Hepatomegalie bei einem Kind

Symptome

Hinterlasse einen Kommentar 11.516

Das Erkennen von Veränderungen der Lebergröße (unabhängig vom Grad der Deformität) sollte die Eltern des Babys alarmieren. Schon geringfügige Abweichungen von der Norm können den Körper eines Kindes schädigen. Die Liste der Gründe, aus denen die Leber bei einem Kind vergrößert werden kann, ist recht breit. Bei den ersten Anzeichen unerwünschter Symptome ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, um die Ursachen festzustellen und einen weiteren therapeutischen Verlauf zu schaffen.

Eine Zunahme der Lebergröße bei Kindern ist im Alter zwischen 5 und 7 Jahren häufiger.

Pathologie bei Kindern verschiedener Altersgruppen

Allgemeine Merkmale

Hepatomegalie ist eine pathologische Vergrößerung der Leber (in einigen Fällen der Milz). Ein solcher Zustand kann sich unabhängig von der Altersgruppe entwickeln. Die Größe des Organs kann sowohl beim Neugeborenen als auch beim Erwachsenen verformt werden. Die Entwicklung der Hepatomegalie bei Neugeborenen, bei Kindern unter 14-16 Jahren, unterscheidet sich jedoch von einem ähnlichen Prozess bei Erwachsenen. Kinderärzte behaupten, dass die Entwicklung des pathologischen Prozesses bei Kleinkindern nicht ungewöhnlich ist und oft eine positive Prognose liefert (wenn eine rechtzeitige Behandlung verordnet wurde).

Die Pathologie kann sich durch den rechten und linken Leberlappen entwickeln. Die Verformung des linken Lappens weist auf das Vorhandensein eines infektiösen Erregers im Pankreas hin (in diesem Fall werden Milz, Leber und Gallenblase geschädigt). Der rechte Lappen ist aufgrund seiner größeren Funktionalität (etwa 60%) häufiger Hepatomegalie ausgesetzt. Jede Abnormalität im Körper kann den rechten Körperlappen verstärken.

Altersmerkmale

Hepatomegalie wird am häufigsten bei Kindern zwischen 5 und 7 Jahren diagnostiziert. In diesem Alter treten die signifikantesten Veränderungen auf, die als moderate Hepatomegalie diagnostiziert werden. In diesem Fall entfällt der Bedarf an diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen. Es ist notwendig, den normalen Zustand des Kindes aufrechtzuerhalten und Routinekontrollen des gesamten Organismus durchzuführen.

Die Entwicklung der Pathologie bei älteren Kindern weist auf schwerwiegende Probleme mit Leber, Milz, Pankreas und anderen Organen hin. Die Gefahr der Pathologie liegt in den nachteiligen Symptomen und möglichen Schädigungen des Körpers (Schmerzen, Pigmentierung, verschiedene Arten von Veränderungen in der Epidermis, Probleme mit Blutgefäßen, Übelkeit / Erbrechen, starker Rückgang der Immunität).

Hepatomegalie ist auch für Neugeborene charakteristisch. Veränderungen können durch die Entwicklung von Gelbsucht ausgelöst werden. Bei richtiger Pflege wird die Krankheit vom Baby leicht vertragen und die ungünstigen Symptome verschwinden innerhalb von 14 Tagen.

Experten weisen auf einen direkten Zusammenhang zwischen Hepatomegalie und der Gesundheit der Mutter während der Schwangerschaft hin. Wenn eine Frau Probleme mit der Leber, der Milz, der Bauchspeicheldrüse oder anderen Organen des Gastrointestinaltrakts hat, steigt das Risiko für die Entwicklung der Pathologie um ein Vielfaches. Beeinflusste Medikamente, Erkrankungen der Schilddrüse, Diabetes usw. können die Gesundheit des Babys beeinträchtigen.

Die normale Lebergröße in verschiedenen Altersgruppen (Tabelle)

Ursachen einer vergrößerten Leber bei einem Kind

  • Physiologie. Wie bereits erwähnt, ist mäßige Hepatomegalie bei Kindern unter dem 7. Lebensjahr die Norm.
  • Entzündung Entzündungsprozesse können in jedem Organ des Gastrointestinaltrakts (Milz, Leber, Gallenblase usw.) auftreten und die Entstehung von Pathologien hervorrufen.
  • Ausfall von Stoffwechselprozessen im Körper.
  • Zirrhose, venöse Spasmen, Durchblutungsstörungen, Gallenwegsstörungen, Anomalien der inneren Organe, Herzversagen.
  • Leberinfiltration Mögliche Manifestationen: Tumoren, Leukämie, Gelbsucht, Lebermetastasen.
  • Beschädigung des Gewebes des inneren Organs. Mögliche Folgen: Zirrhose, Zystenbildung, Fibrose.
  • Kupffer-Zellproliferation.
  • Angeborene Infektionen wie Röteln, Herpes, Cytomegalovirus.
  • Die Entwicklung parasitärer Pathologien.
  • Hämolytische Krankheit aufgrund eines Rhesuskonflikts. Tritt aufgrund der Unverträglichkeit des Blutes des Fötus und der Mutter auf.
  • Multikistose
  • Ausdehnung der Blutgefäße, begleitet von Blutungen.
  • Beschleunigte Reproduktion von Immunzellen.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptomatologie

Was zu tun ist?

Bei der Entwicklung unerwünschter Symptome müssen Sie zunächst medizinische Hilfe suchen. Warum Die rechtzeitige Diagnose der Pathologie erhöht die Chancen für eine frühzeitige und effektive Heilung.

Es wird empfohlen, das Baby zuerst dem Therapeuten zu zeigen. In der Primärdiagnostik wird die Hauptursache für pathogene Symptome angegeben, und der Arzt wird die Notwendigkeit einer weiteren Untersuchung dieser Spezialisten ermitteln:

  • Gastroenterologe;
  • Hepatologe;
  • Spezialist für Infektionskrankheiten;
  • Ernährungsberaterin.

Diagnose

Die Primärdiagnose basiert auf Patientenbeschwerden und Palpation des entzündeten Bauchbereichs. Bevor Sie Labortests oder Ultraschall durchführen, müssen Sie Informationen über die Spende des Patienten, das Vorhandensein anderer pathogener Symptome und den Kontakt mit infizierten Personen sammeln.

Dann wird eine visuelle Untersuchung der Haut durchgeführt. Der Spezialist überprüft auf Läsionen die Farbe der Dermis. Mögliche Diagnosemethoden:

  • komplettes Blutbild;
  • biochemischer Bluttest;
  • Ultraschall (Ultraschall);
  • MRI (Magnetresonanztomographie).

Ein Bluttest wird durchgeführt, um den allgemeinen Zustand des Körpers zu ermitteln und gleichzeitig auftretende Pathologien zu identifizieren. Ultraschall, MRI zur Bestimmung der Lage und Größe der inneren Organe (das Verfahren erkennt Abweichungen von mehreren cm, was für die Genauigkeit der Diagnose grundlegend ist) und die Visualisierung der Daten.

Behandlung

Die Behandlung der Hepatomegalie ist komplex und setzt sich aus mehreren Hauptkomponenten zusammen:

  • konservative Behandlung;
  • Diät;
  • immunstärkende Lasten;
  • nachfolgende Prävention.

Eine der Komponenten des therapeutischen Kurses ist die Behandlung der Ursache (es kann eine Infektionskrankheit sein, psychoemotionale Störungen usw.). Es ist notwendig, die Ernährung des Kindes durch eine spezielle Diät zu ändern, um dem Körper die erforderlichen Substanzen zur Verfügung zu stellen, um die Pathologie zu bekämpfen.

Zusätzlich wird empfohlen, die dosierte physikalische Last einzugeben. Ein Baby kann morgendliche Übungen machen oder einen Abschnitt nach seinem Geschmack auswählen und es mehrmals pro Woche besuchen (abhängig von den körperlichen Indikatoren).

Konservative Therapie

Die Ernennung von Medikamenten ist in jedem Fall unterschiedlich. Der Arzt verschreibt die notwendigen Medikamente und empfiehlt für jeden Patienten einen individuellen Therapieverlauf. Es wird eine Anleitung zur allgemeinen Stärkung des Immunsystems gegeben (in einigen Fällen und ohne die Bestellung von Spezialwerkzeugen). Eltern sollten sich strikt an medizinische Empfehlungen halten, damit die Behandlung Vorteile bringt und keinen zusätzlichen Schaden verursacht.

Hepatoprotektoren werden häufig verschrieben. Medikamente, die eine doppelte Wirkung haben - medizinisch und schützend. Diese Medikamente werden verschrieben:

Einige der oben genannten Medikamente unterliegen Altersbeschränkungen. Kindern, die noch nicht 1 Jahr alt sind, ist es untersagt, die oben genannten Medikamente einzunehmen. Ihre Behandlung muss äußerst sorgfältig erfolgen, um den ungeformten Körper nicht zu schädigen.

