Warum werden Neutrophile im Blut reduziert, was bedeutet das?

Power

Neutrophile sind die größte Gruppe weißer Blutkörperchen, die den Körper vor vielen Infektionen schützen. Diese Art von weißen Blutkörperchen bildet sich im Knochenmark. In das Gewebe des menschlichen Körpers eindringend, zerstören Neutrophile pathogene und fremde Mikroorganismen durch die Methode ihrer Phagozytose.

Der Zustand, in dem Neutrophile im Blut abgesenkt werden, wird in der Medizin als Neutropenie bezeichnet. Dies deutet in der Regel auf eine rasche Zerstörung dieser Zellen, eine organische oder funktionelle Beeinträchtigung der Blutbildung im Knochenmark und auf den Abbau des Körpers nach langanhaltenden Erkrankungen hin.

Zum Beispiel über Neutropenie, wenn der Gehalt an Neutrophilen bei einem Erwachsenen unter der Norm liegt und zwischen 1,6 x 10 & sup6; und weniger liegt. Die Verringerung kann wahr sein, wenn sich ihre Menge im Blut ändert, und relativ, wenn ihr Prozentsatz im Verhältnis zum Rest der Leukozyten abnimmt.

In diesem Artikel werden wir untersuchen, warum Neutrophile bei Erwachsenen reduziert werden und was dies bedeutet sowie wie diese Leukozytengruppe im Blut erhöht werden kann.

Was ist die Rate der Neutrophilen?

Die Neutrophilenzahl im Blut hängt vom Alter der Person ab. Bei Kindern bis zu einem Jahr machen Neutrophile zwischen 30% und 50% der Leukozyten aus, wenn ein Kind heranwächst, steigt der Neutrophilengehalt an, und in sieben Jahren sollte die Zahl zwischen 35% und 55% liegen.

Bei Erwachsenen kann die Rate zwischen 45% und 70% liegen. Bei Abweichungen von der Norm, wenn der Indikator niedriger ist, können wir von einem reduzierten Neutrophilengehalt sprechen.

Schweregrad

Neutropenie-Grad bei Erwachsenen:

  • Leichte Neutropenie - von 1 bis 1,5 * 109 / l.
  • Moderate Neutropenie - von 0,5 bis 1 * 109 / l.
  • Schwere Neutropenie - von 0 bis 0,5 * 109 / l.

Arten von Neutropenie

In der Medizin gibt es drei Arten von Neutropenie:

  • Angeboren;
  • Erworben;
  • Unbekannter Ursprung

Neutrophile können periodisch abnehmen und dann wieder normal werden. In diesem Fall sprechen wir über die Zyklizität der Neutropenie. Es kann eine unabhängige Krankheit sein oder sich bei bestimmten Krankheiten entwickeln. Angeborene benigne Form ist vererbt und klinisch nicht manifest.

Klassifizierung

Die moderne Medizin unterscheidet zwei Arten von Neutrophilen:

  • Bandnerv - unreif, mit nicht vollständig geformtem stabförmigen Kern;
  • Segmental - haben einen geformten Kern, der eine klare Struktur hat.

Das Vorhandensein von Neutrophilen im Blut sowie von Zellen wie Monozyten und Lymphozyten ist kurz: Sie variiert zwischen 2 und 3 Stunden. Dann werden sie zu Stoffen transportiert, wo sie zwischen 3 Stunden und ein paar Tagen bleiben. Der genaue Zeitpunkt ihres Lebens hängt von der Art und der wahren Ursache des Entzündungsprozesses ab.

Ursachen für reduzierten Neutrophilen

Was bedeutet das? Wenn ein Bluttest zeigt, dass die Neutrophilen gesunken sind, muss sofort mit der aktiven Beseitigung der Ursache begonnen werden.

Diese Faktoren sind:

  • lang anhaltender Entzündungsprozess im Körper;
  • schwere Virusinfektion (Masern, Röteln, HIV);
  • generalisierte Pilzinfektion;
  • parasitäre Mittel (Toxoplasmose, Malaria);
  • erbliche Pathologie (Kostman-Syndrom);
  • Strahlenbelastung;
  • Chemotherapie bei der Behandlung von Onkologie;
  • Helminthen, genauer gesagt, von ihnen ausgeschiedene Toxine;
  • Allergien (Neutrophile werden nach Anaphylaxie abgesenkt);
  • die Wirkung von exogenen Toxinen (einige Gifte und Chemikalien);
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Chloramphenicol, Zidovudin, Sulfanilamid-Antibiotika);
  • Läsion des Knochenmark-Tumorprozesses einschließlich Metastasen.

Es ist jedoch nicht sehr zuverlässig, die Krankheit nur auf der Grundlage eines einzelnen Bluttests zu beurteilen. Für eine korrekte Diagnose müssen nicht nur die Anzahl der Neutrophilen im Blut geschätzt werden, sondern auch andere wichtige Indikatoren. Deshalb glauben viele Menschen, dass eine korrekte Diagnose nur Blut spenden soll. Aber das Blutbild ist indirekt. Darüber hinaus ist es nur mit dieser Analyse und ohne Untersuchung des Patienten schwierig, festzustellen, mit welcher Person genau erkrankt wurde - Helminthen oder Röteln.

Segmentierte Neutrophile werden abgesenkt und Lymphozyten werden angehoben

Wenn segmentierte Neutrophile erniedrigt werden und Lymphozyten erhöht sind, können die Ursachen für diesen Zustand sein:

  • Viruserkrankungen;
  • HIV;
  • Tuberkulose;
  • Schilddrüsenprobleme;
  • lymphatische Leukämie;
  • Lymphosarkom.

Daraus können wir schließen: Wenn Lymphozyten erhöht sind und Neutrophile erniedrigt werden, liegt im Körper eine Infektion vor, höchstwahrscheinlich ein Virus. Die Ergebnisse von Blutuntersuchungen sollten jedoch mit dem klinischen Bild verglichen werden.

Wenn es keine Anzeichen einer Krankheit gibt, kann es ein Träger des Virus sein. Bei einer Abnahme des Granulozytenpegels bei gleichzeitigem Anstieg der Lymphozyten ist eine umfassende Untersuchung erforderlich, da gefährliche Pathologien wie Hepatitis und HIV nicht ausgeschlossen werden.

Behandlung

Es versteht sich, dass es keine direkten Mittel gibt, um die Neutrophilen bei Erwachsenen zu erhöhen. Für sie gelten im Allgemeinen die gleichen Bedingungen wie bei reduzierten Leukozyten. Wenn eine deutliche Abweichung von der Norm festgestellt wird, sollte der Arzt so schnell wie möglich Maßnahmen zur Beseitigung der Ursache der Pathologie ergreifen.

Wenn die Neutrophilen bei Erwachsenen aufgrund der eingenommenen Medikamente erniedrigt werden, muss der Arzt das Behandlungsschema korrigieren, einschließlich des Ersatzes oder der Abschaffung von Medikamenten, die die Produktion von Neutrophilen unterdrücken.

In einigen Fällen ist die Ursache ein Ungleichgewicht der Nährstoffe, und es ist dann die Aufgabe, den Hintergrund der B-Vitamine (insbesondere B9 und B12) mithilfe von Medikamenten oder einer Diät zu korrigieren. In der Regel kehrt die Neutrophilenzahl nach der Beseitigung des provozierenden Faktors innerhalb von 1 bis 2 Wochen zur Normalität zurück.

Neutrophile werden bei einem Kind mit infektiösen oder angeborenen Krankheiten erniedrigt

Nach Erhalt der Ergebnisse von Laboruntersuchungen muss der Arzt nicht nur zuverlässig feststellen, aus welchen Gründen segmentierte Neutrophilen im Blut des Kindes abgesenkt werden, sondern auch eine angemessene Behandlung vorschreiben. Nicht alle Patienten verstehen, was dieser Indikator ist und wie sein Mangel im systemischen Kreislauf den allgemeinen Gesundheitszustand beeinflusst. Ein niedriger Gehalt an Neutrophilen im Blut eines Kindes weist auf eine schwache Immunität hin, daher ist sofortiges Handeln erforderlich.

Was sind Neutrophile?

Die chemische Zusammensetzung des Blutes enthält eine Reihe von Zellen, wobei jede Spezies für die einzelnen Funktionen verantwortlich ist. Beispielsweise liefern rote Blutkörperchen lebenswichtigen Sauerstoff, Blutplättchen verhindern Blutungen, Leukozyten und Lymphozyten schützen vor Infektionen. Bei Neutrophilen handelt es sich bei den Zellen um eine Art weißer Blutkörperchen, die gegen die Invasion von Mikroorganismen, Bakterien und Pilzen resistent sind. Zellen sind für nachhaltige Immunität verantwortlich. Wird die zulässige Rate mehr oder weniger abgelehnt, entwickelt sich eine innere Krankheit.

Die Rate der Neutrophilen im Blut von Kindern

Bestimmen Sie die tatsächliche Rate der Neutrophilen anhand der Leukozytenformel. Die Grenze der Norm wird abhängig von der Altersgruppe einer Person festgelegt, die sich im Laufe ihres Lebens ändert. Bei entzündlichen Erkrankungen können große oder kleine Abweichungen auftreten, und bei solchen ungewöhnlichen Anomalien verschreiben Ärzte eine detaillierte Diagnose mit nachfolgender Behandlung. Die zulässigen Raten von Stich- und segmentierten Blutzellen sind in der folgenden Tabelle dargestellt:

Alter des Kindes Erwachsener

Konzentration von Stabneutrophilen

Die Konzentration der segmentierten Neutrophilen

Reduzierte Neutrophile im Blut eines Kindes

Bei bakteriellen Infektionen vor dem Hintergrund eines geschwächten Immunsystems variiert die chemische Zusammensetzung des Blutes erheblich. Nach den Ergebnissen einer allgemeinen Analyse können die Krankheiten von Kindern und Erwachsenen beurteilt werden. Bei Virusinfektionen ist ihre Wirkung jedoch schwach und passiv. Es gibt eine Reihe physiologischer und pathologischer Ursachen, die erklären, warum niedrige Neutrophilen im Blut eines Kindes auftreten. Ärzte, die die Leukozytenformel in jedem klinischen Bild kompetent entschlüsseln, können das Ergebnis vorhersagen. Es ist wichtig, rechtzeitig zu bestimmen, warum die Schutzzellen gesenkt werden.

Was bedeutet das

Als Mikropartikel in der Struktur bekämpfen Neutrophile erfolgreich Bakterien und Pilze, sind jedoch gegenüber Viren machtlos. Durch Knochenmark entwickelt, dringen sie idealerweise durch die Gefäßwände in die Zellen des Gewebes ein, während sie schädliche Bakterien lähmen und absorbieren. Sie selbst gehen zugrunde, erfüllen aber ihre Hauptaufgabe. Wenn das Knochenmark viele junge Strukturen produziert, nimmt die Anzahl der reifen Neutrophilen um ein Vielfaches ab - relativ gering. Es ist wichtig zu verstehen, warum Neutrophile bei einem Kind bis zu einem Jahr und älter reduziert werden und wie sich dieser Zustand manifestiert.

