Arten von Virushepatitis

Behandlung

Die Virushepatitis ist eine ganze Kategorie ätiologisch inhomogener Pathologien, deren Entwicklung hepatotrope Viren führt.

Sie können unterschiedliche Infektionsmechanismen haben und sich in Läsionen des hepatobiliären Systems unterscheiden. Dieses Konzept umfasst auch das Auftreten von dyspeptischen, allgemein toxischen Hepatolienal-Syndromen. Derzeit kennen die Ärzte verschiedene Arten dieser Krankheit, die nach verschiedenen Kriterien klassifiziert werden.

Klassifizierung

Je nach Erreger gibt es eine Reihe von Virushepatitis - A, B, C, D, E, F, G. Jede dieser Krankheiten ist durch bestimmte Merkmale gekennzeichnet.

  • Hepatitis A
    Diese Form der Krankheit wird auch als Botkin-Krankheit bezeichnet. Dies ist die häufigste Form der Virushepatitis. Die Inkubationszeit der Pathologie vom Zeitpunkt der Infektion bis zum Einsetzen der ersten Symptome der Krankheit beträgt 7 bis 50 Tage.
    Denn das Einsetzen der Erkrankung ist durch eine ausgeprägte Erhöhung der Körpertemperatur gekennzeichnet, wodurch sie wie der Beginn einer Grippe aussieht. Nach 2-4 Tagen kommt es zu einer Verdunkelung des Urins, während der Kot farblos wird. Dann entwickelt eine Person Gelbsucht - an diesem Punkt verbessert sich der Zustand des Patienten.
    Die Dauer der Krankheit kann zwischen 1 Woche und 2 Monaten variieren. Dann kommt die Erholungsphase, die ein halbes Jahr dauern kann.
    Um diese Art von Krankheit zu identifizieren, analysiert der Arzt das klinische Bild, die Vorgeschichte und die Ergebnisse von Laborstudien.
    Von allen Krankheitsformen hat diese Spezies die günstigste Prognose. Es verursacht keine gefährlichen Komplikationen und endet oft von selbst, ohne dass eine ernsthafte Therapie erforderlich ist. Wenn ein solcher Bedarf besteht, wählt der Arzt die Behandlung aus, was in den meisten Fällen zu positiven Ergebnissen führt.
    Während des Krankheitszeitraums wird dem Patienten empfohlen, die Bettruhe einzuhalten, eine spezielle Diät einzuhalten und Hepatoprotektoren einzunehmen, die zum Schutz der Leber beitragen.
    In den meisten Fällen wird diese Form der Virushepatitis durch das Trinken von Wasser geringer Qualität oder von Lebensmittelprodukten, die Fäkalien enthalten, übertragen. Das Virus wird auch oft durch schmutzige Hände übertragen, weshalb Kinder häufig an der Krankheit leiden.
    Die Vorbeugung gegen diese Krankheit entspricht den Hygienevorschriften. Außerdem werden Kinder häufig gegen diese Krankheit geimpft.

Formen des Flusses

Die Haupttypen der Krankheit können akut und chronisch sein. In diesem Fall lösen die Viren A und E die Chronisierung eines anormalen Prozesses nicht aus. Die übrigen Formen der Krankheit haben folgende Merkmale:

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser empfahl eine effektive Methode! Neue Entdeckung! Die Wissenschaftler von Novosibirsk haben das beste Mittel gegen Hepatitis identifiziert. 5 Jahre Forschung. Selbstbehandlung zu Hause! Nachdem wir es sorgfältig gelesen hatten, entschlossen wir uns, es Ihnen zu präsentieren.

  1. Akut - kann scharf oder allmählich erscheinen, hat jedoch eine eingeschränkte Entwicklung und dauert selten länger als 1-2 Monate. In einigen Fällen dauert die akute Phase bis zu sechs Monate. Bei dieser Erkrankung treten normalerweise nur geringfügige Schäden an den Leberzellen auf. In seltenen Fällen führt ein Typ-B-Virus zu schwerwiegenden, lebensbedrohlichen Schäden.
  2. Chronisch - entwickelt sich für den Fall, dass Sie die Krankheit nicht innerhalb von sechs Monaten loswerden. Chronische Prozesse werden lange beobachtet.

In der Medizin ist es üblich, dieser Krankheit mehrere Schweregrade zuzuordnen. Die persistente Form der Krankheit wird daher als eine eher milde Option angesehen. In diesem Fall entwickelt sich die Pathologie nicht oder entwickelt sich nur langsam. Dadurch werden die Leberzellen nur begrenzt geschädigt. Aktive Krankheit führt zu ausgedehnten Läsionen.

Stadien und Symptome der Krankheit

Zyklischer und azyklischer Fluss ist charakteristisch für Viruserkrankungen. Subklinische Arten werden zufällig als Ergebnis einer Umfrage unter Spendern oder Personen entdeckt, die mit infizierten Patienten in Kontakt stehen. Sie können auch während der medizinischen Untersuchung identifiziert werden.
Diese Patienten haben keine Symptome oder Gelbsucht. Die Untersuchung zeigt jedoch eine Zunahme der Milz und der Leber. Erhöht auch die Aktivität von Leberenzymen. Verwenden Sie zur Bestätigung der Diagnose spezielle Marker. Die Hauptgefahr der subklinischen Form der Erkrankung ist die Gefahr eines chronischen Prozesses.
Bei der zyklischen Form der Krankheit werden solche Perioden beobachtet:

  • Inkubation;
  • präikterisch;
  • Gelbsucht;
  • Erholung.

Die Dauer der Inkubationszeit wird von der Art des Virus, seiner Anzahl und der Reaktivität des Organismus beeinflusst. Es ist wichtig zu bedenken, dass die Preicter-Periode bestimmte Entwicklungsoptionen hat:

  1. Asthenovegetativ - charakteristisch für jede Art von Krankheit. In diesem Fall hat eine Person hohe Müdigkeit, verminderte Arbeitsfähigkeit, Schwäche und Schlafstörungen.
  2. Dyspeptikum, auch Bauch genannt, wird von allen Arten der Krankheit begleitet. In diesem Fall verliert der Mensch den Appetit und fühlt sich in der Magengegend schwer. Er kann Verstopfung oder Durchfall haben, Blähungen.
  3. Arthralgisch - begleitet Erkrankungen der Typen B, C, D. In dieser Situation treten Schmerzen in den großen Gelenken auf. Ihre Konfiguration und Hautfarbe ändert sich jedoch nicht.
  4. Pseudo-Influenza - begleitet von Erkrankungen der Typen A und E. In diesem Fall fehlt das Catarrhal-Syndrom in der Regel, aber eine Person klagt möglicherweise über einen Temperaturanstieg, Kopfschmerzen und Körperschmerzen.
  5. Allergisch - in der Regel begleitet von Erkrankungen der Typen B, C, D. In dieser Situation steigt die Temperatur, es treten Hautausschläge und Juckreiz auf.

Diese Erkrankung geht in der Regel mit einer gemischten Variante des präikterischen Stadiums einher. In der Iterzeit gibt es solche Stufen:

  1. Das Fortschreiten der klinischen Symptome - Gelbsucht und Vergiftung des Körpers.
  2. Die Höhe der Krankheit - dieses Stadium endet mit einer Harnkrise. Dies bedeutet, dass auf der Höhe der Gelbsucht das Urinvolumen ansteigt, die Farbe heller wird und die Manifestationen der Gelbsucht allmählich verschwinden.
  3. Gelbsucht-Gedicht
    Gelbsucht entwickelt sich, wenn der Gehalt an Bilirubin eineinhalb Mal normal ist. Erstens tritt eine Verdunkelung des Urins auf, nach der eine leichte Gelbfärbung der Lederhaut auftritt. Zuletzt wird die Haut gelblich. Je ausgeprägter diese Symptome sind, desto schwerer ist der Zustand des Patienten.

Die Erholung beginnt zum Zeitpunkt der Beseitigung aller klinischen Manifestationen und dauert bis zur Normalisierung der biochemischen Parameter.

