Ist die Behandlung einer Leberfibrose 3 Grad und wie viele Menschen leben mit einer solchen Diagnose?

Metastasen

Leberfibrose Grad 3 ist eine schwere Form der Pathologie, die schlecht behandelbar ist und die Lebensqualität des Patienten erheblich beeinträchtigt. In der Anfangsphase wird diese Erkrankung erfolgreich medikamentös behandelt. Die Hinterlistigkeit der Fibrose ist jedoch, dass sie in den frühen Entwicklungsstadien asymptomatisch ist, was die Diagnose schwierig macht.

Wie entwickelt sich die Fibrose?

Die Fibrose ist eine Krankheit, die durch den schrittweisen Ersatz von Hepatozyten (Leberzellen) durch faseriges Gewebe gekennzeichnet ist. In der Tat ist dies ein natürlicher Prozess, der eine Folge entzündlicher Reaktionen ist, die bei verschiedenen Pathologien in der Leber stattfinden. Faserbildungen bilden sich durch die Aktivierung von Sternzellen (Lipozyten), die sich in einer gesunden Leber im "schlafenden" Zustand befinden. Wenn das Leberparenchym beschädigt und zerstört wird, bilden Lipozyten fibrogene Zellen aus Kollagen und Bindegewebsfasern.

Mit fortschreitender Krankheit dehnt sich das Fasergewebe aus, stört die Stoffwechselvorgänge und den Blutkreislauf im betroffenen Organ, die Anzahl der arbeitenden Hepatozyten wird reduziert, die Leber verliert allmählich ihre Funktion. In den Anfangsstadien können diese Änderungen gestoppt und rückgängig gemacht werden. Im Stadium 3 der Leberfibrose ist dies jedoch fast unmöglich, da die meisten Drüsenzellen bereits durch Narbengewebe ersetzt sind. In diesem Stadium ist eine kompetente komplexe Therapie sehr wichtig, die den weiteren Verlauf des pathologischen Prozesses stoppt und den Übergang der Krankheit in das vierte Stadium verhindert, in dem sich die Zirrhose entwickelt.

Ursachen der Fibrose

Der Mechanismus der Bildung von Fasergewebe kann verschiedene Ursachen haben. Die häufigsten sind:

  • regelmäßiger Alkoholkonsum;
  • Vergiftung des Körpers von giftigen, giftigen Chemikalien;
  • Hepatitis verschiedener Genese (viral, toxisch, medizinisch);
  • angeborene Anomalien der Leber;
  • das Vorliegen von Begleiterkrankungen des kardiovaskulären, endokrinen Gallensystems;
  • genetische Veranlagung;
  • Krankheiten der Autoimmunität.

Hepatitis C muss von fibrotischen Veränderungen in den Lebergeweben begleitet sein. Aber sie entwickeln sich langsam. Von Beginn der Erkrankung an kann es 5-6 Jahre dauern, bis die ersten ausgeprägten Symptome der Fibrose auftreten. Die Pathologie der Pathologie wird nur in den späten 3 Stufen signifikant beschleunigt, wenn die Leberfunktion abnimmt und das Organ nicht mehr voll funktionsfähig ist.

Symptome

Die Anfangsstadien der Krankheit haben keine spezifischen Symptome. Der Patient kann sich über Schwäche, chronische Müdigkeit, erhöhte Reizbarkeit und verminderte Arbeitsfähigkeit beschweren, gleichzeitig aber keine Anzeichen für eine Läsion des Organs feststellen. Viele betrachten die Beeinträchtigung des Wohlbefindens als vorübergehende Krankheit, die mit einem intensiven Arbeitsprozess verbunden ist, aber im Laufe der Zeit stellen sie fest, dass selbst eine lange Pause keine Erleichterung bringt.

Mit fortschreitender Krankheit verstärken sich die Symptome und veranlassen den Patienten, medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen. Im Stadium 3 der Leberfibrose treten folgende Manifestationen auf:

  • Verminderter Appetit, Übelkeit oder Erbrechen, verursacht durch Ernährungsfehler - die Verwendung von fetthaltigen, würzigen Lebensmitteln, geräuchertem Fleisch, Pickles, Alkohol.
  • Dyspeptische Symptome - Völlegefühl, Blähungen, Rumpeln, Sodbrennen, Aufstoßen und Stuhlprobleme.
  • Das Gefühl von Schweregefühl und ständigem Schmerz im rechten Hypochondrium von unterschiedlicher Intensität - von Ziehen über Schmerzen bis zu scharf und unerträglich.
  • Schmerzhafter Pruritus, Kopfschmerzen und andere Anzeichen einer Vergiftung des Körpers mit toxischen Produkten, die sich im Blut aufgrund des Verlustes der Filterfunktionen durch die Leber ansammeln.
  • Schwellung der Gliedmaßen, die am Ende des Arbeitstages am deutlichsten ist.
  • Das Auftreten von Nasenbluten, Zahnfleischbluten.
  • Die Körpertemperatur wird für lange Zeit bei 37 bis 37,5 ° C gehalten.
Schwerer Grad

Der schwere Grad der Schädigung wird durch das Verdunkeln des Urins angezeigt, der aufgrund eines Überschusses an Bilirubin und seiner Zerfallsprodukte die Farbe von dunklem Bier annimmt. Bei Verletzung des Fettstoffwechsels in Geweben beginnen sich überschüssiges Cholesterin und Fettsäuren abzulagern, was zur Bildung eines Xanthoms führt - kleine ovale Knötchen unter der Haut der Augenlider, der Handflächen, der Fußsohlen. Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle an, dadurch ragt der Magen hervor und kann sich deutlich vergrößern. Dieser Zustand wird als Aszites bezeichnet.

Die Leber verliert fast ihre Funktion, verliert ihre Fähigkeit, toxische Substanzen zu neutralisieren, die durch den Blutstrom im Körper transportiert werden, und wirkt sich äußerst negativ auf das Nervensystem und die Gehirnzellen aus. Als Folge davon treten psychische Störungen im späten Stadium der Fibrose auf. Der Patient hat eine emotionale Instabilität, eine Neigung zu Depressionen, Lethargie, Depression, erhöhte Angstzustände, unbegründete Ängste, Gedächtnisprobleme, Konzentrationsfähigkeit, die Fähigkeit, neue Informationen aufzunehmen.

Im Stadium 3 wird die Fibrose häufig durch Anämie erschwert, da die Menge an Hämoglobin und roten Blutkörperchen im Blut stark abnimmt. Das Blutungsrisiko aus erweiterten Gefäßen nimmt zu, die Abwehrkräfte werden stark reduziert und der Patient wird besonders anfällig für den Angriff verschiedener Infektionen.

Diagnose

Es ist möglich, die wirksamste Behandlung im Stadium 3 der Leberfibrose erst nach einer gründlichen Untersuchung einschließlich einer Reihe diagnostischer Verfahren zu wählen. Beim Sammeln der Anamnese hört der Arzt die Beschwerden des Patienten, fragt nach den charakteristischen Symptomen und ermittelt die genetische Veranlagung.

Bei der Palpation wird durch die Art des Schmerzes, die Größe der Leber, den Zustand der Haut und das Vorhandensein verwandter Anzeichen (Besenreiser, Venenmuster, Xantel) bestimmt. Der psychoemotionale Zustand des Patienten wird notwendigerweise bewertet, denn wenn der Körper mit schädlichen Substanzen vergiftet wird, entwickelt sich eine hepatische Enzephalopathie, an der das Hirngewebe leidet.

Labordiagnostikverfahren umfassen die folgenden Verfahren:

  • Bluttest (allgemein) - bestimmt das Vorhandensein von Entzündungen, Hämoglobinspiegeln und anderen wichtigen Indikatoren;
  • Bluttest für die Biochemie - bei Fibrose zeigt sich ein Anstieg von Cholesterin, Bilirubin, alkalischer Phosphatase, ein Anstieg von AST und ALT;
  • Koagulogramm - ermöglicht die Beurteilung von Blutgerinnungsstörungen;
  • FibroTest - ein spezifischer Bluttest zur genauen Bestimmung des Fibrosegrads;
  • Immunologische Forschung - hilft bei der Ermittlung der Ursache der Pathologie und des Immunstatus des Organismus.

