Proteolysehemmer Medikamente

Power

PROTEOLYSE-INHIBITOREN (PHARMAKOLOGIE)

Proteolyse-Inhibitoren sind Arzneimittel, die die Aktivität von Pankreasenzymen unterdrücken.

Die Unterdrückung der Aktivität von Pankreasenzymen ist für Verletzungen der Durchgängigkeit der Pankreasgänge (akute Pankreatitis,

Exazerbation von chronischer Pankreatitis, Trauma oder Pankreaskarzinom, Schwellung der Zwölffingerdarmwand nach Alkoholeinnahme), was zu einer Behinderung des Abflusses von Pankreassekreten führt. Unter diesen Bedingungen wird das Cytokinase-Enzym aktiviert, das den Übergang proteolytischer Enzyme von der inaktiven (zymogenen) Form in die aktive Form stimuliert - nicht im Darmlumen, sondern in der Drüse selbst, was zu einer "Selbstverdauung" des Pankreas und der umgebenden Gewebe führt.

Proteaseinhibitoren inaktivieren das im Blut zirkulierende Trypsin, beseitigen die Toxämie, blockieren freie Kinine und verhindern so das Fortschreiten des destruktiven Prozesses in der Bauchspeicheldrüse.

Indikationen für die Verschreibung von Proteaseinhibitoren: schwere Hyperfermentie (Anstieg der Serumspiegel von Trypsin und Lipase), begleitet von starken Schmerzen im oberen linken Bauchraum.

Um einen positiven Effekt zu erzielen, werden Enzyminhibitoren in ausreichend hohen Dosen und erst nach Bestimmung der individuellen Verträglichkeit des Arzneimittels gegenüber Patienten eingesetzt. Die Arzneimittel werden intravenös in einer 5% igen Glucoselösung oder in einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid verabreicht.

Panthripin ist eine Polypeptidsubstanz aus dem Pankreas von Rindern, die die spezifische Fähigkeit besitzt, die Aktivität von Trypsin, Chymotrypsin, Kallikrein, Plasmin und anderen Proteasen zu hemmen.

Panthripin sollte bei Patienten, die zu allergischen Reaktionen neigen, mit Vorsicht angewendet werden. Bei Symptomen einer Unverträglichkeit kann Panthripin nicht angewendet werden.

Contrical (Trasilol), Bergdock - durch Wirkung ähnlich wie Panthripina.

Ingitril ist ein Proteolyse-Inhibitor aus Rinderlungen. Wie Panthripin, hemmt die Aktivität proteolytischer Enzyme, reduziert die fibrinolytische Aktivität des Blutes. Bei der Verschreibung von Ingit-Reel können allergische Reaktionen auftreten. Gegenanzeigen: individuelle Unverträglichkeit, erhöhte Blutgerinnung.

30,7. ZHELEGONNYE ARZNEIMITTEL (PHARMAKOLOGIE)

Choleretika - Medikamente, die die Gallensekretion erhöhen und / oder zu deren Freisetzung in den Zwölffingerdarm beitragen.

30.7.1. Medikamente, die die choleretische Funktion der Leber stimulieren (Choleretika)

Präparate, die Gallensäuren enthalten Tabletten "Holenzim", "Allohol", "Liobil"

Hydroxymethylnicotinamid (Nikodin), Cyclovalon, Salzmid (Oxaphenamid)

• Choleretik pflanzlichen Ursprungs

Helichrysumblüten, Flaminus, Maisnarben, Holosas, liv-52

• Zubereitungen, die die Sekretion des Wasseranteils der Galle erhöhen (Wasser-
leretiki)

Rhizome mit Baldrianwurzeln

Gallencholeretika erhöhen die Gallensekretion, indem sie die Sekretionsfunktion des Leberparenchyms stimulieren. Außerdem stimulieren sie die Rezeptoren der Schleimhaut des Dünndarms, was die Gallebildung erhöht; die osmotische Filtration in den Gallengängen von Wasser und Elektrolyten erhöhen; Erhöhen Sie den Fluss der Galle entlang der Gallenwege, wodurch ein Ansteigen der Infektion verhindert wird und der Entzündungsprozess abnimmt. Erhöhen Sie den Gehalt in den Gallencholaten, wodurch die Möglichkeit der Bildung von Cholesterinsteinen verringert wird.

Alle Medikamente dieser Gruppe sind kontraindiziert, da die Durchgängigkeit der Gallenwege (obstruktive Gelbsucht) verletzt wird.

Holenzym ist in Tabletten mit 0,1 g trockener Galle, getrocknetem Pankreasgewebe und Schleimhaut des Dünndarms von Schlachtvieh erhältlich. Es wird bei chronischen Erkrankungen der Leber und der Gallenwege angewendet.

Allohol - 1 Tablette enthält 80 mg Tiergalle trocken, Knoblauchextrakt 40 mg, Brennesselextrakt 5 mg und Aktivkohle 25 mg. Es hat eine choleretische Wirkung, hemmt die Fermentationsprozesse im Darm.

Indikationen: chronische Hepatitis, Cholangitis, Cholezystitis, atonische Verstopfung.

Kontraindikationen: beeinträchtigte Durchgängigkeit der Gallenwege (obstruktiver Gelbsucht), akute Hepatitis, Leberdystrophie, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.

Nebenwirkungen: Durchfall, allergische Reaktionen.

L und a b und l - die Droge lyophilisierte Rindergalle enthält fünfmal mehr Gallensäuren als Cholenzym und Allohol. Am Ende einer Mahlzeit werden 3-4 Tabletten 3-mal täglich 1-3 Tabletten eingenommen.

Panzinorm, festlich, verdauungsfördernd, enzista l und enthalten Gallenextrakt, verbessern die Verdauung im Magen-Darm-Trakt.

Synthetische Cholagogmittel können auch entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen (Hydroxymethylnicotinamid) haben.

Hydroxymethylnicotinamid ist ein Derivat von Nicotinsäureamid und Formaldehyd. Es hat eine choleretische, entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung. 1-2 Tabletten dreimal täglich vor den Mahlzeiten für 2-3 Wochen ernannt.

Cyclovalon ist ein Derivat von Cyclohexanon. Nehmen Sie 3-4 mal täglich 1 Tablette vor den Mahlzeiten für 3-4 Wochen ein.

Osalmid ist ein Derivat der Salicylsäure. Es hat die Fähigkeit, das Volumen der Galle signifikant zu erhöhen, verringert die Viskosität der Galle, senkt den Cholesterinspiegel und das Bilirubin im Blut. 1-2 Tabletten dreimal täglich vor den Mahlzeiten für 1-2 Wochen ernannt.

Die choleretische Wirkung pflanzlicher Choleretika wird durch die Anwesenheit ätherischer Öle, Harze, Flavone, Phytosterole, Vitamine und anderer Substanzen in ihrer Zusammensetzung verursacht.

Immortelle-Blüten enthalten die Menge Flavonov, die 2-3 mal 15 Minuten vor den Mahlzeiten als Infusion von 1/2 Tasse in warmem Wasser oder als Trockenextrakt der Immortelle 3-mal täglich vor den Mahlzeiten für 2-4 Wochen verwendet wird.

