Kann ich ein zweites Mal Gelbsucht bekommen?

Power

Frage:

Als das Kind drei Jahre alt war, hatte es Gelbsucht, jetzt ist die Leber seit fünf Jahren entzündet, die Haut ist nicht gelb, kann es wieder Gelbsucht geben?

Antwort:

Die moderne Medizin besteht darauf, dass, wenn eine Person diese Krankheit einmal erlitten hat, das zweite Mal nicht auftreten kann. Der Grund dafür ist die Entwicklung einer dauerhaften und lebenslangen Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus: Wenn wir über andere Hepatitis-Viren sprechen, können diese leicht entstehen und sich entwickeln, was zu Symptomen führt, die für ihren Tag charakteristisch sind.

Symptome von Gelbsucht

Jeder sollte wissen, dass das Hauptsymptom der Krankheit die Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Eiweißmembranen der Augen ist. Bei echtem Ikterus hat eine kranke Person in der Regel eine deutliche Verdunkelung der Urinfarbe. Seine Farbe ähnelt stark dem Tee, der fest gebraut wurde. Zu allem schäumt der Urin. In Bezug auf Hocker, mit Gelbsucht wird er verfärbt, fast vollständig weiß. Andere Symptome können auf Gelbsucht hinweisen: Fieber, Schmerzen in der Leber (im rechten Hypochondrium), Kopfschmerzen und Schüttelfrost.

Anzeichen einer Krankheit werden auch eine Verschlechterung des Appetits, Dyspepsie sein. Wir empfehlen Ihnen, schnell zum Arzt zu gehen, das Baby zu untersuchen, um eine bestimmte Erkrankung zu identifizieren, und eine geeignete, von einem Spezialisten verschriebene Therapie zu beginnen. Sie müssen die Reise nicht auf die ärztliche Erklärung verschieben, da es wichtig ist, das Auftreten und die Entwicklung von Komplikationen, die sich negativ auf Ihr Baby auswirken, zu vermeiden.

Stauungsgelbsucht oder nicht und was ist das?

Gelbsucht wird eher als Krankheit bezeichnet, sondern als Symptome, die auf Leberschäden und Probleme mit Blut hindeuten. Bei dieser Krankheit sammelt sich im Blut Bilirubin an, das natürlich nicht aus dem Körper ausgeschieden wird. Dieser komplexe Zustand zeigt, dass nicht alles mit dem Körper in Ordnung ist und der Patient untersucht werden muss. Neugeborene gibt es in den meisten Fällen physiologischen Gelbsucht. Aber es gibt so etwas wie einen störenden Gelbsucht, und sie sollten nicht verwirrt werden. In jedem Fall ersetzen die hier gegebenen Antworten nicht den professionellen Rat eines Arztes für Sie und werden nur zu Bildungszwecken gegeben. Wenn Sie Fragen haben, empfehlen wir Ihnen, einen erfahrenen Arzt zu kontaktieren, den Sie auf dieser Website finden. Gelbsucht ist keine Krankheit, die vernachlässigt werden kann.

Wie sieht die Gelbsucht aus?

Wenn der Patient Gelbsucht hat, verfärben sich die Lederhaut und die Haut gelb, der Urin wird dunkelbraun, die Farbe ähnelt Tee oder Kwas. Der Stuhl hat einen hellen Schirm. Tatsächlich ist es für einen Arzt nicht schwierig, einen Patienten mit Gelbsucht von einem gesunden Menschen zu unterscheiden.

Sind Gelbsucht und Hepatitis gleich?

Diese Frage reicht oft aus, um moderne Gastroenterologen zu hören. Nur zu sagen, diese beiden Probleme zu identifizieren, ist nicht ganz richtig. Ikterus ist der populäre Name für die Krankheit "Hyperbilirubinonämie", die durch verschiedene Probleme verursacht werden kann, einschließlich Hepatitis A (Morbus Botkin) sowie Hepatitis B und C.

Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess im Körper, der das Gewebe und die Leber beeinflusst und durch Viren, Infektionen, Toxine usw. verursacht wird.

Ikterus ist welcher Buchstaben Hepatitis?

Gelbsucht (ikterische Verfärbung der Haut und der Schleimhäute) ist eine Manifestation der Hepatitis A, weniger häufig - Hepatitis B und C.

Wie bekommst du Gelbsucht?

Die Infektionsquelle mit Gelbsucht kann sein:

  • Eine Person, die an Hepatitis A leidet und mit Kot eine Million Viren in die Umwelt setzt. Die Infektion kann auch durch Tröpfchen aus der Luft erfolgen.
  • ungewaschenes Gemüse und Obst;
  • schlecht verarbeitete Meeresfrüchte;
  • kontaminiertes Wasser;
  • häusliche Probleme.

Wie erkennt man Gelbsucht?

Um diese Krankheit zu erkennen, ist es notwendig zu verstehen, welche Anzeichen von Gelbsucht als Signale dieser komplexen Erkrankung gelten. Hier sind die Hauptmanifestationen:

  • die Haut des ganzen Körpers gelb färben;
  • vergrößerte Leber;
  • venöses Netz im Bauch;
  • Krampfadern der Speiseröhre;
  • Verfärbung von Kot und Urin;
  • Wassersucht;
  • Juckreiz;
  • akuter Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • allgemeine schwäche.

Hämolytische Gelbsucht verursacht die folgenden Symptome:

  • vergrößerte Milz;
  • erhöhte rote Blutkörperchen im Knochenmark;
  • Itererhaut.

Haben Sie ähnliche Symptome bei sich oder Ihren Angehörigen gefunden? Sofort einen Arzt aufsuchen!

Ist Gelbsucht ansteckend?

Oft gibt es Fragen: Gelbsucht - ist es ansteckend? Nur ein Fachmann, der den Ursprung des Problems diagnostiziert, kann diese Frage beantworten. Infektiös gilt als Ikterus, der durch Hepatitis A oder B verursacht wird. In diesem Fall können Sie sich infiziert fühlen, wenn Sie eine infizierte Person berühren. Sie können Gelbsucht auch erhalten, indem Sie luftgetrocknete Tröpfchen durch Geschirr, Körperpflegeartikel und dergleichen zusammenziehen.

Mechanische Gelbsucht: ansteckend oder nicht?

Antworten auf die Frage, ob obstruktive Gelbsucht ansteckend ist, können Sie definitiv - nein. Da dieses Problem nicht durch ein Virus, sondern durch mechanische Faktoren verursacht wird und nicht durch Tröpfchen aus der Luft übertragen wird, ist eine solche Krankheit nicht ansteckend.

Ist eine obstruktive Gelbsucht eine Komplikation?

Obstruktive Gelbsucht ist eine Komplikation solcher Probleme:

  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • das Vorhandensein von Narbensträngen;
  • Quetschen der Gallenwege;
  • das Vorhandensein von Steinen (Steinen);
  • bösartige Tumoren der Gallenwege;
  • Magenkrebs;
  • Sklerosierende Cholangitis;
  • chronische Pankreatitis;
  • vergrößerte Lymphknoten des hepatoduodenalen Ligaments.

Gelbsucht: Symptome und wie wird sie übertragen?

Die Hauptsymptome von Gelbsucht sind solche Manifestationen:

  • dunkler Urin;
  • helle Fäkalien;
  • ikterische Sklera;
  • gelblicher Teint;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium (in der Leber);
  • Kopfschmerzen;
  • Fieber;
  • Gallengang Aufstoßen;
  • Muskelschmerzen;
  • Schwindel;
  • Übelkeit

Ikterus: Übertragungswege

Die wichtigsten Methoden zur Übertragung von Gelbsucht sind wie folgt:

  • Gelbsucht wird durch Tröpfchen aus der Luft übertragen;
  • kontaminiertes Wasser;
  • ungewaschenes Essen;
  • durch das Blut (bei Hepatitis B und C).

