Kann ich mich impfen lassen, wenn das Kind erkältet ist?

Power

Eltern machen sich oft Sorgen - ist es möglich, ein Kind zu impfen, wenn es in der Höhe eine laufende Nase hat? Und diese Frage ist durchaus relevant, denn der Prozess, der Rhinitis verursacht, kann die Immunität herabsetzen, was bei Impfung mit dem Auftreten von Komplikationen droht. Darüber hinaus ist der Zeitpunkt der Impfungen geregelt und es ist wahrscheinlich, dass das Kind aufgrund der Kälte nicht rechtzeitig geimpft wird.

Lassen Sie uns diese Frage betrachten und herausfinden, welche Impfungen für eine laufende Nase eine temporäre Kontraindikation für die Impfung sind. Können Mantoux und Diaskintest getestet werden, wenn das Kind Rotz hat.

Wegen der Komplikationen der Impfung

Sobald die Pocken Millionen von Menschenleben forderten, und nur mit der Impfung gegen sie, konnte diese Infektion sowie viele andere gefährliche Krankheiten beseitigt werden. Daher ist es unmöglich, die Vorteile, die Menschen geimpft haben, zu unterschätzen - ihre Wirksamkeit wurde im Laufe der Zeit nachgewiesen.

Bis heute werden nur gereinigte und sichere Impfstoffe verwendet, die mit modernsten progressiven Geräten hergestellt werden, wodurch das Risiko von Komplikationen erheblich verringert wird. Dennoch gibt es Skeptiker, die sich gegen die Impfung aussprechen und ihre negativen Folgen anführen, wie zum Beispiel:

  • Allergie;
  • lokale Entzündung;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Komplikationen aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Organismus.

In der Tat sind Impfkontraindikationen ziemlich begrenzt. Der Hauptgrund ist eine extrem geschwächte Immunität bei einem Kind, die durch Immunschwäche oder irgendeine Art von Krankheit verursacht werden kann. Und eine laufende Nase kann ein Symptom dafür sein, dass die Immunität des Kindes derzeit geschwächt ist.

Ursachen der Rhinitis

Eine Entzündung der Schleimhaut der Nasenhöhle wird als Rhinitis oder laufende Nase bezeichnet. Sie kann durch akute Infektionskrankheiten, Sinusitis, Allergien, Reaktionen auf Reflexreizungen wie Kälte oder starken Geruch oder angeborene Pathologie der Nasengänge verursacht werden.

Eine laufende Nase ist kein Grund, Impfungen abzubrechen. Bei der obligatorischen ärztlichen Untersuchung vor der Impfung sind Kinder jedoch nicht umsonst. Dies ist notwendig, um den Gesundheitszustand des Kindes richtig einzuschätzen und mögliche Komplikationen durch die Impfung auszuschließen. Und wenn das Kind zu diesem Zeitpunkt eine laufende Nase hat, dann ist es für den Arzt ein Grund, die Ursache herauszufinden und abhängig von den Ergebnissen zu entscheiden, ob es geimpft werden soll oder nicht.

Kann ich Mantoux oder Diaskintest machen, wenn ein Kind Rotz hat?

Mantoux-Test und Diaskintest werden durchgeführt, um Tuberkulose festzustellen. Sie sind keine Impfungen, aber sie werden durch die Tatsache vereint, dass das Medikament auch in den Körper des Kindes injiziert wird. Daher haben sie, wie jedes Medikament, Kontraindikationen. In manchen Fällen kann die laufende Nase des Kindes eine von ihnen sein.

Kann man Manta machen, wenn das Kind Rotz hat? Wenn sie von Fieber begleitet werden, was auf einen sich entwickelnden Infektionsprozess hindeutet, ist es besser, Mantus zu verschieben.

Kann man bei einer Erkältung "Diaskintest" machen? Hier ist das Gleiche - wenn der Rotz - eine Reaktion auf eine Wetteränderung in Richtung der Abkühlung, dann können Sie den Diaskintest durchführen. Wenn jedoch eine laufende Nase eine Folge der Entwicklung einer Infektionskrankheit ist, die die Immunität des Kindes verringert, ist es besser, das Verfahren um eine Weile zu verschieben. Eine solche laufende Nase aufgrund geringer Immunität kann Folgendes verursachen:

  • lokale Entzündung an der Injektionsstelle;
  • helfen, die Körpertemperatur zu erhöhen;
  • die Entwicklung einer allergischen Reaktion und anderer Komplikationen.

Solche Reaktionen verzerren das Diagnosemuster erheblich. Sie sollten warten, bis sich das Baby erholt hat, damit die Reaktion des Körpers auf den Erreger der Tuberkulose natürlicher ist.

Impfungen und laufende Nase

Moderne Impfstoffe sind im Vergleich zu ihren Vorgängern durch höchste Qualität und einen idealen Anpassungsgrad an den Kinderorganismus günstig. Sie verursachen praktisch keine lokalen Entzündungsreaktionen der Haut und sind so hypoallergen wie möglich. Ist es möglich, ein Kind mit einer Erkältung zu impfen? - Diese Frage kann nicht eindeutig beantwortet werden. Dies wird von seinem behandelnden Arzt entschieden. In der Regel, wenn eine laufende Nase nicht von Fieber begleitet wird und sich nicht in der Hitze befindet, gibt der Arzt der Impfung das Nicken.

Grippeimpfstoff gegen Rhinitis

Kann ich eine Grippeimpfung gegen Erkältung bekommen? Anti-Influenza-Impfstoff gehört nicht zum geplanten. Es kann verschoben werden, bis das Kind vollständig geheilt ist. Während einer Grippe-Epidemie ist es jedoch ratsam, das Baby zu impfen, obwohl es eine laufende Nase hat. Schließlich ist die Grippe wegen möglicher Komplikationen für den Körper eines Kindes ziemlich gefährlich. Daher ist es ratsam, dass Sie Ihrem Kind keinen Impfstoff nehmen, wenn Sie den Empfehlungen von Kinderärzten folgen.

Hepatitis-B-Impfung gegen Erkältung

Jeder gesunde Erwachsene erkennt, dass routinemäßige Hepatitis-B-Impfungen extrem wichtig und notwendig sind, um die Gesundheit ihrer Kinder zu erhalten. Kann ich einen Hepatitis-B-Impfstoff gegen Erkältung bekommen?

In der Regel wird dieser Impfstoff leicht vertragen und mögliche Komplikationen werden nur durch die lokale Reaktion des Körpers an der Injektionsstelle in Form von Rötung oder Verdichtung begrenzt. Das Kind sollte vor der Impfung von einem Arzt untersucht werden, und wenn es außer einer Erkältung keine anderen Symptome einer Infektionskrankheit aufweist, wird der Arzt höchstwahrscheinlich die Impfung zulassen.

Impfung DPT und Schnupfen

Für DTP ist es ratsam, ein absolut gesundes Kind zu machen, da dieser Impfstoff aufgrund des Vorhandenseins der Pertussiskomponente einer der reaktivsten ist. Aus dem gleichen Grund hat die DPT-Impfung viele Kontraindikationen, einschließlich bei Atemwegserkrankungen.

Ist es also möglich, ADX für ein Kind mit Erkältung zu impfen? Wenn es einen Rotz gibt, aber das Baby keine Temperatur hat, müssen Sie sich auf sein allgemeines Wohlbefinden konzentrieren. Wenn die Augen von der Kälte wässern, gibt es sogar einen kleinen Husten, es gibt eine Art Hautausschlag, dann sollte der Impfstoff verschoben werden. Wenn, abgesehen von einer laufenden Nase, keine anderen Symptome auftreten, das Kind ständig Rotz hat, es einen guten Appetit und eine gute Gesundheit hat, kann der Impfstoff verabreicht werden.

Impfung gegen Masern, Röteln, Parotitis mit Erkältung

Der Impfstoff "Masern, Röteln, Parotitis" ist ebenso wie DTP sehr reaktionsfähig. Die größte Reaktion verursacht dabei eine Masernkomponente. Darüber hinaus enthält es zwar geschwächte, aber lebende Zellen von Viren. Daher muss das Kind vor dieser Impfung vollkommen gesund sein, damit sein Körper die Auswirkungen des Impfstoffs leichter vertragen kann.

Ist es möglich, "Masern, Röteln, Parotitis" mit einer Erkältung zu impfen? Die Empfehlungen sind die gleichen wie für DTP - lassen Sie sich vom allgemeinen Wohlbefinden des Babys leiten und bei den geringsten Abweichungen ist es besser, die Impfung zu verschieben. Wenn der Rotz jedoch schon lange nicht mehr vorhanden ist, gibt es keine Temperatur und der Gesundheitszustand ist gut, dann können Sie mit Erlaubnis eines Arztes den Impfstoff erhalten.

Zusammenfassend können wir uns daran erinnern, dass eine laufende Nase nur eine bedingte Kontraindikation für die Impfung ist, und die wichtigste Richtlinie für die Ablehnung vor dem Hintergrund der Rhinitis ist ein Temperaturanstieg und das allgemeine Wohlbefinden des Babys. Eltern sollten vor allem daran denken, dass vor jeder geplanten Impfung ein Kind von einem Kinderarzt untersucht werden sollte. Nur ein Arzt kann eine Genehmigung oder ein Impfverbot erteilen.

Kann ich mich im Falle einer Erkältung impfen lassen - für und gegen

Die Impfung eines Kindes ist nur in einem gesunden Zustand erforderlich. Rhinitis ist der erste Anruf, bei dem eine Reise in den Behandlungsraum verschoben werden sollte. Machen Sie Impfungen gegen verschiedene Arten von Rhinitis, diskutieren Sie mit unseren Lesern.

