Lebenserwartung für Hepatitis C

Symptome

Eine Lebererkrankung, die das HCV-Virus provoziert, wird Hepatitis C genannt. Das Hepatitis-C-Virus (HCV) kann eine akute oder chronische Erkrankung verursachen. Die heimtückische Krankheit wurde "Zärtlichkeitskiller" genannt, da sie meist asymptomatisch ist und erst spät entdeckt wird. HCV dringt in den Körper ein und schädigt die Hepatozyten (Leberzellen) langsam, aber sicher, wodurch die Leberfunktion beeinträchtigt wird.

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, wie viel sie mit Hepatitis C leben. Ärztlich ist dies abhängig von der Lebensweise und dem Allgemeinzustand des Patienten. Bei starker Immunität vergeht die Krankheit von selbst. In den meisten Fällen wird die Hepatitis Typ C jedoch chronisch.

Möglichkeiten der Übertragung von Hepatitis C

Wie bereits erwähnt, provoziert die Krankheit das Hepatitis-C-Virus: Es handelt sich um einen recht variablen Mikroorganismus mit mehr als 14 Genotypen, die sich durch ihre eigenen Merkmale des Krankheitsverlaufs auszeichnen. Außerhalb des Körpers bei niedrigen Temperaturen bleibt es mehrere Jahre aktiv, während des Kochens ist es nach 2 Minuten inaktiviert. HCV wird durch ultraviolette Strahlen schnell zerstört. Bei Luft bei Raumtemperatur dauert es etwa 4 Tage.

Hepatitis C ist akut und chronisch. In 80% der Fälle manifestiert die Krankheit keine Symptome, wonach sie zu einer chronischen Hepatitis wird. Die Inkubationsphase dauert 20 Tage bis 20 Wochen. Eine Infektion kann einige Jahre (etwa 3 Jahre) nach der Infektion festgestellt werden. Hepatitis B und C haben die ungünstigste Prognose.

Die höchste Infektionswahrscheinlichkeit ist durch das Blut. Getrocknete Bluttropfen, die auf Spritzen, Rasierern, medizinischen oder Maniküre-Instrumenten, Tätowiermaschinen usw. gespeichert werden, stellen eine besondere Gefahr dar. Ebenso infizieren sich Personen, die Drogen injizieren und eine Spritze verwenden. Wenn einer von ihnen infiziert ist, erhält der zweite auch seine HCV-Dosis. Eine Infektion während einer Bluttransfusion ist möglich, wenn der Spender infiziert ist.

Hepatitis C wird sexuell übertragen, insbesondere für Menschen, die leicht ihre Sexualpartner wechseln oder nicht traditionelle intime Beziehungen haben.

Zukünftige Mütter, die Träger des Virus sind, machen sich Sorgen, ob sie das Kind infizieren. Laut Ärzten ist das Risiko einer Infektion des Fetus mit HCV während der Schwangerschaft minimal. In 5% der Fälle wird das Kind infiziert, wenn es den Geburtskanal passiert.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Hepatitis-C-Statistiken

Ein langes Leben mit Hepatitis C ist möglich, wenn eine starke Immunität vorliegt. In diesem Fall beseitigen die Zellen des Immunsystems einfach den Erreger. Laut Statistik tritt dies in 30% der Fälle auf. Dann weiß der Patient nicht einmal, was in seinem Körper passiert, da es keine Symptome gibt. Bei den übrigen 70% wird die Krankheit chronisch.

Laut Experten der WHO sind weltweit mehr als 500 Millionen Menschen Träger von HCV. Nach Hepatitis C sterben jedoch nur 7% der Infizierten. In den meisten Fällen ist die Lebensdauer der Hepatitis bei Patienten mit Begleiterkrankungen verringert. Etwa 60% der Patienten mit chronischer Hepatitis entwickeln eine Zirrhose und 40% entwickeln ein Karzinom. Laut Ärzten wird sich diese Prognose im Laufe der Zeit nur noch verschlechtern, und die Zahl der Todesfälle aufgrund von Komplikationen der Hepatitis wird sich verdoppeln. Es ist wahr, es hängt vom Lebensstil und der Dauer der Krankheit ab.

Deshalb bleibt die Frage, wie viele Menschen mit Hepatitis C leben, unbeantwortet. Die Infektion kann sich über 20 Jahre entwickeln. Wenn Sie den Empfehlungen des Arztes folgen, einen gesunden Lebensstil führen (richtige Ernährung, keine schlechten Gewohnheiten, Hygiene usw.), kann eine Person 65 Jahre oder länger leben.

Deshalb ist es so wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen und eine kompetente Therapie durchzuführen.

Faktoren, die den Verlauf der Hepatitis C beeinflussen

Viele sind daran interessiert, wie viel Sie mit Hepatitis C leben können, wenn der Patient seinen Lebensstil drastisch verändert. Es ist definitiv unmöglich, diese Frage zu beantworten, da viele Faktoren die Lebenszeit beeinflussen:

  • Alkohol Wenn ein Patient mit Hepatitis Alkohol missbraucht, wächst das Fasergewebe schneller. Außerdem erhöht Ethanol, das in Alkohol enthalten ist, die HCV-Konzentration, wodurch die Symptome stärker werden. Aus diesem Grund sollten Patienten auf Alkohol verzichten.
  • Das Alter des Patienten. Je älter der Patient ist, desto schneller entwickelt sich eine Hepatitis C. Das Alter des Patienten beeinflusst auch die Wahl der Therapie.
  • Der Zustand des Immunsystems. Wenn die Abwehrkräfte des Körpers geschwächt sind, kann die Infektion Symptome hervorrufen, die einer Erkältung ähneln. Die Wahrscheinlichkeit einer Allergie, Hitze, Übelkeit, Kopfschmerzen usw. nimmt zu und die Komplikationen der Hepatitis C entwickeln sich schneller.
  • Lebensstil des Patienten. Viele Patienten interessieren sich für die Frage, wie sie mit Hepatitis C leben sollen. Ärzte empfehlen den Patienten, täglich Sport zu treiben (moderate Bewegung), richtig zu essen und alkoholische Getränke abzulehnen. Dann nimmt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen ab. Patienten, die ihren Lebensstil radikal ändern, leben normalerweise bis ins hohe Alter.
  • Kompetente Therapie. Es ist für niemanden ein Geheimnis, dass ohne eine kompetente Behandlung, die rechtzeitig begonnen wurde, die Infektion nicht besiegt werden kann. Medikamente sind ziemlich teuer, aber der einzige Weg, um gefährliche Komplikationen zu verhindern.
  • Chronische Krankheiten Erkrankungen, die mit Stoffwechselstörungen, Diabetes, Funktionsstörungen der Leber und Nieren, Erkrankungen des Urogenitaltrakts, Fettleibigkeit assoziiert sind, verursachen Komplikationen.

Darüber hinaus wird die Dauer des Lebens durch die Dauer der Hepatitis C beeinflusst. Das heißt, eine Infektion lässt sich viel leichter in einem frühen Stadium heilen als bei den fortgeschrittenen Varianten.

Verlauf der Krankheit

Die Identifizierung der Infektion ist ziemlich schwierig, da es keine charakteristischen Symptome einer Hepatitis gibt. Daher wird die Erkrankung in den meisten Fällen zufällig erkannt. Wenn eine Krankheit chronisch wird, sinkt die Lebenserwartung des Patienten aufgrund von Komplikationen. Um ihre Entwicklung zu verhindern oder zu verlangsamen, müssen folgende Anzeichen einer chronischen Hepatitis C beachtet werden:

  • Harn wird braun;
  • Myalgie (Muskelkater);
  • die Haut ist hellgelb gefärbt;
  • Arthralgie (Gelenkschmerzen);
  • Juckreiz auf der Haut;
  • Übelkeit;
  • Verdauungsstörungen;
  • erhöhte Müdigkeit.

Viele andere Krankheiten gehen mit ähnlichen Symptomen einher, so dass die Patienten Hepatitis häufig mit Störungen des Verdauungstrakts oder einer Erkältung verwechseln. In Ermangelung einer angemessenen Behandlung wird die Erkrankung durch Leberzirrhose oder Leberkrebs kompliziert. Dann werden die Symptome der Krankheit ausgeprägter.

Zunächst ist es notwendig, auf die Hautfarbe und die inneren Membranen zu achten, die sich gelb verfärben. Gleichzeitig wird die Haut der Handflächen rot. Der Patient kann über starke Schmerzen im Unterleib und direkt unter den Rippen klagen. Darüber hinaus gibt es Muskelkrämpfe, Gedächtnisstörungen, reduzierte Konzentration.

Die akute Form der Hepatitis C ähnelt einer Lebensmittelvergiftung. Dann äußert sich die Krankheit in Übelkeit, Stuhlproblemen, Appetitlosigkeit, Darmkrämpfen und Fieber. Darüber hinaus erhöht sich die Wahrscheinlichkeit von Kopfschmerzen, Schwindel, Pruritus.

Die Patienten sind daran interessiert, wie viele Jahre sie mit einer komplizierten Hepatitis C leben. Wie bereits erwähnt, hängt dies vom Lebensstil des Patienten und dem Schweregrad der Erkrankung ab, die den Verlauf der Hepatitis erschwert hat. Wenn Sie die Empfehlung eines Arztes mit Hepatitis C einhalten, kann C 20 bis 60 Jahre alt werden. In schwereren Fällen stirbt der Patient nach 3 bis 5 Jahren und in kritischen Fällen nach 1 Jahr.

