Diät Nummer 11 (Tabellennummer 11): Nahrung für Anämie, Tuberkulose, Erschöpfung des Körpers

Symptome

Diät Nummer 11 (Tabelle Nummer 11) - medizinisches Ernährungssystem, das für Lungentuberkulose, Lymphknoten, Gelenke und Knochen sowie bei reduziertem Körpergewicht (nach Operationen, Verletzungen und Infektionskrankheiten) verordnet wird.

Die Verwendung dieses therapeutischen Nahrungsmittels bei den obigen Problemen ist nur in Abwesenheit von Läsionen des Verdauungssystems möglich.

Die Ernennung des medizinischen Ernährungssystems Nr. 11 dient dazu, den Energiezustand wiederherzustellen, die Abwehrkräfte zu stärken und die Regenerationsprozesse im betroffenen Organ zu verbessern. Diätmenü Nummer 11 hat eine hohe Kalorie.

Die chemische Zusammensetzung der Diät Nr. 11:

  • Proteine ​​110-130 g (40% pflanzlich, 60% Tier);
  • Fette 100-120 g (20-25% pflanzlich, 75-80% Tier);
  • Kohlenhydrate 400-450 g;
  • Salz 15 g;
  • Flüssigkeit 1,5-2 Liter.

Tagesration der Masse: 3 kg.
Tägliche Aufnahme von Diät Nummer 11: 2900-3400 kcal.
Diät: 4-6 mal am Tag.

Indikationen für die Verwendung Diät Nummer 11

  • reduziertes Körpergewicht;
  • Tuberkulose der Lunge, Lymphknoten, Knochen, Gelenke (mit leichter Verschlimmerung oder Dämpfung);
  • Erschöpfung nach Operationen, Verletzungen, Infektionskrankheiten;
  • Anämie (Anämie);
  • Lungenentzündung (Lungenentzündung).

Diät Nummer 11 (Tabellennummer 11) - Nahrung

Was kann man mit Diät Nr. 11 essen?

Suppen: erlaubt alle Suppen, die Sie mögen.

Getreide: verschiedene Getreide, insbesondere Buchweizen und Haferflocken, Nudeln, auch Obovye (gekocht oder gestampft).

Gemüse, Gemüse: anders, in jeder Form, aber häufiger - roh.

Fleisch, Fisch: Verschiedene Fleischsorten, Geflügel und Fisch, außer sehr fetthaltig, in jeder Form des Kochens. Ebenfalls erlaubt: Leber, Schinken, Wurst, Hot Dogs, Hering, Kaviar, Störe, Fischkonserven usw.

Eier: in beliebiger Menge, in einer anderen Zubereitungsart.

Obst und Beeren: Verwendung in hohen Mengen in frischer Form sowie in verschiedenen kulinarischen Verfahren.

Milchprodukte: das gesamte Sortiment ist erlaubt, notwendigerweise Hüttenkäse und Käse.

Süßigkeiten: Honig, Marmelade, Marmelade und andere süße Speisen.

Mehlprodukte: Weizen- und Roggenbrot, alle Arten von Mehlprodukten.

Fette: Gemüse und Butter in natürlicher Form, Ghee - zum Kochen.

Getränke: beliebige Getränke, notwendigerweise Obst- und Gemüsesäfte sowie Brühe aus Heckenrose und Kleie.

Was kann man bei Diät Nummer 11 nicht essen:

  • sehr fetthaltiges Fleisch, Geflügel und Fisch;
  • Rindfleisch, Schweinefleisch, Hammelfleisch und Speisefette;
  • fette und würzige Saucen;
  • Kuchen und Torten mit einer großen Menge Sahne.

Diät Nummer 11 (Tabellennummer 11): Menü für die Woche

Diät Nummer 11 ist vielfältig und förderlich für den Körper. Nachfolgend finden Sie ein Beispielmenü für die Tabellennummer 11 für die Woche.

Bereiten Sie die Produkte auf beliebige Weise vor. Die Temperatur der Speisen beträgt 15-65 ° C. Vergessen Sie nicht zusätzlich zum Essen Wasser zu trinken.

Montag

Frühstück: Rührei, Hüttenkäse mit Obst und Sauerrahm, Teekuchen.
Mittagessen: Käse, Hagebuttenabkochung.
Abendessen: Hühnersuppe mit Nudeln, Gemüseeintopf, Tee.
Snack: Obst.
Abendessen: Kartoffeln mit Fleisch oder Kohl, Gemüsesalat, Kompott.

Dienstag

Frühstück: Käsekuchen mit Sauerrahm und Marmelade, Kaffee mit Milch.
Mittagessen: Fruchtgelee.
Mittagessen: Suppe mit saurer Sahne, Knödel mit Knoblauch und Gemüse, Kleietee-Sud.
Mittagessen: Ryazhenka, Kekse.
Abendessen: faule Kohlrouladen, Gemüse.

Mittwoch

Frühstück: Rührei mit Wurst, Zwiebeln und Tomaten, Karotten und Apfelsaft.
Mittagessen: Fruchtgelee.
Abendessen: Cremesuppe mit Champignons, Hühnerfilet, Gemüsesalat.
Mittagessen: Joghurt mit Müsli.
Abendessen: Kartoffelpüree, Gulasch, gebackenes Gemüse.

Donnerstag

Frühstück: süße Milchsuppe mit Haferflocken, Sandwich mit Käse, Tee.
Mittagessen: Obst.
Mittagessen: Suppe mit Fleischbällchen und Reis, gedünsteter Kohl mit Fleisch, Saft.
Teezeit: Käse, Tee.
Abendessen: Pasta, Hühnchenkoteletts, Gemüsesalat, Gelee.

Freitag

Frühstück: süßer Reis mit Äpfeln, Saft.
Mittagessen: Milchshake mit Obst.
Mittagessen: Hühnersuppe mit Gerste, Beefsteak, Gemüse.
Snack: Obst.
Abendessen: Pilaw, Salat aus frischem Kohl mit Karotten, Tomatensaft.

Samstag

Frühstück: Pfannkuchen mit Hüttenkäse und Sauerrahm, Kaffee mit Milch.
Mittagessen: Obstsalat.
Mittagessen: Hühnersuppe mit Blumenkohl, Gemüseeintopf mit Fleisch.
Snack: Saft.
Abendessen: gekochte Kartoffeln, gebackener Fisch mit Gemüse, Kompott.

Sonntag

Frühstück: süßes Hafermehl mit Obst und Sahne, Kakao.
Mittagessen: Sandwich, Tee.
Mittagessen: Suppe mit Sauerrahm, Pfannkuchen mit Fleisch, Kompott.
Mittagessen: Beeren, Früchte, Saft.
Abendessen: Buchweizen, Schnitzel, Vinaigrette.

Diät für Krebs

Beschreibung ab 04/05/2017

  • Termine: bis zur Genesung oder Leben
  • Kosten der Produkte: 2500 - 4800 pro Woche

Allgemeine Regeln

Die Ernährung bei onkologischen Erkrankungen hängt von vielen verschiedenen Faktoren ab: dem Entwicklungsstadium der Erkrankung, dem betroffenen Organ oder System, dem Zustand des Patienten, dem Ausmaß von Mineralstoffwechselstörungen bei onkologischen Erkrankungen (Eiweißinsuffizienz, Hyperkalzämie, Eisenmangelanämie, Wasserelektrolytstörungen usw.) Behandlungen im Moment verwendet.

Darüber hinaus entwickeln viele Patienten bei Krebspatienten gleichzeitig eine Schädigung von Organen und Systemen, was auch eine Anpassung der klinischen Ernährung erfordert. Daher gibt es bei Krebs keine einzige Diät und kann nicht grundsätzlich sein.

