Leberfettsucht - wie man mit Hepatose lebt

Power

Leberfettsucht ist eine häufige chronische Krankheit, die durch die Ablagerung von Fetttröpfchen in den Leberzellen gekennzeichnet ist. Das Ergebnis dieser Aktion ist die Unfähigkeit des normalen Funktionierens, eine Störung der Zellernährung, dh es tritt eine Dystrophie auf.

Die „Vergiftung“ des Körpers durch Stoffwechselprodukte wird intensiver, es kommt zu Leberentzündungen, die letztendlich zu einer Zirrhose führen können. Fettleibigkeit der Leber, auch Hepatose genannt, tritt bei Stoffwechselstörungen im Körper auf.

Die Liste der für diese Erkrankung geeigneten Krankheiten ist ziemlich groß, aber besonders gefährlich sind folgende: Diabetes, schwere Pankreatitis.

Als Begleiterscheinungen gelten zudem der Mangel an Vitaminen in der Ernährungsdiät, die Wirkung bestimmter Drogen und die schädliche Alkoholsucht.

Symptome einer Hepatose

Schmerzen auf der rechten Seite, Übelkeit, Hautprobleme, hohes Fieber, teilweises oder vollständiges Ungleichgewicht der Verdauungsprozesse und manchmal Gelbsucht sind alles Probleme des Körpers, die auf bevorstehende Leberprobleme hindeuten.

Fettleibigkeit in der Leber ist wegen ihrer geheimnisvollen Natur gefährlich.

Die Symptomatologie der Krankheit ist extrem schwach, die Größe der Leber nimmt geringfügig zu. Palpation ist wahrscheinlich Schmerzbeschwerden.

Die große Mehrheit der Patienten hat Schmerzen im rechten Hypochondrium. Die Krankheit kann sich seit vielen Jahren im menschlichen Körper festsetzen, der Krankheitsverlauf verläuft langsam und ohne Eile.

Manchmal gibt es kurzfristige Ausbrüche von verbessertem Wohlbefinden.

Die häufigsten Ursachen für eine akute Form sind Angstzustände, übermäßige Bewegung, Viren, Infektionen und Alkohol.

Therapeutischer Prozess

Die Verschreibung der Behandlung hängt in erster Linie von der spezifischen Ursache ab, die zu Fettleibigkeit in der Leber führte. Die Führer, wie oben erwähnt, sind hier Übergewicht, Virushepatitis, Alkoholgenuss und Stoffwechselkrankheiten. Natürlich sollten die Medikamente ausschließlich von einem Arzt verschrieben werden, kein Laien.

Ist ein positives Ergebnis bei der Behandlung der Fetthepatose möglich? Es besteht die Chance, positive Ergebnisse nur im Anfangsstadium zu erzielen, und wenn die Leber nur durch den Alkoholfaktor gestört wird.

Natürlich ist der Erfolg nicht möglich ohne den Wunsch des Patienten, sich vollständig mit Alkohol zu beschäftigen. Wenn der Grund völlig anders ist, dauert der Behandlungsprozess sehr lange, um mögliche Risikofaktoren auszuschalten.

Schließlich wird es einem Arzt möglich, das Problem der Fetthepatose nach einer Leberbiopsie zu diagnostizieren. Komplikationen, die höchstens in den schweren Stadien der Erkrankung auftreten, können die Entstehung schwerwiegender Probleme stark fördern - wir sprechen von Zirrhose. Geschwächte Schutzfunktionen im Körper können häufig Lungenprobleme verursachen.

Machtproblem

Diät, fast das gleiche wie bei entzündlichen Prozessen der Gallenblase. Fetthaltige, gebratene, salzige, würzige, saure Lebensmittel gelten als negativ. Es ist wert, Fleischbrühen zu vergessen.

Auf der anderen Seite haben Getreide, insbesondere Buchweizen, Haferflocken, gekochter Fisch, wie Kabeljau, Hüttenkäse, einen positiven Effekt auf die Erholung der Leber. Der Faktor der fraktionierten Ernährung spielt eine bedeutende Rolle, die Anzahl der Mahlzeiten sollte in moderaten Portionen auf 4-5 reduziert werden. Über Alkohol wiederum lohnt es sich nicht und sagen Sie - ein direkter Weg zum Leberversagen, Leberzirrhose.

Bei der Hilfstherapie werden choleretische Kräuter wie Tinkturen aus Maissamen, Heckenrose und Immortelle ernannt. In der Regel beträgt der Wechselkurs zehn Tage pro Monat. Durch die Verlangsamung der Entwicklung der Fetthepatose können Intoxikationen, qualifizierte Diabetes-Therapie, wirksame Bekämpfung von Erkrankungen der Verdauungsorgane und eine ausgewogene Ernährung beseitigt werden.

Gefahr von schwerem Gewicht

Der Erfolg der Behandlung der Leberfettsucht hängt weitgehend von der vollständigen Beseitigung oder zumindest der maximalen Begrenzung der Wirkung des Faktors ab, der die Ursache für Fettablagerungen ist. Diabetiker, Patienten mit Störungen des Fettstoffwechsels, sollten regelmäßig das Büro eines Kardiologen oder Endokrinologen aufsuchen.

Ich möchte gesondert auf den scheinbaren Provokateur dieser Krankheit, die Schilddrüsenunterfunktion und andere Probleme ähnlicher Art eingehen. Die mangelnde Kontrolle über Medikamente, insbesondere Antipyretika und Antivirusmittel, kann die Entwicklung der Krankheit indirekt vorantreiben.

Dennoch ist die führende Position unter den Ursachen der Hepatose eine ausgewogene Ernährung. Im Laufe der Jahre konsumieren viele von uns immer mehr fetthaltige Nahrungsmittel. Die Leber ist ein Workaholic, der nicht in der Lage ist, das gesamte Fett zu verarbeiten, was zu seinem unvermeidlichen Wachstum führt und dazu führt, dass es sich ansammelt. Mit zunehmendem Alter wird die körperliche Aktivität vieler Menschen deutlich reduziert.

Es wird als Hepatose die erste Glocke für den Körper angesehen, in Erwartung der Annäherung an eine ernstere Gefahr für die Leber - der Zustand der Dystrophie. Für viele ist der aggressive Verlauf der Leberfettsucht minimal. In Verbindung mit einer Entzündung kann die Krankheit jedoch eine neue Entwicklungsstufe erreichen, es gibt eine nichtalkoholische Steatohepatitis. Die Gefahr für die Gesundheit des Körpers nimmt um ein Vielfaches zu, die entzündeten Leberzellen sterben ab, die Funktionsfähigkeit verschlechtert sich, und Stoffwechselstörungen werden beobachtet.

Wenn die Möglichkeit, den Tod von Leberzellen zu stoppen, vollständig erschöpft ist, tritt schließlich die Zirrhose, eine lebensbedrohliche Erkrankung, in die "Szene" ein. Die kurze Schlussfolgerung daraus lautet wie folgt: Mit hohem Risiko werden Menschen mit hoher Körpermasse unter bestimmten Umständen gezwungen, häufig Medikamente mit Schilddrüsenproblemen einzunehmen.

Bei der Gewichtsreduktion müssen die Empfehlungen von Ärzten berücksichtigen, dass auch durch den schnellen Gewichtsverlust das Fortschreiten der Entzündungsaktivität, die Zunahme der Fibrose, führt. Das Beste ist der Verlust von einem Kilogramm in sieben Tagen. Dies wird durch eine ausgewogene Ernährung + moderate Bewegung erreicht.

Eine beliebte Empfehlung für Leberfettsucht ist:

Bereiten Sie eine Sammlung mit folgenden Komponenten vor. Birkenlaub, wilde Rosenfrüchte in vier Teilen, Brennnessellaub, Süßholzwurzeln von drei. Außerdem müssen Sie die Farbe von Rainfarn, Ringelblume, Maissid, Löwenzahnwurzeln, Baldrian, Minzblättern (2 Teile) nehmen.

Schließlich erfordert ein Teil die Kräuter Johanniskraut, Schöllkraut. Zwei Esslöffel der Mischung werden mit extrem heißem Wasser mit einem Volumen von 500 ml gebrüht, und es ist möglich, zwölf Stunden lang zu ziehen. Die Rezeption ist den ganzen Tag über geöffnet. Die Infusionsdauer variiert zwischen 30 und 180 Tagen.

Als vorbeugende Maßnahme wird der systematische Einsatz von mehreren Aprikosennukleolen angesehen. Sie sollten jedoch vor der Anwendung eine medizinische Empfehlung für mögliche Kontraindikationen erhalten, da die in den Kernen enthaltene Blausäure in großen Mengen giftig ist.

