Was ist Gelbsucht, Anzeichen und Symptome einer Gelbsucht bei einem Erwachsenen

Behandlung

Gelbsucht ist eine Manifestation verschiedener Krankheiten und keine unabhängige Krankheit. Es gibt eine verbreitete Meinung unter den Menschen, dass sie sich nur in Hepatitis manifestiert und als ihr Synonym wahrgenommen wird. Bei anderen Krankheiten können jedoch Anzeichen von Gelbsucht auftreten. Wenn eine Person es hat, ist es notwendig, Hilfe von einem Spezialisten zu suchen. Die Symptome von Gelbsucht sind in Form von Gelbfärbung der Schleimhäute und der Haut definiert, die durch einen einfachen Blick nicht unbemerkt bleiben können. Es gibt in jedem Alter eine Krankheit, sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern, bei Frauen und Männern. Besonders häufig sind Gelbsucht bei Babys im ersten Lebensmonat oder bereits bei der Geburt.

Warum erscheint Gelbfärbung?

Dieses Element wird durch die Teilung der roten Blutkörperchen gebildet, die während des normalen Betriebs der Leber und der Milz es verarbeiten und zusammen mit der Galle durch den Darm aus dem Körper entfernen. Es ist Bilirubin, das dem menschlichen Kot eine braune Tönung verleiht, die im Darm zu Sterkobilin wird. Ein Teil des Bilirubins kann durch den Darm ins Blut aufgenommen und durch die Nieren ausgeschieden werden. In der Blase verwandelt sich Bilirubin in Urobilin, wodurch der Urin gelblich gefärbt wird. Dies ist der normale Mechanismus für die Umwandlung von Bilirubin im menschlichen Körper.

Bei Störungen der Arbeit einiger Organe neigt Bilirubin jedoch nicht dazu, verarbeitet zu werden, reichert sich in der Leber an und wird bereits von dort wieder in das Blut aufgenommen. Ein solches Bilirubin wird als indirekt bezeichnet und ist für den menschlichen Körper toxisch.

Mit einer erheblichen Anhäufung dieser Substanz in den Geweben und Schleimhäuten malt sie diese in einem gelben Farbton. Dies ist die Geburt des Ikterus. Dieser Vorgang findet in jedem Organismus auf unterschiedliche Weise statt und kann mehr als einen Monat dauern.

Die häufigsten Krankheiten, die zu Verletzungen führen, sind:

  • Anämie und Zirrhose, die aufgrund von Hepatitis und Alkoholismus entsteht;
  • die Bildung von großen Gallensteinen;
  • Syphilis und Hepatitis (die Inkubationszeit beträgt eine Woche bis 6 Monate);
  • Autoimmunkrankheiten;
  • bösartige Tumore im Pankreas;
  • Metastasen.

Dies kann die Pathogenese der Krankheit verursachen. Erwachsene Gelbsucht kann durch hämolytische Anämie ausgelöst werden, die durch Zerstörung der roten Blutkörperchen sowie durch Medikamente gebildet wird. Aber nur ein Arzt kann nach gründlicher Diagnose die Pathogenese der Krankheit bestimmen.

Klassifizierung von Krankheiten

Trotz der Ursachen von Ikterus-Symptomen können folgende Typen unterschieden werden:

  • hepatisch;
  • suprahepatisch;
  • subhepatisch (mechanisch).

Carotin-Gelbsucht ist auch isoliert, was nicht gefährlich ist. Ihre Pathogenese geht einher mit dem Verbrauch großer Mengen von karotinhaltigen Produkten (Karotten, Kürbis). Als Ergebnis kann dieses Enzym die Füße, die Handflächen beflecken. Dieser Zustand ist nicht gefährlich und deutet nicht auf eine Erkrankung hin. Gleichzeitig verringert sich der Nahrungsverbrauch, der Körper klärt sich schnell und die Pigmentierung verschwindet.

Nebennieren-Gelbsucht tritt bei Erwachsenen als Folge eines starken Zusammenbruchs der roten Blutkörperchen im Körper auf. Diese Pathogenese wird in der Medizin Hämolyse genannt. Dies führt dazu, dass die Bilirubin-Indizes im Blut eines Menschen schnell zu Höchstwerten ansteigen.

Leberverarbeitendes Pigment hat keine Zeit, und die Substanz gelangt schnell in den Blutkreislauf und verfärbt die Haut und die Sklera gelb. Nebennieren-Gelbsucht bei einem Erwachsenen und einem Kind tritt nach Vergiftung des Körpers mit bestimmten Giften, Erbkrankheiten, auf. Bei dieser Form des Ikterus manifestiert sich nicht nur eine Verfärbung der Haut, sondern auch der Schleimhäute und des Augenweißes. Der Mann sieht sehr blass aus.

Sein Kot wird dunkel. Die Charakteristik eines Bluttests mit einer solchen Diagnose ist eine signifikante Abnahme von Hämoglobin (Anämie) und roten Blutkörperchen. Der Patient klagt über Schmerzen im rechten Hypochondrium, die mit einer Zunahme der Leber- und Milzgröße einhergehen.

Bei Neugeborenen tritt suprahepatischer Ikterus auf. Im Erwachsenenalter teilt der Patient es nicht, und bei geborenen Babys werden sie in zwei Arten unterteilt: physiologische und pathologische. Das erste erfordert keine Behandlung und es geht von selbst. Sie tritt aufgrund der Unreife der Leberzellen im ersten Monat unmittelbar nach der Geburt des Babys auf.

Komplexer gilt als pathologisch, wobei die Pathogenese aufgrund des Unterschieds in der Gruppe und der Rhesus-Faktoren bei Mutter und Kind gebildet wird. Zum Zeitpunkt der Geburt des Babys nimmt das Immunsystem der Mutter den anderen Faktor des Babys und das Rhesusblut als fremd wahr und produziert ständig Substanzen, die es bekämpfen. Dies führt dazu, dass das Baby mit Gelbsucht geboren wird.

In schweren Formen kann es das Gehirn eines Kindes bedrohen. Diese pathologische Form der Krankheit bei Säuglingen erfordert eine rasche Behandlung.

Wenn wir von Gelbsucht sprechen, tritt diese Krankheit auf, wenn ihr Gewebe geschädigt ist. Zu diesem Zeitpunkt steigt das Blutbilirubin signifikant an. Die Hauptursachen für diese Krankheit sind die virale Hepatitis A, B (sie sind durch den Haushalt infiziert), C (durch Blut infiziert), Alkohol und Teilschäden an gesunden Organen und Zirrhose. Die Krankheit, deren Ursache die virale Hepatitis der Leber war, wird als infektiöser Gelbsucht bezeichnet.

Anzeichen von Leber-Gelbsucht hängen weitgehend davon ab, was die Krankheit verursacht:

  • gelbe Farbe der Haut, Augenproteine;
  • unter der Kante auf der rechten Seite gibt es Schmerzen;
  • verminderter Appetit;
  • Verbitterungsgefühl im Mund;
  • starkes Erbrechen und ständige Übelkeit;
  • heller Kot und dunkler Urin.

Das Merkmal des obstruktiven Ikterus ist eine Verletzung der Abnahme der Galle aus den Gängen.

Dies geschieht aufgrund der gebildeten Zysten, Steine, bösartigen Tumoren und Entzündungen der benachbarten Lymphknoten, die das Organ unter Druck setzen.

Solche Gelbsucht Symptome manifestiert sich wie folgt:

  • das Auftreten von gelbgrünem Teint;
  • Temperaturerhöhung;
  • starke Schmerzen in der Leber;
  • Die Haut des Patienten juckt sehr, so dass er ständig vor Wunden gekämmt wird.
  • Kot wird sehr hell und der Urin verdunkelt sich.

Diagnose

Die Anfangsphase der Krankheit kann unbemerkt bleiben. Typischerweise sucht der Patient medizinische Hilfe bereits im Stadium der Gelbfärbung der Haut, des Auftretens schmerzhafter Empfindungen im Bereich des rechten Hypochondriums und Verdauungsstörungen. Der diagnostische Mechanismus beruht zunächst auf der Erfassung der Krankengeschichte des Patienten und der Untersuchung seiner Geschichte.

In diesem Stadium wird festgelegt, wie lange die Veränderungen im Körper beobachtet wurden, ob juckende Haut und ihre Eigenschaften, wie lange sie anhält, ob das Körpergewicht abnimmt, ob Alkoholmissbrauch missbraucht wird oder Kontakt mit Giften besteht. Der Arzt muss auch klären, ob vorher Operationen an der Gallenblase oder der Leber vorgenommen wurden.

Eine detaillierte Untersuchung der Anamnese hilft dem Arzt, den Mechanismus und die mögliche Verbindung von Gelbsucht mit Krankheiten oder schädlichen Auswirkungen der Umwelt zu verstehen und festzustellen.

Als nächstes führt der Arzt eine körperliche Untersuchung des Patienten durch:

  • kratzende Hände zeigen Cholestase an;
  • Besenreiser eignen sich für chronische Lebererkrankungen;
  • sichtbare subkutane Cholesterinablagerungen;
  • Die Härte der Leber, die mit leichter Palpation spürbar ist, spricht von möglichen Tumoren und Metastasen.

