Pfortader der Leber und ihre Pathologie

Metastasen

Die Pfortader der Leber (IV, Pfortader) ist ein großer Stamm, der Blut aus der Milz, dem Darm und dem Magen erhält. Dann bewegt es sich zur Leber. Der Körper reinigt das Blut und gelangt wieder in den Mainstream.

Portal-Venensystem

Die anatomische Struktur der Pfortader ist komplex. Das Fass hat viele Äste zu den Venolen und anderen Blutgefäßen mit verschiedenen Durchmessern. Das Portalsystem ist ein weiterer Kreislauf des Blutstroms, dessen Zweck es ist, das Blutplasma von Zersetzungsprodukten und toxischen Bestandteilen zu reinigen.

Die geänderte Größe der Pfortader ermöglicht die Diagnose bestimmter Pathologien. Die normale Länge beträgt 6–8 cm und der Durchmesser beträgt nicht mehr als 1,5 cm.

Mögliche Pathologien

Die häufigsten Pathologien der Pfortader sind:

  • Thrombose;
  • portale Hypertonie;
  • kavernöse Verwandlung;
  • Pylephlebitis

Explosive Thrombose

Die Thrombose der Pfortader ist eine schwere Pathologie, bei der sich in ihrem Lumen Blutgerinnsel bilden, die den Abfluss nach der Reinigung verhindern. Unbehandelt wird ein Anstieg des Gefäßdrucks diagnostiziert. Infolgedessen entwickelt sich eine portale Hypertonie.

Die Hauptgründe für die Entstehung der Pathologie können angegeben werden:

  • zirrhotischer Leberschaden;
  • bösartiger Tumor im Verdauungstrakt;
  • Entzündung der Nabelschnurvene beim Einsetzen von Kathetern bei Säuglingen;
  • Entzündung des Verdauungssystems;
  • Verletzungen und Operationen der Milz, der Leber, der Gallenblase;
  • Blutungsstörungen;
  • Infektionen.

Zu den seltenen Ursachen von Thrombosen gehören: Schwangerschaftszeit, längerer Gebrauch von oralen Kontrazeptiva. Symptome der Krankheit sind: starke Schmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Dyspepsie, Fieber, Hämorrhoidenblutungen (manchmal).

Für die fortschreitende chronische Form der Thrombose, bei der die Pfortader teilweise erhalten bleibt, sind die folgenden Symptome typisch: Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum, Vergrößerung der Milzgröße, Schmerzen / Schwere im linken Hypochondrium, Erweiterung der Speiseröhre, was das Blutungsrisiko erhöht.

Die Hauptmethode zur Diagnose einer Thrombose ist eine Ultraschalluntersuchung. Auf dem Monitor wird ein Blutgerinnsel als hyperechoische (dichte) Formation definiert, die das venöse Lumen und die Äste füllt. Während des endoskopischen Ultraschalls werden kleine Blutgerinnsel festgestellt. CT- und MRI-Techniken ermöglichen es, die genauen Ursachen der Pathologie zu identifizieren und Komorbiditäten zu identifizieren.

Kavernöse Verwandlung

Die Pathologie entwickelt sich vor dem Hintergrund angeborener Fehlbildungen der Venenbildung - Verengung, vollständige / teilweise Abwesenheit. In diesem Fall wird ein Kavernom im Bereich der Rumpfvene gefunden. Es handelt sich um eine Reihe kleiner Gefäße, die die Durchblutung des Portalsystems gewissermaßen ausgleichen.

Die in der Kindheit festgestellte kavernöse Transformation ist ein Zeichen einer angeborenen Abnormalität des Gefäßsystems der Leber. Bei Erwachsenen deutet die kavernöse Bildung auf die Entwicklung einer portalen Hypertonie hin, die durch Hepatitis oder Zirrhose ausgelöst wird.

Portal-Hypertonie-Syndrom

Portalhypertonie ist ein pathologischer Zustand, der durch einen Druckanstieg im Portalsystem gekennzeichnet ist. Es wird zur Ursache für die Bildung von Blutgerinnseln. Die physiologische Drucknorm in der Pfortader beträgt nicht mehr als 10 mm Hg. st. Die Erhöhung dieses Indikators um 2 oder mehr Einheiten wird zu einem Grund für die Diagnose der portalen Hypertonie.

Die Faktoren, die die Pathologie auslösen, sind:

  • Leberzirrhose;
  • Lebervenenthrombose;
  • Hepatitis verschiedener Herkunft;
  • schwere Herzkrankheit;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Blutgerinnsel der Milzvenen und Pfortader.

Das klinische Bild der portalen Hypertonie sieht wie folgt aus: dyspeptische Symptome; Schwere im linken Hypochondrium, Gelbsucht, Gewichtsverlust, allgemeine Schwäche.

Ein charakteristisches Merkmal des Syndroms ist eine Zunahme des Milzvolumens. Die Ursache wird zu einer venösen Stase. Das Blut kann das Organ aufgrund einer Verstopfung der Milzvenen nicht verlassen. Neben der Splenomegalie kommt es zu einer Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle sowie zu Krampfadern im unteren Teil der Speiseröhre.

Während der Ultraschalluntersuchung zeigten sich vergrößerte Leber und Milz, Ansammlung von Flüssigkeit. Die Größe der Pfortader und der Blutfluss werden mittels Dopplersonographie gemessen. Die portale Hypertonie zeichnet sich durch eine Vergrößerung ihres Durchmessers sowie eine Erweiterung der V. mesenterica superior und der Milz der Milz aus.

Pylephlebitis

Bei den Entzündungsprozessen nimmt die führende Stelle eine eitrige Entzündung der Pfortader - Pylephlebitis ein. Akute Appendizitis wirkt meistens als provozierender Faktor. Ohne Behandlung kommt es zu einer Nekrotisierung des Lebergewebes, was zum Tod einer Person führt.

Die Krankheit hat keine charakteristischen Symptome. Das klinische Bild sieht wie folgt aus:

  • hohes Fieber; Schüttelfrost
  • Vergiftungszeichen treten auf;
  • starke Bauchschmerzen;
  • innere Blutung in den Venen der Speiseröhre und / oder des Magens;
  • Gelbsucht durch Schädigung des Leberparenchyms.

Laborstudien zeigen einen Anstieg der Leukozytenkonzentration, eine Erhöhung der Erythrozytensedimentationsrate. Eine solche Verschiebung der Indikatoren deutet auf eine akute eitrige Entzündung hin. Stellen Sie sicher, dass die Diagnose nur mit Hilfe von Ultraschall, MRI und CT möglich ist.

Symptome von Pfortader-Pathologien und wahrscheinlichen Komplikationen

Die Krankheit tritt in einer akuten und chronischen Form auf, was sich in den gegenwärtigen Symptomen widerspiegelt. Die folgenden Symptome sind typisch für die akute Form: die Entwicklung starker Bauchschmerzen, ein Anstieg der Körpertemperatur auf ein signifikantes Niveau, Fieber, eine Zunahme des Milzvolumens, die Entwicklung von Übelkeit, Erbrechen, Durchfall.

Gleichzeitig entwickelt sich eine Symptomatologie, die zu einer schweren Verschlechterung des Allgemeinbefindens führt: Der chronische Verlauf der Erkrankung ist gefährlich, wenn keine Symptome vorhanden sind. Die Krankheit wird während einer routinemäßigen Ultraschalluntersuchung völlig zufällig diagnostiziert.

Das Fehlen pathologischer Symptome führt zum Auslösen von Kompensationsmechanismen. Um sich gegen Schmerzen, Übelkeit und andere Manifestationen zu schützen, beginnt der Körper mit der Vasodilatation - einer Vergrößerung des Durchmessers der Leberarterie und der Bildung eines Kavernoms.

