Calculöse Cholezystitis - Ursachen, Symptome und Behandlung

Symptome

Calculöse Cholezystitis ist eine Entzündung der Gallenblase, die mit der Ablagerung von Steinen aus Cholesterin, Gallenfarbstoffen und Calciumverunreinigungen einhergeht. Diese Ablagerungen sind im Gallengang und in den Gallengängen lokalisiert.

Probleme mit dem Fluss der Galle führen zu einer Verschlechterung der Blutzirkulation in den Wänden der Gallenblase, was zur Freisetzung zahlreicher Substanzen führt, die Entzündungen verursachen. Im Laufe der Zeit verbindet sich der Prozess der Vermehrung von Bakterien mit diesem Prozess.

Der Verlauf der kalkulösen Cholezystitis ist chronisch mit einem periodischen Übergang zu einem akuten Zustand (bei dem Gallenkolik und Gelbsucht beobachtet werden können). Im Gegensatz dazu ist die nicht kalkuläre Cholezystitis nicht mit der Ablagerung von Steinen verbunden und kann entweder akut oder chronisch sein.

Statistik

Seit Mitte des 20. Jahrhunderts hat sich die Zahl der Patienten mit HCX alle 10 Jahre verdoppelt und macht etwa 10% der Bevölkerung der meisten Industrieländer aus: In unserem Land leiden etwa 15 Millionen Menschen an HCX; in den USA - über 30 Millionen Menschen.

Bei Patienten, die älter als 45 Jahre sind, tritt Cholelithiasis bei jedem dritten auf. Infolgedessen betrug die Zahl der Operationen für HKH in den USA in den 70er Jahren mehr als 250.000, in den 80ern - mehr als 400.000 und in den 90ern - bis zu 500.000.

In den USA beträgt die Zahl der Cholezystektomien und Operationen an der Gallenwege etwa 1,5 Millionen pro Jahr und übertrifft die Anzahl aller anderen Interventionen im Bauchbereich (einschließlich der Blinddarmoperation).

Gründe

Warum tritt eine kalkulöse Cholezystitis auf und was ist sie? Die Hauptursache für eine kalkartige Entzündung der Gallenblase ist das Vorhandensein von Zahnstein in ihrem Lumen. Sie werden durch qualitative Veränderungen im Gleichgewicht der Galle gebildet: Cholesterin kristallisiert, es kommt zu einer allgemeinen Stagnation der Sekretion unter Zugabe einer entzündlichen Komponente. Erstens führt eine Verletzung des Abflusses der Galle, dh ihrer Stagnation, zur Bildung der Steine ​​selbst.

Bestimmte Bedingungen tragen zur Bildung von Steinen bei:

  • übermäßiger Konsum von fetten und kohlenhydratreichen Lebensmitteln;
  • lange Pausen in der Ernährung, Hungerdiäten mit Mangel an Vitaminen;
  • Verletzungen und Folgen von Operationen an den Bauchorganen;
  • Verletzung des Motormodus;
  • akute Virushepatitis;
  • genetische Veranlagung;
  • endokrine Störungen (Diabetes, Menopause, Adipositas, Langzeitgebrauch von Verhütungsmitteln, Behandlung mit Hormonarzneimitteln).

Symptome einer kalkulösen Cholezystitis

Calculöse Cholezystitis hat zwei Formen - chronisch und akut. Die Anamnese der Erkrankung mit akuter Manifestation einer kalkulösen Cholezystitis beginnt sich mit folgenden Symptomen zu entwickeln:

  • Meistens gibt es eine sogenannte Gallenkolik. Schwere Schmerzen, die rechts unter den Rippen beginnen, werden auf die rechte Schulter oder den rechten Arm übertragen.
  • Übelkeit, Erbrechen der Galle;
  • Körpertemperatur steigt an;
  • Sie fühlen sich schwach in Ihrem Körper.
  • kalter Schweiß kommt auf;
  • Gelbsucht kann auftreten;
  • Der Blutdruck sinkt stark.

Bei chronisch kalkulärer Cholezystitis sind die Symptome, die sich nicht im akuten Stadium befinden, milder. Patienten können sich beschweren über:

  • charakteristischer dumpfer, schmerzender Schmerz im rechten Hypochondrium konstanter Natur oder 1-3 h nach Einnahme reichlicher und vor allem fettiger und gebratener Nahrungsmittel.
  • Schmerzen, die bis in den Bereich der rechten Schulter und des Nackens, des rechten Schulterblattes ausstrahlen. In regelmäßigen Abständen kann ein scharfer Schmerz auftreten, der Gallenkolik ähnelt. Manchmal können jedoch auch ausgeprägte entzündliche Veränderungen der Gallenblase nicht von Symptomen einer Gallenkolik begleitet werden.
  • Eine chronische kalkulöse Cholezystitis ist normalerweise nicht von Fieber begleitet.
  • Solche Erscheinungen wie: Übelkeit, Reizbarkeit, Schlaflosigkeit sind häufig.
  • Gelbsucht ist nicht charakteristisch.

Die Zeit der Exazerbation wird durch zusätzliche Symptome kompliziert:

  • akute schneidende Schmerzen in der Leber, kann zu Schulterblatt, Brustbein, mittlerem Epigastrium, rechter Schulterbereich führen;
  • starke Übelkeit und Erbrechen;
  • Schwindel;
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Schwäche;
  • Bauchkrämpfe und Anspannung;
  • Krämpfe der Peritonealmuskulatur;
  • Probleme mit Hockern, oft Verstopfung.

Entsprechend den Ultraschallzeichen werden 4 Stadien der kalkulären Cholezystitis unterschieden:

  • Das anfängliche Stadium oder Stadium vor dem Stein ist durch das Vorhandensein von Gallenstauung, dicker Galle und Mikrolithen in der Gallenblase gekennzeichnet. In der Hälfte der Fälle ist das Stadium vor dem Stein reversibel.
  • Betonstufe
  • Stadium der chronischen kalkulösen Cholezystitis
  • Stadium der kalkulösen Cholezystitis-Komplikationen

Wie zu sehen ist, unterscheidet sich die Behandlung der Krankheit in Abhängigkeit von den Symptomen einer kalkulösen Cholezystitis signifikant.

Diagnose

Die Diagnose einer kalkulösen Cholezystitis wird auf der Grundlage der im Patienten genannten Symptome und klinischen Studien gestellt. Zu diesem Zweck Blutbild und Urin komplettieren. Ultraschall, CT (Computertomographie) und Röntgenstrahlen (Cholezystographie). Es wird eine Studie über die Menge an Pankreasenzymen und Leberproben durchgeführt, eine Kotanalyse wird durchgeführt. In einigen Fällen kann eine Intubation des Zwölffingerdarms bei der Entnahme von Galle angezeigt sein.

Calculöse Cholezystitis sollte auch von den folgenden Pathologien unterschieden werden:

  • Gallendyskinesien;
  • Adenomyomatose;
  • steinlose Cholezystitis;
  • Cholesterose-Gallenblase;
  • rechte Nierenkolik;
  • chronische Hepatitis;
  • gastroösophagealen Reflux;
  • chronische Pankreatitis;
  • chronische Gastritis;
  • chronische Kolitis;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Magengeschwür und 12p. Mut

Die Behandlung chronischer Formen findet in der Regel zu Hause statt, bei Exazerbationen wird der Patient hospitalisiert oder je nach Erkrankung im Tageskrankenhaus behandelt.

Komplikationen

Unter den Komplikationen der kalkulösen Cholezystitis sind die wichtigsten:

  • Choledocholithiasis (Verstopfung des Gallenganges mit Steinen);
  • subphrenischer Abszess;
  • Empyem und Perforation der Gallenblase;
  • Stenose der Vater-Papille;
  • akute oder chronische Pankreatitis;
  • reaktive Cholangitis, Hepatitis;
  • Peritonitis.

Nur eine rechtzeitige und kompetente Behandlung der Krankheit hilft, die unangenehmen Auswirkungen der Cholelithiasis-Cholezystitis zu vermeiden.

Behandlung der kalkulösen Cholezystitis

Die Therapie hängt von der Form der Erkrankung ab. Die Behandlung der akuten kalkulären Cholezystitis wird in einem Krankenhaus durchgeführt. Selbstbehandlung zu Hause ist verboten. In der Regel werden krampflösende, antibakterielle, entgiftende, anticholinergische und antiemetische Mittel verschrieben. Nach der Stabilisierung des Zustands wird die chirurgische Behandlung in geplanter Weise durchgeführt.