Diät

  • Bruchkraft eingeben. Das Kind sollte in regelmäßigen Abständen 5-6 mal am Tag kleine Portionen essen.
  • Die letzte Mahlzeit sollte spätestens um 19:00 Uhr erfolgen, um eine Überlastung des Körpers zu vermeiden.
  • Es ist notwendig, den Teil des Babys zu überwachen, damit er nicht zu viel isst.
  • Es wird empfohlen, gegartes Essen im Ofen oder ohne Wärmebehandlung zu essen.
  • Geben Sie die Grundsätze der gesunden Ernährung mit Ausnahme von „Lebensmittelmüll“ an.
  • Die Dauer der Diät wird vom behandelnden Arzt anhand individueller Indikatoren des Körpers festgelegt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Traditionelle Medizin

Wenn das Kind eine vergrößerte Leber hat, wird die Verwendung der traditionellen Medizin zur Selbstbehandlung nicht empfohlen. Warum Die Verwendung verschiedener Dekokte und Tinkturen kann den Zustand des entzündeten Organs beeinträchtigen und den Patienten schädigen.

Jegliche Manipulationen müssen mit dem behandelnden Arzt abgestimmt werden. Wenn der Arzt die Verwendung einer der Methoden der traditionellen Medizin genehmigt, müssen die Empfehlungen hinsichtlich Dosierung und Häufigkeit der Anwendung der Therapie strikt eingehalten werden.

Komplikationen

Prognose

Die Prognose basiert auf den individuellen Indikatoren des Babys, dem Zustand der inneren Organe (Größe in cm, Ort, Funktionalität) und der Entwicklungsgeschwindigkeit der Pathologie. Hepatomegalie ist eine heilbare Pathologie. Eine günstige Prognose ist gegeben, wenn man rechtzeitig einen Arzt aufsucht und die notwendige medizinische Versorgung erhält. Die Prognose der Krankheit wird sich durch zusätzliche entzündliche Prozesse, Komplikationen, fehlende medizinische und elterliche Betreuung verschlechtern. In diesem Fall hängt alles von der Reaktionsgeschwindigkeit der Eltern und ihrer Verantwortung für die Gesundheit des eigenen Kindes ab.

Vorbeugende Maßnahmen

Kann man ein Kind vor einer vergrößerten Leber schützen? Eltern können regelmäßig vorbeugende Manipulationen durchführen, um die Ursachen eines vergrößerten (nicht physiologischen) Organs zu vermeiden. Wenn bei einem Kind verschiedene Pathologien diagnostiziert wurden, eine schwache Schutzfunktion der Immunität, eine mehrdeutige Reaktion auf vorbeugende Manipulationen, wird empfohlen, den gesamten Verlauf mit dem Kinderarzt abzustimmen.

  • Bieten Sie Ihrem Baby zeitnahe medizinische Versorgung und Diagnose.
  • Geben Sie eine spezielle Diät ein. Diät beinhaltet die Ablehnung von schädlichen (übermäßig kohlenhydrat-, fett-, geräucherten usw.) Lebensmitteln und den Übergang zu nützlichen (Eiweiß, Ballaststoffe enthaltenden) Lebensmitteln.
  • Geben Sie dem Kind Zeit, sich auszuruhen (geben Sie dem Kind eine praktikable Aufgabe, stellen Sie sicher, dass es sich zur Ruhe setzt, wenn es benötigt wird).
  • Geben Sie die dosierten körperlichen Belastungen (Gymnastik, Sportabschnitte) ein, um den Körper des Kindes zu stärken.
  • Führen Sie eine vorbeugende Therapie durch, um die Würmer zu beseitigen.
  • Machen Sie keine Selbstmedikation, um den Körper nicht zu schädigen.
  • Führen Sie eine permanente Diagnose aller Systeme durch. Bei Problemen mit einer vergrößerten Leber sollten Sie lernen, sich selbst zu palpieren (um einige Zentimeter zu spüren) oder Routineuntersuchungen mit einem Arzt durchführen zu lassen. Die Tabelle mit der normalen Lebergröße in cm ist oben gezeigt.

Was tun, wenn ein Kind eine vergrößerte Leber hat?

Die vergrößerte Leber eines Kindes gilt als physiologische Norm. Die relative Größe dieses Organs ist bei Kindern unter 7 Jahren viel größer als bei Erwachsenen. Ursache sind die Stoffwechselmerkmale von Kindern, bei denen die Leber eine besondere Belastung hat. Wenn das Kind wächst und wächst, nimmt die Größe dieses Organs im Verhältnis zum gesamten Körper allmählich ab, bis es im Alter von sieben Jahren die Norm eines erwachsenen gesunden Menschen erreicht. Daher wird eine vergrößerte Leber bei Kindern nicht als Anzeichen einer Krankheit angesehen, es sei denn, weitere Symptome der Krankheit treten auf.

Wenn die Entwicklung der Hepatomegalie bei Kindern durch einen pathologischen Prozess verursacht wird, äußert sich dies durch zusätzliche klinische Anzeichen und eine direkte Vergrößerung der Leber. Symptome von Leberversagen: Gelbsucht, Verdauungsstörungen und Stuhlgang, Verschlechterung des Allgemeinzustands des Kindes, Lethargie, Juckreiz und Hautausschlag. In diesem Fall kann Hepatitis oder andere Krankheiten vermutet werden, und es ist notwendig, rechtzeitig eine Diagnose zu stellen und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben. In den meisten Fällen ist jedoch eine Hepatomegalie bei Kindern die Norm und erfordert keine therapeutischen Maßnahmen.

Ursachen der Lebervergrößerung

Wenn ein Baby eine vergrößerte Leber hat, aber keine anderen Symptome der Erkrankung dieses Organs auftreten, ist dies in den meisten Fällen eine normale Variante. Manchmal kann jedoch das Vorhandensein einer vergrößerten Leber bei einem Kind auf eine Krankheit hindeuten. Dieses Symptom ist ziemlich eindrucksvoll und erfordert eine sofortige Diagnose und Bestimmung der Ursache dieses Zustands.

Mögliche Ursachen der Krankheit:

  • Virushepatitis;
  • bakterielle Infektionen;
  • helminthische Invasionen;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • angeborene Fehlbildungen;
  • angeborene Stoffwechselkrankheiten;
  • onkologische Erkrankungen.

Bei Neugeborenen wird häufig eine Zunahme der Leber- und Gelbfärbung der Haut beobachtet. Dies ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass der Tod der roten Blutkörperchen auftritt und die Leberaktivität in den ersten Lebenstagen des Babys nicht hoch genug ist, um mit der Belastung fertig zu werden. Dieser Zustand ist auch eine Variante der Norm und tritt 1-2 Wochen nach der Geburt ein.

Symptome einer Lebervergrößerung

Symptome der Hepatomegalie können fehlen. Es ist auch ziemlich schwierig, die klinischen Manifestationen bei Neugeborenen oder kleinen Kindern zu bestimmen, die nicht genau erklären können, was mit ihnen passiert.

Der Elternteil sollte misstrauisch sein, wenn das Baby neben Hepatomegalie die folgenden Symptome aufweist:

  • Appetitabnahme;
  • Ikterus der Haut, Schleimhäute, Sklera der Augen;
  • Verletzung des Stuhls;
  • emotionale Störungen: Lethargie, Passivität, Benommenheit, Gereiztheit, Tränen;
  • Juckreiz oder Besenreiser auf der Haut.

In diesem Fall kann vermutet werden, dass das Kind eine Hepatitis entwickelt. Es ist notwendig, sich einer vollständigen Diagnose zu unterziehen und die Ursachen der Erkrankung zu bestimmen.

Diagnose der Hepatomegalie

Diagnostics basiert auf einer Reihe von Studien:

  • Untersuchung durch einen Arzt, Abtasten der Bauchhöhle;
  • Labortests von Blut, Urin und Kot;
  • Bauch Ultraschall, Bestimmung der Größe und Struktur des Lebergewebes;
  • bei Bedarf Computer- und Magnetresonanztomographie;
  • Genanalyse zur Bestimmung angeborener Krankheiten.

Behandlung der Krankheit

Wenn ein Kind eine vergrößerte Leber hat, aber keine anderen Symptome des pathologischen Prozesses vorhanden sind, besteht keine Notwendigkeit einer Behandlung. Diese Bedingung ist eine Variante der Norm und wird nach sieben Jahren bestehen. Wenn jedoch die Leber bei einem älteren Kind vergrößert wird, ist es notwendig, die Ursache der Hepatomegalie genau zu bestimmen und eine angemessene Behandlung vorzuschreiben.

