Was ist zu tun, wenn die Leber vergrößert ist, wie sie behandelt werden soll und welche Symptome?

Power

Eine vergrößerte Leber, zumindest ein wenig, ist ein Symptom vieler Krankheiten. Sofortige Diagnose und Behandlung helfen, schwere Komplikationen zu vermeiden. Daher ist es wichtig, alle Daten über den Körperzustand zu sammeln, um sie sorgfältig analysieren zu können, um einen effektiven Behandlungsverlauf zu entwickeln.

ICD-10-Code

R16.0 Hepatomegalie. Andere Überschriften werden nicht klassifiziert.

Was zeigt die Lebervergrößerung?

Der Prozess der Vergrößerung der Leber, stellt ProKishechnik.Ru fest, ist nicht die Krankheit selbst - es ist ein Symptom einer Störung des Organs. Ärzte nennen es Hepatomegalie. Es ist wichtig, eine Leberzunahme zu diagnostizieren. Sonst ist es mit tödlichen Krankheiten behaftet.

Hepatomegalie verursacht viele Ursachen. Die Leber nimmt mit Unterernährung, Alkoholkonsum sowie aufgrund von Erkrankungen des Magen-Darm-Trakts und des Herz-Kreislaufsystems zu.

Aufgrund dessen wird bei Kindern ein Anstieg der Leber beobachtet

Vergrößerte Leber bei Babys wird oft durch Gelbsucht verursacht. Die Behandlung ist in diesem Fall nicht erforderlich, da die Krankheit innerhalb eines Monats von selbst abklingt. Dieser Zustand des Neugeborenen ist direkt von der Mutter abhängig. Wenn sie an Diabetes, endokrinen Erkrankungen oder einer schweren Geburt leidet, hat das Baby möglicherweise eine Hepatomegalie.

Im Alter von 7 Jahren gilt dies laut PróKishechnik als Norm. Es ist nichts Schlimmes, wenn die Leber um 1 Zentimeter erhöht wird. Mit dem Alter nimmt der Körper seine normale Größe an.

Das Symptom weist auf folgende Probleme hin:

  1. Entzündung im Körper;
  2. Angeborene Infektionen;
  3. Organschäden durch giftige Substanzen und Medikamente;
  4. Stoffwechselstörungen;
  5. Probleme mit den Gallengängen;
  6. Krebserkrankungen

Die Zunahme des Filterorgans bei einem Kind ist nicht kritisch. Wenn dieser Prozess jedoch von anderen Symptomen begleitet wird, lohnt es sich, eine detaillierte Untersuchung des Babys durchzuführen. Es lohnt sich auch eine umfassende Untersuchung mit einer Zunahme von drei Zentimetern.

Charakteristischer Anstieg der Leber bei Erwachsenen

Bei Erwachsenen kann die Hepatomegalie folgende Ursachen haben:

  1. Alkoholprobleme;
  2. Zirrhose;
  3. Wegen der Einnahme von Medikamenten, Nahrungsergänzungsmitteln;
  4. Infektionen;
  5. Hepatitis;
  6. Darmerkrankungen;
  7. Vergiftung;
  8. Fetthepatose;
  9. Störungen des Kupfer- und Eisenstoffwechsels;
  10. Entzündung des Gallengangs;
  11. Erbkrankheiten;
  12. Onkologie;
  13. Polyzystische

Der rechte Anteil steigt in der Regel häufiger als der linke. Dies liegt an der hohen Belastung. Probleme mit dem linken Lappen sprechen jedoch von Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse.

Ursachen der Lebervergrößerung

Hepatomegalie ist nur ein Symptom einer bestimmten Krankheit. Die Ursachen für einen Anstieg der Leber sind laut ProKishechnik.Ru in drei Hauptgruppen unterteilt:

  1. Lebererkrankung;
  2. Stoffwechselstörungen;
  3. Herz- und Gefäßprobleme.

Manche Krankheiten sprechen von falscher Lebensweise. Um zu verstehen, was die Probleme mit dem Filterkörper verursacht hat, muss die Ernährung überprüft werden.

Hepatomegalie weist auf schwerwiegende Probleme mit dem Körper hin, daher sollten Sie ein solches Symptom nicht ignorieren.

Lebererkrankung

Jede Krankheit des Filterorgans beeinflusst früher oder später seine Größe. Erkrankungen, die mit einem Anstieg der Leber beobachtet werden:

  1. Infektiös - Hepatitis, Malaria, Mononukleose, Typhus, Tularämie;
  2. Erbkrankheiten - Glykogenose, Lipidose, Amyloidose;
  3. Durch Parasiten verursachte Krankheiten - Echinokokkose;
  4. Onkologie und Zystenbildung;
  5. Tuberkulose;
  6. Erkrankungen des Portals und der unteren Hohlvene - Budd-Chiari-Krankheit;
  7. Übermäßiges Trinken ist alkoholische Hepatitis.

Durch Stoffwechselstörungen verursachte Erkrankungen

Die Leber nimmt nach Meinung des Pro-Darms eine wichtige Rolle im Stoffwechsel ein. Bei Stoffwechselstörungen beginnt das Organ zu wachsen. Zu den Krankheiten der Akkumulation gehören:

  1. Hämochromatose;
  2. Das Auftreten von Fettzellen - Fetthepatose;
  3. Genetische Krankheit - Amyloidose;
  4. Hepatolentikuläre Degeneration;
  5. Vergiftungen, Gifte, Drogen, Lebensmittelzusatzstoffe.

Auch im Körper reichert sich Kupfer, Eisen, Fette und Kohlenhydrate an. All dies signalisiert eine Verletzung des Stoffwechsels.

Herz- und Gefäßprobleme

Die Leber kann aufgrund von Herz- und Gefäßproblemen ansteigen. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass sich venöses Blut in den Nasennebenhöhlen ansammelt. Folgende Krankheiten führen zu Hepatomegalie:

  1. Chronische Arrhythmie;
  2. Hypertonie;
  3. Zustand nach Infarkt;
  4. Angeborene und erworbene Herzfehler;
  5. Postmyokarditis-Syndrom.

Symptome einer Lebervergrößerung

Soweit Prokishechni.ru bekannt ist, verursacht eine kleine Vergrößerung der menschlichen Leber keine Beschwerden. Ist das Volumen des Organs um mindestens 2 cm größer als das erforderliche, so hat dies keine verdächtigen Anzeichen und Symptome. Größere Größenänderungen gehen jedoch mit einer Reihe von Erscheinungsformen einher:

  1. Beschwerden im rechten Hypochondrium;
  2. Probleme mit dem Verdauungstrakt - Sodbrennen, Übelkeit, unangenehmes Aufstoßen, Veränderungen im Stuhl;
  3. Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  4. Verletzungen des psychischen Zustands - Probleme mit dem Schlaf, Nervosität, Reizbarkeit.

Bei einer Reihe von Krankheiten können zu den obigen Symptomen andere Anzeichen von Krankheiten hinzugefügt werden, die für eine bestimmte Erkrankung charakteristisch sind.

Wo tut es weh?

In den meisten Fällen kann eine Person keine Leberzunahme spüren. Manchmal treten Unbehagen im rechten Hypochondrium und im Bauchbereich auf. Dies können stechende, schmerzende, pochende Schmerzen auf der rechten Seite sein.

Was stört dich?

Neben unangenehmen Empfindungen in der Bauchhöhle kann es nach der Prokishechnikpy zu erhöhter Müdigkeit und Nervosität kommen. Der Patient verliert seinen Appetit. Der Mann beginnt abzunehmen. Ständige Übelkeit, Erbrechen.

Dermatologische Probleme können auftreten: Gelbfärbung der Haut, Juckreiz, Hautausschlag. Es können auch subkutane Blutungen auftreten. Bei Hepatitis hat der Patient eine erhöhte Körpertemperatur.

Diagnosemethoden

Arztuntersuchungen umfassen Palpation (Palpation) und Perkussion (Klopfen der Bauchhöhle). Während dieser Studie können Sie zunächst feststellen, wie sich die Leber vergrößert.

Die Orgel kann sich 1 cm ausbeulen, dies ist eine leichte Abweichung. 2 cm - mäßiger Grad. Wenn die Leber 3 cm oder mehr herausragt, wird eine deutliche Abweichung von der Norm festgestellt. Bei ernsten Problemen wird eine Zunahme des Organs um 5 cm und 6 cm beobachtet.

Welcher Arzt sollte Sie zur Diagnose und Diagnose kontaktieren?

Wenn Sie Probleme mit der Leber haben, wenden Sie sich an einen Hepatologen oder Gastroenterologen. Während der Diagnose der Krankheit kann der Patient an einen anderen Spezialisten überwiesen werden.

Was müssen Sie untersuchen?

Der Hauptteil der Umfrage wird zur Leber selbst. Abweichungen in der Größe bestimmen die manuelle Methode, aber für genauere Ergebnisse mit Ultraschall im Bauchraum. MRI ist auch möglich.

Sie müssen auch einen Blut- und Urintest durchführen, den Darmtrakt und die Lunge überprüfen. In einigen Fällen wird ein EKG und ein ECHO vorgeschrieben, um die Arbeit des Herzens zu untersuchen.