Die Inkubationszeit für ein solches Problem kann lange dauern, und während dieser Zeit riskiert ein infizierter Patient die Infektion einer großen Anzahl von Menschen.

Schauen Sie sich auch das Video zur Übertragung der Krankheit an:

Wenn Sie von diesem Problem betroffen sind, wenden Sie sich an einen Spezialisten. Schreibe hier!

Wie behandelt man Gelbsucht?

Die Behandlung von Gelbsucht reduziert sich auf solche Ereignisse:

  • Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung, die Gelbsucht verursacht (z. B. Hepatitis, Leberzirrhose oder Cholezystitis);
  • Einnahme von Kortikosteroiden;
  • die Verwendung von Medikamenten, die Bilirubin zerstören;
  • Operation (zum Beispiel Lebertransplantation).

Wie behandelt man die obstruktive Gelbsucht?

Für die Behandlung der obstruktiven Gelbsucht sind solche Methoden relevant:

  • intravenöse Verabreichung von Vitamin K;
  • chirurgische Wiederherstellung des Gallensekrets;
  • Plasmastrahltransfusionen;
  • PPSB Einführung.

Warum nicht Gelbsucht passieren?

Gelbsucht kann aus verschiedenen Gründen nicht bestehen. Das wichtigste ist die falsche Diagnose. Um diese Krankheit und vor allem ihre Ursachen zu identifizieren, müssen Sie sich an einen bewährten, erfahrenen und qualifizierten Gastroenterologen wenden.

Kann ich wieder Gelbsucht bekommen?

Wenn wir von Ikterus sprechen, der durch Hepatitis A (die Hauptursache des Problems) verursacht wird, dann nein. Wenn wir über obstruktive Gelbsucht oder Hepatitis B und C sprechen, die Krankheiten verursachen können, dann hat das Problem jede Chance, wiederzukommen.

Wie oft haben Gelbsucht?

Wenn es sich um Gelbsucht handelt, die durch Virushepatitis A (Morbus Botkin) verursacht wird, kann diese Krankheit einmal geheilt werden. In Zukunft produziert der Körper eine lebenslange Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus. Wenn Gelbsucht durch mechanische Ursachen verursacht wird, kann die Krankheit erneut auftreten.

Was kann man mit Gelbsucht essen?

Wenn Gelbsucht empfohlen wird, diese Produkte zu verwenden:

  • fettarme Milch- und Milchprodukte;
  • Pasta;
  • Obst- und Milchsuppen;
  • Getreide (Buchweizen, Haferflocken);
  • Nicht-Weißbrot;
  • Öle (Olivenöl, Sonnenblumenöl, Sahne - nicht mehr als 50 Gramm pro Tag);
  • frisches Obst, nicht sauer.

Es wird nicht empfohlen, solche Produkte zu essen:

  • geräuchertes Fleisch;
  • saure Früchte und Beeren;
  • Fleisch- und Pilzbrühen und Suppen darauf;
  • fetthaltige, frittierte Lebensmittel;
  • Eier;
  • Kakao;
  • schwarzer Tee;
  • Gewürze und Gewürze;
  • Pickles;
  • Süßwaren;
  • Alkohol;
  • Eiscreme;
  • kohlensäurehaltige und kalte Getränke.

Wenn Sie Symptome von Gelbsucht bemerken, wenden Sie sich sofort an einen erfahrenen Gastroenterologen, der die Krankheit diagnostizieren, vorschreiben und behandeln wird. Auf unserem Portal finden Sie das nächstgelegene Gastroenterologiezentrum in Moskau, einen qualifizierten Arzt, und vereinbaren Sie sofort einen Termin. Wenn Sie Fragen haben, rufen Sie uns an, wir helfen Ihnen weiter!

Kann ich wieder Gelbsucht bekommen?

Gelbsucht tritt als Folge einer abnormalen Leberfunktion auf, die durch mechanische Schädigung oder Eindringen verschiedener Viren in den Körper verursacht wird. Am häufigsten tritt ein unangenehmes Symptom bei Hepatitis A auf und wird von anderen Symptomen begleitet: Bauchschmerzen und Verdauungsstörungen. Nach der Übertragung der Hepatitis in einer Person ist in der Regel eine Immunität gegen eine bestimmte Art von Viren vorhanden, aber aufgrund verschiedener Arten von Krankheiten bleibt die Frage, ob eine Person mit Gelbsucht erneut erkranken kann, relevant.

Beschreibung der Krankheit

Gelbsucht ist keine eigenständige Krankheit, sondern ein Symptom einer Leberzellschädigung. Die Verfärbung der Haut und der Augen des Patienten wird durch eine Fehlfunktion der Hepatozyten verursacht - Zellen, die die Funktion haben, Hämoglobin-Abbauprodukte zu entfernen. Bei gesunden Menschen treten sie mit Kot aus, und bei einem Leberschaden werden sie in die Nieren geschickt und gelangen in die Haut und in den Urin.

Am häufigsten tritt eine Pathologie auf, wenn sie mit dem Hepatitis-Virus infiziert ist. Es gibt jedoch andere Gründe:

  • Krebs;
  • Zirrhose;
  • Schäden an der Gallenblase;
  • mechanische Beschädigung der Orgel.

Solche Krankheiten haben jedoch besondere Symptome und Behandlungen und treten glücklicherweise selten auf.

Arten von Hepatitis

Die Hauptursache für Gelbsucht ist der Eintritt von Hepatitisviren in den Körper. Es gibt verschiedene Arten dieser Pathologie: Hepatitis A und E sind die mildesten Formen, die keine signifikante Gefahr für die menschliche Gesundheit darstellen.

Die Viren C, B und D können sich jedoch sowohl in akuter als auch in chronischer Form manifestieren und den Tod von Leberzellen ohne die Möglichkeit einer anschließenden Genesung provozieren. Typ B gilt als das gefährlichste Virus der Hepatitis B und bewirkt ein Eindringen des tödlichen Hepatitis-D-Virus in den Organismus.

Es ist sehr leicht, sich mit Hepatitis A und E anzustecken, das Virus ist resistent gegen hohe Temperaturen und bleibt lange in der Umwelt. Übertragungswege von Krankheiten - Haushalt und Kontakt.

Andere Formen der Hepatitis werden durch Kontakt mit infiziertem Blut und Körperflüssigkeiten übertragen. Beispielsweise können Sie nach einer Bluttransfusion, einer Operation, während der Geburt oder ungeschütztem Geschlechtsverkehr Gelbsucht bekommen. Diese Krankheiten treten in akuter und chronischer Form auf. Oft lebt das Virus im Körper und zeigt sich nicht, und die Person wird zum Träger der Krankheit, die für andere gefährlich ist.

Eigenschaften von Hepatitis A

Gelbsucht tritt fast immer auf, wenn sie mit Hepatitis A infiziert ist. Die Botkin-Krankheit ist eine der häufigsten Infektionen. Die meisten Menschen leiden an ARVI. Das Risiko, eine solche Gelbsucht zu bekommen, ist in Ländern mit warmem Klima und niedriger Wirtschaftlichkeit sehr hoch. Zum Beispiel litten fast alle Menschen in Asien, Afrika und Lateinamerika an dieser Krankheit.

Die Infektionsquelle ist eine infizierte Person. Mikroorganismen, die Patienten zugeordnet werden, die die Hygienevorschriften nicht einhalten, verbleiben auf allen Objekten, die er berührt, und bleiben lange Zeit in der Umwelt - Wasser, Erde und thermisch unverarbeitete Nahrungsmittel.

Klinische Anzeichen der Botkin-Krankheit treten nicht sofort auf, in der Regel 3 bis 4 Wochen nach der Infektion. Dies ist eine Verdauungsstörung, Bauchschmerzen, allgemeine Schwäche. Gelbsucht manifestiert sich als Dauer und dauert etwa einen Monat. Nach der Normalisierung der Hautfarbe verbessert sich der Zustand.