Vorbeugende Maßnahmen

Die Prävention der Krankheit hängt von ihrem Typ ab. Es gibt jedoch allgemeine Empfehlungen, die helfen, die Entwicklung dieser Krankheit zu vermeiden:

  1. Trinken Sie kein ungekochtes Wasser. Die Vorbeugung der Krankheitstypen A und E erfordert auch ein gründliches Waschen von Gemüse, Früchten und Händen.
  2. Berühren Sie keine Körperflüssigkeiten von Außenstehenden. Zur Vorbeugung der Krankheitstypen B und C muss der Kontakt mit Blut vermieden werden.
  3. Keine Notwendigkeit, die Zahnbürsten, Rasiermesser oder Scheren einer anderen Person zu verwenden.
  4. Die Verwendung von üblichen Spritzen und Nadeln ist strengstens verboten. Um das Piercing und die Tätowierungen durchzuführen, müssen nur sterile Instrumente verwendet werden.
  5. Besonders wichtige Vorbeugung während des Geschlechtsverkehrs während der Menstruation. Anal- und Oralsex ist eine Gefahr.
  6. Impfstoff


Es gibt viele Varianten dieser Krankheit, von denen jede durch bestimmte Merkmale gekennzeichnet ist. Um die Entwicklung schwerwiegender Komplikationen zu verhindern, sollten alle Symptome ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen.

Wer hat gesagt, dass Leberhepatitis nicht geheilt werden kann?

  • Viele Wege ausprobiert, aber nichts hilft.
  • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen ein lang ersehntes Wohlgefühl beschert!

Es gibt ein wirksames Mittel zur Behandlung der Leber. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, was die Ärzte empfehlen!

Virushepatitis - Symptome und Behandlung

Wenn bei einer Person eine Entzündung des Lebergewebes auftritt, die durch die Einwirkung von Viren verursacht wurde, die in den Körper eingedrungen sind, wird bei ihm eine Virushepatitis diagnostiziert, eine gefährliche Krankheit, die zu den zehn häufigsten Todesursachen der Bevölkerung auf der Erde gehört. Da das Virus tödlich sein kann, sollte eine Person die Vorsichtsmaßnahmen und andere Aspekte der Infektion und den Verlauf der Erkrankung kennen.

Das Konzept der "Virushepatitis" und ihrer Typen

Virale Hepatitis wird von zahlreichen Arten von Viren zusammengefasst, die nach dem Eindringen in den Körper Entzündungen und eine weitere Zerstörung der Leber verursachen. Hepatitis-Viren - Taxa - unterscheiden sich in ihrer biologischen Struktur, ihren Bahnen und ihren allgemeinen molekularen Eigenschaften. Trotz der großen Anzahl von Taxa-Arten werden sie nur durch die Provokation der Entwicklung von Hepatitis beim Menschen vereinigt.

Die Erreger der Hepatitis werden bedingt in Gruppen eingeteilt, von denen jede zur Entwicklung einer bestimmten Art von Krankheit führt. Zu den wichtigsten gehören 6 Arten von Hepatitis.

Hepatitis A hat einen zweiten Namen - Morbus Botkin. Diese Art von Krankheit gehört zu den leichteren, aber den häufigsten Erscheinungsformen. In den meisten Fällen sind Kinder infiziert, weil die Erreger der Hepatitis A durch einfach ungewaschene Hände in den Körper gelangen.

Die Krankheit hat eine lange Inkubationszeit - bis zu 50 Tage. Eine charakteristische Manifestation der Krankheit ist Fieber, das bei einem Kind häufig als Erkältung wahrgenommen wird. Die Behandlung erfordert keine aktive Behandlung. Die Erholung kann spontan erfolgen. Wenn jedoch eine Person über längere Zeit eine hohe Körpertemperatur hat, sodass Antipyretika nicht helfen, legen die Experten höchstwahrscheinlich die Hepatitis A fest, bei der die Leber stark toxisch wirkt. Dem Patienten werden in der Regel Tropfenzähler verschrieben, um die schädliche Aktivität von Viren im menschlichen Körper zu reduzieren.

Hepatitis B ist gefährlich für eine Person mit ihren Folgen. Die Infektion erfolgt auf verschiedene Weise:

  • sexueller Kontakt mit einem infizierten Vertreter;
  • bei Verwendung einer einzelnen Spritze während der Injektionen Drogenabhängige;
  • wenn kontaminiertes Blut in den menschlichen Körper gelangt;
  • Infektion des Fötus im Mutterleib der kranken Mutter.

Die Inkubationszeit für Hepatitis B reicht von 50 bis 180 Tagen. Wenn eine Infektion auftritt, kann eine Zunahme der Leber und in einigen Fällen der Milz eine Trübung des Harns sowie eine Verfärbung der Fäkalien verursachen. Durch die Infektion werden bestimmte Komplikationen bei der Entstehung der Krankheit identifiziert - das Auftreten von Leberzirrhose und Krebs eines inneren Organs.

Die ersten Symptome wirken als Fieber, Schwäche, Übelkeit und Erbrechen. In seltenen Fällen bemerkt der Patient charakteristische Ausschläge.

Hepatitis C ist die schwerste Manifestation der Virushepatitis. Eine Infektion ist durch Bluttransfusion möglich, weniger sexuell oder von der Mutter bis zum Fötus. Die Inkubationszeit beträgt 2-26 Wochen. Die Gefahr der Erkrankung liegt in ihrer chronischen Verlaufsform, die bei 70-80% der Patienten auftritt. Experten stellen auch fest, dass dies die chronischste Form ist, die zur Entwicklung einer Leberzirrhose und zur Bildung von Krebszellen führt. Hepatitis C unter allen viralen Manifestationen, die eine Erhöhung der Leber beinhalten, nimmt eine führende Position in der Sterblichkeit von Menschen ein.

Hepatitis D vermehrt sich allein nicht bei einem Kranken, sondern dringt auf die bereits oben beschriebene Weise in den Körper ein. Die Aktivität des präsentierten Virus tritt nur durch Krankheitserreger auf, die im Zusammenhang mit Hepatitis B stehen. Infolgedessen führen solche Tandems zu einer schweren Form der Krankheit, die die ungünstigste Prognose für die Genesung einer Person hat. Die Inkubationszeit ist ziemlich lang - von 1,5 bis 6 Monaten.

Die Infektion erfolgt auf die gleiche Weise wie bei der Hepatitis A. Junge Menschen sind gefährdet, aber die Krankheit selbst hat eher positive Vorhersagen für die Genesung. Die vorgestellte Form der Hepatitis ist für schwangere Frauen mit einer Dauer von mehr als 30 Wochen gefährlich. In diesem Fall werden sehr enttäuschende Mortalitätsstatistiken geführt, auf die etwa 40% aller Patienten entfallen.

Die Infektion mit Hepatitis G erfolgt durch den Eintritt des Virus in das menschliche Blut, in seltenen Fällen ist es sexuell oder durch die Plazenta möglich, die Nabelschnur von der Mutter zum Fetus. Entsprechend seinem charakteristischen Verlauf ähnelt es Hepatitis C, weist jedoch einige Unterschiede in der Form der Wiederherstellungswahrscheinlichkeit ohne Folgen auf. Wenn Hepatitis G und C-Tandem auftritt, kann sich eine Zirrhose entwickeln. Andernfalls verschwindet eine leichte Unwohlsein ohne gefährliche Folgen.