Wenn sich der Patient jedoch verschlechtert, treten bestimmte Symptome auf: Schwäche, Appetitstörungen. Portalhypertonie ist eine besondere Gefahr für den Menschen. Es ist durch die Entwicklung von Aszites, eine Zunahme der Vena saphena an der vorderen Bauchwand sowie Ösophagusvarizen gekennzeichnet.

Das chronische Stadium der Thrombose ist durch eine Entzündung der Pfortader gekennzeichnet. Zeichen des Staates können sein:

  • stumpfe, unaufhörliche Bauchschmerzen;
  • langjähriges minderwertiges Fieber;
  • vergrößerte Leber und Milz.

Diagnosemaßnahmen

Die Hauptdiagnostik, mit der Veränderungen in der Pfortader festgestellt werden können, bleibt Ultraschall. Die Studie kann Frauen in der Position, Kindern und älteren Patienten verabreicht werden. Die Dopplerometrie in Verbindung mit Ultraschall hilft, die Geschwindigkeit und Richtung des Blutflusses zu bestimmen. Normalerweise sollte es auf den Körper gerichtet sein.

Mit der Entwicklung von Thrombosen im Lumen des Gefäßes zeigte sich eine hyperechogene (dichte) heterogene Bildung. Es kann sowohl das gesamte Lumen des Gefäßes füllen als auch nur teilweise überlappen. Im ersten Fall stoppt die Blutbewegung vollständig.

Mit der Entwicklung des portalen Hypertension-Syndroms wird eine Ausdehnung des Gefäßlumens festgestellt. Darüber hinaus erkennt der Arzt eine vergrößerte Leberansammlung von Flüssigkeit. Doppler zeigt eine Abnahme der Blutflussgeschwindigkeit.

Ein mögliches Anzeichen für eine portale Hypertonie wird zu einem Kavernom. Dem Patienten muss FGDS verschrieben werden, um den Zustand der Anastomosen der Speiseröhre zu beurteilen. Zusätzlich können Ösophagoskopie und Radiologie der Speiseröhre und des Magens empfohlen werden.

Neben Ultraschalluntersuchungen kann auch die Methode der Computertomographie mit kontrastierender Substanz eingesetzt werden. Der Vorteil des CT-Scans ist die Visualisierung des Leberparenchyms, der Lymphknoten und anderer Strukturen in unmittelbarer Nähe.

Die Angiographie ist die genaueste Methode zur Diagnose der Pfortaderthrombose. Instrumentelle Untersuchungen werden durch Blutuntersuchungen ergänzt. Klinisches Interesse sind Indikatoren für Leukozyten, Leberenzyme und Bilirubin.

Pathologische Behandlung

Die Behandlung der Krankheit beinhaltet einen integrierten Ansatz und umfasst Medikamente und Operationen. Die medikamentöse Therapie umfasst die folgenden Medikamente:

  • Arzneimittel aus der Gruppe der Antikoagulanzien - verhindert die Bildung von Blutgerinnseln und verbessert die Gefäßpermeabilität;
  • Thrombolytika - lösen vorhandene Klumpen auf und geben das Lumen der Pfortader frei.

In Abwesenheit eines therapeutischen Ergebnisses einer ausgewählten Arzneimitteltherapie wird einer Person eine chirurgische Behandlung zugewiesen. Es kann eine transhepatische Angioplastie oder Thrombolyse durchgeführt werden.

Die Hauptkomplikation der chirurgischen Behandlung ist die Blutung der Venen der Speiseröhre und die Entwicklung einer Darmischämie. Jede Pathologie der Pfortader der Leber ist ein schwerwiegender Zustand, der die Bestimmung eines angemessenen Therapiestatus erfordert.

Normale Lebergröße durch Ultraschall bei Erwachsenen und Kindern

Normen für den Ultraschall der Leber - eine Reihe von Zahlen, die die Größe, die Durchlässigkeit seines Gewebes für Ultraschallwellen angeben, eine Beschreibung der Anatomie eines gesunden Organs.

Diese Informationen werden benötigt, um durch den Vergleich der im Studienprotokoll geschriebenen Zahlen mit den normalen Parametern die entsprechenden Schlussfolgerungen ziehen zu können.

Die Diagnose und Verschreibung der Behandlung umfasst jedoch nicht nur die Bewertung der Ultraschallergebnisse, sondern auch die Beschwerden der Person, die Daten der körperlichen Untersuchung, die Ergebnisse biochemischer Analysen und andere Faktoren, die die Ergebnisse auf die eine oder andere Weise beeinflussen.
[Inhalt h2 h3]

Orgelstandort

In der anatomischen Norm befindet sich der untersuchte Körper im rechten Hypochondrium. Da die Leber sehr groß ist, kann sie nicht sofort vollständig sichtbar gemacht werden. Daher macht die Untersuchung der Struktur des Sonologen viele Einschnitte. In jedem Fall wertet der Arzt die folgenden Indikatoren aus:

Mit Ultraschall können Sie den Anteil klar unterscheiden:

Mit Ultraschall können Sie auch alle 8 Segmente untersuchen, aus denen sich alle Anteile zusammensetzen. Dies hilft, die Lokalisierung der gefundenen Pathologie richtig zu beschreiben.

Bei der Ultraschalldiagnostik (wenn die Vorbereitung für die Studie richtig war) ist zu erkennen, dass sich auf der Unterseite des Organs mehrere kleine Gruben befinden, die durch die enge Passung dieser Strukturen gebildet werden:

  • rechte Niere
  • Kolon an der Stelle, wo er in den Querdarm übergeht
  • Bauch
  • rechte Nebenniere

Der Bandapparat sollte außer dem Koronarsulcus nicht sichtbar sein. Die Darstellung der Bänder ist nur mit freier Flüssigkeit im Bauchraum möglich. Die Lebervenen, Pfortadernäste und Gallengänge sollten ebenfalls deutlich sichtbar sein.

Die Qualität der Bildgebung während einer Ultraschalluntersuchung hängt davon ab, ob die im entsprechenden Abschnitt beschriebene Vorbereitung auf Leberultraschall korrekt durchgeführt wurde.

Normen für Erwachsene

In der Studie untersucht der Arzt jedes Segment und den Anteil des Organs in Schräg- und Querrichtung (lesen Sie hier, wie Leber-Ultraschall durchgeführt wird), nimmt Messungen vor und beschreibt sie im Untersuchungsprotokoll. Wir geben die normale Lebergröße eines Erwachsenen an:

  1. Dicke des rechten Lappens: 11,2-12,6 cm
  2. rechter Lappen, vertikale Schräggröße (CWR): bis zu 15 cm
  3. rechter Lappen, Länge: 11-15 cm
  4. Dicke des linken Lappens: etwa 7 cm
  5. Höhe oder kranio-caudale Größe (CCR) des linken Lappens ≤ 10 cm
  6. Gesamtkörperlänge: 14-18 cm
  7. Organbreite: 20,1-22,5 cm
  8. Sagittalgröße: 9-12 cm.

Während der Messung des „Hauptfilters“ selbst müssen sowohl große Gefäße als auch der Gallengang gemessen werden. Die Regeln in diesem Fall sind:

  • Die Größe des Gallengangskanals beträgt ca. 6-8 mm
  • Pfortader ≤ 13 mm
  • Die Vena Cava hat einen Durchmesser von ≤ 15 mm
  • Lebervenen in einem Abstand von den Mündungen bis zu 2 cm - 6,0 - 10,0 mm
  • Leberarterie im Tor der Leber - 4-7 mm.

Der Arzt vergleicht nicht nur die Ergebnisse mit der Norm, sondern bewertet auch Struktur, Konturen und Gewebe des Organs. Die Erklärung des Leber-Ultraschalls wird auf der Grundlage aller untersuchten Parameter durchgeführt.

