GGTP erhöht - verursacht die Behandlung

Metastasen

GGTP-Bezeichnung in den Analysen:
GGT
GGTP
Gamma gt
GTP

Inhalt:

GGTP - was ist das in einfacher Sprache

GGTP (oder GGT) ist ein Proteinenzym, ein spezifischer Katalysator für intrazelluläre biochemische Reaktionen, ein Teilnehmer am Austausch von Aminosäuren.

GGTP ist in den Zellen parenchymaler Organe enthalten: in Leber, Nieren, Milz, Pankreas, Prostatadrüsen usw.

GGTP gelangt hauptsächlich in den Blutkreislauf, wenn das Gewebe der Gallenwege (Gallenblase und Gallengangssystem), Leber und Pankreas beschädigt wird.

Im Gegensatz zu „Leber“ -Transaminasen (ALT) „wirkt“ GGTP auf der Oberfläche von Zellmembranen. Daher führen entzündliche oder mechanische Schäden an den Epithelzellen der intrahepatischen und äußeren Gallengänge zu einem massiven Auswaschen von GGTP aus den Geweben ins Blut und folglich zu einem erheblichen Anstieg des Spiegels. Daher ist eine hohe Konzentration von GGTP im Blut hauptsächlich mit einem gestörten Gallenfluss und einer pathologischen Erkrankung des Gallensystems sowie mit einer Zunahme der ALT - mit der Zerstörung der Zellen der Weichteile der Leber - Hepatozyten verbunden.

GGTP und Alkohol

Alkohol regt die Synthese dieses Enzyms an. Daher übersteigt GGTP selbst in Abwesenheit von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege nach dem Alkoholkonsum die Norm deutlich. Wenn Sie Alkohol aufgeben, ist sein Niveau normalisiert.

Diese Eigenschaft ermöglicht die Verwendung der GGTP-Analyse für das Management von Patienten mit Alkoholismus. Bleibt während des Behandlungszeitraums die Konzentration des Enzyms im Blut des Patienten hoch, konsumiert er entweder weiterhin Alkohol oder seine Leber ist bereits irreversibel geschädigt (alkoholische Hepatitis, Zirrhose).

GGTP - hochsensibler diagnostischer Test für toxische und alkoholische Leberschäden

Was ist GGTP-Analyse - wenn es vorgeschrieben ist

Der Bluttest für GGTP ist einer von fünf biochemischen Leberfunktionstests - ein Indikator für das Gallensystem.

GGTP - Cholestasemarker

  • Cholestase (einfacher: Stillstand der Galle) ist eine Verletzung der Bildung, der Ausscheidung und des Abflusses der Galle.

Die Cholestase ist keine eigenständige Erkrankung, sondern eine Erkrankung, die bei vielen Erkrankungen der Leber und der Gallenwege inhärent ist. Daher deutet ein Anstieg des GGTP-Spiegels nur auf die Möglichkeit einer Erkrankung hin, bestimmt jedoch nicht die Diagnose oder die wahre Ursache der Pathologie.

Wenn ein Bluttest für GGTP vorgeschrieben ist:

  • Unwohlsein, Schwäche, juckende Haut.
  • Gelbsucht
  • Übelkeit, Erbrechen, Verdauungsstörungen.
  • Screening auf die Pathologie des Gastrointestinaltrakts.
  • Diagnose anicterischer Hepatitisformen.
  • Differentialdiagnose von Erkrankungen der Leber und der Gallenwege.
  • Beurteilung des Patienten mit chronischer Hepatitis.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Alkoholismus.
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung eines Myokardinfarkts.
  • Bewertung der Wirksamkeit der Behandlung von Lebertumoren, Bauchspeicheldrüsenkrebs, Prostata.
  • Bewertung der hepatotoxischen Wirkung von Medikamenten.

Gamma GT erhöht: Diagnose des Enzyms und mögliche Krankheiten

Verschiedene Arten von Blutuntersuchungen werden verwendet, um den Gesundheitszustand des menschlichen Körpers zu bestimmen und eine Vielzahl verschiedener Krankheiten zu identifizieren. Eine davon ist ein Test auf Gamma-Glutamyltransferase oder Gamma-GT. Diese Art der Analyse kann auch als GGT bezeichnet werden, ebenso wie der Abbau von Gamma-Glutamyltranspeptidase.

In der Regel wird diese Art von Analyse in Verbindung mit anderen Arten von Tests und Untersuchungen zur Beurteilung des Gesundheitszustands oder zur Diagnose einer Krankheit verwendet. Bei einigen Krankheiten und Zuständen ist jedoch eine Änderung der GGT-Norm eindeutig angezeigt. Zum Beispiel führt chronischer Alkoholismus zu gravierenden Veränderungen des Spiegels dieses Enzyms, was sich in den Testergebnissen widerspiegelt.

Gamma GT: Beschreibung und Diagnose des Enzyms

GGT: Wert, Zweck, Vorbereitungs- und Analyseverfahren

Gamma-Glutamyl-Transpeptidase oder GGT ist ein Enzym, das in Leberzellen und im Gallengang vorkommt. Es dient zur Stimulierung einer Reihe biochemischer Prozesse und ist nicht direkt im Blut.

Dieses Enzym gelangt erst nach der Zerstörung der Zelle in den Blutkreislauf, sodass der GGT-Spiegel ständig schwankt, jedoch im normalen Bereich. Wenn es eine Pathologie gibt, nimmt der Prozess der Zellzerstörung zu und die Menge des Enzyms im Blut steigt dramatisch an. Peak-Anstiege von Gamma-gt zeigen das Vorhandensein schwerer Krankheiten an und helfen bei deren Diagnose.

Zur Analyse wird Blut aus einer Vene entnommen und Blutserum wird untersucht. Der Test wird morgens auf absolut leerem Magen abgelegt.

Die Regeln für die Vorbereitung der Analyse sind einfach und unterscheiden sich nicht von den Anforderungen für andere Arten von Blutuntersuchungen. Sie müssen jedoch befolgt werden.

Bevor Sie einen Bluttest durchführen, müssen Sie mindestens einen halben Tag mit dem Essen aufhören. Sie müssen vor der Analyse eine Stunde lang nicht rauchen. Alkoholische Getränke, auch alkoholarme Getränke, müssen einen Tag vor dem Laborbesuch aufgegeben werden - selbst eine geringe Menge Alkohol kann die Richtigkeit des Ergebnisses beeinträchtigen. Wie bei anderen Arten von Blutproben wird empfohlen, die emotionale Ruhe zu bewahren und nicht körperlich zu überfordern.

Nützliches Video - Lebererkrankungen: Entwicklungsmerkmale und Behandlungsmethoden.

Ordnen Sie eine solche Analyse in folgenden Fällen zu:

  • Status und Ausmaß des Leberschadens ermitteln.
  • Verfolgung der Entwicklung von Leberkrebs, Pankreas und Prostata.
  • Erkennung von Alkoholismus und Nachverfolgung der Auswirkungen einer Behandlung auf chronische Alkoholiker.
  • Bewertung der gefährlichen Auswirkungen von Medikamenten auf die Leber.

Über das Vorhandensein einer Vielzahl von Verstößen bei der Arbeit der inneren Organe spricht das Ergebnis der Analyse, bei der die Reichweite von GT zunahm.

Dekodierung: normal

Bei einem erwachsenen Mann ist das Gamma von HT im Vergleich zu einer Frau im gleichen Alter erhöht, da dieses Enzym ein spezifisches männliches Organ wie die Prostatadrüse enthält. Während des gesamten Lebens eines Mannes bleiben die GGT-Werte stabil.

Bei Neugeborenen ist die GGT extrem hoch, normalisiert sich jedoch in den ersten Lebensmonaten. Die Werte dieses Enzyms sind bei Frühgeborenen sogar noch höher.