Unter den instrumentellen Forschungsmethoden:

  • Ultraschall - ein Ultraschalluntersuchungsverfahren ermöglicht die Beurteilung des Zustands der Leber und das Erkennen von Bereichen, die fibrotische Veränderungen erfahren haben;
  • CT - Mit Hilfe der Computertomographie ist es möglich, mehrere Projektionen eines Organs zu erhalten, sein dreidimensionales Modell zu konstruieren und das Vorhandensein eines Tumorprozesses zu bestimmen.
  • Die MRT ist die modernste und aufschlussreichste Diagnosemethode, mit der kleinste Veränderungen in den Zellen festgestellt, das Ausmaß der Schädigung und die Form der Fibrose geklärt werden können.
  • Fibroscan (Elastographie) - ein Verfahren unter Verwendung moderner Geräte, mit dem der Entwicklungsstand der Fibrose bestimmt wird und die Elastizität des Leberparenchyms beurteilt wird.
  • Bipsie der Leber - das Verfahren wird unter Ultraschallkontrolle durchgeführt, das biologische Material für die Studie wird mit einer speziellen Nadel genommen, die eine Punktion in der Bauchhöhle bewirkt. Biologisches Material wird zur histologischen Untersuchung geschickt.

Auf der Grundlage der erhaltenen Ergebnisse stellt der Arzt eine endgültige Diagnose und wählt ein wirksames Behandlungsschema.

Behandlung von Fibrosegrad 3

Patienten sind in der Arztpraxis interessiert, ob es möglich ist, Fibrose Grad 3 zu heilen? In diesem Stadium sind die pathologischen Veränderungen im Lebergewebe bereits irreversibel. Im Parenchym der Leber wird die Bildung mehrerer portocentraler Septen (Bindegewebssepten) beobachtet. Sie durchdringen die Dicke des Leberparenchyms, verletzen die Struktur des Organs und beeinträchtigen die normale Leberfunktion. Aber schon zu diesem Zeitpunkt kann eine richtig ausgewählte Behandlung den pathologischen Prozess stoppen und den Übergang in die nächste Stufe verhindern, was die Entwicklung einer Zirrhose gefährdet.

Die Therapie für fortgeschrittene Stadien der Fibrose ist lang und komplex und erfordert vom Patienten Geduld und die genaue Umsetzung aller medizinischen Empfehlungen. Eine umfassende Behandlung zielt darauf ab, folgende Ziele zu erreichen:

  1. Beseitigung von Ursachen, die fibrotische Veränderungen hervorrufen;
  2. Unterdrückung des Entzündungsprozesses im Lebergewebe;
  3. Einnahme von Medikamenten, die die weitere Bildung von Fasergewebe verlangsamen.

Wenn sich der pathologische Prozess vor dem Hintergrund der Hepatitis-Virusnatur entwickelt, wird eine antivirale Therapie verordnet. In Anwesenheit von Begleiterkrankungen des Gallensystems im Behandlungsschema gehören Medikamente, die die Stagnation der Galle beseitigen und den Entzündungsprozess in der Gallenblase unterdrücken. Darüber hinaus verschreiben Sie Verdauungsenzyme, die die Funktion des Verdauungstraktes verbessern. Bei begleitenden Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße werden Blutgerinnungshemmer und Thrombolytika, die die Bildung von Blutgerinnseln verhindern, verordnet. Wenn die Entwicklung der Pathologie zur Infektion mit Parasiten beiträgt, werden Anthelminthika und Antiprotozoenmittel verschrieben.

Verwenden Sie unbedingt Chondroprotektoren (Essentiale Forte, Gepabene, Heptral), die die Leberzellen schützen und ihre Regeneration fördern. Bei der Autoimmunität der Erkrankung soll der Entzündungsprozess mit Zytostatika und Glukokortikoiden unterdrückt werden. Um die Vergiftung des Körpers zu reduzieren, werden Medikamente mit Entgiftungswirkung und Antioxidantien verschrieben, die die zerstörerische Wirkung freier Radikale neutralisieren. Zur Stärkung des Immunsystems wird auf Immunmodulatoren und Multivitaminkomplexe zurückgegriffen. Die Zusammensetzung der Therapie muss Arzneimittel umfassen, die die Bildung von Fasergewebe blockieren (ACE-Hemmer, Interferone, verschiedene Varianten von Antagonisten).

Eine chirurgische Behandlung in einem späten Stadium der Fibrose wird nur dann durchgeführt, wenn die traditionelle Therapie nicht funktioniert. Unter Berücksichtigung des Ausmaßes der Läsion werden verschiedene chirurgische Optionen verwendet:

  • Splenektomie;
  • endoskopische Verhärtung der erweiterten Venen;
  • Gastrotomie mit Blitzen der betroffenen Venen.

In schweren Fällen, begleitet von der Entwicklung einer Zirrhose, wurde auf die Transplantation (Transplantation) der Spenderleber zurückgegriffen. Dies ist eine komplexe Operation, die mit vielen Risiken für den Patienten verbunden ist und nur in großen spezialisierten medizinischen Zentren durchgeführt wird.

Leistungsmerkmale

Die Ernährung bei Leberfibrose ist ein wichtiger Bestandteil einer komplexen Behandlung. Dem Patienten wird empfohlen, die Menge an verbrauchtem Salz zu reduzieren, um gebratene, fetthaltige, würzige Gerichte zu vermeiden. Zu den verbotenen Produkten gehören Gurken, Marinaden, geräuchertes Fleisch, Konserven und Halbfabrikate. Es wird empfohlen, frisches Gebäck, Süßwaren, Süßigkeiten und Schokolade abzulehnen. Anstelle von starkem Kaffee, Kakao, schwarzem Tee und zuckerhaltigen kohlensäurehaltigen Getränken wird empfohlen, Kräuter- und Grüntees, Säfte, Kompotte, Dogrosebrühe und Mineralwasser ohne Gas zu trinken. Kochen sollte ohne die Verwendung von Gewürzen und Gewürzen, Verzicht auf fette Saucen und feuerfeste Tierfette sein. Butter - ersetzen Sie Gemüse (Olive, Sonnenblume).

Es wird empfohlen, Gerichte zu kochen, zu dampfen und zu kochen. Derartige Wärmebehandlungsmethoden wie Braten oder Backen müssen aufgegeben werden. Das Essen sollte fraktional sein, Sie müssen häufig alle 3 Stunden in kleinen Portionen essen. Die Diät sollte gekochtes diätetisches Fleisch (Huhn, Kaninchen), Hackfleischprodukte (Dampfkoteletts, Fleischbällchen, Fleischbällchen), fettarme Fischsorten und Meeresfrüchte umfassen. Gemüse, Müsli, Milchsuppen kochen, Salate aus frischem Gemüse mit Pflanzenöl zubereiten. An der Seite können Sie zähflüssigen Haferbrei (Buchweizen, Reis, Haferflocken) kochen, gedünstetes Gemüse oder Gemüsepüree kochen. Nützliche Milchgetränke, frisches Obst als Ballaststoffe und Vitamine.

Wenn sich eine Fibrose vor dem Hintergrund der Hepatitis C entwickelt, ist eine sanfte Ernährung von besonderer Bedeutung. Zweite Gänge werden in Form von Fleisch- oder Fischaufläufen serviert, Fleischbällchen, Fleischbällchen, Suppenpüree werden für die erste zubereitet und geriebener, klebriger Brei wird als Beilage serviert. Sie können dem Patienten kein frisches Gemüse mit groben Fasern oder irritierenden Inhaltsstoffen (Weißkohl, Zwiebeln, Knoblauch, Radieschen, Rüben, Radieschen, Meerrettich, bulgarischer Pfeffer usw.) geben.

