Cholesterinspiegel im Blut: Norm, Pathologie und Behandlung

Behandlung

Cholesterin ist ein natürlicher Fettalkohol, der für das normale Funktionieren des Körpers notwendig ist. Es ist verantwortlich für die Produktion von Vitamin D, Steroid- und Sexualhormonen, Gallensäuren, spielt eine wichtige Rolle bei der Aktivität des Nerven- und Immunsystems. Wenn jedoch der Cholesterinspiegel im Blut zu hoch wird, erhöht die Person das Risiko von Atherosklerose, Herzinfarkt, Schlaganfall und anderen kardiovaskulären Komplikationen.

Schnelle Fakten über Cholesterin

  • Cholesterin kann im Körper produziert werden und mit der Nahrung aufgenommen werden.
  • Eine Prädisposition für einen hohen Cholesterinspiegel kann erblich sein. Diese genetische Erkrankung wird als Hypercholesterinämie bezeichnet.
  • Ein erhöhter Cholesterinspiegel hat an sich keine Symptome.
  • Alle Personen über 20 Jahre sollten alle 5 Jahre ihren Cholesterinspiegel messen.
  • Wenn Diät und Bewegung den Cholesterinspiegel nicht senken, werden dem Patienten Lipidsenkungsmittel - Statine - verordnet.
  • Hoher Cholesterinspiegel ist ein wichtiger Faktor bei der Berechnung des Herzinfarktrisikos in den nächsten zehn Jahren.

"Schlechtes" und "gutes" Cholesterin: Was ist der Unterschied?

Cholesterin kommt in jeder Zelle aller lebenden Organismen vor. In pflanzlichen Fetten ist der Gehalt gering (von 0,5 bis 0,7%), aber in tierischen Produkten kann die Cholesterinmenge von 1 mg / 100 g (fettarmer Joghurt) bis 800-2000 mg / 100 g (Gehirn und Nieren) variieren ). Bis zu 80% des Cholesterins wird von der Leber, dem Darm, den Nieren, den Nebennieren und den Geschlechtsdrüsen einer Person produziert, und etwa 20-25% stammen aus der Nahrung.

Im Blut liegt Cholesterin in Form löslicher Komplexverbindungen vor - Lipoproteine:

Lipoproteine ​​mit niedriger Dichte (LDL) werden als "schlechtes Cholesterin" bezeichnet. Ihre erhöhten Spiegel können zu Fettablagerungen in den Wänden der Blutgefäße führen, wodurch das Risiko für Arteriosklerose, Herzinfarkt und Schlaganfall steigt.

Lipoproteine ​​hoher Dichte (HDL) werden als "gutes Cholesterin" bezeichnet, da sie antiatherogene Eigenschaften haben und Blutgefäße vor atherosklerotischen Veränderungen schützen.

Cholesterin erfüllt vier wichtige Funktionen, ohne die wir nicht leben könnten:

  1. Bildet Zellmembranen;
  2. Es ist die Hauptgallensäure im Darm;
  3. Ermöglicht dem Körper, Vitamin D zu produzieren;
  4. Fördert die Produktion von Hormonen (Cortisol, Aldosteron, Östrogen, Progesteron, Testosteron).

Warum steigt das Cholesterin im Blut?

Hohe LDL-Konzentrationen sind ein wesentlicher Risikofaktor für koronare Herzkrankheiten und die Ursache von Herzinfarkten. "Schlechtes" Cholesterin baut sich in den Arterien auf und verengt das Lumen der Arterien. Dieser Prozess ist das Ergebnis verschiedener Faktoren, von denen die wichtigsten die Ernährung und Bewegung sind.

Die Begrenzung der Fettzufuhr hilft, den Cholesterinspiegel zu kontrollieren. Die Liebe zu den Nahrungsquellen des Cholesterins muss gedämpft werden: Fleisch, Käse und Eigelb. Sie sollten auch gesättigte Fette und Transfette vermeiden.

Übergewicht oder Fettleibigkeit können auch zu einem Anstieg der LDL-Werte im Blut führen, regelmäßige Bewegung und ein Rückgang des Body-Mass-Index bewältigen diesen Risikofaktor jedoch erfolgreich.

Abnormaler Cholesterinspiegel kann ein sekundäres Symptom der folgenden Zustände sein:

  • Diabetes mellitus;
  • Leber- oder Nierenerkrankung;
  • polyzystisches Ovarialsyndrom;
  • Schwangerschaft und andere Zustände, die das Niveau weiblicher Sexualhormone erhöhen;
  • Hypothyreose.

Andere Faktoren, die das Niveau des "schlechten Cholesterins" erhöhen:

  • Einnahme von Progestinen, anabolen Steroiden und Kortikosteroiden;
  • rauchen;
  • hoher Gehalt an Kohlenhydraten in Lebensmitteln, Mangel an Ballaststoffen und Pektinen;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Hypodynamie.

Bluttest auf Cholesterin

Hoher Cholesterinspiegel kann nur mit einem Bluttest festgestellt werden. Jede Person, die älter als 20 Jahre ist, muss alle fünf Jahre daran teilnehmen.

Überprüfen Sie Ihren Cholesterinspiegel alle 5 Jahre.

Vor dem Cholesterintest wird empfohlen, zwischen 9 und 12 Stunden keine lipidsenkenden Medikamente zu sich zu nehmen. Blut wird aus einem Finger oder aus einer Vene entnommen. Das Ergebnis zeigt den Gehalt an LDL, HDL und Tirglyceriden - organischen Substanzen, die in Kombination mit Cholesterin Blutplasmalipide bilden.

Normales und hohes Cholesterin: Werte

Die Cholesterinrate im Blut hängt vom Alter und Geschlecht des Patienten, dem Hormonspiegel und der allgemeinen Gesundheit ab.

  • Der optimale Gesamtcholesterinspiegel: unter 5 mmol / l.
  • Maximal zulässiger Gesamtcholesterinspiegel: bis zu 6 mmol / l.
  • Hoher Gesamtcholesterinspiegel: mehr als 6 mmol / l.

Die Ärzte betrachten nicht nur das allgemeine Cholesterin, sondern auch das Niveau von LDL und HDL.

Für Menschen mit einem hohen Risiko für Herzerkrankungen und Blutgefäße liegt der optimale LDL-Wert unter 1,8 mmol / l. Für diejenigen, die keine Prädisposition für Herz-Kreislauf-Erkrankungen haben, liegt der Spiegel zwischen 2,6 und 3,3 mmol / l. Der maximal zulässige LDL-Wert - bis zu 4,1 mmol / l und höhere Werte weisen auf die Entwicklung der Pathologie hin.

Der Gehalt an "gutem" HDL-Cholesterin von mehr als 1,6 mmol / l ist ein hervorragender Indikator. Für Frauen beträgt die Norm 1,3 - 1,5 mmol / l und für Männer 1,0 - 1,3 mmol / l. Niedrigere HDL-Werte sind ein schlechter Indikator.

Die Cholesterinrate bei Frauen nach Alter

Norm Cholesterin im Blut

Allgemeine Informationen

Cholesterin (Cholesterin) ist eine Substanz, aus der sich im menschlichen Körper atherosklerotische Plaques bilden. Sie sind die Ursache von Arteriosklerose, einer sehr gefährlichen Krankheit.

Was Cholesterin ist, kann anhand der Bedeutung des Wortes beurteilt werden, das aus der griechischen Sprache als "feste Galle" übersetzt wird.

Substanz, die zur Klasse der Lipide gehört, kommt mit der Nahrung. Auf diese Weise gelangt jedoch nur ein unbedeutender Teil des Hc in den Körper - etwa 20% der Hc-Menschen erhalten hauptsächlich Produkte tierischen Ursprungs. Der Rest, ein größerer Teil dieser Substanz (etwa 80%), wird in der menschlichen Leber produziert.

Diese Substanz im Körper ist das wichtigste Bauelement für Zellen, sie ist an Stoffwechselvorgängen beteiligt, wenn sie in die Zellmembran eindringt. Es ist auch wichtig für die Produktion von Sexualhormonen - Östrogen, Testosteron und Cortisol.