Wenn alle durchgeführten Behandlungen nicht von Nutzen sind, entscheiden Sie sich für die Operation. Während der chirurgischen Behandlung kann sowohl das Organ selbst als auch nur Steine ​​entfernt werden. Die Wahl der Art der Operation hängt vom Zustand des Organs, der Größe und der Anzahl der Gallensteine ​​ab.

Wie bei der chronischen kalkulösen Cholezystitis ist die Grundlage der Behandlung die strikte Einhaltung der Diät während der Anfalls- und Interstitialperioden, der Ausschluss von kohlenhydratreichen Nahrungsmitteln, die Reduzierung auf ein Minimum an Salz und Gewürzen und die vollständige Ablehnung von Alkohol.

Nachdem die Exazerbation nachlässt, wird eine litholytische Therapie verschrieben - die Verwendung von Medikamenten, die Gallensteine ​​lösen - Ursosan, Henofalk, Lithophalk. Diese Medikamente ermöglichen die Behandlung der kalkulösen Cholezystitis ohne Operation zu Hause. Verordnen Sie gegebenenfalls auch krampflösende Medikamente.

Bedienung

Es gibt verschiedene Arten von Operationen zur Behandlung von kalkulöser Cholezystitis:

  1. Laparoskopie. Am Unterleib werden mehrere Schnitte gemacht, durch die Spezialwerkzeuge und ein optisches Gerät, das Laparoskop, eingeführt werden, das ein Bild an den Monitor überträgt. Eine ausgedehnte Öffnung des Peritoneums ist nicht erforderlich, so dass die postoperative Erholung verkürzt wird und das Erscheinungsbild der operierten Person nicht leidet.
  2. Perkutane Cholezystostomie. Ein Drainageröhrchen wird durch einen kleinen Einschnitt im Bauchraum in die Gallenblase eingeführt. Wird für den Verlauf älterer und schwerer Patienten mit Komplikationen bei akuter Cholezystitis verwendet.

Wenn ein minimalinvasiver Eingriff nicht möglich ist, greifen sie auf eine offene Cholezystektomie oder eine Cholezystektomie vom Mini-Zugang zurück. Eine offene Cholezystektomie ist in der Regel bei komplizierten Formen einer kalkulösen Cholezystitis angezeigt. In einigen Fällen wird die Cholezystotomie oder die perkutane Cholezystostomie bei geschwächten oder älteren Patienten mit Komplikationen durchgeführt.

Prognose

Bei kalkulöser Cholezystitis ist die Lebensprognose bedingt günstig, bei adäquater Therapie bleibt die Arbeitsfähigkeit voll erhalten. Komplikationen im Zusammenhang mit der Entwicklung einer Peritonitis aufgrund einer Gallenblasenruptur sind die gefährlichsten. In diesem Fall ist der Tod auch bei angemessener Behandlung möglich.

Behandlung der kalkulösen Cholezystitis mit Röntgenstrahlen

Ein akuter oder chronischer Entzündungsprozess, der durch einen fortschreitenden Verlauf gekennzeichnet ist und von der Bildung von Steinen in der Gallenblasenhöhle begleitet wird, ist eine der Komplikationen der Gallensteinerkrankung, die als kalkulöse Cholezystitis bezeichnet wird. Dies ist eine ziemlich häufige Pathologie, die bei 10-15% der erwachsenen Bevölkerung der Erde auftritt (Frauen sind 2-3 mal mehr als Männer). Am gefährlichsten ist ein Zustand, in dem sich die Steine ​​zum Blasenhals und zum Gallengang bewegen und einen Gallenkolik-Angriff und die Entwicklung einer obstruktiven Gelbsucht mit sich bringen.

Ursachen für kalkuläre Cholezystitis

  • Stoffwechselstörungen;
  • Stagnation der Galle (Dyscholium);
  • Infektions- und Entzündungsprozesse;
  • Motorische Störungen der Gallenausscheidung (Dyskinesien).

Die Hauptrolle bei der Entwicklung der Steinbildung spielt eine Verletzung des Metabolismus von Bilirubin und Cholesterin. Diese sind in Wasserbestandteilen der Galle schlecht löslich und werden aufgrund der emulgierenden Wirkung der Gallensäuren in Lösung gehalten. Bei Erhöhung der Konzentration von Cholesterin und Bilirubin in der Galle besteht die Gefahr der Steinbildung. Dieser Zustand wird bei Arteriosklerose, Fettleibigkeit, Gicht, Diabetes und Hyperlipoproteinämie beobachtet.

Eine wichtige Rolle bei der Entstehung einer kalkulösen Cholezystitis spielt jedoch die schlechte Ernährung (übermäßiger Konsum von raffinierten Kohlenhydraten, fetthaltige Nahrungsmittel mit einem hohen Cholesterinanteil an Nahrungsmitteln, Mehl und grobe Mahlzeiten), was zu einer Verschiebung des pH-Werts der Galle führt und die Löslichkeit des Cholesterins verringert.

Risikofaktoren, die zur Entstehung der Steinbildung beitragen

  • Vitamin A-Mangel;
  • Verletzung der neurohumoralen Regulation der Kontraktionsfunktion der Gallenblase und der Gallengänge;
  • Verwachsungen, Narben, Exzesse der Gallengänge;
  • Pankreas-Pathologie;
  • anhaltende Verstopfung;
  • Auslassung innerer Organe;
  • Hypodynamie;
  • genetische Veranlagung;
  • unregelmäßige Mahlzeiten (Überessen, Fasten, seltene Mahlzeiten);
  • gestörter Immunstatus;
  • Schwangerschaft
  • hormonelle Verhütungsmethoden.

Arten von Gallensteinen

Homogene (homogene) Steine. Zu dieser Gruppe gehören Cholesterinsteine, die aufgrund von Stoffwechselstörungen gebildet werden. Diese röntgenaktiven Strukturen, die keine entzündlichen Veränderungen in der Gallenblase verursachen, werden am häufigsten bei adipösen Patienten gefunden. Bilirubin (Pigment) Steine, die als Folge eines verstärkten Erythrozytenzerfalls entstehen, sind charakteristisch für Patienten, die an angeborener hämolytischer Anämie, Thalassämie und sichelförmiger Anämie leiden. Sie werden auch in einer aseptischen Umgebung gebildet. Kalksteine ​​(sehr seltene Formationen) treten als Folge von Komplikationen akuter entzündlicher Prozesse im Gallengang auf.

Mischsteine ​​(diese Gruppe macht 80% der Gesamtmenge an Gallensteinen aus). Der Kern eines solchen Steins liegt in Form von organischem Material vor, um das sich Cholesterin, Bilirubin und Calciumsalze in Schichten befinden.

Schwierige Konkretionen (10% der Gesamtmenge). Sie sind eine Kombination beider Formen. Der Kern besteht aus Cholesterin und die Hülle besteht aus einer Mischung aus Bilirubin, Cholesterin und Kalzium. In der Regel werden komplexe Steine ​​mit Entzündungen in der Gallenblase und im Gallengang beobachtet.

Klassifikation der kalkulösen Cholezystitis

In der klinischen Praxis wird die calculöse Cholezystitis je nach Art der Erkrankung in akute und chronische unterteilt. Jede Form der Erkrankung ist wiederum glatt und nach Schweregrad kompliziert.

Akute kalkuläre Cholezystitis

Die akute Form der kalkulösen Cholezystitis ist eine eher seltene Pathologie, die sich vor dem Hintergrund einer langen asymptomatischen Cholelithiasis entwickelt. Dieser Zustand ist durch eine Blockade des Kalkgallenganges gekennzeichnet, die zur Entwicklung des Entzündungsprozesses in den Wänden der Gallenblase führt. Die Infektion provoziert meistens Entzündungen, die aus nahegelegenen Organen durch eine Verletzung der aseptischen Eigenschaften der Galle in die Gallenblasenhöhle eindringen. Dies kann zur Verdickung und Zerstörung (Zerstörung) der Wände, zur Ansammlung von Eiter im Organ und zur Entwicklung einer Gallenperitonitis führen.

Chronische kalkuläre Cholezystitis

Die chronische Form der kalkulösen Cholezystitis zeichnet sich durch eine langsame Entwicklung mit Perioden von Exazerbationen und Remissionen aus. In dieser Situation sind Entzündungsursachen eine Verletzung der Zusammensetzung, Verdickung und Stagnation der Galle, was zu einer Reizung der Wände der Gallenblase führt. Am häufigsten entwickelt sich eine chronische kalkuläre Cholezystitis durch Ernährungsfehler, häufige Infektionskrankheiten, endokrine Pathologien und Stoffwechselstörungen.