Bei der Behandlung von Fibrose ist die Verwendung von alkoholischen Getränken verboten. Es wird empfohlen, schlechte Gewohnheiten aufzugeben, mit dem Rauchen aufzuhören, einen gesunden und aktiven Lebensstil zu führen.

Lebensprognose

Die Prognose im Stadium 3 der Fibrose ist nicht sehr günstig, da der Großteil der Drüse bereits durch Bindegewebe ersetzt ist, das keine nützlichen Funktionen hat. Das heißt, die Leber kann ihren Zweck nicht mehr vollständig erfüllen. Die Fibrose entwickelt sich jedoch nicht sofort, sondern entwickelt sich schrittweise über mehrere Jahre. Daher hat der Patient die Chance, mit einer rechtzeitigen Behandlung wieder ein vollwertiges Leben zu führen.

Wie viele leben mit einer Fibrose von 3 Grad? Diese Frage ist schwer eindeutig zu beantworten und einen bestimmten Zeitrahmen zu bestimmen. Es hängt alles von der eigentlichen Ursache ab, die die Entwicklung des pathologischen Prozesses, das Vorliegen begleitender Erkrankungen, die Schwere des Zustands, das Alter des Patienten, die Wirksamkeit der verordneten Behandlung und andere Nuancen hervorgerufen hat.

Im Durchschnitt leben die Patienten bei einer Portalfibrose, die mit der Bildung von Septa einhergeht, 15 Jahre. Wenn der Krankheitsverlauf durch die Entwicklung einer Zirrhose kompliziert wird, verschlechtert sich die Prognose. Der Patient wird nicht mehr als 7-10 Jahre freigelassen.

Fibroseprävention

Um die Entwicklung einer Leberfibrose auszuschließen, empfehlen die Ärzte:

  • einen aktiven und gesunden Lebensstil führen;
  • schlechte Gewohnheiten (Alkohol, Rauchen) aufgeben;
  • sich nicht selbst behandeln, keine unkontrollierten Medikamente mit hepatotoxischer Wirkung einnehmen;
  • sich an die richtige Ernährung halten, gesunde Nahrung zu sich nehmen, fetthaltige, frittierte und kalorienreiche Mahlzeiten aufgeben;
  • kontrolliere dein Gewicht
  • rechtzeitig Begleiterkrankungen behandeln;
  • sich regelmäßig einer ärztlichen Untersuchung zu unterziehen, um Lebererkrankungen rechtzeitig zu erkennen;
  • Stärkung der Abwehrkräfte, Temperament, Multivitaminkomplex.

Fibrose in der Leber

Hinterlasse einen Kommentar 20.566

Die Diagnose einer Leberfibrose ersten Grades ist schwierig, aber nur während dieser Zeit wird sie gut behandelt. Dazu ist es notwendig, regelmäßig einen Arzt zu untersuchen und untersuchen zu lassen. Eine rechtzeitige Behandlung und der richtige Ansatz können die Erholung ohne Folgen für den Körper garantieren. Die Therapie sollte umfassend sein. Nach der Genesung wird dem Patienten eine Diät und ein gesunder Lebensstil gutgeschrieben, um einen Rückfall zu verhindern.

Im frühen Stadium ist eine Leberfibrose schwer zu erkennen, sie ist jedoch einfacher zu behandeln.

Was ist Fibrose?

Die Krankheit gehört zu ICD 10 (internationale Klassifikation der Krankheiten 10 Revision). Die Krankheit ist durch aktives Bindegewebswachstum gekennzeichnet. Die Hauptgefahr der Erkrankung ist die langfristige Entwicklung, die zur Bildung eines malignen Tumors führt. Bei fast allen chronischen Erkrankungen des Körpers wird eine Fibrose diagnostiziert.

Ursachen und Verlauf der Krankheit

Es gibt verschiedene Ursachen für die Krankheit. Abhängig davon, teilen Sie:

  • Herzfibrose der Leber. Tritt aufgrund von Unregelmäßigkeiten in der Arbeit des Herz-Kreislaufsystems auf. Der Hauptgrund - der Sauerstoffmangel des Körpers.
  • Portal- oder periportale Fibrose der Leber. Es wird das Ergebnis einer unsachgemäßen Behandlung von Zirrhose oder Hepatitis C. Wird bei Vergiftung mit Toxinen und Schadstoffen beobachtet, einschließlich der Anhäufung einer großen Anzahl von Medikamenten im Körper.
  • Angeborene Fibrose wird bei Kindern beobachtet. Ursache dafür sind genetische Prädispositionen. Gleichzeitig wird eine ausgeprägte Fibrose des Portaltyps beobachtet.

Die Entwicklung der Fibrose beginnt, wenn die Menge an produziertem Kollagen die Menge seines Abbaus übersteigt. Ursache ist die aktivierte perivaskuläre Schicht der Leber, die für den Fettballen verantwortlich ist. Dies beginnt mit der Vernarbung der Orgel. Weisen Sie je nach Ort der Läsion Folgendes zu:

  • Fokale Fibrose Es ist durch das Auftreten von Narben an der Stelle eines zuvor verletzten Teils der Leber gekennzeichnet.
  • Zonenfibrose. Das erste Anzeichen für diese Art von Krankheit ist die Sklerose des Portaltrakts.
  • Peridukleare Fibrose. Es kommt nach dem Aushärten der entzündeten Gallengänge.
  • Pervenular Es kommt mit Alkoholmissbrauch.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Formen des Flusses

Zur korrekten Bestimmung des Krankheitsstadiums mittels Biopsie, Ultraschall und Blutuntersuchungen. Am modernsten und genauesten ist die Definition mit einem Ultraschallgerät "Fibroskan", das die Dichte des Organs bestimmt. Die Ergebnisse sind auf der Metavir-Skala angegeben, wobei F0 eine vollständig gesunde Leber und F4 Zirrhose bedeutet.

Ausmaß der Krankheit

Die Dauer jeder Stufe beträgt 4 bis 5 Jahre. Mit der Verschlimmerung der Krankheit verkürzt sich dieser Zeitraum. Trennen Sie die Stadien der Leberfibrose nach Symptomen und Dauer ab:

  • Erkrankung 1 Grad der Entwicklung ähnelt einem entzündlichen Prozess in der Milz. In Laborstudien nimmt die Anzahl der Leukozyten und roten Blutkörperchen im Blut ab. Gleichzeitig zeigen Lebermarker keine Abnormalitäten. Bindegewebe ist in vernachlässigbaren Mengen vorhanden. Sie können die richtige Diagnose nach Durchführung von Instrumentenstudien stellen. Der Beginn der Behandlung der Fibrose 1 Grad erfolgt schnell und ohne Konsequenzen für den Patienten.
  • Grad 2-Fibrose ist durch Veränderungen in den Portalbahnen gekennzeichnet. Mit Röntgenstrahlen oder Ultraschall sind ihre großen Anstiege zu sehen. Die Diagnose endet in diesem Stadium mit der Genesung mit der richtigen Kombinationstherapie.
  • Wenn Sie nicht mit der Behandlung beginnen, beginnt der Patient mit der Leberfibrose Grad 3. Gleichzeitig bilden sich in der Leber eine Vielzahl von Narben, wodurch das Organ signifikant ansteigt. Die Prognose für die Genesung hängt von der Reaktion des Körpers auf die verwendeten Medikamente ab. Bei einer positiven Reaktion können Sie auf eine Operation verzichten.
  • Fibrose Grad 4 ist durch irreversible Prozesse in der Leber gekennzeichnet. In diesem Fall bedecken die Narben die gesamte Oberfläche des Organs und bilden falsche Lappen in der Struktur. Die Krankheit in diesem Stadium mit Medikamenten zu behandeln, ist sinnlos. Eine Heilungschance ist nur bei einer Lebertransplantation gegeben.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Symptome einer Leberfibrose