Im menschlichen Körper ist reines Chl nur in geringen Mengen vorhanden, da es Bestandteil von Lipoproteinen ist. Diese Verbindungen können eine niedrige Dichte (das sogenannte schlechte LDL-Cholesterin) und eine hohe Dichte (das sogenannte gute HDL-Cholesterin) aufweisen.

Was sollte der normale Cholesterinspiegel im Blut sein, sowie guter und schlechter Cholesterinspiegel - was es ist, können Sie diesem Artikel entnehmen.

Cholesterin: gut, schlecht, insgesamt

Die Tatsache, dass, wenn die Indikatoren für Xc höher als normal sind, schädlich ist, werden sie sehr oft und aktiv gesprochen. Daher haben viele Menschen den Eindruck, je niedriger das Cholesterin ist, desto besser. Damit alle Systeme im Körper normal funktionieren, ist diese Substanz sehr wichtig. Es ist wichtig, dass eine Person während des gesamten Lebens normales Cholesterin hat.

Es ist üblich, das sogenannte schlechte und gute Cholesterin zu isolieren. Niedriges Cholesterin (schlecht) - derjenige, der sich an den Wänden innerhalb der Gefäße festsetzt und Plaques bildet. Es hat eine geringe oder sehr geringe Dichte, kombiniert mit speziellen Protein-Apoproteinen. Als Ergebnis werden Lipoproteinkomplexe von VLDL gebildet. Falls die LDL-Norm ansteigt, wird ein gesundheitsgefährdender Zustand festgestellt.

VLDL - was es ist, die Norm dieses Indikators - all diese Informationen können von einem Spezialisten abgerufen werden.

Nun wird die LDL-Rate bei Männern und die LDL-Rate bei Frauen nach 50 Jahren und in einem jüngeren Alter durch die Durchführung von Cholesterintests bestimmt und durch verschiedene Labormethoden ausgedrückt. Die Bestimmungseinheiten sind mg / dl oder mmol / l. Es ist notwendig zu verstehen, unter Definition von LDL, dass dies der Wert ist, den ein Fachmann analysieren und die geeignete Behandlung vorschreiben sollte, wenn das LDL-Cholesterin erhöht ist. Was dies bedeutet, hängt von den Indikatoren ab. Daher gilt dieser Indikator bei gesunden Menschen als normal bei einem Gehalt unter 4 mmol / L (160 mg / dl).

Wenn ein Bluttest aussagt, dass der Cholesterinspiegel erhöht ist, sollten Sie Ihren Arzt fragen. Wenn der Wert eines solchen Cholesterins erhöht wird, bedeutet dies in der Regel, dass dem Patienten eine Diät verordnet wird oder dass dieser Zustand mit Medikamenten behandelt wird.

Mehrdeutig ist die Frage, ob man Cholesterinpillen nehmen soll. Es ist zu berücksichtigen, dass Statine diese Gründe nicht beseitigen, in Verbindung mit denen der Cholesterinspiegel steigt. Es geht um Diabetes, geringe Mobilität, Übergewicht. Statine unterdrücken nur die Produktion dieser Substanz im Körper, lösen jedoch gleichzeitig zahlreiche Nebenwirkungen aus. Kardiologen sagen manchmal, dass die Verwendung von Statinen für den Körper gefährlicher ist als ein erhöhter Cholesterinspiegel.

  • Bei Patienten mit koronarer Herzkrankheit, Angina pectoris und Schlaganfall sowie bei Herzinfarkt sollte der Cholesterinspiegel unter 2,5 mmol / l oder 100 mg / dl liegen.
  • Diejenigen, die nicht an einer Herzerkrankung leiden und gleichzeitig mehr als zwei Risikofaktoren haben, müssen Xc bei 3,3 mmol / l oder unter 130 mg / dl halten.

Dem schlechten Cholesterin steht das sogenannte gute HDL-Cholesterin gegenüber. Was ist das - Lipoprotein-Cholesterin mit hoher Dichte? Es ist eine unverzichtbare Substanz für den Körper, da es schlechtes Cholesterin aus den Wänden der Blutgefäße sammelt und danach zu seiner Ausscheidung in die Leber beiträgt, wo es zerstört wird. Viele Leute fragen: Was bedeutet das, wenn PAP gesenkt wird? Es sollte beachtet werden, dass dieser Zustand gefährlich ist, da Atherosklerose nicht nur vor dem Hintergrund eines hohen Cholesterinspiegels mit niedriger Dichte entwickelt wird, sondern auch, wenn der LDL-Wert reduziert wird. Wenn das HDL-Cholesterin erhöht ist, müssen Sie sich an einen Spezialisten wenden.

Daher ist die unerwünschte Option bei Erwachsenen, wenn der Wert für schlechtes Xc erhöht und gesenkt wird. Laut Statistik haben etwa 60% der Menschen im reifen Alter eine solche Kombination von Indikatoren. Je früher solche Indikatoren ermittelt und die Behandlung korrekt durchgeführt werden kann, desto geringer ist das Risiko, an gefährlichen Krankheiten zu erkranken.

Im Gegensatz zu schlechtem Cholesterin produziert gutes Cholesterin nur den Körper. Daher ist es nicht möglich, seinen Spiegel durch den Verzehr bestimmter Nahrungsmittel zu erhöhen.

Die Rate von gutem Xc bei Frauen ist etwas höher als bei normalem HDL-Cholesterin bei Männern. Die wichtigste Empfehlung, wie der Blutspiegel erhöht werden kann, ist folgende: Es ist notwendig, körperliche Aktivität zu üben, bei der die Produktion ansteigt. Selbst wenn Sie täglich zu Hause gewöhnliche Übungen machen, wird dies nicht nur dazu beitragen, den LDL zu erhöhen, sondern auch das schlechte Cholesterin, das durch die Nahrung in den Körper gelangt.

Wenn eine Person Nahrungsmittel eingenommen hat, bei denen der Cholesteringehalt sehr hoch ist, muss zur Aktivierung der Ausscheidung die aktive Arbeit der Muskeln aller Gruppen sichergestellt werden.

Daher sind diejenigen, die die Norm von LDL und HDL wiederherstellen möchten, notwendig:

  • mehr bewegen (vor allem diejenigen, die einen Herzinfarkt, Schlaganfall erlitten);
  • mäßig ausüben;
  • vermehrte körperliche Aktivität ausüben (ohne Gegenanzeigen).

Sie können den Wert des guten Xc auch erhöhen, indem Sie eine kleine Dosis Alkohol einnehmen. Es sollte jedoch auf keinen Fall mehr als ein Glas trockenen Wein pro Tag sein.

Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Überladung die Synthese von Xc unterdrücken kann.

Um einen Bluttest richtig zu entschlüsseln, sollten Sie überlegen, wie hoch der Cholesterinspiegel im Blut einer Person ist.

Es gibt eine Tabelle von Cholesterin bei Frauen nach Alter, aus der bei Bedarf nach 50 Jahren herausgefunden werden kann, was für Cholesterin die Norm ist, was bei Frauen in jungen Jahren als Norm gilt. Dementsprechend kann der Patient unabhängig bestimmen, ob sein Cholesterin erhöht oder erniedrigt wurde, und einen Arzt aufsuchen, der die Gründe für sein niedriges oder hohes Niveau herausfinden kann. Dieser Arzt bestimmt, was die Behandlung sein soll, die Diät.

  • Der normale Cholesterinspiegel im Blut von Frauen und Männern liegt laut HDL bei normalem Zustand des Herzens und der Blutgefäße bei über 1 mmol / l oder 39 mg / dl.
  • Bei Menschen mit IHD, die einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt hatten, sollte der Indikator 1-1,5 mmol / l oder 40-60 mg / dl betragen.

Im Verlauf der Analyse wird auch die Gesamtcholesterinrate bei Frauen und Männern bestimmt, dh wie sich gute und schlechte Cs verhalten.