Prädisponierende Faktoren umfassen Leberpathologie, chronische Gastritis, Duodenitis, Gallendyskinesie.

Symptome einer kalkulösen Cholezystitis

Die Entwicklung einer akuten kalkulösen Cholezystitis wird von einem Gallenkolikattacken begleitet. Die Patienten klagen über starke Schmerzen auf der rechten Seite, die sich bis zur Schulter oder zum Schulterblatt erstrecken. Am häufigsten wird eine Verschärfung des Entzündungsprozesses beobachtet, wenn er unter Stress, Alkoholkonsum, fettigen, gebratenen, würzigen oder geräucherten Speisen leidet. In dieser Situation gibt es Schwäche, begleitet von reichlich kaltem klebrigem Schweiß, Übelkeit, nicht Erleichterung bringen, mit einer Beimischung von Galle im Erbrochenen. Häufig steigt die Körpertemperatur an (insbesondere bei der Entwicklung einer eitrigen Entzündung) und der Blutdruck sinkt. Es wird auch eine Verdunkelung des Urins und eine kurzzeitige Verfärbung der Fäkalien, möglicherweise Gelbfärbung der Haut, Ikterichnost-Sklera, aufgezeichnet.

Chronische kalkuläre Cholezystitis ist durch ständige Schmerzschmerzen im rechten Hypochondrium gekennzeichnet. Anfälle akuter Schmerzen können 2-3 Stunden nach dem Verzehr von fetthaltigen, frittierten und salzigen Lebensmitteln auftreten. Nach einiger Zeit vergehen die Schmerzen allmählich. In dieser Situation bleiben Temperaturanzeigen und Blutdruck im normalen Bereich. Die Patienten klagen oft über Bitterkeit im Mund, Übelkeit und Aufstoßen von Bitterkeit. Bei Verstößen gegen die Diät kann es zu Erbrechenseinbrüchen mit Galle-Gemisch kommen. Der Entstehung eines Anfalls gehen häufig dyspeptische Symptome voraus (Aufstoßen mit Luft oder Essen, bitterer und trockener Mund, Flatulenz, Sodbrennen, instabiler Stuhl, Verstopfungstendenz oder Durchfall, Appetitlosigkeit).

Diagnose einer kalkulösen Cholezystitis

  1. Die nicht-invasive Hauptmethode für die Diagnose einer kalkulösen Cholezystitis ist der Ultraschall. Dies ist eine ziemlich informative Studie, die in 98% der Fälle die Erkennung von Gallensteinen erlaubt.
  2. ERPHG (endoskopische retrograde Cholangiopankreatographie). Hierbei handelt es sich um eine hochpräzise Methode des direkten Kontrastierens der Gallenblase und der Gallengänge, mit deren Hilfe Steine ​​in den Gallengängen, Gallenbluthochdruck und Verengung des Endteils der Orgel gefunden werden.
  3. Computertomographie (CT). Ermöglicht die Identifizierung von Läsionen der Leber und der Bauchspeicheldrüse.
  4. Dynamische Hepatobiliszintigraphie. Bietet die Einführung von Radiopharmaka. Durch die Geschwindigkeit seiner Bewegung von der Gallenblase auf 12p. Der Darm prüft die Durchgängigkeit der Gallengänge und die Funktion des Gallen produzierenden Organs.
  5. Endoskopische Sonographie Bei dieser Technik werden kleine Steine ​​im Endbereich des Gallengangskanals gefunden.
  6. Labormethoden zur Untersuchung von Blut, Kot und Urin.

Differentialdiagnose

Calculöse Cholezystitis sollte von den folgenden Pathologien unterschieden werden:

  • Gallendyskinesien;
  • Adenomyomatose;
  • steinlose Cholezystitis;
  • Cholesterose-Gallenblase;
  • rechte Nierenkolik;
  • chronische Hepatitis;
  • gastroösophagealen Reflux;
  • chronische Pankreatitis;
  • chronische Gastritis;
  • chronische Kolitis;
  • Reizdarmsyndrom;
  • Magengeschwür und 12p. Mut

Komplikationen bei kalkulärer Cholezystitis

  • Obstruktive Gelbsucht;
  • Tropfen der Gallenblase;
  • Perforation der Gallenblase;
  • Sekundäre Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Abszesse, Nekrose der Gallenblase, Peritonitis;
  • Krebs der Gallenblase.

Behandlung der kalkulösen Cholezystitis

Konservative Behandlung

In der Zeit der Verschlimmerung des pathologischen Prozesses wird dem Patienten eine Hungerdiät (1-3 Tage), dann eine strenge Diät (Tabelle Nr. 5, 5A), Linderung von Gallenkolikattacken, Linderung von Schmerzen und Dyspepsie, litholytische Therapie verschrieben.

Zur Linderung von Anfällen und Schmerzlinderung ist die intramuskuläre Verabreichung einer 1% igen Lösung von Atropinsulfat, Platyphylline, Drotaverin (No-spa) angezeigt. Bei einem längeren Anfall werden Buscopan und Papaverine eingeführt. Nach Linderung der Schmerzen - Drotaverin, Duspatalin und Papaverin Tabletten. Bei einem starken Schmerzsyndrom sollten Antispasmodika zusammen mit Analgetika angewendet werden.

Falls sich der Zustand des Patienten nicht innerhalb von fünf Stunden nach Beginn der Pharmakotherapie verbessert, wird er in ein chirurgisches Krankenhaus eingeliefert.

Bei der Behandlung der chronischen kalkulösen Cholezystitis besteht die Hauptgruppe der Medikamente aus krampflösenden Mitteln. Es wird empfohlen, sie sowohl in der Zeit der Verschlimmerung als auch in der Zeit zwischen Anfällen (wenn Schmerzen vorhanden sind) anzuwenden. Mittels krampflösender Mittel wird das Schmerzsyndrom gestoppt, dyspeptische Störungen werden beseitigt, die Durchgängigkeit des Ductus cysticus wird wiederhergestellt und ein normaler Gallefluss wird in 12n bereitgestellt. der gut

Chirurgische Behandlung von kalkulöser Cholezystitis

Bis heute ist die einzige wirksame Methode zur operativen Behandlung der kalkulösen Cholezystitis die Cholicytektomie (Entfernung der Gallenblase). Diese Technik verhindert die Entwicklung schwerwiegender, manchmal tödlicher Komplikationen, die eine Notfallbehandlung erfordern. Experten empfehlen eine chirurgische Behandlung in geplanter Weise. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die geplante Operation, die nach entsprechender Vorbereitung durchgeführt wird, für Patienten wesentlich einfacher und sicherer ist als Notoperationen.

In den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts wurden in der chirurgischen Praxis laparoskopische Techniken eingesetzt, um eine Holicystektomie durchzuführen, bei der Operationen ohne große klassische Einschnitte an der vorderen Bauchwand durchgeführt werden konnten. Derzeit ist diese Technik der "Goldstandard" für die operative Behandlung von Gallensteinerkrankungen. Jetzt werden abdominale Operationen nur bei kompliziertem Krankheitsverlauf (Peritonitis oder Perforation der Gallenblase) durchgeführt.

Bei der laparoskopischen Cholezystektomie werden 3-4 Trokarpunktionen (5-10 mm) durchgeführt. Durch sie werden chirurgische Mikrowerkzeuge und Videokameras mit großem Dynamikbereich und hoher Auflösung in die Bauchhöhle eingeführt. Dies ist eine Technik mit geringen Auswirkungen, die keine lange Rehabilitationsphase erfordert. Nach der Operation fehlen die postoperativen Schmerzen fast vollständig. Bei der laparoskopischen Cholezystektomie ist keine strikte Bettruhe erforderlich (nach einigen Stunden darf der Patient aufstehen und nach 5-6 Tagen kann er mit der Arbeit beginnen).

Wenn es nicht möglich ist, eine Cholektektomie aus einem laparoskopischen Zugang durchzuführen (aufgrund eines entzündlichen Prozesses oder Adhäsionsprozesses, anatomischer Anomalien des Gallengangs oder der Entwicklung intraoperativer Komplikationen), beinhaltet ein chirurgischer Eingriff einen Übergang zu einer minimal invasiven oder herkömmlichen abdominalen Operation.