Symptome einer Virushepatitis

Die Symptome einer Virushepatitis können je nach Erregertyp erheblich variieren. In dem Komplex wird Hepatitis jedoch durch folgende Merkmale erkannt:

  1. Im Anfangsstadium entwickelt eine Person Schwäche, Schläfrigkeit, Körperschmerzen und Kopfschmerzen. Nach einiger Zeit, hauptsächlich am Ende des Tages, steigt die Körpertemperatur an, die von der Erkältung wahrgenommen wird.
  2. Einige Formen der Krankheit, wie Hepatitis C, manifestieren sich im Anfangsstadium des gestörten Magen-Darm-Trakts. Experten stellen hier das Auftreten von Übelkeit oder völliger Abneigung gegen Nahrung sowie Erbrechen und Durchfall fest. Erkrankungen des Gastrointestinaltraktes führen zur Verdunkelung des Urins und zur Verfärbung des Stuhls.
  3. Bei einer Untersuchung durch einen Spezialisten steigt der Bilirubinwert im Blut.
  4. In der Zukunft beginnt das für Lebererkrankungen charakteristische Stadium des Ikterus. Die Akquisition von gelber Haut ist auf einen Anstieg des Bilirubins zurückzuführen. In der Regel verursacht die gelbe Krankheit Komplikationen der Krankheit in Form einer Verschlechterung des Zustands des Patienten. Es sei jedoch darauf hingewiesen, dass bei Alkoholikern, Drogenabhängigen und bei Hepatitis C die Verschlechterung des Zustands während der Gelbsuchtbildung nicht auftritt.
  5. Nach einer geeigneten Behandlung tritt eine umgekehrte Abfolge von Symptomen auf, bis die Genesung abgeschlossen ist.

In der Regel tritt die Virushepatitis in verschiedenen Formen auf: mild, mittelschwer und schwer. Die fulminante Form des Krankheitsverlaufs wird als gefährlich eingestuft, was sich als fulminante Manifestation der Hepatitis unterscheidet. Dies ist oft tödlich, da keine medizinische Hilfe geleistet werden kann.

Experten unterscheiden auch chronische Formen der Virushepatitis getrennt, was häufig zu folgenden Anzeichen führt:

  • anhaltendes Unbehagen;
  • Am Ende des Tages ist die Ermüdung spürbar.
  • teilweiser Verlust der vorherigen körperlichen Aktivität;
  • Blutungen;
  • dramatischer und beeindruckender Gewichtsverlust;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • Jucken und Brennen der Haut;
  • vergrößerte Leber und Milz;
  • auf der Haut gekennzeichnete charakteristische Gefäßsterne.

Alle diese Symptome manifestieren sich in unterschiedlichem Ausmaß, was sich unmittelbar auf den Verlauf der Erkrankung auswirkt.

Behandlung der Virushepatitis

Natürlich hängt die Behandlung der Virushepatitis direkt von der Form ihrer Manifestation und der Art der Erreger ab. In den meisten Fällen erfolgt die Behandlung in einem Krankenhaus durch Verabreichung von Medikamenten intravenös oder intramuskulär. Die allgemeine Therapie liegt in den folgenden Besonderheiten:

  1. Antivirale Medikamente werden verabreicht. Es ist nicht ausgeschlossen, dass entzündungshemmende Medikamente eingesetzt werden.
  2. Es gibt eine zusätzliche Einführung von Interferon - einer Art Protein, das im menschlichen Körper unabhängig zur Bekämpfung von eingedrungenen Viren gebildet wird.
  3. Die Einführung von Hepatoprotektoren - Wirkstoffen, die den Stoffwechsel normalisieren und die zerstörten Funktionen der Leber wiederherstellen.
  4. Obligatorische Verabreichung von Antihistaminika - Arzneimittel, die auf die Blockadenbildung abzielen.
  5. Wenn ein Patient einen schweren Krankheitsverlauf hat, wird Reamberin intravenös verabreicht, verschiedene Hormonmittel und Antibiotika.

Die Behandlung ist wirksam, wenn der Patient sich während der gesamten Genesungsphase weigert, Alkohol oder fetthaltige Nahrungsmittel zu trinken. Er erhielt eine spezielle Diät mit viel Gemüse, das zur Entlastung der Leberarbeit beiträgt.

Wenn die Behandlung nicht hilft und bei dem Patienten Leberzirrhose diagnostiziert wird, wird eine interne Organtransplantation verordnet, die ebenfalls nicht immer erfolgreich und effektiv verläuft.

Prävention von Virushepatitis

Natürlich spielt die Prävention der Virushepatitis in der vorgestellten Frage eine große Rolle. Hier sind die folgenden wichtigen Aspekte:

  • Verwenden Sie kein ungekochtes Wasser sowie ungewaschenes Obst und Gemüse.
  • Waschen Sie immer Ihre Hände, bevor Sie essen;
  • Vermeiden Sie den Kontakt mit Körperflüssigkeiten einer Person.
  • Verwenden Sie niemals die persönlichen Pflegeprodukte anderer Personen.
  • Vermeiden Sie verdächtige Salons, in denen Tätowierungen und Piercings mit nicht sterilen Instrumenten durchgeführt werden.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, verwenden Sie nur Ihre eigene Einmalspritze.
  • Tragen Sie während des Geschlechtsverkehrs auf traditionelle Art und Weise sowie während des Oral- und Analsex Schutzausrüstung.
  • Wenn Sie Träger des Virus sind, sollten Sie sich während der Schwangerschaft einer umfassenden und regelmäßigen Untersuchung unterziehen - die Verwendung von Arzneimitteln hilft, den Fötus vor einer Infektion zu schützen.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie impfen, da Virushepatitis und die Infektionswege nicht vollständig verstanden werden.

Nur eine sorgfältige und aufmerksame Einstellung zu sich selbst und Ihrer Gesundheit hilft, die auftretenden Probleme zu vermeiden.

Hepatitis - Arten, Infektionswege, Behandlung, Prävention

Alle Hepatitis, Arten, Infektionswege, Behandlung, Prävention. Ein globales Problem für die Medizin ist die virale humane Hepatitis, die sich derzeit immer noch für eine wirksame Behandlung ihrer verschiedenen Formen sucht.

Die WHO-Daten sind nicht tröstlich, Länderschätzungen zeigen Hunderte von Infizierten. Hepatitis ist ein Vielfaches der Prävalenz der HIV-Erkrankung. Nach wie vor bleibt diese Frage offen, da der epidemiologische Herd der bekannten Viren - A, B, C, D, E, G - ziemlich hoch ist.

Allgemeine Konzepte der Virushepatitis

In der medizinischen Terminologie hat die humane Virushepatitis lateinische Abkürzungen. Hepatitis - A, B, C, D, E, G. Jede dieser Formen ist eine unabhängige Form von Infektionskrankheiten mit unterschiedlichen Eigenschaften. Die anfänglichen Erreger sind hepatropisch. Hepatrope Krankheitserreger bestimmen die Entwicklung zonaler Organschäden in der Leber.

Alle Formen der Virushepatitis unterscheiden sich durch die Taxonomie des Virus, seinen Infektionsweg und seine Übertragung, Immunogenese, Pathogenese, klinischen Verlauf der Erkrankung, Krankheitsverlauf, Malignität und Chronisierung sowie spezifische Kriterien für diagnostische Indikatoren. Jede Form der Hepatitis wird durch das Präventions- und Behandlungsprogramm abgedeckt.

Die Menschheit in der Medizin befindet sich im Stadium der sogenannten "Goldenen Ära", in der das Problem der infektiösen Virushepatitis eingehend untersucht wird. Die Technik der Viren mit Hilfe der Molekularbiologie, der rekombinanten Technologie, der Virologie und der Gentechnik eröffnet neue Möglichkeiten und Horizonte, um das Problem zu lösen, indem kontinuierlich die aktuelle Situation der Virushepatitis untersucht wird.

Die erste Entdeckung in der Medizin gegen Hepatitis war die Entdeckung des "australischen Antigens" im Jahr 1963 durch den mit dem Nobelpreis ausgezeichneten Wissenschaftler B. Blumberg.

Australisches Antigen (Australien-Antigen) - Hepatitis-B-Antigen, das erstmals im Blut von Aborigines in Australien gefunden wurde. Zur gleichen Zeit haben Wissenschaftler viele Fragen, wie das Antigen, das zu einer isolierten Rasse gehört, in den Körper eines Amerikaners gelangt ist.