Der Patient ist während des gesamten Zeitraums der Erkrankung für die Angehörigen ansteckend. Wenn jedoch die Grundregeln der Hygiene beachtet werden, kann das Eindringen des Virus in den Körper vermieden werden.

Menschen, die zuvor Gelbsucht hatten, können ruhig sein, es gibt keine zweite Welle der Krankheit. Wissenschaftler sagen, dass nach der Krankheit von Botkin Immunität hervorgerufen wird und es unmöglich ist, erneut an Hepatitis A zu erkranken. Die auftauchenden Antikörper wirken jedoch nur gegen einen Virustyp, und die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Leber durch andere Spezies bleibt bestehen.

Was ist eine gefährliche Krankheit?

Gelbsucht selbst ist nicht gefährlich, aber Veränderungen in der Leber verursachen pathologische Störungen bei Menschen, die krank werden (zum Glück nicht sehr oft):

  • Entwicklungsverzögerung bei Kindern;
  • chronische Erkrankungen des Verdauungssystems;
  • das Auftreten von bösartigen Tumoren in der Leber;
  • Zirrhose;
  • fötaler Tod oder schwerwiegende Abweichungen in seiner Entwicklung.

Die Errungenschaften der modernen Medizin ermöglichen die rechtzeitige Erkennung von Hepatitis und vermeiden diese Komplikationen.

Kann Gelbsucht verhindert werden?

Aufgrund der hohen Prävalenz von Hepatitis wurden einige Impfstoffe entwickelt. Impfungen gegen den Virustyp B sind in der obligatorischen Liste enthalten, sie machen bis zu einem Jahr aus.

Die Impfung gegen Hepatitis A wird bei bestimmten Bevölkerungsgruppen durchgeführt:

  • Mitarbeiter von Kindergärten und Schulen;
  • Touristen, die in bestimmte Länder reisen;
  • Kinder, die in Ländern mit hohem Infektionsrisiko leben.

Die Impfung erfolgt nicht während der Schwangerschaft, Personen mit geschwächtem Immunsystem und Personen, die zuvor an der Botkin-Krankheit gelitten haben. Der Impfstoff schafft nur für ein Jahr Immunität, und für die Entwicklung resistenter Antikörper gegen das Virus ist eine Wiederholung erforderlich, wie oft - der behandelnde Arzt bestimmt.

Vermeiden Sie, dass Gelbsucht den Hygieneregeln unterliegen kann: häufiges Händewaschen, Wärmebehandlung von Produkten und die Durchführung von Maßnahmen, die die Abwehrkräfte erhöhen.

Kann ich ein zweites Mal Gelbsucht bekommen?

Die Botkin-Krankheit ist in die Gruppe der Virushepatitis eingeschlossen, die durch einen milden Verlauf und das Fehlen von Komplikationen (in den meisten Fällen) gekennzeichnet ist. Die Pathologie kann in jedem Alter diagnostiziert werden, ist jedoch im Kindesalter am schwierigsten. Nach dem Eindringen des Erregers in die Leber beginnt seine intensive Fortpflanzung. Wenn der betroffene Bereich in der Drüse zunimmt, nimmt der Schweregrad der klinischen Symptome zu. Dank vorbeugender Maßnahmen, einschließlich Impfungen, können Komplikationen der Krankheit vermieden werden.

Pathologie wird auch als "schmutzige Handkrankheit" bezeichnet, da sich eine Person durch den Verzehr ungewaschener Lebensmittel infizieren kann. Im Gegensatz zu anderen Formen der Hepatitis gilt sie als gutartig, da Veränderungen der Leber reversibel sind.

Typischerweise verschwinden die klinischen Symptome nach zwei Wochen und die vollständige Wiederherstellung der Körperfunktionen erfolgt nach einigen Monaten. Laut Statistik leiden jährlich rund eineinhalb Millionen Menschen an Hepatitis A. Dies sind nur offizielle Daten. Tatsächlich ist die Zahl der Opfer viel größer, da nicht alle zum Arzt gehen, wenn eine kleine Vergilbung der Lederhaut (Itera) auftritt. Vergessen Sie auch nicht die asymptomatische Variante der Krankheit.

Was ist Gelbsucht?

Um zu verstehen, ob Gelbsucht ein zweites Mal krank werden kann, müssen Sie zuerst herausfinden, was es ist und wie es sich manifestiert. Nachdem das Virus in die Leber gelangt ist, beginnt der Prozess der Zerstörung der Hepatozyten (seiner Zellen), der von Organversagen, gestörter Produktion und Ausfluss der Galle begleitet wird.

Vor diesem Hintergrund treten Vergiftungssymptome auf, die in der ersten Woche der Erkrankung rasch ansteigen. Weiterhin geht die Krankheit in die zweite Stufe über. Änderungen der Bilirubinkonzentration im Blut führen zum Auftreten typischer Symptome, die in das icterische Syndrom einbezogen werden.

Klinisch manifestiert es sich:

  • Pruritus;
  • Aufhellung von Fäkalien aufgrund des Mangels an Stercobilin in den Kotmassen;
  • Urin "Farbe des Bieres";
  • ikterische Schleimhäute und Haut.

Zusätzlich zur Hepatitis treten Hyperthermie (zu Beginn der Pathologie), Unwohlsein, Schmerzen in der Leberzone sowie Dyspepsie in Form von Übelkeit, Erbrechen, Aufstoßen, Bauchdehnung und Darmfunktionsstörungen auf. Eine Person weigert sich zu essen, wodurch das Gewicht reduziert wird und die Schwäche zunimmt.

Komplikationen werden in 2% der Fälle erfasst. Sie treten bei Patienten auf, die Alkohol konsumieren, sowie bei Patienten mit begleitender Lebererkrankung.

Die Nebenwirkungen von Gelbsucht werden dargestellt durch:

  1. Gallendyskinesien, auf deren Entwicklung eine Motilitätsverletzung zurückzuführen ist;
  2. chronische Pankreatitis, die mit einer Verdauungsstörung einhergeht;
  3. Cholezystitis (Bildung eines entzündlichen Fokus in der Gallenblase).

Wie oft Menschen unter Gelbsucht leiden, hängt von ihrer Ursache ab. Bei Hepatitis B und C kann die Ekterichnost der Haut mit einer Verschlimmerung der chronischen Erkrankung zurückkehren. Wie bei Botkin neigt die Krankheit nicht zur Wiederentwicklung.

Wer ist gefährdet?

Die Infektion mit der Botkin-Krankheit tritt in den meisten Fällen bei Menschen auf, die:

  1. vernachlässigen hygienische Regeln;
  2. in Internaten und Hostels wohnen;
  3. sind im Militärdienst;
  4. in Häusern mit schlechten hygienischen Bedingungen wohnen;
  5. Reisen Sie häufig in heiße Länder.
  6. regelmäßiger Kontakt mit Patienten mit Hepatitis A (Sanitäter) oder Leben mit ihnen auf demselben Territorium;
  7. in Ländern leben, in denen häufig Naturkatastrophen beobachtet werden, wodurch es kein sauberes Trinkwasser gibt und die Möglichkeit besteht, Produkte normal zu waschen.

Die Botkin-Krankheit ist in Entwicklungsländern mit niedrigem Hygiene- und Gesundheitsniveau sowie in Gebieten mit heißem Klima weit verbreitet.

Übertragungswege

Leitet die Ausbreitung des Erregers fäkal-oral, dh durch den Verdauungstrakt. Natürlich ist eine Infektion durch parenterale und sexuelle Methoden nicht ausgeschlossen, sie werden jedoch äußerst selten registriert.

Ein kranker Mensch mit Fäkalien setzt Viren in die Umwelt frei, wo er lange Zeit im Wasser oder Boden bleiben kann. Bei Lebensmitteln gelangt der Erreger in den Gastrointestinaltrakt und durch die Blutbahn in die Leber.