Wie zu prüfen

Bauch Ultraschall

Der Patient wird von einem Arzt visuell untersucht sowie mit Palpation und Perkussion. Eine genauere Charakteristik gemäß prokishechnik-ru kann durch Ultraschalluntersuchung erhalten werden. In jedem Fall ist es für den Patienten besser, sich einer ganzen Reihe von Untersuchungen zu unterziehen, um eine genaue Diagnose zu erhalten.

Welche Tests werden benötigt?

Der Patient muss auch die folgenden Kontrollen durchführen:

  1. Klinischer und biochemischer Bluttest;
  2. Analyse zum Nachweis von Viren;
  3. Mikroskopie eines Blutstropfens;
  4. Ultraschall des Gastrointestinaltrakts, Tomographie des Filterorgans, Röntgen der Lunge;
  5. Entnahme von Leberzellen für die Forschung;
  6. Urinanalyse;
  7. EKG, Echokardiographie.

Alle Studien zielen darauf ab, bestimmte Krankheiten zu bestimmen, um genau zu wissen, wie ein Patient behandelt wird. Bei Verdacht auf eine Krankheit kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen anordnen.

Behandlungsmethode

Die Behandlung wird je nach Diagnose von einem Arzt verordnet. Wenn Infektionen oder Parasiten entdeckt werden, werden antibakterielle und Anthelminthika verschrieben.

Onkologie wird in einem Komplex mit Operation und Strahlentherapie behandelt. Bei genetischen Erkrankungen schreibt der behandelnde Arzt den Einsatz enzymatischer Mittel zur Verbesserung des Stoffwechsels vor.

Laut Prokishneshnik ist die Einhaltung einer gesunden Lebensweise ein wichtiger Teil der Behandlung. Es wird die Ablehnung von Alkohol, fettigen, salzigen Lebensmitteln und Rauchen unterstützen. Müssen Sie eine spezielle Diät einhalten.

Chirurgische Intervention

Chirurgie wird in der Onkologie und der Bildung von Zysten eingesetzt. Offene Operation mit Entfernung eines Teils der Leber durchführen.

Bei der Behandlung von Tumoren kann eine Gefäßembolisierung verwendet werden. Ein solcher Vorgang besteht darin, den Zugang von Sauerstoff zu der malignen Formation zu blockieren. Dadurch stirbt der Tumor ab.

In schweren Fällen ist eine Organtransplantation erforderlich. Die Leber neigt zur Regeneration, es ist also ausreichend, nur den betroffenen Körperteil zu transplantieren. Ein Verwandter wird zu einem Spender, der sich nach einer Reihe von Parametern der Transplantation nähert.

Medikamente

Die Medikamente selbst können die Lebergröße nicht reduzieren. In Kombination mit der allgemeinen Therapie wirken sie sich jedoch positiv auf den Zustand des Organs aus. Die häufigsten Medikamente für eine vergrößerte Leber sind:

  1. Ovesol - verbessert den Zustand der Gallenwege und reinigt das Filterorgan;
  2. Essentiale - sorgt für die Funktion der Blutgefäße und des Herzens und senkt den Cholesterinspiegel;
  3. Hepatamin - stellt die normale Leberfunktion wieder her;
  4. Galstena - verschrieben zur Behandlung von Hepatitis und zur Bildung von Gallensteinen;
  5. Liv-52 - stellt die Funktion des Körpers wieder her und schützt ihn vor Giftstoffen.

Richtige Ernährung mit vergrößerter Leber

Diät - die ständige Anleitung zur Behandlung von Hepatomegalie. Um die Größe der Leber zu reduzieren, sollten fetthaltige, würzige und salzige Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden. Laut Prokishecnik ist es auch notwendig, die Einnahme von alkoholischen Getränken auszuschließen.

Lebensmittel sollten reichhaltig sein und müssen alle notwendigen Mineralien und Vitamine enthalten. Sie müssen 5-7 mal am Tag in kleinen Portionen essen. Es fördert eine bessere Verdauung. Bei bestimmten Krankheiten sollten einige Lebensmittel von der Diät ausgeschlossen werden.

Probewöchentliches Diätmenü

Menü mit Hepatomegalie mit den Techniken schreiben 5-6 mal am Tag.

  1. Reis, Tee (grün oder Kräuter) mit Honig;
  2. Frischer Apfelsaft mit Haferflocken;
  3. Gekochter Fisch oder Dampf
  4. Gekochte Möhren;
  5. Dampfgemüse.
  1. Omelette ohne Eigelb, Tee- oder Dogrosebrühe mit Backwaren;
  2. Gekochtes Wasser, getrocknete Früchte;
  3. Rinder- oder Hühnerbrühe mit Kleiebrot;
  4. Frischer Gemüsesaft mit Haferflocken;
  5. Fettarmer Hüttenkäse;
  6. Frisches Gemüse und Gemüse.
  1. Kefir oder Hüttenkäse mit 0% Fett;
  2. Brühe Hüften mit Backen;
  3. Gedämpfte Fleischbällchen;
  4. Kürbispüree, Kräutertee;
  5. Käsekuchen mit getrockneten Früchten;
  6. Saft mit Haferflocken backen.
  1. Haferflocken, Tee;
  2. Trockenfrüchtekompott und Diätbacken;
  3. Dampffisch mit Kleiebrot;
  4. Saft mit Galeta;
  5. Gemüseauflauf;
  6. Kräutertee
  1. Gekochte Spaghetti;
  2. Saft, Galeta;
  3. Buchweizensuppe und Kleiebrot;
  4. Getrocknete Aprikosen, Rosinen, Pflaumen;
  5. Milchbrei mit Backen;
  6. Tee backen.
  1. Buchweizen, Tee;
  2. Früchte;
  3. Brühe mit Brot;
  4. Sauerkraut;
  5. Marmelade
  1. Quark mit Trockenfrüchten und Tee;
  2. Saft, Galeta;
  3. Gekochtes Fleisch von Kalbfleisch oder Geflügel mit Gemüsepüree;
  4. Hagebutteninfusion und Kleiebrot;
  5. Kefir, Kuchen;
  6. Frisches Obst oder Gemüse.

Abschätzung des Schweregrades der Lebervergrößerung und Prognose

Es ist unmöglich, die Schwere der Folgen vorherzusagen. Sie hängen jedoch vom Stadium der Erkrankung und ihrem Schweregrad ab. Daher ist es wichtig, das Problem frühzeitig zu diagnostizieren, um ernsthafte Komplikationen zu vermeiden.

Vorbeugende Maßnahmen

Lebererkrankungen verhindern, wenn Sie sich an einen gesunden Lebensstil halten und auf Alkoholkonsum verzichten. Wir müssen dafür sorgen, dass der Körper alle notwendigen Vitamine erhält. Besonders Gruppe B, Selen und Zink. Wenn das Volumen um 3 cm von der Norm abweicht, ist es dringend geboten, die Suche nach den Ursachen und die rechtzeitige Behandlung zu beginnen. Nach Ansicht des Prokishechnikru wäre es nicht überflüssig, sich einer jährlichen ärztlichen Untersuchung zu unterziehen.

Vergrößerte Leber

Schädliche Umweltfaktoren beeinflussen ständig moderne Menschen, was sich negativ auf ihre Gesundheit auswirkt. Infektionskrankheiten, Strahlung, Verletzungen und toxische Substanzen verletzen die Funktion vieler Organe, einschließlich der Leber.

Die größte Drüse hat eine schützende, hämatopoetische, synthetisierende, kumulative, konvertierende Funktion. Mit der geringsten Störung seiner Aktivitäten störte die Arbeit des gesamten Organismus. Hepatomegalie (eine Zunahme der Lebergröße) ist ein alarmierendes Signal, das auf gefährliche Krankheiten (Zirrhose, Krebs usw.) hindeuten kann. Es ist wichtig, die Ursachen für eine Leberzunahme umgehend zu identifizieren und eine kompetente Therapie durchzuführen.

Normale Organgröße und pathologische Veränderungen

Einige Patienten wissen nicht, was eine Leberhepatomegalie ist. Dies ist ein Zustand, in dem die Größe der Drüse zunimmt. Dieses Symptom weist auf das Vorhandensein vieler Krankheiten hin.

Es gibt 3 Arten von Hepatomegalie:

  • Nicht geäußert Der Körper ist um 1-2 Zentimeter vergrößert. Dieser Zustand äußert sich in Schwäche, Unwohlsein im Unterleib, Sodbrennen, unangenehmem Mundgeruch, Hautjucken usw. Eine unausgesprochene Erhöhung der Drüse kann diagnostiziert werden.
  • Moderate Die Größe des Organs wird geringfügig erhöht, es gibt geringfügige Änderungen in der Struktur, die nicht der Norm entsprechen. Pathologie kann durch Palpation, Ultraschall, CT nachgewiesen werden.
  • Ausgeprägt Die Drüse ist stark vergrößert (um 10 cm und mehr), es treten diffuse Veränderungen im Gewebe auf. Diese Form der Hepatomegalie wird durch Palpation oder sogar durch die Bauchform bestimmt.

Oft vergrößert sich die Leber zusammen mit der Milz, diese Erkrankung wird Hepatosplenomegalie genannt. Dann ist das Organ im epigastrischen Bereich (obere Bauchhöhle) zu spüren.