Es folgte die Entdeckung von Krankheitserregern aller Formen der Virushepatitis. Der Traum aller Kliniker in der Welt wurde verkörpert, eine separate Diagnose der Virushepatitis verschiedener Genese trat auf. Direkte Forschungsmethoden sind entstanden, statt veraltete Methoden, um diese oder andere Formen auszuschließen. Der Einsatz hochempfindlicher Testmechanismen und -systeme hat begonnen. Studien haben gezeigt, dass eine Reihe von Hepatitis-Alphabet nicht erschöpft ist. Es bleibt eine Nische der Virushepatitis, die herkömmlich bezeichnet wird - Virushepatitis ist weder A, noch B, noch C, noch E, noch G. Alle diese Partikel - "keine", sind andere Erreger der Virushepatitis.

Hepatitis A

Die häufigste der zahlreichen Formen der viralen Hepatitis ist die Hepatitis A. Hepatitis A ist eine Krankheit, die für Drittländer mit geringen Hygiene- und Hygieneanforderungen charakteristisch ist. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Hepatitis A-Ausbrüche in Industrieländern nicht beobachtet werden.

Hepatitis-A-Virus-Übertragung erfolgt fäkal-oral. Übertragungswege für Hepatitis A sind in erster Linie konstante und enge Haushaltskontakte zwischen den Menschen, die Verwendung von Wasser, Nahrung für Lebensmittel, die Fäkalien verunreinigt hatten.

Das Alter ist einer der wichtigsten Faktoren, es hängt von den klinischen Manifestationen der Krankheit und dem Verlauf der Erkrankung ab. Kinder haben im Gegensatz zu einem Erwachsenen kein klassisches Bild der Krankheit. Kleine Kinder leiden in der Regel unter einer asymptomatischen Hepatitis A oder mit leichten Symptomen. Ein Erwachsener toleriert, dass Hepatitis A viel schwieriger ist, da die Symptome der Erkrankung zunehmen und sich der ikterische Verlauf der Erkrankung bei fast allen Erwachsenen manifestiert.

Todesfälle wurden bei Patienten erfasst, die zum Zeitpunkt der Infektion über 45 Jahre alt waren. Ältere Menschen müssen auch bei leichter Hepatitis A in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

Typische Fälle des klinischen Verlaufs der Hepatitis A sind in vier Stufen unterteilt:

  1. Inkubationszeit.
  2. Prodromalphase.
  3. Ikterische Phase.
  4. Die Zeit der Rehabilitation.

Die Übertragung der Infektion erfolgt durch Isolieren des Patientenvirus in den Anfangsstadien der Inkubationszeit. Die Infektion tritt viel früher ein, als der Zeitraum der erkennbaren klinischen Symptome einsetzt.

Die ansteckende Inkubationszeit dauert 14 bis 50 Tage. Die meisten Patienten mit Hepatitis A während dieser Zeit zeigen prodromale Symptome einer Viruserkrankung.

Als nächstes folgt die Phase der klinischen Manifestation der Krankheit. Die klinische Manifestation zeichnet sich durch eine Vielzahl unterschiedlicher Symptome aus. Die prodromalen Symptome der Hepatitis A haben eine instabile spezifische Manifestation.

Der Kranke fängt an, Schwäche, Appetitlosigkeit, Erbrechen, Durchfall (gastrointestinale Störungen) zu erfahren, oft einen Moment, der dem ARVI (akute respiratorische Virusinfektion) ähnelt, mit Kopfschmerzen, Schüttelfrost und Fieber.

Der Zustand der Muskelschwäche, Hautröteln-wie Hautausschlag, schmerzende Schmerzen in den Gelenken beginnt. Urin ändert seine Farbe in dunkel, Kot dagegen erhält eine transparente Farbe. Dieser Moment der Farbveränderung stellt ein wichtiges Anzeichen dafür dar, dass eine Person mit dem Hepatitis-A-Virus infiziert ist: Diese verdächtigen Veränderungen im Körper führen eine kranke Person zu einem Arzt, um einen Arzt zu Rate zu ziehen.

Die akute Form der Krankheit dauert in der Regel eineinhalb, zwei Wochen, danach kommt die Genesung. Rezidivierende Manifestationen werden durch die Entwicklung von cholestatischem Ikterus, der fulminanten Form der Krankheit (schnell fließend), nicht ausgeschlossen.

Eine gute Prognose ist, dass eine Person, die an Hepatitis A leidet, nicht sehr lange exponiert ist, um sich erneut anzustecken. Langzeitimmunität wird nur entwickelt, nachdem eine Krankheit der Hepatitis A aufgetreten ist.

Es gibt eine Impfung gegen Hepatitis A, sie wird an Kleinkindern zwischen 6 Monaten und einem Jahr durchgeführt. Im Alter können Personen der sogenannten Risikogruppe geimpft werden, die häufig beruflich in endemisch ungünstige Länder und Regionen der Dritten Welt reisen.

Hepatitis B

Hepatitis B ist eine ziemlich schwere Form der Erkrankung und steht im Zusammenhang mit dem Konzept der Serumhepatitis. Serumhepatitis aufgrund der Tatsache, dass die Übertragung selbst durch die minimale Blutmenge vom Patienten auf einen gesunden Organismus erfolgt.

Die Übertragung erfolgt unter anderem sexuell mit nicht-sterilen medizinischen Instrumenten, Instrumenten für Schönheitssalons (Maniküre, Pediküre, Piercing, Tätowieren), durch Injektion mit nicht-sterilen, wiederverwendbaren Spritzen von Drogenabhängigen und der Tatsache, dass die Übertragung der Erkrankung vertikal von Mutter zu Mutter erfolgt der Fötus

Bei der Hepatitis-B-Krankheit treten Leberschäden auf, Läsionen treten bei verschiedenen Komplikationsvarianten auf:

  1. Beförderung von Hepatitis B.
  2. Akutes Leberversagen.
  3. Leberzirrhose.
  4. Leberkrebs

Die Inkubationszeit der Krankheit beträgt 50 bis 180 Tage.

Das klinische Bild häufiger Symptome einer Hepatitis B äußert sich in Fieber, allgemeiner Schwäche, Appetitlosigkeit, Schwindel, Schmerzen in Muskeln und Gelenken, Übelkeit und nachfolgendem Erbrechen, Schläfrigkeit während des Tages, Schlaflosigkeit in der Nacht, in seltenen Fällen Hautausschlag.

Ikterus mit Verfärbung von Urin und Kot. Gelbsüchtige Hautfarbe, Lederhaut, sichtbare Schleimhäute, Augenweiß. Alle Hepatitis, Infektionsarten, Behandlung, Prävention der Erkrankung hängen weitgehend vom Alter des Patienten, dem Zustand zum Zeitpunkt der Infektion und seinem Immunsystem ab.

Die Diagnose von Hepatitis B oder deren Beförderung erfolgt durch Nachweis, Nachweis von Antikörpern im Blut - HbsAg. Der Schweregrad der Erkrankung, das klinische Stadium der Erkrankung, bestimmt den integrierten Behandlungsansatz.

Die Behandlung ist ein obligatorischer Kurs der Immuntherapie. Interferon, seine Analoga, werden zu den Hauptmedikamenten bei der Behandlung von Hepatitis B. Hormonelle und hepatoprotektive Therapie mit Antibiotika.

Präventive Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Hepatitis B sind Impfungen. Für eine nachhaltige Langzeitwirkung wird der Impfstoff einen Monat später wiederholt, dann sechs Monate nach der ersten Impfung.

Hepatitis C

Die schwierigste und schwerste Form von Hepatitis B ist Hepatitis C. Hepatitis C klingt in der medizinischen Terminologie wie - Posttransfusionshepatitis. Post-Transfusionshepatitis bedeutet, dass die Infektion nach einer Bluttransfusion erfolgt. Der Grund, dass viele Menschen durch Bluttransfusionen infiziert wurden, ist, dass gespendetes Blut lange genug auf das Hepatitis-C-Virus getestet wurde. Momentan gibt es eine strikte Kontrolle über das Spenderblut, aber man darf nicht vergessen, dass in endemisch ungünstigen Ländern Regionen zu Unregelmäßigkeiten bei der Auswahl von Spenderblut führen können.

Spritzentransfer, Injektionen unter Drogenabhängigen, Hepatitis C ist recht häufig. Im Geburtskanal ist eine vertikale Übertragung der Krankheit von der Mutter auf den Fötus möglich.

