Was ist eine obstruktive Gelbsucht und wie wird sie behandelt?

Power

Mechanische Gelbsucht oder extrahepatische Cholestase (Stagnation der Galle) ist ein schmerzhafter Zustand, der sich entwickelt, wenn der Abfluss der Galle in den Zwölffingerdarm gestört ist. Im Gegensatz zur intrahepatischen Cholestase, die häufig bei Hepatitis und Zirrhose auftritt, wird in diesem Fall die Ausscheidung durch außerhalb der Leber liegende Kanäle gestört. Daher wird diese Art von Gelbsucht auch als subhepatisch bezeichnet. Ihre unmittelbare Ursache ist ein mechanisches Hindernis, das die Kanäle blockiert.

Diese Krankheit ist sehr gefährlich und hat direkte und langfristige Folgen. Zum Beispiel kann der Körper das fettlösliche Vitamin K nicht vollständig aufnehmen, ohne dass Galle in den Darm gelangt. Der Mangel verringert die Blutgerinnung. Sein erhöhter Druck in den Gängen (Hypertonie) verursacht ihre Entzündung - Cholangitis, die sich in Hepatitis oder Leberabszeß und später in Leberzirrhose verwandeln kann. Die schwerwiegendste Komplikation einer eitrigen Cholangitis ist eine Blutinfektion.

Ursachen und Symptome

Wenn während der Hepatitis eine Gallenstauung durch entzündliche Prozesse in der Leber verursacht wird, geschieht bei subhepatischem Ikterus alles umgekehrt: Die Gänge werden durch eine mechanische Obstruktion blockiert, was häufig zu einer Entzündung der Leber führt. Der Abfluss kann mit Steinen, Darmparasiten, Tumoren und Zysten des Pankreas und der Gallenblase interferieren. Die Durchgängigkeit der Kanäle kann aufgrund ihrer Verengung oder Verwachsungen nach Operationen am Magen-Darm-Trakt beeinträchtigt sein.

Mechanische Gelbsucht ist nur akut, wenn die Kanäle mit Steinen verstopft sind. In anderen Fällen nimmt sie allmählich zu und ihre Symptome ähneln den Manifestationen der Hepatitis:

  • das Gelb der Schleimhäute und später der Haut;
  • Verfärbung der Fäzes zu einer grau-erdigen Farbe, dunkler Urin;
  • starker Juckreiz der Haut;
  • Bauchschmerzen oder Koliken im rechten Hypochondrium;
  • allgemeines Unwohlsein und Fieber.

Wenn der Patient keine anderen "Leber" -Symptome hat, deutet das Anfärben der Schleimhäute nicht notwendigerweise auf einen Leberschaden oder eine Verstopfung der Gallengänge hin. Sclera und Haut können sich aufgrund des Karotinpigments, das in manchen Früchten und Gemüse vorkommt, verfärben.

Nicht nur Liebhaber von Karotten können vergilben, sondern auch diejenigen, die zu viele Rüben, Kürbisse essen oder bestimmte Medikamente einnehmen (z. B. Akrihin). Eine solche Gelbsucht wird als falsch bezeichnet und ist nicht gesundheitsgefährdend.

Wenn die Gänge durch einen Tumor verstopft sind, beginnt der Juckreiz lange bevor die restlichen Symptome auftreten, und es ist fast unmöglich, ihn zu lindern. Andere Anzeichen von Okklusion oder Quetschungen der Gänge mit einem Neoplasma sind ein Anstieg der Gallenblase und der Leber und das Auftreten klar definierter gelblicher Hautveränderungen an den Augenlidern - Xantom.

Sie treten als Folge einer langfristigen allmählichen Störung des Fettstoffwechsels im Körper auf, obwohl sie nicht auf ihre Ursache hinweisen (mechanischer oder intrahepatischer Ikterus bei Hepatitis).

Diagnose

Das Erste, was der Arzt an der Rezeption tun wird, ist, den Patienten ausführlich zu fragen, ob er Schmerzen im rechten Hypochondrium hatte, ob Gelbfärbung der Haut und Schleimhäute beobachtet wurde, ob die Behandlung durchgeführt wurde oder ob sie selbst behandelt wurde. Rezidivierende Gelbsucht ohne Hepatitis legt nahe, dass kleine Steine ​​entweder das Lumen der Kanäle überlappen oder sich zu ihren breiteren Teilen oder zum Zwölffingerdarm bewegen.

In Abwesenheit von Hepatitis und einer allmählichen Zunahme der Symptome in Kombination mit parasitären Erkrankungen ist es möglich, eine Behinderung durch Parasiten und mit einer allmählich verlängerten (bis zu mehreren Jahren) Zunahme - durch einen Tumor - vorzuschlagen. Um die Ursache der Stagnation genau zu bestimmen, schreibt der Arzt instrumentelle Untersuchungen vor:

  • Ultraschall;
  • ERCP (Endoskopuntersuchung);
  • Durchleuchtung oder MRI.

Ultraschall zeigt normalerweise die Ausdehnung des gemeinsamen Ganges, manchmal bis zu einem Zentimeter, und das Vorhandensein von Steinen in der Blase. Steine ​​im Gallengang sind in der Regel nicht im Ultraschall sichtbar. Diese Methode kann die Zunahme der Blase, die bei bestimmten Arten von Tumoren und Entzündungen des Pankreas auftritt, bestimmen.

ERCP (endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie) wird in Fällen durchgeführt, in denen der Einsatz von Ultraschall die Ursache der Erkrankung nicht feststellen kann. Dafür wird ein faserverstärktes Duodenoskop verwendet - ein langer, sehr dünner Schlauch mit einer Lichtquelle und einer Videokamera am Ende.

An der Stelle, wo die Gallengänge in den Darm eindringen, wird ein Katheter eingeführt und eine strahlenundurchlässige Substanz wird injiziert, und dann werden Röntgenaufnahmen von dem betroffenen Bereich gemacht. So werden kleine Tumore der Bauchspeicheldrüse diagnostiziert und bei Bedarf wird eine Gewebeprobe für die Zytologie entnommen und sogar ein oder mehrere kleine Kieselsteine ​​entfernt.

MRI (Magnetresonanztomographie) und bestimmt die Steine ​​in der Blase oder den Gängen und die Tumorbildung in diesem Bereich. Es hilft viel präziser als Ultraschall, um herauszufinden, wie die Kanäle ausgedehnt sind und ob sich Veränderungen in der Leber ergeben. Üblicherweise werden bei der instrumentellen Untersuchung des Patienten verschiedene Methoden verwendet, die sich gegenseitig ergänzen.

Behandlung


Das Wichtigste bei mechanischer Gelbsucht ist die Wiederherstellung des Gallenflusses in den Darm. Da die Verstopfung durch eine mechanische Verstopfung der Gänge verursacht wird, kann sie nur chirurgisch entfernt werden: Entfernen Sie den Stein, operieren Sie den Tumor oder kleben Sie Narben an.

Bevor die Operation verordnet wird, wird der Patient präoperativ vorbereitet. Normalerweise beinhaltet dies eine Entgiftungskur (Dropper) und die Normalisierung der Blutgerinnung (Einführung von Vitamin K).

Je nach Herkunft wird der mechanische Ikterus entweder radikal operiert, wodurch die Ursache der Erkrankung vollständig beseitigt wird, oder durch palliative Operationen, die die Lebensqualität des Patienten verbessern, wenn die Ursache nicht beseitigt werden kann. Zum Beispiel kann der Stein entfernt werden, und die Spikes sollten so bearbeitet werden, dass sie den Kanal nicht verengen oder blockieren.

Wenn der Operateur jedoch durch einen inoperablen Tumor komprimiert wird, kann er nur eine Anastomose bilden, d. H. Ein Loch oder einen künstlichen Gang zum Entfernen der Galle in den Darm. Dies trägt zur Normalisierung der Verdauung bei und vermeidet Komplikationen bei obstruktiver Gelbsucht - Cholangitis, Hepatitis oder Leberzirrhose.

In den schwersten Fällen bildet der Chirurg eine äußere Gallenfistel, durch die Galle aus der Blase oder dem erweiterten Kanal ausgestoßen wird, dh ein Drainagerohr wird platziert. Eine solche Operation kann als "Ambulanzoperation" betrachtet werden. Wenn sich der Zustand des Patienten verbessert, führen sie einen radikalen oder palliativen chirurgischen Eingriff durch.

Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung von obstruktiver Gelbsucht

Was ist eine obstruktive Gelbsucht?

Mechanische Gelbsucht ist ein pathologisches Syndrom, das in der Verletzung des Ausflusses der Lebergalle entlang der Gallengänge in den Zwölffingerdarm durch mechanische Verstopfungen besteht.