Die Untersuchung der äußeren Manifestationen der Gelbsucht hilft, einen Arzt zu entsenden, der die korrekten Labor- und anderen diagnostischen Tests bestimmt.

  1. Labortests umfassen (komplettes Blutbild und Biochemie), Koagulogramm, Urinanalyse zur Bestimmung von Antikörpern gegen Hepatitis. Dies sind die wichtigsten Studien, die alle Patienten sind. Mit einem Bluttest können Sie die Menge an Bilirubin und Hämoglobin bestimmen, die sich verändern und im ersten Monat ein klares Bild der pathologischen Prozesse in der Leber geben. Indikatoren der ESR deuten auf mögliche Entzündungsprozesse hin. Die Menge an Bilirubin im Gelbsucht wird immer erhöht. Im Harn Urobilin kann Bilirubin nachgewiesen werden.
  2. Bestimmen Sie das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus einer solchen chronischen Krankheit wie Hepatitis. Solche Antikörper werden bei Patienten mit Gelbsucht untersucht, um diese Krankheit zu identifizieren und weiter zu behandeln.
  3. Überprüfen Sie, ob Hepatitis A und B von Haushalten befallen sind. Wenn die Anwesenheit von HBeAg im Blut des Patienten beobachtet wird, können wir über die aktive Replikation des Virus sprechen. Das Verschwinden von HBeAg zeigt die Beendigung der Replikation an. Die Ärzte bestehen auf einer direkten Verbindung zwischen aktiver chronischer Hepatitis und viraler Replikation.
  4. Überprüfen Sie auf Hepatitis C. Das Vorhandensein einer Infektion in der menschlichen DNA. Anti-HCV kann bereits im ersten Monat nach der Infektion (Inkubationszeit) sowie bei chronischer Erkrankung nachgewiesen werden.
  5. Die Bestimmung der Anwesenheit von Serum-IgG, IgM, IgA. Hohe Konzentration tritt während der Alkoholerosion der gesamten Leber oder bei Leberzirrhose auf.

Grundlegende Diagnosemethoden:

  1. Endoskopie mit Durchleuchtung.
  2. Ultraschall Dieses Verfahren muss am ersten Tag von allen Patienten durchgeführt werden, bei denen die Gelbsucht plötzlich akut geworden ist. Es wird auch für Patienten gezeigt, bei denen sich Gelbsucht unter einer unbekannten Ätiologie manifestierte.
  3. Röntgen- oder Computertomographie. Solche Studien helfen, lokale Organschäden und Veränderungen im Gallengang zu erkennen.
  4. Leberbiopsie. Diese Methode wird selten bei Patienten mit Anzeichen von Gelbsucht angewendet. Eine Biopsie wird häufiger verwendet, um zelluläre Veränderungen im Organ aufzuklären, die bei anderen Diagnoseverfahren festgestellt wurden, beispielsweise wenn Krebs in der Leber ausgeschlossen werden soll.

Die Manifestation der Krankheit bei schwangeren Frauen

Es gibt zwei Arten der Pathogenese dieser Krankheit. In der ersten Periode der Gelbsucht schwangerer Frauen kann der erste oder zweite Monat der Geburt auftreten. Es ist durch einen vollständigen oder verminderten Appetitlosigkeit, Übelkeit, Sodbrennen, Erbrechen oder Gewichtsabnahme gekennzeichnet. Die zweite Periode der Gelbsucht während der Schwangerschaft ist eine ausgeprägte Insuffizienz der Nieren oder der Leber. Was ist ein gefährlicher Ikterus in der zweiten Phase bei schwangeren Frauen?

Ansammlung von Flüssigkeit in der serösen Höhle, peripheres Ödem, Tod des Kindes, Blutung. Jede Gelbsucht schwangerer Frauen sollte rechtzeitig diagnostiziert und behandelt werden, unabhängig davon, in welchem ​​Monat das Kind geboren wird.

Nach der Diagnose stellt der Arzt eine der Arten von Gelbsucht fest:

  1. Nebenniere Tritt beim schnellen Abbau von roten Blutkörperchen auf.
  2. Leber-Gelbsucht Kann bei Verletzungen von Leberzellen und Blutkapillaren auftreten. Verschlechtert die Gesamtarbeit des Körpers.
  3. Mechanisch. Vor dem Hintergrund eines Durchbruchs der Galle im Zwölffingerdarm gebildet. Es wird durch Parasiten, Krebs und Tumoren provoziert.
  4. Cholestatic Es wird normalerweise durch Medikamente verursacht, die bestimmte Medikamente über mehr als einen Monat einnehmen.
  5. Konjugation, oft bei Babys zu finden. Im Mutterleib werden nicht genügend Enzyme für Bilirubin in der Leber des Kindes produziert.
  6. "Nukleare" Gelbsucht. Die aggressivste Art von Krankheit zeichnet sich durch die Anhäufung von gefährlichem Bilirubin im Gehirn aus. Dies kann auf zu komplexe Komplikationen oder Unverträglichkeit von Mutter und Fötus im Blut zurückzuführen sein.

Die Vorbeugung von Gelbsucht führt zu positiven Ergebnissen. Dazu ist es notwendig, das Risiko des Auftretens von Krankheiten, die diese Krankheit auslösen können, zu reduzieren. Als erstes müssen Sie Ihre persönliche Hygiene und Ernährung sorgfältig überwachen. Denn manche Arten von Hepatitis-Viren werden häufig von Haushalten übertragen.

Um die Prävention von Hepatitis D und C zu gewährleisten, müssen Sie die Sicherheitsregeln bei Blutkontakt und beim Geschlechtsverkehr beachten. Wenn die Inkubationszeit vorbei ist, wird die Krankheit spürbar, was sofort den Rat eines Experten erfordert.

Trotz der Art der Gelbsucht muss der Patient auf die Verwendung von alkoholischen Getränken und würzigen Lebensmitteln verzichten. Dies führt zu einer zusätzlichen Belastung der Leber, die bereits geschwächt ist. Wenn sie infiziert sind, empfehlen Ärzte, kleine Portionen zu sich zu nehmen, wobei häufig „schwere“ Lebensmittel ausgeschlossen sind. Mit der richtigen Behandlung geht der Ikterus bei einem Erwachsenen schnell genug über, aber die weitere Behandlung kann mehr als einen Monat dauern.

Gelbsucht bei Erwachsenen ist ein ziemlich komplizierter Prozess. In jedem Fall sollte das Auftreten von Gelbfärbung der Haut sofort einen Arzt aufsuchen. Die rechtzeitige Unterstützung bei der Behandlung der Krankheit wird wesentlich einfacher, ohne Lebensangst und negative Folgen für die menschliche Gesundheit.

Scheltuschka bei Neugeborenen: Ursachen, Behandlung, Wirkungen

Die Gelbsucht von Neugeborenen ist nicht nur häufig - sondern geschieht fast immer. Jede Mutter wird die ersten Symptome leicht bemerken. Das Baby wird ungewöhnlich dunkel oder als ob es gelb gegossen wird, wird das Weiß der Augen gelb. Ist dies eine Krankheit oder ein Merkmal eines kleinen Kindes? Dies wird später nach mehrtägiger Beobachtung deutlich. In den meisten Fällen gibt es keinen Grund zur Besorgnis. Dieser Zustand ist auf einige physiologische Merkmale des Körpers eines Neugeborenen zurückzuführen.

Warum erscheint Gelbsucht?

Hier ist zunächst Bilirubin schuld. Was ist das und wo kommt es her? Es ist ziemlich einfach. Ein noch nicht geborenes Kind hat ein spezielles Blut mit speziellem (fötalem) Hämoglobin. Es transportiert Sauerstoff durch die Blutgefäße des Babys. Wenn ein Kind geboren wird, beginnt es, Licht zu atmen. Und dann ändert sich die Zusammensetzung des Blutes: "lebendes" Hämoglobin erscheint darin, und fötales Blut wird zerstört. Hier wird Bilirubin gebildet. Das Kind braucht es nicht und der kleine Körper beginnt, es loszuwerden.

Für ein Baby ist dies eine sehr schwierige Sache. Nur weil Bilirubin sich nicht zurückzieht. Zuerst gelangt es in die Leber und wird dort mit speziellen Enzymen gemischt, löst sich dann im Urin auf und ist dann schon leicht ausgeschieden. Wenn die Leber nicht zurechtkommt und Bilirubin im Blut groß wird, beginnt der Ikterus.

Die Ursachen für den pathogenen Ikterus sind völlig unterschiedlich. Sie werden meistens durch eine Verletzung des Abflusses der Galle aus dem Körper aufgrund der folgenden Bedingungen verursacht:

  • Blutgruppenunverträglichkeit;
  • Rhesus-Konflikt;
  • virale Schädigung der Leber;
  • genetische Stoffwechselstörungen;
  • Erbkrankheiten;
  • hormonelle Störungen;
  • mechanische Beschädigung der Gallenwege oder der Leber.