Die chronische Form der Hepatitis C ist die gefährlichste, da in fast 20% der Fälle in die Leberzirrhose ein unheilbarer bösartiger Lebertumor (Leberkrebs) übergeht.

Die Chronizität der Hepatitis C tritt in 70 bis 80% der Fälle auf. In Kombination mit Hepatitis C und anderen Virusinfektionen der Hepatitis kompliziert das klinische Bild erheblich und führt nicht selten zum Tod.

Hepatitis D

Hepatitis D ist eine defekte Form des Virus, die an sich nicht existiert. Es wird das Delta-Virus genannt, das sich im menschlichen Körper nicht selbständig vermehrt, ohne "das Helfervirus zu unterstützen". Hepatitis B stellt eine solche Hilfe dar. In einem infektiösen Virustandand sind sie die Erreger komplexer Erkrankungen. Die Vereinigung von Hepatitis D-Virus und Hepatitis C wird als Superinfektion bezeichnet.

Übertragung des Virus, Infektion erfolgt ebenso wie bei Hepatitis B und C durch Blut, Bluttransfusionen, einschließlich medizinischer Instrumente ohne ordnungsgemäße Sterilisation, unter Drogenabhängigen durch eine Spritze und Injektion der Wirkstoffmischung. Sexuelle Übertragung Von der Mutter zum Fötus durch intrauterine vertikale Übertragung.

Es ist zu beachten, dass alle mit Hepatitis B infizierten Personen auch aktiv für Hepatitis Form D anfällig sind. Die Risikogruppe umfasst Hämolysepatienten, Bluttransfusionen, Hämophile, Drogenabhängige, Homosexuelle und sexuell gestörte Personen.

Eine gleichzeitige Infektion mit B- und D-Viren ist nicht ausgeschlossen.

Die Inkubationszeit ist die gleiche wie die von Hepatitis B von 1,5 Monaten bis 6 Monaten. Dementsprechend sind das klinische Bild und die diagnostischen Methoden die gleichen wie bei Hepatitis B.

Hepatitis E

Dieses Formular hat kürzlich die Einstufung von E erhalten. Zuvor wurde dieses Formular in die Gruppe der Hepatitis "weder A noch B" aufgenommen. In anderen Angelegenheiten, wie der Rest der Hepatitis - C, D, G, die zuvor zu den gleichen Gruppen mit einem Teil von "ni" gehörten.

Der fäkale-orale Infektionsmechanismus ist der gleiche wie bei Hepatitis A. Die Krankheit wird von einem Kranken übertragen. Das Virus wird aus dem Kot ausgeschieden. Infektion auch durch Wasser.

Die Prognose für eine Erholung ist in den meisten Fällen recht günstig.

Die einzige Ausnahme ist eine Frauenschwangerschaft. Wenn in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft eine Infektion der Hepatitis E auftritt, ist in 10–40% der Fälle ein tödlicher Ausgang möglich. Mit einem solchen Ergebnis der letzten drei Monate der Schwangerschaft überlebt der Fötus nicht, es werden künstliche Geburten verschrieben oder eine Operation zur Entnahme des Fötus von der Mutter vorgenommen, um das Leben der Frau zu retten.

Der Altersindex dieser Krankheit liegt in den meisten Fällen zwischen 20 und 30 Jahren. Endemische, ungünstige Gebiete der Erde, Länder mit einer Verletzung der normalen Wasserversorgung und der Wasseraufbereitung sind von Ausbrüchen durch Inzidenz betroffen.

Die Inkubationszeit für Hepatitis E beträgt zwei Wochen bis 50 Tage.

Das klinische Bild der Symptome sind die folgenden Indikatoren des Körpers:

  • Verdauungsstörung.
  • Allgemeine emotionale Verschlechterung.
  • Verschlechterung des Wohlbefindens.
  • In seltenen Fällen steigt die Temperatur.

Im ikterischen Zustand verbessert sich das Wohlbefinden nicht wie bei anderen Hepatitisformen.

2-4 Wochen nach Beginn der Inkubationszeit beginnt die umgekehrte Entwicklung der Symptome und die Erholung des Körpers. Eine schwere Hepatitis E äußert sich in Leber- und Nierenschäden. Hepatitis E hat eine mittelschwere und schwere Form der Erkrankung.

Hohe Sterblichkeit bei schwangeren Frauen bei schwerer Krankheit, Tod (Verlust) des Fötus ist unvermeidlich.

Das Virus und die chronische Form der Hepatitis E fehlen. Die Behandlung wird gemäß dem Behandlungsschema für Hepatitis A durchgeführt.

Hepatitis G

Hepatitis G in der medizinischen Terminologie des Krankheitsbildes der Krankheit, der jüngere Bruder der Hepatitis C. Infektiöse Viren sind sehr ähnlich. Die Übertragung erfolgt durch Blut.

Bei Menschen, die süchtig nach Drogen sind (Drogenabhängige), hat Hepatitis G einen großen Prozentsatz an "Beliebtheit". Übertragung, Infektion ist mit parenteralen Eingriffen (Operation), Bluttransfusionen, während des Hämolyseverfahrens, durch Geschlechtsverkehr, infizierter Mutter durch den vertikalen intrauterinen Pfad zum Fötus möglich.

Die klinische Form der Manifestationen ist in vieler Hinsicht der Hepatitis C ähnlich. Der Unterschied besteht nicht in der inhärenten Entwicklung eines fortschreitenden Infektionsprozesses von schweren Erkrankungen wie Leberzirrhose und bösartigen bösartigen Tumoren.

Die akute Form der Hepatitis G ist praktisch asymptomatisch oder weist milde Symptome auf. Der Marker zum Nachweis dieser Form bei der Diagnose der Krankheit ist die Polymerase-Kettenreaktion (PCR).

Die Prognose für die Genesung der Hepatitis G kann mehrdeutig sein, von der Genesung bis zur Bildung der chronischen Form der Hepatitis, der Beförderung der Hepatitis. Bei einer Kombination mit Hepatitis C führt dies zur Entwicklung einer Leberzirrhose.

Möglichkeiten der Infektionsdiagnostik von Hepatitis-Symptomen

Viren haben in der Regel zwei Möglichkeiten, in den menschlichen Körper einzudringen. Eine kranke Person setzt entweder ein Kotvirus frei, das wiederum in das Wasser, den Boden, die Nahrung und den Körper eines gesunden Menschen gelangt. Dies ist das Prinzip der fäkal-oralen Infektion. Eine typische Infektion für das Hepatitis-A-Virus, E. Nichteinhaltung der persönlichen Hygiene, Verstoß gegen die hygienischen Regeln der Wasseraufbereitung, Wasserversorgung ist in Ländern der Dritten Welt üblich.

Der zweite Weg ist der Weg, wenn eine Person mit infiziertem Blut in Kontakt kommt. Dieser Infektionsweg ist inhärent bei Hepatitis B, C, D, G. Die Formen B, C sind das größte Risiko, sich mit einem Virus anzustecken.

Die häufigsten Infektionssituationen sind:

  • Transfusion von Spenderblut (0,01 - 2%) weltweit. Derzeit wird das gesamte Blut, das dem Spender entnommen wird, vor der Transfusion sorgfältig auf das Vorhandensein von Virus B und C untersucht. In Gefahr sind Menschen, die wiederholte Bluttransfusionen benötigen;
  • Die gleichzeitige Verwendung von Spritzen und Nadeln bei vielen Menschen zu Dutzenden Male erhöht das Risiko, an Hepatitis B, C, D, G zu erkranken. Süchtige sind eine der schwierigsten Risikogruppen für diese Formen;
  • Viren der Gruppe B, C, D, G werden durch sexuellen Kontakt übertragen, wobei Hepatitis B von allen am häufigsten übertragen wird. Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit Hepatitis C bei Paaren ist sehr gering.
  • Die Infektion einer schwangeren Frau in vertikaler Richtung in Bezug auf den Fötus ist nicht häufig aufgedeckt, aber ein erhöhtes Risiko tritt in den letzten drei Monaten der Schwangerschaft auf, wobei die aktive Form des Infektionsvirus akute Hepatitis ist, mit der eine Frau infiziert sein kann;
  • Die Zunahme der Wahrscheinlichkeit einer fötalen Infektion wird durch die Tatsache beeinflusst, dass die werdende Mutter neben der Hepatitis einen Träger der HIV-Infektion hat;
  • Eine Übertragung des Virus durch Fütterung ist nicht durch Milch möglich.