Das Gesamtcholesterin im Blut sollte nicht mehr als 5,2 mmol / l oder 200 mg / dl betragen.

Wenn die Rate bei jungen Männern sogar leicht überschritten wird, muss dies als Pathologie betrachtet werden.

Es gibt auch eine Tabelle der Cholesterin-Normen bei Männern nach Alter, wonach die Cholesterinrate bei Männern leicht bestimmt werden kann, und ihre Indikatoren zu verschiedenen Zeiten. Aus der entsprechenden Tabelle können Sie herausfinden, was die Norm von HDL-Cholesterin für optimal hält

Um jedoch festzustellen, ob Männer und Frauen für diesen Indikator tatsächlich ein normales Niveau aufweisen, muss zunächst ein Bluttest durchgeführt werden, der es ermöglicht, den Gehalt an Gesamt-HC sowie den Gehalt an anderen Indikatoren (niedriger oder hoher Zucker usw.) zu ermitteln.

Denn selbst wenn die Gesamtcholesterinrate deutlich überschritten wird, können die Symptome oder besonderen Anzeichen eines solchen Zustands nicht bestimmt werden. Das heißt, eine Person erkennt nicht einmal, dass die Norm überschritten wird und ihre Gefäße verstopft oder verengt sind, bis sie zu bemerken beginnt, dass sie Herzschmerzen hat, oder bis ein Schlaganfall oder ein Herzinfarkt auftritt.

Daher ist es wichtig, dass auch gesunde Personen jeden Alters getestet werden und kontrollieren, ob die zulässige Cholesterinrate nicht überschritten wird. Außerdem sollte jede Person eine Erhöhung dieser Indikatoren verhindern, um die Entwicklung von Arteriosklerose und anderen schweren Erkrankungen in der Zukunft zu vermeiden.

Wer muss das Cholesterin kontrollieren?

Wenn eine Person gesund ist, zeigt sie keine negativen Symptome, sie muss nicht über den Zustand der Blutgefäße nachdenken oder überprüfen, ob der Cholesterinspiegel im Körper normal ist. Deshalb merken Patienten oft erst gar nicht erst den erhöhten Spiegel dieser Substanz.

Besonders sorgfältig und regelmäßig müssen Sie diesen Indikator messen, wenn Sie an Hypertonie leiden und Herz- und Gefäßprobleme haben. Darüber hinaus sind die folgenden Kategorien Indikatoren für regelmäßige Tests:

  • rauchende Leute;
  • diejenigen, die an Bluthochdruck leiden;
  • übergewichtige Menschen;
  • Patienten, die an Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems leiden;
  • diejenigen, die ein sesshaftes Leben bevorzugen;
  • postmenopausale Frauen;
  • Männer nach dem 40. Lebensjahr;
  • ältere Menschen.

Diejenigen, die einen Bluttest für Cholesterin benötigen, müssen sich mit den entsprechenden Spezialisten fragen, wie sie auf Cholesterin getestet werden können. Die Blutformel einschließlich des Cholesteringehalts wird durch biochemische Blutanalyse bestimmt. Wie spende ich Blut für Cholesterin? Diese Analyse wird in jeder Klinik durchgeführt, dazu werden aus der Cubitalvene ca. 5 ml Blut entnommen. Diejenigen, die an Blutspenden interessiert sind, sollten berücksichtigen, dass der Patient vor der Bestimmung dieser Indikatoren keinen halben Tag essen darf. Auch in der Zeit vor der Blutspende ist keine intensive körperliche Anstrengung erforderlich.

Es gibt auch einen speziellen Test für zu Hause. Dies sind Einweg-Teststreifen, die einfach zu verwenden sind. Das tragbare Analysegerät wird von Menschen mit Diabetes und Fettstoffwechselstörungen eingesetzt.

Wie kann man eine Blutprobe entschlüsseln?

Sie können herausfinden, ob das Gesamtcholesterin erhöht ist, indem Sie Ihr Blut in einem Labor testen. Wenn das Gesamtcholesterin erhöht ist, was bedeutet es, wie zu handeln ist, und der Arzt wird alles über die Behandlung erklären. Sie können jedoch versuchen, die Ergebnisse der Analysen selbst zu entschlüsseln. Dazu müssen Sie wissen, dass die biochemische Analyse drei Indikatoren enthält: LDL-Cholesterin, HDL-Cholesterin und Gesamtcholesterin.

Das Lipidogramm ist eine umfassende Studie, mit der Sie den Fettstoffwechsel im Körper beurteilen können. So können Sie bestimmen, wie der Fettstoffwechsel stattfindet, und das Risiko für Arteriosklerose und Erkrankungen der Koronararterien berechnen.

Die richtige Interpretation des Blutlipidprofils ist auch unter dem Gesichtspunkt der Beurteilung der Notwendigkeit der Einnahme von Statinen, der täglichen Dosis solcher Arzneimittel, wichtig. Statine - Medikamente, die viele Nebenwirkungen haben, während ihr Preis recht hoch ist. Basierend auf dem, was es ist, einem Lipidogramm, können wir anhand dieser Analyse herausfinden, woraus das Blut einer Person besteht, und dem Patienten die effektivste Therapie verschreiben.

Das Gesamtcholesterin ist schließlich ein Indikator, der es an sich unmöglich macht, die Wahrscheinlichkeit einer Atherosklerose bei einem Patienten eindeutig zu bestimmen. Wenn das Gesamtcholesterin erhöht ist, was getan werden kann, kann es anhand des gesamten Spektrums diagnostischer Indikatoren geschätzt werden. Daher werden folgende Indikatoren ermittelt:

  • HDL (alpha-Cholesterin) - wird bestimmt, Lipoproteine ​​hoher Dichte werden erhöht oder erniedrigt. Bei der Bestimmung der Indikatoren für β-Lipoproteine ​​wird berücksichtigt, dass diese Substanz eine Schutzfunktion ausübt und die Entstehung von Atherosklerose verhindert.
  • LDL - Lipoproteine ​​niedriger Dichte nahmen zu oder ab. Je höher die Rate des Beta-Cholesterins ist, desto stärker wird der atherosklerotische Prozess aktiviert.
  • VLDL - Lipoproteine ​​mit sehr geringer Dichte, dank denen exogene Lipide im Plasma transportiert werden. Von der Leber synthetisiert, sind die Hauptvorläufer von LDL. VLDLs sind aktiv an der Produktion atherosklerotischer Plaques beteiligt.
  • Triglyceride sind Ester höherer Fettsäuren und Glycerin. Dies ist eine Transportform von Fett, daher erhöht ihr hoher Gehalt auch das Risiko einer Atherosklerose.

Was normales Cholesterin sein sollte, hängt vom Alter ab, es kann bei Frauen und Männern unterschiedlich sein. Darüber hinaus ist es wichtig zu verstehen, dass es keine genaue Zahl gibt, die die Cholesterinrate angibt. Es gibt nur Empfehlungen, wie der Index aussehen soll. Wenn sich der Indikator unterscheidet und vom Bereich abweicht, ist dies ein Hinweis auf eine Krankheit.

Diejenigen, die die Analyse bestehen werden, sollten jedoch bedenken, dass während der Analyse bestimmte Fehler zugelassen werden können. Die Daten der Studie haben gezeigt, dass in 75% der Laboratorien des Landes solche Fehler erlaubt sind. Was ist, wenn Sie nach einem genauen Ergebnis suchen? Am besten führen Sie solche Analysen in den vom VTSS zertifizierten Labors durch ("Invitro" usw.).

Cholesterin im Blut: Wert, Analyse und Abweichungen von der Norm, was zu tun ist, wenn es erhöht ist

Cholesterin wird im modernen Menschen als der Hauptfeind angesehen, obwohl er vor einigen Jahrzehnten nicht so wichtig war. Getragen von neuen, nicht so lange erfundenen Produkten, oft in ihrer Zusammensetzung sehr weit von denen entfernt, die unsere Vorfahren konsumierten, ignoriert eine Person oft die Diät, dass der Hauptteil der Schuld an einer übermäßigen Anhäufung von Cholesterin und seinen schädlichen Anteilen bei ihm liegt. Es hilft nicht, das Cholesterin und den "verrückten" Rhythmus des Lebens zu bekämpfen, der zur Zerstörung von Stoffwechselprozessen und zur Ablagerung von überschüssiger fettähnlicher Substanz an den Wänden der arteriellen Gefäße führt.

