Wie man ein Diätmenü für Allergien bei Erwachsenen zusammenstellt

Power

Welche Lebensmittel schwere Allergien auslösen, wie Sie eine Diät machen, welche Nahrungsergänzungsmittel vermieden werden sollten und was Sie als Babymutter essen sollten - hier erfahren Sie mehr darüber.

Sie werden auch wissen, welche Art von Diät bei Erwachsenen bei saisonalen Erkrankungen, Kreuzreaktionen, während der Verschlimmerung und im "Winterschlaf" der Krankheit wirksam ist.

Die Wirkung der Ernährung auf die Gesundheit des Körpers

Die Wirkung der Ernährung auf den menschlichen Körper ist schwer zu überschätzen.

Essen gibt uns:

  • Energie;
  • Material für "Gebäudezellen";
  • Normalbetrieb aller Systeme.

Der Körper sollte Nahrung mit einer ausreichenden Menge an Proteinen, Kohlenhydraten, Fetten, Vitaminen und Mineralstoffen erhalten. Nur in diesem Fall funktioniert es normal.

Mit einem Mangel an Vitaminen und Mineralien leidet eine Person oft an Infektionskrankheiten und wird schnell müde. Er kann Depressionen, Anämie, Sehstörungen usw. entwickeln.

Die Hauptanforderung an Nahrung ist ihre Nützlichkeit. Zu viel Fett, Zucker und Salz in der Ernährung führt zu Diabetes, Übergewicht, Allergien und vielen anderen Krankheiten.

Der ausreichende Gehalt von Gemüse und Früchten in Lebensmitteln verringert dagegen das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen um 30% und alle Formen von Krebs um 20%.

Was ist Diät-Therapie?

Diät-Therapie ist eine Behandlungsmethode mit Hilfe einer speziell formulierten Diät.

Diese Behandlungsmethode ist wirksam bei der Behandlung von Erkrankungen des Verdauungssystems, Nieren- und Lebererkrankungen, Allergien, Diabetes, Fettleibigkeit, Onkologie und Infektionskrankheiten.

Insbesondere bei der Behandlung von allergischen Erkrankungen jeglicher Art ist es sehr wichtig, sich an eine hypoallergene Diät zu halten: Dies kann die Symptome der Erkrankung erheblich verringern oder Sie vor Allergien bewahren.

Foto: Allergischer Hautausschlag

Arten von Allergiediäten bei Erwachsenen

Es gibt unspezifische Diäten oder Eliminierungsdiäten.

Die erste beinhaltet den Ausschluss einer Gruppe von Produkten, die als die Allergie am stärksten angesehen werden, und die zweite beinhaltet den Ausschluss von Lebensmitteln, die bei einer bestimmten Person eine Reaktion auslösen.

Nicht spezifisch

Die unspezifische Diät eignet sich für alle Arten allergischer Reaktionen. Bei dieser Art von Diät werden die meisten allergischen Nahrungsmittel vollständig von der Diät ausgeschlossen (z. B. Milch und Meeresfrüchte).

Produkte, bei denen die Allergenkonzentration geringer ist, sind begrenzt, und die Hauptration besteht aus Produkten mit einer geringen Allergenkonzentration.

Bei dieser Diät sollte der Hauptteil der Diät sein:

  • braunes brot;
  • fermentierte Milchprodukte (vorzugsweise ein Tag);
  • grünes Gemüse (Gurken, Zucchini, Kohl, Salat usw.);
  • Getreide: Gerste, Haferflocken, Reis;
  • Butter und Pflanzenöl;
  • mageres Fleisch;
  • Tee, Mineralwasser ohne Kohlensäure;
  • grüne Äpfel und Birnen.

In begrenzten Mengen können Sie Zucker, Bohnen, Kartoffeln, Mais-, Buchweizen- und Weizengerichte essen.

Erwachsene halten sich an eine solche Diät zwischen 2 und 3 Wochen.

Ausscheidung

Eine Eliminationsdiät erfordert die Entfernung eines bestimmten Allergens aus der Diät. Dazu müssen Sie wissen, was eine allergische Reaktion verursacht.

Wenn eine Lebensmittelallergie vorliegt, müssen Sie das Allergen vollständig entfernen oder den Verbrauch stark reduzieren. Wenn die Reaktion saisonal erfolgt, werden einzelne Produkte zum Zeitpunkt der Blüte der Pflanzen aus der Nahrung genommen.

Bei einer schweren Milchallergie wird eine Diät ohne Milchprodukte vorgeschrieben, mit Ausnahme aller Arten von Milchprodukten, Teigprodukten und Süßigkeiten auf Milch (einschließlich Trockenmilch) sowie Gewürzen bei der Verwendung.

Eine Diät ohne Eier schließt alle Lebensmittel aus, die Eiweiß oder Eigelb enthalten, einschließlich Süßigkeiten und Backwaren, Pasta und Mayonnaise.

Arten von Produkten, die Allergene enthalten

Fast jedes Produkt kann allergische Reaktionen hervorrufen, aber einige sind weniger und andere sind allergener.

Und wenn Sie nicht genau wissen, welches Produkt Ihre Reaktion verursacht, lohnt es sich, Ihre Ernährung auf Kosten der meisten allergenen Produkte zu reduzieren.

In jedem Fall sollten Sie geräucherte und marinierte Produkte, Mayonnaise, Gewürze (Meerrettich, Pfeffer, Senf) und Alkohol von Ihrer Speisekarte ausschließen.

Foto: Arten von Reaktionen auf Lebensmittel

Hoch konzentriert

Folgende Produkte weisen eine hohe Allergie auf:

  • Nüsse;
  • Milchprodukte;
  • Fisch und Meeresfrüchte;
  • Geflügelfleisch (ausgenommen Truthahn);
  • Zitrusfrüchte, Ananas, Mango, Erdbeere, Kantalupe;
  • Gewürze, Essig, Senf, Meerrettich;
  • Eier und Pilze;
  • Kaffee und Kakaoerzeugnisse;
  • geräucherte Produkte, Mayonnaise;
  • Honig, Gebäck;
  • Tomaten, Auberginen, Rettich.

Mittel aktiv

Unter den Produkten mit einer durchschnittlichen allergischen Aktivität strahlen:

  • Fleisch: Rindfleisch und Hühnchen;
  • Gemüse: Kartoffeln, Rüben und Rüben;
  • Buchweizen, Reis und Hafer;
  • Erbsen, Sojabohnen und Bohnen;
  • Beeren: Preiselbeere, Heidelbeere, Schwarze Johannisbeere, Heckenrose, Kirsche, Cranberry.

Niedrig konzentriert

Die Mindestmenge an Allergenen hat solche Lebensmittel:

  • Fleisch von Truthahn, Kaninchen, magerem Lamm oder Schweinefleisch;
  • fermentierte Milchprodukte;
  • Getreide: Gerste, Hirse, Mais;
  • Gemüse: Blumenkohl und Kohl, Zucchini, Broccoli, Petersilie und Dill;
  • Früchte: weiße, grüne oder gelbe Birnen, Äpfel, Pflaumen, Kirschen, Johannisbeeren.

Vorsicht! Ergänzungen!

Nahrungsergänzungsmittel werden in Produkte eingeführt, um ihnen bestimmte Eigenschaften zu verleihen oder die Haltbarkeit zu verlängern. Solche Produkte verursachen jedoch häufig Allergien.

Die folgenden sind besonders gefährlich für Allergiker:

  1. Farbstoffe: E 102, E 110, E 122, E 123, E 124, E 127, E 151;
  2. Geschmacksverstärker, Aromen B 550-553;
  3. Antioxidans E 321;
  4. Konservierungsmittel E 220-227, E 249-252, E 210-219.

Wie man sich in der akuten Form der Krankheit besser ernährt

Lebensmittel, die stark allergisch sind, sollten ausgeschlossen werden, insbesondere wenn sie für Sie persönlich Allergene sind. Die Hauptdiät besteht aus allergikerfreundlichen Lebensmitteln, die zu Ihnen passen.

Sie können verwenden:

  • Weichkäse;
  • spezielle Konserven für Babynahrung;
  • Weizenbrot der zweiten Klasse;
  • Diätbrote.

In der Regel werden leichte Kürbisse, Bohnen, Stachelbeeren und weiße Johannisbeeren gut vertragen.

Begrenzt auf:

  • Grieß;
  • Brot aus hochwertigem Mehl;
  • Pasta;
  • Gleiches gilt für Milchprodukte und Gemüse (Karotten, Rüben, Rüben, Knoblauch, Zwiebeln).

Mahlzeiten im Winterschlaf der Krankheit

Sie müssen wissen, für welche Produkte Sie zugelassen sind und welche nicht. Besprechen Sie diese Frage mit Ihrem Allergologen. Es ist sinnvoll, Hauttests oder einen Bluttest für bestimmte IgE zu bestehen.

Probieren Sie nach und nach neue Lebensmittel. Es ist wichtig, dass eine Person in der Nähe ist, die Ihnen helfen kann.

Es ist besser, Halbfabrikate, Mayonnaise, Ketchup, Einkäufe im Ladengeschäft aufzugeben. Und studieren Sie sorgfältig die Zusammensetzung jedes Produkts.

Fisch und Fleisch kaufen ein ganzes Stück und kochen selbst.

Allergische Kreuzungen

Kreuzallergische Reaktionen treten aufgrund der Ähnlichkeit von Allergenen einiger Pflanzen (oder Tiere) mit Proteinen in Lebensmitteln auf. Am häufigsten leiden Menschen an Allergien gegen Pollen.

Arten von Kreuzreaktionen

Wenn Sie gegen Kuhmilch allergisch sind, neigen Sie eher dazu, gegen Ziegenmilch, Rindfleisch oder Kalbfleisch allergisch zu werden.

