Erholung der Leber nach der Heilung von Hepatitis C

Power

Die Virushepatitis C ist eine schwere chronische Erkrankung, die bei einer Schädigung der Lebergewebe auftritt. Das Virus schädigt die Hepatozyten und verursacht eine Leberentzündung, die von akuten Schmerzen und allgemeinem Unwohlsein begleitet wird. Remissionsperioden wechseln mit akuten Anfällen ab, wenn der Erreger am aktivsten ist. Die Behandlung ist lang, oft begleitet die Krankheit den Patienten bis zum Lebensende. Die wichtigsten Maßnahmen gegen Hepatitis sind spezifische antivirale Therapie (HTT) und symptomatische Mittel. Die Wiederherstellung der Leber nach Hepatitis C ist nicht weniger wichtig, da es auch nach vollständiger Genesung nicht möglich ist, zur normalen Lebensweise zurückzukehren.

Was ist diese Krankheit und wie wirkt sie sich auf die Leber aus?

Das Hepatitis-C-Virus betrifft hauptsächlich das Lebergewebe. Es sammelt sich in Hepatozyten an, was verhindert, dass sie normal funktionieren. Dadurch können sie absterben und an ihrer Stelle bildet sich eine Bindegewebsnarbe. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung wird der Patient geheilt, was durch das Fehlen des Virus im Blut festgestellt werden kann. Der Rehabilitationsprozess endet jedoch nicht dort. Der Patient muss das Lebergewebe wiederherstellen und die Arbeit des Organs feststellen. Dabei wird ihm durch richtige Ernährung, körperliche Aktivität, Medikamente und Volksmethoden geholfen.

Wiederherstellungstechniken

Die Leber nach einer akuten Hepatitis zu heilen, kann schwierig sein. Nachdem sich der Patient von der Krankheit erholt hatte, wurde er einige Zeit von Ärzten beaufsichtigt, die Veränderungen in seinem Gesundheitszustand nachverfolgen. Der Maßnahmenkomplex umfasst eine medizinische Diät, Übungen und Medikamente.

Therapeutische Diät

Die richtige Ernährung für Hepatitis-geschädigte Leber ist die Hauptbedingung für die Genesung. Tatsache ist, dass dieser Körper aktiv am Stoffwechsel aller Substanzen beteiligt ist - Proteine, Fette und Kohlenhydrate. In seinen Geweben werden Proteine ​​hergestellt, die dann für die Arbeit verschiedener Organe und Systeme notwendig sind. Daher ist es wichtig, es mit allen notwendigen Substanzen, Vitaminen und Mineralien zu versorgen. Darüber hinaus ist die Leber ein natürlicher Filter, der den Körper von Giften und Giften befreit. Es ist wichtig, nur Produkte zu verwenden, die leicht verdaulich sind und die Leber nicht zusätzlich belasten.

Ärzte empfehlen, wie folgt zu essen:

  • Junk Food vollständig beseitigen: fetthaltige, frittierte Lebensmittel, Zucker, Gebäck und Alkohol;
  • eine fraktionierte Diät einnehmen, die Diät in 5-6 kleine Portionen pro Tag aufteilen;
  • als Quelle für Kohlenhydrate gibt es Brei auf Wasser ohne Öl;
  • verbrauchen große Mengen an Protein in Form von magerem Fleisch und Fisch, Eiern und Milchprodukten;
  • Versuchen Sie zu jeder Jahreszeit, so viel frisches Obst und Gemüse wie möglich zu bekommen.
  • Trinken Sie viel sauberes Wasser ohne Kohlensäure, mindestens 2 Liter pro Tag.

Gesunde Ernährung ist die Basis für die Leberregeneration. Eine solche Diät ist für alle Patienten mit Lebererkrankungen infektiöser oder nichtinfektiöser Art sowie während der Rehabilitationsphase indiziert. Infolgedessen ist es möglich, die zusätzliche Belastung von Hepatozyten zu entfernen, was zu deren Erholung beitragen wird.

Körperliche Aktivität

Zunächst müssen Sie auf Sport verzichten. Die Behandlung der Hepatitis C wird unter ständigen Follow-up-Bedingungen durchgeführt, und einigen Patienten wird sogar Bettruhe verordnet. Nach der Wiederherstellung können Sie allmählich zur normalen physischen Form zurückkehren. Für den Anfang sind Spaziergänge an der frischen Luft geeignet, während Laufen kontraindiziert ist. Dann können die Übungen variiert werden, aber sie sollten im rechten Hypochondrium keine Schmerzen verursachen. Mit Hilfe von Sport können Sie auch die körperliche Fitness kontrollieren. Übergewicht hat eine übermäßige Belastung der Leber zur Folge, was sich negativ auf die Gesundheit des Patienten auswirkt.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Arzneimittel

Während der Behandlung der Virushepatitis sowie während der Rehabilitation verschreiben Ärzte einen Komplex von Medikamenten zur Wiederherstellung der Leber. Sie unterstützen die Leberzellen, die unter den Auswirkungen des Virus leiden, stärken sie und beugen vorzeitiger Hautalterung vor. Darüber hinaus stimulieren diese Medikamente die Synthese neuer Leberzellen, die die normale Funktion des Organs vollständig gewährleisten können. Sie stärken auch die Zellmembranen und regen den Gallefluss an.

Alle diese Arzneimittel können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • regenerierend - ihre Wirkung zielt darauf ab, geschädigte Hepatozyten zu stärken;
  • das Wachstum und die Zellteilung stimulieren;
  • diejenigen, die die Membranen stärken und die Leber umfassend schützen.

Traditionelle und alternative Medizin

Im Arsenal der traditionellen Medizin gibt es eine Vielzahl von Rezepten zur Unterstützung der Leber. Vor der Verwendung sollten Sie einen Arzt konsultieren. Einige von ihnen können unwirksam sein oder sogar die Gesundheit des Patienten beeinträchtigen. Ein Teil der Kontraindikationen strahlt Cholelithiasis (Steine ​​in der Gallenblase) aus, da Kräuterpräparate eine choleretische Wirkung haben.

Es ist nützlich, Infusionen und Dekokte von Kräutern mit entzündungshemmender Wirkung einzunehmen. Diese Pflanzen umfassen Kamille, Ringelblume, Immortelle und Schafgarbe. Sie werden mit kochendem Wasser zubereitet, bestehen mehrere Stunden und werden in kleiner Menge oral eingenommen. Diese Mittel reduzieren die Manifestationen des Entzündungsprozesses, wirken sich günstig auf die Arbeit des Magen-Darm-Trakts aus und versorgen den Körper mit den notwendigen Vitaminen und Spurenelementen.

Grassammlungsnummer 1

Die Kollektion umfasst Calendula, Johanniskraut und Chicorée in derselben Menge. 2 Esslöffel der zerkleinerten getrockneten Rohstoffe werden mit einem Glas Wasser gegossen und über Nacht stehen gelassen. Dann muss die Lösung zum Kochen gebracht und entleert werden. Die gesamte Flüssigkeit wird in kleine Portionen aufgeteilt und den ganzen Tag über getrunken. Der Verlauf ist lang, die Infusion kann bis zu 5 Monate oder länger dauern.

Grassammlungsnummer 2

Für dieses Rezept müssen Sie die Hüften, den Ackerschachtelhalm und die Schafgarbe zu gleichen Teilen mischen. Ein Löffel dieser Mischung wird in ein Glas kochendes Wasser gegossen und einige Stunden ziehen gelassen. Die Infusion ist fertig, sie kann gefiltert und im Inneren konsumiert werden. Die tägliche Dosis an Medikamenten beträgt eineinhalb Tassen. Trinken Sie ein halbes Glas dreimal täglich eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Sie können nicht lange auf diese Weise behandelt werden. Der Kurs dauert 2 Wochen. Danach müssen Sie einen Monat Pause machen und den Kurs wiederholen.

Grundlegende vorbeugende Maßnahmen

Es muss daran erinnert werden, dass eine Person, die an Hepatitis C leidet, keine Immunität entwickelt. Die Gefahr, sich erneut anzustecken, ist besonders hoch bei Menschen, die gezwungen sind, Blutuntersuchungen durchzuführen. Die Übertragung der Krankheit erfolgt durch Bluttransfusion (Bluttransfusion) und Hämodialyse (Reinigung mit speziellen Präparaten). Auch medizinisches Personal, das mit Patienten mit Virushepatitis arbeitet, ist gefährdet.