Was ist gut und schlecht daran?

Ständig "schimpfen" diese Menschen, vergessen die Menschen, dass es für den Menschen notwendig ist, weil es viel Nutzen bringt. Was ist gut an Cholesterin und warum kann es nicht aus unserem Leben gelöscht werden? Also seine beste Seite:

  • Ein sekundärer einwertiger Alkohol, eine fettähnliche Substanz, genannt Cholesterin, in freiem Zustand zusammen mit Phospholipiden ist Teil der Lipidstruktur der Zellmembranen und gewährleistet deren Stabilität.
  • Cholesterin im menschlichen Körper, zerfallend, dient als Quelle für die Bildung von Hormonen der Nebennierenrinde (Corticosteroide), Vitamin D3 und Gallensäuren, die die Rolle von Fettemulgatoren spielen, das heißt, es ist ein Vorläufer hochaktiver biologischer Substanzen.

Auf der anderen Seite kann Cholesterin verschiedene Probleme verursachen:

  1. Cholesterin ist der Täter der Cholelithiasis. Wenn seine Konzentration in der Gallenblase die zulässigen Grenzen überschreitet, ist es in Wasser schlecht löslich und bildet am Ablagerungspunkt harte Bälle - Gallensteine, die den Gallengang blockieren und den Durchtritt von Galle verhindern können. Ein unerträglicher Schmerz im rechten Hypochondrium (akute Cholezystitis) wurde sichergestellt, man kann nicht ohne ein Krankenhaus auskommen.

Cholesterin-Plaque-Bildung mit reduziertem Blutfluss und Gefahr der Gefäßverstopfung

Eines der wichtigsten negativen Merkmale des Cholesterins ist seine direkte Beteiligung an der Bildung von atherosklerotischen Plaques an den Wänden der arteriellen Gefäße (Entwicklung des atherosklerotischen Prozesses). Diese Aufgabe übernehmen die sogenannten atherogenen Cholesterine oder Lipoproteine ​​mit niedriger und sehr niedriger Dichte (LDL und VLDL), die 2/3 der Gesamtmenge an Blutplasmacholesterin ausmachen. Das "schlechte" Cholesterin wird zwar versucht, den anti-atherogenen Lipoproteinen hoher Dichte (HDL), die die Gefäßwand schützen, entgegenzuwirken, sie sind jedoch doppelt so hoch (1/3 der Gesamtmenge).

Patienten diskutieren oft schlechte Eigenschaften des Cholesterins untereinander, tauschen Erfahrungen und Rezepte aus, um sie zu senken, aber es kann nutzlos sein, wenn alles zufällig gemacht wird. Etwas niedriger ist der Cholesterinspiegel im Blut (wieder - was?). Hilft der Ernährung, den Volksmitteln und einer neuen Lebensweise, die auf die Verbesserung der Gesundheit abzielt. Um das Problem erfolgreich zu lösen, müssen Sie nicht nur das Gesamtcholesterin als Grundlage nehmen. Um die Werte zu ändern, müssen Sie herausfinden, welche der Fraktionen gesenkt werden muss, damit andere wieder normal werden.

Wie kann man die Analyse entschlüsseln?

Die Blut-Cholesterin-Norm sollte 5,2 mmol / l nicht überschreiten, aber selbst ein Konzentrationswert von 5,0 kann nicht absolut sicher sein, dass alles in einer Person gut ist, da der Gesamtcholesteringehalt kein absolut zuverlässiges Anzeichen für Wohlbefinden ist. Normale Cholesterinspiegel in einem bestimmten Verhältnis sind verschiedene Indikatoren, die ohne eine spezielle Analyse, das so genannte Lipidspektrum, nicht bestimmt werden können.

Die Zusammensetzung von LDL-Cholesterin (atherogenes Lipoprotein) umfasst neben LDL Lipoproteine ​​mit sehr niedriger Dichte (VLDL) und "Reste" (dies ist, was als Reste vom Übergang von VLDL zu LDL bezeichnet wird). All dies mag sehr schwierig erscheinen, aber wenn Sie es betrachten, kann jeder Interessierte das Lipidspektrum entschlüsseln.

Bei biochemischen Analysen des Cholesterins und seiner Fraktionen wird es normalerweise freigesetzt:

  • Gesamtcholesterin (normal bis 5,2 mmol / l oder weniger als 200 mg / dl).
  • Der Hauptträger von Cholesterinestern ist Lipoprotein niedriger Dichte (LDL). Bei einem gesunden Menschen haben sie 60-65% der Gesamtmenge (oder der LDL-Cholesterinspiegel (LDL + VLDL) liegt nicht über 3,37 mmol / l). Bei Patienten, die bereits unter Atherosklerose leiden, können die LDL-LDL-Werte signifikant ansteigen, was auf eine Abnahme des Gehalts an antiatherogenen Lipoproteinen zurückzuführen ist, dh dieser Indikator ist hinsichtlich der Atherosklerose aussagekräftiger als der Gesamtcholesterinspiegel im Blut.
  • Lipoproteine ​​hoher Dichte (HDL-Cholesterin oder HDL-Cholesterin), die normalerweise bei Frauen mehr als 1,68 mmol / l betragen sollten (bei Männern ist die Untergrenze unterschiedlich - über 1,3 mmol / l). In anderen Quellen finden Sie mehrere ausgezeichnete Zahlen (für Frauen - über 1,9 mmol / l oder 500 - 600 mg / l, für Männer - über 1,6 oder 400 - 500 mg / l). Dies hängt von den Eigenschaften der Reagenzien und Methoden ab die Reaktion durchführen. Wenn der HDL-Cholesterinspiegel unter den akzeptablen Werten liegt, können sie die Gefäße nicht vollständig schützen.
  • Ein solcher Indikator wie der atherogene Koeffizient, der den Entwicklungsgrad des atherosklerotischen Prozesses anzeigt, jedoch nicht das Hauptdiagnosekriterium darstellt, wird mit der folgenden Formel berechnet: CA = (OX - HDL-C): HS-HDL, seine Normalwerte schwanken innerhalb von 2-3.

Tests auf Cholesterin legen nahe, dass alle Fraktionen nicht zwingend ausgewählt werden müssen. Zum Beispiel kann VLDL leicht aus der Konzentration von Triglyceriden unter Verwendung der Formel (HS-VLDL = TG: 2,2) berechnet werden, oder aus dem Gesamtcholesterin subtrahieren Sie die Menge an Lipoproteinen mit hoher und sehr niedriger Dichte und erzeugen LDL-C. Vielleicht findet der Leser diese Berechnungen nicht interessant, da sie nur zu Informationszwecken angegeben werden (um eine Vorstellung von den Komponenten des Lipidspektrums zu erhalten). In jedem Fall erfolgt die Entschlüsselung durch den Arzt, er berechnet auch die für ihn interessanten Positionen.

Und über die Cholesterinrate im Blut

Vielleicht haben Leser Informationen gefunden, dass die Cholesterinrate im Blut bis zu 7,8 mmol / l beträgt. Dann können sie sich vorstellen, was der Kardiologe sagen wird, wenn sie eine solche Analyse sehen. Auf jeden Fall - er wird das gesamte Lipidspektrum vorschreiben. Daher noch einmal: Ein normaler Cholesterinspiegel wird mit bis zu 5,2 mmol / l (empfohlene Werte), grenzwertig bis 6,5 mmol / l (KDE-Risiko!) Und alles, was höher ist, erhöht (Cholesterin ist in hohem Maße gefährlich) Zahlen und wahrscheinlich der atherosklerotische Prozess in vollem Gange).

