Pegasys Bewertungen

Behandlung

Freigabeformular: Lösung

Michael (positive Bewertung)

Meine stürmische Jugend hinterließ einen großen Einfluss auf meine Gesundheit. Als ich auf den richtigen Weg kam und eine Familie gründete, wurde bei mir Hepatitis B diagnostiziert. Ich hatte nicht einmal den Verdacht, dass ich einen Blutchemie-Test bestanden habe. ALT und AST wurden viele Male angehoben. Sie begannen zu verstehen, führten Umfragen durch und führten in der Folge zu Hepatitis B. Einmal wöchentlich Pegasys-Injektionen und Ribavirin. Ich las Nebenwirkungen und es wurde schlecht, ich dachte, ich könnte es nicht ertragen. Der Arzt sagte, wenn ich leben will, muss ich mich für immer einstellen und sofort mit der Behandlung beginnen. Das Medikament ist sehr teuer, aber die Gesundheit ist teurer, und der Arzt versprach, dass sie Pegasys nach dem Bundesprogramm kostenlos bekommen würde. Die Nebenwirkungen sind schrecklich, Schmerzen am ganzen Körper, Schwindel, Taubheit der Arme und Beine, aber dies alles geschieht innerhalb weniger Stunden nach der Injektion, am nächsten Tag bessert sich das Wohlbefinden. Ich mache am Samstag eine Spritze, damit ich mich am Sonntag ausruhen und am Montag arbeiten kann. Die Behandlung ist sehr lang, mindestens ein halbes Jahr, aber es ist besser, ein Jahr behandelt zu werden. Ich habe diese Injektionen für etwas mehr als 6 Monate. Ich habe zweimal Tests gemacht, das Virus ist nicht mehr im Blut, die Indikatoren nähern sich dem Normalzustand. Ich bin froh, dass die Behandlung von Vorteil ist, und die Nebenwirkungen sind die Hauptsache, und die Unterstützung der Angehörigen ist auch von großer Bedeutung. Wenn Sie sehr krank sind und eine enge Familie haben, wird es einfacher.

Kira (positive Bewertung)

Gutes antivirales Medikament

Hepatitis C wurde gefunden, als einige Symptome einer Leberfunktionsstörung auftraten. Pegasis wurde über 48 Wochen behandelt. Die Injektion erfolgte einmal wöchentlich subkutan im Magen. Ich werde sagen, dass die Injektion absolut schmerzlos ist. Anfangs schmerzte mein Kopf nach der Injektion sehr, es wurde übel, aber allmählich verschwand das Unbehagen. Ein wenig später begann die Depression und meine Beine schmerzen. Aber am Ende des Kurses waren die Tests gut, und die Viren zeigten sich nicht mehr, als sie verschwanden. Das einzig Schlechte ist, dass das Medikament sehr teuer ist und daher nicht jeder eine Chance zur Genesung hat.

Pegasys-Bewertungen

Bewertungen von Pegasis

Und meine Arbeitskollegin wurde mit Pegasis + Ribavirin behandelt, nur unter der Aufsicht eines Arztes, sie hatte keine Beschwerden, sie entdeckte zufällig ihre Hepatitis für prof. Als ich die Untersuchungen machte, habe ich die Untersuchungen gemacht, sie war in dieser Angelegenheit sehr wichtig, und wie die Ärzte zur richtigen Zeit sagten, half Pegasys ihr.

Die Schwiegermutter behandelte ihre Hepatitis Pegasus (zufällig entdeckt und vor allem rechtzeitig), nachdem der Verlauf des Virus nicht gefunden wurde. Die Behandlung wurde von Übelkeit und Schwäche begleitet.

Pegasis ist ein gutes Mittel gegen das Hepatitis-C-Virus. Ich habe meinen Nachbarn gestochen, sie hat sich dem Virus angeschlossen und mitgeholfen, das Virus zu bekämpfen.

Er wurde vor 2 Jahren mit Pegasis behandelt. Während der Behandlung war Depresnyak und Beine schmerzten. Das Ergebnis der Behandlung ist jedoch hervorragend - die Viren sind verschwunden, da sie bisher noch nicht aufgetreten sind. Ich besteht die Tests, aber der Arzt sagt, dass ich bereits gesund bin. Und viele meiner Freunde, die noch nicht behandelt wurden, haben schon viele Probleme mit der Leber gehabt.

Sie wurde auch mit Pegasis behandelt - der Kurs dauerte 48 Wochen. Aber ich habe Viren losgeworden. Anfangs war es hart - nach der Injektion hatte ich ständig Kopfschmerzen, aber dann ging alles weg. Die Tests wurden am Ende der Behandlung normal, und die Viren verschwanden bereits vor dem Ende der Behandlung aus dem Blut. Daher sagt der Arzt, dass es eine sehr gute Heilungschance gibt.

Sie wurde vor zwei Jahren einer Pegasus-Behandlung unterzogen. Sogar dann nahm Ribavirin. Es wurde lange Zeit behandelt, aber zum Glück effektiv. Zuerst war sie nach der Injektion sehr krank, aber dann ging alles weg. Bereits ein Jahr in den Labortests werden Viren nicht erkannt. Ja und sich besser fühlen.

Pegasis half mir, Hepatitis C loszuwerden. Ich wurde früher mit Interferon behandelt, aber der Effekt war vorübergehend. Und mit Pegasis haben die Viren das Blut nach 12 Wochen Behandlung verlassen. Zuerst wurde ich von Kopfschmerzen und Schwindelgefühl geplagt, aber am Ende des Monats der Behandlung wurde alles irgendwie besser. Eine Sache ist schlecht - sehr teuer, aber dies ist eine echte Chance auf Genesung.

Hepatitis C ist seit vielen Jahren mein Begleiter. In all den Jahren bot mir mein behandelnder Arzt verschiedene Medikamente zur Behandlung an. Anstatt behandelt zu werden, konnte ich nicht, weil die Aktivität der Viren sehr hoch ist, was zu einer schnellen Zerstörung der Leber (Leberzirrhose) und zum Tod führen würde. Vor einem Jahr haben wir uns entschieden, unser Glück mit Pegasus zu versuchen. Er wurde mit Ribavirin gestochen. Sechs Monate später wurden in Blutuntersuchungen keine Viruspartikel nachgewiesen. Ich hoffe, dass dies eine Erholung ist. Im Allgemeinen war die Behandlung normal, aber zuerst gab es Darmprobleme, und dann gab es Depressionen.

Mein Onkel bekam nach der Operation Hepatitis C. Er hatte keine Beschwerden. Die Testergebnisse waren jedoch schlecht. Der Arzt erklärte, dass dieses Virus die Leber langsam zerstört, und dies führt zu einer Zirrhose. Mein Onkel entschied sich für eine Behandlung mit Pegasis, denn bei Zirrhose handelt es sich um eine Strafe. Neben Magenbeschwerden (manchmal Schmerzen im Bauch) hatte er eine schreckliche Depression und musste sogar einen Psychologen um Hilfe bitten. Aber der Onkel lehnte als bewusste Person die Behandlung nicht ab. Nach einem halben Jahr haben sich die Testergebnisse deutlich verbessert, was uns Hoffnung gibt

Ich arbeite als Krankenschwester - deshalb baten sie mich, einem Nachbarn, der an Hepatitis C litt, Injektionen zu geben. Während des Kommunikationsprozesses sagte er mir, dass er die Krankheit lange nicht bewältigen konnte, was zu schweren Leberschäden führte. Und obwohl Pegasis sehr teuer ist, beschlossen sie, ihr Glück zu versuchen. Nach der Behandlung verbesserte sich das Wohlbefinden meines Patienten und seine Tests waren besser. Der größte Vorteil des Arzneimittels besteht darin, dass es einmal pro Woche verabreicht wurde, sodass eine Person weiter arbeiten kann, was im Zusammenhang mit den Behandlungskosten sehr wichtig ist.