Synonyme der Krankheit: obstruktiver Ikterus, subhepatischer Ikterus, acholischer Ikterus, Resorptions-Ikterus, extrahepatische Cholestase.

Mechanische Obstruktion der Gallenwege entwickelt sich als Komplikation einer großen Gruppe von Erkrankungen des Pankreas- und Gallensystems (Gallengangs- und Schließmuskelsysteme, die den Fluss der Galle regulieren) und wird von häufigen Symptomen begleitet, wie z Juckreiz, Bauchschmerzen.

Infolge fortschreitender Gelbsucht können Leberversagen, Nierenversagen, eitrige Cholangitis, Sepsis, biliäre Zirrhose oder cholangitischer Leberabszess tödlich sein und in schweren Fällen tödlich sein.

Zu den häufigsten Ursachen für einen obstruktiven Ikterus gehören die Gallensteinerkrankung (29% der Fälle) und bösartige Tumore (67% der Fälle). Im Alter von 30 Jahren herrscht Cholelithiasis vor; In der Altersgruppe von 30-40 Jahren treten Tumoren und Cholelithiasis als Ursachen für Gelbsucht gleich häufig auf. Bei Patienten, die älter als 40 Jahre sind, überwiegen Tumorneoplasmen.

Im Allgemeinen wird bei Frauen häufiger ein obstruktiver Gelbsucht diagnostiziert (82%). Tumorobstruktion der Gallenwege tritt jedoch häufiger bei Männern auf (54%).

Ursachen für obstruktive Gelbsucht

Bis heute wurden die Ursachen für einen obstruktiven Gelbsucht aufgrund einer Kompression der Gallenwege gut untersucht.

Abhängig von den ätiologischen Faktoren werden sie in 5 Gruppen unterteilt:

Angeborene Fehlbildungen des Gallensystems: Hypoplasie und Atresie des Gallengangs;

Gutartige Veränderungen des Gallensystems und der Bauchspeicheldrüse aufgrund einer Gallensteinerkrankung: Steine ​​(Steine) in den Gallengängen; Divertikel (Vorsprung der Wand) des Duodenums und Stenose der großen Duodenalpapille (MDP), die sich im absteigenden Teil des Duodenums befindet; Kanalikularstrukturen; Zysten; chronische indurative Pankreatitis; Sklerosierende Cholangitis;

Strikturen der Hauptgallengänge als Folge eines chirurgischen Eingriffs (gebildet als Folge einer versehentlichen Beschädigung der Kanäle oder unsachgemäßem Nähen);

Primäre und sekundäre (metastatische) Tumore des Pankreato-Hepatobiliary-Systems: Gallenblasenkrebs, Pankreaskrebs und BDS sowie das Vorhandensein von Metastasen in der Leber von Tumoren verschiedener Lokalisation (häufiger Magenkrebs, Lymphogranulomatose);

Schädigung der Leber und der Gallenwege durch Parasiten (Alveokokkose, Hydatizyste usw.).

Die häufigsten Ursachen für einen obstruktiven Gelbsucht sind Tumor-Tumore (Leber, Gallenwege, Pankreaskopf) und Cholelithiasis. Angeborene Fehlbildungen des Gallensystems und parasitäre Erkrankungen sind viel seltener. Im Alter treten hauptsächlich kalkuläre (aufgrund von Gallensteinen) und Tumorobstruktion auf, im Alter von weniger als 40 Jahren liegt die Ursache häufiger bei Cholelithiasis.

Zwölffingerdarmgeschwür und akute Blinddarmentzündung (im Falle der Lage des Blinddarms im Bereich des Gatters der Leber) sind sehr seltene Ursachen für dieses pathologische Syndrom.

Cholestase (eine Abnahme des Galleflusses in den Zwölffingerdarm) tritt am häufigsten aufgrund der Wanderung von Zahnstein aus der Gallenblase in die Kanäle auf. Die Bildung von Steinen in den Kanälen selbst wird viel seltener beobachtet. Sie fallen in der Regel während eines Gallenkolik-Anfalls aus der Gallenblase in den Choledoch. Eine Kanalblockade tritt auf, wenn ein großer Stein diesen nicht passieren kann. Aufgrund des langanhaltenden Krampfs des Sphinkters von Oddi (einer glatten Muskulatur im MDP) bleiben manchmal sogar kleine Steine ​​im terminalen Teil des Gallenganges stecken.

Das Vorhandensein von Steinen in den Gängen wird bei etwa 20% der Patienten mit Gallensteinerkrankungen diagnostiziert. Gelbsucht mit Cholestase aufgrund einer Gallensteinerkrankung ist in 65% der Fälle vorübergehend. Ihre Symptome klingen ab, nachdem sie die Steine ​​in den Darm gegeben haben. Die Inzidenz von Stenose (Verengung) BDS beträgt 25%.

Tumoren der Pankreas-Hepatobiliärzone verursachen in 37% der Fälle Gelbsucht. Bauchspeicheldrüsenkrebs und MDP treten an erster Stelle auf, an zweiter Stelle stehen Tumore der Hauptgallenwege und der Gallenblase. Tumoren der Leber und ihrer Kanäle sind ziemlich selten.

Symptome einer obstruktiven Gelbsucht

Häufige Anzeichen der Krankheit sind:

Dumpfe Schmerzen in der Epigastrischen Region und unter den rechten Rippen, die allmählich wachsen;

Dunkler Urin und entfärbte, lose Hocker;

Die Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera der Augen; die ikterische Farbe der Haut nimmt allmählich einen erdigen Farbton an;

Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust

Fieber;

In einigen Fällen lagert sich gelbliches Cholesterin auf den Augenlidern in Form klar definierter Formationen ab, die über die Hautoberfläche ragen.

Beim Blockieren des Kalküls des Gallengangschmerzes können krampfartige, scharfe Schmerzen im Brustbereich, der rechten Achselhöhle und dem Schulterblatt auftreten. Äußere Anzeichen von Gelbsucht treten 1-2 Tage nach der Schwächung der Leberkolik auf. Palpation der Leber ist schmerzhaft. Die Gallenblase ist nicht nachweisbar. Durch Klicken auf den Bereich rechts unter den Rippen wird ein unwillkürlicher Atemstillstand verursacht. Übelkeit und Erbrechen sind möglich.

Bei Tumoren der Bauchspeicheldrüse, MDP, Schmerzen der Gallenwege stumpf, lokalisiert in der epigastrischen Region, gibt zurück. Die Palpation zeigt eine ausgedehnte Gallenblase, die schmerzlos gedrückt wird. Die Leber ist vergrößert, hat eine elastische oder dichte Textur, mit einem bösartigen Verlauf hat sie eine knotige Struktur. Die Milz ist selten tastbar. Äußerlichen Anzeichen von Gelbsucht geht eine Abnahme des Appetits, Pruritus, voraus.

Die Lebervergrößerung bezieht sich auf häufige Symptome einer längeren obstruktiven Gelbsucht. Die Leber vergrößert sich aufgrund ihres Überlaufs mit stehender Galle und einer Entzündung der Gallenwege.

Eine Zunahme der Gallenblase ist charakteristisch für BDS-Tumore, den Pankreaskopf und den terminalen Teil des Choledochus. Ein Anstieg der Leber tritt bei 75% der Patienten auf, ein Anstieg der Gallenblase - bei 65%, bei der Laparoskopie jedoch bei fast 100% der Patienten.

Der Juckreiz des Juckreizes beginnt oft zu stören, selbst wenn Anzeichen von Gelbsucht auftreten, insbesondere wenn die Tumorgenese der Erkrankung auftritt. Es ist stark, schwächend und kann nicht durch therapeutische Mittel entfernt werden. Kratzer treten auf der Haut auf, es bilden sich kleine Hämatome. Gewichtsverlust wird normalerweise bei Gelbsucht aufgrund von Krebs beobachtet.

Der Temperaturanstieg ist hauptsächlich mit einer Infektion der Gallenwege verbunden, seltener mit dem Zerfall des Tumors. Ein länger andauernder Temperaturanstieg ist ein differentielles Symptom, das den subhepatischen Ikterus von der Virushepatitis unterscheidet, bei der die Temperatur während des Auftretens von Anzeichen von Ikterus an die Grenzen der Norm absinkt.

Prognose der obstruktiven Gelbsucht

Die Dauer der Erkrankung variiert in einem weiten Bereich: von mehreren Tagen mit kurzzeitiger Blockierung der Gallensteine ​​im Allgemeinen bis zu mehreren Monaten bei Tumorvorgängen. Die Prognose der obstruktiven Gelbsucht wird durch den Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung bestimmt.