Die Onkologie mit bösartigen Erkrankungen im Anfangsstadium ohne assoziierte Erkrankungen außerhalb der Chemotherapie- und Strahlenexposition beruht auf einer rationalen (gesunden) Ernährung. Die Ernährung sollte eine angemessene Energieversorgung gewährleisten und die Entstehung von Fettleibigkeit verhindern.

Die Diät sollte alle Lebensmittelgruppen umfassen, Milchprodukte sollten jedoch vorherrschen. In der Diät sollten mindestens 500 Gramm Gemüse / Obst pro Tag sowie Milchprodukte enthalten sein. Es wird empfohlen, den Verbrauch von rotem Fleisch, insbesondere von Fett, gebratenen, geräucherten und Wurstwaren, zu reduzieren, wodurch der Verbrauch von Fleisch, Geflügel und Fisch erhöht wird. Begrenzen Sie den Konsum von Speisesalz und Lebensmitteln, die viel Salz enthalten.

Die Alkoholmenge (20 g / Tag) bei alkoholhaltigen Getränken darf nicht überschritten werden. Essen Sie nicht zu warme / kalte Speisen.

Die Mahlzeiten sollten geschmackvoller und abwechslungsreicher sein als bei einem gesunden Menschen, da viele Krebspatienten an Appetit leiden und der Geschmack und die Gewohnheiten gestört sind, insbesondere bei eingeschränkter Patientenmobilität, was häufig zu einer Nahrungsverweigerung führt. Es ist notwendig, häufiger frisches Gemüse, Obst und Säfte aus ihnen in die Ernährung aufzunehmen, Vollkornprodukte.

Zunächst sollte man den Geschmack des Patienten so gut wie möglich berücksichtigen und seine Lieblingsgerichte zubereiten. Wenn keine spezifischen Kontraindikationen vorliegen, sollte der Patient essen, was er gerade möchte.

Trinkverhalten - das Übliche für den Patienten. In Abwesenheit einer Nierenerkrankung ist es wünschenswert, die Flüssigkeitsaufnahme aufgrund von fermentierten Milchgetränken (Kefir, Joghurt) und Milch, Gemüse- und Fruchtsäften, Tee und Mineralwasser zu erhöhen.

Das Fortschreiten der Erkrankung bei Krebspatienten wird von Essstörungen begleitet, da bösartige Tumore Stoffwechselstörungen mit Veränderungen bei verschiedenen Arten des Stoffwechsels (Protein, Kohlenhydrat, Energie und andere) verursachen. Dies ist besonders deutlich bei Krebstumoren im Stadium 3-4. In dieser Phase wird den Patienten in der Regel eine intensive Antitumor-Behandlung (radikale Operation zur Entfernung des Tumors, intensive Chemotherapie, Strahlenexposition) verschrieben, die den Ernährungszustand der Patienten beeinträchtigt.

Chemotherapeutika und Strahlentherapie sind besonders stark und verursachen Übelkeit, Geschmacksveränderungen, Essensabneigung, Erbrechen, Durchfall, Depressionen und spätere Darmfisteln und -strikturen. Viele Patienten mit der Onkologie Grad 3-4 entwickeln eine psychogene Anorexie. Diese Phänomene führen zur Entwicklung von Kachexie und Protein-Energiemangel mit starker Abnahme der Proteinreserven.

Unter diesen Bedingungen ist es in den Intervallen zwischen den Behandlungen erforderlich, die Nahrungsaufnahme und die Häufigkeit der Mahlzeiten zu erhöhen, nachdem sie sich besser gefühlt haben. Essen ist notwendig für jeden Wunsch zu essen, auch wenn die Essenszeit nicht gekommen ist.

Fleischpastete ist ein energieintensives und nahrhaftes Produkt.

Bei Abwesenheit oder Appetitlosigkeit wird empfohlen, energieintensive Produkte in die Ernährung aufzunehmen, die eine kleine Menge an Nährstoffen enthalten: Roter Kaviar, Pasteten, Eier, Sprotten, Honig, Nüsse, Schokolade, Sahne, Cremes. Sie können auch zwischen den Hauptmahlzeiten gegessen werden. Um den Appetit in den Speisen zu verbessern, müssen Gewürze, Gewürze in Form von Saucen von eingelegtem Gemüse und saure Säfte hinzugefügt werden, die zur Sekretion von Magensaft beitragen und die Verdauung der Nahrung beschleunigen.

In der Zeit zwischen den Kursen der Chemotherapie ist es in Ermangelung von Kontraindikationen erlaubt, trocknete Weine, Bier oder stärkere alkoholische Getränke in einer Menge von 20 bis 30 ml vor den Mahlzeiten zu sich zu nehmen. Im Verlauf der Chemotherapie sollte die Flüssigkeitszufuhr vor allem durch Säfte und Milchgetränke erhöht werden. Bei Ödemen oder Ergüssen in der Bauch- / Pleurahöhle sollte dagegen die Flüssigkeitsaufnahme reduziert werden und das Volumen des zugeführten Tagesharns um nicht mehr als 400 ml überschreiten.

Die Ernährung bei Krebs ist abhängig von den Symptomen und dem Zustand des Patienten. Die häufigsten Symptome während der Chemotherapie sind daher starke Übelkeit und längeres Erbrechen, was zu Dehydratisierung und einem gestörten Wasser-Salz-Stoffwechsel führt.

Um Erbrechen und Übelkeit zu reduzieren, wird empfohlen:

  • Nehmen Sie vor der Einführung eines Chemotherapeutikums 1-2 Stunden lang keine Flüssigkeit und keine Nahrung zu sich.
  • Bei häufigem Erbrechen sollten Sie 4-8 Stunden nicht trinken und essen und nehmen dann etwas von der Nahrung, meistens flüssig, mit;
  • Essen Sie in kleinen Portionen 6-7 mal am Tag und kauen Sie vorsichtig, um ein Überlaufen des Magens zu verhindern.
  • Übelkeit reduziert die Verwendung von sauren und salzigen Lebensmitteln (Preiselbeeren, Zitronen, Gurken);
  • Essen sollte Raumtemperatur haben;
  • Nahrungsmittel, die einen starken Geruch und einen bestimmten Geschmack haben, ausschließen, Vollmilch, zu fettige und würzige Nahrungsmittel (Sie können nach dem Verschwinden von Übelkeit wieder in die Diät zurückkehren);
  • Nehmen Sie keine Flüssigkeit während der Mahlzeiten, sondern mehr in den Intervallen zwischen den Mahlzeiten.

Wenn schwere Komplikationen zunehmen, lehnen die Patienten aufgrund von starker Übelkeit und Erbrechen oft vollständig ab. In solchen Fällen steigt die Abreicherung bereits durch erzwungene Hungersnot und der Patient muss von der parenteralen und gleichzeitig mit oder nach ihm enteraler Ernährung (durch eine Sonde) in die künstliche Ernährung überführt werden.

Die parenterale Ernährung bei Krebs erfolgt durch Injektion von Nährstoffen, indem der Gastrointestinaltrakt direkt in den Blutstrom oder in andere innere Medien des Körpers geleitet wird. Die Hauptkomponenten der parenteralen Ernährung sind unterteilt in: Energiedonatoren (Fettemulsionen, Kohlenhydratlösungen) und Proteinernährung (Aminosäurelösungen), die nach speziellen Schemata in den Körper des Patienten eingeführt werden.

Die enterale Ernährung für Krebspatienten mit zunehmendem Körperkampf ist eine sehr effektive Möglichkeit, Patienten zu füttern. Probendiäten bestehen aus flüssigen und halbflüssigen Lebensmitteln und Gerichten, die durch einen Schlauch direkt in den Magen / Dünndarm gelangen. Dichte Gerichte werden gemahlen oder gemahlen und mit einer Flüssigkeit verdünnt, die der Art der Nährstoffmischung entspricht (Brühe, Milch, Tee, Gemüsebrühe, Fruchtsaft). Die Temperatur der Speisen liegt bei etwa 45 Grad.