Wenn Sie allergisch gegen Eier sind, besteht in der Regel eine Nahrungsmittelunverträglichkeit gegen Hühner-, Wachtel- und Entenfleisch, Wachteleier, die Reaktion auf Federn und Daunen, Arzneimittel mit Eiweiß (Impfstoffe, Interferon usw.).

Wenn Sie von Erdbeeren unverträglich sind, sollten Sie auf Himbeeren, Brombeeren, Preiselbeeren und Johannisbeeren achten.

Betrachten Sie andere Kreuzreaktionen:

  • Fisch: Fisch anderer Arten, Meeresfrüchte, Fischfutter;
  • Nüsse: Nüsse anderer Arten, Buchweizenreis und Haferflocken, Kiwi und Mango, Mohn und Sesam, Haselpollen, Birke;
  • Erdnüsse: Soja, Steinobst, grüne Erbsen, Latex und Tomaten.

Was ist eine Mama, Baby?

Für eine stillende Mutter ist es wichtig, nicht viel zu essen, sondern hochwertige Produkte zu verwenden, die keine Allergien gegen das Baby verursachen.

Wenn Mama und Papa keine Nahrungsmittelintoleranz hatten, ist dies in der Regel auch für ein Kind selten, aber es lohnt sich, vorsichtig zu sein.

Zu den empfohlenen Produkten:

  • Kefir, Käse und Ryazhenka;
  • Weißfisch (Saury, Schellfisch, Seehecht usw.);
  • Rind-, Puten- oder Kaninchenfleisch;
  • Reis, Mais und Buchweizengrieß;

Wählen Sie aus Gemüse diejenigen, die weiß oder grün sind. Sie können leichten Kürbis, Kohl - Blumenkohl oder Brokkoli, Rüben sowie Oliven essen.

Wählen Sie aus Früchten gelbe und grüne Äpfel, gelbe Kirschen, Bananen und Aprikosen.

Es ist besser, Süßigkeiten nicht zu missbrauchen, aber von Zeit zu Zeit können Sie mit Marshmallow, Marmelade oder Keks verwöhnt werden.

Um keine Reaktion zu verursachen

Es gibt eine recht große Gruppe von Produkten, die bei Kindern Koliken oder Hautausschläge verursachen können, aber einige davon können von Ihrem Baby gut vertragen werden..

Für die gesamte Fütterungszeit sollten Sie jedoch Folgendes vergessen:

  • Konserven;
  • starker Kaffee;
  • Alkohol;
  • würzige Saucen und Gewürze;
  • Halbfabrikate;
  • Vermeiden Sie Produkte, die Farbstoffe oder Aromen enthalten.

Am häufigsten verursacht das Kind Allergien:

  • Kuhmilch;
  • Hühnereier;
  • Wurst, Wurst, geräuchert und Produkte;
  • roter Fisch, Meeresfrüchte, Kaviar;
  • Soja, Mayonnaise;
  • Kakao, Schokolade, Honig;
  • rote Beeren, Obst, Gemüse;
  • Pilze, Nüsse;
  • exotische Früchte.

Auch nicht empfohlene Produkte in Vakuumverpackung und Geflügelfleisch (außer Truthahn).

Geben Sie alle neuen Produkte abwechselnd und in kleinen Portionen ein, damit Sie nachverfolgen können, was vom Kind gut toleriert wird und was noch schlimmer ist.

Wenn das Kind allergisch ist

Wenn Ihr Sohn oder Ihre Tochter Ekzem (allergischer Hautausschlag) hat, sollten Sie nicht nur Produkte ausschließen, die Allergien auslösen können, sondern auch die Verwendung einiger anderer einschränken.

Der Verbrauch von Fleischbrühen, Produkten aus Weizenmehl, hellorangen Früchten und Gemüse sollte reduziert werden.

Sie sind kontraindiziert, würzige, eingelegte und salzige Speisen, Sie sollten Saatgut und Gewürze ausschließen.

Es wird empfohlen, hypoallergene Produkte zu verwenden, darunter:

  • Butter, Milchprodukte;
  • Zunge und Nieren;
  • Oliven- und Sonnenblumenöl;
  • diätetisches Reis-, Mais- oder Buchweizenbrot;
  • Grüns

Im Allgemeinen sollte man sich an das Standardmenü einer stillenden Mutter halten, ausgenommen Produkte, die beim Kind eine Reaktion auslösen.

Um dies zu tun, wird empfohlen, ein Ernährungstagebuch zu führen, in dem Sie aufzeichnen, was Sie an einem Tag gegessen haben, und Hautausschläge auf der Haut eines Kindes haben.

Foto: Beispiel eines Ernährungstagebuchs

Was gibt es zu essen?

Die Diät für Nahrungsmittelallergien bei Erwachsenen legt die Ablehnung folgender Faktoren nahe:

  • Zitrusfrüchte;
  • alkoholische Getränke;
  • Fischprodukte;
  • Mayonnaise;
  • Ketchup;
  • würziges, geräuchertes und salziges Essen.

Unter dem Verbot:

  • Honig und Süßwaren;
  • exotische Früchte;
  • Schokolade und Kaffee;
  • sowie Produkte mit Farbstoffen und Aromen.

Es ist auch sinnvoll, vorläufig auszuschließen:

  1. Eier;
  2. Pilze;
  3. Käse;
  4. Nüsse;
  5. sowie rote und orange Beeren und Früchte.

Es stellt sich die Frage, was gibt es bei Nahrungsmittelallergien?

  • gekochtes Rindfleisch oder Truthahn;
  • Reis, Buchweizen oder Haferflocken;
  • Gurken, Kohl, grüne Erbsen, Grüns;
  • eingeweichte Kartoffeln;
  • Kefir, Hüttenkäse, Joghurt ohne Zusätze;
  • Brynza;
  • grüne Äpfel und Birnen, Trockenobstkompott.

Sie können auch Tee, getrocknetes Weißbrot oder ungesäuerte Kuchen, vegetarische Suppen aus nicht allergischen Lebensmitteln.

Video: Ernährungstipps

Und wenn die Reaktion zu süß ist

Nahrungsmittelallergien gegen Süßigkeiten sind meist mit Reaktionen auf Eier oder Milchprodukte verbunden, aus denen das Produkt besteht.

Sehr häufig manifestiert sich eine Allergie gegen Fruktose, Aromen, Backpulver usw. Oft gibt es eine Allergie gegen Fruchtstücke, Zitronenschale oder Kakao.

Zucker selbst verursacht keine Allergien, sondern führt häufig zu einer Fermentation im Magen, wodurch die allergischen Manifestationen verstärkt werden.

Es ist notwendig, verschiedene Allergene zu testen, um herauszufinden, welche Produkte tatsächlich eine Reaktion auslösen und welche nicht. Und passen Sie Ihre Ernährung an.

Sie können auch versuchen, die Süßmenge so weit zu reduzieren, dass Sie keine unangenehmen Empfindungen haben.

Merkmale der Ernährung mit saisonaler Form

Um Komplikationen während der Blütezeit von Pflanzen zu vermeiden, ist Nahrung notwendig, wobei das Auftreten allergischer Reaktionen ausgeschlossen ist.

Eine Diät für saisonale Allergien bei Erwachsenen sollte Lebensmittel ausschließen, die eine Kreuzreaktion verursachen können.

Wenn Sie beispielsweise allergisch gegen Baumpollen sind, sollten Sie nicht essen:

  • Baumobst sowie Himbeeren und Kiwis;
  • Gemüse: Gurken, Tomaten, Zwiebeln, Petersilie, Dill, Oliven;
  • alle Arten von Nüssen;
  • Abkochungen von Knospen oder Zapfen von Bäumen, Ringelblumenblüten.

Wenn Sie allergisch gegen Unkrautpollen (Ambrosia, Chicorée, Wermut), Ringelblume oder Sonnenblume sind, sollten die folgenden Produkte ausgeschlossen werden:

  • Sonnenblumenkerne und Kürbis sowie Lebensmittel einschließlich ihrer Bestandteile (Pflanzenöl, Halva usw.);
  • Gemüse, Beeren und Früchte: Gemüse, Zucchini, Knoblauch, Auberginen, Karotten, Melonen, Wassermelonen, Bananen und Zitrusfrüchte;
  • Honig
  • Mayonnaise und Senf;
  • Alkohol und Kräutermedizin;

Natürlich ist die Behandlung mit Kräutern auch nicht sicher für Sie.

Wenn allergisch gegen Pollen des Getreides (Weizen, Roggen, Mais, Buchweizen, Hafer) ist die Verwendung kontraindiziert:

  • Haferbrei aus Haferflocken, Reis und Weizenmehl;
  • Backwaren;
  • Kwas, Bier und Kaffee;
  • geräucherte Produkte;
  • Erdbeeren, Erdbeeren und Zitrusfrüchte;
  • Produkte mit Kakaogehalt.

Kannst du mit der Darreichungsform alles essen?

Bei der Dosierungsform der Allergie gibt es keine Einschränkungen bei der Verwendung von Produkten. In der Zeit der Exazerbationen (nach der Einnahme eines Arzneimittels, das die Reaktion verursacht hat) sollten jedoch Einschränkungen in der Ernährung eingeführt werden, bis der Zustand vollständig verbessert ist.

Im akuten Stadium lohnt es sich, Sorbentien zu sich zu nehmen, und die ersten 2 Tage essen nichts, trinken aber viel Wasser.

Wenn Sie gegen Aspirin allergisch sind, sollten Sie Ihren Verbrauch einschränken:

  • Früchte: Zitrusfrüchte, Pfirsiche, Pflaumen, Melonen;
  • Beeren;
  • Gemüse: Kartoffeln, Gurken, Tomaten, Paprika.

