Hepatose der Leber - Symptome und Behandlung, einschließlich Fetthepatose der Leber

Symptome

Fetthepatose oder Fettleibigkeit der Leber, Fettdystrophie, wird als reversibler chronischer Prozess der Leberdystrophie bezeichnet, der als Folge einer übermäßigen Ansammlung von Lipiden (Fetten) in Leberzellen auftritt.

Gegenwärtig wächst diese Krankheit aufgrund systematischer Verstöße gegen die Ernährung sowie durch unsachgemäße Lebensweise einer Person schnell an. Es ist möglich, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, indem Faktoren identifiziert werden, die das Auftreten einer Fetthepatose beeinflussen. Veränderungen zum Besseren werden bei rechtzeitiger Behandlung nach einem Monat beobachtet.

Fetthepatose: Was ist das?

Fetthepatose ist eine chronische Erkrankung, bei der funktionelle Leberzellen (Hepatozyten) in Fettgewebe entartet werden.

Bei der Fetthepatose verlieren die Leberzellen (Hepatozyten) ihre Funktion, sammeln sich allmählich in einfachen Fetten an und werden wieder zu Fettgewebe geboren. Bei Steatose oder Fettinfiltration übersteigt die Fettmasse 5%, ihre kleinen Cluster sind verstreut. So sieht die diffuse Fetthepatose der Leber aus. Mit einem Gehalt von mehr als 10% des Gesamtgewichts der Leber enthalten bereits mehr als die Hälfte der Hepatozyten Fett.

Lernen Sie die Fetthepatose zunächst fast unmöglich. Leider sind die Symptome im letzten Stadium, in dem die Krankheit bereits fortgeschritten ist, am stärksten ausgeprägt. Der Patient erscheint:

  • Schweregefühl in der Leber;
  • Hautausschlag und stumpfe Farbe;
  • Verdauungsstörung, häufige Übelkeit, Erbrechen möglich;
  • verschwommenes Sehen

Eines der Symptome, die diffuse Veränderungen in der Leber durch die Art der Fetthepatose charakterisieren, ist die Zunahme ihrer Größe - die Hepatomegalie. Kranke Leber nimmt einen sehr großen Platz in der inneren Höhle eines Menschen ein und verursacht Unbehagen. Der Grund für die Zunahme der Größe sind:

  • Erhöhung der Anzahl von Zellen zur Bekämpfung von Giftstoffen;
  • Vermehrung von Geweben zur Wiederherstellung verlorener Funktionen;
  • überschüssige Fettzellen.

Gründe

Aufgrund der Gründe, die zur Hepatose führten, kann die Krankheit in zwei Gruppen eingeteilt werden: erblich bedingt und infolge einer Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper.

Die Hauptursachen für Fetthepatose sind:

  • Fettleibigkeit;
  • Stoffwechselkrankheiten;
  • Hypodynamie;
  • Überessen;
  • Vegetarismus unter Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • Diäten zur Gewichtsabnahme;
  • Langfristiger Gebrauch bestimmter Drogen:
  • Cordaron, Diltiazem, abgelaufenes Tetracyclin, Tamoxifen;
  • Mangel im Körper Alpha-Antitrypsin;
  • antivirale Behandlung von HIV;
  • eine Überdosis von Vitamin A;
  • Erkrankungen der Organe der inneren Sekretion;
  • systematischer Alkoholmissbrauch;
  • Strahlenbelastung;
  • Krankheiten des Verdauungssystems.

Das Fortschreiten der Zelldystrophie führt zu einem Entzündungsprozess, der wiederum zum Tod und zur Vernarbung von Gewebe (Zirrhose) führt. Gleichzeitig entwickeln sich Begleiterkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des Herz-Kreislauf-Systems und Stoffwechselstörungen:

  • Diabetes mellitus;
  • Gallensteine;
  • Mangel an Verdauungsenzymen;
  • Gallendyskinesien;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Hypertonie;
  • Ischämie des Herzens.

Bei der Leberfetthepatose erleidet der Patient schwere Infektionen, Verletzungen und Eingriffe.

Es gibt Risikofaktoren für die Entstehung einer Fetthepatose, darunter:

  • hoher Blutdruck;
  • weiblich;
  • reduzierte Blutplättchen;
  • erhöhte alkalische Phosphatase und THG;
  • PNPLA3 / 148M-Genpolymorphismus.

Aus den Gründen können wir sagen, dass die Entwicklung einer Hepatose verhindert werden kann. Eine Änderung des Lebensstils verhindert nicht nur das Auftreten der Krankheit, sondern beseitigt sie auch im Anfangsstadium.

Grad

Mit der Anhäufung von Fett wird die Leberfetthepatose in drei Entwicklungsstufen unterteilt:

  1. Der erste Grad ist durch eine geringe Anhäufung einfacher Fettzellen gekennzeichnet. Wenn diese Ansammlungen in der Anzahl von mehreren Herden markiert sind und zwischen ihnen eine große Entfernung diagnostiziert wird, handelt es sich um eine diffuse Fetthepatose.
  2. Der zweite Grad bezieht sich auf den Fall, dass sich das Fettvolumen in der Leber erhöht, und auch in der Struktur des Organs gibt es Bereiche des Bindegewebes.
  3. Der schwerste dritte Grad der Erkrankung tritt auf, wenn die Bereiche des Überwucherns von Leberzellen mit Bindegewebe und großen Fettablagerungen deutlich sichtbar sind.

Symptome der Fetthepatose bei Erwachsenen

Hepatose der Leber ist eine stille Erkrankung. Oft, bis der Prozess vernachlässigt wird, entwickelt eine Person eine Leberzirrhose, ist nichts zu bemerken. Dies ist jedoch nur ein Schein. Wenn Sie sorgfältig auf Ihren eigenen Körper hören, werden Sie etwas bemerken, das bisher nicht beobachtet wurde. Die ersten Symptome einer Leberfetthepatose sind:

  • Schmerzen in der rechten Seite.
  • Vergrößerte Leber, sichtbar bei Palpation.
  • Verdauungsstörungen: Erbrechen, Durchfall, Übelkeit oder Verstopfung.
  • Verschlechterung der Haut und Haare.
  • Prädisposition für Erkältungen, schlechte Immunität und allergische Reaktionen.
  • Reproduktionsstörung, Unmöglichkeit der Empfängnis.
  • Bei Frauen treten Abweichungen des Menstruationszyklus auf, starke oder unregelmäßige Blutungen.
  • Abbau der Blutgerinnung.