Die am häufigsten verwendete Diät Nummer 1 oder 2, und mit begleitenden Krankheiten - flüssige Diätnahrung entsprechend der Krankheit. Für die Sondenfütterung können spezielle Nahrungsmittel für die industrielle Produktion empfohlen werden: Komposit, Inpitan, Enpits, Ovolact und andere. Sie können auch spezielle Babynahrung verwenden, z. B. die Produkte der Firma "Nutricia", die Sie in Babynahrung kaufen können. Solche Mischungen sind ausgewogen und mit Vitaminen und Mikroelementen angereichert. Sie können als eigenständige Gerichte sowie als Zusatz zu anderen Speisen und Getränken verwendet werden.

Die meisten Anti-toxischen Produkte (reinigen Sie den Körper von Toxinen)

Häufige Manifestationen der negativen Auswirkungen von Chemotherapie und Strahlentherapie sind eine Störung des Stuhls, oft - Durchfall. Die Diät sollte auf die Darmreinigung und den Ausgleich von Nährstoffen abzielen, die durch Malabsorption verloren gehen. Zu diesem Zweck werden Produkte mit reduzierter Darmmotilität in die Diät aufgenommen: gewürfelte Getreidesuppen, Brei auf Wasser, gekochte weichgekochte Eier, Kartoffelpüree auf Wasser, Dampf-Fleischbällchen aus Fleisch, Geflügel und Fisch, frisch gebackene Hüttenkäse-Gerichte, Bananen, Küsschen, püriert Äpfel, grüner Tee, Heidelbeer-Mousse, schwarze Erdbeere und Johannisbeere.

Der Verbrauch von Lebensmitteln, die reich an tierischen Proteinen sind, ist begrenzt. Essen Sie Bruchstücke in kleinen Portionen. Mit der Normalisierung des Stuhls wird der Patient zu einer abwechslungsreicheren und weniger sparsamen Nahrung mit der Einschränkung der ballaststoffreichen Nahrung überführt. Ernährung je nach Ernährungstyp der gewischten und nicht gewischten Variante der Diät bei chronischer Enteritis.

Eine große Gruppe von Komplikationen besteht aus ulzerativer Stomatitis, die die Nahrungsaufnahme und Entzündung der Schleimhaut der Speiseröhre (Ösophagitis) behindert. Sie manifestiert sich durch Schwierigkeiten und Schmerzen beim Schlucken fester Nahrung, Schmerzen in der Brust, weniger Erbrechen oder Regurgitation. Diätetische Ernährung sollte in solchen Fällen auf der maximalen Erosion der Mundschleimhaut und der Speiseröhre beruhen. Es ist notwendig, würzige, heiße, salzige und saure Speisen sowie trockene Speisen auszuschließen.

Die Diät sollte nur gut geriebene Nahrung sein, bestehend aus halbflüssigen warmen Nahrungsmitteln (Schleimsuppen, Omeletts, Fleisch- und Fischkartoffelpüree und Soufflé, Müsli, Milch und Gelee). Aus der Diät von Brot, würzigen Saucen und Gewürzen, gebratenen und ganzen klumpigen Gerichten. Alkohol, Kaffee, warme und kalte Speisen sind verboten. In der Akutphase können Sie spezielle Diätkonzentrate für Kinder (Haferbrei, Fleisch, Gemüse, Obst), Joghurt, Hüttenkäse, nicht saure Gelee, scharfe geriebene Käse verwenden. als die akuten Symptome abklingen, leicht gesalzene Brühen, Suppen (Cremesuppe) und dann gut gemahlene Gerichte.

Arten

Vorgeschlagen viele Arten der Diät in der Onkologie. Betrachten Sie nur einige davon.

Diet Gerzon

Basierend auf dem Ausschluss von Salz aus der Ernährung, da davon ausgegangen wird, dass es den Elektrolythaushalt des Tumors stark beeinflusst. Der Autor glaubt, dass das in den Produkten enthaltene Salz für den Körper ausreichend ist. Die Ernährung beinhaltet den häufigen und maximalen Konsum (mehrere Liter / Tag) von frischem Obst und Gemüse, das Quellen von Antioxidantien ist.

Frisch gepresste Säfte - die Grundlage der Diät Gerzona

Tierische Fette, Eiweißprodukte (rotes Fleisch) und technologisch verarbeitete Lebensmittel (Konserven, Wurstwaren, geräuchertes Fleisch, salzige und raffinierte Lebensmittel) sind von der Ernährung ausgeschlossen. Es ist verboten, Gewürze, Hülsenfrüchte, Nüsse, Beeren, kohlensäurehaltige Getränke, Schokolade, Eiscreme, Tee, Kaffeesauce, Alkohol zu verwenden. Die Ernährung umfasst viele organische Gemüse und Früchte, meist roh (außer Ananas, Gurken und Avocados). Sowie Backwaren, Vollkorngetreide, reich an Ballaststoffen.

Nach 1,5 Monaten einer solchen Diät dürfen fettarme Milchprodukte in einer geringen Menge in die Diät aufgenommen werden. Parallel dazu werden Saft aus Kälberleber, Bienenprodukte, Schilddrüsenextrakt, Kaffeeeinläufe genommen. Speisen sollten mit wenig Wasser bei niedriger Hitze gegart werden.

Diät für Krebs Cornelius Moerman

Die vom Autor vorgeschlagene Diät zielt darauf ab, die Ernährung schädlicher Substanzen einzuschränken und die körpereigenen Abwehrkräfte mit Nahrung zu aktivieren. Die wichtigsten Prinzipien sind:

  • Aufrechterhaltung eines niedrigen Blutzuckerspiegels im Blut, der durch die Beschränkung / Ausschaltung von Nahrungsmitteln mit einfachen Kohlenhydraten (Zucker, Honig, Marmelade, Konfitüren, Süßwaren) erreicht wird.
  • Die Diät enthält überwiegend pflanzliche Produkte, der Verbrauch an tierischem Eiweiß ist auf den Zweck beschränkt, Tumorzell-Syntheseprozesse des Proteins zu reduzieren.
  • Die Ernährung umfasst ballaststoffreiche und karzinogen wirkende Lebensmittel (Carotinoide, grüner Tee, Knoblauch, Kreuzblütler) und frisch gepresste Säfte (Kohl, Rote Beete, Karotte, Apfel, Schwarze Johannisbeere).
  • Die Diät umfasst Jod- und Schwefelpräparate, antioxidative Vitamine und Zitronensäure.
  • Es ist notwendig, Kleie und Vollkornprodukte zu essen.
  • Ohne Anämie werden rotes Fleisch, leber- und eisenreiche Zubereitungen von der Diät ausgeschlossen. (Um mit einer ausreichenden Menge an Omega-3-Säuren in den Körper einzudringen, sollten Sie eine Vielzahl von Nüssen, Seefisch (3 Mal pro Woche), Leinsamen und Olivenöl essen).
  • Für die Korrektur der Darmfunktion und das Auffüllen von Kalzium sollten fettarme Milchprodukte (Kefir, Joghurt) in die Ernährung aufgenommen werden, wobei Parallelkulturen von vorteilhaften Darmmikroorganismen eingeführt werden.
  • Der Salzverbrauch ist begrenzt.
  • Das Trinkverhalten beträgt bis zu 2 Liter Flüssigkeit. Es wird empfohlen, geschmolzenes oder artesisches Wasser zu trinken und Tees, Aufgüsse und Abkochungen darauf zuzubereiten.
  • Das Trinken von Kaffee und Alkohol ist kontraindiziert.

Diet V. Laskin

Die Grundlage der Anti-Krebs-Diät des Autors ist die Verwendung großer Mengen von Quercetin, das eine ausgeprägte antioxidative Wirkung und die Fähigkeit hat, freie Radikale zu binden. Als Ergebnis werden im Körper des Patienten Erholungsprozesse eingeleitet und die Immunität verbessert. Quarzreiche Produkte umfassen Buchweizen, Naturreis und Wildrose. Die Diät wird in 2 Stufen durchgeführt.