Normale Indikatoren für Strukturen bei Kindern

Die Größe einer gesunden Leber bei Kindern hängt von ihrem Alter ab:

uziprosto.ru

Lexikon von Ultraschall und MRI

Ultraschall der Leber: kompetente Dekodierungs- und Abrechnungsstandards

Die Leber ist die größte Drüse eines Menschen, seine Funktionen sind vielfältig und notwendig. Die zwei wichtigsten sind Entgiftung (die Leber reinigt das Blut von Giften und Abbauprodukten) und Verdauung (Gallenenzyme, Fettsäuren werden in der Leber produziert).

Darüber hinaus ist die Leber am Stoffwechsel von Proteinen und Fetten beteiligt, hält den Blutzuckerspiegel im Blut aufrecht, synthetisiert eine Reihe von Vitaminen und biologisch aktiven Substanzen, reguliert den Wasser-Salz-Stoffwechsel und kämpft gegen Antigene, die durch aktive Phagozytose der Leberkapillaren in den Blutkreislauf gelangen. Es ist nicht überraschend, dass jede Störung der Arbeit eines so wichtigen Organs zu einer Verschlechterung des Wohlbefindens einer Person und häufig zu verschiedenen Krankheiten führt.

Ultraschall liefert Informationen über die Leber bei Kindern und Erwachsenen. Die Leber des Kindes hat auch sonographische Merkmale, die später besprochen werden.

Kurze Anatomie und Diagnosemethoden

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ, das sich unter dem Zwerchfell im rechten Hypochondrium befindet. Die Leber hat eine viszerale (untere) und eine Zwerchfelloberfläche (obere). Dieser Körper hat eine zweiteilige Struktur: der linke und der rechte Lappen werden unterschieden. Der linke Lappen wiederum umfasst den Caudat- und den Quadratlappen. Die Struktur der Leber ist körnig.

Die Untersuchung der Lebererkrankungen wird auf viele Arten durchgeführt:

  • klinisch und anamnestisch (durch Befragung des Patienten),
  • biochemisch,
  • Ultraschall,
  • immunologisch
  • radiologisch
  • Methode der Punktionsbiopsie.

Es ist notwendig zu verstehen, welche Vor- und Nachteile der Ultraschall hat.

Vor- und Nachteile

Die Vorteile der Ultraschalldiagnostik der Leber sind

  • nichtinvasiv,
  • Sicherheit
  • Multidimensionalität der Forschung
  • Fähigkeit, den vaskulären Blutfluss im Modus der Doplerometrie zu beurteilen,
  • relative Geschwindigkeit und Billigkeit des Verfahrens.

Zu den Nachteilen gehören die Verschlechterung der Bildqualität bei Menschen mit entwickeltem subkutanem Fettgewebe und bei Patienten mit ausgeprägter Darmdehnung, geringerer räumlicher Auflösung im Vergleich zu radiologischen Methoden (CT, MRI).

Hinweise

Warum ist eine solche Studie notwendig? Dies ist normalerweise in den folgenden Fällen erforderlich:

  • das Vorhandensein subjektiver Beschwerden, die auf eine mögliche Erkrankung der Leber und der Gallenwege hinweisen: Bauchschmerzen, rechtes Hypochondrium, Gelbfärbung der Haut, Auftreten eines ausgedehnten venösen Netzwerks in der Nabelgegend, dyspeptische Störungen - Übelkeit, Erbrechen, häufiges Aufstoßen;
  • Verfügbarkeit von Daten aus Labortests (Blut, Galle usw.), die auf eine Schädigung der Leber hinweisen;
  • Aszites, Hepatomegalie, Splenomegalie, die bei einer objektiven Untersuchung festgestellt wurde;
  • Verdacht auf eine oder mehrere Formationen in der Leber;
  • die Notwendigkeit einer Operation zur Diagnose oder Behandlung;
  • Ultraschall für Bauchverletzungen;
  • Beobachtung dynamischer Veränderungen in der Leber.

Methodik

Ultraschall der Leber wird transabdominal (d. H. Durch die Wand der Bauchhöhle) durchgeführt. Am häufigsten befindet sich der Patient für die Studie auf der Rückseite. Wenn die Segmente des rechten Lappens neben dem Zwerchfell eingehend untersucht werden müssen, kann die Untersuchung so durchgeführt werden, dass sich der Patient auf seiner linken Seite befindet, von hinten sitzt oder senkrecht sitzt. Um die besten Bilder des Organs zu erhalten, wird dem Patienten angeboten, den Atem für eine Weile einzuatmen.

Normen und Anomalien

Der Diagnostiker beurteilt die Größe, Form, das Echo und die Echostruktur der Leber. Zusätzlich wird die relative Position der Leber zu anderen Organen und Strukturen bewertet.

Um die Echogenität des Leberparenchyms zu beurteilen, vergleicht der Arzt es mit der Echogenität der Niere und der Milz: Normalerweise ist das Leberparenchym etwas echogener als der Cortex der Niere sowie das Parenchym der Milz und der Bauchspeicheldrüse.

Auf dem Ultraschallgerät ist die Leber normalerweise aufgrund der punktierten und linearen Formationen, die im gesamten Organ verteilt sind, feinkörnig.

Die Norm des rechten Leberlappens entlang der mittleren Klavikularlinie liegt bei etwa 130 mm, und für Asteniki kann dieser Parameter bis zu 140 mm betragen. Im Zusammenhang mit der Dicke des rechten Lappens erreicht 110 - 125 mm. Die Größe der Leber vom Rand des rechten Lappens bis zum entferntesten Punkt der Phrenikkuppel beträgt bis zu 149 mm.

Die Norm des linken Leberlappens variiert innerhalb der folgenden Grenzen: vertikale Größe - bis zu 60 mm, Dicke - nicht mehr als 100 mm. Der Winkel der Unterkante des linken Flügels beträgt weniger als 30 °.

Die Gallenblase ist eine birnenförmige Orgel mit schalltötendem Inhalt. Die Wand der Gallenblase darf nicht dicker als 4 mm sein. Normalerweise ist der Inhalt der Gallenblase homogen, schalltötend, die innere Kontur ist klar und gleichmäßig, und bei großen Patienten ist eine physiologische Beugung zulässig.

Interpretation des Studienprotokolls

Wie oben erwähnt, hat diese Art der Leberdiagnostik viele Vorteile, weshalb Patienten manchmal in erster Linie auf den Ultraschall der Leber verwiesen werden. Die Dekodierung einer solchen Untersuchung sollte nur von einem qualifizierten Techniker durchgeführt werden. Betrachten wir dennoch die wichtigsten Punkte, die einem gewöhnlichen Menschen helfen können, zu verstehen, was in der Schlussfolgerung steht.

Vergrößerte Leber bei Kindern und Erwachsenen

Ultraschall-Anzeichen einer Hepatomegalie (vergrößerte Leber)

  • die Summe der kraniokaudalen Größe (Höhe) und der Dicke des rechten Lappens übersteigt 260 mm,
  • Die Höhe der kraniokaudialen Größe (Höhe) und die Dicke des linken Lappens sind größer als 160 mm.
  • Der Winkel der Unterkante des rechten Flügels wird gerundet und beträgt mehr als 75 °.

Eine Zunahme der Leber (Hepatomegalie) bei Erwachsenen weist in der Regel auf verschiedene Stadien der Leberfibrose (bis zur Leberzirrhose), gutartige und bösartige Neubildungen, Hepatosen usw. hin.

Bei einem Kind ist die Situation mit einer Zunahme der Leber etwas anders: Bei Kindern wird die Übereinstimmung der Lebergröße anhand spezieller Altersangaben bestimmt. Eine mäßige Erhöhung der Leber eines Kindes ist in einigen Fällen ein individuelles Merkmal. In anderen Fällen kann eine solche Situation im Körper des Kindes das Vorhandensein einer nicht spezifischen Reaktion des hepatobiliären Systems auf verschiedene pathologische Prozesse widerspiegeln.

