Methoden zur Vorbeugung gegen Hepatitis A

Diäten

Virale Hepatitis ist eine Bedrohung für den Körper, daher ist die Prävention von Hepatitis A sehr wichtig. Um Kontaminationen zu vermeiden, müssen alle Hygienevorschriften eingehalten werden, dh Hände waschen, Kleidung, Handtücher und Bettwäsche häufiger waschen.

Wenn Ihre Familie kleine Kinder hat, lern Sie sie umgehend in die Sauberkeit. Möglicherweise müssen Sie sich daran erinnern, wie Sie die Hygienevorschriften einhalten. Kinder sollten sich nach dem Toilettengang die Hände mit Seife waschen und es ihnen untersagen, Leitungswasser und Rohmilch zu trinken.

Es ist sehr wichtig sicherzustellen, dass das Kind kein ungewaschenes Obst und Gemüse isst.

Wie man gesund bleibt: eine Erinnerung für den Patienten

Wenn Sie diese Regeln befolgen, wird Sie die Virushepatitis umgehen. Diese Regeln sind eine zuverlässige Prävention von Darmerkrankungen. Virushepatitis kann von Insekten ins Haus gebracht werden. Versuchen Sie, alle Bedingungen so zu organisieren, dass sie nicht existieren. Ameisen, Fliegen, Mücken, Käfer sollten keinen Zugang zu Gegenständen, Nahrungsmitteln und Körperpflegeartikeln haben, und sich und Ihrem Kind maximalen Schutz bieten. Es wird empfohlen, Gitter an Fenstern anzubringen, Platten können mit speziellen Vorrichtungen abgedeckt werden.

Virushepatitis kann sich im Team ausbreiten. Eine Person, die ein Virus erworben hat, ist eine Gefahr für andere. Um die Krankheit zu identifizieren, muss der Patient isoliert werden. Wenn der Verdacht auf akute Hepatitis besteht, wird eine Person in der Infektionsabteilung ermittelt.

Die Prävention von Hepatitis A ist für alle notwendig. In vielen Fällen bleibt der Patient zu Hause. Es ist wichtig, ihn vor Kindern und Erwachsenen zu schützen. Der Pfleger sollte seine Hände immer sauber halten und sie gründlich ausspülen, insbesondere vor dem Essen. Der Patient sollte mit separatem Geschirr, einem speziellen Morgenmantel und persönlichen Hygieneartikeln versorgt werden. Seine persönlichen Gegenstände, einschließlich Hygieneartikel, müssen mit kochendem Wasser übergossen und für 1 Stunde in ein Becken mit einer 2% igen Chloraminlösung gestellt werden, wonach sie getrocknet werden.

Der Kot und der Urin einer infizierten Person werden mit Trockenbleiche desinfiziert. Erst nach einem solchen Eingriff müssen sie in die Toilette gegossen werden. Virushepatitis wird sehr schnell übertragen.

Um andere nicht zu infizieren, wird die Wäsche des Patienten in einen Eimer gelegt und 30 Minuten lang mit einer 3% igen Chloraminlösung gegossen. Bedecken Sie diese mit einem Deckel. Wenn der Patient zu Hause ist, der Boden im Zimmer 1-2 Mal täglich gewaschen wird, ist es ratsam, heißes Wasser ohne Zusätze zu verwenden.

Eine Checkliste zur Prävention von Virushepatitis A ist auf dem Foto dargestellt:

Übertragung der Infektion vom Patienten

Virushepatitis kann sich mit Schmutz ausbreiten, es ist sehr wichtig, sich vor dem Essen die Hände zu waschen - dies ist eine der Grundregeln für die Gesundheit. Um Kontaminationen zu vermeiden, können Lebensmittel gekocht verzehrt werden, eine Wärmebehandlung ist sehr nützlich. Wenn ein Patient Gelbsucht hat, ist er zunächst nicht gefährlich für andere, aber wir sollten nicht vergessen, dass Viren mit Kot und Urin übertragen werden können.

Personen, die mit dem Patienten kommunizierten, sollten sich 45 Tage lang einer angemessenen medizinischen Überwachung unterziehen. Eine Laboruntersuchung wird durchgeführt und der Zustand der Leber wird überwacht. Wenn eine infizierte Person in einer Schule oder einem Kindergarten identifiziert wurde, ist die Quarantäne festgelegt, die Dauer beträgt 45 Tage. Während dieser Zeit untersuchen die Ärzte den Raum sorgfältig. Die Pflegekräfte sollten sich oft die Hände waschen, besonders nach dem Toilettengang.

Um virale Hepatitis keine Komplikationen gegeben hat, ist es notwendig, die vorgesehene Diät einzuhalten. Es ist wichtig, auf alkoholische Getränke zu verzichten und während der Verschlimmerung körperliche Anstrengung zu unterlassen. Intensive körperliche Betätigung sollte für 6 Monate nach dem Leiden der Krankheit vermieden werden. Um das Infektionsrisiko durch Blut zu minimieren, gibt es ein Laborkontrollsystem für Patienten, die in der Medizin Blut spenden.

Das System beinhaltet die Überwachung der Identifizierung aller Arten von Hepatitis. In einigen Fällen ist nicht bekannt, wie die Infektion aufgetreten ist. Virale Hepatitis erfordert Prävention, es kann eine Impfung sein, damit Sie Ihren Körper sicher schützen können.

Memo "Virushepatitis A"

Virushepatitis A - akute Infektionskrankheit.

Die Inkubationszeit beträgt 7 bis 50 Tage.

Die Infektionsquelle bei der Virushepatitis A ist eine Person mit allen Manifestationen der Erkrankung (ikterisch, anikterisch, asymptomatisch). Eine kranke Person ist für andere Personen ab der zweiten Hälfte der Inkubationszeit gefährlich, insbesondere in der ersten Krankheitswoche. Der Übertragungsmechanismus ist fäkalien-oral (das Virus wird mit dem Stuhl ausgeschieden) und Hämokontakt (durch das Blut).

Wie bekomme ich eine virale Hepatitis A?

Eine Person infiziert sich mit Trinkwasser, Nahrungsmitteln, dem Hepatitis-A-Virus oder durch Kontakt des Haushalts durch infizierte Haushaltsgegenstände (Geschirr, Spielzeug, ein normales Handtuch, Türgriffe), wenn die Hygienevorschriften nicht befolgt werden.

Ein enger Kontakt mit der Quelle kann zur Übertragung des Virus beitragen, insbesondere bei geringer persönlicher Hygiene. Zum Beispiel bei der Betreuung eines Patienten.

Klinik Der Anfang ist akut; Fieber bis zu 38-39 ° C (subfebrile Temperatur), katarrhalische Symptome (grippeähnlich), Schwäche, dumpfe Schmerzen im rechten Hypochondrium, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Farbveränderungen des Harns (dunkler), verfärbter Stuhl, Gelbfärbung der Haut und Schleimhäute Leber nimmt zu. Wenn diese Symptome auftreten, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen.

In dem Ausbruch wird gehalten

- Isolation des Patienten (Krankenhausaufenthalt in einem Infektionskrankenhaus);

- Untersuchung und medizinische Beobachtung von Personen, die mit einem Patienten mit Virushepatitis zu Hause, am Studienort, bei der Arbeit kommuniziert haben;

- Die endgültige und aktuelle Desinfektion wird während des Ausbruchs durchgeführt.

- Impfung gegen Hepatitis A-Kontaktpersonen

Um nicht an Virushepatitis A zu erkranken:

Befolgen Sie die Grundregeln der persönlichen Hygiene, waschen Sie nicht nur Ihre Hände, sondern auch das Obst und Gemüse gründlich (vorzugsweise mit gekochtem Wasser).

Verwenden Sie zu Trinkzwecken gekochtes Wasser (auch Leitungswasser zum Kochen bringen) oder ab Werk in Flaschen abgefüllte Milch, insbesondere Zugluft.

Suchen Sie rechtzeitig einen Arzt auf (rufen Sie zu Hause einen Arzt an).

Spezifische Prävention - IMPFUNG!