Bei der Reaktion auf Antibiotika sind folgende Produkte verboten:

  • industrielle Produktion (Wurstwaren, kohlensäurehaltige Getränke usw.);
  • exotische Früchte;
  • fetthaltige, würzige und frittierte Lebensmittel;
  • Eier;
  • Meeresfrüchte;
  • Nüsse;
  • Käse;
  • Erdbeeren;
  • Trauben und Pilze.

Es ist notwendig, die Verwendung von Hühnerfleisch und Milchprodukten einzuschränken, Rüben, Karotten, Kirschen, Preiselbeeren und Bananen sorgfältig zu verwenden.

Kann richtige Ernährung die Behandlung ersetzen?

Die richtige Ernährung ist nur ein Teil (wenn auch sehr wichtig) einer komplexen Therapie.

Zusätzlich zum richtigen Menü sollten Sie den Kontakt mit anderen Allergenen einschränken (geben Sie einem Freund eine Katze, wenn Sie allergisch gegen Katzenfell sind, regelmäßig Nassreinigung, entfernen Sie Federkissen, wenn Sie gegen Federn oder Zecken allergisch sind usw.).

Es ist auch wichtig, Antihistaminika einzunehmen, da sie das Risiko von Komplikationen reduzieren.

So erstellen Sie ein Menü für die Woche

Berechnen Sie die Anzahl der Kalorien, so dass Sie ungefähr 2800 kcal pro Tag erhalten.

Die ideale Option wäre, wenn die tägliche Ernährung sechs Mahlzeiten in kleinen Portionen umfasst.

Das Menü sollte so ausgewogen wie möglich sein.

Für Erwachsene mit Allergien sollten die Mahlzeiten entweder gekocht oder gedämpft werden. Suppen werden mit einer Brühe (vorzugsweise doppelt) gekocht. Die Salzmenge pro Tag sollte 7 g nicht überschreiten.

Es ist klar, dass in der Diät nicht Lebensmittel sein sollten, die Ihre Reaktion verursachen, sowie absichtlich schädliche Lebensmittel (Konserven, Alkohol, Mayonnaise usw.).

Müssen Sie Nasentropfen für Allergien wählen? Folgen Sie dem Link.

Ungefähre Speisekarte für die Woche

Erster Tag

Frühstück: Haferflocken auf dem Wasser, grüner Tee.

Mittagessen: vegetarische Suppe, gekochte Kartoffeln.

Sicher, Banane.

Abendessen: Fleischbällchen, gedünstet aus magerem Fleisch, gedünstetes Gemüse.

2. tag

Frühstück: Reisbrei mit getrockneten Aprikosen, Mineralwasser oder Tee.

Mittagessen: Suppe und gedünstetes Gemüse.

Snack: gelber oder grüner Apfel.

Abendessen: Auflauf, Tee.

3. tag

Frühstück: Buchweizen- oder Gerstenbrei.

Mittagessen: gedämpfte Kartoffeln.

Sicherer Naturjoghurt.

Abendessen: Gemüsesalat mit Olivenöl.

4. tag

Frühstück: hypoallergener Haferbrei auf dem Wasser (Reis, Haferflocken, Buchweizen, Mais), grüner Tee mit Pflaumen.

Mittagessen: vegetarische Suppe.

Snack: Kefir.

Abendessen: Fisch (gedünstet oder gekocht).

5. tag

Frühstück: Haferflocken, Mineralwasser.

Mittagessen: Fleischeintopf mit Gemüse.

Teezeit: grüner Apfel.

Abendessen: Tee, Auflauf.

6. Tag

Frühstück: Reisbrei, grüner Tee.

Mittagessen: vegetarische Suppe.

Sicherer Naturjoghurt.

Abendessen: frisches Gemüse.

7. Tag

Frühstück: Haferflocken, Tee mit Pflaumen.

Mittagessen: Suppe, Salzkartoffeln.

Mittagessen: Kefir oder Hüttenkäse.

Abendessen: Gemüsepasteten.

Nützliche Rezepte

Putenfleischbällchen mit Zucchini

Zutaten: 3 EL. l Reis, 1 Putenbrust, eine halbe Zucchini.

Zucchini in einem Mixer mahlen und dort auch Hackfleisch hinzufügen (alle, auf die Sie nicht allergisch sind). Hackfleisch und Hackfleisch zum Hackfleisch geben, salzen.

Hackbällchen aus Hackfleisch machen und bei 180 ° 30 Minuten backen.

Kefirsuppe

Zutaten: Kefir, Gemüse, Gurken, Knoblauch, einige Tropfen Olivenöl, Salz.

Gurken und Gemüse fein gehackt, Knoblauch auspressen, kaltes Kefir, Salz und Öl hinzufügen. Rühren

Hüttenkäse-Auflauf

Zutaten: 400 g Hüttenkäse, 2 EL. l Grieß und Butter, 2 Proteine, Zucker, Rosinen.

Der über ein Sieb geriebene Hüttenkäse wird mit Grieß und etwas Zucker vermischt. Fügen Sie geschlagenes Weiß und gewaschene Rosinen hinzu. Die Bruchmasse auf eine gefettete Form legen und mit Grieß bestreuen.

Ofen 35-45 Minuten bei 180 °.

Wie wählt man das richtige Medikament für Allergien aus? Die Antwort ist hier.

Kann Calciumgluconat bei intramuskulärer Allergie verabreicht werden? Klicke um zu gehen.

Arztempfehlungen sind wichtig oder ohne sie möglich.

Sie sollten sich auf jeden Fall die Empfehlungen Ihres Allergologen anhören. Seine Essensbeschränkungen fordern die Beseitigung von Teppichen oder Haustieren - dies ist keine Laune, sondern Teil der Haupttherapie.

Es ist nicht notwendig, Medikamente zur Behandlung von Allergien bei sich selbst und insbesondere bei Kindern auszuwählen. Sie können eine Komplikation verursachen.

Es ist auch nicht erforderlich, Antibiotika oder Sulfonamide einzunehmen, ohne dass Sie Ihren Allergologen konsultieren. Ihr Leben ohne Rücksicht zu riskieren, ist niemanden wert.

Bedenken Sie, dass eine verspätete Behandlung zu einer „harmlosen“ allergischen Rhinitis zu Asthma bronchiale führen kann.

Die Grundlage der menschlichen Gesundheit ist die richtige Ernährung. Für eine Person, die an Allergien leidet, sollte es aus Produkten bestehen, die keine Reaktion hervorrufen.

Nur in diesem Fall kann diese Krankheit über einen längeren Zeitraum vergessen werden.

Allergiediät

Essen außerhalb der Zeit der Verschlimmerung

Für einige dieser Krankheiten wird Nahrung der Auslöser sein. Für andere sind Allergene wie Pollen, Tierhaare, Staub usw. von größerer Bedeutung, und es ist klar, dass sich die Ernährungsempfehlungen für diese unterschiedlichen Pathologien erheblich unterscheiden. Es gibt jedoch eine Reihe von Empfehlungen, die für alle von Nutzen sein werden.
1) Fragen Sie Ihren Allergologen nach einer genauen Liste der „erlaubten“ und „verbotenen“ Lebensmittel. Um das Vorhandensein spezifischer Allergene festzustellen, werden Ihnen Hautskarifikationstests oder die Analyse spezifischer IgE im Serum vorgeschrieben.

2) Es sollte darauf geachtet werden, neue Lebensmittel auszuprobieren. Es ist besser, wenn Sie dies zu Hause und unter der Aufsicht von Angehörigen tun, die im Falle einer Allergie helfen können.

3) Bereiten Sie das Essen aus den ursprünglichen rohen Nahrungsmitteln zu. Fleisch und Fisch kaufen nur ein Stück.

4) Versuchen Sie, keine Halbfabrikate, Konserven, Mayonnaise und andere Saucen zu verwenden. Sie können sich nie ganz auf die Zusammensetzung der gekauften Fertigprodukte verlassen.

5) Studieren Sie sorgfältig die Zusammensetzung aller Fertiggerichte, die Sie essen möchten.

Diese Empfehlungen gelten sowohl für Kinder als auch für Erwachsene. Wenn Ihr Kind eine Allergie hat, müssen Sie seine Ernährung sorgfältig überwachen. Alles ist relativ einfach, während das Kind klein ist und weder Schule noch Kindergarten besucht. Wenn das Kind aufwächst und unabhängig wird, wird es schwieriger, es zu kontrollieren. Es ist notwendig, dem Kind zu erklären, welche Nahrungsmittel es essen kann und was nicht. In diesem Fall sollten Sie eine Form des Dialogs wählen, damit das Kind versteht, dass Ihre Anweisungen keine „Mami-Laune“ sind, sondern eine Notwendigkeit. Wenn es viele „verbotene“ Produkte gibt, ist es sinnvoll, sie auf eine Karte aufzuschreiben und sie dem Kind zu geben. Die Bardame und die Lehrer sollten auch eine Vorstellung von dem Problem Ihres Kindes haben. Wenn Sie sich bezüglich der Qualität der Schulspeisung nicht sicher sind, sollten Sie Ihr Kind zu Hause kochen und in einem Plastikbehälter mitnehmen.

Lebensmittel bei Verschlimmerung allergischer Erkrankungen

Wie bereits erwähnt, ist das physiologische Merkmal von Menschen, die an einer allergischen Erkrankung leiden, ihre anfängliche Neigung zu verschiedenen Manifestationen einer Allergie. Die Situation wird während der Zeit der Verschlimmerung der zugrunde liegenden Erkrankung noch akuter, wenn der Körper in einem Zustand der Hyperreaktivität ist. Zu diesem Zeitpunkt kann sogar ein geringer Reizstoff die Manifestationen der zugrunde liegenden Erkrankung verstärken oder eine neue allergische Reaktion auslösen.