VIDEO:

Norm Bilirubin

Im Blut eines Neugeborenen sollte Bilirubin zwischen 8,5 und 20,5 µmol / l (Mikromol pro Liter) liegen. Die Maßeinheit ist ziemlich kompliziert, aber Sie können nicht hineinschauen. Wenn es wirklich interessant ist, findet ein Bluttest auf molekularer Ebene statt. Wenn die Analyse zeigt, dass der Gehalt an Bilirubin etwas höher als normal ist, versteht der Arzt: Der Körper des Babys hat keine Zeit, um mit der Belastung fertig zu werden. Ein echtes gelbes kommt, wenn der Bilirubinspiegel 35 µmol / l übersteigt.

Und doch ist es anders...

Warum Gelbsucht erscheint, ist bereits klar. Warum gibt es Schwierigkeiten beim Abzug von Bilirubin? Könnte dies ein Zeichen der Pathologie sein? Leider ja. Ärzte unterscheiden zwei Gruppen von Gelbsucht - physiologisch und pathologisch. Betrachten Sie alle Arten von Gelbsucht, von den seltensten bis zu den häufigsten.

Pathologische Typen von Gelbsucht

Sie sind selten, erfordern jedoch eine ärztliche Aufsicht und Behandlung. Bei pathologischem Ikterus gibt es immer zusätzliche Symptome. Einige können von der Mutter oder einem ihrer Angehörigen bemerkt werden, andere können nur von einem Arzt erkannt werden.

Hämolytische Krankheit

Unter allen Babys, die an Eigelb von Neugeborenen erkranken, sind weniger als 1% von hämolytischen Erkrankungen betroffen. Ihre Gründe sind:

  • Rhesus-Konflikt zwischen Mutter und Kind (am häufigsten);
  • Nichtübereinstimmung der Blutgruppe (sehr selten);
  • Antigeninkompatibilität (tritt fast nie auf).

Eine solche gelbe Farbe wird jedoch schnell erkannt. Die Haut und die Lederhaut des Babys färben sich wenige Tage später nicht gelb, sondern fast unmittelbar nach der Geburt. Das Kind sieht träge und schläfrig aus. Der Arzt, der die Krume untersucht, wird eine Zunahme der Milz und der Leber spüren. Alle diese Anzeichen zeigen, dass das Neugeborene dringend Hilfe benötigt, und die Ärzte beginnen sofort mit der Behandlung. Der schlimmste Fall ist eine nukleare Gelbsucht, bei der Bilirubin das Gehirn des Babys vergiftet.

Mechanische Gelbsucht

Selten, aber immer noch Pathologie. Es gibt mehrere Gründe für eine blockierende Gelbsucht:

  • Gallenblasenprobleme;
  • Verletzung der Durchgängigkeit der Gallenwege;
  • Leberprobleme.

In den meisten Fällen führen genetische Störungen oder Geburtsverletzungen des Babys zu einem obstruktiven Gelbsucht. Manifestationen dieser Krankheit machen sich bemerkbar, wenn das Baby zwei oder drei Wochen alt ist. Die Haut sieht dabei nicht nur gelb aus, sondern hat einen grünlichen Schimmer. Der Stuhl des Babys wird ungewöhnlich leicht, fast ohne sich zu färben. Der Arzt wird das Gefühl haben, dass die Leber verdickt und die Milz vergrößert ist. Bei Verdacht auf mechanischen Ikterus werden verschiedene zusätzliche Untersuchungen verordnet, beispielsweise eine Ultraschalluntersuchung. Die Behandlung hängt von der Art der Pathologie ab.

Es gibt auch Grenzstaaten, in denen sich ein verlängerter postpartaler Gelbsucht in eine Pathologie verwandelt:

  1. Konjugationsgelbsucht ist mit einer schlechten Leberfunktion verbunden. Enzyme der Leber binden Bilirubin schlecht und können den Entzug aus dem Blut nicht verkraften.
  2. Nuklearer Gelbsucht tritt mit einem starken Anstieg des Bilirubinspiegels während der postpartalen Gelbsucht auf. In diesem Fall dringt Bilirubin in das Nervensystem ein und wirkt toxisch auf dieses.
  3. Leber-Gelbsucht tritt auf, wenn Leberzellen mit Viren oder Bakterien infiziert werden.

Physiologische Gelbsucht

Nun haben alle Ärzte erkannt, dass es sich nicht um eine Krankheit handelt, sondern um eine der Varianten des Normalzustands eines Neugeborenen. In dieser Situation sollte das Baby jedoch sorgfältig überwacht werden, um mögliche Pathologien nicht zu übersehen.

Muttermilch-Gelbsucht

Ein weiterer seltener Fall. Es tritt auf, wenn eine Mutter viel Östrogen in der Milch hat (dies ist ein weibliches Sexualhormon). Dann leitet die Leber des Babys zuerst Östrogen ab und erst dann - Bilirubin. In diesem Fall bleibt das Baby bis zu drei Monate lang gelb. Gleichzeitig entwickelt sich das Baby perfekt - es hat einen guten Appetit, Schlaf und Gewichtszunahme und Körpergröße. Dieser Zustand ist nicht gefährlich und geht von selbst weg.

Wenn ein Baby Gelbsucht mit Muttermilch hat, fragen Mütter oft: Ist es nicht besser, das Baby von der Brust abzunehmen? Die Antwort kann nur eine sein: nicht besser! Ja, ohne Muttermilch hört das Baby auf zu "gelb werden". Aber wie viel Nützliches und Wichtiges wird er in diesem Fall erhalten? Das Stillen muss also fortgesetzt werden.

Neugeborenen-Gelbsucht

Und schließlich der häufigste Typ. Dies ist die gelbe Farbe, die bei den meisten Babys auftritt. Es gehört nicht zur Krankheit und bedarf keiner Behandlung. Eine solche Gelbsucht von Neugeborenen zieht sich von selbst zurück und führt nicht zu Komplikationen. Es gibt zwar eine andere Ansicht: Wenn die gelbe erscheint, ist die Leber des Babys überlastet. Aber du kannst dem Kind helfen.

Symptome

Das hauptsächliche und signifikante Symptom jeder Art von Gelbsucht ist die Verfärbung der Haut und der Schleimhäute sowie des Augenweißes. Sie werden hellgelb, fast zitronengelb.

Wenn es mehr als zwei Wochen dauert und die Haut des Babys keine normale Farbe angenommen hat, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Vor der Behandlung von Gelbsucht wird eine Analyse des Bilirubinspiegels im Blut gegeben. Der Bilirubinspiegel hängt von vielen Faktoren ab und es ist unmöglich, die Testergebnisse eindeutig zu interpretieren. Der Arzt wird aus dem Gesamtbild des Gesundheitszustandes Rückschlüsse auf den Gesundheitszustand des Kindes ziehen.

Symptome eines pathologischen Ikterus äußern sich in Verfärbungen der Haut. Die Unterschiede bestehen in der Zeit ihres Erscheinens und einigen Merkmalen der Manifestation:

  • Verfärbung der Haut erscheint unmittelbar nach der Geburt;
  • nach drei oder vier Tagen wird die gelbe Farbe heller, alle Symptome verstärken sich;
  • Die Vergilbung des Integuments dauert mehr als einen Monat.
  • das Auftreten von Symptomen der Gelbsuchtwelle: sie wird erscheinen und dann verschwinden;
  • Neben Gelb kann die Hautfarbe auch grün werden.

Neben einer Änderung der Hautfarbe werden weitere Symptome hinzugefügt:

  • Kot entfärbt;
  • Urin ist dunkel gefärbt;
  • spontane Quetschung;
  • eine Zunahme der Leber und der Milz;
  • Das allgemeine Wohlbefinden des Kindes verschlechtert sich.

Bei nuklearer Gelbsucht werden der Saugreflex, die Schläfrigkeit und das Auftreten von Krämpfen beobachtet.

Gelbsuchtbehandlung

Wenn wir über Pathologie sprechen, wird jede Therapie von einem Arzt verordnet. Meistens gehen das Baby und die Mutter in ein Krankenhaus, wo sie alle notwendigen Prozeduren durchführen. Wenn zum Beispiel Mutter und Kind einen anderen Rh-Faktor oder andere Anzeichen für eine Inkompatibilität von Blut haben, werden meistens Transfusionen verschrieben. In einem Verfahren kann das Baby bis zu 70% der Gesamtblutmenge ersetzen. In schwierigen Fällen werden Transfusionen mehrmals wiederholt.

Diese Maßnahmen helfen, das pathologische Bilirubin zu beseitigen, können jedoch das Baby schwächen. Daher wird häufig eine zusätzliche Therapie verschrieben: Antibiotika, Physiotherapie usw.

Obstruktive Gelbsucht erfordert häufig einen chirurgischen Eingriff. Eine vernünftige Entscheidung trifft in der Regel eine ganze Kommission von Ärzten, die das Kind sorgfältig untersuchen und alle notwendigen Maßnahmen festlegen. Diese Behandlung und Rehabilitation wird auch im Krankenhaus durchgeführt.