Diagnose einer obstruktiven Gelbsucht

Bei einem fortgeschrittenen Tumor, der leicht palpierbar ist, ist eine vorläufige Diagnose nicht schwierig. Bei den ersten Manifestationen der Cholestase verursacht die Diagnose jedoch gewisse Schwierigkeiten, da die Beschwerden des Patienten und die allgemeinen klinischen Symptome Anzeichen vieler Erkrankungen sein können. Labormethoden eignen sich nicht für die Früherkennung einer obstruktiven Gelbsucht. Erhöhte Cholesterin-, Bilirubin- und alkalische Phosphataseaktivität sind sowohl für die intrahepatische Cholestase als auch für die virale Hepatitis charakteristisch.

Instrumentelle Forschungsmethoden spielen daher eine entscheidende Rolle, von denen folgende angewendet werden:

Ultraschalldiagnostik Identifiziert die Ausdehnung der Gallengänge, das Vorhandensein von Kalkeln und fokalen Leberschäden. Bei der Lokalisation von Gallensteinen beträgt die Erkennungswahrscheinlichkeit 90%, bei der Lokalisation im terminalen Teil des Gallengangskanals - 25-30%. Ein seltener Fehler ist die Identifizierung eines Gallenblasentumors als Kalksteinhaufen.

Entspannungsduodenographie. Die Methode ist eine Röntgenaufnahme des Duodenums hinsichtlich seiner künstlichen Hypotonie. Es dient zur Diagnose des Frostberg-Symptoms (Verformung der inneren Oberfläche des absteigenden Zwölffingerdarms, aufgrund dessen seine Kontur dem Buchstaben „E“ ähnelt) und dem Zwölffingerdarm-Divertikel. Das Frostberg-Symptom ist ein Zeichen einer indurativen Pankreatitis oder eines Pankreaskarzinoms mit Metastasen im Zwölffingerdarm.

Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (RCPG). Wird bei unzureichenden Ultraschallergebnissen verwendet, wenn der Verdacht auf Blockade von MDP besteht. Bei dieser Methode wird ein Kontrastmittel mit einer Kanüle (einem speziellen Röhrchen) in den Kanal injiziert und anschließend eine Reihe von Röntgenstrahlen aufgenommen. Mit RCPG können Tumoren kleiner Größe diagnostiziert werden, um eine zytologische und histologische Analyse des Epitheliums und des Ganginhalts durchzuführen. Dies ist eine sehr informative Methode, aber da sie invasiv ist, kann sie mit schwerwiegenden Komplikationen einhergehen.

Perkutane transhepatische Cholangiographie. Dargestellt in der Blockade der Gallenwege am Tor der Leber. In diesem Fall wird unter örtlicher Betäubung unter Ultraschallkontrolle eine dünne Nadel mit einem Kontrastmittel durch das Haut- und Lebergewebe in einen der Lebergänge eingeführt. Die Anzahl der Komplikationen bei dieser Methode ist größer als bei der RCPG (innere Blutung, Gallefluss, Peritonitis).

Radioisotop-Scan der Leber. Es wird zur Diagnose von Tumoren und parasitären Leberläsionen (Alveokokkose) verwendet, wenn es schwierig ist, ein mechanisches Hindernis im Gallengang auf andere Weise zu identifizieren.

Laparoskopie. Dies ist die invasivste Methode, und sie wird verwendet, wenn sich andere Methoden hinsichtlich einer genauen Diagnose als nicht erfolgreich erwiesen haben. Die Verwendung von Laparoskopie ist bei der Identifizierung von Metastasen, zur Bestimmung des Leberbefalls mit Alveokokkose usw. ratsam.

Behandlung von obstruktiven Gelbsucht

Die Behandlung dieser Krankheit ist hauptsächlich chirurgisch.

Konservative Therapie

Beinhaltet eine Diät mit einem Schwerpunkt auf Gemüse, Obst und Milchprodukten. Lebensmittel sollten fraktioniert sein, Geschirr - gekocht und püriert. Es wird empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken (Säfte, Wasser).

Intravenöse Verabreichung von Glukose, Vitaminen der Gruppe B, Essentiale, Methionin oder Lipocain (zur Förderung der Durchblutung der Leber), Vikasola (zur Verhinderung von Blutungen), Trental, Glutaminsäure. Bei Bedarf werden Antibiotika, Plasmapherese (Blutreinigung), Enterosorption (Entgiftungsverfahren) vorgeschrieben.

Chirurgische Behandlung

Es hängt von der Primärerkrankung ab, die durch einen obstruktiven Gelbsucht verursacht wird. Abhängig davon kann durchgeführt werden:

Externe Drainage der Gallenwege - Wiederherstellung des Gallenabflusses mit Blockierung des Gallensystems. Dies ist eine minimalinvasive Methode, die planmäßig angewendet werden kann.

Endoskopische Cholezystektomie - Entfernung der Gallenblase durch endoskopische Öffnungen in der Bauchwand.

Endoskopische Papillosphinkterotomie - Entfernung von Steinen aus der Gallenblase.

Choledocholithotomie - wird zusammen mit der Entfernung der Gallenblase durchgeführt und besteht aus dem Entfernen von Steinen aus dem Gallengang, für den die Vorderwand geöffnet ist.

Partielle Hepatektomie - Entfernung der vom pathologischen Prozess betroffenen Bereiche des Lebergewebes.

Autor des Artikels: Gorshenina Elena Ivanovna, Gastroenterologin

Behandlung von obstruktiven Gelbsucht

Neben Gelbsucht sind die Hauptsymptome der obstruktiven Gelbsucht:

  • Akute hepatische Kolik;
  • Leichte Übelkeit (Erbrechen möglich);
  • Die Manifestation der Gelbtöne der Haut und des Weiß der Augen unmittelbar nach Koliken;
  • Vergrößerte Milz und Leber.

Optionen für die Entwicklung einer obstruktiven Gelbsucht

Nach der medizinischen Statistik der modernen Chirurgie kann der obstruktive Ikterus zwei Arten sein: gutartig und bösartig. Der erste Fall wird bei der Diagnose von 55% aller Patienten mit Obstruktion der Gallenwege beobachtet.

Die Ursachen für gutartige obstruktive Gelbsucht können sein:

  1. Choledocholithiasis;
  2. Narbenstrikturen in der extrahepatischen Gallenwege;
  3. Pankreatitis;
  4. Das Vorhandensein von Parasiten in der Leber und im Gallengang;
  5. Gutartige Läsionen in der großen, prächtigen Papille.

In den restlichen 45% der Fälle ist der obstruktive Gelbsucht leider bösartiger Natur.

  • Krebs des Kopfes der Bauchspeicheldrüse;
  • Gallenblasenkrebs;
  • Krebs der Zwölffingerdarmpapille;
  • Lokalisierung von Krebszellen und Tumoren aus anderen Organen in die Leber.

In beiden Fällen wird nur die chirurgische Behandlung eines obstruktiven Ikterus gezeigt, um die Ursachen der Gallenwegsobstruktion und der Diät zu beseitigen. Es ist zu beachten, dass die Notoperation im Gegensatz zu der geplanten Operation schwerwiegendere Folgen (Komplikationen) für den Patienten hat.

Wenn also die oben genannten unangenehmen Symptome auftreten, sollten Sie sich nicht zu sehr anstrengen, wenn Sie sich an einen Spezialisten wenden. Es kann ein Leben retten!

Prinzip der Behandlung von obstruktiven Gelbsucht

Der Algorithmus und die Taktik des Handelns bei der Behandlung von obstruktiver Gelbsucht können in fünf Stufen unterteilt werden:

  1. Differentialdiagnostik, um die Ursachen der Brust zu ermitteln und (vorübergehende) palliative Maßnahmen zu ergreifen;
  2. Präoperative Vorbereitung durch Einnahme mikroskopischer Präparate;
  3. Beseitigung der Symptome von obstruktiver Gelbsucht durch minimalinvasive Intervention mit obstruktiver Gelbsucht.
  4. Chirurgie und Beseitigung von Ursachen der Gallenwegsobstruktion;
  5. Regenerative Therapie und strenge Diät.

Betrachten Sie detaillierter das Wirkprinzip moderner Ärzte bei der Behandlung von obstruktiver Gelbsucht.

