Verfärbung des Urins

Power

24. Februar 2014

Die Farbe des menschlichen Urins bleibt nicht immer normal: Es hängt von verschiedenen Faktoren ab, die den menschlichen Körper beeinflussen.

Was ist die Farbe des Urins?

Normalerweise können die Variationen des menschlichen Urins unterschiedlich sein. Ein gesunder Mensch kann blassen und gelben hellen Urin haben. Der Farbton hängt von der Menge des Urochroms im Urin ab, dh dem Pigment, das bestimmt, wie konzentriert der Urin ist. Dieses Pigment wird durch den Abbau des Hämoglobins erzeugt, das Sauerstoff in den roten Blutkörperchen transportiert.

Die Farbe hängt auch vom Alter ab: Bei einem Kind ist der Urin heller, bei einem Erwachsenen - die gesättigte Farbe des Urins. Bei Säuglingen ist der Urin hellgelb und bei Neugeborenen ist der Urin fast eine farblose Flüssigkeit.

Welche Farbe der Urin beim Menschen hat, hängt von der Aktivität des Stoffwechsels sowie von der Flüssigkeitsaufnahme des Körpers ab. Wenn eine Person viel Flüssigkeit trinkt, ist die Farbe des Urins transparent. Je gesättigter der Urin ist, desto gesättigter ist die Farbe. Wenn der Körper sehr dehydriert ist, kann der Urin die Farbe von Bernstein haben.

Warum ändert sich die Farbe des Urins?

Daher kann die Farbe des gesunden Urins variieren. Änderungen in der Farbe des Urins eines gesunden Menschen in der Regel vorübergehend und manifestiert sich durch die Verwendung von Medikamenten, bestimmten Lebensmitteln oder Farbstoffen. Wenn ein Verdacht auf die Entwicklung eines pathologischen Zustands besteht, wie ist die normale Farbe des Urins bei einem Erwachsenen, sollten Sie den Arzt fragen. In der Tat können ernsthafte Veränderungen der Urinfarbe auf die Entwicklung von Infektionskrankheiten und anderen schweren Erkrankungen hindeuten. Die Person selbst kann jedoch feststellen, welche Farbe gesunder Urin ist, indem sie alle Veränderungen mit der üblichen Urinfarbe vergleicht.

Bei Harninfektionen kann eine Person neben einer Änderung der Urinfarbe andere Symptome haben, obwohl solche Erkrankungen oft ohne weitere Anzeichen verschwinden. Bei Harnwegsinfektionen kann es jedoch auch zu einem ständigen Harndrang kommen, Schmerzen im Unterleib, brennendes Gefühl beim Wasserlassen, Schüttelfrost, Fieber, Schwäche. Urin kann nicht nur eine veränderte Farbe haben, sondern auch einen starken Geruch.

Es ist darauf zu achten, dass Änderungen der Urinfarbe mit dem bloßen Auge sichtbar sind.

Die rötliche Färbung des Harns bei Männern und Frauen weist nicht immer auf schwerwiegende gesundheitliche Probleme hin. Die rote Farbe des Urins hängt hauptsächlich mit der Anwesenheit von roten Blutkörperchen zusammen. In der Regel verschwindet eine solche Blutung schnell, so dass roter Urin nur ein vorübergehendes Phänomen ist. Erscheint die rötliche Farbe jedoch ständig, so deutet dieses Symptom auf eine schwere Erkrankung hin. In der Medizin wird der rötliche Urin, der als Folge des Eindringens von Blut auftritt, als Hämaturie bezeichnet. Dieses Symptom kann von einer Prostataerkrankung bei Männern, dem Auftreten von Nierensteinen oder in der Blase und einem Krebs der Organe des Urogenitalsystems begleitet sein.

Es ist zu beachten, dass die rötliche Farbe des Urins häufig auch mit der Nahrung in Verbindung gebracht wird, die eine Person zu sich nimmt. Gerichte aus Zuckerrüben, Brombeeren und Rhabarber können den Urin in einem rosa Farbton malen. Urin rötet sich und wird unter dem Einfluss einer Reihe von Toxinen, insbesondere aufgrund von Quecksilbervergiftung, führen.

Manchmal wird der Urin orange. Oft sind Frauen ernsthaft besorgt darüber, warum die orange Farbe des Urins während der Schwangerschaft von Zeit zu Zeit auftritt. In der Tat wird dieses Symptom häufig durch die häufigsten Ursachen verursacht. Diese Schattierung kann nach dem Essen einiger Lebensmittel oder Zusatzstoffe auftreten. Dies sind vor allem Karottenschalen, die viel Karotin enthalten. Bei Personen, die mehr Vitamin C einnehmen, wird orangefarbener Urin beobachtet. Warum bei der Behandlung bestimmter Erkrankungen ein leuchtend orangefarbener Urin beim Menschen auftritt, erklärt einige von ihm eingenommene Medikamente. Hierbei handelt es sich um separate Antibiotika, Warfarin, Phenazopyridin usw. Es ist zu beachten, dass die orange Farbe des Urins auch auf eine Dehydratisierung hinweisen kann, da in diesem Fall der Urin konzentrierter wird.

Wenn eine Frau während der Schwangerschaft eine Veränderung der Urinfarbe hat, kann dies sowohl durch physiologische Ursachen als auch durch die Entwicklung bestimmter Pathologien erklärt werden. Eine Veränderung der Urinfarbe während der Schwangerschaft tritt auf, wenn die werdende Mutter in den frühen Stadien der Schwangerschaft an einer schweren Toxämie leidet, wodurch eine Dehydratation festgestellt wird. Die Ursachen für die Verfärbung des Urins bei schwangeren Frauen hängen oft auch mit den Ernährungsgewohnheiten der werdenden Mutter zusammen. Wenn eine Frau jedoch den geringsten Verdacht hat, dass Veränderungen der Urinfarbe mit Krankheiten in Verbindung stehen, sollte sie sofort einen Arzt konsultieren, der die erforderlichen Labortests vorschreibt.

Wenn eine Person eine blaue und grüne Farbe des Urins hat, können solche Manifestationen auch mit der Einnahme von Medikamenten und bestimmten Produkten in Verbindung gebracht werden. Beispielsweise erscheint eine grünliche Farbe des Urins, nachdem Spargel gegessen wurde. Blauer und gelbgrüner Urin erscheint nach Behandlung mit Uric, Amitriptylin, Tagamet, Metindol sowie nach Einnahme bestimmter Multivitaminkomplexe.

In seltenen Fällen wird bei Kindern mit familiärer Hyperkalzämie blauer Urin beobachtet. Es ist eine Erbkrankheit, bei der der Calciumspiegel im Blut erhöht ist.

Die dunkle Farbe des Urins mit einem Geruch bei Männern und Frauen entsteht durch die Verwendung bestimmter Produkte (Hülsenfrüchte, Rhabarber) und durch die Einnahme einer Reihe von Arzneimitteln. Nach der Einnahme von Malariamedikamenten erscheint der dunkelbraune oder dunkelorangefarbene Urin, nachdem er mit einigen Produkten behandelt wurde, die zur Beseitigung von Harnwegsinfektionen eingesetzt werden, sowie nach Einnahme von Arzneimitteln, die Heu, Cascara und Metoclopramid enthalten.

Was ist die Verdunkelung des Urins, ist es notwendig zu verstehen und ob eine Person an Leberleiden leidet. Die Verdunkelung des Urins äußert sich in Leberzirrhose, Hepatitis. Bei einer akuten Glomerulonephritis kann sich auch eine dunkelbraune Färbung des Urins entwickeln, wenn die Nieren nicht genügend Schlacken und überschüssige Flüssigkeit entfernen.

Sie können dieses Symptom der werdenden Mütter nicht ignorieren. Wenn sich der Urin während der Schwangerschaft braun oder dunkelrot färbt, sollten Sie auf jeden Fall einen Arzt aufsuchen, da wir über Blutungen sprechen können.

Außerdem weist die braune Farbe des Urins während der Schwangerschaft manchmal auf Verletzungen der Leber oder der Nieren hin. Auch rotbrauner Urin kann Anzeichen für Infektionskrankheiten sein. Um zu diagnostizieren und festzustellen, warum der Urin bei Frauen, die ein Kind erwarten, braun ist, können Tests durchgeführt werden. Es versteht sich, dass die uncharakteristische Farbe des Urins während der Schwangerschaft sowohl ein Anzeichen einer Erkrankung als auch ein völlig normales physiologisches Phänomen sein kann. Daher ist es für die zukünftige Mutter immer besser, mit dem Arzt über ihre Beobachtungen und Verdachtsmomente zu sprechen.