Um Situationen vorzubeugen, in denen Leberfettsucht den Körper ernsthaft gefährden kann, ist eine systematische Überwachung der ordnungsgemäßen Funktion dieses Organs erforderlich.

Ursachen und Symptome der Fettleber

Leberzellerkrankungen, bei denen eine Stoffwechselstörung vorliegt, die zu pathologischen Veränderungen des Lebergewebes führt, nennen Kliniker Hepatose oder Fettdegeneration der Leber, was die Leberfunktion beeinträchtigt und sich in der intrazellulären Ansammlung von Fettzellen äußert.

Ursachen von Krankheiten

Die Leber hat keine Nervenenden, so dass sie in den meisten Fällen schmerzfrei „leidet“. Dies bedeutet, dass die Symptome einer Leberfetthepatose vollständig fehlen. Eine Person ist sich ihres Problems nicht bewusst, bis sich mehr als 50% der Leberzellen in Bindegewebe verwandeln.

Fetthepatose tritt unabhängig von der Alterskategorie des Patienten auf, die meisten sind jedoch über 50 Jahre alt.

In 30% der Fälle von Hepatose hat die Pathologie einen chronisch entzündlichen Charakter, die Steatohepatitis. Bei einem Viertel der Patienten entwickelt sich die Pathologie zur Leberzirrhose, die nicht behandelbar ist und tödlich wirkt.

Unsere Leber ist ein einzigartiges Organ. Anders als andere Körperkomponenten kann nur die Leber ihre Zellen regenerieren und wachsen lassen. Diese Qualitäten haben jedoch ihre Grenzen und die rechtzeitige Diagnose der Krankheit ist wichtig für die Versorgung und Behandlung. Bei einer adäquaten Therapie ist es möglich, die Leberstruktur wiederherzustellen und den pathologischen Prozess vollständig zu stoppen.

Von den Ursachen der Hepatose wird die Krankheit in folgende Kategorien eingeteilt:

  • primäre Hepatose;
  • sekundäre Hepatose.

Primäre Hepatose kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Insulinresistenz;
  • Typ-2-Diabetes;
  • Sucht nach kalorienreichen Lebensmitteln;
  • hoher Gehalt an Fettfragmenten im Blutplasma;
  • erhöhte Absorption und Bildung von Triglyceriden im Dickdarm.

Sekundäre Hepatose entwickelt sich aus folgenden Gründen:

  • Alkoholabhängigkeit.
  • Langfristiger Gebrauch von Östrogen, Beruhigungsmitteln und anderen hepatotoxischen Medikamenten.
  • Antibiotika lange Zeit einnehmen.
  • Konsum von Betäubungsmitteln.
  • Eine Reihe von chronischen Krankheiten, wie zum Beispiel:
    • Colitis ulcerosa
    • Pankreatitis,
    • Autoimmunkrankheiten
    • Lungen- oder Herzversagen.
  • Hepatitis C und D.
  • Analphabetischer und schneller Gewichtsverlust als Folge von Selbsthunger.
  • Schlechte Ernährung und kalorienarme Aufnahme.
  • Ändern Sie die Ernährung ohne fachkundigen Rat (ein scharfer Übergang zu kohlenhydratarmen Lebensmitteln oder nur bei kohlenhydratreichen Lebensmitteln).
  • Süchtig nach fettigen und würzigen Lebensmitteln.

Den ersten Platz in der Risikogruppe nehmen Alkoholliebhaber ein. Ein übermäßiger Konsum von alkoholischen Getränken trägt aktiv zur Entwicklung einer Entzündung des Lebergewebes bei, was schließlich zu Leberzirrhose oder Fibrose führt.

Die Symptome einer Leberfetthepatose ähneln in den meisten Fällen den Symptomen anderer Pathologien, und die Krankheit selbst wird während einer Untersuchung aus einem anderen Grund meist zufällig diagnostiziert.

Eine soziologische Befragung der Bevölkerung der meisten Industrieländer hat gezeigt, dass sich die Hepatose der Leber vor dem Hintergrund eines niedrigen Vitamin-D-Gehalts, des Konsums von gentechnisch veränderten Lebensmitteln sowie von Fast Food-Gerichten entwickelt, die reich an Konservierungsmitteln und Geschmacksverstärkern sind. Darüber hinaus führt die ständige Anwendung von Sonnenschutzmitteln, die zu einer fehlenden Vitamin-D-Supplementierung, der Entwicklung von Rachitis und einer Entzündung des Lebergewebes führt, zu einer frühen Hepatose.

Klinische Manifestationen der Leber der Hepatose

Die Symptome oder Manifestationen der Hepatose der Leber machen sich bemerkbar, wenn die Hepatozyten, die Leberzellen, geschädigt sind und vom Grad der Erkrankung abhängen.

  • Wenn der erste Grad der Krankheit möglich ist, Cluster von Zellen mit hohem Fettgehalt zu identifizieren, sowie histologische Analyse der Gewebe zeigt die Konzentration von Fettzellen in mehreren Bereichen der Leber. Pathologische Herde können an einem Ort gruppiert werden oder sich in großer Entfernung befinden. Die histologische Analyse ist der erste Indikator für das Vorliegen einer diffusen Fetthepatose.
  • Der zweite Grad der Erkrankung ist durch eine Zunahme der Anzahl der erkrankten Zellen und die Bildung ausgedehnter Herde des betroffenen Gewebes gekennzeichnet. Ebenso wie das Wachstum des Bindegewebes zwischen ihnen.
  • Wenn die Krankheit in das dritte Stadium übergeht, kommt es zu einer starken Proliferation von Fettzellen und zu einem mehrfachen Ersatz des Bindegewebsgewebes. Dies führt letztendlich zum Verlust der Leberfunktion und zur Entwicklung einer Zirrhose.

Bei der Diagnose der Fetthepatose im dritten Stadium der Erkrankung werden die therapeutischen Maßnahmen auf die Aufrechterhaltung des Lebens des Patienten reduziert. Keine Therapie kann in diesem Fall nicht mehr helfen. Die einzig wirksame Methode kann nur eine Organtransplantation sein. Der Verlauf der Hepatose kann in einer akuten oder chronischen Form erfolgen, die sich durch Symptomatologie und Hauptmanifestationen unterscheidet.

Akute Hepatose der Leber

Akute Hepatose äußert sich in der Regel durch ausgeprägte Symptome wie:

  • Übelkeit und häufiges Erbrechen,
  • Sodbrennen nach jeder Mahlzeit,
  • epigastrische Schmerzen,
  • ständiges Unbehagen,
  • Lethargie
  • Zeitlupe und gestörte Koordination.

Die Fettdystrophie entsteht auch durch akute Vergiftungen mit folgenden Substanzen:

  • Arsen- und Phosphorverbindungen;
  • minderwertiger Alkohol
  • giftige Pilze,
  • Antibiotika der Tetracyclingruppe.

Darüber hinaus kann sich vor dem Hintergrund eines komplizierten Schwangerschaftsverlaufs eine akute Hepatose entwickeln, da bestimmte zelluläre Enzyme fehlen, die zum Abbau von Fettstoffen erforderlich sind. Die Patienten zeigen eine schwache Gelbfärbung der Augensklera, eine leichte Veränderung der Hautfarbe und der meisten Schleimhäute. Bei der Untersuchung der Leber von normaler Größe oder etwas reduziert.

Die weitere Entwicklung der Pathologie führt zu vermehrten Symptomen, Sodbrennen wird dauerhaft und im Erbrochenen treten Blutstreifen auf. Dies geschieht aufgrund der Tatsache, dass Geschwüre in der Speiseröhre und im Magen aufgrund des ständigen Rückflusses der Galle auftreten.

Die akute Entwicklung der Hepatose ist gefährlich für die menschliche Gesundheit. Diese Form der Erkrankung hat in den meisten Fällen eine ungünstige Prognose. Als Folge von Hepatose entwickeln sich Leber- und Niereninsuffizienz, innere Blutungen, akute kardiovaskuläre Insuffizienz, die schwer zu behandeln sind und meistens zum Tod führen.

Mit unkompliziertem Verlauf und günstigem Ergebnis tritt die akute Form der Hepatose in das Stadium der chronischen Art der Erkrankung ein.