Alle Arten von Virushepatitis, mit Ausnahme von Hepatitis A, werden übertragen, wenn Verfahren wie Ohrlochstechen, Piercing, Akupunktur, Tätowierungen und Infektionen besucht werden, da die Instrumente nicht ordnungsgemäß verarbeitet und sterilisiert werden.

Komplikationen der Virushepatitis sind funktionelle, entzündliche Erkrankungen der Gallenwege und hepatische Koma. Bei Erkrankungen, die mit dem Gallengang verbunden sind, ist die Hepatitis einer Behandlung oder Therapie zugänglich. Bei einem hepatischen Koma, einem blitzschnellen Krankheitsverlauf der Hepatitis, ist dies in 90% der Fälle tödlich. Die Superinfektion der Viren B und D (Delta-Virus) ist in 80% der Fälle blitzartig über die klinische Form der Erkrankung.

Das Leberkoma tritt schnell und aktiv aufgrund einer massiven Nekrose der Leberzellen auf. Nekrose ist der Prozess des Todes von Leberzellen. Im Falle einer Nekrose gelangt das Lebergewebe mit seinen Produkten in das Blut, verursacht eine unvermeidliche Schädigung des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem) und das Ergebnis ist das sofortige Erlöschen der Arbeit aller lebenswichtigen Organe der Person durch den Verlust ihrer Funktionalität.

Das Stadium der Genesung nach dem Transfer der Virushepatitis ist ziemlich lang, die Ausnahme ist Hepatitis A. Menschen, die Träger der Hepatitis B, C, D sind, spüren nicht die Symptome der Krankheit, sondern sind gefährlich für gesunde Menschen, die sie zu Hause, auf der Arbeit, in Unternehmen, im Urlaub umgeben.

Chronisch und langwierig ist eine Form der Hepatitis C, die nach der akuten Form des Virus chronisch wird. Die chronische Hepatitis ist die gefährlichste Form der Erkrankung, da häufig eine verspätete Diagnose, eine späte Diagnose, zu einer späten Behandlung führt. Patienten leiden bereits in einer asymptomatischen Manifestation an Leberzirrhose, maligne Tumoren entwickeln sich nicht selten.

Die Kombination der zwei Viren B und D, B und C wird als die schwerste Kombination von Viren der infektiösen Hepatitis angesehen. Die Prognose für eine Erholung ist äußerst ungünstig. Die chronische Form der Hepatitis ist mild, der Patient wendet sich lange Zeit nicht an die medizinische Einrichtung, um einen Arzt zu konsultieren, da er sich nicht um die Symptome der Krankheit kümmert. Bei vorzeitiger Behandlung entwickelt sich eine klinisch schwere Form der Leberzirrhose. Die Zirrhose verhindert den normalen Blutfluss in die Leber. Die venösen Gefäße dehnen sich aus, wenn sie zusätzliche Wege suchen, was dazu führt, dass sich das volle Gefäß der Blutgefäße des Magens und der Speiseröhre ausdehnt.

Krampfadern werden durch verstauchte Venen verschlimmert und dies führt häufig zu Blutungen, was die sofortige Hilfe der Ärzte erfordert.

Aszites, ein zusätzlicher Ausgangspunkt für die Entwicklung einer Zirrhose. Wenn Aszites auftritt, sammelt sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle.

Die Behandlung der Virushepatitis muss so früh wie möglich diagnostiziert werden, um eine leichte (anfängliche) Entwicklung einer Zirrhose zu ermöglichen, und sogar die Bildung von Krebszellen kann mit wirksamen Medikamenten geheilt oder operierbar sein.

Bei partiellen Läsionen der Leber wird eine Operation durchgeführt, um die betroffenen Leberbereiche abzuschneiden. In schweren, akuten Fällen der Erkrankung, chronischen Formen, ist eine Organtransplantation der Leber möglich, wobei das Ergebnis der Erkrankung für die Dauer des Lebens eines Menschen positiv sein kann.

Hepatitis-Behandlung und Prävention

Die Behandlung und Vorbeugung von Hepatitis hängt von der Form der Erkrankung und der Komplexität des Krankheitsverlaufs ab. Nur ein erfahrener Arzt kann einem Patienten, bei dem Hepatitis diagnostiziert wurde, eine Behandlung verschreiben. Es werden Schemata der immunstimulierenden Behandlung durchgeführt, die Vitamintherapie, im Falle komplexer Fälle von Vergiftungen des Körpers in Verbindung mit toxischer, alkoholbedingter, medikamentös induzierter Hepatitis, Verfahren zur Intoxikation, Ausscheidung von Toxinen, Giften aus dem Körper. Bei milden Formen ist eine Behandlung zu Hause möglich, wo mit größter Sorgfalt darauf geachtet wird, dass der Kontakt zu gesunden Menschen minimal ist und ein ausreichender Schutz besteht. Bei anderen Formen der Hepatitis muss der Patient unter ständiger Aufsicht eines Hämatologen und Spezialisten für Infektionskrankheiten hospitalisiert werden.

Hepatitis, kein Satz! Denken Sie daran, dass Sie sich bei Verdacht auf eine medizinische Einrichtung wenden müssen, um sich beraten zu lassen, um Tests zu bestehen, und nach Entschlüsseln der Tests wird der Arzt entweder Ihren Verdacht ablehnen oder am besten einen sicheren Behandlungsverlauf für Ihren Körper vorschreiben.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an unsere Spezialisten.

Hepatitis: Arten, Infektionswege, Behandlung, Prävention

Die Virushepatitis ist eine Infektionskrankheit, die auf die Schädigung der gesamten Leber abzielt und anschließend zum Entzündungsprozess der Gewebe dieses Organs führt. Die Krankheit unterliegt keinen Einschränkungen in Bezug auf die Alterskategorie und das Geschlecht. Sie kann sowohl Männer als auch Frauen und Kinder betreffen. Die Hauptursache für Krankheiten ist ein Virus, das durch Übertragung von einem infizierten Patienten in den Körper eines gesunden Menschen eindringt. Für jede Art von Krankheit gibt es einen eigenen Mechanismus für den Übergang des Virus. Arten von Hepatitis werden in diesem Artikel beschrieben.

Klassifizierung

Bis heute werden 7 Arten von Hepatitis-Erkrankungen unterschieden. Sie werden mit lateinischen Buchstaben bezeichnet: A, B, C, D, E, G, F. Überlegen Sie, welche Arten von Hepatitis am gefährlichsten sind, wie Sie sich infizieren können. Beachten Sie jedoch zunächst, dass die Symptome oft nicht spezifisch sind, also nur bei einer klinischen Beobachtung Anzeichen für eine korrekte Diagnose funktionieren in der Regel nicht. Laboruntersuchungen werden verwendet, um die Arten von viralen Einflüssen zu bestimmen. Möglicherweise ist jedoch eine instrumentelle Diagnostik erforderlich. Die Behandlungstechniken sind im Allgemeinen konservativ, obwohl in einigen Situationen eine Entscheidung über den erforderlichen chirurgischen Eingriff getroffen werden kann.

Wege der Infektion

Überlegen Sie, welche Arten von Hepatitis im Haushalt, Hämokontakt und auf andere Weise aufgefangen werden können. Beachten Sie, dass Hepatitis durch die eine oder andere Art von Krankheitserregern sowie deren Kombination verursacht wird. Unabhängig von der Art der Erkrankung ist der Hauptträger der Erkrankung immer die Person.

Hepatitis A oder, wie es auch Botkin-Krankheit genannt wird, kann durch ungewaschene Nahrung oder Wasser sowie durch die Verwendung üblicher Haushaltsgegenstände mit einer bereits infizierten Person übertragen werden.