Es gibt eine Reihe vorbeugender Maßnahmen, um die primäre oder sekundäre Infektion mit Hepatitis C zu verhindern:

  • Verwenden Sie keine Hygieneartikel anderer Personen, insbesondere Rasierer und Scheren.
  • Wählen Sie Tätowierstuben und Maniküreräume, in denen der Meister nur Einweginstrumente oder sterile Instrumente verwendet.
  • Verwenden Sie keine Drogen, vor allem solche, die intravenös verabreicht werden.
  • Spenden Sie während der Schwangerschaftsplanung Blut für den Nachweis von Antikörpern gegen Virushepatitis, da diese von der Mutter auf das Kind übertragen werden kann.
  • Vermeiden Sie ungeschützten Geschlechtsverkehr mit einem Hepatitis-Träger.

Es ist möglich, sich vollständig von der Virushepatitis C zu erholen. Zu diesem Zweck gibt der Arzt eine Reihe von Maßnahmen vor, die die belastete Leber maximal entlasten und die Arbeit erleichtern. Zuallererst muss der Patient eine Diät machen und diese sogar ausnahmsweise nicht verletzen. Körperliche Aktivität in den ersten Stadien ist ebenfalls kontraindiziert. Komplexe Rehabilitationsmaßnahmen müssen mit Medikamenten ergänzt werden, die zur Wiederherstellung der Leber beitragen. Im Laufe der Zeit können Sie zur gewohnten Lebensweise zurückkehren, aber auch nach längerer Zeit müssen einfache Maßnahmen zur Prävention von Hepatitis beachtet werden.

Welche Vitamine sollten bei Hepatitis C eingenommen werden, was für die Leber besser ist

Eine solche häufige Erkrankung wie die Hepatitis hat eine zerstörerische Wirkung auf gesunde Leberzellen und führt zu einer Funktionsverletzung. Der Name "Hepatitis" ist eine verallgemeinernde Bezeichnung und bedeutet Infektion und Entzündung des Filterorgans. Die Behandlung des Virus ist ein komplexer Prozess, der sich um 10 bis 14 Monate verzögern kann.

Die Einnahme von Vitaminen bei Hepatitis C hilft, die Funktion der Leberdrüsen zu verbessern und verhindert die Bildung eines chronischen Krankheitsverlaufs. Patienten, deren Blut eine hohe Infektionskonzentration aufweist, werden aus der Gruppe der mehrfach ungesättigten Säuren verschrieben. Konzentrate aus natürlichen natürlichen Lebensmitteln und biologisch aktiven Substanzen (Nahrungsergänzungsmittel, Nahrungsergänzungsmittel) helfen dem Patienten, die Leberfunktion wieder herzustellen, gehören jedoch nicht zu den Haupttherapeutika.

Folsäure ist der beste Helfer

Wasserlösliches Vitamin verbessert die Leistung des Filterorgans erheblich. Darüber hinaus nimmt er aktiv an den Stoffwechselvorgängen im Körper teil. Der schlechte Gesundheitszustand einer Person ist weitgehend auf das Fehlen dieser wichtigen Komponente zurückzuführen. Es normalisiert den Zustand der Nervenstrukturen und macht das Immunsystem unerschütterlich.

Folsäuremangel mit pathologischen Veränderungen in der Leber führt zur Entwicklung weiterer Beschwerden:

  • chronische arterielle Erkrankung (Arteriosklerose);
  • Anämie;
  • Soor (Candidiasis), eine Art Pilzinfektion;
  • bösartige Geschwülste.

Hepatitis stört die natürliche Produktion von Folsäure. Eine infizierte Person verspürt allgemeines Unwohlsein und eine starke Verlangsamung der körperlichen und psychischen Aktivität. Um den Mangel auszugleichen, muss die Ernährung des Patienten daher mit Grüns (Petersilie, Salat, gekeimte Zwiebeln) ergänzt werden.

Ein unzureichender Hinweis auf Vitamin B9 im Körper eines infizierten Alkoholmissbrauchs ist besonders gefährlich. Eine geringe Konzentration der Komponente führt zu Funktionsstörungen des Dünndarms und stört die normale Resorption von Mineralstoffen.

Vitamine für die Leber, insbesondere Folsäure, beseitigen Schwäche und allgemeines Unwohlsein und erhöhen den emotionalen Ausdruck der Ernährungsbedürfnisse des Patienten.

Die Auswahl der Vitamine für eine wirksame Therapie erfolgt durch einen Arzt unter Berücksichtigung der Ergebnisse klinischer Studien des Patienten. Eine Viruserkrankung (Hepatitis, Ikterus) zerstört die Zellen eines wichtigen Labors des menschlichen Körpers (Leber), in dem viele Gifte und Giftstoffe, die in den Körper gelangen, neutralisiert werden. Die Hauptaufgabe der Therapie ist die Normalisierung der Aktivität aller Organe und Körpersysteme bis hin zu jeder Zelle.

Die Wirksamkeit der Hauptbehandlung erhöht das Cyanocobalamin signifikant, was die intensive Entwicklung des Virus verhindert, und reduziert in Kombination mit Folsäure den Aufenthalt des Patienten in einer medizinischen Einrichtung erheblich.

Bei Patienten mit Alkoholabhängigkeit wird ein signifikanter Leberschaden diagnostiziert. In diesem Fall nehmen die Hämoglobinindizes im Blut ab, der Urin verdunkelt sich, die Farbe der Exkremente ändert sich. Der akute Krankheitsverlauf führt zur vollständigen Zerstörung von Cobalaminen im Körper.

Viele Patienten interessieren sich für die Frage: Ist es möglich, Vitaminkomplexe mit Hepatitis C einzunehmen? Nach diagnostischen Untersuchungen eines Patienten verschreiben Experten häufig die Einnahme von Vitamin-Komplexen auf der Basis von Cyanocobalamin. Infolgedessen kehren alle Stoffwechselvorgänge zum Normalzustand zurück, der Patient spürt einen Kraftschub und die Gesundheit bleibt für viele Jahre erhalten. Eine unangemessene Ernährung wird zum Schuldigen von Fehlern bei der Produktion von Vitamin B12 im Körper, obwohl er sich in verschiedenen wichtigen Organen anreichern kann. Die biologisch aktive Substanz verbessert die Funktion des Nervensystems, die Blutbildung, den Kohlenhydrat- und Fettstoffwechsel und normalisiert den Cholesterinspiegel. Die Energieversorgung der Zellen wird normalisiert, der Körper wird wiederhergestellt und heilt.

Laut Statistik führt eine Überdosis des Arzneimittels häufig zur Entwicklung allergischer Manifestationen. Daher ist es wichtig, die Dosierung und die Dauer der Vitaminzufuhr zu kontrollieren.

Vitaminkomplexe im Kampf um die Gesundheit

Eine solche akute Erkrankung wie Hepatitis C hat einen chronischen Verlauf, was zu tiefgreifenden strukturellen irreversiblen Reorganisationen der Leber und zum allmählichen Verlust ihrer Funktionen führt. Auch im Körper gibt es Störungen im Zusammenhang mit hormonellen und metabolischen Erkrankungen. Mediziner neigen dazu zu glauben, dass es möglich ist, die fehlenden Elemente der Leber, die Bestandteil der Vitaminkomplexe sind, wiederherzustellen und die Genesung zu beschleunigen.

Die Therapie der Virusinfektion dauert in der Regel etwa 12 Monate. Für die Behandlung im Krankenhaus verwenden Ärzte verschiedene Wirkstoffkomplexe, die den Erreger negativ beeinflussen. Meistens ergänzen Ärzte die Therapie mit Alphabet, Vita Spektrumm und Alvitil-Sirup. Diese Medikamente beschleunigen den Behandlungsprozess und veranlassen beschädigte Zellen zur natürlichen Erholung.

Nicht weniger wirksamer Vitaminkomplex Laviron Duo. Es befreit den Patienten von unangenehmen Empfindungen im rechten Hypochondrium, der epigastrischen Region (Brust), beseitigt allgemeines Unwohlsein und normalisiert den Appetit.

Heparin Detox enthält in seiner Zusammensetzung Vitamin B8, das die Entfernung von Giftstoffen aus dem Körper beschleunigt und die Zellen des Filterorgans zuverlässig schützt.

Omega-3-Fettsäuren wirken sich günstig auf den Zustand flexibler, flexibler Schläuche aus, durch die der Blutfluss zirkuliert. Bei der Einnahme von 1000 mg mehrfach ungesättigten Fettsäuren pro Tag werden die Funktionen des betroffenen Filterorgans während einer Viruserkrankung wiederhergestellt.

Die Kombination von neurotrophen Vitaminen der Gruppe B ist Bestandteil des Medikaments Demoton-B12. Es manifestierte sich effektiv in infektiösen Läsionen der Leber mit Komplikationen wie chronischer Alkoholabhängigkeit und Eisenmangel oder hämolytischer Anämie. Die Patienten stellen eine deutliche Verbesserung der Gesundheit nach Einnahme des Medikaments fest.