Somit ist die Konzentration des Gesamtcholesterins im Bereich von 5,2 bis 6,5 mmol / l die Grundlage für den Test, der den Gehalt an antiatherogenen Cholesterinlipoproteinen (HDL-C) bestimmt. Die Analyse des Cholesterins sollte in 2 bis 4 Wochen durchgeführt werden, ohne dass die Diät und der Einsatz von Medikamenten aufgegeben werden. Der Test wird alle 3 Monate wiederholt.

Über die untere Grenze

Jeder weiß und spricht über hohen Cholesterinspiegel, indem er versucht, ihn mit allen verfügbaren Mitteln zu reduzieren, berücksichtigt jedoch fast nie die untere Grenze der Norm. Sie als ob, nein. In der Zwischenzeit kann ein niedriger Cholesterinspiegel im Blut vorhanden sein und recht schwerwiegende Zustände begleiten:

  1. Langes Fasten bis zur Erschöpfung.
  2. Neoplastische Prozesse (Abreicherung einer Person und Absorption von Cholesterin aus seinem Blut durch ein malignes Neoplasma).
  3. Schwere Schädigung der Leber (letzte Stufe der Zirrhose, degenerative Veränderungen und infektiöse Läsionen des Parenchyms).
  4. Lungenerkrankungen (Tuberkulose, Sarkoidose).
  5. Überfunktion der Schilddrüse.
  6. Anämie (Megaloblastik, Thalassämie).
  7. Schädigung des Zentralnervensystems (Zentralnervensystem).
  8. Langes Fieber.
  9. Typhus
  10. Verbrennungen mit erheblichen Hautschäden.
  11. Entzündungsprozesse in Weichteilen mit Eiter.
  12. Sepsis

Die Cholesterinfraktionen haben auch niedrigere Grenzen. Eine Abnahme des Lipoproteincholesterins mit hoher Dichte über 0,9 mmol / l (antiatherogen) geht beispielsweise mit Risikofaktoren für KHK (körperliche Inaktivität, schlechte Gewohnheiten, Übergewicht, arterieller Hypertonie) einher, dh es ist klar, dass Menschen aufgrund ihrer Gefäße eine Tendenz entwickeln nicht geschützt, da HDL unerschwinglich klein ist.

Ein niedriger Cholesterinspiegel im Blut, der Low-Density-Lipoproteine ​​(LDL) darstellt, wird bei denselben pathologischen Zuständen wie das Gesamtcholesterin (Depletion, Tumore, schwere Erkrankungen der Leber, Lunge, Anämie usw.) beobachtet.

Hoher Cholesterinspiegel im Blut

Erstens über die Ursachen des hohen Cholesterinspiegels, obwohl sie wahrscheinlich allen schon lange bekannt sind:

  • Unsere Lebensmittel und vor allem tierische Produkte (Fleisch, Vollmilch, Eier, Käse aller Art) enthalten gesättigte Fettsäuren und Cholesterin. Die Begeisterung für Pommes Frites und allerlei schnelles, schmackhaftes, nahrhaftes Fast Food mit verschiedenen Transfetten ist auch nicht gut. Schlussfolgerung: Solches Cholesterin ist gefährlich und sollte nicht konsumiert werden.
  • Körpergewicht - ein Übermaß erhöht den Triglyceridspiegel und verringert die Konzentration von Lipoproteinen hoher Dichte (antiatherogen).
  • Körperliche Aktivität Hypodynamie ist ein Risikofaktor.
  • Alter nach 50 Jahren und männliches Geschlecht.
  • Vererbung Manchmal ist ein hoher Cholesterinwert ein familiäres Problem.
  • Rauchen ist nicht so sehr das Gesamtcholesterin erhöht, aber es reduziert den Spiegel der Schutzfraktion (Cholesterin - HDL).
  • Einnahme bestimmter Medikamente (Hormone, Diuretika, Betablocker).

Daher ist es nicht schwer zu erraten, wer in erster Linie zur Cholesterintestung verschrieben wird.

Krankheiten mit hohem Cholesterinspiegel

Da über die Gefahren eines hohen Cholesterinspiegels und über die Entstehung eines ähnlichen Phänomens so viel gesagt wurde, ist es wahrscheinlich nützlich zu wissen, unter welchen Umständen dieser Indikator ansteigen wird, da auch er bis zu einem gewissen Grad die Ursache für einen hohen Cholesterinspiegel im Blut sein kann:

  1. Erbkrankheiten bei Stoffwechselvorgängen (Familienvarianten aufgrund von Stoffwechselstörungen). In der Regel handelt es sich um schwere Formen, die sich durch ihre frühe Manifestation und besondere Resistenz gegen therapeutische Maßnahmen auszeichnen.
  2. Ischämische Herzkrankheit;
  3. Verschiedene Pathologien der Leber (Hepatitis, Gelbsucht nicht hepatischer Herkunft, mechanischer Gelbsucht, primäre biliäre Zirrhose);
  4. Schwere Nierenerkrankung mit Nierenversagen und Ödemen:
  5. Hypofunktion der Schilddrüse (Hypothyreose);
  6. Entzündliche und neoplastische Erkrankungen des Pankreas (Pankreatitis, Krebs);
  7. Diabetes mellitus (Diabetiker ohne hohen Cholesterinspiegel sind schwer vorstellbar - dies ist im Allgemeinen eine Seltenheit);
  8. Pathologische Zustände der Hypophyse mit verminderter Somatotropinproduktion;
  9. Fettleibigkeit;
  10. Alkoholismus (bei Alkoholikern, die trinken, aber nicht beißen, ist das Cholesterin erhöht, aber Atherosklerose entwickelt sich nicht oft);
  11. Schwangerschaft (ein vorübergehender Zustand, der Körper wird nach dem Auslaufen alles klappen, aber Diät und andere Verordnungen für eine schwangere Frau werden nicht stören).

In solchen Situationen denken die Patienten natürlich nicht mehr darüber nach, wie sie den Cholesterinspiegel senken können. Alle Anstrengungen zielen auf die Bekämpfung der zugrunde liegenden Erkrankung. Nun, und diejenigen, die noch nicht so schlecht sind, haben eine Chance, ihre Schiffe zu retten, aber sie in ihren ursprünglichen Zustand zurückzubringen, wird nicht funktionieren.

Kampf gegen Cholesterin

Sobald eine Person von ihren Problemen im Lipidspektrum erfuhr, studierte er die Literatur zu diesem Thema, hörte sich die Empfehlungen von Ärzten und einfach nur sachkundigen Leuten an. Sein erster Wunsch ist es, den Schadstoffgehalt zu senken, das heißt, die Behandlung von hohem Cholesterinspiegel zu beginnen.

Die Ungeduldigsten werden gebeten, ihnen sofort Medikamente zuzuweisen, andere ziehen es vor, auf "Chemie" zu verzichten. Es ist zu beachten, dass die Drogengegner in vielerlei Hinsicht recht haben - Sie müssen sich ändern. Dazu wechseln die Patienten zu einer Hypocholesterindiät und werden zu etwas Vegetarier, um ihr Blut von den "schlechten" Bestandteilen zu befreien und die Aufnahme neuer Lebensmittel mit fetthaltigen Lebensmitteln zu verhindern.

Nahrung und Cholesterin:

Eine Person ändert ihre Denkweise, versucht sich mehr zu bewegen, besucht den Pool, bevorzugt die aktive Erholung an der frischen Luft und beseitigt schlechte Gewohnheiten. Bei manchen Menschen wird der Wunsch, den Cholesterinspiegel zu senken, zum Sinn des Lebens, und sie beginnen, ihre Gesundheit aktiv zu verfolgen. Und es ist richtig!

Was ist für den Erfolg nötig?