Gründe für die Erhöhung des Enzyms

Hohe Enzymwerte: mögliche Ursachen

Wenn sich nach der Analyse herausstellt, dass das Gamma von HT darin erhöht ist, kann dies auf signifikante Veränderungen in der Funktion der inneren Organe hinweisen. Wenn eine Person jedoch Alkohol getrunken hat, kann dies das Testergebnis beeinflussen. Die Empfehlungen für die Vorbereitung auf den Test betonen die Notwendigkeit, alkoholische Getränke im Voraus aufzugeben.

Aufgrund dieser Eigenschaft von GGT ist diese Analyse ein Indikator für die Bestimmung des Status des chronischen Alkoholismus. Bei einer Person, die Wodka oder ein anderes alkoholisches Getränk getrunken hat, werden die Indikatoren für Gamma-GT nach einiger Zeit auf die Norm reduziert, und bei einem Alkoholiker bleiben sie erhöht, manchmal sehr stark. Ein hoher GT-Bereich kann auch auf akute Alkoholvergiftung hinweisen.

Neben der Diagnose der Alkoholabhängigkeit wird diese Analyse zur Kontrolle der Behandlungsqualität von Menschen mit chronischem Alkoholismus verwendet.

Der ständige Rückgang der Indikatoren und ihre Stabilisierung auf normalem Niveau deuten darauf hin, dass die Behandlung wirksam ist und die Person sich erholt. Die Analyse der GGT mit hohen Ergebnissen lässt darauf schließen, dass der Patient eine Reihe von Krankheiten hat. Darunter kann eine ernsthafte Bedrohung für die Gesundheit und das Leben des Patienten stehen.

GGT: Abnormalität - mögliche Krankheiten

Erhöhte Gamma-GTs zeigen das Vorhandensein folgender Krankheiten an:

  • Verletzungen der Bauchspeicheldrüse. Es können Diabetes mellitus, Pankreatitis in akuter oder chronischer Form sein, begleitet von verschiedenen ungünstigen Bedingungen, beispielsweise der Bildung einer Zyste oder eines anderen gutartigen Tumors. Sehr hohe Überschreitungen der GGT-Norm können auf Pankreaskarzinome hindeuten.
  • Lebererkrankung Es gibt viele von ihnen: eine Komplikation nach Botkin-Krankheit, Hepatitis B und C, Cholezystitis, Gallensteine ​​und -kanäle, Komplikationen der Gallensteinerkrankung, einschließlich chirurgischer Eingriffe, Zirrhose, einschließlich solcher, die durch Alkoholmissbrauch, primäre biliäre Zirrhose, benigne und zerebrale Erkrankungen verursacht werden bösartige Tumoren der Leber, obstruktiver Ikterus, hervorgerufen durch Quetschen der Gallenwege und die Unfähigkeit, Galle zu transportieren. Lebermetastasen aus anderen Organen mit Krebsläsionen (meistens mit Brust- und Lungenkrebs). Primäre sklerosierende Cholangitis ist eine Autoimmunerkrankung, die mit einer gestörten Durchgängigkeit der Gallenwege verbunden ist.
  • Infektiöse Mononukleose ist eine akute Viruserkrankung, begleitet von hohem Fieber, schwerer Rachenentzündung, vergrößerten und entzündeten Lymphknoten. Hat oft einen negativen Effekt auf die Leber.
  • Nierenkrankheit Dazu gehören: akute Pyelonephritis, chronische Pyelonephritis im akuten Stadium, Glomerulonephritis, Nierentumoren, einschließlich maligner Tumoren.
  • Prostatakrebs
  • Autoimmunkrankheit - systemischer Lupus erythematodes. Bei dieser Krankheit nehmen menschliche Immunitätsantikörper ihr eigenes Gewebe als fremd wahr und greifen es an, wodurch die Krankheit verursacht wird.
  • Herzversagen
  • Herzinfarkt, aber nicht im akuten Stadium, sondern aufgrund einer erhöhten Herzinsuffizienz in sekundärer Beteiligung der Leber.
  • Erhöhte Funktion der Schilddrüse - Hyperthyreose.

Neben Krankheiten kann ein hoher GGT-Spiegel durch bestimmte Arzneimittel beeinflusst werden, z. B. Ascorbinsäure, Aspirin, Barbiturate, Antibiotika, Antidepressiva, Hormonarzneimittel, Antimykotika und vieles mehr.

Die Gamma-GT-Analyse ist nicht immer informativ genug, um eine vorhandene Krankheit allein anhand dieser Stichprobe genau zu bestimmen. Es wird normalerweise Teil einer umfassenden Diagnose von Krankheiten.

Warum kann das Gamma-Gt-Enzym verbessert werden und was ist zu tun?

Zur Diagnose von Zuständen und Pathologien, die das Leben und die Gesundheit eines Patienten bedrohen, werden verschiedene Diagnoseverfahren eingesetzt. Eine davon kann eine Probe für ein Gamma von GT (Gamma-Glutamyltransferase) sein. Der zweite Name für diese Studie ist GGT. Am häufigsten wird die Analyse in einer umfassenden Studie gleichzeitig mit anderen Forschungsarten verwendet. Mit diesem Indikator können eine Reihe von Krankheiten leicht identifiziert werden, beispielsweise chronische Alkoholabhängigkeit.

Mehr über Enzym

Diese Komponente ist ein Enzym, das an Aminosäure-Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Gamma GT ist im Zytoplasma und in den Membranen der Leber-, Nieren- und Prostatazellen lokalisiert.

Im weiblichen Körper ist die Konzentration dieser Komponente viel niedriger.

Das Enzym kann in anderen Organen und Geweben außer in den Muskeln gefunden werden.

Die normalen Indikatoren können je nach Geschlecht und Alter des Patienten variieren. Denke nicht, dass die erhöhte Reichweite von GT - es ist immer schlecht. Manchmal spiegelt es nur physiologische Prozesse oder Veränderungen wider. Der Indikator wird hauptsächlich zum Nachweis von Lebererkrankungen verwendet.

Warum kann sie sich über die Norm erheben? Dies tritt bei Verstopfung in der Leber oder beim Absterben von Zellen eines Organs auf.

Enzym steigt im Blut durch die Einwirkung von Alkohol, Drogen. Das Vorhandensein von onkologischen Erkrankungen, Erkrankungen anderer Organe wirkt sich ebenfalls negativ auf das Niveau aus.

Wie wird die Analyse durchgeführt?

Das Niveau von Gamma-GT variiert ständig, überschreitet jedoch nicht die Norm. Und im Falle einer schweren Krankheit oder einer Beschleunigung der Zellzerstörung steigt die Konzentration des Enzyms an.

In den Kommentaren können Sie Ihre Fragen direkt an den Mitarbeiter des Hämatologen richten. Wir werden antworten. Frage stellen >>

Zur Analyse entnimmt ein Labortechniker venöses Blut und führt einen Serumtest durch.

Die Blutentnahme wird morgens durchgeführt. Die Vorbereitung auf die Blutuntersuchung erfordert keine besonderen Ereignisse und gilt als Standard. Dies ist ein leerer Magen eines Patienten, das Rauchen und Alkohol aufgibt. Darüber hinaus wird dem Patienten nicht empfohlen, nervös zu sein.

Was kann mit einer solchen Studie identifiziert werden? Eine Blutprobe hilft, Krebs in der Bauchspeicheldrüse oder der Prostata des Patienten zu identifizieren. Außerdem diagnostiziert sie Alkoholismus im chronischen Stadium.

Mit Hilfe einer solchen Probe kann nachverfolgt werden, wie stark toxische Substanzen auf das Organ wirken.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Vor der Blutentnahme sollte ein Arzt oder Labortechniker das Thema über Einschränkungen informieren. Wenn diese Bedingungen nicht erfüllt sind, können die Testergebnisse verzerrt sein.

