Gallengänge

Power

Hinterlasse einen Kommentar 2,662

Gallenwege sind ein röhrenförmiges System im Körper, das häufig behandelt werden muss. Der gemeinsame Lebergang ist der schmerzhafteste Teil des Gallensystems. Sogar eine Person, die einen gesunden Lebensstil führt, ist nicht vor dem Auftreten von Gesundheitsproblemen (insbesondere dem Verdauungssystem) gefeit. Daher müssen Sie wissen, welche Probleme auf sich warten und wie die Therapie durchgeführt wird. Wenn die Zeit beginnt, einen therapeutischen Verlauf einer Krankheit zu beginnen, wird dies schneller sein und weniger Probleme verursachen.

Die Gallengänge sind ein System von Kanälen, die die Gallenflüssigkeit aus der Leber und der Gallenblase in den Zwölffingerdarm ableiten.

Allgemeine Merkmale

Galle ist ein Hilfsenzym, es wird in die menschliche Leber abgegeben, um die Verdauung zu verbessern. Beim Menschen sind die Gallengänge ein Kanalsystem, dessen Galle in den Darm ausgeschieden wird. Die Gallengänge der Leber münden in den Zwölffingerdarm, der zum Magen führt. Das System der Wege und der Gallengänge ähnelt dem Bild eines Baumes aus der Ferne: Die Baumkrone ist die Kreide der Kanäle in der Leber, der Stamm ist der gemeinsame Lebergang, der den Zwölffingerdarm mit der Leber verbindet. Die Bewegung der Galle erfolgt mit Druck, sie wird von der Leber erzeugt.

Gallengang: Struktur

Der Aufbau des Kanals ist nicht sehr schwierig. Alle kleinen Gänge stammen aus der Leber. Die Verschmelzung des linken und des rechten Kanals (beide in der Leber) bilden eine gemeinsame Leber. Durch Verbrennen übertragene Kanäle, gebildet durch die Leberkeulen. Der Gallengang bildet sich in der Blase, dann verbindet er sich mit dem gemeinsamen Leberkanal und bildet den gemeinsamen Gallengang. Das Übermaß der Gallenblase kann Anomalien ihrer Entwicklung anzeigen. Strikturen des normalen Lebergangs sind nicht die Norm. Treten aufgrund eines schweren Schockes der Leber auf.

Angeborene Pathologien und Anomalien der Gallenwege

Angeborene Anomalien der Pfade sind ein Defekt, vor dem niemand immun ist. Anomalien sollten in der Entbindungsklinik oder im ersten Lebensjahr eines Kindes festgestellt werden. In einem anderen Fall kann dies im Alter zu Tod oder Verschlimmerung von Gesundheitsproblemen führen. Es gibt zwar keine allgemein akzeptierte Klassifizierung von Anomalien dieses Körpers. Wissenschaftler sind sich auch nicht einig, ob Pathologien an sich erblich sind. Meistens treten sie auf, wenn eine Frau während der Schwangerschaft einen ungesunden Lebensstil führt oder illegale Drogen nimmt. Es gibt solche Arten von angeborenen Anomalien:

  • Atresie der Wege;
  • Hypoplasie interlobulärer intrahepatischer Gallenwege;
  • Zysten des gemeinsamen Ganges.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Atresien der Gallenwege

Atresia ist ein Hindernis im Lumen einiger oder aller extrahepatischer Gallengänge. Das Hauptsymptom ist die Entwicklung von Gelbsucht bei Neugeborenen. Wenn es physiologisch ist, dann sollten Sie keine Angst haben. Es wird 2–3 Wochen nach der Geburt des Kindes vergehen.

Neben der ikterischen Farbe treten für das Kind keine Beschwerden auf, Kot und Urin sind normal, die Bilirubinmenge im Blut ist jedoch erhöht. Es muss sichergestellt sein, dass sein Niveau nicht zu schnell ansteigt. Um die Entfernung zu beschleunigen, muss das Kind unter indirektem Sonnenlicht auf einer gut beleuchteten Fläche ausgebreitet werden.

Aber wenn der Stuhl und der Urin von unnatürlicher gelber Farbe sind, das Kind verhöhnt und erbrochen wird, fühlt es sich ständige Angst, dann ist es keine mechanische Gelbsucht, sondern eine Atresie der Wege. Sie erscheint 2-3 Tage nach der Geburt. Die Pfade sind nicht in der Lage, Galle auszuscheiden, dies führt zu einer Zunahme der Größe der Leber und ihrer Verdichtung neben dem Winkel, der schärfer wird. Ärzte empfehlen, nach 4, 6 und 24 Stunden eine Röntgenaufnahme für eine genaue Diagnose zu machen. Atresie kann zu 4–6 Monaten akutem Leberversagen und zum Tod eines Kindes nach 8–12 Monaten führen. Es wird nur operativ behandelt.