Bei gesunden erwachsenen Patienten beträgt der Durchmesser des Körpers 20 cm, der linke Lappen - von 6 bis 8 cm, der rechte Lappen - etwa 12,5 cm und die Breite der Drüse - von 23 bis 27 cm. Die Größe des Organs vom stumpfen hinteren Rand bis zum akuten vorderen Bereich beträgt 14– Der Durchmesser des gemeinsamen Lebergangs beträgt 3 bis 5 cm Wenn die Person gesund ist, ist die Konsistenz der Leber weich. Die normale Lebergröße bei Kindern unterschiedlichen Alters finden Sie hier.

Wenn die Leber um 5 cm oder mehr vergrößert wird, ist dies ein deutliches Zeichen für einen pathologischen Prozess.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Ursachen der Hepatomegalie

Die Frage, warum die Leber vergrößert wird, ist durchaus relevant.

Ärzte identifizieren die folgenden Faktoren bei der Entwicklung der Pathologie:

  • Hepatitis viraler Herkunft.
  • Fettige Infiltration der Leber.
  • Dysfunktion der Gallenwege, bei der der Abfluss der hepatischen Sekretion gestört ist.
  • Infektionskrankheiten bakteriellen Ursprungs.
  • Zirrhose
  • Schließung von Blutgerinnseln der Lebervenen.
  • Verstopfung der Venen der Drüse, die mit einer Durchblutungsstörung und venösen Verstopfungen einhergeht.
  • Amöbiosis.
  • Filatov-Krankheit
  • Entzündung der venösen Wände mit Bildung von Blutgerinnseln in ihrem Lumen.
  • Entzündung des Gallengangs.
  • Neoplasmen sind gutartig.
  • Die Anwesenheit von Zysten in Geweben oder Organen.
  • Onkologische Erkrankungen.
  • Alkoholabhängigkeit.
  • Den Körper mit Medikamenten vergiften.
  • Krankheiten, bei denen der Proteinstoffwechsel beeinträchtigt ist.
  • Pathologien im Zusammenhang mit der Funktionsstörung des Immunsystems.
  • Verschiedene Verletzungen.
  • Hämochromatose (eine Erbkrankheit, bei der der Eisenstoffwechsel gestört ist).
  • Funktionsstörung des Herzens bei akutem oder chronischem Verlauf.
  • Malaria
  • Parasitäre Krankheiten, die Leishmanien provozieren.
  • Leukämie
  • Khodzhikins Lymphom (bösartige Erkrankung des Lymphsystems).
  • Hämolytische Erkrankung des Neugeborenen (Unverträglichkeit des Rh-Faktors der Mutter und des Fötus).
  • Helminthiasis
  • JCB (das Vorhandensein von Steinen in der Gallenblase oder ihren Kanälen).

Daraus können wir schließen, dass Hepatomegalie nicht immer auf eine Lebererkrankung hinweist. Bei vielen Patienten ist Eisen vor dem Hintergrund parasitärer Erkrankungen, die Echinococcus, Leishmanien, Amöben usw. hervorrufen, vermehrt.

Dieses Symptom manifestiert sich häufig bei Neugeborenen aufgrund angeborener Anomalien, entzündlicher Erkrankungen oder Intoxikationen. Bei einem Kind unter 7 Jahren gilt eine Ausbuchtung des Organs unter dem rechten Hypochondrium um 1–2 cm als Norm. Wenn das Kind groß wird, normalisiert sich die Größe der Drüse.

Mit Hepatitis

Hepatomegalie äußert sich häufig in einer Drüsenentzündung. Das Organ kann bei chronischer, medizinischer, alkoholischer, viraler oder autoimmuner Hepatitis zunehmen. Wenn die Krankheit beobachtet wird, diffuse Veränderungen in den Leberstrukturen. Hepatitis mit chronischem Verlauf kann für 1 Jahr auftreten. Die akute Form der Krankheit schreitet rasch voran und äußert sich in schweren Symptomen.

Die Entzündung und Vergrößerung des Organs bei Hepatitis wird durch die folgenden negativen Faktoren hervorgerufen:

  • Längerer Alkoholmissbrauch.
  • Verletzung des Sanitär- und Hygieneregimes in Kindergärten und Schulen.
  • Verbrauch von schmutzigen Produkten oder Rohwasser.
  • Bluttransfusion, bei der das biologische Material einer infizierten Person verwendet wird.
  • Chaotischer Sex ohne Kondom.
  • Verwendung nicht steriler Instrumente während kosmetischer oder therapeutischer Verfahren.
  • Drogenkonsum injizieren.

Die Symptome einer Lebervergrößerung bei Hepatitis sind nicht spezifisch: Gelbsucht, Unwohlsein oder Schmerzen rechts unter den Rippen, leichte Blutungen auf der Haut, Juckreiz, Schwäche, Fieber usw. Sie können den Zustand der Drüse mit Ultraschall, CT oder Blutbiochemie beurteilen.

Mit fetter Hepatose

Nicht alle Patienten wissen, was die Leber vor dem Hintergrund der Fettorganendegeneration erhöht. Bei der Steatose werden Hepatozyten durch Fettgewebe ersetzt. In der Regel wird die Krankheit durch folgende Faktoren hervorgerufen: alkoholische Getränke, fetthaltige Nahrungsmittel, Medikamente usw. Nach dem Eindringen in die Drüse werden Toxine neutralisiert und in einfache Fette umgewandelt. Mit einem Überschuss an Fettsäuren nimmt Eisen allmählich zu.

In der Regel tritt die Hepatomegalie vor dem Hintergrund der Hepatose aufgrund von Stoffwechselstörungen oder Adipositas auf. Ärzte identifizieren jedoch andere Faktoren bei der Entwicklung der Pathologie:

  • Erkrankungen, die Störungen des Fettstoffwechsels auslösen (Typ-2-Diabetes, Adipositas, Hyperlipidämie).
  • Giftschaden an der Drüse. Durch die ständige Zufuhr von Toxinen kann das Organ seine Funktionen nicht mehr bewältigen, es entzündet sich und vergrößert sich. Hepatomegalie ist ein Zeichen einer alkoholischen Fetthepatose.
  • Funktionsstörungen der Verdauungsorgane und Begleiterkrankungen. Die Leber leidet unter Verletzung der Fettaufnahme oder des Abflusses von Gallensäuren.
  • Krankheiten der endokrinen Drüsen. Steatose und Hepatomegalie treten auf, wenn eine übermäßige Produktion von Steroidhormonen und Schilddrüsenhormonmangel auftreten.
  • Verletzung der Ernährungsregeln. Wenn ein Patient eine unregelmäßige Mahlzeit einnimmt, die minimale Menge an Proteinnahrungsmitteln zu sich nimmt, regelmäßig verhungert oder oft mit Diäten experimentiert, ist die Funktionalität der Hepatozyten gestört.
  • Längerer Gebrauch von Medikamenten, Probiotika und auch ionisierende Strahlung lösen Lebererkrankungen aus.

Hepatomegalie vor dem Hintergrund der Steatose äußert sich in Übelkeit, Erbrechen, Schmerzen direkt unter den Rippen, Verschlechterung des Hautzustandes, verminderter Sehschärfe usw. Bei einer Ultraschalluntersuchung können pathologische Veränderungen festgestellt werden.

Parasitäre Krankheiten

Hepatomegalie kann durch Parasiten hervorgerufen werden. Ursache der Protrusion des Körpers ist häufig die Echinokokkose, die durch Parasiten aus der Gruppe der Cestodosen verursacht wird. Bei einer Erkrankung der Leber werden Zysten gebildet. Eine Person wird infiziert, nachdem sie das Fleisch kranker Tiere, ungewaschenes Obst und Gemüse usw. gegessen hat.

Eine Echinokokkose äußert sich in einem leichten Anstieg der Drüse, leichtem Fieber (von 37,1 bis 38 ° C), Hautausschlag, Gewichtsverlust, Appetitlosigkeit, Schwere in der Leber usw. Die ersten Anzeichen werden mehrere Monate oder Jahre nach der Infektion beobachtet.

Hepatomegalie wird manchmal durch Malaria hervorgerufen. Diese Infektionskrankheit wird durch Plasmodien hervorgerufen, die durch Mückenstiche übertragen werden. Die Pathologie wird begleitet von einer Hepatosplenomegalie (gleichzeitige Vergrößerung der Leber und der Milz um 1 cm oder mehr).

Amöbiasis ist eine parasitäre Krankheit, bei der mehrere Abszesse gebildet werden. Infolgedessen nimmt die Drüse zu. Laboruntersuchungen zeigen, dass die Konzentration an Leberenzymen steigt.

Vor dem Hintergrund der Leishmaniose tritt eine Hepatosplenomegalie auf. Die Infektion erfolgt nach dem Biss von Mücken, die Träger von Leishmanien sind. Das Lebergewebe nimmt aufgrund der Verbreitung von Parasiten in der Leber zu. Unbehandelt treten fibrotische Veränderungen auf (Vermehrung des Bindegewebes, Narbenbildung).

Hepatomegalie auf dem Hintergrund einer Herzinsuffizienz

Die Ursache für eine vergrößerte Leber kann eine rechtsventrikuläre Herzinsuffizienz sein. Diese Pathologie droht mit gefährlichen Komplikationen.

Ursachen der Dekompensation des rechten Ventrikels des Herzens:

  • Eine Erkrankung, bei der eine Verengung zwischen der Lungenarterie und dem rechten Ventrikel auftritt.
  • Thromboembolie (Verstopfung des Gefäßes mit einem Blutgerinnsel).
  • Trikuspidalinsuffizienz (lockeres Schließen der Trikuspidalklappenblätter).
  • Funktionelle Insuffizienz der Klappe der Lungenarterie.
  • Verengendes Trikuspidalventil.
  • Entzündung des Perikards (Perikard).