Immunodeficiency Virus und Hepatitis C

Die meisten HIV-Patienten sind auch mit HCV infiziert. Dies liegt daran, dass das Immunodeficiency-Virus und Hepatitis C leicht durch Plasma oder Serum übertragen werden. Die Symptome beider Krankheiten sind ziemlich ähnlich.

Bei einer Mischinfektion ist die Behandlung kompliziert. Gleichzeitig muss ein Lebensstil mit Hepatitis C und HIV gesund sein. Der Patient muss richtig essen, schlechte Gewohnheiten aufgeben, vom Arzt verordnete Medikamente einnehmen, alle seine Empfehlungen zur Behandlung befolgen. Ansonsten steigt die Wahrscheinlichkeit, dass sich eine Zirrhose und andere Komplikationen entwickeln, sogar noch mehr an.

Laut Ärzten ist eine Lebererkrankung meistens die Todesursache von HIV-Infizierten.

Die Lebensdauer von Kindern mit Hepatitis C

In letzter Zeit leiden Kinder und Jugendliche zunehmend unter Hepatitis C. Dies ist darauf zurückzuführen, dass das Virus durch Blut übertragen wird, das vor der Transfusion bis 1997 nicht auf pathogene Mikroorganismen untersucht wurde. Jugendliche sind einem Risiko für Hepatitis C ausgesetzt, da immer mehr Menschen, die Injektionsmedikamente nehmen, häufig Piercings und Tätowierungssalons besuchen.

Darüber hinaus besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit einer Infektion während eines Besuchs bei einem Zahnarzt, einem Chirurgen usw. In diesem Fall breitet sich die Infektion durch die Verwendung nicht steriler medizinischer Instrumente aus.

Patienten der jüngeren Alterskategorie werden von einem Kinderarzt mit verschiedenen Diagnosen lange beobachtet, deren Symptome auf das Vorhandensein von HCV im Blut hinweisen, aber kein Blut für Labortests erhalten. Infolgedessen steigt die Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit chronisch wird, und die Entwicklung von Komplikationen nimmt zu.

Laut Statistik wird bei 10% der Patienten zwischen 4 und 7 Jahren eine Zirrhose diagnostiziert. Gleichzeitig ist die Medikamentenmenge zur Behandlung von Hepatitis bei Kindern minimal.

Deshalb ist es so wichtig, dass die Eltern auf den Gesundheitszustand des Kindes achten und bei Verdacht auf eine Blutuntersuchung bestehen. Je früher Sie eine Krankheit finden und mit der Behandlung beginnen, desto größer ist die Chance, lebensbedrohliche Komplikationen zu vermeiden.

Folgen einer Hepatitis

Wie bereits erwähnt, hat die Krankheit, wenn sie nicht behandelt wird, folgende Komplikationen:

  • Die fettige Entartung der Leber ist eine Stoffwechselstörung, bei der sich Fette im Gewebe der Leber ansammeln.
  • Leberfibrose ist ein Zustand, bei dem Bindegewebe in der Leber wächst und Narben gebildet werden.
  • Leberzirrhose ist eine Erkrankung, bei der Lebergewebe zerstört wird, pathologische hepatische Läppchen und Knoten gebildet werden. Die Krankheit provoziert Leberversagen.

Vor dem Hintergrund der Zirrhose trocknet die Leber aus und nimmt ab. Die Verletzung der Funktionalität eines Organs endet mit seiner vollständigen Funktionsstörung und dem hepatischen Koma (tiefe Depression der Leberfunktionen). Blutungen bei kleineren Verletzungen und Quetschungen sind darauf zurückzuführen, dass die Blutgerinnung verringert wird. Vor dem Hintergrund der fortschreitenden Zirrhose erscheint die hepatische Enzephalopathie (Hirnschaden durch toxische Substanzen, mit denen die Leber nicht umgehen kann). Aszites ist eine Komplikation der Zirrhose, die durch die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle gekennzeichnet ist.

Zirrhose äußert sich in Schmerzen rechts unter den Rippen, Verdunkelung des Urins, Verfärbung der Stuhlmassen, Gelbfärbung des Augenweißes und der Haut.

Nun wissen Sie, ob es möglich ist, mit Hepatitis C zu leben und wie Sie die Lebensqualität im Krankheitsfall verbessern können. Es ist äußerst wichtig, die Infektion rechtzeitig zu erkennen. Hierzu wird empfohlen, regelmäßig einen Bluttest auf HCV durchzuführen. Mit frühzeitiger Erkennung der Erkrankung und kompetenter Therapie erhöht sich die Wahrscheinlichkeit einer vollständigen Heilung oder Vorbeugung der gefährlichsten Komplikationen. Schließlich sterben Patienten nicht an Hepatitis C, sondern an Komplikationen, die sich nach dem Übergang der Krankheit in eine chronische Form entwickeln.

Wie viel leben mit Hepatitis C? Krankheitsprognose

Hepatitis C, die als "sanfter Killer" bezeichnet wird, ist eine der gefährlichsten Krankheiten, weil Die Krankheit kann später zu Leberzirrhose führen. Daher fragen sich viele mit dem Virus infizierte Personen, wie viele Menschen mit Hepatitis C leben. Es gibt keine eindeutige Antwort auf diese Frage, weil Verlauf und Prognose der Erkrankung hängen von vielen Faktoren ab und werden in jedem Einzelfall berücksichtigt.

Die durchschnittliche Lebenserwartung für Hepatitis C in der chronischen Form ohne Behandlung beträgt 15-20 Jahre.

Prognose für Hepatitis C

Nachdem das Virus in den Blutkreislauf gelangt ist, beginnt der Körper aktiv zu kämpfen und führt in 20% der Fälle zur Selbstheilung. Das heißt, die mit dem Virus Infizierten leben ein normales Leben mit ihm, ohne die Infektion überhaupt zu kennen. In Zukunft kann sich das Virus jedoch jederzeit manifestieren, was von einer Reihe von provozierenden Faktoren und der Immunität des Patienten abhängt.

Die Tatsache, dass Sie mit Hepatitis C leben können, wird durch folgende Faktoren beeinflusst:

  • Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten (Rauchen und Alkohol);
  • Alter der Person;
  • Das Vorhandensein anderer chronischer Krankheiten;
  • Paul;
  • Ernährung und Lebensstil;
  • Vorbeugende Maßnahmen.

Während des Krankheitsverlaufs ist die Dauer der Leberschäden und die Schwere der Veränderungen in den Zellen von großer Bedeutung. Wenn die Zerstörung in der Leber signifikant ist, ist die Entwicklung von Komplikationen in Form von Aszites, primärem Leberkrebs, Zirrhose und Enzephalopathie nicht ausgeschlossen.

Es ist wichtig! Hepatitis C selbst ist nicht die Todesursache, die Erkrankung verschlimmert nur die vorhandenen Faktoren.

Wenn das Immunsystem das Virus nicht alleine bewältigen kann, entwickelt sich Hepatitis C zu einer chronischen Form. In 1/3 aller Fälle verläuft die Krankheit sehr langsam, und dieser Verlauf kann bis zu 50 Jahre dauern.

Statistiken zufolge können Komplikationen der Hepatitis C, die zur Mortalität führen, 25 bis 30 Jahre nach der Infektion auftreten, wenn die Krankheit nicht behandelt wird. Mit einer rechtzeitigen und angemessenen Behandlung verlängert sich diese Zeit, und eine Person kann lange mit Hepatitis C leben, bis ein natürlicher Tod eintritt.

Beachten Sie! Die durchschnittliche Lebenserwartung für Hepatitis C in der chronischen Form ohne Behandlung beträgt 15-20 Jahre.

Weltweit sind mehr als 500 Millionen Menschen Träger von Hepatitis C (WHO-Daten), während die Mortalität aufgrund der Erkrankung nur in 7% der Fälle zu verzeichnen ist. Tödliche Folgen sind meistens charakteristisch für Patienten mit anderen schweren Erkrankungen.

Die Zahl der Patienten, die an einer Leberzirrhose aufgrund von Hepatitis C leiden, beträgt 57%, eine Karzinomentwicklung wird bei 43% beobachtet.

Die Prognosen für die Entwicklung und den Verlauf der Hepatitis C für die nächsten Jahrzehnte sind sehr enttäuschend: Laut WHO wird die Zirrhose doppelt so oft diagnostiziert, die Zahl der Patienten mit Leberkrebs steigt um 70% und der mögliche Tod durch diese Erkrankungen wird das aktuelle Volumen um das zweifache übersteigen. Eine solche Prognose geht mit einem anomalen Lebensstil einher, den die Patienten führen, das Immunsystem schwächen und den Krankheitsverlauf provozieren.

Trotz der Statistiken ist es unmöglich, genau zu bestimmen, wie viele Menschen mit Hepatitis C leben, weil Dies wird durch eine Kombination vieler Faktoren beeinflusst. Beispielsweise kann bei einem Mann, der mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist und gleichzeitig Alkohol konsumiert, das Fortschreiten der Erkrankung zur Zirrhose mehrere Jahre dauern. Eine Frau des gleichen Alters, die gleichzeitig infiziert ist, aber kein Verlangen nach Alkohol hat, kann sich die Manifestation von Komplikationen über Jahrzehnte hinziehen und der Krankheitsverlauf bleibt auf demselben Niveau.