  • Normalisierung des Wasser- und Elektrolythaushaltes im Körper des Patienten durch die Methode der intravenösen Injektion und der Tropfer;
  • Erhöhung der Blutgerinnungsfähigkeit durch die Methode der Einführung des Mikromyams Vikasol;
  • Reinigen des Körpers von toxischen Substanzen durch die Methode der erzwungenen Diurese;
  • Die Einführung antibakterieller Medikamente zur Linderung der Infektionssymptome;
  • Therapeutische Therapie zur Verbesserung der Mikrozirkulation des Leberparenchyms;
  • Teilweise oder vollständige vorübergehende Dekompression des Harntraktes als eine der palliativen Maßnahmen bei der Behandlung von Brustkrebs. Für diese am häufigsten verwendete endoskopische Methode oder die Methode der perkutanen / transhepatischen Galle. Solche Taktiken unter Verwendung moderner Geräte ermöglichen es, die Manifestationen eines obstruktiven Ikterus zu beseitigen, um den Zustand des Patienten vorübergehend zu lindern.
  • Die nächste Maßnahme bei der Behandlung von Brustkrebs ist die Operation. Ihre Technik, Dauer und Komplexität hängen von den Ursachen der Gallenstauung in den Gallengängen ab.
  • Wenn also Konkretionen in den Kanälen vorhanden sind, werden diese entweder vollständig entfernt oder zerquetscht und gezwungen, ihre Bewegung auf natürliche Weise fortzusetzen. Maligne Tumoren werden wahrscheinlich entfernt und eine gründliche Chemotherapie durchgeführt. In einigen Fällen wird eine Lebertransplantation empfohlen.

Ernährung des Patienten mit Brustkrebs

Es ist zu wissen, dass der Patient bei einem obstruktiven Ikterus in eine spezielle Diät 5 überführt wird. Diese Diät besteht hauptsächlich aus Brei mit Milch oder Wasser, fettarmen Milchprodukten, gekochtem oder gebackenem Gemüse und Obst.

Darüber hinaus sollte die Ernährung des Patienten mit der Brust häufig (mindestens 4-5 mal täglich) und in kleinen Portionen erfolgen.

Es ist erwähnenswert, dass der Körper des Patienten in der prä- und postoperativen Phase hauptsächlich durch Ernährung versorgt wird. Die Behandlung von obstruktiven Gelbsucht mit Volksmedizin kann den Zustand des Patienten extrem komplizieren.

Mögliche Komplikationen nach der Behandlung von obstruktiver Gelbsucht

Der Hauptgarant für die Genesung eines Patienten mit einer Brust ist eine kompetente und ordnungsgemäß durchgeführte Operation. Nach statistischen Angaben machen junge Chirurgen jedoch Fehler bei einer eher einfachen Cholezystektomie. Während komplexere Operationen normalerweise von erfahrenen und geschickten Chirurgen durchgeführt werden. Daher das Wachstum der negativen Statistik in Bezug auf die Behandlung von obstruktiver Gelbsucht und das Auftreten verschiedener Komplikationen.

Die häufigste Komplikation ist eine iatrogene Schädigung der Gallenwege. Dieser Nebeneffekt ist auf unzureichende Erfahrung des Chirurgen, den Ansturm während der Operation, auf ungenügend vorgesehenen Ansätze an den Gallengängen oder auf die technische Komplexität der Operation zurückzuführen.

  1. Verlassene und ungelöste Steine ​​in den Gallengängen;
  2. Unterlassung und Überwachung von Tumoren und anderen Strukturen sowie indurative Pankreatitis;
  3. Verletzung von Gallenwegen oder Gefäßen;
  4. Unsachgemäße Drainage der Gallenwege;
  5. Unzureichende Bearbeitung des Zystikakanals;
  6. Ungeübte und unzureichende Drainage im Peritoneum;
  7. Schwache Hämostase

Alle diese Komplikationen können als Folge einer falschen Operation auftreten. Es muss jedoch daran erinnert werden, dass eine falsch durchgeführte Operation nicht nur eine Folge der Unerfahrenheit des Chirurgen sein kann.

Die entscheidende Rolle spielen solche Gründe:

  • entzündliche Prozesse und Veränderungen im hepatoduodenalen Ligament
  • nicht standardisierte Struktur des Gallengangs bei einem Patienten.

Nach der Behandlung der obstruktiven Gelbsucht gibt es eine Reihe weiterer Komplikationen, die in keinem Zusammenhang mit der Qualität der Operation stehen.

  • Peritonitis;
  • Leberversagen;
  • Lungenentzündung oder Pleuritis;
  • Thromboembolie;
  • Verschiedene Suppurationen usw.

Trotz einer Reihe möglicher Komplikationen sind jedoch eine Operation der Gallenwege und eine strenge Nachdiät die einzigen Optionen zur Verbesserung des Zustands des Patienten.

Verschieben Sie deshalb den Besuch beim Arzt nicht. Es ist besser, rechtzeitig Ihre Gesundheit zu überprüfen und alles zu tun, um die Lebensfreude und die Langlebigkeit zu erhalten! Halten Sie sich an einen gesunden Lebensstil und die richtige Ernährung, und Krankheit wird Sie umgehen! Denken Sie daran, dass die Behandlung mechanischer Gelbsucht mit Volksheilmitteln nicht empfohlen wird!

Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung von obstruktiver Gelbsucht

Was ist eine obstruktive Gelbsucht?

Mechanische Gelbsucht ist ein pathologisches Syndrom, das in der Verletzung des Ausflusses der Lebergalle entlang der Gallengänge in den Zwölffingerdarm durch mechanische Verstopfungen besteht.

Synonyme der Krankheit: obstruktiver Ikterus, subhepatischer Ikterus, acholischer Ikterus, Resorptions-Ikterus, extrahepatische Cholestase.

Mechanische Obstruktion der Gallenwege entwickelt sich als Komplikation einer großen Gruppe von Erkrankungen des Pankreas- und Gallensystems (Gallengangs- und Schließmuskelsysteme, die den Fluss der Galle regulieren) und wird von häufigen Symptomen begleitet, wie z Juckreiz, Bauchschmerzen.

Infolge fortschreitender Gelbsucht können Leberversagen, Nierenversagen, eitrige Cholangitis, Sepsis, biliäre Zirrhose oder cholangitischer Leberabszess tödlich sein und in schweren Fällen tödlich sein.

Zu den häufigsten Ursachen für einen obstruktiven Ikterus gehören die Gallensteinerkrankung (29% der Fälle) und bösartige Tumore (67% der Fälle). Im Alter von 30 Jahren herrscht Cholelithiasis vor; In der Altersgruppe von 30-40 Jahren treten Tumoren und Cholelithiasis als Ursachen für Gelbsucht gleich häufig auf. Bei Patienten, die älter als 40 Jahre sind, überwiegen Tumorneoplasmen.

Im Allgemeinen wird bei Frauen häufiger ein obstruktiver Gelbsucht diagnostiziert (82%). Tumorobstruktion der Gallenwege tritt jedoch häufiger bei Männern auf (54%).

Ursachen für obstruktive Gelbsucht

Bis heute wurden die Ursachen für einen obstruktiven Gelbsucht aufgrund einer Kompression der Gallenwege gut untersucht.

Abhängig von den ätiologischen Faktoren werden sie in 5 Gruppen unterteilt:

Angeborene Fehlbildungen des Gallensystems: Hypoplasie und Atresie des Gallengangs;

Gutartige Veränderungen des Gallensystems und der Bauchspeicheldrüse aufgrund einer Gallensteinerkrankung: Steine ​​(Steine) in den Gallengängen; Divertikel (Vorsprung der Wand) des Duodenums und Stenose der großen Duodenalpapille (MDP), die sich im absteigenden Teil des Duodenums befindet; Kanalikularstrukturen; Zysten; chronische indurative Pankreatitis; Sklerosierende Cholangitis;

Strikturen der Hauptgallengänge als Folge eines chirurgischen Eingriffs (gebildet als Folge einer versehentlichen Beschädigung der Kanäle oder unsachgemäßem Nähen);

Primäre und sekundäre (metastatische) Tumore des Pankreato-Hepatobiliary-Systems: Gallenblasenkrebs, Pankreaskrebs und BDS sowie das Vorhandensein von Metastasen in der Leber von Tumoren verschiedener Lokalisation (häufiger Magenkrebs, Lymphogranulomatose);

Schädigung der Leber und der Gallenwege durch Parasiten (Alveokokkose, Hydatizyste usw.).

Die häufigsten Ursachen für einen obstruktiven Gelbsucht sind Tumor-Tumore (Leber, Gallenwege, Pankreaskopf) und Cholelithiasis. Angeborene Fehlbildungen des Gallensystems und parasitäre Erkrankungen sind viel seltener. Im Alter treten hauptsächlich kalkuläre (aufgrund von Gallensteinen) und Tumorobstruktion auf, im Alter von weniger als 40 Jahren liegt die Ursache häufiger bei Cholelithiasis.