Wenn das Gelbe physiologisch ist, dann geht es eher nicht um die Behandlung, sondern darum, dem Baby zu helfen. Ein Kind wird seinen Zustand schneller bewältigen, wenn

  • befestigen Sie das Neugeborene so schnell wie möglich an der Brust (dies regt die Stoffwechselprozesse an);
  • volles Stillen;
  • die Ernährung der stillenden Mutter, damit das Baby keine Verdauungsprobleme hat;
  • Sonnenbäder;
  • Spaziergänge an der frischen Luft.

Das letzte Element funktioniert leider nicht, wenn es draußen kalt ist. Aber im Frühling, im Sommer oder im warmen Herbst ist es notwendig, das Baby an die frische Luft zu bringen. Im Sommer können Sie bei ruhigem, sonnigem Wetter Kinderhände und -füße einige Minuten lang öffnen. Dies ist besonders nützlich bei hellen Schatten - zum Beispiel unter einem Baum, sodass diffuses Licht auf ein Kind fallen kann. Die Hauptsache ist, dass das Baby nicht friert.

Eine solche Behandlung des Neugeborenen wird perfekt dazu beitragen, Bilirubin aus dem Körper der Kinder zu entfernen. Infolgedessen passiert das Baby nicht nur die Gelbsucht. Ein anderes Kind wird gesünder und fühlt sich besser.

Die Hauptmethode zur Behandlung und Vorbeugung von Neugeborenen-Gelbsucht ist Muttermilch. Deshalb wird das Neugeborene von den ersten Minuten an der Brust angelegt. Colostrum (die ersten Portionen der Muttermilch) hat eine ausgeprägte abführende Wirkung. Es fördert die Ausscheidung zusammen mit Kot und Farbstoffen (Bilirubin). Babynahrung auf Abruf - dies ist das beste Mittel gegen Gelbsucht.

Manchmal wird zusätzlich zur Muttermilch die Bestrahlung mit einer speziellen Lampe zur Behandlung der Gelbsucht - der Phototherapie - verordnet. Während des Eingriffs werden die Augen des Kindes mit einem Verband oder einer Brille abgedeckt und unter die Lampe gelegt. Der Kurs dauert 96 Stunden.

Gelbsuchtlampe

Bei der Durchführung einer Phototherapie können Nebenwirkungen auftreten. Das Kind kann Schläfrigkeit verspüren, die Haut beginnt sich abzuziehen und der Stuhl hat eine Störung.

Der gleiche Effekt hat ein Sonnenbad. Der Körper des Babys im Licht beginnt aktiv, Vitamin D zu produzieren. Er beschleunigt den Abzug von Bilirubin aus dem Blut.

Bei starkem Ikterus können Glukose- und Aktivkohletabletten vom Arzt verschrieben werden. Glukose hilft die aktive Leberfunktion zu verbessern. Aktivkohle absorbiert schädliche Substanzen wie Schwamm, einschließlich Bilirubin. Dann wird Kohle zusammen mit Bilirubin auf natürliche Weise mit Kot ausgeschieden.

Je nach Diagnose entwickelt der Arzt eine Methode zur Behandlung pathologischer Gelbsuchttypen. Alle Faktoren und Umstände der Geburt werden berücksichtigt. Während der Geburt und Schwangerschaft, mütterliche Erkrankungen, Testergebnisse und Ultraschall. In manchen Fällen ist eine Beratung durch enge Spezialisten erforderlich. Chirurg oder Endokrinologe.

Bei der Behandlung von Gelbsucht verschiedene Arten der Therapie anwenden:

  • Antiviral
  • Antibakteriell.
  • Choleretisch
  • Entgiftung
  • Immun

Sie werden sowohl einzeln als auch in Kombination unter ärztlicher Aufsicht eingesetzt. Es hängt von den Ursachen der Gelbsucht ab.

Folgen und Probleme

Unter pathologischen Bedingungen kann nicht vorhergesagt werden, wie schnell sich das Baby erholen wird. Zunächst hängt alles von den Ursachen und der Schwere der Erkrankung ab. Deshalb ist es besonders wichtig, das Baby in den ersten Lebenstagen zu beobachten. Was soll gesucht werden?

  1. Gelbsucht trat einige Stunden nach der Geburt des Babys auf (Blutkonflikte können auftreten).
  2. Das Kind entwickelt sich schlecht, ist schläfrig und träge (ein signifikanter Überschuss an Bilirubin im Blut, einschließlich hämolytischer Erkrankungen).
  3. Gelbsucht wird von Krämpfen begleitet, ständiger Schrei (es kann sich um nukleare Gelbsucht handeln). Bei einer solchen Diagnose kann das Kind Hörstörungen und motorische Erkrankungen entwickeln. Im schlimmsten Fall kann das Baby sterben.
  4. Das Neugeborene markierte ein Geburtstrauma.

Sobald das Neugeborene die Gelbsucht begonnen hat, ist eine sorgfältige Beobachtung erforderlich, um die Entwicklung von Pathologien zu verhindern. Wenn die Behandlung rechtzeitig durchgeführt wird, erholt sich das Baby bald und wird gesund.

Physiologische Gelbsucht verursacht keine Komplikationen. Es kann zwei bis drei Wochen dauern. Die meisten Babys entfernen die Gelbsucht, wenn sie einen Monat alt werden. Wenn der Grund in der Muttermilch liegt, kann sich der Zustand um ein oder zwei Monate verzögern. Danach sind die Haut und die Augen des Babys vollständig vom gelben Farbton befreit. Während dieser ganzen Zeit entwickelt sich das Kind vollständig. Das Wichtigste für ihn ist die Betreuung von Mutter, Verwandten und Ärzten. Und dann wird das Baby gesund und glücklich aufwachsen.

Physiologische Gelbsucht bei gesunden Kindern schadet dem Körper nicht, beeinträchtigt nicht die weitere Entwicklung des Kindes. Pathologischer Gelbsucht mit zunehmendem Alter erhöht das Risiko, eine Leberzirrhose oder Leberkrebs zu entwickeln und zu entwickeln. Bei 90% der Kinder, die bereits im Kindesalter eine Hepatitis hatten, bleiben die Auswirkungen der Gelbsucht lebenslang bestehen. Dies spiegelt sich in einer geschwächten Immunität und einer schlechten Leberfunktion wider.

Übertragene nukleare Gelbsucht in der Zukunft kann zu Taubheit, vollständiger oder teilweiser Lähmung, geistiger Behinderung führen. Die toxische Wirkung von hohem Bilirubin auf das Nervensystem hat die schwerwiegendsten Folgen.

Ursachen, Symptome und Behandlung von Gelbsucht bei Erwachsenen

Die meisten Menschen verwenden den Begriff "Gelbsucht", um Hepatitis oder die Botkin-Krankheit zu verstehen. Tatsächlich bezeichnet dieses Wort eine Reihe pathologischer Veränderungen, die nicht nur die Leber, sondern auch andere Organe betreffen können. Das Auftreten von Gelbsucht ist jedoch immer mit einer Verletzung des Bilirubinaustauschs verbunden, die aus verschiedenen Gründen auftreten kann.

Was ist Gelbsucht?

Gelbsucht ist eine Reihe von Symptomen, die sich als Verfärbung der Haut, der Sklera und der Schleimhäute in gelber Farbe manifestieren, was mit einer übermäßigen Anhäufung von Bilirubin im Körper zusammenhängt. Normalerweise wird diese Substanz während des Abbaus der roten Blutkörperchen freigesetzt, der in der Milz auftritt. Dann wird Bilirubin in die Leber gebracht und verlässt den Körper nach Beteiligung an Stoffwechselprozessen.

Wenn irgendein Stadium verletzt wird, reichert sich Bilirubin im Blut an, was zu einer Verfärbung der Lederhaut und der Schleimhäute führt. Warum passiert das? Beim Abbau von Hämoglobin im Körper entsteht ein gelbes Pigment. Im Normalzustand verlässt es den Körper im Prozess der Defäkation. Mit der Entwicklung von Gelbsucht, die von Leberversagen und gestörter Gallentrakt begleitet wird, verbleibt viel Bilirubin im Blut. Eine kleine Menge dieser Substanz wird jedoch über die Haut oder die Nieren ausgeschieden.

Diese Krankheit ist eine der häufigsten. Ikterus tritt besonders häufig in Ländern mit warmem Klima und schlechten sanitären Bedingungen auf. In Zentralasien beispielsweise hat fast jedes Kind Zeit, sich von dieser Krankheit zu erholen. In den osteuropäischen Ländern beträgt die Prävalenz der viralen Form der Krankheit 250 Menschen pro 100.000 Einwohner pro Jahr.

Gelbsucht - was ist Hepatitis?

Am häufigsten wird Gelbsucht Hepatitis A oder Botkin-Krankheit genannt. Dies ist eine virale Pathologie, die von einer allgemeinen Vergiftung des Körpers und einer Verletzung der Leber begleitet wird. Darüber hinaus gibt es die virale Hepatitis B und C sowie Autoimmunerkrankungen, Mononukleosen, toxische, bakterielle und arzneimittelhaltige Formen der Krankheit.

Die Inkubationszeit für die Entwicklung von Gelbsucht kann mehrere Monate dauern. Je nach Dauer der Erkrankung kann die Erkrankung akut, anhaltend oder chronisch sein.