Wenn Sie sich um Ihre Gesundheit und Ihre Zukunft kümmern, treffen Sie jetzt die richtige Entscheidung über Impfungen. Die Immunisierung gegen Hepatitis A wird zweimal im Abstand von 6-12 Monaten durchgeführt. Schon nach Einführung der 1. Dosis beträgt die Schutzdauer mindestens 12-18 Monate. Nach einer Doppelimmunisierung schützt die gebildete Immunität bis zu 20 Jahre vor Virushepatitis A. Impfkontrollen in der Klinik am Wohnort.

Hepatitis Ein Memo für Eltern

Virushepatitis A ist eine schwere Krankheit.
Der Erreger der Hepatitis ist ein Virus, das die Leber infiziert, und spielt dabei eine wichtige Rolle
Aktivität des gesamten Organismus. Hepatitis A wird wie Darminfektionen als Krankheit bezeichnet.
ungewaschene Hände.
Menschen jeden Alters leiden an Hepatitis A, aber häufiger an Kindern und Jugendlichen. Die meisten Krankheiten fallen auf die Herbst-Winter-Periode. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person. Das Hepatitis-Virus wird aus dem Körper durch den Darm ausgeschieden und wird im Stuhl gefunden.
Das Virus ist in der Lage, seine Eigenschaften (vor allem in der kalten Jahreszeit) lange zu erhalten: Es kann mehrere Monate bei + 4 ° C, mehrere Jahre bei -20 ° C und mehrere Wochen bei Raumtemperatur bestehen bleiben. Das Virus dringt durch schmutzige Hände beim Essen oder Rauchen sowie durch mit dem Virus kontaminiertes Essen und Wasser in den Körper eines gesunden Menschen ein.
Von dem Zeitpunkt der Infektion bis zum Einsetzen der Krankheit dauert es 7 bis 50 Tage, normalerweise 1,5 bis 2 Wochen (klassische Periode = 35 Tage). Der Appetit des Patienten verschlechtert sich, Schmerzen treten im rechten Hypochondrium auf, Übelkeit, oft Erbrechen, die Art des Stuhls verändert sich und der Urin verdunkelt sich. Der Kot verfärbt sich, das Weiß der Augen wird gelb.
In einigen Fällen ähnelt der Ausbruch der Krankheit der Grippe: Die Temperatur steigt, eine laufende Nase, Husten und Schmerzen treten im ganzen Körper auf. In dieser Zeit ist der Patient für andere sehr gefährlich, da das Virus besonders intensiv aus dem Körper freigesetzt wird. Die Krankheit kann ohne die Manifestation von Gelbsucht in gelöschter, verborgener Form auftreten. Anicteric Formen der Hepatitis "A" sind recht häufig - bis zu 70% der Fälle.

Eltern sein
auf die Gesundheit von Kindern achten!


Wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
Präsenz in einer Gruppe von Kindergarten- oder Klassenschulen
Bei einem kranken Kind besteht Infektionsgefahr für das gesamte Kinderteam.

ERINNERUNG:
• Es ist notwendig, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten, vor dem Essen und nach dem Toilettengang die Hände mit Seife zu waschen, Geschirr und Lebensmittel sauber zu halten.
• Verwenden Sie kein Wasser aus beliebigen Quellen und „aus dem Wasserhahn“. Trinken Sie nur gekochtes Wasser. Denken Sie daran, dass das Virus erst nach 5 Minuten am Siedepunkt (100 Grad) stirbt.
• Die Impfung schützt Sie vor der Krankheit.

Memo: Virushepatitis A und ihre
Prophylaxe

Virushepatitis A (manchmal als Gelbsucht bezeichnet) ist eine akute Infektionskrankheit, bei der die Leber betroffen ist. Das auffälligste Symptom der Erkrankung ist der Ikterus. In der Iterusform der Hepatitis A werden jedoch nur etwa 20 bis 30% der Infizierten toleriert. Chronische Formen der Hepatitis A gibt es nicht.

Die Infektion mit dem Hepatitis-A-Virus erfolgt auf die gleiche Weise wie die Erreger einer akuten Darminfektion: durch schmutzige Hände, Gemüse, Obst und Wasser.

Wenn Sie sich nicht an die Hygienevorschriften halten, können Sie zu jeder Jahreszeit Hepatitis A bekommen. Allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion in der Sommer-Herbst-Periode, wenn die Erholung in der Natur aktiviert ist, in Sommerhäusern, wo die Qualität des Trinkwassers nicht immer angemessen ist Wassermangel.

Der Beginn der Krankheit ähnelt den Symptomen einer Grippe oder akuten Darminfektion: Fieber, Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schmerzen im rechten Hypochondrium oder im Magen. Nach diesen Symptomen tritt am 3-5. Tag der Krankheit die Gelbfärbung der Haut und der Lederhaut auf. Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung muss ein Arzt konsultiert werden, ohne auf das Auftreten von Gelbsucht zu warten.

Es ist zu beachten, dass die Krankheit leichter zu verhindern ist als zu heilen. Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung gegen die Virushepatitis A ist die Impfung und vor allem Reisende, Touristen, die sich unter natürlichen Bedingungen ausruhen, sowie Reisen in südliche Länder, in denen eine hohe Inzidenz von Hepatitis A zu verzeichnen ist.

Bislang wurden mehrere inländische und ausländische Impfstoffe registriert, die zur spezifischen Prävention von Hepatitis A in Russland eingesetzt werden und zur Impfung von Erwachsenen und Kindern bestimmt sind.

Die Immunisierung gegen Hepatitis A wird zweimal im Abstand von 6-12 Monaten durchgeführt. Die gebildete Immunität schützt bis zu 15 Jahre vor viraler Hepatitis A.

Neben der Hepatitis-A-Virusinfektion schützt die Einhaltung der Elementarregeln:

- Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen und nach dem Toilettengang!

- Trinken Sie nicht aufgekochtes Wasser aus offenen Tanks und waschen Sie es nicht mit Obst und Gemüse!

- Essen Sie kein schmutziges Obst und Gemüse!

Bis heute Impfung
ist der effektivste Weg, um Hepatitis zu verhindern
Und rettet unsere Gesundheit!

Beratung zu:
Elternberatung: Kinder HEPATITIS

Vorschau:

Morbus Botkin Auch das Hepatitis-A-Virus wirkt sich auf die Leber aus und führt zu einer Störung des normalen Betriebs. Ein deutliches Zeichen von Hepatitis ist Gelbsucht. Es scheint als Ergebnis der Tatsache, dass die Substanz Bilirubin, die von der Leber unter dem Einfluss des Virus produziert wird, in großen Mengen in das Blut freigesetzt wird. Deshalb wird die Haut von Patienten mit Hepatitis gelb.
Drei Formen der Krankheit:
1) einfach (am häufigsten);
2) mäßig (30% der Patienten leiden darunter);
3) schwere Hepatitis A (nicht mehr als 1-3% der Patienten).
Die Hepatitis endet normalerweise mit der vollständigen Genesung und die Leber beginnt wieder normal zu funktionieren. In seltenen Fällen kann es noch lebenslang vergrößert bleiben, aber andere Symptome sind bei solchen Patienten in der Regel nicht vorhanden.

Symptome der Krankheit

Die Symptome treten normalerweise einen Monat nach der Infektion auf. Die Inkubationszeit von Hepatitis A dauert durchschnittlich 30 Tage, kann jedoch 15 bis 50 Tage betragen. Dann treten die Symptome der Krankheit auf: Dyspepsie (Schwere im Magen und rechtes Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen), Fieber. Schwäche, Verfärbung des Urins (er erhält die Farbe von stark aufgebrühtem Tee und wird schaumig), und dann ist das Hauptsymptom Ikterus: Die gelbe Farbe wird von der Lederhaut angenommen, die Haut, der Kot wird farblos. An diesem Punkt verbessert sich normalerweise der Allgemeinzustand der infizierten Person. Normalerweise dauert die Gelbsucht drei bis sechs Wochen, bleibt aber manchmal länger bestehen. Die Krankheit selbst dauert etwa 40 Tage. Sie hängt auch vom Alter des Patienten, dem Zustand seiner Immunität, dem Auftreten von Begleiterkrankungen und der genauen Einhaltung der Empfehlungen des Arztes ab. Bei 15% der Patienten wird die Infektion chronisch und dauert etwa 6-9 Monate. Danach kommt es in der Regel zu einer Erholung. Die meisten Fälle von Hepatitis A sind typisch und erholen sich vollständig, ohne dass eine weitere Spezialbehandlung erforderlich ist.
Kinder tolerieren Hepatitis in der Regel relativ leicht. Schwere Erkrankungen treten bei Kindern unter einem Jahr, Erwachsenen und älteren Menschen auf. Sie haben eine Infektion, die durch schwere Gelbsucht und Intoxikation gekennzeichnet ist, die Krankheit dauert etwa 3 Monate.