Es ist wichtig, jegliche negativen Auswirkungen auf den Körper eines solchen Patienten zu beseitigen. Die Behandlung erfolgt weich, komplex. Ziel ist es, das Gewebe des Organs wiederherzustellen und seine Funktion zu verbessern.

Die Therapie kann mit Volksheilmitteln durchgeführt werden. Eine solche Behandlung ist weicher und sicherer und belastet den Körper des Babys nicht zusätzlich. Volksheilmittel wirken komplex auf den Körper, verbessern den Stoffwechsel, stärken das Immunsystem, helfen bei der Bekämpfung von Infektionen, reduzieren den Entzündungsprozess und fördern die Regeneration des Gewebes.

Heilkräuter können zur Verbesserung der Leberfunktion verwendet werden. Nützlich für diesen Körper sind Kräuter wie Mariendistel, Maisseide, Immortelle, Minze, Schafgarbe.
Bevor Sie mit dieser Behandlung beginnen, können Sie versuchen, die Gesundheit des Kindes mit Gemüse zu verbessern. Die Therapie verwendet Rüben, Kürbisse, Karotten. Die Behandlung wird als rohes oder gekochtes (gekochtes und gebackenes) Gemüse und frisch gepresste Säfte durchgeführt. Um das Baby schmackhafter zu machen, können Sie dem Saft oder dem Gemüsebrei Honig hinzufügen. Die im Saft von Gemüse enthaltenen Nährstoffe verbessern die Leberfunktion und tragen zur Erholung der Zellen bei.

Um die Gesundheit zu verbessern, müssen pflanzliche Öle in die Ernährung eines kranken Kindes aufgenommen werden. Die Gesamtfettmenge sollte reduziert werden, und tierisches Fett sollte durch pflanzliches Fett ersetzt werden. Olivenöl, Mais und Leinöl gelten als vorteilhaft für die Leberzellen. Als zusätzliche Quelle für gesunde pflanzliche Fette können Sie der Nahrung Ihres Babys gedämpfte Leinsamen hinzufügen und Nüsse essen lassen.

Wichtig in Therapie und Ernährung. Von der Ernährung des Patienten sollten alle Produkte ausgeschlossen werden, die toxisch wirken können, insbesondere alle Konservierungsmittel und Farbstoffe. Die Ernährung des Babys sollte aus hausgemachtem Essen bestehen. Das Essen muss gekocht, gebacken oder gedämpft werden. Sie können dem Kind keine gebratenen Speisen geben, geräuchertes Fleisch. Sie müssen auch Süßigkeiten und Gebäck vollständig aus der Diät entfernen. Damit das Baby nicht unartig ist, können Süßwaren durch Honig ersetzt werden.

Prognose und Prävention

Bei den meisten Kindern vergeht die Hepatomegalie im Alter von sieben Jahren. Wenn ein Kind aufgrund einer Erkrankung eine vergrößerte Leber hat, hängt die Prognose von der Art der Erkrankung und der geeigneten Therapie ab. Mit der richtigen Behandlung ist die Prognose günstig. Dieser Körper regeneriert sich gut und stellt seine Funktionen wieder her, insbesondere bei Kindern.

Um einer Lebererkrankung vorzubeugen, müssen Sie die Ernährung des Babys überwachen. Es muss gesund und ausgewogen sein. Es ist auch wichtig, Vorkehrungen zu treffen und sicherzustellen, dass das Baby keinen Zugang zu toxischen Substanzen hat, mit denen es vergiftet werden kann.

Virushepatitis kann durch Blut und Haushaltsgegenstände übertragen werden. Daher müssen Eltern und andere Familienmitglieder vor der Geburt des Kindes auf das Vorhandensein des Virus überprüft werden.

Schreiben Sie in den Kommentaren über Ihre Erfahrungen bei der Behandlung von Krankheiten, helfen Sie anderen Lesern der Website!
Teile in sozialen Netzwerken und hilf Freunden und Familie!

Verbesserte Symptome von Leberkrebs

Vergrößerte Leber bei einem Kind

Eine vergrößerte Leber ist keine eigenständige Erkrankung, sondern dient lediglich als Warnsignal für Funktionsstörungen des Körpers. Die Ursachen einer vergrößerten Leber bei einem Kind sind sehr zahlreich.

Warum nimmt die Leber eines Kindes zu?

1. Entzündungsprozesse und Krankheiten. von ihnen begleitet. Dazu gehören: Röteln, Herpes, Toxoplasmose, Lebervergiftung, angeborene Infektionen, Toxokarose, Verschluss der Gallenwege, Schistosomiasis, Hepatitis A, B, C, Leberabszess.

2. Verstöße gegen den Abfluss von Galle und Blut. Sie können durch Herzinsuffizienz, Kontakt mit Vinylchlorid, Leberzirrhose, myeloische Metaplasie, Pfortader oder Milzvenenthrombose und Gallengangsatresien verursacht werden.

3. Stoffwechselstörungen. Gaucher-Krankheit, Glykogenose, Morbus Wilson, Niemann-Pick-Krankheit, Porphyrie, Amyloidose können Störungen auslösen.

4. Infiltrative Läsion. Sie tritt aufgrund von Metastasen, Hepatomen, hämolytischen Erkrankungen des Neugeborenen, Lymphomen und Leukämie auf.

5. Erhöhung der Kupffer-Leberzellen. Der Anstieg ist auf Sepsis, Hypervitaminose A und granulomatöse Hepatitis zurückzuführen.

6. Primärer Leberschaden. Sie tritt aufgrund einer erblichen hämorrhagischen Teleangiektasie, Multizystose, primärer biliärer Zirrhose und angeborener Leberfibrose auf.

Außerdem kann sich die Lebergröße des Kindes durch falsche Ernährung oder Impfung vorübergehend erhöhen.

So können Sie feststellen, ob die Leber vergrößert ist oder nicht

Der Arzt kann die Größe der Leber während der Palpation oder Perkussion beurteilen. Darüber hinaus wird Leberultraschall häufig durchgeführt. Mit Ultraschall wird die Größe der Leber möglichst genau bestimmt.

Was soll Eltern hüten?

Bei Kindern, deren Alter 7 Jahre nicht überschritten hat, kann die Leber ohne Grund vergrößert werden. Mit dem Alter wird seine Größe normal. Die folgenden bei einem Kind beobachteten Symptome sollten die Eltern darauf aufmerksam machen:

# 8212; Veränderung am unteren Leberrand;
# 8212; Übelkeit;
# 8212; Pigmentierung der Haut;
# 8212; Schmerz sowie Schweregefühl unter der rechten Kante;
# 8212; Schmerz mit Palpation;
# 8212; Müdigkeit;
# 8212; Erbrechen;
# 8212; Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
# 8212; Besenreiser am Körper.

Wenn zumindest einige dieser Symptome beobachtet werden, sollte das Kind einem Arzt gezeigt werden.

Neugeborene Gelbsucht

Eine leicht vergrößerte Leber bei Säuglingen kann auf den Gelbsucht des Neugeborenen zurückzuführen sein. Gelbsucht tritt aufgrund einer Zunahme von Bilirubin im Blut eines Neugeborenen auf. Eine vergrößerte Leber bei einem Neugeborenen aufgrund von Gelbsucht kann auf den massiven Tod roter Blutkörperchen oder auf eine unzureichende Funktion der Leber des Kindes zurückzuführen sein. Die Gelbsucht von Neugeborenen verschwindet in der Regel nach 10-14 Tagen vollständig. Dieser Zustand erfordert keine besondere Behandlung.

Am häufigsten leiden die Kinder der Mütter, die an Toxämie oder Diabetes litten, an Gelbsucht bei Neugeborenen. Darüber hinaus kann die Ursache sein, Asphyxie Baby, Drogenvergiftung, Schilddrüsenerkrankung, Geburtstrauma, Hypoxie.

Lesen Sie mehr:

Die Leber eines Kindes ist stark vergrößert.

Wenn die Leber eines Kindes vergrößert wird, ist dies ein Symptom für irgendeine Art von Krankheit. Diese Erkrankung bei Kindern wird in der Medizin als Hepatomegalie bezeichnet. Die Ursache kann eine infektiöse Schädigung der Leber oder andere Pathologien sein. Wenn die Leber 1-3 cm unter dem rechten Rippenbogen hervorsteht, wird dieser Zustand als normal angesehen. Der Normalzustand des Körpers wird als glatte Oberfläche, weiche und elastische Konsistenz betrachtet, während die Kanten glatt sein sollten.