Symptome

Wenn Neutrophile in geringen Konzentrationen vorhanden sind, erleidet der Patient eine allgemeine Schwäche, leidet an übermäßigem Schwitzen und neigt zu häufigen Atemwegserkrankungen. Die Symptome der Krankheit sind identisch mit Anzeichen von akuten respiratorischen Virusinfektionen, Influenza und anderen Erkrankungen, abhängig vom jeweiligen klinischen Bild. Kinderärzte empfehlen jungen Eltern dringend, auf die folgenden Veränderungen des allgemeinen Wohlbefindens von Säuglingen zu achten:

  • hohes Fieber;
  • geringe Gewichtszunahme;
  • völliger Appetitlosigkeit;
  • Neigung zu entzündlichen Prozessen;
  • erhöhte Schläfrigkeit, Tränen;
  • Lebensressource gesenkt.

Gründe

Bevor Sie die Neutrophilen im Blut eines Kindes erhöhen, die pathologisch reduziert sind, ist es wichtig, die Hauptursachen der Pathologie herauszufinden, um sie aus dem Leben des Patienten zu entfernen. Knochenmarkzellen produzieren aufgrund physiologischer und pathologischer Faktoren unreife Neutrophile. Unter den ungefährlichen Ursachen, die nicht mit der Entwicklung einer schweren Krankheit zusammenhängen, betonen die Ärzte die folgenden Punkte, warum Blutkörperchen gesenkt werden:

  • Nahrungsmittelmerkmale;
  • übermäßige Bewegung;
  • das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten;
  • Stresssituationen;
  • bestimmte Medikamente einnehmen.
  • Pathologische, gesundheitsgefährdende Faktoren, warum Neutrophile im Blut eines Kindes signifikant reduziert sind, werden im Folgenden dargestellt:
  • verletzung;
  • infolge der Durchführung von vorbeugenden Impfungen;
  • allgemeine Vergiftung des Körpers;
  • bösartige Erkrankungen des systemischen Kreislaufs, beispielsweise Leukämie;
  • umfangreiche Schädigung der inneren Organe;
  • erhöhte Aktivität der pathogenen Flora.

Infektionen der Neutrophilen-Reduktion

Eine Abnahme der Konzentration der roten Blutkörperchen deutet auf einen Infektions- und Entzündungsprozess hin, der eine dringende Korrektur durch Medikamente erfordert. Wenn Sie zusätzliche Untersuchungen an einmal gesunden Organismen durchführen, können Sie den Inhalt der folgenden pathogenen Flora feststellen, wenn Blutkörperchen reduziert werden:

  • Infektionen der Verdauungstraktorgane: Salmonellose, Diphtherie, Escherichiose, Dysenterie;
  • Infektionen des Gehirns und der Meningen: Poliomyelitis, Meningitis, Enzephalitis;
  • Infektionen der Nieren und des Harnsystems: Pyelonephritis, Blasenentzündung;
  • Infektion der Haut: Pyodermie, Furunkulose, Erysipel;
  • Infektionen der Atemwege: Tonsillitis, akute Rhinitis, Laryngitis, Bronchitis, Lungenentzündung.

Angeborene Krankheiten

Bei pathologisch niedrigen Raten von Stabneutrophilen, die unmittelbar nach der Geburt des Kindes diagnostiziert werden, schließen Ärzte die progressive Agranulozytose von Kostmann nicht autosomal-rezessiv aus. Die Krankheit ist angeboren, wird nicht behandelt, außerdem können im Stadium des Rückfalls reduzierte segmentierte Zellen zum plötzlichen Tod des neugeborenen Patienten führen.

Gutartige Neutropenie

Diese chronische Erkrankung ist gekennzeichnet durch eine signifikante Abnahme der neutrophilen Blutzellen, ohne dass alarmierende Symptome für den Körper eines Kindes auftreten. Eine charakteristische Erkrankung kann durch klinische Analyse einer biologischen Flüssigkeit in den ersten Tagen einer Nichtgeburt identifiziert werden. Bei Kindern älter als 2 Jahre wird nicht diagnostiziert. Der kleine Patient ist bei einem Kinderarzt, Hämatologen, Immunologen angemeldet. Schwere Symptome fehlen vollständig, es wird eine Selbstheilung des Patienten beobachtet.

Warum ist Neutropenie gefährlich?

Mit dieser Krankheit wird die Anzahl der Immunreaktionen der pathogenen Flora signifikant reduziert. Das Kind hat häufige Infektions- und Viruserkrankungen, die mit einer Vergiftung des Körpers des Kindes einhergehen, und die Immunreserven werden verringert. Unter den möglichen Komplikationen schließen Ärzte Verdauungsprobleme, chronische Erkrankungen des Verdauungstrakts und eine Tendenz zur Verringerung der Immunität nicht aus. Wenn keine zeitnahe Reaktion vorliegt, wird die chronische Neutropenie nur durch unangenehme Rückfälle verstärkt.

Bei mangelnder Anämie (wenn rote Blutkörperchen abgesenkt werden) n

Wie kann man den Grad der Neutrophilen bei der Behandlung von Tumoren erhöhen?

Manchmal fragen sie mich, wie ich die Immunität erhöhen und den Leukozytenpegel bei der Behandlung von Tumoren erhöhen kann (nach einer Chemotherapie).

Meine Frau macht jetzt eine Chemotherapie durch, oder besser gesagt, der erste Kurs ist abgeschlossen, nach 10 Tagen wird es einen zweiten geben. Die Immunität sank stark, Leukozyten und etwas anderes dort, sagten sie, das Blut wurde fast steril. Die Temperatur wird jeden Tag zwischen 37,5 und 38 gehalten. Wir verlassen das Haus nicht, wir haben Angst. Die Ärzte sagten, Gott verbiete etwas, um sie abzuholen, bis das detaillierte Ergebnis erreicht sei. In der Onkologie ist die Prognose im Allgemeinen gut, aber die Immunität ist verwirrend. Hilft Galavit in dieser Situation und kann es während einer Chemotherapie angewendet werden? Ärzte empfehlen Vitamine sogar nicht während der Chemie, sie sagen, dass der Tumor nicht stimuliert wird. Hier möchte ich Ihre Meinung hören.

Galavit wird wahrscheinlich nicht helfen. Der entzündungshemmende Immunomodulator Galavit dient zur Vorbeugung postoperativer Komplikationen, auch nach Operationen bei Tumoren. Galavit normalisiert die Funktion der Zellen des Immunsystems, kann ihre Anzahl jedoch nicht auf die Norm erhöhen. In unserem Fall brauchen wir ein völlig anderes Medikament. Dieser Artikel hat einen Referenz- und Informationscharakter, so dass Sie die modernen Möglichkeiten zur Wiederherstellung des Niveaus der Neutrophilen im Blut darstellen. Die nachfolgend beschriebenen Präparate sind nicht für die Selbstbehandlung vorgesehen, sie sind teuer und können nur unter Anleitung eines Onkologen oder eines Hämatologen verwendet werden.

Was passiert während der Chemotherapie?

Chemotherapie in diesem Fall - die Behandlung von Tumoren mit Medikamenten. Viele Medikamente, die zur Behandlung maligner Tumore eingesetzt werden, schädigen auch gesunde, sich schnell teilende Zellen, was Durchfall im Darm verursacht und die Funktion des roten Knochenmarks beeinträchtigt. Neben Zytostatika kommt es während der Strahlentherapie (ionisierende Strahlung) wichtiger hämatopoetischer Zonen - Brustbein, Wirbelsäule und Beckenknochen - zu einer schweren Dysfunktion des Knochenmarks.

Die Wirkung von Medikamenten zur Behandlung von Tumoren betrifft alle Zelllinien im Knochenmark (Erythrozyten, Leukozyten, Blutplättchen). Von diesen haben Neutrophile die kürzeste Halbwertszeit (6-8 Stunden), daher wird die Bildung von Granulozyten vor allen (Neutrophilen + Eosinophilen + Basophilen) unterdrückt. Die Halbwertszeit von Thrombozyten beträgt 5-7 Tage, so dass sie weniger leiden als Granulozyten. Eine Anämie aufgrund der Unterdrückung der Erythrozytenreifung tritt ebenfalls auf, hat jedoch normalerweise keine klinische Bedeutung aufgrund der 4-monatigen Erythrozytenlebensdauer.

Neutrophile sind "Soldaten" des Immunsystems. Neutrophile sind zahlreich, klein und ihre Lebensdauer ist kurz. Die Hauptfunktion von Neutrophilen ist die Phagozytose (Absorption) und die Verdauung von Mikroben und Fragmenten toter Körperzellen.

Normneutrophile im Blut

Normalerweise 4 bis 9 Milliarden (× 10 9) Leukozyten pro Liter Blut oder 4 bis 9 Tausend (× 10 3) pro Kubikmillimeter (mm 3).

Neutrophile gehören zusammen mit Eosinophilen und Basophilen zu Granulozyten (polymorphonukleare Leukozyten, PMNs).

Normen des Neutrophilengehalts (der Gesamtzahl der Blutleukozyten):

  • neutrophile Myelozyten - 0,
  • jung (neutrophile Metamyelozyten) - 0 (sie erscheinen nur bei schweren Infektionen im Blut und spiegeln deren Schwere wider),
  • Stich - 1-6% (die Zahl steigt mit Infektionen),
  • segmentiert - 47-72%. Sie sind reife Formen von Neutrophilen.

In absoluten Zahlen im Blut sollte bei normalem 1 mm 3 40-300 Stichneutrophile und 2000-5500 Segmentneutrophile betragen.

Leukopenie und Neutropenie

Leukopenie - geringe Menge an Leukozyten im Blut (unter 4 Tausend / mm 3).

Am häufigsten wird Leukopenie durch Neutropenie verursacht - eine geringe Anzahl von Neutrophilen. Manchmal werden nicht Neutrophile, sondern alle Granulozyten einzeln betrachtet, da es nur wenige Eosinophile und Basophile gibt (1-5% bzw. 0-1% aller Leukozyten).

  • 0 Grad: mehr als 2000 Neutrophile pro 1 mm 3 Blut;
  • Grad 1, leicht: 1900–1500 Zellen / mm 3 - Die obligatorische Verschreibung eines Antibiotikums ist bei erhöhten Temperaturen nicht erforderlich.
  • 2. Grad, mittel: 1400–1000 Zellen / mm 3 - orale Antibiotika sind erforderlich;
  • Grad 3, schwer: 900–500 Zellen / mm 3 - Antibiotika werden intravenös verabreicht;
  • 4. lebensbedrohlicher Grad: weniger als 500 Zellen / mm 3.

Febrile-Neutropenie (lat. Febris-Fieber) - plötzlicher Temperaturanstieg über 38 ° C vor dem Hintergrund von Neutrophilen im Blut von weniger als 500 mm 3. Febrile-Neutropenie ist gefährlich mit schweren infektiösen Komplikationen und möglichem Tod (Risiko über 10%), da das Immunsystem die Entzündung nicht einschränken kann und schwer zu erkennen ist. Und wenn immer noch der Brennpunkt der Entzündung gefunden werden kann, nähert sich der Zustand des Patienten oft dem Tod.