Sie können sich anstecken mit:

  • Baden in verschmutzten Gewässern;
  • ungewaschene Lebensmittel verwenden;
  • mit dem Patienten leben und gemeinsam genutzte Haushaltsgegenstände verwenden;
  • Hinzufügen von rohen Mollusken zur Diät;
  • Verwendung von unbehandeltem Wasser;
  • Intimität mit einer kranken Person. Diese Art der Übertragung ist für Homosexuelle charakteristisch.
  • Reisen an Orte mit hohem Infektionsrisiko.

Diagnosemethoden

Der diagnostische Prozess beginnt mit einer gründlichen Befragung des Patienten. Es beinhaltet eine Analyse der klinischen Anzeichen der Krankheit und der Merkmale ihres Auftretens. Es muss geklärt werden, ob es einen Kontakt zu einem Kranken gab oder ins Ausland reist. Darüber hinaus lernt der Arzt die Lebensbedingungen und den Beruf kennen. Es folgt eine körperliche Untersuchung, bei der der Fachmann die Haut, die Schleimhäute untersucht, den Magen abtastet (tastet) und die Temperatur misst.

Beim Drücken im Bereich des rechten Hypochondriums kommt es zu Schmerzen. Der Arzt vermutet eine Hepatitis und schickt den Patienten zur weiteren Untersuchung, einschließlich Labortests und Instrumentenmethoden.

Laboruntersuchungen

Die Labordiagnose zielt darauf ab, die qualitative und quantitative Zusammensetzung des Blutes sowie die Aggressivität des Virus zu bestimmen. Zu diesem Zweck wird verwendet:

  1. Enzymimmuntest. Es basiert auf der Identifizierung von Markern der Botkin-Krankheit, nämlich Anti-HAV-IgM. Buchstäblich ab den ersten Tagen nach der Infektion werden Immunglobuline M im Blut nachgewiesen, die auf einen akuten Verlauf der Pathologie hinweisen und unabhängig von ihrer Schwere oder ihren Symptomen auftreten. Was IgG betrifft, so bleiben sie ein Leben lang und weisen auf die Tatsache der Krankheit und die Bildung einer starken Immunität hin. Beachten Sie, dass dieser Indikator die Bewertung der Wirksamkeit der Impfung ermöglicht.
  2. Polymerase-Kettenreaktion. Die Technik ermöglicht es, das genetische Material des Erregers bis zum Auftreten von Immunglobulinen im Blut zu identifizieren. Die PCR wird als die genaueste Methode zum Erkennen eines Virus angesehen und ermöglicht es Ihnen, die Diagnose zu bestätigen. Die Analyse wird häufig für die Erstuntersuchung von Personen verwendet, die mit einem Kranken in Kontakt gekommen sind. Dies ist notwendig, um eine Epidemie und eine frühzeitige Isolierung der Infizierten zu verhindern. Aufgrund der hohen PCR-Kosten wird die Analyse nicht in allen Ländern angewendet.

Instrumentelle Diagnostik

Aufgrund des milden Verlaufs der Pathologie verschreibt der Arzt in den meisten Fällen nur einen Ultraschall. Es ist ziemlich informativ und gleichzeitig nicht von Schmerzen begleitet und erfordert keine großen Materialkosten.

Bei Bedarf kann Ultraschall mehrmals wiederholt werden, wodurch die Dynamik der Behandlung und die Geschwindigkeit der Erholung der Leberstruktur beurteilt werden können.

Während der Studie werden die Strahlen, die durch Gewebe mit unterschiedlicher Dichte gehen, auf dem Monitor durch Schatten mit mehr oder weniger starker Intensität reflektiert. Die Verdichtung einiger Körperteile äußert sich in einer erhöhten Echogenität, die auf das Vorhandensein von Fibrosezonen hindeuten kann.

Charakteristisch für Botkin ist die Hepatomegalie (eine Zunahme des Volumens der Leber). Damit das Ultraschallbild genauer ist, wird empfohlen, einige Tage vor der Untersuchung auf die Verwendung von Produkten zu verzichten, die die Gasbildung im Darm (Bohnen, Kohl, Milch) erhöhen.

Ist es möglich, mit Patienten in Kontakt zu treten?

Viele Menschen, die mit Patienten mit Hepatitis A zu tun haben, sind daran interessiert, wie gefährlich der Kontakt mit ihnen ist und ob es möglich ist, erneut mit Gelbsucht zu erkranken. Die Antwort liegt in den Besonderheiten der Pathologie. Tatsache ist, dass nach der Genesung eine Person Immunität bildet, die ihn vor der Wiederentwicklung von Botkin schützt.

In Bezug auf die Kommunikation mit dem Patienten ist dies nicht verboten, vorbehaltlich bestimmter Regeln:

  • Bett und Kleidung sollten eine Viertelstunde lang mit Pulver gekocht werden. Danach ist die übliche Wäsche erforderlich.
  • Teppiche sollten mit einem Pinsel und Wasser unter Zusatz eines Antiseptikums (Chloramin) gereinigt werden;
  • Möbeloberflächen und Böden müssen mit Sodalösung behandelt werden;
  • Hände, Gemüse und Kräuter sollten gründlich gewaschen werden.
  • Geschirr sollte 15 Minuten in Sodalösung gekocht werden;
  • sich weigern, eine intime Intimität mit dem Patienten zu haben und gemeinsame Hygieneartikel mit ihm zu verwenden.

Impfungen können vor Infektionen schützen. Als Reaktion auf die Einführung neutralisierter gereinigter Erreger werden im Körper spezifische Antikörper synthetisiert, die einen dauerhaften Schutz gegen Hepatitis A bieten.

Ist es möglich, ein zweites Mal Hepatitis A zu bekommen?

Wie bereits erwähnt, werden nach Botkin spezifische Antikörper im menschlichen Blut konserviert, die auf eine übertragene Pathologie hindeuten. Sie sind auch ein Schutz gegen die Wiederentwicklung der Krankheit.

Statistischen Daten zufolge wird Hepatitis A in weniger als 10% der Fälle chronisch und Exazerbationen sind extrem selten. Es ist wichtig zu wissen, dass der Ikterichnost der Haut und der Schleimhäute auf eine Infektion des Körpers mit Viren vom Typ B oder C hinweisen kann.

Nach der Botkin-Krankheit kann sich eine Person mit anderen Hepatitisarten infizieren, da die Immunität ausschließlich gegen den Erreger der Spezies A gebildet wird.

Trotz des milden Krankheitsverlaufs sollten Sie die Impfung nicht bei Risikopersonen abgeben. Im Gegensatz zur Impfung gegen Morbus Botkin gehört die Impfung gegen Hepatitis B zum obligatorischen Zeitplan, der vom Gesundheitsministerium genehmigt wurde. Dies hilft, viele von schweren Krankheiten zu retten.

Was ist Gelbsucht?

Bei Erwachsenen ist der Ikterus keine Krankheit, sondern ein Symptomkomplex, der sich in verschiedenen Pathologien des Leber- und Gallensystems manifestieren kann. Der Mechanismus seiner Entwicklung hängt mit dem Metabolismus von Bilirubin zusammen - dem Hauptpigment der Galle, das es in einem satten Braunton verfärbt. Bei Verletzung der Entfernung bei einem Patienten wird eine Gelbfärbung der Haut und der sichtbaren Schleimhäute beobachtet. Gelbsucht ist jedoch nicht nur die Gelbfärbung der Haut. Es schädigt den Körper und kann zu gefährlichen Folgen führen.