Manchmal kann eine Person durch die Tatsache gestört werden, dass die trübe Farbe des Urins unter bestimmten Umständen erkannt wird. Trübe weiße Farbe des Urins kann ein Anzeichen für Infektionskrankheiten der Harnwege sein. Bei einer fetten Degeneration der Niere treten Eiter und Fette im Urin auf. Der Urin wird dadurch weißlich.

Wenn die Transparenz des Urins trüb ist und darin Schleim enthalten ist, können wir über die Entwicklung von Erkrankungen der Nieren, der Blase und der Harnwege sprechen. Manchmal tritt eine unvollständige Harntransparenz auf, wenn die Zystitis bei einer Frau oder die Prostatitis bei einem Mann fortschreitet. Auch kann ein schwach getrübter Urin bei einer Frau nach dem Geschlechtsverkehr hingehen, wenn nicht alle Regeln der Körperpflege eingehalten wurden.

Es ist zu beachten, dass in einigen Fällen eine Trübung des Urins in einem normalen Gesundheitszustand möglich ist, z. B. nach dem Besuch einer Sauna, bei sehr heißem Wetter mit übermäßigem Einsatz von Proteinprodukten. Wenn Sie den Einfluss dieser Faktoren beseitigen, normalisiert sich der Zustand allmählich und es wird vollständige Transparenz festgestellt. Wenn sich eine Person mit diesem Symptom an einen Arzt wendet und anschließend festgestellt wird, dass die Analyse des Urins auf Transparenz normal ist, bedeutet dies, dass es sich um eine Trübung unter dem Einfluss physiologischer Faktoren handelte.

Bei älteren Männern tritt manchmal brauner Urin auf. Wenn dieses Phänomen regelmäßig beobachtet wird, muss ein Urologe konsultiert werden, da bei Männern häufig Urin braun ist, was auf die Entwicklung eines Prostataadenoms hindeutet.

Wie kann man die Urinfarbe normalisieren?

Wenn Sie vermuten, dass die Veränderung der Farbe des Urins pathologisch ist, sollten Sie sich an einen Spezialisten wenden, der sich mit der Behandlung von Harnwegserkrankungen befasst. Bei dem Termin des Arztes ist es wichtig, ihm ausführlich über die kürzlich verwendeten Medikamente, die Ernährungsgewohnheiten und auch die weiteren Fragen eines Spezialisten ausführlich zu berichten.

Der Arzt führt körperliche Untersuchungen durch, schreibt Laboruntersuchungen für Urin und andere Studien vor, je nach den Merkmalen des Symptoms.

Liegt eine Verletzung der Urinfarbe vor, wird zunächst die Ursache für dieses Phänomen festgestellt, und erst danach wird das Behandlungsschema für die zugrunde liegende Erkrankung verordnet.

Es ist auch wichtig, einige Besonderheiten des Lebensstils zu beachten. Es ist unerwünscht, eine Dehydratisierung zuzulassen. Wenn der Urin dunkel wird, ist es wichtig, die verlorene Flüssigkeit durch Korrektur des Trinkregimes wieder aufzufüllen. Die Entwicklung von Krankheiten, die dieses Symptom verursachen, sollte verhindert werden. Um die Entwicklung von Harnwegsinfektionen zu verhindern, wird eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr, regelmäßiges Wasserlassen nach dem Auftreten des ersten Drangs und eine ordnungsgemäße Hygiene der Genitalien unterstützt. Um das Auftreten von Nierensteinen zu verhindern, ist es wichtig, die Proteinmenge in der Diät zu begrenzen, Salz.

Darüber hinaus sollten die Raucherentwöhnung, der Schutz vor dem Einfluss giftiger Chemikalien sowie ein gesundes und aktives Leben als Präventionsmethoden erwähnt werden.

Ursachen der braunen Harnausscheidung bei Männern

Zuallererst kann die dunkle Farbe durch den Einsatz von Chemikalien und Medikamenten auf Aloe-Basis sowie durch den Verzehr von Hülsenfrüchten und Rhabarber verursacht werden. Die meisten Diuretika umfassen die Kräuter Seine und Xakura, die auch die dunkle Farbe des Urins beeinflussen. Bei längerem Abstinenz vom Wasserlassen verändern einige Antibiotika und Malariamittel auch den Tonus und die Farbe des Urins. Alle diese Faktoren beziehen sich auf physiologische Gründe, warum der Urin eine dunkelbraune Farbe hat. Seine Verdunkelung beruht jedoch auf pathologischen Vorgängen im Körper, hauptsächlich Erkrankungen der Leber und der Nieren.

Die Grundlage für die Verdunkelung des Harns ist ein Flüssigkeitsmangel, jede Veränderung des Tonus ist ein Hinweis auf eine Störung der normalen Stoffwechselprozesse des Körpers. Bei den meisten Prozessen, die mit übermäßigem Flüssigkeitsverlust oder Dehydratisierung einhergehen, verdunkelt sich der Urin.

Seien Sie jedoch nicht frivol über die Signale Ihres Körpers. Um es richtig zu verstehen, müssen Sie die Hauptursachen für die Verdunkelung des Urins kennen und genau auf den Zustand Ihres Körpers hören.

Die häufigsten Ursachen

Physiologische Ursachen sind nicht gesundheitsgefährdend. Dazu gehören:

  1. hoher Urochromgehalt im Urin, der durch einen längeren Flüssigkeitsmangel im Körper verursacht wird;
  2. Klima- und Temperaturschwankungen sowie anhaltende körperliche Anstrengung, begleitet von starkem Schwitzen;
  3. Einnahme bestimmter Medikamente und Chemikalien (Naphthol, Salol, Abführmittel, Phenol, Kresol und Lysol);
  4. Essen mit künstlichen und natürlichen Farbstoffen (Rindfleisch, starker Tee, Hülsenfrüchte);
  5. die Verwendung von Aktivkohle und Aufgüssen (Abkochungen) von Bärentraubenblättern.

Um die Ursachen für die Veränderung der Urinfarbe zu beseitigen, genügt es, den Einfluss des Faktors, der die Verdunkelung verursacht hat, zu stoppen, dh die Ernährung zu ändern, die Gewohnheiten und den Konsum von Flüssigkeiten zu kontrollieren, Unterkühlung und plötzliche Temperaturänderungen zu vermeiden.

In den meisten Fällen sind die Ursachen des dunkelbraunen Harns genau unter dem physiologischen Einfluss verschiedener Faktoren versteckt, zu den pathologischen gehören:

  • Progression im Körper von hämolytischer, mechanischer und parenchymaler Hepatitis;
  • Prostata-Pathologie;
  • entzündliche Prozesse in den Nieren und der Leber;
  • Pathologie des Urogenitalsystems;
  • akute Darminfektionen und Krankheiten.

Wenn Hepatitis ausgeschieden wird, werden Gallenenzyme nicht ordnungsgemäß aus dem Körper ausgeschieden, und bei akuten Darminfektionen kommt es zu einem großen Flüssigkeitsverlust. Bei Leber- und Nierenerkrankungen wird der Urin aufgrund des Blutzellengehalts und der eitrigen Sekrete dunkel. Wenn der Urin rotbraun ist, weist dies auf das Vorhandensein von Blutmassen in der Zusammensetzung des Urins hin.

In jedem Fall ist die braune Farbe des Harns nicht die Norm, und wenn eine Dunkelheit des Harns festgestellt wird und keine physiologischen Faktoren vorliegen, die eine Farbveränderung verursachen könnten, muss sofort ein Spezialist konsultiert werden. Wenn Sie das Symptom ignorieren, wird die mögliche Krankheit chronisch.

Pathologische Prozesse werden oft von Unwohlsein, schmerzhaften Manifestationen, Brennen und Einschnitten in den Harnorganen, falschem Wasserlassen, Schüttelfrost und Fieber begleitet.

Ein charakteristisches Zeichen eines Infektionsprozesses in der Harnröhre und der Blase ist ein unangenehmer stechender Geruch.