Chronische Form der Fettleber und ihre Symptome

Trotz der Tatsache, dass die Krankheit fast keine offensichtlichen Symptome aufweist, kann dies durch folgende Manifestationen vermutet werden:

  • Schwache Schmerzen im stumpfen Temperament im rechten Hypochondrium. Diese Schmerzen werden verstärkt, wenn Sie Gewichte heben, den Oberkörper biegen oder drehen.
  • Appetitlosigkeit und Anzeichen von Dysbiose (Durchfall, Übelkeit).
  • Das Auftreten von Übelkeit nach dem Essen, oft morgens.
  • Häufiges Bitterkeitsgefühl im Mund und regelmäßiges Aufstoßen mit einem unangenehmen Geruch.
  • Flatulenz
  • Konstante Schwäche und Ermüdung auch bei geringen Belastungen.
  • Abnahme der Sicht.
  • Eine merkliche Verschlechterung des Hautzustandes (erhöhte Trockenheit, Blässe, Gelbfärbung).

Die Diagnose der Hepatose beginnt immer mit der Befragung des Patienten und der Klärung aller Beschwerden. Die Erfassung einer detaillierten Anamnese spielt eine wichtige Rolle bei der Bestimmung der Art der Krankheit. Wie viel eine Person Alkohol konsumiert, welche Abhängigkeit die Ernährung hat, wie Krankheiten und Lebensumstände in der jüngsten Vergangenheit, all dies kann bei der richtigen Diagnose helfen.

Sichtprüfung führt möglicherweise nicht zu eindeutigen Ergebnissen. Eine leichte Gelbfärbung der Augensklera und eine leichte Erhöhung der unteren Leberkante gehen nicht über die Normgrenze hinaus. Wenn der Arzt auf das Vorhandensein von Problemen im Körper hinweist, kann nur ein leichter Schmerz in der Leber während der Palpation auftreten. Bei der ersten Untersuchung kann das Organ geringfügig vergrößert werden, und in der Zukunft ist die Pathologie möglicherweise überhaupt nicht zu spüren. Der Arzt muss die genaue Größe der Milz bestimmen. Dies hilft, die Hepatose von der Hepatitis zu unterscheiden, da bei der Hepatitis die Milz zunimmt, was bei der Hepatose nicht der Fall ist.

Labortests bieten auch keine genaue Bestätigung. Indikatoren für alkalische Phosphatase, Aminotransferase, Glutamin-Pyrominovinogradnoy, Glutiminoessigsäure, ESR und andere Blutwerte überschreiten oftmals nicht die Norm oder sind geringfügig erhöht. Diese Daten sind jedoch nicht spezifisch für diese Krankheit und können nicht genau auf Hepatose hindeuten. Zuverlässigere Analysen von Kot und Urin. Mit der Entwicklung der Hepatose wird der Urin dunkel und trüb und der Stuhl ist merklich verfärbt.

Der Ultraschall der Leber zeigt möglicherweise keine Veränderungen, da die echogene Reaktion des Lebergewebes unverändert bleibt. Nach den visuellen Methoden der Forschung liefern nur die Computertomographie oder die Kernresonanz die zuverlässigsten Ergebnisse. Mit ihrer Hilfe ist es realistisch, Cluster von veränderten Zellen und Läsionen zu identifizieren. Zusätzlich zur Diagnose der Erkrankung werden MRI und Computertomographie zur Überwachung des Behandlungsverlaufs verschrieben. Bei richtiger Therapie können pathologische Cluster abnehmen oder ganz verschwinden.

Eine genaue Diagnose der chronischen Form der Fetthepatose kann nur auf den Ergebnissen der histologischen Untersuchung des Biomaterials basieren. Die Gewebeprobenahme für die Histologie wird mit speziellen Werkzeugen während der Computertomographie durchgeführt.

Krankheitsprognose

Die frühzeitige Erkennung der Fettdystrophie der Leberzellen und die rechtzeitige Beseitigung ihrer Ursachen führen zu guten Ergebnissen. Für den Patienten ist es wichtig, Geduld zu haben, regelmäßig mit Medikamenten und traditioneller Medizin behandelt zu werden.

Darüber hinaus die obligatorische Anpassung der Ernährung und die Einhaltung der vorgeschriebenen Diät während des gesamten Lebens. Zur Regression des pathologischen Prozesses können auch normalisierte körperliche Aktivitäten beitragen.

Der Artikel über die Ursachen und Symptome einer Leberfetthepatose kann auch in ukrainischer Sprache gelesen werden: "Ursachen und Symptome der Hepatose Hepatose."

Was ist gefährlich für eine Person Leberhepatose: Symptome und Behandlung

Erfahrene Ärzte wissen, warum sich eine Leberfetthepatose entwickelt, welche Symptome auftreten und wie diese Pathologie behandelt werden soll. Dies ist ein Zustand, der durch Stoffwechselveränderungen in den Geweben des Körpers, Lipidablagerung und gestörte Funktion der Hepatozyten gekennzeichnet ist. Dieses Problem tritt bei Erwachsenen auf. Die Ursachen der Fettleber sind Alkoholismus, Operationen, Einnahme toxischer Drogen, Verletzungen, Vergiftungen, parasitäre Erkrankungen und endokrine Pathologie.

Klinische Manifestationen der Steatose

Fettleberkrankheit ist sehr häufig. Sie leidet bis zu 20% der Bevölkerung. Die Risikogruppe umfasst übergewichtige Personen. Anzeichen einer Leberfetthepatose werden durch das Krankheitsstadium bestimmt. Es gibt nur 3. In den meisten Fällen gibt es keine spezifischen Anzeichen. Diese Krankheit entwickelt sich allmählich und ist oft asymptomatisch.

Es gibt keine Beschwerden im Anfangsstadium. Im Stadium 2 werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • Schmerz;
  • Beschwerden im oberen Quadranten rechts;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schwäche;
  • Übelkeit

Es gibt fokale Hepatosen und diffuse (total). Im letzteren Fall sind die Symptome ausgeprägter. Folgende Erkrankungen sind die Basis für das klinische Bild der Steatose:

  • Organdystrophie;
  • Insulinresistenz;
  • Lipidakkumulation in Hepatozyten;
  • erhöhte Peroxidation;
  • Verletzung der Bildung von Apoprotein;
  • Blutversorgung des Organs;
  • Zellaufschluss;
  • Toxine verzögern.

Stoffwechselprozesse sind gestört und die Leber kann ihre Funktionen nicht normal ausführen. Alle Anzeichen einer Hepatose haben ihren eigenen Mechanismus. Der Schmerz tritt aufgrund der Dehnung der Organkapsel auf. Bei solchen Menschen findet man eine Hepatomegalie (eine Zunahme der Lebergröße). Klinische Manifestationen umfassen Beschwerden, die keinen Zusammenhang mit der Nahrungsaufnahme haben.

Bei Palpation des Bauches eines Kranken wird ein mäßiger Schmerz festgestellt. Die fettige Degeneration der Leber ist durch ein asthenisches Syndrom gekennzeichnet. Dazu gehören Schwäche, Schläfrigkeit und Leistungsstörungen. Der Grund ist Energiemangel. Dies liegt daran, dass in diesem Körper die wichtigsten Stoffwechselvorgänge stattfinden. Bei Veränderungen der Leber wird der Stoffwechsel gestört.

Jeder erfahrene Arzt weiß, wie sich eine toxische Hepatose manifestiert. Er hat Übelkeit. Der Grund - eine Verletzung der Gallebildung. Dies führt zu Dyspepsie. Bei einer Hypersalivierung der Leberdystrophie werden Abneigung gegen bestimmte Produkte und Bauchschmerzen beobachtet. Bei dieser Krankheit leiden Menschen oft an ARVI. Der Grund ist eine Abnahme der Immunabwehr.

Späte Anzeichen einer Steatose

Wie viele andere Lebererkrankungen führt die Fetthepatose zu Gelbsucht. Oft wird es von Juckreiz begleitet. Die Haut von Kranken wird gelb. Der Grund ist Hyperbilirubinämie. Dies ist bei der Schwierigkeit der Bindung und Ausscheidung des Lebergallenpigments möglich. Juckreiz wird durch Reizung der Nervenenden verursacht.

Er ist mäßig oder intensiv. Oft besorgt über brennendes Gefühl in einem bestimmten Bereich. Wenn eine Person nicht behandelt wird, entwickelt sich Stufe 3. Zusammen mit Gelbsucht und Juckreiz erscheint ein Ausschlag am Körper. Wenn dies auftritt, kleine Flecken. Bei der Untersuchung werden Blutungen festgestellt. Das Auftreten dieser Anzeichen ist mit einer gestörten Organentgiftungsfunktion verbunden. Die Fettentartung der Leberzellen geht mit einer Dyslipidämie einher.