Symptome von Gelbsucht

Häufige Krankheitszeichen bei Erwachsenen sind folgende:

eine Zunahme der Größe der Leber und der Milz;

eine Erhöhung des Gehalts an roten Blutkörperchen;

das Auftreten des venösen Netzwerks im Unterleib.

Im Erwachsenenalter kann sich der Ikterus als starker Juckreiz der Haut, Veränderungen im Urin und im Kot äußern. Aufgrund der hohen Konzentration von Bilirubin im Körper erhält der Kot eine graue Färbung und der Urin dunkelt stark ab. Eine Person verliert ihren Appetit und leidet häufig unter starken Schmerzen im rechten Hypochondrium, die einen krampfartigen oder ziehenden Charakter haben können.

Ursachen von Gelbsucht

Es gibt viele Faktoren, die bei Erwachsenen Gelbsucht auslösen können:

Formationen in der Leber sind gutartig oder bösartig;

angeborene Pathologien der Gallenwege;

Infektion mit parasitären Mikroorganismen;

Pathologie der Leber und der Gallenblase;

die Verwendung bestimmter Drogengruppen.

Wenn wir über die Ansteckungsgefahr mit Virushepatitis A sprechen, sind die folgenden Kategorien der Bevölkerung gefährdet:

Menschen, deren nahe Verwandte mit einem Virus infiziert sind;

Personen, die Sex mit einer infizierten Person hatten;

Menschen, die ein Land mit einer hohen Verbreitung dieses Virus besuchen werden;

Menschen, die Betäubungsmittel verwenden.

Arten von Gelbsucht

Die Symptome und die Behandlung von Gelbsucht hängen direkt von der Art und dem Stadium der Erkrankung ab. Es gibt viele Formen dieser Pathologie, die sich je nach Ursache unterscheiden.

Konjugationsgelbsucht

Diese Form des Ikterus ist keine eigenständige Erkrankung, sondern geht mit einer Verletzung der Umwandlung von indirektem Bilirubin einher, die zu einem starken Anstieg des Körpergehalts führt. Dieses Phänomen ist für Neugeborene charakteristischer, da ihre Stoffwechselprozesse noch unvollständig sind. Manchmal wird diese Form der Gelbsucht jedoch bei Erwachsenen diagnostiziert. Es entsteht in der Regel als Folge von negativen Einflüssen der Leber - beispielsweise durch den Einsatz von Medikamenten. Konjugationsgelbsucht kann auch auf angeborene Anomalien zurückzuführen sein, unter denen das Gilbert-Meulengracht-Syndrom unterschieden werden sollte.

Hämolytischer Ikterus

Die pathologische Zerstörung der Erythrozyten, die Anhäufung einer überschüssigen Menge an Bilirubin und die Schwierigkeit, es aus dem Körper zu entfernen, führt zur Entwicklung dieser Form der Verletzung. Dieser Zustand kann verschiedene Erkrankungen und Pathologien verursachen - Anämie, lymphatische Leukämie, tropische Malaria, Lymphosarkom. Hämolytische Gelbsucht kann auch aus den toxischen Wirkungen von Medikamenten auf den Körper resultieren.

Physiologische Gelbsucht

Diese Art von Gelbsucht ist charakteristisch für Neugeborene und steht in Verbindung mit der Anpassung des Kindes an neue Existenzbedingungen. Meistens entwickelt sich die physiologische Form der Krankheit aufgrund der Unreife des Enzymsystems. Darüber hinaus kann es mit Störungen des Bilirubinstoffwechsels einhergehen. In den meisten Fällen tritt Gelbsucht bei Früh- und Schwachkindern auf. Dieser Zustand ist durch Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute sowie durch hohe Schläfrigkeit des Babys gekennzeichnet.

Neugeborenen-Gelbsucht

Diese Art von Gelbsucht tritt auch unmittelbar nach der Geburt auf und ist mit der Anhäufung einer hohen Menge an Bilirubin im Blut verbunden. Diese Verletzung tritt sehr häufig auf und kann auf die enzymatische Unreife der Hepatozyten, eine erhöhte Bilirubinproduktion und eine unzureichende Fähigkeit des Serums zur Bindung dieser Substanz zurückzuführen sein. In einigen Fällen muss die Pathologie sofort behandelt werden. Indirektes Bilirubin ist ein neurotoxisches Gift und kann manchmal die Hirnrinde und die subkortikalen Kerne schädigen.

Parenchymaler Gelbsucht

Diese Art von Krankheit wird als sehr häufig angesehen. Es ist mit einer Verletzung der Struktur und Funktion von Hepatozyten - Leberzellen - verbunden. Die Haupterkrankungen, die das Auftreten eines parenchymalen Ikterus auslösen, sind eine akute Virushepatitis und eine Leberzirrhose. Dadurch nimmt die Lebergröße des Patienten zu, die Haut wird anfänglich gelb und dann rötlich. Gleichzeitig treten am Körper Teleangiektasien auf, die Besenreiser sind.

Leber-Gelbsucht

Diese Erkrankung ist eine Folge einer Fehlfunktion der Leberzellen, die durch eine Erhöhung der direkten Bilirubinmenge im Blut ausgelöst werden kann. Die Entwicklung von Gelbsucht in der Leber kann durch Virushepatitis, Arzneimittelschäden an der Leber, Leberzirrhose, Alkoholhepatitis und bösartige Tumore in der Leber verursacht werden. Meistens geht diese Form der Erkrankung mit einer ikterischen Verfärbung der Haut, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Verfärbungen von Urin und Kot einher. Die Wahl der Behandlungstaktik hängt von der Ursache ab, die die Entwicklung von Gelbsucht hervorgerufen hat.

Diagnose von Gelbsucht

Wenn Symptome der Krankheit auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Dank der modernen Medizin kann diese Verletzung schnell behoben werden.

Um eine genaue Diagnose zu stellen, schreibt ein Spezialist solche Studien vor:

Allgemeine und biochemische Analyse von Blut.

Analysen zur Bestimmung von Bilirubin im Blut.

Studien der Leber.

Leberbiopsie - ermöglicht Ihnen, die Art der Erkrankung zu bestimmen und die Schwere der Organschäden zu beurteilen.

Gelbsuchtbehandlung

Die Behandlungsmethoden einer Pathologie hängen direkt von ihrer Form und ihrem Entwicklungsstand ab. Um die Therapie so effektiv wie möglich zu gestalten, muss die Ursache für die Entstehung der Erkrankung ermittelt werden. In jedem Fall, um die Symptome von Gelbsucht zu beseitigen, kann konservative Behandlung angewendet werden, die dazu beitragen wird, mit der zugrunde liegenden Erkrankung und Operation fertig zu werden - es ist in der Regel in fortgeschrittenen Fällen erforderlich und ist eine Lebertransplantation.

Die konservative Therapie umfasst folgende Komponenten:

Die Verwendung von Drogen - Antihistaminika, Steroide.

Ziel der Behandlung ist es, das Virus loszuwerden, die Leberzirrhose zu verhindern und das Infektionsrisiko für andere zu reduzieren. Wenn eine Person eine chronische Form der Autoimmunhepatitis entwickelt, wird eine Behandlung mit Kortikosteroiden angezeigt.

Wenn die Therapie nicht rechtzeitig begonnen wird, kann sich der pathologische Prozess so stark entwickeln, dass die Ärzte keine Remissionsperiode erreichen können. In diesem Fall gibt es gefährliche Komplikationen, deren Beseitigung ohne Lebertransplantation unmöglich ist.

Manchmal hat eine Person eine mechanische Gelbsucht, die mit einer Verletzung des Abflusses der Galle verbunden ist. Wenn es gutmütig ist und aus der Bildung von Steinen im Gallengang resultiert, wird eine endoskopische Papillosphinkterotomie verwendet - dieses Verfahren hilft, etwa 90% der Steine ​​im Gallengang zu entfernen. Wenn ein obstruktiver Ikterus mit malignen Tumoren einhergeht, ist eine radikale Behandlung für den Patienten angezeigt. Bei solchen Patienten werden in der Regel palliative Operationen durchgeführt, die darauf abzielen, die Cholestase zu senken.

Mit der Entwicklung der Virushepatitis A erholen sich die Patienten ohne Behandlung. In diesem Fall werden keine antiviralen Medikamente verschrieben, und in der modernen Medizin eingesetzte Medikamente zielen nicht auf die Bekämpfung des Virus ab, sondern auf die Verringerung der Konzentration und die Reinigung des Körpers von schädlichen Substanzen, die als Folge von Leberversagen entstanden sind.

In diesem Fall können die Patienten Entgiftungslösungen, Glukose und Vitamine eingeben. Die Verwendung von Hepatoprotektoren, Medikamenten, die Leberzellen schützen sollen, wird ebenfalls gezeigt. Dazu gehören Medikamente wie Sirup, Silibor, Silibinin. Zusätzlich zu diesen Medikamenten können krampflösende Mittel verordnet werden - Papaverin, No-Shpa, Remidon.