Auf der Suche nach dem effektivsten Mittel gegen Cholesterinprobleme möchten viele Menschen unter anderem Gefäße von denjenigen Formationen reinigen, die es bereits geschafft haben, sich an den Wänden der Arterien anzulagern und sie an einigen Stellen zu beschädigen. Cholesterin ist in einer bestimmten Form gefährlich (Cholesterin - LDL, Cholesterin - VLDL) und seine Schädlichkeit liegt in der Tatsache, dass es die Bildung von atherosklerotischen Plaques an den Wänden von Arteriengefäßen fördert. Solche Ereignisse (Kampf gegen Plaques) wirken sich zweifellos positiv auf die allgemeine Reinigung aus, verhindern übermäßige Anhäufungen schädlicher Substanzen und stoppen die Entwicklung des atherosklerotischen Prozesses. In Bezug auf die Entfernung von Cholesterin-Plaques muss der Leser jedoch etwas gestört werden. Einmal gebildet, werden sie nirgendwohin gehen. Die Hauptsache ist, die Bildung neuer zu verhindern, und dies wird bereits ein Erfolg sein.

Wenn es zu weit geht, wirken Volksheilmittel nicht mehr und die Diät hilft nicht mehr, der Arzt verschreibt Medikamente, die den Cholesterinspiegel senken (höchstwahrscheinlich handelt es sich um ein Statin).

Schwierige Behandlung

Statine (Lovastatin, Fluvastatin, Pravastatin usw.), die den Cholesterinspiegel in der Leber des Patienten senken, senken das Risiko eines Hirninfarkts (ischämischer Schlaganfall) und eines Myokards und helfen dem Patienten, den Tod durch diese Pathologie zu vermeiden. Darüber hinaus gibt es kombinierte Statine (Vitalin, Advikor, Kaduet), die nicht nur die im Körper produzierte Cholesterinmenge reduzieren, sondern auch andere Funktionen ausüben, beispielsweise die Senkung des Blutdrucks, das Verhältnis von "schlechten" und "guten" Cholesterinen beeinflussen.

Die Wahrscheinlichkeit, eine medikamentöse Therapie unmittelbar nach der Bestimmung des Lipidspektrums zu erhalten, steigt bei Patienten mit Diabetes, Bluthochdruck und Problemen mit Herzkranzgefäßen, da das Risiko eines Herzinfarkts viel höher ist.

In keinem Fall kann man den Ratschlägen von Freunden, dem World Wide Web und anderen dubiosen Quellen folgen. Medikamente dieser Gruppe werden nur von einem Arzt verordnet! Statine werden nicht immer mit anderen Medikamenten kombiniert, die der Patient bei chronischen Erkrankungen ständig einnehmen muss. Daher ist seine Unabhängigkeit absolut unangemessen. Darüber hinaus überwacht der Arzt während der Behandlung von hohem Cholesterinspiegel den Zustand des Patienten, kontrolliert das Lipidspektrum, ergänzt oder storniert die Therapie.

Wer ist der erste in der Analyse?

Das Lipidspektrum ist in der Liste der in der Pädiatrie verwendeten vorrangigen biochemischen Studien kaum zu erwarten. Die Analyse des Cholesterins wird in der Regel von Personen mit einiger Lebenserfahrung durchgeführt, häufig von Männern und gut ernährtem Körperbau, die mit Risikofaktoren und frühen Manifestationen des atherosklerotischen Prozesses belastet sind. Gründe für die Durchführung der entsprechenden Tests sind:

  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen und vor allem - koronare Herzkrankheit (Patienten mit IHD sind sich des Lipidogramms stärker bewusst);
  • Hypertonie;
  • Xanthomas und Xanthelasma;
  • Erhöhte Harnsäure im Serum; (Hyperurikämie);
  • Das Vorhandensein von schlechten Gewohnheiten in Form von Rauchen;
  • Fettleibigkeit;
  • Die Verwendung von Corticosteroidhormonen, Diuretika, Betablockern.
  • Behandlung mit cholesterinsenkenden Medikamenten (Statinen).

Analyse des Cholesterins, das auf leeren Magen aus einer Vene entnommen wurde. Am Vorabend der Studie muss der Patient die Cholesterindiät einhalten und die Nachtfasten auf 14 bis 16 Stunden verlängern. Der Arzt wird ihn jedoch darüber informieren.

Der Indikator für Gesamtcholesterin wird im Serum nach Zentrifugation bestimmt, auch Triglyceride, aber die Sedimentation von Fraktionen muss funktionieren, dies ist eine zeitaufwendigere Studie, der Patient weiß jedoch in jedem Fall die Ergebnisse bis zum Ende des Tages. Was als Nächstes zu tun ist - die Zahlen und den Arzt auffordern.

Blutcholesterin 5.2-5.9 - Welche Werte sind gefährlich für eine Person?

Cholesterin ist ein komplexer Fettalkohol und ist in den Membranen jeder lebenden Zelle enthalten. Er beteiligt sich an der Synthese von Substanzen, ohne die das normale Funktionieren des menschlichen Körpers unmöglich ist. Es ist üblich, über den Normalwert zu sprechen, wenn die Entschlüsselungsanalyse „Cholesterin 5–5,2 mmol / l“ enthält. Dieser Indikator kann nicht stabil bleiben und variiert mit dem Alter sowie mit einer Vielzahl von Krankheiten und Essgewohnheiten.

Der Hauptteil dieser Substanz im Körper wird in der Leber gebildet, eine kleine Menge stammt von verzehrten Lebensmitteln. Neben der physiologischen Erhöhung / Abnahme des Cholesterinspiegels im Blut, die einen Menschen nicht schädigt, wird eine pathologische Konzentrationsänderung ausgelöst, wenn professionelle Hilfe erforderlich ist. Es sei darauf hingewiesen, dass der Mangel an Cholesterin für den Körper nicht weniger schädlich ist als sein Übermaß.

Lipoprotein-Cholesterin hoher Dichte (HDL) ist für jeden lebenden Organismus unverzichtbar. Es ist in der Lage, "schlechtes" Cholesterin-Cholesterin (LDL-Cholesterin) mit niedriger Dichte aus den Gefäßwänden zu entfernen und es einer sicheren Entsorgung in der Leber zuzuführen. Am häufigsten ist LDL die Ursache von arteriosklerotischen Plaques.

Die Rolle von HDL beim Menschen

HDL im Körper erfüllen viele wichtige Funktionen, darunter mehrere Hauptfunktionen:

  • an der Bildung und Unterstützung von Zellmembranen teilnehmen, die Kristallisation von Kohlenwasserstoffen darin verhindern;
  • helfen, sich zu "entscheiden", ein Molekül einer bestimmten Substanz in eine Zelle zu lassen oder diese zu blockieren;
  • sind direkt an der Synthese verschiedener Hormone beteiligt;
  • an der Gallebildung teilnehmen;
  • die Produktion von Vitamin D in der Haut und den korrekten Austausch der restlichen fettlöslichen Vitamine fördern;
  • Teil des "isolierenden" Materials für Nervenenden.

Trotz aller günstigen Eigenschaften birgt ein zu hoher Gesamtcholesterinspiegel von über 5,8 bis 5,9 mmol / l eine gewisse Gefahr. Das Herz-Kreislauf-System leidet zuerst: Neben der Entwicklung von Arteriosklerose steigt das Risiko einer koronaren Herzkrankheit (KHK) mit ihrer furchtbaren Komplikation in Form eines Herzinfarkts. Die meisten Patienten, die einen ischämischen Schlaganfall hatten, litten ebenfalls an Arteriosklerose aufgrund von hohem "schlechtem" Cholesterin.

Die Hauptgefahr für Hypercholesterinämie und Prävalenz

Atherosklerotische Plaque-Entwicklung

Ein hoher Cholesterinspiegel im Blut ist die Hauptursache für Atherosklerose - der "Provokateur" von Schlaganfällen und Herzinfarkten. Das Risiko einer Atherosklerose selbst und ihrer Komplikationen hängt direkt mit der Schwere der Hypercholesterinämie und ihrer Dauer zusammen. Zeigt eine klare Verbindung zu Lebensstil und Ernährung. In Ländern, in denen Fast Food und eine Fülle von Transfetten Priorität haben, ist die Inzidenz höher.