Hepatitis-Forum

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

Beginn der Behandlung Pegasis + Ribavirin

Moderator: Gudvin

  • Gehe zu Seite:

Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Nachricht Blume »18 Dez 2012 09:34

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Post Sovok-59 »18. Dezember 2012, 09:43 Uhr

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Nachricht Ovsyanochka »18. Dezember 2012, 09:44 Uhr

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Nachricht Blume »18. Dezember 2012 09:56

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Die Botschaft von Amrit ”18. Dez 2012 10:03

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Nachricht Ovsyanochka »18. Dezember 2012 10:08

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Nachricht Serega "18. Dezember 2012, 10:14 Uhr

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Nachricht Blume »18 Dez 2012 10:15

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Nachricht Ovsyanochka »18. Dezember 2012, 10:18 Uhr

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Nachricht Blume »18. Dezember 2012 10:26

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Nachricht Blume »18. Dezember 2012 um 10:28 Uhr

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Nachricht Serega "18. Dezember 2012 10:31

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Nachricht Blume »18. Dezember 2012 10:39

Re: Ich wähle Drogen. Sag mir welche besser ist.

Nachricht Ovsyanochka »18. Dezember 2012, 10:40 Uhr

Hepatitis-C-Forum zu Arzneimitteln (Generika)

Diskussion neuer Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C (Sofosbuvir, Daclatasvir, Ledipasvir, Veltapasvir und andere)

Ich bitte um Hilfe von denen, die Pegasis 180 anrufen

Re: Ich bitte um Hilfe von denen, die Pegasis 180 anrufen

Nachricht Sovok-59 »16. Dezember 2011, 06:50 Uhr

Re: Ich bitte um Hilfe von denen, die Pegasis 180 anrufen

Die Urfin Joy Post »16. Dezember 2011 um 11:12 Uhr

Re: Ich bitte um Hilfe von denen, die Pegasis 180 anrufen

Nachricht Dasha »16. Dezember 2011, 14:15 Uhr

Re: Ich bitte um Hilfe von denen, die Pegasis 180 anrufen

Nachricht OksaNochka »16. Dezember 2011, 14:24 Uhr

Re: Ich bitte um Hilfe von denen, die Pegasis 180 anrufen

Nachricht, ich bin Serega ”11. März 2013, 18:33 Uhr

Re: Ich bitte um Hilfe von denen, die Pegasis 180 anrufen

Botschaft von Serega ”11. März 2013, 23:18 Uhr

Bewertungen: Pegasys

Zulassung melden

Kundenbewertungen von Pegasys

Hepatitis C, 3B. 24 Wochen - einmal pro Woche. Sie legte sich in den Bauch, nichts kompliziertes. Ursosan-Tabletten. Virus im Blut als Antikörper. Das Ergebnis war bereits nach 2 Monaten Injektionen. Ich lebe und freue mich schon seit 5 Jahren. Die Droge ist das Geld wert. Sie versuchten, ihre Ehemänner mit Analoga zu behandeln - Geld und Zeit gehen verloren.

Tolle Sache! Wer ist an Hepatitis C erkrankt, sollte aber in einem Komplex mit Semiprevin bestoßen werden

Ich habe eine chronische Hepatitis. Und ich wurde ein ganzes Jahr mit diesen Pegasys behandelt. Ging einmal pro Woche für ein ganzes Jahr in die Klinik, um dort Injektionen zu machen. Diese Injektion ist nicht sehr schmerzhaft, obwohl ich anfangs etwas Angst hatte, aber dann habe ich mich daran gewöhnt und habe nicht einmal viel Aufmerksamkeit geschenkt. Ich hatte keine unangenehmen Gefühle. Und die Leber begann nach der Behandlung weniger zu schmerzen - das ist sicher.

Als er mit Hepatitis C krank bedient wurde, wurde er schlecht behandelt und kam in ein Militärkrankenhaus. Pegasys wurde dort verschrieben, meine Übelkeit begann sich zu entwickeln, sie hörten zeitweise auf zu prickeln, dann wurden sie nur noch in reduzierter Dosis. Wahrscheinlich deshalb habe ich keine Zirrhose bekommen ((

Einmal in meiner Jugend erlebte ich eine Infektion mit Hepatitis B auf Gemüse und irgendwie heilte ich mich nicht normal. Daher bin ich ständig mit Schmerzen, Übelkeit und der Notwendigkeit einer Diät konfrontiert. Der Arzt beschloss, eine Behandlung mit Pegasys durchzuführen. Das einzige, was mich davon abhielt, war, dass ich es einmal pro Woche einmal pro Woche subkutan stechen musste. Nun sind etwa sechs Monate vergangen, und ich bin schon den 2. Monat, als ich die Diät ablehnte. Vielleicht werde ich bald wieder Sport treiben können und freue mich auf diesen Moment.

Pegasys

Ekaterina Ruchkina 9. September 2014

Beschreibung und Anweisungen des Medikaments Pegasys

Pegasis ist ein Immunmodulator mit antiviraler Aktivität. Die Wirkung des Arzneimittels beruht auf der Wirkung der biologisch aktiven Substanz - Peginterferon alfa-2a. Es ist bekannt, dass Interferone ein wichtiger Bestandteil der Abwehrkräfte des Körpers sind und verschiedene Prozesse in den Zellen auslösen. Insbesondere werden Substanzen freigesetzt, die die Vermehrung von Viren stoppen, wodurch die Gesundheit des Gewebes wiederhergestellt werden kann. Die Behandlung mit Pegasys ist bei chronischen Hepatitis bei erwachsenen Patienten wirksam. Es kann allein oder in Kombination mit anderen Medikamenten verwendet werden.

Pegasys gilt in folgenden Fällen:

  • Hepatitis C chronisch ohne Leberschäden oder mit Zirrhose im Kompensationsstadium;
  • Hepatitis B bei chronischen Patienten mit positivem oder negativem HBe-Ag auf dem Hintergrund verschiedener Leberveränderungen;

Lassen Sie Pegasis in Form einer Injektionslösung aus. Es wird subkutan verabreicht. Anweisungen Droge Pegasys berichtet, dass solche Injektionen einmal pro Woche erfolgen. Die Dosis wird individuell eingestellt, abhängig vom Zustand des Patienten.

Pegasis ist kontraindiziert in:

  • Schwere Läsionen der Leber im Stadium der Dekompensation;
  • Autoimmunhepatitis;
  • Schwerer Diabetes;
  • Verletzungen der Schilddrüsenfunktion, begleitet von Hypo- oder Hyperthyreose;
  • Hyperkreatininämie;
  • Behandlung von Kindern;

- mit Vorsicht, wenn -

Nebenwirkungen von Pegasys

Die Verwendung dieses Arzneimittels kann sich negativ auf den Zustand verschiedener Organe und Systeme auswirken. Zum Beispiel können Reaktionen des Nervensystems wie Schwäche, Benommenheit, Geschmacksveränderungen, Depressionen, Aggression usw. auftreten.