Brauner Urin bei Männern

In den meisten Fällen, in Verbindung mit dem Auftreten von Krankheiten, wird brauner Urin bei Männern beobachtet, die auf pathologischen Prozessen beruhen, verursacht durch

  1. Prostatitis;
  2. Hodenkrankheit und Entzündung ihrer Anhängsel;
  3. Entzündung der Harnwege und der Samenleiter;
  4. die traumatischen Auswirkungen von Schäden an Hodensack, Nieren und Leber;
  5. das Auftreten verschiedener Formen und Arten von Hepatitis;
  6. Vergiftungselemente (übermäßige Absorption) und chemische Verbindungen von Kupfer;
  7. die Bildung von Tumoren in den Geweben der Harnorgane;
  8. infektiöse und virale Läsionen des Harnwegs;
  9. Urolithiasis;
  10. Erkrankungen der Gallenblase
  11. Leberzirrhose;
  12. Anämie der inneren Organe.

Wenn braune Sekrete im Urin vorhanden sind, werden sie in den meisten Fällen von eitrigen Massen und Blut gebildet, was eine Folge schwerer Entzündungsprozesse im Körper ist. Ohne ausreichenden medizinischen Einfluss können solche Krankheiten den Gesundheitszustand erheblich beeinträchtigen und normale Lebensbedingungen und den Lebensunterhalt bedrohen. Die Veränderung des Tonins des Urins sollte so behandelt werden, dass zunächst angenommen wird, dass brauner Urin bei Männern ein Anzeichen für die Krankheit ist und keine vorübergehende Gesundheitsstörung.

Brauner Urin bei Frauen

Wie bei Männern wird brauner Urin bei Frauen mit dem physiologischen Einfluss verschiedener Faktoren sowie mit pathologischen Zuständen beobachtet, zu denen gehören:

  • giftige Vergiftung;
  • sexuell übertragbare Krankheiten;
  • Tumoren, einschließlich solcher, die sich in den Geweben der Genitalorgane und Organe des Urogenitalsystems entwickeln;
  • Uterusmyome;
  • Entzündung der Gliedmaßen und des Harnwegs (Harnröhre);
  • traumatische Auswirkungen von Schäden an Bauch, Leber und Nieren;
  • der Verlauf verschiedener Hepatitis;
  • infektiöse und virale Läsionen des Harnwegs;
  • hämolytische Anämie;
  • Vaskulitis;
  • Nieren- und Lebererkrankung;
  • metabolische Pathologien;
  • Urolithiasis;
  • Erkrankungen der Gallenblase.

Die Beobachtung der Verdunkelung des Urins ist ein wichtiges Symptom für eine schwere Störung des Körpers, die nicht ignoriert werden kann, und angemessene Maßnahmen zur therapeutischen Beeinflussung. Die unkontrollierte Entwicklung bestimmter Krankheiten kann zum Verlust der Geburtsfunktionen und zum traurigsten Ergebnis führen. Sie sollten sofort einen Arzt aufsuchen und alle Anweisungen des Arztes strikt befolgen.

Diagnose von Krankheiten

Es ist möglich, die richtige Antwort auf die Frage zu finden, warum der Urin erst nach einer Reihe von Untersuchungen und Konsultationen braun ist. Es gibt viele pathologische Ursachen für eine Verdunkelung des Urins. Nicht alle sind an der Manifestation äußerer Symptome zu erkennen. Vernachlässigen Sie nicht die persönlichen Hygienemaßnahmen, ignorieren Sie die Empfehlungen zur Verwendung mechanischer Kontrazeptiva.

Selbstmedikation ist inakzeptabel. Nur die Ergebnisse von Labor-, Instrumenten- und Hardwarestudien liefern eine Grundlage für die Analyse und das Verständnis, warum brauner Urin oder Urin braunen Abfluss hat.

Zur Diagnose von Krankheiten, die verwendet werden:

  1. Ultraschalluntersuchung des Körpers;
  2. Computertomographie und Kernspintomographie;
  3. allgemeine und biochemische Blutuntersuchungen im Labor;
  4. verschiedene Urintests;
  5. Laboruntersuchungen von Abstrichen und Probensekret;
  6. Antibiotika-Empfindlichkeitsstudien;
  7. instrumentelle Untersuchung der Harnröhre;
  8. Laboruntersuchungen viraler Pathologien.

Die moderne Medizin bietet vielfältige Möglichkeiten zur korrekten Diagnose von Krankheiten und zur Auswahl adäquater, aber wirksamer Taktiken, um sie zu bekämpfen.

Therapeutische Wirkung

Je nach den Merkmalen der Erkrankung, die zu einer Verdunkelung des Urins geführt hat, wählt der Spezialist die Methoden und Taktiken der therapeutischen Verfahren zur Heilung des pathologischen Prozesses.

Zur Behandlung infektiöser Läsionen werden häufig lokale Heilmittel und traditionelle Waschmethoden mit Kräutersammeln verwendet. Für die Behandlung von onkologischen Erkrankungen werden verschiedene medizinische Zentren und Kliniken mit einer Auswahl an speziellen Mitteln und Therapien bereitgestellt.

Wenn Sie therapeutische Verfahren zur urologischen Orientierung durchführen, verwenden Sie:

  • verschiedene Diuretika;
  • Arzneimittel, die die chemische Zusammensetzung von Urin und Blut beeinflussen;
  • Antibiotika und Antimykotika sowie Arzneimittel zur Bekämpfung pathogener Mikroflora;
  • antivirale Mittel;
  • Medikamente, die die Aktivität bestimmter Rezeptoren blockieren.

Universelle Mittel und magische Pillen, einschließlich solcher mit infektiösen Läsionen der Harnröhre, gibt es nicht. Nur ein Fachmann kann auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse ein Urteil über die Entwicklung einer bestimmten Krankheit abgeben und Wege zur Heilung empfehlen.

Brauner Urin bei Männern - ein Zeichen der Krankheit?

Urin ist die biologische Flüssigkeit, die eine Vorstellung von der Arbeit der Nieren und dem Zustand des gesamten Urogenitalsystems vermittelt. Normale Urinfarbe wird als gelb oder eine ihrer Schattierungen angesehen. Urinbraun, Weiß oder irgendein anderes wird als Pathologie angesehen. Ein solches Pigment wie Urochrom ist für die Urinfarbe im Körper verantwortlich. Bei der Urinfärbung sind noch eine Reihe weiterer Faktoren beteiligt:

  • Die Flüssigkeitsmenge, die ein Mann tagsüber trank;
  • Bestimmte Lebensmittel;
  • Körperliche Aktivität während des Tages;
  • Akzeptanz bestimmter Drogengruppen;
  • Klimatische Bedingungen.

Zur gleichen Zeit kann sich der Urin aufgrund von Verunreinigungen verfärben, was während des normalen Funktionierens des Körpers nicht der Fall sein sollte. Meistens sind es Spermien, Proteine, Blutzellen, Glukose. Ihr Auftreten im Urin weist auf eine Verletzung der Nierenfunktion oder auf Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane und des Harnsystems hin. Wenn ein Mann eine Veränderung der Urinfarbe bemerkt, muss daher sofort ein Arzt konsultiert werden, um eine schwere Pathologie auszuschließen.

Es ist erwähnenswert, dass die Ursachen für die Verfärbung des Harns bei Männern und Frauen oft sehr unterschiedlich sind. Daher sollten Sie sich nicht an der Selbstdiagnose beteiligen oder den Rat von Freunden und Freundinnen hören und so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Warum ist brauner Urin bei einem gesunden Mann?

Trotz der Tatsache, dass eine Person gesund ist, gibt es eine Reihe von Faktoren, mit denen wir täglich konfrontiert werden und die den Urin bei Männern braun machen können. Unter diesen Umständen kann der Vertreter des stärkeren Geschlechts vollkommen gesund sein und die Färbung des Urins ist ein vorübergehendes Phänomen, das innerhalb eines Tages vergehen kann. Solche ungefährlichen Faktoren können sein:

  1. Essen Sie viel rotes Fleisch, besonders für Rindfleisch;
  2. Produkte wie Bohnen, Bohnen oder Sojabohnen, Beeren oder Karottensaft sowie die häufige Verwendung von starkem schwarzem Tee;
  3. Dehydratation des Körpers und als Folge die Freisetzung einer großen Anzahl von Urochromen;
  4. Schwere körperliche Anstrengung;
  5. Hohe Umgebungstemperatur

Urin Drugs Brown

Im männlichen Körper kann es eine Erkrankung geben, die nicht mit dem Prozess der Urinbildung zusammenhängt, sondern aufgrund dessen die Farbe wechselt. Dies ist auf die Verwendung bestimmter Drogengruppen zurückzuführen:

  • Antibakterielle Medikamente;
  • Vitamine der Gruppe B und C;
  • Metronidazol;
  • Abführmittel;
  • Medikamente, die das Wachstum bösartiger Tumore verlangsamen;
  • Aktivkohle.