Deshalb sind Ernährungsempfehlungen in der Zeit der Verschlimmerung bei allen Krankheiten ähnlich und ziemlich streng.

Hier ist eine grobe Liste von "erlaubten" und "verbotenen" Produkten.

Ausgeschlossen

- Brühen, würzige, salzige, gebratene Gerichte, geräuchertes Fleisch, Gewürze, Würste und gastronomische Produkte (gekochte und geräucherte Würste, Würste, Würstchen, Schinken), Leber;
- Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte;
- Eier;
- scharfer und verarbeiteter Käse, Eiscreme, Mayonnaise, Ketchup;
- Radieschen, Rettich, Sauerampfer, Spinat, Tomaten, Paprika, Sauerkraut, eingelegte Gurken;
- Pilze, Nüsse;
- Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Aprikosen, Pfirsiche, Granatäpfel, Trauben, Sanddorn, Kiwi, Ananas, Melone, Wassermelone;
- feuerfeste Fette und Margarine;
- kohlensäurehaltige Fruchtgetränke, Kwas;
- Kaffee, Kakao, Schokolade;
- Honig, Karamell, Eibisch, Fruchtsüßigkeiten, Kuchen, Muffins (mit Aromen usw.);
- Kaugummi.

Begrenzt auf:

- Grieß, Pasta, Brot aus Mehl bester Qualität
- Vollmilch und Sauerrahm (nur in Gerichten), Hüttenkäse, Joghurt mit Fruchtzusätzen;
- Lamm, Huhn;
- Karotten, Rüben, Rüben, Zwiebeln, Knoblauch;
- Kirsche, Schwarze Johannisbeere, Bananen, Cranberries, Brombeeren, Hagebutten-Abkochung;
- Butter.

Empfohlen (unter Berücksichtigung der individuellen Portabilität):

- Getreide (außer Manna);
- fermentierte Milchprodukte (Kefir, Biokefir, Joghurt ohne Fruchtzusätze usw.);
- nicht scharfer Käse;
- mageres Fleisch (Rindfleisch, Schweinefleisch, Kaninchen, Truthahn), Spezialkonserven für Babynahrung;
- alle Arten von Kohl, Zucchini, Kürbis, hellem Kürbis, Petersilie, Dill, jungen grünen Erbsen, grünen Bohnen;
- grüne und weiße Äpfel, Birnen, leichte Sorten Kirschen und Pflaumen, weiße und rote Johannisbeeren, Stachelbeeren;
- geschmolzene Butter, raffiniertes desodoriertes Pflanzenöl (Mais, Sonnenblumen, Oliven usw.);
- Fructose;
- Weizenbrot der zweiten Klasse, Müslibrote, herzhafte Maisstöcke und Müsli.
Eine solche Diät wird für die Verschlimmerung allergischer Erkrankungen für 7-10 Tage verschrieben. Anschließend können Sie entsprechend den Empfehlungen des Arztes langsam zu einer individuellen hypollergenen Diät übergehen (eine Diät, die bestimmte Nahrungsmittel ausschließt, die für einen bestimmten Patienten Allergene sind).

Abschließend möchte ich alle Allergiker bitten, ihre Ernährung nicht als Agonie zu behandeln.
Denken Sie daran, dass Sie sich nach den Ernährungsempfehlungen die Möglichkeit geben, trotz einer allergischen Erkrankung ein gesundes und erfülltes Leben zu führen.

Allergiediät

Allergiediäten werden in zwei Gruppen unterteilt:

1. Grunddiäten Ihre Funktion besteht darin, die allgemeine Nährstoffbelastung des Körpers zu reduzieren. Grundnahrungsmittel in der Zeit der Verschlimmerung von Allergien und in der Zeit der Linderung von Allergien anwenden.

2. Eliminationsdiäten. Sie werden verschrieben, um ursächliche Allergene auszuschließen.

Betrachten Sie zwei Gruppen von Diäten für Allergien im Detail.

Grundnahrungsmittel für verschärfte Allergien.

Für einige Tage müssen Sie verhungern. Während der Fastenzeit dürfen 1,5 Liter Flüssigkeit für Kinder unter 1 Jahr getrunken werden - 1 Liter Flüssigkeit. Sie können Trink- oder Mineralwasser, schwachen Tee verwenden. Nach dem Fasten wird eine Diät verordnet, zu der auch Lebensmittel gehören, die keine allergischen Reaktionen in der Diät verursachen. Diese Diät dauert vom 1. bis zum 5. Tag.

Es ist erlaubt, in das tägliche Menü der hypoallergenen Diät aufzunehmen:

  • Brotprodukte: Weizen und Graubrot aus Gebäck von gestern;
  • Suppen: gekocht auf Gemüsebouillon, Vegetarier und Müsli;
  • Haferbrei: Hafer oder Buchweizen, ohne Butter und Milch.

Das Essen sollte mindestens 6 Mal am Tag eingenommen werden.

Diät in der Zeit der Linderung der Symptome von Allergien.

Es ist erlaubt, während der Erleichterung allergischer Symptome zu verwenden:

  • Brotprodukte: Gebäck und Weizenbrot von gestern, Backwaren, Gebäck und Salzgebäck, Kekse;
  • Suppen: Gekocht auf Gemüsebouillon mit Zusatz von Getreide und Vegetarier, Borschtsch, frische Krautsuppe, Rote-Bete-Suppe, fleischfreie, fettarme Suppe;
  • Fleischgerichte: zubereitet aus magerem Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügel. Kulinarische Verarbeitung vor dem Servieren mit Dampf, Kochen in Wasser, Backen oder Eintopf;
  • Eierspeisen: gekochte, weichgekochte Eier, nicht mehr als 1 Stück pro Tag Omelett aus Eiweiß oder aus einem Ei;
  • Milch- und Milcherzeugnisse: fettfreie Milch, acidophile Milch, Joghurt, Kefir, Sauerrahm, nicht saurer Hüttenkäse mit kurzer Haltbarkeit;
  • Getreide, Gemüse und Obst: Krümelige Cerealien, herzhafte Cerealien, Teigwaren, Gemüsegerichte zubereiten: gekochter Blumenkohl mit Butter, gedünstete Zucchini und Kürbis, frische Früchte und Beeren, Trockenfrüchte;
  • Getränke: Tee mit Milch, Kaffee mit Milch, trinkendes und kohlensäurehaltiges Mineralwasser.

Um den Gebrauch in der Zeit der Schwächung allergischer Symptome zu begrenzen: Süßwaren, Süßspeisen: Honig, Süßigkeiten, Marmelade, Zucker.

Vollständig von der Diät für Allergien ausschließen:

  1. Mehlprodukte aus heißem und süßem Teig.
  2. Produkte mit Zusatz von Lebensmittelfarbstoffen und Zusatzstoffen.
  3. Innereien (Nieren, Lunge, Gehirn, Leber).
  4. Gesalzene, geräucherte, eingelegte Produkte.
  5. Konserven und tiefgefrorene Produkte.
  6. Kalte Getränke und Eis.
  7. Schokolade und Kakao.
  8. Alkohol

Während des Tages müssen Sie mindestens viermal essen.

Eliminationsdiäten bei Allergien.

Um eine Verschlimmerung von Allergien zu vermeiden, werden nur Ausscheidungsdiäten für Allergien empfohlen. Tritt während des ganzen Jahres eine Allergie auf, dauert die Eliminationsdiät ständig oder bis zum Abschluss der Behandlung. Wenn die Allergie saisonal ist, wird die Allergiediät während des Zeitraums der aktiven Bestäubung der Allergenquelle vorgeschrieben.

Diät für Baumpollenallergien.

Diese Diät ist allergisch gegen Pollen von Eiche, Ahorn, Birke, Erle, Haselnuss, Ulme.

Es ist erlaubt, während der hypoallergenen Diät zu verwenden:

  • Brotprodukte: Brot, Backwaren, Kekse;
  • Suppen und Fleischgerichte: Suppen und Gerichte aus fettarmem Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügel;
  • Eierspeisen: eine Vielzahl von;
  • Milch und Milcherzeugnisse: fettfreie Milch, Sauermilch, Ryazhenka, Kefir, acidophile Milch, saure Sahne, frischer nicht saurer Hüttenkäse;
  • eine Vielzahl von Körnern, Cerealien und Nudelauflauf;
  • Gemüse: Kartoffeln, Rüben, Radieschen, Radieschen, Gurken, Tomaten;
  • Hülsenfrüchte: Bohnen, Erbsen, Linsen, Erdnüsse;
  • Getränke: Tee, schwacher Kaffee mit Milch, trinkendes und kohlensäurehaltiges Mineralwasser.

Limit während einer Allergie:

  1. Gebäck und Süßigkeiten.
  2. Produkte mit Zusatz von Farbstoffen und Lebensmittelzusatzstoffen.
  3. Gesalzen, geräuchert und eingelegt.
  4. Alkohol, kalte Getränke und Eis.
  5. Schokolade und Kakao.

Die Verwendung einer hypoallergenen Diät ist strengstens verboten:

  1. Äpfel, Kirschen, Pfirsich, Kirschen, Aprikosen, Erdbeeren, Nüsse.
  2. Honig
  3. Junge Kartoffeln, Karotten, Birkensaft.
  4. Cognac
  5. Arzneimittel auf der Basis von Birkenknospen und Erlenzapfen.

Diät für Pollen von Gras und Wiesengräsern.