Nassnase - Typen und Merkmale

Laufende Nase bei Kindern kann eine andere Natur haben. Rhinitis ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. Um zu verstehen, bei welcher nassen Nase Sie geimpft werden können und zu welchen Kosten Sie den Honighahn nehmen müssen, verstehen wir die Ursachen.


Ein Symptom tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Allergische Rhinitis - die Reaktion des Körpers auf verschiedene Allergene. Die Impfung mit dieser Erkrankung lohnt sich nicht, da Komplikationen möglich sind: Laryngitis, Bronchitis, Asthma. Sie können dies nach dem Entfernen des akuten Zustands tun.
  • Rhinitis auf dem Hintergrund von Infektionen der Atemwege und Viren. Eine nasse Nase wird von Fieber und Schwäche begleitet. Bei SARS und akuten Infektionen der Atemwege wird bei Impfungen Honighahn gegeben.
  • Laufende Nase durch starken Geruch oder Staub. Einfach beseitigt und eine Impfung ist möglich.
  • Rhinitis vor dem Hintergrund psychischer Störungen. Im Körper sind alle Systeme miteinander verbunden und eine nasse Nase kann bei Depressionen, Nervenstörungen auftreten. Mit dieser Rhinitis kann die Impfung sicher durchgeführt werden.
  • Physiologisch. Der Grund ist die natürliche Reaktion des Körpers auf die Umwelt. Natürliche Rhinitis ist für Kinder von Geburt an charakteristisch. Die Schleimhaut des Neugeborenen kann nicht sofort richtig funktionieren. Sie muss sich an die Umgebung anpassen. Aus der Nase kann Fließen oder Schleim austrocknen im Gegenteil. Das physiologische Erscheinungsbild ist nicht Bestandteil der Krankheitssymptome und kein Grund für einen medizinischen Rückzug. Es ist möglich, DTP-, BCG- und Manta-Impfungen durchzuführen.

Tuberkulose-Reaktion

Die Reaktion von Manta, Diaskintest nicht als Impfung betrachtet. Ein Allergen wird subkutan in den Körper injiziert, das auf Antikörper oder Tuberkulose-Infektionen reagiert. Das Kind ist nicht mit passiven Mikroorganismen infiziert, daher ist der Manta-Test zulässig. Sie können dem Patienten eine Probe geben.

Die Befreiung von der Manta-Reaktion wird nur bei Erkältungen und akuten respiratorischen Virusinfektionen und akuten Atemwegsinfektionen gegeben. Mit einem allergischen Symptom muss der Patient vorbereitet werden. Eine Woche lang trinken sie Antihistaminika und die Reaktion verläuft problemlos. Eine nasse Nase beeinflusst die Indikatoren für Manta oder Diaskintest nicht. Es ist notwendig, eine Probe zu legen, nachdem der Patient ein akutes Symptom beseitigt und geschult wurde.

Die Ursache einer permanenten medizinischen Herausforderung für die Manta-Reaktion kann eine akute Form einer Eiproteinallergie sein. Tatsache ist, dass die Präparate mit Hilfe von Eiweiß hergestellt werden. Bei einem Kind tritt eine allergische Reaktion mit dem Alter auf, die Impfung ist für erwachsene Patienten bis zum Lebensende kontraindiziert.

Impfung gegen verschiedene Krankheiten

Kontraindikationen sind besonders schwierig in ihren Folgen. Dazu gehören Injektionen von BCG und DTP.

Die BCG-Impfung wird unmittelbar nach der Geburt am Baby durchgeführt. Eine laufende Nase mit Atemwegs- oder Virusinfektionen ist ein Grund für den medizinischen Rückzug von BCG. Während der Impfung infiziert sich der Körper mit einer passiven Form von Tuberkulose. Die Immunität reagiert auf Bakterien und produziert Antikörper. Der geschwächte Patient konnte nicht einmal mit einem passiven Bakterium kämpfen. Die BCG-Impfung macht keinen Sinn.

Der DPT-Impfstoff umfasst gleichzeitig drei Arten passiver Bakterien: Tetanus, Keuchhusten und Diphtherie. Es gibt keine besonderen Kontraindikationen für die Injektion. Menschen mit allergischen Erkrankungen lindern vor der Impfung akute Symptome: eine laufende Nase, Schwellungen. Eine laufende Nase nach Viruserkrankungen ohne Fieber ist nicht die Ursache für den Honigabfluss. Ein geschwächtes Kind benötigt eine DTP-Impfung, zumal das Risiko, an Tetanus, Keuchhusten und Diphtherie zu erkranken, steigt. Sie können die Injektion sofort nach der Genesung durchführen.

Haben Sie keine Angst vor Impfungen mit leichter Erkältung und ohne andere Krankheitsanzeichen. Und um einen Knopfmanta oder einen Diaskintest zu setzen, ist Rhinitis im Allgemeinen keine Kontraindikation.

Die nasse Nase eines Babys macht Eltern immer Angst. Schreiben Sie nicht auf, um die Impfung abzulehnen. Es ist immer einfacher, einer Krankheit vorzubeugen, als sie zu behandeln. Heilen Sie ein Krümel und gehen Sie zur Rezeption im Behandlungsraum. Ein erfahrener Arzt wird das Baby vor der Impfung immer untersuchen. Machen Sie sich deshalb keine Sorgen.

Impfung gegen Hepatitis C

Kann ich mich impfen lassen, wenn das Kind erkältet ist?

Lassen Sie uns diese Frage betrachten und herausfinden, welche Impfungen für eine laufende Nase eine temporäre Kontraindikation für die Impfung sind. Können Mantoux und Diaskintest getestet werden, wenn das Kind Rotz hat.

Wegen der Komplikationen der Impfung

Bis heute werden nur gereinigte und sichere Impfstoffe verwendet, die mit modernsten progressiven Geräten hergestellt werden, wodurch das Risiko von Komplikationen erheblich verringert wird. Dennoch gibt es Skeptiker, die sich gegen die Impfung aussprechen und ihre negativen Folgen anführen, wie zum Beispiel:

  • Allergie;
  • lokale Entzündung;
  • individuelle Intoleranz gegenüber den Bestandteilen der Droge;
  • Komplikationen aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Organismus.

Ursachen der Rhinitis

Eine laufende Nase ist kein Grund, Impfungen abzubrechen. Bei der obligatorischen ärztlichen Untersuchung vor der Impfung sind Kinder jedoch nicht umsonst. Dies ist notwendig, um den Gesundheitszustand des Kindes richtig einzuschätzen und mögliche Komplikationen durch die Impfung auszuschließen. Und wenn das Kind zu diesem Zeitpunkt eine laufende Nase hat, dann ist es für den Arzt ein Grund, die Ursache herauszufinden und abhängig von den Ergebnissen zu entscheiden, ob es geimpft werden soll oder nicht.

Kann ich Mantoux oder Diaskintest machen, wenn ein Kind Rotz hat?

Kann man Manta machen, wenn das Kind Rotz hat? Wenn sie von Fieber begleitet werden, was auf einen sich entwickelnden Infektionsprozess hindeutet, ist es besser, Mantus zu verschieben.

  • lokale Entzündung an der Injektionsstelle;
  • helfen, die Körpertemperatur zu erhöhen;
  • die Entwicklung einer allergischen Reaktion und anderer Komplikationen.

Solche Reaktionen verzerren das Diagnosemuster erheblich. Sie sollten warten, bis sich das Baby erholt hat, damit die Reaktion des Körpers auf den Erreger der Tuberkulose natürlicher ist.

Impfungen und laufende Nase

Grippeimpfstoff gegen Rhinitis

Hepatitis-B-Impfung gegen Erkältung

Jeder gesunde Erwachsene erkennt, dass routinemäßige Hepatitis-B-Impfungen extrem wichtig und notwendig sind, um die Gesundheit ihrer Kinder zu erhalten. Kann ich einen Hepatitis-B-Impfstoff gegen Erkältung bekommen?

Impfung DPT und Schnupfen

Ist es also möglich, ADX für ein Kind mit Erkältung zu impfen? Wenn es einen Rotz gibt, aber das Baby keine Temperatur hat, müssen Sie sich auf sein allgemeines Wohlbefinden konzentrieren. Wenn die Augen von der Kälte wässern, gibt es sogar einen kleinen Husten, es gibt eine Art Hautausschlag, dann sollte der Impfstoff verschoben werden. Wenn, abgesehen von einer laufenden Nase, keine anderen Symptome auftreten, das Kind ständig Rotz hat, es einen guten Appetit und eine gute Gesundheit hat, kann der Impfstoff verabreicht werden.

Impfung gegen Masern, Röteln, Parotitis mit Erkältung

Ist es möglich, "Masern, Röteln, Parotitis" mit einer Erkältung zu impfen? Die Empfehlungen sind die gleichen wie für DTP - lassen Sie sich vom allgemeinen Wohlbefinden des Babys leiten und bei den geringsten Abweichungen ist es besser, die Impfung zu verschieben. Wenn der Rotz jedoch schon lange nicht mehr vorhanden ist, gibt es keine Temperatur und der Gesundheitszustand ist gut, dann können Sie mit Erlaubnis eines Arztes den Impfstoff erhalten.

Masernimpfung - wann und wie oft

Kann ich mich im Falle einer Erkältung impfen lassen?

Nicht auf den ersten Blick scheint eine laufende Nase nichts zu sein, dass sie in wenigen Tagen von selbst durchgehen wird. Aber beeil dich nicht, so zu denken. Denn unbehandelte Rhinitis kann zu Komplikationen und schweren Erkrankungen führen. Eine laufende Nase ist an sich extrem selten.