Nützliche Eigenschaften von Ascorbinsäure

Pathologische Prozesse in der Leber reduzieren die Stoffwechselrate, mit der Ascorbinsäure leicht zu handhaben ist. Die antioxidative Wirkung des Vitamins zielt darauf ab, die Zerstörung zellulärer Strukturen durch kinetisch unabhängige Partikelmoleküle zu verlangsamen. Es ist möglich, den Zustand des Patienten zu verbessern, indem die Dosierung des Arzneimittels erhöht wird (mindestens 5 g pro Tag). Das Arzneimittel kann jedoch unter strenger ärztlicher Kontrolle getrunken werden.

Ein Patient mit Hepatitis C in der Vorgeschichte leidet an einem Ascorbinsäuremangel im Körper. Um den Mangel eines starken Antioxidans zu füllen, können die folgenden Beeren sein:

Brokkoli gilt als echte Vitamin C-Quelle.

Ein typischer pathologischer Prozess in der Leber, der unter der Wirkung des Erregers abläuft, führt zu einem schnellen Abfall der Indikatoren für Ascorbinsäure im Blut des Patienten. Spezialisten injizieren das Vitamin intravenös oder verschreiben die orale Verabreichung zur Behandlung des frühen Verlaufs der Hepatitis C. Außerdem blockiert dieses Vitamin den Übergang der Krankheit in die chronische Form. Ein wasserlöslicher biologisch aktiver Wirkstoff reduziert die Anzeichen einer Entzündung in den geschädigten Geweben der Organe, normalisiert die natürlichen Funktionen der Zellen der Immunstruktur und die Synthese eines speziellen Proteins (Interferon), das zur Bekämpfung aller Arten von Infektionen im menschlichen Körper führt.

Die Wirksamkeit der Vitamintherapie

Jede Zelle des Filterorgans absorbiert Giftstoffe, toxische Substanzen und Abbauprodukte des menschlichen Körpers. Neben den grundlegenden Filterfunktionen reinigt es effektiv den menschlichen Körper und ist für die Produktion von Enzymen und die Aktivität aller Organe und Systeme verantwortlich. Ohne Lipoproteine, Vitamine und wichtige chemische Elemente, die für ein normales menschliches Leben notwendig sind, verliert der Körper die Fähigkeit zu einem gesunden Funktionieren. Beachten Sie die für schwere Lebererkrankungen empfohlenen Vitamine:

  • Vitamin B trägt zur Verbesserung der Arbeit der äußeren Sekretdrüsen des Magens bei, die für die Verdauung von Nahrungsmitteln bestimmt sind. Normalisiert die Darmflora, stellt die Leber und die Schleimhäute wieder her, stärkt die Wände der Blutgefäße. Bei einem Mangel an Substanzen im Körper gibt es Schwierigkeiten beim Abfluss von Galle. In Pfirsichen, Milchprodukten und Spinat ist eine hohe Konzentration an Vitamin enthalten.
  • Vitamin B Es ist nützlich während der Fett- und Proteinsynthese, normalisiert den Kohlenhydratstoffwechsel. Vitaminmangel entwickelt Leberversagen. Enthalten in Bohnen und Haferflocken.
  • B. Es blockiert die Möglichkeit der Beschädigung der Zellen des Filterorgans, erhöht die Widerstandskraft des Körpers und spielt eine wichtige Rolle bei der Zersetzung organischer Verbindungen zu den Endprodukten. Vitamin gilt als unverzichtbarer Helfer bei der Zirrhose. Eine hohe Konzentration des Elements wurde in Samen, Zitrusfrüchten, Nüssen, Bananen und Grüntee-Sorten gefunden.
  • B. Es normalisiert die Arbeit des Magen-Darm-Traktes, verringert die negativen Auswirkungen von Giftstoffen. Mit einem Mangel an Element beginnen sich Fette aktiv in der Leber anzusammeln. Aus Hefefutter, Hühner- und Rinderleber, Haselnüssen und Walnüssen.
  • B. Das Element ist unverzichtbar bei der Synthese von Enzymkatalysatoren (Transaminasen), verbessert die Aufnahme von Fetten und Proteinen. Vitaminmangel führt zu einer Verletzung des Gallenabflusses und führt zu Magenerkrankungen. Dieses Produkt ist reich an Sanddorn, Knoblauch und Granatapfel.
  • B. Normalisiert die Bildung und Entwicklung von Blutzellen und stabilisiert die Leber.
  • C. Vitamin ist eine Unterstützung für das Immunsystem, normalisiert die Hämostase und den Kohlenhydratstoffwechsel. Ein Mangel des Elements macht die zellulären Strukturen des Organs anfälliger. Ein unverzichtbares Hilfsmittel bei entzündlichen und destruktiven Prozessen in der Leber, im Stadium des Zerfalls der Organparenchymzellen (Hepatozyten). Zubereitet aus Gemüse, Paprika, Johannisbeeren, Orangen, Grapefruit.
  • E. Stellt den reibungslosen Betrieb der Leber sicher und schützt die Zellen vor schädlichen Wirkungen. Sie sind reich an Brombeeren, Sanddorn, Schweinefleisch und Meeresfrüchten.

Damit der Filter des menschlichen Körpers kontinuierlich arbeiten kann, benötigt er nicht nur Vitamine für Hepatitis C, sondern auch eine Reihe nützlicher Mikroelemente. Sie gewährleisten einen angemessenen Schutz des Körpers vor den negativen Auswirkungen toxischer Substanzen. In dieser Gruppe können identifiziert werden:

  • Zink Beschleunigt die Genesung, füttert die Leber. Es wird in Fisch, Pilzen und Eiern gefunden.
  • Selen Es schützt die Leber vor den Auswirkungen von Alkohol und schädlichen Substanzen, die beim Entzug von Medikamenten gebildet werden. Das Element ist reich an Pistazien, Fisch und Broccoli.

Effektive Reinigung der betroffenen Leber

Vor Beginn der Behandlung von Hepatitis C wird dem Patienten eine zusätzliche Untersuchung verschrieben, wonach der Arzt eine Entscheidung über die Notwendigkeit einer Leberreinigung trifft. Für diese Zwecke haben sich biologische Zusatzstoffe auf der Basis von Trockendistel (Milchdistel), Heilhafer und Hagebutten bewährt. Die Distel, die auch als Mariendistel bezeichnet wird, entfernt schnell toxische Substanzen und schädliche Ansammlungen aus der Leber und startet den natürlichen Regenerationsprozess in beschädigten Zellstrukturen. Meistens wird die Reinigung mit Hilfe von Holosas und Ovesol durchgeführt.

Eine effektive Reinigung ist auch während der Erholungsphase möglich. In diesem Stadium hat der Patient keine Schmerzen im Bereich des Organs und kann medizinische Abkochungen von Kräutern nehmen, die den Abfluss der Galle beschleunigen. Löwenzahn und Schöllkraut wurden in der choleretischen Gruppe von Heilpflanzen beobachtet. Sie bieten dem Körper Schutz vor den schädigenden Wirkungen eines nichtzellulären Infektionserregers. Bei regelmäßiger Anwendung besteht die Chance, die Entwicklung einer Zirrhose zu verhindern.

Diätetische und ausgewogene Ernährung, die Erhaltung der Leber mit Vitaminen in Kombination mit verschiedenen biologischen Zusatzstoffen kann die Regeneration der Leberzellen bewirken. Die Reinigung der Leber von toxischen Ansammlungen kann nicht ohne vorherige Spülung des Darms durchgeführt werden. Es ist nicht wünschenswert, auf die Reinigung ohne die kompetenten Empfehlungen eines Spezialisten zurückzugreifen. Andernfalls drohen negative Konsequenzen.

Reinigungsmaßnahmen werden während der Schwangerschaft und Stillzeit nicht bei erhöhten Säuregehalten durchgeführt. Das Verfahren ist wünschenswert während der Rehabilitationsphase, wenn der Patient keine Schmerzbeschwerden hat und chronische Erkrankungen nicht im akuten Stadium sind. Nach einer Hepatitis ist es sinnvoll, Mineralwasser zu trinken, die Dosis und Häufigkeit der täglichen Einnahme mit dem Arzt zu berechnen. Wenn der Entzündungsprozess in der Leber fortschreitet und die geäußerten Symptome der Infektion nicht vollständig beseitigt sind, muss sofort ein Arzt konsultiert werden, andernfalls können ernsthafte Komplikationen nicht vermieden werden.