F l und m und n - ein trockenes Immortellenkonzentrat.

Maisseide wird als Dekokt (10 g pro 200 ml Wasser) 1/4 Tasse dreimal täglich vor den Mahlzeiten für 3-5 Wochen oder als flüssiger Extrakt in 70% igem Alkohol 30-40 Tropfen 2-3 mal täglich verwendet vor den Mahlzeiten für 3-5 Wochen.

Holosas - Sirup aus Kondenswasser-Hagebuttenextrakt und Zucker. 1-2 Wochen vor der Mahlzeit 1-2 Teelöffel vor den Mahlzeiten 2-4 Wochen einnehmen.

L und in - 5 2-tablettierte Sammlung von Himalaya-Kräutern, hat choleretische und hepatoprotektive Wirkungen.

Zu den pflanzlichen Choleretika gehören auch Kholagol (Pigmente der Kurkumawurzel und Emodin-Sanddorn), drei Blätter, Löwenzahnwurzeln und -blätter, Kümmelkörner, Schafgarbenblüten, Chicorée-Wurzel, Schöllkrautgras, Rainfarn und Petersilie. Alle Medikamente dieser Gruppe erhöhen die Gallensekretion, verringern die Viskosität, erhöhen den Cholatgehalt (Immortelle, Dog Rose, Halagol), wirken antimikrobiell (Unsterblich, Rainfarn, Minze), entzündungshemmend (Holosas, Dogrose), haben eine cholestermische Wirkung (Immortelle, Mais). Stigma) und cholekinetische Eigenschaften (Rainfarn, Petersilie).

Der Wirkungsmechanismus der Hydrocholeretik beruht auf einer Zunahme der Galle aufgrund der Wasserkomponente, einer Einschränkung der Wiederaufnahme von Wasser und Elektrolyten im Gallengang und einer Erhöhung der kolloidalen Stabilität und der Fließfähigkeit der Galle. Dieser Effekt kann durch die Verwendung von Mineralwässern verursacht werden: Essentuki Nr. 17 und Nr. 4, Ischewskaja, Smirnowskaja, Slawjanowskaja, die Sulfatanionen enthalten, die mit Natriumkationen (choleretischer Effekt) und Magnesium (cholekinetische Wirkung) verbunden sind. Mineralwasser wird für 20 bis 30 Minuten vor den Mahlzeiten 3-4 mal am Tag mit einer guten Toleranz eingenommen - bei einem Glas 3-4 mal am Tag.

Rhizome mit Baldrianwurzeln - siehe Kap. 15.5 "Sedativa" wirken auch hydrocholeretisch.

30.7.2. Medikamente, die die Ausscheidung von Galle anregen

• Cholekinetik - Medikamente, die den Tonfall der Gallenblase erhöhen und senken
Tonus der Gallenwege

Xylit, Sorbit, Magnesiumsulfat, Karlsbader Salz, Berberin, Rainfarnblüten

• Cholespasmolytika (Cholelithika) - Medikamente, die zur Entspannung führen
Tonus der Gallenwege

Die Cholekinetik reizt die Rezeptoren der Schleimhaut des Zwölffingerdarms, wodurch Cholecystokinin freigesetzt wird, wodurch die Gallenblase reduziert und der Gallengang entspannt wird (der Schließmuskel von Oddi entspannt sich).

Xylit wird aus der Baumwollschale gewonnen, die in Form von Fliesen von 100 bis 200 g hergestellt wird und in Form einer 10% igen Lösung von 50 bis 100 ml 2-3-mal täglich 30 Minuten vor den Mahlzeiten für 1-3 Monate verwendet wird.

Sorbit wird durch Hydrierung von Glucose gebildet. Es wird in Form einer 10% igen Lösung von 50-100 ml 2-3 mal in 30 Minuten vor einer Mahlzeit für 1-3 Monate verwendet.

Magnesiumsulfat wird in Form einer 20-25% igen Lösung von 1 Esslöffel auf leeren Magen für 10 Tage eingenommen.

Karlsbad wird mit einem Teelöffel 30 Minuten vor einer Mahlzeit mit einem Glas Wasser eingenommen.

Berberin - Alkaloidblätter der Berberitze. 1-2 Tabletten werden 3-mal täglich vor den Mahlzeiten für 3-4 Wochen eingenommen.

Rainfarn-Blüten werden als Infusion (10 g pro 200 ml Wasser) und 1 Esslöffel dreimal täglich vor den Mahlzeiten für 2-3 Wochen genommen.

Pflanzenöle haben auch einen cholekinetischen Effekt: Sonnenblume, Olivenöl, Sanddorn, der 1 Esslöffel 3-mal täglich vor den Mahlzeiten verwendet wird.

Cholespasmolytika sind Arzneimittel, die eine Abnahme des Tonus der Gallenwege verursachen. M-anticholinerge Blocker (siehe Abschnitt 8.2.1), Nitroglycerin (siehe Abschnitt 20.1), Methylxanthine können eine cholespasmolytische Wirkung haben. Medikamente mit spasmolytischer Wirkung erleichtern den Abfluss der Galle und beseitigen hyperkinetische Gallendyskinesien.

Olimetin - Kapseln mit Calamusöl, Olivenöl, Pfefferminzöl, Terpentinöl und gereinigtem Schwefel. Ätherische Öle, die Teil des Arzneimittels sind, wirken krampflösend, choleretisch und entzündungshemmend. Gereinigter Schwefel ist eine homöopathische Komponente, die die Gallenstauung reduziert.

Indikationen: Zur Vorbeugung von Cholelithiasis werden 1-2 Kapseln 3-mal täglich vor den Mahlzeiten eingenommen.

Kontraindikationen: Magengeschwür im Magen und Zwölffingerdarm, Hepatitis.

30,8. HEPATOPROTEKTIVE MITTEL

Hepatoprotektive Mittel erhöhen die Widerstandsfähigkeit von Hepatozyten gegen schädigende Faktoren und tragen zur Wiederherstellung ihrer Funktionen bei.

Liponsäure (Thioctacid) - 6,8-Dithioooctansäure - ein Coenzym, das an der oxidativen Decarboxylierung von Pyruvinsäure und a-Ketosäuren beteiligt ist, verbessert den Energiestoffwechsel von Hepatozyten. Es wird bei Leberzirrhose 25 mg 4-mal täglich angewendet. Die Behandlung dauert 45-60 Tage.

Antioxidantien Silymarin und Essentiale.

Apilak und andere Zubereitungen aus Gelée Royale und auf ihr basierenden Zubereitungen schützen Hepatozyten unter toxischen Bedingungen (Herbizide, hepatotrope Gifte), hypoxische und Strahlenschäden und regen Regenerationsprozesse an.

Die häufigste Form der sekundären (erworbenen) Dystrophie von Leberzellen ist ihre Fettinfiltration (insbesondere während des Alkoholismus). Zur Vorbeugung und Behandlung der Fettdystrophie werden sogenannte "lipotrope" Mittel verwendet, zu denen Methionin, Calciumpangamat und Cholinchlorid gehören. Diese Werkzeuge sind in der Lage, den Mangel an Cholin zu beseitigen, dessen Mangel mit einer gestörten Synthese von Phospholipiden aus Fetten und der Ablagerung von neutralem Fett in der Leber zusammenhängt.