Eine signifikante Zunahme der Lebergröße bei einem Kind kann ein Anzeichen für Folgendes sein:

  • Lebertumoren
  • fette Hepatose,
  • knotige hyperplasie,
  • Das Kind hat eine fetale Hepatitis.

Daher unterscheidet sich die Untersuchung der Leber bei Kindern etwas von der Untersuchung dieses Organs bei Erwachsenen.

Bei diesem Patienten ist die Leber vergrößert und hyperechogen.

Leberkorn auf Ultraschall

Die Struktur der Leber ist im Wesentlichen körnig. Gleichzeitig werden feinkörnige, mittelkörnige und hochkörnige gefunden.

Es versteht sich, dass die Struktur einer gesunden Leber feinkörnig ist. Wenn jedoch die Struktur der Leber mittelkörnig wird, kann dies auf eine Pathologie der Leber hinweisen (z. B. chronische Virushepatitis oder Fettinfiltration). Darüber hinaus ist zu berücksichtigen, dass die mittelkörnige Leber häufig stattfindet und gleichzeitig die Dichte (oder Echogenität) der Leber erhöht wird. Wenn die Struktur granular erhöht ist, können wir über dystrophische Pathologien oder Entzündungen sprechen.

Siegel auf Ultraschall, "helle" oder "helle" Leber

Typischerweise sind pathologische Veränderungen Änderungen im Zustand des Leberparenchyms. Eine Zunahme der Leberdichte (eine Zunahme der Echogenität) ist normalerweise ein Zeichen einer diffusen Lebererkrankung. Auf dem Sonographen kann eine solche Zunahme der Dichte wie eine „weiße“ (oder helle) Leber aussehen, die auch auf eine Fetthepatose oder Hämochromatose hindeuten kann.

Dichte Leber kann auch anzeigen:

  • akute Hepatitis
  • chronische Hepatitis
  • Stoffwechselkrankheiten
  • verschiedene Infektionskrankheiten,
  • stehende Leber
  • hämatologische Erkrankungen
  • Leberzirrhose,
  • Lebergranulom,
  • diffuse Metastasen der Leber.

In diesem Bild wird eine Leber mit erhöhter Echogenität dargestellt, die bei diesem Patienten 64 Jahre alt ist und durch Steatose verursacht wurde.

Taschen

Foci in der Leber können verschiedene Formationen einer Echostruktur sein: dicht oder gemischt, hyperechoisch oder hypoechoisch. Hyperechoische Bereiche sind mit Bereichen mit erhöhter Echogenität identisch und werden als helle Bereiche auf dem Bildschirm des Geräts angezeigt. Hypoechoisch bzw. Bereiche mit geringer Echogenität werden als dunkle Bereiche angezeigt.

Die häufigsten fokalen Läsionen auf dem Ultraschallgerät werden dargestellt:

  • Zysten,
  • Leberabszess (Bildung infektiösen und entzündlichen Ursprungs),
  • Zelladenom,
  • Hämangiome
  • Zelluläres Adenom (gutartige Erziehung, am häufigsten bei Frauen im gebärfähigen Alter),
  • Maligne Tumoren in der Leber und Metastasen.

Es ist auch zu berücksichtigen, dass die Echogenitätsindizes der Herde manchmal überhaupt nicht von der Echogenität des Leberparenchyms abweichen.

Die Patientin - eine Frau, kam mit Schmerzen im rechten Hypochondrium zum Arzt. Bei der Untersuchung zeigte sich ein hyperechoischer Einschluss im Leberadenom.

Metastasen

Leider nehmen Metastasen den ersten Platz unter den fokalen Leberläsionen ein. Sie zeichnen sich durch eine signifikante Vielfalt echographischer Anzeichen aus, da sie von Karzinomen verschiedener Strukturen stammen (meistens handelt es sich um Magenkrebs, Dickdarm, Eierstöcke).

Hyperechoische Metastasen sind ziemlich dichte dreidimensionale Objekte mit deutlich sichtbaren Grenzen, nahezu homogener oder heterogener Struktur. Das Gefäßmuster um die Formation wird durch die Kompression durch das wachsende Gefäßgewebe gestört.

Isoechoische Formationen sind in ihren Eigenschaften dem Gewebe des Parenchyms in der Echogenität sehr ähnlich. Sie können jedoch ein anomales vaskuläres Bild und (oder) einen Auswurf der Kapsel im Fall einer subkapsulären Anordnung erzeugen, um sie zu identifizieren, bedarf es einer hochwertigen Ausrüstung und der Professionalität des Forschers.

Hypoechoische Metastasen sind homogene Massenformationen mit einer klaren, einfachen Umrisslinie, meist von kleiner und mittlerer Größe. Es ist oft nicht möglich, anechoischen Metastasen zu begegnen, die in ihrer Struktur und ihrer Echogenität Zysten ähneln, aber hinter ihnen liegt kein distaler Verstärkungseffekt. In der Regel ist der Umriss ungleichmäßig, der Inhalt ist nicht einheitlich.

Metastasen sollten von ähnlichen Anomalien im Bild unterschieden werden, wie zum Beispiel:

  • hepatozelluläres Karzinom,
  • cholangiozellulärer Krebs,
  • Leberhämatome,
  • Taschen der Fettinfiltration
  • Hämangiome (Muttermale an der Leber).

Ultraschall zeigt oft „rote Muttermale“. Dies können Hämangiome sein, bei denen es sich um gutartige Wucherungen aus Epithelzellen und glatten Gefäßmuskeln handelt, die normalerweise nicht mehr als 3 Zentimeter (Kapillare) oder mehr (kavernös, was beeindruckende Größen erreichen kann) und hyperechoisch sind.

Die Struktur des Hämangioms ist kleinzellig mit klar dargestellten Konturen, die sich leicht vom umgebenden Gewebe unterscheiden lassen. Bei Bestätigung der Diagnose eines Hämangioms muss der Patient regelmäßig (alle 3-6 Monate) beobachtet werden.

Metastatischer Einschluss in der Leber. Der rote Pfeil ist die Membran. Gelb - metastatischer Knoten. Blau - ein Spiegelbild. Die Diagnose lautet klarer Zellkrebs.

Zysten und Hämatome

Echinokokken-Zysten, die mit dem Parasitismus von körnigen Echinokokken assoziiert sind, sehen aus wie einfache anechoische Zystenformationen. Zysten können sich auch als multizystische Formationen mit dicken geschichteten Septen manifestieren.

Traumatische Zysten (Hämatome) entstehen durch die aseptische Entwicklung der Blutungsstelle.

Traumatische Zysten werden als runder oder ovaler Hohlraum mit schalltoten Inhalten sowie hyperechoiven linearen Einschlüssen von Blutgerinnungsprodukten dargestellt. Anschließend werden Hämatome in eine hyperechoische Formation umgewandelt, die am häufigsten in den Segmenten VI und VII des rechten Leberlappens zu finden ist.

Diffuse Veränderungen in der Leber

Diffuse Veränderungen in der Leber können auf folgende pathologische Prozesse hindeuten:

  • über den entzündlichen Prozess, Hepatitis: die mittelkörnige Struktur des Parenchyms, die Hyper-Echogenität des Organs (erhöhte Echogenität), anormales Gefäßbild;
  • Fetthepatose diffundieren (gleichzeitig auch das mittlere Korn des Organs und seine erhöhte Echogenität), Zirrhose, bei der die Echostruktur durch Bereiche der Fibrose, Ödem und Regeneration der Hepatozyten heterogen wird, die Kontur der Leber ist hügelig, die Größe der Leber steigt in den frühen Stadien, in den späteren Stadien wird die Größe der Leber erhöht. Es gibt auch Anzeichen für erhöhten Druck im Pfortadersystem (Portalhypertonie) - Dilatation der Hauptvenen, Aszites, Splenomegalie (Vergrößerung der Milz).