Auch Medikamente, die Naphthol, Salol, Kresol oder Lysol enthalten, können bei Männern braunen Urin verursachen. Damit sich die Färbung wieder normalisiert, müssen diese Vorbereitungen abgebrochen werden. Bevor Sie das Arzneimittel anwenden, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen und sich mit allen Nebenwirkungen vertraut machen.

Krankheiten, die die Farbe des Urins in Braun verändern

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die die Farbe des Urins verändern können. Dies sind in der Regel Läsionen der Nieren, der Leber oder Infektionsprozesse im Körper. Lebererkrankung kann wie folgt sein:

  1. Gelbsucht verschiedener Herkunft (mechanisch, hämolytisch oder parenchymal);
  2. Hepatitis viraler Herkunft;
  3. Leberzirrhose.

Gelbsucht kann in einigen Fällen nicht nur durch Erkrankungen der Leber verursacht werden, sondern auch durch Steine ​​in der Gallenblase oder durch ein malignes Neoplasma, das den Fluss der Galle verhindert. Der Verdunkelungsmechanismus des Urins hängt mit der Aufnahme von Bilirubin und Biliverdin zusammen. Diese Pigmente können die Farbe von dunklem Bier ergeben. Wenn der Urin beim Mann braun ist, Erkrankungen der Nieren oder der Harnorgane wie:

  • Urolithiasis. In diesem Zustand erscheint der Urin aufgrund der Tatsache, dass der Stein die Wände der Niere, des Harnleiters oder der Blase ständig verletzt, in einer rötlich-braunen Farbe.
  • Maligne Tumoren. Aufgrund dessen kann Blut im Urin erscheinen, was eine braune Tönung ergibt.
  • Glomerulonephritis. Die Ursache des braunen Ausflusses im Urin ist auch Blut.
  • Pyelonephritis In diesem Fall färbt Urin Eiter.
  • Polyzystische Nierenerkrankung.

Infektionskrankheiten sind auch eine der häufigsten Antworten auf die Frage, warum der Urin braun ist. Die häufigsten infektiösen und entzündlichen Veränderungen sind:

Bei diesen Pathologien dringen Blut oder pathologische Pigmente in den Urin ein, was zu einer Farbänderung führt. Außerdem kann die braune Farbe des Urins zu einem Symptom der Erkrankung der männlichen Genitalorgane oder ihres Traumas werden (z. B. kann bei einem Trauma der Hodensackorgane Blut im Urin erscheinen, wodurch sich die Farbe in braun ändert). Daneben gibt es auch genetische Erkrankungen, durch die der Urin dunkler wird (z. B. Porphyrie).

Welche Symptome sind mit braunem Urin verbunden?

Bei Männern ist die Farbe des dunkelbraunen Urins nur ein Symptom einer Pathologie und keine Krankheit. Dementsprechend ist es möglich, andere Zeichen hinzuzufügen, wie:

  • Fieber;
  • Depression, Schwäche, Lethargie, Appetitlosigkeit;
  • Veränderung der Hautfarbe - von Blässe zu Gelbsucht;
  • Störungen beim Wasserlassen (Schmerzen, häufig oder sehr selten, schwer, Harninkontinenz);
  • Ändern Sie nicht nur die Farbe des Urins, sondern auch seinen Geruch (z. B. den Geruch von Ahornsirup);
  • Bauchschmerzen, die von Übelkeit oder Erbrechen begleitet sein können;
  • Renale Koliken oder Hodensack.

Wenn ein Mann eine Veränderung der Urinfarbe in Braun und gleichzeitig eines oder mehrere der oben genannten Symptome festgestellt hat, hat er höchstwahrscheinlich eine Pathologie der inneren Organe, die eine dringende Diagnose und eine geeignete Therapie erfordert. In solchen Fällen ist es nicht notwendig, sich selbst zu behandeln, sondern sollte sofort einen Arzt aufsuchen.

Diagnose

Wenn sich ein Mann über eine Farbveränderung des Urins in Braun beklagt, führt der Arzt zunächst eine gründliche Befragung des Patienten durch und findet weitere Beschwerden, die ihm helfen, die Diagnose zu erraten. Danach werden geeignete Diagnosemaßnahmen zugeordnet. Das wichtigste unter diesen ist die Urinanalyse, bei der Folgendes festgestellt werden kann:

  1. Grobe Hämaturie - eine große Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin, die normalerweise nicht sein sollten;
  2. Pyurie - das Vorhandensein von Eiter im Urin;
  3. Leukozyturie ist eine große Ansammlung von Leukozyten im Urin, die normalerweise isoliert werden kann;
  4. Proteinurie ist ein Protein im Urin, das auf eine Pathologie der Niere hindeutet, da Proteine ​​aufgrund ihrer Größe normalerweise nicht den Nierenfilter passieren können.
  5. Erhöhte Urindichte;
  6. Die Anwesenheit von Salzen von Oxalaten oder Phosphaten, die von Urolithiasis sprechen.

Neben der allgemeinen Analyse von Urin ist es möglich, eine solche Diagnosemethode wie die Urinanalyse nach Nechiporenko zu verwenden, die zur Erkennung entzündlicher Prozesse im Harnsystem beiträgt. Neben der Diagnose von Urin ist auch ein klinischer Bluttest erforderlich. Um die Frage zu beantworten, warum der Urin bei einem Mann braun ist, können solche Manipulationen abhängig von der beabsichtigten Diagnose verschrieben werden:

  • Biochemische Blutuntersuchungen, insbesondere Untersuchungen von Leber-AlAT und -AsAT sowie alkalischer Phosphatase;
  • Bestimmung der Blutgerinnungszeit;
  • Definition von Tumormarkern;
  • Ultraschall der Bauchorgane und der Nieren;
  • MRI;
  • Zystoskopie;
  • Leberbiopsie oder in den Fällen, in denen Neubildungen festgestellt wurden.

In jedem Fall, wenn das Auftreten von braunem Urin nicht zur Selbstdiagnose erforderlich ist, sondern den Rat eines Spezialisten einholen.

Behandlung

Nach der Frage, warum der Urin dunkelbraun ist, verschreibt der Spezialist die Behandlung. Da dies nur ein Symptom ist, wird die Therapie vom jeweiligen Arzt in Abhängigkeit von der Krankheit ausgewählt. Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es notwendig, ein bestimmtes Behandlungsschema einzuhalten:

  1. Trinken Sie häufig und fraktioniert Flüssigkeit;
  2. Einhaltung einer protein- und salzfreien, schonenden Diät;
  3. Halbbett oder Bettruhe;
  4. Beseitigung von körperlicher Aktivität und Vermeidung von Stresssituationen;
  5. Sexualverkehr ablehnen;
  6. Beachten Sie regelmäßig die hygienischen Verfahren.

Grundsätzlich ist die Behandlung konservativ und besteht nur aus der Einnahme von Medikamenten, der Verschreibung von Physiotherapie und dem Einhalten der entsprechenden Therapie. Einige Pathologien erfordern jedoch eine Operation, wie bösartige Neubildungen oder Gallenblasen- und Nierensteine. In solchen Fällen ist es notwendig, herauszufinden, ob eine solche Therapie gerechtfertigt ist, den Zustand des Patienten zu beurteilen und festzustellen, ob er Kontraindikationen für solche Operationen hat. Nach all der Behandlung wird eine Rehabilitation und Psychotherapie verordnet, da brauner Urin verursachende Erkrankungen den psychischen und physischen Zustand des Patienten negativ beeinflussen können.