30,9. CHOLOLYTOLYTISCHE ARZNEIMITTEL (PHARMAKOLOGIE)

Cholelitholytika werden verwendet, um Cholesterin-Gallensteine ​​aufzulösen. Als cholelitholytische Mittel werden Chenodesoxychol- und Ursodesoxycholsäure-Zubereitungen verwendet.

Der Wirkungsmechanismus dieser Arzneimittel ist mit einer gestörten Cholesterinabsorption im Darm sowie mit der Unterdrückung der Cholesterinsynthese in der Leber (aufgrund der Hemmung des Enzyms 3-Hydroxy-3-methylglutaryl-CoA-Reduktase) verbunden, was zu einer Abnahme des Cholesterins in der Galle führt. Dies verhindert

die Bildung neuer Steine. Darüber hinaus bilden diese Medikamente Flüssigkristalle mit Cholesterin, die auch zur Auflösung von Gallensteinen beitragen. Die Behandlungsdauer beträgt 3 Monate bis 2 Jahre.

Henofalk - ein Wirkstoff der Chenodesoxycholsäure, der eine micellare Lösung mit Cholesterin bildet. Es wird vor dem Schlafengehen angewendet, da der Anstieg des Cholesterinspiegels in der Galle hauptsächlich nachts auftritt.

Kontraindikationen für die Auflösung von Medikamenten bei Gallensteinen: akute entzündliche Erkrankungen der Gallenblase, der Gallenwege, des Dickdarms und des Dünndarms, Steine ​​mit einem Durchmesser von mehr als 2 cm, Lebererkrankungen, Diabetes, Ulcus pepticum und Ulcus duodeni, chronische Pankreatitis, Schwangerschaft, nicht funktionierende Gallenblase

Nebenwirkungen: Durchfall, vorübergehende Erhöhung des Blutes im Transamin-Nazi-Bereich, epigastrische Schmerzen, Übelkeit. Nebenwirkungen verschwinden in 2-3 Wochen nach dem Start des Arzneimittels.

Ursofalk ist ein Medikament der Ursodesoxycholsäure, die mit Cholesterin Flüssigkristalle bildet. Ursofalk wird 1 Mal am Tag vor dem Zubettgehen eingenommen.

Nebenwirkungen in ursofalka weniger ausgeprägt, und die Wirksamkeit ist höher als in bei Henofalka

PROTEOLYSE-INHIBITOREN

Proteolyse-Inhibitoren sind Arzneimittel, die die Aktivität von Pankreasenzymen unterdrücken.

Die Unterdrückung der Aktivität von Pankreasenzymen ist für Verletzungen der Durchgängigkeit der Pankreasgänge (akute Pankreatitis,

Exazerbation von chronischer Pankreatitis, Trauma oder Pankreaskarzinom, Schwellung der Zwölffingerdarmwand nach Alkoholeinnahme), was zu einer Behinderung des Abflusses von Pankreassekreten führt. Unter diesen Bedingungen wird das Cytokinase-Enzym aktiviert, das den Übergang proteolytischer Enzyme von der inaktiven (zymogenen) Form in die aktive Form stimuliert - nicht im Darmlumen, sondern in der Drüse selbst, was zu einer "Selbstverdauung" des Pankreas und der umgebenden Gewebe führt.

Proteaseinhibitoren inaktivieren das im Blut zirkulierende Trypsin, beseitigen die Toxämie, blockieren freie Kinine und verhindern so das Fortschreiten des destruktiven Prozesses in der Bauchspeicheldrüse.

Indikationen für die Verschreibung von Proteaseinhibitoren: schwere Hyperfermentie (Anstieg der Serumspiegel von Trypsin und Lipase), begleitet von starken Schmerzen im oberen linken Bauchraum.

Um einen positiven Effekt zu erzielen, werden Enzyminhibitoren in ausreichend hohen Dosen und erst nach Bestimmung der individuellen Verträglichkeit des Arzneimittels gegenüber Patienten eingesetzt. Die Arzneimittel werden intravenös in einer 5% igen Glucoselösung oder in einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid verabreicht.

Panthripin ist eine Polypeptidsubstanz aus dem Pankreas von Rindern, die die spezifische Fähigkeit besitzt, die Aktivität von Trypsin, Chymotrypsin, Kallikrein, Plasmin und anderen Proteasen zu hemmen.

Panthripin sollte bei Patienten, die zu allergischen Reaktionen neigen, mit Vorsicht angewendet werden. Bei Symptomen einer Unverträglichkeit kann Panthripin nicht angewendet werden.

Contrical (Trasilol), Bergdock - durch Wirkung ähnlich wie Panthripina.

Ingitril ist ein Proteolyse-Inhibitor aus Rinderlungen. Wie Panthripin, hemmt die Aktivität proteolytischer Enzyme, reduziert die fibrinolytische Aktivität des Blutes. Bei der Verschreibung von Ingit-Reel können allergische Reaktionen auftreten. Gegenanzeigen: individuelle Unverträglichkeit, erhöhte Blutgerinnung.

Aufgenommen am: 2015-04-07; Ansichten: 326; BESTELLSCHREIBEN

Proteolysehemmer Medikamente

Internationaler Name: Aprotinin (Aprotinin)

Dosierungsform: Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Prävention.

Ingiprol

Internationaler Name: Aprotinin (Aprotinin)

Dosierungsform: Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Prävention.

Ingitril

Internationaler Name: Aprotinin (Aprotinin)

Dosierungsform: Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Prävention.

Iniprol

Internationaler Name: Aprotinin (Aprotinin)

Dosierungsform: Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Prävention.

Widerspruch

Internationaler Name: Aprotinin (Aprotinin)

Dosierungsform: Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Prävention.

Ärgerlich 10.000

Internationaler Name: Aprotinin (Aprotinin)

Dosierungsform: Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Prävention.

Panthripin

Dosierungsform: Lyophilisat zur Herstellung einer Lösung zur intravenösen Verabreichung

Pharmakologische Wirkung: Proteolyse-Inhibitor. Es hat eine hemmende Wirkung auf die Aktivität proteolytischer Enzyme - Trypsin und Chymotrypsin, Kallikrein, Fibrinolysin.

Indikationen: Akute Pankreatitis, chronische Pankreatitis (Exazerbation); Bauchspeicheldrüsen-, Gallen-, Zwölffingerdarm- und Hochdarmfisteln; Pankreatitis-Prävention.

Trasiolol

Internationaler Name: Aprotinin (Aprotinin)

Dosierungsform: Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Prävention.

Trasilol 500000

Internationaler Name: Aprotinin (Aprotinin)

Dosierungsform: Konzentrat zur Herstellung einer Infusionslösung, Lyophilisat zur Herstellung einer Infusionslösung

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Prävention.