Buchweizenbrei

In der ersten Phase, die 3-4 Wochen dauert, ist die Ernährung stark eingeschränkt. Ausgeschlossen sind rotes Fleisch, Zucker, Salz. Die Basis der Diät - Buchweizengrütze und Gemüseprodukte: Beeren (Hagebutten), Obst, Gemüse, Nüsse.

Getrennte Nahrung (Proteine ​​und Kohlenhydrate können nicht in einer Mahlzeit kombiniert werden). Morgens und vor dem Abendessen wird eine Mischung für die Ernährung mit gemahlener Hagebutte, Vitaminmehl und Honig zubereitet, die mit Wasser zu einem Schlammzustand verdünnt wird. Während des Tages wird in allen drei Dosen Buchweizen-Müsli mit Ballaststoffen und Olivenöl zubereitet. Für einen Snack werden Rosinen mit grünem Tee und frisch zubereiteten Säften verwendet, die mit Wasser verdünnt sind.

In der zweiten Stufe mit einer Dauer von etwa 1,5 Monaten wird die Ernährung durch den Einschluss von Proteinen in Form von Hühnern oder Fischen erweitert. Das Menü kann mit einem Menü aus Trockenfrüchten und Nüssen sowie Kleie erweitert werden. Die Proteinzufuhr sollte 0,4 bis 0,6 g pro 1 kg Patientengewicht nicht überschreiten.

Hinweise

Onkologische Erkrankungen verschiedener Organe und Systeme in allen Stadien.

Zulässige Produkte

Die Diät sollte energieintensive, leicht verdauliche Lebensmittel enthalten: Müslibrot, Vollkornbrot, Suppen und Getreide von Hirse, ungeschliffener oder brauner Reis, Buchweizenflocken, Knäckebrot, Salzkartoffeln, Roter Kaviar, Sojakäse, Butter, verschiedene Arten von rotem Fisch, Thunfisch, Hering, Leber, Olivenöl, Sonnenblumenöl und Öl aus Leinsamen, weich gekochten Eiern, Milch und Molkereiprodukten, Sauerrahm, Schokolade, Käse.

Stellen Sie sicher, dass Sie Geflügelfleisch (Truthahn, Huhn) und Kaninchenfleisch in die Ernährung einbeziehen. Rotes Fleisch - in kleinen Mengen, meistens Kalbfleisch oder mageres Rindfleisch. Es ist wichtig, „weiches“ Gemüse und Salate zu haben - Karotten, Zucchini, Tomaten, Brokkoli, Gurken, Blumenkohl, Rote Beete, Auberginen, Spargel, Kohlrabi, Gemüse, Weizenkeime, Seetang und reife Früchte und Beeren ( Birnen, Aprikosen, Mangos, Mandarinen, Erdbeeren, Pfirsiche, geschälte Äpfel, Melonen, Trauben, Himbeeren, Bananen.

Es ist nützlich, eine Vielzahl von Nüssen, Trockenfrüchten, Honig und Bienenprodukten in die Diät aufzunehmen. In kleinen Mengen können Sie trockene und verstärkte Weine, Bier und Schnaps eingeben. Aus den Getränken ist äußerst nützlich grüner und Kräutertee, Mineralwasser ohne Kohlensäure.

Wie und was kann man einen Bettpatienten essen?

Eine der wichtigsten Komponenten für die richtige Pflege schwerkranker Menschen ist eine ausgewogene Ernährung. Der Patient sollte ausreichend Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente erhalten. Eine Diät für Bettpatienten wird normalerweise von einem Arzt geplant. Er gibt seinen Angehörigen Empfehlungen und macht sie auf die zugelassenen und verbotenen Produkte sowie auf die Zubereitungsmethoden aufmerksam. Wenn eine Person lange krank ist und sich in Rückenlage befindet, verschwindet der Appetit. Sterbende Patienten weigern sich oft, überhaupt zu essen. Der Fütterungsprozess sollte nicht nur den physiologischen Bedarf an Nahrung befriedigen, sondern auch psychotherapeutisch wirken - positive Emotionen hervorrufen und eine positive Einstellung zur Genesung einleiten.

Was einen Bettpatienten füttern

Um den Wunsch des Patienten nach Essen aufrechtzuerhalten, ist es besser, eine Diät mit den Produkten zu machen, deren Geschmack er mag. Vergessen Sie in diesem Fall nicht die Regeln einer ausgewogenen Ernährung und Ernährungsempfehlungen unter Berücksichtigung der zugrunde liegenden Erkrankung.

Eigenschaften Diät

Die Ernährung für Bettpatienten wird nach ihren speziellen Bedürfnissen ausgewählt. Trotz des Mangels an körperlicher Anstrengung benötigen solche Menschen Nahrungsmittel mit hohem Kalorien- und Eiweißgehalt. Dies stellt den normalen Ablauf der Wiederherstellungsprozesse sicher.

Grundanforderungen, die eine Diät für Bettpatienten erfüllen sollte:

  • das Vorhandensein eines vollständigen Satzes von Nährstoffen, Vitaminen und Spurenelementen, ihr optimales Verhältnis;
  • hoher Proteingehalt (120-150 g pro Tag);
  • ausreichender Kaloriengehalt (2,5-3,5 Tausend kcal, abhängig von der Körpergröße und dem Gewicht der Person);
  • Vorwiegend langsame Kohlenhydrate (reduzierte Zucker);
  • reduzierte Fettaufnahme (bis zu 100 g);
  • das Vorhandensein von Ballaststoffen in der Nahrung (natürlich in Form von Gemüse oder Apotheke in Pulverform);
  • ausreichendes Wasservolumen (30-40 ml pro kg Gewicht) für die aktive Ausscheidung von Metaboliten aus dem Körper.

Die Mahlzeiten sollten nur das enthalten, was der Bettpatient essen kann. Beim Kochen ist es wichtig, maximale Nährstoffe zu erhalten und die Speisen leicht verdaulich zu machen. Angesichts des Vorteils Kochen, Dämpfen, Backen. Gemüse und Obst können nach gründlichem Waschen roh gegeben werden. Lebensmittel für Bettpatienten sollten weich sein, nicht übergetrocknet, in kleine Stücke geschnitten oder in einem Mixer zerkleinert werden. Die optimale Form von Lebensmitteln sind Kartoffelpüree.

Es ist wichtig! Es ist notwendig, die Temperatur der Lebensmittel zu überwachen. Es ist nicht notwendig, bei der Haupterkrankung den Mund mit heißen Speisen zu verbrennen. Die optimale Temperatur beträgt 45-50 Grad. Das abgekühlte Essen wird geschmacklos, was den Fütterungsprozess für den Patienten zu einer unangenehmen Aufgabe macht.

Proteinernährung, Fertigmischung

Das richtige Verhältnis aller Komponenten und einen hohen Proteingehalt in Lebensmitteln zu erreichen, kann schwierig sein. Die Bedeutung von Proteinen für den Körper eines schwerkranken Menschen ist extrem hoch. Dies ist das "Baumaterial", das zur Gewebereparatur (Wundheilung, Druckstellen, Verbrennungen) verwendet wird. Protein ist auch eine wertvolle Energiequelle.

Um eine ausgewogene Ernährung zu gewährleisten, können Sie auf die Menüeinführung der gebrauchsfertigen Trockenmischungen (Nutrizon, Nutridrink) zurückgreifen. Diese Produkte haben einen hohen Proteingehalt, Vitamine der Gruppen B und C und einen geringen Fettgehalt. Alle Bestandteile dieses Lebensmittels sind leicht verdaulich und völlig natürlich. Sie können einen Bettpatienten mit einer gemischten Diät füttern: Fügen Sie Ihrer üblichen Diät 1-2 Esslöffel der Ernährungsformel hinzu.