Jeder Ultraschallbefund sollte dynamisch ausgewertet werden. Unter Berücksichtigung der Schlussfolgerungen des Arztes und der Testergebnisse ist es wichtig, nicht sofort zu enttäuschen, dass der Ultraschallspezialist die Größe, Form, Lokalisation und die echographischen Merkmale des pathologischen Fokus genau beschreiben kann, jedoch nicht kann immer seine morphologische Zugehörigkeit feststellen.

Hyperechogenität der Leber, ein typisches Bild mit Steatose. Der Patient ist 75 Jahre alt und klagt über Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Leberflecken

Diese Bereiche der Leber sehen im Ultraschall anders aus als andere Bereiche. Flecken auf der Leber können über die folgenden Pathologien sprechen:

  • Infektionen
  • Hämangiome
  • Adenom
  • Granulom
  • entzündliche Prozesse
  • verschiedene Arten von Tumoren gutartigen und bösartigen Ursprungs.

Um solche Objekte zu diagnostizieren, müssen zusätzliche Prozeduren und Analysen durchgeführt werden.

Eine Ultraschalluntersuchung der Leber ermöglicht es Ärzten, eine ausreichende Menge an Informationen für die Diagnose der Leber des Kindes und des Erwachsenen zu erhalten. Gleichzeitig sind die Daten, die im Verlauf dieser Studie gewonnen werden können, enorm: Sie können die wichtigsten Pathologien der Leber diagnostizieren, sei es Hepatitis, Zirrhose und Fibrose, Hämangiome, Hämatome und vieles mehr. Die Analyse basiert hauptsächlich auf der Größe des Organs und den Indikatoren des Leberparenchyms (Echogenität, Granulatstruktur usw.) sowie auf der Klarheit der Konturen der Organstrukturen.

Was Sie über Leber-Ultraschall wissen müssen

Mit Hilfe einer Ultraschalluntersuchung der Leber kann man die morphologische Struktur der Leber sehen, die bestehenden Veränderungen (wie zum Beispiel Krebs) und die Gründe für ihr Auftreten feststellen, die Blutversorgung des Organs, die Arbeit und die anatomische Struktur der Gallenblase beurteilen. Die Dekodierung erfolgt durch einen spezialisierten Sonologen. Auf dem Bildschirm können Sie die Lappen der Leber mit guter Auflösung und ihren jeweiligen Bestandteilen sehen. Mit dieser Methode ist es möglich, ein vollständig schmerzfreies Bild des Organs zu sehen. Dies ermöglicht wiederum die Untersuchung von Kindern.

Forschungstechnik

Normalerweise wird der Patient vorab über den Ultraschall informiert und erhält die notwendigen Empfehlungen für die Vorbereitung. Am Tag des Studiums sitzt eine Person in einem speziell ausgestatteten Raum auf einer Couch und befreit die obere Körperhälfte oder nur den Bauch von der Kleidung. Der Arzt bittet den Patienten, den Atem anzuhalten, bringt ein leitendes Gel auf den Ultraschallwandler auf und drückt den Scanner auf die Haut im rechten Subkostalbereich. Bestimmen Sie zuerst die Längsabmessungen des Körpers, dann transversal, analysieren Sie die Echogenität (die Fähigkeit des Gewebes, Ultraschall in Abhängigkeit von seiner Dichte zu reflektieren), dann können Sie die Gallenblase, die üblichen Leber- und Gallengänge, Gefäße am Ort des Eintritts in das Leberparenchym visualisieren und einen Teil der Bauchspeicheldrüse erfassen. Am Ende der Untersuchung erhält eine Person ein Bild des untersuchten Organs und eine Abschrift der Schlussfolgerung.

Diagnostikanzeigen für Ultraschall:

  • geplante Prüfung (Größen, Anteile, Segmente);
  • Bauchtrauma (geschlossen und offen);
  • starkes Gelb der Haut und der Sklera, Schmerzen auf der rechten Seite, bitterer Geschmack im Mund;
  • Laborergebnisse:
    • OAK: ESR ≥ 15 mm / Stunde (Erythrozytensedimentationsrate), Leukozytose;
    • BH: Bilirubin (beide Fraktionen)> 17,1 µmol / l, Transaminasen (ALT, AST)> 37-45 U / l, alkalische Phosphatase (AL)> 120 U / l
    • Koagulogramm: PTV (Prothrombinzeit)> 15 Sekunden.
  • eine Geschichte von bestätigten Tumoren (einschließlich Krebs);
  • für Frauen, die sich auf den Erhalt hormoneller Kontrazeptiva vorbereiten, um Lebererkrankungen auszuschließen, die eine Kontraindikation für den Einsatz dieser Arzneimittel darstellen.

Merkmale der pathologisch unveränderten Leber

Bei einem durchschnittlichen Patienten befindet sich die Leber normalerweise im rechten Subkostalbereich, ihre Struktur ist homogen, ihre Echogenität stimmt mit der rechten Niere überein, die Bänder (außer der Koronararterie) werden nicht sichtbar gemacht.

Die metrischen Parameter des Körpers sind normal:

  1. Rechter Lappen: Dicke - 11,0–12,5 cm, CWR (vertikale schräge Größe) - nahe 15,0 cm, längs - 11,0–15,0 cm.
  2. Linker Lappen: Dicke - 7,0 cm, Höhe - weniger als 10 cm.
  3. Vertikale Gesamtgröße bis 18 cm.
  4. Die Kreuzgröße (Dicke) beträgt 9-12 cm.

Außerdem können Sie die Gefäße der Leber sehen, die ihre normale Größe haben:

  • allgemeiner Gallengang - 6,0-8,0 mm;
  • v.portae weniger als 13,0 mm;
  • Vena cava superior weniger als 15 mm;
  • intrahepatische Venen - 6-10 mm;
  • Leberarterie - 4-7 mm.

Die Interpretation der Ergebnisse basiert auf einem Vergleich der erzielten Merkmale mit der Altersnorm.

Merkmale des Ultraschalls bei Kindern

Was sind die normalen Raten bei Kindern? Sie hängen vom Alter ab, da sich ihr Körper im Wachstum befindet. Zur genauen Berechnung der Lebergröße können Sie mathematische Formeln oder fertige Centile-Tabellen verwenden, die die relevanten Indikatoren und deren Abweichungen angeben. Ein Neugeborenes und eine Leberleber sind im Durchschnitt nur 5 cm groß, im Alter von fünf Jahren - 6 cm - und im Alter von zwölf Jahren werden es 9 bis 10 cm, bei achtzehn Jahren werden es 12 cm sein wie bei Erwachsenen.

Die gleichen Normen bei Kindern und Erwachsenen sind relativ morphologische Strukturen des Körpers. Seine Beschreibung besteht aus den obligatorischen Elementen:

  • Die Konturen gliedern sich klar und klar in Aktien und Segmente.
  • Die Struktur ist homogen.
  • Die Vena cava superior ist ehonegativ, ebenso wie die intrahepatischen Gefäße, die im Querschnitt dargestellt werden.
  • Geben Sie die Echogenität des Leberparenchyms an.

Ein Sonologe erfasst nur die Anzeichen einer Pathologie in einer ambulanten oder stationären Karte. Die endgültige Diagnose wird vom behandelnden Arzt auf der Grundlage aller erhaltenen Daten gestellt.

Echosonographie der Bauchorgane bei Kindern

Wenn ein Neonatologe eine hämolytische Erkrankung des Neugeborenen oder eines angeborenen Ikterus vermutet, angeborener Krebs bei einem Kind, dann wird der erste Leberultraschall im Krankenhaus durchgeführt. Normalerweise sind gesunde Kinder im Alter von eineinhalb Monaten mit dieser Studie konfrontiert, im Stadium der obligatorischen Untersuchung, um die Dynamik des Wachstums und der Entwicklung der inneren Organe zu sehen.

