Schwindel nach dem Essen: Gründe

Power

Beschwerden, die nach dem Essen schwindelig werden und ein Übelkeitsgefühl auftritt, sind häufig zu hören. Beschwerden können auf ein herzhaftes Mittagessen nach langer Abstinenz zurückgeführt werden, wenn sie selten auftreten und schnell vergehen. Sie können die regelmäßig auftretenden Symptome nicht ignorieren, unabhängig von dem Anteil der Nahrung und des Inhalts, da sie die Entwicklung der Krankheit und den nachfolgenden Übergang in das fortgeschrittene Stadium signalisieren können.

Verwandte Symptome und Anzeichen

In den meisten Fällen wird Schwindel, der nach dem Essen auftritt, von anderen, nicht weniger unangenehmen Symptomen begleitet. Dazu gehören:

  • Übelkeit, oft begleitet von Erbrechen;
  • Schwäche;
  • Tinnitus;
  • Zittern in den Gliedmaßen, wobei die Zehen der Hände und Füße kalt werden;
  • Blässe der Haut, das Auftreten roter Flecken mit unscharfen Umrissen;
  • Atemnot, Atemnot;
  • erhöhte Herzfrequenz;
  • Blendung und farbige Flecken in den Augen;
  • Rumpeln und Schweregefühl im Magen;
  • kalter schweiß, kühlgefühl.

Das Auftreten mehrerer der beschriebenen Symptome gleichzeitig mit Schwindel unmittelbar nach dem Essen weist darauf hin, dass der Körper unerwünschten Faktoren ausgesetzt ist oder eine Funktionsstörung des Magen-Darm-Systems aufgetreten ist.

Mögliche Ursachen

Schwindelgefühle mit einem Schwächegefühl können beim Überessen auftreten, insbesondere wenn eine längere Abstinenz von Nahrungsmitteln vorausgeht. Die Ursache für diesen Zustand ist ein erhöhter Blutzufluss in den Magen, um eine große Menge an Nahrung und seinen Abfluss aus den Gehirnstrukturen zu verdauen.

Wenn die Symptome ständig besorgt sind und Unbehagen verursachen, kann der Grund in der Entwicklung einer der pathologischen Zustände liegen:

  • Hypovolämie;
  • Nahrungsmittelallergien;
  • Dumping-Syndrom;
  • Tyraminvergiftung;
  • harte Diät.

Es ist möglich, die genaue Ursache für das Auftreten von unangenehmen Symptomen zu erkennen, wenn nach dem Verzehr von Schwindel und Schwäche usw. die charakteristischen Anzeichen der Krankheit auftreten.

Wenn die Ursache Hypovolämie ist

Eine gastrointestinale Erkrankung, bei der die Nahrung teilweise verdaut und aufgrund von unzureichender Flüssigkeit in den Darm eingespeist wird, wird als Hypovolämie bezeichnet. Die Ursache für Schwindelgefühl bei dieser Krankheit ist ein verminderter Blutfluss durch die Gefäße. Neben diesem Symptom zeichnet sich Hypovolämie durch folgende Symptome aus:

  • unstillbarer Durst;
  • Schwäche und schneller Herzschlag;
  • Senkung des Blutdrucks;
  • Magenkrämpfe nach dem Essen;
  • blasse Haut;
  • schwacher Urin trotz starker Flüssigkeitsaufnahme.

Wenn Symptome einer Hypovolämie ausgesprochen werden, ist es wichtig, die Erkrankung unverzüglich zu diagnostizieren, um eine Beeinträchtigung der Durchblutung im Brust- und Bauchraum zu verhindern.

Dazu muss der Arzt die Ursache des Flüssigkeitsmangels im Magen-Darm-Trakt ermitteln und beseitigen. Außerdem werden dem Patienten Medikamente verschrieben, die den Flüssigkeitsverlust ausgleichen, der Natriumchloridlösung enthalten kann.

Wenn die Ursache Nahrungsmittelallergien sind

Nach dem Verzehr bestimmter Lebensmittel und Nahrungsergänzungen können Schwindelgefühle und Schwäche auftreten. Allergene können sein:

  • Proteinprodukte;
  • Gebäck und andere Mehlprodukte;
  • Süßigkeiten - Bonbons, Cremes, Karamell;
  • Konservierungsmittel und Lebensmittelzusatzstoffe, die Farbe und Geschmack verbessern.

Neben Schwindel und Schwäche weist die Entwicklung einer allergischen Reaktion nach einer Mahlzeit auf folgende Symptome hin:

  • Schwellung von Gesichtstüchern, Kehlkopf, Zunge;
  • Schwierigkeiten beim Schlucken;
  • Schmerzen in der Speiseröhre und im Magen;
  • Tinnitus;
  • Hautausschlag (nicht immer).

Bei den ersten Anzeichen einer Nahrungsmittelallergie müssen Sie ein Antihistaminikum trinken und einen Krankenwagen rufen. Eine Verzögerung in solchen Fällen kann zur Entwicklung eines anaphylaktischen Schocks und zum Tod führen!

Wenn die Ursache ein Dumping-Syndrom ist

Eine Krankheit, bei der der Magen keine Zeit hat, um die Nahrung zu verarbeiten, die in den Magen gelangt, wird als Dumping-Syndrom bezeichnet. Schwindel und Schläfrigkeit mit einem solchen Problem treten nach dem Essen auf, da ein starker Blutstrom in den Magen fließt und der Prozess des Aufspaltens von Nahrungsmitteln unterbrochen wird. Das Dumping-Syndrom hat zwei Stadien, von denen jedes durch seine Symptome gekennzeichnet ist.

Anzeichen eines frühen Stadiums der Erkrankung treten innerhalb von 20 Minuten nach einer Mahlzeit auf. Während dieser Zeit erfährt eine Person neben Schwindel, Schwäche und Übelkeit:

  • Gefühl von übermäßigem Essen und geschwollenem Magen;
  • Herzklopfen;
  • Zittern der Gliedmaßen;
  • Tinnitus

Der Schwerpunkt bei der Behandlung des Dumping-Syndroms im Frühstadium ist die Diät, die vom Arzt individuell ausgewählt wird, wobei die Faktoren berücksichtigt werden, die zu diesem Zustand geführt haben. Zu den Produkten, die während der Behandlung begrenzt sein sollten, gehören Faser-, Nuss- und Mehlprodukte.

Wenn das Dumping-Syndrom in das späte Stadium übergeht, treten die Symptome der Krankheit erst 1,5 bis 2 Stunden nach dem Essen auf, aber ihre Intensität nimmt deutlich zu. Neben dem Patienten wird Schwindel beobachtet:

  • schwere Schwäche;
  • kalter Schweiß;
  • Hungergefühl trotz der Tatsache, dass nach dem Essen etwas Zeit vergangen ist;
  • Sehstörungen (Blendung, Schwarzweiß oder farbige Flecken in den Augen);
  • Rötung des Gesichts;
  • ein starker Rückgang des Blutzuckers;
  • Übelkeit und Erbrechen nach einer schweren Mahlzeit.

Die Behandlung der späten Form des Syndroms erfolgt in Übereinstimmung mit speziellen Empfehlungen und der Einnahme von Medikamenten, die von einem Arzt-Gastroenterologen verordnet werden. Dem Patienten wird Folgendes gutgeschrieben:

  • strikte Diät mit täglicher Einschränkung von Proteinen, Kohlenhydraten und Fetten;
  • Substitution von Zucker in der Nahrung durch Substitute (zum Beispiel Xylit oder Sorbit);
  • Geteilte Lebensmittel - dichtes Essen sollte nicht gleichzeitig mit Flüssigkeit eingenommen werden;
  • 5-6 Mahlzeiten pro Tag;
  • 30 Minuten Pause nach den Mahlzeiten;
  • Einnahme eines Antihistamins, um die Reaktion des Magen-Darm-Gewebes auf aufgenommene, unverdaute Nahrung im Darm zu reduzieren
  • Einnahme von Octreotide - ein Medikament, das die Produktion von Serotonin, Gastrin, Peptiden und Polypeptiden, die für den Gastrointestinaltrakt verantwortlich sind, verringert;
  • Bluttransfusionen - wenn eine gastrointestinale Dysfunktion zu schweren Essstörungen geführt hat.