Hypoplasie interlobulärer intrahepatischer Gallenwege

Diese Erkrankung ist darauf zurückzuführen, dass die intrahepatischen Kanäle keine Galle ausscheiden können. Die Hauptsymptome der Krankheit ähneln der Atresie, sind aber nicht so ausgeprägt. Die Krankheit verschwindet manchmal und ist asymptomatisch. Manchmal erscheint juckende Haut im Alter von 4 Monaten, Juckreiz hört nicht auf. Die Krankheit ist die Hinzufügung anderer Krankheiten, wie zum Beispiel des Herz-Kreislaufsystems. Die Behandlung ist schwierig. Führt manchmal zu Leberzirrhose.

Gemeinsame Gallengangzysten

Diese Krankheit manifestiert sich bei Kindern zwischen 3 und 5 Jahren. Kinder haben starke Schmerzen, vor allem bei Depressionen, Übelkeit und Erbrechen im Alter. Die Haut hat eine uncharakteristische Gelbsucht, Kot und Urin mit einer ungewöhnlichen gelblichen Farbe. Temperaturerhöhungen sind üblich. Lücken und Peritonitis, bösartige Tumoren der Zyste sind möglich. Es wird behandelt, indem Zysten aus dem betroffenen Organ extrahiert werden.

Schäden an den Gallengängen

Kanalbrüche sind sehr selten zu sehen. Sie können auf der rechten Seite einen starken Schlag auslösen. Schäden dieser Art führen schnell zu Peritonitis. Es ist erwähnenswert, dass es bei Rupturen anderer Organe sehr schwierig ist, eine Schädigung der Kanäle zu diagnostizieren. Darüber hinaus gibt es in den ersten Stunden keine Anzeichen außer schmerzhaften Empfindungen. Darüber hinaus kann die Situation in Gegenwart einer Infektion durch einen starken Temperaturanstieg erheblich verschärft werden. Es wird nur mit dringenden chirurgischen Eingriffen behandelt, manchmal ist eine Entzündung tödlich.

Erkrankungen der Gallenwege

Erkrankungen der Gallenwege sind durch eine Veränderung der Hautfarbe (es wird gelb), Juckreiz, Schmerzen auf der rechten Seite gekennzeichnet. Es ist konstant mit häufigen Exazerbationen und Erbrechen, dann wird der Schmerz auf Kolik in der Leber zurückgeführt. Die Schmerzen nehmen nach einer starken körperlichen Anstrengung, einer langen Fahrt und der Aufnahme von würzigen, salzigen Speisen zu. Der Schmerz nimmt zu, wenn Sie auf die rechte Seite drücken.

Chronische Cholezystitis

Chronische Cholezystitis ist eine durch ein Virus verursachte Erkrankung. Aufgrund einer Entzündung der Gallenblase nimmt sie zu. Dies führt zu Schmerzen auf der rechten Seite. Der Schmerz hört nicht auf. Wenn die Diät gestört oder erschüttert wird, nehmen die Schmerzen zu. Die richtige Behandlung wird von einem Gastroenterologen verordnet. Die Einhaltung einer unkomplizierten Ernährung ist wichtig für die Gesundheit.

Cholangitis der Gallenwege

Cholangitis ist eine Entzündung der Gallenwege. Die Krankheit wird durch pathogene Bakterien verursacht. Die Ursache ist eine Entzündung der Gallenblase. Manchmal ist es eitrig. Bei dieser Krankheit verschlechtert sich die Ausscheidung von Gallenflüssigkeit aus dem Kanal. Der Patient leidet an starken Schmerzen auf der rechten Seite, Bitterkeit im Mund, Übelkeit und Erbrechen, Kraftverlust. Diese Krankheit zeichnet sich dadurch aus, dass sie im Frühstadium effektiv mit Volksheilmitteln behandelt wird, im späteren Stadium jedoch nur durch eine Operation.

Gallendyskinesien

Dischenisia - Verletzung des Tonus oder der Beweglichkeit der Gallenwege. Sie entwickelt sich vor dem Hintergrund psychosomatischer Erkrankungen oder Allergien. Die Krankheit wird begleitet von schwachen Schmerzen im Hypochondrium, schlechter Laune und Depressionen. Ständige Ermüdung und Reizbarkeit werden auch zu ständigen Begleitern des Patienten. Männer und Frauen stellen Probleme im intimen Leben fest.

Gallensteinkrankheit

Cholangiolithiasis ist die Bildung von Steinen in den Gallengängen. Eine große Menge an Cholesterin und Salz kann zu dieser Krankheit führen. Zum Zeitpunkt des Beginns des Sandes (der Vorläufer der Steine) hat der Patient keine Beschwerden, aber wenn der Sand wächst und durch die Gallengänge geht, fängt der Patient an, starke Schmerzen im Hypochondrium zu bemerken, die an Schulterblatt und Arm angelegt werden. Schmerzen werden von Übelkeit und Erbrechen begleitet. Um den Prozess der Steine ​​zu beschleunigen, können Sie die motorische Aktivität erhöhen (am besten gehen Sie die Stufen hinauf).