In der Regel treten Angstsymptome nicht auf einmal auf, sondern nehmen mit der Zeit zu. Zunächst klagen Patienten über Schmerzen und Beschwerden, dann treten Vergiftungssymptome des Körpers auf, da das betroffene Organ seine Funktion nicht mehr ausführt.

Wenn die Behandlung nicht im Anfangsstadium durchgeführt wird, treten die für die verschiedenen Stadien des Leberversagens charakteristischen Symptome auf:

  • gekennzeichnet durch Übelkeit und Schwäche, Schläfrigkeit,
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit
  • es gibt Ekel gegen Essen
  • Koordinierung verschlechtert sich;
  • Gelbsucht,
  • Geschwollenheit
  • Verdauungsstörung
  • Diathese,
  • allgemeine Schwäche erscheint
  • Bauchwassersucht kann sich entwickeln
  • gekennzeichnet durch Veränderungen der inneren Organe,
  • Stoffwechselstörung.

In schweren Fällen ist es möglich:

Wenn Leberhepatose nicht behandelt wird, treten Symptome einer Leberzirrhose und Leberversagen auf:

  • Verhaltensänderung; Gelbsucht;
  • die Monotonie der Sprache;
  • Schwäche;
  • Abneigung gegen Essen;
  • Aszites;
  • Verstoß gegen die Koordinierung.

Es ist wichtig, die Leberfetthepatose frühzeitig zu diagnostizieren - die Symptome und die Behandlung werden nur von einem Arzt bestimmt und verordnet. Je höher die Wahrscheinlichkeit, seine Funktionen vollständig wiederherzustellen. Der Patient kann die Heilungszeit verkürzen, wenn er alle Vorschriften einhält. Leider treten die Symptome der Fetthepatose in einem frühen Stadium nicht auf.

Risikopersonen sollten regelmäßig getestet werden, um diffuse Veränderungen zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.

Komplikationen

Fetthepatose führt zu Leberfunktionsstörungen, die für den Patienten tödlich sind. Die allmähliche Vergiftung des Körpers beeinträchtigt die Arbeit des Herzens, der Nieren und sogar der Lunge und führt zu irreversiblen Schäden. Meistens entwickelt sich Hepatose zur Zirrhose, und diese Krankheit ist überhaupt nicht behandelbar.

Effekte für den Körper:

  • In der Gallenblase tritt eine Stagnation auf, die zu Cholezystitis, Pankreatitis und Steinbildung führt. Infolgedessen wird die Nahrung nicht mehr vollständig verdaut, sie überlastet den Darm und provoziert eine Dysbakteriose.
  • Unzureichende Leistung der Leber führt zu einem Mangel an essentiellen Spurenelementen. Infolgedessen verschlimmern sich die Herzaktivität und der Zustand der Blutarterien, es kommt zu Bluthochdruck, Krampfadern, der Visus nimmt ab.
  • Darüber hinaus nimmt die Immunität ab, was zu häufigen Erkältungen, Infektions- und Pilzkrankheiten führt.

Diagnose

Bei Untersuchung und Palpation durch den Arzt wird die Leber ohne Merkmale nicht vergrößert. Nur wenn sich Fett sehr stark ansammelt, kann sich die Leber mit weichen, abgerundeten Kanten vergrößern, die sich schmerzhaft anfühlen. In den frühen Stadien der Fetthepatose werden ausgeprägte Symptome normalerweise nicht erkannt. Bei Patienten mit Diabetes aufgrund von Hepatose.

Die Liste der notwendigen Maßnahmen für eine genaue Diagnose umfasst:

  • Ultraschall der Leber Traditionell hilft eine Ultraschalluntersuchung der Leber, deren Zunahme festzustellen, und dies spricht fast immer von Problemen mit dem Organ.
  • Tomographische Studie. Mit der MRT können Sie die Struktur der Leber beurteilen. Wenn sich Körperfett ablagert, wird dies in einem MRT sichtbar.
  • Biochemische Analyse von Blut. Indikatoren für ALT und AST werden ausgewertet. Wenn sie aufgezogen werden, handelt es sich um eine Lebererkrankung.
  • Biopsie. Es wird seltener gehalten. Erlaubt es Ihnen herauszufinden, ob Fett in der Körperstruktur vorhanden ist.

Wie behandelt man Fettleber?

Die Hauptbehandlung der Fetthepatose zielt darauf ab, die Faktoren zu beseitigen, die die Krankheit verursacht haben, die regenerativen Fähigkeiten der Leber zu verbessern, den Stoffwechsel zu verbessern und die Entgiftung zu verbessern. Im Falle einer Fetthepatose ist es nicht nur notwendig, Medikamente zu nehmen, sondern auch den Lebensstil und die Ernährung anzupassen. Arzneimittel werden in Kombination verwendet - ein wirksames Mittel zur Membranstabilisierung und Antioxidationsmittel sind erforderlich.

Die medikamentöse Therapie der Fetthepatose umfasst die Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung der Leber- und Zellfunktion:

  • Essentielle Phospholipide (Esssliver, Essentiale Forte, Berlition),
  • Sulfaminsäuregruppe (Taurin oder Methionin),
  • Kräuterpräparate-Hepatoprotektoren (Kars, LIV-52, Artischockenextrakt),
  • Antioxidans-Vitamine einnehmen - Tocopherol oder Retinol,
  • Selenpräparate nehmen,
  • Medikamente der Gruppe B intramuskulär oder in Tabletten.

Die Phytotherapie hat sich bewährt - die Medikamente werden als Holagol, Gepabene, Kurkumaextrakte, Mariendistel, lockiger Sauerampfer eingesetzt.