Regulatorische Moleküle zur Behandlung von Neutropenie

In den 1980er Jahren wurde intensiv an der Entwicklung künstlicher (gentechnischer) Analoga menschlicher Moleküle gearbeitet, die das Wachstum und die Reproduktion von Blutzellen regulieren. Eines dieser Moleküle wird G-CSF (Granulozytenkoloniestimulierender Faktor, G-CSF) genannt. G-CSF stimuliert hauptsächlich das Wachstum und die Entwicklung von Neutrophilen und beeinflusst in geringem Ausmaß die Entwicklung anderer Leukozyten.

Von diesen ist Pegfilgrastim am effektivsten.

Es gibt auch GM-CSF (Granulocyte-monocytic colony-stimulating factor), der unter den Handelsnamen Molgramostim und Sargrammostim vertrieben wurde, jetzt aber wegen der größeren Anzahl von Nebenwirkungen nicht verwendet wird.

Filgrastim und Pegfilgrastim

Filgrastim und Pegfilgrastim sind im Wesentlichen das gleiche Medikament, aber Pegfilgrastim enthält zusätzlich ein Polyethylenglykolmolekül, das Filgrastim vor einer schnellen renalen Ausscheidung schützt. Filgrastim muss 11 bis 16 Tage lang täglich (subkutan oder intravenös) injiziert werden, bis die Neutrophilen wieder hergestellt sind. Pagfilgrastim wird nur einmalig verabreicht (vorausgesetzt, der Abstand zwischen den Chemotherapiekursen beträgt mindestens 14 Tage). Die Wirkung von Pagfilgrastim ist bemerkenswert für seine Selbstregulation: Wenn es nur wenige Neutrophile gibt, zirkuliert der Wirkstoff lange im Körper und stimuliert die Produktion von Neutrophilen. Wenn Neutrophilen reich werden, binden sie Pegfilgrastim mit ihren Rezeptoren auf der Zelloberfläche und entfernen es aus dem Körper.

G-CSF-Medikamente werden 24-72 Stunden nach Ende der Chemotherapie verabreicht, wenn das erwartete Risiko einer fiebrigen Neutropenie 20% übersteigt, einschließlich aufgrund von HIV oder einer geringen Knochenmarkreserve. Es sind Schemata der Chemotherapie für verschiedene maligne Tumoren bekannt, bei denen das Risiko einer fiebrigen Neutropenie immer höher als 20% ist. Wenn das Risiko unter 10% liegt, wird keine Prophylaxe mit Hilfe von G-CSF durchgeführt. Bei einem Risiko von 10% bis 20% werden zusätzliche Faktoren berücksichtigt, zum Beispiel:

  • Alter über 65 Jahre
  • zuvor übertragene fieberhafte Neutropenie,
  • Fehlen einer antimikrobiellen Prophylaxe,
  • schwere Begleiterkrankungen
  • schlechter Allgemeinzustand
  • offene Wunden oder Wundinfektion
  • Unterernährung,
  • weiblich,
  • Radiochemotherapie
  • Hämoglobin weniger als 120 g / l.

G-CSF sollte nicht vor und während der Chemotherapie angewendet werden, da dies zu einer schweren Thrombozytopenie (Abnahme der Blutplättchenzahl mit erhöhtem Blutungsrisiko) führt. G-CSF-Präparate können auch nicht während der Bestrahlung im Brustbereich verwendet werden, da dies das Knochenmark unterdrückt und das Risiko von Komplikationen und Tod erhöht. Diese Medikamente sind bei akuter Leukämie, chronischer myeloischer Leukämie und myelodysplastischen Syndromen kontraindiziert, da sie das Wachstum maligner Blutzellen fördern können.

Bei den Nebenwirkungen bei 24% der Patienten treten aufgrund der intensiven Arbeit des Knochenmarks Knochenschmerzen auf. Sie sind in der Regel schwach oder mäßig und werden von herkömmlichen Analgetika (Diclofenac, Meloxicam usw.) entfernt. Es wurden mehrere Fälle von Hyperleukozytose beschrieben (mehr als 100.000 Leukozyten pro mm 3), die ohne Folgen endeten.

Trotz 20 Jahren Erfahrung mit diesen Medikamenten wird ihre aktive Studie fortgesetzt. Noch nicht alle Fragen kennen die Antworten, daher heißt es in den Anweisungen, dass die Behandlung mit Filgrastim nur unter Aufsicht eines Onkologen oder Hämatologen erfolgen sollte, der Erfahrung mit solchen Medikamenten hat.

Handelsnamen in Russland

Zum Zeitpunkt des Schreibens wurden Artikel in Russland registriert und in Apotheken verkauft:

Filgrastim (im Folgenden als Preis für 5 Flaschen bezeichnet):

  • Leucostim (von 10 bis 20 Tausend russische Rubel),
  • Neupogen (von 5 bis 50 Tausend)
  • Neipomax (von 3 bis 7 tausend),
  • Tevagrastim,
  • Zarsio,
  • Mielastra,
  • Leukit;
  • Unaufhaltsam (von 30 bis 62 Tausend für 1 Flasche);
  • Granocyte 34 (von 15 bis 62 tausend russische Rubel für 5 Flaschen).

Neutrophile werden bei Erwachsenen und Kindern im Blut gesenkt. Ursachen, Behandlung und Grad der Neutropenie

Die meisten Leukozyten sind Neutrophile. Ihre Funktion ist sehr wichtig für den menschlichen Körper - die Zerstörung pathogener Bakterien im Blut und Körpergewebe, während die Leukozytenelemente selbst absterben. Es gibt einen Hinweis auf die Norm, und wenn Tests eine verringerte Neutrophilenzahl im Blut ergeben, deutet dies auf eine mögliche Entwicklung der Krankheit hin.

Neutrophile sind die Norm

Dieser Neutronenindikator wird im Bluttest vom Typ wbc bezeichnet, wobei zwei Untergruppen dieser Zellen unterschieden werden. Innerhalb des Körpers gibt es zwei Phasen der Granulozytenreifung, dieser Prozess findet im Knochenmark statt. Anfangs werden Zellen als Myelozyten bezeichnet, nachdem sie sich in Metamyelozyten verwandelt haben. Sie werden ausschließlich im Knochenmark gebildet und gelangen nicht in den Blutkreislauf. Daher sollte die WBC-Analyse sie nicht aufdecken.

Auf der nächsten Stufe sehen sie aus wie ein Zauberstab, weshalb der Name der Form - Bandkern - genannt wird. Nach der Reifung erhalten die Zellen einen segmentierten Kern, in diesem Stadium werden segmentierte Kernleukozyten gebildet. Die Rate der Neutrophilen im Blut wird durch diese zwei Zelltypen bestimmt: Die Analyse von WBC gibt den Prozentsatz der Gesamtmenge an. Aus der Gesamtzahl der Leukozyten wird das Verhältnis jedes Typs berechnet: Dies wird Leukozytenformel genannt.

Bandneutrophile - normal

Die Indikatoren dieser Zellen hängen nicht vom Geschlecht der Person ab. Das Hauptkriterium für die Beurteilung der Normalrate ist das Alter des Patienten. Dies ist eine der Arten von Zellen, die in der Leukozytenformel gezählt werden. Wenn Sie Neutrophile untersuchen, ist die Rate bei Säuglingen und Kindern, die bereits eine Woche alt sind, signifikant unterschiedlich. Es sei daran erinnert, dass dies nur ein Bruchteil des Gesamtgehalts an Leukozytenzellen ist. Normalwerte sind in der Tabelle dargestellt:

7 Tage nach der Geburt

Segmentierte Neutrophile - normal

Dies ist die zweite Form von Leukozytenzellen, die in der Analyse berücksichtigt werden. Dies ist das zweite Element, das in der Leukozytenformel berücksichtigt wird. Bei der Entschlüsselung der Gesamtanalyse werden segmentierte Neutrophile angegeben - die Norm lautet:

7 Tage nach der Geburt

Neutrophile - die Norm bei Kindern

Nach einer allgemeinen Analyse achtet der Arzt auf die Anzahl der Leukozyten. Wenn sie abgesenkt oder angehoben werden, deutet dies auf eine mögliche Entwicklung einer Pathologie hin. Die Abweichung der Indikatoren einer der Leukozytentypen zeigt eine bestimmte Art von Krankheit an. Die Hauptaufgabe dieser Zellen ist die Bekämpfung von Pilz- und Viruserkrankungen. Die Ärzte legen die Rate der Neutrophilen im Blut von Kindern fest, was auf das Fehlen von Pathologien hindeutet.

  1. In den ersten Lebenstagen sollte ein Kind 50-70% des Segmentsegments und 5-15% des Bandkerns aufweisen.
  2. Die Anzahl dieser Zellen sollte am Ende der ersten Woche 35-55% und 1-5% betragen.
  3. In zwei Wochen wird der Indikator für Stabzellen 1–4% und Segmentkernzellen 27–47% sein.
  4. Am Ende des Lebensmonats hat das Kind 1-5% des Stumpfkerns, 17-30% des Segmentkerns und bis zum Jahr 1-5% und 45-65%.
  5. 1-4% und 35-55% ist die Norm für Babys von 4-6 Jahren.
  6. Im Alter von 6 bis 12 Jahren liegen die Indikatoren bei 1-4% für Stabkern, 40-60% für Segmentkern.

Für die Diagnose wichtiger Indikatoren in der Analyse gilt nicht nur eine unabhängige Rate von Neutrophilen. Es ist notwendig, die Beziehung zwischen allen segmentierten, jungen Zellen zu berücksichtigen, die auf das Vorliegen einer neutrophilen Verschiebung hinweisen können. Um das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit festzustellen, ist eine separate Anzahl von Stab- und Segmentzellen nicht wesentlich.

Die Rate der Neutrophilen im Blut von Frauen

Bestimmte Schwankungen der normalen Anzahl von Immunzellen werden nur in den ersten Lebensjahren beobachtet. Im Erwachsenenalter wird dieser Wert immer auf dem gleichen Niveau gehalten. Wenn die Immunzellen abgesenkt oder angehoben werden, zeigt dies die Entwicklung der Krankheit an. Die Rate der Neutrophilen im Blut von Frauen sollte wie folgt sein: 40-60% segmentierte Zellen und 1-4% Stichzellen.

Neutrophilen Norm im Blut von Männern

Das Geschlecht der Person spielt keine Rolle bei der Bestimmung des normalen Index der Schutzzellen. Der Hauptparameter ist das Alter. Ein Kind unter einem Jahr erlebt beispielsweise deutliche Sprünge im Inhalt der weißen Blutkörperchen. Die Blutneutrophilenrate bei Männern ist die gleiche wie bei Frauen: 1–4% der Stäbchen und 40–60% der Segmentzellen. Änderungen in diesem Indikator werden mit entzündlichen oder infektiösen Prozessen im Körper in Verbindung gebracht.

Neutrophile unter Normal - was bedeutet das?

Die Analyse kann verringerte Neutrophile beim Menschen zeigen, wenn eine Virusinfektion in den Körper gelangt ist, eine entzündliche Erkrankung auftritt und eine Strahlenbelastung durchgeführt wurde, die zu einer Anämie führte. Eine Abnahme der Neutrophilen im Blut wird festgestellt, wenn eine Person unter schlechten Umweltbedingungen lebt und bestimmte Arzneimittelgruppen verwendet, z. B. Sulfanilamid, Chloramphenicol, Penicillin, Analgin. Dieses Phänomen wird als Neutropenie bezeichnet. Abhängig von der Art des Prozesses gibt es mehrere Varianten dieser Pathologie. Arten von Neutropenie:

  • angeboren;
  • erworben;
  • idiopathisch (ungeklärt).