Durch die rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung können Sie die Krankheit loswerden

Was beeinflusst die Lebensdauer?

Die Faktoren, die die Lebenserwartung und das Auftreten von Komplikationen beeinflussen, sind sehr unterschiedlich und hängen vom Lebensstil des Patienten und den individuellen Eigenschaften seines Körpers ab.

Alter

Der Schweregrad der Erkrankung und die Rate der Entwicklung von Komplikationen werden vom Alter des Patienten und davon, wie lange das Hepatitis-C-Virus im Körper lebt, beeinflusst. Die Endstufe (Zirrhose) entwickelt sich:

  • Infiziert bis zu 20 Jahren - in 2-3% aller Fälle;
  • Von 21 bis 30 Jahren - in 6-8%;
  • 31 bis 40 Jahre alt - bei 10-12%;
  • Von 41 bis 50 Jahren - in den 37-40%;
  • Über 50 Jahre - in 63%.

In den meisten Fällen entwickeln Hepatitis-Patienten, die über 40 Jahre alt sind, innerhalb der nächsten 16 bis 18 Jahre eine Zirrhose.

Bei Männern entwickeln sich Komplikationen der Hepatitis C viel schneller und schwerer, selbst wenn die Behandlung rechtzeitig eingeleitet wird. Frauen sind viel weniger anfällig für schädigende Faktoren auf die Leberzellen.

Die Gründe für diesen "diskriminierenden" Faktor sind noch nicht mit Sicherheit bekannt. Vielleicht die Rolle, die das große Engagement der Männer für Alkohol und einen festen Lebensstil spielt.

Körpergewicht

Übergewicht trägt wesentlich zum Verlauf der Infektion bei. Durch Fettleibigkeit trägt die fettige Degeneration der Leber zur Entwicklung der Fibrose bei.

Bei moderaten Sportarten steigt die Wahrscheinlichkeit eines günstigen Krankheitsverlaufs um ein Vielfaches.

Alkohol

Es besteht ein direkter Zusammenhang zwischen der Zerstörung der Leber und der unkontrollierten Alkoholaufnahme. Alkoholische Hepatitis führt viel schneller zum Tod.

Manifestationen der Erkrankung sind in diesem Fall ausgeprägter, Komplikationen treten unvermeidlich auf, die Lebensdauer wird deutlich reduziert.

Immunität

Mit einer Abnahme der körpereigenen Abwehrkräfte entwickelt der Patient eine Hepatitis C mit Symptomen, die den Manifestationen von ARD und ARVI ähneln, was auf das Fortschreiten des Virus im Körper hindeutet. Bei einem solchen Krankheitsverlauf ist das Risiko von Komplikationen unvermeidlich.

Begleiterkrankungen

Nieren- und Leberversagen, Erkrankungen im Zusammenhang mit Stoffwechselstörungen, Erkrankungen des Urogenitalsystems verschlimmern den Verlauf der Hepatitis C.

Das Risiko für die Entwicklung einer Zirrhose ist bei der Bestimmung von Hepatitis C bei HIV-infizierten Patienten erhöht.

Hepatitis-Genotypen und -formen

Das Hepatitis-C-Virus hat viele Stämme, d.h. er mutiert ständig und mutiert. Dies verhindert, dass das Immunsystem einer Person alleine mit dem Virus zurechtkommt, was dazu führt, dass die Krankheit in den meisten Fällen in die chronische Form übergeht.

Es gibt mehrere Genotypen des Virus, die durch die Geographie ungleichmäßig verteilt sind. So sind die Genotypen 2, 3 und 1 üblich, aber in den entwickelten Ländern wird der Genotyp 2 am häufigsten charakterisiert und der Genotyp 3a für Drogenabhängige diagnostiziert.

Durch Kenntnis des Genotyps der Krankheit können Sie eine adäquatere und produktivere Behandlung vorschreiben und die Prognose und das günstige Ergebnis beeinflussen. Zum Beispiel werden 2 und 3 Genotypen schneller und effizienter behandelt als der Hepatitis C-Genotyp 1b.

Eine negative Prognose mit schwerwiegenden Komplikationen ist charakteristisch für ein gemischtes Virus mit einer Kombination von Hepatitis B und C oder C und D sowie für alle drei Varianten.

Kann Hepatitis C vollständig geheilt werden? Durch die rechtzeitige Diagnose und angemessene Behandlung können Sie die Krankheit loswerden. In diesem Fall hängen die Behandlungsmethoden, der Verlauf der Therapie und ihre Dauer von dem Grad der Schädigung durch die Krankheit, dem Genotyp des Virus und verwandten Faktoren ab.

Wie lange können Sie mit dem Hepatitis-C-Virus im Blut leben?

Hepatitis C ist eine gefährliche Lebererkrankung, die im Anfangsstadium ziemlich schwer zu bestimmen ist, was die Situation zweifellos mit der rechtzeitigen medizinischen Hilfe erheblich kompliziert. Daher sind alle Patienten, bei denen ein Virus im Blut gefunden wurde, äußerst interessiert an der Frage: "Wie lange leben Menschen mit Hepatitis?".

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, da die Lebenserwartung für Hepatitis C direkt betroffen ist:

  • Lebensstil des Patienten;
  • seine Suchtabhängigkeit;
  • die Ernährung des Patienten;
  • gleichzeitige chronische und akute Erkrankungen;
  • Dauer und Wunsch der Behandlung;
  • sowie das menschliche Immunsystem, weil Veränderungen im Körper ergeben sich gerade aus den Immunreaktionen.

Was sind die Folgen von Hepatitis C?

Das Hepatitis-Virus selbst tötet zwar keine Menschen, aber die Folgen, die sich aus der Vitalaktivität des Virus im Körper ergeben, sind gefährlich. Es gibt drei gefährliche Folgen von Hepatitis C:

  • Steatose;
  • Fibrose;
  • und der Beginn der Zirrhose.

Steatose ist eine Erkrankung, bei der sich Fett in den Geweben der Leber ablagert und sich in der Folge ansammelt. Die Krankheit ist in jedem Alter möglich, wird aber vor allem bei Menschen über 45 Jahren diagnostiziert. Die genaue Ursache der Erkrankung konnte von den Wissenschaftlern noch nicht gefunden werden, sie sprechen jedoch bisher bei allen Patienten von einem Misserfolg der genetischen Information. Die Steatose wird mit Hilfe des Antibiotikums Metronidazol sowie mit Steroiden, essentiellen Phospholipiden, dem Vitaminkomplex, Methionin und Liponsäure behandelt.

Fibrose ist das Wachstum von Bindegewebe in der Leber und deren Vernarbung. In der Regel ist es die Reaktion des Körpers auf Entzündungen, so dass gesundes Gewebe von Patienten isoliert wird und den Weg zur Hepatitis blockiert. Die Behandlung der Fibrose erfolgt mit einer antiviralen Therapie, der Ablehnung alkoholischer Getränke, übermäßigen Medikamenteneinnahme, Normalisierung des Stoffwechsels, der Beseitigung von Gallenstauungen sowie mit Hilfe der symptomatischen Therapie fibrotischer Transformationen.

Leberzirrhose ist ein irreversibler, tödlicher Prozess der Zerstörung von Lebergewebe. Im Verlauf der Entwicklung einer Zirrhose werden beobachtet:

  • Gelbsucht;
  • eine Abnahme der Lebergröße;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • beeinträchtigte Blutgerinnung;
  • Leberversagen;
  • Aszites (Ansammlung von Flüssigkeit im Unterleib).

Mortalitätsstatistik

Hepatitis-C-Virus mit ausreichender Immunität, kann durch die natürlichen Kräfte des Körpers besiegt werden. Nach medizinischen Statistiken ist ein solches Erholungsszenario bei 30% nach der Infektion möglich.

Bei den restlichen 70% entwickelt sich die Krankheit jedoch zu einer chronischen Form und kann in den nächsten Jahrzehnten sehr beklagenswerte Folgen haben.

Die Weltgesundheitsorganisation behauptet, dass 500 Millionen Menschen auf der Welt Träger des Hepatitis-C-Virus sind: Nur 7% der Patienten sterben nach der Infektion, und bei Patienten mit entwickelter Zirrhose (57%) und Leberkarzinomen (43%) wird eine höhere Mortalität beobachtet.

Die Prognose der Statistik ist leider auch nicht tröstlich. Die WHO warnt davor, dass mit der modernen Vernachlässigung präventiver Maßnahmen gegen Hepatitis C bis 2025 die Zahl der Patienten mit Manifestationen einer Zirrhose vor dem Hintergrund der Hepatitis um 50% der Fälle ansteigen und Leberkrebs 70% häufiger auftreten wird. Darüber hinaus verdoppelt sich damit auch die spätere Sterblichkeit.

Wie viel leben mit Hepatitis C?

Kein Arzt wird in der Lage sein, die genaue Anzahl von Jahren anzugeben, seit wie viele Menschen mit Hepatitis C leben Es gibt viele Faktoren, die die Lebenserwartung mit einem Virus beeinflussen. Wenn Sie einen gesunden Lebensstil führen, angemessen und schnell behandelt werden, ist es für einen Menschen durchaus möglich, die Symptome zu verringern und ein hohes Alter zu erreichen.