Mögliche Komplikationen und Kontraindikationen

Die Therapie mit Hepatitis C verzögert sich über einen längeren Zeitraum: Vor der Einnahme des Medikaments wird der Patient über Kontraindikationen und mögliche körperliche Manifestationen, die durch eine Überdosis von Vitaminen verursacht werden, informiert.

Ein Überschuss an Ascorbinsäure verursacht die folgenden Störungen:

  • Schlaflosigkeit;
  • Fieber;
  • Juckreiz auf der Haut;
  • Kopfschmerzen;
  • Diplopie (Doppelbild).

Vitamin wird nicht zur adjuvanten Behandlung von Hepatitis bei Urolithiasis verschrieben.

Eine Überdosis mehrfach ungesättigter Säuren bedroht den Patienten:

  • Verschlechterung des Allgemeinzustandes;
  • das Aufkommen des Dranges, sich zu übergeben;
  • Beschwerden in der Bauchhöhle;
  • beeinträchtigte Nierenfunktion.

Übermäßige Einnahme von Vitamin B6 und Folsäure kann zu einer ernsthaften Gesundheitsgefährdung des Patienten führen. Patienten mit individueller Intoleranz gegenüber den Eigenschaften der Komponente wird Riboflavin nicht verschrieben. Dieses Element ändert die Farbe des Urins.

Experten weisen auf die Wirksamkeit von Liverdetoks und Nutrilite-Leberergänzungsmitteln bei der Behandlung von Hepatitis C hin. Ihre Anwendung ist jedoch bei allergischen Erkrankungen, neuropsychiatrischen Erkrankungen, Fetthepatose des Filterorgans und Störungen der renalen Ausscheidungsfunktion mit Ansammlung von Stickstoffschlacken im Blut (Insuffizienz) verboten.

Bevor Sie ein Vitamin einer Gruppe verwenden, ist es wichtig, die Anweisungen sorgfältig zu lesen. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass viele Medikamente, wie beispielsweise Hepa-Merz, nicht gut mit Antibiotika und Psychopharmaka interagieren.

Patienten, bei denen der Krankheitsverlauf durch die allgemeine Abschwächung aller Körperfunktionen verstärkt wird, leiden häufig an der Entwicklung unerwünschter Ereignisse in Form von Übelkeit und Erbrechen.

Patienten mit akutem Mangel an Vitaminen und nützlichen Mikronährstoffen wird im Notfall eine Vitamintherapie verschrieben.

Kann Hepatitis heilen?

Wenn Sie diese Publikation bis in die letzten Zeilen gelesen haben, werden Sie immer noch von Zweifeln über die Möglichkeit einer vollständigen Heilung der heimtückischen und schrecklichen Lebererkrankung geplagt, und Sie denken häufiger über chirurgische Behandlungsmethoden nach. Es versteht sich von selbst, dass die Leber eine wichtige Rolle für die Gesundheit und das Funktionieren des Körpers spielt, und seine normale Arbeit ist eine Garantie für eine hervorragende Gesundheit und das Fehlen vieler Erkrankungen über viele Jahre. Ärzte neigen zu der Annahme, dass der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung von Hepatitis C die Beseitigung nicht der Folgen, sondern der Ursachen ist. Und den Mechanismus der natürlichen Zellregeneration zu starten, ist bekanntlich unter der Kraft von Heilkräutern, Vitaminen und Mikroelementen möglich. Die Hauptsache ist, rechtzeitig einen Arzt zu konsultieren.

Virushepatitis C: Symptome und Anzeichen bei Frauen und Männern

Virushepatitis C: Symptome und Anzeichen bei Frauen und Männern

Hepatitis C ist eine Erkrankung der Leber. Diese Krankheit wird durch ein Virus verursacht. Es wird von Mensch zu Mensch durch Blut übertragen. Die Infektion kann auf verschiedene Arten erfolgen, beispielsweise durch intravenösen Drogenkonsum oder Geschlechtsverkehr.

Der Begriff Hepatitis bezieht sich auf verschiedene Formen der Leberentzündung. Hepatitis bedeutet einfach "Leberentzündung" (Hep - bedeutet Leber, -tit - Entzündung). Hepatitis kann durch eine Reihe von Faktoren verursacht werden, darunter Alkoholmissbrauch, hohe Dosen bestimmter Medikamente, Toxine und Viren, darunter Hepatitis C.

Hepatitis C wird durch ein Virus verursacht, das von einer Person auf eine andere durch Blut und Körperflüssigkeiten übertragen wird, z. B. bei Verwendung einer Nadel zur intravenösen Verabreichung oder medizinischen Instrumenten oder während Schwangerschaft und Geburt.

Bei manchen Menschen kann eine chronische Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus lange Zeit die Leber schädigen und zu Leberzirrhose führen. Alkohol und Übergewicht erhöhen das Risiko einer Zirrhose.

Chronische Hepatitis C ist die häufigste Lebererkrankung und ist die Todesursache von 8-13 Tausend Menschen pro Jahr aufgrund von Zirrhose und anderen Komplikationen. Die meisten Lebertransplantationen werden durch Virushepatitis C verursacht.

Was sind die Symptome einer Virushepatitis C?

Unmittelbar nachdem das Virus in den Körper gelangt ist, entwickelt sich eine akute Hepatitis C. In diesem Stadium treten normalerweise keine Symptome auf.

Bei 70-80% der Menschen wird die Infektion chronisch. Das Wort "chronisch" wird verwendet, weil die Infektion für eine lange Zeit oder für das Leben besteht, bis die Behandlung das Virus aus dem Körper entfernt.

Die meisten Menschen, die mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind, haben keine Symptome, selbst wenn der Leberschaden sehr schwer ist. Nur wenige können milde Symptome entwickeln, daher wissen die Menschen nicht immer, dass sie infiziert sind.

Leider manifestiert sich die Hepatitis C praktisch nicht mit Symptomen, aber das Virus schädigt immer noch die Leber! Zu den einzig möglichen, aber nicht obligatorischen Symptomen einer Hepatitis gehören Müdigkeit, Müdigkeit, verminderte Leistungsfähigkeit und Appetitlosigkeit, Unbehagen im Unterleib und in den Gelenken. Im Allgemeinen sehr häufige Symptome, die im Übrigen nicht nur Symptome einer Hepatitis sind, sondern auch bei vielen anderen Erkrankungen auftreten können.

Unter den milden Symptomen kann es zu häufigen Symptomen wie Müdigkeit und seltener Übelkeit, Appetitlosigkeit, Schwäche, Muskel- oder Gelenkschmerzen, Gewichtsverlust kommen.

In den meisten Fällen hält die Hepatitis C viele Jahre an. Eine solche längere Schädigung der Leber führt zur Entwicklung einer Leberzirrhose, bei der möglicherweise auch keine Symptome auftreten. Menschen mit Zirrhose können eine Zunahme des Bauchvolumens aufgrund von Flüssigkeitsansammlungen, Blutergüssen, Atembeschwerden, Völlegefühl im Magen, Gelbfärbung der Haut und Augen, plötzliches Verwirrungsgefühl und sogar Koma feststellen.

Wie werden Menschen mit Hepatitis C infiziert?

Das Hepatitis-C-Virus wird durch Kontakt mit Blut übertragen.

Blut

Hepatitis C verbreitete sich am häufigsten durch Transfusion von kontaminiertem Blut bis 1990, als Spenderblut nicht auf Hepatitis untersucht wurde. Infolgedessen wird das Blut heute immer kontrolliert, und das Risiko einer Hepatitis-Infektion durch Bluttransfusionen ist unbedeutend, etwa 1 von 1,9 Millionen Bluttransfusionen.

Das Hepatitis-C-Virus kann sexuell übertragen werden, obwohl das Infektionsrisiko sehr gering ist. Das Risiko der Übertragung des Virus zwischen homosexuellen Partnern (dh zwischen Partnern ohne direkten Kontakt zu den Genitalien) wird auf eine von 1000 Infektionen pro Jahr geschätzt. Aufgrund des geringen Infektionsrisikos halten es die meisten Experten nicht für notwendig, Kondome zu verwenden, um die Übertragung von Hepatitis C in homosexuellen Beziehungen zu verhindern.

Beim heterosexuellen Verkehr (zwischen einem Mann und einer Frau) ist es jedoch zwingend erforderlich, ein Kondom zu verwenden. Dies schützt einen gesunden Partner vor der Übertragung des Virus und einen Patienten mit Hepatitis C vor sexuellen Infektionen.