Kann ich eine Impfung gegen Erkältung bekommen?

Wir können mit Zuversicht sagen, dass eine Impfung mit Erkältung, Husten, hohem Fieber, Niesen und verstopfter Nase, wenn einem Kind Zähne geschnitten werden, strengstens verboten ist.

Die Impfung mit einer Erkältung kann nach einer ärztlichen Untersuchung erfolgen. Wenn Sie allergisch sind oder Medikamente einnehmen, sollten Sie einen engen Spezialisten konsultieren, der einen individuellen Impfplan ausgibt. Machen Sie vor der Injektion einen Urin- und Bluttest.

Impfungen gegen Erkältung?

Nützliche Tipps für diejenigen, die gegen Erkältung geimpft werden

Lebendimpfstoffe gegen Rhinitis sind kontraindiziert:

  • bei akuten Infektions- und Nichtinfektionskrankheiten;
  • mit allergischer Erkrankung zum Zeitpunkt der Verschlimmerung;
  • mit der Krankheit des Nervensystems;
  • mit Blutkrankheiten, mit der Bildung von malignen Tumoren.

Die Impfung von Kindern sollte eine Kinderarztuntersuchung, die Einführung eines Impfstoffs, die Beobachtung des Zustands des Kindes und die Ausstellung von Impfdokumenten umfassen.

Das Risiko von Impfungen mit einer Erkältung kann auftreten, wenn Sie die Impfung durchführen oder diese ablehnen. Nur Sie entscheiden, ob Sie eine Impfung benötigen.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Hinterlasse einen Kommentar:

Top 10 gesunde Lebensfreude. Manchmal kannst du!

TOP-Medikamente, die die Lebensdauer Ihres Lebens verlängern können

Top 10 Methoden zur Verlängerung der Jugend: das beste Anti-Aging

Alle Materialien der Website sind urheberrechtlich geschützt.

Kann ich mich im Falle einer Erkältung impfen lassen?

Nicht auf den ersten Blick scheint eine laufende Nase nichts zu sein, dass sie in wenigen Tagen von selbst durchgehen wird. Aber beeil dich nicht, so zu denken. Denn unbehandelte Rhinitis kann zu Komplikationen und schweren Erkrankungen führen. Eine laufende Nase ist an sich extrem selten.

Kann ich eine Impfung gegen Erkältung bekommen?

Wir können mit Zuversicht sagen, dass eine Impfung mit Erkältung, Husten, hohem Fieber, Niesen und verstopfter Nase, wenn einem Kind Zähne geschnitten werden, strengstens verboten ist.

Die Impfung mit einer Erkältung kann nach einer ärztlichen Untersuchung erfolgen. Wenn Sie allergisch sind oder Medikamente einnehmen, sollten Sie einen engen Spezialisten konsultieren, der einen individuellen Impfplan ausgibt. Machen Sie vor der Injektion einen Urin- und Bluttest.

Impfungen gegen Erkältung?

Nützliche Tipps für diejenigen, die gegen Erkältung geimpft werden

Lebendimpfstoffe gegen Rhinitis sind kontraindiziert:

  • bei akuten Infektions- und Nichtinfektionskrankheiten;
  • mit allergischer Erkrankung zum Zeitpunkt der Verschlimmerung;
  • mit der Krankheit des Nervensystems;
  • mit Blutkrankheiten, mit der Bildung von malignen Tumoren.

Die Impfung von Kindern sollte eine Kinderarztuntersuchung, die Einführung eines Impfstoffs, die Beobachtung des Zustands des Kindes und die Ausstellung von Impfdokumenten umfassen.

Das Risiko von Impfungen mit einer Erkältung kann auftreten, wenn Sie die Impfung durchführen oder diese ablehnen. Nur Sie entscheiden, ob Sie eine Impfung benötigen.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Hinterlasse einen Kommentar:

Top 10 gesunde Lebensfreude. Manchmal kannst du!

TOP-Medikamente, die die Lebensdauer Ihres Lebens verlängern können

Top 10 Methoden zur Verlängerung der Jugend: das beste Anti-Aging

Alle Materialien der Website sind urheberrechtlich geschützt.

Kann ich mich im Falle einer Erkältung impfen lassen?

Nicht auf den ersten Blick scheint eine laufende Nase nichts zu sein, dass sie in wenigen Tagen von selbst durchgehen wird. Aber beeil dich nicht, so zu denken. Denn unbehandelte Rhinitis kann zu Komplikationen und schweren Erkrankungen führen. Eine laufende Nase ist an sich extrem selten.

Kann ich eine Impfung gegen Erkältung bekommen?

Viele sind sich nicht einig über die Nützlichkeit oder den Schaden von Impfungen bei Erkältungen. Wer glaubt, dass sie im Kampf gegen verschiedene Krankheiten eine starke Immunität entwickeln, die kategorisch dagegen sind und glauben, dass sie nur gesundheitsschädlich sind. Gegen Krankheiten wie Keuchhusten, Tetanus, Diphtherie, Hepatitis B kann der Körper oft keine Gegenmittelwaffe entwickeln, so dass eine Impfung kaum möglich ist.

Wir können mit Zuversicht sagen, dass eine Impfung mit Erkältung, Husten, hohem Fieber, Niesen und verstopfter Nase, wenn einem Kind Zähne geschnitten werden, strengstens verboten ist.

Impfung (Impfung) gegen Erkältung ist die Einführung von Antigen in den menschlichen Körper, um Immunität bei der Bekämpfung einer bestimmten Krankheit zu induzieren. Die Impfung mit einer Erkältung schadet nur einem geschwächten Körper mehr und kann eine Reihe von Komplikationen verursachen. Empfohlene Impfung nach vollständiger Genesung der Person (nicht weniger als einen Monat nach einer Rhinitis).

Die Impfung mit einer Erkältung kann nach einer ärztlichen Untersuchung erfolgen. Wenn Sie allergisch sind oder Medikamente einnehmen, sollten Sie einen engen Spezialisten konsultieren, der einen individuellen Impfplan ausgibt. Machen Sie vor der Injektion einen Urin- und Bluttest.

Impfungen gegen Erkältung?

Nützliche Tipps für diejenigen, die gegen Erkältung geimpft werden

Nach einer Impfung mit Erkältung müssen Sie eine halbe Stunde in der Klinik sitzen. Wenn Sie nach Hause kommen, müssen Sie den Gesundheitszustand sorgfältig überwachen. Leichtes Fieber, Schläfrigkeit und allgemeines Unwohlsein sind nach der Impfung die Norm. An der Injektionsstelle kann es zu Rötungen und leichter Kondensation kommen. Die Impfung nicht bürsten oder benetzen. Nach ein paar Tagen ist alles vergangen. Bei niedriger Körpertemperatur nehmen Sie Antipyretika ein. Bei hohen Temperaturen rufen Sie einen Krankenwagen an oder gehen Sie ins Krankenhaus.

Lebendimpfstoffe gegen Rhinitis sind kontraindiziert:

  • bei akuten Infektions- und Nichtinfektionskrankheiten;
  • mit allergischer Erkrankung zum Zeitpunkt der Verschlimmerung;
  • mit der Krankheit des Nervensystems;
  • mit Blutkrankheiten, mit der Bildung von malignen Tumoren.

Die Impfung von Kindern sollte eine Kinderarztuntersuchung, die Einführung eines Impfstoffs, die Beobachtung des Zustands des Kindes und die Ausstellung von Impfdokumenten umfassen.

Das Risiko von Impfungen mit einer Erkältung kann auftreten, wenn Sie die Impfung durchführen oder diese ablehnen. Nur Sie entscheiden, ob Sie eine Impfung benötigen.

Impfungen für Säuglinge: Kontraindikationen für die Impfung

Sie und das Baby wurden routinemäßig geimpft. Der Kinderarzt, der das Baby untersucht hat, sagte, dass es jetzt nicht geimpft werden kann, da das Kind eine laufende Nase und einen roten Hals hat.

Ihr Freund hat Ihnen neulich gesagt, dass ihr Baby mit einer Erkältung geimpft wurde, und Ihr Arzt sagte, wenn es keine Temperatur gibt, können Sie sich impfen lassen. Sie sind jetzt besorgt, wissen nicht, was Sie tun sollen, und Sie verstehen nicht, warum der Arzt rät, die Impfung zu verschieben?

Natürlich ist die Aufregung hier angemessen, und wenn Sie sich gerade dafür entschieden haben, dass Sie geimpft werden, sollten Sie nicht zögern.

Um zu verstehen, in welchen Fällen es wirklich nicht möglich ist, sich impfen zu lassen, müssen Sie die Gegenanzeigen für die Impfung kennen. Lassen Sie uns herausfinden, was Kontraindikationen sind, und entscheiden Sie, was zu tun ist, wenn das Kind nicht geimpft werden kann.

Richtige und falsche Kontraindikationen

Gegenanzeigen zu Impfungen gibt es viele. Sie sind bedingt in wahr und falsch unterteilt.

Wirkliche Kontraindikationen sind Kontraindikationen, die wirklich relevant sind und auf der Gesundheit des Kindes basieren. Echte Kontraindikationen treten auf, wenn ein Kind an solchen Krankheiten und Bedingungen leidet, bei denen die Durchführung von Impfungen verboten ist. Wenn ein Kind beispielsweise an schweren neurologischen Erkrankungen leidet, kann es nicht mit DPT geimpft werden, da die Pertussis-Komponente vorhanden ist. Aber Sie können einen Impfstoff ADS bekommen. Wahre Kontraindikationen werden in der ukrainischen Gesetzgebung dargelegt.