Die Virushepatitis B und C kann häufig durch direkte Interaktion mit infiziertem Blut oder durch Sex mit einem Virusträger ohne Schutzmaßnahmen übertragen werden.

Das Hauptmerkmal von Hepatitis D ist, dass eine Person sich erst von einer viralen Läsion der Leber des Typs B erholen muss, damit sie auftritt. Das heißt, es stellt sich heraus, dass sie nicht als unabhängige Krankheit wirkt.

Hepatitis E wird als parenterale Virusinfektion eingestuft, die durch das Blut übertragen wird. Eine Infektion kann aber auch durch die Verwendung von kontaminiertem Wasser und Nahrungsmitteln erfolgen.

Das Hepatitis-Virus vom Typ G gelangt in den Körper eines gesunden Individuums durch Blut, beispielsweise von Mutter zu Kind, sowie durch die Verwendung üblicher Haushaltsgegenstände.

Eine andere Art von viraler Leberschädigung ist Hepatitis F, deren Erreger fäkal-oral sowie hämatogen übertragen werden kann.

Aus alledem folgt daher, dass die Hauptwege des Virusübergangs folgende sind:

  • direkter Kontakt mit infiziertem Blut;
  • Einnahme ungewaschener Speisen sowie Wasser;
  • Bluttransfusionsprozess;
  • Sex mit einem Kranken ohne Schutzausrüstung;
  • die sogenannte "vertikale" Infektionsmethode, bei der die Infektion des Kindes von seiner Mutter kommt;
  • die Verwendung von Haushaltsgegenständen wie Rasierapparaten, Zahnbürsten und Nagelscheren;
  • Verfahren zum Auftragen von Piercing oder Tätowierungen;
  • Injektion von Medikamenten durch eine Spritze, die vom Träger der Krankheit verwendet wurde;
  • Besuchen Sie die Zahnarztpraxis oder Maniküre- und Pediküre-Salons. Bei verschiedenen Arten von Hepatitis sollte die Behandlung umfassend sein.

Seltenere Übertragungswege

Es gibt auch seltenere Wege, diese Infektionskrankheit zu übertragen:

  • Infektion durch die Luftmethode, bei der nur Hepatitis "A" aufgenommen werden kann, dies erklärt seine weite Verbreitung hauptsächlich bei Kindern;
  • Stillen des Kindes, jedoch nur bei Verletzung der strukturellen Integrität der Brustwarzen der Mutter oder der Mundschleimhaut des Säuglings;
  • Küsse, bei denen die Infektion in einem schweren Krankheitsverlauf erfolgt, insbesondere sprechen wir über Hepatitis "C" und darüber hinaus bei Wunden oder Geschwüren im Mund sowohl bei gesunden als auch bei infizierten Personen;
  • Oralsex

Es sollte gesagt werden, dass die Neigung des Menschen zu einem bestimmten Virustyp immer von der Gesundheit seines Immunsystems abhängt. Eine Reihe ätiologischer Faktoren kann automatisch ausgeschlossen werden, wenn versucht wird, die Grundregeln bezüglich der Verhütung aller Arten von Virushepatitis zu befolgen.

Arten von Hepatitis

Es gibt mehrere Klassen von Klassifizierungen für die Virushepatitis, wobei die erste eine Aufteilung der Krankheiten in Abhängigkeit von ihrem Entstehungsprozess beinhaltet, nämlich:

  • Akute Hepatitis, die bis zu drei Monate anhält. Diese Kategorie umfasst die Infektion der Spezies A.
  • Lang, bis zu sechs Monate. Hepatitis C, E und B sind unter dieser Sorte üblich.
  • Chronische Arten von Virushepatitis, die mehr als sechs Monate auftreten, umfassen Hepatitis G, D, B, F und C.

Formen der Krankheit

Abhängig von der Manifestation der Symptome gibt es:

  • Das asymptomatische Durchsickern ist am typischsten für die Virushepatitis B oder C. Ausgehend von dem Namen sollte betont werden, dass die klinischen Manifestationen in diesem Fall für lange Zeit fehlen könnten.
  • Subklinische Form, gekennzeichnet durch Faktoren, die vor dem Hintergrund jeder Art von Krankheit beobachtet werden können. In solchen Situationen manifestieren sich unspezifische Symptome, so dass die Diagnose genau bestimmt werden kann. Die Feststellung der Krankheit erfolgt mit Hilfe von Daten aus Laboruntersuchungen;
  • Manifeststrom, der in ikterische oder gegenteilige Form unterteilt ist.

Inkubationszeit

Arten von Hepatitis und Infektionsmethoden sind für viele Bürger von Interesse. Es ist sehr wichtig zu wissen, wie man diese Erkrankung auffangen kann, um Infektionen zu vermeiden. Wie jede andere Krankheit kann sich eine Krankheit sowohl akut als auch chronisch manifestieren. Je nachdem, welche Viren in den menschlichen Körper eindringen, variiert die Dauer der Inkubationszeit der Krankheit:

  • Hepatitis A - von zwei bis sechs Wochen;
  • Hepatitis B von acht bis vierundzwanzig Wochen;
  • Hepatitis C - von zwei Wochen bis einhundertfünfzig Tagen;
  • Hepatitis D - von zwanzig bis einhundertachtzig Tagen;
  • Hepatitis E zwei bis acht Wochen;
  • Hepatitis G - einen Monat;
  • Hepatitis F - nicht mehr als achtundzwanzig Tage.

Schweregrad

Jede der Arten von Hepatitis hat eine Reihe von Schweregraden der Krankheit:

  • milder Grad;
  • mäßig;
  • schwer oder kompliziert.

Zeiträume der Krankheit

Ein typischer Infektionsverlauf hat vier Zeiträume:

  1. Inkubation - die Zeit, die vom Moment der Infektion bis zum Einsetzen der ersten Symptome vergehen muss.
  2. Prodromal, gekennzeichnet durch eine leichte Manifestation klinischer Anzeichen, die in einer Vielzahl von Situationen von den Patienten einfach ignoriert werden.
  3. Ikterisch, betrachtete Höhe und Höhepunkt der Krankheit;
  4. Erholung, die oft mit chronischen Krankheiten verwechselt werden kann. Hier sind die Arten von Hepatitis.

Zusätzlich zum Standard-Fließmuster kann die virale Hepatitis auch anikterisch oder gelöscht sein. Unabhängig davon ist es auch notwendig, die gefährlichste Passage einer viralen Lebererkrankung, nämlich den fulminanten Typ oder die fulminante Hepatitis, zu identifizieren. In solchen Situationen verschlechtert sich der Zustand des Patienten in der Regel innerhalb weniger Stunden und das Auftreten lebensbedrohlicher Komplikationen kann innerhalb von zwei Wochen auftreten.

Wir haben die Arten der Hepatitis überprüft. Die Behandlung eines jeden sollte umfassend und vor allem zeitnah sein. Dazu müssen Sie rechtzeitig einen Arzt aufsuchen, um keine wertvolle Zeit zu verpassen.

Arten von Hepatitis, häufige Symptome

Jede Art dieser Krankheit hat ein eigenes Krankheitsbild. Es gibt jedoch eine Reihe von Anzeichen, die im Anfangsstadium aller Arten von Hepatitis beobachtet werden können:

  • Schwäche oder Müdigkeit ohne Grund;
  • Unwohlsein und verminderte Arbeitsfähigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • ein leichter Temperaturanstieg, in der Regel jedoch nicht mehr als 37,5 Grad;
  • eine starke Abnahme des Appetits;
  • das Vorhandensein von Schmerzen in den Gelenken und Muskeln;
  • Verletzung des Stuhls;
  • auffälliges Unbehagen im rechten Hypochondriumbereich.

Hepatitis A

Die häufigsten Symptome, die vor dem Hintergrund der Virushepatitis "A" beobachtet wurden:

  • starke Magenbeschwerden, die nach einer Mahlzeit am stärksten spürbar sind;
  • Übelkeit, die fast immer mit reichlichem und starkem Erbrechen endet;
  • ausgeprägter Schmerz im Bereich unter den rechten Rippen;
  • Überwucherung der Größe des erkrankten Organs, das leicht durch Abtasten bestimmt werden kann.