Seitens des Atmungssystems Husten, Atemnot, Entzündungsprozesse. Es gibt Beschwerden über trockene Haut und Schleimhäute (Mund, Augen) und Ulzerationen. Mögliche Herzrhythmusstörung.

Patienten haben die Libido, den Gewichtsverlust, das "grippeähnliche" Unwohlsein, das Schwitzen usw. verringert.

Pegasys Bewertungen

Sogar die Hepatitis-Patienten selbst sagen, wenn jemand sie bittet, ihr Feedback zu Pegasys oder anderen ähnlichen Medikamenten zu geben, dass der Effekt immer noch individuell ist. Wir werden Beispiele aus der Diskussion geben, wo sie dieses Medikament mit Pegintron (ähnlich wie der Wirkstoff) verglichen haben:

- Sie sagen: Wer ein geringes Gewicht hat, ist besser als Pegintron, denn der erste Genotyp des Virus ist besser als Pegasys. Alles anders trägt beides.

- Zuerst wurde ich von Pegasys erstochen und alles blieb gleich. Dann wechselten sie zu Pegintron - und die Viruslast ging in den negativen Bereich über. Das ist es Obwohl ich von der ersten Droge mehr gelobt wurde.

- Nach Pegasys bereits zwei Monate negative PCR. Dies ist ein hervorragendes Ergebnis.

Ebenso die Bewertungen zur Verträglichkeit des Medikaments:

- Als Pegintron gestochen wurde, wurde ich die ganze Zeit umgedreht - mein Kopf spaltete sich auf, ich hatte das Essen satt, alles juckte... Und Pegasis hat überhaupt keine Nebenwirkungen. Sogar seltsam.

- Ich bin gut gegangen, Pegintron. Von Pegasys fühle ich mich schrecklich und ich kann nicht normal leben und arbeiten. Es scheint, dass ich alle in der Anmerkung aufgeführten Nebenwirkungen habe.

Usw. Wir sehen, dass Pegasis bei der Behandlung von Virushepatitis oft sehr effektiv ist.

Ein Diskussionsteilnehmer schrieb sehr weise:

- Selbst auf Ihre eigene Erfahrung kann man sich nur schwer verlassen. Die Auswirkungen und die Verträglichkeit von Pegasys (oder Pegintron) hängen von der Stimmung ab, ob die Behandlung begonnen hat oder wann sie abgeschlossen wurde, von der Dosierung usw.

Sie können sich diesen Worten anschließen und hinzufügen, dass es wichtig ist, den Meinungen von Spezialisten zuzuhören, um herauszufinden, warum sie Ihnen genau solche Behandlungspläne empfehlen.

PEGASYS

PEGINTERFERONUM ALFA-2a L03A B11

Roche

Zusammensetzung und Form der Ausgabe:

rr d / in. 135 ml Spritzenschlauch 0,5 ml, Nr. 1, Nr. 4

Andere Bestandteile: Natriumchlorid, Polysorbat 80, Benzylalkohol, Natriumacetat, Ascorbinsäure, Wasser für Injektionszwecke.

rr d / in. 180 mcg Spritzenröhrchen 0,5 ml, Nr. 1, Nr. 4

Andere Bestandteile: Natriumchlorid, Polysorbat 80, Benzylalkohol, Natriumacetat, Ascorbinsäure, Wasser für Injektionszwecke.