Falsche Kontraindikationen finden Sie in keinem Gesetz, sie können dennoch als subjektiv bezeichnet werden, da sie normalerweise auf Wunsch der Eltern oder des Arztes auftreten. Einige Eltern glauben beispielsweise, dass Impfungen für ein Kind kontraindiziert sind, wenn „es für uns schmerzhaft ist“, „er allergisch auf uns ist“, „das Kind eine schwache Immunität hat“.

Es gibt Ärzte, die sicher sind, dass das Kind nicht geimpft werden sollte, wenn es „erhöhten intrakraniellen Druck“ hat, „eine Erkältung hat“, „Dysbakteriose“. Alle diese "Diagnosen" sind ohne Boden. Wenn Sie mit der Tatsache konfrontiert werden, dass Ihr Kind aufgrund von erfundenen Krankheiten nicht geimpft werden darf, zögern Sie nicht, wenden Sie sich an den Leiter der Ambulanzabteilung, bitten Sie um Erläuterungen, denken Sie daran, dass Sie und nicht der Kinderarzt an der Impfung interessiert ist..

Was sind die wirklichen Kontraindikationen für die Impfung?

Alle wahren Kontraindikationen sind in allgemein und speziell unterteilt.

Allgemeine Gegenanzeigen gelten ausnahmslos für alle Impfungen. Daher können Impfungen nicht durchgeführt werden, wenn:

Es ist wichtig! Der Kontakt mit einem infektiösen Patienten gilt nicht als Impfung.

  • das Kind hat eine beeinträchtigte Immunität;
  • es werden anaphylaktische Reaktionen auf Impfstoffkomponenten beobachtet;
  • Es gab schwere Reaktionen auf frühere Impfungen: Enzephalitis, anaphylaktischer Schock;
  • das Kind hat neurologische Erkrankungen;
  • Es gibt akute Krankheiten, in diesem Fall wird die Impfung nach der Genesung durchgeführt.
  • Exazerbationen chronischer Krankheiten werden beobachtet sowie nach Genesung geimpft;
  • das Baby wurde vorzeitig geboren;
  • Das Baby hat Anämie (Hämoglobin unter 80 g / l).

Private Gegenanzeigen gelten für einen bestimmten Impfstoff.

Wann können Sie keinen BCG-Impfstoff erhalten?

Eine BCG-Impfung kann nicht durchgeführt werden, wenn das Kind mit einem Gewicht von weniger als 2 kg geboren wurde. Tatsache ist, dass der BCG-Impfstoff intracutan injiziert werden muss. Die Haut eines Kindes mit einem Gewicht von weniger als 2 kg ist sehr dünn, sodass eine intrakutane Injektion unmöglich ist. Das Baby kann geimpft werden, sobald es mehr als 2,5 kg wiegt.

Gegenanzeigen für DTP-Impfung (Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus)

Das Kind sollte nicht mit DPT geimpft werden, wenn es an neurologischen Erkrankungen, Epilepsie und Krämpfen leidet, die nicht mit der Temperatur zusammenhängen.

Nach ARVI wird DTP für 2-3 Wochen nicht empfohlen.

Wenn es unmöglich ist, die KPCh zu impfen (Masern, Parotitis, Röteln)

Importierte CCP-Impfstoffe werden mit Hühnerembryonen hergestellt. Wenn ein Kind eine Eierallergie hat, ist dieser Impfstoff kontraindiziert. Hausimpfstoffe werden jedoch aus Wachteleiern hergestellt. Wenn ein Kind allergisch gegen ein Hühnerei, aber nicht gegen ein Wachtelei ist, kann es mit einem Impfstoff geimpft werden.

Gegenanzeigen für die Impfung gegen Hepatitis B

Hefe wird bei der Herstellung dieses Impfstoffs verwendet. Wenn ein Kind eine Allergie gegen Hefe hat, sollte es nicht gegen Hepatitis B geimpft werden.

Wann sollten Sie nicht gegen eine hämophile Infektion geimpft werden?

Eine Impfung gegen eine hämophile Infektion kann nicht gegeben werden, wenn das Kind eine Allergie gegen Tetanus-Toxoid hat (ein Arzneimittel, das aus Toxinen hergestellt wird, die keine ausgeprägten toxischen Eigenschaften aufweisen).

LaizaLin13s Mutter-Forumchanka mit einem Spitznamen erzählte ihre Geschichte über Impfungen: „Als es Zeit war, DTP einen Impfstoff für drei Monate zu verabreichen, hatte sie eine leichte Erkältung, es gab keine Temperatur, und nachdem der Arzt sie vom Kinderarzt genommen hatte, sagte der Arzt, dass der Impfstoff verabreicht werden könne. Aber ich wollte den Körper des Babys wirklich nicht belasten, als es bereits geschwächt war. Ich hatte offen gesagt Angst vor schrecklichen Reaktionen auf den Impfstoff. Also fragte ich den Arzt, ob wir nächste Woche den Impfstoff bekommen könnten, wenn die laufende Nase des Babys verschwindet. Der Arzt hat erlaubt. Zwei Tage nach unserer Reise in die Klinik rief mich eine Krankenschwester an und fragte mit strenger Stimme, ob wir zur Impfung kommen würden. Ich antwortete, wir würden sofort nach einer Rhinitis gehen. Danach erzählte mir die Schwester, dass ich nicht an Dummheiten litt und brachte das Kind am nächsten Tag zur Impfung. Um es milde auszudrücken, war ich über solche Worte überrascht und bestand weiterhin darauf, dass ich das Kind mitbringen würde, sobald eine Rhinitis verschwindet und die Woche nichts mehr erholt. Die Schwester legte auf. Wir kamen in einer Woche absolut gesund zur Impfung, alles lief gut, aber jetzt verstand ich nicht, warum sie mich anriefen und auf seltsame Methoden der "modernen" Medizin drängten. Ich bin nicht der Feind meines Kindes, ich will nur, dass alles einfach ist. “

Wie kann ein Kind vor Krankheiten geschützt werden, wenn es nicht geimpft werden kann?

Wenn Ihr Kind Kontraindikationen für Impfungen hat, heißt das nicht, dass es sofort an allen möglichen Infektionskrankheiten erkranken wird. Natürlich steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ohne Impfungen. Es sei jedoch daran erinnert, dass es neben der Impfung auch andere Methoden gibt, um die Immunität gegen Infektionskrankheiten zu erhöhen.

Die wichtigsten und effektivsten Methoden sind:

  • Härten (es ist besser, ein Kind von Geburt an zu verhärten und es in kaltem Wasser zu baden);
  • Spaziergänge (für die Gesundheit eines Säuglings ist es notwendig, mindestens eine Stunde am Tag zu gehen, vorzugsweise zwei);
  • ausgewogene Ernährung (während das Baby stillt, gibt es nichts zu befürchten, die Natur hat sich um alles gekümmert, aber sobald die Ernährung zunimmt, müssen Sie beginnen, um sicherzustellen, dass es abwechslungsreich und ausgewogen ist);
  • gesunder Schlaf

Maria Savinova, Kinderärztin, Homöopathin: „Wenn Ihr Kind nicht geimpft werden kann oder Sie absichtlich die Impfung ablehnen, sollten Sie versuchen, die Immunität des Kindes gegen Infektionskrankheiten auf andere Weise zu erhöhen: Temperament, Organisation des richtigen Tagesablaufs, Ernährung. Fehlende Impfungen sind keine Katastrophe, viele Kinder können sie nicht tun. Ich habe in der Praxis nicht gesehen, dass geimpfte Kinder mehr leiden als nicht geimpft. Sie sollten sich keine Sorgen über Kontraindikationen für Impfungen machen, den allgemeinen Zustand des Kindes beobachten, versuchen, die Immunität des Kindes auf jede mögliche Weise zu verbessern, und alles wird gut. "

Die Impfung ist die einzige Möglichkeit, ein Kind vor einer Vielzahl schrecklicher Krankheiten zu schützen, so die Befürworter der Impfung von Kindern. Wenn Sie also ihre Unterstützer behandeln und Ihr Baby keine wirklichen Kontraindikationen für Impfungen hat, müssen Sie nichts erfinden und müssen aus Angst vor Ihrer eigenen Angst dem Baby die Möglichkeit nehmen, sich vor all diesen Infektionen schützen zu lassen. Wenn es Kontraindikationen gibt, lohnt es sich, einen Kinderarzt zu konsultieren, wie die Immunität Ihres Kindes gegen Infektionen erhöht werden kann, damit sich das Baby vollständig entwickeln kann und ohne Angst im Kinderteam sein kann.

Sie können gegen Hepatitis C geimpft werden

Kann ich mich im Falle einer Erkältung impfen lassen?

Nicht auf den ersten Blick scheint eine laufende Nase nichts zu sein, dass sie in wenigen Tagen von selbst durchgehen wird. Aber beeil dich nicht, so zu denken. Denn unbehandelte Rhinitis kann zu Komplikationen und schweren Erkrankungen führen. Eine laufende Nase ist an sich extrem selten.

Kann ich eine Impfung gegen Erkältung bekommen?

Viele sind sich nicht einig über die Nützlichkeit oder den Schaden von Impfungen bei Erkältungen. Wer glaubt, dass sie im Kampf gegen verschiedene Krankheiten eine starke Immunität entwickeln, die kategorisch dagegen sind und glauben, dass sie nur gesundheitsschädlich sind. Gegen Krankheiten wie Keuchhusten, Tetanus, Diphtherie, Hepatitis B kann der Körper oft keine Gegenmittelwaffe entwickeln, so dass eine Impfung kaum möglich ist.