Um den Indikator des Enzyms zu verfälschen, kann gegessen werden, da der Körper aktive Substanzen sekretiert, wenn Nahrung in den Körper gelangt.

Es wird nicht empfohlen, vor dem Test nur schwachen Alkohol zu rauchen und zu trinken.

Der Patient sollte vor der Blutentnahme die intensive körperliche Anstrengung aufgeben und sollte nicht nervös sein.

Ergebnisse entschlüsseln

Interpretation der Analyse durch den behandelnden Arzt. Auf ihrer Grundlage kann er die Anwesenheit einer Reihe von Pathologien im Körper bestätigen oder ablehnen.

Bei der Cholestase, einer akuten und chronischen Form der Hepatitis, Pankreatitis, wird ein Anstieg des Enzymspiegels beobachtet. Es gibt eine Änderung in den Indikatoren und in der Anwesenheit von Alkoholabhängigkeit bei Patienten bösartigen Tumoren.

Bei der Einnahme von Kontrazeptiva und einer Reihe anderer Arzneimittel kann die Konzentration stark ansteigen.

Die Gamma-Glutamyl-Transpeptidase hängt vom Geschlecht und der Altersgruppe des Patienten ab.

Die Aufbereitungsverfahren für eine Blutprobe sind unterschiedlich, ebenso wie die Ausrüstung für ihre Untersuchung. Daher können die Normen, deren Werte angegeben werden, von der Ausrüstung oder vom Alter des Patienten abhängen.

Wenn die Studie des Patienten einen Anstieg des Enzymspiegels ergab, sollten Sie keine Angst davor haben. Um Krankheiten zu erkennen und zu diagnostizieren, ist es notwendig, die Bluttestdaten mit ALT oder AST zu korrelieren.

Dieser Wert kann dem Arzt das Ausmaß der Ausbreitung von Stauungsprozessen in der Leber anzeigen.

Wenn die Probe mehr als das 50fache des Normalwerts beträgt und die restlichen Enzyme unverändert bleiben, bedeutet dies, dass der Patient im chronischen Stadium Alkoholismus hat.

Der Gammawert steigt bei starken Rauchern an, die mehr als 40 Zigaretten pro Tag rauchen.

Ähnliche Indikatoren zeigen sich bei der Entschlüsselung der Analyse von Menschen mit Übergewicht, insbesondere bei einem BMI von mehr als 30 Einheiten.

In diesen Fällen kann sich die Komponente um 50% erhöhen.

Welche Werte gelten als erhöht?

Um zu verstehen, welchen Wert das Enzym erhöht, ist es notwendig, 10% zum Normalwert hinzuzufügen.

Die normalen Raten für jede Patientengruppe variieren je nach Geschlecht und Altersgruppe.

Bei Kindern, die noch kein halbes Jahr alt sind, wird der normale Indikator als 2- bis 4-fach höhere Enzymkonzentration als die eines Erwachsenen angesehen.

Aufgrund der Tatsache, dass Gamma-GT in den Zellen der Prostata enthalten ist, ist der Bestandteilspiegel bei männlichen Patienten um 25% höher als bei Frauen.

Danach beginnt der Gehalt an Enzymen im Blut zu fallen und sollte im Alter von 6 bis 12 Monaten etwa 34 Einheiten pro Liter Blut betragen, und von 12 Monaten auf 3 Jahre sinkt er auf 18 Einheiten. Für Kinder von 6 bis 12 Jahren beträgt der Preis 17 Einheiten.

Für jugendliche Mädchen während der Pubertät (von 12 bis 17 Jahren) liegt die optimale Rate bei 33 Einheiten pro Liter Blut, und für heranwachsende Jungen liegt diese Rate etwas über 45 Einheiten.

Bei erwachsenen Männern liegt die Menge an Gamma-GT zwischen 10 und 71 Einheiten pro Liter Blut und bei Frauen zwischen 6 und 42 Einheiten.

Bei schwangeren Frauen ist der Enzymgehalt im Blut signifikant höher als bei einem gesunden Patienten. Dies ist auf die erhöhte Belastung der Nieren zurückzuführen. Außerdem erleiden Frauen, die das zukünftige Baby tragen, während der Schwangerschaft häufig eine Pyelonephritis oder Glomerulonephritis. In diesem Zustand treten häufig Lebererkrankungen auf, häufig ist Übergewicht vorhanden und die Belastung des Herzmuskels steigt.

Alle diese Faktoren oder einer von ihnen kann eine Erhöhung der Konzentration des Enzyms im Blut hervorrufen.

Symptome und Anzeichen erhöhter Werte

Der Patient hat oft juckende Haut, fühlt sich schwach an, fühlt sich schlecht und beginnt zu schwächen. Oft geht eine Vergilbung der Haut einher, eine Person kann sich krank fühlen, es kommt zu Brüchen, es wird Durchfall beobachtet. Wenn die Erkrankung durch eine Leberpathologie verursacht wird, kann sie das Hypochondrium auf der rechten Seite ziehen.

Im Allgemeinen hängt die Manifestation dieser Erkrankung von der Krankheit ab, die sie verursacht hat.

Bei einigen Krankheiten kann es zu Gewichtsverlust, starken Schmerzen, Apathie, Koordinationsstörungen und anderen Symptomen kommen.

Gefahren und Folgen

Ein erhöhtes Gamma von GT ist an sich keine Pathologie, es ist nur ein Marker, der den Zustand des menschlichen Körpers widerspiegelt. Es wird verwendet, um das Vorhandensein oder Fehlen von Problemen mit den Leberzellen zu diagnostizieren.

Viele Pathologien, die eine Zunahme dieses Enzyms verursachen, führen zur Zerstörung und zum Zelltod, der Körper beginnt, Giftstoffe und schädliche Substanzen zu entfernen, und der Körper wird allmählich berauscht.

Gründe

Arzneimittel

Die Akzeptanz bestimmter Medikamente kann die Viskosität der Galle beeinträchtigen und ihre Bewegung durch die Kanäle beeinträchtigen. Zu diesen Medikamenten gehören Cyclosporin, orale Kontrazeptiva, Medikamente gegen Pilzinfektionen, Paracetamol und nichtsteroidale Medikamente.

Nachdem eine Person die Einnahme dieser Arzneimittel beendet hat, normalisiert sich das Gamma von HT in 4 bis 16 Wochen von selbst.

Hepatitis

Der Gehalt an Enzymen im Blut kann aufgrund von Virushepatitis verschiedener Ätiologien, alkoholbedingter Hepatitis und durch Drogen verursachter Hepatitis ansteigen. Zu diesem Zeitpunkt sind Leberzellen von Viren, Chemikalien oder toxischen Substanzen betroffen.

Erhöhte Werte treten auch bei chronischer Hepatitis verschiedener Herkunft auf.

Dieser Zustand entsteht durch den nekrotischen Prozess oder die Entzündung der Organzellen, die länger als sechs Monate dauert.

Andere Lebererkrankungen

Ein erhöhter Spiegel des Enzyms kann bei fettiger Leberdegeneration oder beim Ersetzen von Organzellen durch Bindegewebe, bei Zelltod und Verschlechterung der Gewebefunktion bei Zirrhose, Fibrose und Lebersteatose beobachtet werden.

Sehen Sie sich ein Video über die notwendigen Leberuntersuchungen an.

Onkologische Manifestationen

Erhöht den Gamma-GT-Spiegel bei Organkrebs oder das Eindringen von Metastasen in die Leber aus benachbarten Organen stark.

Eine Erhöhung der Werte führt häufig zu gutartigen Tumoren und Zysten.