№ 323 / 07-300200000 vom 21. August 2007 bis 21. August 2012

Peginterferon alpha-2a wird durch Bindung des rekombinanten biosynthetischen Interferons alpha-2a (erhalten durch Einführung des geklonten humanen Leukozyten-Interferon-Gens in E. coli-Bakterium und seiner Expression) mit PEG (Bis-Monomethoxy-Polyethylenglykol) erhalten.
Die Struktur des PEG bestimmt direkt die pharmakokinetischen Eigenschaften von Pegasys. Insbesondere die Größe und der Verzweigungsgrad von PEG mit einem Molekulargewicht von 40 kDa bestimmen den Grad der Absorption, Verteilung und Ausscheidung des Wirkstoffs - Interferon alfa-2a. Letzteres, das den aktiven Teil von Pegasys darstellt, hat eine antivirale und antiproliferative Wirkung.
Interferone binden an spezifische Rezeptoren auf der Zelloberfläche und lösen einen komplexen intrazellulären Signalmechanismus und die schnelle Aktivierung der Gentranskription aus. Interferon-stimulierte Gene modulieren verschiedene biologische Wirkungen, einschließlich der Hemmung der Virusreplikation in infizierten Zellen, der Hemmung der Zellproliferation und der Immunmodulation.
Die Abnahme der RNA-Konzentration des Hepatitis-C-Virus bei Patienten mit viraler Hepatitis C während der Behandlung mit Pegasys erfolgt in zwei Phasen. Die erste Phase der Verringerung der Konzentration bei Patienten mit ausreichender therapeutischer Wirkung - von 24 bis 36 Stunden nach der ersten Pegasys-Dosis, die zweite - in den nächsten 4 bis 16 Wochen. Pegasis mit einer Dosis von 180 µg pro Woche beschleunigt die Ausscheidung von Virionen und verbessert das Ergebnis der virologischen Kontrolle im Vergleich zur Standardbehandlung mit Interferon alpha.
Pegasys stimuliert die Produktion von Effektorproteinen wie Serum-Neopterin und 2,5-Oligoadenylat-Synthetase dosisabhängig. Die Stimulierung der 2,5-Oligoadenylat-Synthetase-Produktion nach Verabreichung von Pegasys in einer Einzeldosis von 135–180 µg ist maximal und bleibt ein einwöchiges Intervall zwischen den Dosen. Die durch Pegasys stimulierte 2,5-Oligoadenylatsynthetase ist bei Personen ab 62 Jahren und bei Patienten mit schwerer Niereninsuffizienz (Kreatinin-Clearance 20–40 ml / min) reduziert. Die klinische Bedeutung dieser Tatsache ist noch nicht belegt.
Wirksamkeit
Chronische Hepatitis B
Bei einer Monotherapie über 48 Wochen ist Pegasys wirksam bei der Behandlung von Patienten mit HBeAg-positivem und HBeAg-negativem / Anti-HBeAg-positivem chronischem Virushepatitis B in der Replikationsphase, die durch die DNA-Konzentration des Hepatitis B-Virus (HBV) im Blut bestimmt wird, und die ALT-Aktivität erhöht und Ergebnisse der Leberbiopsie, die eine chronische Hepatitis bestätigten. Die Pegasis-Therapie wurde mit der Lamivudin-Monotherapie bei einer Dosis von 100 mg und der Kombination Pegasys / Lamivudin bei einer Dosis von 180 μg / 100 mg verglichen. Der HBV-DNA-Spiegel wurde unter Verwendung des COBAS AMPLICOR HBV MONITOR Assays (Nachweisgrenze: 200 Kopien / ml) gemessen. Die Pegasis-Monotherapie bei Patienten mit HBeAg-positiver chronischer Virushepatitis B führte bei 32% der Patienten zu einer HBeAg-Serokonversion im Vergleich zu 19% in der Gruppe, die Lamivudin erhielt, eine Abnahme der HBV-DNA unter die Nachweisgrenze bei 32 und 22% der Patienten und eine Normalisierung der AlAT-Aktivität bei 41 und 28% der Patienten.
Wenn die Pegasis-Monotherapie bei Patienten mit HBeAg-negativer chronischer Virushepatitis B angewendet wurde, wurde bei 43% der Patienten eine virologische Reaktion (Abnahme der HBV-DNA-Konzentration unter die Nachweisgrenze) beobachtet, verglichen mit 29% bei Patienten mit Lamivudin-Monotherapie, einer biochemischen Reaktion (Normalisierung der AlAT-Spiegel) bei 59 und 44 % der Patienten.
In beiden Studien wurde eine HBsAg-Serokonversion nur bei 2-3% der Patienten in den Gruppen beobachtet, die Pegasys erhielten. Für die kombinierte Anwendung von Pegasys mit Lamivudin wurden keine Vorteile gefunden.
Chronische Hepatitis C
Klinische Studien haben gezeigt, dass Pegasis als Monotherapie oder in Kombination mit Ribavirin Patienten mit viraler Hepatitis C, einschließlich Patienten mit kompensierter Leberzirrhose und Patienten mit HIV / Hepatitis C-Koinfektion, wirksam behandelt.
Bei der virologischen Reaktion, die beim Erreichen des HCV-RNA-Spiegels zum Ausdruck kommt, die bei der Messung mit dem COBAS AMPLICOR HCV-Test, Version 2 (Nachweisgrenze von 100 Kopien / ml, was 50 IE / ml entspricht) nicht detektiert wird, wird eine persistente virologische Antwort als negativ definiert 24 Wochen (ca. 6 Monate) nach Behandlungsende.
Pegasys im Monotherapiemodus bietet ausgeprägtere resistente virologische, biochemische und histologische Reaktionen im Vergleich zur herkömmlichen Interferontherapie in jeder Kategorie von Patienten, insbesondere mit resistenten Genotypen von Viren, Patienten mit einem hohen Grad an Virämie, Zirrhose und Vertretern der schwarzen Rasse, und verbessert die Ergebnisse der Histologie Studien der Leber bei Patienten ohne virologische Remission. Bei einer Pegasis-Monotherapie mit einer Dosis von 180 µg / Woche über 48 Wochen wurde bei 28–39% der Patienten mit chronischer Hepatitis C ohne Zirrhose und Zirrhose, die zuvor keine Interferon-Behandlung erhalten hatten, ein anhaltendes virologisches Ansprechen beobachtet, verglichen mit 11–19% der Patienten während der Therapie Interferon alpha-2a bei einer Dosis von 6 Millionen IE / 3 Millionen IE für 48 Wochen.
Bei Patienten ohne Zirrhose und Leberzirrhose führt die Therapie mit Pegasys in einer Dosis von 180 μg und Ribavirin in einer Dosis von 1000/1200 mg / Tag während 48 Wochen zu einer persistierenden virologischen Reaktion bei 54 bzw. 65% der Patienten. Die virologische Reaktion hängt vom Genotyp des Virus ab. In Studien wurde eine Begründung für die Wahl des Behandlungsschemas hinsichtlich des Genotyps des Virus erhalten. Unterschiede in den Behandlungsschemata werden durch die Viruslast und das Vorhandensein oder Fehlen einer Zirrhose nicht beeinflusst. Daher hängen die Empfehlungen für die Genotypen 1, 2, 3 nicht von diesen Anfangsindikatoren ab. Nach Kombinationstherapie mit Pegasys in einer Dosis von 180 mcg / Woche und Ribavirin 800 mg / Tag für 24 Wochen bei erwachsenen Patienten mit kompensierter chronischer Hepatitis C, erhöhter AlAT-Aktivität und histologischer Diagnose einer viralen Hepatitis C, die zuvor nicht mit Interferon und / oder behandelt wurden Ribavirin-resistente virologische Reaktion wurde bei 84 und 85% der Patienten mit den Genotypen 2-3 (mit niedriger bzw. hoher Viruslast) erreicht. Die Kombination von Pegasis in einer Dosis von 180 µg / Non und Ribavirin 1000/1200 mg / Tag war bei 65 und 47% der Patienten mit dem Genotyp 1-Virus (mit niedriger bzw. hoher Viruslast) wirksam. Bei der Mehrzahl der Patienten, die Pegasys erhielten, ist die ALT-Aktivität im Serum normalisiert oder reduziert. Dennoch kann sich der AlAT-Indikator möglicherweise nicht auf den Abschluss der Behandlung mit Pegasys normalisieren, selbst bei Patienten, deren Hepatitis-C-Virus-RNA verschwindet: Unabhängig von der Normalisierung des AlAT-Indikators ermöglicht die Bestimmung der Konzentration von viraler RNA eine zuverlässigere Beurteilung der Wirksamkeit der Pegasys-Behandlung. Der Vorteil der Pegasys-Therapie im Vergleich zur Interferon alfa-2a-Therapie wurde durch die Ergebnisse einer histologischen Studie einschließlich Patienten mit Leberzirrhose und Patienten mit HIV / Hepatitis C-Koinfektion gezeigt.Das Medikament bietet eine vollständige Unterdrückung der Replikation des Hepatitis C-Virus während des gesamten 7-tägigen Dosisintervalls.
Die Möglichkeit, die Behandlungsdauer bei Patienten mit 1 und 4 Genotypen des Virus und einem schnellen virologischen Ansprechen nach 4-wöchiger Behandlung auf bis zu 24 Wochen zu reduzieren, beruhte auf den Ergebnissen einer Studie, wonach bei 93% dieser Patienten ein persistentes virologisches Ansprechen erhalten wurde.
Chronische Hepatitis C bei Patienten, die auf eine vorherige Interferontherapie nicht angesprochen haben
In der Studie MV17150 wurden Patienten, die auf die vorherige Kombinationstherapie mit pegyliertem Interferon alfa-2b und Ribavirin nicht angesprochen hatten, in 4 verschiedene Behandlungsgruppen randomisiert: Pegasys 360 μg / Woche für 12 Wochen, dann 180 μg / Woche für 60 Wochen; Pegasis 360 mcg / Woche für 12 Wochen, dann 180 mcg / Woche für 36 Wochen; Pegasis 180 mcg / Woche für 72 Wochen; Pegasis 180 mcg / Woche für 48 Wochen. Alle Patienten erhielten Ribavirin (1000 oder 1200 mg / Tag) in Kombination mit Pegasys. Die Beobachtungszeit nach dem Ende der Behandlung dauerte 24 Wochen. Die Ergebnisse der Behandlung (UHV) sind in der Tabelle dargestellt. 1
Tabelle 1
UHV bei Patienten, die auf die vorherige Therapie mit pegyliertem Interferon alfa-2b / Ribavirin nicht angesprochen haben

Pegasis-Patientenbewertungen

Pegaster (Peginterferon alfa-2a) wird vom Schweizer Pharmakonzern F. Hoffmann-La Roche hergestellt. Das Medikament wurde 2001 von der FDA (Amerikanische Vereinigung für die Kontrolle von Lebensmittelqualität und Drogen) zugelassen.

In Russland ist das Medikament offiziell registriert und in das Radar eingetragen (Register für Medikamente). Die Kosten für "Pegasis 180" in Russland betragen zwischen 8 und 11 Tausend Rubel für eine Spritze, von denen eine Injektion für eine Behandlungswoche bestimmt ist.

Wie sieht Pegasys aus?

Das Medikament ist in Fläschchen, Spritzenröhrchen und Injektoren erhältlich.

Die darin enthaltene Lösung wird für subkutane Injektionen verwendet. In diesem Fall enthält eine Einheit des Arzneimittels 135 μg oder 180 μg Peginterferon.