Wir können mit Zuversicht sagen, dass eine Impfung mit Erkältung, Husten, hohem Fieber, Niesen und verstopfter Nase, wenn einem Kind Zähne geschnitten werden, strengstens verboten ist.

Impfung (Impfung) gegen Erkältung ist die Einführung von Antigen in den menschlichen Körper, um Immunität bei der Bekämpfung einer bestimmten Krankheit zu induzieren. Die Impfung mit einer Erkältung schadet nur einem geschwächten Körper mehr und kann eine Reihe von Komplikationen verursachen. Empfohlene Impfung nach vollständiger Genesung der Person (nicht weniger als einen Monat nach einer Rhinitis).

Die Impfung mit einer Erkältung kann nach einer ärztlichen Untersuchung erfolgen. Wenn Sie allergisch sind oder Medikamente einnehmen, sollten Sie einen engen Spezialisten konsultieren, der einen individuellen Impfplan ausgibt. Machen Sie vor der Injektion einen Urin- und Bluttest.

Impfungen gegen Erkältung?

Nützliche Tipps für diejenigen, die gegen Erkältung geimpft werden

Nach einer Impfung mit Erkältung müssen Sie eine halbe Stunde in der Klinik sitzen. Wenn Sie nach Hause kommen, müssen Sie den Gesundheitszustand sorgfältig überwachen. Leichtes Fieber, Schläfrigkeit und allgemeines Unwohlsein sind nach der Impfung die Norm. An der Injektionsstelle kann es zu Rötungen und leichter Kondensation kommen. Die Impfung nicht bürsten oder benetzen. Nach ein paar Tagen ist alles vergangen. Bei niedriger Körpertemperatur nehmen Sie Antipyretika ein. Bei hohen Temperaturen rufen Sie einen Krankenwagen an oder gehen Sie ins Krankenhaus.

Lebendimpfstoffe gegen Rhinitis sind kontraindiziert:

  • bei akuten Infektions- und Nichtinfektionskrankheiten;
  • mit allergischer Erkrankung zum Zeitpunkt der Verschlimmerung;
  • mit der Krankheit des Nervensystems;
  • mit Blutkrankheiten, mit der Bildung von malignen Tumoren.

Die Impfung von Kindern sollte eine Kinderarztuntersuchung, die Einführung eines Impfstoffs, die Beobachtung des Zustands des Kindes und die Ausstellung von Impfdokumenten umfassen.

Das Risiko von Impfungen mit einer Erkältung kann auftreten, wenn Sie die Impfung durchführen oder diese ablehnen. Nur Sie entscheiden, ob Sie eine Impfung benötigen.

Weitere Artikel zu diesem Thema:

Ob es möglich ist, bei Erkältung zu impfen # 8212; dafür und dagegen

Die Impfung eines Kindes ist nur in einem gesunden Zustand erforderlich. Rhinitis ist der erste Anruf, bei dem eine Reise in den Behandlungsraum verschoben werden sollte. Machen Sie Impfungen gegen verschiedene Arten von Rhinitis, diskutieren Sie mit unseren Lesern.

Nassnase - Typen und Merkmale

Laufende Nase bei Kindern kann eine andere Natur haben. Rhinitis ist keine Krankheit, sondern ein Symptom. Um zu verstehen, bei welcher nassen Nase Sie geimpft werden können und zu welchen Kosten Sie den Honighahn nehmen müssen, verstehen wir die Ursachen.


Ein Symptom tritt aus folgenden Gründen auf:

  • Allergische Rhinitis - die Reaktion des Körpers auf verschiedene Allergene. Die Impfung mit dieser Erkrankung lohnt sich nicht, da Komplikationen möglich sind: Laryngitis, Bronchitis, Asthma. Sie können dies nach dem Entfernen des akuten Zustands tun.
  • Rhinitis auf dem Hintergrund von Infektionen der Atemwege und Viren. Eine nasse Nase wird von Fieber und Schwäche begleitet. Bei SARS und akuten Infektionen der Atemwege wird bei Impfungen Honighahn gegeben.
  • Laufende Nase durch starken Geruch oder Staub. Einfach beseitigt und eine Impfung ist möglich.
  • Rhinitis vor dem Hintergrund psychischer Störungen. Im Körper sind alle Systeme miteinander verbunden und eine nasse Nase kann bei Depressionen, Nervenstörungen auftreten. Mit dieser Rhinitis kann die Impfung sicher durchgeführt werden.
  • Physiologisch. Der Grund ist die natürliche Reaktion des Körpers auf die Umwelt. Natürliche Rhinitis ist für Kinder von Geburt an charakteristisch. Die Schleimhaut des Neugeborenen kann nicht sofort richtig funktionieren. Sie muss sich an die Umgebung anpassen. Aus der Nase kann Fließen oder Schleim austrocknen im Gegenteil. Das physiologische Erscheinungsbild ist nicht Bestandteil der Krankheitssymptome und kein Grund für einen medizinischen Rückzug. Es ist möglich, DTP-, BCG- und Manta-Impfungen durchzuführen.

Tuberkulose-Reaktion

Die Reaktion von Manta, Diaskintest nicht als Impfung betrachtet. Ein Allergen wird subkutan in den Körper injiziert, das auf Antikörper oder Tuberkulose-Infektionen reagiert. Das Kind ist nicht mit passiven Mikroorganismen infiziert, daher ist der Manta-Test zulässig. Sie können dem Patienten eine Probe geben.

Die Befreiung von der Manta-Reaktion wird nur bei Erkältungen und akuten respiratorischen Virusinfektionen und akuten Atemwegsinfektionen gegeben. Mit einem allergischen Symptom muss der Patient vorbereitet werden. Eine Woche lang trinken sie Antihistaminika und die Reaktion verläuft problemlos. Eine nasse Nase beeinflusst die Indikatoren für Manta oder Diaskintest nicht. Es ist notwendig, eine Probe zu legen, nachdem der Patient ein akutes Symptom beseitigt und geschult wurde.

Die Ursache einer permanenten medizinischen Herausforderung für die Manta-Reaktion kann eine akute Form einer Eiproteinallergie sein. Tatsache ist, dass die Präparate mit Hilfe von Eiweiß hergestellt werden. Bei einem Kind tritt eine allergische Reaktion mit dem Alter auf, die Impfung ist für erwachsene Patienten bis zum Lebensende kontraindiziert.

Impfung gegen verschiedene Krankheiten

Kontraindikationen sind besonders schwierig in ihren Folgen. Dazu gehören Injektionen von BCG und DTP.

Die BCG-Impfung wird unmittelbar nach der Geburt am Baby durchgeführt. Eine laufende Nase mit Atemwegs- oder Virusinfektionen ist ein Grund für den medizinischen Rückzug von BCG. Während der Impfung infiziert sich der Körper mit einer passiven Form von Tuberkulose. Die Immunität reagiert auf Bakterien und produziert Antikörper. Der geschwächte Patient konnte nicht einmal mit einem passiven Bakterium kämpfen. Die BCG-Impfung macht keinen Sinn.

Der DPT-Impfstoff umfasst gleichzeitig drei Arten passiver Bakterien: Tetanus, Keuchhusten und Diphtherie. Es gibt keine besonderen Kontraindikationen für die Injektion. Menschen mit allergischen Erkrankungen lindern vor der Impfung akute Symptome: eine laufende Nase, Schwellungen. Eine laufende Nase nach Viruserkrankungen ohne Fieber ist nicht die Ursache für den Honigabfluss. Ein geschwächtes Kind benötigt eine DTP-Impfung, zumal das Risiko, an Tetanus, Keuchhusten und Diphtherie zu erkranken, steigt. Sie können die Injektion sofort nach der Genesung durchführen.

Haben Sie keine Angst vor Impfungen mit leichter Erkältung und ohne andere Krankheitsanzeichen. Und um einen Knopfmanta oder einen Diaskintest zu setzen, ist Rhinitis im Allgemeinen keine Kontraindikation.

Die nasse Nase eines Babys macht Eltern immer Angst. Schreiben Sie nicht auf, um die Impfung abzulehnen. Es ist immer einfacher, einer Krankheit vorzubeugen, als sie zu behandeln. Heilen Sie ein Krümel und gehen Sie zur Rezeption im Behandlungsraum. Ein erfahrener Arzt wird das Baby vor der Impfung immer untersuchen. Machen Sie sich deshalb keine Sorgen.

Können Kinder geimpft werden, wenn sie erkältet sind?

Eltern, die ihr Kind vor Krankheiten schützen wollen, stehen häufig vor der kontroversen Frage, ob eine laufende Nase eine Impfung ist. Um eine umfassende Antwort auf diese Frage zu geben, muss genauer untersucht werden, was der Impfstoff ist und wie er sich auf den Körper des Kindes auswirkt.

Immunität und Impfung

Die Impfung ist von Natur aus eine künstliche Infektion eines Kindes mit geringen Dosen getöteter oder geschwächter Erreger von Infektionskrankheiten oder von Toxinen, die von ihren Toxinen stammen, die die Krankheit nicht verursachen können, das Immunsystem jedoch dazu anregen, Antikörper zu entwickeln.

Ein solcher Eingriff in das unentwickelte Immunsystem des Kindes ist naturgemäß eine große Belastung, daher sollten alle Impfungen vor dem Hintergrund der absoluten Gesundheit des Babys durchgeführt werden. Darüber hinaus müssen nach einer Krankheit mindestens zwei Wochen vergehen, damit sich der Körper erholen kann, bevor ein Kind geimpft wird.