Eine vergrößerte Leber kann der Arzt während einer allgemeinen Untersuchung durch Abtasten und Abklopfen des Organs feststellen. Die endgültige Diagnose kann jedoch nach dem Ultraschall gestellt werden. Manchmal tritt diese Pathologie bei Säuglingen auf, was von angeborenen Krankheiten spricht.

Zusammen mit der vergrößerten Leber treten bei einem Kind manchmal Milz und Gallenblase auf. Was ist in diesem Fall zu tun? Es hängt alles von der Ursache dieser Verstöße ab.

Ursachen der Lebervergrößerung

Lebervergrößerung bei Kindern kann aus verschiedenen Gründen auftreten. Es gibt 6 Gruppen von Gründen, aus denen eine Hepatomegalie auftreten kann. Wenn ein Kind eine vergrößerte Leber und Milz hat, kann dies folgende Gründe haben:

  1. Entzündungsprozess: alle Arten von Hepatitis, Erkrankungen des neugeborenen Röteln-Typs, Herpes, CMV usw.; Organschädigung durch Toxine (z. B. Drogen); parasitäre Krankheiten; ein Abszess; Behinderung der Gallenwege.
  2. Verstöße austauschen. Diese Gruppe umfasst alle Erkrankungen, bei denen der Stoffwechsel des Kindes gestört ist. Dies sind Glykogenosen, Mukopolysaccharidose, Gaucher-Krankheit usw.
  3. Krankheiten, bei denen der Abfluss von Galle und Blut gestört ist: Morbus Wilson; Zirrhose; Stenose oder Venenthrombose; Herzinsuffizienz usw.
  4. Leberinfiltration Dies geschieht bei Leukämie, hämolytischer Erkrankung des Neugeborenen, beim Auftreten von Metastasen bei Krebs usw.
  5. Primärorganschäden treten sowohl im rechten Leberlappen als auch im linken auf.
  6. Erhöhung der Anzahl der Kupffer-Zellen.

Symptome der Pathologie

Wenn ein Kind eine mäßige Hepatomegalie hat, manifestiert die Krankheit in der Regel keine ausgeprägten Symptome. Wenn die Leber wächst, hat das Kind Bauchschmerzen. Je nach dem Zustand des Babys können die Schmerzen mäßig oder stark sein. In schweren Fällen entwickelt das Kind Gelbsucht, während das Weiß der Augen und der Haut gelb wird.

Diagnosemaßnahmen

Viele Ärzte behaupten, dass die Vergrößerung der Leber und der Milz # 8212; es ist keine unabhängige Krankheit, sondern der Zustand eines Kindes. Und warum sich die Hepatomegalie entwickelt hat, lohnt es sich herauszufinden.

An der Rezeption führt der Arzt zunächst eine externe Untersuchung durch. # 8212; Dies sind Palpation und Perkussion, Untersuchung des Bauchumfangs, Erkennung eines ausgeprägten venösen Netzwerks im Bauchraum. Unterhalten Sie sich mit den Eltern, stellen Sie Fragen.

Am häufigsten hat ein Kind mit einer vergrößerten Leber Gelbfärbung der Haut, Schmerzen im Unterleib sind zu spüren, es treten Anzeichen einer Vergiftung auf.

Probleme der Hepatomegalie betreffen mehrere Ärzte. Sie müssen einen Gastroenterologen, einen Hepatologen und einen Infektiologen besuchen. Forschungen und Analysen betreffen in erster Linie die Ultraschalluntersuchung und die Durchführung des allgemeinen Bluttests.

Zusätzliche Analysen umfassen:

  • immunologische Untersuchung;
  • Erkennung von Parasiten;
  • Onmarker;
  • Röntgen und andere

Behandlung von Beschwerden

Um diesen Zustand zu beseitigen, muss die Ursache einer vergrößerten Leber beseitigt werden. Wenn eine bestimmte Krankheit nicht identifiziert wurde, gibt es bestimmte Fehler in der Lebensweise des Kindes. Es gibt auch eine altersbedingte Hepatomegalie, die überhaupt nicht behandelt werden muss. Eine falsche Vergrößerung der Leber tritt auf, wenn pathologische Veränderungen in anderen Organen beobachtet werden. In diesem Fall wird die Behandlung geschädigter Organe durchgeführt:

Wenn vergrößerte Leber, Gallenblase und Milz. Eine vergrößerte Milz wird auch durch Ultraschall nachgewiesen. Ein solcher Anstieg kann auf einige Blutkrankheiten, Leberzirrhose, Leukämie usw. hindeuten. Die Gefahr besteht in dem Bruch der Milz, der aufgrund einer Verletzung oder aufgrund einer infektiösen Mononukleose auftreten kann. Wenn die Milz deutlich vergrößert ist, können Eltern diese Pathologie selbst feststellen. Es ist sehr wichtig, rechtzeitig zu diagnostizieren und mit der Behandlung für die Hauptursache dieser Erkrankung zu beginnen.

Wenn das Kind eine vergrößerte Gallenblase hat. Die Gallenblase kann auch aus verschiedenen Gründen vergrößert werden. Meistens sind diese Faktoren die gleichen wie bei der Hepatomegalie. Wenn die Gallenblase vergrößert ist, kann dies auf Allergien, falsche Ernährung, Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre, Darminfektionen usw. hindeuten. Diese Erkrankung wird als Dyskinesie bezeichnet. Es gibt zwei Arten der Manifestation # 8212; hypotonische und hypertensive Krankheit. Beim ersten Auftreten des Kindes wird ihm übel, es ist schwer im Pankreas und im rechten Hypochondrium treten ständige Schmerzen auf. Bei der hypertensiven Form treten auch Schmerzen auf der rechten Seite auf, die jedoch plötzlich auftreten, meistens nach dem Training.

Manchmal weist eine vergrößerte Gallenblase auf eine Gallensteinerkrankung hin. Bei Jungen entwickelt es sich am häufigsten im Alter von 7–8 Jahren, von Mädchen von 10–12 Jahren in dieser Gruppe.

Mögliche Komplikationen einer vergrößerten Leber und Milz

Obwohl die Ursachen einer Leber- und Milzzunahme bei einem Kind meist nicht so schlimm und vollständig reversibel sind, gibt es Pathologien, die zu schwerwiegenden Folgen führen. Daher ist es wichtig, rechtzeitig medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Schwerwiegende Komplikationen einer vergrößerten Leber und Milz sind:

  • Leberversagen;
  • Zellwachstum in der Onkologie;
  • die Ausbreitung der Infektion auf andere Organe.

Um keine schweren Komplikationen zu bekommen, ist es sehr wichtig, rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Gesundheit!

Vergrößerte Leber bei Kindern

Unter den verschiedenen Symptomen von Krankheiten ist eine Zunahme der Leber bei Kindern ein Zeichen für eine starke und manchmal tödliche, unheilbare Krankheit.

Angeborene und erworbene Krankheiten können bei Kindern zu einem Anstieg der Leber führen.

Angeborene Erkrankungen, die zu einer vergrößerten Leber führen, umfassen:

  • anormale Entwicklung der Leber
  • Gallenblasenentzündung
  • Zirrhose
  • Krebs
  • Hämangiome
  • nichtparasitische Zysten
  • parasitäre Zysten
  • viraler Leberschaden
  • Exposition gegenüber Drogen
  • toxischer Schaden
  • Infektionskrankheiten
  • Hepatitis
  • Durchblutungsstörungen der Leber und anderer Organe
  • Neoplasmen in benachbarten Organen
  • Fettleber
  • Autoimmunkrankheiten
  • metabolisches Syndrom
  • Erbkrankheiten
  • Genabnormalitäten
  • sekundäre Leberschäden (die auf Krankheiten anderer Organe und Systeme zurückzuführen sind).

Alle diese Krankheiten (mit Ausnahme angeborener Entwicklungsstörungen) können bei einem Kind in den ersten Lebensjahren sowie in einem späteren Zeitraum auftreten.

Mit dem Auge zu bestimmen, ob das Kind eine Leber vergrößert hat. hart genug Sie können das Vorhandensein dieses Symptoms durch indirekte Anzeichen vermuten.

Das Kind klagt über Übelkeit, Bitterkeit im Mund, Schmerzen im Unterleib und rechtes Hypochondrium.
Oft gibt es Gelbfärbung der Haut und der Augensklera, Appetitlosigkeit, Verstopfung.
Auf der Haut können Pigmentflecken, Besenreiser und Venennetz auftreten.

Die Änderungen beziehen sich auf die Farbe von Urin und Kot. Der Urin wird dunkler, der Kot ist heller, sogar weiß.

Abhängig von der Ursache der vergrößerten Leber kann es zu Gewichtsverlust, Kopfschmerzen und Schwindel kommen. Erbrechen, Schwäche, Gelenkschmerzen.