In schwierigen Fällen bleiben die Behandlungsprinzipien gleich, aber der symptomatischen Therapie wird viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt. In der Regel wird die Leberfunktion mit der Zeit vollständig wiederhergestellt.

Um den Heilungsprozess zu beschleunigen und den normalen Stoffwechsel der roten Blutkörperchen wiederherzustellen, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten. Eine Person muss Nahrungsmittel essen, die Eiweiß, Eisen, Vitamine der Gruppe B enthalten. Zu dieser Kategorie gehören Fisch- und Geflügelfleisch, Eier und Milchprodukte. Es ist auch notwendig, getrocknete Aprikosen und Kornbrot in die Ernährung aufzunehmen.

Um die Blutbildungsprozesse wieder herzustellen, wird Folsäure benötigt. Seine Quellen sind grünes Gemüse, Leber, Hefe, Kohl, Hülsenfrüchte. Faser ist während dieser Zeit nicht weniger wichtig, daher sollte Haferflocken in der Ernährung enthalten sein. Außerdem lohnt es sich, rohes und gekochtes Gemüse zu essen - Gurken, Tomaten, Karotten, Kohl, Zucchini. Es ist ebenso wichtig, eine ausreichende Menge Obst und Saft zu sich zu nehmen.

Unabhängig von der Art der Gelbsucht muss eine Person auf die Verwendung von Alkohol, fettigen und würzigen Lebensmitteln verzichten - alle belasten eine geschwächte Leber zusätzlich. Bei der Entwicklung dieser Krankheit wird empfohlen, kleine Portionen zu sich zu nehmen.

Gelbsucht bei Erwachsenen ist eine recht häufige Gruppe von Erkrankungen, die mit verschiedenen Erkrankungen in Verbindung gebracht werden können. In jedem Fall sollten das Auftreten von Gelbfärbung der Haut und Schmerzen im rechten Hypochondrium ein Grund für die sofortige Behandlung des Arztes sein. Nur eine rechtzeitige Behandlung hilft in kurzer Zeit, die Krankheit zu bewältigen und negative Auswirkungen auf die Gesundheit zu vermeiden.

Autor des Artikels: Gorshenina Elena Ivanovna, Gastroenterologin

Gelbsucht - Symptome, Ursachen, Arten und Behandlung von Gelbsucht

Guten Tag, liebe Leser!

Im heutigen Artikel besprechen wir mit Ihnen eine solche Krankheit wie Gelbsucht sowie deren Arten, Ursachen, Symptome, Diagnose, Behandlung, Volksmedizin, Prävention und Diskussion der Gelbsucht. Also...

Was ist Gelbsucht?

Ikterus (Gospel-Krankheit, lat. Icterus) ist der Sammelname für eine Gruppe von Symptomen, die häufig eine Verfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera in gelb darstellen.

Die Intensität der Färbung hängt von der Ursache und der Pathogenese ab und kann von blassgelb bis orange variieren und manchmal sogar die Farbe von Urin und Kot verändern. Die Hauptursache für Gelbsucht ist die übermäßige Anhäufung von Bilirubin im Blut und verschiedenen Geweben des Körpers, die in der Regel durch Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege, des Bluts und anderer Pathologien gefördert wird. Dies sind jedoch die Ursachen für einen echten Ikterus, aber es gibt auch einen falschen Ikterus, der durch den übermäßigen Gehalt an Carotinen im Körper verursacht wird, die durch den Verzehr großer Mengen an Karotten, Kürbissen, Rüben, Orangen oder bestimmten Medikamenten in den Körper gelangen.

Bei Menschen wird Ikterus häufig als Hepatitis A (Morbus Botkin) bezeichnet, aber dies ist eine falsche Aussage, da Gelbfärbung der Haut und anderer Körperteile bei Hepatitis ist nur ein Symptom.

Ikterus Entwicklung

Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, bei dem es sich um einen braunen Kristall handelt, der einer der Hauptbestandteile der Galle ist. Die Bildung erfolgt durch den Abbau bestimmter Proteine ​​(Hämoglobin, Myoglobin und Cytochrom) in Milz, Leber, Knochenmark und Lymphknoten.

Nach der Ausübung seiner Funktion im Körper (Antioxidationsmittel) wird Bilirubin durch den Gallengang und dann mit Kot und Urin davon abgeleitet.

Die Entwicklung der Gelbsucht hängt, abhängig von der Pathologie des Körpers, hauptsächlich aus drei Gründen ab:

  • hämolytischer oder hepatischer Gelbsucht - gekennzeichnet durch erhöhte Bilirubinproduktion mit übermäßiger Zerstörung der roten Blutkörperchen;
  • mechanischer oder subhepatischer Gelbsucht - gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Hindernissen in den Organen des Gastrointestinaltrakts (Cholelithiasis und andere), aufgrund derer Bilirubin in der Zusammensetzung der Galle nicht frei in den Darm gelangen kann und dann aus dem Körper ausgeschieden werden kann;
  • parenchymaler oder hepatischer Zellgelbsucht - ist gekennzeichnet durch eine Verletzung des Metabolismus von Bilirubin in den Leberzellen und seiner Bindung an Glucuronsäure, die gewöhnlich durch verschiedene Lebererkrankungen (Hepatitis und andere) gefördert wird.

Wie bereits gesagt, gibt es auch falsche Gelbsucht (Pseudo-Gelbfärbung), die nur durch Gelbfärbung der Haut und durch übermäßige Anhäufung von Karotinen im Körper charakterisiert wird, die gewöhnlich bei längerem Gebrauch großer Mengen an Karotin enthaltenden Produkten - Karotten, Kürbissen, Rüben, sowie Akryca, Pikrinsäure - auftritt. Säuren und einige andere Drogen.

Wenn sich Bilirubin im Körper in großen Mengen ansammelt und durch das Blut zirkuliert, erreicht es fast alle Körperteile und äußert sich aufgrund seiner Farbe äußerlich in Form von gelber Haut, Schleimhäuten und Sklera.

Die Inkubationszeit von Gelbsucht kann bis zu mehreren Monaten betragen, was von der Ätiologie des pathologischen Prozesses abhängt.

Ausbreitung von Gelbsucht

Die Ausbreitung des Ikterus ist im Wesentlichen auf die epidemische Karte der häufigsten Krankheiten zurückzuführen, wie Hepatitis, Leberzirrhose, deren Hauptgrund in ungünstigen sanitären Verhältnissen zu leben ist - in Mittel- und Südostasien, Osteuropa und Afrika.

Gelbsucht - ICD

ICD-10: R17;
ICD-9: 782.4.

Gelbsucht - Symptome

Die wichtigsten Anzeichen von Gelbsucht:

  • Verfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera der Augen in gelber Färbung;
  • Ändern der Farbe des Urins in dunkle Farben (Bierfarbe) sowie der Farbe des Kots in Grautönen;
  • Appetitlosigkeit;
  • Das Auftreten im Unterleib des venösen Netzwerks;
  • Eine Zunahme der Größe der Leber und der Milz;
  • Periodischer Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Erhöhter Gehalt an roten Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) im Blut;
  • Gelbsucht bei Erwachsenen kann auch von Hautjucken begleitet sein.

Die Schwere der Symptome kann abhängig von der Ätiologie der Evangeliumserkrankung schwach und möglicherweise stark sein.

Zusätzliche Symptome von Gelbsucht können sein:

  • Allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Müdigkeit;
  • Erhöhte Körpertemperatur, Schüttelfrost;
  • Hepatische Kolik, Schmerzen im Pankreas;
  • Das Auftreten von Xanthomen und Xanthelasmen;
  • Scharfer Gewichtsverlust;
  • Übelkeit, Durchfall, Erbrechen;
  • Aszites
  • Psychische und neurologische Störungen.

Komplikationen bei Gelbsucht

Komplikationen bei Gelbsucht sollten in zwei Dimensionen betrachtet werden:

1. Bilirubin vergiftet den Körper in großen Mengen, was zu einem Zusammenbruch des Nervensystems führt, und bei Gelbsucht bei Kindern kann es auch zu einer geistigen Behinderung der kindlichen Entwicklung kommen.

2. Gelbsucht weist auf das Vorhandensein verschiedener pathologischer Prozesse im Körper hin, auf Krankheiten, bei denen eine Person nicht einmal darauf achten kann (bei Hepatitis, Leberzirrhose).

Vor dem Hintergrund der Gospela-Krankheit kann es zu Leberversagen kommen.

Gelbsucht - verursacht

Die Ursachen für Gelbsucht können sein:

  • Übermäßige Zerstörung der roten Blutkörperchen;
  • Gestörter Metabolismus von Bilirubin in den Leberzellen sowie dessen Bindung an Glucuronsäure;
  • Das Vorhandensein von Hindernissen für die normale Gallezirkulation.