Bitte konsultieren Sie den Kinderarzt für den Bezirk für die Notwendigkeit einer solchen Studie, für die Vorbereitung und für zusätzliche Analysen.

Es ist schwierig, Kinder zu untersuchen, da sie den Kaltsensor nicht mögen, sie bewegen sich ständig. Es wird kein klares Bild angezeigt. Daher werden die Eltern zum Zeitpunkt des Ultraschalls gebeten, das Kind zu halten. Die ideale Option wird in Betracht gezogen, wenn das Kind schläft. Kinder tolerieren das Verfahren gut. Es ist wichtig, dass die Eltern daran denken, dass die unabhängige Zuweisung einer Ultraschalluntersuchung an ihre Kinder die Teilnahme des Kinderarztes an der Entschlüsselung der Ergebnisse, der Diagnose und der Behandlung immer noch nicht aufhebt.

Welche pathologischen Zustände werden am häufigsten diagnostiziert?

Hepatitis

Ultraschall gibt ein Gesamtbild des Entzündungsprozesses, zeigt den Intoxikationsgrad: Vergrößerung der Leber (Segmente beider Lappen), Abrundung des Randes. Die Echostruktur befindet sich im normalen Bereich, aber im Verlauf des Fortschreitens der Krankheit treten Bereiche mit erhöhter Dichte auf. Wenn sich eine portale Hypertonie aufgrund einer Hepatitis entwickelt, kann die Expansion der Pfortader und der Milzvenen festgestellt werden.

Fettabbau der Leber (Hepatose) oder "helle" Leber

Die Gründe für diesen Zustand - die Ansammlung von Fetttröpfchen in Hepatozyten (Zellen, die das Leberparenchym bilden). Segmente und Leberlappen sind besser konturiert. Dies bedeutet, dass die Echogenität des Parenchyms erhöht wird. Darüber hinaus nimmt die Lebergröße zu (aufgrund von Segmenten des rechten Lappens), Unschärfen der Konturen, Schwierigkeiten bei der Bestimmung der Pfortader. Zu Beginn der Erkrankung ist die Entschlüsselung eines Organbildes dem Bild einer Hepatitis sehr ähnlich. Die zweite Stufe zeichnet sich durch eine deutliche Erhöhung des Organs, eine gleichmäßige Verdichtung der Struktur und eine Abrundung der Kanten aus. Die letzte Stufe ist durch eine starke Zunahme von Segmenten und Lappen gekennzeichnet, eine noch größere Rundung, Verdichtung des Organs, die Gefäße werden nicht sichtbar gemacht.

Zirrhose

Ursachen - die Degeneration von Hepatozyten, Lebergewebsklerose.

Bietet die folgenden grundlegenden Funktionen:

  • eine signifikante Zunahme (aufgrund von Segmenten des linken Lappens) und dann eine Abnahme aufgrund atrophischer Prozesse;
  • Abrunden der Unterkante und der Rauheit ihrer Konturen;
  • Hyperechogenität des Parenchyms zu Beginn und Abnahme der Dichte im Stadium der Auflösung der Krankheit;
  • Abnahme der Elastizität und Schallleitfähigkeit;
  • kann Leberkrebs vorausgehen.

Lokale Veränderungen in der Leber

Echonegative Bereiche zeigen das Auftreten einer Zyste an, deren Inhalt serös oder eitrig sein kann, Hämatome, Abszesse oder nekrotische Hohlräume.

Eine erhöhte Echogenität deutet auf Metastasen von stark differenziertem Krebs, Narben, Sklerose oder Verkalkung hin.

Gutartige Tumoren umfassen Zysten, Hämangiome und Leberadenome. Maligne Tumoren können so primär sein wie metastasierende. Meist werden Lebermetastasen aus anderen Organen (Lunge, Magen, Knochen) in der Leber gefunden. Primärkrebs besteht aus Hepatozyten oder Gallengangzellen. Die Diagnose eines solchen Krebses ist aufgrund der Leberzirrhose, die der Leber vorausgeht, schwierig. Primärer Leberkrebs wird herkömmlicherweise in noduläre und diffuse Formen unterteilt. Die diffuse Form ist aufgrund ihrer Affinität zu den Geweben des betroffenen Organs schwieriger zu erkennen. Die Knotenform von primärem Leberkrebs ähnelt Metastasen, was es schwierig macht, sie zu erkennen.

Ultraschall ist nicht die einzige Möglichkeit, Krebs zu erkennen. Daher ist es erforderlich, zusätzliche Diagnosen durchzuführen, um die Diagnose zu bestätigen.

Wenn gewünscht, kann Ultraschall in Kliniken, allgemeinen Krankenhäusern oder privaten medizinischen Zentren durchgeführt werden. Eine Person muss einfach kommen und einen Termin vereinbaren oder einen Anruf tätigen. Der Spezialist führt nicht nur eine Umfrage durch, sondern erstellt auch eine Abschrift der Ergebnisse.

Ultraschall ist eine erschwingliche, nichtinvasive, schmerzfreie Methode, die den Zustand der inneren Organe, ihre Durchblutung und ihre Funktion anzeigt. Geeignet für die Diagnose entzündlicher Erkrankungen, gutartiger Tumoren und Leberkrebs.

Was zeigt der Leber-Ultraschall?

Die Leber ist die wichtigste Drüse der äußeren Sekretion, die im Körper einen ganzen Komplex von grundlegenden physiologischen Funktionen ausübt. Erkrankungen dieses Organs führen zu einer erheblichen Verschlechterung der Lebensqualität. Eine der wichtigsten instrumentellen Methoden zur Untersuchung der Leber ist der Ultraschall.

Wann ist ein Leberultraschall angezeigt? Wie bereite ich mich richtig darauf vor? Was zeigt ein Leber-Ultraschall und wie wird das Transkript gemacht? Wie groß ist die normale Lebergröße bei Erwachsenen bei Männern und Frauen? Sie können dies und viele andere Dinge in unserem Artikel nachlesen.

Indikationen für Ultraschall

Die Entscheidung, einen Ultraschall der Leber durchzuführen, kann auf der Grundlage der Symptome des Patienten, des Verdachts des Arztes auf eine bestimmte Organpathologie oder der Ergebnisse von Labortests getroffen werden. Ultraschalluntersuchung wird empfohlen:

  • Gelbfärbung der Schleimhäute, Haut und Sklera der Augen;
  • Das Vorhandensein von Schmerzen im rechten Hypochondrium, das bei körperlicher Anstrengung entsteht, die Verwendung von "schwerer" Nahrung oder Alkohol;
  • Verdacht auf Tumoren jeglicher Art, die sich in der Bauchhöhle befinden, sowie Verletzungen in diesem Bereich;
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Bauchspeicheldrüse;
  • Langfristiger systemischer Gebrauch einer Reihe von Drogen oder Alkoholismus, Drogenabhängigkeit;
  • Chronische Leberpathologien;
  • Hepatitis jeglicher Art;
  • Gynäkologische Probleme sowie die für eine Frau notwendige Auswahl hormoneller Kontrazeptiva;
  • Überwachung der aktuellen Dynamik von Krankheiten, die direkt oder indirekt mit der Leberarbeit zusammenhängen;
  • Positive Ergebnisse von Labortests, die auf eine Schädigung des Organs oder das Vorhandensein eines Entzündungsprozesses hinweisen;
  • Kann vermutlich Parasiten oder Abszesse in der Leber haben.

Vorbereitung für die Ultraschalldiagnostik der Leber

Die Grundvorbereitung für die Ultraschalluntersuchung der Leber und anderer Organe der Bauchhöhle beinhaltet überwiegend eine spezielle Diät - der Patient muss die Konzentration von Gasen im Darm zum Zeitpunkt des Ereignisses minimieren.