  • Berlition wird in einer Dosis von bis zu 300 mg (1 Tab.) Zweimal täglich für bis zu 2 Monate verschrieben. Bei starker Dynamik wird Berlition in zwei Wochen bis zu 600 mg intravenös verabreicht, gefolgt von einem Wechsel von 300 bis 600 mg täglich in Pillen.
  • Essentiale wird dreimal täglich bis zu 2 Kapseln (600 mg) verordnet. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 3 Monate. Senken Sie die Dosierung 3-mal täglich auf 1 Kapsel.
  • Ein wirksames Mittel zur Membranstabilisierung ist Artischocke - Hofitol. Übertragen Sie vor den Mahlzeiten (3-mal täglich) drei Tabletten im Verlauf von 3 Wochen.

Fragen Sie vor der Verwendung Ihren Arzt oder Apotheker Es gibt Kontraindikationen.

Empfehlungen für Patienten

Der Patient zu Hause muss:

  1. Diät, ausgenommen Fette, aber reich an Eiweiß;
  2. Führen Sie einen aktiven Lebensstil, der bei Bedarf den Gewichtsverlust fördert und den Stoffwechsel beschleunigt;
  3. Nehmen Sie Medikamente ein, die von einem Arzt verordnet wurden, einschließlich Folsäure, Vitamin B12 usw., um die Verdauung zu verbessern.
  4. Arzt aufsuchen;
  5. Essen Sie gekochte und gedünstete Speisen, wenn möglich, fein gehackt oder zu Püree gemahlen.

Diät

Eine Person, bei der festgestellt wurde, dass sie an einer fetten Hepatose leidet, sollte ihren Lebensstil und ihre Ernährung vollständig überdenken, wobei es notwendig ist, den Konsum tierischer Fette zu beseitigen. Gleichzeitig sollten Lebensmittel Lebensmittel enthalten, die helfen, in der Leber abgelagerte Fette aufzulösen. Essen sollte 5-mal täglich in kleinen Portionen erfolgen, um die Belastung der Leber zu reduzieren.

  • frisches gekochtes und gedünstetes Gemüse;
  • vegetarische Suppen und Borschtsch (ohne Fleisch);
  • Milchsuppen;
  • fettarmer und nicht-würziger Käse;
  • gekochte Eier (1 pro Tag);
  • gedünstetes Omelett;
  • Haferflocken, Buchweizen, Grieß und Reisbrei;
  • Milch;
  • fettarmer oder fettarmer Hüttenkäse;
  • Kefir, fettarmer Joghurt.
  • Ersetzen Sie Kakao und Kaffee durch ungesüßten Tee.
  • Fleischbrühen,
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch
  • frische Zwiebeln und Knoblauch
  • Bohnen und Bohnen,
  • Tomaten,
  • Pilze,
  • Rettich
  • Konserven
  • gesalzene und geräucherte Produkte,
  • fetter Hüttenkäse und Sauerrahm.

Patienten mit Hepatose sollten auch die folgenden Produkte in beliebiger Menge essen:

  • Artischocke zur Stabilisierung der Leberprozesse;
  • Pinienkerne zur Reparatur von Gewebezellen;
  • Sauerampfer, der die Funktionen einer stabilisierenden Komponente erfüllt und Fettbildungen im betroffenen Organ beseitigt;
  • Zimt, der auch Fettablagerungen abbaut;
  • Kurkuma, der Zucker und freie Radikale neutralisiert, die während der Hepatose im Blut gebildet werden und die Leberfunktion beeinträchtigen.

Menü für den Tag mit Hepatose

Ein Beispielmenü für den Tag sollte den Anforderungen der Diät entsprechen und Folgendes umfassen:

  • Erstes Frühstück - Haferflocken auf Wasser mit Milch, fettarmer Hüttenkäse, schwarzer Tee.
  • Das zweite Frühstück - Trockenfrüchte, Apfel, Pflaumen.
  • Mittagessen - Gemüsesuppe mit Pflanzenölen (Mais, Oliven), Buchweizenbrei, Kompott.
  • Snack - Brot, herzhafte Kekse, Brühe aus den Hüften.
  • Abendessen - Kartoffelpüree mit gedünstetem Fisch, Rübensalat, fettarmer Kefir.

Volksheilmittel gegen Hepatose

Bevor Sie traditionelle Mittel anwenden, konsultieren Sie unbedingt einen Gastroenterologen.

  1. Es lindert Übelkeit und Schwere des Tees mit Minze und Melisse, die symptomatisch gebrüht und getrunken wird, d.h. Wenn die Symptome direkt stören.
  2. Mariendistel (oder Mariendistel). Es soll den Fluss der Galle verbessern und nicht nur die Leber, sondern auch die Gallenblase normalisieren. Es hat auch eine möbelbildende Funktion, hilft bei der Wiederherstellung von Leberzellen und hilft, Protein zu synthetisieren.
  3. Oft hilft bei Hepatose eine auf Pfefferminz basierende Infusion. Ein Esslöffel einer solchen getrockneten Pflanze (normalerweise zerdrückte Minzeblätter) wird mit 100 g kochendem Wasser gegossen und über Nacht stehen gelassen. Am Morgen wird die Infusion gefiltert und anschließend in drei gleiche Teile aufgeteilt. Jede Portion wird den ganzen Tag vor den Mahlzeiten getrunken.
  4. Hagebutten Sie helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und mit Mikroelementen und Vitaminen anzureichern. Etwa 50 g Hagebutten bestehen für 12 Stunden in 500 ml kochendem Wasser. Nehmen Sie dreimal täglich 150 ml.
  5. Die Leberentnahme ist für eine Behandlung innerhalb von 2 Monaten vorgesehen. Bestehend aus: Johanniskraut, Wegerich, Rübe, Muslinitsa (in 3 Teilen), Immortelle, Eleutherococcus (2 Teile), Kamille (Teil 1). 1 EL. l Gießen Sie nach 30 Minuten ein Glas kochendes Wasser ein. Trinken Sie 30 ml vor den Mahlzeiten, nicht gesüßt, dreimal täglich.

Prävention

Wenn Sie das Auftreten dieser Krankheit vermeiden möchten, müssen Sie vorbeugende Maßnahmen einhalten. Was wird dann relevant sein?