Weniger häufig sind die folgenden Gründe, aus denen das Enzym im Blut ansteigen kann:

  • Entzündungsprozesse in der Gallenblase
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse
  • Krebs der inneren Organe
  • Diabetes mellitus
  • Chronischer Alkoholismus
  • Vergiftung des Körpers mit Giftstoffen oder Drogen

Behandlung

Die Therapie der Erkrankung basiert auf der Diagnose und Feststellung der Ursache der Erkrankung, die zu einer Zunahme der Enzyme im Blut führt. Symptomatische Behandlung von Erkrankungen der Leber, der Bauchspeicheldrüse, der Gallenblase oder der Prostata wird durchgeführt.

Lebererkrankungen werden medikamentös behandelt. Verwenden Sie dazu Cholagogue, Hepatoprotektoren. Diese Medikamente helfen dabei, Stoffwechselprozesse wiederherzustellen, die Leistungsfähigkeit wiederherzustellen und die Gallensekretion zu verbessern.

Zusätzlich wird die Behandlung mit Medikamenten durchgeführt, die Steine ​​in den Gallengängen auflösen.

Ebenso wichtig ist die richtige Ernährung, die regelmäßig und fraktional sein sollte. Zum Kochen empfehlen Ärzte das Dämpfen oder Backen im Ofen. Nahrungsmittel, die den Magen-Darm-Trakt, fetthaltiges Fleisch, Fisch und Innereien irritieren, werden aus der Nahrung genommen.

Komplementtherapie mit Volksheilmitteln basierend auf der Behandlung von Honig, Kräuter-, Löwenzahnmarmelade, Olivenöl und anderen improvisierten Mitteln. Diese Therapie kann nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt durchgeführt werden.

Onkologische Erkrankungen sind ziemlich schwierig zu behandeln, da sie meist zu spät diagnostiziert werden, was die Todeswahrscheinlichkeit erhöht.

Ärzte empfehlen für die Behandlung von bösartigen Tumoren Chemotherapie, Training, Einnahme von nicht narkotischen und narkotischen Schmerzmitteln.

Wenn der Krebs operabel ist, wird die Operation mit der Entfernung eines malignen Tumors durchgeführt.

Prävention

Es gibt keine vorbeugenden Maßnahmen zur Stabilisierung des Gamma-GT, da seine Erhöhung nicht die Ursache ist. Dies ist nur eine Folge der Anwesenheit einer schweren Krankheit im Körper.

Für eine wirksame Therapie ist es notwendig, die Ursache für den Anstieg dieses Indikators zu diagnostizieren und eine rechtzeitige Behandlung durchzuführen.

Wenn durch die Einnahme des Arzneimittels ein Anstieg des Enzyms hervorgerufen wird, erholt es sich nach einer Behandlungsphase von selbst und stoppt das Arzneimittel.

Um die Wahrscheinlichkeit einer Schädigung der Leber zu verringern, sollten Sie weniger nervös sein, versuchen Sie, keine alkoholischen Speisen zu sich zu nehmen, und belasten Sie den Verdauungstrakt nicht mit schwerem Geschirr.

Fazit

Der Enzymspiegel im Blut ist normalerweise ein Marker für viele Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Leber sowie für andere innere Organe. Um die Ursachen zu ermitteln, ist es notwendig, eine zusätzliche Untersuchung durchzuführen und eine rechtzeitige Therapie vorzuschreiben. So können Sie die Zerstörung der Leberzellen stoppen, ihre Funktionen wiederherstellen, den Durchgang der Galle verbessern und Steine ​​in der Gallenblase beseitigen.

Es gibt keine wirksamen vorbeugenden Maßnahmen zur Stabilisierung des Spiegels dieser Komponente im Blut, da sie nicht die Ursache ist, sondern das Ergebnis von Manifestationen der Krankheit.

Um die Wahrscheinlichkeit dieser Erkrankungen zu minimieren, sollte der Patient richtig essen, schlechte Gewohnheiten aufgeben und giftige Medikamente einnehmen.

Gamma GT ist bei Frauen erhöht

Die biochemische Blutanalyse liefert wertvolle Informationen über den Gesundheitszustand des Menschen. Einer der wichtigen Indikatoren der Biochemie bei Frauen ist GGTP oder Gamma-Glutamyltransferase.

Was ist GGTP?

Unter dem Gamma-GT (Synonyme - Gamma-Glutamyltranspeptidase, GGT, Gamma-Glutamyltransferase) wird das Enzym verstanden, das durch eine Reihe biochemischer Prozesse produziert wird. Diese Substanz ist am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt und findet sich regelmäßig in den Zellmembranen und in ihnen. Am allermeisten ist es in solchen Organen vorhanden:

  • Leber;
  • Nieren;
  • Prostata;
  • Bauchspeicheldrüse

Wenn Gamma-GT erhöht ist, können die Ursachen bei Frauen auf die Erkrankungen dieser Organe zurückzuführen sein. Da die Damen keine Prostata haben, ist der Gamma-GT-Wert normalerweise niedriger als der von Männern. In kleinen Mengen ist Gamma-Glutamyltransferase in anderen Organen, aber ihr Wert ist nicht entscheidend.

Ein Anstieg des Indikators vergeht nie spurlos, er signalisiert immer den ungünstigen Organismus. Die meisten GGTP im Lebergewebe sollten daher zunächst ihre Niederlage ausschließen.

Bei Frauen gilt der Wert von 6-32 IE / Liter oder 10-66 Einheiten / Liter (abhängig von der Messung in einem bestimmten Labor) als Norm.

Zum Vergleich: Bei Männern sind es 18-100 Einheiten / Liter, bei Kindern variiert sie je nach Alter. Es ist erwähnenswert, die häufigsten Gründe für die Wachstumsrate von Frauen zu nennen:

Eine Blutprobe wird mit leerem Magen abgenommen und innerhalb von 24 Stunden vorbereitet. Danach macht der Arzt Rückschlüsse auf die möglichen Voraussetzungen zur Steigerung des Enzyms.

Wie erkennt man einen Anstieg der Gamma-Gt?

Bei einer Reihe von Symptomen kann vermutet werden, dass die Gamma-GT-Rate bei Frauen erhöht ist. Nur eine geringfügige Erhöhung kann kein klinisches Bild ergeben. Bei allen Pathologien des hepatobiliären Systems, die mit dem Wachstum von Gamma-GT einhergehen, kommt es in der Regel zu einer Stagnation der Galle. Dieser Zustand kann sich manifestieren:

  • gelbliche Haut, gelbe Sklera;
  • Schweregrad, Schmerzen in der Leber;
  • scharfer Schmerz nach dem Essen;

Nicht weniger häufig hat der Patient Dyspepsie - Übelkeit, Erbrechen, Durchfall. Anstelle von Durchfall tritt manchmal Verstopfung auf. Da auch Herzerkrankungen die Ursache für GGTP-Erhöhungen sein können, können sie von Brustschmerzen, Blässe, Ohnmacht und Atemnot begleitet sein.

Cholestase - der Hauptgrund für die Wachstumsrate

Bei Pathologien des hepatobiliären Systems tritt eine Cholestase auf - diese Bedingung bedeutet, dass Galle die Ausscheidungsrate verringert. Der Grund ist sowohl die Einstellung des Transports entlang der Gallenwege als auch die Verlangsamung der Produktion in der Leber.

Die Konzentration von Gamma-GT bei Frauen steigt meist aufgrund einer Lebererkrankung an.

In fortgeschrittenen Stadien der Zirrhose kann eine Blockade des Gallenabflusses beobachtet werden, wobei die Fetthepatose in schwerwiegendem Maße vorliegt. Wenn die parallelen ASAT- und ALAT-Spiegel in der Leber erhöht sind, kann die Virus-Hepatitis A und B seltener vermutet werden. Außerhalb des Entzündungsprozesses steigt der Gamma-Glutamyltransferase-Spiegel mit toxischen Leberschäden, Vergiftungen und sklerosierender Cholangitis an. Alle diese Erkrankungen verursachen eine intrahepatische Cholestase, die auch von einem Anstieg des Bilirubins begleitet wird.