4 Tage vor dem Ultraschall sollten Sie vollständig auf Lebensmittel verzichten, die zu einer erhöhten Gasbildung führen - dies sind Soda, Milch in jeglicher Form, Hülsenfrüchte, rohes Gemüse, Schwarzbrot, kalorienreiche Backwaren, Pickles, Marinaden und ballaststoffreiche Lebensmittel fetthaltiges, stark gebratenes Essen.

Als Ergänzung für Menschen, die zu Blähungen neigen, ist der rationelle Einsatz von Enzymen (Mezim, Festal), Espumizan, Aktivkohle und Enterosorbentien sinnvoll. Koloskopie und Gastroskopie sind 2 Tage vor der Ultraschalluntersuchung verboten.

Der Ultraschall selbst wird 12 Stunden vor der Untersuchung auf nüchternen Magen durchgeführt und sollte nur mit sauberem Wasser und nicht rauchen.

Umfrage

Die Ultraschalluntersuchung der Leber und der Bauchorgane ist ein völlig schmerzloses Verfahren, das an modernen Geräten mit Ultraschallwellen durchgeführt wird.

Die Vorrichtung erzeugt gerichtete Schallimpulse, die von den Geweben reflektiert werden. Ein umgekehrtes Signal mit unterschiedlicher akustischer Impedanz wird durch den Sensor empfangen, wonach die Daten vom System verarbeitet werden und in Echtzeit ein zweidimensionales oder dreidimensionales Bild erzeugt wird.

Vor dem Eingriff zieht sich der Patient bis zur Taille aus und wird mit dem Rücken nach unten auf die Couch gelegt (in einigen Fällen, zum Beispiel bei der Untersuchung der Nieren, ist es erforderlich, dass der Bauch nach unten zeigt).

Der USDG-Arzt appliziert ein spezielles Gel auf die Haut, um die Impulse besser zu leiten. Danach beginnt er mit der Überwachung der Hauptorgane - Leber, Nieren, Nebennieren, Pankreas, Harnleiter, Magen, Darm, Milz, Gallenblase, Bauchaorta usw. - im Allgemeinen Beurteilung ihrer allgemeinen Parameter und insbesondere unter Berücksichtigung der einzelnen Elemente eines gegebenen Systems.

Darüber hinaus finden Sie in diesem Artikel Informationen zur Entschlüsselung des Ultraschalls der Leber sowie Informationen darüber, wie die Körpergröße bei Erwachsenen normal ist.

Die normale Lebergröße bei erwachsenen Männern und Frauen durch Ultraschall

Eine vollständige Ultraschalluntersuchung der Leber umfasst die Überwachung aller Komponenten und der gesamten Arbeitsweise. In den frühen Stadien der Entwicklung von Pathologien kann ein USDG-Arzt isolierte Anzeichen einer Schädigung erkennen, während im Verlauf der aktiven Entwicklung einer Krankheit oder eines Syndroms destruktive Veränderungen sowohl das Gewebe des Organs als auch seine Blutgefäße betreffen.

Untersuchung des Leberparenchyms

Es umfasst die folgenden Schritte:

  • Allgemeine Echogenität oder die Fähigkeit, Ultraschall durch sich selbst zu übertragen. Ein völlig gesundes Organ sendet Ultraschallwellen gleichmäßig über seine Oberfläche. Gleichzeitig ist das allgemeine Niveau des Parameters etwas höher (oder gleich) als das der Bauchspeicheldrüse und deutlich niedriger als das der Milz;
  • Länge Normalerweise sollte die Länge des rechten Leberlappens bei einem Erwachsenen nicht mehr als 15 cm und der linke nicht mehr als 12 cm betragen.
  • Kreuz größe Bei gesunden Menschen reicht die Leber in der Quergröße von 20 bis 22 cm;
  • Körnung Eine gesunde Leber auf der gesamten Oberfläche des Parenchyms ist feinkörnig ohne strukturelle Anomalien;
  • Volumetrische Ausbildung. Für einen gesunden Körper ist jede volumetrische Ausbildung absolut inakzeptabel!

Die normalen Leberindizes für Ultraschall bei Erwachsenen sind in der Tabelle dargestellt:

Untersuchung der Blutgefäße der Leber

Die Untersuchung des Hauptnetzes von Blutgefäßen, die die Leber mit Blut versorgen, beinhaltet eine qualitative und quantitative Bewertung von:

  • Portal oder Pfortader. Bei einem gesunden Erwachsenen mit ruhigem, gleichmäßigem Atmen darf die transversale Größe der Pfortader der Leber normalerweise nicht mehr als 13 mm betragen, und der Blutfluss sollte zur Leber und nicht von dieser geleitet werden. Darüber hinaus ist die geschätzte Geschwindigkeit des Blutflusses während des Atemstillstands während des Ausatmens normal. Dieser Indikator variiert zwischen 22 und 24 cm pro Sekunde.
  • Leberarterie. Normalerweise ist die Leberarterie in einen linken und einen rechten Ast unterteilt, während die Quergröße der Struktur 6 Millimeter nicht überschreiten darf und die Blutströmung am angegebenen Ort - von 75 bis 80 Zentimeter pro Sekunde;
  • Lebervenen. Bei einem gesunden Menschen können diese Strukturen eine variable Form haben - sie können durch drei Hauptäste (links, rechts und dazwischen) gebildet werden, oder sie können einen strukturell lockeren Typ bilden, wenn die Gefäßzweige den Wurzeln eines Baumes ähneln und mehr als 10 kleine Äste haben. Die normale transversale Größe der Lebervenen in einem gesunden Organ liegt zwischen 0,5 und 1 cm.
  • Untere Hohlvene. Der wichtigste diagnostische Parameter der Vena cava ist der Durchmesser, der normalerweise zwischen 2 und 2,4 cm liegt.

Als Ergänzung kann ein USDG-Arzt einen Duplex-Scan durchführen. Dafür werden moderne Ultraschallgeräte eingesetzt, die den Dopplereffekt erfassen können - die sogenannte Rotverschiebung von Strukturen während der Bewegung. Der untersuchte Patient wird den Unterschied zwischen den grundlegenden und zusätzlichen Verfahren des Verfahrens nicht bemerken. Die Gesamtdauer des Ereignisses kann sich jedoch um 10-15 Minuten erhöhen.

Abweichungen beim Ultraschall

Nachfolgend wird eine typische Liste von Abnormalitäten im Prozess der Ultraschalldiagnostik der Leber angegeben, die eine mögliche pathologische Diagnose auf der Grundlage der erhaltenen Daten nahelegen oder genau vorschlagen:

  • Heterogene Echogenität. Weist normalerweise auf eine pathologische Veränderung des Lebergewebes hin und ist ein Anzeichen für eine Hepatose durch Fetttyp oder Zirrhose im Anfangsstadium;
  • Die Größe des Körpers erhöhen. Zeigt das Vorliegen eines chronischen Entzündungsprozesses an, der für Hepatitis, Hepatose oder Zirrhose im Anfangsstadium charakteristisch ist;
  • Verringerung der Körpergröße. Zeigt spät oder im Endstadium einer Zirrhose an;
  • Große Körner, Knötchen oder Tuberkulose. Es charakterisiert das Wachstum von Faserprozessen mit der Bildung von Narben, Granulationen und der Bildung von Bindegewebe. Kann auf eine Reihe von Erkrankungen der Leber in der Regel chronischer Natur hinweisen;
  • Volumetrische Ausbildung. In der Regel wird auf das Vorhandensein von Zysten oder Abszessen im Körper hingewiesen, die bei generalisierten Formen bakterieller Läsionen der Bauchhöhle, auch bei Sepsis, gebildet werden;
  • Rückwärtsbewegung des Blutflusses in der Pfortader. Ein deutliches Zeichen der portalen Hypertonie;
  • Erweiterung der Lebervenen. Zusammen mit der Abrundung der Ränder des Organs und einer leichten Heterogenität des Parenchyms deutet dies auf das Vorliegen einer Hepatitis hin.
  • Dunkle Flecken Kann auf das Vorhandensein von Hämangiom, Lymphom oder Leberkrebs hinweisen;
  • Leichte runde Formation, die mindestens ein Drittel eines Leberlappens einnimmt. Hohe Wahrscheinlichkeit für Hepatome;
  • Miniatur dunkle Bereiche. Klassischer Wurmbefall, meistens Giardiasis;
  • Kleine helle Bereiche. Zeigt normalerweise Ablagerungen von Calciumsalzen in Lokalisationen an.