In den USA, Finnland und den Niederlanden tritt Hypercholesterinämie am häufigsten auf - bis zu 56% der Gesamtbevölkerung.

In asiatischen Ländern (Italien, Griechenland) sind solche Patienten viel seltener - von 7 bis 14% der Gesamtbevölkerung. Russland nimmt eine Zwischenposition ein, und der Anteil dieser Patienten liegt bei 20-25%. Selten familiäre Hypercholesterinämie, die durch eine autosomal dominante Erkrankung verursacht wird. Es wird wiederum durch einen Defekt in dem Gen hervorgerufen, das die Funktion des Rezeptors für Apoproteine ​​B / E codiert.

Neben der Atherosklerose bewirkt die Hypercholesterinämie die Entwicklung anderer pathologischer Zustände:

  • Verletzung des Gehirnkreislaufs;
  • Gedächtnisverlust und psychische Störungen;
  • Aortenaneurysma;
  • ischämische Herzkrankheit (der Schweregrad der Verletzung des koronaren Kreislaufs hängt von der Dauer der zugrunde liegenden Erkrankung ab).

Wer muss dem Cholesterin besondere Aufmerksamkeit schenken?

Traditionell wird dieser Indikator bei allen Patienten von Kardiologen und Endokrinologen überwacht. Aber auch bei guter Gesundheit ist es ratsam, regelmäßig auf Gesamtcholesterin zu testen. Dies ist ein guter Weg, um die Entwicklung schwerer somatischer Pathologien rechtzeitig zu erkennen.

Risikofaktoren für die Entstehung von Atherosklerose

Es gibt mehrere Gruppen, die dazu ermutigt werden, dies ständig zu tun:

  • Raucher;
  • Alter über 40 Jahre für Männer, über 50 für Frauen;
  • sesshafter Lebensstil;
  • Menschen, die ständig viel fetthaltiges Fleisch, Butter, Transfette in Aufstrichen / Margarine essen;
  • hypertensive Patienten;
  • bei Erkrankungen der Leber.

Ursachen für erhöhte Cholesterinwerte und Symptome der Krankheit

Cholesterin 5,2 gilt als normal. Zeitliche Wertschwankungen sind unter dem Einfluss verschiedener äußerer Faktoren möglich; Stress, Überarbeitung, Alkoholkonsum oder Überessen. In den meisten Fällen wird der Wert unabhängig ohne Auswirkungen auf die Gesundheit normalisiert. Konstante Cholesterinkonzentrationen über 5,3 mmol / l können auf das Vorhandensein einiger Pathologien hinweisen.

Zu den häufigsten Ursachen von Hypercholesterinämie gehören:

Es gibt eine Krankheit wie familiäre Hypercholesterinämie.

  • Die männliche Geschlechtstatistik weist darauf hin, dass solche Risiken für Frauen geringer sind.
  • fortgeschrittenes Alter;
  • frühe Wechseljahre bei Frauen;
  • Übergewicht, Alkoholmissbrauch, Rauchen, sitzender Lebensstil;
  • unbehandelte Pathologien des hepatobiliären Systems, Stoffwechselstörungen, systematischer Missbrauch von übermäßig fetthaltigen Lebensmitteln.

Es gibt keine spezifischen Symptome eines erhöhten Cholesterinspiegels im Blut. Es ist möglich, nur die Symptome der Krankheiten zu identifizieren, zu denen eine solche Zunahme führt. Unter den ersten Anzeichen gibt es Schmerzen im Herzen, die durch Verengung der Herzkranzgefäße verursacht werden, Schmerzen in den unteren Extremitäten, insbesondere während des Trainings, das Auftreten von Xanthomen - gelbe Flecken auf der Haut in Auge, Knien, Ellbogen oder Knöcheln.

Für die Prophylaxe ist es nicht akzeptabel, Fleisch, Butter oder Eier vollständig abzulehnen. Es ist wichtig, eine ausgewogene Ernährung mit einer ausreichenden Menge an Obst und Gemüse einzuhalten, von denen einige frisch sein sollten. Geben Sie kein Brot auf, das Vitamin B12 enthält.

Bereich der normalen Cholesterinwerte

Im Bereich von 5–5,2 mmol / l ist der Cholesterinspiegel eines vierzigjährigen Mannes ohne chronische Erkrankungen festgelegt. Bis zu vier mmol / l nimmt dieser Indikator bei Personen ab, die einen akuten Herzinfarkt hatten oder an Diabetes leiden. Bei chronischen Erkrankungen des Herzens oder der Leber steigt der Cholesterinwert automatisch über fünf und zwei - der obere Wert variiert beträchtlich und kann 5,4 bis 5,7 mmol / l betragen. Bei schweren chronischen Erkrankungen ohne angemessene Behandlung wird der Wert oft auf 6,2 festgelegt. mmol / l.

Cholesterinspiegel und Arterioskleroserisiko

Die Entschlüsselung der biochemischen Analyse bei einem gesunden Menschen lautet wie folgt:

  • Gesamtcholesterin - nicht höher als 5,2 mmol / l;
  • LDL - nicht mehr als 4,8 für Männer, nicht mehr als 4,5 mmol / l für Frauen;
  • HDL - 0,8–1,6 - 0,9–2,3 mmol / l für Männer und Frauen;
  • Triglyceride - weniger als 2,0 mmol / l für alle.

Die Diagnose einer Hypercholesterinämie ist nicht schwierig und basiert auf Labortests. Der Gehalt an Thyroxin und Schilddrüsen-stimulierendem Hormon wird fast immer zusätzlich bestimmt, um eine Hypothyreose auszuschließen.

Behandlung von Hypercholesterinämie

Wenn der Cholesterinwert 5,5 oder weniger beträgt, beginnt die Therapie ohne den Einsatz von Medikamenten. Zuordnung zu einer Diät mit Ausnahme von fettem Fleisch und Butter. Der Verzehr von Eiern ist erheblich eingeschränkt, Aspik, Leber und Nieren werden für cholesterinreiche Lebensmittel nicht empfohlen. Milchprodukte werden vorzugsweise nur fettfrei gekauft. Wenn möglich, werden Fleischprodukte vollständig in Fisch umgewandelt. bevorzugt werden fettarme Sorten.

Übung ist für die Anpassung der Cholesterinwerte von großer Bedeutung. Dies hat einen geringen Einfluss auf die Menge dieser Substanz, die von der Leber produziert wird, reduziert jedoch die schädlichen Auswirkungen von Cholesterin aus der Nahrung erheblich. Körperliche Aktivität, die dem Alter und der körperlichen Verfassung einer Person angemessen ist, trägt zur Verbrennung von LDL bei, das am gefährlichsten ist. Das Wandern ist in jedem Alter möglich (Sie können die skandinavische Technik anwenden), Joggen, Skifahren. Wenn möglich - Radfahren, Schwimmen.

Diät und Bewegung können nicht sofort Ergebnisse bringen.

Daher sollte man nicht selbständig beginnen, ohne das Wissen des Arztes Drogen zu nehmen. Sie haben Kontraindikationen und Nebenwirkungen, die die Situation verschlimmern und eine Verschlimmerung chronischer Pathologien hervorrufen können.

Statine - eine einzigartige Klasse von Medikamenten

Die medikamenteninduzierte Senkung des Cholesterinspiegels ist aufgrund zu hoher Werte sowie der scheinbaren Ineffektivität der Diät angezeigt. Ein Arzt kann Statine verwenden - eine spezielle Gruppe von Medikamenten, die den Gesamtcholesterinspiegel im Blut selektiv senken. Die Ernennung solcher Medikamente dauert lange Zeit, was eine sorgfältige Voruntersuchung des Arztes erfordert. Ein ordnungsgemäß verschriebenes Arzneimittel wird bei ständiger Anwendung in der angegebenen Dosierung nicht geschädigt. Zu den häufigsten Medikamenten der Statingruppe gehören:

  • Lipitor (Atorvastin-Calcium);
  • Pravaxol (Pravastatin-Natrium);
  • Crisper (Rouzvastatin);
  • Holzbagger (Fluvastatin-Natrium);
  • Mevacor (Lovastatin);
  • Zokor (Simvastatin).