In einigen Fällen sollte die Impfung kategorisch aufgegeben werden, zum Beispiel bietet der jährliche Grippeimpfstoff nur 50% Schutz vor Infektionen, da Virusstämme ständig mutieren und welche von ihnen aktiv sind, selbst Epidemiologen wissen dies nicht genau. Darüber hinaus verhindert eine solche Impfung bei geschwächter Gesundheit nicht nur die Krankheit, sondern kann auch deren Entwicklung auslösen.

Poliomyelitis

Impfungen gegen Poliomyelitis in Form von Tröpfchen enthalten kleine Dosen des Lebendvirus, so dass diese Impfung unter der Bedingung der vollständigen Gesundheit des Babys durchgeführt werden kann. Bei einer geschwächten Immunität kann der Arzt den standardmäßigen oralen Impfstoff durch inaktivierten ersetzen, der keine lebenden Poliozellen enthält, nicht toxisch ist und die Entwicklung der Krankheit nicht auslösen kann. Wenn jedoch die Impfung während einer Erkältung oder Erkältung dem Kind verabreicht wird, können Komplikationen wie Fieber und allgemeines Unwohlsein auftreten.

Als schwerwiegendste Belastung gilt die komplexe DTP-Impfung mit den absorbierten Bestandteilen von drei Krankheiten gleichzeitig - Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus. Es wird angenommen, dass die Anti-Pertussis-Komponente nach der Impfung Komplikationen bei Kindern hervorruft. Derzeit gibt es eine leichtere Version in Form des komplexen ADSM, bei der die Pertussis-Komponente vollständig ausgeschlossen ist.

Eine Alternative zu ADSM kann ein importierter Impfstoff sein, bei dem die Pertussis-Komponente in einer zellfreien Variante enthalten ist und keine ernsthaften Komplikationen hervorrufen kann. Unabhängig von dem Impfstoff, dem inländischen ADSM oder importiert, zum Beispiel Infanrix-Hex, Polydex, steigt die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen bei der Impfung eines Kindes während einer laufenden Nase um ein Vielfaches.

Wenn jemand Zweifel hat, ob es möglich ist, mit einer Erkältung geimpft zu werden, werden wir uns genauer ansehen, was eine Erkältung ist und wie eng sie mit der Arbeit der Immunität verbunden ist.

Immunität und laufende Nase

Eine laufende Nase ist das erste Signal des Körpers über das Eindringen fremder Mikroorganismen - Bakterien oder Viren oder Allergene, die vom Immunsystem fälschlicherweise als Bedrohungsquelle erkannt werden. Wenn es in die Nasenhöhle der Infektion eindringt, wirkt die Abwehrreaktion des Immunsystems, und der Körper beginnt, spezielle Proteine ​​- Muzine - zu sezernieren, deren Zusammensetzung sich jedes Mal von dem Erreger der Erkrankung abhebt. Daher versucht die Immunität des Kindes, die Infektion zu neutralisieren und nicht zuzulassen, dass sie tief in die Atemwege eindringt.

Kalt

Jede Impfung mit Erkältung, auch wenn sie ADSM ist, ist eine zusätzliche Belastung für das Immunsystem des Babys, und eine einfache Erkältung kann durch Bronchitis, Entzündung der Lymphknoten oder Lungenentzündung erschwert werden. Dies geschieht, weil die Reservekräfte des Körpers, die erforderlich gewesen wären, um die unteren Atemwege des Kindes vor einer Infektion zu schützen, für die Produktion von Antikörpern gegen den Impfstoff aufgewendet wurden.

Allergisch

Eine allergische Rhinitis saisonaler oder chronischer Natur weist ebenfalls auf bestimmte Schwierigkeiten bei der Immunität hin, und ein Aufrütteln wie die Einführung von Fremdprotein ADSM oder Polio kann eine heftige Reaktion in Form von Urtikaria oder Quincke-Ödem verursachen.

Meinung Kinderärzte

Eine absolut einmütige Meinung von Kinderärzten zu Impfungen bei Erkältung gibt es nicht, ebenso wie bei der Frage nach der Notwendigkeit, ein Kind generell zu impfen. Es gibt jedoch immer noch mehr Befürworter von Impfungen unter den Angehörigen der Gesundheitsberufe als Gegner, da viele von ihnen die Möglichkeit hatten, die traurigen Folgen der fehlenden Impfung von Kindern Anfang der neunziger Jahre zu sehen. Jeder verantwortungsbewusste Arzt, ob Kinderarzt, Epidemiologe oder Spezialist für Infektionskrankheiten, wird jedoch nicht darauf bestehen, dass das Kind mit ADSM oder anderen Erkältungssymptomen geimpft wird. Eine Ausnahme kann eine Situation sein, in der die Gefahr einer Epidemie die möglichen Folgen übersteigt.

Impfung gegen Hepatitis mit Schnupfen.

Mädchen sagen mir, dass die Impfung gegen Hepatitis mit Schnatz durchgeführt werden kann, es gibt keine Temperatur. Das ist eigentlich die ganze Frage.

Wenn das Kind krank ist, sollten keine Impfungen durchgeführt werden. Wir lehnten die Hepatitis im Allgemeinen ab, für den Rest warteten wir oft darauf, dass das Kind vollkommen gesund ist

Ja, wir werden wahrscheinlich auch den neuesten Hepatitis-Impfstoff vermissen. Sie gingen gesund ins Krankenhaus, jetzt Rotz. Geht gar nicht dort hin.

Wir hatten alle Impfungen, also wurden die Impfungen durchgeführt - nach 2-3 Wochen Rotz bedeutet das, dass Sie die nächste nicht machen können und erneut warten. Wenn er immunisiert wird, nimmt die Immunität ab (da er eine Last auf sich hat und er mit einem Impfstoffträger zu kämpfen hat, aber er hat keinen Ruck, wenn ich das richtig verstanden habe), waren sie krank. wie sie diesen blöden aksd fertigstellten, tat nicht mehr weh. Parotitis und Röteln sind ebenfalls Prodinami, jetzt wird nur noch eine Impfung von Aksd und Polio in 2 Jahren durchgeführt.

Danke! Ja, wir sind gesund, wir haben eine Frage gestellt und den Rest abgelehnt.

Impfung gegen Hepatitis C

WICHTIG! Um einen Artikel in Ihren Lesezeichen zu speichern, drücken Sie: STRG + D

Stellen Sie dem DOKTOR eine Frage, und Sie erhalten eine KOSTENLOSE ANTWORT. Sie können ein spezielles Formular auf UNSERER WEBSITE ausfüllen, über diesen Link >>>

Sind Erwachsene geimpft und Kinder bis 3 Jahre alt?

Ist es möglich, Kindern bis zu 3 Jahren eine Grippeimpfung zu verabreichen, und ist es erforderlich, eine Grippeimpfung zu erhalten? Ob es möglich ist, Hepatitis bei Neugeborenen und schwangeren Frauen zu impfen und gegen Hepatitis zu impfen, ist die Ansicht der Angestellten.

Forscher nennen die Grippe eine der häufigsten Krankheiten. Diese heimtückische Krankheit lähmt jedes Jahr nicht nur die Gesundheit von Tausenden von Menschen, sie bringt auch mehrere tausend Menschenleben in Kauf. Die Medizin steht nicht still, und die Grippeimpfung ist mittlerweile sehr beliebt. Ob man eine Grippeimpfung bekommt, ist eine Frage, die in praktisch jeder Familie diskutiert wird. Im Kindergarten und in der Schule werden während der Krankheitssaison ständig kostenlose Impfungen angeboten. Nur das Bedürfnis danach ist sehr zweifelhaft. In 70% der Fälle werden Patienten, die gegen Influenza geimpft wurden, immer noch krank. Hier geht es nicht um die Wirksamkeit des Impfstoffs und nicht um seine Qualität. Die Sache ist, dass Grippebakterien ständig mutieren, wodurch eine vielfältige Gruppe von Mikroorganismen entsteht, die die Krankheit verursachen. Der Impfstoff ist nicht in der Lage, absolut alles zu überstehen, besonders das neu erschienene. Aus diesem Grund wird einem Kind unter 3 Jahren nicht empfohlen, sich gegen die Grippe impfen zu lassen. In einem kleinen Körper gibt es genügend Antikörper, die die Krankheit mit dem richtigen Gebrauch von Medikamenten überwinden können. Wie die Praxis zeigt, verringert die Impfung eines Erwachsenen das Risiko für eine oder andere Form der Grippe um 45%. Daher wird jeder unabhängig bestimmt, ob gegen Grippe geimpft werden soll.

Sollten Sie gegen Hepatitis geimpft sein und ist es für Neugeborene, Kinder und Schwangere notwendig?

Bis heute hat die Menschheit gelernt, die schrecklichsten Krankheiten zu bekämpfen. Impfungen und Vorbeugung tragen dazu bei. Das Auftreten von Krankheiten hat jedoch nicht aufgehört. Eine dieser Krankheiten kann zu Recht als Hepatitis bezeichnet werden. Unmittelbar nach der Geburt wird das Kind gegen Hepatitis geimpft, wonach im Laufe seines Lebens zwei weitere Impfungen verabreicht werden sollten. Ist es möglich, das Hepatitis-B-Baby zu impfen? Die Antwort liegt auf der Hand. Aber ob die Eltern gegen Hepatitis geimpft werden müssen. Wenn Sie den Rat von Ärzten hören, ist es unbedingt notwendig, das Kind zu impfen. Es gibt jedoch Bedingungen, unter denen die Impfung kontraindiziert ist. Eine der Bedingungen ist das Vorhandensein einer Viruserkrankung im Körper, wie z. B. ARVI, ARI, laufende Nase. Sie sollten auf die vollständige Genesung und weitere zwei Wochen Prävention warten. Schwangeren Frauen wird außerdem empfohlen, die Impfung gegen Hepatitis abzulehnen, da das Risiko für den Fötus zu groß ist. Um nicht in der Risikozone zu sein, wird empfohlen, sich im jüngeren Vorschulalter gegen Hepatitis impfen zu lassen. Die Einhaltung der Impfanforderungen von Geburt an schafft Vertrauen in die Zukunft, nicht nur für das Baby, sondern auch für seine Eltern.