Dies bedeutet, dass sich der Anteil der Blutlipoproteine ​​ändert. Ein erfahrener Arzt kennt die Anzeichen einer Dyslipidämie. Dazu gehören Xanthelasma in den Augenlidern, Xanthome und das Vorhandensein eines Bogens im Bereich der Hornhaut des Auges. Unter dem Einfluss von Alkohol erhöht sich die Ablagerung von Fettgewebe. Dies kann zu abnormalem Stuhlgang, Erbrechen, Ohnmacht und arterieller Hypotonie führen. Wenn die Therapie verspätet durchgeführt wird, entwickelt sich Diabetes.

Therapeutische Taktik für Steatose

Vor der Behandlung der Leberfetthepatose ist eine Untersuchung des Patienten erforderlich. Andere Krankheiten (Virushepatitis, Echinokokkose, Tumore, Zysten) müssen ausgeschlossen werden. Folgende Studien werden benötigt:

  • allgemeine Blut- und Urintests;
  • biochemische Analyse;
  • Ultraschall der Bauchorgane;
  • Schlagzeug;
  • Palpation;
  • Tomographie;
  • Elastographie;
  • Biopsie;
  • Hormonstudien;
  • Radionuklid-Scanning.

Die menschliche Leber löst sich. Die Ultraschalldiagnose ist von großem Wert. Es zeigte sich eine erhöhte Echogenität des Lebergewebes, seine Zunahme und Fettinfiltration. Häufig wechseln sich Bereiche der Hyperechogenität mit Bereichen mit Hypoechogenität ab. Um Hepatose zu heilen, müssen Sie die folgenden Empfehlungen einhalten:

  • Medikamente einnehmen, die von einem Arzt verordnet wurden;
  • Folgen Sie einer strengen Diät.
  • gib keinen Alkohol auf.

Die Therapie wird stationär oder ambulant durchgeführt. Meist wird eine konservative Behandlung organisiert. Wenn im Ultraschall Echosymptome einer Steatose auftreten, können Sie verschrieben werden:

  • Liponsäure;
  • Hepatoprotektoren;
  • Folsäure;
  • choleretisch;
  • hypoglykämische Medikamente;
  • Nahrungsergänzungsmittel;
  • Aminosäurederivate;
  • Phytopräparationen;
  • Antihypoxantien;
  • Antioxidantien.

Wenn die Leber vergrößert wird und Insulinresistenz festgestellt wird, sind Biguanide oder Thiazolidindion angezeigt. Wenn Hepatitis Fett Medikamente verschrieben, die die Zellresistenz erhöhen. Dazu gehören Medikamente wie Heptral, Gepabene, Essliver, Heptor, Liventziale, Rezalut Pro und Phosphogliv.

Häufig werden Produkte auf pflanzlicher Basis in das Behandlungsschema aufgenommen. Diese Gruppe umfasst Kars, Liv-52 und Legalon. Sie wirken antioxidativ, verbessern die Gallensekretion und fördern die Gewebereparatur. Oft verschriebene Medikamente auf der Basis von Ursodesoxycholsäure. Dazu gehören Ursofalk. Sie verhindern das Auftreten von Steinen, verbessern die Gallebildung und verbessern die Ausscheidung.

Bei Fetthepatitis werden Leber-Antioxidantien verordnet (Mexidol, Vitamin A und E). Antihypoxiermittel werden verwendet, um die Gewebeausnutzung von Sauerstoff zu verbessern. Dazu gehören Actovegin. Die medikamentöse Therapie bei Steatose ist von untergeordneter Bedeutung. Die Basis der Therapie ist eine Diät und die Aufrechterhaltung eines richtigen Lebensstils.

Die Ernährung von Patienten mit Steatose

Man muss nicht nur wissen, was Hepatose ist, sondern auch, wie man damit isst. Die Hauptaspekte der Diät sind:

  • Gewichtsreduzierung;
  • Begrenzung der Fettaufnahme von Tieren;
  • Ablehnung alkoholischer Getränke;
  • Proteinanreicherung;
  • Essen von Lebensmitteln, die reich an Vitaminen und Mineralstoffen sind.

Nach der Diagnose einer Hepatose der Leber sollten Sie sich an die richtige Ernährung halten. Das Hauptziel ist die Gewichtsreduzierung. Der Verlust von 10-15% der ursprünglichen Masse wirkt sich günstig auf die Stoffwechselvorgänge in der Leber und im Körper aus. Bei chronischer Hepatose der Leber müssen Sie langsam abnehmen. Der Gewichtsverlust sollte 500-700 g pro Woche nicht überschreiten, da sich sonst im Lumen der Gallenblase Steine ​​bilden und Leberversagen auftritt.

Bei dieser Pathologie wird die Tabellennummer 5 oder 8 vorgeschrieben: Eine kranke Person sollte 100–120 g Proteine, etwa 60–80 g Fette und 200–300 g Kohlenhydrate pro Tag zu sich nehmen. Der Anteil tierischer Lipide sollte 25 bis 30% der Gesamtfette nicht überschreiten. Trinken Sie mindestens 1,5 Liter Wasser. Patienten sollten die folgenden Regeln einhalten:

  • Essen Sie 6-7 mal am Tag in kleinen Portionen;
  • den Verbrauch von Salz und Kristallzucker reduzieren;
  • lehnen Sie fetthaltige und frittierte Lebensmittel ab
  • für ein paar kochen, im Ofen kochen oder backen;
  • von der Verwendung von Gewürzen, Pickles, sauren Produkten und Pickles ausschließen;
  • geben Sie Kakao, Kaffee und grünen Tee auf;
  • Essen Sie in Form von Wärme.

Gemüse und Olivenöle sollten die Hauptfettquelle sein. Die medizinische Ernährung bei der Steatose verbietet die Verwendung von Sauerrahm, fettem Hüttenkäse, Rahm, Schmalz, fettem Fleisch, Forelle, geräuchertem Fleisch, Wurst, Senf, Mayonnaise, Butter, Chips, Hamburgern, Innereien, Konserven, Pilzen, Fettbrühen, Hülsenfrüchten, Zwiebeln, Knoblauch und Rettich

Bei Hepatose können Sie mageres Fleisch und Fisch, Meeresfrüchte, Gemüse, Obst, Pflanzenöl, Müsli, Beeren, fettarmen Hüttenkäse und Milch, Dampfkoteletts und Fleischbällchen, Auflaufformen essen. Die medizinische Ernährung gegen Steatose beinhaltet den Verzicht auf Schokolade, Eiscreme, Gebäck, Sahne, Kirschen, Trauben, Preiselbeeren, frischen Saft, Grieß und Soda. Von Süßigkeiten können Sie Marmelade, Honig, Kompotte, Trockenfrüchte und Eibisch essen.

Andere Behandlungen

Wie Hepatose der Leber zu behandeln ist, weiß nicht jeder. Ein wesentlicher Bestandteil der Therapie ist die Steigerung der motorischen Aktivität. Die Prognose verbessert sich, wenn Sie täglich trainieren. Dies können skandinavische Spaziergänge, lange Spaziergänge, Liegestütze, Klimmzüge, Arbeiten an der Datscha und Schwimmen sein.

Wenn eine Person starke Fettleibigkeit hat, wird der Lauf nicht empfohlen. Besser Yoga und Fitness machen. In das Behandlungsschema für Hepatose der Leber gehören häufig Volksheilmittel. Sie werden mit Erlaubnis des Arztes angewendet. Die Diät wird durch die Verwendung verschiedener Kräuterinfusionen, Dekokte und Tinkturen ergänzt. Wenn Steatose am effektivsten ist, bedeutet dies Folgendes:

  • Früchte der gefleckten Distel;
  • Haferstiele;
  • Haferflocken
  • Immortelle Blumen;
  • Kleie;
  • Hund stieg;
  • Ringelblume;
  • Kamille;
  • Pinienkerne;
  • Kurkuma;
  • Hypericum

Wenn sich die Leber vor dem Hintergrund der Hepatose erhöht, können Sie Mariendistel nehmen. Dies ist ein wirksames Mittel, das das Gewebe des Organs antioxidativ und schützend wirkt. Diese Pflanze enthält Silymarin. Mariendistel verhindert die Entwicklung einer Leberfibrose, beseitigt Entzündungen, vermindert die Zellinsulinresistenz und wirkt choleretisch. Es wirkt sich auf die Fettzellen aus und verringert das Risiko einer Zirrhose.