Proteolyse-Inhibitor - Gruppe - Medikamentenliste

Gordox

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen (Trypsin, Chymotrypsin, Kininogenasen, Kallikrein, einschließlich derjenigen, die die Fibrinolyse aktivieren). Bremsen als Gesamtprofi.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Verhinderung der enzymatischen Autolyse des Pankreas bei Operationen am Bauchspeicheldrüsenkrebs und in der Nähe von Bauchorganen

Ingiprol

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen (Trypsin, Chymotrypsin, Kininogenasen, Kallikrein, einschließlich derjenigen, die die Fibrinolyse aktivieren). Bremsen als Gesamtprofi.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Verhinderung der enzymatischen Autolyse des Pankreas bei Operationen am Bauchspeicheldrüsenkrebs und in der Nähe von Bauchorganen

Ingitril

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen (Trypsin, Chymotrypsin, Kininogenasen, Kallikrein, einschließlich derjenigen, die die Fibrinolyse aktivieren). Bremsen als Gesamtprofi.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Verhinderung der enzymatischen Autolyse des Pankreas bei Operationen am Bauchspeicheldrüsenkrebs und in der Nähe von Bauchorganen

Iniprol

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen (Trypsin, Chymotrypsin, Kininogenasen, Kallikrein, einschließlich derjenigen, die die Fibrinolyse aktivieren). Bremsen als Gesamtprofi.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Verhinderung der enzymatischen Autolyse des Pankreas bei Operationen am Bauchspeicheldrüsenkrebs und in der Nähe von Bauchorganen

Ingiprol

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen (Trypsin, Chymotrypsin, Kininogenasen, Kallikrein, einschließlich derjenigen, die die Fibrinolyse aktivieren). Bremsen als Gesamtprofi.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Verhinderung der enzymatischen Autolyse des Pankreas bei Operationen am Bauchspeicheldrüsenkrebs und in der Nähe von Bauchorganen

Ingitril

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen (Trypsin, Chymotrypsin, Kininogenasen, Kallikrein, einschließlich derjenigen, die die Fibrinolyse aktivieren). Bremsen als Gesamtprofi.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Verhinderung der enzymatischen Autolyse des Pankreas bei Operationen am Bauchspeicheldrüsenkrebs und in der Nähe von Bauchorganen

Iniprol

Pharmakologische Wirkung: Polyvalenter Proteaseinhibitor hat antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkung. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen (Trypsin, Chymotrypsin, Kininogenasen, Kallikrein, einschließlich derjenigen, die die Fibrinolyse aktivieren). Bremsen als Gesamtprofi.

Indikationen: Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Studien und Operationen am Pankreas (Verhinderung der enzymatischen Autolyse des Pankreas bei Operationen am Bauchspeicheldrüsenkrebs und in der Nähe von Bauchorganen

30,6. Proteolyse-Inhibitoren

Proteolyse-Inhibitoren sind Arzneimittel, die die Aktivität von Pankreasenzymen unterdrücken.

Die Unterdrückung der Aktivität von Pankreasenzymen ist für Verletzungen der Durchgängigkeit der Pankreasgänge (akute Pankreatitis,

Exazerbation von chronischer Pankreatitis, Trauma oder Pankreaskarzinom, Schwellung der Zwölffingerdarmwand nach Alkoholeinnahme), was zu einer Behinderung des Abflusses von Pankreassekreten führt. Unter diesen Bedingungen wird das Cytokinase-Enzym aktiviert, das den Übergang proteolytischer Enzyme von der inaktiven (zymogenen) Form in die aktive Form stimuliert - nicht im Darmlumen, sondern in der Drüse selbst, was zu einer "Selbstverdauung" des Pankreas und der umgebenden Gewebe führt.

Proteaseinhibitoren inaktivieren das im Blut zirkulierende Trypsin, beseitigen die Toxämie, blockieren freie Kinine und verhindern so das Fortschreiten des destruktiven Prozesses in der Bauchspeicheldrüse.

Indikationen für die Verschreibung von Proteaseinhibitoren: schwere Hyperfermentie (Anstieg der Serumspiegel von Trypsin und Lipase), begleitet von starken Schmerzen im oberen linken Bauchraum.

Um einen positiven Effekt zu erzielen, werden Enzyminhibitoren in ausreichend hohen Dosen und erst nach Bestimmung der individuellen Verträglichkeit des Arzneimittels gegenüber Patienten eingesetzt. Die Arzneimittel werden intravenös in einer 5% igen Glucoselösung oder in einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid verabreicht.

Panthripin ist eine Polypeptidsubstanz aus dem Pankreas von Rindern, die die spezifische Fähigkeit besitzt, die Aktivität von Trypsin, Chymotrypsin, Kallikrein, Plasmin und anderen Proteasen zu hemmen.

Panthripin sollte bei Patienten, die zu allergischen Reaktionen neigen, mit Vorsicht angewendet werden. Bei Symptomen einer Unverträglichkeit kann Panthripin nicht angewendet werden.

Contrical (Trasilol), Bergdock - durch Wirkung ähnlich wie Panthripina.

Ingitril ist ein Proteolyse-Inhibitor aus Rinderlungen. Wie Panthripin, hemmt die Aktivität proteolytischer Enzyme, reduziert die fibrinolytische Aktivität des Blutes. Bei der Verschreibung von Ingit-Reel können allergische Reaktionen auftreten. Gegenanzeigen: individuelle Unverträglichkeit, erhöhte Blutgerinnung.

30,7. Choleretika

Choleretika - Medikamente, die die Gallensekretion erhöhen und / oder zu deren Freisetzung in den Zwölffingerdarm beitragen.

30.7.1. Medikamente, die die choleretische Funktion der Leber stimulieren (Choleretika)

Präparate, die Gallensäuren enthalten Tabletten "Holenzim", "Allohol", "Liobil"

Hydroxymethylnicotinamid (Nikodin), Cyclovalon, Salzmid (Oxaphenamid)

• Choleretik pflanzlichen Ursprungs

Helichrysumblüten, Flaminus, Maisnarben, Holosas, liv-52

• Zubereitungen, die die Sekretion des Wasseranteils der Galle (Salzsäure) erhöhen

Rhizome mit Baldrianwurzeln

Gallencholeretika erhöhen die Gallensekretion, indem sie die Sekretionsfunktion des Leberparenchyms stimulieren. Außerdem stimulieren sie die Rezeptoren der Schleimhaut des Dünndarms, was die Gallebildung erhöht; die osmotische Filtration in den Gallengängen von Wasser und Elektrolyten erhöhen; Erhöhen Sie den Fluss der Galle entlang der Gallenwege, wodurch ein Ansteigen der Infektion verhindert wird und der Entzündungsprozess abnimmt. Erhöhen Sie den Gehalt in den Gallencholaten, wodurch die Möglichkeit der Bildung von Cholesterinsteinen verringert wird.

Alle Medikamente dieser Gruppe sind kontraindiziert, da die Durchgängigkeit der Gallenwege (obstruktive Gelbsucht) verletzt wird.

Holenzym ist in Tabletten mit 0,1 g trockener Galle, getrocknetem Pankreasgewebe und Schleimhaut des Dünndarms von Schlachtvieh erhältlich. Es wird bei chronischen Erkrankungen der Leber und der Gallenwege angewendet.

Allohol - 1 Tablette enthält 80 mg Tiergalle trocken, Knoblauchextrakt 40 mg, Brennesselextrakt 5 mg und Aktivkohle 25 mg. Es hat eine choleretische Wirkung, hemmt die Fermentationsprozesse im Darm.