Cholestase der Gallenwege

Cholestase - eine Erkrankung, bei der das Eindringen von Galle in den Darm verringert wird. Symptome der Krankheit: juckender Juckreiz, Verdunklung der Urinfarbe und Vergilbung der Fäkalien. Die Haut ist gelblich. Die Krankheit bringt manchmal die Ausdehnung der Gallenkapillaren mit sich, die Bildung von Blutgerinnseln. Kann von Anorexie, Fieber, Erbrechen und Schmerzen in der Seite begleitet werden. Es gibt solche Ursachen der Krankheit:

  • Alkoholismus;
  • Leberzirrhose;
  • Tuberkulose;
  • Infektionskrankheiten;
  • Cholestase während der Schwangerschaft und andere.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Gallengangverstopfung

Die Kanalblockade ist eine Folge anderer Erkrankungen des Verdauungssystems. Meistens ist es eine Folge der Gallensteinerkrankung. Dieses Tandem tritt bei 20% der Menschheit auf, und Frauen leiden dreimal häufiger an dieser Krankheit als Männer. In den frühen Stadien macht sich die Krankheit nicht bemerkbar. Nach einer Infektionskrankheit entwickelt sich das Verdauungssystem jedoch rasch weiter. Das Fieber des Patienten, der Juckreiz der Haut beginnt, Kot und Urin bekommen eine unnatürliche Farbe. Die Person verliert schnell an Gewicht und leidet an Schmerzen auf der rechten Seite.

Tumoren der Gallenblase und der Gallengänge

In der Blase und den Gängen bilden sich gutartige und bösartige (Krebs) Tumoren. Gutartige Siegel werden Papillome genannt. Sie sind nicht gefährlich für den Körper, aber wenn sie einen falschen Lebensstil betreiben (Rauchen, Alkoholismus, ungesunde Ernährung), gehören sie zu den malignen Tumoren. Chirurgie wird behandelt. Cholangiokarzinom ist eine Krebsart. Diese Krankheit ist selten, aber die Anzahl der Patienten nimmt rapide zu. Dies liegt an einer schlechten Ökologie und einer falschen Lebensweise. Die Patienten berichten von Schmerzen auf der rechten Seite im Hypochondrium, einem starken Temperaturanstieg, Juckreiz und Verfärbung der Haut, des Stuhls und des Harns.

Disease Research Methods

Da fast alle Erkrankungen des Gallensystems die gleichen Symptome aufweisen, ist die Diagnose von Krankheiten ein mühsamer Prozess. Jeder kompetente Spezialist rät dem Patienten, eine Blutuntersuchung, Urin und Kot durchzuführen. Sie müssen auch einen Ultraschall der Leber, der Gallenblase und der Kanäle durchführen. Geben Sie nicht auf und Leberbiopsie. Es ist sinnvoll, eine Röntgenaufnahme der Bauchhöhle zu machen. Dies hilft bei der Bestimmung der Belastung, die die Krankheit verursacht hat. Je nach Situation schreibt der Arzt eine Computertomographie der Bauchorgane vor. Die Diagnose erfordert viel Aufwand und Geld, sie ist jedoch notwendig, um eine Diagnose zu stellen. Ein qualifizierter Facharzt kann erst nach Prüfung der Ergebnisse aller Tests eine korrekte und angemessene Diagnose stellen. Es hängt davon ab, welche Therapie verschrieben werden soll.

Behandlung von Erkrankungen der Gallenwege

Die Therapie hängt von der Situation ab. Wenn die Krankheit in Remission ist, können Sie auf Diät und Medikamente verzichten, aber wenn die Krankheit fortschreitet, muss der Patient dringend operiert werden. Bei der Cholelithiasis können Steine ​​mit Zubereitungen von Xeno- und Ursodesoxycholsäure sowie pflanzlichen Zubereitungen gelöst werden. Dies hilft, die Steine ​​zu verkleinern und sowohl die Kanäle als auch den Darm zu reinigen. Alle Entzündungen erfordern entzündungshemmende Medikamente sowie einen immunstimulierenden Verlauf.

Reinigung der Gallenblase durch Volksmethoden

Die traditionelle Medizin bietet eine Vielzahl von Rezepten für die Reinigung der Gallenblase und der Gallengänge. Einschnürung, Ansammlung von Steinen, Verdichtung - das ist alles geheilt, wenn Sie die Kanäle zu Hause reinigen. Die Reinigung mit Zitronensaft und Olivenöl ist das effektivste Mittel. Rezept:

  • Morgens stärken Sie sich mit einem herzhaften Frühstück (vegetarisches Essen).
  • Trinken Sie bis 16:00 Uhr nur Apfelsaft (1: 5).
  • Von 16:00 bis 20:00 Uhr nichts trinken oder essen.
  • Um 20:00 Uhr nehmen Sie ein Glas frischen Zitronensaft und ein Glas Pflanzenöl (vorzugsweise Olivenöl).
  • Abwechselnd aus zwei Gläsern mit kurzen Pausen trinken. Beide Gläser sollten innerhalb von 40–60 Minuten entleert werden.
  • Danach ein warmes Heizkissen auf das rechte Hypochondrium auftragen und auf der rechten Seite einschlafen.
  • Am nächsten Morgen müssen Sie einen reinigenden Einlauf (Kamille) durchführen. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn Sie eine seltsame Masse mit unnatürlicher Farbe und Geruch bekommen.