Sie müssen nicht nur die Ursachen der Hepatose der Leber kennen, sondern auch wissen, welche Gebühren für diese Krankheit gut sind. Häufig wird eine Mischung aus den Samen von Mariendistel, Bananenblättern, Calamuswurzel, Schachtelhalm und Sukzession verwendet. Aus diesen Pflanzen wird eine Infusion hergestellt. Es wird gefiltert und vor den Mahlzeiten 3-4 mal täglich 4-5 mal konsumiert.

Wenn Hepatose der Leber durch die Einwirkung toxischer Substanzen auf den Körper verursacht wird. Dies können Chemikalien und Alkohol sein. Aus diesem Grund ist es notwendig, während der Behandlung mit Leberfetthepatose auf alkoholische Getränke zu verzichten und den Kontakt mit schädlichen Substanzen zu vermeiden. Die Therapie zielt auf die Beseitigung wesentlicher Risikofaktoren ab. Wenn endokrine Erkrankungen die Ursache waren, müssen die Hormone normalisiert werden. Eine chirurgische Behandlung der Hepatose wird nicht durchgeführt. Bei schwerem Leberversagen kann dies erforderlich sein.

Die Wirkung von Behandlung und Prävention

Die Prognose für die Steatose ist relativ günstig. Mit allen Terminen des Arztes verbessert sich sein Zustand. Wenn die Behandlung einer Leberfetthepatitis nicht durchgeführt wird, sind Komplikationen wie Zirrhose, Cholelithiasis, Cholestase, Diabetes mellitus und Leberversagen möglich. Eine spezifische Prävention von Steatose fehlt.

Sie müssen nicht nur wissen, was Leberhepatose ist, sondern auch, wie Sie sie verhindern können. Folgen Sie dazu den folgenden Regeln:

  • die Aufnahme von fetthaltigen Lebensmitteln und einfachen Kohlenhydraten begrenzen;
  • mehr bewegen;
  • Sport treiben;
  • Stress beseitigen;
  • trinke keinen Alkohol;
  • Beseitigen Sie alle Bauchverletzungen.
  • parasitäre Krankheiten behandeln;
  • Hormonspiegel überwachen;
  • rechtzeitig Hormonkrankheiten behandeln;
  • Verbrauchen Sie keine giftigen Substanzen.

Das Behandlungsschema für die Leberfetthepatose wird von einem Arzt ausgewählt. Das Ignorieren der Symptome kann zu Leberversagen führen. Daher ist die Steatose eine weit verbreitete Pathologie und tritt lange Zeit in latenter Form auf.

Anzeichen von Fettleber (Fettleber), Behandlung und Ernährung

Eine falsche Ernährung führt früher oder später zu einer Störung des Verdauungstraktes. Üblicherweise werden pathologische Prozesse durch die Entwicklung einer Gastritis ausgelöst. In Zukunft gibt es ernstere Erkrankungen wie die Leberfetthepatose (Steatose).

Die reversible chronische Pathologie ist durch die Entartung funktioneller Zellen in Fettzellen gekennzeichnet. Während des Fortschreitens kann es zu Fibrose und Leberzirrhose kommen.

Die Essenz pathologischer Prozesse

Die Krankheit ist durch eine Zunahme der Anzahl von Triglyceriden gekennzeichnet, den Hauptquellen für Energie des Körpers. In Hepatozyten (Leberzellen) lagern sich Fetttropfen ab, die deren Umwandlung und Tod verursachen. Das Endergebnis ist die Fettentartung der Zellen, sie werden durch faseriges Gewebe ersetzt.

Der Prozess trägt dazu bei:

  • übermäßiger Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Gehalt an freien Fettsäuren (FFA);
  • übermäßige Produktion von FFA und deren Bindung im Darm;
  • Verlangsamung der Oxidationsprozesse in Hepatozyten;
  • Abnahme der Lipoproteinproduktion.

Eine Art Fettschicht in der Leber kann durch Organversagen gebildet werden, die durch Funktionsstörungen verursacht werden.

Klassifizierung von Krankheiten

Entsprechend der Lokalisation und dem Schweregrad der Fettdepots gibt es vier Stufen der Fettsteatose:

  • 0 - Ablagerungen kleiner Fetttröpfchen auf der Oberfläche von kleinen Zellgruppen;
  • 1 - Bildung größerer Herde von Hepatozyten mit mittlerer und großer Oberflächenfettbildung;
  • 2 - Infiltration der Leber (das Eindringen von Fett in die Zellen und ihre Ansammlung);
  • 3 - diffuse Läsionen des Körpers mit großen Fetttröpfchen, seine Ansammlung außerhalb der Zellen, die Bildung von zystischen Formationen.

Fettabbau der Leber, der nicht mit dem Missbrauch alkoholhaltiger Getränke zusammenhängt, wird als "nichtalkoholische Hepatose" bezeichnet. Die Pathologie kann primär und sekundär sein.

Ursachen für Verstöße

Es ist oft schwierig, die Ursache für das Fortschreiten der Fetthepatose zu identifizieren.

In der Regel wird jedoch die primäre Pathologie verursacht:

  • niedrige Hepatozyteninsulinsensitivität;
  • nicht insulinabhängiger Diabetes;
  • Übergewicht
  • hohe Konzentration von Lipiden im Blut;
  • übermäßige Sekretion und Absorption von Fett im Darm.

Übergewicht (Liposen) gehören zu den Hauptursachen für die Manifestation der Pathologie.

Die Entwicklung sekundärer Manifestationen der Krankheit trägt zu Folgendem bei:

  • längere Einnahme bestimmter Medikamente (Östrogen, Beruhigungsmittel, einige Antibiotika);
  • chemische Vergiftung (Drogen, Alkohol, Energie, Pestizide, Haushaltschemikalien);
  • chronische Erkrankungen (Autoimmunerkrankungen des Bindegewebes, Pankreatitis, Herz- und Lungeninsuffizienz);
  • Hypothyreose (Pathologie der Nebennierenrinde);
  • Virushepatitis;
  • eine starke Abnahme des Körpergewichts;
  • unregelmäßige, unausgewogene Ernährung.

Zu den Ursachen für die Entwicklung der Pathologie im männlichen Körper führt Alkoholmissbrauch. Bei Frauen wird das Fortschreiten der Krankheit manchmal durch eine Schwangerschaft ausgelöst.

Alkoholische Hepatose

Es ist nicht der Alkohol selbst, der die Krankheit verursacht, sondern Aldehyd, der bei der ersten Zersetzung von Ethanol entsteht. Das Immunsystem des Körpers reagiert auf den Prozess nicht ausreichend, um gegen unbegreifliche Leberschäden zu kämpfen, die als Infektion empfunden werden. Der „Angriff“ gesunder Zellen eines Organs kann asymptomatisch sein.

Zusätzlich ist die alkoholische Hepatose durch Hypoxie gekennzeichnet. Durch Sauerstoffmangel kann die Leber keine Energie aus Fetten gewinnen, und eine schlechte Membranpermeabilität verhindert deren Entfernung aus dem Körper. Erhöht signifikant die Anzahl der für die Aufspaltung von Alkohol erforderlichen Enzyme.

Die Pathologie ist gekennzeichnet durch Hepatomegalie - eine pathologische Zunahme der Größe des betroffenen Organs. Ohne geeignete Therapie und Alkoholverweigerung kann sich diese Form der Fetthepatose schnell zu einer chronischen Hepatitis und Zirrhose entwickeln.

Hepatose vor dem Hintergrund der Schwangerschaft

Fetthepatose während der Schwangerschaft verursacht hormonelle Störungen, die dem Staat innewohnen. Einer der Gründe für die Entwicklung der Pathologie ist die verbesserte Ernährung. Die gefährlichste Zeit zwischen 29 und 38 Schwangerschaftswochen. Mit dem Wachstum des Fötus wächst die Belastung der Leber: Sie muss die Abfallprodukte der werdenden Mutter und des ungeborenen Kindes verarbeiten.

Bei Hepatosen schwangerer Frauen sollte eine ständige ärztliche Überwachung durchgeführt werden. Schwere Krankheit erfordert Krankenhausaufenthalt. Schwangere mit fetter Steatose zeichnen sich durch eine hohe Empfindlichkeit gegenüber der Östrogenproduktion aus. Eine Erhöhung der Menge führt zur Cholestase - eine Verletzung der Bildung und des Abflusses der Galle.

Die Krankheit erhöht das Risiko für den Tod des Fötus signifikant. In der Schwangerschaft verursachte Fetthepatosen verursachen manchmal starke Blutungen. Unter anderen Komplikationen der Pathologie ist Leber- und Nierenversagen.