Hepatitis C kann bei Ablehnung der Behandlung tödlich sein. Auch die Komplikation einer schmerzhaften Situation beeinträchtigen nicht weniger:

  • das Alter des Patienten (je jünger eine Person krank ist, desto leichter fällt es ihm, das Virus zu bekämpfen);
  • Immunität Festung;
  • die Dauer des Virus im Blut;
  • Geschlecht ist im Übrigen Männer anfälliger für Fibrose als Frauen;
  • das Vorhandensein schädlicher Gewohnheiten;
  • die Anwesenheit von Diabetes;
  • Übergewicht.

Wenn wir über genauere Statistiken zur Lebenserwartung bei Hepatitis sprechen, liefert die WHO folgende Daten:

  • Bei 30% der infizierten Personen wird 20 Jahre nach dem Zeitpunkt der Infektion eine Zirrhose diagnostiziert (was ein kleines Plus oder Minus bedeutet);
  • Auch bei 30% der Patienten wird der Krankheitsverlauf erst nach 50 Jahren festgestellt.

Daraus kann geschlossen werden, dass es möglich ist, sehr lange mit Hepatitis zu leben, jedoch mit einer angemessenen Behandlung, der richtigen und rechtzeitigen Beseitigung der Folgen, der Weigerung von Alkohol und schädlichen Nahrungsmitteln sowie dem ständigen Kontakt mit Ihrem Arzt.

Wie viele Kinder, die sich mit ihrer Mutter infizieren, leben mit Hepatitis?

Kinder, die Hepatitis C im Uterus oder bei der Geburt erhalten haben, unterscheiden sich nicht von gesunden Kindern, sie entwickeln, leben und wachsen auch, aber sie müssen vor allem rechtzeitig spezielle Behandlungsmaßnahmen erhalten.

Wie in der Situation bei Erwachsenen kann nicht genau festgestellt werden, wann sich eine Zirrhose oder eine andere Komplikation der Erkrankung entwickeln wird. Es wurde jedoch eindeutig von Ärzten festgestellt, dass sich die Erkrankung bei Kindern mit angeborener Hepatitis schneller entwickelt als bei Erwachsenen. Damit der Tod in den ersten Jahren der Geburt nicht eintritt, muss der Gesundheitszustand eines solchen Säuglings ständig überwacht und eine schnelle Reaktion des Medikaments durchgeführt werden.

Ist es möglich, Hepatitis C vollständig zu heilen, und wie wird dies durchgeführt?

Es ist immer noch nicht möglich, Hepatitis C vollständig zu heilen. Ärzte, die eine antivirale Therapie einsetzen, können die Krankheit jedoch so weit unterdrücken, dass ihr Virus in den Testergebnissen nicht sichtbar ist. Zur Behandlung von Hepatitis C werden verwendet:

  • Interferone (oft Alfaferon);
  • viraler Inhibitor (Ribavirin);
  • Proteasehemmer (Telaprevir).

Sie wird von einem zugelassenen Arzt verschrieben und kombiniert. Die längste Behandlungsdauer beträgt in der Regel 72 Wochen. Die Kombination ist in einigen Fällen obligatorisch, Alfaferon kann das erwartete Ergebnis für den Organismus ohne Ribavirin und Telaprevir nicht erzielen.

Hepatoprotektoren, Cholagoge-Präparate und ein Vitamin-Mineral-Komplex werden zur Unterstützung der Leber verschrieben.

Zusätzlich zu Medikamenten müssen Sie eine Diät einhalten. Die Diät verringert nicht nur die Belastung der kranken Leber, sondern verlängert auch das Leben des Besitzers. Alkoholische Getränke, fetthaltige und frittierte Speisen sind bei dieser Art von Lebensmitteln strengstens verboten. Sie ersetzen fettarmes, gedünstetes Fleisch und Fisch beim Kochen und Schmoren, Milchprodukte ohne Fett und eine Fülle von Gemüse und Früchten. Es wird empfohlen, Kräutertees, Schwarz- und Grüntees nur schwache, süße Säfte und milchige Smoothies zu trinken.

Es ist äußerst wichtig, dass der Patient die individuellen Empfehlungen eines Hepatologen oder eines Ernährungswissenschaftlers befolgt, um sein Leben zu verlängern und sein Wohlbefinden zu verbessern.

Hepatitis-C-Prognose: Wie wahrscheinlich ist der Tod?

Aufgrund der Tatsache, dass die Krankheit derzeit nicht geheilt ist, ist die Prognose der Krankheit in der Relativitätstheorie günstig. Schließlich ist die Krankheit sehr spezifisch und hat keine verlässlichen Daten über die Inkubationszeit, die akute Phase oder das Auftreten von körpereigenen Komplikationen. Der chronische Überlauf der Erkrankung hat auch eine relativ positive Prognose, allerdings auch nur dann, wenn der Patient sich bereit erklärt, alle ärztlichen Vorschriften vorbehaltlos einzuhalten.

Die Erkrankung hat nur bei irreversibler Leberzirrhose eine schlechte Prognose.

Prävention von Hepatitis C, wie die Krankheit zu verhindern?

Hepatitis C ist wie jede andere Krankheit viel leichter zu verhindern als zu heilen. Dazu benötigen Sie:

  • Verwenden Sie persönliche Einweg-Hygieneartikel: Rasiermesser, Zahnbürste und Zubehör für die Maniküre.
  • Frauen, die eine Schwangerschaft planen, um sich den notwendigen Untersuchungen des Körpers und insbesondere des Blutes auf Hepatitis zu unterziehen;
  • Kosmetische Verfahren (sowie Piercings und Tätowierungen) nur in zertifizierten Salons durchführen, in denen Sie sich auf eine qualitativ hochwertige Sterilisation der Arbeitsgegenstände verlassen können;
  • Verwenden Sie für medizinische Verfahren mit Verletzungen der Hautschicht Einweginstrumente, andernfalls verweigern Sie die Manipulation.
  • leisten Sie niemandem Erste Hilfe ohne Handschuhe;
  • Kontakt mit dem Blut einer anderen Person vermeiden;
  • um sich während des Geschlechtsverkehrs mit Kondomen zu schützen.

Im Moment gibt es keinen Impfstoff gegen Hepatitis C, deshalb sollten Sie auch keine betrügerischen Pseudo-Impfstoffe bekommen, weil es ist nichts anderes als ein Betrug von reinem Wasser. Im Gegenzug sollten Sie den Hepatitis-B-Impfstoff nicht ablehnen, da dies die einzige Möglichkeit ist, die Krankheit zu verhindern.

SIND SIE NOCH, DASS DIE LEBER WÄRME HEISS IST?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Lebererkrankungen nicht auf Ihrer Seite.

Und haben Sie schon an eine Operation gedacht? Es ist verständlich, da die Leber ein sehr wichtiges Organ ist und ihre einwandfreie Funktion Gesundheit und Wohlbefinden garantiert. Übelkeit und Erbrechen, gelbliche oder graue Haut, bitterer Mundgeschmack, dunkler Urin und Durchfall. Alle diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Krichevskaya zu lesen, wie sie die Leber geheilt hat. Lesen Sie den Artikel >>

Lebenserwartung für Hepatitis C

Hepatitis C ist eine Infektionskrankheit, die durch ein Virus verursacht wird, das die Leber gezielt beeinflusst. Beim Eindringen in Hepatozyten provoziert es eine chronische Entzündung des Lebergewebes oder Parenchyms, die die Funktion des Organs stört.

Das Hepatitis-C-Virus wurde vor kurzem entdeckt - 1989. Zuvor wussten sie nicht, dass das für die Transfusion aufbereitete Blut sowie die Spender nicht getestet wurden. Die Krankheit wird als "Serumhepatitis" bezeichnet - viele Infektionsfälle sind auf Bluttransfusionen zurückzuführen.

Natürlich beschäftigt sich eine Person, die von der Diagnose erfahren hat, mit der Frage: Wie lange leben Menschen mit Hepatitis C? Gibt es eine Heilung?

Gründe

Je nach Verlauf der Hepatitis wird C als akut oder chronisch eingestuft. In akuter Form ist es nicht von anderen Virushepatitis zu unterscheiden, Antikörper im Blut bleiben etwa sechs Monate bestehen. Kann asymptomatisch sein, dann ist die Immunantwort nur nach Labortests sichtbar.

Bei mehr als 50% der Patienten wird es chronisch und bleibt lange bestehen (es ist im Körper), ohne dass es zu Manifestationen kommt - Sie können mit Hepatitis C leben, ohne sich des Virus bewusst zu sein. Wie lang ist die latente Phase?

Monate und Jahre - es ist für Patienten schwierig, einen möglichen Zeitpunkt der Infektion mit dem Auftreten von Symptomen in Verbindung zu bringen, da zwischen diesen Ereignissen viel Zeit vergangen ist. In diesem Fall kann der Patient andere Personen infizieren.