Extrahepatische Cholestasen können die gleichen Folgen haben, wenn die Arbeit der Kanäle außerhalb der Leber gestört ist. Dies bedeutet, dass die Gallenblase von solchen Krankheiten betroffen ist:

  • Steine ​​in der Orgel;
  • Slange-Syndrom (Verdickung der Galle);

Alle diese Pathologien verursachen häufig eine gleichzeitige Erhöhung der alkalischen Phosphatase im Blut. Die Behandlung soll den Gallenfluss verbessern und die Entzündung blockieren.

Tumorprozesse

Krebs der Leber und anderer Organe des hepatobiliären Systems ist primär und metastasierend. Wenn sich Krebszellen in den Organen vermehren, werden Leberfunktionstests und Gamma-GT in einem erhöhten Volumen freigesetzt. Bei großen Tumoren bei der Dekodierung der Analyse gibt es einen erheblichen Überschuss des Indikators - 10-mal oder mehr.

In den Anfangsstadien der Onkologie kann der Enzymüberschuss moderat sein.

Ein Pankreastumor kann unter anderem Änderungen in den Analysen bewirken. Dieses Organ ist für die Produktion einer Reihe von Aminosäuren verantwortlich, zu denen die Gamma-Glutamyl-Transpeptidase gehört.

Andere mögliche Ursachen

Es wird empfohlen, regelmäßige Untersuchungen und Bluttests für alle Personen durchzuführen, die sich einer Langzeitbehandlung unterziehen. Viele Tabletten verursachen eine Zytolyse (Zelltod) der Leber. Dies führt zu einer großen Anzahl von Leberenzymen im Blut. Bei Frauen ist dies häufig der Fall bei einer Einnahme von Östrogen, Kortikosteroiden. Der gleiche Effekt ist gegeben durch:

  • Medikamente gegen Tuberkulose;
  • eine Reihe von Antibiotika, insbesondere Tetracyclinen;

Für die Behandlung sollten Hepatoprotektoren behandelt werden - Essentiale, Heptral. Die toxische Wirkung auf die Leber hat alle Gifte sowie Alkohol. Bei chronischem Alkoholismus kann die Menge des Enzyms immer erhöht werden, und selbst nach dem Aufgeben von Alkohol kehrt es nicht sofort zur Normalität zurück. Unter den selteneren Ursachen des Gamma-GT-Wachstums bei Frauen sollte Folgendes erwähnt werden:

  • systemischer Lupus erythematodes;

In einigen Fällen ist das Enzym bei Thyreotoxikose, einer Überfunktion der Schilddrüse, erhöht. Alle diese Pathologien verlaufen nicht ohne zusätzliche Symptome und werden während der Untersuchung leicht erkannt.

GGT in der biochemischen Analyse von Blut

Gamma-Glutamyltransferase oder abgekürzt GGT hat in den letzten Jahren bei der Diagnose von Krankheiten wie Gelbsucht, Cholangitis, Cholezystitis an Popularität gewonnen. Aufgrund der Zuverlässigkeit der GGT-Diagnoseergebnisse sind Indikatoren für solche Enzyme wie ALT und AST zu bevorzugen.

In Anbetracht der funktionellen Bedeutung der Leber, ohne die sie ohne klare Arbeit auskommt, bleibt der Körper bei Störungen in seiner Arbeit praktisch ungeschützt. In den letzten Jahren stellte sich heraus, dass die Empfindlichkeit der verlangsamten Bewegung der Galle in der Leber selbst sowie in den Gallengängen bei GGT höher ist.

Aus diesem Grund wurde die GGT-Analyse in die vorgeschriebenen Leberfunktionstests aufgenommen. Übrigens wird chronischer Alkoholismus auch durch denselben Test bestimmt.

Was ist GGT im Bluttest?

In den Zellen des Darms, des Gehirns, des Herzens, der Milz und der Prostata ist die Aktivität der Gamma-Glutamyltranspeptidase (abgekürzt GGTP oder GGT) gering. Bei einem gesunden Menschen wird GGT in den Blutzellen in einer minimalen Menge gefunden, was auf den normalen Erneuerungsprozess der Körperzellen zurückzuführen ist. Die Erhöhung der Menge dieses Enzyms im Blutkreislauf ist jedoch immer mit pathologischen Prozessen verbunden und zeigt die Zerstörung der Zellen an, in denen es enthalten ist.

Aufgrund der hohen Konzentration von GGT in den Geweben der Nieren, der Leber und des Pankreas gilt es als empfindlicher Marker für Erkrankungen dieser Organe. Die Gamma-Glutamyltransferase reagiert am schnellsten und lebhaftesten auf die Niederlage des hepatobiliären Systems.

GGT-Funktionen

Gamma-Glutamyltransferase ist an folgenden Prozessen beteiligt:

  • Aminosäuremetabolismus;
  • Stoffwechsel von Entzündungsmediatoren.

Trotz der Tatsache, dass die GGT-Konzentrationen im Nierenepithel höher sind als in der Leber, sind die Serumkonzentrationen (im Blut bestimmt) überwiegend hepatischen Ursprungs. Der größte Teil der Nierenschädigung GGT wird im Urin ausgeschieden.

In welchen Fällen ist die Analyse GGTP zugeordnet?

Erforschung von Indikatoren für dieses Enzym im Serum, informativ bei:

  • Alkoholismusüberwachung;
  • Diagnose von Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege;
  • Überwachung bösartiger Tumore, Rezidive und Ausbreitung von Metastasen;
  • Diagnose der Ursachen erhöhter alkalischer Phosphatase;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Erkrankungen des hepatobiliären Systems;
  • das Auftreten von Beschwerden, die auf eine Schädigung der Leber, der Gallenblase oder der Gallengänge hindeuten (Verdunkelung des Urins, Aufhellung von Kot, juckende Haut, Gelbsucht usw.);
  • Diagnose extrahepatischer Pathologien in Kombination mit anderen Studien.

Ursachen einer erhöhten GGT im Blut

Bei ausgeprägter Gallenstase (Cholestase) beginnt der Spiegel der Gamma-Glutamyl-Transpeptidase früher zuzunehmen als die alkalische Phosphatase. Bei der Interpretation von Tests muss jedoch berücksichtigt werden, dass GGT akut auf alle Erkrankungen des hepatobiliären Systems anspricht. Daher ist eine Erhöhung der GGT immer notwendig, um mit der Aktivität von ALT und ASAT zu korrelieren.

Im Ikterus ist das Verhältnis von GGT zu AlAT ein direkter Indikator für die Zunahme der Galle-Stagnation im Verhältnis zur Zerstörung zellulärer Strukturen.

Der Grad der Erhöhung der Gamma-Glutamyltransferase hängt direkt von der Dosis und der Häufigkeit des Alkoholkonsums ab. Daher wird GGT häufig zur Bekämpfung des Alkoholentzugs eingesetzt.

Neben der Schädigung der Leber durch Alkohol reagiert dieses Enzym auch auf die Entwicklung einer arzneimittelinduzierten Hepatitis bei der Einnahme hepatotoxischer Arzneimittel (Tetracycline, Sulfonamide, nichtsteroidale Antirheumatika, Diuretika usw.).

Der nächste Grund für den Anstieg der GGT sind primär maligne Tumoren des hepatobiliären Systems oder Lebermetastasen. Benigne Neoplasmen bewirken in der Regel keine ähnlichen Veränderungen in den Analysen, da ihr Wachstum nicht mit einer Zerstörung von gesundem Gewebe und schweren Vergiftungen einhergeht. Ausnahmen sind Tumore, die die Gallenwege verstopfen und zur Entwicklung einer obstruktiven Gelbsucht beitragen.