Arzneimittel sollten nur nach Rücksprache mit einem Arzt in der von ihm vorgeschriebenen Dosierung und Nomenklatur eingenommen werden.

Wenn die Ursache Tyraminvergiftung ist

Regelmäßiger Konsum von Tyramin in großen Mengen kann nach dem Essen Schwindel, Übelkeit und Schwäche verursachen. Die Ursache dieser Zustände ist die vasokonstriktorische Wirkung organischer Substanz und Funktionsstörungen bei der Arbeit der Hemmungs- und Erregungsprozesse des Nervensystems. Zu den Produkten, die Tyramin enthalten, gehören:

  • schokolade;
  • Käse - hart, geschmolzen, mit Schimmel;
  • Zitrusfrüchte;
  • fermentierte alkoholische Getränke (Wein, Bier);
  • Mehlprodukte aus Hefeteig;
  • Konserven und Marinaden.

Um die Beschwerden, die nach dem Essen auftreten, zu beseitigen, reicht es aus, die Verwendung der beschriebenen Produkte einzuschränken oder vollständig von der Diät auszuschließen.

Wenn der Grund - eine starre Diät.

Menschen, die abnehmen möchten, wählen oft ihre eigene Ernährung mit unausgewogenem Nährstoffgehalt und extrem kleinen Portionen. Ein langer Aufenthalt bei solchen Diäten führt dazu, dass dem Körper ein Mangel an Substanzen und Spurenelementen fehlt, die für seine normale Arbeit notwendig sind. Nach dem Schwindelanfall kommt es zu einer Schwäche und anderen Ermüdungserscheinungen.

Wenn die Verschlechterung des Wohlbefindens durch das Verbleiben einer Diät eingetreten ist, ist es dringend notwendig, einen Ernährungsberater und einen Gastroenterologen aufzusuchen, um die Ernährung zu normalisieren und die Entwicklung solcher gefährlichen Komplikationen zu verhindern:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (Gastritis, Ulkus);
  • Anorexie;
  • Bulimie.

In den letzten beiden Fällen muss der Patient einen Psychiater konsultieren, da diese Störungen als psychisch eingestuft werden.

Bei einer Anorexie hat der Betroffene kein reflexbedingtes Hungergefühl. Daher führt jeder Versuch, Nahrung zu sich zu nehmen, zu Abscheu, Übelkeit, Erbrechen und starkem Schwindel. Bei Bulimie verspürt der Patient ein ständiges Hungergefühl, wodurch er häufig und in großen Mengen isst.

Was bedeutet Schwäche nach dem Essen?

Wir alle wissen, dass Nahrung eine Energiequelle ist. Warum sehen sich dann viele mit dem Phänomen der Schwäche nach dem Essen, der Schläfrigkeit und der Leistungsminderung konfrontiert? Man möchte, wenn man ein zufriedenstellendes Mittagessen hat, sich hinlegen und mindestens 20-25 Minuten ein Nickerchen machen. Der Wunsch wird so unwiderstehlich, dass es keine Kraft gibt, sich dagegen zu wehren. Was ist in dieser Situation zu tun?

Zuerst sollten Sie herausfinden, warum es nach dem Essen schlecht wird, und dann Schritte unternehmen, um die lästige Krankheit zu beseitigen.

Ursachen der Nachmittagsschwäche

Versuchen wir herauszufinden, warum es nach dem Essen eine Schwäche gibt und ich möchte mich hinlegen. Es gibt viele Gründe für diesen Zustand. Einige von ihnen sind nicht mit einer schweren Krankheit verbunden und beruhen auf einer falschen Ernährung oder einer Fehlfunktion der Ernährung. Andere weisen auf schwerwiegende gesundheitliche Probleme hin und erfordern besondere Aufmerksamkeit.

Im Folgenden werden wir näher auf dieses Thema eingehen, herausfinden, wann eine Schwäche nach dem Essen auftritt, und über die Ursachen.

Schweres und Junk Food

Wir alle verstehen, wie nützlich eine gesunde und vollständige Ernährung ist. Aber aus irgendeinem Grund essen wir weiterhin gesundheitsschädliche Lebensmittel. Fettfleisch, Bratkartoffeln, Würstchen, Ketchup und Mayonnaise - all dies führt nach dem Mittagessen zu Schwäche und Benommenheit.

Der Grund ist ziemlich einfach. Die Verdauung und Assimilation von schweren und fettigen Lebensmitteln erfordert viel Aufwand. Nachdem der Körper harte Arbeit geleistet und Nahrung in Nährstoffe zerlegt hat, verliert er eine enorme Menge an Energie, deren Mangel sich in Schläfrigkeit nach einem herzhaften und reichhaltigen Mittagessen manifestiert.

Sich nach dem Essen krank zu fühlen, kann durch überschüssiges Tyramin verursacht werden. Aminosäure erhöht den Gehalt an Epinephrin und Dopamin, senkt jedoch die Serotoninkonzentration. Dies führt letztendlich zu einer starken Verengung der Gehirngefäße, Sauerstoffmangel und schwerer Schwäche. Vielleicht Schwindel und Bewusstseinsverlust.

  1. Käse- und Milchgerichte.
  2. Bitterschokolade und überreife Früchte.
  3. Zitrusfrüchte
  4. Fleisch und Wurst
  5. Alkohol
  6. Gebratene, fetthaltige und geräucherte Produkte.

Rat Ärzte empfehlen nachdrücklich, dass Sie in Momenten der Müdigkeit und Schläfrigkeit sich nicht überwältigen, sondern sich ausruhen. Vielleicht sogar ein Nickerchen machen. Nach 30–40 Minuten erholt sich der Stoffwechsel und die Gesundheit wird wieder normal.

Biochemische Prozesse

Moderne Wissenschaftler behaupten, dass die Hauptursache für Schläfrigkeit nach einer Mahlzeit die Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut ist. Diese Substanz reduziert die Produktion von Orexin, das für die körperliche Aktivität verantwortlich ist. Überlegen Sie, wie das passiert.

Der Gastrointestinaltrakt ist direkt mit dem endokrinen System des Körpers verbunden. Während des Hungers beginnt das Gehirn, das Hormon Orexin aktiv zu synthetisieren. Die Substanz regt eine Person zum Aufwachen und zur Suche nach Nahrung an.

Nach dem Mittagessen, das meistens aus einfachen Kohlenhydraten besteht, hat der größte Teil der Glukose, die aus dem Magen-Darm-Trakt stammt, keine Zeit, um von den Zellen aufgenommen zu werden, und ist im Blut konzentriert. Infolgedessen verringert das Gehirn die Produktion von Orexin und Symptome wie Müdigkeit und verminderte Leistungsfähigkeit treten auf.

Rat Um die Wahrscheinlichkeit einer Schläfrigkeit am Nachmittag zu verringern, sollten Sie den Verbrauch von einfachen Zuckern einschränken und durch Proteine ​​ersetzen.

Begleitende Pathologie des Verdauungstraktes

Schwäche nach dem Essen kann oft durch Magen-Darm-Erkrankungen ausgelöst werden. Wenn die Schläfrigkeit am Nachmittag von Beschwerden in der Magengegend, Übelkeit, Blähungen und einer Verletzung des Stuhls begleitet wird, können sich folgende Pathologien entwickeln:

  • Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüre;
  • Gastritis;
  • Cholelithiasis;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Enteritis.

Wenden Sie sich an einen Spezialisten, um die Ursachen für einen schlechten Gesundheitszustand nach dem Essen zu ermitteln und eine genaue Diagnose zu stellen.