  • Richtige Ernährung.
  • Gewicht zu halten ist normal.
  • Müssen einen aktiven Lebensstil führen. Sehr wichtige Spaziergänge an der frischen Luft sowie moderate körperliche Bewegung.
  • Am Tag müssen Sie mindestens zwei Liter Wasser trinken.
  • Sie müssen auch schlechte Gewohnheiten aufgeben. Vor allem durch Alkoholkonsum.
  • Es ist wichtig, den Blutzuckerspiegel zu überwachen.

Fetthepatose ist eine reversible Lebererkrankung. Diese Pathologie kann im Anfangsstadium erfolgreich behandelt werden. Es gibt keine definitive Heilung. Es kommt alles darauf an, den Lebensstil zu ändern, die Ernährung zu überarbeiten und ätiologische (kausale) Faktoren zu eliminieren.

Fetthepatose der Leber: Symptome und Behandlung

Fetthepatose der Leber

Die Hepatose ist kein entzündlicher Prozess der Leber, verursacht durch pathologische Störungen, die auf Fehlfunktionen von Stoffwechselsubstanzen in Hepatozyten, also Leberzellen, zurückzuführen sind.

Das Fehlen offensichtlicher pathologischer Anzeichen macht Hepatose der Leber, Symptome und Behandlung, die zur Erkennung und Behandlung in einem frühen Stadium der Entzündung wünschenswert ist, zu einer der unangenehmsten Erkrankungen des Verdauungssystems. Wie bei jedem Entzündungsprozess werden die akuten und chronischen Formen der Erkrankung bei der Hepatose festgestellt.

Arten von Hepatose Leber

Aufgrund verschiedener pathologischer Manifestationen kann die Hepatose der Leber durch Modifikationen klassifiziert werden:

  1. Die akute Hepatose ist eine klassische Form der toxischen Dystrophie der Leber, die durch Exposition gegenüber Organzelltoxinen verursacht wird. Die Ursache der Erkrankung kann Alkoholvergiftung, ungenießbare Pilze, Sepsis und die virale Form der Hepatitis sein.
  2. Fetthepatose der Leber oder Steanose. Eine solche chronische Manifestation der Form der Erkrankung ist auf die Fettansammlung im Lebergewebe zurückzuführen. Nicht zuletzt das Auftreten chronischer Pathologie ist der Missbrauch alkoholischer Getränke. Vor dem Hintergrund von Fettablagerungen in der Leber kann eine andere Form der Steanose auftreten, dies ist die diffuse Hepatose der Leber. Laufende Form der Steanose kann zu Leberzirrhose führen.
  3. Die pigmentierte Hepatose oder benigne Hyperbilirubinämie ist eine erbliche Pathologie einer Funktionsstörung der Leber. Die Krankheit manifestiert sich schon in jungen Jahren und äußert sich in intermittierenden oder chronischen Gelbsucht. Strukturelle Veränderungen in der Leber werden nicht beobachtet.
  4. Eine cholestatische Hepatose tritt auf, wenn eine statische Verletzung der Gallebildung und des Abflusses der Galle sowie deren ungenügender Eintritt in die Zone des Zwölffingerdarms 12 auftritt. Infolge der toxischen Wirkungen auf zellulärer Ebene kommt es zu einer biliären Pigmentierung der Leber. Sehr häufig tritt diese Form der Hepatose bei Frauen am Ende des Gestationsalters auf. Bei Vernachlässigung wird die cholestatische Art der Hepatose zur Hepatitis.

Arten von Hepatose Leber

Die wichtigsten klinischen Manifestationen und Symptome der Hepatose

Die ausgeprägtesten symptomatischen Anzeichen einer toxischen Form. Charakteristische Manifestationen sind:

  • hohe Körpertemperatur;
  • Schmerzen in der rechten Seite des Bauches;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Verfärbung von Urin und Kot;
  • Verdauungsstörungen.

Bereits im Anfangsstadium einer toxischen Dystrophie kann ein Anstieg der Leber beobachtet werden. Oft geht die Krankheit mit einer schweren Form des Nierenversagens einher. Es hängt sehr stark vom Grad der Toxizität ab. Die schwersten toxischen Schäden führen zu einem Leberkoma, was zum Tod führt. Cholestatische Hepatose der Leber, Symptome und Anzeichen:

  • Gelbsucht mit starkem Juckreiz;
  • niedrige Körpertemperatur, verursacht durch den Stillstand der Galle;
  • Verfärbung von Urin und Kot.

Klinische Ätiologie der Fetthepatose

Ursachen der Fetthepatose der Leber liegen in der Schädigung von Hepatozyten. Eine wichtige Rolle dabei spielen Fettansammlungen in den Geweben, die durch morphologische Veränderungen entstehen. Übermäßiges Trinken und übermäßiges Essen sind die Hauptursachen der Erkrankung. Diabetes mellitus spielt eine wichtige Rolle bei der Veränderung der Gewebestruktur. Erhöhte Glukose (Hyperglykämie) ermöglicht die Erhöhung der Konzentration freier Fettsäuren im Blut. Infolgedessen übersteigt die Rate ihrer Akkumulation die Rate von Austauschreaktionen, und als Ergebnis tritt die Ablagerung von Fetten in den Leberzellen auf. Die wichtigsten Symptome der Fettleberhepatose:

  • das Auftreten von Dysbiose;
  • Verlust der Sehschärfe;
  • Schwere in der rechten Seite;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • ungesunde Haut.

Alle diese Anzeichen bilden eine fette Leberhepatose. Die Symptome der Krankheit sind ausgeprägt und manifestieren sich sehr schnell. Daher ist es sehr wichtig, dass die Diagnose der Krankheit zu einem frühen Zeitpunkt der Entwicklung gestellt wird.

Ätiologie der Fetthepatose

Diagnose der Fetthepatose

Da es sehr schwierig ist, die Diagnose aufgrund impliziter symptomatischer Anzeichen frühzeitig zu stellen. Für gefährdete Personen ist es erforderlich, alle sechs Monate eine Untersuchung zu bestehen, um eventuelle klinische Abweichungen der Leberfunktion festzustellen. Die moderne Medizin verfügt über eine große Anzahl von Diagnose- und Forschungsgeräten, die eine Hepatose der Leber feststellen können. Die Behandlung kann nur nach genau festgestellter Diagnose durchgeführt werden. Folgende Methoden der modernen Diagnostik werden dazu verwendet:

  • Labortests von Blut und Urin;
  • Analyse von Kot auf Sterkobilin;
  • Bestimmen der Menge an Bilirubin im Blut;
  • virale Hepatitis-Marker;
  • Nadelbiopsie;
  • Ultraschalluntersuchung;
  • andere diagnostische Methoden.