Indikationen: chronische Hepatitis, Cholangitis, Cholezystitis, atonische Verstopfung.

Kontraindikationen: beeinträchtigte Durchgängigkeit der Gallenwege (obstruktiver Gelbsucht), akute Hepatitis, Leberdystrophie, Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür.

Nebenwirkungen: Durchfall, allergische Reaktionen.

L und a b und l - die Droge lyophilisierte Rindergalle enthält fünfmal mehr Gallensäuren als Cholenzym und Allohol. Am Ende einer Mahlzeit werden 3-4 Tabletten 3-mal täglich 1-3 Tabletten eingenommen.

Panzinorm, festlich, verdauungsfördernd, enzista l und enthalten Gallenextrakt, verbessern die Verdauung im Magen-Darm-Trakt.

Synthetische Cholagogmittel können auch entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen (Hydroxymethylnicotinamid) haben.

Hydroxymethylnicotinamid ist ein Derivat von Nicotinsäureamid und Formaldehyd. Es hat eine choleretische, entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkung. 1-2 Tabletten dreimal täglich vor den Mahlzeiten für 2-3 Wochen ernannt.

Cyclovalon ist ein Derivat von Cyclohexanon. Nehmen Sie 3-4 mal täglich 1 Tablette vor den Mahlzeiten für 3-4 Wochen ein.

Osalmid ist ein Derivat der Salicylsäure. Es hat die Fähigkeit, das Volumen der Galle signifikant zu erhöhen, verringert die Viskosität der Galle, senkt den Cholesterinspiegel und das Bilirubin im Blut. 1-2 Tabletten dreimal täglich vor den Mahlzeiten für 1-2 Wochen ernannt.

Die choleretische Wirkung pflanzlicher Choleretika wird durch die Anwesenheit ätherischer Öle, Harze, Flavone, Phytosterole, Vitamine und anderer Substanzen in ihrer Zusammensetzung verursacht.

Immortelle-Blüten enthalten die Menge Flavonov, die 2-3 mal 15 Minuten vor den Mahlzeiten als Infusion von 1/2 Tasse in warmem Wasser oder als Trockenextrakt der Immortelle 3-mal täglich vor den Mahlzeiten für 2-4 Wochen verwendet wird.

F l und m und n - ein trockenes Immortellenkonzentrat.

Maisseide wird als Dekokt (10 g pro 200 ml Wasser) 1/4 Tasse dreimal täglich vor den Mahlzeiten für 3-5 Wochen oder als flüssiger Extrakt in 70% igem Alkohol 30-40 Tropfen 2-3 mal täglich verwendet vor den Mahlzeiten für 3-5 Wochen.

Holosas - Sirup aus Kondenswasser-Hagebuttenextrakt und Zucker. 1-2 Wochen vor der Mahlzeit 1-2 Teelöffel vor den Mahlzeiten 2-4 Wochen einnehmen.

L und in - 5 2-tablettierte Sammlung von Himalaya-Kräutern, hat choleretische und hepatoprotektive Wirkungen.

Zu den pflanzlichen Choleretika gehören auch Kholagol (Pigmente der Kurkumawurzel und Emodin-Sanddorn), drei Blätter, Löwenzahnwurzeln und -blätter, Kümmelkörner, Schafgarbenblüten, Chicorée-Wurzel, Schöllkrautgras, Rainfarn und Petersilie. Alle Medikamente dieser Gruppe erhöhen die Gallensekretion, verringern die Viskosität, erhöhen den Cholatgehalt (Immortelle, Dog Rose, Halagol), wirken antimikrobiell (Unsterblich, Rainfarn, Minze), entzündungshemmend (Holosas, Dogrose), haben eine cholestermische Wirkung (Immortelle, Mais). Stigma) und cholekinetische Eigenschaften (Rainfarn, Petersilie).

Der Wirkungsmechanismus der Hydrocholeretik beruht auf einer Zunahme der Galle aufgrund der Wasserkomponente, einer Einschränkung der Wiederaufnahme von Wasser und Elektrolyten im Gallengang und einer Erhöhung der kolloidalen Stabilität und der Fließfähigkeit der Galle. Dieser Effekt kann durch die Verwendung von Mineralwässern verursacht werden: Essentuki Nr. 17 und Nr. 4, Ischewskaja, Smirnowskaja, Slawjanowskaja, die Sulfatanionen enthalten, die mit Natriumkationen (choleretischer Effekt) und Magnesium (cholekinetische Wirkung) verbunden sind. Mineralwasser wird für 20 bis 30 Minuten vor den Mahlzeiten 3-4 mal am Tag mit einer guten Toleranz eingenommen - bei einem Glas 3-4 mal am Tag.

Rhizome mit Baldrianwurzeln - siehe Kap. 15.5 "Sedativa" wirken auch hydrocholeretisch.

PROTEOLYSE-INHIBITOREN

Proteolyse-Inhibitoren sind Mittel zur Behandlung der akuten Pankreatitis. Akute Pankreatitis ist durch die Tatsache gekennzeichnet, dass unter den pathologischen Bedingungen die Unversehrtheit der Pankreasgänge gestört ist.

Der Wirkungsmechanismus dieser Medikamente besteht darin, dass sie die Aktivität proteolytischer Enzyme des Pankreas hemmen und deren Selbstverdauung verhindern.

Zusammenfassend stellen wir noch einmal fest, dass Medikamente, die das Verdauungssystem beeinflussen, einen kolossalen praktischen Wert haben. In dieser Vorlesung haben wir versucht, die modernsten Medikamente zur Korrektur der Funktionsstörungen des Verdauungssystems vorzustellen.

Proteolytische Enzyminhibitoren

Proteolytische Enzyminhibitoren

Das Wirkprinzip dieser Wirkstoffe ist Aprotinin-Polypeptid, das mit proteolytischen Enzymen - Trypsin, Kallikrein, Plasmin und anderen - inaktive Komplexe bildet, wodurch die Bildung von Kininen gestoppt oder gehemmt wird.

Die Hemmung von Plasmin bewirkt die Unterdrückung der Fibrinolyse, die Hemmung von Trypsin führt zur Unterdrückung seiner Aktivität in geschädigten Geweben (Pankreas usw.).

Diese Medikamente werden in akuten Situationen mit erhöhter Aktivität proteolytischer Enzyme im Blut und / oder Gewebe verwendet - bei Pankreatitis, DIC (im Stadium III), schweren destruktiven Entzündungsprozessen in der Lunge, Sepsis usw.