Hepatomegalie bei Herzinsuffizienz kann durch Schwellung der Beine, Beschwerden im rechten Hypochondrium, Venen im Nacken, Atemnot, blaue Haut, Schmerzen im Herzen festgestellt werden. Chronische Herzinsuffizienz äußert sich in einer Abnahme des Urinvolumens, einer Zunahme des Bauchumfangs. Die Grenzen der Leber erweitern sich, was während der Perkussion bestimmt wird. Hepatomegalie bei Herzinsuffizienz tritt aufgrund einer Blutstauung im kleinen Kreislauf auf.

Nach dem Trinken von Alkohol

Die Leber beginnt nach langem Alkoholkonsum zu wachsen. Ethylalkohol, der regelmäßig in den Körper gelangt, löst Fetthepatose und Hepatitis aus. Diffuse Veränderungen treten 5–7 Jahre nach regelmäßigem Alkoholmissbrauch auf. Die Pathologie erhöht die Wahrscheinlichkeit einer Zirrhose.

In der Regel tritt die Hepatomegalie bei alkoholischer Hepatitis nach Gelbsucht auf. Dann klagen die Patienten über Durchfall, Übelkeit, Schmerzen rechts unter den Rippen, körperliche Erschöpfung, Fieber. Während der Palpation bemerkt der Arzt, dass die Drüse stark vergrößert ist. Wenn keine Zirrhose vorhanden ist, fühlt sich das Organ glatt an.

Hepatomegalie mit Steatose verläuft unscharf. Eine vergrößerte Leber wird normalerweise zufällig während einer Ultraschalluntersuchung erkannt. Dann gibt es einen quälenden Schmerz rechts unter den Rippen, verminderte Leistungsfähigkeit, Konzentration, Reizbarkeit usw.

Hepatomegalie des rechten und linken Lappens

Eine Zunahme des linken Leberlappens tritt selten auf. Der linke Lappen befindet sich neben der Bauchspeicheldrüse, sodass die Pathologie durch verschiedene Erkrankungen dieses Organs hervorgerufen werden kann. Darüber hinaus tritt die Hepatomegalie aufgrund des linken Lappens bei Infektionskrankheiten auf.

Eine Zunahme des rechten Leberlappens wird häufiger diagnostiziert. Infektionskrankheiten, negative Auswirkungen toxischer Substanzen, ungesunde Ernährung beeinträchtigen diesen Teil des Organs. Die Pathologie kann natürlich sein, da der rechte Lappen die meisten Funktionen der Drüse erfüllt.

Es kommt vor, dass einzelne Teile oder Lappen eines Organs ungleichmäßig zunehmen, dann spricht man von einer partiellen Hepatomegalie. Oft vergrößert sich der rechte oder linke Lappen des Organs, seine untere Kante wird etwas seltener deformiert. Beim Abtasten werden Unregelmäßigkeiten und Unebenheiten wahrgenommen. Ultraschalluntersuchung wird durchgeführt, um eine partielle Hepatomegalie festzustellen.

Neoplasmen, Zysten oder Abszesse weisen ebenfalls auf eine partielle Veränderung der Drüse und die Entwicklung der Krankheit hin.

Diffuse Hepatomegalie

Wenn sich diffus ändert, ändert sich die Struktur der Drüse. Hepatomegalie vor dem Hintergrund diffuser Veränderungen deutet auf eine Entzündung des Organs hin. Die Drüse hat eine homogene Struktur, keine Verformung oder Verdichtung. Es gibt mäßige Verstöße gegen die Struktur, während die Leberfunktion erhalten bleibt. In der Regel geht die diffuse Hepatomegalie mit einer funktionellen Insuffizienz des Organs, schwerer Intoxikation und Blutungen einher. Die Drüse kann aufgrund von Lebererkrankungen oder allgemeinen Läsionen ansteigen, wodurch der Stoffwechsel gestört wird und sich Entzündungen entwickeln.

Es ist möglich, Lebergewebe während einer Ultraschalluntersuchung auf diffuse Hepatomegalie zu untersuchen. Ein leichter Anstieg der Drüse und sogar eine Festigung der Struktur kann auf eine Hepatitis hindeuten. Um die Diagnose zu klären, führen Sie eine Blutbiochemie durch. Wenn sich die Konturen des Organs verändert haben, seine Struktur ungleichmäßig ist oder Hügel vorhanden sind, vermutet der Arzt eine Zirrhose.

Ursachen der Hepatosplenomegalie

Manchmal kommt es vor, dass sowohl die Leber als auch die Milz gleichzeitig vergrößert werden. Dies liegt an der Tatsache, dass diese Organe eine enge funktionale Beziehung haben und sich oft gegenseitig verstärken.

  • Erkrankungen der Leber mit chronischem Verlauf sowie Erkrankungen, die eine Durchblutungsstörung in den Leber- oder Milzvenen hervorrufen.
  • Hämochromatose, Amyloidose, Glucosylcyramid-Lipidose (Stoffwechselstörung bei der Lyse), Wilson-Konovalov-Krankheit (kombinierte Schädigung von Leber und Gehirn).
  • Infektionskrankheiten, die Viren, Bakterien und Parasiten hervorrufen: abdominale Tuberkulose (spezifische Schädigung der Verdauungsorgane), Malaria, Morbus Filatov, Alveokokkose.
  • Leukämie, Lymphogranulomatose, hämolytische Anämie.
  • Ischämie, Herzfehler, Entzündung der Tasche um das Herz herum.

Hepatosplenopathie wird häufig bei Kindern aufgrund der anatomischen und physiologischen Eigenschaften ihres Körpers diagnostiziert.

Die Pathologie lässt sich leicht mit Percussion oder Palpation identifizieren. Die Hauptsache besteht darin, die Ursache der Haupterkrankung zu identifizieren.

Behandlungsmethoden

Viele Patienten fragen sich, was zu tun ist, wenn die Leber vergrößert wird. Der erste Schritt ist die Durchführung einer umfassenden Diagnose, um den Krankheitserreger zu bestimmen. Die therapeutischen Taktiken werden vom Arzt abhängig von der primären Pathologie und der Schwere des Verlaufs bestimmt. Die komplexe Therapie umfasst Diät, antivirale Medikamente und die Ablehnung schlechter Gewohnheiten.

Patienten interessieren sich für die Frage, was mit einer vergrößerten Leber vor dem Hintergrund von Hepatitis A zu tun ist. Der Patient muss richtig essen, im Bett bleiben, reichlich Flüssigkeit trinken und alkoholische Getränke ablehnen. Es wird empfohlen, krampflösende Mittel, laktulosehaltige Zubereitungen und manchmal auch Choleretika einzunehmen. Der Patient erhält die Tabellennummer 5, der Arzt wird Sie über die Nuancen der Diät beraten.

Die Frage, wie Hepatomegalie vor dem Hintergrund der Hepatitis B behandelt werden soll, ist durchaus relevant: Das Hauptziel der Therapie ist es, den Körper von Giftstoffen zu reinigen. Zu diesem Zweck verwendet man Sorbentien, antivirale Mittel, Zubereitungen von α-Interferon. In der letzten Phase der Pathologie ist eine Leberverkleinerung unmöglich.

Die Behandlung der Lebererkrankung der Leber vor dem Hintergrund der Zirrhose beginnt mit einer Diät. Wenn ein Patient Komplikationen hat, muss die Menge an proteinreichen Lebensmitteln reduziert werden. Viele Patienten wissen nicht, welche Medikamente für die Krankheit eingesetzt werden. In der Regel verschreibt der Arzt Duphalac, Normase sowie Hepatoprotektoren (Essentiale Forte, Heptral, Gepamerts). Die Patienten nehmen häufig Liv 52 und Galstena ein.

Die Behandlung einer Leberzunahme bei Morbus Filatov wird unter Verwendung von antiviralen Mitteln durchgeführt: Arbidol, Acyclovir, Valtrex usw. Außerdem werden Arzneimittel verschrieben, die das Immunsystem stärken.

Wenn die Leber leicht geschwollen ist und Symptome einer Sekundärinfektion auftreten, werden antibakterielle Mittel zur Behandlung eingesetzt.

Im Falle einer alkoholischen Hepatitis sollte der Patient richtig essen, alkoholische Getränke aus dem Leben ausschließen, choleretische Medikamente, Gewebeproteinase-Hemmer und Hepatoprotektoren einnehmen. Nach Befolgung dieser Regeln wird die Leber verkleinert.

Wenn das Organ um 3 cm und mehr zugenommen hat oder es Zysten oder Abszesse gibt, entscheiden die Ärzte über die Operation.

Wenn die Leber früher vergrößert wurde, muss der Patient eine strikte Diät einhalten, vom Arzt verordnete Medikamente einnehmen und einen gesunden Lebensstil führen. Das Behandlungsschema hängt von der Primärerkrankung ab.

Volksheilmittel werden verwendet, um die therapeutische Wirkung von Arzneimitteln zu verbessern. Zu diesem Zweck werden medizinische Mischungen auf Basis von Honig mit Zimt oder Walnüssen, Auskochen von Maisseide oder gekochten Rüben verwendet. Bevor Sie jedoch Folk-Mittel anwenden, müssen Sie Ihren Arzt konsultieren.