Es wird empfohlen, folgende Gerichte in das Diätmenü für Allergien aufzunehmen:

  • Suppen: vegetarische Suppen, Borschtsch, Kohlsuppe, Rote-Bete-Suppe, Magerfleischsuppe;
  • Fleischgerichte: zubereitet aus magerem Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügel. Die Gerichte werden gekocht, gebacken oder gedünstet serviert.
  • Eier: ein weich gekochtes Ei pro Tag, Rührei aus Eiweiß oder aus einem Ei;
  • Milch und Milcherzeugnisse: Magermilch, Joghurt, Kefir, acidophile Milch, Sauerrahm, frischer nicht saurer Hüttenkäse;
  • Hülsenfrüchte: Erbsen, Linsen, Erdnüsse, Bohnen;
  • Obst und Gemüse: vielfältig und in beliebiger Menge;
  • Getränke: Tee, Kaffee mit Milch, schwaches, normales und Mineralwasser, Fruchtgetränke und kohlensäurehaltige Getränke.

Beschränken Sie die folgenden Nahrungsmittel mit einer hypoallergenen Diät:

  1. Gebäck und Süßigkeiten.
  2. Produkte mit Zusatz von Farbstoffen und Lebensmittelzusatzstoffen.
  3. Gesalzen, geräuchert und eingelegt.
  4. Alkohol, kalte Getränke und Eis.
  5. Schokolade und Kakao.

Vollständig aus dem Diätmenü für Allergien ausgeschlossen:

  1. Weizen, Mehl und Produkte daraus.
  2. Grieß, Kleie, Weizensprossen, Semmelbrösel.
  3. Fleischprodukte, in denen Füllstoffe zugesetzt werden.
  4. Weizenwodka, Whisky, Bier.
  5. Kaffeeersatz auf Weizenbasis.

Diät für Allergien gegen Unkrautpollen

Und dies ist eine Allergie gegen Pollen von Ambrosia, Wermut und Quinoa.

Es ist erlaubt, unbegrenzt mit einer hypoallergenen Diät zu verwenden:

  • Brotprodukte: Weizen-, Grau- und Roggenbrot, Backwaren, Kekse;
  • Suppen: auf jeder Basis;
  • Fleischgerichte: zubereitet aus magerem Rindfleisch, Kalbfleisch, Geflügel. Die Mahlzeiten werden gekocht, gebacken oder gedünstet gegart;
  • Gerichte mit dem Zusatz von Eiern: eine Vielzahl;
  • Milch und Milcherzeugnisse: Magermilch, Sauermilch, Ryazhenka, Kefir, acidophile Milch, Sauerrahm, natürlicher Frischkäse mit kurzer Haltbarkeit;
  • verschiedene Aufläufe aus Getreide, Müsli, Pasta;
  • Gemüse: Kartoffeln, Radieschen, Gurken, Rüben, Radieschen, alle Arten von Kohl;
  • Hülsenfrüchte: Bohnen, Erbsen, Linsen;
  • Getränke: schwacher Tee, schwacher Kaffee mit Milch, reines und Mineralwasser, Fruchtgetränke und kohlensäurehaltige Getränke.

Beschränken Sie die Verwendung solcher Produkte:

  1. Gebäck und Süßigkeiten.
  2. Produkte mit Zusatz von Farbstoffen und Lebensmittelzusatzstoffen.
  3. Gesalzen, geräuchert und eingelegt.
  4. Alkohol, kalte Getränke und Eis.
  5. Schokolade und Kakao.

Es ist strengstens verboten:

  1. Sonnenblumenöl, Halwa und Honig.
  2. Samen, Wassermelone, Melone, Pfirsich, Sellerie.
  3. Kräutergebühren mit Zusatz von Kamille, Huflattich und Ringelblume.

Diät für Kuhmilchallergie.

Sie können die folgenden Lebensmittel essen:

  1. Brühen und Abkochungen, die mit Produkten gefüllt sind, die in der Diät enthalten sind;
  2. Nahrungsmittel, die Eiweiß enthalten: Fleisch, Fisch, Fleischprodukte, Innereien. Milch und milchhaltige Zutaten sollten nicht zu Gerichten hinzugefügt werden.
  3. Nüsse, Eier, Bohnen.
  4. Obst und Gemüse.
  5. Backwaren und Brot, die keine Milch und ihre Bestandteile enthalten.
  6. Getreide und Nudeln abwechslungsreich. Haferbrei milchfrei zubereiten, ohne Butter hinzuzufügen.
  7. Von Getränken: Tee ist schwach, Säfte aus Gemüse und Obst, Wasser, kohlensäurehaltige Getränke. Sahne und Milch sollten nicht zu Getränken hinzugefügt werden.

Vollständig von der Diät ausgeschlossen: Milch und Produkte, die diese enthalten. Dies sind Hüttenkäse, Butter, Margarine, Käse, Eis, Molke, Joghurt usw.

Diät für Allergien gegen Hühnereier.

Im Diätmenü für Allergien zugelassen sind:

  • Brühen und Abkochungen, die mit in der Diät enthaltenen Produkten gefüllt sind;
  • Lebensmittel mit hohem Eiweißgehalt: Fleisch und Geflügel aller Art, Fisch, Schinken, Innereien, Pilze, Wurstwaren und Dosenfleisch, Nüsse und Hülsenfrüchte. Gerichte sollten keine Eier enthalten.
  • Gemüse und Obst: vielfältig;
  • Backwaren und Brot: Fladenbrot aus Weizen- und Roggenmehl, Kekse ohne Eier, Eiweiß, Eialbumin;
  • Milch- und Milchsäureprodukte: verschiedene;
  • gerichte aus getreide: alle porridges und getreideaufläufe, pasta. Die Produkte dürfen keine Eier und ihre Bestandteile enthalten.
  • Fette: Butter, Margarine, Sahne, Pflanzenöl, Dressings für Salate mit Pflanzenöl und Essig. Die Produkte dürfen keine Eier und ihre Bestandteile enthalten.
  • Süßspeisen: Honig, Melasse, Konfitüren, Zucker, Konfitüren, Marmelade, Karamell;
  • Getränke: Wasser, Tee, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte aus Gemüse und Obst.

Es ist verboten, für eine Allergiediät zu essen: Vogeleier, Gerichte mit Eiern (Muffins, Kuchen, Pfannkuchen, Mayonnaise usw.).

Diät für Fischallergien.

Folgende Produkte sind bei der hypoallergenen Diät zugelassen:

  • Brühen und Brühen, die mit in der Diät enthaltenen Produkten gefüllt sind;
  • Lebensmittel mit einem hohen Proteingehalt: Fleisch aller Art, Geflügel, Schinken, Nieren, Leber, Fleischkonserven, Pilze, Nüsse, Hülsenfrüchte;
  • Gemüse und Obst: beliebig, unbegrenzt;
  • Brot und Backwaren: verschiedene;
  • Milch und Milcherzeugnisse sowie Getreidemahlzeiten: beliebig und unbegrenzt;
  • Fette: Butter jeglicher Art, Margarine, Sahne, Salatdressings auf Gemüsebasis.
  • Süßspeisen: Zucker, Honig, Melasse, Konfitüren, Marmelade, Schokolade und Süßigkeiten, Halwa;
  • Getränke: Tee, Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Obst- und Gemüsesäfte, Alkohol, Wasser

Es ist während der Diät gegen Allergien verboten: Fische jeglicher Art oder bestimmter Spezies, sofern definiert. Lebensmittel, die Fischbestandteile enthalten, nämlich Kaviar, Knochenmehl, Fischöl.

Zulässige Allergieprodukte

Zulässige Allergieprodukte

Die Reaktion des körpereigenen Immunsystems auf ein Produkt oder eine Substanz wird als Allergie bezeichnet. Bei einem Erwachsenen kann es in jedem Alter auftreten.

Der Grund dafür ist eine genetische Veranlagung, Stress, Selbstmedikation oder eine schlechte Ökologie. Allergene sind in der Regel Lebensmittel, Staub, Wolle, Drogen und Chemikalien.

Regeln für diätetische und therapeutische Ernährung bei akuten Allergien bei Erwachsenen

Das Nahrungsmittelsystem für Nahrungsmittelallergien kann auf Vorbeugung oder Behandlung zurückzuführen sein. Im Allgemeinen zielt es darauf ab, den Körper von einem allergischen "Reizstoff" zu befreien und die Nahrungsmenge zu reduzieren.

Sie sollten sich unbedingt mit Ihrem Arzt besprechen, der Ihre Allergie bestimmt und Ihre Diät aufschreibt.

Es ist erwähnenswert, dass Sie während einer Verschlimmerung von Allergien eine hypoallergene Diät einhalten sollten.

Hier sind einige Diätstufen:

Ein oder zwei Tage müssen Sie verhungern und nichts essen. Sie können nur Wasser ohne Kohlensäure trinken. Tagsüber sollten Sie 1,5 - 2 Liter trinken. Wenn Sie wissen, welche Substanz Allergien verursacht, beenden Sie die Verwendung.

Fügen Sie an den folgenden Tagen nicht-allergische Lebensmittel zu Ihrer Ernährung hinzu - die Produkte von gestern; Suppen, gekocht in Gemüsebouillon; Haferflocken, Hirse, Buchweizen, Reisbrei. Kochen Sie sie ohne Öl. Essen Sie 6 mal am Tag kleine Mahlzeiten.

Wenn Sie feststellen, dass keine allergische Reaktion vorliegt oder diese abgenommen hat, nehmen Sie folgende Produkte in die Diät auf: Fleisch - Kalbfleisch, Hühnchen, vorzugsweise Brust; Gemüse, Obst, schwacher Tee, herzhafte Kekse. In diesem Stadium essen Sie viermal am Tag.