Nicht selbstmedizinisch behandeln, die richtige Behandlung wird nur von einem Facharzt verordnet. Die Anwendung von Volksheilmitteln kann die Situation manchmal nur verschlimmern oder zu einem Rückfall führen. Es ist notwendig, den Rat eines Arztes zu hören, die vorgeschriebene Diät strikt einzuhalten und einen gesunden und aktiven Lebensstil zu führen. Dies reicht aus, um die Verdauung in Ordnung zu bringen.

Erweiterung der Leberkanäle

Prioritätsinvasive Forschungsmethoden, wie die orale Cholecystocholangiographie, intravenöse und infusionelle Choleographie, perkutane, transhepatische, laparoskopische Cholecystocholangiographie und endoskopische retrograde Pankreatogangiographie, werden seit vielen Jahrzehnten breit und effektiv zur Untersuchung des Gallenganges eingesetzt.

Der Informationsgehalt radiologischer Verfahren hat mit der Einführung der Computertomographie und der Magnetresonanz in die klinische Praxis erheblich zugenommen. Diese Methoden sind jedoch nicht nur sehr informativ, sondern auch komplex, teuer und gesundheitlich unbedenklich. Sie weisen eine Vielzahl von Kontraindikationen auf.

Bei der Untersuchung der Gallenwege kann eine Echographie in den Händen eines guten Spezialisten in 95-97% der Fälle in Minutenschnelle die vom Kliniker festgelegte Aufgabe richtig beantworten, d. H. unterscheiden Sie den mechanischen Ikterus vom Parenchym, bestimmen Sie den Grad und die Ursache der Kanalobstruktion. In dieser Hinsicht sollte es insbesondere in der Anfangsphase des diagnostischen Prozesses weit verbreitet sein, um Patienten für komplexe invasive Forschungsmethoden auszuwählen.

Indikationen:

- als Screening-Methode bei der Untersuchung von Neugeborenen mit Gelbsucht-Syndrom;

Anatomie

Die Gallengänge sind in intra- und extrahepatisch unterteilt.

Zu den extrahepatischen Gallengängen gehören: zystische, hepatische Leber, gemeine Galle.

Der Ductus cysticus, die Galle, die von der Gallenblase abgelenkt wird, hat eine durchschnittliche Länge von 4,5 cm und eine Breite von 0,3 bis 0,5 cm. In der Regel ist das Gatter der Leber innerhalb des Duodenalbandes der Leber mit dem gemeinsamen Lebergang verbunden. Seine Beziehung zum normalen Lebergang kann bis zu seinem unabhängigen Zusammenfluss in das Duodenum variieren.

Der gemeinsame Lebergang wird durch das Zusammentreffen der rechten und linken Lebergänge auf der rechten Seite des Leberportals vor der Pfortader-Verzweigung gebildet.

Die Kanallänge variiert zwischen 2 und 10 cm, die Breite zwischen 0,3 und 0,7 cm. Der gemeinsame Lebergang wird im Gatter der Leber gebildet und ist wie eine Verlängerung des linken Leberflusses vor der Pfortader-Bifurkation.

Der Gallenkanal wird durch den Zusammenfluss der Leber- und Zystenkanäle gebildet und ist eine Fortsetzung des Leberkanals. Je nach anatomischer Lage ist der Gallengang in 4 Teile unterteilt:

- supraduodenal - über dem Zwölffingerdarm;

- retroduodenal - hinter dem oberen Teil des Darms;

- Retro-Pankreas - hinter dem Kopf der Bauchspeicheldrüse;

- intramural - durchbohrt die hintere Wand des absteigenden Teils des Zwölffingerdarms.

Die Länge des Kanals variiert zwischen 2 und 12 cm (durchschnittlich 5-8 cm) und einer Breite von 0,5-0,9 cm.

Vor dem Eintritt in das Bauchspeicheldrüsengewebe dehnt sich der Gang etwas aus und verengt sich dann durch das Gewebe der Drüse, insbesondere an der Stelle des Zusammenflusses in das Zwölffingerdarm. In seinem letzten Abschnitt mündet der gemeinsame Lebergang mit dem Pankreasgang und bildet eine gemeinsame Ampulle oder mündet separat in den Zwölffingerdarm. Es sollte beachtet werden, dass es eine Vielzahl von anatomischen Variationen seiner Position gibt.

