Wie und wo soll die ITU (VTEK) übergeben werden: Bestehen der Provision, Erhalt einer Bescheinigung sowie Rolle der Tat und des Krankenstands

Symptome

Kraft und Gesundheit sind nicht ewig, das können Sie einfach akzeptieren. Dies bedeutet jedoch nicht, dass das Leben zu Ende ist. Medizinisch-soziales Fachwissen ist kein Satz, sondern staatliche Hilfe für Menschen. Es geht aber auch um eine Papierroutine.

Daher ist die Hauptsache, Ihre Nerven zu schützen. Immerhin haben die "Papiere" ihr Ende. Wie schnell sie enden, hängt vom Grad Ihres Wissens ab. Also, medizinische und soziale Expertise und das Verfahren für die ITU.

Was ist eine ITU-Zertifizierung?

Dies ist das Ergebnis einer medizinischen Untersuchung, die den Grad der Arbeitsfähigkeit und die eingeschränkten Fähigkeiten einer Person angibt. Einfach ausgedrückt, es wird festgestellt, ob ein Bürger behindert ist oder nicht und wie sehr er soziale Unterstützung benötigt. Dazu gehört auch die Kategorie „behindertes Kind“.

Wo kann man eine Behinderungskommission abgeben?

Die Prüfung findet in einem der ITU-Büros statt - territorial, bundesweit oder Auftraggeber. Damit dies sein kann:

  • Überweisung von der Gemeinde, auch von der Klinik oder dem Krankenhaus, in dem der Kandidat kürzlich behandelt wurde;
  • Gerichtsurteil;
  • Entscheidung des Bürgers

Der letzte Punkt bedeutet, dass sich eine Person auf eigene Initiative bei einer Zweigstelle bewerben kann. Die Bedingung ist eins - Sie sollten alle ärztlichen Zeugnisse und Schlussfolgerungen bei sich haben, die den dauerhaften Verlust der Arbeitsfähigkeit bestätigen. Dafür müssen Sie eine Erklärung schreiben.

Zusätzlich zu den eigentlichen Aussagen benötigen wir eine Spur. Dokumente:

  • Richtung in der Form von 188-y;
  • ambulante Karte;
  • Abschluss der Ärztlichen Kommission;
  • Zertifikate, Röntgenbilder, Analysen;

  • allgemeiner Pass;
  • Arbeitsbuch;
  • Schlussfolgerungen aus Abteilungsprüfungen;
  • bei einem Arbeitsunfall handeln (H-1)
  • Bildungsnachweis
  • Vollmacht (wenn Sie die Unterlagen nicht einreichen)
  • Sie können die Prüfung zu Hause bestehen - wenn der Arzt der Meinung ist, dass eine Person die Einrichtung nicht unabhängig besuchen kann.

    Kann man WTK nicht am Wohnort passieren?

    Die medizinische Arbeitskommission von Experten bestimmt den Grad der Arbeitsfähigkeit einer Person und ihre weitere Eignung nach der Krankheit für ihre vorherige Arbeit. Es wird auf Basis der Bezirkskrankenanstalt erstellt und entscheidet in der Reihenfolge einer kollegialen Versammlung.

    Wie läuft MSEC?

    Als erstes sollten Sie Ihren Antrag auf Prüfung bei der ITU-Geschäftsstelle an Ihrem Wohnort einreichen. Er wird von einem Bürger oder seiner Bevollmächtigten auf der Grundlage einer notariell beglaubigten Vollmacht verfasst.

    Was wird in der Anwendung enthalten sein:

    • Büroname, Nachname und Initialen des Leiters;
    • Passinformationen des Bewerbers, seine Wohnadresse;
    • Anfrage nach Fachwissen; ihr Zweck;
    • Ihre Zustimmung zum Erhalt und zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten;
    • Passdaten Ihres Bevollmächtigten (falls Sie durch ihn handeln);
    • welchen Kanal möchten Sie lieber mit Ihnen in Kontakt bleiben (Telefon, E-Mail, Post);
    • Datum, Unterschrift.

    Der nächste Schritt ist, wie die Provision abläuft - die Vorbereitung Ihres Dokumentenpakets. Alle Analysen und Referenzen müssen das Siegel der Einrichtung tragen, nicht nur das persönliche Siegel des behandelnden Arztes. Wenn es Röntgenbilder und Krankenblätter gibt, bringen Sie sie an, sie werden benötigt. Bitte beachten Sie, dass die "Haltbarkeit" von Zertifikaten maximal einen Monat beträgt.

    Wenn Sie aus irgendeinem Grund nicht über ausreichende Dokumente verfügen, lassen Sie sich nicht entmutigen, stellen Sie nur einen Antrag - Sie haben noch zehn Tage Zeit, um die fehlenden Papiere mitzubringen.

    Der Antrag wird an das Büro des Büros übermittelt, bei dem Sie sich bewerben, und ist im Logbuch eingetragen. Nun warte. Innerhalb von fünf Tagen werden Sie zur Prüfung eingeladen. Sie erhalten eine Einladung mit der genauen Adresse, Zeit und Büronummer, wohin Sie gehen sollten. Und mit der Rechnung, dass Sie im Büro nicht länger als eine halbe Stunde warten mussten.

    Es kann in Abwesenheit oder im Krankenhaus durchgeführt werden - wenn ein Bürger bestätigt, dass er nicht zur Einrichtung gelangen kann.

    Sie sollten für die Untersuchung ein leeres Blatt sowie ein Buch oder einen Tablet-Computer mitnehmen - damit Sie sich nicht langweilen müssen, wenn Sie auf dem Flur warten.

    Dann wird die Entscheidung über die Zuweisung einer Behinderung (oder deren Abwesenheit) auf der Grundlage der Daten getroffen, die in den Händen von Ärzten liegen.

    Die Ergebnisse des Treffens werden dem Kandidaten unverzüglich und ohne Verzögerung mitgeteilt. Wenn die Prüfung ohne Ihre Anwesenheit durchgeführt wurde, werden Ihnen die Ergebnisse auf der Grundlage der in der Bewerbung angegebenen Mitteilung übermittelt.

    Wenn Sie gute Gründe haben, den Schlussfolgerungen der Leuchten zu widersprechen - stimmen Sie nicht zu. Davon wird abhängen, wie Sie leben werden. Aber stürzen Sie sich nicht sofort auf die Einwände, nur weil Sie gelesen haben, was Sie am meisten fürchten.

    Wenn Sie herausfordern wollen, stürzen Sie sich nicht sofort zum Gericht, dies ist eine extreme Instanz. Sie können Berufung in derselben Behörde einlegen, in der Sie untersucht wurden, oder im Main oder Federal. Das Wichtigste dabei ist, anzugeben, worauf es bei Ihren Ansprüchen ankommt und worauf sie sich beziehen.

    Bleibt im Bundesstaat Ihre Argumentation jedoch taub, so wird eine unabhängige Prüfung bestellt und ein Antrag beim Gericht eingereicht. Um die Entscheidung anzufechten, erhalten Sie eine Frist von einem Monat.

    Das Ergebnis der Entscheidung der Kommission wird sich in einem besonderen Gesetz niederschlagen. Ein ITU-Zertifikat wird Ihnen ausgestellt, und ein Auszug aus dem Kontrollzertifikat wird an die Sozialversicherungseinrichtung (oder Rente) gesendet.

    Bei Zuweisung einer Behinderung wird auch ein individuelles Rehabilitationsprogramm ernannt.

    Entscheidungsfindung durch Experten

    Experten führen eine Umfrage bei einem Bürger durch, sie untersuchen auch seine sozialen Bedingungen, wie er gearbeitet hat und wie schädlich es war. Alle medizinischen Dokumente werden sorgfältig studiert und auf dieser Grundlage wird eine Schlussfolgerung gezogen, ob sich eine Person von der Krankheit erholt oder nicht und wie sehr sie soziale Unterstützung benötigt.

    Dies ist kein angenehmer Moment - sie können als deaktiviert erkannt werden, wenn sie mindestens einen Artikel aus der folgenden Liste finden:

    • das Thema muss sich an die Sozialversicherungsbehörden wenden;
    • Es gibt schwere Verletzungen der Körperfunktionen, die Gesundheit wird erheblich beeinträchtigt.
    • dauerhafte Behinderung.

    ITU-Hilfe - was ist das und wo kann ich es bekommen?