Es ist wichtig! In Nahrungsmitteln enthaltene E-Additive (Aroma, Farbstoffe, technologische) überladen die Leber und verursachen negative Prozesse.

Symptome der Pathologie

Die Krankheit entwickelt sich lange Zeit asymptomatisch.

Oft bleiben ohne Aufmerksamkeit und die ersten Anzeichen einer Fetthepatose:

  • Übelkeit;
  • Schwere im Hypochondrium;
  • hohe Gaserzeugung;
  • Haarausfall;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Probleme bei der Bewegungskoordination.

Allmählich steigt der Schweregrad der bestehenden Symptome, sie werden hinzugefügt:

  • Verstopfung;
  • Flatulenz;
  • hohe Ermüdung;
  • allergische Reaktionen;
  • Hautausschläge;
  • verminderte Sehschärfe;
  • Probleme mit der Toleranz gegenüber fetthaltigen Lebensmitteln.

Wenn die Hepatose nicht behandelt wird, treten Anzeichen für Leberversagen und Leberzirrhose auf:

  • verändertes Verhalten und Sprache
  • schwere Schwäche;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Abneigung gegen Essen;
  • Wassersucht des Bauches (Aszites).

Anfangs nimmt die Leber mit der Zeit zu, ihre Größe nimmt bei der Fetthepatose ab, Palpation des Körpers ist nahezu unmöglich.

Diagnosemaßnahmen

Die klinischen Symptome der Fetthepatose sind nicht spezifisch. Das Vorhandensein einer Pathologie wird durch Rücksprache mit einem Gastroenterologen vorgeschlagen, der auch die diagnostischen Taktiken bestimmt.

Wenn Sie eine Steatose vermuten, führen Sie Labortests durch:

  • Blut (Beurteilung des Gehalts an Leukozyten, organischen Verbindungen und Leberenzymen);
  • Koagulogramme (Bestimmung der Blutgerinnungsparameter);
  • Urin und Kot (Nachweis von Gallenpigmenten).

Instrumentelle Methoden ermöglichen es, den Zustand des Organs und seine morphologischen Veränderungen visuell zu beurteilen.

Bei fetter Hepatose indikativ:

  • Ultraschall (nimmt Echosignale von Veränderungen auf, spiegelt die Größe des Körpers, Änderungen in seiner Geometrie und Struktur wider);
  • CT-Scan (bewertet flache Fettablagerungen);
  • MRI (visualisiert die genaue Lokalisierung und die Ursachen von Verletzungen);
  • Leberbiopsie (garantiert die Diagnose hoher Genauigkeit).

Die Fettsteatose der Leber unterscheidet sich von Hepatitis, Zirrhose. Nach der Untersuchung der Anamnese, der Vererbung des Patienten und der Daten von Forschern sollten Form und Art einer Krankheit ermittelt werden.

Es ist wichtig! Die Folgen einer Hepatomegalie können traurig sein. Oft ist die Arbeit der Organe durch die vergrößerte Leber - Magen-Darm-Trakt, Lunge und Herz - gestört.

Grundprinzipien der Therapie

Grundlage der Behandlung der Fetthepatose sind vier Grundprinzipien:

  1. Schwächung oder vollständige Beseitigung von Faktoren, die die Hepatozyten beeinträchtigen;
  2. Rationale Ernährungsorganisation;
  3. Angemessene körperliche Aktivität bieten;
  4. Die Verwendung der traditionellen Medizin.

Der Wiederherstellung von Stoffwechselprozessen, der Verbesserung der Leberregeneration und der Organentgiftung kommt große Bedeutung zu.

Medikamentöse Behandlung

Bei der konservativen Therapie der Fetthepatose werden Antioxidantien und Membranstabilisatoren eingesetzt. Was ist das?

Empfohlene Medikamente werden in spezifische Gruppen unterteilt:

  • enthält wesentliche Phospholipide (die Hauptverteidiger von Leberzellen) - Essliver forte, Essentiale;
  • Extrakte aus Pflanzen enthalten - Liv 52, Kars;
  • Sulfo-Aminosäuren - Heptral, Methionin.

Zubereitungen mit Taurin helfen, die Ursachen der Pathologie zu beseitigen, Hepatozyten wiederherzustellen und Fettsäuren aus dem Körper zu entfernen. Der Fluss der Galle regt die Verwendung von Holosas und Allohol an. Zur Entgiftung der Leber wird Nikotinsäure in Kombination mit den Vitaminen PP und B verwendet2. Hepatose 0 und 1 Grad hat mehr als günstige Prognosen.

Bei rechtzeitiger Behandlung in dieser Phase ist eine vollständige Regeneration der Leberzellen möglich.

Alternative Therapie

Moderne Realitäten tragen oft zum Auftreten von Übergewicht bei. Eine der Folgen ist die Fettleber, deren Behandlung den Einsatz traditioneller medizinischer Methoden beinhaltet. Neben der Heilwirkung tragen Kräutertees und -infusionen zur Veränderung des Lebensstils des Patienten und seiner Geschmackspräferenzen bei.

Wie behandelt man Fettdystrophie zu Hause? Um die Arbeit der Leber zu normalisieren sind nützlich:

  • Zimt (verringert den Appetit und die Fettansammlung in der Leber);
  • Mariendistel (hat choleretische Wirkung, beseitigt Spasmen der Gallenblase, stimuliert die Regeneration von Hepatozyten);
  • Artischocken (wirken als Antioxidantien, tragen zur Normalisierung der Hormonsynthese und zur Freisetzung von Taurin bei);
  • Hagebutte (aktiviert den Prozess der Entfernung von Fetten aus Hepatozyten);
  • Sequenz (hat einen choleretischen Effekt, aktiviert die Funktion der Nieren und der Leber);
  • Kurkuma (erhöht die Sekretion der Galle und deren Fließfähigkeit, normalisiert die Gallengänge);
  • Grüns (stellt die Funktionalität der Hepatozyten wieder her, aktiviert die Fettausscheidung).

Die Behandlung mit Gewürzen und Kräutern wird in Kombination mit einer medikamentösen Therapie durchgeführt.

Empfohlene Diät

Bei der Fetthepatose wird eine vollständige oder teilweise Wiederherstellung der Leber durch eine Änderung des Lebensstils und die Organisation einer richtigen Ernährung gefördert. Das beste Mittel ist die therapeutische Diät Nr. 5, die auf häufigen fraktionierten Mahlzeiten basiert (mindestens fünfmal täglich). Unter dem absoluten Verbot von Fasten und Überessen.

Grundprinzipien der Versorgung der Fettsteatose

Fetthepatose - Symptome und Behandlung, Ernährung, Komplikationen, Vorbeugung der Leberhepatose

Fetthepatose oder Fettleibigkeit der Leber, Fettdystrophie, wird als reversibler chronischer Prozess der Leberdystrophie bezeichnet, der als Folge einer übermäßigen Ansammlung von Lipiden (Fetten) in Leberzellen auftritt.

Gegenwärtig wächst diese Krankheit aufgrund systematischer Verstöße gegen die Ernährung sowie durch unsachgemäße Lebensweise einer Person schnell an. Es ist möglich, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, indem Faktoren identifiziert werden, die das Auftreten einer Fetthepatose beeinflussen. Veränderungen zum Besseren werden bei rechtzeitiger Behandlung nach einem Monat beobachtet.

Fetthepatose: Was ist das?

Fetthepatose ist eine chronische Erkrankung, bei der funktionelle Leberzellen (Hepatozyten) in Fettgewebe entartet werden.

Bei der Fetthepatose verlieren die Leberzellen (Hepatozyten) ihre Funktion, sammeln sich allmählich in einfachen Fetten an und werden wieder zu Fettgewebe geboren. Bei Steatose oder Fettinfiltration übersteigt die Fettmasse 5%, ihre kleinen Cluster sind verstreut. So sieht die diffuse Fetthepatose der Leber aus. Mit einem Gehalt von mehr als 10% des Gesamtgewichts der Leber enthalten bereits mehr als die Hälfte der Hepatozyten Fett.