Unter anderen "biliären" Ursachen des Wachstums von gamma GT in Analysen werden Gallensteinerkrankungen, akute und chronische Cholezystitis unterschieden.

Auch Gamma-Glutamyltransferase reagiert auf Bauchspeicheldrüsenkrebs und Prostatakrebs.

Neben toxischen (medikamentösen, alkoholischen) Leberschäden und bösartigen Tumoren steigt die GGT mit:

  • akute und chronische Virushepatitis;
  • nicht infektiöse Hepatitis;
  • infektiöse Mononukleose;
  • Fetthepatose;
  • Zirrhose;
  • schwere Vergiftung.

Zusätzlich zu den Erkrankungen des hepatobiliären Systems kann die GGT mit der Niederlage anderer Organe und der Verwendung bestimmter Medikamente zunehmen, insbesondere wird dieses Enzym erhöht, wenn

  • Myokardinfarkt (hier ist nicht nur der Myokardschaden die Ursache, sondern auch der Aktivierungsprozess der regenerativen Prozesse im Herzmuskel und des Leberparenchyms, daher fällt der maximale Anstieg der GGT in der dritten Woche nach einem Herzinfarkt);
  • Nierenschaden (chronische Glomerulonephritis und Amyloidose);
  • Einnahme von Antiepileptika und Anti-Tuberkulose-Medikamenten;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Hyperteriose;
  • Fettleibigkeit;
  • Diabetes

Die GGT kann bei Hypothyreose und längerer Anwendung von Ascorbinsäure in großen Dosen abnehmen.

Gamma-GTR-Analyse

Sie müssen eine Analyse auf leeren Magen bestehen. Es ist wichtig zu wissen, dass das Enzym sehr empfindlich gegenüber Alkohol ist.

Gamma-Glutamyl-Transferase-Indikatoren

Es ist zu beachten, dass bei Kindern, die jünger als sechs Monate sind, die normalen Enzymspiegel 2- bis 4-fach höher sind als bei Erwachsenen. Dies liegt an den Besonderheiten des Stoffwechsels. Auch unterscheiden sich die Indikatoren bei Männern und Frauen.

Aufgrund des Gehalts an GGT in Prostatazellen übersteigen die Indikatoren für Männer die Werte für Frauen um 25 Prozent.

Normale Indikatoren in U / l sind Stufen bis zu:

  • 185 für Babys der ersten fünf Lebenstage;
  • 204-s von 5 Tagen bis 6 Monaten;
  • 34 von sechs Monaten bis zu einem Jahr;
  • 18 von einem Jahr bis drei Jahre;
  • 23 von drei bis sechs Jahren;
  • 17 von 6 bis 12 Jahre;
  • 33 (für Frauen) von 12 bis 17 Jahren;
  • 45 (für Männer) von 12 bis 17 Jahren.

Beachten Sie die Tatsache, dass die Referenzwerte (d. H. Durchschnittswerte) in verschiedenen Laboratorien unterschiedlich sein können. Dies bedeutet nicht, dass der Unterschied wesentlich ist. Abhängig von der verwendeten Ausrüstung kann es jedoch Unterschiede geben. In jedem Fall wird bei Problemen das Ergebnis, das nicht innerhalb des Normwerts liegt, rot markiert.

GGTP erhöht. Behandlung

In der Tat gibt es keine generelle Heilung. Es ist wichtig zu verstehen, dass die Erhöhung der Gamma-Glutamyltransferase keine eigenständige Krankheit ist. Dies ist ein empfindlicher Marker für den pathologischen Prozess im Körper. Angesichts der Vielzahl von Gründen für die Erhöhung ist es erforderlich, eine gründliche Untersuchung durchzuführen und die Ursache für die Erhöhung der GGT zu ermitteln.

Allgemeine Empfehlungen zur Reduzierung der Gamma-Glutamyltransferase können, wenn sie durch Leberschäden verursacht werden, auf Alkoholverweigerung und Rauchen zurückzuführen sein. Sowie die Einhaltung einer Diät, die die Verwendung von gebratenen, fettigen und würzigen Gerichten ausschließt. Wenn nötig, verschreiben Sie einen Kurs von Hepatoprotektivum.

Erhöhte Gamma-Glutamyltransferase

Gamma-Glutamyltransferase ist ein Enzym, das aktiv an der Synthese von Aminosäuren beteiligt ist. GGT hat ein Synonym - Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGTP). Diese Substanz hat in fast allen lebenswichtigen Organen "Einflusszonen". Am wichtigsten ist jedoch der Austausch von Aminosäuren: Sie wirkt als Katalysator für das Gamma-Glutamylpeptid. Das größte Vorkommen von GGT wird in den Nieren-, Leberzellen und im Pankreas festgestellt.

Gewebe und Zellen des Herzmuskels, der Milz, des Gehirns, aller Teile des Darms und der Prostata enthalten die niedrigste Konzentration dieses Enzyms. Die tatsächliche Anwesenheit von GGT in den Nierenzellen ist 700-mal größer als die Menge im Blutserum. In den Zellen der Leber sind es 250-450-mal mehr als im Blut. Daher spiegelt die Gamma-Glutamyltransferase hauptsächlich den Zustand aller Elemente des Gallensystems wider.

Gamma-Glutamyl-Transferase-Indikatoren

Um Krankheiten zu diagnostizieren, die mit der Manifestation eines solchen Symptoms wie Gelbsucht, Cholezystitis, Cholangitis, assoziiert sind, wurden zuvor Indikatoren der Enzyme ALT und AST verwendet. Bis heute wird die Bestimmung der GGT-Konzentration als zuverlässigeres Ergebnis angesehen, da eine Änderung der Leistungsfähigkeit dieses Enzyms besonders für die frühen Stadien der Erkrankung charakteristisch ist. Bei einer Verstopfung der Gallengänge innerhalb und außerhalb der Leber ist der Aktivitätssprung der GGT im Serum 10 bis 30-fach so hoch wie im normalen Bereich. Bei Infektionskrankheiten der Leber ist Gamma-Glutamyltransferase weniger informativ als ALT und AST.

Unentbehrliche GGT als Informationsquelle bei neoplastischen Prozessen der Leber, sowohl primär als auch sekundär, aufgrund ihrer Empfindlichkeit beim Nachweis der Onkologie im Frühstadium. Die maligne Pathologie der Bauchspeicheldrüse führt immer dann zu einer Situation, wenn der Enzymspiegel im Blutserum um das 15-20-fache erhöht wird. Dieses Enzym ist auch bei Prostatatumoren aktiv. Jede Medikamentenvergiftung, schwere Stoffwechselstörungen mit manifestem oxidativem Stress verursachen zuweilen einen Anstieg der Glutamyltransferase im Serum.

Es ist notwendig, die besondere Eigenschaft dieses Enzyms als Superindikator bei der Diagnose alkoholischer Läsionen der Leber, Alkoholintoxikation und Zirrhose hervorzuheben. Außerdem wird dieses Enzym bei Menschen, die dazu neigen, große Mengen Alkohol zu sich zu nehmen, auf hohe Konzentrationen erhöht, während es wirksame Medikamente wie Barbiturate, Cefolosparin-Antibiotika und Östrogene einnimmt.