Sehr häufig kommt es nach Resektion oder Gastroenterostomie zu einem Zusammenbruch am Nachmittag. Die Komplikation der Operation wird zum Dumping-Syndrom (beschleunigte Entleerung des Mageninhalts in den Dünndarm). In der medizinischen Praxis gibt es Fälle von Unwohlsein bei Personen, die keiner chirurgischen Behandlung unterzogen wurden.

Dumping-Syndrom

Pathologie wird bei 30% der Patienten gebildet, die sich in der postoperativen Phase befinden. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer Verletzung des Verdauungsprozesses auf und hängt nicht von der Menge der aufgenommenen Nahrung ab.

Es gibt drei Grade der Krankheit:

  1. Einfach Anfälle allgemeiner Schwäche treten während des Essens oder in den ersten 10–12 Minuten nach diesem auf. Nicht länger als eine halbe Stunde dauern und unabhängig passieren.
  2. Durchschnitt In diesem Stadium wird der Patient unmittelbar nach dem Essen krank. Schwitzen nimmt zu, Schläfrigkeit entwickelt sich, Schwindel, Tinnitus und Zittern der Gliedmaßen können auftreten. Die Symptome werden so stark, dass der Patient sich hinlegen muss.
  3. Schwer Nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln können Angriffe auftreten. Mindestens drei Stunden dauern und werden von einer Erhöhung der Herzfrequenz, Kurzatmigkeit, Migräne und Taubheit der Extremitäten begleitet. Schwäche geht oft in Ohnmacht.


Das Dumping-Syndrom tritt meistens nach dem Verzehr von Milchprodukten oder kohlenhydratreichen Lebensmitteln auf.

Rat Um den Schweregrad der Krankheitssymptome zu verringern, empfehlen Ernährungswissenschaftler, in kleinen Portionen auf fraktionierte Mahlzeiten umzustellen. Flüssige und feste Lebensmittel sollten im Abstand von 30 Minuten separat verzehrt werden. Entfernen Sie Lebensmittel mit einem hohen Gehalt an Fetten, Kohlenhydraten und Zucker aus der Diät. Nach dem Mittagessen sollten Sie sich 20-30 Minuten hinlegen.

Andere Ursachen für den Zusammenbruch nach dem Essen

Die medizinische Praxis zeigt, dass die Ursache für die Nachmittagsschwäche verschiedene Verletzungen des Regulationssystems des Körpers sein kann. Wenn Sie nach einer Mahlzeit regelmäßig schlafen möchten und eine Schwäche vorliegt, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen. Solche Symptome können den Beginn einer endokrinen Krankheit vorhersehen.

Diabetes mellitus

Diese Krankheit entwickelt sich vor dem Hintergrund von Kohlenhydratstoffwechselstörungen und einer Erhöhung der Glukosekonzentration im Blut und Urin.

Bei dieser Krankheit wird die Nachmittagsschwäche begleitet von:

  • starker Durst und häufiges Wasserlassen;
  • schneller Gewichtsverlust;
  • schlechte Regeneration der Haut;
  • Schläfrigkeit nach den Mahlzeiten.

Wenn diese Symptome auftreten, ist es dringend erforderlich, einen Arzt aufzusuchen und den Blutzucker zu messen. Warum es so wichtig ist, erfahren Sie im Video am Ende des Artikels.

Diabetes ist keine tödliche Krankheit. Eine strikte Diät und die Einhaltung der Empfehlungen des Arztes tragen dazu bei, Müdigkeit und Schläfrigkeit nach dem Essen zu überwinden, die Effizienz und die Lebensqualität zu verbessern.

Starre Diät

Eine übermäßige Einschränkung der Ernährung, die durch Versuche zum Abnehmen verursacht wird, endet oft mit einem großen Zusammenbruch, bei dem eine Person in der Lage ist, eine große Menge an Nahrung zu sich zu nehmen. Gleichzeitig gibt es Anzeichen, die dem Dumping-Syndrom ähneln.

In diesem Fall wird die Schwäche nach dem Essen jedoch durch einen längeren Mangel an Ernährung ausgelöst, und die Schläfrigkeit ist ein unbedeutendes Überessen, mit dem das Verdauungssystem, das die Angewohnheit verloren hat, einfach nicht mehr zurechtkommt.

Rat Solche extremen Gewichtsabnahme-Methoden können zur Entwicklung von Bulimie oder Magersucht führen. Letztere provozieren in der Regel psychische Störungen und sind sehr schlecht behandelbar. Daher ist es nicht wünschenswert, sich an Fasten und strengen Diäten zu beteiligen.

Nachmittagsschwäche während der Schwangerschaft

Das Tragen eines Kindes ist eine sehr verantwortungsvolle und schwierige Phase im Leben der Mutter. Der Körper der zukünftigen Mutter erlebt enorme Belastungen und ist sehr bemüht, die Vitalität aufrechtzuerhalten.

Schwäche nach dem Essen bei Schwangeren entwickelt sich aufgrund des hohen Energieverbrauchs für die Verdauung von Lebensmitteln. Gleichzeitig nimmt der Blutfluss im Bereich des Gastrointestinaltrakts deutlich zu, was zu einer Abnahme des Blutdrucks und damit zu einer Abnahme der Kraft und Schläfrigkeit führt.

Rat Wir sollten diese Symptome nicht ignorieren und hoffen, dass alles von selbst weggeht. Es ist möglich, dass sie die ersten Anzeichen einer endokrinen Erkrankung oder anderer Erkrankungen im Körper einer Frau sind. Daher muss der Arzt über unangenehme Symptome informiert werden.

Wie Sie sehen können, sind die Ursachen für Schläfrigkeit und Schwäche nach dem Essen sehr unterschiedlich. Schreiben Sie diese Symptome nicht nur für übermäßiges oder falsches Essen ab. Hinter dem Zusammenbruch können schwerwiegende Verstöße stehen, deren Behandlung viel Arbeit und Zeit in Anspruch nehmen wird. Verzögern Sie deshalb nicht den Arztbesuch. Je früher die Krankheit erkannt und die Therapie eingeleitet wird, desto schneller wird die Genesung eintreten.

Achtung! Dieser Artikel ist kein Leitfaden für Maßnahmen. Lassen Sie sich von einem Endokrinologen oder Gastroenterologen beraten!

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Bauch kuriert hat. Lesen Sie den Artikel >>

Schwäche nach dem Essen

Jemand, der gegessen hat, fühlt sich gestärkt, und jemand möchte schlafen. Der Körper jedes Menschen ist individuell, daher ist es nicht überraschend. Was aber, wenn Schläfrigkeit nach dem Essen Sie im Alltag stört? Sie müssen viele Dinge tun, aber Sie können sich nicht darauf konzentrieren. Müssen das Mittagessen aufgeben?

Schwäche nach dem Essen: Warum kommt es vor?

Keine Panik und ärgern Sie sich, wenn Sie nach einer schweren Mahlzeit schlafen möchten und zu faul sind, etwas zu tun. Dies ist eine ganz normale Reaktion des Körpers, da er viel Energie für die Verdauung von Nahrung aufbringt. Wenn Sie sich jedoch nach jeder Mahlzeit und jeden Tag schwach fühlen, ist es an der Zeit, Alarm zu schlagen - vielleicht haben Sie ernsthafte Probleme.

Warum gibt es eine Schwäche nach dem Essen: Ursachen

Es gibt mehrere Ursachen für Schläfrigkeit und Schwäche nach dem Essen. Dies kann eine Abnahme der Immunität und chronischer Erkrankungen sein. Für eine genaue Diagnose müssen Sie einen Arzt konsultieren:

Schilddrüsenerkrankung - Mangel oder Überangebot an Hormonen;

Diabetes - Das Auftreten einer Schwäche ist mit Blutzuckersprüngen nach dem Essen verbunden.

Erkrankungen des Magens und des Darms. Möglicherweise haben Sie kürzlich akute Verschlimmerungen von Krankheiten oder chirurgischen Eingriffen erhalten. Am häufigsten äußert sich das Symptom bei Erkrankungen wie Gastritis oder Pankreatitis.