Hepatitis C wird auf verschiedene Arten übertragen:

  1. Parenteral Dies ist der Hauptmechanismus der Infektion, der das Eindringen des Virus in das Blut impliziert. Risikogruppen - Personen, die Injektionsmedikamente einnehmen, Patienten, die sich Verfahren unter Verletzung der Integrität der Haut und der Schleimhäute unterziehen (endoskopische Studien und Operationen, intravenöse Medikamentenverabreichung, zahnärztliche Verfahren usw.). Kosmetologie, Tätowierung, Bluttransfusionen und Hämodialyse sind gefährlich.
  2. Sexuell Die Infektion erfolgt durch ungeschützten Geschlechtsverkehr ohne Verwendung eines Kondoms, und zahlreiche Verbindungen mit verschiedenen Partnern erhöhen die Übertragungswahrscheinlichkeit.
  3. Vertikal Die Quelle des Virus ist in diesem Fall eine schwangere Frau oder eine Frau in Arbeit. Das Kind ist vor der Geburt oder beim Durchgang durch den Geburtskanal mit Transplazenta infiziert.

Immunschwäche jeglicher Herkunft ist immer ein Risikofaktor, und bei einer Koinfektion (bei HIV oder Hepatitis B) kann mit einer schnellen Entwicklung einer Leberzirrhose gerechnet werden. Die Lebenserwartung bei Hepatitis C verkürzt sich dann, da der Körper ohne Schutz dem Virus für kurze Zeit widersteht.

Die Prognose der Hepatitis C verschlechtert sich ebenso wie das Auftreten nichtinfektiöser chronischer Lebererkrankungen sowie die damit einhergehende Pathologie eines anderen Organs oder Systems. Dies gilt insbesondere für subkompensierte und dekompensierte Zustände, wenn das Immunsystem geschwächt ist und die Reservekapazität des Körpers erschöpft ist.

Das Virus erfüllt keine ausreichende Immunantwort und lässt sich leicht in der Leber verankern.

Symptome

Wie viele Jahre leben Menschen mit Hepatitis C, bevor bestimmte Symptome auftreten? Die Inkubationszeit reicht von zwei Wochen bis zu sechs Monaten. Die Krankheit, die sich in dieser Zeit entwickelt hat, wird als akut angesehen. Wenn die Klinik sechs Monate später erschienen ist, gilt die Krankheit als chronisch.

Hepatitis C in akuter Form ist durch folgende Anzeichen gekennzeichnet:

  • starke Schwäche, Müdigkeit auch bei leichter körperlicher Anstrengung;
  • Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen;
  • Fieber;
  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • vergrößerte Leber (Hepatomegalie);
  • Gelbfärbung der Haut, sichtbare Schleimhäute und Sklera der Augen;
  • Pruritus;
  • dunkler Urin, grauer Kot.

Eine akute Hepatitis C ist nicht tödlich. Es kann jedoch nicht garantiert werden, dass keine Komplikationen auftreten, wenn die Immunität verringert wird oder eine Person vor einer Infektion ernsthaft krank ist. Hepatitis C kann und muss bekämpft werden; Wie viel der Patient lebt, hängt weitgehend von den Eigenschaften seines Körpers ab.

Chronische Form für eine lange Zeit kann sich nur als astenovegetatives Syndrom manifestieren: Müdigkeit, Schwäche, Reizbarkeit, Schlafstörungen. Anschließend nimmt das Körpergewicht ab, der Patient erlebt ständige Übelkeit.

Nicht nur die körperliche, sondern auch die psychische Gesundheit leidet: Der Patient ist depressiv, apathisch, viele Menschen haben depressive Störungen unterschiedlicher Schwere. Mit Hepatitis C leben, lange Zeit, ohne die destruktive Wirkung des Virus zu kennen.

Wenn das aktive Kompensationspotential abnimmt, treten Hepatomegalie, Gelbsucht, Besenreiser auf der Haut und eine Tendenz zu Blutungen (Blutungen) auf. Im Lebergewebe bilden sich dichte Faserknoten - es entsteht eine Zirrhose.

Es wird von einer portalen Hypertonie aufgrund eines erhöhten Drucks in der Pfortader begleitet. Seine Bestandteile: das Vorhandensein von seröser Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Aszites), wodurch das Muster der subkutanen Venen der vorderen Bauchwand und Krampfadern der Speiseröhre und des Magens verstärkt wird.

Die Lebenserwartung bei Hepatitis C nach der Entwicklung einer Zirrhose hat eine enttäuschende Prognose, da chronisches Leberversagen früher oder später in ein akutes Stadium der hepatischen Enzephalopathie übergeht.

Toxine, die sich im Darm ansammeln, können sich der Leber nicht mehr entziehen; Sie überbrücken die Blut-Hirn-Schranke und dringen in das Hirngewebe ein. Sie schädigen das zentrale Nervensystem irreversibel.

Der Tod durch Hepatitis C tritt bei der absoluten Dekompensation der Leber auf.

Gefährlich sind auch gastrointestinale Blutungen, die durch das Reißen von Krampfadern entstehen. Wenn es reichlich vorhanden ist und der Schaden vielfach ist, steigt die Wahrscheinlichkeit eines ungünstigen Ergebnisses erheblich.

Diagnose

Chronische Hepatitis C ist nicht so sehr durch das Vorhandensein eines Virus gefährlich, als durch die Komplikationen der Leberzirrhose, mit denen die Patienten leben, wenn die Krankheit zu spät erkannt wird. In einem frühen Stadium hat das Virus keine Zeit, die Leber signifikant zu schädigen; Sein Stoff funktioniert ausreichend.

Eine rechtzeitige Behandlung reduziert die Viruslast und verbessert die Lebensprognose. Hepatitis C ist eine heimtückische Infektion und schwer zu erkennen. Eine sorgfältige Sammlung von Anamnese, Informationen, die mit einer Infektion in Verbindung gebracht werden können, ist hilfreich.

Dies sind Daten des Patienten über Bluttransfusionen, insbesondere wenn sie vor 1989 durchgeführt wurden, Operationen, Kontakt mit Patienten oder Träger des Virus. Wenn in der Geschichte der Drogensucht erwähnt wird, schlagen Sie neben anderen Infektionen auch Hepatitis C vor.

Die Behandlung wird individuell ausgewählt, es sind sechs pathogene Typen des Virus bekannt. Wie lange dauert es, halten Menschen, die Medikamente einnehmen, länger? Natürlich kann eine antivirale Therapie sehr effektiv sein, aber selbst die besten Medikamente heilen die Krankheit nicht, sondern hemmen nur die Aktivität des Erregers.

Um herauszufinden, welche Medikamente für den Patienten erforderlich sind, müssen Sie seinen Zustand beurteilen und die Art des Virus bestimmen. Verwenden Sie dazu:

  1. Allgemeine Blutuntersuchung
  2. Biochemische Analyse von Blut.
  3. Ein ELISA (Enzym-Linked Immunosorbent Assay) zum Nachweis des Vorhandenseins von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus kann verwendet werden, um herauszufinden, wie lange die Krankheit anhält, da Sie mit einem Virus eine andere Zeit leben können. Es ist nicht möglich, eine genaue Zahl anzugeben, aber die bei der Diagnose bestimmten Immunglobuline werden in Akutphasen- (IgM) und chronische Phasenindikatoren (IgG) unterteilt.
  4. PCR (Polymerase-Kettenreaktion) zur Suche nach viraler RNA.
  5. Ultraschalldiagnostik der Bauchorgane.
  6. Eine Leberbiopsie kombiniert mit einer histologischen Untersuchung eines Parenchymfragments, durchgeführt bei Verdacht auf Zirrhose.

Bei der Untersuchung biochemischer Indikatoren ist das Warnsignal ein rascher Anstieg des Gehalts an AST, ALT und alkalischer Phosphatase.

Dies sind Leberenzyme, die als Entzündungsmarker eingestuft werden. Die Menge an Bilirubin steigt ebenfalls an, mit der Entwicklung einer Zirrhose nimmt das Gesamtprotein ab.

Behandlung

Das Ziel der Behandlung besteht darin, die Aktivität der Virusreplikation (Reproduktion) zu reduzieren und die Lebensdauer zu verlängern. Hepatitis C als chronische Infektion erfordert eine komplexe spezifische Therapie, bei der solche Medikamente verwendet werden:

  • Gruppe von Interferonen - Proteine ​​mit ausgeprägten antiviralen Eigenschaften (Viferon, Alphaferon);
  • viraler RNA-Polymeraseinhibitor (Ribavirin, Sofosbuvir);
  • Proteasehemmer (Simeprevir, Botsrivir, Telaprevir, Daclatasvir).

Wie lange dauert es, verschwindet Hepatitis C oder leben Patienten mit der Krankheit, auch wenn sie behandelt werden? Alle angegebenen Medikamentengruppen werden in Kursen verordnet, abhängig von der Virusvariante. Die Therapiedauer beträgt 16 bis 72 Wochen.

Es ist unmöglich, das Virus vollständig zu eliminieren (eliminieren), aber eine qualitativ hochwertige Behandlung führt zum Fehlen von Virämie (Vorhandensein des Erregers im Blut).

Es ist möglich, die Leber bei Hepatitis C mit Medikamenten wie Hepatoprotektoren (Vitamine der Gruppe B, Silymarin, Hepabene, ätherisches Öl, Ursodesoxycholsäure) zu erhalten. Hepatotoxische Substanzen sollten verworfen oder durch sichere Analoga ersetzt werden.