Wie dieser Artikel? Teilen Sie es mit Ihren Freunden in sozialen Netzwerken:

Normale Größe des Leberultraschalls bei Erwachsenen: eine Tabelle mit Indikatoren

Was wissen wir über die Leber? Solange dies keine Besorgnis auslöst, denkt niemand über seinen Zustand nach, während eine präventive Aufmerksamkeit für diesen Körper dazu beiträgt, eine Vielzahl von Problemen zu vermeiden. Was sind ihre Merkmale und welche Diagnosemethoden helfen, die Gesundheit des Verdauungssystems zu erhalten?

Die Leber hat eine Drüsenstruktur und ist sowohl in Bezug auf die Größe als auch in Bezug auf die ausgeübten Funktionen eines der wichtigsten Organe. In Prozent ausgedrückt entspricht ihr Anteil etwa 2,5% des gesamten Körpergewichts. Diese größte Drüse befindet sich rechts unter den Rippen. Physiologisch ragt der Körper nicht unter den Küstenbögen hervor, da er durch den Druck der Bauchdecke gehalten wird.

Leberstruktur und Funktion

Die Drüsenstruktur ist dicht, aber weich, die Farbe ist dunkelrot. In der Zusammensetzung des Körpers gibt es einen großen rechten und einen kleineren linken Lappen, die jeweils in Sektoren unterteilt sind. Sie sind wiederum in Segmente unterteilt.

Ein Leben ohne Leber ist unmöglich, weil der Körper im Körper mehrere schwerwiegende Funktionen erfüllt:

  1. Aktiv an der Verdauung von Lebensmitteln beteiligt, für die die gewünschte Menge an Galle produziert wird.
  2. Es desinfiziert giftige Substanzen, die in Blut, Mikroben, Bakterien und Viren gelangen.
  3. Es ist der Hauptlieferant von Glykogen, der im Körper eine Reserve für Glukose bildet.
  4. Es spielt eine wichtige Rolle bei Stoffwechselprozessen.

Diese Technik erlaubt es, die Struktur und Größe der Leber zu untersuchen und ihren Zustand zu beurteilen.

Wann wird ein Studium verordnet?

Der Arzt empfiehlt eher eine Ultraschalluntersuchung, wenn:

  • Es gibt Beschwerden über Schmerzen auf der rechten Seite, im Bereich der Rippen und nach dem Trinken von Alkohol, fettigen und schweren Nahrungsmitteln oder nach dem Training.
  • das Auftreten von inneren Hämatomen;
  • das Auftreten des Gefäßnetzes;
  • ungewöhnliche Kotfarbe;
  • Die Haut und die Schleimhäute des Patienten haben eine merkliche gelbe Tönung, oder es entstehen keine Hautausschläge juckend;
  • es gab verletzungen des bauches;
  • der Patient muss ein hormonelles Verhütungsmittel richtig auswählen;
  • Es gibt chronische Erkrankungen des Verdauungs- oder Ausscheidungssystems, die einer medizinischen Überwachung bedürfen.
  • der Patient leidet an Alkoholismus;
  • Es besteht die Gefahr von Tumoren oder der Ausbreitung von Metastasen.

Video

In dem vorgestellten Video spricht der Spezialist über die Indikationen, für die ihm ein Ultraschall der Leber verordnet wird.

Entschlüsselung

Tabelle 1. Leberultraschall: Normal bei Erwachsenen.

Für die Leber insgesamt beträgt die normale Länge 14 bis 18 cm, der Querschnitt normal ist 20 bis 22, 5 cm, die Größe in der Sagittalebene beträgt 9 bis 12 cm.. Das Gesamtgewicht eines gesunden Organs beträgt durchschnittlich eineinhalb Kilogramm, die Konsistenz des Gewebes sollte nicht körnig sein weich ohne dichtungen. Die Kontur auf dem Monitor ist klar und glatt.

Das Gewebe eines normalen Organs weist eine durchschnittliche Echogenität auf, die auf dem Bildschirm eines Ultraschallgeräts als Farbmonotonie erscheint. Die Bereiche mit dunkler werdendem oder im Gegensatz dazu hellerem Ton im Vergleich zu den anderen weisen auf eine Änderung der Echogenität in diesem Segment der Drüse hin, was auf einen schmerzhaften Vorgang hindeutet.

Blutversorgung der Leber

Die Hauptgefäße dieses Systems sind die eigene Leberarterie und die normale Arterie.

Das Blut nähert sich der Leber und verlässt es durch das Venensystem, in dem die Pfortader eine besondere Rolle spielt. Es ist in viele Gefäße unterteilt, in denen Blut umgewandelt wird, bevor es in andere Teile des Körpers geschickt wird:

  • d Pfortader - bis zu 1,5 cm;
  • d hepatische arterie - bis zu 0,6 cm.

Gallenblase und ihre Kanäle

Kleine Gallenkapillaren werden zu Gallengängen zusammengefasst. Diese Kanäle verbinden sich auch miteinander und bilden große Äste links und rechts, die die Galle aus den entsprechenden Teilen der Orgel tragen. Später verbinden sie sich mit dem Gallengang, der aus der Gallenblase kommt. Somit ist die Arbeit der Leber und der Gallenblase miteinander verbunden.

Die Beschreibung der Galle ist oft einer der Festpunkte während der Untersuchung der Leber.

Was ist "diffuse Veränderung"?

Der Ausdruck "diffuse Veränderungen" ist sehr oft während einer Ultraschalluntersuchung eines erwachsenen Patienten zu hören. Was bedeutet es in Bezug auf Leberultraschall? Diffuse Veränderungen - keine unabhängige Diagnose, es ist nicht einmal ein Symptom der Krankheit. Sie implizieren lediglich einige Veränderungen im Lebergewebe und können damit zusammenhängen:

  • mit einer Verringerung des Lebergewebes oder dessen Zunahme;
  • mit Gewebeschwellung;
  • mit gestörten intrazellulären Stoffwechselprozessen;
  • mit dem Wachstum von Geweben oder dem Ersatz von normalem Bindegewebe.

Wenn abschließend diffuse Veränderungen in der Leber erwähnt werden, ist dies ein Grund, auf die Gesundheit des Organs zu achten. Es ist besser herauszufinden, warum diese Veränderungen vor dem Beginn ernsthafter Pathologien auftraten.

Was sagen die Abweichungen?

Eine Vergrößerung der Drüse, die durch die Ergebnisse der Studie identifiziert wurde, ist die häufigste Pathologie, die von Diagnostikern festgestellt wurde. Was bedeutet diese Funktion? Die Gründe für die Erhöhung können viele sein:

Die Abnahme der Größe der Leber wird ebenfalls festgestellt, es ist ein alarmierendes Zeichen, das Leberversagen und den Verlust seiner Funktionen durch den Körper signalisiert.

Fazit

Heute, zusammen mit einer Reihe spezifischer Tests, ermöglicht eine Ultraschalluntersuchung, ein vollständiges Bild der Leber zu erhalten und einen kompetenten Behandlungsplan zu erstellen, wenn pathologische Prozesse gefunden werden.