Alter und Stufe der GGT

Bei der Untersuchung dieses Enzyms ist die Information über das Alter des Patienten sehr wichtig. Es spielt auch das Geschlecht des Patienten eine Rolle. Normale GGT-Werte:

  1. Bei Frauen im reifen Alter liegt die GGT innerhalb von 5-40 Einheiten.
  2. Bei Männern im reifen Alter - 10-70 Einheiten.
  3. In einem jungen Alter von 12-18 Jahren liegt die GGT-Norm bei Mädchen nicht über 30-35 Einheiten.
  4. Jungen zwischen 12 und 18 Jahren - bis zu 45 Einheiten.
  5. Im Alter von 12 Jahren gibt es keinen Unterschied zwischen den Geschlechtern, da keine Hormonproduktion stattfindet. Die Rate dieses Enzyms für Kinder dieses Alters beträgt 15-17 Einheiten. Von 3 bis 6 Jahren - 23 Einheiten. In der Alterskategorie bis zu einem Jahr können die Zahlen hoch sein - bis zu 35 Einheiten. Bei Neugeborenen bis zu 6 Monaten wird die GGT auf dem Niveau von 200 Einheiten gehalten, was durch die schwache Besiedlung aller Systeme des Säuglingskörpers erklärt wird.

Unabhängig von Alter und Geschlecht berücksichtigt die Studie, wie oft diese Analyse die Norm überschreitet. Indikatoren für GGT im Serum, die das 50-fache übertreffen, bestätigen Alkoholismus. Darüber hinaus können die üblichen biochemischen Analysen unverändert bleiben. Raucher, die mehr als zwei Zigarettenpackungen pro Tag rauchen, Personen mit Übergewicht und Personen, die eine sitzende Lebensweise haben, können dieses Enzym ebenfalls auf 50% erhöhen.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass ein hoher GGT-Spiegel nicht mit irgendwelchen Symptomen einhergeht und die Person sich vollkommen gesund fühlt. Alle anderen Untersuchungen und Analysen bleiben ebenfalls unverändert. Dies kann durchaus als vorübergehende Erhöhung der Enzymaktivität angesehen werden und kann sich selbst normalisieren. In Fällen, in denen die GGT zehnmal höher ist als die normalen Werte, muss die Ursache in Absprache mit einem Spezialisten ermittelt werden.

Gründe für die Zunahme der GGT-Aktivität

Die schwerwiegendsten Gründe, warum der Gamma GT verbessert wird:

  1. Cholestase (als häufigste Ursache).
  2. Neoplastische Prozesse (maligne Tumoren).
  3. Alkoholmissbrauch
  4. Langfristiger Gebrauch von großen Dosen von Medikamenten.
  5. Das Phänomen der Zytolyse verursacht Nekrose von Leberzellen.
  6. Erkrankungen verschiedener Organe, die in schwerer Form und mit schwerer Vergiftung auftreten.

Cholestase ist der häufigste Faktor bei der Aktivierung von Gamma GT und der Verschlechterung der Analyse. Aufgrund der Stagnation der Galle, ihrer übermäßigen Bildung oder des Problems ihrer Entfernung in den Darm. Die Hauptursachen der Stagnation sind: übertragene Virushepatitis, verschiedene Arten von Cholangitis, Leberzirrhose oder toxische Schäden. Davon stehen Alkohol- und Drogenvergiftung an erster Stelle nach der Anzahl der gemeldeten Fälle. Die oben genannten Faktoren sind hepatische Ursachen (dh die Prozesse treten im Bereich der Leber auf).

Eine extrahepatische Cholestase ist möglich, wenn der Kanal mit Stein blockiert ist. Manchmal ist die Ursache der Cholestase eine Verstopfung durch Tumore in den Gängen oder ein Quetschen des Gallenganges von außen aufgrund von Krebs des Pankreaskopfes oder Magengeschwürs. Diese Fälle werden immer durch klinische Symptome bestätigt: gelbliche Haut, Juckreiz. Biochemische Analysen zeigen einen hohen Cholesterinspiegel, alkalische Phosphatase, Cholesterin und Fettsäuren.

Die Zytolyse ist das Ergebnis toxischer systemischer Autoimmunläsionen oder viraler Infektionen, die mit dem Tod von Leberzellen einhergehen. Zur gleichen Zeit gelangt die Masse der verschiedenen Enzyme, die durch die kollabierenden Zellmembranen entstehen, einschließlich des Gamma-GT in den Blutstrom. Toxine sind häufig Viren, Alkohol, Drogen oder Mikroorganismen, Antigene, die negative Wirkungen in der Leber verursachen und Antikörper produzieren. Bakterien scheiden bakterielle Toxine aus, die als Gift für Leberzellen dienen.

Die Zytolyse kann nach der giftigen Pilzvergiftung durch den Pilz sowie bei Kontakt mit Chemikalien am Arbeitsplatz, Phenolderivaten, Pestiziden, Arsen auftreten.

Alkohol - die toxische Wirkung von Alkohol verursacht direkt die GGT-Stimulation. Die Menge an Alkohol beeinflusst den Grad der Erhöhung des Enzymindex. Klinische Beobachtungen haben sich bewiesen: Eine 10-tägige Weigerung, alkoholische Getränke zu sich zu nehmen, reduziert die Menge an Gamma-GT im Blut um 50%. Der negative Einfluss von Alkohol ist sehr bedeutend, da er eine Fetthypothese und eine Atrophie der Leberzellen entwickelt, was zu einer alkoholischen Zirrhose mit tödlichem Ausgang führt.

Drogen In der Regel ahnt ein Mensch, der irgendein Arzneimittel einnimmt, nicht einmal, wie hepatotoxisch sein Verhalten sein kann. Die schädlichsten für die Leber sind die folgenden Medikamente:

  • Paracetamol, Nimesulid, Aspirin, Diclofenac und andere entzündungshemmende Arzneimittel;
  • Breitbandantibiotika (Tetracyclin, Levofloxacin, Sulfonamide);
  • Medikamente zur Behandlung von Tuberkulose;
  • Hormone, einschließlich Anabolika und Sex;
  • Antikonvulsiva, Sedativa und Antipsychotika;
  • Antimykotische Medikamente;
  • Krebsmedikamente (Chemotherapie);
  • Medikamente für die Anästhesie;
  • Herzmedikamente mit diuretischer, hepatischer Wirkung sowie Antianginal- und Antikoagulanzien.

Bei Verwendung einer der obigen Zubereitungen ist es erforderlich, Hepatoprotektoren in Komplexen einzusetzen, um Leberzellen wiederherzustellen.

Die wichtigste Anforderung bei der Vorbereitung der Durchführung der Analyse für GGT ist, die Nahrung innerhalb von 12-15 Stunden vor der Blutabnahme zu begrenzen, wobei emotionale und körperliche Belastungen ausgeschlossen sind. Es wird auch empfohlen, vor der Probenahme eine Stunde lang nicht zu rauchen. Die Analyse erfolgt durch venöses oder Kapillarblut. Die Studie wird mit kinetischer Kolorimetrie durchgeführt. Um einen vorgefertigten Bluttest auf GGT zu behandeln, können sowohl ein Hausarzt als auch ein enger Facharzt (Infektionskrankheiten-Spezialist, Hämatologe, Chirurg) eingesetzt werden.

GGT (Gamma-Glutamyltransferase) im Blut: normal, verursacht erhöhte Analyse

Wenn die „Geduld“ eines langlebigen Organs (Leber) endet, treten Symptome pathologischer Zustände auf, deren Zugehörigkeit zu einer bestimmten Pathologie dazu beiträgt, Labortests wie „Lebertests“ oder Enzyme aufzudecken. Unter diesen Enzymen gehört der letzte Platz zu dem Enzym mit einem langen Namen: Gamma-Glutamyltranspeptidase oder kurz als GGT oder GGTP bezeichnet.

Bedeutung von GGTP

Der schwierige Name dieses Enzyms ist nicht der einzige für ihn. Daher kann man in Gesprächen meistens in Form eines biochemischen Bluttests auf GGT (γ-Glutamyltransferase) oder GGTP (Gamma (Glu) Glutamyltranspeptidase) stoßen.