Hinweis Im Gegensatz zu Nutridrinka enthält Nutrizon keine Laktose. Dies sollte berücksichtigt werden, wenn die Station eine individuelle Unverträglichkeit gegenüber der Substanz hat.

Tabelle der Verdünnungen bereiten Nahrung Nutrizon vor.

Nach den Angaben in dieser Tabelle können Sie die Mischung je nach der Menge der Nährstoffe, die Sie in 1 ml Flüssigkeit benötigen, herstellen. Wenn das Ziel darin besteht, den erschöpften Körper schnell zu sättigen, können Sie eine hyperkalorische Verdünnung verwenden. Wenn Sie die Stabilität der Nahrung aufrechterhalten müssen - isocaloric. Wenn sich der Patient auf dem Weg der Besserung befindet, reicht die hypokalorische Variante aus.

Eine andere Art von Trockenfutter - Modulen. Dieser Komplex ist für Menschen mit entzündlichen Darmerkrankungen (Enterokolitis, Morbus Crohn, Colitis ulcerosa) konzipiert. Einige dieser Pathologien gelten als unheilbar, daher verbessert die Einführung der Modulen-Diät in die Ernährung eines liegenden Patienten die Lebensqualität erheblich.

Wie füttere ich Bettpatienten?

Patienten, die nicht in der Lage sind, selbst zu essen, benötigen Hilfe. Es gibt drei Möglichkeiten, Lebensmittel für Bettpatienten zu organisieren:

  1. Durch die Sonde. Für Menschen mit eingeschränkter Schluckfunktion.
  2. Der traditionelle Weg (vom Löffel). Füttern Sie also Patienten, die nicht die Fähigkeit verloren haben, Nahrung zu schlucken.
  3. Parenterale Ernährung (intravenös). Diese Art der Fütterung wird im Krankenhaus zur schnellen Korrektur des Zustands des Patienten oder bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts gewählt.

Funktionen, die durch die Sonde laufen

Einige Erkrankungen (Schlaganfall, Paresen, Lähmungen, Schädigungen der Trigeminusäste usw.) führen zum Verlust der Schluckfunktion. In solchen Fällen bevorzugen Sie die Fütterung einer Person durch eine Nasensonde.

Die wichtigsten Hinweise für die Installation der Sonde:

  • erlitt einen Schlaganfall mit nachfolgender Dysphagie;
  • starke Verbrennungen im Gesicht und am Hals;
  • übertragene Operationen am Gastrointestinaltrakt;
  • Nährstoffmangel (längeres Fasten);
  • mangelndes Bewusstsein;
  • Halsverletzungen;
  • Frühgeburt, Mangel an Schluckreflex bei Neugeborenen.

Die Installation der Sonde ist ziemlich unangenehm und bringt dem Patienten Unannehmlichkeiten. Diese Methode führt jedoch im Gegensatz zur intravenösen Ernährung nicht zu einer Atrophie der Magenschleimhaut. Nur flüssige Lebensmittel eignen sich für solche Fütterungen: Mixer-Wischsuppen, Frucht- und Gemüsesäfte mit Fruchtfleisch, Küsschen und verdünnte Trockenmischungen. Um die Nahrung für den Bettpatienten anzureichern und die Peristaltik zu stimulieren, können Sie Ballaststoffe in Form von püriertem Gemüse oder pharmazeutischem Konzentrat hinzufügen.

Es ist wichtig! Die Einführung der Sonde sollte nur von einem Arzt durchgeführt werden. Bei der Selbstinstallation können Sie die Schleimhäute beschädigen oder die Atemwege ansaugen.

Das Verfahren zum Installieren einer Nasensonde:

  1. Bereiten Sie eine sterile Sonde mit einer Länge von 40 bis 45 cm, eine Janet-Spritze oder eine Gießkanne für die Nährstoffmischung vor.
  2. Messen Sie die erforderliche Länge der Sonde: Legen Sie den Abstand von den Lippen zum Ohrläppchen und dann bis zu dem Punkt auf dem Bauch, an dem sich die Rippenbögen treffen. Die Markierung auf der Sonde ist eine Anleitung, um während des Einführens in den Magen zu gelangen.
  3. Bewegen Sie den Patienten in eine hohe halbe Sitzposition. Es ist notwendig, das Kopfteil zu befestigen oder ihm bei Bedarf zu helfen.
  4. Das Ende der Sonde ist gut mit Vaseline geschmiert und wird mit zurückgeschlagenem Kopf in die Nase des Patienten injiziert.
  5. Nachdem Sie eine 15-20-cm-Sonde eingegeben haben, wird der Kopf wieder gerade eingestellt.
  6. Als nächstes befördern Sie die Sonde und bitten Sie den Patienten, Schluckbewegungen auszuführen.

Es ist wichtig! Stellen Sie sicher, dass sich die Sonde im Magen und nicht in den Atemwegen befindet. Der Patient muss frei atmen und sprechen können. Bei Husten und Atemnot muss die Sonde entfernt werden.

  1. Nachdem sie festgestellt haben, dass die Sonde ihren Bestimmungsort erreicht hat, fahren sie mit der Einführung von Lebensmitteln fort. Zu diesem Zweck ist am freien Ende der Sonde eine Gießkanne oder eine Spritze zu Jeanne angebracht. Das erforderliche Volumen der Nährstoffmischung (nicht mehr als ein Volumen von einem Schluck gleichzeitig) wird langsam injiziert. Es werden insgesamt 500-700 ml vorgewärmte Lebensmittel benötigt.
  1. Nachdem die Fütterung abgeschlossen ist, wird Wasser zum Waschen der Sonde eingeführt, die Gießkanne wird getrennt und das Ende der Sonde wird mit einem Pflaster fixiert. Es bleibt für die gesamte Fütterungszeit übrig und wird herausgenommen, wenn der Arzt beschließt, den Patienten auf eine andere Diät umzustellen.

Auf traditionelle Weise füttern

Um dem Patienten angenehme Bedingungen für die Aufnahme und die Verdauung von Nahrung zu bieten, sollte er zum Zeitpunkt der Fütterung eine sitzende oder halbe Sitzposition erhalten. Behalten Sie den Komfort im Auge - damit die Beine gestützt werden, die Hände nicht vom Bett herunterhängen, der Hals nicht taub wird und das Haar nicht in den Mund fällt. Sie können den Patienten nicht in Rückenlage füttern - er kann würgen.

Es ist wichtig! Bei der Fütterung spielt die visuelle und olfaktorische Wahrnehmung eine wichtige Rolle: Das Aussehen und der Geschmack der Speisen sollten den Appetit des Patienten anregen.

Um die erforderliche Position des Patienten bei der Fütterung mit einem Löffel aufrechtzuerhalten, werden verschiedene Geräte verwendet:

  • Kragen, der den Kopf fixiert;
  • Gurte zur Fixierung des Patienten in der gewünschten Position;
  • spezielle Tische und Tabletts mit Beinen usw.

Lebensmittel für Bettpatienten zu Hause organisieren, auf spezielle Geräte und Utensilien kann verzichtet werden. Die Hauptsache ist, die bequemsten Bedingungen für eine Person zu schaffen, die sich nicht selbstständig um sich selbst kümmern kann. Wenn Sie jedoch eine Langzeitpflege für einen solchen Patienten planen, können Sie die Fütterung mithilfe von speziellen Gerichten erleichtern:

  • Besteck mit verdickten Gummigriffen (zur Erholung von Patienten, die anfangen, sich selbst zu ernähren);
  • Platten mit Gummistützen und Saugnäpfen (verhindern ein Verrutschen);
  • tiefe Teller mit einem Kinnhals oder hohen Seiten;
  • polenniki-neproryvayki usw.