Der Mechanismus der Entwicklung der Gelbsucht

Um die möglichen Ursachen für Gelbsucht zu verstehen, muss der Austausch von Bilirubin verstanden werden. Es ist eines der Hauptpigmente der Galle, und seine Quelle ist Hämoglobin. Wenn rote Blutkörperchen zerstört werden, zerfällt das Hämoglobin in mehrere Komponenten. Einer von ihnen (Hematoidin) wird zuerst zu Biliverdin, dann zu Bilirubin. In diesem Stadium wird es als nicht verwandt betrachtet (indirekte, freie Form), da es noch keine Reihe chemischer Umwandlungen durchlaufen hat. Außerdem ist der Austausch wie folgt:

  • Verbindung mit Proteinen zum Transport in das Lebergewebe;
  • Aufnahme in Hepatozyten und Verbindung mit Glucuronsäure - in diesem Stadium wird Bilirubin gebunden (direkt);
  • In gebundener Form erhält Bilirubin die Fähigkeit, sich in Wasser aufzulösen. Daher kann es sich in der Zusammensetzung der Galle bewegen.
  • der Fluss der Galle in den Dünndarm, die Ausscheidung auf natürliche Weise in Form von Stercobilinogen (unter Einwirkung von Luft wird in Stercobilin umgewandelt und Flecken befleckt).

Die Aufteilung des Bilirubins in direktes und freies ist ebenfalls wichtig für das Verständnis der Ursache von Gelbsucht. Je nachdem, welche Form im Blut des Patienten ansteigt, kann geschlossen werden, in welchem ​​Stadium des Pigmentstoffwechsels pathologische Veränderungen aufgetreten sind.

Grund

Gelbsucht bei Erwachsenen kann auf verschiedene Krankheiten hinweisen. Sie treten in Pathologien des Bilirubinstoffwechsels in verschiedenen Stadien auf. Dazu gehören Blutkrankheiten, Verletzungen, akute und chronische Erkrankungen des hepatobiliären Systems:

  • akute Virushepatitis (AVH);
  • Leberversagen und andere Krankheiten (Zirrhose);
  • Cholelithiasis (Steine ​​in der Gallenblasenhöhle), akute Cholezystitis;
  • massiver Blutverlust und Anämie;
  • akute Vergiftung, einschließlich Lebensmittel, Drogen, Alkohol und andere.

Es gibt ein Missverständnis, dass Gelbsucht und Hepatitis ein und dasselbe sind. Dieser Begriff wird manchmal als Virushepatitis A oder Botkin-Krankheit verstanden. Das Syndrom ist jedoch auch charakteristisch für eine Hepatitis, die durch andere Faktoren verursacht wird. Bei Neugeborenen kann dieses Phänomen innerhalb der physiologischen Norm auftreten.

Hervorzuheben ist auch die falsche Gelbsucht. Sogenannte Veränderungen, die bei übermäßigem Verzehr von karotinoidhaltigen Lebensmitteln auftreten. Karotten, Rüben, Kürbisse und andere Gerichte, die in verschiedenen Gelb-, Orange- und Rottönen gehalten sind, gelten als ihr.

Klassifizierung

Abhängig von der Ursache der Entstehung des Ikterischen Syndroms werden mehrere Arten davon erfasst, die in der allgemein akzeptierten Klassifikation erfasst werden. Die Unterschiede zwischen ihnen sind, in welchem ​​Stadium die Akkumulation von Bilirubin beginnt und in welcher Form es sich im Körper befindet. In der Tabelle werden alle Arten von Gelbsucht und der Mechanismus ihrer Entwicklung dargestellt:

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Konjugativ

Diese Art von Gelbsucht tritt bei verschiedenen Pathologien auf, die zu einer Störung der Konjugation (Bindung) von Bilirubin in der Leber führen. Dieser Zustand ist oft angeboren und wird genetisch übertragen. Zu den Krankheiten, die Konjugationsgelbsucht hervorrufen, zählen Hypothyreose und Gilbert-Syndrom. Bilirubin, das mit Glucuronsäure keine chemischen Reaktionen eingehen kann, zirkuliert in freier Form weiter im Blut.

Parenchym (Leber)

Parenchymaler Gelbsucht ist der häufigste Typ. Sie tritt auf, wenn das Parenchym (funktionelles Gewebe) der Leber durch verschiedene Faktoren geschädigt wird. Es kann sich um akute und chronische Erkrankungen infektiösen oder nicht ansteckenden Ursprungs handeln, die mit einer Entzündung der Hepatozyten und deren Zerstörung einhergehen.

Zu den Gründen, die hepatische Gelbsucht hervorrufen können, kann Folgendes ermittelt werden:

  • virale und nicht ansteckende Hepatitis;
  • Leberzirrhose;
  • Lebertumoren;
  • Vergiftung und mehr.

Aufgrund dieser Veränderungen kann Bilirubin nicht mit Glucuronsäure binden und in die Galle ausgeschieden werden. Im Blut sammelt es sich in ungebundener Form.

Hepatitis A

Hepatitis A (Morbus Botkin) wird Gelbsucht genannt. Im Gegensatz zu entzündlichen Erkrankungen der Leber infektiösen Ursprungs wird diese Krankheit über den Verdauungsweg übertragen - mit kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser. Die ersten Symptome ähneln SARS, dann treten die charakteristischen Anzeichen von Leberschäden auf. Der Erreger der Hepatitis A wird lange in der Umwelt gelagert. Bei Raumtemperatur bleibt es mehrere Wochen bei -20 ° C - mehrere Jahre lang lebensfähig. Er stirbt jedoch durch Kochen in 5 Minuten.

Akute Virushepatitis A ist in Entwicklungsländern verbreitet. Bei Kindern erscheint sie aufgrund der Schwäche ihres Immunsystems häufiger bei Frauen und Männern als Gelbsucht. In der Kindheit wird die Krankheit mild vertragen, bei älteren Menschen kann es zu erheblichen Komplikationen kommen.

Es gibt eine spezifische Prophylaxe (Impfstoff) gegen die Botkin-Krankheit, die weltweit ihren Ausbruch erfolgreich verhindert hat. Symptomatische Behandlung zur Wiederherstellung des Lebergewebes durch Einnahme von Hepatoprotektoren. Nach einer erneuten Erkrankung bleibt die anhaltende intensive Immunität erhalten, aber Sie können erneut an Hepatitis A erkranken. Bei Kindern tritt nach Abklingen der Symptome häufig eine akute Periode ein zweites Mal auf, und dann erfolgt eine Erholung.

Hämolytisch

Hämolytische Gelbsucht wird auch adhepatisch genannt. Dies ist ein spezifischer Zustand, bei dem Bilirubin in großen Mengen im Blut vorkommt und die Leber keine Zeit hat, es mit Glucuronsäure zu binden und es auszuscheiden. Bei vielen Patienten ist dies mit einer abnormalen Zerstörung (Hämolyse) von Erythrozyten verbunden - der Prozess erfolgt mit der Bildung von Bilirubin. Die Ursachen für Gelbsucht können sein:

  • Anämie, ausgelöst durch Krankheit oder Blutverlust;
  • Herzinfarkt;
  • akute Vergiftung durch Gifte (Arsen, Schwefelwasserstoff, Phosphor), Drogen.

Überschüssiges Bilirubin in gebundenen und freien Formen kehrt zum Blut zurück und zirkuliert weiter darin. Das Ikterus-Syndrom tritt mit der Beseitigung seiner Hauptursache - der Hämolyse der roten Blutkörperchen - auf.

Mechanisch

Mechanische (obstruktive) Gelbsucht entwickelt sich mit Schwierigkeiten bei der Bewegung der Galle in den Zwölffingerdarm, das heißt mit einer Behinderung (Leitungsstörung) der Gallengänge. Diese Bedingung kann durch mehrere Faktoren ausgelöst werden:

  • Hepatitis - das entzündete Parenchym des Körpers drückt die Kanäle zusammen;
  • Gallensteinerkrankung - Kalksteine ​​können die Gallenwege blockieren oder aus der Gallenblase austreten;
  • Verletzungen und Abnormalitäten der Gallenblasenstruktur;
  • Neoplasmen.

Bilirubin gelangt frei in die Leber und bindet an Glucuronsäure. Die Mechanismen seines Austausches werden jedoch weiter verletzt, da Galle keinen Zugang zum Dünndarm hat. Das Pigment tritt durch Blut, Haut und Schleimhäute aus, wodurch sich die Farbe ändert. Im Blut erhöht sich die Menge an gebundenem Bilirubin.

Gelbsucht bei Kindern

Bei Kindern gibt es verschiedene Arten von Gelbsucht. Sie können angeboren sein und mit Leberfunktionsstörungen einhergehen, einschließlich der durch eine Infektion verursachten. Bei einem Neugeborenen können Haut und Schleimhäute aufgrund der Beschaffenheit des hepatobiliären Trakts gelb gefärbt sein und sind eine Manifestation der Norm. Weitere Informationen zu den Arten von Gelbsucht bei Neugeborenen, ihren Ursachen, Behandlungsmethoden und Diagnose finden Sie in diesem Artikel.

Ist Gelbsucht ansteckend?

Da Gelbsucht keine Krankheit ist, sondern ein Symptom vieler Pathologien ist, kann sie nicht infektiös sein oder von einem Kranken auf einen Gesunden übertragen werden. Zu den nicht übertragbaren Ursachen gehören Verletzungen, Anämie, Vergiftungen, toxische und medikamenteninduzierte Hepatitis und vieles mehr.

Die Gelbsucht kann bei einigen Pathologien ansteckend sein:

  • Hepatitis A wird im Alltag übertragen, das Infektionsrisiko steigt mit längerem Zeitvertreib oder Leben mit einem Träger des Erregers;
  • Hepatitis B und C - Infektionen werden durch das Blut (mit Infusion von infiziertem Spenderblut, Verwendung kontaminierter Nadeln, chirurgische Instrumente) durchgeführt, seltener durch sexuellen Kontakt.

Um zu verstehen, ob Sie Gelbsucht bekommen können, lohnt es sich, sich einer vollständigen Untersuchung zu unterziehen. Vor dem Erhalt der Testergebnisse befindet sich der Patient in einem Krankenhaus für Infektionskrankheiten. Wie viel im Krankenhaus für eine vollständige Diagnose und Behandlung ist, hängt von der Schwere der Symptome ab.

Symptome

Alle Gelbsuchttypen zeigen charakteristische Symptome. Sie sind mit der Anhäufung verschiedener Formen von Bilirubin im Blut und einer Verletzung seiner Ausscheidung aus dem Körper verbunden. Es versteht sich, dass dieses Pigment nicht nur Haut und Schleimhäute beflecken kann. In großen Mengen handelt es sich um einen Giftstoff, der die Funktion der inneren Organe und des zentralen Nervensystems beeinflussen kann.

Ein Patient mit Gelbsucht zeigt zuerst die folgenden Symptome:

  • Haut, sichtbare Schleimhäute und Augen mit Gelbsucht erhalten unterschiedliche Nuancen von hellgelb bis dunkelorange;
  • es gibt starken Juckreiz im ganzen Körper, verbunden mit ihrer Irritation mit Bilirubin;
  • der Urin verdunkelt sich und der Kot verfärbt sich.

Je nach Ursache der Entwicklung kann sich das Ikterus-Syndrom als zusätzliche Symptome manifestieren. Der Patient kann eine allgemeine Verschlechterung der Gesundheit und des Fiebers sowie Schmerzen im rechten Hypochondrium oder Schüttelfrost erfahren. Gelbsucht wird häufig von Störungen des Verdauungstrakts begleitet, einschließlich Durchfall, Übelkeit und Erbrechen.

Diagnosemethoden

Es gibt viele Faktoren, die Gelbsucht verursachen. Bei der Diagnose ist es wichtig, den Zustand der Leber, der Gallenblase und des Gallengangs zu untersuchen und die Hauptursache des Syndroms zu bestimmen. Zu diesem Zweck werden Instrumental- und Labormethoden verwendet, der Patient wird untersucht und die Anamnese wird gesammelt. Bei der Erstkonsultation ist es wichtig zu klären, ob chronische Erkrankungen des Hepatobiliary-Trakts oder Bluts sowie kürzlich durchgeführte Operationen oder Verletzungen aufgetreten sind.

Die folgenden Studien können erforderlich sein, um den Zustand des Patienten zu bewerten:

  • Abdominaler Ultraschall mit Schwerpunkt auf Leber und Gallenblase;
  • MRI, CT - genauere Methoden bei Verdacht auf Neoplasmen;
  • vollständiges Blutbild - zur Diagnose einer Entzündungsreaktion, Zählen der Anzahl der roten Blutkörperchen bei Blutverlust;
  • Biochemischer Bluttest - zur Beurteilung der Aktivität des Leberenzymsystems (ALT, AST);
  • Bestimmung von Bilirubin im Blut, seiner Form und Konzentration.

Es gibt auch ein eindeutiges Diagnosemuster für die Virushepatitis. Um den Erreger zu identifizieren, ist das venöse Blut des Patienten notwendig, da das Virus in großer Zahl vorkommt. Die Diagnose wird bestätigt, wenn ein positives Ergebnis von zwei Tests erhalten wird:

  • ELISA - ein Verfahren zur Bestimmung von Antikörpern gegen Pathogene der Virushepatitis, die das menschliche Immunsystem als Reaktion auf die Einführung des Pathogens produziert;
  • Hochwertige PCR - Das System zum Nachweis von RNA-Viren im venösen Blut kann positiv oder negativ sein.
  • PCR quantitativ - eine Methode zur Berechnung der Viruskonzentration im Blut mit der Definition von Typ und Genotyp.

Behandlungsschema

Da die Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute auf viele Krankheiten hindeuten kann, gibt es keine eindeutige Heilung für Gelbsucht. In jeder Pathologie wird ein bestimmtes Behandlungsschema zugewiesen, das auf mehrere Faktoren abzielt:

  • Wiederherstellung des Lebergewebes;
  • Prävention von Komplikationen;
  • Schutz des Patienten vor anderen im Falle einer Virusinfektion.

Um den Zustand der Leber zu normalisieren, werden dem Patienten Hepatoprotektoren verschrieben - Arzneimittel, die die Hepatozyten schützen und deren Regeneration beschleunigen. Sie können auch andere Behandlungen benötigen:

  • Antihistaminika - um Allergien zu lindern;
  • entzündungshemmende und analgetische Medikamente;
  • Blutreinigung mittels Plasmapherese;
  • Verlauf von antiviralen Medikamenten gegen Hepatitis B und C.

Für jede Art von Gelbsucht ist es wichtig, eine strikte Diät einzuhalten. Damit können Sie die Leber von der Leber entfernen und deren weitere Zerstörung verhindern. Während der Behandlungszeit müssen tierische Fette, fetthaltige und frittierte Lebensmittel, Süßigkeiten und Gebäck sowie kohlensäurehaltige Getränke aufgegeben werden. Alkohol ist strengstens verboten. Bei Hepatitis A sind Diäten und Hepatoprotektoren vor allem in der Kindheit ausreichend. Die Krankheit endet mit der Genesung mit der Bildung einer starken Immunität.

Mögliche Komplikationen

Es ist wichtig, das Risiko einer Gelbsucht bei verspäteter Behandlung zu verstehen. Bilirubin ist ein Toxin, das sich nicht nur im Blut, sondern auch in den inneren Organen anreichern kann. Die Auswirkungen von Gelbsucht sind gefährliche Komplikationen, die den Zustand aller Organsysteme beeinflussen:

  • Leberzirrhose - Schädigung des funktionellen Gewebes mit Bildung von Bindegewebsnarben;
  • Vergiftung des Nervensystems, Entwicklung von Leberkoma;
  • mit mechanischer Gelbsucht - Peritonitis mit Symptomen einer Sepsis.

Ikterus kann ein Zeichen für viele Krankheiten sein, die für den Menschen unterschiedlich gefährlich sind. Ihre Folgen können sich später in der Störung des Leber- und Nervensystems manifestieren sowie den chirurgischen Eingriff bewirken. Das Behandlungsschema zielt sowohl auf die Beseitigung des Hauptverursachers der Krankheit als auch auf die Aufrechterhaltung des allgemeinen Zustands des Patienten ab. Mit der rechtzeitigen Behandlung der gefährlichen Folgen kann eine vollständige Genesung vermieden werden.

Wie bekomme ich keine Gelbsucht von einem Patienten?

In der Medizin bezieht sich Ikterus auf verschiedene Zustände, die durch Verfärbung der Haut gelb erscheinen. Ärzte unterscheiden drei Hauptformen der Gelbsucht:

1) Obstruktiv (auch mechanisch oder subhepatisch): Die Haut wird gelb, weil die Galle nicht ihren beabsichtigten Zweck erreicht - von der Leber in den Zwölffingerdarm. Es wird durch einen Tumor, einen Stein oder Verwachsungen behindert, die einige der Gallenwege überlappen. Als Folge davon wird das Bilirubin der Galle in den Blutkreislauf aufgenommen und bewirkt, dass sich die Haut warm gelb färbt.

2) hämolytischer Ikterus (adhepatisch). Tritt mit erhöhtem Abbau von roten Blutkörperchen auf. Erythrozytenhämoglobin ist die Vorstufe von Bilirubin. Viel freies Hämoglobin führt zu einem Anstieg des Bilirubinspiegels, aus dem die Haut gelb wird. Infolgedessen erhält eine Person einen zitronengelben Farbton.

Bei diesen beiden Arten von Gelbsucht ist die Frage, wie die Gelbsucht übertragen wird, nicht sinnvoll. Wenn ein Patient eine Blutkrankheit, Gallensteine ​​oder eine erblich erhöhte Hämolyse der roten Blutkörperchen hat, ist dies absolut nicht ansteckend. Eine andere Sache, wenn Gelbsucht Hepatitis ist.

3) Lebergelbsucht Dies ist Hepatitis, dh "Entzündung des Lebergewebes". Diese Entzündung wird nicht immer durch Viren verursacht: Alkohol, einige Drogen, schwere Krankheiten, die Verwendung von Giften können ebenfalls dazu führen. Und dann wird er nicht ansteckend sein.

Um zu wissen, wie der Ikterus übertragen wird, ist dies nur im Hinblick auf die virale Hepatitis erforderlich, die im Moment recht viel ist, und die Art der Übertragung ist unterschiedlich.

Wie können Sie sich mit Hepatitis infizieren oder infizieren?

1. Hepatitis A. Dies ist die einfachste Variante der Hepatitis, die früher als Morbus Botkin bezeichnet wurde. Wie wird in diesem Fall Gelbsucht übertragen? Durch ungekochtes Wasser die Verwendung von üblichen Utensilien bei einer kranken Person. Um nicht an Hepatitis A zu erkranken, reicht es aus, Wasser zu kochen, nicht aus Brunnen oder natürlichen Gewässern zu trinken, kein Wasser zu schlucken. Wenn Sie mit einer kranken Person kommunizieren, müssen Sie sich die Hände waschen, kein normales Geschirr oder Hygieneartikel verwenden.

2. Hepatitis E. Diese Gelbsucht wird übertragen? Wie Hepatitis A, durch Einnahme des Virus mit ungewaschenen Händen, Wasser aus üblichen Utensilien. Diese Hepatitis ist besonders für schwangere Frauen gefährlich.

3. Hepatitis B, C und D. Sie werden durch Blut und andere biologische Körperflüssigkeiten übertragen, die in geschädigte Haut, Schleimhäute oder direkt in das Blut einer anderen Person gelangen. Hepatitis B ist leichter zu fangen als AIDS, da die Größe des Virus viel geringer ist und das kleinste, unsichtbare Auge den Körper leichter durchschauen kann. Wie wird in diesen Fällen die Gelbsucht gezielt übertragen?

a) Durch Küsse (mit Speichel).

b) Während des Geschlechtsverkehrs (nicht notwendigerweise in die Vagina eindringen oder Vollständigkeit des Geschlechtsverkehrs: Es reicht aus, dass das Vaginalsekret oder die Flüssigkeit der Drüsen des Penis auf die Haut oder die Schleimhaut des zweiten Partners gelangt, die Mikrorisse hat).

c) Wenn Sie Spritzen gemeinsam verwenden.

d) Bei der Verwendung von Maniküre, Pediküre, Piercingzubehör, im Alltag - Rasierern, Haarbürsten und Manikürezubehör.

e) Das Virus kann während der Schwangerschaft oder Geburt auf das Baby übertragen werden.

f) Für nicht sterile medizinische Instrumente.

g) Wenn Sie eine Person ohne Handschuhe unterstützen, wenn Sie mit ihrem Speichel oder Blut in Kontakt treten müssen.

h) Mit Bluttransfusionen.

Pechene1.ru "Gelbsucht" Wie kann ich Gelbsucht bekommen, wird es von einer Person übertragen?

Wie wird die Gelbsucht übertragen? Es gibt viele Übertragungswege.

Die ikterische Färbung der Sklera des Auges, der Haut und der Schleimhaut wird im Volksmund als Gelbsucht bezeichnet. Eine Person mit solchen Symptomen sorgt in der Bevölkerung für Besorgnis: Es scheint, dass es möglich ist, eine unbegreifliche Krankheit zu bekommen.

Die Mechanismen der Gelbsucht

Gelbsucht ist eine Folge eines polietiologischen Leberschadens. Dieses Organ ist für den Austausch von Bilirubin im Körper verantwortlich, der anschließend zum normalen Tod von roten Blutkörperchen gebildet wird. Bei ordnungsgemäßem Funktionieren der Leber wird dieses Pigment frei verwendet, wenn ein bestimmter pathologischer Prozess auftritt - freies Bilirubin zirkuliert im Blutstrom und färbt die lokalen Bereiche, in denen es zurückgehalten wird.

Es gibt verschiedene Formen von Gelbsucht:

Die suprahepatische Form ist mit dem unkontrollierten Abbau von roten Blutkörperchen verbunden. Eine solche Verletzung kann eine Vielzahl von Bakterien und Viren sowie Krebs und minderwertige Bluttransfusionen verursachen. Die Gelbsucht der Leber steht in direktem Zusammenhang mit der Leber und den damit verbundenen Pathologien: einem Infektionsprozess, einer parasitären Läsion, den Auswirkungen von Alkohol und bestimmten Medikamenten. Die subhepatische Form wird durch eine Verletzung der Gallensekretion verursacht. Der normale Verlauf der Galle kann durch einen Pankreastumor, Steine ​​in den Gängen der Galle, aufsteigende infektiöse Cholangitis gestört werden.

Gelbsucht bei Erwachsenen kann falsch sein und nicht auf Störungen im menschlichen Körper hinweisen.

Gelbheit kann durch übermäßigen Verzehr von karotinhaltigen Lebensmitteln sowie zitrusfarbenen Früchten verursacht werden.

Ähnliche Symptome können durch die Therapie bestimmter Medikamente, z. B. Akrikhin, verursacht werden.

Möglichkeiten zur Übertragung von Gelbsucht

Wie Gelbsucht übertragen wird, beunruhigt vor allem diejenigen, die krank werden. Im Grunde ist der Ikterus nur in einem Fall ansteckend - mit der ansteckenden Natur der Krankheit. Dies bedeutet, dass bei einer Person Hepatitis einer Art diagnostiziert werden muss.

Hepatitis A weist alle charakteristischen Symptome einer Leberentzündung auf und wird leicht übertragen. Sie können die Krankheit durch in der Luft befindliche Tröpfchen, durch Hygieneartikel und Lebensmittel auffangen. Eine Hepatitis dieser Art wird jedoch gut behandelt und hat keinen Rückfall.

Es ist schwieriger, Hepatitis B oder C zu bekommen, aber es ist viel schwieriger und teurer, ihre Krankheitserreger loszuwerden. Der Hauptmechanismus als übertragener Gelbsucht ist ein Kontakt, dh durch biologische Flüssigkeiten.