Mit der Bildung von Galle in der Gallenblase, akuter Cholezystitis und viraler Hepatitis A kann nach der Heilung der zugrunde liegenden Erkrankung eine Zunahme der Leber spurlos verschwinden.

In einigen Fällen ist die Prognose ungünstig und kann tödlich sein.

Bei ersten Anzeichen von Leberschäden einen Arzt aufsuchen.

Was tun, wenn das Kind eine vergrößerte Leber hat?

Jeder versteht, dass eine Person ohne eine normale gesunde Leber nicht vollständig existieren kann. Aus diesem Grund haben Eltern viele Fragen bezüglich der zunehmenden Größe dieses Organs bei Kindern. Was tun, wenn ein Kind eine vergrößerte Leber hat, erfahren Sie aus diesem Artikel.

Die Größe der Leber - die Norm

Die Größe der Leber wird normalerweise durch drei Parameter bestimmt: rechts entlang der Umfangslinie, links entlang der schrägen Linie und entlang der Mittellinie der Brust. Wie die Zeilen passieren, ist im Bild zu sehen. Die normale Lebergröße bei einem gesunden Kind ist:

  • Bis zu 3 Jahre - 5 cm nach rechts entlang der Okolososkovoy-Linie, 4 cm entlang der Mittellinie und nicht mehr als 3 cm entlang der linken schrägen Linie.
  • Bis zu 7 Jahre - rechts entlang der Insellinie - nicht mehr als 6 cm, entlang der Mittellinie der Sternallinie - 5 cm, links schräg - nicht mehr als 4 cm.
  • Bis zu 12 Jahre alt - rechts entlang der Insellinie - höchstens 8 Zentimeter entlang der Mittellinie - 7 Zentimeter entlang der linken Schräglinie - 6 Zentimeter.
  • Über 12 Jahre alt - rechts entlang der Insellinie - 10 cm entlang der Mittellinie - 9 cm entlang der schrägen linken Linie - 8 cm.

Bei einem normalen gesunden Kind sollte die Leber nicht vergrößert werden. Es sollte auch nicht über den Rippenbogen hinausgehen.

Ausnahmen sind Neugeborene und Kinder, die noch kein Jahr alt sind. Sie haben einen solchen Ausweg aus dem Rippenbogen, der ein ganz normales physiologisches Phänomen sein kann, wenn die Leistung nicht mehr als 2 Zentimeter beträgt.

Bei Kindern von 5 bis 6 Jahren kann die Leber auch über den Rippenbogen hinausgehen, sollte jedoch normalerweise 1 cm nicht überschreiten. Jede Abweichung von den oben genannten Normen wird als eine Zunahme der Leber angesehen und kann von möglichen Pathologien sprechen.

Was sagen Abweichungen aus?

Eine vergrößerte Leber ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom einer Krankheit. Das Symptom in der Medizin wird Hepatomegalie genannt. Nicht jeder Anstieg sollte als alarmierendes Symptom betrachtet werden. Wenn das Kind noch nicht sieben Jahre alt ist und seine Größe geringfügig vergrößert wird, betrachten Ärzte diese Bedingung nicht als ärztlichen Eingriff.

Wenn die Größe der Leber signifikant vergrößert wird oder erst nach sieben Jahren eine Hepatomegalie identifiziert wird, wird dieses Symptom als pathologisch angesehen, und alle Bemühungen des Arztes werden darauf gerichtet, die wahre Ursache für einen Anstieg der Leber zu finden.

Ein lebenswichtiges Organ kann aufgrund angeborener Anomalien an Größe zunehmen:

  • intrauterine Infektionen;
  • Viruserkrankungen, die den Fötus während der Schwangerschaft beeinflussten (hauptsächlich Röteln, Toxoplasmose und Cytomegalovirus);
  • angeborenes Fehlen oder Verschmelzen der Gallengänge (arthrezia);
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, bei denen sich dieser oder jener Grad der Herzinsuffizienz entwickelt;
  • hämolytische Krankheit, die mit dem Fötus während der Schwangerschaft aufgrund eines Rh-Konflikts mit der Mutter aufgetreten ist, sowie eine Krankheit, die nach der Geburt des Kindes aus demselben Grund „in die Welt trat“ (in der Regel bei Rh-positiven Babys, die von Rh-negativen Müttern geboren wurden) );
  • zahlreiche Zysten;
  • Erbkrankheiten des Blutkreislaufs und der Blutgefäße, bei denen sich die Gefäße pathologisch ausdehnen, was von spontanen Blutungen begleitet wird.

Die Leber kann sich aus anderen Gründen erhöhen, die nicht angeboren sind:

  • infektiöse Mononukleose;
  • Virushepatitis;
  • schwere giftige Vergiftung mit Giften oder Chemikalien;
  • Entzündung der Gallenblase;
  • Tuberkulose;
  • Syphilis;
  • Fettleibigkeit und Stoffwechselkrankheiten;
  • Diabetes mellitus;
  • onkologische Erkrankungen und Blutkrankheiten (Lymphome, Leukämie usw.).

Verstöße gegen das Gleichgewichtsprinzip in der Babynahrung können zu einer Zunahme der Lebergröße führen, insbesondere wenn Kohlenhydrate und Fette in der Ernährung des Babys vorherrschen und Proteine ​​nicht ausreichen. Wenn die Pathologie angeborene Ursachen hat, kann sie normalerweise schon im ersten Lebensjahr des Kindes festgestellt werden, da der Kinderarzt bei einer Untersuchung nicht feststellen kann, dass die Leber größer ist als die Palpation. Pathologische Veränderungen des erworbenen Charakters werden in der Regel später diagnostiziert, näher an 5-7 Jahren.

Da die Liste der möglichen Ursachen extrem breit ist, ist es besser, nicht die wahre Ursache selbst herauszufinden.

Hepatomegalie ist ein Syndrom, das nicht ignoriert werden kann, da nicht nur die Gesundheit der Krümel in der Zukunft, sondern auch ihr Leben davon abhängt, wie schnell und richtig das Kind qualifiziert unterstützt wird.

Anzeichen von Pathologien

Es ist klar, dass Eltern die Leber des Babys nicht unabhängig voneinander messen können, um zu verstehen, ob Anomalien vorliegen. Aber um zu vermuten, dass etwas nicht stimmt, kann jede Mutter eine Reihe von Anzeichen haben, die indirekt auf Leberprobleme hindeuten:

  • Das Kind klagt oft über Schwere im Unterleib, während der obere rechte Unterleib etwas schmerzhaft ist, wenn er leicht von Hand gedrückt wird.
  • Haut hat eine gelbe oder gelbliche Färbung, gelbe Augäpfel;
  • das Baby hat Ernährungsprobleme - Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen, Stuhlstabilität, häufiger Durchfall;
  • Kotmassen werden sehr leicht, manchmal fast weiß, und Urin dunkelt im Gegenteil ab;
  • verlängerte Gelbsucht von Neugeborenen (wenn mehr als zwei Wochen nach der Entlassung aus dem Krankenhaus vergangen sind und das Kind immer noch gelb bleibt, ist dies ein Grund, die Leber zu untersuchen);
  • charakteristischer bitterer Geruch aus dem Mund (kein zwingendes Zeichen!).

Wohin soll ich gehen?

Wenn die Eltern ein Kind mit Leberproblemen vermuten, sollten Sie unbedingt einen Kinderarzt mit dem Kind aufsuchen. Natürlich kann ein solcher Spezialist als Hepatologe das Problem viel schneller lösen, aber es gibt nicht so viele Ärzte dieser seltenen und engen Spezialisierung in Russland, und sie sind weit davon entfernt, in jeder Klinik zu akzeptieren.

Wenn es die Möglichkeit gibt, einen solchen Arzt aufzusuchen, ist es besser, dies zu tun. Wenn es keinen Hepatologen gibt, helfen ein Kinderarzt und ein Gastroenterologe. In einem solchen Duett werden zwei Spezialisten auf jeden Fall pathologische Ursachen finden und eine angemessene Behandlung vorschreiben können. Das Anziehen zu Beginn der Umfrage ist strengstens untersagt. Jede Fehlfunktion in der Leber und eine Zunahme wird ebenfalls als Fehlfunktion angesehen, was die wahrscheinliche Intoxikation erhöht. Die natürliche, geschaffene Natur des "Filters" des Körpers - der Leber - funktioniert nicht vollständig.

Normalerweise kann ein erfahrener Kinderarzt, um festzustellen, ob die Leber und die Milz des Kindes vergrößert sind, bereits mit der Hand - das Abtasten des Leberbereichs. Verdacht bestätigt Ultraschalldiagnose.