Zwölffingerdarmgeschwür und akute Blinddarmentzündung (im Falle der Lage des Blinddarms im Bereich des Gatters der Leber) sind sehr seltene Ursachen für dieses pathologische Syndrom.

Cholestase (eine Abnahme des Galleflusses in den Zwölffingerdarm) tritt am häufigsten aufgrund der Wanderung von Zahnstein aus der Gallenblase in die Kanäle auf. Die Bildung von Steinen in den Kanälen selbst wird viel seltener beobachtet. Sie fallen in der Regel während eines Gallenkolik-Anfalls aus der Gallenblase in den Choledoch. Eine Kanalblockade tritt auf, wenn ein großer Stein diesen nicht passieren kann. Aufgrund des langanhaltenden Krampfs des Sphinkters von Oddi (einer glatten Muskulatur im MDP) bleiben manchmal sogar kleine Steine ​​im terminalen Teil des Gallenganges stecken.

Tumoren der Pankreas-Hepatobiliärzone verursachen in 37% der Fälle Gelbsucht. Bauchspeicheldrüsenkrebs und MDP treten an erster Stelle auf, an zweiter Stelle stehen Tumore der Hauptgallenwege und der Gallenblase. Tumoren der Leber und ihrer Kanäle sind ziemlich selten.

Symptome einer obstruktiven Gelbsucht

Häufige Anzeichen der Krankheit sind:

Dumpfe Schmerzen in der Epigastrischen Region und unter den rechten Rippen, die allmählich wachsen;

Dunkler Urin und entfärbte, lose Hocker;

Die Gelbfärbung der Haut, der Schleimhäute und der Sklera der Augen; die ikterische Farbe der Haut nimmt allmählich einen erdigen Farbton an;

Übelkeit, gelegentlich - Erbrechen;

Appetitlosigkeit, Gewichtsverlust

Fieber;

In einigen Fällen lagert sich gelbliches Cholesterin auf den Augenlidern in Form klar definierter Formationen ab, die über die Hautoberfläche ragen.

Beim Blockieren des Kalküls des Gallengangschmerzes können krampfartige, scharfe Schmerzen im Brustbereich, der rechten Achselhöhle und dem Schulterblatt auftreten. Äußere Anzeichen von Gelbsucht treten 1-2 Tage nach der Schwächung der Leberkolik auf. Palpation der Leber ist schmerzhaft. Die Gallenblase ist nicht nachweisbar. Durch Klicken auf den Bereich rechts unter den Rippen wird ein unwillkürlicher Atemstillstand verursacht. Übelkeit und Erbrechen sind möglich.

Bei Tumoren der Bauchspeicheldrüse, MDP, Schmerzen der Gallenwege stumpf, lokalisiert in der epigastrischen Region, gibt zurück. Die Palpation zeigt eine ausgedehnte Gallenblase, die schmerzlos gedrückt wird. Die Leber ist vergrößert, hat eine elastische oder dichte Textur, mit einem bösartigen Verlauf hat sie eine knotige Struktur. Die Milz ist selten tastbar. Äußerlichen Anzeichen von Gelbsucht geht eine Abnahme des Appetits, Pruritus, voraus.

Die Lebervergrößerung bezieht sich auf häufige Symptome einer längeren obstruktiven Gelbsucht. Die Leber vergrößert sich aufgrund ihres Überlaufs mit stehender Galle und einer Entzündung der Gallenwege.

Der Juckreiz des Juckreizes beginnt oft zu stören, selbst wenn Anzeichen von Gelbsucht auftreten, insbesondere wenn die Tumorgenese der Erkrankung auftritt. Es ist stark, schwächend und kann nicht durch therapeutische Mittel entfernt werden. Kratzer treten auf der Haut auf, es bilden sich kleine Hämatome. Gewichtsverlust wird normalerweise bei Gelbsucht aufgrund von Krebs beobachtet.

Der Temperaturanstieg ist hauptsächlich mit einer Infektion der Gallenwege verbunden, seltener mit dem Zerfall des Tumors. Ein länger andauernder Temperaturanstieg ist ein differentielles Symptom, das den subhepatischen Ikterus von der Virushepatitis unterscheidet, bei der die Temperatur während des Auftretens von Anzeichen von Ikterus an die Grenzen der Norm absinkt.

Prognose der obstruktiven Gelbsucht

Die Dauer der Erkrankung variiert in einem weiten Bereich: von mehreren Tagen mit kurzzeitiger Blockierung der Gallensteine ​​im Allgemeinen bis zu mehreren Monaten bei Tumorvorgängen. Die Prognose der obstruktiven Gelbsucht wird durch den Verlauf der zugrunde liegenden Erkrankung bestimmt.

Diagnose einer obstruktiven Gelbsucht

Bei einem fortgeschrittenen Tumor, der leicht palpierbar ist, ist eine vorläufige Diagnose nicht schwierig. Bei den ersten Manifestationen der Cholestase verursacht die Diagnose jedoch gewisse Schwierigkeiten, da die Beschwerden des Patienten und die allgemeinen klinischen Symptome Anzeichen vieler Erkrankungen sein können. Labormethoden eignen sich nicht für die Früherkennung einer obstruktiven Gelbsucht. Erhöhte Cholesterin-, Bilirubin- und alkalische Phosphataseaktivität sind sowohl für die intrahepatische Cholestase als auch für die virale Hepatitis charakteristisch.

Instrumentelle Forschungsmethoden spielen daher eine entscheidende Rolle, von denen folgende angewendet werden:

Ultraschalldiagnostik Identifiziert die Ausdehnung der Gallengänge, das Vorhandensein von Kalkeln und fokalen Leberschäden. Bei der Lokalisation von Gallensteinen beträgt die Erkennungswahrscheinlichkeit 90%, bei der Lokalisation im terminalen Teil des Gallengangskanals - 25-30%. Ein seltener Fehler ist die Identifizierung eines Gallenblasentumors als Kalksteinhaufen.

Entspannungsduodenographie. Die Methode ist eine Röntgenaufnahme des Duodenums hinsichtlich seiner künstlichen Hypotonie. Es dient zur Diagnose des Frostberg-Symptoms (Verformung der inneren Oberfläche des absteigenden Zwölffingerdarms, aufgrund dessen seine Kontur dem Buchstaben „E“ ähnelt) und dem Zwölffingerdarm-Divertikel. Das Frostberg-Symptom ist ein Zeichen einer indurativen Pankreatitis oder eines Pankreaskarzinoms mit Metastasen im Zwölffingerdarm.

Endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie (RCPG). Wird bei unzureichenden Ultraschallergebnissen verwendet, wenn der Verdacht auf Blockade von MDP besteht. Bei dieser Methode wird ein Kontrastmittel mit einer Kanüle (einem speziellen Röhrchen) in den Kanal injiziert und anschließend eine Reihe von Röntgenstrahlen aufgenommen. Mit RCPG können Tumoren kleiner Größe diagnostiziert werden, um eine zytologische und histologische Analyse des Epitheliums und des Ganginhalts durchzuführen. Dies ist eine sehr informative Methode, aber da sie invasiv ist, kann sie mit schwerwiegenden Komplikationen einhergehen.

Perkutane transhepatische Cholangiographie. Dargestellt in der Blockade der Gallenwege am Tor der Leber. In diesem Fall wird unter örtlicher Betäubung unter Ultraschallkontrolle eine dünne Nadel mit einem Kontrastmittel durch das Haut- und Lebergewebe in einen der Lebergänge eingeführt. Die Anzahl der Komplikationen bei dieser Methode ist größer als bei der RCPG (innere Blutung, Gallefluss, Peritonitis).

Radioisotop-Scan der Leber. Es wird zur Diagnose von Tumoren und parasitären Leberläsionen (Alveokokkose) verwendet, wenn es schwierig ist, ein mechanisches Hindernis im Gallengang auf andere Weise zu identifizieren.

Laparoskopie. Dies ist die invasivste Methode, und sie wird verwendet, wenn sich andere Methoden hinsichtlich einer genauen Diagnose als nicht erfolgreich erwiesen haben. Die Verwendung von Laparoskopie ist bei der Identifizierung von Metastasen, zur Bestimmung des Leberbefalls mit Alveokokkose usw. ratsam.

Behandlung von obstruktiven Gelbsucht

Die Behandlung dieser Krankheit ist hauptsächlich chirurgisch.

Konservative Therapie

Beinhaltet eine Diät mit einem Schwerpunkt auf Gemüse, Obst und Milchprodukten. Lebensmittel sollten fraktioniert sein, Geschirr - gekocht und püriert. Es wird empfohlen, so viel Flüssigkeit wie möglich zu trinken (Säfte, Wasser).