Laboruntersuchung von Blut und Urin

Die effektivsten und höchst informativen Methoden sind die Magnetresonanztomographie (MRI) der Leber und deren Radionuklid-Scanning. Diese beiden Diagnoseverfahren ermöglichen es, mit hoher Genauigkeit ein vollständiges Bild der Erkrankung zu vermitteln und die richtige Behandlung für die Leberfetthepatose zu wählen.

Methoden zur Behandlung der Leberfettsucht

Wenn die Therapie nicht begonnen hat, kann die medikamentöse Therapie zu verheerenden Folgen führen. Eine abnormale Leberfunktion führt zu zahlreichen Komplikationen. Die Hauptarbeit der Leber besteht darin, unseren Körper von Giftstoffen zu reinigen. Die erkrankte Leber kann die ihr übertragenen Aufgaben nicht bewältigen, und der Vergiftungsschaden aller lebenswichtigen Organe beginnt. Wie Leberhepatose gegen Fettleibigkeit behandeln? Vor allen behandlungs- und prophylaktischen Maßnahmen wird eine Diät-Therapie verordnet, die in manchen Fällen die einzige Behandlungsmethode ist. Aber es hilft nur im Anfangsstadium der Entwicklung der Krankheit.

Leber-Fettleibigkeit-Behandlung

Bei schwereren Entzündungen des Verdauungsorgans wird eine konservative Wirkung angewendet. Zunächst wird die Fettinfiltration der Leber beseitigt. Dazu gibt es lipotrope pharmakologische Wirkstoffe: die Vitamine B6 und B12, essentielle Phospholipide, Folsäure und Liponsäure. Der Hauptfaktor, der die Leber während ihrer Fettleibigkeit beeinflusst, ist die Insulinresistenz. Daher ist eine Korrektur des Körpergewichts erforderlich. Ein Verlust von 5-10 Gew.-% führt zu einer Verbesserung des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels. Es ist jedoch nicht notwendig, die Dinge über Nacht zu erzwingen. Übermäßige Anstrengung kann zu Nierenversagen führen und die Bildung von Steinen in der Gallenblase sicherstellen. Um letzteres zu vermeiden, wird Ursodesoxycholsäure vorgeschrieben. Es reicht aus, 500-700 g pro Woche zu verlieren, um die Leberfunktion systematisch wiederherzustellen.

Heute entwickelt sich die Lipidsenkungstherapie rasant. Die endgültige klinische Bestätigung der Sicherheit dieser Expositionsmethode gegenüber Fetthepatose wurde jedoch noch nicht nachgewiesen.

Daher ist die wirksamste Methode zur Behandlung der Leberfettsucht die Beseitigung ätiologischer Faktoren.

Behandlung der Leberfetthepatose-Diät

Neben der medizinischen Expositionsform bleibt die Diät mit Leberfetthepatose ein grundlegendes Element eines integrierten Ansatzes zur Behandlung der Krankheit. Der Arzt hat mehrere Ernährungsempfehlungen und verfolgt mehrere Ziele. Erstens ist es die funktionelle Erholung, die Reduktion des Cholesterins, die Normalisierung des Fettstoffwechsels. Zweitens versorgt eine Diät mit Leberhepatose den Körper mit einem ausreichenden Glykogenspiegel. Drittens wird die Produktion von Galle, die für das Blockieren von Giftstoffen im Körper verantwortlich ist, nivelliert. Die tägliche Aufnahme von Tierfett sollte 70 Gramm nicht überschreiten. Die Proteinsättigung des Körpers sollte 100-130 g pro Tag betragen. Die Intensität des Lebensmittelkonsums sollte auf 5-6 Mahlzeiten in kleinen Portionen ausgedehnt werden. Die tägliche Flüssigkeitsaufnahme bei Fetthepatose sollte zwei Liter nicht überschreiten.

Fettleber-Diät

Was kann und kann nicht bei Leberfettsucht sein?

Empfohlene Nahrungsmittel für Krankheiten:

  • mageres Fleisch: Rindfleisch, Kaninchen, Truthahn;
  • einige Fischarten: Kabeljau, Seehecht, Seehecht, Seelachs;
  • jegliches Gemüse und Obst;
  • Getreide: Buchweizen, Haferflocken, Hirse;
  • Vollkornbrot;
  • Pflanzenfett;
  • Eier und Meeresfrüchte;
  • Grüns: Salat, Rhabarber.

Nicht empfohlene Lebensmittel für Leberleber-Fettleibigkeit:

  • jegliche Art von Alkohol;
  • Hühnerfleisch;
  • Kaffee, Kakao und starker Tee;
  • Fettbrühe;
  • fetthaltiges Fleisch: Schweinefleisch, Lamm;
  • fetthaltiger Fisch: Lachs, Stör, Beluga, Wels;
  • Weißbrot und Gebäck;
  • Schmalz, Butter, Margarine, Mayonnaise;
  • geräuchertes Fleisch: Fisch und Fleisch;
  • Zwiebeln, Knoblauch, Pfeffer und andere scharfe Gewürze.

Dies ist nur eine kleine Liste, die als Handlungsanweisung dienen sollte.