    Es wird dem Bürger durch die Tatsache ausgestellt, dass er die Umfrage bestanden hat. Sie gibt die Termine für das Passieren der Expertenkommission an, von welcher Institution sie dorthin geschickt wurde und auf der Grundlage von was. Das Folgende ist das Urteil der Ärzte. Es spielt keine Rolle, ob sie Sie als behinderte Person erkennen oder nicht.

    Krank machen und handeln

    Entsprechend den Ergebnissen der Umfrage erhalten Sie eine Bescheinigung mit dem Antrag in Form eines Auszugs aus dem Gesetz.

    Die Bescheinigung über die Prüfung im Büro für medizinisches und soziales Fachwissen ist ein Dokument, das Folgendes enthält:

    • Passdetails;
    • Informationen zu Ausbildung, Qualifikationen;
    • Angaben zu den Lebensbedingungen;
    • psychologische Merkmale;
    • Grad des Gesundheitsverlustes;
    • Prognose;
    • Daten zur Arbeit - Schädlichkeitsgrad, Einhaltung der Hygienekriterien, Reisefrequenz usw.
    • Einkommensquellen des Subjekts;
    • der Patient erholt sich vollständig von der Krankheit oder er braucht Unterstützung dabei;
    • Ausdauer, einschließlich emotionaler;
    • Fällt es den Menschen leicht, mit den Menschen zusammenzukommen?
    • Welche Hobbys hat es, wie verhält es sich in der Gesellschaft?

    Was den Krankenstand anbelangt, so spielt es eine Rolle, benötigen Sie ein neues Behindertenausweis oder möchten Sie den bestehenden verlängern.

    Tatsache ist, dass das Büro für medizinisches und soziales Know-how sie selbst nicht erweitert. Es kann eine Bescheinigung über das Fehlen einer Behinderung oder die Tatsache einer unvollständigen Rehabilitation ausgestellt werden. Verlängern Sie das Blatt Behinderung wird die Klinik sein, in der Sie zur Untersuchung kamen.

    Das ITU-Büro, bei dem Sie untersucht wurden, kann eine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung an Personen ausstellen, die Sie nicht als behindert erkannt haben und die als "Abschreibung" ungeeignet angesehen wurden, dh die Person wird weiterhin arbeiten. In diesem Fall gewährt die Einrichtung einen Krankenurlaub, dessen Verlängerungsfrist mindestens dreißig Tage beträgt. Oder - bis zum Datum der nächsten erneuten Prüfung.

    Wenn Sie die Aussicht auf eine Expertenprüfung haben, seien Sie nicht nervös und verfluchen Sie Ihr Schicksal nicht. Der Staat wird alles tun, um Ihnen zu helfen, damit Sie leben und nicht existieren. Die Hauptsache dafür - stören Sie nicht diejenigen, die mit der Heilung befasst sind. Seien Sie jedoch nicht gleichgültig, wie Ihr Schicksal definiert ist. Wenden Sie sich bei Fragen oder Zweifeln an andere Experten.

    Medizinisch-soziales Fachwissen - Schritt für Schritt Anweisungen zur Durchführung der ITU + nützliche Tipps zum Ablehnen einer Prüfung

    Guten Tag, liebe Leser! Sie befinden sich auf der Website "Hiterbober.ru" und mit Ihnen ich, Maria Darovskaya.

    Heute werden wir über medizinisches und soziales Know-how, seine Nuancen, Ziele und Merkmale sprechen.

    Zu Beginn wollen wir herausfinden, was als medizinisches und soziales Fachwissen bezeichnet wird und wie es sich von anderen Fachgebieten unterscheidet.

    1. Was ist eine medizinische und soziale Expertise und von wem?

    Das medizinisch-soziale Fachwissen (im Folgenden als ITU bezeichnet) soll den Bedarf an sozialer Sicherheit einer Person ermitteln.

    ITU ist ein Verfahren, nach dessen Ergebnis Experten eine Person als behinderte Person erkennen oder ihm diesen Status verweigern.

    Wenn Experten festgestellt haben, dass es sich bei einer Person tatsächlich um eine behinderte Person handelt, die einen sozialen Schutz benötigt, dann wird bestimmt, zu welcher Gruppe von Behinderungen sie gehört und welche Rehabilitationsmaßnahmen erforderlich sind.

    Die Bewertung erfolgt in einer komplexen, klinischen, haushaltsbezogenen, funktionalen, psychologischen Indikatorstellung einer Person (siehe auch „Psychiatrische Expertise“ und „Psychologische Expertise“).

    Die Analyse erfolgt nach Kriterien, die von den Bundesbehörden genehmigt wurden. Das Verfahren selbst ist in den Artikeln 7 und 8 des Bundesgesetzes geregelt.

    Die ITU wird von Bundesbehörden - insbesondere vom ITU-Büro - abgewickelt. Das Formular für die Einreichung von Forschungsergebnissen wurde vom Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung genehmigt.

    Mit anderen Arten von unabhängiger Expertise finden Sie in unserem Übersichtsartikel.

    2. Welche Aufgaben löst das ITU-Büro? 5 Haupttypen

    Die Aktivitäten des ITU-Büros regeln die Anordnung des Ministeriums für Arbeit und soziale Entwicklung.

    Insgesamt gibt es fünf Hauptaufgaben, die das Büro löst.

    Aufgabe 1. Feststellung der Behinderung

    Bei der Durchführung einer Studie zur Anerkennung von Behinderungen werden die durch einen besonderen Regierungserlass gebilligten Regeln geleitet.

    Eine behinderte Person ist eine Person, deren Gesundheit beeinträchtigt ist, aufgrund derer dauerhafte Beeinträchtigungen des Körpers und seiner Funktionsweise, Hindernisse für die normale Lebensaktivität aufgetreten sind und infolgedessen das Bedürfnis nach sozialem Schutz besteht.

    Eine Person wird als behindert erkannt, wenn:

    1. Seine Gesundheit ist beeinträchtigt und es gibt anhaltende Störungen des Körpers aufgrund von Krankheiten, Verletzungen und Defekten.
    2. Er hat ganz oder teilweise die Fähigkeit verloren, sich selbst zu dienen, sich zu bewegen, sich zu orientieren, sich und sein Verhalten zu kontrollieren, zu lernen, zu arbeiten und mit Menschen zu interagieren.
    3. Er braucht sozialen Schutz und Rehabilitation.

    Es ist zu überlegen, dass eine Person nicht als behindert anerkannt wird, wenn sie nur eines dieser Anzeichen hat.

    Sie werden hauptsächlich in ärztliche und präventive Behandlungseinrichtungen (im Folgenden als Gesundheitseinrichtungen bezeichnet) geschickt, manchmal können sie sie jedoch auch an die ITU der staatlichen Rentenversicherungsträger und Sozialhilfeeinrichtungen schicken.

    Eine Person wird von einer Behindertenkommission geprüft, wenn ein Antrag schriftlich eingereicht wird und wenn medizinische Dokumente zum Gesundheitszustand und andere Dokumente zum Status eines Bürgers beigefügt sind.

    Wenn eine Überweisung an die ITU erfolgt, wird sie am Tag der Einreichung beim Büro angemeldet.

    In dem Video erfahren Sie mehr über die Verweisungsregeln an die ITU.

    Aufgabe 2. Entwicklung von Programmen zur Rehabilitation von Menschen mit Behinderungen

    Im ITU-Büro werden individuelle Rehabilitationsprogramme vorbereitet.

    Sowohl in der Primäruntersuchung als auch in der wiederholten Befragung zeigt die Untersuchung, dass Rehabilitation wie notwendig ist und sein sollte.

    Ein individuelles Rehabilitationsprogramm ist ein speziell entwickeltes Dokument, das eine Reihe von Maßnahmen enthält, deren Zweck darin besteht, verlorene Körperfunktionen und -fähigkeiten wiederherzustellen oder zu kompensieren.

    Es ist obligatorisch, die Ziele, Ziele, erwarteten Ergebnisse und möglichen Konsequenzen für die behinderte Person oder ihren Vertreter zu erklären. In den Prüfungsunterlagen wird das Datum dieses Gesprächs eingetragen.

    Aufgabe 3. Bestimmung der Behindertengruppe

    Es gibt verschiedene Kategorien von Behinderungen: Gruppen I, II, III und die Kategorie "behindertes Kind".