Die laparoskopische Einzelpunktion und Mini-Laparoskopie ist eine gutartige Version der chirurgischen Behandlung einer unkomplizierten Form einer kalkulösen Cholezystitis. Im ersten Fall werden ultradünne chirurgische Instrumente durch eine einzige Punktion im Bauchnabel in die Bauchhöhle eingeführt. Nach der Operation bleibt der Körper keine Stiche und Narben. Die Minilaparoskopie wird mit derselben Technologie wie bei der traditionellen Laparoskopie durchgeführt. Wenn sie jedoch durchgeführt wird, werden Instrumente mit einem Durchmesser von höchstens 3 mm verwendet. Solche Punktionen erfordern kein Nähen, nach der Operation gibt es eine ausgezeichnete kosmetische Wirkung und das Trauma wird noch weiter reduziert. Bei strikter Einhaltung der empfohlenen Diät- und Bewegungsroutinen innerhalb von 30 bis 40 Tagen nach Entfernung der Gallenblase passt sich der Körper des Patienten vollständig an die eingetretenen Funktionsänderungen an.

Postoperative Diät

Im ersten Monat nach der Operation werden leicht verdauliche, schnelle Kohlenhydrate (Süßwaren, hochwertige Weizenmehlprodukte, Zucker, Honig, einige Früchte, Mayonnaise, Schokolade, Erfrischungsgetränke), würzige, fetthaltige, gebratene und würzige Lebensmittel vollständig von der Ernährung des Patienten ausgeschlossen. sowie Alkohol. Die Mahlzeiten sollten fraktional und regelmäßig sein (4-6 mal am Tag). Neue Produkte in der Diät werden schrittweise mit Genehmigung des Arztes eingeführt. Die Aufhebung der diätetischen Einschränkungen ist auf Empfehlung eines Gastroenterologen innerhalb von 30 bis 40 Tagen möglich.

Chronische kalkuläre Cholezystitis

Calculöse Cholezystitis ist eine Erkrankung, die mit einer Entzündung der Schleimhaut der Gallenblase aufgrund der Bildung von Steinen darin, die vor dem Hintergrund der Gallensteinerkrankung gebildet werden, und einer sekundären Infektion der Galle einhergeht.

Die Krankheit gehört zu den häufigsten Pathologien - etwa 20% des schwächeren Geschlechts und 10% des stärkeren Geschlechts im Alter zwischen 30 und 50 Jahren leiden an dieser Krankheit.

Je nach Verlauf der Erkrankung gibt es eine akute kalkuläre Cholezystitis, unterteilt in katarrhalische, phlegmonöse und akute gangränöse und chronische.

Betrachten Sie die chronische kalkuläre Cholezystitis, ihre Manifestationen, Symptome und Behandlung.

Entwicklungsmechanismus

Der Hauptgrund für die Entstehung der Krankheit ist die Steinbildung in der Gallenblase, die zu einer Überlappung der Gänge und zu einer Stagnation der Galle im Organ führt.

Diese Stagnation führt wiederum zu einer Erhöhung der Produktion von entzündungshemmenden Mediatoren und Verletzungen der Schleimhaut, die als Reaktion auf eine Verletzung eine signifikante Menge an entzündlichem Exsudat und Schleim produzieren. Die Gallenblase dehnt sich aus und beginnt, noch mehr entzündungshemmende Mediatoren zu produzieren.

Diese Prozesse führen zu einer Narbenbildung der Organwände und zu einer allmählichen Verdickung und Kalzinierung.

Die Entzündung ist in diesem Fall dauerhaft, in der Natur wiederkehrend - Ruhephasen werden durch Exazerbationszeiten ersetzt.

Unsere Leser empfehlen

Unser regelmäßiger Leser empfahl eine effektive Methode! Neue Entdeckung! Die Wissenschaftler von Nowosibirsk haben das beste Mittel gegen Cholezystitis aufgezeigt. 5 Jahre Forschung. Selbstbehandlung zu Hause! Nachdem wir es sorgfältig gelesen hatten, entschlossen wir uns, es Ihnen zu präsentieren.

Prädisponierende Faktoren

Zu den Faktoren, die das Risiko für die Entwicklung der Krankheit erhöhen, gehören:

  • weiblich;
  • die Verwendung hormoneller Schutzmittel;
  • Verwendung bestimmter Drogen;
  • Übergewicht
  • intensiver Gewichtsverlust;
  • Schwangerschaft
  • Alter ändert sich.

Zeichen von

Das Hauptsymptom der Krankheit sind stumpfe, schmerzende Schmerzen im Bereich des rechten Hypochondriums, die sich einige Zeit nach dem Verzehr von gebratenem, würzigem oder fettigem Geschirr entwickeln und bis in den oberen Teil des Körpers reichen (manchmal können die Schmerzen akut werden).

In diesem Fall treten folgende Anzeichen auf:

  • Übelkeit;
  • neurologische Störungen und verwandte Schlaflosigkeit, Misstrauen, schlechte Laune, starke Angstzustände, Übererregbarkeit.

Komplikationen

Bei einer nicht rechtzeitig oder falsch verordneten Behandlung kann der Verlauf der Krankheit kompliziert sein:

  • Empyem-Entwicklung;
  • der Zusatz einer anaeroben Infektion;
  • die Bildung einer Fistel zwischen dem Darm und der Gallenblase aufgrund des Auftretens eines Wundbettes unter Zahnstein;
  • die Entwicklung der Pankreatitis;
  • Orgelperforation;
  • die Entwicklung der Sepsis.

Diagnose

Der Hauptzweck der diagnostischen Untersuchung des Patienten besteht darin, die Identifizierung der Erkrankung und ihrer Komplikationen zu maximieren sowie ein Therapieschema zu bestimmen, das der Situation am besten entspricht.

In der Regel werden folgende Symptome bei Patienten festgestellt.

Bei äußerer Untersuchung und Palpation des Bauches - Symptome:

  • Murphy - Halten des Atems, während Sie mit den Fingern unter den rechten Rippen drücken;
  • Ortner - das Auftreten von Schmerzen beim Klopfen im Bereich der rechten Rippen;
  • Kera - das Auftreten von Schmerzen bei maximaler Inhalation bei gleichzeitigem Drücken im Bereich der Rippen nach rechts;
  • Frenicus-Symptom - das Auftreten von Schmerzen beim Drücken in einem bestimmten Bereich.

In den Ergebnissen von Blutuntersuchungen und biochemischen Leberuntersuchungen wird ein Überschreiten des Spiegels beobachtet:

  • alkalische Phosphatase;
  • Alaninaminotransferase (ALT);
  • Gesamtbilirubin;
  • Aspartataminotransferase (AST).

Beim Ultraschall kommt es zu einer Verdickung der Gallenblasenwand.

In der Übersicht werden Röntgenbilder der Gallenblase beobachtet:

  • Steine ​​bei einem von zehn Patienten;
  • Gas im Lumen oder dickeren Körperwänden während der Entwicklung von anaeroben Infektionen;
  • teilweise oder vollständige Verkalkung der Wände der Orgel.

Die Ergebnisse der MRI- und CT-Gallenblase werden beobachtet:

  • Verdickung der Körperwände;
  • Schleimhautabstoßung;
  • das Vorhandensein von Flüssigkeit im epidermalen Gewebe;
  • Gas in der Dicke oder im Lumen der Körperwand.

Behandlung der chronisch kalkulösen Cholezystitis

Die Behandlung der chronischen kalkulösen Cholezystitis wird in der überwiegenden Mehrzahl der Fälle ambulant durchgeführt (mit Ausnahme von akuten Stadien und Fällen schwerer Erkrankungen - in solchen Situationen werden die Patienten hospitalisiert).

Die Therapie selbst ist ein langer Prozess, der auf Folgendes abzielt:

  • Bekämpfung von Infektionserregern;
  • Schmerzlinderung
  • Normalisierung der Ausgabe von Galle.

Darüber hinaus stimmt das therapeutische Schema in vielerlei Hinsicht mit dem Behandlungsschema von JCB überein - chronische kalkulöse Cholezystitis sollte in etwa genauso behandelt werden wie die Ursache, die sie verursacht hat.

Konservative Therapie beinhaltet:

  • Diät;
  • Antibiotika;
  • Schmerzmittel nehmen;
  • krampflösende Medikamente erhalten.

Während der Verschlimmerung der Krankheit wird in den ersten Tagen eine Wasserpause vorgeschrieben, dann - Tabellennummer 5 und mit einem sauberen Übergang zu Tabellennummer 5.