Es ist eine Woche wert, an dieser Diät festzuhalten, aber der Arzt kann Ihnen erlauben, dies für 2-3 Wochen zu essen. In dieser Zeit werden Sie den allergischen "Reizstoff" auf jeden Fall los und normalisieren Ihre Ernährung.

Um einer Diät zu widerstehen - und viele finden es schwer zu entscheiden - erhalten Sie ein Ernährungstagebuch. Schreiben Sie, welche Lebensmittel Sie verwenden. Wenn Sie eine Reaktion des Körpers bemerken - bitte ankreuzen.

Bei allergischen Exazerbationen kann der Arzt für mehrere Wochen eine Diät verschreiben. Nach dem Passieren kann eine Allergikerin zur individuellen Ernährung wechseln, wobei Allergene ausgeschlossen werden.

Behandle die Diät nicht als Qual. Für eine Woche ohne bestimmte Produkte werden Sie sich spürbar besser fühlen und ein paar Kilo abnehmen.

Folgende Infusionen von Kräutern und Pflanzen helfen bei der Behandlung von Allergien:

Die Infusion dieser Pflanze hilft, allergische Symptome zu beseitigen. Gießen Sie 1 Esslöffel 200 ml heißes Wasser und atmen Sie diese Brühe ein. Sie können auch in die Tinktur einnehmen - etwa 6-8 Mal pro Tag für einen Esslöffel.

Die Infusion der Serie kann durch normalen Kaffee oder Tee ersetzt werden, der nicht die Vorteile von Allergien ausnutzt. Berechnet auch 1 Esslöffel 200 ml Wasser, dh ein Glas. Es ist notwendig, das Gras 30 Minuten zu bestehen. Nehmen Sie dreimal täglich etwa ein Glas.

Zusammen mit der Saite ist ein ausgezeichnetes Antihistaminikum. Es ist notwendig, diese Pflanzen zu mischen und nur 1 Teelöffel in einem Glas kochendem Wasser zuzubereiten. Trinken Sie vor und nach dem Essen eine halbe Tasse dreimal täglich.

Liste der Produkte, die bei Erwachsenen Allergien auslösen

Heute geben Ärzte ungefähr 160 Substanzen ab, die Allergien auslösen. Die meisten "Reizstoffe" sind Proteine. Fette und Kohlenhydrate haben jedoch keine allergischen Eigenschaften, aber in Kombination mit Eiweiß können sie Allergien auslösen.

Es gibt Lebensmittel, die eine hohe Allergenität aufweisen. Sie sollten niemals ohne ärztliche Aufsicht konsumiert werden.

  • Milchprodukte - Milch, insbesondere Kühe, Butter, Käse, Joghurt
  • Eier
  • Jeder gewöhnliche Fisch, Kaviar, Garnelen, Krabben, alle Meeresfrüchte
  • Geräucherte Produkte, Fisch sowie Wurst, Wurst
  • Weizen, Roggen
  • Konserven. Pastete, Fleischkonserven und Fisch
  • Marinaden Essiggurken
  • Würzige Speisen und Gewürze. Mayonnaise, Ketchup
  • Gemüse - Tomaten, Paprika, Karotten, Kürbis, Auberginen, Sauerkraut, Sellerie und Sauerampfer
  • Beeren - Erdbeeren, Erdbeeren, Kirschen, Granatäpfel, Himbeeren. Und andere - Blaubeeren, Trauben, Sanddorn, Melone, Brombeeren
  • Gebäck, Backen
  • Zitrusfrüchte
  • Eier
  • Früchte, vor allem rote Äpfel, Kaki, Ananas
  • Exotische Früchte
  • Einige getrocknete Früchte - getrocknete Aprikosen, Feigen, Datteln
  • Die Nüsse
  • Pilze
  • Kaffee, Kakao, Schokolade
  • Süßigkeiten - Honig, Eibisch, Eibisch, Karamell. Eiscreme, Kuchen und Torten
  • Halbzeuge, Fast Food
  • Gazvod
  • Alkoholische Getränke sowie Saft, Kwas
  • Kaugummi

Es ist erwähnenswert, dass alle roten Produkte Allergene sind. Aber es gibt solche, die keine allergische Reaktion hervorrufen. Sie haben einen durchschnittlichen Allergenitätsgrad.

Liste der Produkte, die bei Erwachsenen für Allergien zugelassen sind

  • Huhn und Rindfleisch
  • Getreide - Hafer, Mais, Reis, Buchweizen
  • Einige Gemüse sind grüne Paprika, rote Beete, Kartoffeln und Rüben.
  • Aprikosen, Pfirsiche
  • Hülsenfrüchte - Erbsen, Sojabohnen
  • Beeren - wilde Rose, Preiselbeeren, Cranberry, Schwarze Johannisbeere
  • Grieß
  • Milch, Butter, Sauerrahm, Hüttenkäse, Joghurt
  • Lammfleisch
  • Pasta
  • Beeren - Brombeeren, Schwarze und Weiße Johannisbeeren, Kirschen, Cranberries und Hagebutten
  • Obst - Bananen
  • Gemüse - Rüben, Karotten, Rüben, Zwiebeln und Knoblauch

Welche Produkte sind bei Allergien hilfreich?

Die folgenden Produkte sind für Allergiker hilfreich:

  • Von fermentierten Milchprodukten nur Kefir, Thermostat Joghurt, Ryazhenka
  • Gekochter Fischbarsch
  • Gekochtes Fleisch, aber nicht fett. Kann Hühnerbrust, Rindfleisch und Schweinefilet
  • Innereien - Herz, Niere, Leber, Zunge
  • Grütze - Buchweizen, Mais, Haferflocken, Gerste, Reis
  • Mageres Olivenöl und Sonnenblumenöl
  • Einige Früchte sind weiße Kirschen und weiße Johannisbeeren, grüne Äpfel, Birnen
  • Getrocknete Pflaumen, Äpfel, Birnen
  • Gemüse - Zucchini, Gurken, Kohl
  • Grün
  • Mineralwasser ohne Gas
  • Kompotte
  • Kräutertees

Besonderheiten der Ernährung nach einer Allergiebehandlung bei Erwachsenen

Nach der Durchführung von medizinischen Allergietests sowie der Behandlung sollten Allergien einem bestimmten Nahrungsmittelsystem folgen.

Hier finden Sie einige hilfreiche Tipps, um nach einer Allergiebehandlung einen guten Gesundheitszustand zu erhalten:

  • Besprechen Sie mit dem Allergologen, welche Produkte Sie wirklich verwenden dürfen und welche nicht
  • Bauen Sie Ihr Energiesystem auf
  • Fügen Sie langsam neue Lebensmittel und Substanzen in die Ernährung ein. Es ist besser, dies unter der Aufsicht eines Arztes zu tun.
  • Bereiten Sie frische Lebensmittel zu
  • Lehnen Sie die "Fertiggerichte", Fertiggerichte, Konserven, Mayonnaise und Ketchup ab
  • Lesen Sie beim Kauf eines Produkts dessen Zusammensetzung.

Nahrungsmittelallergien decken immer mehr meiner Freunde ab. Ich denke, das hängt von der Ökologie und der Qualität der Lebensmittel ab. Ich für meinen Teil versuche, mehr normales Essen ohne Zusatzstoffe zuzubereiten. Brühe aus Geflügel, Salate ohne Mayonnaise und mit Olivenöl. Jetzt lerne ich, Brot zu backen, zu Hause nach Omas Rezept.

Jedes Jahr bestelle ich für meine Schwester ein Paket mit Obst, Äpfeln und Birnen. Sie riechen so stark und lecker, als ob keine Früchte im Laden riechen. Aber andere Produkte sind natürlich schwer zu kaufen und daher gegen viele allergisch.

Hühnerbrust, frischer Kohl und Gurken, Cranberries und Aprikosen. Dies ist eine kleine Liste von Produkten, die zu meinem Mann passen mussten. Er hat Nahrungsmittelallergien und wir falten sorgfältig die Speisekarte und die Produktliste. Wir lehnten Ketchup und Mayonnaise ab, wir verwenden Pflanzenöl. Zum Frühstück ist Haferflocken ein normales Gericht, nicht schwer für den Magen und ziemlich nahrhafter Haferbrei.

Zulässige Allergieprodukte

Blog-Auszeichnungen
E-Mail-Abonnement
Nützlich
Website durchsuchen
Archiv
Kommentare

Die Verwendung bestimmter Produkte kann bestimmte Hautkrankheiten verschlimmern. Nadezhda Milkota, ein Dermatovenerologe der klinischen Dermatovenerologischen Klinik der Stadt Minsk, spricht über zugelassene und verbotene Lebensmittel in der Ernährung.

Neurodermitis, Ekzem

Die Bedeutung der therapeutischen Ernährung bei der Behandlung allergischer, juckender Hautkrankheiten liegt auf der Hand, da mehr Krankheiten durch pathologisch veränderten Stoffwechsel entstehen, der durch Funktionsstörungen oder Erkrankungen des Verdauungssystems, Nahrungsmittelvergiftung, Dysbiose, Idiosynkrasie verursacht werden kann. Die medizinische Ernährung erfordert in diesem Fall auch eine individuelle Herangehensweise - unter Berücksichtigung von Verfassung, Alter, Beruf usw.

Die Ursache für hartnäckige Urtikaria, Ekzeme und Neurodermitis sind oft Milch, Öl, Erdbeeren, Erdbeeren, Krebse, Fisch und andere Produkte.