    Je nach Grad der Beeinträchtigung des Organismus und den Einschränkungen des menschlichen Lebens wird eine Person der einen oder anderen Kategorie der Behinderung zugeordnet.

    Behinderte der Gruppen I, II und III begründen eine Arbeiterrente. Wenn die Person keine Berufserfahrung hat, legen Sie eine Sozialrente fest. Diese Regel unterliegt dem Bundesgesetz.

    Aufgabe 4. Erneute Überprüfung der Behinderung

    Die Entscheidung, einen Bürger als Behinderte anzuerkennen oder in diesem Status abzulehnen, wird nach Erhalt und Berücksichtigung der Daten getroffen.

    Die Entscheidung wird mit Stimmenmehrheit getroffen, dem Bürger persönlich bekannt gegeben und gegebenenfalls geklärt.

    Die Wiederholungsprüfung muss im Voraus durchgeführt werden, bis der Zeitraum abgelaufen ist, für den der Status einer behinderten Person abgelaufen ist.

    Prüfungsbedingungen:

    Manchmal wird eine Behinderung ohne Zeitleiste festgestellt. Dies geschieht, wenn festgestellt wird, dass es nicht möglich ist, die Lebensbeschränkungen eines Bürgers mit Rehabilitationsmaßnahmen zu beseitigen oder zu reduzieren, wenn sich keine positiven Änderungen aus der Rehabilitation ergeben (siehe auch Material "Forensische Untersuchung").

    Aufgabe 5. Ermittlung der Todesursachen von Menschen mit Behinderungen

    Um den öffentlichen Dienst zur Ermittlung der Todesursache einer behinderten Person heranzuziehen, muss ein Familienmitglied des Verstorbenen einen Antrag stellen.

    Zusätzlich zum Antrag selbst müssen Sie ein Dokument zur Bestätigung der Identität des Antragstellers, eine Kopie der Sterbeurkunde, einen Auszug aus dem Forschungsnachweis des Pathologen und eine Kopie des Behindertenausweises des Verstorbenen vorlegen.

    Die Todesursachen werden in Abwesenheit vom Amt bestimmt.

    Der Antrag wird unmittelbar nach der Einreichung eingereicht und im Journal erfasst. Wenn der Antrag eingereicht wird, jedoch nicht alle erforderlichen Unterlagen vorliegen, muss der Antragsteller diese innerhalb von 10 Tagen einreichen (Arbeit).

    Die Entscheidung wird von den meisten Experten getroffen. Bei der Ausführung die Tat ausmachen und das Protokoll einhalten. Die Schlussfolgerung wird in Papierform oder in elektronischer Form erstellt.

    Informationen zur Ermittlung der Todesursachen finden Sie im Artikel „Forensic Medical Examination“.

    3. Wie Sie eine ärztliche und soziale Untersuchung bestehen - Schritt für Schritt Anweisungen

    Nun werden die wichtigsten Schritte betrachtet, die erforderlich sind, um den Status einer behinderten Person zu erlangen.

    Bitte beachten Sie, dass Sie abgelehnt werden, wenn keine Gründe für den Erwerb des Behindertenstatus vorliegen.

    Schritt 1. Die Richtung ermitteln

    Zunächst sollten Sie einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren. An der Rezeption müssen Sie informieren, dass Sie eine Behinderung erhalten möchten.

    Der Arzt wird alles, was Sie brauchen, in die Gesundheitskarte aufnehmen und die Untersuchungsrichtung aufschreiben. Danach erhalten Sie eine stationäre Untersuchung. Verstecken Sie Ihre Krankheiten und Verletzungen nicht während der Passage. Es ist notwendig, mit Ärzten zu kommunizieren und ihnen genau zu erklären, warum diese oder jene Krankheit aufgetreten ist.

    Alle Informationen, die Sie während der Umfrage erhalten, erstellen Ihre Karte.

    Beispiel

    Vladimir hatte gesundheitliche Probleme, die für eine Behinderung ausreichend waren. Er ging aber nicht zum Arzt, eine ambulante Karte wurde nicht durchgeführt. Als Wladimir den sozialen Status eines behinderten Menschen erlangen wollte, wurde er abgelehnt.

    Nachdem er sich weigerte, musste er sich registrieren lassen und sich regelmäßig ärztlichen Untersuchungen unterziehen. Ein Jahr später wurde ihm bei einer erneuten Untersuchung der Status eines Behinderten verliehen.

    Um den Status zu erlangen, müssen Sie regelmäßig beim örtlichen Arzt erscheinen und dies in der Krankenkarte dokumentieren. Eine stationäre Behandlung und Untersuchung wird erst nach einem längeren Besuch der ambulanten medizinischen Einrichtung erfolgen. Wenn keine regelmäßigen Beschwerden in der ambulanten Behandlungskarte enthalten sind, wird der Status abgelehnt.

    Es ist der Mangel an Erfolg der ambulanten Behandlung und dann stationär und es gibt Hinweise auf eine anhaltende Pathologie. Krankenhausentlastung muss mit Siegeln verschlossen werden. Die Richtung wird von der Institution besiegelt. Unterschriften von mindestens drei Ärzten sind ebenfalls erforderlich.

    Schritt 2. Wir stellen einen Antrag auf Prüfung

    Ein Bürger kann einen Antrag unabhängig einreichen oder ihn seinem Vertreter anvertrauen. Sie gibt den Namen der Institution an, an die der Antrag gestellt wird, Informationen über den Antragsteller, formuliert einen Antrag für ITU, seine Ziele und legt das Datum für die Einreichung des Antrags fest.

    Der Empfänger muss den eingegangenen Antrag unterschreiben und damit die Tatsache seines Eingangs bestätigen.

    Der Antrag wird auch im Falle einer Ablehnung der Bezugnahme auf ITU im Krankenhaus geschrieben.

    Dokumente für die ITU bereiten eine Klinik in der Gemeinde vor. Der Vorsitzende der medizinischen Kommission ist für diesen Aspekt der Arbeit verantwortlich. Zu ihm und müssen Kontakt aufnehmen, wenn Sie eine Behinderung beantragen.

    Schritt 3. Wir erhalten eine Einladung vom ITU-Büro

    Nach dem Absenden des Antrags müssen Sie auf eine Einladung warten. Es kann sowohl schriftlich als auch in elektronischer Form erstellt werden, einschließlich durch Veröffentlichung auf einem spezialisierten Internetportal.

    Sie können eine Einladung auch per Telefon versenden, auch per Handy per SMS. Siehe auch das Material "Gerichtsgutachter".

    Schritt 4. Sammeln Sie die erforderlichen Dokumente

    Es ist besser, die erforderlichen Dokumente vor dem Erhalt der Einladung vorzubereiten. Sie haben also nur Zeit, das gesamte Paket abzuholen. Sie benötigen einen Pass, eine Überweisung an die ITU, medizinische Dokumente, die den Gesundheitszustand bestätigen.

    Wenn Sie bei der Einreichung Ihres Antrags nicht über alle Dokumente verfügten, müssen Sie diese innerhalb von 10 Tagen mitbringen.

    Schritt 5. Wir warten auf eine Beurteilung des Zustands des Körpers

    Die Studie wird in einem Büro am Wohnort oder, wenn ein Abschluss vorliegt, zu Hause durchgeführt. ITU kann auch dauerhaft oder in Abwesenheit durchgeführt werden. Der Sachverständige kann einen Sachverständigen zur Prüfung einladen, der stimmberechtigt ist.

    Die Aufgabe der Spezialisten besteht darin, die Dokumente zu prüfen, eine Umfrage durchzuführen und zu entscheiden, ob sie den Status einer behinderten Person einräumen.

    Schritt 6. Wir erhalten eine medizinische und soziale Expertise

    Die Entscheidung wird innerhalb von 30 Tagen ab dem Datum der Registrierung getroffen. Wenn die Prüfung in Abwesenheit durchgeführt wurde, werden die Entscheidung und Erklärungen dazu in Papierform oder in elektronischer Form erstellt. Nach den Ergebnissen des Gesetzes wird es von Experten und dem Chef des Büros versiegelt.

    Alle Dokumente einschließlich des Gesetzes sowie des Protokolls und des Rehabilitationsprogramms werden in die Personalakte des Betreffs eingetragen. Sie erhalten beglaubigte Kopien dieser Dokumente, wenn Sie eine Erklärung schreiben.