Durch eine frühzeitige Behandlung wird die Entstehung einer Zirrhose vermieden oder das Fortschreiten verlangsamt. Wie lange können Sie mit Hepatitis C leben? Wenn Sie regelmäßig Medikamente einnehmen, die von Ihrem Arzt verordnet wurden, besteht die Möglichkeit, dass Sie die Viruslast kontrolliert senken und verbessern.

Zusätzlich zur medikamentösen Therapie ist eine Diät erforderlich - Alkohol ist Patienten mit Hepatitis C strengstens untersagt, da alkoholabhängige Menschen mit dieser Krankheit nicht lange leben.

Die Ernährung sollte hinsichtlich des Anteils an Fett, Eiweiß und Kohlenhydraten ausgewogen sein, Vitamine enthalten. Zeigen Sie dosierte Übungen, aber mit Müdigkeit ist es besser, sich auszuruhen und den Körper nicht zu überlasten.

Prognose

Da das vollständige Beseitigen des Virus bei chronischer Hepatitis C bisher eine unmögliche Aufgabe ist, ist die Prognose auch bei erfolgreicher Behandlung relativ günstig. Da es keine klaren Grenzen gibt, wie lange die latente Phase dauert, leben die Patienten ohne Beschwerden, während die Leber den Belastungen gewachsen ist.

Der Nachweis der Erkrankung im Stadium der gebildeten Zirrhose und der portalen Hypertonie erschwert die Therapie, da die Veränderungen nicht rückgängig gemacht werden können.

Die Prognose in diesem Stadium der Schwangerschaft verschlechtert sich aufgrund der natürlichen Einschränkung der Aktivität des Immunsystems, von Immundefekten verschiedener Herkunft und Erkrankungen der Autoimmungenese (verbunden mit der Produktion von Antikörpern gegen die Körperzellen).

Prävention

Um eine Infektion mit Hepatitis C zu verhindern, können Sie die folgenden Regeln beachten:

  • Verwendung von Hygieneartikeln (Rasierer, Zahnbürste, Nagelzubehör usw.);
  • Verwenden Sie nur Einweginstrumente oder gründlich sterilisierte Instrumente für medizinische und kosmetologische Verfahren.
  • Das Vorhandensein von Handschuhen, Masken und Brillen bei der Arbeit mit Blut und anderem potenziell infizierten biologischen Material.

Frauen, die eine Schwangerschaft planen, sollten getestet werden.

Kinder, die in utero infiziert sind, leben mit Hepatitis C, aber wie viele Jahre oder Monate vergehen, bis sich eine Zirrhose entwickelt, lässt sich nicht mit Sicherheit sagen. Aufgrund einer nicht gebildeten Immunität schreitet die Krankheit schneller voran als bei Erwachsenen.

Es gibt keinen Impfstoff gegen Hepatitis C, es wird jedoch empfohlen, Menschen mit einer bestätigten Diagnose gegen Hepatitis B zu impfen, da der gemeinsame Verlauf dieser Erkrankungen den Zustand des Patienten erheblich verschlimmert.

Wie lange kann eine Person mit einem Hepatitis-Virus leben?

Die Frage „Wie viele Menschen leben mit Hepatitis C?“ Werden von allen Patienten, die einen positiven Test auf Vorhandensein des Krankheitsvirus im Blut erhalten haben, an ihren Arzt gestellt. Mit der Früherkennung der Krankheit und dem rechtzeitigen Erhalt einer angemessenen Therapie, um das gewünschte Ziel zu erreichen, ist die Genesung durchaus real. Im akuten Stadium der Hepatitis C ist die Prognose in der Regel günstig. Es ist schwieriger, eine chronische Form der Krankheit zu erkennen.

Jeder, der mit einem chronischen Krankheitsverlauf infiziert ist, hat die Möglichkeit, das Alter zu erreichen, sofern er den Empfehlungen des Gastroenterologen und des Infektionskrankheitsexperten sorgfältig folgt. Aber niemand kann die genaue Lebenserwartung eines Patienten mit Hepatitis B oder C bestimmen, da der Wert dieser Variablen von einer beeindruckenden Liste zusätzlicher Faktoren abhängt. Unter ihnen - Alter, Geschlecht, Immunität und eine Reihe anderer Gründe.

Die wichtigsten Punkte, die sich auf das allgemeine Wohlbefinden einer mit dem Hepatitis-C-Virus infizierten Person und die Lebenserwartung des Patienten auswirken, werden im folgenden Material ausführlich erörtert.

Kurze Beschreibung der Krankheit

Der Weg des Eindringens von Krankheitserregern in den menschlichen Körper, die diese anthroponotische Infektionskrankheit verursachen, sind flüssige Medien (Blut, Samen, Vaginalsekret). Der Erreger, der die Entwicklung aller Stadien der Hepatitis C auslöst, ist das Flavivirus (Serumtyp der Erkrankung von Gepadnaviruses).

Die Infektionsquelle sind Menschen, die an der beschriebenen Krankheit leiden. Die Anzahl der chronischen Träger des australischen Antigens HBsAg, das Hepatitis B verursacht, liegt in der Bevölkerung bei 4-6%. Pathogene Mikroorganismen, die die Entwicklung einer Typ-C-Krankheit verursachen, sind nach statistischen Angaben mit über 2% der Weltbevölkerung infiziert.

Wege der Infektion

Berichten zufolge kann die Infektion mit Erregern durch Tröpfchen aus der Luft erfolgen. Es gibt keine spezifischen Studien, die diese Theorie bestätigen, aber einige Experten halten die Möglichkeit einer Hepatitis durch Inhalation des Virus für wahrscheinlich.

Derzeit sind 3 Wege der Übertragung von Mikroorganismen von Patienten auf gesunde Menschen offiziell nachgewiesen:

  • Mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr.
  • Von der Erkrankung einer schwangeren Frau bis zum Kind (diese Methode wird auch als vertikal bezeichnet).
  • Parenteral

Der Anteil des letzten der betrachteten Pfade macht bis zu 80% der Gesamtzahl der erkannten Fälle aus. Parenterale Krankheit kann erhalten werden:

  • bei der Durchführung von therapeutischen Verfahren im Zusammenhang mit Bluttransfusionen, die nicht auf Infektionen geprüft wurden
  • während der Behandlung in der Zahnklinik, wenn die mit dem flüssigen Medium des Körpers des Patienten kontaminierten Instrumente des Arztes nicht der Sterilisation unterzogen wurden;
  • bei Inanspruchnahme von Dienstleistungen in Friseursalons, Tätowierstudios und Piercingsalons, deren Mitarbeiter die Regeln der Asepsis fahrlässig befolgen;
  • bei der Injektion von Medikamenten mithilfe einer Nadel, die mit einer infizierten Person geteilt wird.

Die Passage des Verfahrens der Transplantation von Geweben (Organen). Bis 1992 ist es auch eine Indikation für den Test auf Hepatitis C.

Symptome der Krankheit

Die ersten Anzeichen für das Eindringen von Hepatitis-Erregern in das Blut sind eher eine Manifestation der Grippe (ARVI). Das Syndrom, begleitet von einer Verschlechterung des Allgemeinzustandes, Gelenkschmerzen, dem Auftreten von Ödemen und Fieber, wird als katarrhalisch bezeichnet. Sie tritt nach der Inkubationszeit in der frühen Phase der Hepatitis C auf. Das Problem der Erkennung einer Krankheit in einem bestimmten Zeitintervall hängt genau mit dem Fehlen klar definierter Symptome der Krankheit zusammen.

Häufig gehen Patienten nicht in die Klinik, auch wenn Anzeichen asthenisch-vegetativer und dyspeptischer Syndrome der Krankheitsentwicklung auftreten bei:

  • Schlafstörung;
  • Fehlfunktionen des Verdauungstraktes (Appetitlosigkeit, lockerer Stuhlgang, Erbrechen);
  • erhöhte Reizbarkeit;
  • Beschwerden im rechten Hypochondrium und Epigastrien;
  • Ändern der Farbe von Kot und Urin.

Das Ergebnis der Einführung von Krankheitserregern in das Lebergewebe erfolgt nach 2 Schemata. Eine Person kann sich von Hepatitis C erholen, ohne die Krankheit zu identifizieren, und sie kann geheilt werden, wenn es keine Therapie gibt (nach einigen Angaben tritt die Selbstheilung in 15% der Fälle auf; einige Experten sagen etwa 25%). Das Vorliegen der Krankheit in der Vergangenheit wird nur durch Antikörper in dem für den Immunoassay gesendeten Biomaterial angezeigt.

Im zweiten Fall wird die Hepatitis, die nicht rechtzeitig diagnostiziert wurde, allmählich in ein chronisches Stadium umgewandelt. Seine Bildung wird bei 75% der Patienten festgestellt.

Die verfügbaren Daten zeigen, dass bei einem Drittel der Infizierten die Hepatitis etwa zwei Jahrzehnte nach dem Zeitpunkt der Infektion festgestellt wird. Darüber hinaus wird bei 40% der Patienten nach 40-50 Jahren ein Fortschreiten der Krankheit festgestellt.

Der langsame Verlauf der Hepatitis C, ihre asymptomatische Erkrankung und das Fehlen von Schmerzen im Bereich des betroffenen Organs sind die Hauptgründe für das Erkennen der Krankheit in späteren Stadien, wenn das Lebergewebe bereits signifikant zerstört wurde (während der Studien zeigte sich eine Zirrhose oder ein malignes Neoplasma - hepatozelluläres Karzinom).