Die Liste der in der Therapie verordneten antibakteriellen Wirkstoffe umfasst:

  • Carbapeneme;
  • Cephalosporine der dritten Generation;
  • Penicilline;
  • lincosamide;
  • Aminoglykoside.

Die Liste der Schmerzmittel umfasst:

Als Spasmolytikum verschreiben Sie in der Regel Papaverin.

Die chirurgische Behandlung beinhaltet die Entfernung von Steinkristallen, die sich im Gallengang bilden und die Hauptursache für die Entstehung der Krankheit sind. Und dies kann mit Hilfe von

  • laparoskopische Cholezystektomie;
  • klassische Cholezystektomie;
  • Cholezystektomie aus einem kleinen Schnitt.

Die laparoskopische Cholezystektomie ist eine Methode mit geringer Auswirkung, um die Gallenblase durch kleine Punktionen im Peritoneum zu entfernen.

In der Bauchdecke werden in diesem Fall drei oder vier Punktionen gemacht, die bis zu einem Zentimeter groß sind, in die Ausrüstung eingeführt wird und die Bauchhöhle mit Kohlendioxid gefüllt ist. Mit Hilfe spezieller Manipulatoren, die durch das Videosystem gesteuert werden, werden die anatomischen Strukturen der Gallenblase isoliert, abgeschnitten und gekreuzt, und dann wird das gesamte Organ entfernt.

Die klassische Cholezystektomie ist eine traditionelle Operation, bei der die Gallenblase durch einen breiten Schnitt in der Bauchwand entfernt wird.

Indikationen für diese Operation sind:

  • komplizierter Verlauf der Gallensteinerkrankung, der einen Eingriff an den außerhalb der Leber gelegenen Gallengängen erfordert;
  • die Unfähigkeit, die Gallenblase auf andere Weise zu entfernen.

Darüber hinaus erfolgt die Entfernung des Körpers in diesem Fall wie folgt. Im Bereich des rechten Hypochondriums oder entlang der Mittellinie des Bauches, der über den Nabel verläuft, wird ein schräger Einschnitt gemacht, durch den die Gallenblase abgesondert wird, ihre Gänge und Gefäße abgebunden oder geschnitten werden und dann das Organ selbst entfernt wird.

Um die Ansammlung von Blut und Wundexsudat in der Bauchhöhle zu vermeiden, wird es abgelassen und der Schnitt genäht.

Die Cholezystektomie aus einem kleinen Schnitt ist eine Methode zur Entfernung der Gallenblase, die den Zugang zur Minilaparotomie erfordert.

Diese Technik ermöglicht es Ihnen, die Auswirkungen von Verletzungen der Bauchwand zu minimieren, das Organ bei Patienten mit Bauchoperationen in der Anamnese zu entfernen und einen guten Überblick über das Operationsfeld zu geben.

Die Operation ist in diesem Fall wie folgt. Im Bereich des rechten Gewölbebogens mit einem speziellen Werkzeugsatz wird ein vier bis sieben Zentimeter langer Schnitt vorgenommen, durch den die Operation durchgeführt wird.

Ein solcher Eingriff ist angezeigt bei Patienten mit schweren komorbiden Störungen sowie in Fällen, in denen die Entfernung mit anderen Mitteln nicht möglich ist.

Die Ernennung eines Behandlungsschemas erfolgt auf der Grundlage der Krankengeschichte des Patienten.

Diät für chronische kalkuläre Cholezystitis

Die Ernährung bei chronisch kalkulöser Cholezystitis sowie die Diät-Cholelithiasis-Diät basiert auf der Einhaltung einer bestimmten Diät (vier bis fünf Mahlzeiten pro Tag, damit die Höchstzahl der Kilokalorien 2000 nicht überschreitet). Folgende Produkte, Getränke und Gerichte sind nicht enthalten:

  • fetthaltige, würzige, süße und salzige Nahrungsmittel;
  • Fast Food;
  • Margarine;
  • süße kohlensäurehaltige Getränke;
  • Schokoladen;
  • Alkohol;
  • Kristallzucker in seiner natürlichen Form.

Die empfohlenen Nahrungsmittel, Getränke und Gerichte sind in diesem Fall:

  • Pflanzenfett;
  • Rübensaft;
  • ungekochte Brühe;
  • gekochtes Hühner- oder Kaninchenfleisch;
  • frisches und gedünstetes Gemüse;
  • gekochter oder gedämpfter Seefisch;
  • irgendeine Frucht;
  • Brei;
  • vom Arzt empfohlenes Mineralwasser.

Prognosen

Prognosen zur Heilung der Krankheit hängen weitgehend davon ab, wie sie verläuft.

Also für Cholezystitis nicht kompliziert, hat in der Regel eine günstige Prognose.

Komplizierte Formen des Krankheitsverlaufs sowie das Vorhandensein schwerer Begleiterkrankungen führen zu einer deutlichen Verschlechterung der Heilungsprognose. Die Sterblichkeitsrate dieser Patienten liegt bei 50 bis 60%.

Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die komplizierten Formen der Erkrankung von der raschen Entwicklung von Empyemen und Organbrand, Leberabszessen, Fisteln, Peritonitis begleitet werden.

Vorbeugende Maßnahmen

Zur Prävention von Krankheiten gehören Maßnahmen zur Verhinderung der Steinbildung und zur rechtzeitigen Behandlung akuter Formen.

Darüber hinaus besteht die primäre Prävention der Bildung von Steinen darin, Gewicht bei Fettleibigkeit und Versagen von hormonhaltigen Kontrazeptiva zu verlieren.

Bei Vorhandensein von Gallensteinen, um die Entwicklung chronischer Formen der Krankheit zu verhindern, wird empfohlen, die folgenden Regeln zu befolgen:

  • Folgen Sie einer Diät, die auf der Reduzierung des Konsums von Süßem und Fettem basiert.
  • einen aktiven Lebensstil führen;
  • große Pausen in der Mahlzeit vermeiden;
  • Trinken Sie viel Flüssigkeit.

Nach dem Entfernen der Steine ​​wird empfohlen, mehrmals im Jahr eine Ultraschalluntersuchung durchzuführen - dies verhindert das Wiederauftreten der Krankheit.

Und natürlich sollten Sie keine chronisch kalkuläre Cholezystitis durchführen - die Behandlung in diesem Fall wird lang dauern.

Diese Maßnahmen verhindern das Auftreten von Steinen und, falls vorhanden, die weitere Entwicklung der Krankheit.

Wer hat gesagt, dass es unmöglich ist, eine Lebercholezystitis zu heilen?

  • Viele Wege ausprobiert, aber nichts hilft.
  • Und jetzt sind Sie bereit, jede Gelegenheit zu nutzen, die Ihnen ein lang ersehntes Wohlgefühl beschert!

Es gibt ein wirksames Mittel zur Behandlung der Leber. Folgen Sie dem Link und finden Sie heraus, was die Ärzte empfehlen!

Chronische kalkuläre Cholezystitis

Eine günstige Prognose für diese Erkrankung ist nur möglich, wenn der Patient ausreichend und unverzüglich behandelt wird. Durch die komplexe Therapie stellt der Patient seine Arbeitsfähigkeit vollständig wieder her. Die maximale Gefahr bei einer Cholezystitis ist eine Komplikation, die manchmal zum Reißen der Gallenblase führt.

Was ist eine chronische Cholezystitis?

Die kalkuläre Form der Krankheit ist eine Entzündung im Gallenblasenbereich, die durch Ablagerung von Steinen in ihr auftritt. Dichte Massen bestehen aus Kalzium, Cholesterin und Gallenfarbstoffen. Gallenblasen-Kalkül verursacht Probleme mit dem Fluss der Galle und beeinträchtigt die Durchblutung der Wände des Organs, wodurch zahlreiche Substanzen entstehen, die den Entzündungsprozess auslösen. Im Laufe der Zeit wird dieser pathologische Prozess durch die Vermehrung von Bakterien ergänzt.

Chronisch kalkuläre Cholezystitis verschlechterte sich in regelmäßigen Abständen, während der Patient Gelbsucht und Koliken hatte. Im Gegensatz zu dieser Form der Pathologie ist nicht kalkulär nicht mit der Steinbildung verbunden, sondern auch chronisch oder akut. Entzündungen der Gallenblase können durch Bakterien, Viren und Parasiten verursacht werden. Calculöse Cholezystitis ist durch einen chronischen Verlauf gekennzeichnet, der sich periodisch mit Exazerbationen und Remissionen abwechselt. Experten berücksichtigen die Anzahl der Änderungen dieser Zeiträume pro Jahr für einen bestimmten Patienten und bestimmen den Schweregrad der Pathologie:

  • schwere Cholezystitis;
  • mäßige kalkulöse Cholezystitis;
  • milde Form der Cholezystitis.