Die folgenden Faktoren tragen zu den oben genannten Gründen bei:

  • Verschiedene Krankheiten und pathologische Zustände - Anämie, Hepatitis, Leptospirose, erythropoetische Porphyrie, ineffektive Erythropoese, primäre Shunt-Hyperbilirubinämie, infektiöse Mononukleose, Cholelithiasis, Cholestase, Ovalozytose, Thalassämie, Leberzirrhose, Leberkrebs, Leberkrebs,
  • Mechanische Beschädigung der Gallenblase, der Gallenwege und anderer Organe des Gastrointestinaltrakts;
  • Vergiftung der Leber mit Alkohol, Drogen, Nahrungsmitteln, Drogen;
  • Infektion des Körpers mit verschiedenen Krankheitserregern;
  • Das Auftreten von Komplikationen auf dem Hintergrund der chirurgischen Behandlung des Körpers.

Die Ursache für falsche Gelbsucht (Pseudo-Gelbfärbung, Karotin-Gelbsucht) ist in der Regel die Verwendung von Karotin-haltigen Produkten - Karotten, Rüben, Kürbisse, Orangen sowie Acryca, Pikrinsäure und andere.

Arten von Gelbsucht

Die Gelbsucht wird wie folgt klassifiziert:

1. Echte Gelbsucht, bei der Vergilbung durch Bilirubin verursacht wird. Es ist in folgende Typen unterteilt:

Lebergelbsucht (Parenchym) - Die Entwicklung der Krankheit beruht auf massiven Schäden an den Leberzellen (Hepatozyten), weshalb Bilirubin nicht ausreichend umgewandelt und in die Galle ausgeschieden werden kann. Parenchymale Gelbsucht gilt als eine der beliebtesten Lebererkrankungen. Die Ursachen der parenchymalen Gelbsucht sind in der Regel - Hepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs, Leptospirose, infektiöse Mononukleose, Vergiftung der Leber mit Alkohol oder Drogen. Die Hauptsymptome des Leber-Ikterus sind orange-rötliche Hautfarbe, Schmerzen im rechten Hypochondrium, Besenreiser, Leberpalmen, juckende Haut, vergrößerte Leber. Es kann in folgende Typen unterteilt werden:

  • hepatischer Gelbsucht;
  • cholestatischer Ikterus;
  • enzymopathischer Gelbsucht.

Hämolytischer Ikterus (suprahepatisch) - Die Entstehung der Krankheit ist auf die vermehrte Bilirubinbildung und -zerstörung zurückzuführen, weshalb die Leber es nicht sofort aus dem Körper entfernen kann und Bilirubin (direkt und indirekt) wieder in das Blut aufgenommen wird. Die Ursachen für hämolytischen Gelbsucht sind in der Regel - Anämie, ausgedehnter Herzinfarkt, Vergiftung mit Phosphor, Arsen, Schwefelwasserstoff und verschiedenen Medikamenten, beispielsweise Sulfonamiden. Als Symptom kann sich außerdem ein hämolytischer Gelbsucht vor dem Hintergrund bösartiger Erkrankungen, Malaria, Addison-Birmer-Krankheit, Lobar-Lungenentzündung und Hepatitis manifestieren.

Mechanischer Gelbsucht (subhepatisch, obstruktiv) - Die Entwicklung der Krankheit beruht auf einer Verletzung des normalen Galleflusses in den Zwölffingerdarm und der weiteren Abgabe von Bilirubin in der Zusammensetzung der Galle aus dem Körper. Solche Erkrankungen werden in der Regel durch Probleme mit der Gallenblase und dem Gallengang gefördert - das Vorhandensein von Steinen (Gallensteinerkrankung), strukturelle Pathologien, Tumoren, Parasiten und postoperative Gewebeveränderungen. Die Hauptsymptome des obstruktiven Ikterus sind gelbgrüne Haut, Schleimhäute und Sklera, erhöhte Körpertemperatur, Pruritus.

In einer separaten Gruppe emittieren Gelbsucht bei Neugeborenen, was als Neugeborenen-Gelbsucht bezeichnet wird. Die Hauptgründe werden erst am Ende des Körpersystems des Kindes gebildet, weshalb unreife Leberzellen Bilirubin nicht rechtzeitig binden und aus dem Körper entfernen können.

Die Symptome eines Neugeborenen-Ikterus treten unmittelbar nach der Geburt des Kindes auf, und in einigen Fällen muss das Kind mit einer extrem hohen Menge an indirektem Bilirubin im Blut behandelt werden, da es ein neurotoxisches Gift ist. Wenn er nicht behandelt wird, kann ein indirekter Rubin zur Schädigung der Großhirnrinde und der subkortikalen Kerne beitragen. Neugeborenen-Gelbsucht kann in folgende Typen unterteilt werden:

Physiologische Gelbsucht - Symptome treten vorwiegend bei Frühgeborenen auf, die noch kein Enzymsystem gebildet haben;

Nuklearer Gelbsucht - zeichnet sich durch eine erhöhte Akkumulation von indirektem Bilirubin bei Säuglingen aus, die die Großhirnrinde beeinflussen kann;

Konjugationsgelbsucht - Die Entstehung der Krankheit beruht auf einer Verletzung des Einfangens von indirektem (nicht verwandtem) Bilirubin oder des Bindungsprozesses in der Leber mit Glucuronsäure, aufgrund dessen sich ultrahohe Dosen von Bilirubin im Körper ansammeln. Häufig handelt es sich um eine Erbkrankheit, die sich vor dem Hintergrund der angeborenen Hypothyreose, des Gilbert-Syndroms oder des Crigler-Nayar-Syndroms entwickelt.

Schwangerschafts-Gelbsucht (Gelbsucht der Muttermilch) - Die Gelbfärbung der Haut des Babys beruht auf einer erhöhten Menge des Hormons Prenandiol im Körper, das von Mutter zu Kind mit der Muttermilch zusammenkommt, was zu einer verzögerten Eliminierung von Bilirubin beiträgt. Die Behandlung basiert auf einer Begrenzung des Stillens des Babys für mehrere Tage unter Verwendung von Milchformeln.

2. Falscher Ikterus, bei dem die Gelbfärbung auf einen übermäßigen Karotingehalt im Körper zurückzuführen ist.

Diagnose von Gelbsucht

Diagnose von Gelbsucht umfasst:

  • Komplettes Blutbild;
  • Biochemischer Bluttest;
  • Urinanalyse;
  • Bestimmung von Bilirubin im Blut;
  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenwege;
  • Computertomographie (CT);
  • Fibroesophagogastroduodenoskopie (FEGDS);
  • Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (ERPHG);
  • Entspannungsduodenographie;
  • Perkutane transhepatische Cholangiographie;
  • Splenoportographie;

In einigen Fällen kann eine Leberbiopsie erforderlich sein.

Gelbsuchtbehandlung

Wie behandelt man Gelbsucht? Die Behandlung von Gelbsucht beginnt mit einer genauen und differenzierten Diagnose der Pathologie und umfasst:

1. Drogenbehandlung
2. physiotherapeutische Verfahren;
3. Diät
4. Chirurgische Behandlung

Die Wahl der Behandlungsmethoden und spezifischen Medikamente hängt direkt von der Art des Ikterus, seinen Ursachen und dem Auftreten von Begleiterkrankungen ab.

1. Drogenbehandlung

Es ist wichtig! Konsultieren Sie vor der Verwendung von Medikamenten unbedingt Ihren Arzt!

Die Behandlung von Gelbsucht durch Anämie umfasst die Einnahme von Medikamenten auf Eisenbasis, die Vitamine B12 und B9 - Ferbitol, Ferrum Lek, Ectofer, Gemostimuly, Tardiferon, Ferroplex.

Die Behandlung von Gelbsucht, die durch einen gestörten Betrieb der Leber aufgrund einer Infektion durch Infektionen oder giftige Substanzen verursacht wird, umfasst die Einnahme von Medikamenten, die ihre Zellen wiederherstellen und schützen - Hepatoprotektoren - Kars, Legalon, Silymarin, Gepabene, Galstana, "Tsinarix", "Allohol", "Sibektan", "Bonjigar", "Dipana".

Die Behandlung von Ikterus, der durch Hepatitis verursacht wird, ist abhängig von der Art des Hepatitisvirus die Behandlung mit antiviralen Medikamenten - Alpha-Interferonen (Alfaferon, Interferon), Nukleosidanaloga (Adefovir, Lamivudin), Ribavirin, Sofosbuvir, "Ledipasvir", "Velpatasvir", "Daclatasvir", "Paritaprevir", "Ombitasvir" und andere.

Nach der Unterdrückung der Infektion wird zur Entfernung der Infektion und ihrer Stoffwechselprodukte eine Entgiftungstherapie vorgeschrieben, einschließlich Albumin, Atoxyl, Glukoselösung (5%), Ringer-Locke-Lösung (5-10%), Enterosgel ".

Für die Normalisierung der Leber ist auch eine zusätzliche Einnahme von Vitaminen nützlich - A (Retinol), C (Ascorbinsäure), E (Tocopherol), Liponsäure (Thioktinsäure), B-Vitaminen und Cocarboxylase.