Alle Statine reduzieren garantiert das Risiko von Schlaganfällen und Herzinfarkten. Oft werden sie als Maßnahme zur Verhinderung eines wiederkehrenden Herzinfarkts eingesetzt. Die Behandlung mit diesen Medikamenten wird streng unter ärztlicher Aufsicht durchgeführt, wobei die biochemischen Blutparameter kontinuierlich überwacht werden. Bei hohen LDL-Werten wird die Therapie mit Cholestyramin (Quistran) ergänzt. Der selbständige Konsum solcher Medikamente ist nicht akzeptabel, und einige von ihnen sind bei Nierenerkrankungen kontraindiziert.

Prävention

Es gibt keine spezifischen Maßnahmen zur Vorbeugung gegen Hypercholesterinämie. Die Hinterlistigkeit dieser Pathologie liegt in ihrer geringen Sichtbarkeit - wenn die Symptome offensichtlich werden, werden oft eine ganze Reihe von assoziierten Krankheiten gefunden. Als vorbeugende Maßnahme verlieren gesunde Ernährung und körperliche Aktivität nicht an Bedeutung.

Es ist wichtig, nicht zu aktiv mit dem Sport zu beginnen - die Belastung sollte dem Alter und dem Zustand der Person entsprechen. Ändern Sie auch nicht die gewohnte Art des Essens dramatisch. Ersetzen Sie fetthaltige Nahrungsmittel allmählich besser. Gleichzeitig sollte die Menge an frischem Gemüse und Obst täglich erhöht werden. Es ist wünschenswert, den Alkohol einzuschränken oder vollständig zu eliminieren und die schlechte Angewohnheit aufzugeben, Tabakprodukte zu rauchen.

Welcher Cholesterinspiegel gilt als erhöht?

Das Gesamtcholesterin gilt als erhöht, wenn sein Gehalt die Marke von 6,21 mmol / l (240 mg / dl) überschreitet. Es besteht jedoch kein Konsens darüber, welcher Cholesterinspiegel als mäßig erhöht, hoch oder normal angesehen wird - in verschiedenen Studien werden Werte von 5,1 bis 6,95 mmol / l als Grenzwerte angegeben (z. B. mäßig erhöhtes Cholesterin niedriger Dichte).. Zumindest wird der Cholesterinindikator oberhalb von 6,95 mmol / l fast immer erhöht und (zumindest in jungen Jahren) durch Statine korrigiert, außer in der Schwangerschaft, wenn die maximal zulässige Rate 12-15 mmol / l beträgt.

Welcher Indikator für "schlechtes" Cholesterin gilt als erhöht? Es wird angenommen, dass der Spiegel des sogenannten "schlechten" oder "schädlichen" Cholesterins (Low Density Lipoprotein, LDL), wenn seine Konzentration 3,3 mmol / l (130 mg / dl) erreicht, erhöht ist. Ein Indikator von 3,3 bis 4,1 mmol / l (130–159 mg / dl) wird als erhöhter LDL-Cholesterinspiegel oder als nahe einem erhöhten Spiegel (abhängig von Geschlecht, Alter und allgemeiner Gesundheit) bezeichnet. Die LDL-Konzentration von 4,1 bis 4,9 mmol / l (160–189 mg / dl) ist hoch und mehr als 4,9 mmol / l (189 mg / dl) ist sehr hoch.

Ein erhöhtes Gesamtcholesterin (OX) wird diagnostiziert, wenn die Konzentration im Blut zwischen 5,2 und 6,2 mmol / l (200 - 239 mg / dl) liegt. Manchmal werden diese Werte als grenzwertig oder moderat erhöht bezeichnet. Bei solchen Indikatoren wird die Korrektur des OX-Spiegels in der Regel nur auf Kosten spezialisierter Diäten durchgeführt, dh, der Anteil der Nahrungsmittel, die zur Verringerung der Cholesterinmenge (reich an Ballaststoffen, ungesättigten Omega-3-Fettsäuren) geeignet sind, und eine stärkere motorische Aktivität (zur Beseitigung des metabolischen Syndroms).

Sicher erhöhtes Cholesterin - was ist es, wie viel kostet es? Die OH-Konzentration über 6,21 mmol / l (240 mg / dl) und (oder) LDL über 4,1 mmol / l (160 mg / dl) wird außer für die Schwangerschaft hoch oder immer hoch genommen. In manchen Fällen gilt es für ältere Menschen als normal, den Gesamtcholesterinspiegel nicht über 8,03 mmol / l zu setzen. In jedem Fall ist die Konzentration von OH über 6,95 mmol / l bei Erwachsenen so hoch, wie möglicherweise bereits die Einnahme von Medikamenten aus dem Cholesterin in den Gefäßen (Statinen) erforderlich ist, die Nebenwirkungen haben, die aber unbedingt erforderlich sind, beispielsweise bei der Gefahr eines wiederholten Herzinfarkts oder Schläge.

Was ist ein hoher Cholesterinspiegel? Hoher Cholesterinspiegel ist eine ungünstige Kombination von zwei Faktoren auf einmal: Erstens liegt die Konzentration von LDL über 4,1 mmol / l, dann der Gehalt an OH - über 6,2 mmol / l. Das Verhältnis von LDL / TC kann nur ermittelt werden, wenn eine biochemische Analyse von Blut in Fraktionen durchgeführt wird (genauer gesagt, wie das Cholesterin bestimmt wird). Das Verhältnis von LDL / OH ist ein aussagekräftigerer Indikator als nur OH, weil Ein hoher oder erhöhter OX-Gehalt kann auch durch Lipoprotein hoher Dichte (HDL) mit hoher Dichte erreicht werden, dessen Konzentration umso höher ist, je besser es ist.

Was ist ein erhöhter Cholesterinspiegel? Ein erhöhter (oder mäßig erhöhter) Indikator wird die LDL-Konzentration von 3,3 bis 4,1 mmol / l sein, wobei der Gesamtcholesterinspiegel unter 6,2 mmol / l (und sogar unter 5,1 - 5,17 mmol / l liegt, die genommen werden.) wünschenswert "oder normaler Wert). Die Situation, wenn der LDL-Spiegel etwa 4,1 mmol / l beträgt und der OH-Wert nicht mehr als 5,17 beträgt, deutet auf eine unzureichende Menge an HDL (dies kann beispielsweise bei Alkoholmissbrauch der Fall sein) - und das Risiko von Cholesterin (atherosklerotischen) Plaques, t. zu HDL ist dafür verantwortlich, die Blutgefäße von überschüssigem LDL und Fettablagerungen an den Innenwänden der Blutgefäße zu reinigen.

Welcher Cholesterinspiegel im Blut wird als normal angesehen? Der normale Gehalt an "schädlichem" Cholesterin ist nicht höher als 3,3 mol / l und insgesamt - nicht mehr als 5,17 mmol / l. Ein LDL von weniger als 2,6 mmol / l (100 mg / dl) wird jedoch als wünschenswert angesehen. Höhere LDL- und OX-Werte im Blut sind teilweise nivelliert und gelten als normal, wenn der HDL-Wert hoch ist. Die Konzentration von "gutem" Cholesterin wird im Bereich von 1,03 bis 1,52 mmol / l (40–59 mg / dl) und von 1,55 mmol / l (über 60 mg / dl) als ausgezeichnet (hoch) angesehen.

Mit zunehmendem Alter steigt die Rate des hohen Cholesterinspiegels (Gesamt) im Blut an und erreicht 6,86 bei Männern und 7,25 mmol / l bei Frauen ab 70 Jahren. Die LDL-Rate reicht in diesem Alter von 2,49 bis 5,34 mmol / l. Der höchste Cholesterinspiegel im Blut wird während der Schwangerschaft beobachtet - bis zu 12 - 15 mmol / l (und dies ist die Norm!).