Forschungsmethodik

In der Fachliteratur gibt es viele Daten zu den hohen Fähigkeiten der Echographie bei der Visualisierung von intra- und vor allem extrahepatischen Ducts. Die Daten, die der Autor aus mehr als 216.000 Tausend Studien der Gallenblase und des Gallengangs erhalten hat, weisen auf ein eher mäßiges Potenzial der Ultraschallmethode im gegenwärtigen Stadium ihrer Entwicklung bei der Identifizierung und Visualisierung normaler extrahepatischer Gallengänge hin. Es scheint, dass die Forscher Wunschdenken wünschen. Einer der Hauptgründe für die geringe Informativität von Ultraschalluntersuchungen der extrahepatischen Gallengänge ist die ziemlich große Variabilität des topographisch-anatomischen Bildes der Studie in den Lebertoren, wodurch es praktisch unmöglich ist, eine spezifische Projektion des Ultraschallstrahls zu identifizieren und vorzuschlagen, die die Identifizierung und vollständige Visualisierung der Kanäle in einem Scan ermöglicht. Der Informationsgehalt der Methode wird erheblich verbessert, wenn das Ultraschallgerät mit einer Doppler-Farbe ausgestattet ist, mit der Sie die Pfortader und die Leberarterie selbst vom gewöhnlichen Gallengang unterscheiden können.

Ultraschalluntersuchungen der Gänge werden nach einer detaillierten Untersuchung der Leber, der Gallenblase, der Bauchspeicheldrüse und der Vena cava-Gefäße in der Position des Patienten auf der Rückseite und der linken Seite zum Zeitpunkt des Haltens des Atems auf Höhe des Einatmens oder beim Hervorstehen des Bauches mit einem aufblasbaren Gummikissen unter der Taille durchgeführt. Infolgedessen bewegt sich die Leber nach unten und die Gallengänge nähern sich der vorderen Bauchwand.

Bei einigen Patienten können zwei bis drei Minuten nach dem Aufrichten des Patienten gute Bildgebungsergebnisse erzielt werden. In diesem Fall verschiebt sich der Querkolon nach unten und gibt das Gatter der Leber frei.

Es wurden viele Methoden zur Ultraschalluntersuchung der extrahepatischen Gallengänge vorgeschlagen, es sollte jedoch daran erinnert werden, dass es keine universelle Methode gibt. Jeder erfahrene Spezialist entwickelt seinen eigenen methodischen Ansatz zur Identifizierung extrahepatischer Gallengänge. In der Praxis werden die herkömmlichen klassischen Abtasttechniken verwendet - längs, quer und schräg.

Die Häufigkeit der Erkennung von extrahepatischen Gallengängen (normal und pathologisch) hängt hauptsächlich von der Auflösung des Geräts, der Scanmethode, der Patientenvorbereitung und natürlich von den Erfahrungen eines Spezialisten ab. Die besten Ergebnisse bei der Identifizierung von extrahepatischen Gallengängen wurden durch die Kombination von Linear-, Konvex- und Sektorsensoren mit einer Frequenz von 3,5 bis 5 MHz erzielt. Wie bereits erwähnt, befinden sich die intrahepatischen Gallengänge nicht normal. Es ist selten möglich, die linken und rechten gemeinsamen Lebergänge in Form schmaler röhrenförmiger Formationen zu lokalisieren, die in die Form des Buchstabens V übergehen. Der linke Lebergang befindet sich in der Pfortader des Pfortaders. Seine Länge beträgt 1,5 bis 2,5 cm und einen Durchmesser von 0,3 bis 0,5 cm.

Der rechte Lebergang ist ebenfalls im Gatter der Leber über dem rechten Ast der Pfortader lokalisiert, seine Länge beträgt 0,5 bis 1,5 cm, der Durchmesser 0,2 bis 0,5 cm. Es ist sehr selten, dass ihre Verschmelzung im gemeinsamen Lebergang lokalisiert wird, insbesondere wenn sie in der Dicke des Hepato-Duodenal-Ligaments gebildet wird Entfernung vom Tor der Leber.

Die Länge des gewöhnlichen Lebergangs variiert zwischen 2 und 10 cm mit einem Durchmesser von 0,3 bis 0,7 cm, bei Kindern unter 14 Jahren beträgt die Länge 2,5 cm und der Durchmesser beträgt bis zu 0,3 cm Der Zystengang wird selten und nur in der Nähe des Gallenblasenhalses nachgewiesen. Die echographische Länge des Kanals beträgt durchschnittlich 4-5 cm und sein Durchmesser beträgt bis zu 0,25 cm.

Seine Verbindung mit dem normalen Lebergang, der normalerweise im hepato-duodenalen Band auftritt, ist fast selten zu sehen. Die Ultraschallbildgebung des Ductus common communist ist auch schwierig, da die anatomische Untersuchung im Ligamentum hepatoduodenalis keine Abbildung des gesamten Ductus in der Ebene eines Abschnitts ermöglicht. In fast der überwiegenden Mehrheit der Fälle kann nur ein echographisches Bild seiner Segmente erhalten werden.