Andere Übertragungswege

Es gibt keine Hinweise darauf, dass das Virus durch Küsse, Liebesspiel, Niesen, Husten, normalen Kontakt mit dem Haushalt, Essen von einer Platte, Flüssigkeitsverbrauch aus einer Tasse, durch Küchenutensilien und Geschirr übertragen werden kann, WENN es keinen Kontakt mit dem Blut eines Patienten mit Hepatitis C gibt.

Rasierzubehör, Zahnbürsten und andere Gegenstände, die möglicherweise mit dem Blut des Patienten kontaminiert sind, werden jedoch NICHT empfohlen. Diese Regel gilt auch für Zubehör zum Inhalieren von Kokain sowie für Nadeln und Spritzen für Injektionen (Schüsse).

Schwangerschaft

Das Risiko der Übertragung von Hepatitis C auf ein Kind während der Schwangerschaft hängt von der Virusmenge im Blut ab. Am häufigsten wird dieses Risiko auf 5-6% geschätzt (ungefähr 1 von 12). Schwangere Frauen, die an Hepatitis C leiden oder eine Schwangerschaft planen, sollten das Risiko einer Ansteckung mit einem Arzt besprechen.

Wie wird Hepatitis C bestimmt?

Am häufigsten für die Diagnose von Blut verwendet. Es erlaubt Ihnen, Fragen zu beantworten:

- Haben Sie Hepatitis C?

- Welche Art von Virus wird erkannt?

- Welche Behandlung ist am effektivsten?

Die Diagnose oder der Nachweis von Hepatitis C ist ein relativ einfaches Verfahren, Sie müssen lediglich einen Bluttest zur Bestimmung von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus bestehen. Diese Analyse führt selten zu falschen Ergebnissen. Da Hepatitis C eine chronische Erkrankung ist, kein Notfall und keine dringende Sofortdiagnose erfordert, ist die Analysefrage meistens zeitlich begrenzt. So kann eine kostenlose Analyse in der Klinik am Wohnort durchgeführt werden, nachdem eine Überweisung von einem Distrikttherapeuten oder Gastroenterologen durchgeführt wurde. Aber höchstwahrscheinlich wird es nicht schnell gehen. Wenn Sie die Analyse für Ihr eigenes Geld übergeben, erhalten Sie das Ergebnis zu einem für Sie günstigen Zeitpunkt.

Bei der Diagnose von Virushepatitis C gibt es keine umstrittenen Fragen.

Wenn das Ergebnis der Analyse negativ ist, wird die Frage geschlossen. Wenn aber positiv, muss zusätzliche Diagnose durchgeführt werden. Die meisten Laboratorien, die ein positives Ergebnis der Analyse haben, überarbeiten es sofort mit einer anderen Bestätigungsmethode aus derselben Blutprobe. Und irgendwo muss man wieder Blut spenden.

Darüber hinaus kann der Arzt zusätzliche Untersuchungen vorschreiben, darunter die Bestimmung anderer Blutparameter, die Untersuchung der Leber mittels Ultraschall und Computertomographie, Leberbiopsie und andere.

Blut Analyse

Die Diagnose Hepatitis C wird durch Blutanalyse gestellt. In den meisten Fällen wird der sogenannte Screening-Test (Definition der speziellen Antikörper gegen das Virus) verwendet. Es wird durchgeführt, wenn ein oder mehrere Faktoren für das Infektionsrisiko bestehen.

- Kontakt mit dem Blut eines Patienten mit Hepatitis C

- vor medizinischen Verfahren

- bei der Erkennung von Lebererkrankungen

- bei der Erkennung von AIDS

- wenn ein vorheriger Sexualpartner Hepatitis C entdeckt hat

- nach intravenösem Drogenkonsum

- nach Anwendung der Hämodialyse (bei der Behandlung von Nierenerkrankungen)

- Bluttransfusion bis 1992

Seltener wird ein Screening-Test durchgeführt, wenn Symptome einer Hepatitis auftreten, wie Appetitlosigkeit, Übelkeit, grippeähnliche Symptome, Gelbsucht und rechtsseitige Bauchschmerzen (im Leberbereich).

Wenn der Hepatitis-C-Screening-Test positiv ist, ist eine weitere Untersuchung erforderlich, um das Vorhandensein des Virus im Körper zu bestätigen. Die Ergebnisse dieses Tests werden auch zur Bestimmung der Art der Behandlung verwendet.

- Die Hepatitis-C-Virus-RNA ermöglicht die Bestimmung der Virusmenge im Blutkreislauf. Es wird im Blut in einem Zeitraum von mehreren Tagen bis zu 8 Wochen nach einer möglichen Infektion nachgewiesen.

- Mit dem Genotyp des Hepatitis-C-Virus können Sie den spezifischen Virustyp bestimmen. Bei Patienten mit Hepatitis C in Russland ist 1 Genotyp der häufigste. Auch Genotyp 2 und 3 des Virus gefunden.

Leberbiopsie

Dies ist ein Verfahren zur Untersuchung des Zustands der Leber, der im Krankenhaus durchgeführt wird. In diesem Fall wird mit einer speziellen Nadel ein kleines Stück Gewebe aus der Leber entnommen und unter einem Mikroskop untersucht. Nach der Untersuchung der Leberprobe erhält man eine detaillierte Beschreibung aller darin auftretenden Veränderungen.

Eine Leberbiopsie ist nicht erforderlich, um eine Hepatitis-C-Diagnose zu erstellen. Sie können jedoch Veränderungen in der Leber selbst beurteilen und die Behandlung richtig planen. Die Umfrageergebnisse helfen zu bestimmen, wie stark die Krankheit und das Virus aktiv sind, und machen eine langfristige Prognose.

Was sind die Komplikationen von Hepatitis C?

Das Hepatitis-C-Virus schädigt die Leber, obwohl sich die Leber selbst reparieren kann. Schaden tritt über viele Jahre auf.

Bei manchen Menschen sammelt sich infolge einer Schädigung Narbengewebe (Fibrose genannt) in der Leber an, das die gesamte Leber ersetzen kann, was zu einer Leberzirrhose führt. Menschen mit Zirrhose haben schwere Leberschäden, die zu Komplikationen führen.

Eine der erschreckendsten Komplikationen der Zirrhose ist die Entwicklung von Leberkrebs (auch hepatozelluläres Karzinom genannt). Etwa 2% der Menschen mit Zirrhose pro Jahr (1 von 50) entwickeln ein hepatozelluläres Karzinom. Folglich entwickeln die meisten Menschen mit Leberzirrhose aufgrund von Hepatitis C keinen Leberkrebs.

Welche Faktoren tragen zur Entwicklung einer Zirrhose bei?

Die Wissenschaftler untersuchten große Gruppen von Menschen mit Hepatitis C und fanden heraus, was nach einer bestimmten Zeit passiert. Nur 20% (1 von 5) erleiden 20 Jahre lang eine Leberzirrhose mit Hepatitis C. Die meisten anderen haben eine Leberentzündung, haben jedoch keine Zeit, eine Zirrhose zu entwickeln. Wissenschaftler haben auch Faktoren identifiziert, die das Risiko einer Leberzirrhose nach einer Hepatitis-Infektion erhöhen.

Alkohol trinken

Menschen mit Hepatitis C, die Alkohol trinken, haben ein höheres Risiko für eine Zirrhose. Die Menge an Alkohol, die bei Hepatitis C für die Leber weniger sicher ist, ist schwer abzuschätzen. Selbst eine geringe Menge an (sozialem) Alkohol ist mit einem erhöhten Risiko einer Leberzirrhose verbunden. Die vollständige Alkoholabspaltung wird zuverlässig ermittelt und empfohlen.

Rauchen von Marihuana

Die Verwendung von Marihuana führt zu einer Beschleunigung der Schädigung der Leber und deren Ersetzung durch fibröses Gewebe. Daher wird Menschen mit Hepatitis C die Verwendung von Marihuana empfohlen.

Übergewicht und Fettleibigkeit

Fettleibigkeit kann zur Ansammlung und Ablagerung von Fett in der Leber (Steatose) führen, was das Risiko einer Zirrhose erhöht. Überschüssiges Fett in der Leber verschlechtert auch die Ergebnisse der Behandlung von Hepatitis C.

Intensität der Leberschäden

Eine erhöhte Intensität der Entzündung in der Leber macht sie anfälliger für Schäden und die weitere Entwicklung von Fibrose und Zirrhose. Es gibt viele Methoden, um festzustellen, wie stark die Leber bei Hepatitis C geschädigt ist, einschließlich Blutuntersuchungen, Spezialultraschall und Leberbiopsie. Es ist die Backbiopsie, die den „Goldstandard“ für die Diagnose darstellt, obwohl dies nicht für alle Patienten empfohlen wird.

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei Hepatitis C?