Ein starker Rückgang des Blutzuckerspiegels. Dies ist ein natürlicher Prozess, wenn Sie sehr hungrig waren und vor mehreren Stunden nicht gegessen haben. Nach dem Verzehr von Nahrungsmitteln übertragen Nervenenden Signale an das Gehirn, wodurch Ruhe und Entspannung gefördert werden.

Reduzierte Immunität. Ihr Körper ist geschwächt und verbraucht beim Verdauen von Nahrung viel Energie. Trinken Sie einen Vitamin-Mineral-Komplex und konsultieren Sie Ihren Arzt, wenn Sie die Verbesserung in einigen Wochen nicht bemerken.

Schwer essen essen. Sie haben nicht ein paar Stunden gegessen und dann ein gutes Mittag- oder Abendessen gehabt? Der Druck im Darm ändert sich und führt zu Schwäche.

Medikation Wenn Sie Medikamente einnehmen, können diese nach dem Essen zu Schwäche führen.

Wie Sie sehen, gibt es nicht so wenige Ursachen für Schläfrigkeit und Schwäche nach dem Essen. Wenn diese Symptome Sie mehrere Wochen oder sogar Monate begleiten, wenden Sie sich an einen Spezialisten.

Kann ich mich nach dem Essen ausruhen?

Ärzte empfehlen nicht, nach einer Mahlzeit zu schlafen, da dies zu Sodbrennen, Blähungen und Bauchschmerzen führen kann. Wir empfehlen einen kleinen Spaziergang nach einer kräftigen Mahlzeit, damit Sie die Schläfrigkeit loswerden und die Verdauung verbessern.

Ruhe nach dem Essen verlangsamt die Produktion von Magensaft und den Prozess der Verdauung von Lebensmitteln. Neben Verdauungsproblemen wird dies zu einer Verlangsamung der Stoffwechselprozesse und der Ablagerung von Unterhautfett führen.

Nach dem Essen sollten Sie sich nicht zu aktiv engagieren - laufen, springen oder im Fitnessstudio trainieren. Warten Sie mindestens eine Stunde und beginnen Sie mit dem Training.

Wie man Schwäche nach dem Essen vermeidet: Tipps

Snack alle 2-3 Stunden, um die Belastung des Magen-Darm-Trakts zu reduzieren. Versuchen Sie, nicht zu schweres Essen zu essen, die Portionen sollten klein sein. Trinken Sie niemals eine Mahlzeit mit Wasser oder anderen Getränken, da dies die Magensaftproduktion verlangsamt. 10-15 Minuten nach dem Essen gehen.

Warum tritt Schwäche nach dem Essen auf? In den meisten Fällen weist dieses Symptom auf eine unausgewogene Ernährung und Mangelernährung hin. Wenn die Schwäche mit Bauchschmerzen oder Übelkeit einhergeht, konsultieren Sie einen Arzt.

Wird es nach dem Essen schlecht? Ursachen für einen unangenehmen Zustand

Ich habe gegessen, schien nicht gegessen zu haben, und die Produkte sind von hoher Qualität, aber die Schwäche wächst, es wird schlimm, ich will mich unter die Decke hocken und niemanden sehen? Unangenehm Was ist der Ausweg aus dieser Situation? Essen Sie nicht oder essen Sie kleine Dosen? Dies ist keine Option!

Mit der Nahrung gelangen Nährstoffe, Vitamine, Mineralien. Ein Ausfall oder eine Verringerung der Portionen wirkt sich nachteilig auf den allgemeinen Gesundheitszustand aus. Was zu tun ist? Es gibt keine Wahl! Sie müssen sich selbst zuhören, die Symptome systematisieren und sich zum Arzt erholen.

Verdauung von Lebensmitteln - harte Arbeit für den Körper

Es war lecker und interessant für Sie, und für den Körper ist das Verdauen von Essen harte Arbeit. Obwohl das Essen im Mund zerquetscht wird, kann es im Magen zu einem engen Klumpen zusammenkleben. Die Verdauungsorgane strömen aktiv nach Blut, während andere Organe Sauerstoffmangel bekommen.

Zusätzlich steigt der Druck im Dünndarm, die Produktion von Katecholaminen - Mediatoren und Hormonen, die am Stoffwechsel beteiligt sind - wird aktiviert. Dies führt zu Schwäche und manchmal zu Übelkeit.

Häufiges Auftreten - Schläfrigkeit nach dem Essen. Dieser Effekt ist mit Änderungen des Blutzuckerspiegels verbunden. Rose - wir sind glücklich, die Energie ist in vollem Gange und ich möchte leben. Wenn es abgenommen hat, möchten wir schlafen oder einfach nur untätig bleiben.

Schwäche nach dem Essen. Pathologische Zustände

Schwäche nach dem Essen kann Hypoglykämie verursachen.

Schlecht nach dem Mittag- oder Abendessen? Dies kann ein Symptom für verschiedene pathologische Zustände sein. Ursachen für Beschwerden:

  1. Hypoglykämie - ein starker Blutzuckerabfall
  2. Hyperglykämie - erhöhter Blutzucker
  3. Dumping-Syndrom
  4. Schilddrüsenerkrankung
  5. Pathologische Prozesse im Magen-Darm-Trakt-System - Gastritis, Geschwüre, Enteritis

Alle diese Bedingungen erfordern eine Untersuchung, Behandlung und dynamische Beobachtung durch einen Arzt.

Hypoglykämie nach dem Essen. Ursachen und Symptome

Diabetes mellitus kann die Ursache für Hypoglykämie sein.

Hypoglykämie - Senkung des Blutzuckerspiegels unter 3,33 mmol / l. Die Erkrankung ist kritisch und erfordert wegen des Koma-Risikos dringend einen Krankenhausaufenthalt. Diese Pathologie tritt bei Patienten mit verschiedenen Erkrankungen und völlig gesunden Menschen auf. Ursachen der Hypoglykämie, die nach einer Mahlzeit entsteht:

  • Schnelle Magen- und Darmentleerung nach der Operation
  • Die Einnahme von Galactose vor dem Hintergrund der Galactosämie ist eine Stoffwechselstörung, bei der Galactose nicht in Glukose umgewandelt wird.
  • Lange Aufnahme von Fruktose
  • Überschüssiges Leucin vor dem Hintergrund einer erhöhten Anfälligkeit für diese Aminosäure
  • Anfangsstadium von Diabetes

Bei anderen Arten von Hypoglykämie zeichnet sich die allmähliche Entwicklung der Symptome aus und sie sind nicht von der Nahrungsaufnahme abhängig. Die Symptomatologie dieser Pathologie macht sich bemerkbar, wenn der Glukosespiegel nur um 0,33 mmol / l abnimmt:

  1. Neurologische Komponente - Angst, Angst, Zittern, Schwindel, Bewegungskoordination, Schwierigkeiten beim Fokussieren der Augen
  2. Allgemeine Schwäche
  3. Ständiges quälendes Hungergefühl
  4. Arrhythmien - Tachykardie oder Bradykardie
  5. Blutdruck springt

In schweren Fällen entwickeln sich Schläfrigkeit, Koma und neurologische Symptome. Unverantwortliche automatisierte Aktionen erscheinen - Schlucken, Saugen, Grimassen.

Ein Video über Hypoglykämie, Symptome und Behandlungsmethoden zeigt:

Hyperglykämie nach dem Essen. Symptomatologie

Die Ursache für einen schlechten Zustand nach dem Essen kann Hyperglykämie sein.

Hyperglykämie ist ein Zustand, bei dem der Blutgehalt erhöht ist. Ärzte unterscheiden zwei Arten dieser Pathologie:

  • Hyperglykämie auf nüchternen Magen - entwickelt sich 8 Stunden nach der letzten Mahlzeit
  • Hyperglykämie, die sich nach dem Essen entwickelt. Indikatoren für Blutzucker in diesem Zustand über 10 mmol / l

Symptome dieser Pathologie:

  1. Unerbittlicher Durst
  2. Defäkationsstörung
  3. Zucker wird im Urin nachgewiesen.
  4. Gewichtsreduzierung
  5. Jucken und Brennen der Haut
  6. Schwäche
  7. In schweren Fällen - bis zum Koma

Es ist wichtig! Hyperglykämie ist kein zwingendes Anzeichen für Diabetes. Meist handelt es sich um eine Stoffwechselstörung.