Diese Gruppe wird durch die folgenden Medikamente vertreten:

Gordox Shin.: Aprotinin 197

Contrikal Syn: Aprotinin; Trasilol 261

Ähnliche Kapitel aus anderen Büchern

Reverse Transkriptase-Inhibitoren

Reverse Transkriptase-Inhibitoren Um zu überleben und sich zu vermehren, muss das Virus seine genetischen Informationen in das Genom der menschlichen Zelle einbringen. Nur dann wird es funktionieren. Wie bereits erwähnt, wird die genetische Information bei HIV und beim Menschen unterschiedlich erfasst

Proteaseinhibitoren

Proteaseinhibitoren Eine HIV-infizierte Zelle enthält in ihrem Genom ein Provirus, das Material für neue Viren produzieren kann. Zunächst wird eine lange Proteinkette auf viraler RNA synthetisiert. Um neue vollwertige Viren zu erstellen, muss diese Kette

1. Reverse Transkriptase-Inhibitoren

1. Reverse Transkriptase-Inhibitoren A. Nukleosid-Reverse Transcriptase-Inhibitoren (NRTIs) Azidothymidin (Retrovir, Timazid). Dieses erste wirksame Anti-HIV-Medikament wurde 1964 zur Behandlung von Krebspatienten entwickelt. Seit Mitte der 80er Jahre. begann in der Behandlung verwendet zu werden

2. Protease-Enzym-Inhibitoren

2. Proteininhibitor Indinavir-Inhibitoren (Crixivan). Das Arzneimittel wird auf leeren Magen eingenommen oder während des Essens mit der Bedingung, dass es keine fetthaltige oder kalorienreiche Nahrung ist. Die Empfehlung "auf nüchternen Magen" bedeutet, dass das Medikament zwei Stunden vor den Mahlzeiten oder nach einer Stunde eingenommen werden sollte

3. Inhibitoren der Virus- und Zellfusion

3. Inhibitoren der Virusfusion und Enfuvertid-Zellen (T-20). Ein neues Medikament, das in Kombination mit einem Standardsatz antiviraler Medikamente die Wirksamkeit der Anti-Speed-Therapie ohne zusätzliche negative Effekte mehr als verdoppelt.

Diuretika - Carboanhydrase-Inhibitoren

Inhibitoren des Angiotensin-Converting-Enzyms (ACE)

Angiotensin-Converting-Enzym (ACE) -Hemmer ACE-Hemmer sind eine Gruppe natürlicher und synthetischer Verbindungen, die zur Senkung des Blutdrucks eingesetzt werden. Präparate auf der Basis von ACE-Inhibitoren werden häufig zur Behandlung von arterieller Hypertonie und verwendet

Carboanhydrase-Inhibitoren

Carboanhydrase-Inhibitoren Medikamente dieser Gruppe beeinflussen den proximalen Tubulus der Nierennephrone und haben eine schwache diuretische Wirkung. Diacarb Wirkstoff: Acetazolamid. Pharmakologische

CARBOANGIDRAZE-INHIBITOREN

Carboangidrase-Inhibitoren Carboanhydrase ist ein Enzym, das die chemische Reaktion von CO2 + H2O, H2CO3 = H + HCO3 katalysiert, wobei Kohlendioxid und Wasser zu Bicarbonat umgewandelt werden. Es gibt verschiedene Arten von Carboanhydrasen im Körper. Im Körper sie

Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (ACE-Inhibitoren)

Angiotensin-Converting-Enzym-Inhibitoren (ACE-Inhibitoren) Wirkungsweise von ACE-Inhibitoren Zubereitungen dieser Gruppe verletzen (hemmen) die Bildung der Substanz Angiotensin II, die eine starke Vasokonstriktorwirkung hat. Somit verhindern sie die Kontraktion

ATP-Hemmer

ATP-Hemmer Inhibitoren von ATP wirken nicht nur blutdrucksenkend, sondern auch kardioprotektiv, indem sie die Wahrscheinlichkeit eines Herzinfarkts oder eines plötzlichen Todes verringern und die Lebensqualität erheblich verbessern. Das häufigste Medikament dieser Gruppe

Cortisol-Hemmer

Inhibitoren von Cortisol Eine der Möglichkeiten, das Muskelwachstum zu beeinflussen, besteht in der künstlichen Unterdrückung des natürlichen Spiegels des katabolen Hormons im Körper, dem Cortisol. Cortisol hemmt die Proteinsynthese in der Muskelzelle. Der menschliche Körper

Enzymrezepte

Rezepte Enzyme Kwas aus den Wurzeln von Sabelnik Sumpf. Sie benötigen 3 Liter frische Molke und 0,5 Tassen getrocknete Wurzeln von Sabrelnik-Sumpf. Die Wurzeln werden in einen Gazebeutel gelegt und mit Hilfe einer Platine (Stein) tauchen wir das Gras in den Boden des Gefäßes. Gut in Molke

Enzymaufnahme

Empfang von Enzymen Es ist notwendig, Enzyme aus Holunder, Karotte, Kalgan, Augentrost, Habicht sowie Pflanzen aus der Familie der Araliaceae, Goldwurzel, Eleutherococcus, Schizandra, Manchurian Aralia, Ginseng, Zamaniha zu trinken. Enzyme nehmen 0,5 Tassen 3-4 mal täglich 30 Minuten vor

Achtung: Inhibitoren!

ACE-Hemmer

ACE-Hemmer Präparate dieser Klasse blockieren die Produktion von Angiotensin (einer starken vasokonstriktorischen Substanz) und senken den Blutdruck, ohne die Pulsfrequenz zu beeinflussen. Derzeit werden ACE-Hemmer für die Behandlung von Hypertonie am häufigsten verschrieben

Open Library - eine offene Bibliothek mit pädagogischen Informationen

Offene Bibliothek für Schüler und Studenten. Vorträge, Notizen und Unterrichtsmaterialien in allen wissenschaftlichen Bereichen.

Kategorien

Biologie PROTEOLYSE-INHIBITOREN

RECHTSMITTEL, DIE VERWENDET WERDEN, UM DIE AUSSERGEWÖHNLICHE FUNKTION DES MENSCHEN, DES LEBERS UND DES AKUT-VOLUMES ZU VERLETZEN

Bei der Verdauung von Nahrungsmitteln ist die Darmaktivität von Pankreasdrüsenenzymen von großer Bedeutung. Bei angeborener Abwesenheit (primäre Fermentopathie) oder bei erworbenem quantitativen oder funktionellen Mangel (sekundäre Fermentopathie) entwickelt sich ein gestörtes Verdauungssyndrom (Maledigestie).

Für die Behandlung von primären Fermentopathien beschränken sie normalerweise den Verbrauch von Substraten der entsprechenden Enzyme - Vollmilch mit einem Mangel an Laktase, Pilze mit einem Mangel an Trehalase usw.

Wenn sekundäre Fermentopathien eine Ersatztherapie verwenden.

• Enzympräparate, die Galle und Extrakte der Magenschleimhaut enthalten

Panzinorm, verdauungsfördernd, festlich, enzistal

• Enzympräparate, die keine Galle enthalten: Pankreatin, Oraza, Nigedaza, Solizim, Somilase, Creon

Enzympräparate, die Gallen- und Pankreasenzyme enthalten, ergänzen die unzureichende Sekretionsfunktion dieser Organe. Gleichzeitig haben sie eine abführende Wirkung (sie sind für eine Veranlagung zur Verstopfung vorgeschrieben). Ihre Extrakte der Magenschleimhaut enthalten Pepsin und Cathepsin mit hoher proteolytischer Aktivität sowie Peptide, die die Freisetzung von Gastrin stimulieren.

Gallensäuren, die diese Gruppe von Arzneimitteln ausmachen, emulgieren Fette und stimulieren die Sekretion von Pankreaslipase.