In einer Situation, in der eine Virushepatitis C festgestellt wurde, ist es notwendig, die Gelassenheit aufrechtzuerhalten, und sich keinesfalls einer Selbstbehandlung zu unterziehen.

Es ist am klügsten, sofort mit der Behandlung zu beginnen. In den frühen Stadien wird Hepatitis C einfacher, schneller und effizienter behandelt als in den späteren Stadien, wenn sich bereits eine Leberzirrhose entwickelt hat und eine Lebertransplantation erforderlich ist.

Natürlich ist es wichtig, eine erweiterte und detaillierte Diagnose durchzuführen, in der die Art des Virus, seine Anzahl und bestimmte Gene für den Behandlungserfolg festgelegt werden. Abhängig von diesen Parametern werden die Variante und das Behandlungsschema sowie deren Dauer ausgewählt.

Die medizinische Wissenschaft schreitet zügig voran, neue Methoden und Behandlungsmethoden werden entwickelt. Und wenn vorher geglaubt wurde, dass Virushepatitis C unheilbar ist. Jetzt können wir offiziell hervorragende Heilungsergebnisse bekannt geben!

Erholung und Schutz der Leber

Es gibt immer zwei Komponenten in der Behandlung - eine davon zielt darauf ab, das Virus zu bekämpfen, und die zweite ist die Wiederherstellung der Struktur und Funktion der Leber. Ursodeoxycholsäurepräparate (Ursosan) werden zur Behandlung der durch das Virus verursachten Veränderungen verwendet. Dies sind hochwirksame Mittel, die Leberzellen stabilisieren und vor Schäden schützen. Eine Vielzahl von Medikamenten wird zur Behandlung von Lebererkrankungen eingesetzt. Einige davon helfen nur bei bestimmten Krankheiten, andere wirken allgemeiner. Ursodesoxycholsäure (Ursosan) ist eines der Arzneimittel, die unabhängig von der Ursache von Leberschäden eine universelle Wirkung haben. Es ist biologischer Natur und ähnelt in seiner Zusammensetzung den Stoffwechselprodukten im menschlichen Körper. Daher ist es harmlos und kann zur Vorbeugung verwendet werden. In den letzten Jahren wurden mehr als 200 klinische Studien mit Ursosan durchgeführt und seine schützende Wirkung gegen Leberzellen nachgewiesen. Darüber hinaus hat es eine nachgewiesene Wirkung bei der Verhinderung der Entwicklung von Fibrose und Leberzirrhose. Das Medikament stellt die Leberbereiche wieder her, die durch das Hepatitis-C-Virus zerstört wurden.

Antivirale Behandlung

Die zur Behandlung verwendeten Medikamente hängen vom erkannten Genotyp des Virus ab. Normalerweise wird bei der Behandlung eine Kombination von 2 oder 3 Medikamenten verwendet. Die Dauer beträgt 3 Monate bis 1 Jahr.

Die häufigste Behandlung von Hepatitis C besteht aus einer Kombination von 2 Medikamenten, Interferon-Injektionen und Ribavirin-Tabletten. In der Regel beträgt die empfohlene Behandlungsdauer 24 Wochen für 2 und 3 Genotypen des Virus. Zuvor wurde 1 Genotyp 48 Wochen behandelt. Nun sind jedoch neue Mittel aufgetaucht, und die Dauer der Behandlung hängt davon ab, ob die Person früher behandelt wurde, und von der Menge des Virus im Blut während der Behandlung.

Während der Behandlung muss die Virusmenge im Blut, die sogenannte Viruslast, regelmäßig überprüft werden. Ziel der Behandlung ist es, den Körper vollständig vom Virus zu befreien. Die Behandlung kann auch früher abgebrochen werden, wenn das Virus nicht zerstört wird oder aufgrund anhaltender Nebenwirkungen.

Nebenwirkungen treten in der Regel bei 80% der Patienten auf, die mit Interferon und Ribavirin behandelt werden. Die häufigsten davon sind grippeähnliche Symptome, ein Rückgang der roten und weißen Blutkörperchen, Depressionen und Müdigkeit. Zusätzliche Behandlung minimiert die Symptome.

Proteaseinhibitoren

Patienten mit dem viralen Genotyp 1 können neben Interferon und Ribavirin auch mit Proteaseinhibitoren behandelt werden. Diese Arzneimittel sind seit 2013 erhältlich, sodass zuvor behandelte Patienten diese Arzneimittel nicht erhalten.

Protease-Inhibitoren wirken nicht von alleine, da das Virus schnell resistent wird. Ihre gleichzeitige Anwendung mit Interferon und Ribavirin macht die Behandlung jedoch erfolgreich. Diese Tabletten aus Bocprevir und Telaprevir werden bei Patienten mit einem Virusgenotyp verwendet. Die Behandlungszeit bei der Verwendung dieser Arzneimittel wurde auf 12 oder 24 Wochen reduziert. Von den häufigsten Nebenwirkungen sollten Juckreiz und Anämie erwähnt werden.

Neue Behandlungen

Im Jahr 2014 sind neue Behandlungspläne ohne die Verwendung von Interferonen erschienen (und wir verwenden sie bereits). Sie haben deutlich weniger Nebenwirkungen und eine sehr hohe Wirksamkeit. Auf diese Weise können Sie in 12 Behandlungswochen eine vollständige Befreiung des Virus von jedem Genotyp erreichen und die Effizienz erreicht mehr als 90%.

Behandlungskosten

Neue Behandlungsmöglichkeiten sind sehr effektiv, haben keine Nebenwirkungen, sind aber teuer. Dies ist ihr Hauptnachteil. Die Behandlung kann eine runde Summe von etwa 500 Tausend Rubel oder mehr kosten. Sie haben keine anderen Nachteile. Hepatitis C wird schnell behandelt, mit guten Ergebnissen und ohne Nebenwirkungen.

Ältere Behandlungsmöglichkeiten bis heute bleiben gefragt und wirksam. Dies liegt an den hohen Kosten neuer Behandlungen. Der Hauptvorteil der alten Behandlungspläne liegt in den geringen Kosten, der monatliche Kurs kostet etwa 30-50 Tausend Rubel. Und der Hauptnachteil ist eine große Anzahl von Nebenwirkungen und eine lange Therapiedauer (etwa 1 Jahr).

Denn es gibt regionale Programme zur Behandlung von Hepatitis C, bei denen Medikamente zur Therapie kostenlos zur Verfügung gestellt werden. Meistens werden nicht moderne Medikamente für die bevorzugte Behandlung zur Verfügung gestellt... Außerdem ist die Quote für die Anzahl der Plätze begrenzt. Optionen wie üblich zwei. Entweder warten Sie auf die Aufnahme in die Gruppe der kostenlosen Entnahme von Medikamenten und die Entwicklung einer Zirrhose (es ist nicht bekannt, was früher passieren wird), oder Sie kaufen selbst Medikamente.

Muss ich mich behandeln lassen?

Die Entscheidung, ob Sie mit der Behandlung von Hepatitis C beginnen möchten, wird von Ihrem Arzt aufgrund einer Vielzahl der unten beschriebenen Faktoren getroffen. Die Behandlung wird nicht jedem empfohlen, der Arzt beurteilt das potenzielle Risiko und den Nutzen eines Behandlungsbeginns.

Unabhängig eine Behandlungsoption wählen kann nicht, sie muss vom Arzt bestimmt werden, sowie mit einer bestimmten Häufigkeit, um den Behandlungsprozess und die Ergebnisse der Blutuntersuchungen zu kontrollieren.

Gibt es ein Heilmittel gegen Hepatitis C?

Die Chancen einer vollständigen Heilung von Hepatitis C hängen vom Genotyp des Virus ab. Im Durchschnitt sind es etwa 70-80% für Menschen mit einem Genotyp des Virus (wenn sie alle Medikamente einnehmen) und 80% oder mehr für Menschen mit zwei und drei Genotypen des Virus. Die Heilungschancen für Genotyp 4 liegen zwischen 50 und 70%. Mit modernen Medikamenten können Sie das Hepatitis-C-Virus in weniger als 3 Monaten mit einer Heilungswahrscheinlichkeit von 96-98% vollständig loswerden!

Es kann festgestellt werden, ob die Heilung 6 Monate nach Ende der Medikation vollständig erfolgt ist. Es wird angenommen, dass sich das Virus vollständig außerhalb des Körpers befindet, wenn es 6 Monate nach Beendigung der Behandlung nicht entdeckt wird. Forschungen zeigen, dass sich nach mehr als 10 Jahren keine Spuren des Virus im Körper befinden.

Was ist, wenn das Virus nicht aus dem Körper geht?