    Lesen Sie das Testmaterial „Unabhängige Bewertung“.

    4. Wo man Ratschläge zur Lösung von ITU-Problemen erhält - Überblick über TOP-3-Unternehmen

    Bei der Erlangung des Status einer behinderten Person kann es gesetzgeberische und bürokratische Hindernisse geben.

    Aus diesem Grund empfehlen wir Ihnen, sich rechtlich beraten zu lassen, bevor Sie mit der Bearbeitung der erforderlichen Dokumente beginnen. Dies reduziert die Registrierungszeit, vereinfacht die Prozedur und erspart Ihnen wiederholte Fahrten zu den staatlichen Stationen.

    1) Jurist

    Pravoved.ru bietet Rechtsberatung und Dokumentenverarbeitung in verschiedenen Bereichen an. Unter den fast 17.000 qualifizierten und erfahrenen Rechtsanwälten aus dem ganzen Land können Sie immer den richtigen Spezialisten für Ihre Situation auswählen.

    Das Unternehmen bietet sowohl kostenlose als auch kostenpflichtige Dienstleistungen an. Aber auch für kostenpflichtige Dienstleistungen liegt der Preis unter dem Marktdurchschnitt. Schließlich brauchen Anwälte des Anwalts kein Büro, um Kunden zu beraten.

    Sie können sich beraten lassen, ohne Ihre Wohnung zu verlassen. Wenn Sie eine Frage auf der Website stellen, erhalten Sie die Meinung mehrerer Spezialisten, die einer kollegialen Besprechung entsprechen und die Möglichkeit von Fehlern beseitigen.

    Die Website des Anwalts ist rund um die Uhr verfügbar, ohne freie Tage oder Unterbrechungen. Bei Bedarf können Sie sich mit Experten offline treffen, wenn der Fall die sofortige Anwesenheit eines Anwalts erfordert.

    2) Rechtsberatung "Ihr persönlicher Anwalt"

    Rechtsberatungsexperten "Ihr persönlicher Rechtsanwalt" beraten in rechtlichen Fragen. Sie können das Unternehmen um Unterstützung bitten, indem Sie eine Anfrage auf der Website hinterlassen oder anrufen. Antworten auf die Anfrage werden innerhalb von fünf Minuten gesendet.

    Experten bereiten auch Artikel zu Themen ihres Profils vor - Themen wie Immobilien, soziale Sicherheit, Eigentum, Familie und Arbeit, Zivil- und Steuerrecht.

    3) Docexpress

    Docexpress bietet rund um die Uhr Rechtsberatung über die 24-Stunden-Hotline. Rechtshilfe wird sowohl Einzelpersonen als auch juristischen Personen gewährt.

    Das Unternehmen bietet auch einen kostenlosen Newsletter an, und die Website verfügt über ein Forum, in dem Sie fachkundige Antworten auf bereits gestellte Fragen sehen können. In der Liste der Hauptvorteile der Organisation - die Genauigkeit der bereitgestellten Informationen, Geschwindigkeit und Qualität.

    5. Wie Sie sich verhalten, wenn Sie sich weigern, eine Prüfung durchzuführen - 3 nützliche Ratschläge

    Es kann vorkommen, dass die Zuweisung einer Behinderung abgelehnt wird. Dies kann verschiedene Ursachen haben.

    Wenn Sie sich der Illegalität der Ablehnung sicher sind, sollten wir uns überlegen, was zu tun ist, um dagegen zu protestieren.

    Tipp 1. Fordern Sie einen Haftungsausschluss an

    Wenn Sie eine Ablehnung erhalten, stellen Sie sicher, dass Sie ein Zertifikat schriftlich anfordern. Sie können sich an das Büro wenden, wenn Sie es in Ihren Händen haben.

    Wenn die Untersuchung ergibt, dass alle Anzeichen einer Behinderung vorhanden sind, wird ein Zertifikat ausgestellt, mit dem Sie in die Klinik gehen und ein Überweisungsformular erhalten müssen.

    Tipp 2. Nutzen Sie einen professionellen Anwalt

    Ein professioneller Fachanwalt unterstützt Sie bei der Ablehnung einer Ablehnung. Ein Rechtsanwalt muss über Erfahrung in solchen Angelegenheiten und die erforderliche Qualifikation verfügen.

    Bitte beachten Sie, dass wenn Sie sich vor der Einreichung von Dokumenten an einen Anwalt wenden, die Ablehnung möglicherweise nicht folgen kann.

    Wenn Sie sich entschieden haben, gegen die Ablehnung vor Gericht Berufung einzulegen, ist es unwahrscheinlich, dass Sie eine positive Entscheidung ohne einen Rechtsanwalt erhalten.

    Tipp 3. Gehen Sie vor Gericht

    Wenn die Behinderung abgelehnt wurde, führt der Rechtsweg zu den Gerichten. Vorrecht, sich an die relevanten Experten von Expertenunternehmen sowie an die Rechtsberatung zu wenden.

    Sie können während der Testphase einen Antrag für ein unabhängiges ITU-Verfahren stellen. Nach dem Gesetz kann innerhalb von drei Jahren nach Erhalt der Ablehnung Berufung gegen die Entscheidung eingelegt werden.

    6. Schlussfolgerung

    Wir hoffen, dass Ihnen das Thema Invalidität jetzt klarer geworden ist.

    Heute haben wir herausgefunden, dass:

    • medizinisches und soziales Fachwissen ist erforderlich, um eine Person als behindert zu erkennen;
    • Das Verhalten der ITU wird durch Bundesgesetz geregelt.
    • Im Falle einer Ablehnung kann gegen diese Entscheidung gerichtlich vorgegangen werden.

    Wir wünschen Ihnen, dass Sie immer gesund bleiben! Poste Kommentare und Bewertungen - wir antworten Ihnen gerne. Bis zu neuen Treffen.

    Medizinisch-soziale Expertise (ITU)

    Medical and Social Expertise (ITU) ist eine Gruppe von Experten, die in vorgeschriebener Weise die Bedürfnisse der zu untersuchenden Person in Sozialschutzmaßnahmen (einschließlich des Ausmaßes der Einschränkung der Arbeitsfähigkeit), einschließlich der Rehabilitation, auf der Grundlage einer Bewertung der Einschränkungen der Lebensaktivität, die durch anhaltende Funktionsstörungen des Körpers verursacht werden, bestimmt.

    In einfachen Worten, die ITU bestimmt die Arbeitsfähigkeit eines Bürgers und sein Bedürfnis nach sozialem Schutz. Im Falle der Feststellung des Bedarfs an sozialem Schutz werden die für die Bürger erforderlichen Maßnahmen zur Behinderung und Rehabilitation festgelegt. Ie Die ITU wird durchgeführt, um eine Person legal als behinderte Person anzuerkennen und das Ausmaß ihrer Gesundheitsschäden zu bestimmen.

    Das Verfahren für die Versendung eines Bürgers an die ITU.

    Ein Bürger wird von einer Organisation, die unabhängig von ihrer organisatorischen und rechtlichen Form therapeutische und präventive Betreuung erbringt, von der Renteneinrichtung oder von der Sozialschutzbehörde der Bevölkerung medizinisches und soziales Fachwissen zur Verfügung gestellt.