Ordnen Sie mehr echte und relative Neutropenie zu. Im ersten Fall ist die Anzahl der Zellen im Blut und im zweiten - im Vergleich zu anderen Spezies - reduziert. Ärzte verwenden verschiedene Kategorien, die den Schweregrad der Krankheit angeben:

  • milde Neutropenie;
  • moderate Neutropenie;
  • schwere Neutropenie;

Die Abnahme der Anzahl der Immunzellen ist auf ihre zu schnelle Zerstörung, lang anhaltende entzündliche Erkrankungen und funktionelle / organische Fehlfunktionen des Blutes durch das Knochenmark zurückzuführen. Die Frage der Behandlung, wenn diese Zellen gesenkt werden, wird von einem Hämatologen behandelt. Er wird die Ursache des Zustands feststellen und eine Therapie verschreiben, die ihn beseitigt.

Reduzierte Neutrophile im Blut eines Kindes

Dies ist einer der wichtigsten Indikatoren der klinischen Analyse. Niedrige Neutrophilen im Blut werden festgestellt, wenn das Kind kürzlich an einer bakteriellen Erkrankung, einer Viruserkrankung, einem Medikamenten-Medikament oder einer Lebensmittelvergiftung leidet. Wenn Neutrophile im Blut eines Kindes ohne ersichtlichen Grund abgesenkt werden, kann der Arzt möglicherweise Anomalien im Knochenmark vermuten. Ein Rückgang ist auf ein unzureichendes Funktionieren oder die Konfrontation mit schweren Krankheiten zurückzuführen. Leukozyten können aus folgenden Gründen abgesenkt werden:

  • chemische Vergiftung;
  • Erbkrankheit;
  • Belichtung;
  • eine Form der Anämie;
  • Leberpathologie (Hepatitis);
  • Masern;
  • Röteln

Neutrophile bei Erwachsenen abgebaut - Ursachen

Der Grund dafür, dass bei Erwachsenen die Anzahl der Schutzzellen im Körper wie bei einem Kind verringert wird, ist häufig das Auftreten starker Entzündungsprozesse. Eine spürbare Veränderung tritt in der Regel nur bei einer schweren Form der Pathologie auf, die zur Bekämpfung eine große Anzahl von Leukozyten erfordert. Wenn Neutrophile bei einem Erwachsenen reduziert werden, kann dies folgende Gründe haben:

  • Einnahme von Medikamenten, die das Immunsystem hemmen;
  • Strahlenbelastung;
  • kontaminierte Ökologie;
  • Infektionen;
  • den Körper vergiften.

Bei manchen Menschen zeigt sich ein Zustand, wenn Schutzzellen zuerst abgesenkt, dann angehoben und dann wieder reduziert werden. Dieses Phänomen wird als zyklische Neutropenie bezeichnet. Bei dieser Krankheit alle paar Wochen / Monate zeigt die abs-Analyse plötzlich, dass es keine Neutrophilen gibt. Gleichzeitig wird ein erhöhter Spiegel an Eosinophilen, Monozyten beobachtet.

Niedrige Neutrophile und hohe Lymphozyten

Die Analyse kann zeigen, dass Lymphozyten im Blut von Neutrophilen erniedrigt sind. Dieser Zustand legt nahe, dass der Patient eine Grippe hatte oder eine akute Virusinfektion. Die Anzahl der Schutzzellen sollte relativ schnell zu den vorherigen Indikatoren zurückkehren. Geschieht dies nicht, können die folgenden Pathologien die Ursache für hohe Lymphozyten sein:

Abnahme der segmentierten Neutrophilen im Blut

Dieser Zustand weist auf Probleme mit der Blutbildung seitens des Knochenmarks hin, was die Immunabwehr schwächt. Die Reduktion segmentierter Neutrophilen im Blut erfolgt bei akuter Virusinfektion oder Exposition des Menschen durch einen der folgenden Faktoren:

  • das Vorhandensein von Antikörpern gegen Leukozyten;
  • Immunkomplexe, die durch das Blut zirkulieren;
  • Giftvergiftung des Körpers.

Band Neutrophile abgesenkt

Es ist möglich, eine Neutropenie zu vermuten, wenn eine Person häufig Infektionskrankheiten ausgesetzt ist. Die Zahl der Stichneutrophilen nimmt ab, wenn bei einer Person häufig Stomatitis, Läsionen des Außen-, Mittelohrs, der Mundhöhle und des Zahnfleisches diagnostiziert werden. Diese Gruppe von Zellen ist nicht vollständig ausgereifte Neutrophile. Ihre Anzahl hat direkten Einfluss auf die allgemeine Immunität der Person. Es gibt folgende Gründe, Stabzellen abzusenken:

  • Anämie;
  • Drogenabhängigkeit;
  • schlechte Umgebungsbedingungen;
  • Strahlenbelastung;
  • Virusinfektion;
  • Neutrophilie;
  • einige Medikamente;
  • entzündliche Prozesse;
  • Erythrämie;
  • exogene Vergiftung mit Blei, Giften;
  • chronische myeloische Leukämie;
  • endogene Vergiftung;
  • eitrige nekrotische Angina pectoris
  • Gingvinit;
  • Allergie;
  • Weichteilnekrose.

Die Neutrophilen sanken, die Monozyten nahmen zu.

Jede Pathologie, die ein menschlicher Körper durchmacht, erhöht die Anzahl der Monozyten. Dieses Phänomen wird Monozytose genannt. In der Regel führt dies zu einer Abnahme der Leukozyten, die für Lymphozytopenie, Neutropenie, charakteristisch ist. Neutrophile werden reduziert, Monozyten werden in Gegenwart folgender Krankheiten erhöht:

  • chronische myelomonocytische oder monocytische Leukämie;
  • Arthritis, Lupus erythematodes, Ploiarteritis;
  • Protozoen / Rickettsien-Virusinfektion, infektiöse Endokarditis;
  • akute monoblastische Leukämie, Lymphogranulomatose;
  • Colitis ulcerosa, Brucellose, Syphilis, Enteritis.

Wie man Neutrophile im Blut erhöht

Wenn eine Person einen geringeren Neutrophilenanteil aufweist, muss das Problem, das diesen Zustand verursacht hat, beseitigt werden. Wenn dies auf eine Infektionskrankheit zurückzuführen ist, erholen sie sich innerhalb kurzer Zeit von alleine. Unter anderen Umständen besteht der einzige Weg zur Erhöhung der Neutrophilen im Blut eines Kindes oder eines Erwachsenen darin, die Ursache für deren Abnahme zu beseitigen. Der Arzt kann eine medikamentöse Therapie verschreiben, was für eine deutlich ausgeprägte Neutropenie wichtig ist. Wenn die Krankheit mäßig ist, dann:

  • sie verschreiben Leukopoese-Stimulanzien;
  • wirksam ist die Verwendung von Pentoxyl, Methyluracil.

Die Therapie sollte nach Rücksprache mit dem Immunologen unter der Kontrolle des Immunogramms durchgeführt werden. Wenn der Körper nicht auf die Behandlung anspricht und die weißen Blutkörperchen immer noch erniedrigt sind, werden ihnen koloniestimulierende Medikamente verschrieben, z. B. Lenograsti, Filgrastim. Diese Medikamente werden Patienten mit Agranulozytose sofort verschrieben. Sie verschreiben solche Medikamente nur bei stationärer Behandlung, da es sich hierbei um eine starke Gruppe von Medikamenten handelt.

Video: WBC-Bluttest

Die in diesem Artikel enthaltenen Informationen dienen nur zu Informationszwecken. Materialien des Artikels erfordern keine Selbstbehandlung. Nur ein qualifizierter Arzt kann anhand der individuellen Merkmale eines bestimmten Patienten diagnostizieren und beraten.

Wie man Neutrophile im Blut erhöht

Wenn Neutrophile erniedrigt werden. Neutropenie (Abnahme der Anzahl der Neutrophilen im Blut)

Zuletzt aktualisiert am Samstag, 07. Juli 2015 um 21:13 Uhr

Neutropenie ist eine Blutkrankheit, die alle betreffen kann. Manche Menschen sind damit geboren, aber Neutropenie kann nach einer Virusinfektion als Nebenwirkung von Medikamenten oder der Einnahme bestimmter Medikamente erscheinen. Neutropenie kann durch unzureichende Produktion oder beschleunigte Zerstörung der weißen Blutkörperchen verursacht werden. Neutropenie kann bei Krebsbehandlung, Chemotherapie oder antiviraler Therapie bei Virushepatitis auftreten.

Was sind Neutrophile?

Das Blut besteht aus Milliarden von Zellen. Es gibt viele verschiedene Arten von Blutzellen, aber die wichtigsten sind rote und weiße Blutkörperchen. Rote Blutkörperchen (rote Blutkörperchen) überwiegen andere Arten von Blutkörperchen. Sie sind sehr wichtig, weil sie Sauerstoff aus den Lungen in alle Teile Ihres Körpers transportieren. Weiße Blutkörperchen (weiße Blutkörperchen) sind jedoch genauso wichtig, aber aus einem ganz anderen Grund. Eine ihrer Funktionen besteht darin, den Körper vor einer Infektion zu schützen. Es gibt verschiedene Arten von weißen Blutkörperchen wie Neutrophile, Lymphozyten, Monozyten, Eosinophile, Basophile. Jeder von ihnen hat eine spezielle Funktion. Am häufigsten sind dies Neutrophile, deren Aufgabe darin besteht, Bakterien und Lymphozyten, die ein wichtiger Bestandteil des Immunsystems sind, zu identifizieren und zu zerstören sowie den Schutz vor Viren.

Was sind segmentierte und stechende Neutrophile?

Segmentale Neutrophile sind der Haupttyp von Leukozyten, deren Anzahl bis zu 70% der Gesamtzahl dieser Blutzellen erreicht. Weitere 1–5% der Norm sind junge, funktionell unreife Neutrophile, die einen stabförmigen festen Kern haben und keine Segmentierung des Kerns aufweisen, der für reife Neutrophile charakteristisch ist - sogenannte bandartige Neutrophilen. Stabile Neutrophile können bei eitrigen Erkrankungen und anderen Infektionsprozessen erhöht sein.

Was ist das Risiko einer Neutropenie?