Die Veränderungen der Faser in der Leber treten sehr langsam auf und können vom Beginn der Erkrankung bis zum Auftreten der ersten Symptome bis zu 6 Jahre dauern. Während dieser ganzen Zeit können Patienten Ermüdung und Ermüdung erleben. Darüber hinaus sprechen eine Vielzahl von Prellungen am Körper, die nach dem geringsten Schlag auftreten, auch von Leberproblemen. Allerdings achten nur wenige Leute darauf. Wenn der Leberschaden sein Maximum erreicht, zeigt der Patient Anzeichen von Fibrose:

  • ständig wachsen und die Größe der Milz vergrößern;
  • Krampfadern und häufige Blutungen von ihnen;
  • ein Bluttest zeigt eine Eisenmangelanämie und eine Veränderung der Thrombozytenzahl;
  • Marker für Leberfibrose zeigen ein AST / ALT-Verhältnis von> 1.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Merkmale der Krankheit bei Kindern

Bei einem Kind kann eine angeborene Leberfibrose festgestellt werden. Die Krankheit wird vererbt und entwickelt sich aufgrund einer unsachgemäßen Behandlung von Lebererkrankungen oder aufgrund einer Fehlfunktion des Immunsystems. Identifizieren Sie es bei kleinen Kindern oder Jugendlichen. Anzeichen der Krankheit sind erhöhte Leber- und Nierengröße, das Vorhandensein einer großen Anzahl von Zysten im ganzen Körper und anhaltender Bluthochdruck. Bei der Diagnose einer angeborenen Fibrose wird die Lebenserwartung von der Schädigung der inneren Organe bestimmt. Wenn die Krankheit jedoch keine Zeit hatte, um Schaden zu verursachen, können die Symptome erst nach 6–8 Jahren auftreten. Die Diagnose der Fibrose bei einem leberkranken Kind erfolgt ähnlich wie bei Erwachsenen.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose einer Leberfibrose umfasst eine Reihe von Verfahren. Zunächst analysiert der Arzt die Lebensbedingungen des Patienten. In diesem Stadium ist es notwendig, über die bestehenden angeborenen oder erblichen Krankheiten zu berichten. Sie sollten auch die Symptome und die Dauer ihrer Manifestationen beschreiben. Nach der Kommunikation untersucht der Arzt den Bauch. Es sollte mit Hilfe von Palpation durchgeführt werden. Zu diesem Zeitpunkt bemerkt der Arzt die Schmerzen in der Bauchhöhle und in der Leberregion. Um das Stadium der Erkrankung zu beurteilen, beurteilt der Arzt den psychischen Zustand des Patienten. Dies ist auf die mögliche Entwicklung einer toxischen Vergiftung aufgrund der Anwesenheit einer großen Anzahl beschädigter Zellen zurückzuführen.

Der nächste Schritt, der zur Bestimmung der Fibrose beitragen wird, sind Labortests von Blut und Leber. In einigen Fällen wird auch ein Stuhl- und Urintest vorgeschrieben. Zur Bestätigung der Diagnose einer Leberfibrose werden instrumentelle Methoden eingesetzt. Dazu gehören die Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, die Computertomographie und die Leberbiopsie. Um die genaue Diagnose zu ermitteln, sollten alle diese Methoden und Schritte so schnell und umfassend wie möglich durchgeführt werden.

Merkmale der Behandlung

Medikation

Vor dem Termin der Behandlung ist notwendig, um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln. In Abhängigkeit davon bestimmt der Arzt die Liste der erforderlichen Arzneimittel. Eine erfolgreiche Behandlung ist die Verwendung eines Wirkstoffkomplexes, der die Arbeit des gesamten Systems korrigieren soll. Zur Behandlung der Leberfibrose werden Hepatoprotektoren verschrieben - ein Mittel, um die normale Aktivität der Leberzellen zu erhalten. Dazu gehören „Maxar“, „Liv 52“ und „Heptral“. Choleretika werden ohne Kalksteine ​​der Bauchspeicheldrüse verordnet. Andernfalls können sie nicht heilen, sie tragen jedoch zur Verschlechterung der Urolithiasis bei. Beispiele sind Allochol, Odeston und Nikodin. Entzündungshemmende Medikamente, Immunmodulatoren und hormonelle Medikamente werden bei der Behandlung von Fibrose als wirksam angesehen.

Operativer Eingriff: Wie viele leben?

Die Behandlung der Leberfibrose im späteren Stadium wird mit Hilfe der Operation durchgeführt. Vor seiner Implementierung sollte man von der Ineffizienz anderer Methoden überzeugt sein. Kontraindikation für eine Operation ist eine Schwangerschaft. Chirurgische Intervention für den Übergang zum letzten Stadium der Erkrankung - Leberzirrhose. Es verwendet Organtransplantation. Für den Erfolg des Verfahrens sollten Sie die Verträglichkeit mit der Spenderleber sicherstellen. Die beste Option wäre eine Transplantation von einem nahen Verwandten. Laut Statistik leben Menschen mit einer Spenderleber 10 Jahre oder länger, um die richtige Ernährung und regelmäßige Labortests sicherzustellen.

Diät während der Behandlung

Diät für Fibrose beinhaltet die Verwendung von Produktlisten der 5. Tabelle. Die Mahlzeiten sollten aus zulässigen Zutaten bestehen. Sie sollten 5-6 mal am Tag essen, und die Portionen sollten klein sein. Es ist wichtig, das Trinkverhalten zu beachten, indem täglich mindestens 2,5-3 Liter Flüssigkeit getrunken werden. Gleichzeitig lohnt es sich, Mineralwasser ohne Kohlensäure zu trinken. Bei der Zubereitung der Diät soll der Rat eines Ernährungswissenschaftlers herangezogen werden.

Behandlung von Volksheilmitteln

Es gibt keine speziellen Volksrezepte für Fibrose. Infusionen und Dekokte von Heilpflanzen anwenden, um die Leberfunktionen wiederherzustellen oder aufrechtzuerhalten. Distel, Heckenrose und Maisside haben nützliche Eigenschaften. Die Verwendung von Kräutern ohne Erlaubnis eines Arztes ist verboten.

Mögliche Komplikationen

Die Ursache für Komplikationen bei Leberfibrose ist der späte Beginn der Behandlung und falsche Diagnosen. Dies ist auf die späte Manifestation der Symptome einer Lebererkrankung zurückzuführen. Die häufigste Folge der Fibrose ist Hypertonie, die chronisch wird. Infolgedessen muss der Patient starke Medikamente einnehmen. Durch ständigen erhöhten Druck entwickeln sich Krampfadern des Magens, der Speiseröhre und des Darms. Die Folgen davon sind Blutungen. Komplikationen sind die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Wenn die Krankheit in späteren Stadien entdeckt wird, entwickeln sich Nierenversagen und Gewebedegeneration zu einem malignen Tumor. Eine der ungünstigen Komplikationen ist die Leberzirrhose.

Prävention und weitere Prognose

Präventive Maßnahmen sind die Ablehnung schlechter Gewohnheiten, insbesondere durch die Verwendung alkoholischer Getränke, und eine ausgewogene Ernährung. Um einer Fibrose vorzubeugen, lohnt es sich, Medikamente und Substanzen, die sich im Körper ansammeln können, nicht zu überfordern. Bei Abweichungen vom Normalzustand ist es ebenfalls wichtig, einen Arzt zu konsultieren. Selbstbehandlung ist inakzeptabel, da sie zur Auslösung der Krankheit und zu Komplikationen führt. Mit dem rechtzeitigen Behandlungsbeginn sind die Prognosen recht optimistisch. Die richtige Behandlung und die Einhaltung aller Empfehlungen des Arztes führen zu einer Erhöhung der Lebenserwartung.

Leberfibrose

Moderne Behandlungsmethoden können die Leberfunktion auch bei sehr schweren Erkrankungen wiederherstellen.

Was ist Leberfibrose?