Lernen Sie die Fetthepatose zunächst fast unmöglich. Leider sind die Symptome im letzten Stadium, in dem die Krankheit bereits fortgeschritten ist, am stärksten ausgeprägt. Der Patient erscheint:

  • Schweregefühl in der Leber;
  • Hautausschlag und stumpfe Farbe;
  • Verdauungsstörung, häufige Übelkeit, Erbrechen möglich;
  • verschwommenes Sehen

Eines der Symptome, die diffuse Veränderungen in der Leber durch die Art der Fetthepatose charakterisieren, ist die Zunahme ihrer Größe - die Hepatomegalie. Kranke Leber nimmt einen sehr großen Platz in der inneren Höhle eines Menschen ein und verursacht Unbehagen. Der Grund für die Zunahme der Größe sind:

  • Erhöhung der Anzahl von Zellen zur Bekämpfung von Giftstoffen;
  • Vermehrung von Geweben zur Wiederherstellung verlorener Funktionen;
  • überschüssige Fettzellen.

Gründe

Aufgrund der Gründe, die zur Hepatose führten, kann die Krankheit in zwei Gruppen eingeteilt werden: erblich bedingt und infolge einer Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper.

Die Hauptursachen für Fetthepatose sind:

  • Fettleibigkeit;
  • Stoffwechselkrankheiten;
  • Hypodynamie;
  • Überessen;
  • Vegetarismus unter Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • Diäten zur Gewichtsabnahme;
  • Langfristiger Gebrauch bestimmter Drogen:
  • Cordaron, Diltiazem, abgelaufenes Tetracyclin, Tamoxifen;
  • Mangel im Körper Alpha-Antitrypsin;
  • antivirale Behandlung von HIV;
  • eine Überdosis von Vitamin A;
  • Erkrankungen der Organe der inneren Sekretion;
  • systematischer Alkoholmissbrauch;
  • Strahlenbelastung;
  • Krankheiten des Verdauungssystems.

Das Fortschreiten der Zelldystrophie führt zu einem Entzündungsprozess, der wiederum zum Tod und zur Vernarbung von Gewebe (Zirrhose) führt. Gleichzeitig entwickeln sich Begleiterkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des Herz-Kreislauf-Systems und Stoffwechselstörungen:

  • Diabetes mellitus;
  • Gallensteine;
  • Mangel an Verdauungsenzymen;
  • Gallendyskinesien;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Hypertonie;
  • Ischämie des Herzens.

Bei der Leberfetthepatose erleidet der Patient schwere Infektionen, Verletzungen und Eingriffe.

Es gibt Risikofaktoren für die Entstehung einer Fetthepatose, darunter:

  • hoher Blutdruck;
  • weiblich;
  • reduzierte Blutplättchen;
  • erhöhte alkalische Phosphatase und THG;
  • PNPLA3 / 148M-Genpolymorphismus.

Aus den Gründen können wir sagen, dass die Entwicklung einer Hepatose verhindert werden kann. Eine Änderung des Lebensstils verhindert nicht nur das Auftreten der Krankheit, sondern beseitigt sie auch im Anfangsstadium.

Grad

Mit der Anhäufung von Fett wird die Leberfetthepatose in drei Entwicklungsstufen unterteilt:

  1. Der erste Grad ist durch eine geringe Anhäufung einfacher Fettzellen gekennzeichnet. Wenn diese Ansammlungen in der Anzahl von mehreren Herden markiert sind und zwischen ihnen eine große Entfernung diagnostiziert wird, handelt es sich um eine diffuse Fetthepatose.
  2. Der zweite Grad bezieht sich auf den Fall, dass sich das Fettvolumen in der Leber erhöht, und auch in der Struktur des Organs gibt es Bereiche des Bindegewebes.
  3. Der schwerste dritte Grad der Erkrankung tritt auf, wenn die Bereiche des Überwucherns von Leberzellen mit Bindegewebe und großen Fettablagerungen deutlich sichtbar sind.

Symptome der Fetthepatose bei Erwachsenen

Hepatose der Leber ist eine stille Erkrankung. Oft, bis der Prozess vernachlässigt wird, entwickelt eine Person eine Leberzirrhose, ist nichts zu bemerken. Dies ist jedoch nur ein Schein. Wenn Sie sorgfältig auf Ihren eigenen Körper hören, werden Sie etwas bemerken, das bisher nicht beobachtet wurde. Die ersten Symptome einer Leberfetthepatose sind:

  • Schmerzen in der rechten Seite.
  • Vergrößerte Leber, sichtbar bei Palpation.
  • Verdauungsstörungen: Erbrechen, Durchfall, Übelkeit oder Verstopfung.
  • Verschlechterung der Haut und Haare.
  • Prädisposition für Erkältungen, schlechte Immunität und allergische Reaktionen.
  • Reproduktionsstörung, Unmöglichkeit der Empfängnis.
  • Bei Frauen treten Abweichungen des Menstruationszyklus auf, starke oder unregelmäßige Blutungen.
  • Abbau der Blutgerinnung.

In der Regel treten Angstsymptome nicht auf einmal auf, sondern nehmen mit der Zeit zu. Zunächst klagen Patienten über Schmerzen und Beschwerden, dann treten Vergiftungssymptome des Körpers auf, da das betroffene Organ seine Funktion nicht mehr ausführt.

Wenn die Behandlung nicht im Anfangsstadium durchgeführt wird, treten die für die verschiedenen Stadien des Leberversagens charakteristischen Symptome auf:

  • gekennzeichnet durch Übelkeit und Schwäche, Schläfrigkeit,
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit
  • es gibt Ekel gegen Essen
  • Koordinierung verschlechtert sich;
  • Gelbsucht,
  • Geschwollenheit
  • Verdauungsstörung
  • Diathese,
  • allgemeine Schwäche erscheint
  • Bauchwassersucht kann sich entwickeln
  • gekennzeichnet durch Veränderungen der inneren Organe,
  • Stoffwechselstörung.

In schweren Fällen ist es möglich:

Wenn Leberhepatose nicht behandelt wird, treten Symptome einer Leberzirrhose und Leberversagen auf:

  • Verhaltensänderung; Gelbsucht;
  • die Monotonie der Sprache;
  • Schwäche;
  • Abneigung gegen Essen;
  • Aszites;
  • Verstoß gegen die Koordinierung.

Es ist wichtig, die Leberfetthepatose frühzeitig zu diagnostizieren - die Symptome und die Behandlung werden nur von einem Arzt bestimmt und verordnet. Je höher die Wahrscheinlichkeit, seine Funktionen vollständig wiederherzustellen. Der Patient kann die Heilungszeit verkürzen, wenn er alle Vorschriften einhält. Leider treten die Symptome der Fetthepatose in einem frühen Stadium nicht auf.

Risikopersonen sollten regelmäßig getestet werden, um diffuse Veränderungen zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.

Komplikationen

Fetthepatose führt zu Leberfunktionsstörungen, die für den Patienten tödlich sind. Die allmähliche Vergiftung des Körpers beeinträchtigt die Arbeit des Herzens, der Nieren und sogar der Lunge und führt zu irreversiblen Schäden. Meistens entwickelt sich Hepatose zur Zirrhose, und diese Krankheit ist überhaupt nicht behandelbar.

Effekte für den Körper:

  • In der Gallenblase tritt eine Stagnation auf, die zu Cholezystitis, Pankreatitis und Steinbildung führt. Infolgedessen wird die Nahrung nicht mehr vollständig verdaut, sie überlastet den Darm und provoziert eine Dysbakteriose.
  • Unzureichende Leistung der Leber führt zu einem Mangel an essentiellen Spurenelementen. Infolgedessen verschlimmern sich die Herzaktivität und der Zustand der Blutarterien, es kommt zu Bluthochdruck, Krampfadern, der Visus nimmt ab.
  • Darüber hinaus nimmt die Immunität ab, was zu häufigen Erkältungen, Infektions- und Pilzkrankheiten führt.

Diagnose

Bei Untersuchung und Palpation durch den Arzt wird die Leber ohne Merkmale nicht vergrößert. Nur wenn sich Fett sehr stark ansammelt, kann sich die Leber mit weichen, abgerundeten Kanten vergrößern, die sich schmerzhaft anfühlen. In den frühen Stadien der Fetthepatose werden ausgeprägte Symptome normalerweise nicht erkannt. Bei Patienten mit Diabetes aufgrund von Hepatose.

Die Liste der notwendigen Maßnahmen für eine genaue Diagnose umfasst:

  • Ultraschall der Leber Traditionell hilft eine Ultraschalluntersuchung der Leber, deren Zunahme festzustellen, und dies spricht fast immer von Problemen mit dem Organ.
  • Tomographische Studie. Mit der MRT können Sie die Struktur der Leber beurteilen. Wenn sich Körperfett ablagert, wird dies in einem MRT sichtbar.
  • Biochemische Analyse von Blut. Indikatoren für ALT und AST werden ausgewertet. Wenn sie aufgezogen werden, handelt es sich um eine Lebererkrankung.
  • Biopsie. Es wird seltener gehalten. Erlaubt es Ihnen herauszufinden, ob Fett in der Körperstruktur vorhanden ist.