Panzinorm - ein zweischichtiges Medikament, das die Verdauung von Magen und Darm anregt. Die äußere (im Magen lösliche) Panzinorm-Schicht besteht aus einem Extrakt der Magenschleimhaut (Aminosäuren). Die innere Schicht ist säurebeständig, löst sich im Darm auf, enthält Gallenextrakt und Pankreatin - einen Komplex aus Pankreasdrüsenenzymen (hauptsächlich Amylase und Trypsin).

Indikationen: unzureichende Verdauungs- und Sekretionsfunktion des Magens und des Darms (Gastritis, Enterokolitis), funktionelle Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse (chronische Pankreatitis), Hepatitis, Cholezystitis, Verdauungsstörungen im Zusammenhang mit Ernährungsstörungen, Zustände nach der Verdauung.

Panzinorm nimmt 3-4 mal täglich 1 Tablette (ohne Kauen) mit einer kleinen Menge Wasser zu den Mahlzeiten ein.

Digestal ist ein Mittel der Zusammensetzung und des Wirkmechanismus in der Nähe von Pan-Sinorm.

Festal ist ein Kombinationspräparat, von dem eine Tablette 6000 IE Lipase, 4500 IE Amylase, 300 IE Protease, 50 mg Hemicellulase, 25 mg Gallenkomponenten enthält. Festal bietet einen Abbau von Fetten, Proteinen und Kohlenhydraten. Hemicellulase fördert den Abbau von Cellulose, einem Hauptbestandteil von Pflanzenmembranen, was die Verdauung verbessert und die Gasbildung im Darm verringert. Galle hat einen choleretischen Effekt. Indikationen: wie bei Panzinorm. Nehmen Sie dreimal täglich 1-3 Dragees zu den Mahlzeiten. Kontraindikationen: schwere Schädigung der Leber mit hohem Bilirubingehalt, Darmverschluss.

Enzistal - ein kombiniertes Werkzeug, komponiert in der Nähe des Festivals.

Pankreatin ist ein Medikament zur Behandlung von Bauchspeicheldrüsenrindern, das 1 Gramm 25.000 Einheiten Amylase und Protease und 200 Einheiten Lipase enthält.

Die Pankreatindosis hängt vom Grad der Insuffizienz der Bauchspeicheldrüse ab (in höherem Maße ist eine große Dosis des Arzneimittels erforderlich) und wird durch den Gehalt des Lipasepräparats bestimmt. Die tägliche Pankreatin-Dosis beträgt 5-10.

Indikationen: chronische Pankreatitis mit unzureichender Pankreasdrüsenfunktion, Verdauungsstörungen im Zusammenhang mit Erkrankungen der Leber und der Bauchspeicheldrüse, Anacida und hypozidale Gastritis.

Das Medikament ist gut verträglich (gelegentlich sind allergische Reaktionen möglich).

M e z und m - on Struktur und Indikationen ähneln Pankreatin. Tragen Sie 1-3 Pillen dreimal täglich vor den Mahlzeiten auf.

Оrasaza ist ein säurebeständiger Komplex von amylolytischen und proteolytischen Enzymen, die aus der Kultur des Pilzes Aspergillus oryzae gewonnen werden. Das Medikament wird im Magen nicht zerstört, löst sich im Darm auf (mit einer alkalischen Reaktion), normalisiert die Darmverdauung, wirkt krampflösend. Ernennung während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit.

Indikationen: Verdauungsstörungen, die bei der Unterdrückung der Verdauungsdrüsen auftreten, mit Gastritis mit Anacidum und Hyposäure, chronische spastische Kolitis mit Verstopfungsneigung.

Nigedaza ist ein enterisches Präparat mit enzymatischer lipolytischer Wirkung, das aus den Samen von Chernushka Damascus (Nigella damascene! L.) gewonnen wird. Es baut Fette pflanzlichen und tierischen Ursprungs ab, ist bei Zuständen mit hohem und normalem Säuregehalt des Magensaftes und weniger wirksam bei Zuständen mit niedrigem Säuregehalt des Magensafts.

Indikationen: chronische Pankreatitis. Von der Innenseite 1-2 Tabletten dreimal täglich für 10-30 Minuten vor den Mahlzeiten ernannt. Bei normalem und hohem Säuregehalt des Magensaftes werden die Tabletten mit Wasser abgespült und mit geringem Säuregehalt - mit Magensaft. In Verbindung mit der Abwesenheit von proteolytischen und amylolytischen Enzymen in der Zubereitung ist die Verabreichung von Niedaza im Allgemeinen angemessen, um mit der Einnahme von Pankreatin kombiniert zu werden.

Mögliche Nebenwirkungen - Bauchschmerzen (bei Patienten mit chronischer Kolitis).

Solizim, ein lipolytisches Enzym, das aus einer Penicillium solitum-Kultur stammt, hydrolysiert pflanzliche und tierische Fette, was zur Normalisierung der Gesamtlipide und der Lipaseaktivität des Blutserums führt. Das Medikament wird mit Pankreatitis mit niedriger lipolytischer Aktivität eingenommen, 2 Tabletten (40.000 ME) dreimal täglich während oder unmittelbar nach einer Mahlzeit.

Nebenwirkungen und Kontraindikationen werden nicht installiert.

Somilase ist ein Kombinationspräparat, das Solizim und cs-Amylase enthält. Das Medikament hydrolysiert pflanzliche und tierische Fette und baut Polysaccharide ab.

Indikationen: Lipolytische Insuffizienz der Bauchspeicheldrüsen und Zustände, die durch eine Verletzung der Ernährung verursacht werden. Nehmen Sie somilaza 1 Tablette (ohne zu kauen) 3-mal täglich zu den Mahlzeiten ein.

Kreon - mikrogranuläres Pankreatin, das sich bei pH 5,0 und darüber im Dünndarm auflöst, vermischt sich gut mit der Nahrung. Wird oral eingenommen, mit einer kleinen Menge Flüssigkeit 1-2 Kapseln 3-4 Mal täglich (maximal - 12 Kapseln pro Tag) während der Mahlzeiten. Kontraindikationen: akute Pankreatitis.

Proteolyse-Inhibitoren sind Arzneimittel, die die Aktivität von Pankreasdrüsenenzymen hemmen.

Die Unterdrückung der Aktivität von Pankreasenzymen ist äußerst wichtig bei der Verletzung der Durchgängigkeit der Pankreasgänge (akute Pankreatitis,

Exazerbation einer chronischen Pankreatitis oder Trauma oder Bauchspeicheldrüsenkrebs (Ödem der Zwölffingerdarmwand nach Alkoholkonsum), was zu einer Behinderung des Abflusses von Pankreassekreten führt. Unter diesen Bedingungen wird das Cytokinase-Enzym aktiviert, das den Übergang proteolytischer Enzyme von der inaktiven (zymogenen) Form in die aktive Form stimuliert - nicht im Darmlumen, sondern im Magen selbst, was zu einer "Selbstverdauung" der Bauchspeicheldrüse und des umgebenden Gewebes führt.

Proteaseinhibitoren inaktivieren das im Blut zirkulierende Trypsin, beseitigen Toxämie, blockieren freie Kinine und verhindern so das Fortschreiten des destruktiven Prozesses in der Bauchspeicheldrüse.