Diät Nummer 5 mit Fetthepatose

Die berühmte Diät wurde erstmals von Manuel Isaakovich Pevzner, dem Begründer der Diätologie in der UdSSR, in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts entwickelt. In Zukunft wurde Diät Nummer 5 von sowjetischen Ernährungswissenschaftlern verfeinert. In Übereinstimmung mit der Diät von Pevsner brennen Sie bis zu fünf zusätzliche Pfund pro Monat. Die Essenz der Methode des gesunden Essens besteht darin, die Produkte mit extraktiven Elementen und ätherischen Ölen zu begrenzen, die die Sekretion von Bauchspeicheldrüse und Magen erhöhen. Diese Zutaten sind reich an gebratenen Lebensmitteln. Hier sind einige wichtige Regeln für eine gesunde Ernährung mit der Nummer 5 von M. Pevzner:

  1. Die proportionale tägliche Aufnahme von Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten sollte 110, 80 und 300 Gramm betragen.
  2. Der optimale tägliche Salzgehalt in Produkten beträgt nicht mehr als 8-10 Gramm.
  3. Die Wassermenge beträgt nicht mehr als 1,5 bis 2 Liter pro Tag.
  4. Durch fraktionierte Mehrfachmahlzeiten können Austauschfunktionen verteilt werden.

Diät Nummer 5 mit Fetthepatose

Darüber hinaus sollten Sie den Verbrauch von Kohlenhydraten begrenzen.

Traditionelle Medizin gegen Fetthepatose

In gewisser Weise verbessert eine korrekt zusammengestellte Phytozusammensetzung den Fettstoffwechsel und die funktionelle Leberfunktion und wirkt entzündungshemmend. Dies ist ein hervorragendes Werkzeug für die komplexe Therapie.

Grassammlungsnummer 1:

  • Süßholzwurzel, 4 EL. l
  • Eine Folge von Himbeerblättern, 3 EL. l
  • Wermut, Salbei, 2 EL. l
  • Ein Esslöffel Kamillenblüte, Linde, Schafgarbe und Kalamuswurzel.

Mahlen Sie die gesamte Kollektion und mischen Sie. Gießen Sie zwei Esslöffel mit 500 ml kochendem Wasser. Bestehen Sie für einen Tag. 3 x täglich 50 ml vor den Mahlzeiten einnehmen. Die Behandlung ist auf drei Monate ausgelegt.

Süßholzwurzel mit Fetthepatose

Die Kräutersammlung Nr. 2 basiert auf Süßholz- und Birkenblättern, die 4 Esslöffel aufnehmen müssen. Andere Zutaten:

  • Heckenrose, Weißdorn, rote Eberesche - 3 EL.
  • Brennessel, Salbei, Preiselbeere, Löwenzahnwurzel - 2 EL.
  • 1. St. - Hypericum und Fenchel.

Alle Zutaten gießen ½ Liter kochendes Wasser und 10-12 Stunden ziehen lassen. Nehmen Sie dreimal täglich einen Esslöffel vor den Mahlzeiten. Die Behandlungsdauer beträgt zwei Wochen, nach einer fünftägigen Pause sollte eine weitere Behandlungsphase erfolgen.

Grassammlungsnummer 3:

  • Hagebutte, Süßholz, Johanniskraut - 3 St.
  • Rainfarn, Ringelblume, Maisside - 2 EL.
  • Schöllkraut, Birkenblatt, Löwenzahnwurzel und Baldrian - 1 EL.

Die Zubereitungsmethode der Brühe, ähnlich der Grassammelnummer 2.

Um unangenehme Gefühle und einen möglichen Rückfall zu vermeiden, sollte die Behandlung zu Hause unter Aufsicht des anwesenden Gastroenterologen durchgeführt werden.

Prognose und Prävention von Fettleibigkeit in der Leber

Bei dieser Art von Lebererkrankung ist es in den meisten Fällen möglich, die Ursachen von Entzündungen zu beseitigen und die funktionelle Funktion des Organs wiederherzustellen. Die Arbeitsfähigkeit der Patienten geht nicht verloren. Voraussetzung ist die Umsetzung aller Empfehlungen des behandelnden Arztes. In der Regel handelt es sich dabei um eine ausgewogene Ernährung, ausreichende körperliche Aktivität, Unterstützung für ein optimales Körpergewicht, Ausschluss heißer alkoholischer Getränke und Rauchen. Wenn Sie alle Anweisungen eines Gastroenterologen beachten, können Sie lange warten oder sogar die Probleme der Fetthepatose vergessen.

Fetthepatose der Leber - Symptome und Behandlung: Medikamente und Volksheilmittel

Fetthepatose der Leber gilt als eine der gefährlichsten Folgen von überschüssigem Körperfett. Die Symptome und die Behandlung der Erkrankung sind eng miteinander verbunden, da die Schwere der Manifestationen der Erkrankung nicht nur den Grad der Therapieintensität bestimmt, sondern auch den möglichen Ausgang des pathologischen Prozesses.

Es ist möglich, die Fettentartung der Leber zu stoppen, wenn die Krankheit rechtzeitig erkannt werden kann, um eine angemessene Behandlung sicherzustellen und die Faktoren auszuschalten, die die normale Funktion des Organs beeinträchtigen.

Ursachen der Fettleberhepatose

Fetthepatose ist eine Art von Krankheit, die durch Stoffwechselstörungen in den Leberzellen verursacht wird. Die Entwicklung der Hepatose geht einher mit der Ansammlung von Fett in den Geweben des Organs und dem schrittweisen Ersatz seiner Zellen (Hepatozyten) durch Fett, was zu Gewebedystrophie führt.

Zu den Hauptursachen der Krankheit:

  • Erkrankungen, die durch Stoffwechselstörungen gekennzeichnet sind - Diabetes, endokrine Dysfunktion, Fettleibigkeit;
  • die Auswirkungen von Toxinen durch Alkoholkonsum (alkoholische Steatose), toxische Produkte oder Drogen;
  • unausgewogene Ernährung - Mangel an Eiweiß, Hunger (einschließlich Diät) oder Überessen;
  • Nebennierenrinde Dysfunktion;
  • Hyperlipidämie - ein Überschuss an Lipiden und Lipoproteinen im Blut;
  • chronische Formen von Pathologien des Gastrointestinaltrakts;
  • Virusinfektionen (Hepatitis);
  • ein Überschuss an Leberenzymen;
  • genetische Veranlagung.

Typischerweise tritt Hepatozyten-Fettleibigkeit aufgrund einer übermßigen Fettmenge auf, die in das Blut gelangt. Es gibt jedoch Fälle, in denen sich eine Hepatose als Folge einer Funktionsstörung entwickelt, die für den Fettabzug aus dem Gewebe des Organs verantwortlich ist. Dies geschieht, wenn dem Körper biologisch aktive Substanzen fehlen, die die Verarbeitung von Fetten fördern - zum Beispiel von Proteinen.