Der Verkauf von Medikamenten im Apothekennetz erfolgt auf Rezept. Beim Kauf von "Pegasisa" müssen Sie die Lagerungs- und Transportbedingungen einhalten. Es erfordert eine Temperatur von + 2 ° bis + 8 ° C, dh die Temperatur des Kühlschranks. Wenn das Arzneimittel nicht ordnungsgemäß gelagert wird, kann es unwirksam sein oder starke Nebenwirkungen haben.

"Pegasys" bezieht sich auf immunmodulatorische Substanzen.

Es hat bestimmte antivirale und antiproliferative Eigenschaften. Das Medikament ist ein Gemisch, das durch Biosynthese hergestellt wird: Das humane alpha-2-Interferon-Gen wird in die Zellen von Escherichia coli eingeführt. E. coli produziert ein Konjugat aus diesem Interferon und einem Bismonomethoxypolyethylenglykolpolymer. Pegyliertes Interferon hat eine verzweigte Struktur. Die Verzweigung beeinflusst die pharmakokinetischen Eigenschaften des Wirkstoffs: Er wird besser in den Blutkreislauf aufgenommen und in den Geweben und Organen des Körpers verteilt.

Nach der Instillation mit 180 µg Peginterferon unter der Haut beginnt der Wirkstoff nach 3-6 Stunden im Blut nachzuweisen und erreicht an einem Tag sein Maximum. Ungleichmäßig im Körper verteilt: Die größte Menge ist in der Leber, im Gehirn und in den Nieren enthalten. Meist mit Urin ausgeschieden. Die Halbwertszeit beträgt 84 bis 353 Stunden, was ein Vielfaches der Halbwertszeit von Interferon-alpha-2 ist. Aufgrund dieser Eigenschaft von PEG hält seine therapeutische Konzentration länger im Blut.

Pegasys: Gebrauchsanweisung

Die Anweisungen zur Verwendung des Originalmedikaments geben an, wie Injektionen mit HVGS durchgeführt werden. Das Medikament wird zur Behandlung von Hepatitis C in Kombination mit Ribavirin oder anderen antiviralen Mitteln verschrieben. Das Medikament ist einmal wöchentlich stachlig unter der Haut. Da Mono bedeutet, wird es selten verwendet. Die Dosierung von Ribavirin zur Therapie wird für jeden Patienten individuell nach seinem Gewicht ausgewählt. Pegasys wird normalerweise unter die Haut in die vordere Bauchwand, Schulter oder Oberschenkel injiziert.

Peginterferon zur Monotherapie oder in Kombination mit Ribavirin oder anderen antiviralen Mitteln wird verschrieben für:

  • Hepatitis C ohne Zirrhose oder mit Zirrhose im Kompensationsstadium;
  • HVGS nach erfolgloser vorheriger Interferontherapie;
  • CVHG bei HIV-Infizierten;
  • chronische Hepatitis B mit hoher ALT-Aktivität und einem kompensierten Stadium der Leberfibrose.

Die Dauer der gemeinsamen Therapie mit Peginterferon

Die Behandlung mit Pegasis und Ribavirin hängt vom Genotyp des Hepatitis-C-Virus ab und liegt zwischen 24 und 48 Wochen. In diesem Fall beträgt die Peginterferon-Dosis 180 μg / Woche und Ribavirin 1000 mg (bei einem Patientengewicht bis zu 75 kg) oder 1200 mg / Tag (bei einem Patientengewicht über 75 kg). Wenn das Therapieende während der Therapie von PEG und Ribavirin erreicht wird, hängt es von der Stabilität der Reaktion des Erregers auf die Behandlung ab, die durch die Labormethode bestimmt wird.

Die Reaktion des Erregers auf Peginterferon bei Patienten mit CVHC erfolgt in zwei Stufen. Die erste (leichte) Abnahme der Virämie tritt innerhalb von 1-1,5 Tagen nach der ersten Dosis des Arzneimittels ein. Eine anhaltende virologische Reaktion kann von der vierten bis zur 16. Woche nach der ersten Dosis auftreten.

Obwohl die Weltgesundheitsorganisation 24 oder 48 Wochen lang Behandlungsschemata empfohlen hatte, wollten viele Hepatologen, die die kombinierte Peginterferontherapie anwendeten, nicht experimentieren und die Behandlungsdauer für weniger als 48 Wochen festlegen: Das Rezidivrisiko ist zu hoch Krankheiten.

Kombinationstherapie Sofosbuvir und Peginterferon

Gute Ergebnisse werden durch Kombinationstherapie erzielt. Die Struktur davon umfasst direkte antivirale Medikamente ("Sovaldi", "Harvoni", "Epcluse" oder "Daklins") zusammen mit Peginterferon ("Pegasys", "PegIntron") und "Ribavirin". Die Wirksamkeit dieser Kombination erreicht 98-100%. Anstelle der Originalmedikamente („Sovaldi“ und andere) können ihre preiswerten Analoga aus Indien und Ägypten verwendet werden.

Es wird nicht empfohlen, die Dauer der Behandlung bei Patienten mit Hepatitis-C-1-Genotyp mit hoher Viruslast zu verkürzen. Wenn der Erreger vor dem Hintergrund einer antiviralen Behandlung durch Pegasis nach 4 Wochen nicht im Blut nachgewiesen wird und nach 24 Wochen nicht mehr nachgewiesen wird, aber trotz dieser optimistischen Indikatoren kann eine Verringerung der Behandlungszeit zu einem Rückfall führen.

Bei Patienten mit CVHS mit dem zweiten und dritten Genotyp beträgt die Behandlungsdauer 24 Wochen und hängt nicht von der anfänglichen Viruslast und der Qualität des virologischen Ansprechens nach 4 Wochen ab. Nebenwirkungen von "Pegasys" im Vergleich zu nicht gefärbtem Interferon sind seltener und weniger ausgeprägt.

Klinische Studien mit "Pegasys" wurden mit folgenden Nebenwirkungen durchgeführt:

  • Dyspeptische Störungen (Übelkeit, Erbrechen, Koliken, Durchfall);
  • neurologische Störungen (Kopfschmerzen, Migräne, Schwindel, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, Angstzustände, Depressionen, sensorische Störungen, Geschmacks- und Geruchsverzerrungen);
  • Muskel- und Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen;
  • Atemnot, Husten;
  • Hautmanifestationen (Juckreiz, Hautausschlag, Trockenheit, Dermatitis), Glatze;
  • Candidiasis, Herpes-Infektion
  • Schwäche, subfebrile Temperatur;
  • Verletzung der Blutbildung (Anämie, Thrombozytopenie);
  • geschwollene Lymphknoten;
  • Hyper- oder Hypothyreose.

Ihrer Häufigkeit nach zu urteilen, wurden sie einige Tage nach dem Beginn der Anwendung nicht ausgewiesen. Zusammen mit Ribavirin zeigte die Therapie vereinzelte Fälle von infektiösen Atemwegsentzündungen, Magengeschwüren des Magens, Blutungen aus dem Gastrointestinaltrakt, Cholangitis, Arrhythmien, Perikarditis, Autoimmunpathologien des Psoriasis-Typs und Augenerkrankungen.

Die Verwendung des Medikaments ist kontraindiziert bei:

  • individuelle Intoleranz gegenüber pegyliertem Interferon oder Hilfskomponenten von Arzneimitteln;
  • Autoimmunhepatitis;
  • Leberversagen;
  • schwere Fibrose und Leberzirrhose im Stadium der Dekompensation;
  • Hyper- oder Hypothyreose, schwerer Diabetes;
  • Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems in dekompensierten Zuständen;
  • ein Kind tragen;
  • Stillen.