In der Literatur werden viele Techniken zum Erkennen des Kanals mit gemeinsamem Kanal beschrieben. V. Demidov schlägt insbesondere vor, in einem Längsschnitt eine Pfortader und ihre Verzweigung zu finden, eine Markierung auf der Haut des Abdomens zu markieren und einen Querschnitt des Gallenganges im Pankreaskopf und im Bereich des Pankreaskopfes zu markieren.

In der Zone dieser beiden verbundenen Punkte wird mit Hilfe der Linie ein gründlicher Scan durchgeführt. In den meisten Fällen kann nach Ansicht des Autors der gemeinsame Gallengang fast über seine gesamte Länge nachgewiesen werden. In unserer Praxis wurde der Ultraschall des Gallenganges vom Kopf des Pankreaskopfes aus gestartet, wobei es fast immer möglich ist, seinen Querschnitt als abgerundete schalldämmende Masse mit einem Durchmesser von 0,5 bis 0,6 cm zu erkennen: Ohne die Verbindung mit der gefundenen ovalen Masse (Querabtastung des Kanals) zu verlieren, wird der Sensor langsam entlang oder gegen diesen gedreht im Uhrzeigersinn, bis aus dem Quer-Scan ein verlängerter Echo-negativer Weg des Gallenganges entsteht. Normalerweise ist der gemeinsame Gallengang eine dünnwandige röhrenförmige, nicht pulsierende Formation, im Gegensatz zu der Leberarterie selbst, die sich in der Regel weiter medial vom rechten Zweig der Pfortader befindet und in Bezug auf den gemeinsamen Gallengang mehr horizontal verläuft. Es ist nicht notwendig, über die tatsächliche Länge zu sprechen, in den meisten Fällen werden nur die Segmente lokalisiert. Der Durchmesser von fast seiner gesamten Länge ist gleich und sollte 5 mm nicht überschreiten.

Der Ultraschallspezialist sollte bedenken, dass der allgemeine Verdauungskanal in den Bereichen einer topographischen Untersuchung in den Gattern der Leber (dies ist der rechte freie Rand des Hepatoduodenalligaments) nicht über der Pfortader abhebt und kein klinisches Interesse bei seiner Suche besteht, dann sollte dies als echographisch normal angesehen werden Sie brauchen keine Zeit zu verschwenden, um nach ihm zu suchen.

Die Gründe, die die gute Visualisierung des Gallenganges behindern, können sehr unterschiedlich sein. Unter ihnen:

- technisch - geringe Auflösung des Geräts, mangelnde technische Fähigkeiten, dh ein optimaler Satz von Sensoren, die verschiedene Scanmethoden kombinieren können;

- schlechte Vorbereitung des Patienten - Anwesenheit von Gasen im Querkolon, Schatten des Inhalts des Zwölffingerdarms, der das Gatter der Leber bedeckt;

- Gründe für das Vorhandensein volumetrischer struktureller und flüssiger Formationen;

- Schatten von Gallenblasensteinen;

- Narben an der vorderen Bauchwand;

- mangelnde Erfahrung mit einem Spezialisten usw.

Trotz gewisser subjektiver und objektiver Schwierigkeiten liefert die Echographie in den meisten Fällen schnelle und wertvolle Informationen über Rate und Pathologie der extrahepatischen Gallengänge und ist die Methode der Wahl.

Pathologie

Missbildungen

Atresien der Gallenwege

Schwere Pathologie, die selten ist und bei Neugeborenen diagnostiziert wird. Das Hauptsymptom, das den Arzt veranlasst, sich auf das Studium der Gallenwege zu konzentrieren, ist die Gelbsucht, die sich zum Zeitpunkt der Geburt bei einem Kind manifestiert und rasch voranschreitet. Atresien der Gallengänge können sich fokal manifestieren, wenn die Gänge eines Teils der Leber betroffen sind: Auf dem Echogramm werden die Gallengänge als dünne echogene, oft gewundene Schnüre dargestellt. Wenn Atresie nur in den distalen Regionen vorhanden ist, sind die darüber liegenden Regionen vergrößert und als echoreiche, gewundene Röhren sichtbar. Bei diffusen Läsionen, wenn die Pathologie alle intrahepatischen Gallengänge abdeckt und manchmal extrahepatisch, befinden sich eine Vielzahl von ineinandergreifenden dünnen echogenen Linien im Parenchym der Leber.

Die Echographie in dieser Pathologie ist äußerst informativ. Sie können den Grad der Unterentwicklung der Gallenblase und des Gallengangs bestimmen, mit physiologischem und hämolytischem Gelbsucht, septischen Erkrankungen, postpartaler Hepatitis und anderen Erkrankungen des Neugeborenen unterscheiden und Patienten für invasive Forschungsmethoden auswählen.