Nahrung für Patienten nach einem Schlaganfall

Die Ernährung des Bettpatienten basiert auf den Krankheiten, die die begrenzte Bewegung verursacht haben. Patienten mit Hirnschäden (Schlaganfall) benötigen Nahrungsmittel mit einem hohen Gehalt an Fettsäuren (gesättigt und ungesättigt). Aus diesen Komponenten werden Fette zusammengesetzt, die eine wichtige Rolle bei der Strukturierung und Wiederherstellung von Hirngewebe spielen. Bei der Vorbereitung der Diät müssen Sie daran denken, dass Sie nach einem Schlaganfall einen Bettpatienten essen können:

  • frisches Gemüse und Obst;
  • Diät (mageres) Fleisch, Fisch;
  • Milch und Milchprodukte;
  • Getreide, Vollkornbrot;
  • Quellen für mehrfach ungesättigte Fettsäuren - Olivenöl, Leinöl, Mandelöl.

In den ersten Tagen nach einem Schlaganfall haben die Patienten in der Regel Schwierigkeiten beim Schlucken. In dieser Zeit greifen sie zur Fütterung durch einen Schlauch oder zur intravenösen Verabreichung von Nährstoffen. Ein weiteres Merkmal der Ernährung nach einem Schlaganfall: Es sollte kalorienarm sein, aber gleichzeitig viele Nährstoffe enthalten. Um dies zu erreichen, begrenzen Sie den Verbrauch von Kohlenhydraten besonders einfach.

Essenshäufigkeit

Die tägliche Ernährung des Patienten wird am besten in 5-6 kleine Portionen aufgeteilt. Für einen liegenden Patienten ist es schwierig, gleichzeitig eine große Menge an Nahrung aufzunehmen. Es ist ebenso wichtig, den Zeitplan einzuhalten. Die Fütterung "durch die Uhr" sorgt für die Installation des Magensaft-Ausscheidungszyklus. Innerhalb weniger Tage gewöhnt sich der Körper an die gleichzeitige Nahrungsaufnahme und beginnt, sich selbst zu „fragen“ - der Patient hat Appetit.

Die Versorgung des Bettpatienten ist ein wichtiger Bestandteil der allgemeinen Pflege. Die richtige Nahrungsaufnahme gibt dem Körper die Möglichkeit, sich schneller zu erholen.

Enterale Ernährung: Arten nach Verabreichungsweg, Behandlungspläne, Komplikationen

Eine vollwertige Diät - neben der Gewährleistung der normalen Funktionsweise des menschlichen Körpers - erfüllt mehrere andere wichtige Funktionen. Es stärkt die Immunität, erhöht die Widerstandskraft des Körpers gegen verschiedene Krankheiten und hilft bei übermäßiger körperlicher und psycho-emotionaler Belastung.

Mit Hilfe von Nährstoffen aus der Nahrung wird die Effizienz aller Funktionen und Systeme aufrechterhalten und der Ablauf von Stoffwechselprozessen beschleunigt. In einigen Situationen, die durch eine schwere Krankheit, ein Trauma oder eine Operation verursacht werden, kann der Patient die Möglichkeit verlieren, auf traditionelle Weise zu essen.

Um seinen Körper mit einem ausgewogenen Nährstoffkomplex zu versorgen, der für die Wiederherstellung der Vitalaktivität und das ordnungsgemäße Funktionieren aller Systeme notwendig ist, greift er auf die enterale Ernährung zurück.

Was bedeutet enterale Ernährung?

Der Begriff "enterale Ernährung" bezieht sich auf eine besondere Art von ergänzender oder therapeutischer Ernährung mit speziellen Gemischen, bei der Nahrung durch die Mundhöhle, den Magen- oder Darmschlauch abgegeben wird, wobei Nährstoffe durch die Schleimhaut des Gastrointestinaltrakts absorbiert werden, dh physiologisch angemessen (oder enteral) sind. von.

Ein solcher Widerspruch ist nicht immer angemessen, da beide Arten der künstlichen Ernährung gleichzeitig verwendet werden können und sich gegenseitig ergänzen.

Indikationen und Kontraindikationen

Sehr oft wird die enterale Ernährung zur Verschlimmerung entzündlicher Darmerkrankungen und Pathologien verschrieben, die durch eine gestörte Aufnahme von Nährstoffen gekennzeichnet sind.

Gemäß den speziellen Anweisungen des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation kann die enterale Ernährung, die durch Einsetzen einer Sonde (Spezialschlauch) durchgeführt wird, bei Patienten angewendet werden, die an allen möglichen Störungen des zentralen Nervensystems leiden, dargestellt durch:

  • Parkinson-Krankheit, eine chronische Erkrankung des Zentralnervensystems;
  • komatöse Zustände, die mit Bewusstseinsverlust und einer erheblichen Verschlechterung der Funktion aller Organe und Systeme einhergehen;
  • zerebrovaskuläre Schlaganfälle, die für akute Störungen des zerebralen Kreislaufs verantwortlich sind.

Die enterale Ernährung kann für Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts verschrieben werden, dargestellt durch:

  • chronische Pankreatitis, die eine Folge entzündlicher Prozesse im Pankreas ist;
  • Morbus Crohn;
  • chronische Pankreatitis;
  • Pathologien der Gallenwege und der Leber;
  • Malabsorptionssyndrom;
  • Colitis ulcerosa;
  • Short-Loop-Syndrom.

Darüber hinaus kann die enterale Ernährung angewendet werden:

  • während der Chemo- und Strahlentherapie bei der Krebsbehandlung;
  • bei der Behandlung von schweren Vergiftungen, Verletzungen und Verbrennungen;
  • bei Patienten mit Neoplasmen, die im Kopf, Nacken und Magen lokalisiert sind;
  • während der Operationsvorbereitung oder während der postoperativen Periode;
  • bei schweren Infektionskrankheiten;
  • bei postoperativen Komplikationen (dargestellt durch Fisteln, Sepsis, Divergenz von schlecht vernähtem)
  • bei akuten oder chronischen Strahlenschäden am Körper;
  • zur Behandlung von Patienten mit psychischen Störungen (z. B. schwere Depression oder Anorexie).

In den Anweisungen des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation werden insbesondere Fälle erörtert, in denen die Verwendung von enteraler Ernährung absolut kontraindiziert ist. Diese Liste enthält Pathologien, die präsentiert werden von:

  • Peritonitis (Entzündung im Peritoneum);
  • mechanischer Darmverschluss;
  • Fälle von schwerem Durchfall;
  • das Vorhandensein längerer gastrointestinaler Blutungen;
  • individuelle Unverträglichkeit einzelner Bestandteile der enterischen Mischung;
  • Erweiterung der Ösophagusvenen;
  • eine erhebliche Verletzung der Verdauungsprozesse und der Aufnahme von Nährstoffen;
  • Kurzdarm-Syndrom, das sich nach der operativen Entfernung des größten Teils des Dünndarms entwickelt;
  • das Vorhandensein von Fisteln im Bereich zwischen Magen und Dickdarm;
  • die Ausdehnung einiger Teile des Dickdarms, begleitet von anhaltender Verstopfung;
  • akute Nieren- oder Gefäßinsuffizienz;
  • das Vorhandensein von kürzlich auferlegten Anastomosen (durch Chirurgie erzeugte Verbindungen von Hohlorganen).

Arten von EP nach der Verabreichungsmethode

Je nach Verabreichungsmethode gibt es drei Arten der enteralen Ernährung.

Siping

Ein Schlucken ist eine Art künstlicher Ernährung, bei der Nährstoffe in Form von Getränken, die oral (durch den Mund) in kleinen Schlucken oder durch einen Strohhalm aufgenommen werden, in den Körper des Patienten gelangen.

Flüssige enteralen Mischungen in Form von Getränken können sein:

  • hypercalorisch, essfertig;
  • hypokalorisch, isokalorisch und hyperkalorisch (abhängig von den Nachweisen), hergestellt aus trockenem Pulver (durch Verdünnen mit gekochtem Wasser).