Auf dem Ultraschall können Sie nicht nur die genaue Größe der Leber (bis zu Millimeter) sehen, sondern auch mögliche Veränderungen in ihrem Gewebe, Störungen des rechten oder linken Lappens.

Wenn der Diagnostiker eine Zunahme feststellt, schreibt der Kinderarzt einem Kind ein komplettes Blutbild, eine Urinanalyse, eine Analyse der Kotausscheidung der Eier und der Galle des Parasiten, biochemische Laborblutuntersuchungen, Computertomographie, seltener MRT vor. Bei Tumoren und Neoplasmen wird das Kind in ein Krankenhaus eingeliefert, um unter Anästhesie mit einem Laparoskop Biopsieproben von Lebergewebe zu entnehmen.

Behandlung

Bei Kindern zwischen 7 und 8 Jahren wird eine geringfügige Vergrößerung der Leber (etwas mehr als 2 cm) mit Hilfe von Medikamenten korrigiert. Chirurgische Eingriffe sind nur bei schwerwiegenden und schweren Leberschäden kongenitaler Natur mit Anomalien der Struktur zulässig. Die Behandlung beginnt immer mit der Behandlung der ermittelten Haupterkrankung. Wenn eine virale Infektion schuld ist, kann das Kind in ein Krankenhaus eingeliefert werden und eine stationäre Behandlung mit wirksamen antiviralen Medikamenten (Tamiflu) erhalten. Zu Hause werden solche Medikamente nicht verschrieben, und antivirale Medikamente aus der Apotheke („Anaferon“ und andere), die allen zur Verfügung stehen, gelten offiziell nicht als wirksam und beeinträchtigen den Verlauf einer Virusinfektion.

Bakterielle Infektionen oder Erkrankungen mit damit verbundenen Entzündungsprozessen werden in der Regel mit Antibiotika behandelt, wobei die am wenigsten schwerwiegenden ausgewählt werden, um keinen zusätzlichen "Druck" auf die Leber auszuüben. Stoffwechselerkrankungen werden von einem Endokrinologen mit speziellen Medikamenten behandelt, die Stoffwechselprozesse verbessern und normalisieren. Gleichzeitig mit der Behandlung der Grunderkrankung wird einem Kind mit einer vergrößerten Leber eine spezielle hepatoprotektive Therapie verschrieben. Es umfasst Fonds, deren Aufgabe es ist, die bereits leidende Leber während der Medikamentenbelastung zu unterstützen.

Üblicherweise sind Medikamente wie Essentiale, No-shpa, Carsil, Heptral und Duspatalin bei der Erhaltungstherapie der Leber vorhanden. Zu den am häufigsten in der Kindheit verschriebenen Hepatoprotektoren gehören Galsten, Ursosan, Holenim.

Um den Körper des Kindes besser arbeiten zu können, werden im Verlauf der Behandlung Präparate verschrieben, die wichtige Enzyme enthalten, die aufgrund der Pathologie in unzureichenden Mengen produziert werden können. Zu diesen Medikamenten gehören "CREON", "Mezim".

Zu lange Zeit, um Enzyme zu nehmen, ist es nicht wert, um den Körper des Kindes nicht zu "verderben". Andernfalls wird die Produktion der eigenen Enzyme auf Null reduziert, was zu sehr katastrophalen Folgen führt.

Dem Kind wird unabhängig von der Ursache, die zu einer Leberzunahme geführt hat, eine spezielle Diät zugewiesen. Entfernen Sie die fetthaltigen Lebensmittel - Butter, Schmalz, Käse mit einem hohen Fettanteil, Fettmilch und Sauerrahm - für lange Zeit vollständig aus dem Kindermenü. Kakao, Schokolade, Eiern, Pilzen, Nüssen, fettem Fleisch, sauren Getränken, einschließlich Fruchtsäften, Dosen- und Räucherfleisch, Gewürzen und sogar Eis, sind einem Kind mit Hepatomegalie strengstens untersagt. Es ist sehr wichtig, dass Sie die Diät einhalten, ansonsten kann die Behandlung trotz Einnahme der verschriebenen Medikamente unwirksam sein. Das Kind braucht mageres Fleisch, Gemüse, gedünstetes und gebackenes Essen. Gebratenes und frisches Gebäck sollte vermieden werden. Sie müssen fraktioniert essen, mindestens 5-mal am Tag in kleinen Portionen.

Kein Arzt wird im Voraus Vorhersagen hinsichtlich der Behandlung einer vergrößerten Leber geben, da das Ergebnis der Pathologie - die Haupterkrankung, die Immunität des Kindes und den Grad der Zunahme der Leber selbst - stark beeinflusst wird. Eine rechtzeitige Behandlung und eine zeitnah eingeleitete Behandlung bieten jedoch laut Statistiken des Gesundheitsministeriums im Jahr 2016 in mehr als 90% der Fälle eine günstige Prognose.

Es ist am schwierigsten, eine Zunahme der Leber vorherzusagen, wenn sie durch toxische Vergiftungen verursacht wird und durch die beginnende Zirrhose kompliziert ist. Solche Probleme sind viel schlimmer als die Therapie, aber selbst hier wird ein positives Ergebnis auf über 60% geschätzt.

Tipps zur Prävention

Um Ihr Kind vor Leberproblemen zu schützen, kann die Mutter sich noch im Stadium der Schwangerschaft befinden. Wenn sie auf ihre Gesundheit achtet, um vor Infektionen und Viren geschützt zu werden, sind die Chancen für pathologische Veränderungen beim Legen und Funktionieren der Verdauungsorgane im Krümelkörper minimal.

Ein Kind von 2 Jahren, wie ein Kind von 3 bis 4 Jahren und älter, sollte keine Fette von fetthaltigen und kohlenhydratreichen Lebensmitteln auf dem Tisch haben, insbesondere bei einer sitzenden Lebensweise. Die Obsession mit Fast Food kann im Alter von 8-10 Jahren zu Fettleibigkeit in der Leber führen. Dies ist ziemlich gefährlich, da eine solche Zunahme niemals als physiologisch betrachtet wird. Ein Rat - Sie müssen auf die Ernährung des Kindes achten.

Vergrößerte Leber bei einem Kind: Ist Hepatomegalie schrecklich?

Hepatomegalie wird als vergrößerte Leber definiert, aber dies ist keine Krankheit, sondern ein Zustand, der sich vor dem Hintergrund einer beliebigen Pathologie entwickelt hat. Bei Kindern unter 5 - 7 Jahren gilt dies als Alter, und in diesem Fall sprechen Ärzte von moderater Hepatomegalie. Wenn ein Organ eines Kindes nur 2 cm über die Rippen hinausragt, ist die Abweichung physiologisch und erfordert keine Behandlung. Wenn die Leber deutlich vergrößert ist oder der Zustand nach 7 Jahren aufgedeckt ist oder sich weitere Krankheiten entwickeln, signalisiert die Hepatomegalie eine Fehlfunktion im Körper. Die Eltern müssen gemeinsam mit dem Arzt die Ursachen der Anomalie ermitteln und dem Kind so schnell wie möglich helfen.

Warum entwickelt sich eine Hepatomegalie?

Die häufigsten Ursachen für Hepatomegalie-Spezialisten werden definiert als:

  1. Stoffwechselstörungen (Stoffwechsel von Kupfer und Porphyrin, Proteinen und Fetten, Glykogen, Mucopolysaccharidstörungen);
  2. Erkrankungen des Blutflusses und der Gallenwege (Myelofibrose, venöser Spasmus, Vinylchloridvergiftung, Wilson-Konovalov-Dystrophie, Gallengangspathologie)
  3. entzündliche Prozesse (Hepatitis und Leberschäden, Überlappung der Gallenwege, Leberparasiten, Drogenmissbrauch);
  4. Proliferation von Kupffer-Zellen (granulomatöse Organschädigung, Sepsis, Carotinoid-Hypervitaminose);
  5. Schädigung des Lebergewebes (Zysten, Fibrose, Gallenzirrhose).

Bei einem Neugeborenen wurzeln die Ursachen für eine Zunahme des Organs in folgenden Pathologien:

  • angeborene Infektionen (Röteln, Herpes, Cytomegalovirus, Toxoplasmose);
  • parasitäre Krankheiten (Schistosomiasis, Toxocariasis);
  • Atresie des Gallengangs;
  • Herzversagen;
  • hämolytische Krankheit bei Babys mit Rhesuskonflikt;
  • Multizystose (Zysten verdrängen das Parenchym);
  • hereditäre hämorrhagische Teleangiektasie (Erweiterung der Blutgefäße mit periodischen Blutungen).