Beide Varianten der Gewebedegeneration können tödlich enden (die Mortalität durch Hepatitis C in der vernachlässigten chronischen Form erreicht 7%). Von dieser Zahl wird mehr als die Hälfte der traurigen Ergebnisse durch eine Erkrankung im Stadium der Zirrhose verursacht. 43% ist Krebs.

Faktoren, von denen die Lebensdauer abhängt

Die Lebenserwartung bei Hepatitis hängt, wie oben erwähnt, von einer Reihe von Gründen ab. Die Liste der Faktoren umfasst:

  • Das Alter der Infizierten. Die verfügbaren medizinischen Daten sind unaufhaltsam: Patienten mit mehr als 40 Jahren sterben häufiger an den Folgen der Krankheit.
  • Geschlecht (Hepatitis C entwickelt sich schneller bei Männern und der Serumtyp der Krankheit bei Frauen).
  • Der Genotyp der Krankheit und ihre Form sowie der Aktivitätsgrad der Krankheit. Insbesondere der periodisch auftretende fulminante Typ des akuten Stadiums der Hepatitis, dessen Folge der Tod ist.
  • Das Stadium, in dem die Krankheit gefunden wird.
  • Angemessenheit der ausgewählten Therapie.
  • Befolgung aller Empfehlungen des Arztes, sorgfältige Umsetzung der in den Therapieplänen festgelegten Grundsätze.
  • Genetische Veranlagung.
  • Lebensstil und Ernährung (insbesondere wenn der Patient süchtig ist).
  • Eine Geschichte infizierter chronischer Krankheiten, der Zustand seines Immunsystems.

Die letzten Punkte erfordern eine eingehende Untersuchung.

Lebensweise

Die Lebensweise, die für eine Person mit Hepatitis üblich ist, erhöht oder verringert ihre Chancen, fortgeschrittene Jahre zu erreichen.

So viel wie möglich, um das mögliche (aber nicht 100% ige) Todesergebnis zu verzögern:

  • erhöhte Aktivität;
  • physische Übungen;
  • Diät;
  • vollständige Ablehnung schlechter Gewohnheiten.

Die Aufrechterhaltung einer gesunden Lebensweise zusammen mit der Einhaltung der Empfehlungen eines Gastroenterologen trägt dazu bei, die Lebenserwartung für Hepatitis C signifikant zu erhöhen: Bewegung erhöht die Immunität und stärkt den Gesamtzustand des Körpers. Es ist zu beachten, dass die Krankheit von Müdigkeit begleitet wird, daher sollte während sportlicher Aktivitäten die Aktivität mit häufiger Ruhe abwechseln.

"Ein beispielhaftes Übungsset für die chronische Form der Erkrankung kann nur von einem Spezialisten empfohlen werden; es ist verboten, eine Bewegungstherapie unabhängig zu entwickeln."

Das Ziel der Diät, die Menschen mit Hepatitis befolgen sollten, ist die Verringerung der Belastung des Verdauungstrakts des Patienten. Bei einer kalorienarmen Ernährung, die als „Tischnummer fünf“ bezeichnet wird, werden würzige, frittierte und salzige Speisen von der Diät ausgeschlossen. Das Hauptmenü umfasst: Fisch, Geflügel (nicht fettig), Gemüse-Vorspeisen.

Einige Patienten in medizinischen Kliniken fragen den Arzt, ob es möglich ist, bei chronischer Hepatitis Alkohol zu trinken. Die Antwort ist eindeutig: Selbst kleine Dosen von Ethanol enthaltenden Getränken sind in keiner Form der Krankheit strengstens verboten. Alkoholmissbrauch verschlimmert den Krankheitsverlauf: Leberzirrhose kann bereits 5 Jahre nach der Infektion auftreten und der Tod ist viel schneller.

Frauen leben mit dem Hepatitis-C-Virus länger, weil die Vertreter des stärkeren Geschlechts weniger Diät halten und in der Regel keinen gesunden Lebensstil führen.

Vorhandensein chronischer Krankheiten in der Anamnese

Der Zustand einer infizierten Person wird durch Funktionsstörungen der Lunge, des Herzens und des Diabetes verschlimmert. Eine Behandlung der Krankheit in den beschriebenen Fällen ist häufig nicht möglich. Eine genaue Vorhersage der Lebenserwartung mit Hepatitis in dieser Personengruppe ist schwierig, aber nach den vorliegenden Daten ist es weniger wahrscheinlich, dass diese Patienten das Alter erreichen, als Personen, die mit dem Virus infiziert sind und nicht an begleitenden Krankheiten leiden.

Die gleichzeitige Infektion mehrerer Erreger, die Hepatitis B, D, G verursachen, sowie das Vorhandensein einer HIV-Infektion im Körper führen zur Entwicklung des schwerwiegenden Zustands des Patienten.

Auch Leberfunktionsstörungen und Leberzirrhosen verschlimmern die Situation. Da die Diagnose häufig bei Patienten gestellt wird, bei denen bereits Schäden an den Geweben des Organs festgestellt wurden, ist die Wirksamkeit der Behandlung um eine Größenordnung herabgesetzt, und Patienten mit dem Virus leben nicht länger als 10 Jahre.

Es muss daran erinnert werden, dass keine chronische Krankheit eine Strafe sein kann. Durch die rechtzeitige Behandlung wird die Belastung der Leber verringert, und die moderne Medizin bietet eine zentrale Lösung für das Problem - die Transplantation eines geschädigten Organs.

Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten

Die Antwort auf die Frage „Wie lange können Sie mit Hepatitis C leben?“ Ist für jeden Patienten individuell. Einige Patienten führen über viele Jahrzehnte einen vollwertigen Lebensstil, und eine Reihe von Menschen sterben innerhalb weniger Monate an der Krankheit.

Beeinflussen die Dauer des Prognosezeitraums positiv:

  • starke Immunität;
  • junges Alter;
  • Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils;
  • keine schlechten Gewohnheiten;
  • richtige Regime.

Regelmäßige Besuche in der medizinischen Klinik, zeitnahe Tests und sorgfältige Überwachung von Gesundheitsveränderungen ermöglichen es einer infizierten Person in jedem Alter, ihre Lebenserwartung auf Durchschnittswerte zu erhöhen.

Die obigen positiven Faktoren gelten auch für Patienten, bei denen im Blut ein Erreger vom Serumtyp nachgewiesen wurde.

Auf die Frage „Wie lange leben Menschen mit Hepatitis B?“ Wird der behandelnde Arzt das Alter des Patienten und den Zustand seines Immunsystems berücksichtigen. Der Begriff wird nur dann deutlich reduziert, wenn die Krankheit in ein chronisches Stadium übergeht. Bei richtiger Behandlung können Sie die Lebensdauer unbegrenzt verlängern.

In welchem ​​Stadium wird die Krankheit erkannt?

Das Ziel der Behandlung jeder Form von Hepatitis ist es, den Patienten zu heilen und alle Funktionen des betroffenen Organs wiederherzustellen.

Vor einem Jahrzehnt überschritt die Zahl der ausgehärteten Tiere nicht mehr als 40%. Heutzutage erreichen Indikatoren für eine vollständige Linderung der Erkrankung mit richtig ausgewählten therapeutischen Maßnahmen 60 (und nach einigen Angaben 90) Prozent der Gesamtzahl der Patienten in Kliniken.

Je früher die Krankheit erkannt wird, desto länger lebt der infizierte Patient. Leider vernachlässigen die meisten Menschen rechtzeitige Arztbesuche und regelmäßige Untersuchungen. Laut Prognosen der WHO kann eine solche Einstellung zur Gesundheit die Sterblichkeit der Hepatitis bis zum Jahr 2025 um den Faktor 2 erhöhen.

Merkmale des Krankheitsverlaufs bei Kindern

Wie viele Kinder leben mit dem Hepatitis-B-Virus? Vertikal infizierte Neugeborene wachsen und entwickeln sich wie ihre gesunden Altersgenossen. Wie bei einem erwachsenen Patienten ist es auch schwierig, den Zeitpunkt des Auftretens einer Zirrhose oder anderer Komplikationen bei einem Kind vorherzusagen.

Da sich die Immunität von Kindern in der Bildungsphase befindet, ist der Widerstand des Körpers des Babys viel geringer. Die daraus resultierende Krankheit entwickelt sich in einem beschleunigten Tempo. Um einem möglichen Tod vorzubeugen, sollte der Gesundheitszustand des Kindes ständig überwacht werden.

Wenn die Mutter eine Serumform der Krankheit hat, ist es möglich, einem Neugeborenen, das das Wochenalter der DPT-Impfung erreicht hat, eine Notfallinjektion zu verabreichen.

Absolute Kontraindikationen für solche vorbeugenden Maßnahmen sind das Vorhandensein von Diathese bei einem kleinen Patienten, die Erkennung von Meningitis oder Probleme mit dem Immunsystem.

Die Häufigkeit der Impfungen kann variieren. Ein Wiederholungsplan ist nach 3 Wochen und 1 Jahr später zulässig.