Warum entsteht eine kalkuläre Cholezystitis?

Der Hauptgrund für die Entwicklung einer Entzündung der Gallenblase ist die Bildung von Zahnstein im Organlumen. Steine ​​entstehen als Folge von Veränderungen des Gallepegels, wodurch Cholesterin kristallisiert und zu einer Stagnation der Sekrete führt. Konkretionen mit hoher Wahrscheinlichkeit können durch Verletzung des Abflusses der Galle (Stagnation dieser Substanz) gebildet werden: Dies führt dazu, dass sich die Wände der Gallenblase zu entzünden beginnen. Steine ​​in der Orgel werden verursacht durch:

  • übermäßiger Konsum von Kohlenhydraten, Fetten;
  • Avitaminose;
  • langfristige Einhaltung strenger Diäten;
  • passiver Lebensstil;
  • akute Virushepatitis;
  • Helminthiasis;
  • Pankreatitis;
  • Morbus Crohn;
  • chronische Gastritis;
  • Cholecystopankreatitis;
  • Leberzirrhose;
  • Gallendyskinesien;
  • endokrine Störungen, die zu Diabetes mellitus, Hormontherapie, Fettleibigkeit, Wechseljahren usw. beitragen;
  • erbliche Veranlagung.

Zeichen von

Bei einem ruhigen Verlauf chronisch kalkulärer Erkrankungen sind die Symptome mild. Patienten mit Cholezystitis neigen dazu, sich zu beklagen:

  1. Ein quälender Schmerz im Peritoneum. Das Symptom ist im rechten Hypochondrium lokalisiert, während es dauerhaft sein kann oder 1-3 Stunden nach der Einnahme fettiger, gebratener Lebensmittel auftreten kann.
  2. Schmerzen im Oberkörper. Die Patienten verspüren Schmerzen in der Nähe des rechten Schulterblatts, des Halses und der rechten Schulter. Manchmal kann es zu heftigen Schmerzen kommen, wie bei einem Gallenkolik-Anfall, aber dieses Symptom lässt schnell nach.
  3. Übelkeit, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit.

Um die Diagnose zu bestätigen, führt der Arzt eine Ultraschalluntersuchung durch, die die Hauptuntersuchungsmethode für Patienten mit Verdacht einer Entzündung des Gallenorgans darstellt. Echoschilder:

  • Abnahme / Zunahme der Blase;
  • Verdickung der Körperwände um mehr als 3 mm;
  • Verformung der äußeren und / oder inneren Konturen der Gallenblase;
  • das Vorhandensein heterogener fester oder frei schwebender Einschlüsse;
  • dreischichtige Wand (typisch für eine ausgeprägte Verschlimmerung der chronischen kalkulösen Cholezystitis).

Verschlimmerung

Während der akuten Phase der kalkulösen Erkrankung hat der Patient zusätzliche Symptome. Anzeichen dafür sind:

  • Schwindel;
  • akuter Schmerz in der Nähe der Leber, der sich bis zum Brustbein, zur Schulter oder zum Schulterblatt erstreckt;
  • Schwäche;
  • eine leichte Erhöhung der Körpertemperatur;
  • Erbrechen, schwere Übelkeit;
  • Krämpfe des Peritoneums;
  • Blähungen
  • Verstopfung oder Darmstörungen.

Wie behandelt man chronische Cholezystitis?

Der Arzt wählt die Behandlung nach Form und Schwere der Pathologie. Eine akute kalkuläre Cholezystitis erfordert eine stationäre Therapie, während die Selbstmedikation zu Hause nicht akzeptabel und sehr gefährlich ist. Die konservative Behandlung umfasst die Einnahme bestimmter Arten von Medikamenten: Der Patient trinkt gleichzeitig krampflösende, cholerische, entgiftende und antiemetische Medikamente. Wenn sich der Zustand des Patienten stabilisiert, wird eine Cholezystektomie oder eine laparoskopische Operation verordnet (der Arzt kann nur Steine ​​oder die gesamte Gallenblase entfernen).

Wird die Gallensteinkrankheit mit Volksheilmitteln behandelt?

Es ist unmöglich, eine chronische kalkuläre Cholezystitis zu heilen, aber Volksheilmittel können dazu beitragen, die Intensität der Symptome zu reduzieren. Verwenden Sie dazu verschiedene Kräuter, die einen choleretischen Effekt haben. Sie dienen dazu, Dekokte und Infusionen herzustellen, die helfen, Entzündungen der Gallenblase zu lindern und die darin auftretenden Stauungsprozesse zu beseitigen. Die folgenden Rezepte der Volksmedizin werden regelmäßig empfohlen, um die Verschlimmerung der chronischen Cholezystitis zu verhindern, um die Entfernung des Organs zu vermeiden.

  1. Abkochung von unsterblichen Blüten. Gießen Sie kochendes Wasser (80 ml) in trockene Blumen (15 g) und halten Sie die Flüssigkeit nicht länger als eine halbe Stunde in einem Wasserbad. Wenn die Abkochung der chronischen Cholezystitis abkühlt, nehmen Sie sie zweimal täglich vor den Mahlzeiten ein, 2 EL. l
  2. Infusion von Preiselbeerblättern bei kalkulärer Cholezystitis. Gießen Sie 3 EL. l Rohstoffe in eine Thermoskanne geben, kaum kochendes Wasser (1 l) einfüllen und 8-10 Stunden warten. Danach können Sie mit der Einnahme der nationalen Medizin beginnen. Es wird empfohlen, die Infusion den ganzen Tag als Tee zu trinken und am nächsten Tag eine frische Charge zuzubereiten.

Wie behandelt man chronische Cholezystitis?

Die medikamentöse Behandlung hilft, die Symptome der Cholezystitis vorübergehend zu beseitigen, und die chronische Pathologie kann nur in der Chirurgie durch Entfernung der Gallenblase (zu diesem Zweck kann ein Laser, eine Methode der chemischen Litholyse, Laparoskopie, Bauchchirurgie usw.) vollständig geheilt werden. Bei der konservativen Behandlung werden folgende Medikamente eingenommen:

  1. Antibiotika Wenn der Patient Fieber und Leukozytose hat, verschreibt der Arzt eine Antibiotikatherapie über 7-10 Tage, während Makrolide (Azithromycin), Penicilline (Amoxicillin), Cephalosporine und Gentamicin eingenommen werden (die letzten beiden werden intramuskulär in ein Krankenhaus gebracht). Darüber hinaus wird in Gegenwart von Giardia Furazolidon oder Metronidazol verwendet. Wenn ein Patient mit einer kalkulösen Form von Cholezystitis entzündliche Symptome manifestiert, wird eine Breitspektrumpille verschrieben.
  2. Choleretisch Diese Medikamente regen die Gallebildung an, deren Mangel zu einer Störung des Verdauungsprozesses führt. Solche Mittel verhindern die Bildung von Steinen, verdünnen die Gallenmassen und werden in der Regel während der Verschlimmerung der kalkartigen chronischen Cholezystitis verwendet, wenn die Blasengänge blockiert sind. Der Arzt kann dem Patienten Odeston, Tsikvalon, Oxafenamid und andere Choleretika mit krampflösender Wirkung verschreiben.
  3. Antispasmodika. Zur Linderung der unangenehmen Symptome (Krämpfe, Koliken) werden Medikamente wie No-spa, Platyphyllin, Atropin, Drotaverin, Duspatalin usw. verordnet. Gleichzeitig wirken herkömmliche Schmerzmittel wie Ibuprofen oder Aspirin mit Cholecystitis nicht erwartungsgemäß.
  4. Cholekinetik. Beseitigen Sie die Gallenblase von angesammelter Galle. Nehmen Sie dazu Lutkens, Oddi, pflanzliche Öle, Magnesiumsulfat, synthetische Hormone (Choleritin, Pituitrin, Cholecystokinin) ein.
  5. Enzyme mit Galle. Wenn ein Patient mit Cholezystitis gleichzeitig eine Pankreatitis hat, verschreibt der Arzt Holenzym oder Festal, um die Verdauung zu verbessern.
  6. Medikamente, die zur Auflösung von Steinen beitragen. Während des abklingenden Entzündungsprozesses kann die Verabreichung von Litofalk, Urosan und Henofalk angezeigt sein.
  7. Komplexe von Vitaminen. Zur Behandlung der chronischen kalkulären Cholezystitis wird die Verabreichung der Vitamine B und C empfohlen.