Leberfibrose ist eine Zunahme der Menge (Proliferation) von Bindekollagen und fibrösem Gewebe der Leber. In der Anfangsphase dieser Krankheit verspüren die Patienten in der Regel keine Symptome, und die Diagnose kann nur durch histologische Untersuchung gestellt werden.

Leberfibrose führt zur Bildung vaskulärer Anastomosen, die letztendlich zu einer Zirrhose führen. Diese Krankheit, die seit Dutzenden von Jahren untersucht wurde, aber erst nachdem die sternförmigen Zellen den pathologischen Prozess gestartet hatten, kamen Wissenschaftler und Ärzte zu neuen Methoden der Behandlung von Fibrose.

Wie entwickelt sich eine Leberfibrose?

Eine funktionelle Einheit der Leber ist eine Ansammlung verschiedener Zellen (Hepatozyten, Kupffer-Zellen, Sternzellen), die die ihnen zugewiesenen Funktionen erfüllen. Neben diesen Zellen gibt es auch eine interzelluläre Substanz, die normalerweise unsichtbar ist und nur bei bestimmten Lebererkrankungen aufgespürt werden kann.

Normalerweise besteht ein Gleichgewicht zwischen den Prozessen der Fibrose und der Antifibrose. Dies wird durch die Tatsache erreicht, dass Sternzellen sowohl fibrotische als auch antifibrotische Faktoren produzieren, d. H. Die letztere Ebene die Wirkung der ersteren. Zu diesen antifibrotischen Faktoren gehören Enzyme, die Proteine ​​zerstören, insbesondere Kollagen und Gelatine, die die Basis für Bindegewebe bilden.

Mit einigen Schäden an der Leber beginnen sich spezifische molekulare Komplexe zu entwickeln, die zur Entartung von Sternzellen führen, aus denen sich Myofibroblasten entwickeln. In diesem Fall ist das Gleichgewicht zwischen fibrotischen und antifibrotischen Zellen gestört, was zu einer Erhöhung der Produktion der interzellulären Substanz um den Faktor 3-10 führt!

Virushepatitis, chronische Alkoholvergiftung, Autoimmunprozesse und andere Lebererkrankungen tragen zur Entwicklung des pathologischen Prozesses in der Leber bei.

Leberfibrose ist reversibel

Lange Zeit glaubte man, dass die Leberfibrose ein irreversibler pathologischer Prozess ist. Mit der Einführung neuer Therapien für Autoimmunkrankheiten und einer antiviralen Therapie wurde jedoch offensichtlich, dass die Fibroseprozesse reversibel sind und mit einer adäquaten Behandlung zurückgehen können. Laut medizinischen Beobachtungen trägt auch eine längere Alkoholabstinenz zur Regression der Erkrankung bei (bei Alkoholintoxikation als Hauptursache der Fibrose). Heute kann die Behandlung von Lebererkrankungen auch bei zirrhotischen Veränderungen eine positive Dynamik bei der Fibrose erreichen.

Diagnose der Leberfibrose

Die zuverlässigsten Daten über das Vorhandensein (oder Fehlen) einer Leberfibrose können mithilfe einer Biopsie erhalten werden. Es gibt viele Arten von Fibrose, die mithilfe einer speziell entwickelten Bewertungsskala ermittelt werden.

Nichtinvasive Forschungsmethoden wie bioprognostische Tests, Elastometrie und Elastographie (einschließlich der Magnetresonanz-Elastographie), Ultraschall, CT, MRI und andere werden ebenfalls aktiv eingesetzt.

In Bezug auf Labortests bewertete die Studie Fibrosemarker, die den pathologischen Prozess in der Leber widerspiegeln.

Behandlung der Leberfibrose

Eine Erhöhung des Proteingehaltes in der Nahrung führt zu einer raschen Zunahme einiger Hepatozytenzahlen.

Die erste Behandlung der Leberfibrose zielt darauf ab, die verursachende Krankheit zu beseitigen. Am häufigsten handelt es sich dabei um die Behandlung der Virushepatitis unter Verwendung von Antivirusmitteln, Interferonen und Chemotherapeutika. Es ist verboten, Alkohol in irgendeiner Form zu trinken, und es werden therapeutische Maßnahmen ergriffen, um überschüssiges Eisen und Kupfer zu entfernen.

Auf der anderen Seite ist es notwendig, den Prozess der Degeneration von Sternzellen zu blockieren - Fibrosequellen. Verwenden Sie dazu Antioxidantien (z. B. die Vitamine E und C), die zur Anreicherung von Glutathion im Körper beitragen - einem Bestandteil des Enzyms Glutathionperoxidase, das freie Radikale zerstört. Um die Aktivierung von Sternzellen zu hemmen, werden auch Glukokortikoide, Interferone und andere spezifische Wirkstoffe verwendet.

Parallel dazu werden therapeutische Maßnahmen zum Abbau von Proteinen der interzellulären Substanz durchgeführt. Zu diesem Zweck werden spezielle Medikamente eingesetzt. Dies können Arzneimittel auf der Basis von Cytochalazinalkaloiden, Colchicin, Prostaglandine der Gruppe E und andere Arzneimittel sein.

Welche Vorhersagen können für Leberfibrose sein

Die Leberfibrose ist eine für tödliche Komplikationen gefährliche Krankheit, bei der aus verschiedenen Gründen eine diffuse Degeneration des Organs mit dem Wachstum von grobem Bindernarbengewebe auftritt. Diese Pathologie begleitet fast alle Lebererkrankungen, die durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet sind.

Formen und Grade der Fibrose

Die Einstufung der Leberfibrose beruht auf zwei Faktoren bei der Entwicklung der Erkrankung: der Lokalisierung der Pathologie und ihrer Ursachen.

Je nach Ort des Leberschadens werden folgende Formen der Fibrose unterschieden:

  • venulär und präventiv, die zentralen Lappen der Orgel betroffen;
  • perizellulär, mit Hepatozyten-Degeneration assoziiert;
  • Periduktum, in der Nähe der Gallenwege gelegen;
  • Septum, begleitet von einem ausgedehnten Tod von Leberzellen;
  • gemischt und kombiniert die Anzeichen all dieser Formen der Fibrose.

Bei der Betrachtung dieser Pathologie der Leber nach den Ursachen, die sie verursacht haben, können folgende Arten von Fibrose unterschieden werden:

  • fokal;
  • zonal;
  • Herz;
  • Periportal;
  • angeboren

Herzfibrose entsteht durch verschiedene Pathologien des Herzens und des Herz-Kreislauf-Systems. An der Stelle der Läsion des Lebergewebes kann es zusätzlich fokal, zonal, umfangreich sein.

Die fokale Fibrose entsteht durch Fehlfunktionen des Kreislaufsystems, wodurch in diesem Organ eine lokale Blutstauung oder ein inakzeptabler Druckanstieg beobachtet wird.

Die periportale Fibrose ist mit einem erhöhten Organvenendruck verbunden, der häufig auf die fortgeschrittene Form einer parasitären Erkrankung zurückzuführen ist.

Angeborene Fibrose ist eine Erbkrankheit und wird am häufigsten bei Kleinkindern beobachtet.

Die Leberfibrose kann lange Zeit fortschreiten und alle Entwicklungsstadien durchlaufen. Die Entwicklungsstadien der fibrotischen Lebererkrankung werden durch eine spezielle Methode bestimmt - die Metavir-Skala. Folgende Leberfibrosegrade werden unterschieden:

  • F0 - keine Pathologie.
  • F1 - gekennzeichnet durch das Auftreten einer geringen Menge an Bindegewebe, Pforten, das anfängliche metabolische Versagen zwischen den Leberzellen und dem Blut.
  • F2 - Zunahme des Orgelschadens, Erweiterung der Portalbahnen, Strukturänderung
  • F3 - Bildung einer großen Menge Narbengewebe, vergrößerte Lebergröße.
  • F4 - die Ausbreitung des Narbengewebes im ganzen Körper, gekennzeichnet durch irreversible Prozesse, hohes Todesrisiko.