Warum kann sich sonst eine Hepatomegalie entwickeln? Ärzte suchen nach Gründen, um die Größe der Leber in ihren infiltrativen Läsionen zu verändern. Die Anzahl solcher Anomalien sind:

  1. Blutkrebs;
  2. Hepatome;
  3. sekundäre Tumore;
  4. Eisenstoffwechsel;
  5. Neoplasmen im Lymphsystem;
  6. beschleunigte Vermehrung von Immunzellen;
  7. hämatopoetische Prozesse in atypischen Organen.

Was sind die Anzeichen einer Hepatomegalie?

Die klinischen Merkmale der Hepatomegalie hängen direkt von den Faktoren ab, die sie ausgelöst haben. Um zu verstehen, dass ein Baby eine Leber hat, können verschiedene Symptome helfen:

  • Appetitlosigkeit;
  • abnorme Blutgerinnung;
  • Darmstörungen;
  • Beschwerden über bitteren Geschmack im Mund;
  • Müdigkeit und Gleichgültigkeit gegenüber der Umwelt;
  • kapillare "Sterne" am Bauch;
  • Schmerz und Berührungsgefühl im rechten Hypochondrium.

Symptome, die auf eine vergrößerte Leber hindeuten, sind Mundgeruch und Aszites. Der Bauchumfang aufgrund der im Peritoneum angesammelten Flüssigkeit nimmt zu, der Bauch selbst wird dicht und gerundet. Hepatomegalie äußert sich bei Haut und Schleimhäuten in Gelb.

Wenn diese Anzeichen vorhanden sind, empfehlen Dr. Komarovsky und andere Kinderärzte, sich an einen Hepatologen, einen Gastroenterologen oder einen Spezialisten für Infektionskrankheiten zu wenden. Wenn es in der Stadt keine solchen Fachärzte gibt, muss das Kind dem Kinderarzt im Bezirk gezeigt werden.

Diagnose der Hepatomegalie bei Kindern

Die Untersuchung des Kindes beginnt mit einer allgemeinen Untersuchung und Palpation des rechten Hypochondriumbereichs. Der Arzt berücksichtigt den Zustand des Bauches und die Veränderung des Hauttonus. Um die Stärke der Leberfunktionsstörung zu bestimmen, erhält das Kind Anweisungen zu:

  1. hepatische Tests;
  2. Blutgerinnungstest;
  3. biochemischer Bluttest.

Die Ultraschalluntersuchung ist eine instrumentelle Diagnosemethode für Hepatomegalie. Ultraschall zeigt Echozeichen von Veränderungen im Lebergewebe und die Bildung atypischer Elemente. Darüber hinaus können Sie die zugrunde liegende Krankheit bei Kindern ermitteln:

  • Röntgen
  • Immunogramm;
  • Computertomographie;
  • Tests auf Parasiten und Helminthiasis;
  • Forschung an Tumormarkern etc.

Bei Babys unter einem Jahr sind die normalen Größen:

  • bis zu 60 mm - für den rechten Lappen mit einer jährlichen Steigerung von 6 mm;
  • 33 - 40 mm - Dicke der linken Seite mit einer jährlichen Zunahme von 2 mm.

Hepatomegalie bis zu 7 Jahren wird bei Kindern nicht als Problem angesehen. Die Vergrößerung der Leber ist innerhalb von 1 bis 2 cm zulässig, ein stärkeres Wachstum wird mit Medikamenten eingestellt.

Ältere Kinder bis 15 Jahre haben ein normales Leberorgan mit einem Wert des rechten Lappens von 100 mm und einer Dicke der linken Hälfte im Bereich von 50 bis 51,5 mm.

Erholung der vergrößerten Leber

Behandlung des Hepatomegalie-Komplexes. Der Arzt wählt Arzneimittel anhand des Faktors aus, der den pathologischen Zustand ausgelöst hat. Medikamente müssen die ursprüngliche Ursache neutralisieren und den anormalen Prozess im Körper stoppen. Wenn eine infektiöse Viruserkrankung entdeckt wird, wird die Behandlung antibakteriell oder antiviral verordnet. Problemstoffwechselprozesse etablieren eine restaurative oder ersetzende Therapie. Kindern mit Zirrhose werden zwei Arten von Medikamenten verschrieben:

  1. unterstützende Leberfunktion;
  2. Kompensation für den Mangel an Enzymen (Creon, Festal, Mezim).

Hepatoprotektive Therapie bietet zusätzlichen Schutz für das Organ. Den Patienten werden Heptral, Duspatalin, Essentiale, Karsil, No-Silo verschrieben.

Diätetische Korrektur der Hepatomegalie

Die kombinierte Therapie der Hepatomegalie ist ohne Diät nicht vollständig. Der Zweck der klinischen Ernährung ist es, die Belastung des Körpers zu reduzieren und die Arbeit zu erleichtern. In der Ernährung des Babys sollte pflanzliche Nahrung mit der Einschränkung von fetthaltigen und kohlenhydratreichen Lebensmitteln ausgewogen sein. Eine Änderung der Ernährung ist besonders wichtig, wenn Stoffwechselprozesse verletzt werden.

Kinder mit einer erkrankten Leber dürfen nicht verwenden:

  • Schmalz;
  • Eier;
  • Kakao;
  • Pilze;
  • Nüsse;
  • Eiscreme;
  • schokolade;
  • fetthaltiges Fleisch;
  • frisches Gebäck;
  • saure Fruchtsäfte;
  • fetter Käse, Hüttenkäse, Fisch;
  • Konserven, geräuchertes Fleisch und Gewürze;
  • Butter, Speiseöl, Margarine;
  • starker Tee und süße / kohlensäurehaltige Getränke.

Traditionelle Medizin

Wenn die Veränderung der Leber- und Milzgröße durch eine Lebensmittel- oder Medikamentenvergiftung hervorgerufen wird, ist es wichtig, den Körper zu reinigen. Die Babys werden mit einem Phyto-Drink aus folgenden Zutaten gefüttert:

  • gewaschener Hafer - 1 Tasse;
  • Birkenblätter - 3 EL. l.
  • Preiselbeerblätter - 3 EL. l

Ernten kochendes Wasser und darauf bestehen. Trinken Sie das Kind jede Stunde für 30 ml.
Beseitigen Sie entzündliche Prozesse, die die Größe der Leber verzerren. Bei der Hepatomegalie bei einem Kind wird das gemahlene Gemüse mit Pflanzenöl gemischt und das Kind wird mit der Zusammensetzung in kleinen Mengen gefüttert.

In den Sammlungen der nationalen Behandlung von überwachsener Leber und Pankreas gibt es ein Rezept für einen therapeutischen Cocktail. Erhalten Sie es von:

  1. Honig (1 EL.l.);
  2. kühles gekochtes Wasser (200 ml);
  3. Zitronensaft, aus der Hälfte der Frucht gepresst.

Lassen Sie das Baby das Getränk auf leeren Magen einnehmen. Außerdem sollte er regelmäßig Bouillon-Hüften, Pfefferminz, Johanniskraut, Motherwort, Immortelle trinken. Wenn möglich, bereiten Sie Cranberry- und Erdbeersäfte zu.

Prognose der Hepatomegalie bei Kindern

Der Erfolg der Korrektur des Zustands hängt von der Ursache des Problems und seiner Komplexität durch Anzeichen anderer Krankheiten ab. Eine rechtzeitig erkannte infektiöse Virushepatomegalie ist leicht behandelbar. Das Kind erholt sich in mehr als 80% der Fälle vollständig.

Die toxischen Schäden am Körper, die die Leber vergrößert haben, geben die schlechteste Prognose ab. Die Wirksamkeit therapeutischer Maßnahmen hängt mit der Wirkung von Toxinen auf den Körper und dem rechtzeitigen Handeln zusammen. Die Degeneration der Hepatomegalie zur Zirrhose verschlechtert den Zustand des Kindes.

Was ist zu tun, wenn ein Kind eine vergrößerte Leber hat: Ursachen für Hepatomegalie, Ultraschalldiagnostik und Behandlung?

Der Begriff "Hepatomegalie" bedeutet eine vergrößerte Leber. Dies ist keine Pathologie, sondern nur ein Zustand, der eine klinische Manifestation einer Krankheit ist. Dieses Phänomen hat je nach Alter des kleinen Patienten eine unterschiedliche Ätiologie. Wenn das Kind eine vergrößerte Leber hat, klären Sie einige Nuancen ab und geraten Sie nicht in Panik. Berücksichtigen Sie die Hauptgründe, warum ein Baby eine größere Leber haben kann und was Sie dagegen tun können.

Normale Lebergröße bei Kindern unterschiedlichen Alters

Die Größenstandards einer gesunden Leber variieren je nach Alter des untersuchten Patienten. Für ein Neugeborenes und Kinder bis zu einem Jahr sind die normalen Werte wie folgt:

  • der rechte Leberlappen erreicht 60 mm;
  • links - bis 40 mm;
  • Lumen der Pfortader - bis zu 5 mm.