Intravenöse Verabreichung von Glukose, Vitaminen der Gruppe B, Essentiale, Methionin oder Lipocain (zur Förderung der Durchblutung der Leber), Vikasola (zur Verhinderung von Blutungen), Trental, Glutaminsäure. Bei Bedarf werden Antibiotika, Plasmapherese (Blutreinigung), Enterosorption (Entgiftungsverfahren) vorgeschrieben.

Chirurgische Behandlung

Es hängt von der Primärerkrankung ab, die durch einen obstruktiven Gelbsucht verursacht wird. Abhängig davon kann durchgeführt werden:

Externe Drainage der Gallenwege - Wiederherstellung des Gallenabflusses mit Blockierung des Gallensystems. Dies ist eine minimalinvasive Methode, die planmäßig angewendet werden kann.

Endoskopische Cholezystektomie - Entfernung der Gallenblase durch endoskopische Öffnungen in der Bauchwand.

Endoskopische Papillosphinkterotomie - Entfernung von Steinen aus der Gallenblase.

Choledocholithotomie - wird zusammen mit der Entfernung der Gallenblase durchgeführt und besteht aus dem Entfernen von Steinen aus dem Gallengang, für den die Vorderwand geöffnet ist.

Partielle Hepatektomie - Entfernung der vom pathologischen Prozess betroffenen Bereiche des Lebergewebes.

Autor des Artikels: Gorshenina Elena Ivanovna, Gastroenterologin

Mechanische Gelbsucht

Mechanische Gelbsucht ist ein klinisches Syndrom, das sich als Folge einer Verletzung des Abflusses der Galle entlang des Gallenganges in den Zwölffingerdarm entwickelt und durch Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute durch Gelbsucht, Schmerzen im rechten Hypochondrium, dunklem Urin, acholitschnych Feces und einer Erhöhung der Bilirubinkonzentration im Blutserum manifestiert

Die Hauptmethode der Behandlung von obstruktivem Gelbsucht ist die Operation, deren Zweck es ist, den Gallenfluss in den Zwölffingerdarm wiederherzustellen.

Am häufigsten entwickelt sich ein obstruktiver Ikterus als Komplikation der Gallensteinerkrankung, kann jedoch auf andere Pathologien der Verdauungstraktorgane zurückzuführen sein. Bei vorzeitiger medizinischer Versorgung kann diese Erkrankung die Entwicklung eines Leberversagens auslösen und zum Tod führen.

Ursachen für obstruktive Gelbsucht

Die unmittelbare Ursache für einen obstruktiven Ikterus ist ein Verschluss der Gallenwege. Sie kann teilweise oder vollständig sein, was den Schweregrad der klinischen Manifestationen des Syndroms bestimmt.

Obstruktive Gelbsucht kann durch folgende Erkrankungen hervorgerufen werden:

  • Cholezystitis;
  • Cholangitis;
  • Zysten der Gallenwege;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Strikturen oder Narben des Gallengangs;
  • Hepatitis, Leberzirrhose;
  • Pankreatitis;
  • Tumoren der Leber, des Zwölffingerdarms, des Magens oder der Bauchspeicheldrüse;
  • parasitäre Invasionen;
  • Mirizzi-Syndrom;
  • vergrößerte Lymphknoten in der Portalfissur;
  • Chirurgie der Gallenwege.

Der pathologische Mechanismus der Entwicklung eines obstruktiven Ikterus ist kompliziert. In den meisten Fällen beruht es auf dem entzündlichen Prozess, der die Gallenwege beeinflusst. Vor dem Hintergrund einer Entzündung treten Ödeme und Schleimhautverdickungen auf, die zu einer Abnahme ihres Lumens führen. Dieser Prozess verstößt für sich allein gegen den Durchgang der Galle. Wenn zu diesem Zeitpunkt auch nur ein kleiner Zahnstein in den Kanal gelangt, kann der Abfluss der Galle entlang diesem Kanal sogar vollständig aufhören. Die Galle sammelt sich im Gallengang und stagniert und trägt zur Expansion, zur Zerstörung der Hepatozyten, zum Eintritt von Bilirubin und der Gallensäuren in den systemischen Kreislauf bei. Bilirubin aus dem Gallengang, der das Blut durchdringt, ist nicht mit Proteinen verbunden - dies erklärt seine hohe Toxizität für die Zellen und Gewebe des Körpers.

Dem Patienten wird empfohlen, mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Dies trägt zur schnellen Entfernung von Bilirubin bei, wodurch seine negativen Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem, die Nieren und die Lunge verringert werden.

Das Absetzen von Gallensäuren im Darm verstößt gegen die Resorption von Fetten und fettlöslichen Vitaminen (K, D, A, E). Dadurch wird der Blutgerinnungsprozess gestört, es entsteht eine Hypoprothrombinämie.

Eine längere Stagnation der Galle in den intrahepatischen Gängen trägt zu einer ausgeprägten Zerstörung der Hepatozyten bei, die allmählich zur Bildung von Leberversagen führt.

Faktoren, die das Risiko für einen blockierenden Gelbsucht erhöhen, sind:

  • ein starker Gewichtsverlust oder im Gegenteil Fettleibigkeit;
  • Infektionen der Leber und der Bauchspeicheldrüse;
  • Operation an der Leber und dem Gallengang;
  • Verletzungen des rechten oberen Quadranten des Bauches.

Symptome einer obstruktiven Gelbsucht

Akuter Beginn ist selten, meistens entwickelt sich das klinische Bild allmählich. Den Symptomen einer obstruktiven Gelbsucht geht in der Regel eine Entzündung der Gallenwege voraus, zu denen folgende Symptome gehören:

  • schmerzkrampfender Charakter im rechten Hypochondrium;
  • Fieber;
  • Schwäche;
  • verminderter Appetit;
  • Kopfschmerzen.

Später tritt eine ikterische Verfärbung der Haut und der Schleimhäute auf, die mit der Zeit zunimmt. Dadurch bekommt die Haut des Patienten eine gelblich-grünliche Farbe. Andere Anzeichen für einen obstruktiven Gelbsucht sind dunkle Verfärbung des Urins, Verfärbung des Stuhls, Juckreiz der Haut.

Wenn der Patient nicht medizinisch versorgt wird, werden die Leberfunktionen vor dem Hintergrund des massiven Todes von Hepatozyten gestört und es kommt zu Leberversagen. Es manifestiert sich klinisch durch die folgenden Symptome:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Schläfrigkeit;
  • koagulopathische Blutung.

Wenn das Leberversagen fortschreitet, werden das Gehirn, die Nieren, das Herz und die Lunge des Patienten beeinträchtigt, dh es tritt ein Mehrfachorganversagen auf, was ein negatives prognostisches Anzeichen ist.

Am häufigsten entwickelt sich ein obstruktiver Ikterus als Komplikation der Gallensteinerkrankung, kann jedoch auf andere Pathologien der Verdauungstraktorgane zurückzuführen sein.

Diagnose

Ein Patient mit mechanischem Gelbsucht wird in der Abteilung für Gastroenterologie oder Chirurgie hospitalisiert. Im Rahmen der Primärdiagnostik wird eine Ultraschalluntersuchung der Gallenwege und der Bauchspeicheldrüse durchgeführt. Wenn eine Ausdehnung der intrahepatischen Gallengänge und des Choledochus (Gallengang) festgestellt wird, kann das Vorhandensein von Konkrementen zusätzlich mit einer Computertomographie des Gallenganges und einer Magnetresonanz-Chromoangiographie versehen werden.

Eine dynamische Szintigraphie des hepatobiliären Systems und eine perkutane transhepatische Cholangiographie werden durchgeführt, um den Grad der Obstruktion der Gallenwege, die Merkmale der Lage des Kalküls und den Abfluss der Galle zu identifizieren.

Die informativste Diagnosemethode für obstruktive Gelbsucht ist die retrograde Cholangiopankreatographie. Die Methode kombiniert Röntgen- und Endoskopiestudien des Gallengangs. Wenn im Verlauf der Studie die im Choledoch-Lumen befindlichen Konkremente nachgewiesen werden, werden sie entfernt (extrahiert), dh der Eingriff wird vom diagnostischen auf den medizinischen überführt. Wenn ein Tumor entdeckt wird, der einen obstruktiven Ikterus verursacht, wird eine Biopsie durchgeführt, gefolgt von einer histologischen Analyse der Biopsie.