Wann sollten Sie gegen Hepatitis A geimpft werden?

Um das Risiko einer Erkrankung und die Notwendigkeit einer Impfung zu beurteilen, ist ein Bluttest erforderlich. um herauszufinden, ob es Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus von Immunglobulin G (Anti-HAV-IgG) enthält. Wenn sich solche Antikörper im Blut befinden, bedeutet dies, dass bereits ein Kontakt mit dem Virus aufgetreten ist (entweder hat die Person bereits an Hepatitis A gelitten oder die Impfung wurde bereits durchgeführt). In diesem Fall besteht Immunität gegen das Virus und eine Impfung ist nicht erforderlich. Eine erneute Infektion mit dem Hepatitis-A-Virus ist in der Regel nicht möglich.
Wenn sich keine Antikörper im Blut befinden, besteht das Risiko der Erkrankung, daher muss geimpft werden.

Prävention

Bringen Sie Ihrem Kind von früher Kindheit an, elementare Hygieneregeln zu beachten, sagen Sie ihm, dass Sie nach jeder Benutzung der Toilette Ihre Hände waschen müssen. Warnen Sie in einer zugänglichen Form vor den möglichen Folgen eines Verstoßes gegen diese zwingende Regel.

Ein Kind, das an Hepatitis A erkrankt ist, wird sofort isoliert, und für alle Kinder, die mit ihm kommuniziert haben, inspizieren sie täglich Haut und Augen und müssen auf die Größe der Leber achten.
Hepatitis-A-Behandlung

Patienten mit Hepatitis A erholen sich ohne Behandlung. Eine antivirale Behandlung wird nicht durchgeführt. In der modernen Medizin eingesetzte Medikamente zielen nicht auf die Zerstörung des Virus ab, sondern auf die Verringerung der Konzentration und Ausscheidung schädlicher Substanzen aus dem Körper, die als Folge von Anomalien in der Leber auftraten. In der Regel erhalten die Patienten Entgiftungslösungen, Vitamine, Glukose und Medikamente, die die Leberzellen schützen (Hepatoprotektoren). In schweren Fällen ändern sich die Prinzipien der Therapie nicht, aber das Volumen der symptomatischen Therapie wird groß.

Normalerweise ist die Leberfunktion vollständig wiederhergestellt.
Kinder, die die Krankheit in einer milden Form tragen, sollten auf den motorischen Modus beschränkt sein (Spiele im Freien sind nicht zulässig). Wenn das Baby die Krankheit nur schwer ertragen kann, ist eine Bettruhe erforderlich. Kinder mit Hepatitis, die an körperlicher Anstrengung erkrankt sind, werden für 3-6 Monate freigelassen, sie sollten 6-12 Monate lang keinen Sport ausüben.
Die Ernährung der Patienten sollte ausgewogen, voll und kalorienreich sein.
Von den Produkten mit hohem Proteingehalt verwenden sie Milch, Hüttenkäse, Kefir, Magerfleisch (Hähnchen, Rind, Kalb), Magerfisch (Kabeljau, Zander, Navaga, Hecht), fettarmer Käse, Omelett. Fette werden in Form von Butter und Pflanzenöl (Sonnenblumen, Mais, Oliven) in die Nahrung aufgenommen. Kohlenhydrate enthalten verschiedene Getreidesorten: Reis, Grieß, Haferflocken, Buchweizen; Pasta, Kartoffeln, Brot, Zucker.

In der Diät muss in ausreichender Menge vorhandenes rohes und gekochtes Gemüse (Tomaten, Gurken, Kohl, Karotten, Zucchini), Gemüse, Obst und Säfte vorhanden sein.

Es ist notwendig, von der Diät auszuschließen: feuerfeste Fette (Margarine, Schmalz, Kommunhir), fetthaltige Würste, Fleischkonserven, Schweinefleisch, fette Vögel, Schinken, fetter Fisch; scharfes Essen, Pickles, geräuchertes Fleisch; Hülsenfrüchte, Rettich, Knoblauch, Rettich; Kuchen, Gebäck, Schokoladen, Süßigkeiten; Pilze, Nüsse, Meerrettich, Produkte mit extraktiven Substanzen usw.

Von Süßigkeiten darf man Marmelade, Honig, magere Kekse, Marshmallow, Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen, Rosinen, Gelees, Mousses, Gelee essen. Sie können Vinaigrettes, Salate, Aspikfische, getränkten Hering essen.

Virushepatitis A ist eine akute Infektionskrankheit.

Hepatitis A wird wie Darminfektionen als Krankheit ungewaschener Hände bezeichnet. Die Krankheit ist in Ländern mit einer niedrigen Hygienekultur weit verbreitet.
Menschen jeden Alters leiden an Hepatitis A, aber häufiger an Kindern und Jugendlichen. Die meisten Krankheiten fallen auf die Herbst-Winter-Periode.

Die Inkubationszeit beträgt 7 bis 50 Tage.

Die Infektionsquelle bei OSA ist eine Person mit allen Manifestationen der Erkrankung (ikterisch, anikterisch, asymptomatisch). Ein kranker Mensch ist für andere Personen ab der zweiten Hälfte der Inkubationszeit gefährlich, insbesondere in der ersten Krankheitswoche. Der Übertragungsmechanismus ist fäkalien-oral (das Virus wird mit dem Kot ausgeschieden).

Wie bekomme ich eine virale Hepatitis A?

Ein Virus kann auf folgende Weise in den Körper eindringen:

• mit Wasser - Infektion durch Trinken von infiziertem Trinkwasser und Baden in kontaminiertem Wasser;

• mit Lebensmitteln - infolge des Verzehrs von Salaten, Kräutern, Früchten usw.;

• in engem Kontakt mit Kranken, durch infiziertes Geschirr, Spielzeug, Haushaltsgegenstände.

Ein enger Kontakt mit der Quelle kann zur Übertragung des Virus beitragen, insbesondere bei extrem niedriger Körperhygiene. Zum Beispiel bei der Betreuung eines Patienten.

Klinik Von dem Zeitpunkt der Infektion bis zum Einsetzen der Krankheit dauert es 7 bis 50 Tage, normalerweise 1,5 bis 2 Wochen (klassische Periode = 35 Tage). Der Appetit eines Patienten verschlechtert sich, Schmerzen treten im rechten Hypochondrium auf, Übelkeit, oft Erbrechen, Stuhl verfärbt sich, Urin verdunkelt sich, Haut- und Schleimgelbsucht tritt auf und die Leber nimmt zu.
In einigen Fällen ähnelt der Ausbruch der Krankheit der Grippe: Die Temperatur steigt, eine laufende Nase, Husten und Schmerzen treten im ganzen Körper auf. In dieser Zeit ist der Patient für andere sehr gefährlich, da das Virus besonders intensiv aus dem Körper freigesetzt wird. Die Krankheit kann ohne die Manifestation von Gelbsucht in gelöschter, verborgener Form auftreten. Anicteric Formen der Hepatitis "A" sind recht häufig - bis zu 70% der Fälle.
Wenn die ersten Anzeichen der Erkrankung auftreten, ohne auf das Auftreten von Gelbsucht zu warten, muss ein Arzt konsultiert werden.