Die Behandlung und Prognose der Erkrankung hängt weitgehend vom Stadium der Feststellung der Leberfibrose ab.

Gründe

Um die Behandlung richtig vorschreiben zu können, ist es notwendig, die Ursache der Erkrankung und die Faktoren zu bestimmen, die ihre Entwicklung ausgelöst haben.

Eine Leberfibrose kann folgende Ursachen haben:

  1. Längerer Alkoholmissbrauch.
  2. Erbliche Veranlagung (Wilson-Konovalov-Krankheit).
  3. Autoimmunerkrankungen (biliäre Zirrhose, Autoimmunhepatitis).
  4. Akute und chronische Virushepatitis, verursacht durch eine Art Herpesvirus.
  5. Andere Viruserkrankungen (Cytomegalovirus-Infektion, Mononukleose).
  6. Einige Medikamente (Krebsmedikamente und Antirheumatika, Vitamin A und seine Derivate).
  7. Exposition gegenüber toxischen Substanzen, Chemikalien, Toxinen.
  8. Portalhypertonie.
  9. Erkrankungen der Gallenwege: ihre Blockade, die Bildung von Steinen, primäre Cholangitis.
  10. Chronische Herzinsuffizienz
  11. Das Vorhandensein einer venösen Stase in der Leber (Budd-Chiari-Syndrom) und anderen.

Die Fibrose dieses Organs entwickelt sich fast immer über mehrere Jahre hinweg und fließt allmählich von einer Stufe zur nächsten. Manchmal kommt es jedoch zu einem schnellen Krankheitsverlauf, der innerhalb weniger Monate zum Tod führt. Das Fortschreiten der Krankheit wird durch viele Faktoren verursacht: Diabetes mellitus, Fettleibigkeit, schwache Immunität usw.

Symptome

Am gefährlichsten bei der Entwicklung einer Leberfibrose ist die Phase des Ausbleibens von Symptomen der Krankheit, in der noch wirksame therapeutische Maßnahmen zur Wiederherstellung des Organs möglich sind. Symptome einer Fibrose werden mit einer starken Zerstörung des Organs sichtbar.

Die ersten Anzeichen der Erkrankung korrelieren nicht immer mit Lebererkrankungen. Dazu gehören:

  • sich ständig müde fühlen;
  • Schläfrigkeit;
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit;
  • Unfähigkeit, körperlichen und psychischen Stress zu widerstehen;
  • die Bildung einer großen Anzahl von Blutungen am Körper.

Nur mit einer gründlichen Untersuchung kann das genaue Krankheitsbild der Krankheit festgestellt werden:

  • Blutuntersuchungsergebnisse weisen auf Eisenmangel hin;
  • Marker für Leberfibrose entsprechen einem Verhältnis von AST / ALT> 1;
  • eine schnelle Zunahme des Milzvolumens;
  • häufige innere Blutung;
  • Krampfadern der Vorderwand der Leber.

Das Auftreten pathologischer Veränderungen im Körper im Anfangsstadium der Erkrankung wird nur durch Laboruntersuchung des biologischen Materials bestimmt.

Bei einer entwickelten Leberfibrose sind die Symptome des Patienten folgende:

  1. Schwere Anämie
  2. Versagen im Immunsystem.
  3. Vergrößerte Leber, Milz.
  4. Erbrechen mit Blut.
  5. Störung der Verdauung von Nahrungsmitteln.
  6. Gewichtsreduzierung

Die Prognose der Fibrose 1. und 2. Grades bei rechtzeitiger Entdeckung und richtiger Behandlung ist günstig. Die Grade 3 und 4 der Krankheit sind mit irreversiblen Veränderungen im Organ verbunden. Das Endstadium dieser Pathologie der Leber ist die Zirrhose, deren einzige Behandlung die Organtransplantation ist.

Die Symptome einer Leberfibrose bei Hepatitis sind früh und ausgeprägter: Gelbfärbung des Augenweißes und der Haut, starke Schmerzen im rechten Hypochondrium, insbesondere bei Bewegungen.

Komplikationen

Bei Leberfibrose können Komplikationen auftreten durch:

  • Fehldiagnose;
  • vorzeitige Behandlung;
  • mangelnde Qualifikation des Arztes in der medizinischen Versorgung.

Am häufigsten sind solche negativen Auswirkungen einer Organerkrankung anzutreffen:

  • chronische Hypertonie;
  • pathologische Krampfadern der Leber und anderer innerer Organe mit ständigen Blutungen;
  • Hepatopulmonales Syndrom, das mit Sauerstoffmangel in Hepatozyten verbunden ist;
  • Ansammlung von Flüssigkeit im Peritoneum;
  • Peritonitis;
  • hepatorenales Syndrom;
  • chronisches Leberversagen;
  • Probleme mit dem Magen, Darm aufgrund des Verlustes der normalen Leberfunktion;
  • hepatozelluläres Karzinom;
  • zirrhotischer Leberschaden.

Praktisch alle Komplikationen der Leberfibrose können tödlich sein. Eine besondere Gefahr stellt die Fibrose dar, deren Entwicklung aufgrund einer chronischen Virushepatitis C auftritt. In diesem Fall schreitet die Krankheit ständig voran und verursacht irreversible schwere Schädigungen der Leber.

Diagnosemethoden

Eine frühzeitige Diagnose und Diagnose mit den neuesten Methoden beseitigt Fehler in der Behandlung und vermeidet lebensbedrohliche Komplikationen.

Das Vorhandensein einer Leberfibrose kann durch Labor- und Instrumentenmethoden überprüft werden.

Laborforschungsmethoden umfassen:

  • vollständiges Blutbild: Ermöglicht die Erkennung von Anämie, das Vorhandensein entzündlicher Prozesse in der Leber, um die Verringerung der Gerinnungsfaktoren zu bestimmen;
  • Blutbiochemie: hilft bei der Bestimmung der Funktionalität der Leber, der Bauchspeicheldrüse;
  • Leberzerfallstests - PGA-Index;
  • Urinanalyse: Wenn Leberfibrose Autoimmunläsionen zeigt;
  • Kotanalyse: Bestimmt die parasitäre Invasion usw.

Die informative instrumentelle Diagnosemethode für Leberfibrose ist der Ultraschall, mit dem pathologische Bereiche des Bindungsnarbengewebes nachgewiesen werden können.

Wichtige instrumentelle Methoden sollten in Betracht gezogen werden:

  • Ösophagogastroduodenoskopie, bei der das Endoskop die inneren Organe auf das Vorhandensein einer Venenvergrößerung untersucht;
  • Computertomographie der Leber, Bestimmung von malignen Tumoren, verschiedene Schäden an den Geweben des Organs;
  • Leberbiopsie, die eine genaue Diagnose der Leberfibrose und ihres Entwicklungsstadiums ermöglicht;
  • Die Elastographie ist die neueste alternative Forschungsmethode, bei der die Leberfibrose mit einem speziellen Fibroscan-Gerät mittels Ultraschall bestimmt wird.

Der Arzt sollte während der diagnostischen Aktivitäten den Zustand und die Lebensweise des Patienten, das Vorhandensein einer Lebererkrankung von seinen nahen Angehörigen erfahren, eine Untersuchung und Palpation des Bauches durchführen und weitere wichtige Informationen sammeln.

Merkmale der Behandlung

Nach der Diagnose und Bestimmung des Entwicklungsstadiums der Leberfibrose schreibt der Spezialist einen Komplex von therapeutischen Maßnahmen vor, darunter:

  1. Drogentherapie.
  2. Spezielle Diät- und Lebensstilanpassung.
  3. Die Verwendung von Volksheilmitteln.
  4. Chirurgische Intervention

Die Behandlung der Leberfibrose zielt darauf ab, die Ursache der Erkrankung zu beseitigen, den Prozess der Organregeneration zu stoppen und ihre Funktionen wiederherzustellen. Während der Therapie in jedem Stadium der Krankheit können die folgenden Medikamente verschrieben werden:

  • Heteroprotektoren, die den Hepatozyten helfen, lebensfähig zu bleiben (Heptral, Maksar);
  • Glukokortikoide;
  • Zytostatika, Suspendierung von Narbengewebe;
  • Immunmodulatoren, die das Immunsystem stärken und die Krankheit bekämpfen;
  • choleretische Medikamente, die die Stagnation der Galle beseitigen (Allachol, Nikodin);
  • entzündungshemmende Medikamente;
  • Diuretika, die Flüssigkeit aus der Bauchhöhle entfernen;
  • Schmerzmittel;
  • Antioxidantien, die die Wirkung von Toxinen und Giften neutralisieren;
  • Enzyme, die zur Verdauung von Lebensmitteln beitragen.