Wie behandelt man Fettleber?

Die Hauptbehandlung der Fetthepatose zielt darauf ab, die Faktoren zu beseitigen, die die Krankheit verursacht haben, die regenerativen Fähigkeiten der Leber zu verbessern, den Stoffwechsel zu verbessern und die Entgiftung zu verbessern. Im Falle einer Fetthepatose ist es nicht nur notwendig, Medikamente zu nehmen, sondern auch den Lebensstil und die Ernährung anzupassen. Arzneimittel werden in Kombination verwendet - ein wirksames Mittel zur Membranstabilisierung und Antioxidationsmittel sind erforderlich.

Die medikamentöse Therapie der Fetthepatose umfasst die Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung der Leber- und Zellfunktion:

  • Essentielle Phospholipide (Esssliver, Essentiale Forte, Berlition),
  • Sulfaminsäuregruppe (Taurin oder Methionin),
  • Kräuterpräparate-Hepatoprotektoren (Kars, LIV-52, Artischockenextrakt),
  • Antioxidans-Vitamine einnehmen - Tocopherol oder Retinol,
  • Selenpräparate nehmen,
  • Medikamente der Gruppe B intramuskulär oder in Tabletten.

Die Phytotherapie hat sich bewährt - die Medikamente werden als Holagol, Gepabene, Kurkumaextrakte, Mariendistel, lockiger Sauerampfer eingesetzt.

  • Berlition wird in einer Dosis von bis zu 300 mg (1 Tab.) Zweimal täglich für bis zu 2 Monate verschrieben. Bei starker Dynamik wird Berlition in zwei Wochen bis zu 600 mg intravenös verabreicht, gefolgt von einem Wechsel von 300 bis 600 mg täglich in Pillen.
  • Essentiale wird dreimal täglich bis zu 2 Kapseln (600 mg) verordnet. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 3 Monate. Senken Sie die Dosierung 3-mal täglich auf 1 Kapsel.
  • Ein wirksames Mittel zur Membranstabilisierung ist Artischocke - Hofitol. Übertragen Sie vor den Mahlzeiten (3-mal täglich) drei Tabletten im Verlauf von 3 Wochen.

Fragen Sie vor der Verwendung Ihren Arzt oder Apotheker Es gibt Kontraindikationen.

Empfehlungen für Patienten

Der Patient zu Hause muss:

  1. Diät, ausgenommen Fette, aber reich an Eiweiß;
  2. Führen Sie einen aktiven Lebensstil, der bei Bedarf den Gewichtsverlust fördert und den Stoffwechsel beschleunigt;
  3. Nehmen Sie Medikamente ein, die von einem Arzt verordnet wurden, einschließlich Folsäure, Vitamin B12 usw., um die Verdauung zu verbessern.
  4. Arzt aufsuchen;
  5. Essen Sie gekochte und gedünstete Speisen, wenn möglich, fein gehackt oder zu Püree gemahlen.

Diät

Eine Person, bei der festgestellt wurde, dass sie an einer fetten Hepatose leidet, sollte ihren Lebensstil und ihre Ernährung vollständig überdenken, wobei es notwendig ist, den Konsum tierischer Fette zu beseitigen. Gleichzeitig sollten Lebensmittel Lebensmittel enthalten, die helfen, in der Leber abgelagerte Fette aufzulösen. Essen sollte 5-mal täglich in kleinen Portionen erfolgen, um die Belastung der Leber zu reduzieren.

  • frisches gekochtes und gedünstetes Gemüse;
  • vegetarische Suppen und Borschtsch (ohne Fleisch);
  • Milchsuppen;
  • fettarmer und nicht-würziger Käse;
  • gekochte Eier (1 pro Tag);
  • gedünstetes Omelett;
  • Haferflocken, Buchweizen, Grieß und Reisbrei;
  • Milch;
  • fettarmer oder fettarmer Hüttenkäse;
  • Kefir, fettarmer Joghurt.
  • Ersetzen Sie Kakao und Kaffee durch ungesüßten Tee.
  • Fleischbrühen,
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch
  • frische Zwiebeln und Knoblauch
  • Bohnen und Bohnen,
  • Tomaten,
  • Pilze,
  • Rettich
  • Konserven
  • gesalzene und geräucherte Produkte,
  • fetter Hüttenkäse und Sauerrahm.

Patienten mit Hepatose sollten auch die folgenden Produkte in beliebiger Menge essen:

  • Artischocke zur Stabilisierung der Leberprozesse;
  • Pinienkerne zur Reparatur von Gewebezellen;
  • Sauerampfer, der die Funktionen einer stabilisierenden Komponente erfüllt und Fettbildungen im betroffenen Organ beseitigt;
  • Zimt, der auch Fettablagerungen abbaut;
  • Kurkuma, der Zucker und freie Radikale neutralisiert, die während der Hepatose im Blut gebildet werden und die Leberfunktion beeinträchtigen.

Menü für den Tag mit Hepatose

Ein Beispielmenü für den Tag sollte den Anforderungen der Diät entsprechen und Folgendes umfassen:

  • Erstes Frühstück - Haferflocken auf Wasser mit Milch, fettarmer Hüttenkäse, schwarzer Tee.
  • Das zweite Frühstück - Trockenfrüchte, Apfel, Pflaumen.
  • Mittagessen - Gemüsesuppe mit Pflanzenölen (Mais, Oliven), Buchweizenbrei, Kompott.
  • Snack - Brot, herzhafte Kekse, Brühe aus den Hüften.
  • Abendessen - Kartoffelpüree mit gedünstetem Fisch, Rübensalat, fettarmer Kefir.

Volksheilmittel gegen Hepatose

Bevor Sie traditionelle Mittel anwenden, konsultieren Sie unbedingt einen Gastroenterologen.

  1. Es lindert Übelkeit und Schwere des Tees mit Minze und Melisse, die symptomatisch gebrüht und getrunken wird, d.h. Wenn die Symptome direkt stören.
  2. Mariendistel (oder Mariendistel). Es soll den Fluss der Galle verbessern und nicht nur die Leber, sondern auch die Gallenblase normalisieren. Es hat auch eine möbelbildende Funktion, hilft bei der Wiederherstellung von Leberzellen und hilft, Protein zu synthetisieren.
  3. Oft hilft bei Hepatose eine auf Pfefferminz basierende Infusion. Ein Esslöffel einer solchen getrockneten Pflanze (normalerweise zerdrückte Minzeblätter) wird mit 100 g kochendem Wasser gegossen und über Nacht stehen gelassen. Am Morgen wird die Infusion gefiltert und anschließend in drei gleiche Teile aufgeteilt. Jede Portion wird den ganzen Tag vor den Mahlzeiten getrunken.
  4. Hagebutten Sie helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und mit Mikroelementen und Vitaminen anzureichern. Etwa 50 g Hagebutten bestehen für 12 Stunden in 500 ml kochendem Wasser. Nehmen Sie dreimal täglich 150 ml.
  5. Die Leberentnahme ist für eine Behandlung innerhalb von 2 Monaten vorgesehen. Bestehend aus: Johanniskraut, Wegerich, Rübe, Muslinitsa (in 3 Teilen), Immortelle, Eleutherococcus (2 Teile), Kamille (Teil 1). 1 EL. l Gießen Sie nach 30 Minuten ein Glas kochendes Wasser ein. Trinken Sie 30 ml vor den Mahlzeiten, nicht gesüßt, dreimal täglich.

Prävention

Wenn Sie das Auftreten dieser Krankheit vermeiden möchten, müssen Sie vorbeugende Maßnahmen einhalten. Was wird dann relevant sein?

  • Richtige Ernährung.
  • Gewicht zu halten ist normal.
  • Müssen einen aktiven Lebensstil führen. Sehr wichtige Spaziergänge an der frischen Luft sowie moderate körperliche Bewegung.
  • Am Tag müssen Sie mindestens zwei Liter Wasser trinken.
  • Sie müssen auch schlechte Gewohnheiten aufgeben. Vor allem durch Alkoholkonsum.
  • Es ist wichtig, den Blutzuckerspiegel zu überwachen.

Fetthepatose ist eine reversible Lebererkrankung. Diese Pathologie kann im Anfangsstadium erfolgreich behandelt werden. Es gibt keine definitive Heilung. Es kommt alles darauf an, den Lebensstil zu ändern, die Ernährung zu überarbeiten und ätiologische (kausale) Faktoren zu eliminieren.