Indikationen für die Verschreibung von Proteaseinhibitoren: schwere Hyperfermentie (Anstieg der Serumspiegel von Trypsin und Lipase), begleitet von starken Schmerzen in der oberen linken Bauchhälfte.

Um einen positiven Effekt zu erzielen, werden Enzyminhibitoren in ausreichend großen Dosen verwendet und erst, nachdem die individuelle Verträglichkeit des Arzneimittels vom Patienten bestimmt wurde. Die Arzneimittel werden intravenös in einer 5% igen Glucoselösung oder in einer isotonischen Lösung von Natriumchlorid verabreicht.

Panthripin ist eine Polypeptidsubstanz aus dem Pankreas von Rindern, die die spezifische Fähigkeit besitzt, die Aktivität von Trypsin, Chymotrypsin, Kallikrein, Plasmin und anderen Proteasen zu hemmen.

Panthripin ist bei Patienten, die zu allergischen Reaktionen neigen, mit äußerster Vorsicht anzuwenden. Bei Symptomen einer Unverträglichkeit kann Panthripin nicht angewendet werden.

Contrical (Trasilol), Bergdock - durch Wirkung ähnlich wie Panthripina.

Ingitril ist ein Proteolyse-Inhibitor aus Rinderlungen. Wie Panthripin, hemmt die Aktivität proteolytischer Enzyme, reduziert die fibrinolytische Aktivität des Blutes. Bei der Ernennung von Ingit-Ril gibt es allergische Reaktionen. Gegenanzeigen: individuelle Unverträglichkeit, erhöhte Blutgerinnung.

Lesen Sie auch

Verschiedene Enzympräparate LIDAZA, ​​RONIDAZE - Präparate, die Hyaluronidase enthalten, sind der "Proliferationsfaktor", der den Abbau von Hyaluronsäure (zementierender Gewebeverbindung) zu Glucosamin und Glucuronsäure verursacht, was zu einer Erhöhung führt Durchlässigkeit. [weiterlesen]

Proteolysehemmer Medikamente

Proteolyse-Inhibitoren hemmen proteolytische Enzyme (Trypsin, Chymotrypsin, Kallikrein und Plasmin) im Blutplasma. Die Hemmung von Plasmin, geringere fibrinolytische Aktivität im Blut, wirkt bei Blutgerinnungsstörungen hämostatisch. Diese Gruppe umfasst Aprotinin (Panthripin, Ingitril, Kontrykal, Gordoks, Trasilol).

Aprotinin ist ein einzelsträngiges Polypeptid mit 58 Aminosäuren, das aus Organen (Lunge usw.) von Rindern stammt, einem polyvalenten Proteinase-Inhibitor. Aprotinin-Aktivität wird in KIE-Kallikrein-Inaktivierungseinheiten ausgedrückt.

1 ED entspricht der Menge der Substanz, die die Aktivität von 2 ED Kallikrein bei pH 8 halbiert.

Aprotinin ist ein polyvalenter Proteaseinhibitor, der antiproteolytische, antifibrinolytische und hämostatische Wirkungen hat. Inaktiviert die wichtigsten Proteasen (Trypsin, Chymotrypsin, Kininogenasen, Kallikrein, einschließlich derjenigen, die die Fibrinolyse aktivieren). Hemmt sowohl die gesamte proteolytische Aktivität als auch die Aktivität einzelner proteolytischer Enzyme. Die Anwesenheit von Antiprotease-Aktivität bestimmt die Wirksamkeit von Aprotinin bei Pankreasläsionen und anderen Zuständen, begleitet von einem hohen Gehalt an Kallikrein und anderen Proteasen im Plasma und im Gewebe. Es reduziert die fibrinolytische Aktivität im Blut, hemmt die Fibrinolyse und wirkt hämostatisch bei Koagulopathien. Durch die Blockade des Kallikrein-Kininsystems kann es zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Schockformen eingesetzt werden.

Nach dem Ein- / Einbringen der im Extrazellulärraum schnell verteilt, sammelt sich kurzzeitig die Leber an. Im Magen-Darm-Trakt inaktiviert, wird ein Teil davon in der Leber zerstört. T 1/2 - 150 Minuten, terminal - 7-10 Stunden, wird von den Nieren abgeleitet - 5-6 Stunden als inaktive Zerfallsprodukte.

Pankreatitis (akut, Verschlimmerung der chronischen), Pankreatonekrose. Durchführung diagnostischer Untersuchungen und Operationen am Pankreas (Verhinderung der enzymatischen Autolyse des Pankreas bei Operationen am Bauchspeicheldrüsenkrebs und in der Nähe von Bauchorganen) Prävention von akuten unspezifischen postoperativen Mumps. Blutung vor dem Hintergrund der Hyperfibrinolyse: posttraumatisch, postoperativ (insbesondere bei Operationen an der Prostata, Lunge) vor, nach und während der Wehen (einschließlich Embolie im Fruchtwasser); Polymenorrhoe. Angioödem Schock (giftig; traumatisch, verbrennen, hämorrhagisch). Umfangreiche und tiefe traumatische Gewebeschäden. Als adjuvante Therapie - Koagulopathie, gekennzeichnet durch sekundäre Hyperfibrinolyse (in der Anfangsphase vor dem Einsetzen des Effekts nach der Verwendung von Heparin und dem Ersatz von Gerinnungsfaktoren); massive Blutungen (während einer thrombolytischen Therapie), während des extrakorporalen Kreislaufs. Prävention von postoperativer Lungenembolie und Blutung; Fettembolie bei Polytrauma, insbesondere bei Frakturen der unteren Extremitäten und Knochen des Schädels.

Überempfindlichkeit, ausgeprägte allergische Reaktionen (einschließlich Rinderprotein), DIC (mit Ausnahme der Koagulopathiephase); Schwangerschaft (I und III-Trimester), Stillzeit

Arterieller Hypertonie, Tachykardie, Übelkeit, Erbrechen (bei schneller Verabreichung), Bronchospasmus, Halluzinationen, Psychosen, allergische Reaktionen, Thrombophlebitis an der Injektionsstelle.

Wenn während der Verabreichung Nebenwirkungen auftreten, sollte die Verabreichung sofort abgebrochen werden. Bei Hyperfibrinolyse und DIC-Syndrom kann Aprotinin nur nach Beseitigung aller DIC-Manifestationen und vor dem Hintergrund der prophylaktischen Verabreichung von Heparin verschrieben werden. Patienten, denen in den letzten 2-3 Tagen Muskelrelaxanzien verschrieben wurden, ist besondere Vorsicht geboten.

Aprotinin ist nicht kompatibel mit Glucocorticosteroiden und Infusionslösungen, die Aminosäuren und Emulsionen von Fetten enthalten.

Aprotinin hemmt die Wirkungen von Streptokinase, Urokinase und Alteplase; verstärkt die Wirkung von Heparin (Zugabe von heparinisiertem Blut führt zu einer Erhöhung der Gerinnungszeit von Vollblut). Bei der gemeinsamen Ernennung von Aprotinin und Reomacrodex wird eine gegenseitige Verbesserung der Wirkung festgestellt.