  • Eine Organisation, die Behandlung und Vorsorge anbietet, schickt einen Bürger zu einer medizinischen und sozialen Beurteilung, nachdem er die erforderlichen Diagnose-, Behandlungs- und Rehabilitationsmaßnahmen durchgeführt hat, mit dem Hinweis auf eine anhaltende Störung der Körperfunktionen aufgrund von Krankheiten, Verletzungen oder Defekten. Die Prüfung, deren Form vom Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation genehmigt wird, gibt den Gesundheitszustand an Bürger, der den Grad der Funktionsstörung von Organen und Systemen, den Zustand der kompensatorischen Fähigkeiten des Körpers sowie die Ergebnisse der Rehabilitationsmaßnahmen widerspiegelt.
  • Die Einrichtung, die Renten sowie den sozialen Schutz der Bevölkerung anbietet, hat das Recht, ein medizinisches und soziales Fachwissen eines Bürgers mit Anzeichen von Behinderung und sozialer Sicherheit anzufordern, wenn ihm medizinische Dokumente vorliegen, die Verletzungen von Körperfunktionen aufgrund von Krankheiten, Verletzungen oder Defekten bestätigen. Die Form der relevanten Überweisung für medizinisches und soziales Fachwissen, die von der Renteneinrichtung oder der Sozialschutzbehörde ausgestellt wird aseleniya, durch das Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation genehmigt.
  • Organisationen, die medizinische und präventive Versorgung anbieten, die Rentenversicherungsanstalten sowie die Einrichtungen des sozialen Schutzes der Bevölkerung sind für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Informationen verantwortlich, die in der Richtung des medizinischen und sozialen Fachwissens angegeben sind, und zwar in der von der russischen Gesetzgebung vorgeschriebenen Weise.
  • Im Falle, dass eine Einrichtung, die medizinische und präventive Pflege anbietet, eine Einrichtung, die Renten leistet, oder ein soziales Wohlfahrtsorgan die Versendung eines Bürgers wegen medizinischen und sozialen Gutachtens abgelehnt hat, wird ihm eine Bescheinigung ausgestellt, auf deren Grundlage ein Bürger (sein gesetzlicher Vertreter) das Recht hat, sich beim Amt zu bewerben Die Bürospezialisten führen eine Inspektion eines Bürgers durch und bilden auf der Grundlage ihrer Ergebnisse ein Programm zur zusätzlichen Untersuchung eines Bürgers und zur Durchführung von Rehabilitationsmaßnahmen Ich denke, dass die Frage nach der Anwesenheit seiner Behinderung.
  • Wer führt medizinische und soziale Expertise durch?

    1. Die medizinisch-soziale Untersuchung wird im Büro am Wohnort des Bürgers (am Aufenthaltsort, am Sitz des Rentenfalls einer behinderten Person, die sich außerhalb der Russischen Föderation aufhält, um dort zu bleiben) durchgeführt.
    2. Im Hauptbüro wird die medizinisch-soziale Prüfung eines Bürgers für den Fall durchgeführt, dass er gegen die Entscheidung des Büros klagt, und in Fällen, in denen besondere Untersuchungen erforderlich sind, die Weisung des Büros.
    3. Im Bundesamt wird eine ärztliche und soziale Beurteilung des Bürgers durchgeführt, wenn er gegen die Entscheidung des Hauptamtes Beschwerde einlegt und in Fällen, in denen besonders komplexe Sonderprüfungen erforderlich sind, in Richtung des Hauptbüros.

    Ist es möglich, medizinisches und soziales Know-how zu Hause durchzuführen?

    Ja Die ITU kann zu Hause durchgeführt werden, wenn ein Bürger aus gesundheitlichen Gründen nicht zum Büro (Hauptamt, Bundesamt) kommen kann. Um die ITU zu Hause durchzuführen, ist es erforderlich, eine Organisation zu schließen, die therapeutische und vorbeugende Pflege anbietet, oder in einem Krankenhaus, in dem sich ein Bürger in Behandlung befindet, oder in Abwesenheit durch Beschluss des zuständigen Büros.

    Was wird für die ITU benötigt?

    Für die ITU benötigen Sie eine Erklärung von einem Bürger, der eine Zertifizierung benötigt, oder eine Erklärung von seinem gesetzlichen Vertreter.

    Der Antrag wird schriftlich beim Büro mit einem Antrag auf medizinisches und soziales Fachwissen eingereicht, das von der Organisation ausgestellt wird, die therapeutische und vorbeugende Pflege leistet (die Einrichtung, die Renten leistet, die Sozialschutzbehörde der Bevölkerung) und medizinische Dokumente, die die Verletzung der Gesundheit bestätigen.

    Die medizinische und soziale Expertise wird von Experten des Büros (Hauptbüro, Bundesamt) durchgeführt, indem ein Bürger geprüft wird, die von ihm eingereichten Dokumente geprüft werden und soziale, berufliche, arbeitsrechtliche, psychologische und andere Bürgerdaten analysiert werden.

    Wie wird die Entscheidung der ITU getroffen?

    Die Entscheidung, einen Bürger als behinderte Person anzuerkennen oder die Anerkennung als behinderte Person zu verweigern, wird mit einfacher Mehrheit der Stimmen der Spezialisten getroffen, die die medizinische und soziale Beurteilung durchgeführt haben, basierend auf einer Erörterung der Ergebnisse seiner medizinischen und sozialen Beurteilung.

    Die Entscheidung wird einem Bürger bekannt gegeben, der sich einer medizinischen und sozialen Untersuchung (seinem gesetzlichen Vertreter) in Anwesenheit aller Spezialisten unterzogen hat, die die medizinische und soziale Untersuchung durchgeführt haben, die gegebenenfalls Erklärungen abgeben.

    Nach den Ergebnissen der medizinisch-sozialen Untersuchung des Bürgers wird ein Gesetz ausgearbeitet, das vom Leiter des zuständigen Amtes (Hauptbüro, Bundesamt) und den Spezialisten, die die Entscheidung getroffen haben, unterzeichnet und anschließend versiegelt wird.

    Die Schlussfolgerungen der an der medizinischen und sozialen Expertise beteiligten Berater, die Liste der Dokumente und Basisinformationen, die als Entscheidungsgrundlage dienten, werden in die Akte der medizinischen und sozialen Expertise des Bürgers aufgenommen oder dieser beigefügt.

    Das Verfahren für die Ausarbeitung und die Form eines Aktes der medizinischen und sozialen Sachkenntnis eines Bürgers werden vom Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation genehmigt.

    Die Haltbarkeit der medizinisch-sozialen Untersuchung eines Bürgers beträgt 10 Jahre.

    Was tun, wenn ein Bürger spezielle Prüfungsarten benötigt?

    In Fällen, in denen besondere Arten von Bürgerbefragungen erforderlich sind, um die Struktur und den Grad der Behinderung (einschließlich des Ausmaßes der eingeschränkten Arbeitsfähigkeit), das Rehabilitationspotenzial sowie weitere zusätzliche Informationen festzulegen, kann ein zusätzliches Erhebungsprogramm vom Leiter des zuständigen Büros vorbereitet und genehmigt werden ( Hauptamt, Bundesamt). Dieses Programm wird einem Bürger zur Kenntnis gebracht, der sich in einer zugänglichen Form medizinischen und sozialen Fachkenntnissen unterzieht.

    Das Zusatzprüfungsprogramm kann die erforderliche zusätzliche Prüfung in einer medizinischen Rehabilitationsorganisation vorsehen, die Stellungnahme des Hauptbüros oder des Bundesamtes einholen, die erforderlichen Informationen anfordern und eine Umfrage über die Bedingungen und die Art der beruflichen Tätigkeit, die soziale Situation eines Bürgers und andere Tätigkeiten durchführen.

    Nach Erhalt der im Zusatzprüfungsprogramm vorgesehenen Daten entscheiden die Spezialisten des zuständigen Büros (Hauptamt, Bundesamt), ob sie den Bürger als behindert anerkennen oder ihn als behindert ablehnen.

    Im Falle der Ablehnung eines Bürgers (seines gesetzlichen Vertreters) von der zusätzlichen Prüfung und Bereitstellung der erforderlichen Dokumente wird die Entscheidung, einen Bürger als behindert anzuerkennen, oder die Anerkennung als behindert abgelehnt, auf der Grundlage der verfügbaren Daten getroffen, über die ein entsprechender Eintrag in das medizinische und soziale Gutachten eines Bürgers erfolgt.

    ITU-Hilfe - Was ist das und wie bekomme ich es?

    In diesem Artikel werden wir versuchen, die Untersuchung der Definition von Behinderung hervorzuheben, das Dokument herauszufinden, das sie regelt, und auch einige Punkte hervorheben, die Sie bei einer ärztlichen Untersuchung kennen müssen.

    ITU ist eine Art medizinisch-soziales Fachwissen, das benötigt wird, um festzustellen, ob ein Patient vom Staat sozial abgesichert ist. Es werden ärztliche Untersuchungen zum Vorliegen von Einschränkungen im menschlichen Leben durchgeführt, die durch gesundheitliche und physiologische Beeinträchtigungen verursacht werden. Die ITU reguliert das Bundesgesetz unter der Nummer 181 "Über den sozialen Schutz von Menschen mit Behinderungen in der Russischen Föderation". Alle Organisationen, die zur Durchführung der ITU befugt sind, stehen im Ministerium für Arbeit und Sozialschutz der Russischen Föderation. Der Zweck der medizinischen Untersuchung besteht darin, einen Bürger der Russischen Föderation offiziell als behindert anzuerkennen und den Grad seiner Behinderung festzustellen. Diese Prüfung hat den Charakter einer vollständigen, dh umfassenden Untersuchung einer Person. Wir stellen sofort fest, dass die ITU absolut kostenlos ist. Das Geld für dieses Programm stammt aus der obligatorischen Krankenversicherung der Bürger der Russischen Föderation. Neben der Behinderung bestimmt die ITU die Arbeitsfähigkeit eines Bürgers, die Ursachen der Behinderung und die Entwicklung der Krankheit.