Hepatitis B

Unter den klinischen Symptomen der Hepatitis B stellen die Ärzte fest:

  • scharfer Ekel und Abneigung gegen Gerüche nach Essen;
  • eine signifikante Änderung des Milzvolumens;
  • schlechter Schlaf;
  • Gefühl von trockenem Mund;
  • das Vorhandensein von Schwere im Kopf;
  • häufige Anfälle von Übelkeit, die manchmal zum Würgen führen können;
  • Pruritus ohne Grund.

Hepatitis C

Diese Art von Krankheit zeichnet sich dadurch aus, dass sie ohne ausgeprägte Symptome verläuft. Richtig, manchmal können sie vorkommen:

  • anhaltende Kopfschmerzen;
  • Mangel an Schlaf;
  • totale Intoleranz gegenüber zuvor geliebten Lebensmitteln;
  • eine Zunahme der Größe der Leber, die im rechten Hypochondrium spürbare Beschwerden verursacht;
  • Hocker brechen.

Es sei daran erinnert, dass die Infektionswege für Hepatitis C direkter Kontakt mit infiziertem Blut und ungeschütztem Geschlechtsverkehr sind.

Hepatitis E

Die Symptome, die die Virushepatitis D und G begleiten, sind völlig identisch mit dem klinischen Bild einer Infektion der Spezies B. Leberschäden bei Vorhandensein von Hepatitis E weisen die folgenden charakteristischen Symptome auf:

  • ein starker Blutdruckabfall;
  • ständige verstopfte Nase;
  • Halsschmerzen und Husten;
  • Anfälle von periodischer Übelkeit;
  • Schwäche und Schwäche in der Gesundheit;
  • Hepatosplenomegalie.

Hepatitis F

Virale Hepatitis F zeichnet sich durch folgende Symptome aus:

  • vermehrtes Schwitzen;
  • Schüttelfrost
  • Zahnfleischbluten;
  • depressive Zustände;
  • Blähungen
  • verärgert Hocker;
  • starker Schwindel;
  • vergrößerte Leber in der Größe.

Die Infektionswege und die Behandlung der Hepatitis Typ F unterscheiden sich wenig von ähnlichen Wirkungen bei anderen Arten dieser Krankheit. Nur die ikterische Form des Krankheitsverlaufs weist einige charakteristische Unterschiede auf. Zur gleichen Zeit beobachtet:

  • das Auftreten von Läsionen auf der Haut unbekannter Ätiologie;
  • Pruritus;
  • Veränderungen der Haut und der sichtbaren Schleimhäute aufgrund ihrer gelblichen Tönung;
  • Bitterkeit im Mund;
  • das Auftreten von Aufstoßen und Sodbrennen;
  • dunkler Urin;
  • Farbverlust bei Kot.

Die Krankheit schreitet unter den pädiatrischen Patienten, älteren Menschen sowie bei HIV-Infizierten und Frauen während der Geburt am schlimmsten fort.

Die Art der Hepatitis und die Infektionswege hängen von den Therapiemethoden ab. Vorher bedarf es jedoch einer sorgfältigen Diagnose.

Diagnose einer Infektion

Um die korrekte Diagnose zu ermitteln und eine Infektionsart von einer anderen unterscheiden zu können, sollten Laborblutuntersuchungen durchgeführt werden. Unmittelbar vor ihrer Ernennung wird zwingend eine Anamnese erhoben und eine klinische Untersuchung durchgeführt. Die erste Diagnose einer Virushepatitis umfasst daher:

  • Durchführung einer detaillierten Erhebung der Infizierten, die die Gelegenheit bietet, das klinische Bild des Krankheitsverlaufs zu ermitteln.
  • Bekanntschaft des Arztes mit der Geschichte der Infektion sowie der Lebensgeschichte des Patienten, die die Ursachen und Übertragungswege des Virus aufzeigt.
  • Führen Sie eine detaillierte körperliche Untersuchung durch, die zur Palpation und Perkussion der vorderen Wände der Bauchhöhle geleitet wird. In dieser Situation ist es wünschenswert, dem Bereich unter den rechten Rippen besondere Aufmerksamkeit zu schenken, die Temperatur und den Blutdruck zu messen und zusätzlich eine Untersuchung der Haut und der Lederhaut durchzuführen.

Laboruntersuchungen zum Hintergrund der Virushepatitis zielen in der Regel auf folgende Tests ab:

  • Allgemeine und biochemische Analyse von Blut und Urin.
  • Analyse der Polymerase-Kettenreaktion zur Identifizierung von Hepatitis-Markern.
  • Mikroskopische Untersuchung von Kot
  • Bewertung der Fähigkeit des Blutes zum Gerinnungsprozess.
  • Enzymimmuntests.

Als Teil der instrumentellen Untersuchungsmethoden eines Patienten sind folgende von erheblichem diagnostischem Wert:

  • Magnetresonanztomographie und Ultraschall.
  • Leberbiopsie.

Behandlung der Virushepatitis

Arten von Hepatitis und Übertragungsmethoden werden lange untersucht. Dies ermöglichte uns die Entwicklung eines effektiven Behandlungsalgorithmus. Konservative Behandlungsmethoden umfassen:

  • Medikamente einnehmen;
  • Befolgung einer sparsamen Diät, wird allen Patienten, die an Virushepatitis leiden, Diät Nummer fünf vorgeschrieben;
  • physiotherapeutische Aktivitäten und Verfahren;
  • die Verwendung von Rezepten aus der traditionellen Medizin, jedoch nur nach vorheriger ärztlicher Beratung.

Die medikamentöse Behandlung der Virushepatitis wird für jeden Patienten streng individuell verschrieben. In der Regel werden verwendet:

  • Hepatoprotektoren;
  • antivirale Mittel;
  • Immunmodulatoren;
  • Vitaminkomplexe;
  • Cholagoge;
  • Medikamente, die das Magen-Darm-System stabilisieren;
  • Schmerzmittel

Mögliche Komplikationen

Die asymptomatische Natur der Krankheit, das Ignorieren der aufgetretenen Anzeichen sowie der vorzeitige Zugang zu einem Arzt zur Behandlung der Virushepatitis, führt häufig zu lebensbedrohlichen Komplikationen, darunter:

  • Leberzirrhose;
  • hepatische Enzephalopathie;
  • das Auftreten onkologischer Prozesse;
  • Leberkoma und Nierenversagen.

Hepatitis-Prävention

Unabhängig davon, wie gefährlich und unterschiedlich die Manifestationen waren, kann die Prävention immer dazu beitragen, das Auftreten der Krankheit zu vermeiden. Alle vorbeugenden Maßnahmen sind in spezifisch und nicht spezifisch unterteilt. Die erste Kategorie von prophylaktischen Maßnahmen zur Virushepatitis umfasst die Impfung. Es ist wichtig zu betonen, dass es in unserer Zeit nur gegen Hepatitis A und B eine Impfung gibt. Die übrigen Arten von Krankheiten erfordern die Einhaltung der folgenden allgemeinen Regeln:

  • Aufrechterhaltung eines aktiven und gesunden Lebensstils;
  • Umsetzung aller notwendigen Sicherheitsregeln beim Kontakt mit Körperflüssigkeiten sowie bei der Behandlung infizierter Patienten;
  • Lebensmittel ausschließlich bewährte Produkte;
  • ein Verbot der Verwendung von Haushaltsgegenständen einer infizierten Person;
  • Sex nur mit dem nötigen Schutz;
  • ständiger Durchgang verschiedener präventiver medizinischer Beobachtungen.

Daher muss betont werden, dass nur die Virushepatitis A und E eine günstige Prognose haben, da die Patienten nach der Genesung eine lebenslange Immunität gegen diese Erkrankung entwickeln. Die Typen B und C gelten als die gefährlichsten, da sie zu Rückfällen und Chronizität führen. Darüber hinaus kann jede akute Form einer Virushepatitis tödlich sein. Der Artikel beschreibt Arten von Hepatitis, Arten der Infektion, Behandlung, Prävention.