Diät während der Exazerbation

Die Hauptanforderung an eine therapeutische Diät ist die Fragmentierung (der Patient sollte 5-6 mal am Tag essen, kurze Pausen machen). Portionen für kalkuläre Cholezystitis sollten klein und die Ernährung nützlich und ausgewogen sein. Abendessen sind insgesamt ausgeschlossen. Protein-, kohlenhydrat- und fetthaltige Nahrungsmittel sollten entsprechend den Anforderungen der Diät aufgenommen werden. So reduziert das Menü die Menge an tierischen Fetten (während der Verschlimmerung werden sie vollständig eliminiert), sie werden durch pflanzliche Öle kompensiert, die besser durch Galle gespalten werden und den Zellstoffwechsel der Leber verbessern.

Dank pflanzlicher Fette wird die Produktion von Gallenmassen erhöht und die Gefahr der Steinbildung verringert. Während einer Diät mit chronischer Cholezystitis des kalkulösen Typs wird empfohlen, solche Produkte in die Diät aufzunehmen:

  • mageres Fleisch (Geflügel, außer Ente, Kaninchen, Rind), Fisch;
  • Gemüse, Obst;
  • Getreide (Buchweizen und Haferbrei - am nützlichsten);
  • eine große Menge Flüssigkeit, einschließlich Mineralwasser ohne Gas, Kräuterabkochungen, hausgemachte Fruchtgetränke, Gelee (das Tagesvolumen sollte 2000 ml betragen).

Bei kalkulärer chronischer Cholezystitis solche Lebensmittel ausschließen:

  • Gewürze;
  • würzige Gerichte;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Würste;
  • gebratene, fetthaltige Lebensmittel;
  • Konserven und Produkte mit Konservierungsmitteln (Mayonnaise, Ketchup, Säfte, Pickles usw.);
  • Nüsse;
  • Fleisch / Fischbrühen;
  • Gebäck, Süßigkeiten;
  • starker Tee, jeder Kaffee;
  • kalte Getränke, Soda;
  • Eigelb;
  • Leber, Gehirn;
  • Lammfleisch

Behandlung der kalkulösen Cholezystitis: Wie und was ist zu behandeln?

Die Diagnose einer kalkulösen Cholezystitis kann jeden mit seinem schrecklichen Namen erschrecken. Eine andere Bezeichnung für die Krankheit ist jedoch Cholelithiasis (ICD), die jeder einmal gehört hat. Die Schwierigkeit liegt in der Tatsache, dass sich die Krankheit über die Jahre entwickeln kann und sich nicht in irgendeiner Weise manifestiert, aber irgendwann wird die Krankheit akut und erst dann erfährt der Patient von seiner Krankheit.

Wenn die Steine ​​die Gallengänge blockieren, gibt es einen starken Schmerz. Zur Behandlung von Exazerbationen werden nichtinvasive Verfahren zum Zerkleinern von Steinen oder chirurgische Eingriffe verwendet. Egal wie hart die Anhänger der Alternativmedizin versuchen zu beweisen, dass Sie selbst mit dieser Krankheit fertig werden und Steine ​​mit speziellen Präparaten zermalmen können - das stimmt nicht. Je länger die Lösung eines Problems verzögert wird, desto stärker wird es.

Ursachen von Gallensteinen

Wenn die chemische Zusammensetzung der Galle zerstört wird, frisst sie sich, bildet Sedimentflocken, die schließlich kristallisieren und aushärten und Konkremente bilden. Die Gründe, die zu einem solchen Misserfolg führen, sind vielfältig. In der Liste solcher Faktoren gibt es solche, auf die eine Person keinen Einfluss haben kann, und solche, die aufgrund ihrer eigenen Fahrlässigkeit auftreten.

Die wichtigsten konstanten Faktoren sind:

  • das weibliche Geschlecht, da Männer fünfmal seltener krank sind als die Vertreter der weiblichen Bevölkerung des Planeten;
  • Schwangerschaft In diesem Zustand steigt der Östrogenspiegel an, was zur aktiven Aufnahme von Cholesterin führt.
  • mittlere und ältere Altersgruppe. Die Diagnose einer kalkulösen Cholezystitis wird in der Regel bei Erwachsenen der Altersgruppe 45-60 Jahre diagnostiziert.
  • genetische Veranlagung, angeborene Anomalien, Gallenstruktur.

Die wichtigsten Faktoren, die geändert werden können:

  • falsche Ernährung. Eine große Anzahl tierischer Fette und Zucker in der täglichen Ernährung kann zur Bildung von Steinen führen, und das Aushungern ist ebenfalls schädlich. Sie müssen das Tagesmenü so abstimmen, dass es sowohl nahrhaft als auch gesund ist.
  • Übergewicht. Überschüssiges subkutanes Fett beeinflusst die Menge an Cholesterin im Blut und in der Galle, was zur Bildung von Steinen führt.
  • chronische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts;
  • unkontrollierte hormonelle Diuretika erhöhen das Cholezystitis-Risiko;
  • sesshafter Lebensstil;
  • Ausbreitung einer bakteriellen Infektion;
  • geschwächte Muskeln der Gallenblasenwände.

Arten von Gallensteinen

Abhängig von der Ursache der Steine ​​werden sie in verschiedene Arten unterteilt.

  1. Cholesterinsteine Solche Proben haben eine homogene Struktur und treten bei übergewichtigen Menschen mit Stoffwechselstörungen auf. In diesem Fall ist es nicht einmal notwendig, einen entzündlichen Prozess in der Gallenblase zu haben. Diese Art von Steinen ist rund, und meistens überschreitet die Größe der Steine ​​15 bis 16 mm nicht.
  2. Bilirubin-Steine In diesem Fall ist auch der Entzündungsprozess nicht beteiligt. Steine ​​dieses Typs bilden sich bei angeborenen Blutabnormalitäten, wenn der Abbau der roten Blutkörperchen sehr schnell erfolgt. Bilirubinsteine ​​von geringer Größe und der Ort ihrer Lokalisierung sind nicht nur die Gallenblase. Sie können den Gallengang blockieren.
  3. Kalk und gemischte Steine. Die Basis von Kalksteinen ist eine überschüssige Calciummenge, die nicht absorbiert wird und sich auf diese Weise absetzt. Sie sind aber sehr selten.
  4. Gemischte harte Steine. Diese Tumoren enthalten Cholesterin-Basis, an die sich Calcium-, Bilirubin- und organische Bestandteile befinden. Solche Steine ​​entstehen als Folge von Infektionen und Entzündungen, die direkt in der Gallenblase und den Gallengängen auftreten.

Medikamente gegen Cholezystitis

Mit Hilfe einer bestimmten medikamentösen Therapie können Sie das akute Schmerzsyndrom entfernen. Danach können Sie nur noch an die Methode denken, Steine ​​zu entfernen. Um die Schmerzen zu lindern, müssen Sie den Muskelkrampf entfernen, mit dem die Anthinoplocker Atropin oder Platyfilin gut abschneiden. Wenn die gewünschte Wirkung nicht mit ihrer Hilfe erzielt wurde, wird die Behandlung mit krampflösenden Mitteln, zum Beispiel Papavirin oder Noshpa, ergänzt.

Parallel zur Entfernung von Krampfanästhetika werden Baralgin oder Pentalgin angewendet. Alle Arzneimittel werden in Injektionslösungen verwendet und streng intramuskulär injiziert. Die Menge und Dosierung des Arzneimittels wird vom behandelnden Arzt anhand der Schwere der Situation festgelegt.

Diät

Jede Form der akuten oder chronischen kalkulösen Cholezystitis beinhaltet eine komplexe Behandlung, wobei einer der Hauptpunkte die Ernährung ist. Nachdem sich die Situation stabilisiert hat, müssen Sie sich einige Monate an strenge Essensbeschränkungen halten, damit sich der Körper von dem Schock erholen kann.

Spezialzubereitung auf Basis von Naturstoffen.

Chronische kalkuläre Cholezystitis: Symptome und Behandlung

Calculöse Cholezystitis - Entzündung der Gallenblasenwand, begleitet von der Bildung von Gallensteinen. Diese Krankheit tritt häufiger bei Frauen auf. Endokrine Erkrankungen, Menopause-Syndrom, geringe körperliche Aktivität, ungesunde Ernährung und andere Faktoren können dazu beitragen.