Laborstudien für Obstruktive Gelbsucht umfassen die folgenden Studien:

  • Koagulogramm (Prothrombinzeitverlängerung wird nachgewiesen);
  • biochemische Blutuntersuchungen (erhöhte Transaminase-, Lipase-, Amylase-, alkalische Phosphatase-, direkte Bilirubin-Konzentration);
  • vollständiges Blutbild (Erhöhung der Anzahl der Leukozyten, Verschiebung der Leukozytenformel nach links, Erhöhung der ESR, Verringerung der Anzahl der Blutplättchen und Erythrozyten);
  • Koprogramm (es befinden sich keine Gallensäuren im Kot, eine erhebliche Menge Fett ist vorhanden).

Wenn das Leberversagen fortschreitet, werden das Gehirn, die Nieren, das Herz und die Lunge des Patienten beeinträchtigt, dh es kommt zu Mehrfachorganversagen.

Behandlung von obstruktiven Gelbsucht

Die Hauptmethode der Behandlung von obstruktivem Gelbsucht ist die Operation, deren Zweck es ist, den Gallenfluss in den Zwölffingerdarm wiederherzustellen. Um den Zustand des Patienten zu stabilisieren, werden Entgiftung, Infusion und antibakterielle Therapie durchgeführt. Um den Gallenfluss vorübergehend zu verbessern, werden die folgenden Methoden verwendet:

  • Choledochostomie - die Schaffung einer Drainage durch Auflegen einer äußeren Fistel am Gallengang;
  • Cholezystostomie - Bildung der äußeren Fistel der Gallenblase;
  • perkutane Punktion der Gallenblase;
  • nasobiliäre Drainage (Einbau eines Katheters in den Gallengang während der retrograden Cholangiopankreatographie).

Wenn sich der Zustand des Patienten trotz versuchter Behandlung des obstruktiven Ikterus nicht verbessert, ist eine perkutane transhepatische Drainage der Gallenwege angezeigt.

Nachdem sich der Zustand des Patienten stabilisiert hat, ist die nächste Stufe der Behandlung des obstruktiven Ikterus beendet. Endoskopie wird bevorzugt, da sie weniger traumatisch ist. Im Falle von Tumorstrikturen und Narbenstenosen wird eine Operation der Gallenwege durchgeführt, gefolgt von einem Einbau von Stents in ihr Lumen, d. H. Es wird ein endoskopisches Choledochus-Stenting durchgeführt. Beim Blockieren des Schließmuskels von Oddi mit einem Stein greifen sie zur endoskopischen Ballondilatation.

In Fällen, in denen endoskopische Methoden das Hindernis für den Abfluss der Galle nicht beseitigen, sollten Sie auf die traditionelle offene Bauchoperation zurückgreifen. In der postoperativen Periode, um ein Durchsickern in die Bauchhöhle der Galle durch die Nähte zu verhindern, führen Sie eine externe Drainage der Gallengänge entlang des Halstead (Installation im Stumpf des Zystenkanals eines PVC-Katheters) oder eine externe Drainage des Gallenganges entlang des Keru (Installation eines speziellen T-förmigen Rohrs) durch.

Wenn der Patient nicht medizinisch versorgt wird, werden die Leberfunktionen vor dem Hintergrund des massiven Todes von Hepatozyten gestört und es kommt zu Leberversagen.

Diät für obstruktive Gelbsucht

Bei der komplexen Behandlung von obstruktivem Gelbsucht kommt der klinischen Ernährung eine wichtige Rolle zu. In der präoperativen Phase sollte die Ernährung die Belastung der Leberzellen reduzieren und nach einer Operation die Erholung des Körpers beschleunigen.

Dem Patienten wird empfohlen, mindestens zwei Liter Flüssigkeit pro Tag zu trinken. Dies trägt zur schnellen Entfernung von Bilirubin bei, wodurch seine negativen Auswirkungen auf das zentrale Nervensystem, die Nieren und die Lunge verringert werden.

Das präoperative Patientenmenü sollte kohlenhydratreiche Getränke (Glukoselösung, Kompott, süßer, schwacher Tee) enthalten. Dadurch können Sie den Energiebedarf des Körpers decken und gleichzeitig keine Leberüberlastung verursachen. Dies trägt zur Verbesserung der Stoffwechselprozesse bei.

Nachdem die Operation durchgeführt und der Zustand des Patienten verbessert worden ist, wird die Diät langsam ausgeweitet und Fruchtsäfte, Milchcerealien und Gemüsesuppen werden schrittweise in die Ernährung aufgenommen. Das Essen sollte schäbig aufgenommen werden und Raumtemperatur haben. Unter normaler Nahrungsmitteltoleranz werden Fisch- oder Fleischgerichte (Dampf oder gekocht) in die Diät aufgenommen.

Fette in der Diät sind erheblich begrenzt. Bei guter Toleranz kann dem Patienten eine sehr kleine Menge Butter und Pflanzenöl verabreicht werden. Tierische Fette sind kontraindiziert.

Nachdem sich der Zustand des Patienten stabil stabilisiert hat, dürfen fettarme Milchprodukte von gestern oder getrocknetes Weißbrot in die Ernährung aufgenommen werden.

Prävention

Die Vorbeugung gegen obstruktive Gelbsucht umfasst die folgenden Bereiche:

  • rechtzeitiger Nachweis und aktive Behandlung von Cholelithiasis, chronischen Infektionen des hepatobiliären Systems;
  • richtige Ernährung (Einschränkung bei gebratenen, fetthaltigen und an extraktiven Substanzen reichen Nahrungsmitteln, Einhaltung der Diät);
  • Weigerung, Alkohol zu missbrauchen;
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • Normalisierung des Körpergewichts.

Andere Anzeichen für einen obstruktiven Gelbsucht sind dunkle Verfärbung des Urins, Verfärbung des Stuhls, Juckreiz der Haut.

Mögliche Komplikationen

Bei rechtzeitigem Therapiebeginn ist die Prognose günstig. Bei einer Kompression des Gallenganges durch einen malignen Tumor verschlechtert er sich. Wenn der Patient nicht sofort operativ behandelt wird, treten schwerwiegende Komplikationen auf:

  • Leberzirrhose;
  • Bilirubin-Enzephalopathie;
  • Sepsis;
  • akutes (mit vollständiger Behinderung des Gallengangs) oder chronisches (mit teilweiser Behinderung) Leberversagen.

Mechanische Gelbsucht: Symptome und Behandlung

Mechanische Gelbsucht - die Hauptsymptome:

  • Kopfschmerzen
  • Hautausschlag
  • Schwäche
  • Pruritus
  • Fieber
  • Übelkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Erbrechen
  • Vergrößerte Leber
  • Schüttelfrost
  • Epigastrische Schmerzen
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium
  • Lose Hocker
  • Gebleichtes Kal
  • Dunkler Urin
  • Gewichtsverlust
  • Gelber Schleim
  • Gelbfärbung der Haut
  • Gelber Kopf auf dem Augenlid

Mechanische Gelbsucht entwickelt sich, wenn der Ablauf der Galle entlang der Galle ausgeschiedenen Wege gestört ist. Dies geschieht aufgrund der mechanischen Kompression der Kanäle durch einen Tumor, eine Zyste, einen Stein oder andere Formationen. Meist leiden Frauen an der Krankheit, und in jungen Jahren entwickelt sich durch Cholelithiasis ein obstruktiver Ikterus, und bei Frauen mittleren Alters und älteren Menschen ist die Pathologie eine Folge von tumorartigen Prozessen im Organ. Die Krankheit kann andere Namen haben - obstruktiver Ikterus, extrahepatische Cholestase und andere, aber das Wesen dieser Pathologien ist eins und verstößt gegen den Fluss der Galle, was zu spezifischen Symptomen und einer Verletzung des menschlichen Zustands führt.

Die Frage, ob die obstruktive Gelbsucht ansteckend ist (und viele Menschen stört), lässt sich eindeutig beantworten - nein. Die Krankheit wird nicht durch Blut oder Tröpfchen aus der Luft übertragen, da die Ursachen ihres Auftretens direkt im menschlichen Körper liegen und nicht von außen gebracht werden. Ikterus, der durch Hepatitis verursacht wird, ist jedoch ansteckend, und seine Symptome ähneln der mechanischen Obstruktion des Ganges. Deshalb ist es so wichtig, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren, der sich die Geschichte der Krankheit anschaut und Tests durchführt, um die Diagnose zu bestätigen.

Gründe

Die Ursachen dieses pathologischen Zustands können in zwei Kategorien unterteilt werden. Einige der Ursachen der Krankheit sind gutartig, daher ist die Prognose für die Pathologie günstiger. Andere Gründe werden als bösartig eingestuft und verschlechtern daher die Prognose signifikant und verursachen schwerere Symptome.