Wenn Fibrose durch virale Infektionen verursacht wird, werden antivirale Medikamente verschrieben. Wenn Alkoholismus zur Krankheitsursache geworden ist, sind eine vollständige Ablehnung alkoholischer Getränke und eine Normalisierung des Lebensstils erforderlich. Die weitere Behandlung wird für jeden Patienten individuell ausgewählt. Die Therapie hängt in hohem Maße von der Qualifikation des behandelnden Arztes und der Behandlung von Leberfibrose jeglichen Grades ab.

In schweren Fällen kann die Krankheit operiert werden. Hinweise dafür können sein:

  • Schistosomiasis;
  • Verhinderung innerer Blutungen;
  • Hypersplenismus;
  • Zirrhose usw.

Bei Operationen wird häufig sparsame laparoskopische Methode verwendet. Im Falle einer Zirrhose rettet nur eine Organtransplantation den Patienten vor dem Tod.

Als wirksame Ergänzung zur traditionellen Behandlung können traditionelle Behandlungsmethoden angewendet werden, jedoch nur nach Absprache mit Ihrem Arzt.

Diät

Die diätetische Ernährung bei Lebererkrankungen sollte vollständig sein, jedoch mit gewissen Einschränkungen. Es ist unmöglich, den Zustand des Patienten mit dieser Pathologie zu verbessern, ohne eine speziell entwickelte Diät-Nummer 5 einzuhalten.

Die Prinzipien dieser therapeutischen Ernährung sollten berücksichtigt werden:

  • Einschränkung von Fetten und Kohlenhydraten;
  • Verwendung von Produkten aus der zulässigen Liste;
  • Kochen durch Braten, Schmoren, Dämpfen;
  • Ausschluss von würzigen, geräucherten, frittierten, salzigen Lebensmitteln aus der Ernährung;
  • häufige Zwischenmahlzeiten;
  • Einhaltung des Trinkregimes - täglicher Verbrauch von mindestens 2 Litern reinem Wasser;
  • Verbot von warmen und kalten Speisen;
  • absolutes Alkoholverbot.

Bei einer Leberfibrose des 3. und 4. Grades ist Diätfutter besonders streng. Die tägliche Diät wird von einem Ernährungswissenschaftler individuell zubereitet. Einige Produkte können sogar von der Liste der zulässigen Produkte ausgeschlossen werden.

Den Patienten ist es verboten, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die die Verdauungssekretion stimulieren und grobe Ballaststoffe, Purine und Oxalsäure enthalten.

Vorhersage und Vorbeugung der Krankheit

Um die Degeneration des Lebergewebes zu vermeiden, sollten Sie einfache Vorbeugungsregeln beachten:

  1. Gib schlechte Gewohnheiten auf: Rauchen, Alkoholmissbrauch.
  2. Vermeiden Sie schädliche Arbeitsbedingungen, bleiben Sie an Orten mit ungünstigen Umgebungsbedingungen.
  3. Versuchen Sie, Stresssituationen zu vermeiden.
  4. Selbstmedikation nicht.
  5. Arzneimittel sollten nur eingenommen werden, wenn dies absolut notwendig ist und von einem Spezialisten verschrieben wird.
  6. Iss gesundes Essen.
  7. Regelmäßige ärztliche Untersuchungen durchführen.
  8. Erkannte Krankheiten behandeln, insbesondere Gastritis, Pankreatitis, Cholezystitis usw.
  9. Verbesserung der Immunität
  10. Führen Sie einen aktiven Lebensstil.
  11. Oft an der frischen Luft sein.

Bei der Erkennung der Fibrose des Hauptorgans der Blutbildung ist es wichtig, sich rechtzeitig und vollständig zu behandeln.

Die Prognose dieser Lebererkrankung 1 und 2 Grad mit rechtzeitiger Entdeckung und qualifizierter Behandlung ist günstig.

Die Pathologie der Leber von Grad 3 endet selbst bei komplexen Behandlungen nicht immer mit einer vollständigen Heilung, es ist jedoch möglich, einen besseren Zustand des Patienten zu erreichen.

Ohne adäquate Behandlung tritt die Organfibrose in das Endstadium ein, oft tödlich. Eine Behandlung im 4. Stadium der Erkrankung ist nur chirurgisch möglich. Um dem Patienten in dieser Entwicklungsphase der Pathologie zu helfen, kann nur eine Lebertransplantation erfolgen.

Ob Leberfibrose heilbar ist

Bis vor kurzem wurde davon ausgegangen, dass die Leberfibrose - der Ersatz von Hepatozyten durch Bindegewebe - ein irreversibler, wenn auch lang anhaltender Prozess ist. Nach den neuesten Daten kann die korrekte Behandlung der Fibrose das Fortschreiten der Krankheit nicht nur verlangsamen oder stoppen, sondern in einigen Fällen die bestehenden pathologischen Veränderungen im Organ beseitigen.

Oft machen sich nur diejenigen mit Hepatitis B oder Hepatitis C Sorgen um die Zukunft ihrer Leber, obwohl sich Fibrose nicht nur bei diesen Viruserkrankungen entwickelt. Mit den unterstützenden Aktivitäten kann die Entwicklung von schweren Fibrosegraden um 20 bis 30 Jahre oder länger verschoben werden.

Ungleichgewicht zwischen Zerfall und Synthese

In einer gesunden Leber gibt es auch Prozesse des Abbaus funktioneller Zellen. Sie werden jedoch durch die Synthese neuer Prozesse ausgeglichen.

Während Entzündungen und Vergiftungen wird die Produktion von Kollagen und anderen Substanzen aktiviert, die Narbengewebe bilden und abgestorbene Zellen ersetzen. Dies ist wichtig für die Aufrechterhaltung der Architektur der Leber und die Möglichkeit der Regeneration von Hepatozyten an diesem Ort.

Es kann ein Anstieg der Leber beobachtet werden, was darauf hindeutet, dass die Leber leidet und noch Reserven hat. Natürlich besteht die Rolle der Leber in der Neutralisierung schädigender Agenzien, der Entgiftung des Körpers, aber es ist besser, ihn nicht extremen Belastungen auszusetzen.

Wenn die Leber langfristig schädliche Faktoren hat, wie:

  • Virusinfektion;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Exposition gegenüber Toxinen;
  • bestimmte Medikamente einnehmen;
  • Wurmbefall;
  • körperliche verletzung;
  • fette Wiedergeburt.

Das Gleichgewicht ist gebrochen. Der Immunschutz wird aktiviert und der Prozess der Bildung des Bindegewebes beginnt zu dominieren über dessen Zerfall und die Bildung neuer Zellen. Die Reserven der Leber sind erschöpft.

Eine Abnahme der Anzahl der aktiven Leberzellen führt zu einer Abnahme der Funktionalität, das Blut bewegt sich um die Leberzellen herum - aus den Transportgefäßen in die Lebervenen. Die Leber verliert nicht nur die Entgiftungsfunktion, sondern auch die Funktion des Blutdepots, was zu einer portalen Hypertonie, einer Erhöhung der Blutversorgung der inneren Organe und Blutungen aus den Venen der Speiseröhre führt.

Die Anfangsstadien der Leberfibrose sind oft asymptomatisch, Unwohlsein und Dyspeptika werden anderen Erkrankungen zugeschrieben. Schmerzen und andere Symptome treten auf, wenn die Leber mit zahlreichen Narben verengt ist.