In der Pathogenese der Steincholezystitis gibt es drei grundlegende Verbindungen:

  • verlangsamt den Fluss der Galle aus dem Gallengang,
  • Verletzung der rheologischen und physikalisch-chemischen Eigenschaften der Galle;
  • Beschädigung der Körperwand.

Einerseits trägt die chronische Cholezystitis an sich zur Bildung von Gallenkonkretionen bei. Auf der anderen Seite kann sich eine Entzündung vor dem Hintergrund einer bereits bestehenden Gallensteinerkrankung (GI) entwickeln. Berücksichtigen Sie die Hauptsymptome der kalkulösen Cholezystitis und die Behandlungsmethoden der Krankheit.

Symptome einer Steincholezystitis

Die Verschlimmerung der Krankheit kann die Verwendung von fettigen und würzigen Lebensmitteln, Alkohol, Unterkühlung, übermäßiger körperlicher Anstrengung auslösen und manchmal ohne ersichtlichen Grund auftreten. Wie bei anderen Entzündungen der Gallenblase ist das Hauptsymptom bei chronisch kalkulöser Cholezystitis der Unterleibsschmerz. Es hat normalerweise einen stumpfen, ziehenden oder schmerzenden Charakter und ist meistens im Bereich des rechten Hypochondriums lokalisiert. 20-30% der Patienten leiden an Schmerzen in der epigastrischen Zone oder das Schmerzsyndrom weist keine klare Lokalisation auf.

Im Allgemeinen hat die Entzündung der Blase vor dem Hintergrund des GCB eine größere Vielfalt klinischer Manifestationen als die Form der Krankheit ohne Knochen. So ist die kalkuläre Cholezystitis durch Symptome von Gelbsucht und Vergiftungen des Körpers mit Gallensäuren gekennzeichnet. Haut, Lederhaut, Schleimhäute werden gelblich. Die Patienten klagen oft über juckende Haut, und auf der Haut können Kratzspuren auftreten. Bei einer erheblichen Verletzung des Abflusses der Galle wird der Urin dunkel und der Stuhl verfärbt sich dagegen. Die Manifestationen der Gallenvergiftung sind:

  • niedriger Blutdruck
  • Reduzierung der Herzfrequenz
  • Reizbarkeit, häufige Stimmungsschwankungen,
  • Kopfschmerzen
  • Schlafstörungen (tagsüber sind die Kranken schläfrig und nachts werden sie von Schlaflosigkeit geplagt).

Durch unzureichende Versorgung des Duodenums mit Gallenflüssigkeit wird der Verdauungsprozess gestört, was sich in dyspeptischen Symptomen äußert:

  • instabiler Stuhl;
  • Übelkeit;
  • Aufstoßen;
  • metallischer oder bitterer Nachgeschmack, trockener Mund.

Wenn die Gallenblase dramatisch geleert wurde, möglicherweise Sodbrennen, Erbrechen der Galle. Weitere Informationen zu den Erscheinungsformen und zur Prävention der Krankheit finden Sie im Video am Ende des Artikels.

Komplikationen bei Steincholezystitis

Unter den Komplikationen der kalkulösen Cholezystitis sind die wichtigsten:

  • Choledocholithiasis (Verstopfung des Gallenganges mit Steinen);
  • Stenose der Vater-Papille;
  • akute oder chronische Pankreatitis;
  • reaktive Cholangitis, Hepatitis;
  • subphrenischer Abszess;
  • Empyem und Perforation der Gallenblase;
  • Peritonitis.

Wichtig: Um ernste Komplikationen zu vermeiden, sollten Sie bei ersten Anzeichen einer Entzündung einen Arzt konsultieren.

Behandlung der kalkulösen Cholezystitis

Konservative Behandlung

Nicht-chirurgische Behandlung umfasst:

  • Diät
  • Medikamente

Bei Patienten mit kalkulöser Cholezystitis beinhaltet die Diät die Ablehnung von Produkten, die eine übermäßige Gallensekretion auslösen und eine Verschlimmerung verursachen. Von der Diät sollten fetthaltige Lebensmittel (Schweinefleisch, Lammfleisch, Schmalz, geräuchert), würzige Gerichte, Eigelb ausgeschlossen werden. Der Hauptteil des Fettes sollte aus pflanzlichen Ölen (Olivenöl, Sonnenblume) bestehen. Für weitere Informationen empfehlen wir, den Artikel zu lesen: Wie Sie Ihrer Gesundheit nicht schaden können oder was Sie nicht bei einer Cholezystitis essen können.

Sie können gedünstetes und gekochtes Gemüse, Müsli, magere Vögel (Hühner), Rindfleisch und Eiweiß essen. Trinken Sie keinen Alkohol, Soda. Im Allgemeinen sollte die Flüssigkeitsmenge, die pro Tag verbraucht wird, mindestens eineinhalb Liter betragen, da sonst die dicke Galle stagniert. Eines der Hauptprinzipien der Ernährung ist die Fragmentierung: Sie müssen mindestens 5-6 mal am Tag essen, dürfen jedoch nicht zu viel essen.

Von den Medikamenten kann der Arzt Antispasmodika, Hepatoprotektoren, pflanzliche Heilmittel, Enzyme, Antibiotika (wenn die Infektion eingetreten ist) verschreiben. Bei kalkulärer Cholezystitis ist eine Behandlung ohne Operation möglich, wenn die Steine ​​klein sind (bis zu 15 mm) und aus Cholesterin bestehen. Um sie aufzulösen, verwenden Sie Präparate aus Gallensäuren. Eine weitere wichtige Bedingung für die konservative Behandlung ist die normale motorische Aktivität der Gallenblase. Wenn diese Nuancen nicht berücksichtigt werden, kann die litholytische Therapie den Zustand des Patienten verschlechtern und sogar zu Komplikationen führen.

Wichtig: Bei einer Cholezystitis vor dem Hintergrund der Cholelithiasis sind alle choleretischen Medikamente kontraindiziert, da sie zu einer Blockade der Blase und zu gefährlichen Komplikationen führen können.

Chirurgische Behandlungsmethoden

Häufig werden Patienten mit kalkulöser Cholezystitis operativ behandelt. Die Essenz der Operation ist in der Regel eine Cholezystektomie - die Entfernung der Gallenblase zusammen mit den darin enthaltenen Steinen. Je nach klinischer Situation kann der Zugang laparoskopisch und laparotomisch sein. Am häufigsten wird die Laparoskopie als weniger traumatische Interventionsmethode durchgeführt.

Bei Komplikationen einer gastrointestinalen Erkrankung oder einer chronischen kalkulösen Cholezystitis greifen Sie zur offenen Laparotomie. Die Öffnung der Bauchhöhle zeigt sich auch mit einer starken Deformation der Blase, dem Vorhandensein von Adhäsionen mit umgebenden Organen. Diese Operationen werden unter Vollnarkose durchgeführt.

Es gibt auch minimalinvasive Eingriffe, bei denen Steine ​​geschliffen und anschließend entfernt werden. Steine ​​werden durch gerichteten Ultraschall, Laser oder mit Hilfe einer speziellen Schleife zerstört.

Diät nach Cholezystektomie

Patienten, die wegen einer kalkulösen Cholezystitis operiert werden, erhalten nach der Operation eine Diät. In Abwesenheit der Gallenblase, die als physiologisches Reservoir dient, ist ein häufiges Entladen der Gallenwege erforderlich. Daher muss der Patient während seines späteren Lebens eine fraktionierte Diät einhalten. Ansonsten können sich im Blasenkult oder in den Bewegungen selbst wieder Steine ​​bilden. Mahlzeiten sollten mindestens 5-6 mal am Tag sein.

Nach der Cholezystektomie fehlt es an Gallensäuren, die für die Verdauung von Fetten verantwortlich sind. Daher ist es notwendig, Schmalz, Hammelfleisch und Rindertalg aus dem Menü auszuschließen. Der Verbrauch von fetthaltigen Milchprodukten und Butter sollte begrenzt sein. Um den Mangel an Lipiden in der Ernährung auszugleichen, gehören mehr Pflanzenöl. Sie können mit Getreide, Salaten, Gemüsepürees gefüllt werden.

Im Allgemeinen ist die Ernährung in der postoperativen Phase der Ernährung bei chronisch kalkulärer Cholezystitis ähnlich, deren Prinzipien oben beschrieben sind.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache?

Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Kirovtseva zu lesen, wie sie ihren Bauch kuriert hat. Lesen Sie den Artikel >>