Der Begriff "Neutropenie" beschreibt eine Situation, in der die Anzahl der Neutrophilen im Blut zu niedrig ist. Diese Zellen spielen eine wichtige Rolle beim Schutz des Körpers vor bakteriellen Infektionen. Daher sind Patienten mit einer geringen Anzahl von Neutrophilen anfälliger für diese Infektionen. Jeder Mensch ist ständig mit einer Infektion konfrontiert. Dies liegt daran, dass es ziemlich einfach ist, Bakterien und Viren, die Infektionen verursachen, in den Körper zu bekommen. Bei gesunden Menschen können Sie diese Erreger jedoch durch die Immunität ohne Krankheit bewältigen. An der Bildung dieser Immunität sind Neutrophile beteiligt. Sie sind der Hauptschutz gegen Infektionen. Patienten, die pegyliertes Interferon einnehmen, haben ein erhöhtes Risiko, eine Neutropenie zu entwickeln. Klinische Studien haben gezeigt, dass bei 95% der Patienten, die sich einer antiviralen Therapie mit Interferon und Ribavirin unterzogen, die Anzahl der Neutrophilen unter dem Normalwert liegt. 20% von ihnen entwickeln eine schwere Neutropenie. Es ist wichtig zu bedenken, dass im Vergleich zu Patienten, die sich einer Chemotherapie unterziehen, die überwiegende Mehrheit der Patienten mit Neutropenie, die durch Interferon-Verabreichung verursacht wurden, entgegen den Erwartungen die Entwicklung schwerwiegender Infektionen nicht beobachtet hat. Trotz der Tatsache, dass das Risiko, eine Infektion zu entwickeln, gering ist, sollten Patienten, die sich einer antiviralen Therapie unterziehen, unter ständiger ärztlicher Überwachung stehen, um schwere Neutropenie und die damit verbundene schwere Infektion zu verhindern.

Schweregrad der Neutropenie

Der Gehalt an Neutrophilen kann in weiten Grenzen liegen. Das Blut gesunder Erwachsener enthält 1500 bis 7000 Zellen in einem Mikroliter Blutplasma (1,5 - 7,0 · 10³ Zellen / ul). Der Schweregrad der Neutropenie hängt normalerweise von der absoluten Anzahl der Neutrophilen (AChN) ab und wird wie folgt beschrieben:

* Leichte Neutropenie, wenn das AChN die untere Grenze von 1500 Zellen / µl unterschreitet, aber immer noch höher als 1000 Zellen / µl ist.

* Moderate Neutropenie, wenn die Neutrophilen abgesenkt werden und die AChN zwischen 500 und 1000 Zellen / µl liegt.

* Schwere Neutropenie, wenn AChN unter 500 Zellen / µl fällt.

Neutropenie kann kurzfristig sein. Zum Beispiel bei der Durchführung einer antiviralen Therapie, wenn die Neutropenie reversibel ist und die Anzahl der Neutrophilen nach dem Abzug von Medikamenten, die sie verursachen, wiederhergestellt wird. Wenn der Patient jedoch über längere Zeit an Neutropenie leidet, besteht die Gefahr einer chronischen Blutkrankheit. Das Risiko für Infektionskrankheiten steigt, wenn niedrige Neutrophilen länger als drei Tage bestehen bleiben. Typische Infektionen umfassen Tonsillitis, Halsschmerzen, Zahnfleischinfektionen und Hautkrankheiten. Grippeähnliche Symptome (Körpertemperatur über 38,5 ° C) sollten sehr ernst genommen werden. In diesem Fall müssen Sie Ihren Arzt dringend informieren. Eine schwere Neutropenie kann zu schwerwiegenden Problemen führen, die möglicherweise operiert werden müssen, da sich der Patient jederzeit mit einer bakteriellen, pilzartigen oder gemischten Infektion infizieren kann.

Wie manifestiert sich die Neutropenie?

Die meisten Infektionen treten im Lungen-, Mund- und Rachenbereich auf. Schmerzhafte Mundgeschwüre, Zahnfleischerkrankungen, Ohrenentzündungen treten am häufigsten bei Patienten mit Neutropenie auf. Bei Patienten kann die Entwicklung einer Infektion zu schwerwiegenden lebensbedrohlichen Komplikationen führen. Daher ist eine regelmäßige Überwachung des Leukozytenspiegels und des AChN im Blut erforderlich.

Was sind die Neutrophilenraten im Labor?

Nachfolgend sind die Referenzwerte und Umrechnungsfaktoren für Leukozyten und Neutrophile:

Tabelle 1 Leukozyten Maßeinheiten und Umrechnungsfaktoren

Tabelle 2 Neutrophile. Referenzwerte

Wie kann man Neutropenie kontrollieren?

Bei der Durchführung einer antiviralen Therapie (PVT) ist es notwendig, regelmäßig den Blutleukozytenspiegel zu überprüfen und die Anzahl der Neutrophilen (ACN) zu bestimmen. Wir haben ein Programm entwickelt, mit dem Sie das AChN berechnen und Empfehlungen zur Anpassung der Medikamentendosis abgeben können.

Tabelle 3 Berechnung der absoluten Anzahl von Neutrophilen und Empfehlungen zur Anpassung der Dosierung von Arzneimitteln während der antiviralen Therapie.

Wie gehe ich mit Neutropenie um?

Um die Neutropenie unter Kontrolle zu halten, reduzieren Sie in der Regel die Interferondosis gemäß den Empfehlungen des Herstellers des Arzneimittels, die auf der Packungsbeilage angegeben sind. Etwa 20% der Patienten, die pegyliertes Interferon plus Ribavirin einnehmen, benötigen eine niedrigere Dosis des Arzneimittels, um die bei der Neutropenie auftretende Behandlung zu beseitigen. In der Regel verbessert die Dosisreduzierung die Situation. In extrem seltenen Fällen ist eine vollständige Beendigung der Behandlung erforderlich. Die Aufrechterhaltung der maximalen Interferon-Dosis mit Ribavirin ist für das Erzielen einer anhaltenden virologischen Reaktion (SVR) sehr wichtig. Daher verschreiben einige Experten einen Granulozyten-Kolonie-stimulierenden Faktor (Neupogen und andere Arzneimittel), um die durch die Behandlung mit Interferon verursachten schweren Fälle von Neutropenie zu bekämpfen. Die Verwendung dieser Arzneimittel ermöglicht es Ihnen, die empfohlene Dosis eines antiviralen Arzneimittels beizubehalten, der koloniestimulierende Faktor ist jedoch noch nicht ausreichend für die Behandlung von durch Interferon verursachter Neutropenie untersucht worden.

Wie kann das Risiko von Komplikationen bei Neutropenie verringert werden?

Es gibt viele Methoden, die auf gesundem Menschenverstand basieren, um das Risiko einer Erkrankung bei einer antiviralen Behandlung zu reduzieren, beispielsweise: • Vermeiden Sie überfüllte Orte, insbesondere für Patienten; • sich gegen Grippe und andere Krankheiten impfen lassen; • Befolgen Sie sorgfältig die Hygienevorschriften - waschen Sie sich so oft wie möglich die Hände;

• Essen Sie keine rohen Eier und Meeresfrüchte. Denken Sie daran, dass Nebenwirkungen einer antiviralen Therapie am besten mit Hilfe von Fachärzten behandelt werden können und dass die Behandlung von Neutropenie ein komplexer Prozess ist, der die Teilnahme eines Arztes erfordert.

Ursachen des Neutrophilenrückgangs im Blut (Neutropenie)

Ein wesentlicher Bestandteil des menschlichen Immunsystems ist die zahlreichste Fraktion der weißen Blutkörperchen - Neutrophile, die zur Gruppe der Granulozyten gehören. Sie sind die ersten, die auf den Nidus der Entzündung zu eilen sind, und zu diesem Zeitpunkt kann ihre Menge im Blut geringfügig abnehmen, aber dieser Grund für den Rückgang kann nicht als der Hauptfaktor für die Bestimmung der Neutropenie angesehen werden. Wenn Neutrophile abnormal unter die Norm abgesenkt werden, ist es möglich, einen solchen Zustand als Neutropenie zu klassifizieren.

Arten von Neutropenie

Die Klassifizierung der Neutropenie wird durch ihren Ursprung bestimmt und gibt folgende Typen an:

  • primär - es wird bei Kindern von 6 Monaten bis 1,5 Jahren beobachtet, kann verdeckt verlaufen und sich mit einem lebendigen Krankheitsbild manifestieren: Schmerzen in verschiedenen Körperbereichen, Entzündungen und Zahnfleischbluten, Husten oder Keuchen in der Lunge;
  • sekundär - es ist typisch für Erwachsene, die an Autoimmunerkrankungen leiden.

Zusätzlich gibt es 3 Schweregrade der Neutropenie:

  • leicht (oder weich) - bis zu 1500 Granulozyten pro 1 μl Blut;
  • Medium - bis zu 1000 Zellen pro 1 μl;
  • schwer - bis zu 500 Neutrophile in 1 μl.

Neutrophilen Norm im Blut

Um die Indikatoren für Blutuntersuchungen zu verstehen, die das Niveau von zwei Untergruppen von Neutrophilen bestimmen, ist es angebracht, die Reifephase dieser Granulozyten im Knochenmark zu betrachten. Im Anfangsstadium der Reifung werden diese Zellen als Myelozyten bezeichnet und dann in Metamyelozyten umgewandelt. Diese beiden Untergruppen sollten jedoch nicht im Kreislaufsystem vorhanden sein.

Nahezu reife neutrophile Kerne mit der Form von Stäbchen geben den Namen der nächsten Untergruppe - Bandneutrophilen an. Wenn die Zellen vollständig reifen und einen segmentierten Kern erhalten, werden sie als segmentiert bezeichnet. Der Inhalt dieser beiden Untergruppen wird bei Blutuntersuchungen im Vergleich zur Norm berücksichtigt. Normale Indikatoren für Granulozyten hängen nicht vom Geschlecht einer Person ab, sondern unterscheiden sich je nach Alter:

Gründe für einen Rückgang der Neutrophilen im Blut von Erwachsenen

Reduzierte Neutrophile sind meistens das Ergebnis von drei häufigen Ursachen:

  • die massive Zerstörung von Granulozyten durch Blutkrankheiten;
  • Erschöpfung der Knochenmarkreserve, wenn eine ausreichende Produktion neuer Zellen unmöglich wird;
  • der Tod einer übermäßig großen Anzahl von Neutrophilen als Folge des Kampfes gegen eine große Anzahl von Krankheitserregern.

Eine detailliertere Liste von Gründen kann ebenfalls in diese drei Kategorien unterteilt werden.

Blutkrankheiten

Eine Abnahme der Neutrophilen kann ausgelöst werden durch:

  • Vitamin B12-Mangel und Folsäure;
  • aplastische Anämie;
  • Leukämie

Beeinträchtigte Knochenmarkfunktion

Eine Abnahme der Neutrophilen kann folgende Ursachen haben:

  • Chemotherapie;
  • Strahlentherapie;
  • Strahlenbelastung;
  • Nebenwirkungen bestimmter Medikamente - Sulfonamide, Schmerzmittel, Immunsuppressiva, die zur Behandlung von Autoimmunkrankheiten verschrieben werden, sowie Interferon, die am häufigsten reduzierte Neutrophilen mit Hepatitis hervorrufen.

Schwere Infektionen

Infektionskrankheiten, die eine pathologische Abnahme des Granulozytengehalts verursachen:

  • Hepatitis, Influenza, Röteln, Masern und andere Virusinfektionen, bei denen der Spiegel an Leukozyten und Monozyten ansteigt, wodurch die Gesamtzahl der Leukozyten-Neutrophilen verringert wird, d. h. wir sprechen von relativer Neutropenie;
  • schwere Infektionen bakteriellen Ursprungs - Brucellose, Tularämie, Paratyphus, Typhus.