Die gutartigen Ursachen der Krankheit können folgende sein:

  • das Vorhandensein von Narben nach der Operation;
  • Cholangitis mit Sklerotherapie;
  • die Entstehung der Infiltration im Hintergrund des Entzündungsprozesses;
  • bei Wurmbefall Parasiten in der Leber oder den Gängen (Alveokokkose, Echinokokkose);
  • mit einer solchen Pathologie wie eine Choledoch-Zyste.

Darüber hinaus kann eine angeborene Anomalie - Atresie oder Hypoplasie der Passagen - zu einer Verletzung des Gallenabflusses führen. Meistens kommt es jedoch zu einer Erkrankung aufgrund einer Verstopfung der Gallengänge mit Gallensteinen, die bei Cholelithiasis auftritt.

Was die bösartigen Ursachen der Gallenwegsverstopfung betrifft, so handelt es sich um:

  • die Bildung eines Krebses im Bereich der Leber, der Gallenblase oder der Gallengänge, der ein Hindernis für die Gallevakuierung darstellt;
  • Metastasen, die sich aus anderen Organen ausbreiten.

Symptome

Eine Krankheit wie ein obstruktiver Gelbsucht weist spezifische Symptome auf, aufgrund derer die Diagnose der Krankheit keine besonderen Schwierigkeiten bereitet. Das am stärksten ausgeprägte Symptom, das kurz nach einer Verletzung des Abflusses der Galle auftritt, ist die Gelbfärbung der Schleimhaut und der Haut, die unterschiedlich stark sein kann, abhängig davon, ob der Gang vollständig oder teilweise blockiert ist. Im Laufe der Zeit nimmt der Ikterus der Haut einen ausgesprochen erdigen Ton an.

Andere Symptome eines obstruktiven Ikterus sind mit einer gestörten Organfunktion verbunden. Dazu gehören:

  • Übelkeit oder eher Übelkeit;
  • Erbrechen kann manchmal auftreten;
  • Schmerzen, die allmählich wachsen und im Bereich des Epigastriums und des rechten Hypochondriums lokalisiert sind;
  • Hautausschläge und Juckreiz.

In der Regel haben Patienten Appetitlosigkeit, was zu einem schnellen Gewichtsverlust führt. Darüber hinaus ist diese Krankheit in den meisten Fällen durch einen Anstieg der Körpertemperatur und ein hohes Niveau gekennzeichnet. Vor dem Hintergrund einer erhöhten Temperatur entwickelt eine Person Symptome einer allgemeinen Vergiftung - Schwäche, Kopfschmerzen, Schüttelfrost.

Ein charakteristisches Symptom der Erkrankung ist eine Zunahme der Leber sowie das Auftreten von gelblichen Cholesterinablagerungen auf den Augenlidern, die deutlich abgegrenzt sind und über die Hautoberfläche hervorstehen.

Bei Patienten mit einem pathologischen Zustand, wie z. B. obstruktiver Ikterus, werden dunkle Urin- und Stuhlverfärbungen festgestellt, und der Stuhl nimmt oft eine flüssige Konsistenz an.

Diagnose

Für die Diagnose ist die Anamnese des Patienten für den Arzt wichtig. Abhängig von den Ursachen der pathologischen Verletzung des Abflusses der Galle kann der Krankheitsverlauf kurz- oder langfristig sein. Die Symptome können sich einige Tage nach einer Verletzung des Abflusses der Galle entwickeln und innerhalb weniger Monate wachsen. Daher reicht es nicht aus, sich bei der Diagnosestellung auf die Symptome zu konzentrieren, und obwohl der Krankheitsverlauf dem Arzt eine gewisse Vorstellung vom Krankheitsverlauf vermittelt, ist die Diagnose der Pathologie ohne Labortests, insbesondere die Blut- und Urinuntersuchungen des Patienten auf Bilirubin, nicht vollständig.

Bei Tests können Sie auch leicht erhöhte Leberwerte und erhöhte Aktivität der alkalischen Phosphatase sehen. Zur Verdeutlichung wird die Diagnose dargestellt und instrumentelle Untersuchungsmethoden durchgeführt. Die informativste Diagnosemethode ist insbesondere Ultraschall. Andere Instrumentalmethoden können Cholangiographie, Duodenographie und Leber-Scan sein.

Merkmale der Behandlung

Mechanische Gelbsucht wird je nach Krankheitsursache auf verschiedene Weise behandelt. In den meisten Fällen ist die chirurgische Behandlung jedoch die Entfernung von Steinbrüchen, die den Gang blockiert haben, die Entfernung von Narben oder Verengungen oder die Entfernung eines Tumors, der den Gallenfluss stört.

Die obligatorische Behandlung von obstruktiver Gelbsucht beinhaltet natürlich die Einhaltung einer strengen Diät mit einem hohen Gehalt an Eiweißfuttermitteln und die Einnahme bestimmter Medikamente, wie z.

  • Antibiotika und Entzündungshemmer (auf Rezept);
  • Vitamine;
  • Hepatoprotektoren.

Wenn die Pathologie durch onkologische Ursachen (Tumor oder Metastasierung) verursacht wird, ist eine operative Entfernung der Formation erforderlich, gefolgt von einer Strahlentherapie oder Chemotherapie. Leider ist es für Chirurgen nicht immer möglich, die Onkogenese vollständig zu entfernen oder im Allgemeinen eine Operation durchzuführen - in solchen Fällen wird die Prognose äußerst ungünstig und trotz der Ernennung von Chemotherapie und Strahlentherapie für den Patienten liegt seine Lebenserwartung nicht über sechs Monaten.

Was die Ernährung angeht, muss die Person das ganze Leben lang an dieser Krankheit festhalten, denn nach der Entfernung der Ursache, die die Blockade verursacht hat, funktioniert das Organ nicht mehr auf dieselbe Weise wie vor der Krankheit, und die Person muss es nur mit zugelassenen Lebensmitteln sparen.

Wenn Sie glauben, dass Sie einen obstruktiven Ikterus haben und die Symptome, die für diese Krankheit charakteristisch sind, können Ihnen die Ärzte helfen: Therapeut, Chirurg.

Wir empfehlen auch den Einsatz unseres Online-Dienstes zur Diagnose von Krankheiten, der mögliche Krankheiten anhand der eingegebenen Symptome auswählt.

Alkoholische Hepatitis ist eine entzündliche Lebererkrankung, die sich aus dem längeren Gebrauch alkoholhaltiger Getränke entwickelt. Dieser Zustand ist ein Vorläufer für die Entwicklung einer Leberzirrhose. Anhand des Namens der Krankheit wird deutlich, dass der Hauptgrund für das Auftreten der Alkoholkonsum ist. Darüber hinaus identifizieren Gastroenterologen verschiedene Risikofaktoren.

Ikterus ist ein pathologischer Prozess, dessen Bildung durch eine hohe Konzentration von Bilirubin im Blut beeinflusst wird. Zur Diagnose der Krankheit können sowohl Erwachsene als auch Kinder. Jede Krankheit kann einen solchen pathologischen Zustand verursachen, und sie sind alle völlig verschieden.

Fascioliasis ist eine extraintestinale Helminthiasis, die durch die pathologische Wirkung des Parasiten auf das Leberparenchym und die Gallengänge verursacht wird. Diese Krankheit wird als die häufigsten helminthischen Invasionen des menschlichen Körpers eingestuft. Die Ursache der Erkrankung ist der Erreger, bei dem es sich um einen Leberegel oder um einen Riesenfluke handeln kann. Darüber hinaus identifizieren Kliniker verschiedene Wege, um einen solchen Mikroorganismus zu infizieren.

Akute Virushepatitis - ist eine Infektion der Leber, die durch bestimmte Mikroorganismen verursacht wird. Je nachdem, welches Bakterium zur Quelle des Leidens geworden ist, wird die Form der Hepatitis bestimmt. Ursache für die Entwicklung dieser Pathologie können neben bestimmten Bakterien auch andere, unbekannte Mikroorganismen sein. Es gibt auch eine Reihe von Faktoren, die das Krankheitsrisiko erhöhen.

Kryptogene Hepatitis - ist die Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Zellen dieses Organs. Die Pathologie kann entweder akut oder chronisch auftreten, führt aber in jedem Fall zur Bildung gefährlicher Komplikationen. Die Unfähigkeit, den ätiologischen Faktor festzustellen, ist auf die Auswahl einer Vielzahl von Gründen von Fachleuten aus der Gastroenterologie zurückzuführen. In einigen Fällen ist dies darauf zurückzuführen, dass die medizinische Einrichtung nicht über eine ausreichende technische Basis verfügt, um die Provokateure der Krankheit zu etablieren.

Mit Bewegung und Mäßigung können die meisten Menschen ohne Medizin auskommen.