Eine Diät, die reich an schnell absorbierenden Kohlenhydraten (Zucker, zuckerhaltige Getränke) ist, erhöht die Neigung zu Entzündungsprozessen. Ohne Kohlenhydrate ist es jedoch unmöglich, sie müssen nur "kompliziert" sein - Buchweizenbrei, Salzkartoffeln mit Butter, Karotten, Rüben, geschmortes Topinambur. Zucker ist besser als Ersatz für Zuckerersatz, Marmelade, hergestellt aus Sorbit, Süßigkeiten gegen Saccharin.

Für Allergiker, Gemüse und Obst, Normalisierung der Arbeit des Darms, wird sehr nützlich sein, und deshalb ist es notwendig, einen Salat mit Pflanzenöl, Gemüse- und Fruchtsuppen, gekochten Kohl in das Menü aufzunehmen.

Bei akutem oder subakutem Ekzem sollten würzige, salzige, geräucherte, Eiweiße, Fleischsuppen, Wurst, Wild, gebratenes Fleisch, Konserven, Bier, Kakao und starker Tee vermieden werden.

Bei chronischen Ekzemen sind nur Produkte verboten, die eindeutig zu einer Verschlimmerung und Verschlimmerung der Krankheit führen. Wenn Sie sie nicht installieren können, sollten Sie die Produkte vermeiden, die bei akutem Ekzem verboten sind.

ALLGEMEINE Produkte für Allergien:

  • Milchprodukte (Kefir, Sauerrahm, Hüttenkäse), Eigelb.
  • Raffiniertes Sonnenblumenöl, Olivenöl, Butter.
  • Gekochtes Rindfleisch, Kalbfleisch, mageres Schweinefleisch, Kaninchen, Truthahn, Lamm. Die allergische Aktivität verschiedener Fleischwaren nimmt mit dem Einfrieren und allmählichem Auftauen, Einweichen und langem Kochen ab.
  • Kashi - Buchweizen, Haferflocken, Gerste, Mais, Reis - auf dem Wasser.
  • Gemüse 1-2 Stunden in kaltem Wasser einweichen. Kohl, Rübe, Zucchini, Kürbis, Kürbis, Salat, Nicht-Gewächshausgurken, Kartoffeln.
  • Äpfel (Antonovka, weiße Füllung). Wenn gut vertragen - Blaubeeren, Preiselbeeren, Pflaumen, Kirschen, Blaubeeren, Preiselbeeren, Stachelbeeren, Birne.
  • Tee (Zuckerlimit) ohne Fruchtzusätze, Mineralwasser ohne Gas, Kompott aus Trockenfrüchten sowie frische Früchte und Beeren, wie oben angegeben.

Mit Allergien VERBOTENE Produkte:

  • Milch, Eier, Hühnerfleisch, Kaviar, Meeresfrüchte, Pilze, Nüsse, Honig, Zitrusfrüchte, Erdbeeren, Erdbeeren, Himbeeren, Ananas, Melone, Kaki, Trauben, Bananen, Granatäpfel, Tomaten, Karotten, Rüben, Erbsen, Sellerie, Weizen, Roggen, schokolade, kaffee, kakao - all dies erhöht die sensibilität des körpers für die wirkung verschiedener reize.
  • Fleisch-, Hühner-, Fisch- und Pilzbrühen, Gewürze, Knoblauch, Radieschen, Radieschen, rohe Zwiebeln, Senf, Meerrettich, Pfeffer, gesalzene Lebensmittel - alles, was extraktive Substanzen und ätherische Öle enthält.
  • Konserven, Lebensmittelzusatzstoffe (Farbstoffe, Konservierungsmittel, Emulgatoren, Aromastoffe), aufgrund derer beispielsweise Chips, Cracker usw. verboten sind.

  • Eiscreme, Kuchen, Kuchen, kohlensäurehaltige Getränke, Kaugummi.
  • 20. Januar 2015 Quelle: Zeitung Zvyazda, übersetzt: http://zviazda.by/2015/01/68194.html

    Hypoallergene Diät

    „Bitte sagen Sie uns, wie die Ernährung eines Kindes mit allergischer Dermatose aussehen soll. Was ist eine hypoallergene Diät? "

    Valentina Adamowna Brest.

    Der Arzt-Dermatovenerologe der dermatovenerologischen Apotheke der Stadt Minsk, Nadezhda Milkota, erklärt:

    - Es ist bekannt, dass Kinder, die mit der Flasche gefüttert werden, ein sehr hohes Risiko haben, Allergien zu entwickeln. In der Regel erklären sich die ersten Manifestationen vom Beginn der Verlockung. Rote Flecken unterschiedlicher Größe an verschiedenen Körperstellen treten möglicherweise nicht unbedingt in den ersten Stunden nach dem Verzehr des Produkts auf, jedoch nach einigen Wochen. Dies ist allergisch und die wichtigste bei der Prävention und komplexen Behandlung dieser Kinder ist eine hypoallergene Diät.

    Bei der klinischen Ernährung sollten drei Prinzipien beachtet werden. Erstens ist es notwendig, Allergene aus der Diät zu entfernen (sie können durch unsere eigenen Beobachtungen oder durch Verwendung von Haut- und Labortests unabhängig erkannt werden). Sie können Ihrem Kind keine Produkte mit Extraktionsmitteln, Konservierungsmitteln, Farbstoffen geben. Zweitens sollten Lebensmittel Lebensmittel enthalten, die zu einer normalen Körperfunktion beitragen. Drittens sollten die entfernten Produkte durch natürliche oder spezialisierte Arzneimittel angemessen ersetzt werden. Die kulinarische Verarbeitung sollte schonend sein - es wird empfohlen, zu dämpfen, zu backen oder zu schmoren. Warm servieren. Kartoffeln vorhacken, einige Stunden in kaltem Wasser einweichen. Fleisch zweimal kochen.

    Wenn eine hypoallergene Diät VERBOTEN ist:

    • Brühe, würzig, salzig, gebraten, geräuchert,
    • Ketchup, Mayonnaise, Margarine,
    • Wurst, Leber,
    • Fisch, Kaviar, Meeresfrüchte,
    • Eier
    • würziger Käse und Schmelzkäse,
    • Eis
    • Salzgurken,
    • Rettich, Rettich,
    • Spinat, Sauerampfer, Pfeffer, Tomaten, Sauerkraut,
    • Nüsse, Pilze,
    • kwas
    • kohlensäurehaltige Getränke
    • Kaffee, Kakao, Schokolade,
    • honig
    • kaugummi
    • Kuchen, Marshmallows, Karamell,
    • Zitrusfrüchte
    • Himbeere, Erdbeere, Erdbeere,
    • Aprikosen, Pfirsiche,
    • Trauben, Kiwis, Granatäpfel, Ananas,
    • Melone, Wassermelone,
    • Sanddorn
    • Makkaroni, Grieß,
    • Brot aus Mehl höchster Qualität,
    • Vollmilch, Sauerrahm, Hüttenkäse,
    • Fruchtgefüllter Joghurt
    • huhn, lamm,
    • Frühgemüse, Karotten, Rüben,
    • Zwiebel, Knoblauch,
    • Rüben, Kirsche, Cranberry, Brombeere,
    • Bananen, wilde Rose.

    Bei einer hypoallergenen Diät EMPFOHLEN:

    • Getreide (außer Manna),
    • fermentierte Milchprodukte (Kefir, Biokefir, Joghurt ohne Zusatzstoffe),
    • mageres (mageres) Fleisch
    • Kohl, Zucchini, Kürbis, Kürbis, Petersilie, Dill,
    • grüne erbsen, grüne bohnen,
    • weiße und grüne Äpfel, Birnen, weiße und rote Johannisbeeren, leichte Süßkirsche, Pflaume,
    • geschmolzene Butter
    • Pflanzenfett,
    • Fruchtzucker
    • Weizenbrot der zweiten Klasse, Getreidebrote,
    • herzhafter Reis und Cornflakes und Essstäbchen.

    Nach 3 Jahren kann sich diese Diät allmählich ausweiten, aber unter strengen Einschränkungen bleiben Nüsse, Zitrusfrüchte, Fisch, Honig, Schokolade, Kakao und Kaffee.

    18. Februar 2015 Quelle: Zeitung Zvyazda, übersetzt: http://zviazda.by/2015/02/72088.html

    War das Material hilfreich? Link teilen:

    Unterstützt von WordPress. Design von Cordobo (mit Änderungen).

    Zulässige Allergieprodukte

    Während des Auftretens einer allergischen Reaktion auf bestimmte Reize reagiert der Körper auf Haptene und Antigene. Die Antigene umfassen:

    Zu den Haptenen gehören:

    • Allergene verschiedener Lebensmittel.

    Wenn eine Person zu Allergien neigt, wenn sie Polysaccharide und Proteine ​​einnimmt, wird sie als fremd angesehen, und sie fangen an, Antikörper zum Schutz und später Neurotransmitter zu produzieren. Diese Substanzen provozieren die Entwicklung von Allergien in Form von Hautausschlägen, Fehlfunktionen des Verdauungstraktes und der Atmungsorgane. Was kann und kann nicht Allergien essen? Darüber werden wir sprechen.

    Die Hauptprodukte sind Allergene

    Im Allgemeinen können Allergien bei folgenden Produkten auftreten:

    Ein großer Platz unter den Allergien ist für Halbfabrikate, Konserven, Fast Food, verschiedene Räucherwaren, süße kohlensäurehaltige Getränke und Soßen. Sie verursachen einen schlechten Gesundheitszustand beim Menschen, Hautausschläge und andere allergische Symptome. Aber was kann man mit Allergien essen? Darüber erfahren Sie weiter.