Die Anwesenheit einer vorschulischen Einrichtung oder einer Klasse einer kranken Kinderschule in der Gruppe birgt die Infektionsgefahr für die gesamte Kindergruppe.
Selbstbehandlung ist angesichts der Gefahr der Krankheit inakzeptabel!
In dem Ausbruch wird gehalten

- Isolation des Patienten (Krankenhausaufenthalt in einem Infektionskrankenhaus);

- ärztliche Überwachung von Personen einrichten, die zu Hause, am Studienort oder bei der Arbeit mit den Kranken kommuniziert haben;

- Desinfektion wird im Ausbruch durchgeführt;

Um nicht an Virushepatitis A zu erkranken:
• Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene: Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife, nachdem Sie von der Straße nach Hause zurückgekehrt sind, bevor Sie essen und nachdem Sie die Toilette benutzt haben.
• Verwenden Sie kein Wasser aus beliebigen Quellen und aus dem Wasserhahn. Trinken Sie nur gekochtes Wasser. Denken Sie daran, dass das Virus erst nach 5 Minuten am Siedepunkt (100 Grad) stirbt.

• Waschen Sie Gemüse, Obst und Beeren vor dem Gebrauch gründlich ab. Kaufen Sie keine Lebensmittel von zufälligen Einzelpersonen oder an Orten, an denen Sie nicht autorisiert sind.

• zu Hause die Hygienevorschriften beim Kochen von warmen und kalten Speisen beachten, Haltbarkeit und Lagerbedingungen für Lebensmittelprodukte, insbesondere für verderbliche Waren, Rohkost und gekochte Lebensmittel, sollten getrennt gelagert werden;

• Für die Verarbeitung von rohen Lebensmitteln müssen separate Messer und Schneidebretter verwendet werden.

• braten oder gründlich kochen; • Verderbliche Lebensmittel und Fertiggerichte sollten nur im Kühlschrank bei einer Temperatur von + 2 + 6 ° C gelagert werden.

Memo über die Prävention von Virushepatitis A

Die Infektion mit dem Hepatitis-A-Virus erfolgt auf die gleiche Weise wie die Erreger einer akuten Darminfektion: durch schmutzige Hände, Gemüse, Obst und Wasser.

Wenn Sie sich nicht an die Hygienevorschriften halten, können Sie zu jeder Jahreszeit Hepatitis A bekommen. Allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion in der Sommer-Herbst-Periode, wenn die Erholung in der Natur aktiviert ist, in Sommerhäusern, wo die Qualität des Trinkwassers nicht immer angemessen ist Wassermangel.

Der Beginn der Krankheit ähnelt den Symptomen einer Grippe oder akuten Darminfektion: Fieber, Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schmerzen im rechten Hypochondrium oder im Magen. Nach diesen Symptomen tritt am 3-5. Tag der Krankheit die Gelbfärbung der Haut und der Lederhaut auf. Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung muss ein Arzt konsultiert werden, ohne auf das Auftreten von Gelbsucht zu warten.

Es ist zu beachten, dass die Krankheit leichter zu verhindern ist als zu heilen. Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung gegen die Virushepatitis A ist die Impfung und vor allem Reisende, Touristen, die sich unter natürlichen Bedingungen ausruhen, sowie Reisen in südliche Länder, in denen eine hohe Inzidenz von Hepatitis A zu verzeichnen ist.

Bislang wurden mehrere inländische und ausländische Impfstoffe registriert, die zur spezifischen Prävention von Hepatitis A in Russland eingesetzt werden und zur Impfung von Erwachsenen und Kindern bestimmt sind.

Die Immunisierung gegen Hepatitis A wird zweimal im Abstand von 6-12 Monaten durchgeführt. Die gebildete Immunität schützt bis zu 15 Jahre vor viraler Hepatitis A.

Neben der Hepatitis-A-Virusinfektion schützt die Einhaltung der Elementarregeln:

- Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen und nach dem Toilettengang!

- Trinken Sie nicht aufgekochtes Wasser aus offenen Tanks und waschen Sie es nicht mit Obst und Gemüse!

Memo über die Prävention von Virushepatitis A

Virushepatitis A ist eine akute Infektionskrankheit.

Hepatitis A wird wie Darminfektionen als Krankheit ungewaschener Hände bezeichnet. Die Krankheit ist in Ländern mit einer niedrigen Hygienekultur weit verbreitet.
Menschen jeden Alters leiden an Hepatitis A, aber häufiger an Kindern und Jugendlichen. Die meisten Krankheiten fallen auf die Herbst-Winter-Periode.

Die Inkubationszeit beträgt 7 bis 50 Tage.

Die Infektionsquelle bei OSA ist eine Person mit allen Manifestationen der Erkrankung (ikterisch, anikterisch, asymptomatisch). Ein kranker Mensch ist für andere Personen ab der zweiten Hälfte der Inkubationszeit gefährlich, insbesondere in der ersten Krankheitswoche. Der Übertragungsmechanismus ist fäkalien-oral (das Virus wird mit dem Kot ausgeschieden).

Wie bekomme ich eine virale Hepatitis A?

Ein Virus kann auf folgende Weise in den Körper eindringen:

• mit Wasser - Infektion durch Trinken von infiziertem Trinkwasser und Baden in kontaminiertem Wasser;

• mit Lebensmitteln - infolge des Verzehrs von Salaten, Kräutern, Früchten usw.;

• in engem Kontakt mit Kranken, durch infiziertes Geschirr, Spielzeug, Haushaltsgegenstände.

Ein enger Kontakt mit der Quelle kann zur Übertragung des Virus beitragen, insbesondere bei extrem niedriger Körperhygiene. Zum Beispiel bei der Betreuung eines Patienten.

Klinik Von dem Zeitpunkt der Infektion bis zum Einsetzen der Krankheit dauert es 7 bis 50 Tage, normalerweise 1,5 bis 2 Wochen (klassische Periode = 35 Tage). Der Appetit eines Patienten verschlechtert sich, Schmerzen treten im rechten Hypochondrium auf, Übelkeit, oft Erbrechen, Stuhl verfärbt sich, Urin verdunkelt sich, Haut- und Schleimgelbsucht tritt auf und die Leber nimmt zu.
In einigen Fällen ähnelt der Ausbruch der Krankheit der Grippe: Die Temperatur steigt, eine laufende Nase, Husten und Schmerzen treten im ganzen Körper auf. In dieser Zeit ist der Patient für andere sehr gefährlich, da das Virus besonders intensiv aus dem Körper freigesetzt wird. Die Krankheit kann ohne die Manifestation von Gelbsucht in gelöschter, verborgener Form auftreten. Anicteric Formen der Hepatitis "A" sind recht häufig - bis zu 70% der Fälle.
Wenn die ersten Anzeichen der Erkrankung auftreten, ohne auf das Auftreten von Gelbsucht zu warten, muss ein Arzt konsultiert werden.

Die Anwesenheit einer vorschulischen Einrichtung oder einer Klasse einer kranken Kinderschule in der Gruppe birgt die Infektionsgefahr für die gesamte Kindergruppe.
Selbstbehandlung ist angesichts der Gefahr der Krankheit inakzeptabel!
In dem Ausbruch wird gehalten

- Isolation des Patienten (Krankenhausaufenthalt in einem Infektionskrankenhaus);

- ärztliche Überwachung von Personen einrichten, die zu Hause, am Studienort oder bei der Arbeit mit den Kranken kommuniziert haben;

- Desinfektion wird im Ausbruch durchgeführt;

Um nicht an Virushepatitis A zu erkranken:
• Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene: Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife, nachdem Sie von der Straße nach Hause zurückgekehrt sind, bevor Sie essen und nachdem Sie die Toilette benutzt haben.
• Verwenden Sie kein Wasser aus beliebigen Quellen und aus dem Wasserhahn. Trinken Sie nur gekochtes Wasser. Denken Sie daran, dass das Virus erst nach 5 Minuten am Siedepunkt (100 Grad) stirbt.

• Waschen Sie Gemüse, Obst und Beeren vor dem Gebrauch gründlich ab. Kaufen Sie keine Lebensmittel von zufälligen Einzelpersonen oder an Orten, an denen Sie nicht autorisiert sind.