Daraus lässt sich ableiten, dass die Hepatomegalie ein alarmierendes Zeichen ist, das oft auf die Entwicklung gefährlicher Krankheiten hindeutet. Wenn verdächtige Symptome auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen, der die Ursache für die Leberzunahme herausfindet und die Behandlungstaktik bestimmt. Es ist wichtig, die Behandlung so schnell wie möglich zu beginnen und sich regelmäßig einer medizinischen Untersuchung einschließlich Ultraschall zu unterziehen, um den Zustand des betroffenen Organs zu überwachen.

Ursachen, Auswirkungen und Behandlung der Lebervergrößerung

Die vergrößerte Leber ist ein wichtiges Anliegen. Das Phänomen kann durchaus bedeuten, dass eine Leberfunktionsstörung vorliegt und viele lebenswichtige Funktionen des Körpers verletzt werden.

Gemäß ICD-10 (internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision) wird eine Zunahme der Leber unter den Codes R16, R16.1, R16.2 registriert.

Was ist eine vergrößerte Leber?

Zunächst ist zu betonen, dass eine Zunahme der Leber direkt keine Krankheit, sondern eher ihr Symptom ist. Dieses Phänomen wird Hepatomegalie genannt. Es ist üblich, darüber zu sprechen, wenn die Leber die folgenden Dimensionen erreicht: am Schnittpunkt des Organs mit der rechten Mittellinie - ab 12 cm, und der linke Lappen beim Abtasten ist im epigastrischen Bereich zu spüren, und das Gewicht kann unglaubliche 10 kg betragen.

Bereits bei der ersten Untersuchung kann eine Diagnose gestellt werden. Wenn zum Beispiel während der Palpation eine harte, sogar steinige Leber wahrgenommen wird, kann davon ausgegangen werden, dass sich ein Tumor im Lebergewebe befindet, und wenn die Untersuchung mit Schmerzen einhergeht, sollten Sie an Hepatitis, Hepatose oder die Budd-Chiari-Krankheit denken.

Die Gründe, warum die Leber zunimmt

Um eine Zunahme der Leber (Hepatomegalie) aus folgenden Gründen zu provozieren:

  • Infektion der Leber;
  • Alkoholische Läsion von Organzellen;
  • Drogenvergiftung;
  • Hepatitis;
  • Zirrhose;
  • Fette und cholestatische Hepatose;
  • Lebervenenblockade;
  • Störungen des Fettstoffwechsels;
  • Herzversagen;
  • Zyste und andere gutartige Wucherungen;
  • Hämochromatose;
  • Bösartige Neubildungen;
  • Parasiten;
  • Gallensteinkrankheit.

Darüber hinaus bedürfen diese Gründe für die Zunahme an sich einer dringenden und angemessenen Behandlung, die nur einen professionellen Profilspezialisten benennen sollte.

Symptome

Es lohnt sich, den Alarm auszulösen, und sollte bei Verdacht auf eine vergrößerte Leber (Hepatomegalie) so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, falls solche Symptome auftreten:

  • Schwere und Unbehagen auf der rechten Seite unter den Rippen;
  • Emotionale Instabilität, Tränen, Aggression;
  • Häufiges Sodbrennen mit Übelkeit, Aufstoßen;
  • Verfärbung von Kot und Urin;
  • Gelbsucht

Ich möchte noch einmal auf die Notwendigkeit hinweisen, bald einen Arzt aufzusuchen. Dieser Zustand kann nicht ohne Folgen bleiben. Um sich und unsere Angehörigen nicht zu gefährden, wird der Besuch des Arztes nicht empfohlen.

Folgen der Hepatomegalie

Die gefährlichsten Folgen für den Körper der Lebervergrößerung sind Leberversagen und das weitere Fortschreiten der Erkrankung, die tatsächlich zu diesem Zustand geführt haben. Zu den gefährlichsten gehören zweifellos die Onkologie und die Leberzirrhose. Darüber hinaus ist es insbesondere bei Krebs, insbesondere bei Hypokarzinomen, äußerst wichtig, dass bald eine Organtransplantation durchgeführt wird, um den Tod über viele Jahre hinauszuschieben.

Diagnose

Eine vergrößerte Leber wird durch folgende Studien festgestellt:

  • Blutuntersuchungen (allgemein, biochemisch mit Indikatoren für ALT und AST);
  • Ultraschall (CT) oder Computertomographie (CT);
  • Magnetresonanztherapie (MRT) zur Beurteilung des Zustands der Gallenwege;
  • Eine Biopsie, die vorgeschrieben ist, um Onkologie oder Fettablagerungen im Gewebe des Organs zu bestätigen oder auszuschließen.

Vergrößerte Leber bei einem Kind

Ein Anstieg der Leber eines Kindes bedeutet nicht immer das Vorhandensein von Pathologien oder schweren Erkrankungen. So spricht das Phänomen bei Neugeborenen und Babys der ersten Lebensmonate von einem Ikterus eines Neugeborenen, der für einen fragilen Organismus keine Gefahr darstellt und schnell vergeht, obwohl Geburtsverletzungen, Diabetes und eine Störung der Schilddrüse der Mutter nicht ausgeschlossen werden sollten.

Bei einem Kind, das das Alter von 7 Jahren nicht erreicht, gelten die visuellen Symptome einer vergrößerten Leber als normaler physiologischer Zustand des Körpers, und die Grenze der Lebergröße sollte nicht um 1, maximal 2 cm über die Rippenkanten hinausgehen, aber Krankheiten als Ursachen für die Hepatomegalie ausschließen kann nur ein Arzt.

Und folgende Erkrankungen können zu einem Anstieg der Leber beitragen:

  • TORCH-Infektion;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Rausch des Körpers;
  • Verstopfung der Gallengänge, ihre Funktionsstörung;
  • Gutartige und bösartige Tumore, sowohl beeindruckend als auch klein;
  • Metastasen von Krebs eines anderen Organs.

Ein Arzt muss dringend konsultiert werden, wenn das Kind die folgenden Symptome hat:

  • Fieber;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gelbsucht;
  • Juckender Hautausschlag;
  • Gewichtsverlust;
  • Venöses Muster am Bauch;
  • Aufhellung von Kot und dunklem Urin.

Behandlung der vergrößerten Leber

Die Behandlung einer vergrößerten Leber erfolgt abhängig von der Ursache des Anstiegs. Wenn zum Glück keine Erkrankungen des Körpers entdeckt wurden, die Grenzen der Lebergröße jedoch noch weit von der Norm entfernt sind, empfiehlt der Arzt, den Lebensstil zu revidieren, zu essen, auf schlechte Gewohnheiten zu verzichten und gegebenenfalls abzunehmen. Es ist auch wichtig, Stresssituationen für den Körper (Hunger, Nervosität) zu vermeiden, Zeit für Arbeit und Ruhe zuzuweisen, um körperliche Arbeit zu leisten.

Die Behandlung kann aufgrund von drei Faktoren verordnet werden:

  • Leberpräparate - Hepatoprotektoren und choleretische Medikamente;
  • Diät;
  • Sowie Lastbegrenzung.

Hepatoprotektoren

In Fällen, in denen die Leber vergrößert wird, helfen eine Reihe bestimmter Medikamente, Hepatoprotektoren, dabei, ihre Struktur wiederherzustellen und lokale Symptome zu lindern.

Legalon

Braune Kapseln mit einem dunkelgelben Pulver im Inneren, bestehend aus Mariendistelsamenextrakt. In einer Kapsel befinden sich 140 mg Silymarin. Kapseln können da nicht geöffnet werden Silymarin wird durch Sonneneinstrahlung zerstört. In diesem Fall kann die Einnahme des Arzneimittels bedeutungslos sein.

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene, bei denen eine Hepatomegalie diagnostiziert wird, wird dreimal täglich 1 Kapsel Legalon verordnet, um die Erkrankung zu verbessern. Der Verlauf wird vom Arzt individuell festgelegt.

Rezalut Pro

Als Teil von Resalut Pro - mehrfach ungesättigte Phospholipide aus Soja-Lecithin. Die Dosierung mit Leberzunahme wird vom Arzt persönlich angepasst, die Standarddosis beträgt jedoch 2 Kapseln, die dreimal täglich vor den Mahlzeiten verabreicht werden.

Die Behandlung ist individuell.

Essentiale

Ein einzigartiges Produkt, das aus Soja gewonnene essentielle Phospholipide enthält. Die Kapseln werden in Form einer khakifarbenen Schale präsentiert, deren viskoser Inhalt wie Honig aussieht.

Auch in Form einer Injektionslösung erhältlich.

Die Symptome der Hepatomegalie können mit 2 Kapseln behandelt werden, die dreimal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Die Behandlungsdauer sollte mindestens 3 Monate betragen.

Galstani

Homöopathisches Mittel mit ausgeprägter entzündungshemmender, hepatoprotektiver und choleretischer Wirkung, außerdem dient Galsten als krampflösend.

In 1 ml Lösung gibt es 25 Tropfen.

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene, bei denen eine Lebervergrößerung diagnostiziert wird, werden in einer Menge von 10 Tropfen verordnet, die entweder in reiner Form oder verdünnt in einem Esslöffel Wasser getrunken werden können.

Gepabene

Kapseln Gepabene ist eine Gelatinehülle, die ein helles oder dunkelbraunes Pulver enthält, das heterogen ist und weiße oder gelbliche Flecken aufweist. Das Pulver wird aus trockenen Rauch- und Mariendistelextrakten gewonnen.