Das Medikament sollte nicht in das Behandlungsprogramm für Kinder unter drei Jahren aufgenommen werden, da Benzylalkohol als Hilfskomponente vorliegt. Es ist nicht verboten, aber es wird nicht empfohlen, Pegasys bei Menschen mit Psoriasis, Autoimmunerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, hämatopoetischen Erkrankungen und neurologischen Störungen in der Geschichte einzunehmen.

Pegasys: Bewertungen

Bewertungen von Patienten, die wegen Hepatitis C mit Kombinationen von Medikamenten behandelt wurden, darunter "Pegasys", sind sehr vieldeutig. Einige Patienten waren unzufrieden und behaupten, dass Nebenwirkungen während des gesamten Behandlungsverlaufs auftraten und ziemlich ausgeprägt waren, was sie daran hinderte, ihre übliche Lebensweise zu führen. Andere sagen, dass die Nebenwirkungen nicht so signifikant sind, dass sie die Behandlung abbrechen oder die Dosierung reduzieren.

Mit dem Aufkommen moderner antiviraler Medikamente auf der Basis von Sofosbuvir, Velpatasvir, Ledipasvir und Daclatasvir haben Pegasis und ihre Analoga (PegIntron von Schering Plough) ihre Relevanz verloren, jedoch noch nicht ganz verloren.

Pegasys (Peginterferon, Pegasys) - Verwendung bei HTP-Hepatitis

Die Diagnose einer chronischen Virushepatitis B oder C ist ein ernstes Problem für eine Person. In einer großen Anzahl von Fällen endet alles sehr schlecht - die Entwicklung von Leberzirrhose, Krebs und Leberversagen, die unweigerlich zum Tod führen.

Oft achtet eine Person auf die Symptome, die auch bei irreversiblen Ereignissen auftreten.

Die Hauptsache ist, unverzüglich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und eine wirksame Behandlung zu beginnen.

Ziele der Behandlung

Bei viralen Läsionen der Leber wird eine antivirale Therapie verschrieben. Die Hauptziele dieser Behandlung:

  1. Entfernung des Virus aus dem Körper.
  2. Verhinderung einer dauerhaften Chronisierung des Prozesses und der Entwicklung tödlicher Komplikationen.
  3. Erhalten einer anhaltenden virologischen Reaktion.
  4. Erreichung einer langfristigen Remission der Krankheit.
  5. Normalisierung der Blutparameter, eine signifikante Verbesserung der Leberhistologie.
  6. Verminderte Fibrose
  7. Allgemeine Verbesserung der Lebensqualität der Patienten.

Was ist pegylierte Interferon - Definition?

Peginterferon (pegyliertes Interferon) alpha-2a ist das Ergebnis der Bindung von rekombinantem Interferon an Polyethylenglykol (PEG). Zu diesen Medikamenten gehört Pegasys (Pegasys) - der Marktführer bei der Behandlung von Virushepatitis-Interferon. Es ist wichtig zu verstehen, dass Hepatitis Pegasis nicht als Mittel zur Linderung eines Symptoms verschrieben wird, sondern zur direkten Beseitigung der Ursache der Erkrankung bestimmt ist!

Über die Droge

  1. Enthält ein Peginterferon-Alpha-2a-Molekül.
  2. Es wird nur in Lösung für Injektionsspritzen in der Spritze hergestellt.
  3. Fördert antivirale und antiproliferative Wirkungen.
  4. Direkte Hinweise zur Verschreibung des Arzneimittels sind
    • CKW in Kombination mit kompensiertem Leberschaden, auch bei HIV. Wird in Kombination verwendet.
    • CG im Stadium der Teilung des Virus, erhöhte biochemische Parameter und etablierte Leberentzündung.
  5. Streng verboten, wenn verfügbar
    • Individuelle Sensibilität
    • Autoimmune Leberläsion.
    • Leberzirrhose und ihre Insuffizienz im dekompensierten Stadium.
    • Dekompensierte Manifestationen des Herz-Kreislaufsystems.
    • Gleichzeitiger Empfang mit Telbivudin.
    • In der Pädiatrie bis 18 Jahre.
    • Schwangerschaft
  6. Pegasus-Anwendung
    • Nur unter Aufsicht von Spezialisten.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie die Anweisungen für die Verwendung von Pegasys genau und genau befolgen.
    • P / 1 Mal pro Woche im Oberschenkel oder in der vorderen Bauchwand erhalten. Die Einführung ist nur subkutan!
    • In CHB beträgt eine Einzeldosis 180 Mikrogramm, es wird ein Jahr eingegeben.
    • Wenn CHC: Wenn das Medikament zuvor nicht verwendet wurde - eine Dosis von 180 mg pro Woche mit Selbstmedikation oder mit Ribavirin-Tabletten. Bei längerer Doppeltherapie werden die Dosierungen je nach Virustyp korreliert. In der Regel auch in etwa einem Jahr. Die Zulassung für einen Zeitraum von 24 Wochen ist beim ersten Genotyp mit geringen Beladungsraten des Virus und beim Genotyp 4 zulässig, wenn bei 4 Wochen die Virus-RNA negativ ist. Personen, die das Medikament zuvor eingenommen haben - eine Kombination von Pegasys mit Ribavirin - 180 µg 1 Mal pro Woche. Kombinierte Erkrankung mit HIV - 48 Wochen, einmal pro Woche 180 µg.

Verwenden eines Spritzenstiftfotos 4

  1. Die häufigsten Nebenwirkungen von Pegasis
    • VDP-Infektionen.
    • Pilzläsionen der Mundhöhle.
    • Herpetische Phänomene.
    • Anämie
    • Hypo- und Hyperthyreose.
    • Weigerung zu essen
    • Angst, Schlafmangel.
    • Asthenie, Nervosität.
    • Impotenz
    • Migräne
    • Vorübergehende Vergesslichkeit, Empfindlichkeitsänderungen in den Gliedmaßen.
    • Schmerzen in den Augen, verschwommenes Sehen.
    • Schmerzen im Ohr
    • Rotes Gesicht
    • Schwellung, Herzklopfen.
    • Spotting aus der Nase, Atembeschwerden.
    • Nasenverstopfung, Halsschmerzen.
    • Dyspeptische Störungen.
    • Hautverletzungen
    • Myalgie, gemeinsame Beschwerden.
  2. Pegasys - Gebrauchsanweisung
    • Pegasys-Injektionen in den Bauch oder Oberschenkel.
    • Jedes Mal wird die Einführung in verschiedenen Bereichen durchgeführt.
    • Die Injektionsstelle mit Alkohol behandeln und trocknen lassen.
  • Entfernen Sie die Schutzkappe vom Autoinjektor. Verwenden Sie spätestens 5 Minuten nach der Öffnungszeit.
  • Sammeln Sie die Haut im Injektionsbereich, führen Sie die Nadel senkrecht zur Haut ein.
  • Drücken Sie die Spritztaste nach der Aktivierung.
  • Sobald die Aktivierung erfolgt, müssen Sie die Taste drücken und sofort loslassen.
  • Der Beginn der Injektion wird durch ein charakteristisches Geräusch angezeigt und das Kontrollfenster wird rot.
  • Halten Sie den Injektor für 10 Sekunden, und entfernen Sie dann den Finger.
  • Entfernen Sie die Spritze im rechten Winkel. Es ist wichtig! Wenn das Kontrollfenster nicht vollständig rot ist, wird die Injektion nicht wiederholt, um eine Überdosierung zu vermeiden!
  • Es ist wichtig! Lesen Sie unbedingt die Gebrauchsanweisung von Pegasys und verstoßen Sie auf keinen Fall gegen diese.