• zu Hause die Hygienevorschriften beim Kochen von warmen und kalten Speisen beachten, Haltbarkeit und Lagerbedingungen für Lebensmittelprodukte, insbesondere für verderbliche Waren, Rohkost und gekochte Lebensmittel, sollten getrennt gelagert werden;

• Für die Verarbeitung von rohen Lebensmitteln müssen separate Messer und Schneidebretter verwendet werden.

• braten oder gründlich kochen; • Verderbliche Lebensmittel und Fertiggerichte sollten nur im Kühlschrank bei einer Temperatur von + 2 + 6 ° C gelagert werden.

Hepatitis Ein Memo für Eltern

Virushepatitis A ist eine schwere Krankheit.
Der Erreger der Hepatitis ist ein Virus, das die Leber infiziert, und spielt dabei eine wichtige Rolle
Aktivität des gesamten Organismus. Hepatitis A wird wie Darminfektionen als Krankheit bezeichnet.
ungewaschene Hände.
Menschen jeden Alters leiden an Hepatitis A, aber häufiger an Kindern und Jugendlichen. Die meisten Krankheiten fallen auf die Herbst-Winter-Periode. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person. Das Hepatitis-Virus wird aus dem Körper durch den Darm ausgeschieden und wird im Stuhl gefunden.
Das Virus ist in der Lage, seine Eigenschaften (vor allem in der kalten Jahreszeit) lange zu erhalten: Es kann mehrere Monate bei + 4 ° C, mehrere Jahre bei -20 ° C und mehrere Wochen bei Raumtemperatur bestehen bleiben. Das Virus dringt durch schmutzige Hände beim Essen oder Rauchen sowie durch mit dem Virus kontaminiertes Essen und Wasser in den Körper eines gesunden Menschen ein.
Von dem Zeitpunkt der Infektion bis zum Einsetzen der Krankheit dauert es 7 bis 50 Tage, normalerweise 1,5 bis 2 Wochen (klassische Periode = 35 Tage). Der Appetit des Patienten verschlechtert sich, Schmerzen treten im rechten Hypochondrium auf, Übelkeit, oft Erbrechen, die Art des Stuhls verändert sich und der Urin verdunkelt sich. Der Kot verfärbt sich, das Weiß der Augen wird gelb.
In einigen Fällen ähnelt der Ausbruch der Krankheit der Grippe: Die Temperatur steigt, eine laufende Nase, Husten und Schmerzen treten im ganzen Körper auf. In dieser Zeit ist der Patient für andere sehr gefährlich, da das Virus besonders intensiv aus dem Körper freigesetzt wird. Die Krankheit kann ohne die Manifestation von Gelbsucht in gelöschter, verborgener Form auftreten. Anicteric Formen der Hepatitis "A" sind recht häufig - bis zu 70% der Fälle.

Eltern sein
auf die Gesundheit von Kindern achten!


Wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.
Präsenz in einer Gruppe von Kindergarten- oder Klassenschulen
Bei einem kranken Kind besteht Infektionsgefahr für das gesamte Kinderteam.

ERINNERUNG:
• Es ist notwendig, die Regeln der persönlichen Hygiene einzuhalten, vor dem Essen und nach dem Toilettengang die Hände mit Seife zu waschen, Geschirr und Lebensmittel sauber zu halten.
• Verwenden Sie kein Wasser aus beliebigen Quellen und „aus dem Wasserhahn“. Trinken Sie nur gekochtes Wasser. Denken Sie daran, dass das Virus erst nach 5 Minuten am Siedepunkt (100 Grad) stirbt.
• Die Impfung schützt Sie vor der Krankheit.

Memo: Virushepatitis A und ihre
Prophylaxe

Virushepatitis A (manchmal als Gelbsucht bezeichnet) ist eine akute Infektionskrankheit, bei der die Leber betroffen ist. Das auffälligste Symptom der Erkrankung ist der Ikterus. In der Iterusform der Hepatitis A werden jedoch nur etwa 20 bis 30% der Infizierten toleriert. Chronische Formen der Hepatitis A gibt es nicht.

Die Infektion mit dem Hepatitis-A-Virus erfolgt auf die gleiche Weise wie die Erreger einer akuten Darminfektion: durch schmutzige Hände, Gemüse, Obst und Wasser.

Wenn Sie sich nicht an die Hygienevorschriften halten, können Sie zu jeder Jahreszeit Hepatitis A bekommen. Allerdings steigt die Wahrscheinlichkeit einer Infektion in der Sommer-Herbst-Periode, wenn die Erholung in der Natur aktiviert ist, in Sommerhäusern, wo die Qualität des Trinkwassers nicht immer angemessen ist Wassermangel.

Der Beginn der Krankheit ähnelt den Symptomen einer Grippe oder akuten Darminfektion: Fieber, Schwäche, Unwohlsein, Kopfschmerzen, Muskelschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall, Schmerzen im rechten Hypochondrium oder im Magen. Nach diesen Symptomen tritt am 3-5. Tag der Krankheit die Gelbfärbung der Haut und der Lederhaut auf. Bei den ersten Anzeichen der Erkrankung muss ein Arzt konsultiert werden, ohne auf das Auftreten von Gelbsucht zu warten.

Es ist zu beachten, dass die Krankheit leichter zu verhindern ist als zu heilen. Eine der wichtigsten Maßnahmen zur Vorbeugung gegen die Virushepatitis A ist die Impfung und vor allem Reisende, Touristen, die sich unter natürlichen Bedingungen ausruhen, sowie Reisen in südliche Länder, in denen eine hohe Inzidenz von Hepatitis A zu verzeichnen ist.

Bislang wurden mehrere inländische und ausländische Impfstoffe registriert, die zur spezifischen Prävention von Hepatitis A in Russland eingesetzt werden und zur Impfung von Erwachsenen und Kindern bestimmt sind.

Die Immunisierung gegen Hepatitis A wird zweimal im Abstand von 6-12 Monaten durchgeführt. Die gebildete Immunität schützt bis zu 15 Jahre vor viraler Hepatitis A.

Neben der Hepatitis-A-Virusinfektion schützt die Einhaltung der Elementarregeln:

- Waschen Sie Ihre Hände vor dem Essen und nach dem Toilettengang!

- Trinken Sie nicht aufgekochtes Wasser aus offenen Tanks und waschen Sie es nicht mit Obst und Gemüse!

- Essen Sie kein schmutziges Obst und Gemüse!

Bis heute Impfung
ist der effektivste Weg, um Hepatitis zu verhindern
Und rettet unsere Gesundheit!

Beratung zu:
Elternberatung: Kinder HEPATITIS

Vorschau:

Morbus Botkin Auch das Hepatitis-A-Virus wirkt sich auf die Leber aus und führt zu einer Störung des normalen Betriebs. Ein deutliches Zeichen von Hepatitis ist Gelbsucht. Es scheint als Ergebnis der Tatsache, dass die Substanz Bilirubin, die von der Leber unter dem Einfluss des Virus produziert wird, in großen Mengen in das Blut freigesetzt wird. Deshalb wird die Haut von Patienten mit Hepatitis gelb.
Drei Formen der Krankheit:
1) einfach (am häufigsten);
2) mäßig (30% der Patienten leiden darunter);
3) schwere Hepatitis A (nicht mehr als 1-3% der Patienten).
Die Hepatitis endet normalerweise mit der vollständigen Genesung und die Leber beginnt wieder normal zu funktionieren. In seltenen Fällen kann es noch lebenslang vergrößert bleiben, aber andere Symptome sind bei solchen Patienten in der Regel nicht vorhanden.