Für diejenigen Personen, die zuvor keine Behandlung hatten, war das Ergebnis unwirksam und führte nicht zur Beseitigung des Virus. Es gibt mehrere zusätzliche Behandlungsoptionen. Die Wahl der besten Option hängt von der Art der Behandlung ab, wie diese Behandlung übertragen wurde, vom aktuellen Zustand der Leber und anderen Faktoren.

Zu den weiteren Behandlungsoptionen gehören unter anderem die Erwartung neuer Therapien, die Verwendung anderer Behandlungspläne und die Teilnahme an klinischen Studien. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt über andere Behandlungsmöglichkeiten und -optionen.

Was kann ich tun, um meine Leber zu schützen?

Es ist notwendig, auf die Verwendung von Alkohol und Marihuana zu verzichten, einen gesunden Lebensstil zu führen und gegen Hepatitis A und B, Lungenentzündung, Influenza und andere Krankheiten zu impfen (impfen).

Es ist auch notwendig, mit einem Arzt die Möglichkeit der Einnahme von Medikamenten zu besprechen, die Nebenwirkungen auf die Leber haben können.

Was ist, wenn ich schwanger werden möchte?

Dieses Problem sollte mit Ihrem Arzt ausführlich besprochen werden. Etwa 1 von 20 Frauen, die an Hepatitis C leiden, können es während der Schwangerschaft an ein Kind weitergeben.

Was ist mit dem langfristigen Auftreten von Hepatitis C zu tun?

Screening-Tests

Wenn eine Person an Hepatitis C und Leberzirrhose leidet, sollte sie regelmäßig auf Leberkrebs getestet und untersucht werden. Diese Untersuchungen umfassen normalerweise eine Ultraschalluntersuchung der Leber 2 Mal pro Jahr. Der Arzt wird auch Blutuntersuchungen vorschreiben (zur Messung des Alpha-Fetoproteins).

Darüber hinaus ist es notwendig, eine Gastroskopie durchzuführen, um Krampfadern der Speiseröhre zu identifizieren. Sie können bei etwa 50% der Menschen mit Leberzirrhose auftreten.

Diät

Es gibt keine spezifische Diät, die die Anzeichen und Symptome einer Hepatitis C verbessert. Die beste Empfehlung für eine Hepatitis C ist, eine normale, gesunde, ausgewogene Ernährung zu befolgen. Nimm ein Multivitamin ohne Eisen. Sicher ist die Verwendung von Kaffee, Studien haben den positiven Einfluss von Kaffee auf den Zustand der Leber bestätigt. Alkoholkonsum ist aufgrund erhöhter Leberschäden strengstens verboten. (siehe Tabellennummer 5)

Impfung

Alle mit Hepatitis C Infizierten müssen vor der Bildung einer starken Immunität gegen Hepatitis A und B geimpft werden. Eine Blutuntersuchung zeigt, ob zuvor eine Impfung stattgefunden hat. Empfohlene Impfung zur Vorbeugung von Lungenentzündung, jährliche Impfung gegen Influenza. Es wird empfohlen, alle üblichen Impfungen einschließlich Diphtherie und Tetanus alle 10 Jahre durchzuführen.

Bewegung und Sport

Körperliche Aktivität wirkt sich allgemein positiv auf die Gesundheit aus, jedoch nicht auf das Hepatitis-C-Virus.

Arzneimittel

Die Leber verarbeitet viele Medikamente, einschließlich Nahrungsergänzungsmitteln und Kräuterpräparaten. Bevor Sie Medikamente einnehmen, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren. Viele Medikamente sind absolut sicher für die Leber.

Eine der wichtigen Ausnahmen ist Paracetamol. Seine maximale Dosis beträgt nicht mehr als 500 mg. Einige Erkältungsmedikamente, Antipyretika, Schmerzmittel und entzündungshemmende Medikamente werden bei Hepatitis C ebenfalls nicht empfohlen.

Kräutermedizin

Viele pflanzliche Heilmittel behaupten, dass sie die Leber bei Hepatitis C "heilen" oder "wiederherstellen". Keine dieser Aussagen wird nicht bestätigt. Darüber hinaus können pflanzliche Heilmittel die Leber sogar ernsthaft schädigen.

Welche Impfungen benötigen Sie für Hepatitis C?

Menschen mit Hepatitis C benötigen mehr Impfungen als andere. Eine Impfung ist gegen folgende Infektionen erforderlich.

Hepatitis A

Menschen mit Hepatitis C sollten zu einem bestimmten Zeitpunkt 2 Impfungen erhalten. Eine Impfung ist jedoch nicht erforderlich, wenn die Person bereits vor Hepatitis A geschützt ist.

Hepatitis B

Menschen mit Hepatitis C sollten für eine bestimmte Zeit 3 ​​Impfungen erhalten. Eine Impfung ist jedoch nicht erforderlich, wenn die Person bereits vor Hepatitis B geschützt ist.

Lungenentzündung

Menschen mit Hepatitis C sollten im Alter zwischen 19 und 64 Jahren 1 oder 2 Dosen Pneumokokken-Impfstoff erhalten. Sie können auch nach dem Alter von 65 Jahren eine weitere Impfung durchführen, wenn seit der letzten Impfung mehr als 5 Jahre vergangen sind.

Grippe

Menschen mit Hepatitis C sollten jährlich 1 Impfstoffdosis erhalten.

Diphtherie und Tetanus

Menschen mit Hepatitis C sollten alle 10 Jahre eine Impfung erhalten.

Keuchhusten

Menschen mit Hepatitis C sollten zu Lebzeiten 1 Impfstoffdosis erhalten.

Warum muss ich gegen Hepatitis C geimpft werden?

Infektionen können bei Menschen, die bereits eine andere Infektion haben, schwerer sein. Menschen mit Hepatitis C haben bereits eine Infektion, die durch das Hepatitis-C-Virus verursacht wird.

Wenn Hepatitis C festgestellt wird, kann die Beigabe einer weiteren Infektion den Zustand sehr ernsthaft verschlechtern. Aufgrund der Tatsache, dass die Leber beschädigt ist und ihre Funktion nicht vollständig erfüllen kann, kann der Eintritt einer weiteren Virusinfektion die Leber vollständig "ausschalten". Das Vorhandensein einer zweiten Infektion kann den Verlauf der Hepatitis C verschlimmern. Sie verringert die Funktion des Immunsystems, was dem Virus tatsächlich widersteht. Es kann aufgrund von Virushepatitis nicht richtig funktionieren.

Impfstoffe können Nebenwirkungen haben, sie sind jedoch nicht intensiv oder langanhaltend. Ihre Vorteile bei Hepatitis sind sehr groß.

Hepatitis C Leberunterstützung

Hepatitis C ist die schwerste Form einer Virusinfektion, die die Leber betrifft. Es besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit, dass die Krankheit chronisch wird, was zum Tod durch Zirrhose und Krebs führt. Aber es gibt eine Chance auf Heilung. Neben der von einem Arzt verschriebenen komplexen Therapie sind verschiedene Methoden zur Unterstützung der Leber und zur Erhöhung der Widerstandsfähigkeit gegen die schädigenden Wirkungen einer Infektion hilfreich.

Richtige Ernährung

Der Umgang mit dieser Art von Krankheit ist ohne eine vollständige Umstellung der Ernährung und Ernährung nicht möglich. Hepatitis C zeigt die strengste Diät. Die Ärzte verschreiben Diettol Nr. 5 für diese Erkrankung, die fünf bis sechs Mal täglich fraktionierte Mahlzeiten einschließt, geschmortes, gekochtes, gebackenes oder geschmortes Geschirr, eine Fülle von Obst und Gemüse, fettarme Milchprodukte, verschiedene Müslisorten und magere Suppen, getrocknetes Brot.

Was Sie sonst noch aufgeben müssen:

  • von kochendem heißem Geschirr;
  • von sehr kalten Leckereien wie Eiscreme;
  • aus cholesterinreichem Fleisch (Schweinefleisch, Lamm, Gans, Ente, fettes Rindfleisch);
  • von Eigelb (kann in der Zusammensetzung eines Omeletts sehr selten sein);
  • aus scharfen Gewürzen sowie Knoblauch und Zwiebeln;
  • von Sahne- und Butterleckereien;
  • aus Ketchup, Mayonnaise, Saucen mit Konservierungsmitteln;
  • aus Laden- und Haushaltskonserven und Essigspitzen;
  • aus frittierten Lebensmitteln und gegrillt;
  • von Rettich, Rettich, Daikon und den meisten Hülsenfrüchten;
  • aus reichen Brühen;
  • von Fast Food;
  • von geräuchertem Fleisch und Gurken.