Sonde

Bei der Sondenzufuhr werden flüssige Nährstoffmischungen mit speziellen weichen Schläuchen (mit einem Durchmesser von 3 bis 5 mm aus Gummi, Kunststoff, Silikon) oder speziellen Sonden eingeführt, an deren Enden Beschwerungsmittel (Oliven) angebracht sind, die die Einführung erleichtern und die Kontrolle erleichtern. Position

Sonden können sein:

  • nasogastrisch, wobei die Röhre durch den Nasenkanal in den Magen eingeführt wird;
  • Nasoduodenal, verabreicht durch die Nase in den Zwölffingerdarm;
  • Antinojunal, injiziert durch die Nasenöffnung in das Jejunum;
  • Zwei-Kanal-Lösung zur Lösung von zwei Problemen: Die Einführung einer magensaftresistenten Mischung in den Darm und die Dekompression des Magens.

Durch die Sonde in das Stoma eingeführt

Bei dieser Art der enteralen Ernährung wird eine Sonde in das Stoma eingeführt - eine spezielle Öffnung, die eigens durch endoskopische oder chirurgische Mittel in der vorderen Bauchwand geschaffen wird.

Es gibt:

  • Gastrostomie (chirurgische Öffnungen im Magen);
  • Duodenostomie (im Duodenum lokalisierte Löcher);
  • Jejunostomie (Löcher im Dünndarm).

Arten von Mischungen bei Erwachsenen und Kindern

Nährstoffmischungen für die enterale Ernährung, die in den Unternehmen der Pharma- und Lebensmittelindustrie je nach Energiewert und chemischer Zusammensetzung hergestellt werden, lassen sich in folgende Kategorien unterteilen:

  1. Monomer, bestehend aus einer begrenzten Anzahl von Mikroelementen (dargestellt durch einige Salze und Glukose), die während der postoperativen Periode verwendet werden, da ihre Zusammensetzung so gut wie möglich zur Wiederherstellung der Funktionalität des Dünndarms beiträgt und einer Operation unterzogen wird. Die Verwendung von Monomermischungen, die das Wasser- und Elektrolytgleichgewicht unterstützen, ist auch für Patienten angezeigt, die an Durchfall oder häufigem Erbrechen leiden. Diese Gruppe umfasst die Mischungen "Regidron", "Gastrolit", "Orasan", "Mafusol", "Citroglukosolan" usw.
  2. Elementar, bestehend aus einem sorgfältig ausgewählten Komplex chemischer Elemente, der zur Ernährung von Patienten bestimmt ist, die an Pankreatitis, Diabetes mellitus, Nieren- und Leberinsuffizienz leiden: Erkrankungen, die durch einen gestörten Stoffwechsel gekennzeichnet sind. Da die betroffenen Organe (Nieren, Bauchspeicheldrüse und Leber) dieser Patienten ihre Funktionen nicht mehr bewältigen können, helfen Nährstoffmischungen (z. B. Lofenalak, Vivonex) den Patienten, ihre Vitalaktivität zumindest teilweise wiederherzustellen.
  3. Semi-Element, gekennzeichnet durch eine ausgewogenere chemische Zusammensetzung und daher für die große Mehrheit der Patienten geeignet, die enteral ernährt werden müssen. Die in den Halbelementmischungen enthaltenen Proteine ​​liegen in Form von Peptiden und Aminosäuren vor, die vom Körper des Patienten leicht absorbiert werden. Daher werden Lösungen dieses Typs (dargestellt durch die Gemische "Nutrilon Pepti TSC", "Peptamen", "Nutrien Elemental", "Peptisor") den gerade operierten Patienten zugeordnet an einer gestörten Verdauungsfunktion leiden.
  4. Standardpolymer für Patienten, die sich einer Operation unterziehen, liegt im Koma. Die Zusammensetzung solcher Mischungen, die ein breites Spektrum an Mineralien, Proteinen, Spurenelementen, Kohlenhydraten und Fetten enthalten, ist ideal für den Körper erwachsener Patienten. Hersteller produzieren drei Arten von Polymermischungen:
    • Trocken, verdünnt und durch eine Sonde verabreicht. Diese Kategorie umfasst eine Mischung aus "Nutrizon", "Nutricomp Standard" und "Berlamin Modulyar".
    • Flüssig, gebrauchsfertig Sie sind in Situationen unverzichtbar, in denen der Patient die sofortige Zufuhr lebenswichtiger Nährstoffe benötigt. Diese Gruppe umfasst die enterischen Formeln "Nutrizone Standard", "Nutricomp Liquid", "Berlamin Modular" und andere.
    • Mischungen, die zur oralen Verwendung (durch den Mund) bestimmt sind, dargestellt durch die Zusammensetzungen "Forticrem", "Nutridrink", "Berlamin Modulyar".
  5. Enterale Formulierungen der gerichteten Wirkung, deren Zweck bei der Verwendung von Elementgemischen ähnlich ist, da sie dazu beitragen, die Funktionalität des Körpers des Patienten bei einer bestimmten Krankheit wiederherzustellen. Diese Art von Ernährungsformulierungen wird zur Korrektur von Leber- und Nierenfunktionsstörungen, zur Wiederherstellung der Immunität und des Stoffwechsels verschrieben.

Caliper

Die Zusammensetzung des Hyperkalorikums (Nährwert 1,5 kcal / ml) der Nährstoffmischung "Supporta" umfasst eine große Menge an Proteinen (10 g pro 100 ml Lösung), Ballaststoffe und mehrfach ungesättigte Omega-3-Fettsäuren (insbesondere Eicosapentaensäure - 2 g pro 500 ml).

Die Mischung "Caliper", entwickelt für die Diät-Therapie krebskranker Patienten, soll das Defizit auffüllen:

  • Proteine;
  • Spurenelemente;
  • Vitamine;
  • Energiesubstrate.

Wenn „Supportan“, das eine große Menge Fischöl und Eiweiß enthält und sich durch einen niedrigen Natriumgehalt auszeichnet, lange Zeit verwendet wird, um eine vollständige Ernährung zu erhalten, benötigt der Patient einen Rat eines erfahrenen Spezialisten und eine ständige Überwachung des Natriumspiegels im Blut. Falls erforderlich, kann der Arzt entscheiden, ob die zusätzliche Verwendung von Natrium angemessen ist.

Mix "Caliper" ist nicht zum Füttern von Kindern unter 12 Monaten vorgesehen. Es wird nicht empfohlen, es als einzige Nahrungsquelle für Kinder unter fünf Jahren zu verwenden.

Enterale Sondenernährung für Erwachsene

Die enterale Ernährung in der Medizin wird für verschiedene Pathologien verwendet, die mit der Unmöglichkeit, feste Nahrung zu sich zu nehmen, verbunden sind. In der postoperativen Phase wird meistens flüssige enterale Ernährung verordnet. Es gibt verschiedene Arten der enteralen Ernährung. In der Regel werden jedoch spezielle Flüssigkeitsgemische für die Sondenverabreichung verwendet. Bei der enteralen Ernährung von Erwachsenen kann das medizinische Personal ohne Zustimmung des Patienten operieren. Dies ist in einigen Fällen für psychische Störungen erforderlich. Zum Beispiel ist eine enteralnährende Ernährung für Alzheimer-Krankheit oder Kachexie bei Patienten mit Anorexie erforderlich. Die Auswahl der Mischung nach der Zusammensetzung der Proteine, Fette und Kohlenhydrate wird vom behandelnden Arzt vorgenommen. Auf dieser Seite werden Produkte nur zur Einarbeitung in ihre Zusammensetzung und Eigenschaften dargestellt.