Hepatomegalie bei Erwachsenen wird dreimal täglich mit einer Kapsel Hepabene behandelt.

Liv-52

Kombiniertes Kräuterpräparat mit Extrakten aus Chicorée, Kassia, Schafgarbe, Nachtschatten, Rettich, Emblica, Dymyanki sowie Eisenoxid und anderen Bestandteilen.

Erwachsene und Jugendliche, die das 14. Lebensjahr erreicht haben, nehmen bei einer Erhöhung der Leber dreimal täglich 2 Tabletten zu sich.

Ovesol

Kombiniertes pflanzliches Heilmittel aus Extrakten aus Hafer, Minze, Immortelle und Kurkumapulver. Erhältlich in Form von Tabletten und Alkohollösung.

Die Lösung wird zweimal täglich vom Arzt in einer Menge von 15 bis 50 Tropfen verschrieben.

Es wird empfohlen, die Tabletten auch am ersten Tag zweimal täglich einzunehmen.

Die allgemeine Behandlung einer Lebererkrankung beträgt einen Monat.

Hilfsdrogen

Als zusätzliche Verdauungshilfe können die Medikamente Mezim und Allohol von einem Arzt empfohlen werden.

Mezim

Mezim enthält Pankreatin-Pulver aus Pankreasenzymen von Schweinen.

Wird bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts in Verbindung mit Verdauungsstörungen in einer Menge von 1 oder 2 Tabletten vor den Mahlzeiten und von 1 bis 4 direkt während der Mahlzeit ernannt.

Allohol

Das Medikament basiert auf kondensierten Galleextrakten aus Brennnessel und Knoblauch sowie Aktivkohle. Es wird empfohlen, nach einer Mahlzeit in Form der ersten oder zwei Tabletten dreimal oder viermal täglich drei Wochen lang zu sich zu nehmen.

Diät

Um die vergrößerte Leber wieder normal zu machen, ist es im Allgemeinen wichtig, die Ernährung und den Lebensstil zu ändern. Die Ernährung gilt als nicht weniger wirksames Maß für die Leberbehandlung als die Medikation.

Wenn die Leber zumindest zum Zeitpunkt der Behandlung vergrößert wird, ist es wichtig, von der täglichen Ernährung eines Erwachsenen oder Kindes auszuschließen:

  • Gebratene, würzige, salzige Gerichte;
  • Fleisch- und Fischsorten, die als fett angesehen werden;
  • Konserven, Fertiggerichte und Fast Food;
  • Würzige und würzig-reiche Saucen;
  • Fettmilch und Sauermilch;
  • Sahne-Desserts;
  • Gebäck backen.

Die Nahrungsaufnahme sollte nur zu einem Bruchteil 5 bis 6 mal betragen. Im Detail, um das Menü und eine Diät als Ganzes zu machen, wird der Arzt-Hepatologe und der Ernährungsberater helfen.

Probiermenü mit Leberzunahme für eine Woche

Die zweite Mahlzeit: Haferkekse und Apfelsaft.

Mittagessen: beim ersten - vegetarischen Borschtsch, beim zweiten - Dampfkoteletts und Gemüsepüree, Kompott.

Mittagessen: faule Knödel mit fettfreier Sauerrahm.

Abendessen: geschmortes Kalbfleisch mit Gemüseeintopf.

Bevor Sie zu Bett gehen, trinken Sie ein Glas Kefir.

Das zweite Frühstück: Dampfproteinomelett.

Mittagessen: erste - Gemüsesuppe, zweite - Fleischauflauf, Apfelsaft.

Mittagessen: Hüttenkäse mit 0,1 bis 0,3% Fett, gewürzt mit ähnlicher Sauerrahm.

Abendessen: Fleischbällchen mit Gemüsepüree, Kräutertee.

Schlafenszeit: ein Glas fettarmer Joghurt.

Das zweite Frühstück: Haferkekse, Tee.

Mittagessen: zuerst - Gemüsesuppe, Kalbispüree, Apfelsaft.

Mittagessen: Gebackener Käsekuchen im Ofen, Kompott.

Zweites Frühstück: Hüttenkäse-Auflauf, Kräutertee.

Mittagessen: zuerst - Rindfleischsuppe, am zweiten - Gemüseeintopf, frisch gepresster Saft aus Äpfeln und Karotten.

Sicheres Dampfomelett.

Abendessen: gebackener Fisch, schwacher Tee.

Schlafenszeit: ein Glas fettarmer Joghurt.

Das zweite Frühstück: galetny Kekse, Kompott.

Mittagessen: sicherlich ein flüssiges Gericht, zum Beispiel nicht saure Kohlsuppe, für die zweite Wachtel mit gedünstetem Fischfilet und frischem Saft.

Mittagessen: Gemüseauflauf.

Abendessen: Fruchtmousse oder Marmelade.

Vor dem Schlafengehen: ein Glas Kefir.

Das zweite Frühstück: Marshmallow, Kompott aus Trockenfrüchten.

Mittagessen: das erste Gericht - Hühnersuppe mit Gemüse, der zweite Fisch - Fischbällchen, frisch gepressten Saft aus Karotten und Äpfeln.
Sicher: Milchsuppe mit kleinen Nudeln.

Abendessen: Fleischsoufflé, Kompott.

Vor dem Schlafengehen: ein Glas fettarmer Joghurt.

SIND SIE NOCH, DASS DIE LEBER WÄRME HEISS IST?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Lebererkrankungen nicht auf Ihrer Seite.

Und haben Sie schon an eine Operation gedacht? Es ist verständlich, da die Leber ein sehr wichtiges Organ ist und ihre einwandfreie Funktion Gesundheit und Wohlbefinden garantiert. Übelkeit und Erbrechen, gelbliche oder graue Haut, bitterer Mundgeschmack, dunkler Urin und Durchfall. Alle diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Krichevskaya zu lesen, wie sie die Leber geheilt hat. Lesen Sie den Artikel >>

Vergrößerte Leber um 1 cm bei einem Erwachsenen

Symptome einer Lebervergrößerung

Leicht ausgeprägte Pathologie - ein Anstieg der Leber um 1 cm oder ein Anstieg der Leber um 2 cm -, die eine Person möglicherweise nicht empfindet. Der Prozess der Veränderung der natürlichen Größe der Leber zeigt jedoch früher oder später offensichtliche klinische Symptome.

Die häufigsten Symptome einer Lebervergrößerung sind: Schwäche und schnelle Müdigkeit, die Patienten auch ohne intensive Anstrengung verspüren; Beschwerden (Schwere und Beschwerden) in der Bauchhöhle; Anfälle von Übelkeit; Gewichtsverlust Weiterhin können Sodbrennen, Halitosis (anhaltender Mundgeruch), juckende Haut und Dyspepsie hinzukommen.

Ein Anstieg der Leber bei Hepatitis geht nicht nur mit allgemeinem Unwohlsein einher, sondern auch mit der Gelbfärbung von Haut und Lederhaut, Fieber, Gelenkschmerzen und Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Bei Leberzirrhose tritt eine vergrößerte Leber vor dem Hintergrund desselben Symptomkomplexes auf, zu der folgende Anzeichen dieser Krankheit kommen: Bauchschmerzen und eine Vergrößerung ihrer Größe, schnelles Sättigungsgefühl beim Essen, erhöhte Schläfrigkeit während des Tages und nächtliche Schlafstörungen, Nasenbluten und Zahnfleischbluten. Gewichtsverlust, Haarausfall, verringerte Fähigkeit, sich an Informationen zu erinnern. Neben der Leberzirrhose (zuerst beide Lappen und dann weiter links) erhöht sich bei der Hälfte der Patienten auch die Größe der Milz, und die Ärzte stellen fest, dass sie Hepatosplenomegalie haben - eine vergrößerte Leber und Milz.

Bei der klinischen Manifestation der körpereigenen Niederlage durch das humane Immundefizienzvirus wird im Stadium 2B eine Leberzunahme der HIV-Infektion diagnostiziert - bei akuter HIV-Infektion ohne Sekundärerkrankungen. Neben einem Anstieg der Leber und der Milz kommt es in diesem Stadium zu einem Fieber, Hautausschlägen und Hautausschlägen an den Mund- und Rachenschleimhäuten, einem Anstieg der Lymphknoten und Dyspepsie.

Fetthepatose mit Lebervergrößerung

Nach den neuesten Daten der WHO leiden 25% der erwachsenen Europäer und bis zu 10% der Kinder und Jugendlichen an Fetthepatose (oder Steatose). In Europa entwickelt sich „Fettleber“ bei 90% der Alkoholabhängigen und bei 94% der fettleibigen Menschen. Unabhängig von der Ursache des Auftretens der Pathologie kommt es bei 10-12% der Patienten innerhalb von acht Jahren zu einer Leberzirrhose. Und bei gleichzeitiger Entzündung des Lebergewebes - beim hepatozellulären Karzinom.

Neben der Alkoholvergiftung der Leber und der Fettleibigkeit geht die Krankheit mit einer gestörten Glucosetoleranz bei Typ II Diabetes mellitus und der Pathologie des Metabolismus von Cholesterin und anderen Fetten (Dyslipidämie) einher. Aus pathophysiologischer Sicht entwickelt sich eine Fetthepatose mit oder ohne Leberzerstörung aufgrund einer Schädigung des Fettstoffwechsels, die durch ein Ungleichgewicht zwischen Energieverbrauch und deren Verbrauch verursacht werden kann. Infolgedessen kommt es im Lebergewebe zu einer abnormen Anhäufung von Lipiden, insbesondere von Triglyceriden.