Ursachen für niedrige Mengen an neutrophilen Zellen bei Kindern

Die Abnahme der Anzahl der Neutrophilen in der Leukozytenformel von Kinderblut stellt in erster Linie eine Gefahr für das körpereigene Immunsystem dar.

Wenn der prozentuale Anteil der Neutrophilen auf ein kritisches Niveau (absolut - unter 500 Einheiten pro Mikroliter Blut) reduziert wird, besteht die Gefahr der Entwicklung einer sogenannten fiebrigen Neutropenie - einer der gefährlichsten Formen dieses Zustands.

Aus diesem Grund ist es so wichtig, Blutuntersuchungen gründlich zu untersuchen und zusätzliche diagnostische Maßnahmen zu ergreifen, um die genaue Ursache und Art der Neutropenie bei einem Kind festzustellen und die Behandlung unverzüglich zu verschreiben.

Warum ist der Granulozytengehalt bei Kindern unter dem Normalwert? Im Gegensatz zu Erwachsenenformen können Kinder eine primäre Neutropenie erfahren, die erblich oder deterministisch sein kann, eine chronische oder sogenannte benigne Form haben. Schwere Formen von Neutropenie bei Kindern können ausgelöst werden durch:

  • Blutkrankheiten - akute Leukämie, aplastische Anämie, Shvakhman-Dayemond-Syndrom, Myelodysplasie-Syndrom;
  • Erkrankungen des Immunsystems und des Bindegewebes - X-gebundene Agammaglobulinämie, allgemeiner variabler Immundefekt, X-gebundenes Hyper-IgM;
  • einige virale und bakterielle Infektionen.

Seltene Formen der Neutropenie

Es gibt Zustände, in denen eine geringe Anzahl von Neutrophilen als eine Variante der Norm angesehen wird, und dies gilt in erster Linie für Frauen, die ein Kind tragen.

Cluster von neutrophilen Zellen

Bekannt ist auch die sogenannte benigne Neutropenie, die bei 20-30% der Einwohner unserer Breitengrade beobachtet wird und durch konstante milde oder moderate Neutropenie mit normalen Restblutwerten und dem Ausbleiben jeglicher Symptome ausgedrückt wird. Dieser Zustand wird in der Regel im Alter von 25 bis 30 Jahren zufällig erkannt und ist notwendigerweise in der Krankenakte als Ergänzung für klinische Studien verankert.

Ein kleiner Prozentsatz der Bevölkerung hat eine noch seltenere Variante - die zyklische Neutropenie, bei der die Anzahl der Neutrophilen periodisch abnimmt (die zyklische Natur dieses Phänomens ist individuell), von 1 Mal in 3-4 Wochen auf 1 Mal in 2 Monaten.

Schließlich gibt es eine gefährliche angeborene Spezies, Kostmans Neutropenie, bei der sich im Blut des Babys keine Neutrophilen befinden. Zuvor galt sie als schwere erbliche autosomal rezessive Erkrankung mit einer erhöhten Sterblichkeitsrate von Kindern im ersten Lebensjahr. Moderne Studien zeigen, dass die meisten Kinder, die das erste Jahr erfolgreich absolviert haben, noch lange genug leben, da der Mangel an Neutrophilen durch einen hohen Anteil an Eosinophilen und Monozyten ausgeglichen wird.

Neutropenie-Infektionen

Vor dem Hintergrund eines ungewöhnlich niedrigen Niveaus an Neutrophilen im Körper können sich verschiedene Infektionen häufig und nahezu ungehindert entwickeln. Mit dem anfänglichen Vorhandensein von Neutropenie kann sich dieser Zustand überhaupt nicht manifestieren, jedoch wird die Ausbreitung der Infektion mit der Zeit immer umfangreicher. Die ersten klinischen Manifestationen der Neutropenie können sein:

  • Urethritis oder Blasenentzündung;
  • Gingivitis und Stomatitis;
  • eitrige nekrotische Angina;
  • asymptomatischer Entzündungsprozess, der zu Abszess, Osteomyelitis und sogar zu Sepsis führt.

Aufgrund der erhöhten Neigung von Patienten mit Neutropenie zu Infektionen wird empfohlen, den Kontakt mit infizierten Patienten zu vermeiden, indem sie sich an überfüllten Orten aufhalten, Feuchtigkeit und Hypothermie einnehmen. Mikroorganismen, die das Immunsystem eines gesunden Menschen nicht besonders gefährden, können bei Patienten mit niedrigen Neutrophilenwerten zum Tod führen.

So erhöhen Sie den Spiegel der Neutrophilen

Die Wiederherstellung des Niveaus der Neutrophilen im Blut hängt vollständig von dem Grund für deren Abnahme ab, dh um die Neutropenie zu heilen, muss die Krankheit, die sie ausgelöst hat, beseitigt werden.

Es gibt keine arzneimittelbasierten Methoden, um die Anzahl der Neutrophilen wiederherzustellen, aber es gibt einige Medikamente, deren Nebenwirkung die Erhöhung oder Verringerung ihrer Anzahl ist. Die Abschaffung von Medikamenten, die den Granulozytenspiegel senken, führt zur Wiederherstellung des normalen Blutspiegels.

Die erfolgreiche Heilung der Infektion führt auch zu einer schnellen Erholung der normalen Neutrophilen.

Anhaltende und manifeste Neutropenie wird mit verschiedenen Arten von Medikamenten behandelt:

  • Leukopoese-Stimulanzien;
  • Kolonie stimulierende Faktoren.

Da diese Medikamente durch schwerwiegende Nebenwirkungen gekennzeichnet sind, ist ihre Ernennung nur nach Rücksprache mit einem Immunologen oder Hämatologen möglich.

Um schwerwiegende infektiöse Komplikationen zu vermeiden, muss die Identifizierung von Neutropenie rechtzeitig und qualifiziert sein, um eine wirksame Behandlungsstrategie wählen zu können.

Neutrophile gesenkt: Ursachen und Behandlung

Neutrophile sind eine große Gruppe von Leukozytenzellen, die für die Immunantwort im Körper verantwortlich sind. Alle Zellen des Immunsystems helfen, die Infektion während der Krankheit zu bewältigen und schützen den Körper vor viralen und bakteriellen Schäden.

Neutrophile sind für die Bekämpfung von Bakterien verantwortlich. Wenn das Niveau der Neutrophilen gesenkt wird, kann dies dazu führen, dass das Immunsystem bei der Bekämpfung von Infektionen weniger Widerstand leistet.

Arten von Neutrophilen

Neutrophile sind Leukozyten - eine von 5 Arten und nehmen das größte Volumen ein. Die Zellen machen mehr als 70% der Gesamtzahl der weißen Blutkörperchen in der Leukozytenformel aus.

Die Neutrophilen sind wiederum in zwei Unterarten unterteilt: band und segmentiert. Bandkernneutrophile haben junge Formen eines segmentierten Kerns. Alle Unterschiede im Kern.

Neutrophile Granulozyten in Form von Stäbchen haben einen S-förmigen holistischen Kern in ihrer Struktur. Diese Struktur wird für einige Zeit zerstört und in 3 Teile aufgeteilt, die sich bis zu den Polen der Zelle erstrecken. Nach diesem Stadium haben die weißen Blutkörperchen 3 Kerne, die in Segmente verteilt sind.

Neutrophile in Leukozytenformel

Um die pathologischen Veränderungen in der Leukozytenformel zu bestimmen, müssen Sie die normalen Werte des Zellgehalts im Blut kennen.

Im Allgemeinen ist eine Blutuntersuchung immer ein Punkt quantitativen Gehalts an Leukozyten aller Art. Es zeigt die genaue Anzahl der Zellen in 1 Liter Blut und wird in Milliarden gemessen (109).

In Relation zum Gesamtvolumen der weißen Blutkörperchen gilt Leukozytenformel. Es repräsentiert den Prozentsatz von 5 Arten eines gegebenen Zelltyps.

Für einen Erwachsenen beträgt die normale Anzahl der Stabneutrophilen 1–6%. Der Anteil segmentierter Zellen bei Frauen und Männern macht 45-72% aus. In den Analyseformen werden diese Zellen als neu bezeichnet.

Bei Kindern wird das Verhältnis geringfügig geändert, liegt jedoch im Allgemeinen nahe bei den angegebenen numerischen Werten. Weitere Einzelheiten finden Sie unten.

Ursachen der Neutrophilenreduktion

Neutrophile sind aus verschiedenen Gründen im Blut nicht vorhanden oder reduziert. Dies können Pilzerkrankungen, Schädigungen des Körpers durch Protozoen, schwere Viruserkrankungen, erbliche Mutationen im Zusammenhang mit der Hemmung des Granulozytenkeims im Knochenmark und maligne Prozesse sein. Betrachten Sie die Ursachengruppen genauer und was es für den Körper bedeutet.

Viruserkrankungen

Virale Agenten schädigen die Körperzellen. Anschließend beginnt die betroffene Zelle, virale genetische Informationen zu erzeugen, die es dem Fremdpartikel ermöglichen, die Körperzellen mit hoher Geschwindigkeit zu vermehren und zu besiedeln. T-Zellen und B-Lymphozyten sind für die Immunantwort gegen virale Erreger verantwortlich. Aufgrund der Tatsache, dass die Leukozytenformel den Prozentsatz aller Arten von weißen Blutkörperchen zeigt, ist es manchmal schwer zu verstehen, dass reduzierte Neutrophile im Blut tatsächlich oder relativ sind.

Der verminderte Gehalt kann aufgrund einer Zunahme der Lymphozyten relativ zu der normalen Neutrophilenzahl relativ sein. Das heißt, Änderungen können in der Leukozytenformel vorliegen. Dann werden segmentierte Neutrophile reduziert und Lymphozyten werden erhöht. Das heißt, der Knochenmarkspross erzeugt als Reaktion auf einen viralen Angriff viele neue Lymphozyten, während Neutrophile in normaler Menge bleiben. Und dann gibt es ein ähnliches Bild.

Oder eine Neutropenie bei Erwachsenen kann aufgrund eines Angriffs oder einer Abnahme des Granulozytensprosses des Knochenmarks auftreten. Um herauszufinden, warum Granulozyten im Blut reduziert werden, ist es mit Hilfe einiger Berechnungen möglich. Es ist notwendig, die Gesamtzahl der Leukozyten zu ermitteln und den quantitativen Gehalt der interessierten Zellen im Blut in 1 Liter herauszufinden.

Folgende Viruserkrankungen können zu einem ähnlichen Bild führen:

  • ARVI;
  • Masern;
  • Röteln
  • epidemische Parotitis;
  • Virushepatitis verschiedener Genese;
  • HIV-Infektion

Bakterielle Krankheiten

Während der Entwicklung einer bakteriellen Kontamination des Körpers kann sich eine Neutropenie mit einem schweren längeren Krankheitsverlauf entwickeln. Der Körper gibt alle Ressourcen für die Bekämpfung des Infektionserregers aus, wofür Neutrophile verantwortlich sind. Nach einer langen Konfrontation ist der Knochenmarkspross erschöpft und benötigt Zeit, um sich zu erholen. Dann gibt es einen Blutabbau für diese Art von weißen Blutkörperchen.

Unter bestimmten Bedingungen nimmt auch der Gehalt an Neutrophilen im Blut ab.