Anomalie der Entwicklung des Cystic Ductus

Sie ist äußerst selten und bezieht sich auf verschiedene Arten der Verbindung des Zystenkanals mit dem Lebergang, dies sind auch Biegungen, Einschnürungen, Erweiterungen und zusätzliche Zystenkanäle. Um diese Pathologie zu identifizieren, ist die Echographie wenig oder fast nicht informativ. Die Diagnose erfolgt invasiv. Für die Echographie besonders interessant ist das Fehlen des Cystic Ductus.

Kein zystischer Gang

Selten angetroffen. Gleichzeitig hat die Gallenblase oft eine abgerundete Form, anstelle des Zystenkanals befindet sich ein echogener Faden, und in der Wand ist der schalltötende Pfad mit dem gewöhnlichen Gallengang verbunden, dessen Funktion sich bei einem choleretischen Frühstück deutlich zeigt. Bei Vorhandensein von Steinen fallen sie leicht in den allgemeinen Gallengang und dehnen sich beträchtlich und qualitätsvoll aus, was zu einer blockierenden Gelbsucht führt.

Anomalien der Entwicklung der Hauptgallengänge

Es gibt Anomalien der Gallengänge, Hypoplasien der Gallengänge, angeborene Perforation des Gallengangs und Zystendilatation der Gallengänge, die die Gallenausscheidung im Kindesalter wenig beeinflussen und nur im Alter auftreten.

Echographisches Interesse ist nur eine zystische Ausdehnung der Gallengänge. Diese Pathologie umfasst: zystische gleichzeitige Expansion der äußeren und intrahepatischen Gallengänge (Morbus Caroli). Es manifestiert sich in Form unregelmäßiger fokaler oder diffuser Dilatationen der Kanäle, die echographisch leicht diagnostiziert werden können, obwohl sie manchmal mit Lebermetastasen verwechselt werden können.

Es ist zu beachten, dass die angeborene Dilatation der Kanäle insbesondere bei Erwachsenen schwer von der bei einer Kompression des Kanals durch einen Krebstumor, vergrößerte Lymphknoten oder wenn ein Stein blockiert ist, zu unterscheiden ist. In diesen Fällen ist es fast immer möglich, die Ursache zu finden, da mechanische Gelbsucht vorliegt.

Normalerweise wird diese Anomalie mit fibrotischen Veränderungen in der Leber kombiniert, die Hepatomegalie und portale Hypertonie verursachen.

Gemeinsame Gallengangzysten

Kann in Form der Expansion im gesamten Gang, der lateralen Expansion des gemeinsamen Gallenganges (kongenitales Divertikel), die mit dem Pedikel verschiedener Breiten verbunden ist (wir haben diese Pathologie bei 5 Patienten beobachtet), und in Form einer Choledochozelen-Dilatation nur des intraduodenalen Teils des gemeinsamen Gallenganges festgestellt werden Es befindet sich als oval-längliches, echoarmes, mit einer ungleichmäßigen Konturbildung verbundener Wand des Zwölffingerdarms.

Steine ​​der Gallengänge

Eine der häufigsten Pathologien der intra- und extrahepatischen Kanäle sind Steine. Die Frage der Echodiagnose von intrahepatischen Gangsteinen ist kompliziert, da diese Patienten aufgrund der Schwierigkeit, die Lage und Tiefe der Lage des Ganges mit dem Stein zu klären, selten operativ behandelt werden, vielleicht weil die Klinik selten anwesend ist. Sie sind das Ergebnis eines Echographen. Sie können sehr schwer von den Verkalkungen des Leberparenchyms unterschieden werden, die sich in jedem Bereich befinden können. Das einzige Unterscheidungsmerkmal, wenn ein Stein 10-15 mm beträgt - dahinter befinden sich ein Echo-negativer Pfad und ein verlängerter Teil des Kanals.

Steine ​​der hepatischen Gallengänge

Steine ​​der gewöhnlichen Lebergänge befinden sich häufig näher am Gatter der Leber, dh am Übergangspunkt zum gemeinsamen Gang; In der Regel sind sie klein (bis zu 0,5 - 0,7 cm), rund oder oval, oft mit gleichmäßigen Konturen, stark echogen, hinterlassen jedoch selten einen akustischen Schatten im Gegensatz zu großen Verkalkungen des Leberparenchyms. Ein Bereich des erweiterten Kanals befindet sich in der Nähe des Steins (Echo-negativer Pfad).

Wenn der Kanal vollständig verstopft ist, werden sein proximaler Teil und die Kanäle dritter Ordnung dieses Lappens erheblich erweitert. Es sei darauf hingewiesen, dass es sehr schwierig ist, den gemeinsamen Lebergang zu bestimmen, von welchem ​​Anteil betroffen ist. Nach unseren Angaben ist häufig der linke Lebergang betroffen.

Steine ​​des Gallenganges

In den meisten Fällen gelangen Steine ​​aus der Gallenblase in den Gallengang und bilden sich selten (1-5%) direkt im Kanal.