    Wo bekommt man ITU-Hilfe?

    Es muss daran erinnert werden, dass es für eine ITU-Hilfe erforderlich ist, in eine von drei möglichen Richtungen zu handeln:

    • Büro für medizinische soziale Untersuchung. Das Fachwissen wird in Regionen und Städten geschaffen, die "Vertreter" der Hauptbüros sind, üblicherweise am Wohnort.
    • Das Hauptbüro für medizinische soziale Kompetenz. Die Einberufung der Provision erfolgt nur aufgrund der Berufung der Ergebnisse des Büros sowie durch Überweisung, wenn der Patient besondere Bedingungen für die Untersuchung benötigt.
    • Bundesamt für ärztliche Sozialprüfung. Es ist nicht schwer zu erraten, dass diese Kommission einberufen wird, wenn gegen die Umfrageergebnisse des Hauptbüros Berufung eingelegt wird oder wenn ein Bürger besondere Bedingungen für die Durchreise der ITU verlangt.

    ITU wird manchmal zu Hause durchgeführt. Der Grund kann sein, dass der Patient einfach physisch ist, aus gesundheitlichen Gründen nicht in die Zentrale kommen kann. In diesem Fall sollte eine offizielle Bestätigung der Organisation vorliegen, die sich mit diesem Patienten befasst. Zum Beispiel medizinische Apotheke oder Krankenhaus.

    So erhalten Sie doppelte ITU-Hilfe

    Wenn Sie bereits ein ITU-Zertifikat erhalten haben, das jedoch aus irgendeinem Grund (es wurde beschädigt, verloren gegangen ist oder Ihr Name aufgrund der Ehe geändert wurde), können Sie ein Duplikat Ihres Dokuments erhalten. Dies wurde durch die Veräußerung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation im Jahr 2010 unter der Nummer 1031n bestätigt. Um ein Duplikat des ITU-Zertifikats zu erhalten, übergeben Sie der ITU einfach eine Reihe von Dokumenten: ein Ausweisdokument (z. B. Reisepass), ein ungültiges ITE-Zertifikat (falls vorhanden) und eine an den Leiter des Büros gerichtete Erklärung. Der Antrag sollte einen Antrag auf Ausstellung einer Kopie der Kopie des ITU-Zertifikats sowie einen Verweis auf die oben genannte Bestellung enthalten. Geben Sie auch den Grund für die Ausstellung eines Duplikats an. Für ein größeres Vertrauen kann dem Dokumentpaket eine Kopie des ITU-Zertifikats hinzugefügt werden, das sich in Ihrem persönlichen Altersversorgungsunternehmen befindet. Bitten Sie um eine Kopie mit dem Stempel der Vorsorgeeinrichtung.

    Benötige ich eine Überweisung für Hilfe von der FEM?

    Natürlich. Verweis auf das Know-how des KMU erforderlich. Es ist in folgenden Betrieben erhältlich:

    • Die Sozialversicherungsbehörden der Russischen Föderation
    • Organe und Abteilungen der Pensionskasse der Russischen Föderation. Diese Einrichtung kann Sie zu einer ärztlichen Untersuchung schicken, wenn Sie einen Verdacht auf Behinderung haben und über eine offizielle Dokumentationsgrundlage verfügen, die von einer medizinischen Organisation ausgestellt wird.
    • Polikliniken, Apotheken, Krankenhäuser (wenn der Bürger dort medizinisch versorgt wird), dh jede Gesundheitsorganisation. Diese Struktur leitet Sie auch an die ITU weiter, wenn Sie einen dauerhaften Gesundheitsfehler haben, der nicht systematisch behandelt wird, und wenn Rehabilitationsmaßnahmen durchgeführt werden.

    Wenn eine Person eine Überweisung für eine KMU-Prüfung erhält, muss sie das entsprechende Büro selbst kontaktieren (siehe oben). Wenn ein Kind zur FMS geschickt wird, muss einer der Eltern, Vormunde usw. aufstehen, um seine Interessen zu schützen.

    Liste der Dokumente, die erforderlich sind, um ITU-Hilfe zu erhalten

    Wie aus den obigen Ausführungen hervorgeht, müssen einige Papiere und Dokumente für eine ärztliche Untersuchung vorgebracht werden: die Anweisung selbst, die von einer befugten Stelle ausgestellt wird, eine von einem Antragsteller auf Behinderung verfasste Erklärung und alle erforderlichen ärztlichen Bescheinigungen, die eine Verletzung Ihrer Gesundheit nachweisen. Die ITU wird von den Ärzten der Bürospezialisten durchgeführt. Die medizinisch-soziale Untersuchung ist eine umfassende Untersuchung einer Person, eine sorgfältige und gründliche Untersuchung medizinischer Dokumente, die die Tatsache von Gesundheitsproblemen aufzeichnet, sowie die Untersuchung psychologischer, physiologischer, sozialer, finanzieller, arbeitender und beruflicher Merkmale einer Person. Denken Sie daran, dass während der Untersuchung auf Behinderung ein Protokoll aufbewahrt werden sollte, in dem alle wesentlichen Ereignisse der körperlichen Untersuchung widergespiegelt werden sollten. Manchmal kann der Kommissionsleiter einen Vertreter des außerbudgetären Fonds der Russischen Föderation oder der Arbeitsverwaltung einladen. Bevor Sie eine Prüfung durchführen, müssen Sie das gesamte Verfahren und seine Anforderungen erläutern. Zögern Sie nicht, in diesem Moment Fragen zu stellen, denn dann hat der Arzt keine Zeit für sie. Am Ende der ITU mit positiven Ergebnissen der Untersuchung auf Behinderung sollten Sie in Kürze ein ITU-Zertifikat ausstellen, das Sie offiziell behindert, und dass Sie auch den sozialen Schutz des Staates benötigen. Wenn Sie gemäß den ITU-Ergebnissen nicht als deaktiviert erkannt wurden, können Sie trotzdem das ITU-Formatzertifikat mitnehmen, das die endgültigen Ergebnisse Ihrer medizinischen Untersuchung durch einen Spezialisten anzeigt.

    Wir empfehlen, dass Sie sich ein Video ansehen, das einige wichtige Tipps enthält, wie Sie ITE-Hilfe erhalten.

    Daher haben wir uns in diesem Artikel mit einer ganzen Informationsschicht befasst, die sich auf den Erhalt des ITU-Zertifikats bezieht. Wir haben gelernt, welche Dokumente benötigt werden, um zu erfahren, wie der ITU-Prozess abläuft und wer zur Ausstellung eines solchen Zertifikats befugt ist. Wir hoffen aufrichtig, dass unser Artikel Ihnen geholfen hat, mit diesem schwierigen Problem umzugehen.

    Was ist ein Zertifikat von ITU (VTEK)? Was ist der Unterschied zwischen dem Prüfungsverfahren und kann über den Ort der Anmeldung hinaus gegangen werden?

    Wenn eine Person eine schwere Krankheit hat oder schwere Verletzungen erlitten hat, die zum Verlust der Arbeitsfähigkeit geführt haben, muss sie eine Behinderung bekommen. Und für dieses Verfahren ist eine medizinische und soziale Bewertung (ITU) zwingend erforderlich.

    Was bedeutet ITU, was sind die Hauptschritte und wie kann man diese Prüfung bestehen, wird in diesem Artikel diskutiert.

    Im Zusammenhang mit der Verabschiedung des Gesetzes Nr. 181-of 1995 vom 24. November 1995 wurden die Untersuchungsfunktionen der Expertenkommission für medizinische Arbeit (VTEK) den Gremien für medizinische und soziale Expertise (ITU) übertragen.

    Was ist das?