Wann müssen Sie wirklich gegen Hepatitis oder Grippe geimpft werden?

Junge Eltern fragen oft Ärzte: Ist eine Impfung erforderlich? Gemäß der Gesetzgebung der Russischen Föderation ist keine Impfung obligatorisch, eine große Liste von empfohlenen Impfungen wird Babys von Geburt an gegeben. In dieser Liste wird in den ersten Absätzen Hepatitis angegeben. Es wird angenommen, dass Neugeborene, jüngere Kinder im Vorschulalter, Kinder im Schulalter und Jugendliche geimpft werden sollten, um Fälle der Erkrankung zu vermeiden. Hepatitis ist eine heimtückische Krankheit, nachdem einige Organe ihre Entwicklung stoppen können, kann die Erkrankung auch das zentrale Nervensystem beeinflussen, was sich auf die geistige Entwicklung des Babys auswirkt. Wie Studien zeigen, steigt das Erkrankungsrisiko eines Kindes vor allem im Alter von 13 Jahren, da der Körper wächst und es nicht immer genügend Schutz gibt. Daher ist der Impfstoff als zusätzliche Hilfe für den Kinderkörper von unschätzbarem Wert. Sollte der Hepatitis-B-Impfstoff an Lehrer abgegeben werden, die in direktem Kontakt mit Kindern stehen und engen Kontakt mit ihnen haben? Selbstverständlich werden alle notwendigen Impfungen für Lehrer nach klinischer Untersuchung und ärztlicher Untersuchung vorgenommen. Die Rolle der Impfungen kann nicht unterschätzt werden, sie ist zu schädlich für das Wohlergehen der Menschheit.

Wann sollten Sie gegen Hepatitis A geimpft werden?

Um sich und ihre Angehörigen vor einer gefährlichen Krankheit zu schützen, neigen die meisten Menschen dazu, gegen Hepatitis A geimpft zu werden. Aber Sie müssen herausfinden, ob diese Impfung erforderlich ist und welche Folgen sie für Erwachsene und Kinder hat.

Was ist in der Welt als Hepatitis-A-Krankheit oder Botkin-Krankheit bekannt, bei der eine große Anzahl von Kindern in einem unverantwortlichen Alter erkrankt war? Diese Krankheit wird als "schmutzige Hände Krankheit" bezeichnet, weil Hepatitis wird übertragen, und zwar durch schmutzige Hände, ungewaschenes Gemüse, Früchte, die der Träger des Virus berühren könnte, oder durch unbehandeltes Wasser. Sie können sich vom Träger der Krankheit infizieren, wenn Sie unter demselben Dach wohnen und das gleiche Geschirr, Handtücher usw. verwenden. Dies ist die einfachste Variante der Hepatitis, da sie nicht in chronischer Form auftritt und insbesondere in einem frühen Alter leicht behandelbar ist.

Gegen Hepatitis A gibt es viele Medikamente, die den Gesamttonus des Körpers modellieren, einschließlich Interferon, mit dem sogar Hepatitis C behandelt wird. Um sich und ihre Angehörigen vor dieser schweren Krankheit zu schützen, bietet die moderne Medizin eine wirksame Impfung gegen Hepatitis A. Wenn ein Infektionsrisiko besteht, ist es besser, sich gegen Hepatitis A impfen zu lassen und sicherzustellen, dass Sie die Krankheit nicht entwickeln.

Diagnose von Hepatitis A

Was sind die Merkmale von Hepatitis A? Wie bei allen Lebererkrankungen wird es von Gelbsucht der Haut- und Augenproteine ​​begleitet, vorher kann es jedoch durch einfache Vergiftung durch alle Anzeichen verwechselt werden, da eine Person Kopfschmerzen, Körpertemperatur, allgemeines Unwohlsein und Schwäche hat. In den meisten Fällen gibt es einen Hautausschlag. Juckreiz, Durchfall, Übelkeit und Erbrechen.

Nach einer Woche erscheint Gelb, was mit einer Verdunkelung des Urins und einer Verfärbung der Fäkalien einhergeht, aber der Allgemeinzustand der Infizierten bessert sich. Nach der Diagnose durch einen Infektionsmediziner beginnt die systematische Behandlung des Patienten.

Um nicht in einer ähnlichen Situation zu sein, ist es besser, die Krankheit durch Impfstoffe gegen Hepatitis A für sich selbst und die ganze Familie zu verhindern.Kompliziert wehren sich manche Menschen gegen Hepatitis A-Impfungen und erfinden alle möglichen Gründe. Das Gesundheitsministerium wiederum empfiehlt dringend, dass jeder Bürger gegen Hepatitis A geimpft wird, um sich gegen eine schwere Krankheit zu schützen.

Impfstoff gegen Morbus Botkin: Indikationen und Kontraindikationen

Vor der Impfung gegen Hepatitis A bei Erwachsenen und Kindern informiert der Arzt über die Indikationen und Kontraindikationen.

Was sind die Indikationen für einen Hepatitis-B-Impfstoff?

Alle Babys im Alter von 12 bis 23 Monaten müssen geimpft werden und Hepatitis A wird Erwachsenen entsprechend dem Plan oder nach Wunsch verabreicht.

Eine besondere Risikogruppe sind Personen, die aufgrund ihrer Arbeit oder ihres Hobbys ständig Länder besuchen, in denen die Krankheit sehr häufig ist: Süd- und Mittelamerika, Mexiko, Asien und Osteuropa. Ärzte empfehlen daher, dass jeder, der ins Ausland reist, gegen Hepatitis A geimpft werden muss.

Zu der für die Impfung erforderlichen Personengruppe gehören Erwachsene, die Probleme mit Betäubungsmitteln haben, homosexuelle Paare und Patienten, die an chronischen Lebererkrankungen leiden. Eine Impfung gegen Hepatitis A für medizinisches Personal, das mit kranken Patienten arbeitet, ist obligatorisch und dringend.

Die Impfung selbst erfolgt in zwei Schritten, zwischen denen mindestens 6 Monate vergehen müssen. Dies ist einer der Impfstoffe, die nicht zusammen mit anderen Impfungen verwendet werden dürfen.

Hepatitis-A-Impfstoff hat Kontraindikationen. Wenn eine Person allergisch auf einen Bestandteil ist, der Bestandteil eines Impfstoffs ist, ist es notwendig, alles mit Ihrem Arzt zu verhandeln, weil Körperreaktionen können tödlich sein. Die erste Impfphase könnte zeigen, wie eine Person auf den Hepatitis-A-Impfstoff reagiert, und die Ärzte müssen davon ausgehen, um zu entscheiden, ob es möglich ist, das Medikament erneut einzunehmen.

Es gibt eine Bedrohung für diejenigen, die mit der Grippe geimpft wurden. Bei einer schweren Erkrankung wird der Impfstoff nicht hergestellt, aber wenn Sie eine leichte Erkältung haben, können Sie den Impfstoff nach der Messung der Temperatur höchstwahrscheinlich erfolgreich erhalten. Schwangere, die eine Injektion gegen das Morbus Botkin verabreichen möchten, sollten ihren Gynäkologen und Arzt für Infektionskrankheiten konsultieren, da noch nicht bekannt ist, welche Auswirkungen das Arzneimittel auf den Fötus hat. Die negativen Auswirkungen sind jedoch nicht behoben.

Wie bei jedem potenten Medikament kann ein Impfstoff gegen Hepatitis A im Körper eine Reaktion hervorrufen, die nicht länger als zwei Tage andauern sollte und die geimpfte Person stört. Wenn jedoch eine schwere allergische Reaktion auftritt, muss ein Arzt konsultiert werden.

Im Moment gibt es viele Zentren, die sich mit der Impfung der Bevölkerung befassen. Sie haben also das Recht, nach Rücksprache mit einem Infektionsarzt einen Ort auszuwählen, an dem Sie gegen eine Viruserkrankung impfen können. Es ist besser, die Krankheit zu verhindern und ein paar Tage zu leiden, als sich wund zu fühlen, weil Die Auswirkungen der Botkin-Krankheit halten ein Leben lang an.

Impfungen für Säuglinge: Kontraindikationen für die Impfung

Sie und das Baby wurden routinemäßig geimpft. Der Kinderarzt, der das Baby untersucht hat, sagte, dass es jetzt nicht geimpft werden kann, da das Kind eine laufende Nase und einen roten Hals hat.

Ihr Freund hat Ihnen neulich gesagt, dass ihr Baby mit einer Erkältung geimpft wurde, und Ihr Arzt sagte, wenn es keine Temperatur gibt, können Sie sich impfen lassen. Sie sind jetzt besorgt, wissen nicht, was Sie tun sollen, und Sie verstehen nicht, warum der Arzt rät, die Impfung zu verschieben?

Natürlich ist die Aufregung hier angemessen, und wenn Sie sich gerade dafür entschieden haben, dass Sie geimpft werden, sollten Sie nicht zögern.