Die Schadenshäufigkeit beträgt bis zu 20% der Gesamtzahl der Patienten mit Gallensteinerkrankungen. Steine ​​des Kanals können ein- und mehrfach sein, von unterschiedlicher Größe und Form, aber häufig gerundet, von unterschiedlicher Echogenität und hinterlassen selten akustischen Schatten. Der Kanal kann distal oder proximal erweitert sein; bei teilweiser Verstopfung des Kanals wird vorübergehend bewirkt, bei vollständig verstopfungsstabilem obstruktivem Gelbsucht. Wenn ein Stein im Endbereich des Kanals blockiert ist, tritt eine biliäre Hypertonie auf, die zu einer erheblichen Ausdehnung der extrahepatischen und teilweise intrahepatischen Kanäle führt.

In diesen Fällen kann der Ikterus vorübergehend verschwinden.

Cholangitis

Akute oder chronische Entzündung der intrahepatischen und extrahepatischen Gallenwege.

Die Hauptursache ist die Cholestase bei Choledocholithiasis und infizierter Galle. Eine Entzündung des Gallengangs in der klinischen Praxis ist häufig, aber schwierig und wird selten diagnostiziert. Wenn die Cholangitis echographisch ist, dehnen sich die Kanäle ungleichmäßig linear aus, die Wände der katarrhalischen Form sind homogen verdickt, leicht echogen (ödematös), eitrig - ungleichmäßig verdickt, echogen und geweitet. Manchmal ist es in ihrem Lumen möglich, den Echoinhalt - eitrige Galle - zu lokalisieren. In dieser Form gibt es immer ein spezifisches Krankheitsbild: eine Erhöhung der Körpertemperatur zu Fibrillen, Schüttelfrost, Schwere und dumpfen Schmerzen im rechten Hypochondrium, Übelkeit, möglicherweise Erbrechen.

Gelbsucht erscheint aufgrund einer Schädigung des Leberparenchyms und einer Cholestase.

Mit dem Fortschreiten der Wände der Gallengänge können sich kleine Abszesse bilden und im Leberparenchym mehrere Abszesse verschiedener Größe.

Im Prozess der wirksamen Behandlung kann eine Verengung des Lumens der Kanäle, ein Verdünnen der Wand und das Verschwinden des Inhalts des Lumens beobachtet werden.

Primäre sklerosierende Cholangitis

Eine seltene Erkrankung, die durch segmentale oder diffuse Verengung der extra- und intrahepatischen Kanäle gekennzeichnet ist und zu einer starken Cholestase und Leberzirrhose führt. Echographisches Bild: Die Echogenität der Kanäle oder Periportalzonen ist stark erhöht, die Wände des Gallenganges sind verdickt.

Die Leber hat ein buntes Bild - eine Kombination aus niedrigen und hohen Echogenitätszonen.

Tumoren der Gallenwege

Gutartige Tumoren können Adenome, Papillome, Myome, Lipome, Adenofibrome usw. einschließen. Auf dem Echogramm kann eine tumorartige Bildung unterschiedlicher Größe und Echogenität lokal lokalisiert in der Projektion der extrahepatischen Gallengänge nachgewiesen werden mit Hilfe einer gezielten Biopsie der Tumorstelle.

Gallengangskrebs

Es ist sehr selten (0,1 - 0,5%), aber häufiger als Gallenblasenkrebs. Häufiger sind das Cholangiokarzinom und das Adenokarzinom, die in jedem Teil der extrahepatischen Gallengänge lokalisiert werden können. Häufiger in der Papilla vater, am Übergang des Lebergangs zur Zyste und am Übergang der beiden Lebergänge. Die eichographische Diagnose ist aufgrund der geringen Größe des Krebses schwierig. Es gibt zwei Formen des Tumorwachstums: exophytisch und endophytisch.

Wenn die exophytische Form des Tumors im Lumen des Ganges wächst und ihn schnell erfasst. Im Anfangsstadium des Echogramms befindet es sich in Form einer fokalen tumorartigen, häufig echogenen Bildung von geringer Größe, die in das Lumen des Ganges eintritt und sich vor und nach dem Tumor ausdehnt.

In der endophytischen Form verengt sich der Gang durch die Verdickung seiner Wand allmählich und wird verstopft, was ebenfalls zu einem störenden Gelbsucht führt.

Angesichts des langsamen Wachstums und der späten Metastasierung der regionalen Lymphknoten und der Leber tritt der Krebs der extrahepatischen Gänge spät auf, wenn eine obstruktive Gelbsucht festgestellt wird.

Mechanische Gelbsucht

Daher ist die Echographie beim Studium der Gallengänge eine vorrangige Methode, mit der Sie viele Fragen im Zusammenhang mit der Norm und der Pathologie der Gallenwege schnell beantworten können.

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie das Textfragment aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste.

Teile den Beitrag "Extrahepatische Gallengänge - Untersuchungen des Gallengangs"