Die Wirksamkeit der Behandlung Pegasis

Die Reduzierung der HCV-RNA-Konzentration in einer erfolgreichen Reaktion auf die Behandlung erfolgt in zwei Schritten:

    • Stufe eins - kommt in 24-36 Stunden nach der ersten Pegasys-Dosis.
    • Stadium zwei - tritt bei Personen mit SVR (anhaltende virologische Reaktion) für 4-16 Wochen auf.

Vorteile

  1. Wirksamer als herkömmliche Interferone.
  2. Gut vertragen
  3. Einfach zu bedienen - bereits in der fertigen Lösung verkauft. Es wird nur einmal pro Woche angewendet.
  4. Die Stabilität der antiviralen Wirkung, da die Halbwertszeit lang ist.
  5. Bewährtes Sicherheitsprofil.

Kombinationen mit anderen Arzneimitteln oder Arzneimittelersatz

  1. Pegasys (Pegasys) mit Ribavirin (alias Rebbetol, alias Copegus). Anerkannt als Goldstandard der antiviralen Therapie bei Hepatitis. Die Wechselwirkung von Pegasys und Ribavirin erhöht die Heilungschancen signifikant. Diese Kombination ist am effektivsten.
  2. Pegasis oder PegIntron. Beide Medikamente, die auf pegyliertem Interferon basieren, sind in etwa gleich wirksam. Die Wahl wird durch die Entscheidung des Hepatologen und die Bequemlichkeit des Kaufs bestimmt.
  3. Pegasis oder Altevir. Der große Vorteil von Altevira ist der Preis. Im Gegensatz zu Peginterferon wird dieses Medikament jedoch schlecht vertragen, erzeugt keine richtige Langzeitkonzentration des Wirkstoffs im Blut und zeigt einen geringeren Heilungsprozentsatz.
  4. Pegasys oder Sofosbuvir. Zweifellos übertrifft Sofosbuvir alle Rekorde der Behandlung, da der Prozentsatz der Genesung fast 100% beträgt. Die exorbitanten Behandlungskosten machen jedoch alle Vorzüge dieses Produkts zunichte.

Preis: Der durchschnittliche Preis von Pegasis in Russland ist

  1. Ein Spritzenrohr Pegasis 180 mcg - etwa 8.900 Rubel.
  2. Eine Spritze mit 135 μg ist ungefähr 5.500 Rubel.

Kaufen Sie Pegasis in jeder Apotheke, normalerweise nach einer Vorbestellung.

Pegasys - Bewertungen

Laut Bewertungen von Patienten, die mit Pegasis behandelt wurden, verursacht dieses Arzneimittel weit weniger Beschwerden und Nebenwirkungen als andere Arzneimittel der Interferon-Gruppe. Obwohl nach der Behandlung mit Pegasis Rezidive der Krankheit auftreten, sogar 18 Monate nach dem Ende.

Mögliche Analoga von Pegasys

Das Medikament hat heute keine direkten Analoga am Molekül. Am nächsten liegen PegIntron und PegAltevir - Peginterferon Alfa-2b, die nach den gleichen Prinzipien entwickelt wurden.

NÜTZLICHES VIDEO

Anwendung von Spritzenschlauch Pegasys:

Nach der Pegasys-Behandlung


Nach HTP Pegasis müssen Sie mindestens ein Jahr lang wie bei der Behandlung eine Diät und alle Einschränkungen einhalten. In Zukunft ist es auch wünschenswert, eine gewisse Vorsicht zu beachten.

Die Medizin hat einen langen Weg zurückgelegt. Was bisher nicht als Diagnose, sondern als Satz betrachtet wurde, hat jetzt alle Heilungschancen. Peginterferon sowie seine Kombination mit Ribavirin gelten als Maßstab für die Behandlung der viralen Hepatitis B und C.

Dies ermöglicht dem Patienten nicht nur die Unterbrechung des Prozesses, sondern bietet auch eine echte Chance auf eine vollständige Genesung. Es ist wichtig zu verstehen, dass jeder, der an Hepatitis leidet, keine symptomatische Therapie hilft, aber nur eine etiotropische Behandlung mit modernen antiviralen Medikamenten ermöglicht es einer Person, zum normalen Leben zurückzukehren!

Pegasys (Peginterferon, Pegasys) - Verwendung bei HTP-Hepatitis

Die Diagnose einer chronischen Virushepatitis B oder C ist ein ernstes Problem für eine Person. In einer großen Anzahl von Fällen endet alles sehr schlecht - die Entwicklung von Leberzirrhose, Krebs und Leberversagen, die unweigerlich zum Tod führen.

Oft achtet eine Person auf die Symptome, die auch bei irreversiblen Ereignissen auftreten.

Die Hauptsache ist, unverzüglich medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen und eine wirksame Behandlung zu beginnen.

Ziele der Behandlung

Bei viralen Läsionen der Leber wird eine antivirale Therapie verschrieben. Die Hauptziele dieser Behandlung:

  1. Entfernung des Virus aus dem Körper.
  2. Verhinderung einer dauerhaften Chronisierung des Prozesses und der Entwicklung tödlicher Komplikationen.
  3. Erhalten einer anhaltenden virologischen Reaktion.
  4. Erreichung einer langfristigen Remission der Krankheit.
  5. Normalisierung der Blutparameter, eine signifikante Verbesserung der Leberhistologie.
  6. Verminderte Fibrose
  7. Allgemeine Verbesserung der Lebensqualität der Patienten.

Was ist pegylierte Interferon - Definition?

Peginterferon (pegyliertes Interferon) alpha-2a ist das Ergebnis der Bindung von rekombinantem Interferon an Polyethylenglykol (PEG). Zu diesen Medikamenten gehört Pegasys (Pegasys) - der Marktführer bei der Behandlung von Virushepatitis-Interferon. Es ist wichtig zu verstehen, dass Hepatitis Pegasis nicht als Mittel zur Linderung eines Symptoms verschrieben wird, sondern zur direkten Beseitigung der Ursache der Erkrankung bestimmt ist!

Über die Droge

  1. Enthält ein Peginterferon-Alpha-2a-Molekül.
  2. Es wird nur in Lösung für Injektionsspritzen in der Spritze hergestellt.
  3. Fördert antivirale und antiproliferative Wirkungen.
  4. Direkte Hinweise zur Verschreibung des Arzneimittels sind
    • CKW in Kombination mit kompensiertem Leberschaden, auch bei HIV. Wird in Kombination verwendet.
    • CG im Stadium der Teilung des Virus, erhöhte biochemische Parameter und etablierte Leberentzündung.
  5. Streng verboten, wenn verfügbar
    • Individuelle Sensibilität
    • Autoimmune Leberläsion.
    • Leberzirrhose und ihre Insuffizienz im dekompensierten Stadium.
    • Dekompensierte Manifestationen des Herz-Kreislaufsystems.
    • Gleichzeitiger Empfang mit Telbivudin.
    • In der Pädiatrie bis 18 Jahre.
    • Schwangerschaft
  6. Pegasus-Anwendung
    • Nur unter Aufsicht von Spezialisten.
    • Stellen Sie sicher, dass Sie die Anweisungen für die Verwendung von Pegasys genau und genau befolgen.
    • P / 1 Mal pro Woche im Oberschenkel oder in der vorderen Bauchwand erhalten. Die Einführung ist nur subkutan!
    • In CHB beträgt eine Einzeldosis 180 Mikrogramm, es wird ein Jahr eingegeben.
    • Wenn CHC: Wenn das Medikament zuvor nicht verwendet wurde - eine Dosis von 180 mg pro Woche mit Selbstmedikation oder mit Ribavirin-Tabletten. Bei längerer Doppeltherapie werden die Dosierungen je nach Virustyp korreliert. In der Regel auch in etwa einem Jahr. Die Zulassung für einen Zeitraum von 24 Wochen ist beim ersten Genotyp mit geringen Beladungsraten des Virus und beim Genotyp 4 zulässig, wenn bei 4 Wochen die Virus-RNA negativ ist. Personen, die das Medikament zuvor eingenommen haben - eine Kombination von Pegasys mit Ribavirin - 180 µg 1 Mal pro Woche. Kombinierte Erkrankung mit HIV - 48 Wochen, einmal pro Woche 180 µg.