Bei diesen Erkrankungen wird eine Neutropenie im Fall einer bakteriellen Infektion beobachtet:

  • Typhus
  • Paratyphus;
  • miliäre Tuberkulose;
  • Tularämie.

Neben spezifischen Bakterienarten kann auch Neutropenie bei generalisierten oder lokalen Organschäden durch Staphylokokken beobachtet werden und begleitet folgende Arten von Pathologien:

  • Mittelohrentzündung;
  • akute Blinddarmentzündung;
  • Sepsis;
  • Scharlach
  • Osteomyelitis;
  • akute Pyelonephritis;
  • bakterielle Pneumonie;
  • schwere Meningitis;
  • Peritonitis;
  • Angina lacunar und nekrotisch;
  • akute Cholezystitis;
  • Thrombophlebitis mit dem Zusatz einer Sekundärinfektion.

Schwere Verbrennungen, an denen eine sekundäre Läsion durch die Bakterienflora beteiligt ist, sind zudem von Neutropenie begleitet.

Andere Gründe

Neben bakteriellen und viralen Erkrankungen gibt es viele pathologische Prozesse, die einen geringen Neutrophilenanteil im Blut verursachen.

Bei der Strahlentherapie hemmen ein übermäßig erhöhter Strahlungshintergrund hämatopoetische Sprossen im Rückenmark, zu denen Neutrophile gehören, die stechend und segmentiert sind, da für Strahlungsreaktionen am schlechtesten differenzierte Zellen sind.

Vergiftungen mit Schwermetallen und anderen Substanzen führen auch zu einer Verringerung der Anzahl der Neutrophilen auf Knochenmarkniveau. Dies kann vor dem Hintergrund einer schweren Vergiftung mit Blei, Quecksilber und Giften geschehen. Dieses Bild zeigt eine Komplikation der Impfstoffverabreichung.

Wenn Neutrophile bei einem Erwachsenen reduziert werden, ist dies charakteristisch für Erbkrankheiten und Stoffwechselerkrankungen: Gicht, Diabetes mellitus (dekompensiertes Stadium), Itsenko-Cushing-Syndrom, urämische Intoxikation, Eklampsie bei Schwangeren.

Das Hauptproblem, aufgrund dessen es zu einer Abnahme der neutrophilen Granulozyten in den malignen Tumoren und der Degeneration der Blutzellen kommt. Neutropenie äußert sich meistens bei akuter Leukämie, chronischer myeloischer Leukämie und Erythrämie.

Interessanterweise wird ein anaphylaktischer Schock aus unbekannten Gründen auch im allgemeinen Bluttest ein niedriges Niveau aufweisen. Gleichzeitig werden häufiger Stichneutrophile bei Erwachsenen reduziert.

Medikamente, die gegen die Entwicklung von bösartigen Tumoren vorgehen, bewirken auch eine Hemmung der Knochensprosse, die eine vollständige Agranulozytose verursacht. Dies ist eine Nebenwirkung des Arzneimittels, da Arzneimittel das Wachstum und die Mitose von malignen Zellen nicht selektiv hemmen können. Der Wirkstoff beeinflusst alle zellulären Strukturen des Körpers.

Neutropenieklassifizierung

Je nach Art der Entwicklung gibt es drei Arten der Neutrophilenreduktion:

Neutropenien unbekannter Ätiologie schließen gutartige Typen ein. In diesem Fall ist der pathologische Zellmangel um 2-3 Lebensjahre normalisiert. Es gibt Fälle, in denen ein reduzierter Spiegel an Neutrophilen periodisch nachgewiesen wird und sich bald wieder normalisiert. Diese Art von Zellmangel wird als zyklische Neutropenie bezeichnet.

Nach dem Schweregrad gibt es auch 3 Abstufungen. Sie wird durch quantitative Berechnung der Neutrophilen in 1 ml Blut bestimmt. Der normale Gehalt der oben genannten Art von weißen Blutkörperchen bei einer gesunden Person beträgt 1500 Zellen pro 1 ml.

  1. Milde Form - in Gegenwart von Neutrophilen in 1 ml Blut von 1000 bis 1500 Zellen;
  2. Mäßiger Schweregrad - wenn der Blutwert im Bluttest auf 500-1000 Einheiten pro 1 ml fällt;
  3. Schwere Form - gekennzeichnet durch einen kritisch niedrigen Neutrophilengehalt in einer Menge von null bis 500 Zellen.

Symptome eines Neutrophilenversagens

Die milde Form löst oft keine Symptome aus. Der Körper kompensiert Neutrophile, die durch Phagozyten unter dem Normalwert liegen, was die Bekämpfung der pathogenen Flora ermöglicht, jedoch viel länger.

Akute bakterielle Erkrankungen haben abhängig von der Art des Flusses und dem vorherigen Neutrophilengehalt im Blut verschiedene Symptome. Wenn sich die Zellen im Bereich von 500-1000 Einheiten befinden, kommt es zu Hyperthermie (38-39 ° C), Aktivierung des Komplementsystems und Zerstörung der Bakterienflora. Ein Mangel an Neutrophilen kann den Übergang der Krankheit in die chronische Form hervorrufen, da der subkompensierte Spiegel die Läsion nicht vollständig sanieren kann.

Symptome einer schweren Neutropenie manifestieren sich in einer umgekehrten Reaktion auf die Krankheit. Zellen können im Körper völlig fehlen, was normalerweise auf die Hemmung des Granulozytensprosses zurückzuführen ist. Dann wird die Entwicklung und Vermehrung einer Bakterienflora sehr intensiv sein, der Körper zeigt jedoch keine Reaktion und entsprechende Symptome. Es wird nur eine fulminante Entwicklung der spezifischen Symptome der Krankheit beobachtet.

Interessanterweise wird die chronische Form selbst einer schweren Neutropenie viel leichter vom Körper toleriert und es treten weniger Infektionen auf als bei der Entwicklung eines akuten Mangels. Dies lässt sich nur damit erklären, dass sich unser Immunsystem so gut wie möglich an den Ressourcenmangel anpasst und immer nach Workarounds sucht. Eine allmähliche Abnahme gibt Zeit für diese Suche nach zusätzlichen Abwehrreaktionen.

So erhöhen Sie den Zellgehalt im Blut

Um sicher zu sein, wie Neutrophile im Blut gezüchtet werden, müssen Sie zunächst die Ursache für deren Abnahme ermitteln. Der Hämatologe kann helfen, die Ursache zu finden und zu finden, die weiter heilt und die betroffenen Zellen anhebt.

Milde Neutropenie erfordert keine Behandlung. Normalerweise kehrt die Anzahl der Zellen nach einer Weile unabhängig von den normalen Werten zurück. Es ist wichtig, regelmäßig den Spiegel der Neutrophilen im Blut zu überwachen, bis ihre Anzahl wiederhergestellt ist, wobei ein Bluttest durchgeführt wird.

Nach der Durchführung bestimmter Forschungsmethoden und der Ermittlung der Gründe für die Reduktion von Neutrophilen wählt der Arzt die geeignete Behandlung aus:

Wenn die Probleme durch den Misserfolg der Bakterienflora und die Erschöpfung des Körpers verursacht wurden, verschreibt der Arzt antibakterielle Medikamente, um von außen geholfen zu werden. Dies erhöht die Chancen auf einen erfolgreichen Kampf.

Wenn Protozoen oder Pilze beschädigt werden, werden Antiprotozoen und Antimykotika verschrieben.

Eine spezifische und unspezifische Behandlung mit antiviralen Medikamenten und Interferonen hilft bei der Bekämpfung des Virus.

Die Aufnahme von Medikamenten, die diese Pathologie auslösen, sollte aufhören;

Fehler in der Ernährung und Vitaminmangel, die zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutbildes beitragen, sollten korrigiert werden.

Es ist zwingend erforderlich, dass der Arzt zusätzlich einen Komplex aus Immunmodulatoren und Immunstimulanzien verschreibt, der die Menge an Immunzellen erhöht, um den Pool so schnell wie möglich wiederherzustellen.

Wenn der Grund eine maligne Läsion von Knochenmarkzellen ist, ist die Behandlung langwierig. Es ist wichtig zu wissen, dass ein früherer Aufruf an eine medizinische Einrichtung mit einem ähnlichen Problem die Chance auf eine erfolgreiche Behandlung und eine schnelle Genesung erhöht.

Sie können auch Artikel zu diesem Thema hilfreich finden:

Wie kann man den Grad der Neutrophilen bei der Behandlung von Tumoren erhöhen?

Manchmal fragen sie mich, wie ich die Immunität erhöhen und den Leukozytenpegel bei der Behandlung von Tumoren erhöhen kann (nach einer Chemotherapie).

Meine Frau macht jetzt eine Chemotherapie durch, oder besser gesagt, der erste Kurs ist abgeschlossen, nach 10 Tagen wird es einen zweiten geben. Die Immunität sank stark, Leukozyten und etwas anderes dort, sagten sie, das Blut wurde fast steril. Die Temperatur wird jeden Tag zwischen 37,5 und 38 gehalten. Wir verlassen das Haus nicht, wir haben Angst. Die Ärzte sagten, Gott verbiete etwas, um sie abzuholen, bis das detaillierte Ergebnis erreicht sei. In der Onkologie ist die Prognose im Allgemeinen gut, aber die Immunität ist verwirrend. Hilft Galavit in dieser Situation und kann es während einer Chemotherapie angewendet werden? Ärzte empfehlen Vitamine sogar nicht während der Chemie, sie sagen, dass der Tumor nicht stimuliert wird. Hier möchte ich Ihre Meinung hören.

Galavit wird wahrscheinlich nicht helfen. Der entzündungshemmende Immunomodulator Galavit dient zur Vorbeugung postoperativer Komplikationen, auch nach Operationen bei Tumoren. Galavit normalisiert die Funktion der Zellen des Immunsystems, kann ihre Anzahl jedoch nicht auf die Norm erhöhen. In unserem Fall brauchen wir ein völlig anderes Medikament. Dieser Artikel hat einen Referenz- und Informationscharakter, so dass Sie die modernen Möglichkeiten zur Wiederherstellung des Niveaus der Neutrophilen im Blut darstellen. Die nachfolgend beschriebenen Präparate sind nicht für die Selbstbehandlung vorgesehen, sie sind teuer und können nur unter Anleitung eines Onkologen oder eines Hämatologen verwendet werden.

Was passiert während der Chemotherapie?

Chemotherapie in diesem Fall - die Behandlung von Tumoren mit Medikamenten. Viele Medikamente, die zur Behandlung maligner Tumore eingesetzt werden, schädigen auch gesunde, sich schnell teilende Zellen, was Durchfall im Darm verursacht und die Funktion des roten Knochenmarks beeinträchtigt. Neben Zytostatika kommt es während der Strahlentherapie (ionisierende Strahlung) wichtiger hämatopoetischer Zonen - Brustbein, Wirbelsäule und Beckenknochen - zu einer schweren Dysfunktion des Knochenmarks.