Dumping-Syndrom Symptomatologie

Schlechter Zustand nach dem Essen kann auf ein Ablade-Symbol zurückzuführen sein.

Diese Pathologie entwickelt sich nach chirurgischen Eingriffen an den Organen des Gastrointestinaltrakts. Es besteht in einer unnötig schnellen Entleerung der Nahrung vom Magen in den Darm. In 30% der Fälle als Komplikation nach Resektion entwickelt. Die Hauptsymptome des Dumpingsyndroms entwickeln sich entweder unmittelbar nach einer Mahlzeit oder während einer Mahlzeit:

  • Völlegefühl im Bauch
  • Schwäche, eingeschränktes Sehen
  • Schmerzen, Brennen in Epigastrien
  • Übelkeit, Erbrechen
  • Kopfschmerzen
  • Tinnitus, plötzliche Druckänderungen
  • Erhöhte Gasproduktion
  • In schweren Fällen - bis zur Entwicklung des Komas

Der Schweregrad hängt vom Zeitfaktor ab. Je mehr Zeit nach dem Eingriff verstrichen ist, desto geringer werden die Symptome.

Pathologie der Schilddrüse und des Magen-Darm-Trakts

Die Pathologie der Schilddrüse ist auch am Stoffwechsel beteiligt.

Die Schilddrüse hat keinen direkten Einfluss auf die Assimilation und die Verdauung von Nahrungsmitteln. Aber sie ist am Stoffwechsel beteiligt. Bei ungenügender Funktion dieses Körpers kommt es also zu einer Erhöhung des Körpergewichts ohne Änderung der Ernährung.

Mit einem Hormonüberschuss - im Gegenteil, das Gewicht nimmt mit zunehmender Ernährung stark ab. Beide Zustände sind durch Verdauungsprobleme, Übelkeit, Erbrechen und unangenehme Empfindungen nach dem Essen gekennzeichnet.

Erkrankungen des Verdauungstraktes - Gastritis, Erosion, Enteritis - können ebenfalls die Entwicklung unangenehmer Symptome nach dem Essen hervorrufen. Dies ist auf eine Entzündung der Schleimhäute dieser Organe zurückzuführen.

Die Gründe, warum Sie sich nach dem Essen krank fühlen, sind vielfältig. Machen Sie nicht alles auf Stress oder übermäßiges Essen zurückzuführen. Hinter einer banalen Schläfrigkeit oder Übelkeit können gefährliche Zustände stehen, zu deren Entlastung eine Langzeitbehandlung erforderlich ist. Arzt konsultieren, untersuchen, den Grund herausfinden! Leckeres Essen sollte angenehme Emotionen bringen, nicht Schmerzen und Gesundheitsschäden!

Schwäche nach dem Essen: Ursachen und Behandlung

Aber zusätzlich können Sie nach dem Essen anfangen zu schlafen. Dies liegt daran, dass die Aufnahme von Nährstoffen im Darm zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels führt, der eine Quelle der Ernährung für das Gehirn ist. Als Folge davon produziert das Gehirn kein Orexin mehr - eine Substanz, die einen Menschen in einen Zustand der Fröhlichkeit führt und ihn dazu anregt, nach Nahrung zu suchen. Der Abfall der Orexinwerte verursacht Schwäche nach dem Essen und ein starkes Verlangen nach Schlaf. Dieses Phänomen wird als "Dumping-Syndrom" bezeichnet.

Dumping-Syndrom

Es gibt zwei Stadien dieser Krankheit:

  1. Früh Erscheint sofort nach einer Mahlzeit, spätestens 20 Minuten
  2. Spät Die Anzeichen werden 2-3 Stunden nach dem Essen spürbar.

Frühes und spätes Stadium

Es wird durch zu schnelles Aufsteigen von Nahrungsmitteln verursacht, die keine Zeit hatten, um in den Dünndarm zu gelangen. Das Wesen der Krankheit ist eine Verletzung des Verdauungsprozesses und nicht in der Menge der aufgenommenen Nahrung. Selbst ein kleines Stück Kuchen kann Schwindel verursachen und Traubensaft kann Gärung im Magen hervorrufen. Die Krankheit wird von folgenden Symptomen begleitet:

  1. Schwäche, Tachykardie
  2. Reduzierter Druck und Schwindel
  3. Übelkeit, Erbrechen
  4. Luftmangel, kalter Schweiß
  5. Blässe der Haut, das mögliche Auftreten von Flecken.

Wenn die Manifestation dieser Symptome systemisch ist, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Andernfalls kann die Situation durch Bulimie (Unfähigkeit, Nahrung zu verdauen), ein Geschwür und andere Krankheiten kompliziert sein.

Die Symptome des Late-Dumping-Syndroms sind etwas unterschiedlich:

  1. Schwäche
  2. Schwindel, in schweren Fällen - Ohnmacht
  3. Sinnloser Hunger
  4. Kalter Schweiß
  5. Hautrötung
  6. Grummeln im Bauch
  7. Niedrige Glukose
  8. Das Auftreten von hellen oder dunklen Flecken und Streifen vor den Augen, eine Verletzung des Fokus.

Wenn die Person noch krank ist, ist der Grund dafür, dass zu viel gegessen wird. In diesem Fall eine einzige Manifestation der Symptome. Wenn jedoch unabhängig von der Menge der Nahrung Anzeichen vorhanden sind und keine Übelkeit auftritt, müssen Sie einen Gastroenterologen aufsuchen. Bei Bedarf wird er einen Neurologen überweisen, um ein vollständiges Bild der Krankheit zu erhalten.

Behandlung des Dumping-Syndroms

Die Behandlung ist eine spezielle Diät. Produkte, die zur Bildung von Chymus führen können, sind von der Ernährung ausgeschlossen: reich an Ballaststoffen, Gebäck, Nüssen, Kaki und anderen. Eine detaillierte Liste der zulässigen Produkte ist ein Arzt, nachdem die Möglichkeit anderer Erkrankungen mit ähnlichen Symptomen ausgeschlossen wurde. Allgemeine Empfehlungen:

  • In schweren Fällen verschreibt der Arzt Novocain vor den Mahlzeiten.
  • Nährstoffbilanz:
    • Protein: 130 g
    • tierische Fette: 100 g
    • einfache Kohlenhydrate: 400–450 g
  • Stellen Sie sicher, dass Sie sich nach einer Mahlzeit ausruhen
  • Zur Beseitigung von Übelkeit und Schwindel werden vorgeschrieben: Immodium, Octreotide, Motilium
  • Bei Bedarf werden Bluttransfusionen verordnet.

In extrem seltenen Fällen kann eine Operation erforderlich sein, wenn bei einer Ultraschalluntersuchung pathologische Merkmale in der Dünndarmstruktur festgestellt wurden, die zu einem Anstieg des osmotischen Drucks beitragen. In den meisten Fällen reicht es aus, diesen Empfehlungen zu entsprechen. Und in einem Monat verschwinden alle unangenehmen Anzeichen der Krankheit. Ähnliche Symptome können jedoch auch durch andere Ursachen verursacht werden.

Andere Gründe

Diabetes mellitus

Diese Krankheit hat die folgenden Symptome:

  1. Fühle mich schwach
  2. Scharfer Gewichtsverlust
  3. Anhaltender Durst
  4. Langsame Heilung von Wunden und Kratzern
  5. Häufiger Harndrang
  6. Schläfrigkeit

Diabetes mellitus ist nicht tödlich, und Sie können damit leben, sondern nur, indem Sie sich ständig auf alles beschränken und alle Anweisungen des Arztes befolgen. Schlimmer noch, wenn die Krankheit das Insulin-abhängige Stadium erreicht hat und regelmäßige Schüsse erforderlich sind. Daher beim ersten Verdacht, dass sie einen Arzt aufsuchen muss.