Unter dem Druck von angesammeltem Fett und den daraus resultierenden Fettinfiltraten verlieren die Parenchymzellen ihre Vitalität, die Größe der Leber wächst und die normale Funktion des Organs ist gestört.

In den frühen Stadien der Fetthepatose treten möglicherweise keine offensichtlichen Symptome auf, aber im Laufe der Zeit treten bei Patienten Beschwerden über Übelkeit und erhöhte Blähungen im Darm sowie Schwere oder Schmerzen im rechten Hypochondrium auf.

Vergrößerte Leber bei Herzinsuffizienz

Das funktionelle Zusammenspiel aller Körpersysteme ist so eng, dass eine Zunahme der Leber bei Herzinsuffizienz ein Indikator für eine Abnahme des Durchblutens der rechten Herzkammer und eine Folge einer gestörten Durchblutung ist.

Gleichzeitig verlangsamt sich die Blutzirkulation in den Lebergefäßen, es bildet sich eine venöse Stauung (hämodynamische Dysfunktion) und die Leber schwillt an. Da Herzinsuffizienz meistens chronisch ist, führt ein anhaltender Sauerstoffmangel zwangsläufig zum Tod eines Teils der Leberzellen. An ihrer Stelle wachsen die Zellen des Bindegewebes und bilden ganze Bereiche, die die Leber zerstören. Diese Zonen sind vergrößert und verdichtet, und damit kommt es zu einer Zunahme der Leber (meistens des linken Lappens).

In der klinischen Hepatologie wird dies als hepatozelluläre Nekrose bezeichnet und als Herzzirrhose oder Herzfibrose diagnostiziert. In solchen Fällen diagnostizieren Kardiologen eine kardiogene ischämische Hepatitis, die in der Tat eine Zunahme der Leber bei Herzinsuffizienz darstellt.

Vergrößerte Leber bei einem Kind

Die Vergrößerung der Leber eines Kindes hat genügend Ursachen. So kann es sich um Syphilis oder Tuberkulose, generalisierte Zytomegalie oder Toxoplasmose, angeborene Hepatitis oder Gallengangstörungen handeln.

Mit dieser Pathogenese kann nicht nur eine mäßige Vergrößerung der Leber, sondern auch eine starke Vergrößerung der Leber mit signifikanter Parenchymverdickung bis zum Ende des ersten Lebensjahres eines Kindes festgestellt werden.

Vergrößerte Leber und Milz bei Säuglingen - das sogenannte Hepatolienensyndrom oder Hepatosplenomegalie - ist das Ergebnis eines angeborenen erhöhten Blutspiegels von Immunglobulinen im Blut (Hypergammaglobulinämie). Diese Pathologie äußert sich neben der Zunahme dieser Organe in einer Verzögerung der Gesamtentwicklung des Kindes, Appetitlosigkeit und sehr blasser Haut. Eine vergrößerte Leber und Milz (mit ikterischen Symptomen) tritt bei Neugeborenen mit angeborener aplastischer Anämie auf, die auf die Zerstörung der roten Blutkörperchen und auch auf die extramedulläre Hämatopoese zurückzuführen ist, wenn rote Blutkörperchen nicht im Knochenmark, sondern direkt in der Leber und der Milz gebildet werden.

Fast in der Hälfte der Fälle entwickelt sich eine fettige Hepatose mit Leberzunahme bei Kindern aufgrund einer erheblichen Überschreitung der Altersnormen des Körpergewichts. Obwohl diese Pathologie bei einigen chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auftreten kann, können nach langzeitiger Anwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel eine antibakterielle oder hormonelle Therapie eingesetzt werden.

Die vergrößerte Leber ist ein wichtiges Anliegen. Das Phänomen kann durchaus bedeuten, dass eine Leberfunktionsstörung vorliegt und viele lebenswichtige Funktionen des Körpers verletzt werden.

Gemäß ICD-10 (internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision) wird eine Zunahme der Leber unter den Codes R16, R16.1, R16.2 registriert.

Was ist eine vergrößerte Leber?

Zunächst ist zu betonen, dass eine Zunahme der Leber direkt keine Krankheit, sondern eher ihr Symptom ist. Dieses Phänomen wird Hepatomegalie genannt. Es ist üblich, darüber zu sprechen, wenn die Leber die folgenden Dimensionen erreicht: am Schnittpunkt des Organs mit der rechten Mittellinie - ab 12 cm, und der linke Lappen beim Abtasten ist im epigastrischen Bereich zu spüren, und das Gewicht kann unglaubliche 10 kg betragen.

Bereits bei der ersten Untersuchung kann eine Diagnose gestellt werden. Wenn zum Beispiel während der Palpation eine harte, sogar steinige Leber wahrgenommen wird, kann davon ausgegangen werden, dass sich ein Tumor im Lebergewebe befindet, und wenn die Untersuchung mit Schmerzen einhergeht, sollten Sie an Hepatitis, Hepatose oder die Budd-Chiari-Krankheit denken.

Die Gründe, warum die Leber zunimmt

Um eine Zunahme der Leber (Hepatomegalie) aus folgenden Gründen zu provozieren:

Infektion der Leber; Alkoholische Läsion von Organzellen; Drogenvergiftung; Hepatitis; Zirrhose; Fette und cholestatische Hepatose; Lebervenenblockade; Störungen des Fettstoffwechsels; Herzversagen; Zyste und andere gutartige Wucherungen; Hämochromatose; Bösartige Neubildungen; Parasiten; Gallensteinkrankheit.

Darüber hinaus bedürfen diese Gründe für die Zunahme an sich einer dringenden und angemessenen Behandlung, die nur einen professionellen Profilspezialisten benennen sollte.

Symptome

Es lohnt sich, den Alarm auszulösen, und sollte bei Verdacht auf eine vergrößerte Leber (Hepatomegalie) so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, falls solche Symptome auftreten:

Schwere und Unbehagen auf der rechten Seite unter den Rippen; Emotionale Instabilität, Tränen, Aggression; Häufiges Sodbrennen mit Übelkeit, Aufstoßen; Verfärbung von Kot und Urin; Gelbsucht

Ich möchte noch einmal auf die Notwendigkeit hinweisen, bald einen Arzt aufzusuchen. Dieser Zustand kann nicht ohne Folgen bleiben. Um sich und unsere Angehörigen nicht zu gefährden, wird der Besuch des Arztes nicht empfohlen.

Folgen der Hepatomegalie

Die gefährlichsten Folgen für den Körper der Lebervergrößerung sind Leberversagen und das weitere Fortschreiten der Erkrankung, die tatsächlich zu diesem Zustand geführt haben. Zu den gefährlichsten gehören zweifellos die Onkologie und die Leberzirrhose. Darüber hinaus ist es insbesondere bei Krebs, insbesondere bei Hypokarzinomen, äußerst wichtig, dass bald eine Organtransplantation durchgeführt wird, um den Tod über viele Jahre hinauszuschieben.

Diagnose

Eine vergrößerte Leber wird durch folgende Studien festgestellt:

Blutuntersuchungen (allgemein, biochemisch mit Indikatoren für ALT und AST); Ultraschall (CT) oder Computertomographie (CT); Magnetresonanztherapie (MRT) zur Beurteilung des Zustands der Gallenwege; Eine Biopsie, die vorgeschrieben ist, um Onkologie oder Fettablagerungen im Gewebe des Organs zu bestätigen oder auszuschließen.

Vergrößerte Leber bei einem Kind

Ein Anstieg der Leber eines Kindes bedeutet nicht immer das Vorhandensein von Pathologien oder schweren Erkrankungen. So spricht das Phänomen bei Neugeborenen und Babys der ersten Lebensmonate von einem Ikterus eines Neugeborenen, der für einen fragilen Organismus keine Gefahr darstellt und schnell vergeht, obwohl Geburtsverletzungen, Diabetes und eine Störung der Schilddrüse der Mutter nicht ausgeschlossen werden sollten.

Bei einem Kind, das das Alter von 7 Jahren nicht erreicht, gelten die visuellen Symptome einer vergrößerten Leber als normaler physiologischer Zustand des Körpers, und die Grenze der Lebergröße sollte nicht um 1, maximal 2 cm über die Rippenkanten hinausgehen, aber Krankheiten als Ursachen für die Hepatomegalie ausschließen kann nur ein Arzt.

Und folgende Erkrankungen können zu einem Anstieg der Leber beitragen:

TORCH-Infektion; Stoffwechselstörungen; Rausch des Körpers; Verstopfung der Gallengänge, ihre Funktionsstörung; Gutartige und bösartige Tumore, sowohl beeindruckend als auch klein; Metastasen von Krebs eines anderen Organs.

Ein Arzt muss dringend konsultiert werden, wenn das Kind die folgenden Symptome hat:

Fieber; Appetitlosigkeit; Übelkeit und Erbrechen; Gelbsucht; Juckender Hautausschlag; Gewichtsverlust; Venöses Muster am Bauch; Aufhellung von Kot und dunklem Urin.