Um zu verstehen, in welchen Fällen es wirklich nicht möglich ist, sich impfen zu lassen, müssen Sie die Gegenanzeigen für die Impfung kennen. Lassen Sie uns herausfinden, was Kontraindikationen sind, und entscheiden Sie, was zu tun ist, wenn das Kind nicht geimpft werden kann.

Richtige und falsche Kontraindikationen

Gegenanzeigen zu Impfungen gibt es viele. Sie sind bedingt in wahr und falsch unterteilt.

Wirkliche Kontraindikationen sind Kontraindikationen, die wirklich relevant sind und auf der Gesundheit des Kindes basieren. Echte Kontraindikationen treten auf, wenn ein Kind an solchen Krankheiten und Bedingungen leidet, bei denen die Durchführung von Impfungen verboten ist. Wenn ein Kind beispielsweise an schweren neurologischen Erkrankungen leidet, kann es nicht mit DPT geimpft werden, da die Pertussis-Komponente vorhanden ist. Aber Sie können einen Impfstoff ADS bekommen. Wahre Kontraindikationen werden in der ukrainischen Gesetzgebung dargelegt.

Falsche Kontraindikationen finden Sie in keinem Gesetz, sie können dennoch als subjektiv bezeichnet werden, da sie normalerweise auf Wunsch der Eltern oder des Arztes auftreten. Einige Eltern glauben beispielsweise, dass Impfungen für ein Kind kontraindiziert sind, wenn „es für uns schmerzhaft ist“, „er allergisch auf uns ist“, „das Kind eine schwache Immunität hat“.

Es gibt Ärzte, die sicher sind, dass das Kind nicht geimpft werden sollte, wenn es „erhöhten intrakraniellen Druck“ hat, „eine Erkältung hat“, „Dysbakteriose“. Alle diese "Diagnosen" sind ohne Boden. Wenn Sie mit der Tatsache konfrontiert werden, dass Ihr Kind aufgrund von erfundenen Krankheiten nicht geimpft werden darf, zögern Sie nicht, wenden Sie sich an den Leiter der Ambulanzabteilung, bitten Sie um Erläuterungen, denken Sie daran, dass Sie und nicht der Kinderarzt an der Impfung interessiert ist..

Was sind die wirklichen Kontraindikationen für die Impfung?

Alle wahren Kontraindikationen sind in allgemein und speziell unterteilt.

Allgemeine Gegenanzeigen gelten ausnahmslos für alle Impfungen. Daher können Impfungen nicht durchgeführt werden, wenn:

Es ist wichtig! Der Kontakt mit einem infektiösen Patienten gilt nicht als Impfung.

  • das Kind hat eine beeinträchtigte Immunität;
  • es werden anaphylaktische Reaktionen auf Impfstoffkomponenten beobachtet;
  • Es gab schwere Reaktionen auf frühere Impfungen: Enzephalitis, anaphylaktischer Schock;
  • das Kind hat neurologische Erkrankungen;
  • Es gibt akute Krankheiten, in diesem Fall wird die Impfung nach der Genesung durchgeführt.
  • Exazerbationen chronischer Krankheiten werden beobachtet sowie nach Genesung geimpft;
  • das Baby wurde vorzeitig geboren;
  • Das Baby hat Anämie (Hämoglobin unter 80 g / l).

Private Gegenanzeigen gelten für einen bestimmten Impfstoff.

Wann können Sie keinen BCG-Impfstoff erhalten?

Eine BCG-Impfung kann nicht durchgeführt werden, wenn das Kind mit einem Gewicht von weniger als 2 kg geboren wurde. Tatsache ist, dass der BCG-Impfstoff intracutan injiziert werden muss. Die Haut eines Kindes mit einem Gewicht von weniger als 2 kg ist sehr dünn, sodass eine intrakutane Injektion unmöglich ist. Das Baby kann geimpft werden, sobald es mehr als 2,5 kg wiegt.

Gegenanzeigen für DTP-Impfung (Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus)

Das Kind sollte nicht mit DPT geimpft werden, wenn es an neurologischen Erkrankungen, Epilepsie und Krämpfen leidet, die nicht mit der Temperatur zusammenhängen.

Nach ARVI wird DTP für 2-3 Wochen nicht empfohlen.

Wenn es unmöglich ist, die KPCh zu impfen (Masern, Parotitis, Röteln)

Importierte CCP-Impfstoffe werden mit Hühnerembryonen hergestellt. Wenn ein Kind eine Eierallergie hat, ist dieser Impfstoff kontraindiziert. Hausimpfstoffe werden jedoch aus Wachteleiern hergestellt. Wenn ein Kind allergisch gegen ein Hühnerei, aber nicht gegen ein Wachtelei ist, kann es mit einem Impfstoff geimpft werden.

Gegenanzeigen für die Impfung gegen Hepatitis B

Hefe wird bei der Herstellung dieses Impfstoffs verwendet. Wenn ein Kind eine Allergie gegen Hefe hat, sollte es nicht gegen Hepatitis B geimpft werden.

Wann sollten Sie nicht gegen eine hämophile Infektion geimpft werden?

Eine Impfung gegen eine hämophile Infektion kann nicht gegeben werden, wenn das Kind eine Allergie gegen Tetanus-Toxoid hat (ein Arzneimittel, das aus Toxinen hergestellt wird, die keine ausgeprägten toxischen Eigenschaften aufweisen).

LaizaLin13s Mutter-Forumchanka mit einem Spitznamen erzählte ihre Geschichte über Impfungen: „Als es Zeit war, DTP einen Impfstoff für drei Monate zu verabreichen, hatte sie eine leichte Erkältung, es gab keine Temperatur, und nachdem der Arzt sie vom Kinderarzt genommen hatte, sagte der Arzt, dass der Impfstoff verabreicht werden könne. Aber ich wollte den Körper des Babys wirklich nicht belasten, als es bereits geschwächt war. Ich hatte offen gesagt Angst vor schrecklichen Reaktionen auf den Impfstoff. Also fragte ich den Arzt, ob wir nächste Woche den Impfstoff bekommen könnten, wenn die laufende Nase des Babys verschwindet. Der Arzt hat erlaubt. Zwei Tage nach unserer Reise in die Klinik rief mich eine Krankenschwester an und fragte mit strenger Stimme, ob wir zur Impfung kommen würden. Ich antwortete, wir würden sofort nach einer Rhinitis gehen. Danach erzählte mir die Schwester, dass ich nicht an Dummheiten litt und brachte das Kind am nächsten Tag zur Impfung. Um es milde auszudrücken, war ich über solche Worte überrascht und bestand weiterhin darauf, dass ich das Kind mitbringen würde, sobald eine Rhinitis verschwindet und die Woche nichts mehr erholt. Die Schwester legte auf. Wir kamen in einer Woche absolut gesund zur Impfung, alles lief gut, aber jetzt verstand ich nicht, warum sie mich anriefen und auf seltsame Methoden der "modernen" Medizin drängten. Ich bin nicht der Feind meines Kindes, ich will nur, dass alles einfach ist. “

Wie kann ein Kind vor Krankheiten geschützt werden, wenn es nicht geimpft werden kann?

Wenn Ihr Kind Kontraindikationen für Impfungen hat, heißt das nicht, dass es sofort an allen möglichen Infektionskrankheiten erkranken wird. Natürlich steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion ohne Impfungen. Es sei jedoch daran erinnert, dass es neben der Impfung auch andere Methoden gibt, um die Immunität gegen Infektionskrankheiten zu erhöhen.

  • Härten (es ist besser, ein Kind von Geburt an zu verhärten und es in kaltem Wasser zu baden);
  • Spaziergänge (für die Gesundheit eines Säuglings ist es notwendig, mindestens eine Stunde am Tag zu gehen, vorzugsweise zwei);
  • ausgewogene Ernährung (während das Baby stillt, gibt es nichts zu befürchten, die Natur hat sich um alles gekümmert, aber sobald die Ernährung zunimmt, müssen Sie beginnen, um sicherzustellen, dass es abwechslungsreich und ausgewogen ist);
  • gesunder Schlaf

Maria Savinova, Kinderärztin, Homöopathin: „Wenn Ihr Kind nicht geimpft werden kann oder Sie absichtlich die Impfung ablehnen, sollten Sie versuchen, die Immunität des Kindes gegen Infektionskrankheiten auf andere Weise zu erhöhen: Temperament, Organisation des richtigen Tagesablaufs, Ernährung. Fehlende Impfungen sind keine Katastrophe, viele Kinder können sie nicht tun. Ich habe in der Praxis nicht gesehen, dass geimpfte Kinder mehr leiden als nicht geimpft. Sie sollten sich keine Sorgen über Kontraindikationen für Impfungen machen, den allgemeinen Zustand des Kindes beobachten, versuchen, die Immunität des Kindes auf jede mögliche Weise zu verbessern, und alles wird gut. "

Die Impfung ist die einzige Möglichkeit, ein Kind vor einer Vielzahl schrecklicher Krankheiten zu schützen, so die Befürworter der Impfung von Kindern. Wenn Sie also ihre Unterstützer behandeln und Ihr Baby keine wirklichen Kontraindikationen für Impfungen hat, müssen Sie nichts erfinden und müssen aus Angst vor Ihrer eigenen Angst dem Baby die Möglichkeit nehmen, sich vor all diesen Infektionen schützen zu lassen. Wenn es Kontraindikationen gibt, lohnt es sich, einen Kinderarzt zu konsultieren, wie die Immunität Ihres Kindes gegen Infektionen erhöht werden kann, damit sich das Baby vollständig entwickeln kann und ohne Angst im Kinderteam sein kann.