    Die medizinisch-soziale Untersuchung ist eine Prüfung, deren Aufgabe darin besteht, die Tatsache der Behinderung festzustellen. Die ITU bietet die Möglichkeit, den Schaden an den Grundfunktionen des menschlichen Körpers zu beurteilen und kann eine Person legal als behindert erkennen. Darüber hinaus ist eine Untersuchung der medizinischen und sozialen Natur erforderlich, um den Status der Behinderung zu bestätigen und zu erweitern.

    Wo bekomme ich eine Provision für Behinderung?

    Damit eine Person ihre Behinderung offiziell feststellen kann, muss sie sich an das Büro für medizinische und soziale Expertise wenden, das sich an ihrem Wohnort befindet. Solche Organisationen können sowohl städtisch als auch regional sein. Alle diese Niederlassungen sind Niederlassungen der ITU-Hauptverwaltung.

    Eine Person, die diese Art von Prüfung benötigt, kann sie am Ort ihrer Anmeldung oder am tatsächlichen Aufenthaltsort an das Büro weiterleiten. Wenn ein ITU-Kunde mit der Entscheidung der Kommission nicht zufrieden ist und dagegen Berufung einlegen möchte, kann er dies in der regionalen Zentrale oder in der Bundeszentrale tun.

    Kann man über den Ort der Registrierung hinausgehen?

    Die ITU, die auch VTEK genannt wird, ist nicht alles, was genau in der Region übergeben werden kann, in der sie registriert ist. Deshalb ist die Frage, ob an einer anderen Stelle in Russland eine Prüfung bestanden werden kann, relevant.

    Medizinisch-soziale Prüfung: das Verfahren für

    Wir werden verstehen, wie die Kommission MSEK verläuft und wo sie weitergegeben wird.

    Um eine solche Prüfung zu bestehen, muss eine Person, die eine Behinderung anmelden möchte, eine Überweisung erhalten. Wenn der Patient dies nicht alleine tun kann, kann er seinem Vormund übergeben werden. Sie können eine Überweisung zur Zertifizierung durch die folgenden Methoden erhalten:

    1. Wenden Sie sich an die medizinische Einrichtung, in der die Person behandelt oder registriert wird.
    2. Schreiben Sie einen Antrag an die Pensionskasse und bringen Sie medizinische Unterlagen in seine Abteilung ein, die das Bestehen gesundheitlicher Probleme bestätigen.
    3. Wenden Sie sich an die Sozialversicherungsbehörden. In diesem Fall muss diese Organisation auch eine Bescheinigung des Krankenhauses auf Formular Nr. 088 / J-06 vorlegen.

    Wir empfehlen Ihnen auch, die Kriterien und Klassifizierungen zu lesen, die zur Feststellung einer Behinderung verwendet werden.

    Informationen über die Weitergabe der Provision sind ebenfalls hilfreich.

    Die Pensionskasse und der Sozialschutz können gemäß der Anordnung des Ministeriums für Gesundheitswesen und soziale Entwicklung Nr. 874 eine Überweisung an die ITU ausstellen. Wenn alle diese Organisationen eine Person ablehnen, kann er eine Beschwerde beim ITU-Büro einreichen.

    Der nächste Schritt in der Reihenfolge der Prüfung ist das Sammeln von Dokumenten. Und ihre Liste wird meistens zusammen mit der Richtung ausgegeben. Diese Liste enthält:

    • Das Dokument, das die Identität der Person und ihres Vormunds belegt. Wenn ein Kind mit 14 Jahren eine Behinderung benötigt, werden seine Geburtsurkunde und der Pass eines Elternteils benötigt.
    • Alle medizinischen Papiere, die gesundheitliche Probleme bestätigen. Dazu gehören ein ambulanter Patientenausweis, die Ergebnisse seiner Untersuchungen sowie die Entlassung aus dem Krankenhaus.
    • Beglaubigte Kopie des Arbeitszeugnisses oder des Originals.
    • Papiere zur Ausbildung (Zeugnis, Diplom).
    • Merkmale der Produktion, bei denen eine Person, die eine Zertifizierung benötigt, beschäftigt ist. Dieses Zertifikat wird für ein bestimmtes Muster ausgestellt. Dieses Merkmal sollte Informationen über die Arbeitsbedingungen, die Dauer des Arbeitstages sowie Informationen darüber enthalten, wie eine Person ihren Pflichten nachkommt.
    • Wenn die ärztliche und soziale Untersuchung von einem Kind durchgeführt werden muss, muss er ein Zeugnis von einer Schule oder einem College einholen.
    • Was ist, wenn die Prüfung wiederholt wird? Hier müssen Sie den Originaldokumenten der Behinderung diese Papiere beifügen.

    Dann müssen Sie einen Antrag an das Büro schreiben und ihn zusammen mit der Überweisung und allen erforderlichen Unterlagen registrieren. Die Registrierung einer solchen Behandlung erfolgt am Tag ihrer Unterzeichnung.

    Nachdem das ITU-Büro alle Dokumente geprüft hat, plant es eine Prüfung und sendet eine Einladung an den Antragsteller. Sie wird innerhalb eines Tages nach der Entscheidung am Erhebungsdatum gesendet. In einer solchen Einladung sollten Datum, Uhrzeit und Adresse der Organisation angegeben sein, die die Umfrage durchführen wird.

    Nach Erhalt einer Einladung des Büros muss die Person am Prüfungsort erscheinen. Wenn der Antragsteller aus gesundheitlichen Gründen nicht selbst zu einer Untersuchung kommen kann, können die Mitarbeiter der Organisation in seine Wohnung oder in sein Krankenhaus kommen. In einigen Fällen kann eine Entscheidung auch ohne Anwesenheit einer Person auf der Grundlage der bereitgestellten Dokumente getroffen werden.

    Während der ITU wird eine Person, die eine Behinderung formalisieren möchte, untersucht. Mitarbeiter des Büros prüfen und studieren während einer solchen Prüfung die haushalts-, arbeits-, psychologischen und sozialen Fähigkeiten einer Person. Alles, was während der Prüfung passiert, muss im Protokoll festgehalten werden.

    Entscheidungsfindung durch Experten

    Nachdem alle notwendigen Umfragen durchgeführt und die Unterlagen eingesehen wurden, beginnt die Kommission mit der Entscheidung. Dieses Verfahren findet in Form von Diskussionen und Abstimmungen statt. Mit Stimmenmehrheit treffen die Mitglieder der Kommission ihre Entscheidung.

    Danach wird es in Anwesenheit der Person, die die ITU bestanden hat, und aller an der Prüfung teilnehmenden Spezialisten bekannt gegeben. Eine solche Entscheidung muss spätestens 30 Tage nach dem Tag der Antragstellung getroffen werden.

    Auszug der Ergebnisse

    Also, was ist das Zertifikat und wo bekomme ich es? Ein Bürger erhält ein ähnliches Dokument, nachdem er die Prüfung an das ITU-Büro übergeben hat. Sie enthält Daten zur Prüfung und zum Berufsurteil. Dieses Zertifikat wird an alle Personen ausgestellt, die als behindert gelten. Darüber hinaus gibt dieses Gesetz den Grad der Arbeitsfähigkeit an, der einer Person verliehen wurde, und ob sie in einfachere Arbeit übersetzt werden muss.

    Voraussetzungen für das Dokument

    Auf diesem Zertifikat muss sein:

    1. Nummer und Referenzserie.
    2. Name, Geburtsdatum und Wohnort der Person, der die Bescheinigung ausgestellt wurde.
    3. Datum der Feststellung der Invalidität
    4. Behindertengruppe, Grad der Behinderung und Ursache der Behinderung.
    5. Das Datum, bis zu dem die Behinderung gültig ist.
    6. Das Siegel des ITU-Büros und die Unterschrift des Leiters.

    Dies ist die leere ITU-Passage auf dem Foto:

    Papier für Behinderte

    Das Büro kann Bescheinigungen über die Behinderung ausstellen. Dieses Dokument sollte seine Nummer, das Datum der Umfrage sowie den Namen der Person enthalten, der das Zertifikat ausgestellt wurde. Es muss auch ein Siegel und eine Unterschrift des Leiters der Organisation geben.