Enterale Ernährung für unterernährte Patienten

Die enterale Ernährung von Patienten ist eine Art Ernährungstherapie, bei der Nährstoffe in Form spezieller Gemische oral oder über eine intraintestinale Magensonde verabreicht werden, wenn es nicht möglich ist, den Energiebedarf des Körpers für verschiedene Krankheiten auf natürliche Weise zu decken.

In der ersten Phase der Entwicklung der Richtung der enteralen Ernährung von Patienten mit eingeschränkter Ernährung wurden natürliche Produkte (Milch, Rahm, Eier, Fleischpulver) verwendet, die breite Sonden ohne Behandlung oder nach mechanischer Zerstörung durchlaufen können.

Der Nachteil der Verwendung natürlicher Naturstoffmischungen ist die Schwierigkeit, eine ausgewogene Zusammensetzung von Spurenelementen, Vitaminen, herzustellen.

Nährstoffmischungen für die Sondenernährung werden mit Sonden in den Magen, Zwölffingerdarm oder in den Anfang des Jejunums eingebracht.

Trocken ausgewogene Produkte für die enterale Ernährung: "Ovolact", "Nefros TEN", "Energoplas TEN", "Genencefamine"

Durch die Sonde oder als Getränk für Patienten mit Lebererkrankungen, Nieren, Verbrennungen, onkologischen Erkrankungen.

Die Zusammensetzung umfasst Produkte, die aus hochwertigem Milcheiweiß, Eipulver, Maissirup unter Zusatz von Vitaminen, Mineralstoffen und Aromastoffen hergestellt werden, die mit freien Aminosäuren angereichert sind.

Indikationen für die Einführung der enteralen Ernährung

Arzneimittel zur enteralen Ernährung auf Milchbasis werden üblicherweise nach Verwendungszweck (Pathologie) und Alterskategorien unterteilt.

Entsprechend der Verabreichungsmethode der enteralen Ernährung werden sie in Produkte für die orale, enterale und parenterale Ernährung unterteilt.

Es sieht so aus, als würden trockene und flüssige Produkte mit probiotischen Eigenschaften in eine separate Gruppe unterteilt.

Indikationen für die enterale Ernährung sind die folgenden pathologischen Zustände:

  • Obstruktion der Speiseröhre;
  • die postoperative Periode nach Gastrektomie;
  • Perforation von Magen- und Zwölffingerdarmgeschwüren;
  • mangelnde Durchgängigkeit im Magen;
  • Geisteskrankheit, begleitet von Weigerung zu essen;
  • Krebs, begleitet von Kachexie und Appetitlosigkeit.

Flüssige Nährstoffmischungen für die enterale Ernährung

Orale Ernährung - Nutrien-Mischungen, die einen angenehmen Geschmack haben und in normalem Trinkwasser leicht löslich sind, können als flüssige Diät (Getränk) oral verabreicht werden, wenn die Sonde nicht benötigt wird, der Protein- und Energiebedarf jedoch hoch ist. Wenn eine Selbsternährung möglich ist, trinkt der Patient täglich zwischen 500 ml und 1 l der Mischung für die enterale Ernährung in 200 ml-Portionen zwischen den Mahlzeiten.

Um eine flüssige Mischung für die enterale Ernährung herzustellen, wird das trockene Pulver in vorgekochtem Zustand verdünnt und durch einfaches Mischen mit Wasser auf eine Temperatur unter 40 ° C abgekühlt.

Nach dem Öffnen der Packung sollten die Nährstoffmischungen für die enterale Ernährung nicht länger als drei Wochen an einem trockenen, kühlen Ort aufbewahrt werden, jedoch nicht in der Kühlkammer, wobei die Packung dicht verschlossen wird.

Mischungen "Nutrien" sind in Dosen verpackt. Die Haltbarkeit einer versiegelten Dose beträgt zwei Jahre.

Mischungen für die enterale Sondenernährung für Erwachsene

Enpits - Produkte für die enterale Ernährung. Sie sind Trockenmischungen für die enterale Ernährung von Erwachsenen mit hohem oder niedrigem Gehalt an Hauptzutaten. Die Rezepte sind in der Tabelle "Rezept für Trockenmilchmischungen" aufgeführt.

Folgende Typen stehen zur Verfügung:

  • Protein Enpit;
  • fettarmes enpit;
  • kalorisches enpit;
  • antianämisches enpit.

Rezeptur Trockenmilchmischungen "Enpit"

Protein Enpit wird zur Anreicherung des Proteinteils der Diät empfohlen.

Die Angaben für den Termin sind:

  • körperliche Statusstörungen bei älteren Kindern;
  • Verletzung von Prozessen bei Magengeschwür, Leberzirrhose, Verbrennungskrankheit;
  • Erschöpfung bei chirurgischen Patienten (vor und nach der Operation).

Es kann als Getränk als unabhängiges Gericht verwendet werden. In trockener oder flüssiger Form wird das Rezept von verschiedenen Gerichten hinzugefügt.

Fettfreie Mischungen für die enterale Sondenernährung werden verschrieben, um den Fettgehalt in der Diät zu verringern und gleichzeitig einen normalen oder leicht erhöhten Proteingehalt aufrechtzuerhalten.

Caloric enpit wird verwendet, um den Energiewert der Diät und der Bereicherung von PUFA zu erhöhen. Es kann als Getränk als eigenständiges Gericht verwendet oder zu verschiedenen Gerichten hinzugefügt werden.

Antianemic Enpit wird für Kinder und Erwachsene mit Anämie empfohlen. Die Dauer der Anwendung beträgt durchschnittlich 15-30 Tage, in kleinen Dosen von 10 ml bis 50 ml.

Trockenmilchprodukt "Inpan". Es ist für die enterale (Sonden-) Ernährung von Kindern und Erwachsenen mit chirurgischen, neurologischen, onkologischen und anderen Erkrankungen vorgesehen.

Zusammensetzung des Trockenmilchprodukts "Inpan", Massenanteil,%: ​​Feuchtigkeit - nicht mehr als 4,0; Protein - nicht weniger als 13,0; Fett - nicht weniger als 15,0.

Trockenmilchprodukt "Inpitan" wird auf Trockenbasis (Caseinhydrolysat, Mais- oder Sonnenblumenöl, Mais- oder Dextrin-Maltosesirup, Mineralsalze, Vitamine) hergestellt und in Sprühtrocknungsanlagen getrocknet.

Das technologische Verfahren umfasst die folgenden Arbeitsschritte: Gewinnung von Lebensmittel-Casein-Hydrolysat mit einem Massenanteil an Trockensubstanzen von 20%; Abnahme, Aufbereitung von Rohstoffen und Komponenten; Zubereitung einer konzentrierten Mischung; Trocknung, Kühlung und Zwischenlagerung der Milchbasis; Dosieren und Mischen von Komponenten; Verpackung, Etikettierung und Lagerung des Produkts. Verpackt "Inpan" in Packungen mit einem Gewicht von 450 g in einer Stickstoffatmosphäre. Bei einer Temperatur von 1-10 ° C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 75% 12 Monate lagern. ab dem Herstellungsdatum, auch im Werk - nicht mehr als 1 Monat.

Trockenmilchprodukt "Unipit DC" ist für die enterale Ernährung von Kindern und Erwachsenen mit chirurgischen Erkrankungen, Verbrennungserkrankungen bestimmt.

Die Zusammensetzung des Produkts, Massenanteil,%: ​​Fett - 12,0; Protein - 40; Feuchtigkeit -3,0. "Unithit DC" wird aus Milcheiweißkonzentrat hergestellt, das durch Ultrafiltration und Diafiltration von Magermilch oder eßbarem Milchpulver, Sahne, Maisöl, Zucker, Maisstärke und Melasse, Mineralien (Kalium- und Natriumcitrat, Magnesiumchlorid und Schwefelsäure) gewonnen wird. Vitamine A, E, D2, C, PP, B1, B2, B6.

Vorherige Artikel

Ernährung für Verstopfung

Nächster Artikel

Toxischer Leberschaden (K71)