Ätiologische Arten von Hepatose

In den meisten Fällen ist die Fettansammlung die Reaktion der Leber auf toxische Wirkungen, die mit dem pathologischen Zustand des Körpers zusammenhängen. Die häufigste Ursache für die toxische Fettinfiltration der Leber ist Alkohol. Wenn die Krankheit nicht mit der Verwendung toxischer Produkte und Substanzen verbunden ist, wird sie als primäre nichtalkoholische Steatose eingestuft.

Die Zugehörigkeit zum weiblichen Geschlecht und Alter nach 45 Jahren, kombiniert mit Übergewicht im Unterleib und einer Tendenz, den Druck zu erhöhen, werden als Faktoren angesehen, die zur Entwicklung schwerer Hepatoseformen beitragen.

Symptome und Anzeichen der Krankheit

Eine eingeschränkte Lebergesundheit wird selten von schweren Symptomen begleitet. Patienten wissen oft über einen längeren Zeitraum nichts über ihre Krankheit.

In der Regel wird eine Fetthepatose in zwei Fällen erkannt: Wenn die Krankheit fortschreitet und der Prozess von Schmerzen im rechten Hypochondrium begleitet wird oder zufällig während der Untersuchung mit Ultraschall oder CT.

Tatsache ist, dass Manifestationen der Steatose nur schwer mit Leberverletzungen in Zusammenhang gebracht werden können. Überschüssiges Fett in der Leber führt zu einer Funktionsstörung, die unweigerlich die Arbeit anderer Organe und Systeme beeinträchtigt. In den meisten Fällen sind daher die primären Anzeichen einer Leberfetthepatose mit pathologischen Prozessen in anderen Organen verbunden.

Die Entwicklung der Fettleber kann Folgendes anzeigen:

  • Völlegefühl, Schwere im Magen;
  • übermäßige Trockenheit der Haut;
  • übermäßige Fettung der Haut, Akne neigung;
  • fallendes oder ergrauendes Haar;
  • Blutungsstörungen;
  • häufige Virusinfektionen;
  • Unterbrechungen des Menstruationszyklus, Unfruchtbarkeit;
  • das Auftreten von allergischen Reaktionen.

Beschwerden und Schmerzen auf der rechten Seite sind die hauptsächlichen Anzeichen einer Funktionsstörung der Leber und der Gallenblase, die in der Regel in späteren Stadien der Entwicklung der Pathologie beobachtet werden. Solche Symptome treten als Folge einer signifikanten Vergrößerung der Lebergröße auf und sind mit einer Überdehnung der Organkapsel oder einem Stau in den Gallengängen verbunden.

Diagnosemaßnahmen

Wenn bei einem Patienten das Vorhandensein einer Fetthepatose vorausgesetzt wird, kann der Arzt bereits im Stadium der Geschichtsanalyse sein. Es ist jedoch nicht möglich, die vorläufige Diagnose mithilfe herkömmlicher Labortests zu bestätigen, selbst wenn die Leberfunktion deutlich nachlässt.

Das Fehlen spezifischer klinischer Symptome und der geringe Informationsgehalt biochemischer Studien erlauben keine korrekten diagnostischen Schlussfolgerungen über Lebererkrankungen.

Um detaillierte Informationen über die Besonderheiten der Krankheit zu erhalten, wenden Sie die Methoden der instrumentellen Diagnostik an.

Die informativsten diagnostischen Studien sind:

  • Ultraschall. Ermöglicht es Ihnen, eine Zunahme der Lebergröße zu erkennen und das Verhältnis zwischen gesunden und betroffenen Bereichen zu bestimmen, indem Sie den Grad ihrer Echogenität vergleichen;
  • Mit der Computertomographie können Sie mehr Informationen über den Zustand der Leber erhalten. Das Vorhandensein von Bereichen mit einem niedrigen Absorptionskoeffizienten wird als Zeichen einer Fettinfiltration betrachtet.
  • Blutuntersuchungen bieten die Möglichkeit, den Hormonspiegel der Schilddrüse zu bestimmen, die Zahl der Leberenzyme zu erhöhen und Antikörper gegen Hepatitis zu finden sowie Marker für Autoimmunschäden zu bestimmen. Diese Indikatoren gelten als indirekte Anzeichen einer Hepatose, da sie auf pathologische Prozesse im Gewebe des Organs hinweisen.
  • Leberbiopsie - eine Methode, die sich durch maximale Genauigkeit der Ergebnisse auszeichnet. Histologische Untersuchungen an Biopsieproben lassen Rückschlüsse auf das Vorhandensein und das Volumen von Körperfett zu.

Die statische Szintigraphie der Leber, ein Verfahren zur Radionuklid-Scanning eines Organs, das zum Erkennen von Herden von fettigen Läsionen verwendet wird, bringt ebenfalls ein hohes Maß an Information.

Als zusätzliche Faktoren, die die Diagnose der Steatose bestätigen, werden die Gründe für die Zunahme der Lebergröße, des erhöhten Cholesterinspiegels, des Stoffwechsel- und Blutzuckerspiegels, der Anwesenheit von Triglyzeridämie sowie Daten aus serologischen Studien und Gentests berücksichtigt.

Fetthepatose wird in Anwesenheit von fünf Prozent oder mehr Fett in der Gesamtmasse der Leber diagnostiziert.

Fetthepatose der Leber: Behandlung

Es gibt viele Gründe für die Entwicklung einer Fetthepatose, daher ist es für Ärzte nicht einfach, die Behandlung richtig zu begründen und zu systematisieren.

Die Schlüsselmethode der Fettinfiltration wird als Ernährungstherapie in Kombination mit medizinischen Wirkungen betrachtet.

Die wichtigsten therapeutischen Ziele bei der Behandlung der Fetthepatose sind:

  • vollständige Beseitigung der Ursachen der Fettinfiltration;
  • Normalisierung des funktionellen Potenzials von Hepatozyten.