Behandlung der vergrößerten Leber

Die Behandlung einer vergrößerten Leber erfolgt abhängig von der Ursache des Anstiegs. Wenn zum Glück keine Erkrankungen des Körpers entdeckt wurden, die Grenzen der Lebergröße jedoch noch weit von der Norm entfernt sind, empfiehlt der Arzt, den Lebensstil zu revidieren, zu essen, auf schlechte Gewohnheiten zu verzichten und gegebenenfalls abzunehmen. Es ist auch wichtig, Stresssituationen für den Körper (Hunger, Nervosität) zu vermeiden, Zeit für Arbeit und Ruhe zuzuweisen, um körperliche Arbeit zu leisten.

Die Behandlung kann aufgrund von drei Faktoren verordnet werden:

Leberpräparate - Hepatoprotektoren und choleretische Medikamente; Diät; Sowie Lastbegrenzung.

Hepatoprotektoren

In Fällen, in denen die Leber vergrößert wird, helfen eine Reihe bestimmter Medikamente, Hepatoprotektoren, dabei, ihre Struktur wiederherzustellen und lokale Symptome zu lindern.

Legalon

Braune Kapseln mit einem dunkelgelben Pulver im Inneren, bestehend aus Mariendistelsamenextrakt. In einer Kapsel befinden sich 140 mg Silymarin. Kapseln können da nicht geöffnet werden Silymarin wird durch Sonneneinstrahlung zerstört. In diesem Fall kann die Einnahme des Arzneimittels bedeutungslos sein.

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene, bei denen eine Hepatomegalie diagnostiziert wird, wird dreimal täglich 1 Kapsel Legalon verordnet, um die Erkrankung zu verbessern. Der Verlauf wird vom Arzt individuell festgelegt.

Rezalut Pro

Als Teil von Resalut Pro - mehrfach ungesättigte Phospholipide aus Soja-Lecithin. Die Dosierung mit Leberzunahme wird vom Arzt persönlich angepasst, die Standarddosis beträgt jedoch 2 Kapseln, die dreimal täglich vor den Mahlzeiten verabreicht werden.

Die Behandlung ist individuell.

Essentiale

Ein einzigartiges Produkt, das aus Soja gewonnene essentielle Phospholipide enthält. Die Kapseln werden in Form einer khakifarbenen Schale präsentiert, deren viskoser Inhalt wie Honig aussieht.

Auch in Form einer Injektionslösung erhältlich.

Die Symptome der Hepatomegalie können mit 2 Kapseln behandelt werden, die dreimal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Die Behandlungsdauer sollte mindestens 3 Monate betragen.

Galstani

Homöopathisches Mittel mit ausgeprägter entzündungshemmender, hepatoprotektiver und choleretischer Wirkung, außerdem dient Galsten als krampflösend.

In 1 ml Lösung gibt es 25 Tropfen.

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene, bei denen eine Lebervergrößerung diagnostiziert wird, werden in einer Menge von 10 Tropfen verordnet, die entweder in reiner Form oder verdünnt in einem Esslöffel Wasser getrunken werden können.

Gepabene

Kapseln Gepabene ist eine Gelatinehülle, die ein helles oder dunkelbraunes Pulver enthält, das heterogen ist und weiße oder gelbliche Flecken aufweist. Das Pulver wird aus trockenen Rauch- und Mariendistelextrakten gewonnen.

Hepatomegalie bei Erwachsenen wird dreimal täglich mit einer Kapsel Hepabene behandelt.

Liv-52

Kombiniertes Kräuterpräparat mit Extrakten aus Chicorée, Kassia, Schafgarbe, Nachtschatten, Rettich, Emblica, Dymyanki sowie Eisenoxid und anderen Bestandteilen.

Erwachsene und Jugendliche, die das 14. Lebensjahr erreicht haben, nehmen bei einer Erhöhung der Leber dreimal täglich 2 Tabletten zu sich.

Ovesol

Kombiniertes pflanzliches Heilmittel aus Extrakten aus Hafer, Minze, Immortelle und Kurkumapulver. Erhältlich in Form von Tabletten und Alkohollösung.

Die Lösung wird zweimal täglich vom Arzt in einer Menge von 15 bis 50 Tropfen verschrieben.

Es wird empfohlen, die Tabletten auch am ersten Tag zweimal täglich einzunehmen.

Die allgemeine Behandlung einer Lebererkrankung beträgt einen Monat.

Hilfsdrogen

Als zusätzliche Verdauungshilfe können die Medikamente Mezim und Allohol von einem Arzt empfohlen werden.

Mezim

Mezim enthält Pankreatin-Pulver aus Pankreasenzymen von Schweinen.

Wird bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts in Verbindung mit Verdauungsstörungen in einer Menge von 1 oder 2 Tabletten vor den Mahlzeiten und von 1 bis 4 direkt während der Mahlzeit ernannt.

Allohol

Das Medikament basiert auf kondensierten Galleextrakten aus Brennnessel und Knoblauch sowie Aktivkohle. Es wird empfohlen, nach einer Mahlzeit in Form der ersten oder zwei Tabletten dreimal oder viermal täglich drei Wochen lang zu sich zu nehmen.

Diät

Um die vergrößerte Leber wieder normal zu machen, ist es im Allgemeinen wichtig, die Ernährung und den Lebensstil zu ändern. Die Ernährung gilt als nicht weniger wirksames Maß für die Leberbehandlung als die Medikation.

Wenn die Leber zumindest zum Zeitpunkt der Behandlung vergrößert wird, ist es wichtig, von der täglichen Ernährung eines Erwachsenen oder Kindes auszuschließen:

Gebratene, würzige, salzige Gerichte; Fleisch- und Fischsorten, die als fett angesehen werden; Konserven, Fertiggerichte und Fast Food; Würzige und würzig-reiche Saucen; Fettmilch und Sauermilch; Sahne-Desserts; Gebäck backen.

Die Nahrungsaufnahme sollte nur zu einem Bruchteil 5 bis 6 mal betragen. Im Detail, um das Menü und eine Diät als Ganzes zu machen, wird der Arzt-Hepatologe und der Ernährungsberater helfen.

Probiermenü mit Leberzunahme für eine Woche

Die zweite Mahlzeit: Haferkekse und Apfelsaft.

Mittagessen: beim ersten - vegetarischen Borschtsch, beim zweiten - Dampfkoteletts und Gemüsepüree, Kompott.

Mittagessen: faule Knödel mit fettfreier Sauerrahm.

Abendessen: geschmortes Kalbfleisch mit Gemüseeintopf.

Bevor Sie zu Bett gehen, trinken Sie ein Glas Kefir.

Das zweite Frühstück: Dampfproteinomelett.

Mittagessen: erste - Gemüsesuppe, zweite - Fleischauflauf, Apfelsaft.

Mittagessen: Hüttenkäse mit 0,1 bis 0,3% Fett, gewürzt mit ähnlicher Sauerrahm.

Abendessen: Fleischbällchen mit Gemüsepüree, Kräutertee.

Schlafenszeit: ein Glas fettarmer Joghurt.

Das zweite Frühstück: Haferkekse, Tee.

Mittagessen: zuerst - Gemüsesuppe, Kalbispüree, Apfelsaft.

Mittagessen: Gebackener Käsekuchen im Ofen, Kompott.

Zweites Frühstück: Hüttenkäse-Auflauf, Kräutertee.

Mittagessen: zuerst - Rindfleischsuppe, am zweiten - Gemüseeintopf, frisch gepresster Saft aus Äpfeln und Karotten.

Sicheres Dampfomelett.

Abendessen: gebackener Fisch, schwacher Tee.

Schlafenszeit: ein Glas fettarmer Joghurt.

Das zweite Frühstück: galetny Kekse, Kompott.

Mittagessen: sicherlich ein flüssiges Gericht, zum Beispiel nicht saure Kohlsuppe, für die zweite Wachtel mit gedünstetem Fischfilet und frischem Saft.

Mittagessen: Gemüseauflauf.

Abendessen: Fruchtmousse oder Marmelade.

Vor dem Schlafengehen: ein Glas Kefir.

Das zweite Frühstück: Marshmallow, Kompott aus Trockenfrüchten.

Mittagessen: das erste Gericht - Hühnersuppe mit Gemüse, der zweite Fisch - Fischbällchen, frisch gepressten Saft aus Karotten und Äpfeln.
Sicher: Milchsuppe mit kleinen Nudeln.

Abendessen: Fleischsoufflé, Kompott.

Vor dem Schlafengehen: ein Glas fettarmer Joghurt.

"Alt =" vergrößerte Leber 1 cm bei einem Erwachsenen ">

Artikel und Bewertungen unserer Website sind beratend und informativ. Für die Anwendung aller Behandlungs- und Präventionsmethoden müssen Sie Ihren Arzt konsultieren!

Wer hat gesagt, die Leber zu heilen sei hart?

Sie werden vom Gefühl der Schwere und des dumpfen Schmerzes auf der rechten Seite gequält... Und der unangenehme Geruch aus dem Mund fügt kein Vertrauen hinzu... Und irgendwie ist es schade, wenn Ihre Leber immer noch Verdauungsstörungen verursacht... Außerdem sind die von den Ärzten empfohlenen Medikamente in Ihrem Fall irgendwie wirkungslos...

Es gibt ein wirksames Mittel gegen Lebererkrankungen... Folgen Sie dem Link und erfahren Sie, wie Olga Krichevskaya die Leber in 2 Wochen geheilt und gereinigt hat!