Symptome der Krankheit

Die Symptome treten normalerweise einen Monat nach der Infektion auf. Die Inkubationszeit von Hepatitis A dauert durchschnittlich 30 Tage, kann jedoch 15 bis 50 Tage betragen. Dann treten die Symptome der Krankheit auf: Dyspepsie (Schwere im Magen und rechtes Hypochondrium, Übelkeit, Erbrechen), Fieber. Schwäche, Verfärbung des Urins (er erhält die Farbe von stark aufgebrühtem Tee und wird schaumig), und dann ist das Hauptsymptom Ikterus: Die gelbe Farbe wird von der Lederhaut angenommen, die Haut, der Kot wird farblos. An diesem Punkt verbessert sich normalerweise der Allgemeinzustand der infizierten Person. Normalerweise dauert die Gelbsucht drei bis sechs Wochen, bleibt aber manchmal länger bestehen. Die Krankheit selbst dauert etwa 40 Tage. Sie hängt auch vom Alter des Patienten, dem Zustand seiner Immunität, dem Auftreten von Begleiterkrankungen und der genauen Einhaltung der Empfehlungen des Arztes ab. Bei 15% der Patienten wird die Infektion chronisch und dauert etwa 6-9 Monate. Danach kommt es in der Regel zu einer Erholung. Die meisten Fälle von Hepatitis A sind typisch und erholen sich vollständig, ohne dass eine weitere Spezialbehandlung erforderlich ist.
Kinder tolerieren Hepatitis in der Regel relativ leicht. Schwere Erkrankungen treten bei Kindern unter einem Jahr, Erwachsenen und älteren Menschen auf. Sie haben eine Infektion, die durch schwere Gelbsucht und Intoxikation gekennzeichnet ist, die Krankheit dauert etwa 3 Monate.

Wann sollten Sie gegen Hepatitis A geimpft werden?

Um das Risiko einer Erkrankung und die Notwendigkeit einer Impfung zu beurteilen, ist ein Bluttest erforderlich. um herauszufinden, ob es Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus von Immunglobulin G (Anti-HAV-IgG) enthält. Wenn sich solche Antikörper im Blut befinden, bedeutet dies, dass bereits ein Kontakt mit dem Virus aufgetreten ist (entweder hat die Person bereits an Hepatitis A gelitten oder die Impfung wurde bereits durchgeführt). In diesem Fall besteht Immunität gegen das Virus und eine Impfung ist nicht erforderlich. Eine erneute Infektion mit dem Hepatitis-A-Virus ist in der Regel nicht möglich.
Wenn sich keine Antikörper im Blut befinden, besteht das Risiko der Erkrankung, daher muss geimpft werden.

Prävention

Bringen Sie Ihrem Kind von früher Kindheit an, elementare Hygieneregeln zu beachten, sagen Sie ihm, dass Sie nach jeder Benutzung der Toilette Ihre Hände waschen müssen. Warnen Sie in einer zugänglichen Form vor den möglichen Folgen eines Verstoßes gegen diese zwingende Regel.

Ein Kind, das an Hepatitis A erkrankt ist, wird sofort isoliert, und für alle Kinder, die mit ihm kommuniziert haben, inspizieren sie täglich Haut und Augen und müssen auf die Größe der Leber achten.
Hepatitis-A-Behandlung

Patienten mit Hepatitis A erholen sich ohne Behandlung. Eine antivirale Behandlung wird nicht durchgeführt. In der modernen Medizin eingesetzte Medikamente zielen nicht auf die Zerstörung des Virus ab, sondern auf die Verringerung der Konzentration und Ausscheidung schädlicher Substanzen aus dem Körper, die als Folge von Anomalien in der Leber auftraten. In der Regel erhalten die Patienten Entgiftungslösungen, Vitamine, Glukose und Medikamente, die die Leberzellen schützen (Hepatoprotektoren). In schweren Fällen ändern sich die Prinzipien der Therapie nicht, aber das Volumen der symptomatischen Therapie wird groß.

Normalerweise ist die Leberfunktion vollständig wiederhergestellt.
Kinder, die die Krankheit in einer milden Form tragen, sollten auf den motorischen Modus beschränkt sein (Spiele im Freien sind nicht zulässig). Wenn das Baby die Krankheit nur schwer ertragen kann, ist eine Bettruhe erforderlich. Kinder mit Hepatitis, die an körperlicher Anstrengung erkrankt sind, werden für 3-6 Monate freigelassen, sie sollten 6-12 Monate lang keinen Sport ausüben.
Die Ernährung der Patienten sollte ausgewogen, voll und kalorienreich sein.
Von den Produkten mit hohem Proteingehalt verwenden sie Milch, Hüttenkäse, Kefir, Magerfleisch (Hähnchen, Rind, Kalb), Magerfisch (Kabeljau, Zander, Navaga, Hecht), fettarmer Käse, Omelett. Fette werden in Form von Butter und Pflanzenöl (Sonnenblumen, Mais, Oliven) in die Nahrung aufgenommen. Kohlenhydrate enthalten verschiedene Getreidesorten: Reis, Grieß, Haferflocken, Buchweizen; Pasta, Kartoffeln, Brot, Zucker.

In der Diät muss in ausreichender Menge vorhandenes rohes und gekochtes Gemüse (Tomaten, Gurken, Kohl, Karotten, Zucchini), Gemüse, Obst und Säfte vorhanden sein.

Es ist notwendig, von der Diät auszuschließen: feuerfeste Fette (Margarine, Schmalz, Kommunhir), fetthaltige Würste, Fleischkonserven, Schweinefleisch, fette Vögel, Schinken, fetter Fisch; scharfes Essen, Pickles, geräuchertes Fleisch; Hülsenfrüchte, Rettich, Knoblauch, Rettich; Kuchen, Gebäck, Schokoladen, Süßigkeiten; Pilze, Nüsse, Meerrettich, Produkte mit extraktiven Substanzen usw.

Von Süßigkeiten darf man Marmelade, Honig, magere Kekse, Marshmallow, Trockenpflaumen, getrocknete Aprikosen, Rosinen, Gelees, Mousses, Gelee essen. Sie können Vinaigrettes, Salate, Aspikfische, getränkten Hering essen.

Virushepatitis A ist eine akute Infektionskrankheit.

Hepatitis A wird wie Darminfektionen als Krankheit ungewaschener Hände bezeichnet. Die Krankheit ist in Ländern mit einer niedrigen Hygienekultur weit verbreitet.
Menschen jeden Alters leiden an Hepatitis A, aber häufiger an Kindern und Jugendlichen. Die meisten Krankheiten fallen auf die Herbst-Winter-Periode.

Die Inkubationszeit beträgt 7 bis 50 Tage.

Die Infektionsquelle bei OSA ist eine Person mit allen Manifestationen der Erkrankung (ikterisch, anikterisch, asymptomatisch). Ein kranker Mensch ist für andere Personen ab der zweiten Hälfte der Inkubationszeit gefährlich, insbesondere in der ersten Krankheitswoche. Der Übertragungsmechanismus ist fäkalien-oral (das Virus wird mit dem Kot ausgeschieden).

Wie bekomme ich eine virale Hepatitis A?

Ein Virus kann auf folgende Weise in den Körper eindringen:

• mit Wasser - Infektion durch Trinken von infiziertem Trinkwasser und Baden in kontaminiertem Wasser;

• mit Lebensmitteln - infolge des Verzehrs von Salaten, Kräutern, Früchten usw.;

• in engem Kontakt mit Kranken, durch infiziertes Geschirr, Spielzeug, Haushaltsgegenstände.

Ein enger Kontakt mit der Quelle kann zur Übertragung des Virus beitragen, insbesondere bei extrem niedriger Körperhygiene. Zum Beispiel bei der Betreuung eines Patienten.

Klinik Von dem Zeitpunkt der Infektion bis zum Einsetzen der Krankheit dauert es 7 bis 50 Tage, normalerweise 1,5 bis 2 Wochen (klassische Periode = 35 Tage). Der Appetit eines Patienten verschlechtert sich, Schmerzen treten im rechten Hypochondrium auf, Übelkeit, oft Erbrechen, Stuhl verfärbt sich, Urin verdunkelt sich, Haut- und Schleimgelbsucht tritt auf und die Leber nimmt zu.
In einigen Fällen ähnelt der Ausbruch der Krankheit der Grippe: Die Temperatur steigt, eine laufende Nase, Husten und Schmerzen treten im ganzen Körper auf. In dieser Zeit ist der Patient für andere sehr gefährlich, da das Virus besonders intensiv aus dem Körper freigesetzt wird. Die Krankheit kann ohne die Manifestation von Gelbsucht in gelöschter, verborgener Form auftreten. Anicteric Formen der Hepatitis "A" sind recht häufig - bis zu 70% der Fälle.
Wenn die ersten Anzeichen der Erkrankung auftreten, ohne auf das Auftreten von Gelbsucht zu warten, muss ein Arzt konsultiert werden.