Die Lebenserwartung infizierter Patienten

Die Dauer der zugeteilten Zeit hängt von der Form der Hepatitis, dem Bereich des betroffenen Lebergewebes und der Aktualität der Behandlung ab.

Ohne Therapie

Ein Patient kann mit der Krankheit eines Jahrzehnts leben und nicht einmal den Verdacht auf pathologische Veränderungen in seinem Körper haben: das Fehlen von Symptomen ist schuld.

Eine typische Situation ist, wenn die Krankheit während Routineuntersuchungen (ärztliche Untersuchungen, ärztliche Untersuchungen, vor chirurgischen Eingriffen oder während Schwangerschaftstests) erkannt wird.

Wie lange können Sie mit Hepatitis C leben, ohne sich einer Therapie zu unterziehen? Die Prognose ist günstig, wenn die Person Träger des Virus ist. Bei der Aufrechterhaltung eines gesunden Lebensstils und der Durchführung systematischer Kontrollen der Leber besteht keine Gefahr, die Lebenserwartung zu verringern.

Wenn schwere Formen der Hepatitis festgestellt werden, kann auf eine Behandlung nicht verzichtet werden.

In akuter Form

Nachdem das Virus in den Blutkreislauf gelangt ist, beginnt das Immunsystem, Krankheitserreger zu bekämpfen. Einige Infektionsfälle im Anfangsstadium enden mit einer Heilung ohne medizinischen Eingriff.

Ein großer Teil der ermittelten Krankheiten erfordert, dass sich der Patient im Krankenhaus aufhält und eine geeignete Behandlung für Hepatitis erhält.

Bei der Genesung wird der Patient vom Arzt registriert. Die Dauer der Beobachtungen ist:

  • sechs Monate mit einem Heilmittel gegen Hepatitis B;
  • 24 Monate - nach Beendigung der Manifestationen der Hepatitis C.

Auf die vollständige Unterdrückung der Entwicklung der Krankheit können Anzeichen hinweisen wie:

  • Wiederherstellung der Größe der inneren Organe;
  • das Fehlen eines Virus im Blut;
  • Wohlbefinden

Wenn Sie die Parameter länger als 2 Jahre beibehalten, können Sie über die endgültige Befreiung von der Krankheit sprechen.

Im Krankheitsfall

Wie viele Menschen leben nach der Behandlung? Patienten, die sich einer Hepatitis unterzogen haben, regelmäßig einer Untersuchung unterzogen werden und die Möglichkeit einer erneuten Infektion vollständig ausgeschlossen haben (einschließlich derer, die ungeschützten Sex mit einem zufälligen Partner und den Drogenkonsum abgelehnt haben), können so lange wie möglich leben.

Die wichtigste Regel für die Erhaltung der Gesundheit ist äußerste Aufmerksamkeit für das Wohlbefinden. Hepatologen empfehlen, dass diese Patienten zweimal im Jahr einer zusätzlichen Untersuchung unterzogen werden (sich testen lassen und einen Ultraschall der Leber durchführen lassen). Die Anzahl der Tests für Patienten mit Hepatitis B ist immer gleich.

Wenn alle angegebenen Bedingungen eingehalten werden, wird die Frage, wie viele Jahre die Menschen, die die Krankheit überwunden haben, leben, irrelevant. Patienten, die eine Krankheit durchgemacht haben, haben die Möglichkeit, lange und satt zu leben.

In chronischen Formen

Beim Erkennen einer chronischen Hepatitis C - B, C - B - ist die Frage "Wie viel leben sie mit?" Für den Patienten äußerst wichtig.

Diese Form der Erkrankung kann nicht vollständig geheilt werden, die Erkrankung kann jedoch auf das Remissionsstadium übertragen werden.

Teilweise angedockter HGH beeinflusst den allgemeinen Zustand des Patienten nicht, vorbehaltlich einer Reihe von Regeln, darunter:

  • Ablehnung übermäßiger Belastungen und schlechter Gewohnheiten;
  • dem Rat eines Ernährungswissenschaftlers folgen;
  • der richtige Wechsel von Schlaf, Arbeit und Ruhe.

Mit einem angemessenen Ansatz für die Erhaltung der Gesundheit ist es möglich, mehr als 30 Jahre zu leben. Eine Person mit Hepatitis kann jedoch länger leben (alle einzeln)

Sicherheitsvorkehrungen

Die Pflege von Angehörigen wird für einen mit einem Virus infizierten Patienten zum Original. Wie lebt man mit Hepatitis B, C in der Familie?

Zunächst sollten Sie Ihre Angehörigen vor dem Auftreten der Krankheit warnen. Viele Menschen haben Angst, mit ihren Freunden über die Diagnose zu sprechen, und erwarten von ihnen eine negative Reaktion. Halten Sie Informationen vor Angehörigen geheim. Dies sollte nicht der Fall sein: Eine Geschichte über Infektionen ist der beste Weg, um die Gesundheit von Familienmitgliedern und Freunden zu erhalten.

Darüber hinaus müssen einige Vorsichtsmaßnahmen beachtet werden. Krankheitserreger werden durch Blut übertragen, was bedeutet, dass ein Kranker über individuelle Hygienemaßnahmen verfügen muss, einschließlich:

  • Maniküregeräte;
  • Zahnbürsten;
  • Rasierzubehör.

Alle aufgelisteten Gegenstände sollten in einem separaten Schließfach oder in einer engen Verpackung untergebracht werden. Die Tatsache, dass sie niemanden gebrauchen können, ist es besser, die Familie zu warnen.

Es ist auch möglich, mit Kollegen am Arbeitsplatz zu sprechen (zumindest sollte der Vorgesetzte gewarnt werden). Bei der Erfüllung ihrer Pflichten müssen Sie:

  • lehnen lange Reisen ab, die gegen den Schlaf- und Wachplan verstoßen;
  • schützen Sie sich vor erheblicher körperlicher Anstrengung.

"Wenn die Arbeit nicht mit ständigen geringfügigen Verletzungen einhergeht, raten Experten, keine Informationen über den Nachweis des Virus im Blut preiszugeben (dies kann dazu führen, dass Personen aus den Kranken genommen werden oder - im Extremfall - eine Entlassung auslösen)."

Beim Geschlechtsverkehr sollten Verhütungsmittel eingesetzt werden, um den Partner vor einer möglichen Infektion zu schützen. Ob Hepatitis vorliegt und wieviel Leben direkt von der Einhaltung der Verhaltensregeln abhängt.

Sowohl Familienmitglieder als auch enge Freunde, die das Haus betreten, müssen die Biomaterialien passieren, um die Anwesenheit (Abwesenheit) des Virus in Körperflüssigkeiten zu untersuchen. Angehörige unterliegen auch regelmäßigen Kontrollen und Routineimpfungen.

Prävention und Behandlung

Um bei der Erkennung von Hepatitis C, B - „Wie lange leben die Menschen mit der Krankheit?“ Keine schmerzhafte Frage zu stellen, sollten Maßnahmen ergriffen werden, um die Möglichkeit einer Infektion zu minimieren.

  • Behandlung nur in zugelassenen medizinischen Einrichtungen;
  • rechtzeitige Impfung gegen Hepatitis B;
  • Ausschluss von promiskuitivem Geschlechtsverkehr;
  • beim Geschlechtsverkehr mit einem Gelegenheitspartner - obligatorische Verwendung von Kondomen;
  • Einhaltung des Zeitplans für berufliche Prüfungen;
  • regelmäßige Einreichung von Biomaterial für die Forschung;
  • Ablehnung von Drogen.

Um nicht zu denken: "Wie viele Menschen leben mit Hepatitis C?", Sind die Angestellten verpflichtet, alle Manipulationen mit Blutprodukten nur mit Handschuhen vorzunehmen und beim Umgang mit Instrumenten (insbesondere mit Spritzen nach Injektionen) besonders vorsichtig zu sein. Die gleichen Empfehlungen gelten für die Mitarbeiter von Tätowier- und Schönheitssalons.

Es muss daran erinnert werden: Im Moment gibt es keinen Hepatitis-C-Impfstoff. Glauben an Betrüger und Kauf von Pseudo-Medikamenten sollte nicht sein.

Das Behandlungsschema schreibt nur medizinische Facheinrichtungen vor. Bei der Behandlung von Krankheiten mit:

  • Interferone;
  • Inhibitoren;
  • Immunstimulanzien;
  • Vitamine;
  • Hepatoprotektoren.

Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 72 Wochen. In einigen Fällen wird der Arzt die Verwendung von Dekoktika als Hilfsmittel empfehlen. Sie sollten den Rat nicht vernachlässigen, denn Kräuter stärken den Allgemeinzustand des Körpers.

Vor ungefähr 5 Jahren erkannte die medizinische Gemeinschaft Hepatitis C als vollständig behandelbar an. Durch frühzeitiges Erkennen der Krankheit wird eine adäquate Therapie ermöglicht und Komplikationen wie Zirrhose oder Leberkrebs vermieden. Die Art der Behandlung wirkt sich darauf aus, wie viele Jahre mit einer ähnlichen Diagnose leben.

Die entwickelten modernen Therapiemethoden ermöglichen es den Patienten, die Symptome der Krankheit vollständig zu beseitigen und ein langes, glückliches Leben mit der Familie und den Angehörigen zu führen. Die Lebenserwartung mit Hepatitis wird für jeden Organismus individuell gemessen.