GGT ist ein membranbindendes Enzym, das am Metabolismus von Aminosäuren beteiligt ist und sich auf den Zellen verschiedener Organe (hauptsächlich Leber, Nieren, Pankreas, Gallenwege, Milz usw.) befindet, wo sich seine Außenmembran befindet.

GGTP ist ein aktiver Teilnehmer an der Konstruktion neuer Proteinmoleküle, ein Katalysator für wichtige biochemische Reaktionen und ein signifikanter diagnostischer Test, der auf Cholestase hinweist, und ist daher zusammen mit anderen Enzymen (AlT, AST, ALP) und Bilirubin Teil eines so genannten biochemischen Bluttests "Leberuntersuchungen".

Besonders wichtig ist die Rolle der γ-Glutamyltransferase bei der Suche nach Pathologie, die anscheinend auf entzündliche Prozesse des hepatischen Parenchyms zurückzuführen ist, und scheint nicht der Fall zu sein (es gibt immer noch nicht genügend Symptome, die auf Hepatitis hindeuten, aber einige klinische Manifestationen treten bereits auf). Dieser diagnostische Test eignet sich auch zur Überwachung des Verlaufs eines im Leberparenchym lokalisierten chronischen Prozesses.

Analyse und Tabelle der Normalwerte von GGTP

Um einen solchen Indikator wie GGTP zu ermitteln, wird das Testmaterial morgens auf nüchternen Magen strikt abgenommen (Enzyme, die an Verdauungsvorgängen beteiligt sind, erhöhen ihre Aktivität, daher ist es besser, nicht nur nicht zu essen, sondern nicht zu trinken).

Die Aktivität der Gamma-Glutamyl-Transpeptidase wird auf verschiedene Arten und bei verschiedenen Inkubationstemperaturen der Probe bestimmt, jedoch wie auch die Aktivität anderer Enzyme. Daher können Sie in der Form vor dem Ergebnis die angegebene Temperatur (z. B. 37 ° C oder 30 ° C) sehen. Dies geschieht, um die Norm für die Pathologie nicht zu akzeptieren, da die Ergebnisse bei unterschiedlichen Temperaturen merklich unterschiedlich sind. Es gibt jedoch einen speziellen Koeffizienten für die Neuberechnung, sodass Ärzte normalerweise keine Probleme haben. Die Ergebnisse können einen Patienten verwirren, der nicht über das erforderliche Wissen verfügt, aber den Bluttest unabhängig zu verstehen versucht.

Die GGT-Raten variieren je nach Geschlecht und Alter. Um dies zu bestätigen, halten wir es für angemessen, die Daten der Normalwerte in die Tabelle aufzunehmen:

Der Leser sollte daran erinnert werden, dass die in einem Labor verwendeten Referenzwerte von denen anderer Laboratorien abweichen können. Daher sollten die Ergebnisse immer in der medizinischen Einrichtung geklärt werden, in der die Blutuntersuchung durchgeführt wurde. Am wahrscheinlichsten wird jedoch das Ergebnis, das nicht in die Norm passt, rot markiert (wie im Labordienst üblich), um sich vor dem Hintergrund anderer, normaler Indikatoren abzuheben.

GGTP reagiert durch Erhöhung der Aktivität

Eine niedrige γ-Glutamyltransferase kann nur im Zusammenhang mit einer dekompensierten Zirrhose diskutiert werden, jedoch werden häufig erhöhte Testergebnisse erwähnt, da Lebererkrankungen, Gallenwege und Myokardinfarkt bei anderen Erkrankungen die Hauptrolle spielen.

Die Gründe für die Erhöhung der Aktivität der γ-Glutamiotransferase verbergen sich hinter einer recht eindrucksvollen Liste pathologischer Zustände, auf die sicherlich eine Enzymreaktion folgen wird:

  1. Mechanischer kongestiver Gelbsucht (Cholestase, gebildet durch die Blockade intra- und extrahepatischer Gallengänge, außer GGT, 5-Nukleotidase und alkalische Phosphatase reagieren auf diese Pathologie);
  2. Gallensteinkrankheit;
  3. Cholezystitis;
  4. Akute Virushepatitis (eine Zunahme der GGT-Aktivität fällt mit dem Beginn einer Abnahme der Aktivität von "alat" und "asat" zusammen;
  5. Chronische Hepatitis;
  6. Posthepatitis (kompensiert) Leberzirrhose;
  7. Leber- oder Strahlenschädigung des Leberparenchyms;
  8. Alkoholische Leberzirrhose;
  9. Fetthepatose;
  10. Primärer Leberkrebs;
  11. Metastasierung maligner Tumoren in der Leber;
  12. Nierenerkrankung (chronische Glomerulonephritis, Amyloidose);
  13. Myokardinfarkt (Anstieg beginnt nach 4 Tagen Krankheit, die Maximalwerte der Enzymaktivität werden nach 2 - 3 Wochen festgestellt) - die Ursache für den Anstieg der GGT nach MI ist die Aktivierung regenerativer Prozesse im Myokard und im Leberparenchym;
  14. Alkoholismus (Ethanol induziert die Produktion von zellulären Enzymen, und GGT reagiert unter den ersten) - Enzyme kehren 2 bis 3 Wochen nach dem vollständigen Ende des Alkoholkonsums zur Normalität zurück;
  15. Behandlung von Epilepsie (Phenobarbital, Phenytoin) und Tuberkulose (Rafampicin);
  16. Verwendung hormoneller Kontrazeptiva;
  17. Die Verwendung verschiedener Gruppen von Medikamenten, die das empfindliche Leberparenchym beeinträchtigen (krampflösende, thyreostatische, anabole Steroide, Thiaziddiuretika, einige Antidepressiva, Zytostatika, Antirheumatika, Anti-Tuberkulose-Medikamente).

Die Ursache für die erhöhte Aktivität von Gamma-Glutamyltranspeptidasen ist also in erster Linie eine Schädigung der Leber und der Gallengänge. Entstehen durch den Einfluss verschiedener Faktoren (Viren, toxische Substanzen, Bestrahlung, Behandlung mit Medikamenten verschiedener pharmakologischer Gruppen und viele andere Effekte, die die Leber nicht mag). Sehr oft hilft die Aktivität des Enzyms, den Grad der Alkoholvergiftung zu bestimmen und festzustellen, wie weit der chronische Zerstörungsprozess fortgeschritten ist.

Anstelle des Schlusses

Die Rolle des Metabolismus eines solchen Organs wie der Leber wird durch seine anatomische Position bestimmt. Die Leber ist ein Vermittler zwischen dem Gastrointestinaltrakt, wo verschiedene Substanzen (sowohl nützlich als auch schädlich) von außen kommen, und dem gesamten Körper, das heißt anderen Organen, Geweben, Zellen, zu denen auf die eine oder andere Weise die vom Menschen konsumierten Produkte gelangen.

Aufgrund ihrer Enzyme (ALT, AST, GGT) und ihrer Fähigkeiten neutralisiert die Leber oft Substanzen, die in bestimmten Dosen Giftstoffe darstellen können. Immerhin bemerken die Menschen sie nicht und schützen nicht, solange die Leber gesund ist. Einige, die versuchen, eine unheilbare chronische Pathologie zu besiegen oder zumindest ihre Manifestationen zu reduzieren, vergiften ihre Organe jahrelang mit Drogen, andere, ohne sich über die Leiden der Leber Gedanken zu machen, schauen regelmäßig in die Trinkanstalt und töten systematisch das empfindliche Lebergewebe des Schädlichen Essen

Vielleicht ist es eine Überlegung wert, wenn Sie erhöhte Werte für Gamma-Glutamyltranspellsidase und andere Leberenzyme im Bluttest finden? Die Zunahme von GGT, ALT, AST und anderen Indikatoren, die die Arbeit der Leber, der Nieren und des Herzens widerspiegeln, weist bereits auf eine Person hin, dass etwas schief läuft.