    Was für einige Allergien zu essen

    Bei Asthma bronchiale können Sie fast alle Produkte essen, außer:

    • Brot aus Weizen.
    • Nüsse
    • Honig
    • Einige Früchte, die Salicylsäure enthalten.
    • Himbeeren
    • Abrikosov
    • Orangen
    • Kirschen

    Was können Sie essen, wenn Sie gegen Wolle allergisch sind? Sie können fast alle Lebensmittel außer Schweinefleisch und Rindfleisch essen.

    Wenn Sie allergisch gegen Zecken, Staub, Daphnien und Schaben sind, sollten Sie folgende Produkte nicht essen:

    Allergische Reaktionen auf Ambrosie und die Art der Pollinose sollten bei folgenden Lebensmitteln ausgeschlossen werden:

    Was können Sie essen, wenn Sie gegen Milchproteine ​​allergisch sind? Sollte vermieden werden:

    Was Sie gegen Allergien essen können: eine Liste

    Die Liste der Produkte, die bei Allergien verwendet werden dürfen, ist:

    • Gekochtes Fleisch vom Rind, Huhn, Truthahn.
    • Vegetarische Suppen.
    • Oliven-, Gemüse- und Sonnenblumenöle.
    • Reis, Buchweizen, Haferflocken.
    • Sauermilch, Hüttenkäse, Kefir und Joghurt ohne Geschmack.
    • Weißer Käse
    • Gurken, Kohl, Gemüse, Kartoffeln, grüne Erbsen.
    • Äpfel von grünen Sorten und Birnen (vor Gebrauch backen).
    • Schlechter Tee ohne Zusätze.
    • Trockenfruchtkompott
    • Kein frisches Brot, Kuchen, Fladenbrot.

    Welche Pillen sollten Sie gegen Allergien einnehmen?

    Arzneimittel zur Linderung von Allergiesymptomen gehören zu den folgenden Gruppen:

    • Antihistaminika Diese Mittel erlauben keine Freisetzung von Allergien und Histamin-Vermittlern.
    • Glukokortikoide Hormone mit systemischer Exposition.
    • Membranstabilisatoren. Sie reduzieren die Erregbarkeit von Zellen, die für die Entstehung von Allergien verantwortlich sind.

    Antihistaminika werden verwendet, um die Symptome von Allergien in kurzer Zeit zu beseitigen. Die neue Generation von Medikamenten verringert die Empfindlichkeit gegenüber Histamin, so dass sie mehrmals täglich im gleichen Zeitraum eingenommen werden müssen.

    Was sind die Pillen für Allergien? Die erlaubten Drogen umfassen: Suprastin, Tavegil, Dibazol. Vergessen Sie nicht, Ihren Arzt zu konsultieren. In der Schwangerschaft können Allergie-Medikamente nur in Ausnahmefällen angewendet werden.

    Was kann bei Allergien sonst noch angewendet werden? Präparate der letzten Generation aus einer allergischen Reaktion wirken sich gleichzeitig auf Histaminrezeptoren aus und verlieren ihre Empfindlichkeit gegenüber dem Allergie-Mediator. Eine allergische Reaktion entwickelt sich auch bei hohem Histaminspiegel im Blut nicht weiter. Der Vorteil der neuen Tablettengeneration ist, dass sie keine Sedierung verursachen und nur einmal täglich eingenommen werden. Dies sind die Medikamente: "Ketotifen", "Cetirizin", "Claritin", "Loratadin".

    Membranstabilisatoren werden zur Stärkung der basophilen Membran verwendet und zerstören das in den Körper eingedrungene Allergen nicht. Grundsätzlich wird diese Medikamentengruppe zur Behandlung chronischer Allergien verschrieben.

    Glukokortikoidhormone werden bei schweren Allergien verschrieben, wenn andere Methoden und Medikamente nicht die gewünschte Wirkung haben. Sie gelten als Analoga der Nebennierenhormone und wirken entzündungshemmend und antiallergisch. Nach der Behandlung sollten diese Hormone abgebrochen werden und die Dosis schrittweise reduziert werden.

    Allergietests

    Wenn Sie Symptome einer Allergie haben, müssen Sie untersucht werden und die Ursache feststellen. Wo kann ich auf Allergien getestet werden? Dazu müssen Sie sich an das Labor wenden. Analysen können die folgenden Methoden verwenden:

    • Kratzmethode. Bei der Durchführung der Diagnose wird ein Allergen an der Punktionsstelle platziert. Nach einiger Zeit können Rötungen oder Schwellungen auftreten. Der Test ist positiv, wenn die Papel mehr als 2 mm beträgt. In einer Punktionsstelle können ungefähr 20 Proben gemacht werden.
    • Art der Injektion
    • Intradermale Tests mit einer anderen Komponente von Allergenen.

    Bei Allergien nach einer Mahlzeit, Medikamenten und Haushaltschemikalien müssen Tests durchgeführt werden. Die Durchführung von Hauttests gilt als verlässliche und bewährte Methode zur Diagnose aller allergischen Reaktionen, bei denen der Organismus eine Überempfindlichkeit aufweist. Drei Tage vor der Diagnose muss die Einnahme von Antihistaminika abgebrochen werden.

    Allergiediät: Merkmale

    • In den Tagen der Allergien mindestens 4-mal täglich zu essen.
    • Verwenden Sie gekochtes Rind-, Hühner- und Schweinefleisch.
    • Während dieser Zeit sollten Sie Nudeln, Eier, Milch, Sauerrahm und Kefir essen (wenn keine Kontraindikationen vorliegen).
    • Gurken, Zucchini, Gemüse.
    • Es wird empfohlen, Obst, Beeren und Pilze abzulehnen.
    • Sie können Zucker und Honig sowie Produkte, die diese Komponenten enthalten, nicht essen.
    • Schließen Sie Produkte aus dem Teig, alkoholischen Getränken, Kaffee, Kakao, geräuchertem Fleisch und Gurken aus.

    Alle Produkte und Arzneimittel können nur von einem Arzt verschrieben und angepasst werden. Es gibt eine andere Art hypoallergischer Diäten. Sie werden nicht zu Behandlungszwecken, sondern zur Prophylaxe zur Beseitigung allergischer Reizstoffe eingesetzt. Wenn eine Allergie häufig stört, muss diese Diät ständig befolgt werden. Ärzte unterscheiden verschiedene relevante Techniken. Sie werden bei allergischen Reaktionen auf verschiedene Reize eingesetzt.

    Essen nach Allergien

    Was kann nach Allergien? Wenn die Symptome der Krankheit beginnen, können Sie einige Nahrungsmittel allmählich zur Diät hinzufügen. Dies geschieht nach einem speziellen Schema von niedrig allergen bis hochallergen. Jedes neue Produkt wird alle drei Tage eingeführt. Wenn die Verschlimmerung einer Allergie begonnen hat, bedeutet dies, dass das letzte Produkt allergen geworden ist. Liste der Produkte, die nach Allergien eingesetzt werden können:

    • Fettarmes und gekochtes Rindfleisch, Huhn oder Schweinefleisch.
    • Suppen auf der Sekundärbrühe unter Zusatz von Getreide.
    • Vegetarische Suppen.
    • Pflanzenöl und Sahne.
    • Gekochte Kartoffeln
    • Unterschiedlicher Brei.
    • Milchsäureprodukte.
    • Gurken, Grüns.
    • Wassermelone und Bratäpfel.
    • Kräutertee
    • Kompott aus Beeren und Trockenfrüchten.
    • Weißbrot ohne Hefe.

    Diät für verschärfte Allergien

    In der Zeit der Verschlimmerung müssen Sie sich an einen Allergologen wenden. Hier kann der Arzt Tests durchführen, die das Allergen identifizieren. Sie müssen auch eine strikte Diät befolgen. Es basiert auf mehreren Stufen:

    1. Fasten Der Patient sollte zwei Tage lang nur Wasser trinken. Auf Tee, Kaffee und kohlensäurehaltige Getränke muss generell verzichtet werden. Tagsüber müssen Sie bis zu 1,5 Liter reines Wasser einnehmen.
    2. Sie können in die Ernährung einiger Lebensmittel einsteigen. Sie sollten am wenigsten allergen sein. Dies sind Brei, ungesäuertes Brot und Brühe auf Gemüse.

    Bei dieser Diät können Sie eine Woche bleiben und bis zu 7 Mal am Tag in kleinen Portionen essen. Als nächstes sollten Sie eine grundlegende Diät für weitere zwei Wochen einhalten, bis die Symptome einer allergischen Reaktion vollständig verschwunden sind. Bei Allergien können Sie gereinigtes oder Mineralwasser ohne Gase trinken. Ebenfalls gezeigt ist Tee ohne Aromen und Zusatzstoffe, Kompott aus getrockneten Früchten, Hagebuttenabkochung. Sie können nicht Kaffee, Kakao, Bier, Kwas, kohlensäurehaltige Getränke sowie Wein aus Weintrauben, Wermut, Tinkturen, Schnaps trinken.

    Allergie ist eine ziemlich schwere Erkrankung, die zu Komplikationen führen kann. Patienten, die an dieser Krankheit leiden, wird empfohlen, eine bestimmte Diät einzuhalten, um die zulässigen und verbotenen Nahrungsmittel für einen bestimmten Reizstoff zu kennen. In Verbindung mit der Behandlung und Verwendung von Antihistaminika weist der Arzt dem Patienten eine hypoallergische Diät zu. Es ist notwendig, dies etwa drei Wochen vor dem vollständigen Verschwinden der Allergie zu beobachten. Präparate der letzten Generation werden einmal täglich verschrieben und können lange verwendet werden, ohne ein Sucht-Syndrom zu entwickeln. Menschen, die zu allergischen Reaktionen neigen, sollten Alkohol und Rauchen nicht missbrauchen. Diese Faktoren lösen den Ausbruch der Krankheit aus. Gesundheit!

    Nächster Artikel

    Cortisol