Möglichkeiten zur Diagnose der Krankheit

Biopsie. Diagnose der Fibrose, die Bestimmung ihres Grades erfolgt am genauesten mittels einer Leberbiopsie, gefolgt von einer histologischen Analyse des entnommenen Materials. Dies ist jedoch aufgrund des Gesundheitszustands des Patienten nicht immer möglich. Dies ist eine invasive Methode mit möglichen Komplikationen. Verglichen mit dem Gesamtvolumen des Körpers wird außerdem nur eine kleine Probe untersucht. Um das Fortschreiten der Krankheit zu verfolgen, sollte eine Biopsie nach 3-5 Jahren wiederholt werden.

Labormethoden. Unter den Routinemethoden im Labor wird überall die Definition der hepatischen Aminotransferasen ALaT und ASaT (Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase) verwendet, die das Vorhandensein dieser intrazellulären Enzyme im Blut zeigen. Normalerweise sollten sie nicht da sein. Mit dem Tod von Hepatozyten werden die Enzyme in das Blut freigesetzt.

Übermäßige Mengen an ASaT gegenüber ALaT weisen auf eine entwickelte Fibrose hin, während die normalen ALaT-Indikatoren erhalten bleiben. Es ist möglich, einen milderen Verlauf der Erkrankung zu beurteilen.

Die serologische Bestimmung von Biomarkern hinsichtlich der Faserfasermenge ist in der wissenschaftlichen Praxis verfügbar.

In den USA und in Europa haben Kombinationen von Labortests, FibroTest-ActiTest, die in Frankreich und American FibroSURE entwickelt wurden, eine weit verbreitete Verwendung als Alternative zur Biopsie gefunden. Dazu gehören die Messung von fünf oder sechs biochemischen Blutparametern sowie die berechnete Skala des Index der Zellaktivität und des Fibrosegrads.

Die Berechnung basiert auf folgenden Indikatoren:

  • Gesamtbilirubin;
  • alpha 2-Makroglobulin
  • Apolipoprotein A1,
  • Gamma-Glutamyl-Transpeptidase,
  • Haptoglobin.

ActiTest beinhaltet die ALAT-Messung.

In Russland werden diese Testsysteme im Netzwerk der Invitro-Kliniken eingesetzt.

Visuelle Methoden. Die Schlüsselrolle bei der Diagnose des Stadiums der Fibrose liegt heute bei nicht-invasiven und zugänglichen bildgebenden Verfahren - MRI und Ultraschall. Mit ihrer Hilfe werden Struktur und Dimensionen, das Fehlen oder Vorhandensein von Formationen untersucht, in den vaskulären Regimen ist eine indirekte Abschätzung der Elastizität und Dichte möglich.

Es gibt direkte Methoden zur Beurteilung der Fibrose mittels Ultraschall-Elastometrie unter Verwendung des Fibroscan-Geräts (Frankreich). Das Gerät erzeugt Schwingungsimpulse und registriert vom Körper reflektierte elastische Wellen, deren Ausbreitungsgeschwindigkeit von der Elastizität des Lebergewebes abhängt.

Grad der Fibrose

Beim normalerweise längeren Verlauf der Leberfibrose werden fünf Stufen unterschieden - von null bis viertens. Eine Leberfibrose von 4 Grad entspricht einer Zirrhose. Die Entwicklung der Krankheit verläuft nicht linear und ist ungleichmäßig verteilt. Sie kann mit Hilfe von Behandlungen und Änderungen des Lebensstils gestoppt werden, unabhängig davon, wie stark sich Leberfibrose entwickelt hat.

Bei Virushepatitis, anhaltendem Alkohol und anderen Intoxikationen kommt es im Durchschnitt zu Leberfibrosen 1. Grades, gefolgt von Fibrose 2. Grades der Leber in etwa fünf Jahren.

In Abwesenheit einer Behandlung, der Erhaltung ungünstiger Faktoren sowie bei älteren Menschen wird der Prozess jedoch beschleunigt, und Leberfibrose 3. Grades kann sich in 1-2 Jahren in Zirrhose verwandeln.

Bei Männern erfolgt der fibröse Ersatz von Leberzellen schneller als bei Frauen. Das Vorliegen einer Fetthepatose kann den Prozess ebenfalls beschleunigen. Bei parasitären Invasionen (Shigellose und andere) erfolgt der Übergang von Stadium zu Stadium schneller.

Prinzipien der Behandlung von Fibrose

Die wichtigsten Ansätze zur Behandlung von Fibrose sind:

  • Beseitigung der Ursache der Fibrose;
  • Verringerung der Schwere der Leberentzündung;
  • Unterdrückung der Bindegewebesynthese;
  • Unterstützung des Regenerationsprozesses von Hepatozyten.

Als Verfahren zur Behandlung von Leberfibrose werden Diättherapie, Arzneimittelexposition und chirurgische Intervention verwendet.

Beseitigung der Ursachen der Fibrose

Es ist durchaus möglich, das Fortschreiten der Fibrose zu stoppen, es gibt Beispiele für die umgekehrte Entwicklung der Erkrankung selbst bei histologisch bestätigter Leberzirrhose. Dies kann nicht nur durch Medikamente erfolgen, die wichtigsten Punkte sind:

  • Beseitigung der Alkoholabhängigkeit;
  • Normalisierung mit Hilfe einer Diät bei Stoffwechselstörungen;
  • Absage von hepatotoxischen Medikamenten;
  • Kontakt mit giftigen Flüssigkeiten und deren Dämpfen (Lösungsmittel, Pestizide usw.) vermeiden.

Die notwendigen therapeutischen Maßnahmen sind:

  • Heilung einer chronischen Virusinfektion - derzeit gibt es genügend Medikamente dafür;
  • Unterdrückung der parasitären Invasion;
  • Beseitigung der Gallenwegsobstruktion.

Es hängt viel von dem Patienten selbst ab: sorgfältige Erfüllung der Verschreibungen des Arztes, Ablehnung schlechter Gewohnheiten, richtige Ernährung. Eine Diät mit Fibrose ist ein heilender Faktor, der dazu beiträgt, die Belastung des Organs zu reduzieren. In manchen Fällen können nur diätetische Interventionen den Prozess umkehren.

Überessen, fetthaltige, gebratene Konservierungsstoffe, raffinierte Kohlenhydrate und Fast Food tragen zur Fettabbau der Leber bei und verstärken die Fibrose. Bei einigen Formen der Krankheit kann eine natriumarme Diät, eine salzfreie Diät, verordnet werden.

Hepatotoxische Medikamente

Warum wird so oft von der Unzulässigkeit der Selbstbehandlung gesprochen? Man darf nie vergessen, dass Chemikalien dem menschlichen Körper fremd sind und die Leberreserven verwendet werden, um sie zu inaktivieren.

Hier sind nur ein kleiner Teil der üblichen Namen von Arzneimitteln mit hepatotoxischer Wirkung: Tetracyclin, Erythromycin, Salicylate, Paracetamol, Aminazin, Methyldopa, Isoniazid, anabole Steroide, Östrogene, orale Kontrazeptiva.

Daher ist es sehr unvernünftig, sich eine Behandlung ohne Kenntnis der Kontraindikationen der Anwendung ohne vorherige Kontrolle des Leberzustands zu verschreiben.

Medikamentöse Behandlung von Fibrose

Im Arsenal der modernen Arzneimitteltherapie werden Ursodesoxycholsäurepräparate, Glucocortizide, Interferone, Enzyminhibitoren, Antioxidationsmittel, rekombinante Cytokine, Rezeptorantagonisten, Arzneimittel mit antiproliferativer Wirkung verwendet.

Ihre Verwendung erfordert eine individuelle Herangehensweise an die Verwendungsdauer und Abgabe.

Vorherige Artikel

Leberversagen

Nächster Artikel

Warum schäumt Urin?