Die Wirkung von Medikamenten zur Behandlung von Tumoren betrifft alle Zelllinien im Knochenmark (Erythrozyten, Leukozyten, Blutplättchen). Von diesen haben Neutrophile die kürzeste Halbwertszeit (6-8 Stunden), daher wird die Bildung von Granulozyten vor allen (Neutrophilen + Eosinophilen + Basophilen) unterdrückt. Die Halbwertszeit von Thrombozyten beträgt 5-7 Tage, so dass sie weniger leiden als Granulozyten. Eine Anämie aufgrund der Unterdrückung der Erythrozytenreifung tritt ebenfalls auf, hat jedoch normalerweise keine klinische Bedeutung aufgrund der 4-monatigen Erythrozytenlebensdauer.

Neutrophile sind "Soldaten" des Immunsystems. Neutrophile sind zahlreich, klein und ihre Lebensdauer ist kurz. Die Hauptfunktion von Neutrophilen ist die Phagozytose (Absorption) und die Verdauung von Mikroben und Fragmenten toter Körperzellen.

Normneutrophile im Blut

Normalerweise 4 bis 9 Milliarden (× 109) Leukozyten pro Liter Blut oder 4–9 Tausend (× 103) pro Kubikmillimeter (mm3).

Neutrophile gehören zusammen mit Eosinophilen und Basophilen zu Granulozyten (polymorphonukleare Leukozyten, PMNs).

Normen des Neutrophilengehalts (der Gesamtzahl der Blutleukozyten):

  • neutrophile Myelozyten - 0,
  • jung (neutrophile Metamyelozyten) - 0 (sie erscheinen nur bei schweren Infektionen im Blut und spiegeln deren Schwere wider),
  • Stich - 1-6% (die Zahl steigt mit Infektionen),
  • segmentiert - 47-72%. Sie sind reife Formen von Neutrophilen.

In absoluten Zahlen sollte der Normalwert für 1 mm3 im Blut 40-300 Neutrophile und 2000-5500 segmentierte Neutrophile sein.

Leukopenie und Neutropenie

Leukopenie - niedrige Leukozytenkonzentration im Blut (unter 4 Tausend / mm3).

Am häufigsten wird Leukopenie durch Neutropenie verursacht - eine geringe Anzahl von Neutrophilen. Manchmal werden nicht Neutrophile, sondern alle Granulozyten einzeln betrachtet, da es nur wenige Eosinophile und Basophile gibt (1-5% bzw. 0-1% aller Leukozyten).

  • 0 Grad: mehr als 2000 Neutrophile pro 1 mm3 Blut;
  • Grad 1, leicht: 1900–1500 Zellen / mm3 - die obligatorische Verschreibung eines Antibiotikums ist bei erhöhten Temperaturen nicht erforderlich;
  • 2. Grad, mittel: 1400–1000 Zellen / mm3 - orale Antibiotika sind erforderlich;
  • Grad 3, schwer: 900–500 Zellen / mm3 - Antibiotika werden intravenös verabreicht;
  • 4. lebensbedrohlicher Grad: weniger als 500 Zellen / mm3.

Febrile-Neutropenie (lat. Febris-Fieber) - ein plötzlicher Temperaturanstieg über 38 ° C vor dem Hintergrund von Neutrophilen im Blut von weniger als 500 mm3. Febrile-Neutropenie ist gefährlich mit schweren infektiösen Komplikationen und möglichem Tod (Risiko über 10%), da das Immunsystem die Entzündung nicht einschränken kann und schwer zu erkennen ist. Und wenn immer noch der Brennpunkt der Entzündung gefunden werden kann, nähert sich der Zustand des Patienten oft dem Tod.

Regulatorische Moleküle zur Behandlung von Neutropenie

In den 1980er Jahren wurde intensiv an der Entwicklung künstlicher (gentechnischer) Analoga menschlicher Moleküle gearbeitet, die das Wachstum und die Reproduktion von Blutzellen regulieren. Eines dieser Moleküle wird G-CSF (Granulozytenkoloniestimulierender Faktor, G-CSF) genannt. G-CSF stimuliert hauptsächlich das Wachstum und die Entwicklung von Neutrophilen und beeinflusst in geringem Ausmaß die Entwicklung anderer Leukozyten.

G-CSF wirkt im Stadium der Umwandlung einer Neutrophilen-Vorläuferzelle in einen Neutrophilen.

G-CSF-Vorbereitungen umfassen:

  • Filgrastim (einfacher G-CSF),
  • Pegfilgrastim (Filgrastim in Kombination mit Polyethylenglykol),
  • Lenograstim (G-CSF, gekoppelt an Glucoserest, d. h. glykosyliert).

Von diesen ist Pegfilgrastim am effektivsten.

Es gibt auch GM-CSF (Granulocyte-monocytic colony-stimulating factor), der unter den Handelsnamen Molgramostim und Sargrammostim vertrieben wurde, jetzt aber wegen der größeren Anzahl von Nebenwirkungen nicht verwendet wird.

Filgrastim und Pegfilgrastim

Filgrastim und Pegfilgrastim sind im Wesentlichen das gleiche Medikament, aber Pegfilgrastim enthält zusätzlich ein Polyethylenglykolmolekül, das Filgrastim vor einer schnellen renalen Ausscheidung schützt. Filgrastim muss 11 bis 16 Tage lang täglich (subkutan oder intravenös) injiziert werden, bis die Neutrophilen wieder hergestellt sind. Pagfilgrastim wird nur einmalig verabreicht (vorausgesetzt, der Abstand zwischen den Chemotherapiekursen beträgt mindestens 14 Tage). Die Wirkung von Pagfilgrastim ist bemerkenswert für seine Selbstregulation: Wenn es nur wenige Neutrophile gibt, zirkuliert der Wirkstoff lange im Körper und stimuliert die Produktion von Neutrophilen. Wenn Neutrophilen reich werden, binden sie Pegfilgrastim mit ihren Rezeptoren auf der Zelloberfläche und entfernen es aus dem Körper.

G-CSF-Medikamente werden 24-72 Stunden nach Ende der Chemotherapie verabreicht, wenn das erwartete Risiko einer fiebrigen Neutropenie 20% übersteigt, einschließlich aufgrund von HIV oder einer geringen Knochenmarkreserve. Es sind Schemata der Chemotherapie für verschiedene maligne Tumoren bekannt, bei denen das Risiko einer fiebrigen Neutropenie immer höher als 20% ist. Wenn das Risiko unter 10% liegt, wird keine Prophylaxe mit Hilfe von G-CSF durchgeführt. Bei einem Risiko von 10% bis 20% werden zusätzliche Faktoren berücksichtigt, zum Beispiel:

  • Alter über 65 Jahre
  • zuvor übertragene fieberhafte Neutropenie,
  • Fehlen einer antimikrobiellen Prophylaxe,
  • schwere Begleiterkrankungen
  • schlechter Allgemeinzustand
  • offene Wunden oder Wundinfektion
  • Unterernährung,
  • weiblich,
  • Radiochemotherapie
  • Hämoglobin weniger als 120 g / l.

G-CSF sollte nicht vor und während der Chemotherapie angewendet werden, da dies zu einer schweren Thrombozytopenie (Abnahme der Blutplättchenzahl mit erhöhtem Blutungsrisiko) führt. G-CSF-Präparate können auch nicht während der Bestrahlung im Brustbereich verwendet werden, da dies das Knochenmark unterdrückt und das Risiko von Komplikationen und Tod erhöht. Diese Medikamente sind bei akuter Leukämie, chronischer myeloischer Leukämie und myelodysplastischen Syndromen kontraindiziert, da sie das Wachstum maligner Blutzellen fördern können.

Bei den Nebenwirkungen bei 24% der Patienten treten aufgrund der intensiven Arbeit des Knochenmarks Knochenschmerzen auf. Sie sind in der Regel schwach oder mäßig und werden von herkömmlichen Analgetika (Diclofenac, Meloxicam usw.) entfernt. Mehrere Fälle von Hyperleukozytose (mehr als 100 Tausend Leukozyten pro mm3) wurden beschrieben, die ohne Folgen endeten.

Filgrastim, Lenograstim, Pegfilgrastim werden im Westen seit den 1990er Jahren häufig verwendet, um den Spiegel der Neutrophilen bei der Behandlung von Tumoren zu erhöhen. G-CSF-Medikamente wirken nicht auf den Tumor selbst ein, sie stellen jedoch den Neutrophilengehalt im Blut 2-3 Mal schneller wieder her, was es ermöglicht, die Intervalle zwischen den Chemotherapiezyklen zu verkürzen und den geplanten Behandlungsplan so genau wie möglich zu überstehen. Zum Beispiel betrug das Gesamtüberleben von Patienten mit operierbarem Brustkrebs, die mehr als 85% der geplanten Dosis einer adjuvanten Chemotherapie gemäß dem CMF-Schema erhielten, 40%. Bei einer Dosis von weniger als 85% sank die Überlebensrate auf 21%, und bei einer Dosis von weniger als 65% unterschied sich sie nicht von der bei unbehandelten Patienten.

Wenn keine G-CSF-Präparate verwendet werden, muss die natürliche Erholung des Neutrophilen-Spiegels länger abgewartet werden. Dies führt zu einer Verschlechterung der Prognose, da der Tumor nicht wartet. Darüber hinaus reduziert der Einsatz von Medikamenten G-CSF die Kosten für die Antibiotikatherapie und die stationäre Behandlung.

Trotz 20 Jahren Erfahrung mit diesen Medikamenten wird ihre aktive Studie fortgesetzt. Noch nicht alle Fragen kennen die Antworten, daher heißt es in den Anweisungen, dass die Behandlung mit Filgrastim nur unter Aufsicht eines Onkologen oder Hämatologen erfolgen sollte, der Erfahrung mit solchen Medikamenten hat.

Handelsnamen in Russland

Zum Zeitpunkt des Schreibens wurden Artikel in Russland registriert und in Apotheken verkauft:

Filgrastim (im Folgenden als Preis für 5 Flaschen bezeichnet):

  • Leucostim (von 10 bis 20 Tausend russische Rubel),
  • Neupogen (von 5 bis 50 Tausend)
  • Neipomax (von 3 bis 7 tausend),
  • Tevagrastim,
  • Zarsio,
  • Mielastra,
  • Leukit;
  • Unaufhaltsam (von 30 bis 62 Tausend für 1 Flasche);
  • Granocyte 34 (von 15 bis 62 tausend russische Rubel für 5 Flaschen).

Daher ist die Behandlung mit G-CSF recht teuer und wird daher in Russland nicht oft verwendet. Vor allem, wenn Sie bedenken, dass ein solches Medikament nach jeder Chemotherapie erforderlich sein kann. Die wohlhabenden Russen ziehen es vor, im Ausland behandelt zu werden, in Deutschland oder in Israel, wo Onkologen ständig die gesamte Palette moderner Medikamente und Techniken anwenden. Schließlich können Sie kein gutes Werkzeug haben, das Sie nicht jeden Tag verwenden.

Das Material wurde auf der Grundlage der Artikel Moderne Methoden zur Prävention von Neutropenie in der Onkologie (2008) und praktischen Empfehlungen zur Bestimmung kolonstimulierender Faktoren erstellt, um die Entwicklung einer fieberhaften Neutropenie bei Krebspatienten zu verhindern (2015).

Vorherige Artikel

Hepatitis Leber

Nächster Artikel

Monica Branch