Prävention

In vielerlei Hinsicht hängt die Gesundheit unseres Körpers und insbesondere der Nieren davon ab, wie viel Wasser wir trinken und wie oft. Um dem Auftreten von braunem Urin vorzubeugen, ist es eine der Hauptpräventivmaßnahmen, tagsüber große Flüssigkeitsmengen zu sich zu nehmen. Es ist ratsam, gekochtes Quellwasser oder Wasser aus der Flasche sowie natürliche Säfte, Fruchtgetränke, Kompotte und gute Tees zu trinken. Dies hilft, die Arbeit der Nieren zu bestimmen, den Sand zu waschen, falls vorhanden, und die Entwicklung bestimmter Krankheiten zu verhindern, deren Symptom brauner Urin sein kann. Neben einem ausreichenden Trinkverhalten gibt es eine Reihe von Empfehlungen:

  • Essen Sie so wenig Salz, Gewürze und frittierte Speisen wie möglich. Sie können die Leber, die Gallenblase und die Nieren schädigen und Urolithiasis verursachen.
  • Tagsüber gibt es 4-5 mal in kleinen Portionen und man muss unbedingt frühstücken. Dies wird dazu beitragen, die Bildung von Gallenblasensteinen zu verhindern und die Leberfunktion zu verbessern.
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf. Alkohol hat eine sehr schädliche Wirkung auf Leber und Nieren bis zum Auftreten bösartiger Tumore in diesen Organen.
  • Normalerweise 1-2 Mal am Tag die Genitalien waschen und Sex nur mit einem Kondom haben. Dies wird jeden Mann vor dem Auftreten von Infektionen des Urogenitalsystems bewahren.
  • Normalisieren Sie körperliche Aktivität und vermeiden Sie Stress. In solchen Fällen bleibt der hormonelle Hintergrund normal und dementsprechend gibt es im Körper keine pathologischen Prozesse.

Wenn ein Mann sich nicht an solche Empfehlungen hielt und roten Urin hatte, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um Ihren Körper über viele Jahre gesund zu erhalten.

Ursachen der Urinverfärbung bei Männern nach Gelb oder Orange

Die Gründe für die Veränderung der Urinfarbe bei Männern in ungewöhnlichen Tönen können unterschiedlich sein. Seine Farbe ändert sich oft durch die Einnahme bestimmter Nahrungsmittel und Medikamente, kann aber auch ein Symptom der Pathologie sein.

Wie beeinflussen Speisen und Getränke die Farbe?

Häufig sind Lebensmittel die Ursache für eine Verfärbung des Urins in leuchtenden gelben und orangen Farben. Meistens kommt es nach dem Verzehr von Gemüse mit hohem Pigmentanteil zu einem Farbtonwechsel.

Die von den Nieren ausgeschiedene Pigmentmenge hängt vom Zustand des Ausscheidungs- und Verdauungssystems ab und gibt Aufschluss über die Qualität der Stoffwechselprozesse.

Diese Produkte sind:

  • Rüben
  • Karotten- und Karottensaft;
  • Kürbis;
  • Spargel
  • Getränke mit einem gelben Farbstoff.

Die Einbeziehung von Spargeln in die Ernährung macht den gelben Ton dunkler. Der Rest des Gemüses färbt den Urin normalerweise in hellen Gelb- und Orangetönen.

Was kann eine Farbänderung bedeuten?

Je nach Farbton der Analyse können die Ausscheidungs- und Stoffwechselvorgänge im Körper beurteilt werden. An der Farbe des Harns wird die Funktion der inneren Organe beurteilt, ihre Krankheiten werden identifiziert.

Normalerweise ändert sich die Farbe aufgrund von:

  • Lebensstil;
  • körperliche Anstrengung;
  • Änderungen im Trinkregime.

Die Aufrechterhaltung eines aktiven Lebensstils, erhöhte körperliche Aktivität und Bewegung wirken sich auf den Wassergehalt im Körper aus. Erhöhte Aktivität wird von vermehrtem Schwitzen begleitet.

Als Folge verliert der Körper Wasser durch die Haut und der Urin konzentriert sich mehr und wird dunkelgelb.

Durch den Flüssigkeitsverlust aus dem Schweiß in der heißen Jahreszeit wird auch die gelbe Farbe dunkler, wenn der Körper nicht genug Wasser erhält.

Normalerweise sollte eine Person mindestens 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit pro Tag trinken. Das Fehlen dieses Volumens führt auch zu einer Erhöhung der Urinkonzentration, und seine gelbe Farbe wird gesättigter.

Bei verschiedenen Krankheiten wird der Urin dunkler oder umgekehrt heller, blassgelb. Diese pathologischen Zustände sind:

  • endokrine Pathologien;
  • Nierenerkrankung;
  • Lebererkrankung;
  • Vergiftung und Lebensmittelinfektionen;
  • Prostata-Probleme;
  • Genitalinfektionen.

Bei Diabetes mellitus und Diabetes mellitus nimmt der Patient mehr Harn zu und das Urinvolumen steigt im Laufe des Tages an. Infolgedessen nimmt seine Konzentration ab, es erhält eine hellgelbe Farbe.

Die Blanchierung des Gelbtons tritt auch im Anfangsstadium des chronischen Nierenversagens auf, wenn seine Konzentration abnimmt.

Bei Herz-Kreislauf-Insuffizienz kommt es häufig zu Ödemen. Aufgrund dieser Ansammlung von Flüssigkeit in den Geweben wird der Urin weniger durch die Nieren ausgeschieden, das Gelb wird dunkler.

Die Lebererkrankung verstößt gegen den Austausch von Bilirubin, verändert seinen Gehalt im Urin. Dadurch wird es heller oder dunkelgelb.

Durch Infektionskrankheiten und Lebensmittelvergiftungen, die mit Erbrechen und Durchfall einhergehen, verliert der Körper viel Flüssigkeit. Es tritt Dehydratation auf und der Urin wird reicher, konzentrierter und enthält mehr Giftstoffe. Als Ergebnis wird seine Farbe dunkelgelb.

Bei Männern ist die Pathologie der Prostata eine häufige Ursache. Die Krankheit der Prostatitis oder des Adenoms der Prostata verengt den Harnkanal und der Urin verbleibt in der Blase. Aufgrund dieser Stagnation ist es in dunklen Gelbtönen gehalten.

Wenn die Lichtfarbe nach dem Geschlechtsverkehr durch eine dunkle Farbe ersetzt wird, sind die Ursachen häufig unterschiedliche sexuell übertragbare Infektionen.

Welche Medikamente können die Farbe des Urins verändern?

Bei einigen Medikamenten ändert sich die Farbe des Urins oft stark. Abführmittel verursachen Austrocknung und der Wassermangel im Körper erscheint dunkelgelb.

Alle B-Vitamine sind in Wasser löslich, so dass ihre übermäßige Konzentration im Blut nicht verarbeitet werden kann und der Überschuss durch die Nieren ausgeschieden wird. Am stärksten ausgeprägt ist Vitamin B2, das den Urin gelb-orange färbt.

Das Färben in Orangen- und Bernsteintönen erfolgt vor dem Hintergrund der Therapie mit Chinin, Rifampicin-Antibiotika und Nitrofuranpräparaten.

Farbdekodierung

Ein erfahrener Spezialist für Urinmalerei kann viel über die Arbeit der inneren Organe sagen.

Die Erkennung von hellgelber Farbe weist auf eine Verringerung der Dichte hin. Dies geschieht bei endokrinen Erkrankungen, Nierenerkrankungen, wenn das Urinvolumen zunimmt und seine Konzentration abnimmt.

Dunkelgelbe Farbe zeigt normalerweise Stagnation oder entzündliche Erkrankungen der Nieren, der Prostata, der Blase an.

Eine helle Färbung wird normalerweise durch äußere Faktoren gegeben. Bernstein- und hellgelbe Nuancen erscheinen aufgrund des hohen Gehalts an Lebensmittelpigmenten. Vor dem Hintergrund der Behandlung mit bestimmten Medikamenten tritt eine schnelle Verfärbung in Orangetönen auf.

Nur auf die Sichtprüfung zu setzen ist unmöglich. Daher sollte der Grund von einem Arzt bestimmt werden, der über ausreichende Kenntnisse verfügt und zusätzliche Symptome berücksichtigt.

Was ist zu tun, wenn sich die Farbe geändert hat?