    Krankenhauszeugnis und Prüfungszeugnis

    Weitere Dokumente, die nach der Prüfung ausgestellt werden, sind Krankheitsurlaub und Prüfungshandlung. Der Akt ist ein Dokument, das folgende Daten enthält:

    • Passdetails;
    • Informationen zu Ausbildung und Arbeitsklassifikation;
    • Merkmale des psychologischen Zustands;
    • Grad des Gesundheitsverlustes;
    • Angaben zu Arbeit und Arbeitsbedingungen;
    • Einkommensquellen.

    Dieses Gesetz wird an die Sozialversicherungsbehörden oder an die FIU gesendet.

    Das Büro kann auch einen Krankenurlaub ausstellen, der auch als Behindertenausweis bezeichnet wird. Es wird ausgegeben, wenn die Person nicht als behindert erkannt wird und trotzdem arbeiten kann. Die Dauer dieses Blattes beträgt mindestens 30 Tage. Die Gültigkeitsdauer kann auch bis zur nächsten Invaliditätsprüfung dauern.

    Wenn eine Person den offiziellen Status einer behinderten Person erlangen muss, ist eine ärztliche und soziale Untersuchung Voraussetzung. Sie sollten keine Angst vor einem solchen Verfahren haben. Das Wichtigste in dieser Angelegenheit ist das Sammeln aller erforderlichen Dokumente, die im Artikel aufgeführt sind.

    Medizinisch-soziale Expertise (ITU): das Verfahren zum Weiterleiten und Empfangen von Informationen

    Das ITU-Zertifikat ist das Ergebnis einer Gesundheitsstudie, mit der die Behinderung einer Person identifiziert werden kann. Medizinische und soziale Expertise ist völlig kostenlos. Die Studie besteht darin, eine Person auf ihre begrenzten Fähigkeiten zu überprüfen. So bestimmt die ITU den sozialen und rechtlichen Status einer Person in der Gesellschaft.

    Wozu dient diese Forschung?

    Medizinisch-soziales Fachwissen erschien auf der Grundlage des Bundesgesetzes Nr. 181 von 1995. Die Einführung dieser Studie wurde aus folgenden Gründen eingeführt:

    • Der Status einer behinderten Person muss offiziell bestätigt werden, einschließlich des Grads der gesundheitlichen Beeinträchtigung.
    • Das Erkennen von Abweichungen in der menschlichen Gesundheit hilft, den rechtlichen Status festzustellen.
    • ITU wird für den sozialen Schutz der Rechte von Menschen mit Behinderungen benötigt;
    • für den Einsatz von Abhilfemaßnahmen.

    Die ITU soll die Anwesenheit oder Abwesenheit einer Behinderung bei einem Bürger feststellen. Das Zertifikat dokumentiert das Ergebnis dieses Ereignisses. Die Einschränkung der Fähigkeit eines als behindert anerkannten Bürgers kann auf verschiedene Arten von Abweichungen von der Norm zurückzuführen sein:

    1. geistig;
    2. körperlich;
    3. psychisch (Emotionen, Wille, Gedächtnis, Denken, Sprache usw.);
    4. sensorisch (Hören, Sehen, Berühren und Riechen).

    Abhängig von der Art der Abweichungen und den Einschränkungen der Möglichkeiten wird die menschliche Leistungsfähigkeit bestimmt. Mit Hilfe dieser Beurteilung wird durch ihr Bedürfnis nach sozialem Schutz bestimmt.

    Wohin soll ich gehen?

    Eine solche Untersuchung Ihrer Gesundheit kann bei der medizinischen und sozialen Fachstelle durchgeführt werden. Um das erforderliche Zeugnis zu erhalten, müssen Sie eine Prüfung bei der Landesbehörde am Wohnort ablegen.

    Im Falle einer Berufung oder, falls erforderlich, einer besonderen Gesundheitsstudie wird das Hauptbüro einberufen. Der Rat besteht aus Spezialisten auf regionaler Ebene. Das Hauptbüro wird vom Bundesamt kontrolliert, das eingeholt wird, wenn gegen die Entscheidung auf regionaler Ebene vom Antragsteller Berufung eingelegt wird.

    Wie bekomme ich eine Überweisung?

    Um die ärztliche und soziale Prüfung zu bestehen, benötigen Sie eine schriftliche Überweisung. Es kann bieten:

    • Sozialversicherungsbehörden;
    • örtlicher Zweig der Pensionskasse der Russischen Föderation;
    • Gesundheitseinrichtung, ausgefüllt im Standardformular Nr. 088 / J-06;
    • Die Überweisung an einen Bürger kann durch einen Gerichtsbeschluss (in Ausnahmefällen) erfolgen.

    Jede dieser Organisationen ist für die Richtigkeit der Informationen verantwortlich. Darüber hinaus tragen die Spezialisten die Verantwortung, die ihre Unterschrift in die Richtung weisen.

    Welche Informationen spiegeln sich in der Richtung wider:

    1. Daten zum menschlichen Wohlbefinden;
    2. Grad der Beeinträchtigung, Hauptanzeichen;
    3. der Zweck, für den die Richtung ausgeschrieben ist;
    4. komplexe Rehabilitationsverfahren.

    Im Falle einer Ablehnung stellt die Institution dem Bürger eine Bescheinigung aus, nach der der Bürger das medizinische und soziale Sachverständigenbüro unabhängig kontaktieren kann. Im Falle der Überweisung an das Kind werden seine Interessen durch gesetzliche Vertreter vertreten. Sie können sowohl Eltern als auch Erziehungsberechtigte, Pfleger usw. sein.

    Das heißt, die Person in der Richtung oder aus eigener Initiative appelliert an die ITU. Im letzteren Fall ist es erforderlich, alle Zertifikate zu sammeln, die einen regelmäßigen und dauerhaften Effizienzverlust bestätigen.

    Welche Papiere werden benötigt

    Wenn ein Kranker aus irgendeinem Grund nicht in der Lage ist, einen eigenen Antrag zu stellen, kann er den Fall einem Mediator anvertrauen. Stellen Sie in diesem Fall sicher, dass Sie eine Vollmacht ausfüllen und notariell beglaubigen.

    Es ist besser, als Belege alle verfügbaren Zertifikate zum Gesundheitsverlust und zum Verlust der Arbeitsfähigkeit beizulegen. Neben:

    • eine von Ihnen oder mit Hilfe eines Bevollmächtigten oder eines Vormunds verfasste Erklärung;
    • Richtung in der Form;
    • Karte ambulant;
    • ärztliche Meinung;
    • Röntgen
    • Arbeitsbuch;
    • Vollmacht (unter bestimmten Voraussetzungen).

    Zu den Dokumenten können außerdem gehören: ein Bildungszeugnis, ein Unfall bei der Arbeit und so weiter.

    Satz oder Sozialhilfe?

    Bei der Sitzung des Büros für medizinische und soziale Expertise wird abgestimmt Nach Erörterung wird die Entscheidung mit Stimmenmehrheit getroffen. In Anwesenheit des Antragstellers oder seines gesetzlichen Vertreters wird die Entscheidung bekannt gegeben und Erklärungen gegeben.

    Über das Treffen und die Entscheidung wird ein Bericht erstellt, der von allen am Büro beteiligten Fachleuten unterzeichnet werden muss. Pflichtunterschrift von Kopf und Siegel. Das Gesetz gibt die Gründe für den Erlass einer Entscheidung an.

    Die Entscheidung hängt nicht nur von einer Bürgerbefragung ab. Studierte Lebens- und Arbeitsbedingungen, Lebensbedingungen. Bei schwerwiegenden Verletzungen von Körperfunktionen und Effizienzverlust steigt die Wahrscheinlichkeit einer positiven Reaktion.

    Die Form der Ausarbeitung einer vom Gesundheitsministerium genehmigten Akte und Bescheinigung über medizinisches und soziales Fachwissen. Nach dem Festhalten der ITU wird dem Bürger ein Zertifikat ausgestellt, in dem die Entscheidung des Büros reflektiert wird.

    Im Falle einer ablehnenden Antwort kann ihm auf Verlangen des Bürgers eine Bescheinigung über die Entscheidung des Büros und die Gründe für die Ablehnung erteilt werden. Alle Untersuchungsberichte werden mindestens zehn Jahre im Archiv aufbewahrt.

    Damit ein Bürger, der vorübergehend oder unwiederbringlich seine Arbeitsfähigkeit verloren hat, staatliche Unterstützung in Anspruch nehmen kann, muss man das ITU-Verfahren durchlaufen. Bei einer negativen Antwort können Sie sich an das übergeordnete Amt wenden.