Die oben genannten Indikatoren nehmen jedes Jahr systematisch zu: der rechte Lappen von 6 mm und der linke - um 2 mm. Im Alter von 6-7 Jahren scheint die normale Hepatomegalie normal zu sein. Bei Kindern hinterlässt die Untergrenze der Leber normalerweise einen gewissen Abstand unterhalb des rechten Rands:

  • bis zu einem halben Jahr - um 2-3 cm;
  • von einem halben bis zwei Jahren - um 1,5 cm;
  • von zwei bis fünf oder sieben jahren - um 0,5-1 cm.

Ursachen der Lebervergrößerung

Die Überschreitung der Altersgrenze der Lebergröße bei Kindern weist auf eine wahrscheinliche Pathologie des Organs oder der Systeme hin, die die Ursache dieses Symptoms ist. Es gibt viele Ursachen für eine Hepatomegalie, betrachten Sie die Liste der wichtigsten:

  • Virushepatitis jeglicher Art (normalerweise Typ A);
  • Infektionskrankheiten (insbesondere TORCH-Infektionen);
  • Fettlebermangel;
  • Zirrhose;
  • Intoxikation (Nahrung oder Droge);
  • Amyloidose;
  • Hämochromatose;
  • zystische und multizystische Erkrankungen;
  • Helminthiasis;
  • onkologische Erkrankungen;
  • endokrine Erkrankungen (Diabetes);
  • Leberinfiltration;
  • Stagnation des Gallengangs;
  • angeborene Fehlbildungen;
  • Verstopfung der Lebervenen und andere Durchblutungsstörungen des Organs;
  • Stoffwechselstörungen (einschließlich Lipid) und andere.
Bei Hepatomegalie wird immer jede Art von Hepatitis diagnostiziert.

In welchem ​​Alter treten solche Probleme häufiger auf?

In den ersten Lebensmonaten eines Kindes werden in der Regel angeborene und erworbene Krankheiten festgestellt. Im Alter von 7 Jahren ist die Pathologie schwieriger zu identifizieren, da in dieser Zeit bei gesunden Kindern eine mäßige Hepatomegalie vorliegt.

Bei Neugeborenen wird die Lebervergrößerung häufig von Gelbsucht begleitet, die sich jedoch innerhalb von zwei Wochen von selbst ergibt. Der Zustand der Leber des Babys wird erheblich durch die Gesundheit der Mutter während der Schwangerschaft beeinflusst. Oft von der Krankheit der Mutter und ihren Medikamenten betroffen.

Bei Kindern im Alter von 7 Jahren wird jedoch häufig eine Lebervergrößerung diagnostiziert. Während dieser Entwicklungsphase treten die signifikantesten Veränderungen in der Leber auf. Achten Sie besonders auf das Kind, wenn es etwas beschwert, um rechtzeitig auf die Symptome zu reagieren.

Symptomatologie

Anzeichen einer vergrößerten Leber hängen von den typischen Merkmalen der Pathologie ab, die sie verursacht hat. In schweren Fällen wird ein auffälliges Symptom der Hepatomegalie im rechten Hypochondrium zu einer spürbaren Auswölbung, die den Bereich der vorderen Bauchwand beeinflusst. Wenn ein Kind eines oder mehrere Symptome mit Hepatomegalie hat, muss sofort ein Arzt konsultiert werden.

Wenn Sie eine Hepatomegalie vermuten, sollten Sie dringend ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen, insbesondere müssen Sie den Zustand des Säuglings sorgfältig überwachen

Liste möglicher Symptome:

  • Schmerzen und Unbehagen im rechten Hypochondrium;
  • Vergilbung der Haut (typisch für Hepatitis) und "Lebersterne";
  • Übelkeit, Sodbrennen, Appetitlosigkeit, Stuhlgang gestört;
  • Tränen, Schwäche, Müdigkeit.

Diagnosemethoden

Dieses Syndrom ist nur eine Manifestation der Pathologie der Leber. Für die ätiologische Behandlung der Krankheit ist eine genaue Diagnose erforderlich, und dies erfordert eine Reihe diagnostischer Maßnahmen. Die am häufigsten verwendeten sind:

  • Sammlung von Anamnese und Beschwerden eines kleinen Patienten;
  • Untersuchung - Palpation, Perkussion und visuelle Beurteilung des Hautzustandes;
  • allgemeiner Urin und Kot;
  • Koagulogramm (Blutgerinnungstest);
  • allgemeiner und biochemischer Bluttest (mit Indikatoren für ALT und AST);
  • Leberultraschall (Ultraschall);
  • Computertomographie und Kernspintomographie;
  • Röntgenuntersuchung;
  • Immunogramm (Beurteilung des Immunsystems);
  • genetische Analyse auf angeborene Anomalien;
  • Biopsie (die zuverlässigste Methode);
  • Szintigraphie (moderne Forschungsmethode mittels Einführung von Isotopen).
Die Größe der inneren Organe des Kindes kann durch Ultraschall gut berücksichtigt werden

Hepatomegalie-Behandlung

Eine altersbedingte physiologische Zunahme der inneren Organe - Leber, Pankreas - erfordert keinen medizinischen Eingriff. Die Behandlung dieses Symptoms ist individuell und nur erforderlich, wenn ein pathologischer Verlauf vorliegt.

Wird ausschließlich von einem Facharzt aufgrund der Ergebnisse diagnostischer Verfahren ernannt. Die Therapie der Hepatomegalie ist komplex und umfasst folgende Grundkomponenten:

  • medikamentöse Behandlung zur Beseitigung der Ursache der Pathologie;
  • Stärkung der Immunität mit Nutzlasten;
  • nach einer vorgeschriebenen Diät;
  • präventive Methoden.

Hepatoprotektive Medikamente

Die konservative Therapie der Hepatomegalie wird vom behandelnden Arzt individuell zusammengestellt. Oft wird ein Kurs von hepatoprotektiven Erregern verordnet, und ihre Aufnahme muss von den Eltern des kranken Kindes streng kontrolliert werden. Die Liste der Arzneimittel aus der Gruppe der Hepatoprotektoren für Kinder, insbesondere für Neugeborene, ist relativ klein. Diese Medikamente werden in der Pädiatrie am häufigsten getestet und werden wiederholt Kindern mit einer erkrankten Leber zugeordnet:

Traditionelle Medizin

Alle Mittel der traditionellen Medizin sind zwingend mit Ihrem Arzt abgestimmt. In der Regel, wenn die Hepatomegalie Abkochungen auf der Grundlage der folgenden Kräuter macht:

  • Mais Seide;
  • Berberitze;
  • Immortelle;
  • Tanne;
  • violett;
  • Minze;
  • Mariendistel;
  • Schafgarbe

Sie greifen häufig auch auf vorgefertigte Apothekensammlungen zurück, die auf Heilpflanzen basieren. Zum Beispiel empfohlen Konovalova Collection, Golden oder Kinder für die Verdauung. Frisches Gemüse und daraus hergestellte Säfte sind von großem Nutzen. Verbessert den Zustand des Babys mit Rüben, Kürbissen, Karotten. Außerdem empfiehlt die traditionelle Medizin, nur Mais- und Leinsamenöl zuzusetzen.

Leistungskorrektur

Es ist wichtig, eine Reihe schädlicher Produkte für die Dauer der Behandlung von der Ernährung des Kindes auszuschließen:

  • gebratene, fetthaltige, salzige, würzige und konservierte Nahrungsmittel;
  • Fettmilch und Sauermilchprodukte;
  • Sahne und süße Süßigkeiten.

Es ist auch hilfreich, einige einfache Regeln zu befolgen, um den Heilungsprozess zu beschleunigen:

  • Mahlzeiten sollten in kleinen Portionen bis zu 6-mal pro Tag fraktioniert sein;
  • Die letzte Hauptmahlzeit sollte spätestens um 19:00 Uhr erfolgen.
  • empfohlene Speisen gedünstet, ungekocht und im Ofen gebacken;
  • Bevorzugt wird gesunde und gesunde Ernährung ohne „Speisereste“ (chemische Zusätze, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker usw.);
  • Art und Dauer der Diät werden vom Arzt verordnet und angepasst.

Prävention

Der Plan der vorbeugenden Maßnahmen zielt darauf ab, die Ursachen der Hepatomegalie zu beseitigen. Bei rechtzeitiger Diagnose und Durchführung aller Termine ist die Prognose in der Regel günstig, unabhängig von der Pathologie, die eine Zunahme der Leber hervorruft. Eltern können eine Reihe präventiver Maßnahmen angeboten werden, um die Entwicklung einer Lebererkrankung zu verhindern: