Die Verwendung von Rheographie in der therapeutischen Zahnheilkunde

Power

In der täglichen Praxis eines Zahnarztes wird die Rheographie verwendet, um die Wirksamkeit der Behandlung schwerer Zahnerkrankungen - Parodontalerkrankungen, Zahnpulpa und Mundschleimhaut - zu diagnostizieren und zu bewerten.

Rheographie der Zahnpulpa (Reodentographie)

Die Reodentographie ist eine objektive und schmerzfreie (im Gegensatz zur Elektrodontodiagnose) Methode zur Beurteilung des Funktionszustands der Zahnpulpa im Hinblick auf die hämodynamischen Parameter. Mit dieser Methode wird anhand einer grafischen Aufzeichnung - Rheodentogramm (RDG) - der Blutfluss in der Pulpa des Zahns sowohl unter normalen Bedingungen als auch bei seinen Erkrankungen objektiv bewertet.

Die Hauptschwierigkeit, die den erfolgreichen Einsatz der Rheographie zur Bestimmung der Blutzirkulation in der Zahnpulpe behindert, ist der hohe elektrische Widerstand seiner harten Gewebe in der Größenordnung von mehreren zehn Ohm, dessen Wert von der Größe und Form des Zahns, der Betriebsfrequenz des Wechselstroms des Rheographen und der Fläche der Elektroden abhängt.

Beim Durchgang von Wechselstrom durch lebendes Gewebe besteht der komplexe elektrische Widerstand aus aktivem (Ohm - R) und reaktivem (kapazitivem - X)mit) Komponenten und wird durch die Formel bestimmt:

wo Z komplex ist; Ohmisch, Xmit - kapazitiver Gewebewiderstand.

Aufgrund der Tatsache, dass Xc durch die Formel bestimmt wird:

Wenn f die Frequenz des Wechselstroms ist, C die Kapazität des Zahns ist, folgt daraus, dass mit zunehmender Frequenz die Kapazität gegen Null geht, a Z = R.

Bei hohen Frequenzen ist der komplexe Widerstand des Zahngewebes fast gleich dem ohmschen Widerstand. Daher ist es für die Reodentographie erforderlich, eine Betriebsfrequenz von nicht weniger als 500 kHz und nicht mehr als 1 MHz zu verwenden, bei der ein elektrischer Strom durch die Zahngewebe fließt. Eine gute Isolierung der Versorgungsketten ist auch erforderlich, um das Zahngewebe nicht zu überbrücken (kleine Eingangskapazitäten der Messkreise).

Bipolare Technik wird für die Reodentographie verwendet. Sie können damit eine hohe elektrische Stromfrequenz verwenden (Sie können beispielsweise einen Schallgenerator des Typs G37-A in den Stromkreis eingeben). Auf der Zahnkrone sind zwei Elektroden angeordnet, deren geringe Größe es nicht zulässt, vier Elektroden zur Durchführung der tetrapolaren Technik vorzusehen, so dass die Kraftlinien durch den Kronenabschnitt der Zahnpulpe laufen.

In dem Reodentographieschema (Fig. 7) sind die Elektroden an eine Meßbrücke ABCD angeschlossen, die den Widerstand R enthält1 und Kapazität C1 Vom Hochfrequenzgenerator (2) wird der Brücke Wechselstrom zugeführt, wenn sie ausgeglichen ist, wird das Verhältnis R ausgewählt1 und C1 gleich demjenigen in dem Zahn (3), auf dem Elektroden (1) überlagert sind. Die Unwucht der Brücke schwingt mit der Frequenz der Pulsationen, was zu einem periodischen Anstieg oder Abfall der Wechselspannung an den Punkten D und B führt.

Änderungen dieser Spannung nach Detektion am Detektor (4) werden durch den Verstärker (5) erhöht und dem Rekorder (6) zugeführt.

Elektroden für die Reodentographie (Fig. 8) enthalten einen Federhalter in Form eines Bogens, an dessen Enden die Elektroden befestigt sind. Jede der Elektroden selbst besteht aus einer Metallplatte, die in einem Käfig aus Kunststoff im zentralen Teil der Basis auf der der Oberfläche des Zahns zugewandten Seite verstärkt ist. In der Basis befindet sich ein Kanal für flexible Leiter, der die Elektroden selbst mit der Messbrücke des Reograf verbindet. Die Metallplatten der Elektroden selbst haben Abmessungen und Krümmung, die den Vestibulooralflächen des Zahns entsprechen.

Elektroden legen auf die Zähne, vorgetrocknete Wattestäbchen. Das Trocknen mit Alkohol und Äther ist nicht gestattet, da dies zu einer erheblichen Erhöhung der Ohm'schen Widerstandsfähigkeit der harten Gewebe des Zahns führt, was die Erfassung von RDG erschweren kann. Bei der Reodentographie wird der Zahnfleischrand mit biologischem Klebstoff verschmiert, um ein aktuelles Rangieren zu verhindern. Eine dünne Schicht einer elektrisch leitfähigen Paste wird auf die Kontaktfläche der Elektroden aufgebracht, um den Übergangswiderstand zu verringern.

Bei intakter Pulpe hat der RDG eine typische Konfiguration (9). Wenn Pulpitis die Amplitude der RDG erhöht, unter deren Kontrolle es möglich ist, verschiedene Methoden der Behandlung von Pulpitis, einschließlich biologischer, durchzuführen.

Die Beurteilung des Zustands der Zahnpulpa in ihrer Pathologie kann auch unter Verwendung der Fokussierungsmethode der Rheographie durchgeführt werden.

Rheographie

Zahnheilkunde

Die Rheographie ist eine Methode zur Untersuchung von Pulsoszillationen in der Blutversorgung der Gefäße verschiedener Organe und Gewebe, basierend auf einer grafischen Aufzeichnung der Änderungen des gesamten elektrischen Widerstands des Gewebes. In der Zahnmedizin Methoden zur Untersuchung der Blutzirkulation in der Zahnreodentographie, in Parodontalgeweben - Reoparodontographie, in der periartikulären Region - Rhearthrographie. Die Rheographie wird zur Früherkennung und Differentialdiagnose eingesetzt, um die Wirksamkeit der Behandlung verschiedener Erkrankungen zu bewerten. Die Forschungen werden mit Hilfe von reograf - den Geräten durchgeführt, um Änderungen des elektrischen Widerstands von Geweben und speziellen Sensoren zu registrieren. Aufzeichnungen von Schreibgeräten aufzeichnen.

Für die Reoparodontographie werden Silberelektroden mit einer Fläche von 3 x 5 mm verwendet, von denen eine von der vestibularen Seite aufgebracht wird (Strom) und die zweite (Potential) von der palatinalen oder lingualen Seite entlang der Wurzel des untersuchten Zahns aufgebracht wird. Diese Anordnung von Elektroden wird als Quer bezeichnet. Elektroden werden mit Hilfe von medizinischem Klebstoff oder Klebeband auf der Schleimhaut befestigt. Erdungselektroden sind an der Ohrmuschel angebracht. Verbinden Sie die Sensoren mit den Instrumenten und kalibrieren Sie mit der Aufzeichnung. Gleichzeitig wird zur Vereinfachung der Berechnung ein Elektrokardiogramm in der Leitung II (Fig. 99, a) und ein Differentialrheogramm mit einer konstanten Zeit von 10 s aufgezeichnet.

Im Rheogramm (RG) wird der aufsteigende Teil unterschieden - der Anakrot, der Gipfel, der absteigende Teil - der Katakrot, die Incisura und die dikrotische Zone (Abb. 99, b). Die qualitative Bewertung der Arbeitsgruppe besteht aus der Beschreibung der Hauptelemente und -merkmale (Merkmale): 1) der Merkmale des aufsteigenden Teils (steil, sanft, buckelartig); 2) die obere Form (scharf, spitz, flach, bogenförmig, doppelhöckerig, kuppelförmig, in Form eines Hahnenkamms); 3) der Charakter des absteigenden Teils (flach, steil); 4) Vorhandensein und Schweregrad einer dikrotischen Welle (nicht vorhanden, geglättet, deutlich ausgedrückt, in der Mitte des absteigenden Teils im oberen Drittel nahe der Basis der Kurve); 5) das Vorhandensein und der Ort zusätzlicher Wellen auf dem absteigenden Teil (Anzahl, Ort unterhalb oder oberhalb der dikrotischen Welle).
Eine typische RG-Konfiguration zeichnet sich durch einen steilen Anstieg, eine scharfe Spitze, einen sanften Abstieg mit einer dikrotischen Welle in der Mitte und eine deutlich ausgeprägte Incisura aus. Die quantitative Analyse der RG wird mit einem Dreieck und einem Bleistift durchgeführt. Alle Amplitudenindikatoren werden in Millimetern, temporär (a, p, y) - in Sekunden ausgedrückt.

Um die okklusalen Verhältnisse, ihre möglichen latenten und offensichtlichen Verletzungen zu charakterisieren, wird die Methode der grafischen Aufzeichnung von Unterkieferbewegungen mittels eines Funktionalisierers verwendet (Abb. 100). Es gibt eine extraorale Aufzeichnung der Bewegungen des Unterkiefers - eines Funktionärs - mit der gleichzeitigen Computeraufnahme der Okklusionsentlastung unter Verwendung des Gesichtsbogens und der Artikulatoren Quick, Stratos 200.
Die Installation des Funktionographen ist wie folgt. Ein Digitalisierer ist an dem vorderen Bogen angebracht, der entlang der Frankfurter Horizontalen ausgerichtet ist (Fig. 100, 2), d.h. ein Touch-Paddle oder eine Vorrichtung zum Eingeben eines grafischen Bildes der Bewegungen des Unterkiefers in den Computer, bestehend aus einem elektronischen "Stift" und einem Bildschirmbereich, auf dem aufgezeichnet werden soll. Die elektronische "Feder" ist starr an der extraoralen Stange befestigt, die mit der perforierten Metallplatte des intraoralen Vestibulars verbunden ist. In der Platte wird die vorgewärmte thermoplastische Masse verstärkt und dem Gebiss des Unterkiefers überlagert, so dass die Okklusalfläche frei ist, was durch den Verschluss in der zentralen Okklusion kontrolliert wird.


Abb. 98. Bestimmung des Tons des Chevat selbst. 99. Schema Reoparodonogramme (b).

Von der Position des zentralen Verschlusses aus wird der Patient aufgefordert, den Unterkiefer zum anterioren Verschluss zu verschieben und dann zurück zum posterioren Verschluss (hintere Kontaktposition). Von der Position der zentralen Okklusion aus führt das Subjekt wiederum mehrere Bewegungen des Unterkiefers in den rechten und linken seitlichen Okklusionen durch. Mit den seitlichen Bewegungen des Unterkiefers wird eine Aufzeichnung, die als gotischer Winkel bekannt ist, deutlich auf dem Computerbildschirm angezeigt. Gleichzeitig können mehrere Gothic-Winkel in einem bestimmten Abstand voneinander auf dem Monitor aufgezeichnet werden, deren Scheitelpunkte dem zentralen Kieferverhältnis entsprechen (vgl. Abb. 286). Durch die oberen Ecken dieser gotischen Ecken können Sie eine Verbindungslinie ziehen. Wenn sie mit der auf dem Monitor gezeichneten medianen Sagittallinie übereinstimmt, deutet dies auf eine Symmetrie und einen Synchronismus der Bewegungen in den Kiefergelenken. Aus diesen Aufzeichnungen können die Amplitude der Bewegungen des Unterkiefers, mögliche Störungen im Kiefergelenk und die Disharmonie der Kaumuskulatur beurteilt werden.
Der beschriebene elektromechanische Funktionsanalysator wurde verwendet, um die Analyse der Ergebnisse der Untersuchung der Unterkieferbewegungen und die Programmierung des Artikulators für eine individuelle Funktion zu erleichtern. Das zentrale Verhältnis der Backen und die Grenzlinienbewegungen des Unterkiefers aus dieser Position können sowohl mit dem Funktionsographen als auch im Artikulator genau erfasst und wiederholt werden. Mit dieser Technik können Sie die Korrektheit der Modellierung der Okklusalfläche bei der Herstellung von Prothesen sowie das selektive Schleifen von Zähnen kontrollieren.

Die Methode der Rheographie und ihre Anwendung in der Zahnheilkunde.

Dies ist eine blutfreie Methode zur Aufzeichnung der Blutversorgung von Organen und Geweben, basierend auf einer grafischen Aufzeichnung des Widerstands des durch sie hindurchgehenden hochfrequenten elektrischen Wechselstroms. Änderungen des elektrischen Widerstands treten aufgrund von Pulsfluktuationen der Blutversorgung des Gewebes aufgrund der rhythmischen Aktivität des Herzens auf, die im Moment der Systole eine bestimmte Menge Blut unter hohem Druck in das Arterienbett ausstößt. Das Pulsvolumen von Blut erhöht die elektrische Leitfähigkeit von Geweben, da Blut als Flüssigkeit eine höhere elektrische Leitfähigkeit aufweist als andere Gewebe des Körpers.

Die Blutzufuhr zu den Geweben hängt von der Größe des Pulsvolumens und der Geschwindigkeit des Blutflusses in den Gefäßen ab, und daher hat der elektrische Widerstand der Gewebe die gleiche Abhängigkeit. Die Methode der Rheographie besteht somit in der grafischen Erfassung der Pulsschwingungen des elektrischen Widerstands von Geweben, die sowohl von der Aktivität des Herzens als auch vom Zustand der peripheren Gefäße, ihrer Dehnbarkeit und Elastizität sowie ihrer Fähigkeit, der Zugkraft des Pulsdrucks des Bluts zu widerstehen, abhängen. Diese Fähigkeit hängt wiederum mit dem Funktionszustand der Gefäße, ihrem Tonus und ihrer Struktur zusammen. Daher erfordert die Analyse von Rheogrammen eine sorgfältige klinische Interpretation unter Berücksichtigung der zentralen hämodynamischen Parameter und der funktionellen Eigenschaften der peripheren Gefäße der untersuchten Gewebe. Je nach dem Zustand der Blutversorgung des Gewebes und dem sie bestimmenden Trophismus wird der funktionelle Zustand des Gewebes, sowohl klinisch gesund als auch mit pathologischen Veränderungen, mittels Rheographie bestimmt.

Alle derzeit verwendeten Reographien sind in drei Typen unterteilt, und zwar nach den Schemata für den Anschluss an ein Bioobjekt oder nach Methoden zur Messung des elektrischen Widerstands von lebendem Gewebe: bipolar, tetrapolar und fokussierend. Ein Mehrkanal-Elektrokardiograph wird als Aufzeichnungsgerät verwendet, und ein Rheogramm wird synchron mit einem EKG in der zweiten Standardleitung aufgezeichnet. Rheographieelektroden sind Metallplatten mit verschiedenen Formen und Bereichen, unter denen eine Dichtung angeordnet wird, die mit einer warmen isotonischen Lösung angefeuchtet ist, um die elektrische Spannung zu reduzieren

Chesky-Beständigkeit von Stoffen.

Um den Zustand des Gefäßbettes der maxillofazialen Region der Gewebe zu beurteilen, werden Funktionstests lokaler Natur verwendet. Dies sind Temperaturreize (Hitze und Kälte) und Kauflasten.

Temperaturstimuli unter normalen Funktionsbedingungen der Gewebe der Mundhöhle sind ihre ausreichende funktionelle Belastung, die sich direkt auf die Gefäße auswirkt. Auf 45 ° C erhitztes Paraffin (um Verbrennungen unter der Kontrolle eines Thermometers zu vermeiden!) Und Eis wird als Temperaturreiz verwendet. Ein Gazestreifen mit einer Größe, die der Oberfläche des untersuchten Bereichs der Gewebe des Maxillofazialbereichs und der Mundhöhle entspricht, wird in erhitztem Paraffin angefeuchtet und 5 Minuten aufgebracht. Fein punktiertes Eis wird in einen Plastikbeutel gegeben und ebenfalls 5 Minuten auf das Testgewebe gelegt.

Der Kaudruck ist die Hauptfunktion des Zahnes und des Parodontalgewebes; es wirkt als ein Faktor, der den eigenen myogenen (Haupt-) Gefäßtonus der Zahnpulpa und des Parodontalmuskels schwächt, wodurch sich das Lumen erweitert, dh als Vasodilatator. Die Kaulast kann statisch und dynamisch sein, was durch die Ziele der Studie bestimmt wird. Für eine strenge individuelle Dosierung der Kaubelastung und Gewährleistung ihrer hohen Reproduzierbarkeit wurde ein Gnatodinometer, das von VN Kopeikin et al. Mit Hilfe eines Gnathodynamometers wird die maximale Kraft der Kaumuskulatur bei der Erstellung des Kaudrucks individuell ausgewählt und auf der Skala des Gnatodinamometers in kg bewertet. Dem Probanden wird angeboten, die einzelnen Antagonistenzähne einmal oder wiederholt (bei der Beurteilung des Funktionszustandes des Gefäßsystems der Parodontal- und Zahnpulpa) oder durch eine Gruppe von Antagonistenzähnen (z. B. frontal) auf die Bisskissen des Gnatodinamometers zu drücken.

Äußerlich ähnelt die eographische Kurve einem Blutdruckdiagramm. Bei der Quantifizierung eines Rheogramms werden die Hauptamplitude des Rheogramms, der Eographieindex, der Gefäßtonwertindex, der Elastizitätsindex und der periphere Widerstandsindex berechnet. Die funktionellen Merkmale der Gefäße sowie die morphologischen Veränderungen ihrer Wände, beispielsweise atherosklerotischer Natur, werden durch die qualitativen Merkmale der erographischen Kurve bestimmt. Entsprechend der normalen tonischen Spannung der Gefäßwände des untersuchten Blutstroms ist der aufsteigende Teil des Rheogramms steil, die Spitze ist scharf, der absteigende Teil ist leicht abfallend und die ausgeprägte dikrotische Welle befindet sich in der Mitte des absteigenden Teils. Mit zunehmendem Gefäßtonus sind die aufsteigenden und absteigenden Teile des Rheogramms flach, die Oberseite ist flach, die dikrotische Welle ist geglättet und befindet sich im oberen Drittel des aufsteigenden Teils des Rheogramms. Mit einer scharfen spazmedikroticheskaya Welle geglättet oder vollständig verschwindet. Bei einer Abnahme der Tonusgefäße ist der aufsteigende Teil stark steil, die Spitze ist spitz, der absteigende Teil ist steil; Eine ausgeprägte dikrotische Welle befindet sich in ihrem unteren Drittel oder nahe der Basis der Kurve. Bei der Atherosklerose sind die aufsteigenden und absteigenden Teile der Epochalkurve sanft, der Scheitelpunkt ist bogenförmig, kann die Form eines "Hahnenkamms" haben, die dikrotische Welle ist schwach ausgeprägt und befindet sich im oberen Drittel des absteigenden Kurventeils.

Durch die Konfiguration des Rheogramms können die altersbedingten Veränderungen des Funktionszustandes und der morphologischen Struktur des Gefäßbetts verfolgt werden. Sie sollten bei der Analyse von Rheogrammen immer in Erinnerung bleiben und bei der Diagnose pathologischer Veränderungen im Gefäßnetz berücksichtigt werden; Mit zunehmendem Alter nimmt die Elastizität der Gefäßwände ab, ihre Steifigkeit nimmt zu. Dies macht es zweifellos schwierig, dass die Pulswelle durch die Gefäße wandert, was sich in einer Abnahme der Steilheit des aufsteigenden Teils des Rheogramms, Glätten des Scheitels und der dikrotischen Welle und in seiner Verschiebung zum Scheitelpunkt widerspiegelt.

Anwendung der Rheographiemethode in der Zahnheilkunde:

Reoparodontographie und andere Methoden der Forschung von Parodontalgefäßen

Störungen in der Mikrovaskulatur von Parodontalgeweben sind das Hauptglied in der Pathogenese entzündlicher Erkrankungen. Eine große Anzahl von Studien, die in den letzten zehn Jahren regelmäßig durchgeführt wurden, haben gezeigt, dass zwei Arten von Veränderungen in den Gefäßen auftreten: strukturelle und funktionelle.

Es wurde nachgewiesen, dass die Gesamtzahl der funktionierenden Kapillaren abnimmt und sich ihre Permeabilität ändert. Betroffen ist auch Blut, nämlich seine Aggregationseigenschaften.

Alle Änderungen treten gleichzeitig auf. Der Grad ihrer Manifestation hängt von der Dauer der Entzündungsereignisse ab. Daher spiegeln sich in den Forschungsergebnissen der Zustand der Blutgefäße und die Hämodynamik in Parodontalgeweben wider.

Parodontitis betrifft alle Gefäße. Es gibt Veränderungen in der inneren Schicht, die sich in Form eines Bündels elastischer Fasern manifestieren. Solche Änderungen führen zu einer Erhöhung der Permeabilität des Endothels. Infolgedessen schwillt der Gummi an.

Neben der inneren Schicht ist auch die mittlere Schicht betroffen. Die Schale ist verdickt und sklerosiert. Diese Veränderungen treten vor allem bei mittlerer und schwerer Schwere der Parodontitis auf.

Infolge des Gewebewachstums und der Ablagerung von Hyalin wird das Redox-Gleichgewicht in den Gefäßgeweben gestört. All dies führt zu einer Hypoxie des Parodontalgewebes.

Reoparodontographie in der Zahnarztpraxis

Reoparodontographie ist eine Methode zur Beurteilung des Funktionszustandes des Gefäßbetts von Parodontalgeweben.

Das Ergebnis der Studie wird eine Neuprogrammierung sein. Der Fachmann führt seine visuelle Beurteilung anhand numerischer Parameter durch:

  1. Rheographische ID oder RI. Dieser Indikator kennzeichnet die Stärke der periodontalen Pulsfüllung.
  2. Periphere Resistance Index oder IPA. Es wird zur Beurteilung des Gefäßtonus verwendet.
  3. Der Elastizitätsindex der Wände oder IE.
  4. Indikator Gefäßtonus oder TCP. Dieser Indikator basiert auf der Messung von Zeitintervallen der Pulskurve, die von der Herzfrequenz abhängen.

Was wird erforscht?

Während der Diagnoseverfahren wird eine Blutflusspulsation aufgezeichnet.

Das Volumen des Blutflusses hängt vom Zustand der Gefäße ab, und ihr Tonus hängt von dem Blutdruckniveau und lokalen Faktoren ab, zu denen die Kaubelastung und die Gesamtzahl der Entzündungsmediatoren gehören.

Das Ergebnis wird sowohl qualitativ als auch quantitativ beurteilt, wie sich das parodontale Gewebe mit Blut füllt. Veränderungen im Ton der Kapillaren der Mikrovaskulatur werden ebenfalls erkannt.

Forschung durchführen

Für reoparodontografii verwenden Sie ein spezielles Elektrodensystem. Sie wird so in die Mundhöhle eingelegt, dass sich der gerade untersuchte Bereich zwischen den Elektrodenstellen befindet.

Weiterhin werden die Pulskurven auf dem Computerbildschirm angezeigt. Für eine optimale Schätzung sollte ihre Anzahl 3-5 sein.

Nur eine Entschlüsselung ist ausgesetzt.

Angewandte Ausrüstung

Um eine Umfrage durchzuführen, benötigen Sie Folgendes:

  • Diastom-Geräte;
  • Computer mit installierter Software;
  • Edelstahl-Elektrodensystem, das sich in Kunststoffplatten befindet.

Interpretation der Ergebnisse

Normalerweise haben Indizes die folgenden Werte:

  • peripherer Widerstandsindex oder IPA - 80-90%;
  • Elastizitätsindex oder IE - 70–80%;
  • Rheografischer Index oder RI - 0,36 Ohm.

Flowmetrie-Anwendung

Die Laser-Doppler-Durchflussmessung ist eine Art von Studie über Parodontalgewebe, die auf dem Doppler-Effekt basiert.

Mit Hilfe dieser Umfrage können Sie den Zustand von Parodontalgewebe und den Grad ihrer Veränderung aufgrund entzündlicher Erkrankungen feststellen.

Wie funktioniert das?

Der Laser wird von den roten Blutkörperchen reflektiert, die sich im Blutfluss durch die Kapillaren bewegen. Dies führt zu einer Änderung der Frequenz des übertragenen Signals. Als Ergebnis ist es möglich, die Intensität des Blutflusses in einem bestimmten Bereich zu schätzen.

Das reflektierte Signal wird konvertiert und ermöglicht es Ihnen, die Mikrozirkulation am Untersuchungsort zu charakterisieren, indem Sie Folgendes auswerten:

  • Erythrozyten-Bewegungsgeschwindigkeit;
  • Hämatokrit-Kapillaren;
  • die Anzahl der aktiven Schiffe, die weiterhin funktionieren.

Forschung durchführen

  • Wenn sich der Patient in einer Liegeposition befindet, ist es optimal, den Untersuchungsbereich auf die gleiche Höhe wie das Herz zu stellen.
  • auf der Schleimhaut befindet sich der Sensor des Analysegeräts, der befestigt ist;
  • Bestimmen Sie zuerst den Füllungsgrad des Gewebes mit Blut.
  • ferner werden die Abweichungen der Schwankungen der Blutfüllung in dem zuvor angegebenen Zeitintervall erfasst;
  • Der Grad des Druckabfalls wird am Ende aufgezeichnet.

Die erhaltenen Daten sollten die Art und den Grad der Störung in der Mikrozirkulation von Parodontalgewebe sowie Änderungen in ihrer Regulation aufzeigen.

Gebrauchte Ausrüstung

In unserem Land wird das Instrument LAKK in verschiedenen Modifikationen verwendet.

Interpretation der Forschungsergebnisse

Mit der Laser-Flowmetrie kann der Schweregrad der Erkrankung unterschieden werden. In jeder Phase variieren die Indikatoren etwas:

  1. Bei mäßigem Schweregrad ist der Blutfluss in den Kapillaren um 17-20% unter dem Normalwert verringert. Veränderungen der Schwankungen des Blutflusses und der vasomotorischen Aktivität zeigen eine Abnahme sowohl des gesamten Blutkreislaufs des Gewebes als auch seiner Aktivität um 25 bis 30%. Erhöht auch den Tonus der Blutgefäße. Dieses Phänomen ist mit einem erhöhten Widerstand in ihnen verbunden. Die Änderungen betragen etwa 25%.
  2. Bei schwerer Parodontitis unterscheiden sich alle Indikatoren noch mehr. Die Durchblutungsaktivität ist im Vergleich zur Norm um 40-50% reduziert. Und die Durchblutung selbst nimmt um fast 30% ab. Es zeigte sich auch eine Zunahme des Gefäßwandtons um fast das 2-fache. Was sagt der Versuch, Verstöße auszugleichen? Der Widerstand in den Gefäßen wird um das 2-fache verringert.

Die Befunde legen nahe, dass der Grad der hämodynamischen Störungen proportional zum Schweregrad der Erkrankung ist.

Ultraschall-Osteometrie

Ultraschallosteometrie oder Echoosteometrie ist eine Methode zum Schätzen der Knochendichte durch Messen der Zeit, die Ultraschall benötigt, um eine Teststelle zu durchlaufen.

Wie funktioniert das?

Die Grundlage dieser Methode ist die Fähigkeit des Tons, die Übertragungsgeschwindigkeit in Abhängigkeit von der Dichte des Mediums zu ändern. Je dichter es ist, desto schneller dringt der Klang durch.

Die Echoosteometrie ist empfindlicher hinsichtlich des Sättigungsgrades von Knochengewebe mit mineralischen Bestandteilen. Dies ermöglicht es, die objektivsten Informationen zur Knochendichte zu erhalten.

Dadurch erhält der Arzt die Möglichkeit, seine Stärke an der gewünschten Kieferstelle einzuschätzen.

Diagnosestufen

Die Studie schlägt Folgendes vor:

  • der Patient befindet sich zwischen den Sensoren;
  • die Testfläche ist festgelegt;
  • dann startet eine Ultraschallwelle in einem der Sensoren;
  • der zweite Sensor nimmt wahr, er wandelt die Welle in ein elektrisches Signal um, das vom Programm analysiert wird;
  • Studiendauer - 2-3 Minuten.

Angewandte Ausrüstung

Zur Recherche wird das Gerät EOM-01C verwendet. Der Impuls, der dem Untersuchungsbereich zugeführt wird, beträgt 1,2 MHz.

Dekodierung der empfangenen Informationen

Indikatoren am Ober- und Unterkiefer sind etwas unterschiedlich:

  • für den Oberkiefer beträgt die Durchlaufgeschwindigkeit 3100 m / s;
  • am Unterkiefer dringt der Schall mit einer Geschwindigkeit von 3320 m / s durch.

Probe von Kulazhenko

Dies ist eine ziemlich einfache und informative Studie. Es basiert auf dem Nachweis der Kapillarpermeabilität und ihrer Widerstandsfähigkeit gegen Vakuumwirkung.

Während der Untersuchung wird der Kulazhenko-Apparat zur Behandlung von Parodontitis verwendet. Mit seiner Hilfe entsteht ein Hämatom am Zahnfleisch, die Permeabilität der Gefäßwand wird zum Zeitpunkt ihrer Entstehung geschätzt.

Normale Indikatoren in verschiedenen Bereichen:

  • frontale Zahngruppe - 50-70 s;
  • Prämolaren - 70-90 s;
  • untere Molaren - 80-100 s;
  • obere Molaren - 80-90 s.

Bei Parodontitis bildet sich das Hämatom 7-10 mal schneller.

Polarographie

Diese Methode der elektrischen Analyse wird verwendet, um den Grad der Sauerstoffversorgung von Parodontalgewebe zu bestimmen.

Es basiert auf der Erfassung der Abhängigkeit der Stromstärke von ihrer Spannung beim Durchgang durch biologische Umgebungen.

Der Hauptzweck der Polarographie ist die Beurteilung des Hypoxiegrades in Parodontalgeweben.

Rheographie in der Zahnheilkunde

Die Rheographie wird verwendet, um den Funktionszustand der Parodontitis zu untersuchen, um die Wirksamkeit der Behandlung, der Anästhesie, des Einpflanzens von transplantiertem Weich- und Knochengewebe, des Zustands der Stützvorrichtung, der Zahnpulpa und der Mundschleimhaut, mit kieferorthopädischen Verfahren und Zahnprothesen zu bewerten. Eine Besonderheit der Rheographie ist die Möglichkeit ihrer Verwendung für die Funktionsdiagnostik. In der orthopädischen Zahnheilkunde unterliegt das Fruchtfleisch von Zähnen, die unter dem Byugel- und brückenähnlichen Zahnersatz getragen werden sollen, sowie bei der Vorbereitung von Zähnen für Porzellankronen, begleitet von dem Schleifen einer bedeutenden Schicht harten Zahngewebes, einer ographischen Kontrolle.

Für die Durchführung von eographischen Studien wurden spezielle Geräte geschaffen, mit denen Sie im erforderlichen Umfang schnell recherchieren können. In letzter Zeit wurden Mehrkanal-Reografien verwendet, die die Durchführung von polyreographischen Untersuchungen ermöglichen und die diagnostischen Fähigkeiten des Verfahrens signifikant erweitern [M. Ronkin et al., 1978].

Im Gegensatz zur elektrischen Spenderdiagnostik ist die Pulp-Reodentographie ein völlig schmerzloses Verfahren. Der Funktionszustand der Pulpengefäße wird auf Anzeichen einer entzündlichen Hyperämie untersucht, die als Reaktion auf eine Stimulation während der Zahnvorbereitung auftritt. Die Methode wird auch verwendet, um die akute und chronische Pulpitis eines präparierten Zahns zu diagnostizieren, die Wirksamkeit der Behandlung der Pulpa-Entzündung eines präparierten Zahns zu beurteilen, die Dauer einer Gefäßreaktion für die Präparation festzulegen, die Fixierung der Krone zu bestimmen, den Kaudruck auf den parodontalen Stützzähnen bei festsitzenden und nebeneinander liegenden Prothesen zu ändern [A. Prokhonchuk A. 1977, 1980].

In Rheodenogrammen nach der Präparation kann ein Pulpasospasmus als Reaktion auf Schmerzreizungen beobachtet werden. Der Schweregrad dieser Reaktion, der sich in einer Abnahme der Amplitude manifestiert, wird durch die Stärke und Dauer der Schmerzstimulation bestimmt. Wenn solche Informationen über die vaskuläre Reaktivität der Pulpa eines Zahns (z. B. unter einer Krone) vorliegen, kann die optimale Form und Dosis des Anästhetikums bestimmt werden.

Bei der Untersuchung des präparierten Zahns nach der Methode der Rheodenogramme wird eine vergleichende Bewertung des Funktionszustands der Pulpa des präparierten und symmetrisch intakten Zahns (falls vorhanden) vorgenommen. Dies ermöglicht eine objektivere Beurteilung der individuellen und Altersmerkmale der Pulpenblutversorgung. Repo-Parodontologie wird auch bei der Untersuchung der Durchblutung im Parodont verwendet [Maluk B., et al., 1973].

Die Diagnose bestimmter Veränderungen in den Geweben der Mundhöhle, basierend auf der Anwendung der Rheographie, besteht in der Untersuchung des Reoparodontogramms, das bei gesunden Menschen und Patienten unterschiedlich ist. Ein Reopodonogramm gesunder Menschen zeichnet sich durch einen starken Anstieg des aufsteigenden Teils, eine scharfe Spitze, eine deutliche Inzisura auf den absteigenden Teilen und die darauf folgende zusätzliche Welle aus. Bei Parodontalerkrankungen ändert sich das Bild: Das Reoparodontogramm hat einen sanfteren Aufstieg, eine abgeflachte, oft gegabelte Oberseite, eine hohe Lage des dikrotischen Zahns und einen sanften Abstieg [Rosenblit, Yu, A., 1967; Rybakov, A. I., Ivashchenko, G. M., 1977].

Bei der chronischen Gingivitis beim Reoparodontogramm ändern sich sowohl die Indikatoren, die hauptsächlich den Zustand der Gefäßwand charakterisieren, als auch die Indikatoren, die die Blutversorgung des Parodontalgewebes kennzeichnen [Lasovsky I. I., 1971; Kinnen, E., Goldberg, H. J. V., 1978].

Myographie

Die Funktion der quergestreiften Muskeln wird mit Hilfe verschiedener Geräte untersucht, die eine Verdickung und Verringerung der entsprechenden Muskelgruppen während ihrer Kontraktion oder Entspannung registrieren. Die Myographiemethode zeichnet die Muskelaktivität auf, die mit einer Änderung ihrer Dicke während isotonischer und isometrischer Kontraktionen verbunden ist. Während des Kauens ändert sich die Dicke der Muskeln aufgrund einer Zunahme und Abnahme ihres Tonus. Die Methode der Myographie wird verwendet, um Reflexkontraktionen (Verdickung und Ausdünnung) der Kaumuskulatur zu berücksichtigen. Die Einführung der Myographie in die Klinik ist vielversprechend für die Erfassung der Funktion der Gesichtsmuskeln unter normalen und pathologischen Bedingungen.

Rheographische Studien.

Die Rheographie ist eine Methode zur Untersuchung von Pulsoszillationen in der Blutversorgung der Gefäße verschiedener Organe und Gewebe, basierend auf einer grafischen Aufzeichnung der Änderungen des gesamten elektrischen Widerstands des Gewebes. In der Zahnmedizin Methoden zur Untersuchung der Durchblutung in der Zahnreodentographie, in Parodontalgeweben - Reoparodongographie, in der periartikulären Region - Rhearthrographie. Die Rheographie wird zur Früherkennung und Differentialdiagnose eingesetzt, um die Wirksamkeit der Behandlung verschiedener Erkrankungen zu bewerten. Die Untersuchungen werden mit Hilfe von reografov - Geräten durchgeführt, um Veränderungen des elektrischen Widerstands von Geweben und speziellen Sensoren zu registrieren. Aufzeichnungen von Schreibgeräten aufzeichnen.

8. Stellen Sie eine endgültige Diagnose (detaillierte zahnärztliche Diagnose) und geben Sie die begleitenden Erkrankungen des Zahnsystems an (Kostin-Syndrom, Arthritis, Arthrose verschiedener Ätiologien, gewohnliche Luxationen der Kiefergelenksgelenke, Allergien gegen Acrylkunststoffe, Beißen, Reduzieren der Bisshöhe usw.).

9. Stellen Sie fest, dass die Mundhöhle vorher präoperativ (chirurgisch oder allgemein therapeutisch) für die Prothetik vorbereitet werden muss.

9. Fragen zum Selbststudium:

Äußere Untersuchung des Patienten.

Untersuchung des zahnlosen Unterkiefers.

Untersuchung des zahnlosen Oberkiefers.

10. Testobjekte: Baseline Option 1

Welcher Typ ist die gleichmäßige Atrophie der Alveolarprozesse? Übergangsfalten und Befestigungspunkte der Zügel und der Bukkalschnüre befinden sich auf Höhe der Spitze. Der ausgeprägte Bogen des Himmels des Oberkiefers der Alveolarfortsätze. Der Himmel ist flach.

A) Typ 1 gemäß A.I. Doinikov

B) Typ 2 gemäß A.I. Doinikov

C) Typ 3 gemäß A.I. Doinikov

D) Typ 4 nach A.I. Doinikov

D) Typ 5 gemäß A.I. Doinikov

Richtige Antwort: in

Am duktilsten ist der Bereich der Mundschleimhaut:

A) Alveolarprozess

B) der Bereich der Querfalten

C) der Bereich der Sagittalnaht

D) das hintere Drittel des harten Gaumens.

Richtige Antwort: g

Bei der Prothetik von Patienten mit vollständigem Zahnverlust werden die Aufgaben gelöst:

A) Wiederherstellung des Erscheinungsbildes der Patienten

B) Wiederherstellung der Kaufunktion

C) Sprachwiederherstellung

D) Normalisierung der Aktivität der Kaumuskulatur und des Kiefergelenks.

Richtige Antwort: d

4. Zu den objektiven Untersuchungsmethoden von Patienten mit vollständigem Zahnverlust zählen:

B) physikalische Methoden

C) spezielle Methoden

D) physikalische und spezielle Methoden

Richtige Antwort: g

5. Zu welcher Klasse gehören die beweglichen Schleimhautstränge, die sich in Längsrichtung befinden und mit leichtem Druck leicht verschoben werden können:

A) Grad 1 geschmeidig

B) Grad 2 für geschmeidig

C) Grad 3 geschmeidig

D) Note 4 für geschmeidig.

Richtige Antwort: g

6. Wer und in welchem ​​Jahr beschrieb die sagittale Okklusionskurve?

Richtige Antwort: in

7. Die Geschichtsaufnahme wird in der folgenden Reihenfolge durchgeführt:

A) Krankheitsgeschichte, Lebensgeschichte des Patienten, Beschwerden und subjektiver Zustand des Patienten, Familiengeschichte.

B) Familienanamnese, Beschwerden und subjektiver Zustand des Patienten, Lebensgeschichte des Patienten, Anamnese dieser Krankheit.

C) Beschwerden und subjektiver Zustand des Patienten, Krankheitsgeschichte, Lebensgeschichte des Patienten, Familiengeschichte.

Richtige Antwort: in

8. Die erste Stufe der Untersuchung des Patienten ist:

A) externe Prüfung

B) Untersuchung der Mundhöhle

B) Überprüfung des Gebisses

D) Sammlung von Anamnese

Richtige Antwort: g

9. Palpation wird in der prothetischen Zahnheilkunde eingesetzt für:

A) das Vorhandensein verborgener Knochenvorsprünge erkennen, den Tonus der Kaumuskulatur bestimmen

B) Identifizieren Sie die Art der Bewegungen der Unterkieferköpfe

B) um die Entlastung der Alveolarteile zu bestimmen, die Compliance der Schleimhaut

Richtige Antwort: g

10. Studieren Sie mit Hilfe der Mastikographie:

A) die Art des Verschlusses des Gebisses

B) Reduktion der Kaumuskulatur

Bei den Kaubewegungen des Unterkiefers

D) die Art der Bewegungen der Unterkieferköpfe

Rheographische Studien

Die Rheographie wird verwendet, um den Funktionszustand der Parodontitis zu untersuchen, um die Wirksamkeit der Behandlung, der Anästhesie, des Einpflanzens von transplantiertem Weich- und Knochengewebe, des Zustands der Stützvorrichtung, der Zahnpulpa und der Mundschleimhaut, mit kieferorthopädischen Verfahren und Zahnprothesen zu bewerten. Eine Besonderheit der Rheographie ist die Möglichkeit ihrer Verwendung für die Funktionsdiagnostik. In der orthopädischen Zahnheilkunde unterliegt das Fruchtfleisch von Zähnen, die unter dem Byugel- und brückenähnlichen Zahnersatz getragen werden sollen, sowie bei der Vorbereitung von Zähnen für Porzellankronen, begleitet von dem Schleifen einer bedeutenden Schicht harten Zahngewebes, einer ographischen Kontrolle.

Für die Durchführung von eographischen Studien wurden spezielle Geräte geschaffen, mit denen Sie im erforderlichen Umfang schnell recherchieren können. In letzter Zeit wurden Mehrkanal-Reografien verwendet, die die Durchführung von polyreographischen Untersuchungen ermöglichen und die diagnostischen Fähigkeiten des Verfahrens erheblich erweitern.

Im Gegensatz zur elektrischen Spenderdiagnostik ist die Pulp-Reodentographie ein völlig schmerzloses Verfahren. Der Funktionszustand der Pulpengefäße wird auf Anzeichen einer entzündlichen Hyperämie untersucht, die als Reaktion auf eine Stimulation während der Zahnvorbereitung auftritt. Das Verfahren wird auch verwendet, um die akute und chronische Pulpitis des präparierten Zahns zu diagnostizieren, die Wirksamkeit der Behandlung der Pulpa-Entzündung des präparierten Zahns zu bewerten, die Dauer der Gefäßreaktion auf das Präparat festzulegen, die Fixierung der Krone zu bestimmen und den Kaudruck auf der parodontalen Unterstützung der Prothesenzähne zu ändern.

In Rheodenogrammen nach der Präparation kann ein Pulpasospasmus als Reaktion auf Schmerzreizungen beobachtet werden. Der Schweregrad dieser Reaktion, der sich in einer Abnahme der Amplitude manifestiert, wird durch die Stärke und Dauer der Schmerzstimulation bestimmt. Mit solchen Informationen über die vaskuläre Reaktivität der Pulpa eines zu präparierenden Zahnes (beispielsweise unter einer Krone); Sie können das optimale Aussehen und die Dosis des Anästhetikums bestimmen.

Bei der Untersuchung des präparierten Zahns nach der Methode der Rheodenogramme wird eine vergleichende Bewertung des Funktionszustands der Pulpa des präparierten und symmetrisch intakten Zahns (falls vorhanden) vorgenommen. Dies ermöglicht eine objektivere Beurteilung der individuellen und Altersmerkmale der Pulpenblutversorgung. Die Paro-Parodontographie wird auch bei der Untersuchung der Durchblutung im Parodont verwendet.

Die Diagnose bestimmter Veränderungen in den Geweben der Mundhöhle, basierend auf der Anwendung der Rheographie, besteht in der Untersuchung des Reoparodontogramms, das bei gesunden Menschen und Patienten unterschiedlich ist. Ein Reopodonogramm gesunder Menschen zeichnet sich durch einen starken Anstieg des aufsteigenden Teils, eine scharfe Spitze, eine deutliche Inzisura auf den absteigenden Teilen und die darauf folgende zusätzliche Welle aus. Bei Parodontalerkrankungen ändert sich das Bild: Das Rheoparodontogramm hat einen sanfteren Anstieg, eine abgeflachte, oft gegabelte Oberseite, eine hohe Position des dikrotischen Zahns und eine leichte Neigung.

Bei der chronischen Gingivitis beim Reoparodontogramm wird sowohl bei den Indikatoren, die hauptsächlich den Zustand der Gefäßwand charakterisieren, als auch bei den Indikatoren, die die Blutversorgung des Parodontalgewebes charakterisieren, eine Veränderung beobachtet.

Rheographie in der Zahnheilkunde

Die Kiefergelenkserkrankung (Kiefergelenkserkrankung) nimmt aufgrund der erheblichen Prävalenz eines äußerst vielfältigen und komplexen Krankheitsbildes einen besonderen Platz unter den Zahnerkrankungen ein. Laut klinischen Studien tritt die Pathologie des Kiefergelenks bei 70-80% der gesunden Bevölkerung auf und liegt nach Karies und Parodontalerkrankungen an dritter Stelle. [1,2,3,4] Jeder Mensch hat im Laufe seines Lebens bestimmte Symptome einer Funktionsstörung erlebt, die sich in Kauschmerzen äußert Muskeln oder Schlag im Kiefergelenk [3]. Die Komplexität der anatomischen Struktur, die große Anzahl und Originalität der Varianten des Verlaufs, die Vielfalt der klinischen Symptome pathologischer Prozesse machen es schwierig, Erkrankungen des Kiefergelenks zu diagnostizieren. Die Diagnose von Erkrankungen des Kiefergelenks bleibt eines der schwierigen Probleme der Zahnheilkunde und erfordert den Einsatz moderner Forschungsmethoden. [2]

Methoden zur Diagnose von Erkrankungen des Kiefergelenks können in Gruppen unterteilt werden:

Die Hauptrolle bei der Diagnose von Erkrankungen der Kiefergelenke liegt bei den Röntgenmethoden der Forschung [3].

Röntgenuntersuchungsmethoden ermöglichen die Diagnose von mindestens 95% der Fälle von Kiefergelenkserkrankungen, insbesondere angesichts der Tatsache, dass sie gleichzeitig den Zustand ihrer Knochenfragmente visualisieren. Leider verzerren das auf den meisten Orthopantomographen verfügbare Programm sowie die Orthopantomographen selbst die Gelenklücke im Röntgenbild, da sie das Kiefergelenk in einer schrägen Projektion darstellen [3,6,7,8].

Die Röntgenuntersuchung des Temporalgelenks ist eine komplexe Studie aufgrund der Schichtung anderer Schädelknochen, ermöglicht jedoch das Erkennen einer Reihe von Kiefergelenkserkrankungen (dysfunktionelle Syndrome, Arthrose, Frakturen des Gelenkprozesses usw.). Für die Aufnahme von Röntgenaufnahmen wurde eine spezielle Technik entwickelt und angewendet, die es erlaubt, ein Bild des Gelenks in seitlicher Projektion bei geschlossenem und möglichst offenem Mund zu erhalten [4].

Die Tomographie hat gegenüber der Radiographie erhebliche Vorteile, da sie die feinsten Veränderungen des Gelenks ohne Projektionsverzerrungen erkennen und die Messungen der Gelenkelemente und ihre Korrelationen im Behandlungsprozess analysieren kann. Bei der Auswertung von Röntgenaufnahmen kann die vordere, zentrale und hintere Kopfposition des Unterkiefers nachgewiesen werden [6,15,17,18].

Die Magnetresonanztomographie (MRI) ist derzeit der Goldstandard für die Abbildung von Weichteilstrukturen. Diese Methode ist für Patienten leicht übertragbar und bietet einen hohen Kontrast von Weichgewebe, ein dreidimensionales Bild und keine Nebenwirkungen. Die Magnetresonanztomographie ermöglicht es, ein schichtweises Bild in verschiedenen Projektionen mit einem Abstand von 1,5–3 mm zu erhalten, und dient zur Sichtbarmachung von Knochenstrukturen (Unterkieferkopf, Artikeltuberkel und Unterkieferfossa) sowie von Weichgewebestrukturen des Kiefergelenks. (Kapselbandapparat, Gelenkscheibe) und Kaumuskeln. Mit dieser Technik können Sie Veränderungen der Position der Gelenkscheibe, des Ergusses in der Gelenkhöhle, Veränderungen des Gelenkknorpels, der Weichteiltumore des Gelenks und des perimaxillären Gewebes und sogar der Hypertrophie der Kaumuskulatur feststellen. Die Hauptindikationen für die MRT sind der Verdacht auf eine nicht verschiebbare Verlagerung der Gelenkscheibe, Gelenktumoren und der extrazeitlichen Fossa, persistierende Gelenkschmerzen, die einer traditionellen Therapie nicht zugänglich sind [8,14,19,21,25].

Die Computertomographie des Kiefergelenks ist eine Art Röntgenuntersuchung des anatomischen Bereichs, die auf der Absorption eines Teils der Strahlung durch die Gewebe des menschlichen Körpers basiert. Die Bestrahlungsdosis während der Tomographie des Gelenks überschreitet normalerweise 0,02 Gy nicht. Trotz dieses Strahlungsniveaus wird die Diagnose jedoch nur nach strengen Indikationen angewendet, um Auswirkungen auf die Speicheldrüsen der Parotis auszuschließen, die auf Strahlungseinwirkung empfindlich sind [4,9,22,23,24,28,29].

Das Verfahren hat eine ziemlich hohe Auflösung, aufgrund derer anatomische Strukturen unterschieden werden können, die sich in der Dichte innerhalb von 1-2% unterscheiden. Wenn Sie die Tomographie mit einer normalen Röntgenaufnahme vergleichen, liegt diese Zahl zwischen zehn und zwanzig Prozent [4].

Die Computertomographie des Kiefergelenks erlaubt es, ein Bild in drei zueinander senkrechten Ebenen zu erhalten: sagittal, frontal und axial. Zusätzlich können Messungen und volumetrische Rekonstruktion von Gelenkelementen durchgeführt werden [2,3].

Zeichnen Sie dynamische Bewegungen des Kiefers auf

Funktionalität Um die Bewegungen des Unterkiefers zu registrieren, wird ein Intraoralgerät (Functionograph, Abb. 1) verwendet, bestehend aus einer horizontalen Platte, die sich am Unterkiefer befindet, und einem Satz Stifte (starr und federnd), die sich an der horizontalen Platte des Oberkiefers befinden [7.27,30,31 ].

Funktionalität wird in den Stadien der Bestimmung des zentralen Kieferverhältnisses und der Analyse der Bewegungen des Unterkiefers sowohl bei intakten Zahnreihen als auch bei Zahnverlust verwendet. In diesem Fall wird der Aufnahmestift entweder am Ober- oder am Unterkiefer und das Pad am gegenüberliegenden Kiefer befestigt. Durch die Anwendung des Funktionsographen erhält man einen Funktionär. Normal: Die rechte Seite ist identisch mit der linken, die Bewegungsbahn des Pins ist gerade. Die Spitze des Winkels entspricht der mittleren Position der Backen, ihre rechte Seite - der Bewegung des Kiefers nach links, die linke - der Bewegung nach rechts; Wenn Sie sich vorwärts bewegen, zeichnet der Stift den Weg von der oberen Ecke der Rückseite auf.

Mit dieser Methode können die Funktion des Kiefergelenks, die Diagnose der Gelenkpathologie und die Kaumuskulatur untersucht werden. Die Form des gotischen Winkels ermöglicht es Ihnen, die Funktion des Gelenks und der Kaumuskulatur zu beurteilen und festzustellen, ob die Bewegungen des Unterkiefers nach rechts und links symmetrisch sind und ob eine Bewegung auf eine oder beide Seiten eingeschränkt ist.

Axiographie - extraorale Aufnahme der Bewegungen des Unterkiefers ermöglicht die Aufzeichnung der Bewegungsbahn der transversalen Gelenkachse des Kiefergelenks während Bewegungen des Unterkiefers. Die Untersuchung wird mit Hilfe eines Axiographen durchgeführt - einem mechanischen oder elektronischen Gerät zur Durchführung von Untersuchungen und zur Erlangung von Axiogrammen in drei zueinander senkrechten Ebenen (Abb. 2) [7,14,28,32,33].

Die Methode der Axiographie ermöglicht: den Anfangszustand des Zahnfleischsystems zu fixieren; vor der Behandlung eine Diagnose stellen; während und nach der Behandlung dynamisch beobachten; Bestimmen Sie das zentrale Verhältnis der Backen.

Die Elektromyographie (EMG) ist die einzige objektive und informative Methode zur Untersuchung des Funktionszustands des peripheren Nervensystems, dessen Pathologie eine führende Rolle in der Struktur neurologischer Erkrankungen einnimmt. Elektromyographische Studien erlauben es nicht nur, die Art der Krankheit festzustellen, ihre topische Diagnose durchzuführen, sondern auch die Wirksamkeit der Behandlung objektiv zu überwachen, um den Zeitpunkt und die Stadien der Genesung vorherzusagen. Automatisierte Systeme zur Messung und Verarbeitung biomedizinischer Informationen mit moderner Software erweitern die Diagnosefähigkeiten der modernen Medizin erheblich. Dies gilt auch für die Elektromyographie - eine Methode zur Untersuchung des neuromuskulären Systems durch Erfassung der elektrischen Potentiale der Muskeln [10]. Die Elektromyographie der Kaumuskulatur wird unter Verwendung von Funktionstests durchgeführt: der Schließung des Gebisses im zentralen Verschluss, willkürlich und gegebenes Kauen. Darüber hinaus werden Elektromyogramme während der physiologischen Ruhe des Unterkiefers aufgezeichnet, und die Zeit der Reflexhemmung der Aktivität der Kaumuskulatur während der Kompression des Kiefers in der zentralen Okklusion wird untersucht, wenn das Kinn mit einem neurologischen Hammer berührt wird [920,33,34,35].

Reoarthrographie. Veränderungen in der Hämodynamik der parotiden artikulären Region spielen eine wichtige Rolle bei der Pathogenese von Funktionsstörungen des Gebisses. In der Zahnmedizin werden Rheographie, Laser-Doppler-Fluorometrie und Biomikroskopie verwendet, um die Mikrozirkulation verschiedener Gewebe zu untersuchen. Der Elektrodenhalter für die temporomandibuläre Rheographieverbindung besteht aus einem Sockel aus Kunststoff mit darin verstärkten elektrischen Kontakten aus vier 55 mm großen Silberplatten, deren Abstand 5 mm beträgt. Die Innenfläche der Elektroden ist konkav ausgeführt, wodurch ein maximaler Kontakt mit der Gesichtshaut im Bereich der Fuge gewährleistet wird. Zur Befestigung der Elektroden auf der Gesichtshaut mit Klebeband. Statische Belastung der Zähne in der Position der zentralen Okklusion für 30 Sekunden sowie dynamische Belastung - Kaugummi für 2 Minuten werden als Funktionsproben verwendet. Die Dynamik der Rheographieindizes wird vor, rechtzeitig und zu verschiedenen Zeitpunkten nach der Belastung untersucht [6, 8].

Das Rheovasogramm auf der bekannten und gegenüberliegenden Seite des Kauens wird qualitativ und quantitativ bewertet. Bei der quantitativen Analyse der Rheogramme werden die Hauptamplitude des Rheogramms, die Amplitude der langsamen Füllung des tiefsten Punktes der Incisura und der dikrotischen Welle gemessen. Basierend auf diesen Indikatoren werden Indizes berechnet: vaskuläre Elastizität (EI), vaskulärer Tonus (IT), eographical (RS), dicrotisch und diastolisch (DS). Der rheographische Index kennzeichnet die Größe und Geschwindigkeit des systolischen Blutflusses im Untersuchungsgebiet; diastolisch - venöser Abfluss (nimmt mit verbessertem Abfluss von venösem Blut ab). Bestimmen Sie den Asymmetriekoeffizienten der Umprogrammierung. Ein kleinerer Wert wird als 100% angenommen, die Differenz in den Reovasogram-Indizes wird in Prozent berechnet. Es wird berücksichtigt, dass der Asymmetriekoeffizient normalerweise 25% nicht überschreitet. [7.35]

Die Phonoarthrographie ist eine Methode zur Bestimmung von Gelenkgeräuschen, die bei intraartikulären Störungen beobachtet wird: Hypermobilität des Gelenks, Luxation von Gelenkköpfen und -scheiben, Arthrose. Beim Abhören des Kiefergelenks mit einem Stethoskop werden bei normaler Bewegung des Unterkiefers die leicht ausgeprägten Geräusche der Reibflächen bestimmt. Arthritische Geräusche können bei Arthritis des Kiefergelenks fehlen (überschüssige Gelenkflüssigkeit). Bei Arthrose des Kiefergelenks gehen Gelenkgeräusche mit einer Verformung der Gelenkflächen einher.

Normalerweise werden bei Funktionstests gleichmäßige, weiche, gleitende Geräusche bestimmt. Bei gestörtem funktionellem Verschluss nimmt die Amplitude des Gelenkgeräusches um den Faktor 2–3 zu, wobei bei Arthrose des Kiefergelenks Knickgeräusche unterschiedlicher Schwere auftreten [2,3,11,12,13].

Die Gnathodynamometrie, bei der die Anstrengung, antagonisierende Zahnpaare in der vorderen Gruppe vor Schmerzen im Kiefergelenk zu komprimieren, registriert wird, kann in den meisten Fällen die schmerzhafte Funktionsstörung des Kiefergelenks aufdecken und sie von den Manifestationen der Osteochondrose der Halswirbelsäule unterscheiden. Es wurde festgestellt, dass mit der Entwicklung einer Dysfunktion die Kompressionskraft im Vergleich zur Norm um den Faktor 2 abnimmt und normalerweise bei etwa 50 N liegt. [1,24,25]

Die Analyse der Literatur zu den Untersuchungsmethoden für erwachsene Patienten mit Kiefergelenksfunktionsstörungen hat somit die Notwendigkeit gezeigt, einen Komplex klinischer und spezieller Forschungsmethoden zu verwenden: Analyse diagnostischer Modelle des Kiefers im Artikulator, Orthopantomographie, Telerogenographie, Tomographie des Kiefergelenks, Magnetresonanztomographie des Kiefergelenks Elektromyographie der Kaumuskulatur und funktionelle Bildgebung, um die korrekte Diagnose der Erkrankung zu bestimmen und einen Behandlungsplan aufzustellen.

Vorlesung 4 "Untersuchung von Patienten in der Klinik für orthopädische Zahnheilkunde" Dr. med. Zhulev, E.N. - Präsentation

Die Präsentation wurde vor 4 Jahren von Benutzer Zoya Timofeicheva veröffentlicht

Verwandte Präsentationen

Vortrag zum Thema: "Vorlesung 4" Untersuchung von Patienten in der Klinik für orthopädische Zahnheilkunde "Dr. med. Zhulev E.N." - Transkription:

1 Vorlesung 4 "Untersuchung von Patienten in der Klinik für orthopädische Zahnheilkunde" Dr. med. Zhulev, E.N.

2 Erhebungsschema Umfrage: - Beschwerden - Anamnese Objektive Forschung (klinische Methoden) Physikalische Methoden: - Untersuchung - Palpation - Auskultation Instrumentelle und instrumentelle Forschungsmethoden: - Sondieren - Percussion - Elektrometrie - Thermometrie - Röntgen - Kraniometrie Labormethoden: - Funktioneller Kaustest - Mastikographie und andere.

3 Beschwerden des Patienten: Zahnlosigkeit, Trauma, pathologischer Prozess, Schmerzen im Bereich von Zähnen, Kiefer, Kiefergelenk, Weichteilgewebe, Brennen, Schwierigkeiten beim Öffnen des Mundes.

4 Arten des zerebralen respiratorischen Muskelverdauungsmuskels

5 obere mittlere untere Teilung des Gesichts in drei Teile

6 Anthropologische Punkte zur Bestimmung der Schädelhöhe 1 - Nasion 2 - Nasospinale 3 - Gnathion

7 Lücken, Lippen und weiche Weichteile sind normal

8 Schema der Palpationsstudien von Kau- und Pterygoideus lateralis.

9 Parodontometer Sheuermann Parodontometer Hauer

10 Messen der Tiefe der Parodontaltasche mit einer abgestuften Sonde

11 Parodontalsonde zur Bestimmung des CPITN-Index

12 Definition des CPITN-Index

13 Die Position des Werkzeugs in Bezug auf den Zahn ist richtig und falsch.

14 Röntgenuntersuchung Intraorale Radiographie Ortopantomographie Panorama-Radiographie Telerogenographie

16 Panorama-Röntgenbild

17 Moderne zahnärztliche Röntgenmaschine

19 Methoden der intraoralen Bildgebung Bisectrix-Technologie Der Zentralstrahl ist rechtwinklig zu der Ebene gerichtet, die den Winkel zwischen dem Film und der Zahnachse halbiert

20 Intraorale Bildgebungstechniken Interproximale Radiographie

21 Methoden der intraoralen Bildgebung Parallele Technik: Die Filmebene und die Zahnachse sind parallel zueinander und der Zentralstrahl ist senkrecht zu ihnen gerichtet.

22 Rechte (A) und falsche (B) horizontale Winkelung für intraorale Bilder

23 Methoden zur Bestimmung des Funktionszustandes des Gebisses -Klinisch (basierend auf der Beurteilung des Status jedes Zahns) -Labor-Grafik

24 Laborverfahren zur Bestimmung der Wirksamkeit des Kauens 1. Verfahren nach Christensen: 3 Kokosnusszylinder - 50 Kaubewegungen - Trocknen - Sieben. 2. Methode Gelman: 5 g Mandeln - 50 Sekunden. - Trocknen - Sieben 3. Methode Rubinova: 800 mg Haselnusskauen vor dem Schluckreflex

25 Grafische Methoden zur Erfassung der Bewegungen von n / h und des Funktionszustandes der Muskeln A) Extraorale und intraorale Methoden zur Aufzeichnung der Gelenk- und Inzisalwege. B) Im Jahr 1954 entwickelte I.S. Rubinov eine Technik zur Aufzeichnung von Bewegungen von n / h auf einem Kymographen während des Kauens und nannte sie Masticicographie. B) Myographie-Aufnahme der Kontraktion einzelner Kaumuskeln auf einem Kimograph unter Verwendung einer pneumatischen oder anderen Anlage. D) Die Myotonometrie ist eine Methode zur Messung des Tonus von Kau- und Gesichtsmuskeln. D) Elektromyographiemessung der Biopotentiale der Kaumuskulatur. Sie werden mit Hilfe spezieller Geräte verstärkt und in Form von Elektromyogrammen auf einem Oszilloskop aufgezeichnet. E) Electromyomastikaziografiya gleichzeitige Aufzeichnung von Bioströmungen der Kaumuskulatur und Bewegungen von n / h.

26 Reograph - ein Gerät, das mit Hilfe von Sensoren und Schreibgeräten Veränderungen des elektrischen Widerstands von Geweben aufzeichnet. Rheographie ist eine Methode zur Untersuchung der Pulsoszillationen der Blutversorgung der Gefäße verschiedener Organe und Gewebe. Die Reodentographie ist eine Methode zur Untersuchung der Blutzirkulation in einem Zahn. Reoparodontografiya - in Parodontalgewebe. Rearthrographie - in den Geweben des Kiefergelenks. Angewendet für Früh- und Differentialdiagnose, Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung.

27 Bestimmung des Muskeltonus selbst mit dem Myotonometer

28 Grafische Aufnahme von Unterkieferbewegungen.

30 Diagnose Es sollte formuliert werden, um: - die Ursache der Erkrankung zu beschreiben (Ätiologie und Pathogenese) - eine Vorstellung von morphologischen Störungen und ihrer Lokalisation zu geben - den Grad und die Art der Funktionsstörung anzugeben - die Merkmale des Verlaufs und der Form der Erkrankung aufzuklären.

31 Arten der Prothetik - direkt (spätestens 24 Stunden nach der Operation) - am nächsten (in den ersten 2 Wochen) - langfristig (in 1-2 Monaten)

32 Aufgaben der Prothetik - Wiederherstellung der verlorenen Kaufunktion - Normalisierung der Kaumuskulatur und des Gelenks - Erhalt und Verhinderung einer weiteren Zerstörung des Gebisses.

Vorherige Artikel

Facebook