Bei Erwachsenen enthalten Speichel und Tränen der Krankheit relativ wenige Viruspartikel, die für die Entwicklung der Krankheit notwendig sind.

Daher können Sie sich in solchen Fällen durch das Blut infizieren:

Durch infektiöse Nadeln und Spritzen mit ihrer wiederholten Verwendung durch Drogenabhängige. Bei Angehörigen der Gesundheitsberufe, die ständig mit biologischen Medien konfrontiert sind, besteht ein hohes Infektionsrisiko. Von Mutter zu Kind infolge natürlicher Geburt bei Verletzung und Schleimhautkontakt. Die Plazentaschranke während der Schwangerschaft schützt das Baby vor Viren, und die Übertragung der Krankheit während des Kaiserschnitts ist nicht gefährdet. Wenn Sie Nagelstudios, Piercingsalons und Tätowierungen besuchen, können Sie das Virus durch schlecht verarbeitete Werkzeuge auffangen. In 30% der Fälle kann ungeschützter Sex bei Erwachsenen auch ein Mittel zur Übertragung des Virus sein, da das Geheimnis des Genitaltrakts mehr Viruspartikel enthält.

Die Hepatitis kann ihre Symptome nicht sofort manifestieren, bei Erwachsenen und Kindern kann es lange Zeit zu einem Virusträger kommen, von dem aus sich auch durch Tröpfchen aus der Luft infizieren kann.

Die Inkubationszeit für Hepatitisviren ist langfristig, daher kann eine große Anzahl von Menschen die Krankheit durch Unwissenheit weitergeben.

Gelbsucht Prävention

Die Einhaltung der persönlichen Hygiene ist ein grundlegender Weg, um Hepatitis und folglich Gelbsucht zu verhindern. Einfache persönliche Hygiene und ein sinnvoller Lebensstil lassen die schmerzhaften Symptome der Krankheit nicht zu. Bei Erwachsenen ist die ikterische Färbung oft von starkem Juckreiz, Schwitzen, Schmerzen im Hypochondrium und angrenzenden Bereichen begleitet.

Lebensmittel, Obst und Gemüse sollten gründlich gewaschen werden. Vor jeder Mahlzeit müssen Sie Ihre Hände waschen, und es ist wünschenswert, gekochtes Wasser zum Trinken zu trinken. Einfache vorbeugende Maßnahmen reduzieren das Ikterusrisiko beim Menschen um etwa die Hälfte.

Jetzt kam der Verkauf von kleinen Desinfektionsmittelflaschen. Sie sind bequem an Orten großer Konzentrationen von Erwachsenen und Kindern zu verwenden, wenn einige Gegenstände in den allgemeinen Gebrauch überführt werden. Sie können Hände, Stifte und Bleistifte, Arbeitsflächen und andere persönliche Gegenstände abwischen.

Neben der Prävention im Alltag hat die moderne Medizin wirksame Maßnahmen gegen die Art der Gelbsucht in Form von Impfungen entwickelt.

Ab den ersten Lebenstagen wird empfohlen, dass Kinder in bestimmten Intervallen geimpft werden, um eine starke Immunität zu bilden.

Erwachsene medizinische Fachkräfte, die mit gefährlichen Körperflüssigkeiten arbeiten, erhalten zusätzliche Impfungen. Ein Impfstoff, der für alle Arten von Hepatitis universell ist, wird entwickelt, der einmal injiziert wird. Die Symptome einer Hepatitis sollten sich im Laufe des Lebens nicht entwickeln. Impfungen haben die Inzidenz von Gelbsucht bei Kindern in Industrieländern reduziert, was auch die WHO (Weltgesundheitsorganisation) in Afrika und Asien nachdrücklich empfiehlt.

Gegen Hepatitis B, die unangenehmere Symptome aufweist, sollte die Prävention auf geschützte sexuelle Handlungen mit Personen gerichtet werden, deren Gesundheitszustand im Zweifel ist. Es besteht kein absolutes Vertrauen in die Tätowierungs- und Piercing-Salons mit unbestätigtem Ruf. Jeder Kunde kann Hygiene- und Hygienezertifikate verlangen, je nachdem, welche Werkzeuge in diesen Betrieben verarbeitet werden.

Wenn eine Person immer noch mit Hepatitis infiziert ist, sollte sie ermutigt werden, dass die Krankheit keine Rückfälle hat.

Nach der Krankheit tritt eine lebenslange Immunität gegen das Virus auf. Trotz der schwersten Symptome und manchmal teuren Behandlungen bietet die moderne Medizin den Patienten sehr gute Heilungschancen.

Mit solchen Präventionsmethoden können viele andere Infektionen und Viren nicht erfasst werden. Universelle Maßnahmen bilden einen starken Schutzschild gegen die schädlichen Einflüsse der äußeren Umgebung. Die gleichzeitige Vorbeugung von Gelbsucht stärkt das Immunsystem und erhöht die Gesamtausdauer des gesamten Organismus.

Ikterus ist die Verfärbung der Schleimhäute, der Augensklera und bestimmter Teile der Haut in gelber Farbe. Die meisten Menschen verwenden den Begriff "Gelbsucht" für Hepatitis. Dies ist jedoch nicht ganz richtig, da es verschiedene Arten von Pathologien gibt und einige von ihnen nicht mit viralen oder bakteriellen Infektionen assoziiert sind.

Die charakteristische Gelbfärbung ist auf die Ansammlung von freiem Bilirubin im Blut zurückzuführen - ein Gallenfarbstoff, der durch den Tod roter Blutkörperchen gebildet wird. Manchmal tritt dieses Bild auf, wenn übermäßiger Konsum von Obst und Gemüse mit einem hohen Karotingehalt besteht - eine solche Gelbsucht ist für andere nicht gefährlich und erfordert keine Isolation des Patienten von anderen Familienmitgliedern. In einigen Fällen kann wahrer Gelbsucht jedoch das Ergebnis einer viralen Schädigung der Leber sein. Daher ist es wichtig zu wissen, wie die Infektion erfolgt und wie Sie sich vor einer Infektion schützen können.

Gelbsucht: Wie bekomme ich es?

Arten von Gelbsucht

Die Klassifizierung eines Merkmals ist für die Bestimmung der Übertragungsart von großer Bedeutung, da sich einige Arten von Gelbsucht unter dem Einfluss bestimmter Faktoren und Pathologien nichtinfektiösen Ursprungs entwickeln und für andere keine Gefahr darstellen. Karotin (falscher) Ikterus - kurzzeitige Verfärbung der Haut gelb, die sich entwickelt, wenn sich eine große Menge Karotin im Körper ansammelt. Diese Substanz befindet sich in hohen Dosen in gelbem und orangefarbenem Gemüse sowie in Tomaten. Karotten sind reich an Karotten, Orangen, Gemüsepaprika, Kürbissen und Mais.

Eine falsche Gelbsucht wird am häufigsten in den folgenden Kategorien von Patienten diagnostiziert:

Vegetarier üben die völlige Aufgabe tierischer Produkte aus und verbrauchen große Mengen Obst und Gemüse; fettleibige Menschen, die zur Gewichtsreduktion eine pflanzliche Diät einhalten, zu der viele Obst- und Gemüsekulturen mit hohem Karotingehalt gehören; Kinder bis 7-10 Jahre, in deren Ernährung eine große Menge Karotten und anderes Gemüse mit einer hellen Farbe eingeführt wird.

Echte Gelbsucht ist mit einer Funktionsstörung der Leber oder der Gallengänge verbunden, da bis zu 96% des Bilirubins durch die Leberzellen zerstört werden (nicht mehr als 4% des Pigments werden mit dem Urin ausgeschieden). Aber auch ein echter Gelbsucht ist für andere nicht immer ansteckend. Ärzte unterscheiden drei Arten von Pathologien, von denen jede ihre eigenen Merkmale und Ursachen hat.

Klassifikation des Ikterischen Syndroms