Wenn sich die Farbe des Urins plötzlich ändert, geraten Sie nicht sofort in Panik. Eine Veränderung des Farbtons bedeutet nicht notwendigerweise eine Krankheit. Bei guter Gesundheit ist ungewöhnliche Farbe einfach ein vorübergehendes Phänomen.

Es ist zu beachten, ob sich die Ernährung oder der Lebensstil in letzter Zeit nicht geändert haben. Im Sommer müssen Sie mehr Flüssigkeit trinken und Überhitzung vermeiden.

Die Farbe des Urins aufgrund von Medikamenten ist nur ein vorübergehendes Phänomen und zeigt die Nierenausscheidung von Arzneimittelmetaboliten an. Nach dem Ende der Behandlung erhält der Urinton das gleiche Aussehen

Es sollte Ihr Trinkregime genauer betrachten und anpassen. Lassen Sie während des Sports, in Saunen und in der heißen Jahreszeit keine Dehydrierung zu.

Wenn Sie Infektionen mit Dehydratation behandeln, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass Sie viel Wasser trinken müssen. Lassen Sie sich nicht in schädliche kohlensäurehaltige Getränke mit Farbstoffen ein.

Eine Veränderung der Urinfarbe bei Männern ist auf physiologische Ursachen zurückzuführen, kann jedoch auch ein Krankheitssymptom sein. In keinem Fall sollten Sie sich der Eigendiagnose unterziehen und einen Arzt aufsuchen.

Ursachen und Behandlung von dunklem Urin bei Männern

Dunkler Urin bei Männern ist in der Regel eine Folge einer übermäßigen Einnahme von Urochrom. Je mehr Substanz von den Nieren produziert wird, desto dunkler wird der Urin. Darüber hinaus beinhaltet eine Farbveränderung die Verwendung bestimmter Nahrungsmittel, Medikamente und allerlei Pathologien der inneren Organe.

Natürliche Ursachen für dunklen Urin

Am Morgen bemerkt jemand eine etwas dunkle Urinfarbe - dies ist kein Grund, zum Arzt zu laufen und herauszufinden, warum der Urin bei Männern dunkelgelb ist. In der Nacht steigt die Konzentration des Urins an, die gesamte Flüssigkeit wird in der Blase gesammelt, was zu einer Farbänderung führt. Je länger eine Person leidet, desto dunkler wird der Urin.

Der zweite Grund ist die geringe Flüssigkeitsaufnahme. Die Nichteinhaltung des Trinkregimes führt zu einer Anhäufung von Urochrom, was Verfärbung verursacht. Und noch ein paar mehr natürliche Faktoren der Flüssigkeitsverdunkelung:

  1. Rezeptabkochung von Kräutern. Sen, Sanddorn, Kaskara verändern die Urinfarbe in Richtung der Verdunkelung;
  2. Rotbraune, braune Farbe tritt aufgrund der Rüben in großen Mengen auf;
  3. Rotes Fleisch, Sojabohnen, Bohnen, Bohnen, Karotten - der Urin verändert sich unter dem Einfluss natürlicher Farbstoffe und künstlicher Zusatzstoffe.

Um die Farbe des Urins zu normalisieren, reicht es aus, die Ernährung, das Trinkverhalten und die Verzicht auf Farbstoffe zu überdenken. Eine Reihe von negativen Faktoren, die den Farbton der ausgeschiedenen Flüssigkeit beeinflussen, gehören ebenfalls zu den natürlichen Ursachen:

  • Bluttransfusion mit Inkompatibilität von Rh-Faktoren;
  • Dehydratisierung aufgrund von Durchfall, Alkohol;
  • Starke körperliche Anstrengung;
  • Vergiftung mit schweren Kupfersalzen;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • Erkältungen, längerer Sonneneinstrahlung im Bad, Änderungen der Körpertemperatur;
  • Hypothermie;
  • Hypervitaminose

Wie Sie sehen können, ist dunkler Urin bei Männern nicht immer ein Zeichen von Krankheit. Wenn die Farbveränderung jedoch von anderen negativen Faktoren begleitet wird, ist dies ein Grund, die Entwicklung der Krankheit zu vermuten.

Krankheiten, die dunklen Urin verursachen

Der Standard gilt als gelber Farbstoff ohne Flocken, Sediment, Trübungen und Flecken. Jede Abweichung vom Standard - ein Zeichen von Unordnung in der Funktionalität von Organen. Der Arzt empfiehlt immer, dass Sie Urin zur Analyse geben, um die Pathologie, die Ursache und die nachfolgende Behandlung zu bestimmen. Pathologien, die zu einer Farbänderung führen, können in mehrere Gruppen unterteilt werden.

Lebererkrankung

Dazu gehören:

  • Hepatitis Die Erhöhung des Urobilinspiegels führt zu einer starken Verdunkelung der Flüssigkeit.
  • Zirrhose In diesem Fall wird der Urin zu einem sehr dunklen Farbton (Kaffee).
  • Maligne Tumoren.
  • Cholestase, Choletiasis.
  • Tumor der Gallenwege.
  • Konkremente in den Gallengängen - es gibt nicht nur eine dunkle Farbe, sondern auch eine Trübung des Urins.
  • Parasitäre Invasion in den Gallengängen.

Die Pathologien werden nicht nur durch den Farbton der Flüssigkeit bestimmt, sondern auch durch den Schaum - wenn Sie den Urin aufschütteln, hat dies eine klare Ähnlichkeit mit Bier: Der Schaum ist gelb und die Flüssigkeit ist braun.

Nierenkrankheit

Eine Entzündung der Nieren führt zu einer Veränderung des Urinaltons und dem Auftreten eines schlammigen Niederschlags. Der Grund kann in den folgenden Krankheiten liegen:

  1. Glomerulonephritis;
  2. Pyelonephritis;
  3. Nierenkrankheit;
  4. Blasenentzündung;
  5. Blutungen

Die Farbe ändert sich, weil rote Blutkörperchen in die Flüssigkeit eindringen. Braune oder schmutzige bräunliche Tönung tritt auf, wenn die Pathologien durch eitrige Sekretionen belastet werden.

Genitale Läsionen

Pathologien dieser Art entwickeln sich aufgrund von:

  • Krebs in den Hoden;
  • Prostata-Adenom;
  • Prostatitis;
  • Steinbildung oder Sand in der Harnröhre;
  • Der entzündliche Prozess in den Hoden;
  • Orchite

Verletzungen der Leistenregion können dazu führen, dass der Urin dunkler wird oder der Urin rötlich wird. Die Farbe ändert sich nicht immer sofort, sondern erst viel später, wenn die Pathologie bereits behandelt wird. Im Inneren gibt es jedoch immer noch einen Entzündungsprozess.

Andere Krankheiten

Es gibt Krankheiten, die den Urogenitalbereich nicht betreffen, aus denen brauner Urin gebildet wird:

  1. Lupus erythematodes;
  2. Späte Hautporphyrie;
  3. Malaria;
  4. Endokarditis;
  5. Hämolytische Anämie

Seien Sie nicht erschreckt, wenn Sie das Farbspektrum ändern. Bernsteingelber Urin ist ein Standard, aber selbst wenn der Urin eines Mannes braun ist, ist dies kein Anzeichen für eine schwere Krankheit. Nur ein Spezialist kann die Krankheit diagnostizieren.

Urin-Drogen

Manchmal behält der Urin seinen Farbton, aber die gelbe Farbe wird heller. Wenn der Urin gelb ist, können die Gründe für Männer in der Einnahme verschriebener Medikamente verborgen sein. Beispielsweise verursachen die Vitamine A, B und Nitrofuran eine starke Gelbfärbung des Urins. Aktivkohle, Metronidazol, Aspirin und Antibiotika können jedoch bei Männern zu dunklem Urin führen. Es ist besonders wichtig, auf das Auftreten zusätzlicher Anzeichen zu achten: Ausschlag, Schmerzen während der Evakuierung einer Flüssigkeit sollten alarmiert werden und einen Arzt auslösen. Sie sollten auch einen Spezialisten aufsuchen, wenn keine Medikamente mehr eingenommen werden und der Urin seine normale gelbe Färbung nicht wiedererlangt.

Wann muss ich dringend einen Arzt aufsuchen?