Gelegentlich können Sie sich etwas Butter, nicht scharfen Käse, Würstchen oder mageren Schinken, leicht gesalzenen Hering, Kuchen und hefefreien Gebäckbeutel leisten.

Nützlich für Hepatitis-Produkte und Gerichte: grüne Salate mit Pflanzenöl, insbesondere mit Löwenzahnblättern, Nüssen, Mais, Zucchini, Kürbis, Rüben, Sojabohnen. Wassermelonen, die energiereiche Fructose, Folsäure und Mangan enthalten, sind sehr gut.

Von natürlichen Süßigkeiten sind nur natürliche erlaubt: Honig, Süßigkeiten, Trockenfrüchte, Churchkhela, Marshmallow, Marmelade, Marmelade. Die nützlichste Delikatesse ist die schwarze Johannisbeere mit Honig. Wenn eine solche Marmelade eine halbe Stunde vor einer Mahlzeit in einem Teelöffel vorhanden ist, hat dies eine heilende Wirkung.

Um der Leber zu helfen, wird empfohlen, täglich eine Tasse Milchshake mit Karottensaft auf leeren Magen zu trinken. Sie können danach in anderthalb Stunden frühstücken.

Es ist sehr schwierig, aber es ist notwendig, Salz praktisch zu verlassen. Stattdessen erfanden die Köche gesunde und wohlriechende Gewürze, die für die Leber absolut unschädlich sind, reich an Mineralien und Vitaminen.

Es lohnt sich, diese Rezepte auszuprobieren:

  1. Pulver aus aromatischen Kräutern ist eine hervorragende Ergänzung zu jedem Gericht. Es ist notwendig, trockene Johannisbeeren, Himbeeren, Erdbeeren, Kirschen und Weinblätter und Blütenstände von Weiden-Tee (gleichermaßen) zu mahlen. Rühren und als Gewürz verwenden.
  2. Ein ungewöhnlicher Geschmack verleiht dem Essen eine Komposition aus Melonen- und Leinsamen, Sesam und Kümmel. Sie müssen an einer Kaffeemühle mahlen und zu gleichen Teilen einnehmen, den gleichen Sanddornkuchen und fünfmal mehr getrockneten Meerkohl hinzufügen.
  3. Ein weiterer Geschmack basierend auf Algen und Kümmel: Sie müssen sie einzeln einnehmen und die gleiche Zitronenschale hinzufügen, die zuvor zwei Minuten in kochendes Wasser getaucht wurde.
  4. Eine wunderbare Würze erhält man, wenn man zu gleichen Teilen fein gehackte Petersilie, Minze, grünen Salat, Koriander, Sellerie, Dill mischt und zerdrücktes Lorbeerblatt hinzufügt.

Mit den akuten Symptomen einer Hepatitis C wird die Ernährung noch strenger.

So essen Sie während der Verschlimmerung der Krankheit:

  • Bei einem starken Schmerzsyndrom lohnt es sich überhaupt nicht zu essen. Sie müssen die Kraft mit grünem Tee oder Wildrosen-Tee mit Honig, geeignetem Mineralwasser und schwach konzentrierten Säften aus Gemüse, Obst und Beeren erhalten.
  • Wenn der Schmerz nachlässt, werden Gemüse- und Fruchtpürees, schleimiges ungesüßtes Getreide ohne Milch, Gelee oder Gelee empfohlen.
  • Tage nach fünf können Sie fettarmen Hüttenkäse, gedünsteten Fisch, etwas Butter oder Pflanzenöl hinzufügen.
  • Die Remission erfolgt in der Regel innerhalb einer Woche nach einer Verschlimmerung. Dann können Sie sich entspannen und zu den traditionellen Gerichten des fünften Diättisches gehen.

Für Hepatitis C empfehlen Ärzte gemischte, frisch gepresste Gemüsesäfte: aus Karotten, Gurken und Rüben (10: 3: 3) oder aus Kohl und Sellerie (1: 1). Sie müssen jede Woche wechseln.

Eine Safttherapie - zwei Monate. Dann machen sie eine Pause für einen Monat und nehmen einen anderen Kurs.

Um die Bauchorgane zu entlasten, sollten Sie Produkte verwenden, die die Leber reinigen und für den Darm gut sind:

  • Senföl Duftend, mit ungewöhnlichem Geschmack, eignet es sich zum Füllen von Suppen, Salaten und Hauptgerichten.
  • Rosine Um ein Reinigungsmittel zuzubereiten, müssen Sie ein Glas Rosinen mit zwei Liter Wasser füllen, kochen, eine Packung Senna hinzufügen und bei schwacher Hitze eine halbe Stunde köcheln lassen. Eine Flasche "Holosas" wird zu dem abgekühlten und filtrierten Sud hinzugefügt. Trinken Sie nachts eine Tasse solchen Cocktails.

Unterstützende Werkzeuge

Die Behandlung von Hepatitis C umfasst nicht nur antivirale, sondern auch unterstützende Medikamente. Dazu gehören Zubereitungen, die Extrakte aus Kürbiskernen, Mariendistel und Artischocke enthalten. Es gibt Verbindungen zur Erhaltung des Ursprungs von Leber und Tier, beispielsweise "Sirepar" und "Hepatosan". Alle diese Werkzeuge sind gut für die Vorbeugung von Zirrhose und Krebstumoren.

Sie können eine homöopathische Behandlung versuchen. Beliebte Kompensationsmedikamente dieser Art sind Hepel und Galstena. Die aktiven Bestandteile sind Extrakte aus Mariendistel und Schöllkraut.

Wie bei Nahrungsergänzungsmitteln ist die Meinung der Ärzte hier geteilt. Einige glauben, dass sie wenig davon profitieren, andere glauben an den gegenteiligen Effekt. Wenn Sie an diese Methode der Leberunterstützung denken, lesen Sie die Anmerkungen und konsultieren Sie einen Arzt. Bei Hepatitis C werden häufig solche Nahrungsergänzungsmittel verwendet: "Hepatoholan", "Indol-plus", "Unkariya", "Vitaspectr C", "Prometheus", "Maxfiber", Kräutertee "Atlant" und "Vitacomp".

Gleichzeitig sind Honig und andere Bienenprodukte eine Delikatesse und ein hervorragendes Hilfsmittel für Lebererkrankungen. Ihre wichtigsten therapeutischen Eigenschaften sind: Reinigung und Regeneration des erkrankten Organs, erhöhte Immunität und Unterdrückung der viralen Aktivität.

Zur Stärkung der Leber werden Honigmischungen empfohlen:

  • Trinken Sie am Vorabend des Frühstücks und Abendessens eine halbe Tasse Saft, gepresst aus frischen Äpfeln und Honig, der mit einem Teelöffel gesüßt wurde.
  • Mahlen Sie ein Pfund schwarze Johannisbeere und mischen Sie mit einer äquivalenten Menge Honig. 30 Minuten vor einer Mahlzeit einen Teelöffel der resultierenden Marmelade essen.
  • Ein Teelöffel aus einer Mischung aus Honig und Gelée Royale am Morgen und in der Nacht ist ein hervorragendes Mittel, um Leberzirrhose und den Übergang von Hepatitis C in die chronische Form zu verhindern.
  • Sie können auch etwas Perga täglich essen. Oder fügen Sie einen Esslöffel Honig und Schlemmen am Morgen und am Vorabend des Schlafens mit einem Teelöffel dieser nützlichen Substanz hinzu.
  • Propolis-Extrakt ist sehr nützlich (20 Gramm der Substanz für zwei Alkoholstapel). Eine halbe Tasse Milch wird mit 20 Tropfen getrunken, die am Vorabend einer Mahlzeit getrunken werden.
  • Meerrettich-Tinktur auf Honig wirkt reinigend und erholsam. In einem Fleischwolf müssen frische Meerrettichwurzeln gemahlen werden, die im Mai vorzugsweise zu gleichen Teilen mit leichtem Honig vermischt werden. Die Tinktur muss drei Tage reifen. Nach dem Frühstück, Mittag- und Abendessen können Sie es 40 Tage lang in einem Esslöffel trinken.
  • Honig mit Zimt stellt die Leber gut wieder her. Ein halber Liter Zimtglas benötigt zwei Esslöffel. Gönnen Sie sich fünfmal täglich einen Esslöffel.

Grüne Apotheke

Eine Vielzahl von Kräuterpräparaten gegen Hepatitis C schützt die Leberzellen vor viralen Schäden, entlastet den Körper und hilft bei Begleiterkrankungen. Viele unterstützende Rezepte, hier sind die effektivsten.

Vorherige Artikel

Leber Ultraschall

Nächster Artikel

Autoimmunhepatitis