Die Behandlung von Gelbsucht aufgrund einer gestörten normalen Gallenzirkulation - wegen der Anwesenheit in den Gallenblasen- und Gallenwegensteinen (Cholelithiasis) - Therapie ist die Entfernung von Fremdtumoren aus dem Körper, einschließlich der Aufnahme - Ursodesoxycholsäure ("Ursonan", "Ursodex") "," Exhol "), Phenoldesoxycholsäure (" Henosan "," Henofalk "," Khenokhol "), pflanzliche Heilmittel (Sand-Immortelle-Extrakt) sowie Arzneimittel, die die Kontraktion der Gallenblase anregen, und über den Ausschluss von Konkretionen von sich selbst und ihre weitere Ausscheidung aus dem Körper - "Zixorin", "Liobil", "Holosas". Für den gleichen Zweck kann ein Ultraschall-, Laser-, Stoßwellen- oder chirurgisches Verfahren zur Steinentfernung vorgeschrieben werden.

Ursodeoxycholsäure hilft auch, die Erholung der Leberzellen zu beschleunigen.

Bei Gelbsucht der Autoimmun-Ätiologie werden Immunsuppressiva verwendet - „Methotrexat“, „Prednisolon“, „Azathioprin“.

Die Behandlung von Gelbsucht bei Babys kann eine Bluttransfusion umfassen - eine Infusion von gespendetem Rh-negativem Blut wird durch die Nabelschnurvene eines Kindes hergestellt.

Die Behandlung von Gelbsucht bei Erwachsenen kann auch eine Bluttransfusion umfassen - die Erythrozytenmasse wird intravenös in Kombination mit Hormonen (Glucocorticosteroiden - Dexamethason, Prednisolon) und anabolen Steroiden (Retabolil) infundiert.

Im Falle einer Gospel-Krankheit, die durch bakterielle Krankheiten hervorgerufen wird, wird eine Antibiotika-Therapie durchgeführt. Die Wahl des antibakteriellen Wirkstoffs hängt von der Art der Bakterien ab. In Kombination können zusätzliche Einnahme von Probiotika ernannt werden.

Wenn das Immunsystem vor dem Hintergrund einer Infektionskrankheit geschwächt ist, können Immunstimulanzien verschrieben werden - Vilozen, Zadaksin und Timogen.

Symptomatische Therapie

Zur Linderung des Krankheitsverlaufs wird eine symptomatische Therapie verordnet.

Bei Übelkeit und Erbrechen werden Motilium, Pipolfen und Zeercal verwendet.

Für Schmerzen im rechten Hypochondrium können Schmerzmittel verordnet werden - "Baralgin", "Ditsetel", "Duspatalin", "No-shpa", "Odeston", "Papaverin".

Bei starkem Pruritus werden Antihistamine verwendet: "Diazolin", "Claritin", "Suprastin", "Dimedrol".

Über erhöhte Angstzustände, Nervosität, Schlaflosigkeit, Beruhigungsmittel werden verschrieben: "Valerian", "Tenoten".

2. Physiotherapieverfahren

Die physiotherapeutische Behandlung von Gelbsucht umfasst die Verwendung der folgenden Therapien:

  • Plasma austausch;
  • Phototherapie;
  • Ultraschall an der Leber;
  • Induktion;
  • Iontophorese mit Jod-, Novocain- oder Magnesiumsulfatlösungen;
  • Diathermie

3. Diät für Gelbsucht

Die Diät für Gelbsucht einer beliebigen Ätiologie beinhaltet ein Verbot der Verwendung von Produkten wie - fetthaltig, gebraten, pickles, würzig, geräuchert, Konserven, tierischen Fetten, Knoblauch, Zwiebeln, Rettich, alkoholischen Getränken.

Eingeschränkt zu verwenden - Karotten, Zitrusfrüchte, Kürbis, kohlensäurehaltige Getränke, starker Kaffee oder Tee, Schokolade.

Es ist notwendig, sich auf die Verwendung von Produkten zu konzentrieren, die mit Vitaminen und Spurenelementen angereichert sind, insbesondere den Vitaminen A, C, E, B9, B12 und anderen B-Vitaminen sowie Eisen und Mangan.

Was Sie mit Gelbsucht essen können: Die folgenden Produkte sind nützlich - Hülsenfrüchte, Nüsse, Müslibrot, Hafer, Buchweizen, getrocknete Aprikosen, Fisch, Geflügel, Eier, Milchprodukte, grünes Gemüse, Kohl, Zucchini. Frisch gepresste Gemüse- und Fruchtsäfte sind von Vorteil.

Ernährung in kleinen Portionen.

4. Chirurgische Behandlung

Die chirurgische Behandlung von Gelbsucht hängt von ihrer Ursache ab und kann Folgendes umfassen:

  • Endoskopische Papillosphinkterotomie - zur Entfernung von Steinen aus der Gallenblase und dem Gallengang;
  • Perkutane transhepatische Cholangiostomie;
  • Perkutane transhepatische Mikrocholezystostomie;
  • Endoprothetik der Gallenwege;
  • Mikrocholezystostomieverfahren Seldinger;
  • Lebertransplantation.

Gelbsucht - Volksheilmittel

Es ist wichtig! Vor der Anwendung von Volksmitteln zur Behandlung von Gelbsucht konsultieren Sie unbedingt Ihren Arzt!

Mariendistel 3 EL. Löffel Marmeladendelkerne gießen 500 ml kochendes Wasser ein, geben das Produkt in ein Wasserbad und rühren, bis die Hälfte der Brühe verdunstet ist. Lassen Sie die Brühe abkühlen, belasten Sie sie und nehmen Sie 1 EL. Löffel 30 Minuten vor den Mahlzeiten, 3-mal täglich 1-2 Monate.

Aloe Mischen Sie 380 g erwachsene Aloe, 630 g Honig und 680 ml Cahors, nachdem Sie den Wirkstoff 15 Tage lang in einem dunklen, kühlen Raum infundiert haben. Nehmen Sie die Mischung vor dem Frühstück, in den ersten 5 Tagen, 1 Teelöffel und nach 1 EL. Löffel bis das Medium vorbei ist.

Dill und Schöllkraut. 3 EL. Löffel Dillsamen mit 1 Teelöffel Schöllkraut mischen, die Sammlung mit 1 Liter kochendem Wasser füllen, 15 Minuten in ein Wasserbad legen, danach das Gerät mit einem Deckel abdecken, eine Stunde ziehen lassen und abseihen. Es ist notwendig, Brühe auf 100 ml in 40 Minuten nach dem Essen zu trinken. Die Behandlungsdauer beträgt 2 Liter.

Kräuterabkochung Jeweils 50 g Kamille, Mutterkorn, Preiselbeerblatt und Schachtelhalm mischen. Die entstehende Ansammlung von 3 Litern kochendem Wasser aufgießen, dann etwa 3 Minuten kochen, zur Abkühlung beiseite stellen und abseihen. Trinken Sie gekochte Folk Heilmittel für Gelbsucht benötigen 100 ml 3-mal täglich, 30 Minuten vor den Mahlzeiten.

Reinigung der Kollektion. Mischen Sie zu gleichen Teilen - Blätter von Sauerampfer, Klette, Rotklee, Seetang, Rhabarberwurzel, Ulmenrinde und Mariendistel. 3 EL. Löffel sammeln, 500 ml Wasser einfüllen und zum Kochen bringen. Nachdem die Brühe etwa 30 Minuten stehen gelassen wurde, belasten Sie sie und nehmen Sie morgens und abends 120 g, 60 g Brühe und 60 g Wasser.

Choleretische Brühe Mischen Sie zu gleichen Teilen - Löwenzahn, Sauerampfer, Magnolie, Rübe, gelbe Wurzel, Labellum und Cep. 3 EL. Löffel sammeln, 500 ml kochendes Wasser einfüllen und das Reinigungsmittel 15 Minuten in ein Wasserbad geben, bei sehr niedriger Hitze. Anschließend die Brühe mit einer Thermoskanne gießen und eine Stunde ziehen lassen. In 40 Minuten vor dem Essen muss 40 ml Brühe getrunken werden.

Gelbsucht Prävention

Die Gelbsuchtvorbeugung beinhaltet:

  • Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene, verwenden Sie keine persönlichen Hygieneartikel anderer Personen für den persönlichen Gebrauch.
  • Vor dem Essen unbedingt waschen oder thermisch behandeln, je nach Produkt, und nur mit gewaschenen Händen essen;
  • Vermeiden Sie den engen Kontakt mit Fremden, und denken Sie daran, dass Unzucht auch eine schwere Sünde ist, die in den Schriften beschrieben wird.
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit fremden Piercing-Objekten, Tätowierungen, Dienstleistungen von ungeprüften Zahn- oder Schönheitssalons.
  • Gib Alkohol auf, rauche nicht;
  • Essen Sie keine Drogen ohne einen Arzt zu konsultieren;
  • Konsultieren Sie rechtzeitig einen Arzt und vermeiden Sie den Übergang verschiedener Krankheiten in die chronische Form.
  • Stress vermeiden;
  • Beobachten Sie die Art der Arbeit / Ruhe / Schlaf, schlafen Sie genug;
  • Vermeiden Sie zusätzliche Pfunde, lassen Sie keine Fettleibigkeit zu;
  • Minimieren Sie die Verwendung von minderwertigen und schädlichen Lebensmitteln, konzentrieren Sie sich jedoch auf die Verwendung von Lebensmitteln, die mit Vitaminen und Mikroelementen angereichert sind.