Was ist, wenn ein Farbtonwechsel ein Problem ist? Um den Grund zu bestimmen: die provozierenden natürlichen Faktoren ausschließen, die Veränderung des Farbtons während des Tages verfolgen. Sammeln Sie am nächsten Morgen den Urin in einem Glas: Das Auftreten von Schleim, Trübung, Blut ist eindeutig ein Grund für einen Arztbesuch. Die folgenden Faktoren erfordern eine sofortige Behandlung des Urologen:

  1. Schwarz, Orange, Rot und andere veränderte Farben werden länger als zwei Tage aufbewahrt und sind unabhängig von natürlichen Ursachen, Tageszeit und Anzahl der Getränke;
  2. Hautausschläge zeigten sich auf der Brust, dem Bauch und der Leistengegend;
  3. Gerötetes Geschlechtsorgan, Juckreiz, Brennen;
  4. Wasserlassen liefert Schmerzen;
  5. Das Gefühl einer unvollständig entleerten Blase hält mehr als 2 Tage an;
  6. Der Flüssigkeitsanteil hat sich deutlich verringert oder erhöht, es gibt jedoch keine provozierenden Faktoren.
  7. Schmerzen im unteren Rücken, in der Leistengegend, in den Beinen, im Dammbereich, im Schambereich.

Wenn bei einem Mann eines der Symptome auftritt, wenden Sie sich sofort an den Urologen! Der Arzt wird Sie zu den Tests verweisen, die die Ursache des Problems sowie mögliche Wege zur Beseitigung des Problems bestimmen. Diagnostische Verfahren beschränken sich nicht auf die Analyse von Urin, Ultraschall, Röntgenstrahlen und anderen instrumentellen Untersuchungen und alles, was der Spezialist für angebracht hält.

Behandlung mit dunklem Urin

Jede Therapie beginnt nach der Diagnose:

  1. Wenn das Problem in der Leber liegt, wird ein entzündungshemmendes, hepatoprotektives Medikament verschrieben. Ein Ablauf von Dekontaminationsverfahren: Tropflösungen von Glukose, Ascorbinsäure. Die Mikrozirkulation der Zellen wird wiederhergestellt, um die Regenerationsprozesse zu beschleunigen und den Fettstoffwechsel zu normalisieren: Heparin, Carsil, Eslidin und andere Medikamente helfen, das Problem zu lösen. Bei Krebs werden eine Reihe von Studien durchgeführt, um die Operation zu ermöglichen. Zusätzliche Symptome: Aufhellung von Stuhlmassen, Fieber.
  2. Wenn die Nieren versagen, ist eine Antibiotika-Behandlung sowie die Bestimmung des Vorhandenseins von Steinen erforderlich. Bei Verstopfung der Steine ​​ist eine Operation möglich. Bei einigen Nierenerkrankungen tritt Eiter aus, der bei Männern in der Regel trüben Urin verursacht. Wenn der Urin bei Männern rot ist, ist eine Glomerulonephritis möglich - die Niederlage der Glomeruli. Zusätzliche Symptome: Rückenschmerzen, Unreinheiten und Sediment in der ausgeschiedenen Flüssigkeit. Die Bewegung von Steinen führt zu Hämaturie - Blutgerinnseln und Tröpfchen im Urin, die einen Einfluss auf die Farbveränderung haben.
  3. Die Harnstauung aufgrund einer Entzündung der Prostata ist bei Männern immer dunkler Harn. Der Einsatz von Antibiotika, antibakteriellen Medikamenten, der restaurativen Therapie und der Krankheit wird geheilt. Es ist jedoch wichtig, die chronische Entwicklung von Pathologien der Prostata zu verhindern, um spätere Unfruchtbarkeit und einen vollständigen Verlust der Sexualfunktion nicht zu behandeln.
  4. Erkrankungen der Blase, der Harnröhre sind durch die Freisetzung von Eiter, Blut und Schleim gekennzeichnet. Wurde bei einem Mann trübe Urin nachgewiesen, so kann die Ursache in genau dieser Art von Krankheit liegen. Zusätzliche Symptome: Brennen, Ausfluss aus der Harnröhre, Rötung des Penis. Es gibt viele provozierende Faktoren: Von sexuell übertragbaren Krankheiten bis zur banalen Hypothermie wird die Behandlung nur durch einen Spezialisten auf der Grundlage der gesammelten Geschichte und Forschung vorgeschrieben. Antibiotika-Therapie und Antispasmodika werden verschrieben.

Eine Verletzung des Penis führt zum Zerreißen des inneren Gewebes und folglich zu einer Veränderung des Tonins des Urins. Dies kann eine rote oder sogar schwarze Flüssigkeit sein, bedingt durch eine große Menge Blut, Orange, aufgrund der Entwicklung einer pathogenen Mikroflora aufgrund der Entwicklung einer Urethritis oder einer hellgelben Flüssigkeit aufgrund einer Verletzung der Funktionsfähigkeit der inneren Organe.

Wenn ein Mann sich selbst dehydriert, wird die Einnahme von Lösungen durch Tröpfchen verschrieben, um den Gehalt an Salzen und Wasser im Körpergewebe wiederherzustellen. Die Diagnose von Tumoren erfordert eine ständige Überwachung des Prozesses und der Dynamik der Zelldegeneration. Gutartige Tumoren können operativ entfernt werden, maligne Heilung durch Bestrahlung, Chemotherapie.

Es ist wichtig! Manchmal ist der Urin des Mannes morgens fast schwarz und tagsüber normalisiert sich der Schatten. Dies ist ein Zeichen für eine geringe Flüssigkeitszufuhr - das Trinkregime sollte überarbeitet werden: mindestens 2 Liter pro Tag, einschließlich Suppen und anderen Flüssigkeiten.

Warum der Urin braun wird und wie gefährlich er ist

Urin ist der wichtigste Indikator für die menschliche Gesundheit. Nach ihrer Farbe beurteilen Experten den Gesundheitszustand im Allgemeinen und einzelne Organe im Besonderen. Es kommt vor, dass der Urin braun oder teefarben wird, was nicht immer auf Pathologie hindeutet.

Brauner Urin - was bedeutet das?

Eine geringfügige Veränderung der Urinfarbe wird nicht als gefährlich angesehen, da der Urin in den Morgenstunden aufgrund des hohen Gehalts an Urochrom oft dunkel ist. Und wenn jemand viel Flüssigkeit trinkt, wird sein Urin hellgelb. Es gibt jedoch Situationen, in denen eine Änderung des Urintons auf ein ernstes Gesundheitsproblem hindeutet.

Die Ursachen für die Verdunkelung des Urins können von konsumierten Lebensmitteln bis zu eingenommenen Medikamenten variieren. Das Bild ist jedoch viel gefährlicher für diejenigen, die solche Veränderungen im Zusammenhang mit Nierenpathologien beobachten. Aus ihrer Unwissenheit schreiben sie sie aus harmlosen Gründen ab.

Gründe

Es kann viele Faktoren geben, die eine Veränderung der Urinfarbe auslösen können. Angefangen bei den Produkten bis hin zu einer ernsthaften Nierenkrankheit.

Im Allgemeinen kann die Ursache für eine Änderung der Farbe des Urins in Dunkelbraun sein:

  • Flüssigkeitsmangel - dadurch steigt die Konzentration von Urochrom im Körper;
  • Bei Einnahme des Arzneimittels - Salol, Neftol - verändern einige Abführmittel die Urinfarbe;
  • Hyper-Langlebigkeit durch Klimawandel oder körperliche Anstrengung;
  • Verbrauch minderwertiger Produkte mit Farbstoffen;
  • Gelbsucht - störte den Prozess der Entfernung von Enzymen, die Urin färben;
  • Prostata-Pathologie;
  • Renal-hepatische Pathologien entzündlicher Natur - solche Veränderungen treten häufig aufgrund von Blutverunreinigungen oder Eiter auf, die durch die Krankheit verursacht werden;
  • Urogenetische Pathologie;
  • Krankheiten der Frauen

Produkte

Die Erklärung dafür, warum Urin dunkelbraun geworden ist, kann die Verwendung bestimmter Produkte sein, die Pigmentsubstanzen enthalten. Brauner Urin kann nach dem Verzehr von Rhabarber oder Rindfleisch, Hülsenfrüchten wie Erbsen, Sojabohnen oder Bohnen usw. werden. Außerdem verdunkeln sie die Farbe von Urin und Getränken mit Farbstoffen, z. B. Coca-Cola oder starkem Tee usw. Die orange Farbe des Urins kann erhalten werden Eine große Menge Persimone, Karotten oder Orangen ist in der Diät enthalten.