Starre Diät

Zu kleine Portionen von Nahrungsmitteln, die durch Versuche zum Abnehmen verursacht werden, die von Zusammenbrüchen durchsetzt sind und bei denen eine Person alles aufnimmt, können ähnliche Symptome verursachen. Hier wird Schwäche nach dem Essen durch Unterernährung verursacht und Magenbeschwerden werden durch übermäßige Mengen an Nahrung verursacht, mit denen das Verdauungssystem, das die Gewohnheit des Essens verloren hat, nicht zurechtkommt. Ein solches Verlangen, durch extreme Methoden abzunehmen, kann zu einem gereizten Magensyndrom und in der Folge zu Bulimie und Appetitlosigkeit führen. Letztere sind eher geistiger Natur und werden durch die ständige Erwartung der nächsten, streng abgemessenen Portion der Nahrung verstärkt.

Operativer Eingriff

Eine Operation am Zwölffingerdarm oder zur Verringerung des Magenvolumens kann zu einer beschleunigten Entleerung des Magens führen und ein Dumping-Syndrom verursachen. Es tritt in 10–30% der Fälle bei Patienten auf, die unmittelbar nach dieser Operation oder kurz danach einer solchen Operation unterzogen wurden. Die Lösung dieses Problems hilft bei häufigen Mahlzeiten in kleinen Portionen. Wenn dies nicht zum gewünschten Ergebnis führt, ist eine zweite Operation erforderlich, um den Magen zu verlängern und die Bewegung der Nahrung in den Darm zu verlangsamen.

Tyraminreiche Lebensmittel

Tyramin verursacht eine Verengung der Blutgefäße des Gehirns, die zu Schwindel führt. Dies kann passieren, wenn Sie zu viele Lebensmittel auf einmal essen, die es enthalten:

  • Zitrusfrüchte
  • Eingemachtes und eingelegtes Obst und Gemüse
  • Schmelzkäse und seine Elite-Sorten: Brie, Cheddar, Camembert, Roquefort
  • Avocado
  • Kefir, Kwas, Bier und andere durch Gärung gewonnene Produkte.

Da Übelkeit, Kopfschmerzen und Schwindel nach dem Essen durch Lebensmittelvergiftung verursacht werden können, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die genaue Ursache zu ermitteln.

Nahrungsmittelallergien

Es ist eine Intoleranz gegenüber allen Lebensmitteln oder Bestandteilen, aus denen sie bestehen. Zur Risikogruppe gehören Menschen, deren Angehörige bereits an dieser Krankheit leiden. Eine Allergie kann sich im Erwachsenenalter manifestieren, auch wenn zuvor keine Anzeichen von ihr bemerkt wurden. Neben den üblichen Symptomen geht ein Druckgefühl und ein Klingeln in den Ohren einher. Meistens verursacht es:

  • Backen
  • Nahrungsmittel, die Proteine ​​enthalten
  • Süße Speisen.

Um das Allergen zu identifizieren, müssen Sie Tests bestehen und dieses Produkt dann von der Diät ausschließen. Normalerweise wird auch eine spezielle Diät verschrieben, die keine gefährdeten Lebensmittel enthält. Nach 2 Wochen dieser Ernährung werden die ausgeschlossenen Lebensmittel nacheinander im Abstand von 2 Wochen in das Menü eingetragen. So können Sie feststellen, welche von ihnen eine allergische Reaktion ausgelöst haben. Während dieser Zeit ist es dem Patienten verboten, Nahrungsmittel mit synthetischen Zusätzen zu essen, das heißt, alle Süßigkeiten aus dem Laden.

Warum entsteht nach dem Essen eine Schwäche?

Unser Körper erhält während der Mahlzeit Nährstoffe, Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und essentielle Mineralien. Theoretisch sollten wir uns nach dem Essen wach fühlen, voller Kraft und Energie. Warum dann diese Schwäche nach dem Essen? Warum fühlen wir uns schläfrig und schwindelig und erleben manchmal Übelkeit?

Das Problem, sich nach dem Essen unwohl zu fühlen, ist ein ziemlich verbreitetes Phänomen. Nun, versuchen wir herauszufinden, was diesen Zustand verursachen könnte.

Was passiert unmittelbar nach einer Mahlzeit im Körper?

Die Aufnahme und Verarbeitung von Lebensmitteln ist eine schwierige Aufgabe für den Körper. Während des Essens wird den Verdauungsorganen aktiver Blut zugeführt, um schneller mit den aufgenommenen Nahrungsmitteln zurechtzukommen. Und wenn die Nahrung außerdem nicht verdaulich genug war und einen harten Klumpen (Chymus) bildete, wird nach der Nahrungsaufnahme ein starker Druck im Dünndarm erzeugt, der nicht nur die Freisetzung von Katecholaminen in das Blut aktiviert, sondern auch andere unangenehme Symptome (Übelkeit, Schwäche, Schmerz) verursacht im Bauch).

Siehe auch: Verdauungsphasen

Vielleicht haben Sie auch bemerkt, dass Sie unmittelbar nach dem Essen eine schlimme Schläfrigkeit erleben? Dies liegt daran, dass Ihr Verdauungssystem viel Energie für die Verarbeitung von Lebensmitteln ausgibt, sodass Sie sich unmittelbar nach Beendigung des Verdauungsprozesses schwach und müde fühlen.

Es gibt einen weiteren Grund, warum Sie nach einer Mahlzeit schlafen möchten. Wenn Nährstoffe in den Darm aufgenommen werden, kommt es zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels im Blut. Gehirnzellen verwenden Zucker als Energiequelle. Wenn also jemand hungrig ist, produziert das Gehirn aktiv Orexin, eine spezielle Substanz, die das Einschlafen einer Person verhindert und sie auffordert, nach Nahrung zu suchen. Als die Nahrung in den Körper eindrang, wurde sie verdaut und assimiliert, das Gehirn empfängt ein Signal und hört sofort auf, Orexin zu produzieren, und wir beginnen schläfrig zu werden.

Was könnte nach dem Essen die Ursache für Schwäche sein?

Schwäche nach dem Essen ist ein ziemlich multifaktorieller Zustand. Wir listen nur die wahrscheinlichsten Pathologien und Bedingungen auf, unter denen Sie nach einer Mahlzeit eine Verschlechterung des Wohlbefindens feststellen können.

Hypoglykämie

Reduzierung des Blutzuckerspiegels nach den Mahlzeiten. In diesem Fall verwendet der Körper keine Kohlenhydrate, um den Blutzucker wieder aufzufüllen, und schickt sie in die Fettspeicher. Hypoglykämie kann sich auch mehrere Stunden nach dem Essen entwickeln, wenn nicht genügend kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel in der Ernährung enthalten sind oder Sie Alkohol konsumiert haben, Sie körperlich aktiv sind und Diabetes haben, weil Sie eine zu hohe Dosis an Antidiabetika eingenommen haben.

Hyperglykämie

Erhöhter Zucker (Glukose) im Serum. Hyperglykämie tritt hauptsächlich bei Diabetes mellitus oder anderen Erkrankungen des endokrinen Systems auf. Charakterisiert durch die Tatsache, dass der Körper nach Süßem oder Mehl schwach erscheint.

Wenn Müdigkeit nach dem Essen durch Hyperglykämie verursacht wird, sollten Sie den Verbrauch von Kohlenhydraten in Ihrer Ernährung reduzieren, bis Sie die erforderliche Kohlenhydratmenge bestimmen. Zunächst müssen Sie auf schnelle Kohlenhydrate verzichten, d. H. Lebensmittel mit einem hohen glykämischen Index (GI), einschließlich Weißbrot, süßen Lebensmitteln, süßen Früchten und Alkohol.