Schließen Sie die Möglichkeit der Verwendung herkömmlicher Behandlungsmethoden nicht aus, als zusätzliches Mittel, um regenerierende und immunmodulatorische Wirkungen zu erzielen.

Drogentherapie

Die Hauptmethode der konservativen Behandlung ist die medikamentöse Behandlung der Leberhepatose, bei der Folgendes eingenommen wird:

  • Lipotropika zur Beseitigung der Fettinfiltration - Vitamine der Gruppe B, Folsäure, essentielle Phospholipide;
  • Hepatoprotektoren, die die Zellen des Organs schützen und zur Wiederherstellung oder Stabilisierung ihrer Membranen beitragen;
  • Medikamente aus der Gruppe der Statine, die den Fettstoffwechsel auf zellulärer Ebene normalisieren.

Weitere Mittel sind Vitamin E, Betain, Ursodesoxycholsäure und Taurin. Bei Alkoholismus ist ein Behandlungskurs mit einem Narkologen erforderlich.

Trotz der vollständigen Beseitigung des ätiologischen Faktors muss der Patient ein Jahr unter ärztlicher Aufsicht bleiben.

Volksheilmittel

Methoden der traditionellen Medizin umfassen die Verwendung von natürlichen pflanzlichen Heilmitteln mit den Eigenschaften der Reinigung und Regeneration von Leberzellen.

Eine wirksame Behandlung der Volksheilmittel wird durch folgende Maßnahmen gewährleistet:

  • geriebene Distelfrucht. Die Art der Nutzung der Pflanze wird nach Belieben gewählt - ein Teelöffel Obst wird zusammen mit Morgentee gebraut oder in natürlicher Form verzehrt. Mariendistel hilft der Leber dabei, die vom Fettgewebe absorbierten Zellen wiederherzustellen und die Galleproduktion zu normalisieren;
  • Kürbis Honig wird in den Hohlraum eines kleinen, reifen, kernlosen Kürbises gegeben und zwei Wochen lang an einem dunklen, warmen Ort hineingegossen. Die resultierende Honiginfusion wird dreimal täglich in einem Esslöffel eingenommen.
  • Hagebutten Hagebutten mit kochendem Wasser gebraut und für einen Tag aufbewahrt. Für einen halben Liter Wasser nehmen Sie zwei Esslöffel Obst. Nehmen Sie zweimal täglich eine Tasse zu trinken.

Zu den beliebten nicht-traditionellen Methoden zur Behandlung von Hepatose gehört die Resorption eines Esslöffels Pflanzenöl für eine halbe Stunde vor dem Essen. Es wird angenommen, dass diese Methode das Blut von Giftstoffen befreit.

Viele traditionelle Heiler empfehlen, anstelle von schwarzem Tee grünen Tee zu trinken - die Eigenschaften des Getränks sorgen für eine intensive Entfernung von Giftstoffen und Schlacken aus dem Körper. Für ein optimales Ergebnis wird grüner Tee mit Minze oder Zitrone versetzt.

Diät für fette Hepatose

Diätetische Ernährung - Grundlage der Behandlung der Fettleber. Ohne Einhaltung der Normen der Diätration ist eine vollständige Genesung nicht möglich.

Zunächst müssen Alkohol und Spirituosen von der täglichen Ernährung ausgeschlossen werden. Die Korrekturdiät mit Fetthepatose beinhaltet das Essen von Nahrungsmitteln mit einer erhöhten Proteinmenge, einer geringen Menge tierischer Fette sowie von Vitaminen, Mikroelementen und lipotropen Substanzen.

Verbotene Produkte, die eine Darmschwellung hervorrufen, die Magen-Darm-Schleimhaut reizen oder die Verdauungsprozesse anregen.

Es wird empfohlen, Gerichten, gedämpftem oder gekochtem Fleisch und Fisch, Gemüse oder Müsli mit Milch den Vorzug zu geben. Dementsprechend ist alles gebraten, würzig, geräuchert und gesalzen verboten.

Es ist wichtig, dass der Abstand zwischen den einzelnen Mahlzeiten nicht mehr als drei Stunden beträgt und dass das Volumen der Portionen je nach Maß unterschiedlich ist.

Mögliche Komplikationen

Die Arbeit der Leber bestimmt weitgehend die Funktionalität aller vitalen Systeme des Körpers.

Selbst geringfügige Funktionsstörungen der Hepatozyten können Folgendes verursachen:

  • Verletzung des Verdauungstraktes, dann - die Stagnation der Galle, Cholezystitis, Pankreatitis, Dysbiose, Zirrhose;
  • reduziertes Potenzial des Herz-Kreislaufsystems. Der Mangel an Ascorbinsäure, Lecithin, Quercetin und Bioflavonoiden ist besonders akut. Als Folge entwickeln sich Bluthochdruck, Krampfadern, Sehstörungen und Hauttonus;
  • ein Ungleichgewicht von Hormonen, das in Kombination mit überschüssigem Körperfett eine der wahrscheinlichen Ursachen für die Entwicklung der Onkologie bei Frauen im Alter von 40 Jahren ist. Ein chirurgischer Eingriff kann die Ursache des pathologischen Prozesses nicht beseitigen.
  • Der Sturz des Immunsystems, der zusammen mit der Stagnation der Galle und Blutgerinnung ideale Bedingungen für die Entwicklung parasitärer Organismen bietet.

Bei der Beseitigung der Ursachen der Fettansammlung in der Leber stoppen die pathologischen Prozesse vollständig.

Prävention

Fetthepatose ist relativ einfach zu behandeln, und wenn wir den Einfluss unerwünschter Faktoren ausschließen, ist die Prognose der Erkrankung relativ günstig. Während der Krankheitsphase behalten die meisten Patienten die Arbeitsfähigkeit und die Möglichkeit einer körperlichen Aktivität, die nicht nur nicht kontraindiziert, sondern empfohlen wird.

Es ist möglich, die Entwicklung einer Fettinfiltration der Leber zu verhindern, wenn Sie nicht nur alkohol- und toxinhaltige Produkte aufgeben, sondern auch ein normales Gewicht halten, für eine gesunde, ausgewogene Ernährung sorgen und sich regelmäßig einer gründlichen medizinischen Untersuchung unterziehen.