Die Anwesenheit einer vorschulischen Einrichtung oder einer Klasse einer kranken Kinderschule in der Gruppe birgt die Infektionsgefahr für die gesamte Kindergruppe.
Selbstbehandlung ist angesichts der Gefahr der Krankheit inakzeptabel!
In dem Ausbruch wird gehalten

- Isolation des Patienten (Krankenhausaufenthalt in einem Infektionskrankenhaus);

- ärztliche Überwachung von Personen einrichten, die zu Hause, am Studienort oder bei der Arbeit mit den Kranken kommuniziert haben;

- Desinfektion wird im Ausbruch durchgeführt;

Um nicht an Virushepatitis A zu erkranken:
• Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene: Waschen Sie Ihre Hände gründlich mit Seife, nachdem Sie von der Straße nach Hause zurückgekehrt sind, bevor Sie essen und nachdem Sie die Toilette benutzt haben.
• Verwenden Sie kein Wasser aus beliebigen Quellen und aus dem Wasserhahn. Trinken Sie nur gekochtes Wasser. Denken Sie daran, dass das Virus erst nach 5 Minuten am Siedepunkt (100 Grad) stirbt.

• Waschen Sie Gemüse, Obst und Beeren vor dem Gebrauch gründlich ab. Kaufen Sie keine Lebensmittel von zufälligen Einzelpersonen oder an Orten, an denen Sie nicht autorisiert sind.

• zu Hause die Hygienevorschriften beim Kochen von warmen und kalten Speisen beachten, Haltbarkeit und Lagerbedingungen für Lebensmittelprodukte, insbesondere für verderbliche Waren, Rohkost und gekochte Lebensmittel, sollten getrennt gelagert werden;

• Für die Verarbeitung von rohen Lebensmitteln müssen separate Messer und Schneidebretter verwendet werden.

• braten oder gründlich kochen; • Verderbliche Lebensmittel und Fertiggerichte sollten nur im Kühlschrank bei einer Temperatur von + 2 + 6 ° C gelagert werden.

Hepatitis-A-Memo

Wie kommt es zur Infektion mit Virushepatitis A und warum?

Virushepatitis A ist eine schwere Krankheit. Der Erreger der Hepatitis ist ein Virus, das die Leber befällt und eine wichtige Rolle bei der Aktivität des gesamten Organismus spielt. Hepatitis A wird wie Darminfektionen als Krankheit ungewaschener Hände bezeichnet. Menschen jeden Alters leiden an Hepatitis A, aber häufiger an Kindern und Jugendlichen. Die meisten Krankheiten fallen auf die Herbst-Winter-Periode. Die Infektionsquelle ist eine kranke Person. Der Hauptmechanismus der Übertragung ist fäkal-oral, wenn eine Infektion auftritt, wenn das Virus durch schmutzige Hände, Nahrung und Wasser, die mit Sekreten eines Patienten oder Trägers einer Infektion kontaminiert sind, während persönlicher Kontakte zwischen Familienmitgliedern in den menschlichen Körper gelangt. Das Hepatitis-A-Virus wird von infizierten Personen hauptsächlich am Ende der Inkubationszeit und in den ersten Wochen der Krankheit mit dem Stuhl ausgeschieden. Daher kann es von infizierten Individuen auf andere übertragen werden, noch bevor offensichtliche Anzeichen einer Krankheit auftreten. Die Anfälligkeit für das Virus ist hoch. Das Virus ist in der Lage, seine Eigenschaften (vor allem in der kalten Jahreszeit) lange zu erhalten: Es kann mehrere Monate bei + 4 ° C, mehrere Jahre bei -20 ° C und mehrere Wochen bei Raumtemperatur bestehen bleiben. Das Virus dringt durch schmutzige Hände beim Essen oder Rauchen sowie durch mit dem Virus kontaminiertes Essen und Wasser in den Körper eines gesunden Menschen ein.

Anzeichen der Krankheit.

Von der Infektion bis zum Auftreten der ersten Anzeichen der Krankheit dauert es 14 bis 28 Tage. Ein akuter Beginn mit Fieber bis zu 38-40 Grad für 1-3 Tage, katarrhalische Symptome, Kopfschmerzen, Appetitlosigkeit, Übelkeit und Unbehagen im epigastrischen Bereich sind charakteristisch für die präikterische Periode. Das klinische Hauptsymptom der Gelbsucht ist vor allem Gelbsucht. Die ikterische Färbung wird zunächst durch die Schleimhäute der Mundhöhle - das Frenum der Zunge und des harten Gaumens sowie die Sclera der Augen und später die Haut - erworben. Es besteht eine Zunahme und Zärtlichkeit der Leber, wenn darauf gedrückt wird. Veränderung der Urinfarbe (Bier- oder Teefarbe), Kot entfärbt. In einigen Fällen ähnelt der Ausbruch der Krankheit der Grippe: Die Temperatur steigt, eine laufende Nase, Husten und Schmerzen treten im ganzen Körper auf.

In dieser Zeit ist der Patient für andere sehr gefährlich, da das Virus besonders intensiv aus dem Körper freigesetzt wird. Es gibt auch asymptomatische Formen der Krankheit, aber gleichzeitig bleibt eine Person für andere Menschen ansteckend. Deshalb untersuchen sie in den Ausbrüchen der Krankheit jeden, der mit dem Patienten in Kontakt gekommen ist.

Eltern, achten Sie auf die Gesundheit von Kindern!

Wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Die Anwesenheit eines kranken Kindes in der Gruppe verursacht die Infektionsgefahr für das gesamte Kinderteam.

Selbstbehandlung ist angesichts der Gefahr der Krankheit inakzeptabel!

Wie schützen Sie sich vor der Krankheit?

  • Hände so oft wie möglich mit Wasser und Seife waschen, vor allem vor dem Essen, Zubereiten von Speisen, nach dem Toilettengang und nach Hause kommen von der Straße;
  • Waschen Sie Obst und Gemüse gründlich unter fließendem Wasser.

und kochendes Wasser gießen;

  • verwenden Sie einzelne Gerichte;
  • Bei offenem Wasser kein Wasser schlucken;
  • Trinken Sie kein Wasser aus vorher offenen Behältern
  • Lassen Sie Kinder seit ihrer Kindheit keine Hände in den Mund nehmen

um ihnen beizubringen, die persönliche Hygiene zu beachten;

  • gegen Hepatitis A impfen lassen

Hepatitis-A-Memo

Hepatitis ist eine Entzündung der Leber. Es gibt fünf wichtige Hepatitisviren, die als Typen A, B, C, D und E bezeichnet werden. Sie können jedoch auch durch andere Infektionen, toxische Substanzen (z. B. Alkohol und einige Medikamente) verursacht werden. Das Hepatitis-A-Virus und das Hepatitis-E-Virus werden meistens durch den Verzehr von kontaminierten Lebensmitteln oder Wasser übertragen.

Akute Infektionen werden mit folgenden Symptomen fortgeführt:

      • Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut und Augen),
      • dunkler Urin
      • Müdigkeit
      • Übelkeit, Erbrechen
      • und Bauchschmerzen.

Häufig ist die Infektion mild, die meisten Menschen erholen sich vollständig und haben eine starke Immunität.

Das Hepatitis-B-Virus wird von Person zu Person durch direkten Kontakt mit dem Blut einer infizierten Person und ihren Derivaten übertragen.

Die Infektionswahrscheinlichkeit besteht:

    • bei der Verwendung nicht steriler Nadeln für Injektionen und Tätowierungen
    • Infektionen treten häufig durch nicht sterile medizinische, zahnärztliche und kosmetische Instrumente auf,
    • während des sexuellen Kontakts
    • x und Haushaltsweise beim Teilen von Körperpflegeartikeln (Zahnbürsten, Rasierer usw.).