Dumping-Syndrom

Komplikationen durch kürzlich durchgeführte Magenoperationen. Das Dumping-Syndrom zeichnet sich durch eine beschleunigte Evakuierung aus, die Nahrung aus dem Magen in den Darm "fallen lässt", was von einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und der Funktion des Verdauungssystems begleitet wird. Das Dumping-Syndrom tritt bei 10 bis 30% der Patienten auf, die unmittelbar oder spät postoperativ am Magen operiert wurden. Symptome der Erkrankung: eine scharfe Verschlechterung des Gesundheitszustands unmittelbar oder eineinhalb bis zwei Stunden nach dem Essen, Schwäche, Herzrhythmusstörungen, Schwindel, Übelkeit und Erbrechen.

Endokrine Störung

Schilddrüsenhormone sind für die Regulation von Stoffwechselprozessen, einschließlich Energie, verantwortlich. Wenn die Hormonausschüttung unausgewogen ist, wird die Energie falsch verbraucht, und nach dem Essen besteht in der Regel ein Gefühl der Müdigkeit.

Ärzte behaupten, dass ein solcher Zustand wie Schwäche nach dem Essen ein Symptom für eine schwere Störung des Körpers sein kann. Gastritis, Pankreatitis, Gallensteinerkrankung, Diabetes mellitus, Anorexia nervosa - dies ist keine vollständige Liste von Pathologien, bei denen Sie den unterschiedlichen Schweregrad der Unwohlsein nach einer Mahlzeit spüren können. Wenn Sie nach dem Essen regelmäßige Schwäche feststellen, sollten Sie daher unverzüglich einen Facharzt, zuerst einen Gastroenterologen und dann einen Endokrinologen kontaktieren.

Es sollte gesagt werden, dass Übelkeit und Schwäche nach dem Essen auch aus banalem Überessen resultieren können, wenn Sie essen, auch wenn Sie bereits einen vollen Magen spüren, oder wenn Sie zu schnell essen, ohne zu essen. In diesem Fall sollten Sie die Herangehensweise an die Nahrungsaufnahme ändern: Überprüfen Sie die Diät- und Ernährungspläne, wenden Sie eine Diät an oder wechseln Sie zu einer fraktionierten Diät.

Schwäche nach dem Essen: warum es auftritt und wie man es vermeiden kann

Eine Person ist aus verschiedenen Gründen unwohl. Viele sind jedoch daran interessiert, warum es nach dem Essen eine Schwäche gibt? Es scheint, dass wir dem Körper die notwendigen Nährstoffe zuführen, die in Energie umgewandelt und belebt werden müssen. Stattdessen stellt sich der umgekehrte Vorgang heraus: Eine Person spürt einen Zusammenbruch, Schläfrigkeit. Oft liegt das Problem in der Nahrung selbst und darin, wie viel Energie es braucht, um sie zu verdauen.

Inhalt:

Warum nach Schwindel und Schwäche

Die Ursachen für Schwäche nach dem Essen können sehr unterschiedlich sein. Einige von ihnen werden vollständig durch normale physiologische Prozesse erklärt, andere können auf ernstere Gesundheitsprobleme hinweisen. In jedem Fall sollte auf das Verhalten Ihres Körpers geachtet werden, um rechtzeitig vorbeugende Maßnahmen oder eine Therapie einzuleiten, falls dies erforderlich ist. Berücksichtigen Sie die Hauptursachen für schwere Schwäche nach dem Essen.

Schweres und Junk Food

Jeder weiß, wie nützlich gesunde Ernährung ist, wie viel gesundes Essen einen unschätzbaren Beitrag zum Körper leistet und wie sehr es die menschliche Gesundheit verbessert. In der Praxis stellt sich jedoch heraus, dass wir Lebensmittel lieben, die schädlicher für unseren Magen-Darm-Trakt sind. Gebratenes Fleisch, Kartoffeln, Ketchup, Mayonnaise - all dies trägt dazu bei, dass nach dem Essen Übelkeit und Schwäche auftreten. Es kommt von der Tatsache, dass der Körper sehr viel Energie für die Verdauung und Assimilation solcher Lebensmittel aufbringt. In der Zwischenzeit werden neu aufgenommene Nährstoffe nicht in Energie umgewandelt, der Körper spürt seinen Mangel, der sich nach dem Essen als Schwäche äußert.

Wissenschaftler haben gezeigt, dass der Konsum von Tyraminprodukten zu einer Verengung der Gehirngefäße führt. Nach dem Essen tritt Übelkeit und Schwindelgefühl auf. Tyramin kommt in großen Mengen in Käse, Konservierung, Fermentationsprodukten usw. vor.

Übermäßiger Konsum von Kohlenhydraten führt auch zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels, was zu einem Abbau nach einer Mahlzeit führt. Produkte, die schwer verdaulich sind, tragen auch in großen Mengen zur Bildung von Nahrungsbrei bei. Der Magen hat keine Zeit, ihn zu verdauen. Er dringt in den Dünndarm ein, übt starken Druck aus und dehnt seine Wände aus. Als Ergebnis dieses Prozesses emittieren die Nebennieren eine große Menge Katecholamine in den Blutkreislauf, die Müdigkeit, Schwindel, Schwitzen und Luftmangel auslösen.

Biochemische Prozesse

Der Verdauungstrakt ist eng mit den endokrinen und anderen Körpersystemen verbunden. Wenn eine Person Hunger verspürt, signalisiert der Körper, dass Energie benötigt wird. Im Gehirn wird die Orexinsubstanz aktiv produziert, wodurch die Kräfte zur Nahrungssuche aktiviert werden und der Körper nicht einschlafen kann. Während der Verdauung von Nahrungsmitteln fließt eine große Menge Blut zu den Organen des Verdauungstrakts, da alle Kräfte des Körpers zur Verdauung von Nährstoffen gehen. Infolgedessen steigt der Blutzuckerspiegel an. Daher hört das Gehirn nach dem Essen und seiner Absorption auf, Orexin zu synthetisieren, wodurch die Barriere für das Einschlafen beseitigt wird und die Person ein normales Verlangen nach Schlaf erleidet.

Senken und Erhöhen des Zuckerspiegels im Plasma kann in gleichem Maße dazu führen, dass nach dem Essen Schwindel und Schwäche auftreten. Leider können systematische Prozesse dieser Art, begleitet von ständigem Durst, dem Drang zu häufigem Wasserlassen, über die Entwicklung von Diabetes sprechen.

Begleiterkrankungen

Schwäche nach dem Essen kann manchmal durch schwere Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts (GIT) verursacht werden, insbesondere wenn Schläfrigkeit von Übelkeit, Erbrechen und Fieber begleitet wird.

  • Magengeschwür;
  • Gastritis;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Pankreatitis;
  • Anorexie usw.

Für eine genaue Diagnose der Krankheit müssen Sie sich an einen Gastroenterologen wenden. Manchmal geht die Schwäche nach dem Essen mit einem Herzschlag einher, der normalerweise uncharakteristisch für den Verdauungsprozess ist. Neben Schwitzen, Atemnot, Schwindel. Dies kann auf die Entwicklung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen hindeuten. Ein starkes Verlangen, bei solchen Beschwerden zu schlafen, ist eine normale Reaktion des Körpers. Gleichzeitig kann Schwäche nach dem Essen durch Erkrankungen einer anderen Ätiologie verursacht werden - Funktionsstörungen der Schilddrüse, Störungen des Zentralnervensystems, Fettleibigkeit, Diabetes usw.

Nach Magenoperationen kann das Essen zu schnell aus dem Magen in den Dünndarm geworfen werden, dies ist das sogenannte Dumping-Syndrom. Selten, aber es kommt zu Fällen bei gesunden Menschen. Als Ergebnis einer solchen schnellen Magenentleerung möchten Sie nach dem Essen schlafen, Schwäche und Schwindel.