Medikation

Urochrom, das der Farbe des Urins eine Sättigung verleiht, ist wasserlöslich. Wenn daher große Flüssigkeitsmengen verbraucht werden, wird der Urin sehr leicht und am Morgen ist es aufgrund der hohen Konzentration des Urochroms zu dunkel. Wenn eine Person bestimmte Medikamente einnimmt, kann sich auch ihr Urin verdunkeln.

Ein ähnlicher Effekt hat normalerweise solche Werkzeuge:

  • Antimikrobielle Wirkstoffe wie Metronidazol, Furadonin, Rifampicin usw.;
  • Aloe Vera Vorbereitungen
  • Chinin-Medikamente wie Chloroquin oder Primakhin, Delagil usw.;
  • Zubereitungen aus Carbolsäure - Kreosot, Naphthol, Salol oder Phenol;
  • Abführmittel, die Kaskara oder Senna-Extrakt enthalten;
  • Vitaminpräparate wie Ascorbinsäure oder Vitamine der B-Gruppe.

Solche Erscheinungen bedeuten nicht, dass dieses oder jenes Medikament für den Patienten nicht geeignet ist und daher nicht ersetzt werden muss.

Urinfarbstoffe braun

Krankheiten

Viel gefährlicher, wenn die Veränderung der Urinfarbe auf verschiedene Arten von Pathologien zurückzuführen ist:

  1. Schwere Nierenläsionen wie Urolithiasis, wenn Steine ​​ein Trauma im Gewebe entwickeln, wodurch Blut im Urin erscheint. Bei Tumorvorgängen oder Polyzystien wird der Urin braun und ähnelt dem Fleischabfall;
  2. Nierenerkrankung, bei der eine Vielzahl unterschiedlicher Pigmente wie Bilirubin in den Urin freigesetzt wird. Ein ähnliches Phänomen wird bei Gelbsucht beobachtet;
  3. Entzündliche Pathologien wie Urethritis oder Zystitis, Glomerulonephritis oder Pyelonephritis können ebenfalls zu einer Veränderung der Urinfärbung führen;
  4. Bei hämolytischer Anämie werden hohe Bilirubinkonzentrationen beobachtet;
  5. Darüber hinaus wird die Veränderung des Urins bei Zirrhose, Hämochromatose, Vaskulitis und Kollagenose, Tyrosinämie und Autoimmunerkrankungen sowie bei der Onkopathologie in Leber und Pankreas beobachtet.

Bei Kindern

Bei Kindern kann unter bestimmten Umständen eine Verdunkelung des Harns beobachtet werden. Wie die erwachsene Bevölkerung ist auch der Urin eines Kindes vom Verzehr von Nahrungsmitteln und Getränken betroffen. Wenn der Krümel Rüben, Karotten, Rhabarber oder Blaubeeren gegessen hat, färben die Farbpigmente dieser Produkte den Urin zwangsläufig dunkelbraun oder orange.

Es wirkt sich auf den Tonus im Urin und auf Dehydratation, Medikamente, Darminfektionen und Dyspeptika, unkontrolliertes Erbrechen oder Durchfall aus. Wenn die Veränderungen im Urin von Hyperthermie und Schmerzen begleitet werden, werden sie als pathologische Anzeichen bezeichnet, die auf die Entwicklung einer Krankheit hinweisen, beispielsweise Pyelonephritis, Glomerulonephritis usw.

Bei Frauen

Beim schwächeren Geschlecht kann die braune Farbe des Urins während der Schwangerschaft beobachtet werden, wenn der Patient wegen einer schweren Toxämie besorgt ist, während der eine starke Dehydrierung durch Erbrechen auftritt.

Außerdem erhält der weibliche Urin aufgrund verschiedener gynäkologischer Erkrankungen des Wassers dunkle Nuancen:

  • Zervikale Tumoren;
  • Uterusmyome;
  • Krankheiten geschlechtsspezifischen Ursprungs;
  • Unspezifische Entzündungen der weiblichen Genitalsphäre.

Wenn das Trinkverhalten und die Ernährung geändert werden und der Urin noch dunkel ist, müssen Sie getestet werden.

Bei Männern

Die männliche Hälfte der Menschheit kann sich aus verschiedenen Gründen in ihren Urinfarben verändern. Dehydrierung oder Pathologie, Essen oder Getränke - all dies kann sich auf den männlichen Urin auswirken. Wenn ein ähnliches Symptom durch eine Krankheit hervorgerufen wird, treten Anzeichen auf, die die Identifizierung der zugrunde liegenden Pathologie erleichtern. Bei Männern ist der dunkle Urin normalerweise von Übelkeit, Hyperthermie, Schmerzen im Bauchbereich, schmerzhaftem oder unangenehmem Wasserlassen begleitet.

Die Ursache für dieses Symptom kann folgende Pathologie sein:

  • Prostatitis Bei einer ähnlichen Erkrankung kommt es zu einer Stagnation in der Drüse, die die Freisetzung von roten Blutkörperchen im Urin verursacht. Das ist es, was seine Verdunkelung bewirkt;
  • Entzündung der Samenleiter, Hoden oder Prostata;
  • Traumatische Verletzungen der Hoden, Anhängsel usw.

In der männlichen Hälfte kann eine Veränderung der Urinfarben sowohl pathologisch als auch physiologisch sein. Aufgrund der pathologischen Natur dieses Symptoms gibt es zusätzliche Anzeichen, wie Hyperthermie und Übelkeit, schmerzhaftes und unangenehmes Wasserlassen, Schmerzen im Unterleib usw. In diesem Fall ist eine dringende fachkundige Beratung erforderlich.

Ältere Menschen

Bei einer älteren Person kann der braune Urin auf ein Adenom der Prostata, Steine ​​in der Blase oder Niere, übermäßige körperliche Überlastung oder Harnwegsinfektionen zurückzuführen sein.

Gefährliche Kombinationen

In einigen Fällen ist es bei einer Kombination von Farbveränderungen des Urins mit einigen Symptomen erforderlich, sofort einen Spezialisten zu kontaktieren.

  1. Wenn dunkelbrauner Urin von heftigen Lendenschmerzen oder schmerzhaftem Wasserlassen, Schwellung und Fieber begleitet wird, deutet dies häufig auf eine Nierenpathologie hin.
  2. Wenn das Nachdunkeln des Urins von Durchfall oder Erbrechen begleitet wird, verschlimmert sich die Situation noch mehr und der Körper wird dehydriert. Ein ähnliches Muster wird häufig bei akuten Darmpathologien beobachtet;
  3. Eine weitere gefährliche Kombination, die ein sofortiges Eingreifen eines Spezialisten erfordert, ist dunkler Urin in Kombination mit Schwierigkeiten beim Wasserlassen und schmerzhaften Empfindungen in den Hoden, insbesondere wenn die Hoden kürzlich traumatisiert wurden.

Grund für die Kontaktaufnahme mit einem Arzt

Jede Veränderung des Urins erfordert vom Patienten Aufmerksamkeit. Wenn sie durch Flüssigkeitsverlust oder bestimmte Nahrungsmittel ausgelöst werden, wird die Farbe des Urins bei einer Ernährungsumstellung und ausreichendem Trinkverhalten wiederhergestellt. Wenn die Veränderungen innerhalb weniger Tage beobachtet werden und für längere Zeit nicht verschwinden und, schlimmer noch, durch schmerzhafte Empfindungen im Unterleib oder im unteren Rückenbereich ergänzt werden, sollten Sie sofort die Hilfe eines Urologen oder Nephrologen suchen.

Der Arzt führt geeignete Diagnosemaßnahmen durch, schreibt die erforderlichen Tests und Studien vor, wie z. B. biochemische und allgemeine Analysen, Urinproben, Blut usw. Die pathologischen Ursachen hängen meistens mit renalen Pathologien und Erkrankungen des weiblichen / männlichen Fortpflanzungssystems zusammen. Wenn sich der Urin aufgrund von Tumorprozessen verändert hat, hängt die Prognose für die Behandlung vom Grad der Malignität der Formation und der Rechtzeitigkeit der Behandlung für den Arzt ab.