Die meisten Menschen wissen nicht, dass sie infiziert sind: In 80% der Fälle entwickelt sich die Krankheit asymptomatisch, ist für den Menschen nicht wahrnehmbar und geht in ein chronisches Stadium über, das mit Leberzirrhose oder Leberkrebs endet.

Babys, die von infizierten Müttern geboren werden, können auch mit dem Hepatitis-B-Virus infiziert werden.

Das Hepatitis-C-Virus wird auch durch Kontakt mit infiziertem Blut übertragen. Das kann passieren:

  • durch Transfusion von mit einem Virus infizierten Blut und Blutprodukten
  • und Drogen injizieren.

Auch eine sexuelle Übertragung ist möglich, jedoch viel seltener.

Es gibt keinen Impfstoff gegen HCV.

Das Hepatitis-D-Virus kann nur diejenigen infizieren, die mit Hepatitis B infiziert sind. Eine Doppelinfektion kann zur Entwicklung einer ernsthafteren Erkrankung und zu einem schlechteren Ergebnis führen.

Sichere und wirksame Impfstoffe gegen Hepatitis B schützen vor einer Infektion mit Hepatitis D.

Symptome

  • Akute Erkrankungen sind durch das Auftreten von Schwäche, Appetitlosigkeit, Übelkeit und häufigem Erbrechen gekennzeichnet.
  • Kann durch Schmerzen im rechten Hypochondrium gestört werden. Manchmal treten Schmerzen in großen Gelenken nachts auf, und am Morgen tritt Juckreiz auf, der Urin wird dunkel, der Kot verfärbt sich.
  • Die Krankheit geht häufig mit der Entwicklung von Gelbsucht einher.
  • Anfangs nehmen Gelbsuchtflecken die Sklera, die Schleimhaut des harten Gaumens und das Frenulum der Zunge an, und später wird die Haut gefärbt.

Es wurde festgestellt, dass eine akute Erkrankung asymptomatisch sein kann oder asymptomatische Symptome aufweist.

Prävention von Virushepatitis

Zur Vorbeugung einer Hepatitis-B-Infektion gibt es einen speziell entwickelten Impfstoff. In Russland wurde seit 2002 die obligatorische Impfung von Neugeborenen und Personen aus den Hauptrisikogruppen eingeführt.

Durch ein Screening des für die Transfusion verwendeten Blutes kann die Übertragung von Virushepatitis B und Virushepatitis C verhindert werden.

Sterile Injektionsgeräte bieten Schutz gegen die Übertragung von Virushepatitis B und Virushepatitis C.

Sichere sexuelle Praktiken, einschließlich der Minimierung der Anzahl der Partner und des Einsatzes von Barriereschutzmaßnahmen, schützen vor der Übertragung von Virushepatitis B und Virushepatitis C.

Sichere Nahrung und Wasser bieten den besten Schutz gegen Virushepatitis A und Virushepatitis E.

Wenn sich in der Familie ein Patient oder ein Träger der Virushepatitis befindet, um getrennte Hygieneartikel aufzubewahren und einer Desinfektion zu unterziehen.

Geben Sie jedem Familienmitglied persönliche Hygieneartikel, Bettzeug, Unterwäsche und Taschentücher für den Gebrauch zu Hause und am Arbeitsplatz.

Wenn sich zu Hause ein Patient mit Hepatitis oder einem Virusträger befindet, wird der Raum mit Gummihandschuhen gereinigt. Wischen Sie die Möbeloberfläche, Türgriffe, Waschtischarmaturen, WC-Spülarmaturen und den Boden ab. Seifen-Natron-Lösung, Lösung von Chloramin oder einem anderen Desinfektionsmittel.

Rospotrebnadzor

Rospotrebnadzor

Memo zur Prävention von Virushepatitis A - Memo für die Bevölkerung

Navigation

Paniermehl

Memo über die Prävention von Virushepatitis A

Memo über die Prävention von Virushepatitis A

Virushepatitis A ist eine schwere Krankheit. Der Erreger der Hepatitis ist ein Virus, das in die Leberzellen eindringt und deren Arbeit schädigt. Die Leber ist der Hauptbestandteil des Körpers, der das Blut filtert und von schädlichen Substanzen reinigt. Daher wird bei Hepatitis A der Körper mit schädlichen Substanzen vergiftet.

Die Infektion erfolgt auf folgende Arten und Faktoren:

· Wasserstraße: Das Virus dringt in den Körper ein, wenn schlechtes Trinkwasser verwendet wird, das in verschmutzten Gewässern und in Bädern badet

· Lebensmittelweg - bei der Verwendung von mit dem Virus kontaminierten Produkten in allen Vorbereitungs- und Transportphasen;

· Kontakthaushaltsweg - bei Nichteinhaltung der Regeln der persönlichen Hygiene (Übertragungsfaktoren sind Hände sowie alle vom Infektionserreger kontaminierten Gegenstände).

Der Erreger der Hepatitis A ist in der Umwelt stabil. Bei einer Temperatur von + 4 ° C bleibt es mehrere Monate bestehen, während das Sieden des Virus nach 45 Minuten stirbt.

Die Infektionsquelle ist eine kranke Person. Die Inkubationszeit reicht von 7 bis 50 Tagen und beträgt oft 25 ± 5 Tage. Dann beginnt die Manifestation der Krankheit: Die Körpertemperatur steigt an, Kopfschmerzen treten auf, Appetit lässt nach, Lethargie, Übelkeit und Erbrechen werden beobachtet. Die meisten Patienten haben katarrhalische Phänomene, eine Rötung des Pharynx. Urin verdunkelt sich, erhält die Farbe von Bier, Kot im Gegenteil, hellt auf. Hepatitis A kann in der icterischen Form auftreten, dh mit der Manifestation der icterischen Verfärbung der Schleimhaut, der Haut. Es kann jedoch häufiger bei Kindern und anicterische Formen geben. Bei jeder Form der Erkrankung ist vor allem die Leber betroffen, was sich in einem Schweregefühl im rechten Hypochondrium, einer Zunahme der Lebergröße, äußert. Das Hepatitis-A-Virus beginnt sich viel früher mit dem Kot des Patienten abzuzeichnen, als Ikterus auftritt, dh in der Vorzeit. In dieser Zeit der Krankheit sind die Kranken für andere am gefährlichsten. Mit dem Auftreten der ikterischen Färbungsperiode der Sklera nimmt die Hautsekretion des Virus stark ab. Patienten mit einer anicterischen Form der Hepatitis sind noch gefährlicher, da ihnen das hauptsächliche Differenzialzeichen der Hepatitis - Gelbsucht - fehlt, das Virus jedoch weiterhin freigesetzt wird. Nach der Krankheit bleibt die dauerhafte Immunität erhalten.

Wenn die ersten Anzeichen einer Krankheit auftreten, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Durch die Anwesenheit eines kranken Kindes in organisierten Gruppen besteht die Gefahr einer Kontamination der gesamten Gruppe von Studenten und Mitarbeitern.

Selbstbehandlung ist angesichts der Gefahr der Krankheit inakzeptabel!

Um Hepatitis A zu verhindern, wird empfohlen, die folgenden Regeln zu beachten:

- Befolgen Sie die Regeln der persönlichen Hygiene, waschen Sie sich vor dem Essen die Hände mit Seife und halten Sie das Geschirr und die Lebensmittel nach dem Toilettengang sauber.

- Verwenden Sie kein Wasser aus beliebigen Quellen und aus dem Wasserhahn. Trinken Sie nur gekochtes Wasser. Denken Sie daran, dass das Virus erst nach 5 Minuten am Siedepunkt (100 Grad) stirbt.

Der wirksamste Weg zur Bekämpfung von Hepatitis A ist die Impfung. Die Impfung verhindert zuverlässig die Ausbreitung der Infektion. Hepatitis-A-Impfstoffe werden aus einem inaktivierten und gereinigten Virusstempel hergestellt. Nahezu 100% der Menschen entwickeln innerhalb eines Monats nach Verabreichung einer einzelnen Impfstoffdosis Schutzkonzentrationen gegen das Virus.

Denken Sie über Ihre eigene Sicherheit und die Ihrer Angehörigen nach - lassen Sie sich impfen und vergessen Sie Hepatitis A.