Diagnose der Schwäche nach dem Essen

Der Zustand der Schwäche nach dem Essen ist ein Symptom, und Sie müssen eine Krankheit diagnostizieren, die diesen Prozess auslöst. In jedem Fall, wenn Sie die pathologische Natur der verschiedenen Manifestationen vermuten, die nach dem Essen auftreten, und zwar:

  • wirft Schweiß und Schwäche;
  • schwindlig;
  • möchte wirklich schlafen;
  • Schwitzen, Übelkeit, Erbrechen;
  • Herzschlag usw.

In diesem Fall müssen Sie einen Hausarzt konsultieren. Er führt eine detaillierte Umfrage durch, führt Inspektionen durch, misst den Blutdruck und schickt ihn dann an spezialisierte Spezialisten. Bei Verdacht auf die Pathologie des Gastrointestinaltrakts führt der Gastroenterologe die Diagnose und Therapie durch. Nach der Inspektion und Abtasten werden Sie zu einer Studie oder einem Komplex geleitet:

  • Ultraschall des Verdauungstraktes;
  • Fibrogastroduodenoskopie;
  • Röntgen
  • allgemeines fortgeschrittenes Blutbild;
  • Urin, Kot;
  • Analyse von Glukose, Albumin;
  • Endoskopie usw.

Am wahrscheinlichsten wird der Patient eine Konsultation des Endokrinologen benötigen, um den hormonellen Hintergrund zu untersuchen und eine Schilddrüsenfunktionsstörung auszuschließen. Basierend auf den Forschungsergebnissen wird eine Diagnose gestellt, die Therapie verschrieben. Die Behandlung ist komplex.

Kann man Schwäche heilen, die nach dem Essen auftritt?

Schwäche nach dem Essen ist eine häufige Erkrankung, im Allgemeinen ist keine Behandlung erforderlich. Sie müssen nur Ihren Lebensstil beobachten.

Es ist wichtig! Die effektivste Vorbeugung gegen Schwäche nach dem Essen - nicht zu viel essen

Der Missbrauch von schlechten Gewohnheiten verursacht auch einen sehr starken Zusammenbruch. Und wer hat nach dem Kaffee keine Schwäche erlebt? Dieses Getränk wirkt zunächst belebend und wirkt dann völlig entgegengesetzt. Abschließend eine Schlussfolgerung - die Maßnahme muss in allen Punkten bekannt sein. Es ist wichtig, das Regime des Tages zu beobachten und gleichzeitig zu essen. Es ist ratsam, den Überblick zu behalten, was Sie essen. Wenn ein Urlaub geplant ist, bei dem große Mengen an Nahrungsmitteln und Alkohol eingenommen werden sollen, müssen Sie Ihrem Körper mit medizinischen Vorbereitungen helfen.

Die Medizin bietet ein breites Spektrum an enzymatischen Wirkstoffen an, die dem Magen helfen, mit der Verdauung, der Aufnahme von Nahrungsmitteln und der Vermeidung unerwünschter Schwäche, Benommenheit und Übelkeit fertig zu werden. Dazu gehören die folgenden Medikamente: Mezim, Festal, Pancreatin, Semilaza usw.

Jeder weiß, dass die Vorbeugung von Krankheiten immer besser ist als die effektivste Behandlung. Daher ist es notwendig, Prioritäten richtig und rechtzeitig einzustellen. Manchmal begehen wir, ohne über die Konsequenzen nachzudenken, voreilige Handlungen. Wenn dies ein einmaliges Ereignis ist und wenn dies zur Gewohnheit wird, können ernsthafte Komplikationen auftreten. Seien Sie vorsichtig und passen Sie auf Ihre Gesundheit auf.

Warum entsteht nach dem Essen eine Schwäche?

Schwäche nach dem Essen

Unser Körper erhält während der Mahlzeit Nährstoffe, Proteine, Fette, Kohlenhydrate, Vitamine und essentielle Mineralien. Theoretisch sollten wir uns nach dem Essen wach fühlen, voller Kraft und Energie. Warum dann diese Schwäche nach dem Essen? Warum fühlen wir uns schläfrig und schwindelig und erleben manchmal Übelkeit?

Das Problem, sich nach dem Essen unwohl zu fühlen, ist ein ziemlich verbreitetes Phänomen. Nun, versuchen wir herauszufinden, was diesen Zustand verursachen könnte.

Was passiert unmittelbar nach einer Mahlzeit im Körper?

Die Aufnahme und Verarbeitung von Lebensmitteln ist eine schwierige Aufgabe für den Körper. Während des Essens wird den Verdauungsorganen aktiver Blut zugeführt, um schneller mit den aufgenommenen Nahrungsmitteln zurechtzukommen. Und wenn die Nahrung außerdem nicht verdaulich genug war und einen harten Klumpen (Chymus) bildete, wird nach der Nahrungsaufnahme ein starker Druck im Dünndarm erzeugt, der nicht nur die Freisetzung von Katecholaminen in das Blut aktiviert, sondern auch andere unangenehme Symptome (Übelkeit, Schwäche, Schmerz) verursacht im Bauch).

Vielleicht haben Sie auch bemerkt, dass Sie unmittelbar nach dem Essen eine schlimme Schläfrigkeit erleben? Dies liegt daran, dass Ihr Verdauungssystem viel Energie für die Verarbeitung von Lebensmitteln ausgibt, sodass Sie sich unmittelbar nach Beendigung des Verdauungsprozesses schwach und müde fühlen.

Es gibt einen weiteren Grund, warum Sie nach einer Mahlzeit schlafen möchten. Wenn Nährstoffe in den Darm aufgenommen werden, kommt es zu einem Anstieg des Blutzuckerspiegels im Blut. Gehirnzellen verwenden Zucker als Energiequelle. Wenn also jemand hungrig ist, produziert das Gehirn aktiv Orexin, eine spezielle Substanz, die das Einschlafen einer Person verhindert und sie auffordert, nach Nahrung zu suchen. Als die Nahrung in den Körper eindrang, wurde sie verdaut und assimiliert, das Gehirn empfängt ein Signal und hört sofort auf, Orexin zu produzieren, und wir beginnen schläfrig zu werden.

Was könnte nach dem Essen die Ursache für Schwäche sein?

Schwäche nach dem Essen ist ein ziemlich multifaktorieller Zustand. Wir listen nur die wahrscheinlichsten Pathologien und Bedingungen auf, unter denen Sie nach einer Mahlzeit eine Verschlechterung des Wohlbefindens feststellen können.

Hypoglykämie

Reduzierung des Blutzuckerspiegels nach den Mahlzeiten. In diesem Fall verwendet der Körper keine Kohlenhydrate, um den Blutzucker wieder aufzufüllen, und schickt sie in die Fettspeicher.

Hyperglykämie

Erhöhter Zucker (Glukose) im Serum. Hyperglykämie tritt hauptsächlich bei Diabetes mellitus oder anderen Erkrankungen des endokrinen Systems auf.

Dumping-Syndrom

Komplikationen durch kürzlich durchgeführte Magenoperationen. Das Dumping-Syndrom zeichnet sich durch eine beschleunigte Evakuierung aus, die Nahrung aus dem Magen in den Darm "fallen lässt", was von einer Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels und der Funktion des Verdauungssystems begleitet wird.

Endokrine Störung

Schilddrüsenhormone sind für die Regulation von Stoffwechselprozessen, einschließlich Energie, verantwortlich. Wenn die Hormonausschüttung unausgewogen ist, wird die Energie falsch verbraucht, und nach dem Essen besteht in der Regel ein Gefühl der Müdigkeit.

Es sollte gesagt werden, dass Übelkeit und Schwäche nach dem Essen auch aus banalem Überessen resultieren können, wenn Sie essen, auch wenn Sie bereits einen vollen Magen spüren, oder wenn Sie zu schnell essen, ohne zu essen. In diesem Fall sollten Sie die Herangehensweise an die Nahrungsaufnahme ändern: Überprüfen Sie die Diät- und Ernährungspläne, wenden Sie eine Diät an oder wechseln Sie zu einer fraktionierten Diät.