Verwenden eines Spritzenstiftfotos 4

  1. Die häufigsten Nebenwirkungen von Pegasis
    • VDP-Infektionen.
    • Pilzläsionen der Mundhöhle.
    • Herpetische Phänomene.
    • Anämie
    • Hypo- und Hyperthyreose.
    • Weigerung zu essen
    • Angst, Schlafmangel.
    • Asthenie, Nervosität.
    • Impotenz
    • Migräne
    • Vorübergehende Vergesslichkeit, Empfindlichkeitsänderungen in den Gliedmaßen.
    • Schmerzen in den Augen, verschwommenes Sehen.
    • Schmerzen im Ohr
    • Rotes Gesicht
    • Schwellung, Herzklopfen.
    • Spotting aus der Nase, Atembeschwerden.
    • Nasenverstopfung, Halsschmerzen.
    • Dyspeptische Störungen.
    • Hautverletzungen
    • Myalgie, gemeinsame Beschwerden.
  2. Pegasys - Gebrauchsanweisung
    • Pegasys-Injektionen in den Bauch oder Oberschenkel.
    • Jedes Mal wird die Einführung in verschiedenen Bereichen durchgeführt.
    • Die Injektionsstelle mit Alkohol behandeln und trocknen lassen.
  • Entfernen Sie die Schutzkappe vom Autoinjektor. Verwenden Sie spätestens 5 Minuten nach der Öffnungszeit.
  • Sammeln Sie die Haut im Injektionsbereich, führen Sie die Nadel senkrecht zur Haut ein.
  • Drücken Sie die Spritztaste nach der Aktivierung.
  • Sobald die Aktivierung erfolgt, müssen Sie die Taste drücken und sofort loslassen.
  • Der Beginn der Injektion wird durch ein charakteristisches Geräusch angezeigt und das Kontrollfenster wird rot.
  • Halten Sie den Injektor für 10 Sekunden, und entfernen Sie dann den Finger.
  • Entfernen Sie die Spritze im rechten Winkel. Es ist wichtig! Wenn das Kontrollfenster nicht vollständig rot ist, wird die Injektion nicht wiederholt, um eine Überdosierung zu vermeiden!
  • Es ist wichtig! Lesen Sie unbedingt die Gebrauchsanweisung von Pegasys und verstoßen Sie auf keinen Fall gegen diese.

Die Wirksamkeit der Behandlung Pegasis

Die Reduzierung der HCV-RNA-Konzentration in einer erfolgreichen Reaktion auf die Behandlung erfolgt in zwei Schritten:

    • Stufe eins - kommt in 24-36 Stunden nach der ersten Pegasys-Dosis.
    • Stadium zwei - tritt bei Personen mit SVR (anhaltende virologische Reaktion) für 4-16 Wochen auf.

Vorteile

  1. Wirksamer als herkömmliche Interferone.
  2. Gut vertragen
  3. Einfach zu bedienen - bereits in der fertigen Lösung verkauft. Es wird nur einmal pro Woche angewendet.
  4. Die Stabilität der antiviralen Wirkung, da die Halbwertszeit lang ist.
  5. Bewährtes Sicherheitsprofil.

Kombinationen mit anderen Arzneimitteln oder Arzneimittelersatz

  1. Pegasys (Pegasys) mit Ribavirin (alias Rebbetol, alias Copegus). Anerkannt als Goldstandard der antiviralen Therapie bei Hepatitis. Die Wechselwirkung von Pegasys und Ribavirin erhöht die Heilungschancen signifikant. Diese Kombination ist am effektivsten.
  2. Pegasis oder PegIntron. Beide Medikamente, die auf pegyliertem Interferon basieren, sind in etwa gleich wirksam. Die Wahl wird durch die Entscheidung des Hepatologen und die Bequemlichkeit des Kaufs bestimmt.
  3. Pegasis oder Altevir. Der große Vorteil von Altevira ist der Preis. Im Gegensatz zu Peginterferon wird dieses Medikament jedoch schlecht vertragen, erzeugt keine richtige Langzeitkonzentration des Wirkstoffs im Blut und zeigt einen geringeren Heilungsprozentsatz.
  4. Pegasys oder Sofosbuvir. Zweifellos übertrifft Sofosbuvir alle Rekorde der Behandlung, da der Prozentsatz der Genesung fast 100% beträgt. Die exorbitanten Behandlungskosten machen jedoch alle Vorzüge dieses Produkts zunichte.

Preis: Der durchschnittliche Preis von Pegasis in Russland ist

  1. Ein Spritzenrohr Pegasis 180 mcg - etwa 8.900 Rubel.
  2. Eine Spritze mit 135 μg ist ungefähr 5.500 Rubel.

Kaufen Sie Pegasis in jeder Apotheke, normalerweise nach einer Vorbestellung.

Pegasys - Bewertungen

Laut Bewertungen von Patienten, die mit Pegasis behandelt wurden, verursacht dieses Arzneimittel weit weniger Beschwerden und Nebenwirkungen als andere Arzneimittel der Interferon-Gruppe. Obwohl nach der Behandlung mit Pegasis Rezidive der Krankheit auftreten, sogar 18 Monate nach dem Ende.

Mögliche Analoga von Pegasys

Das Medikament hat heute keine direkten Analoga am Molekül. Am nächsten liegen PegIntron und PegAltevir - Peginterferon Alfa-2b, die nach den gleichen Prinzipien entwickelt wurden.

NÜTZLICHES VIDEO

Anwendung von Spritzenschlauch Pegasys:

Nach der Pegasys-Behandlung


Nach HTP Pegasis müssen Sie mindestens ein Jahr lang wie bei der Behandlung eine Diät und alle Einschränkungen einhalten. In Zukunft ist es auch wünschenswert, eine gewisse Vorsicht zu beachten.

Die Medizin hat einen langen Weg zurückgelegt. Was bisher nicht als Diagnose, sondern als Satz betrachtet wurde, hat jetzt alle Heilungschancen. Peginterferon sowie seine Kombination mit Ribavirin gelten als Maßstab für die Behandlung der viralen Hepatitis B und C.

Dies ermöglicht dem Patienten nicht nur die Unterbrechung des Prozesses, sondern bietet auch eine echte Chance auf eine vollständige Genesung. Es ist wichtig zu verstehen, dass jeder, der an Hepatitis leidet, keine symptomatische Therapie hilft, aber nur eine etiotropische Behandlung mit modernen antiviralen Medikamenten ermöglicht es einer Person, zum normalen Leben zurückzukehren!

Nächster Artikel

Rheumafaktor (RF)