Steatose

Power

Steatose oder Fettleber ist ein pathologischer Zustand, bei dem sich Fett in den Hepatozyten als Tropfen ansammelt. Fett kann sich so stark bilden, dass die Hepatozyten zerrissen werden und sich Fett im interzellulären Raum in Form von Fettzysten ansammelt, die die Leberstruktur verletzen.

Dies ist eine häufige Erkrankung, die sogar in der Kindheit auftreten kann, aber die Menschen sind nach dem 45. Lebensjahr am empfindlichsten. Frauen leiden häufiger an alkoholfreien Steatosen als Männer und Männer, die aufgrund von Alkoholismus an Steatose leiden. Die Steatose der Leber kann eine unabhängige Pathologie oder ein Symptom einiger anderer primärer Erkrankungen sein (beispielsweise Diabetes mellitus Typ II).

Ursachen der Steatose

Es gibt zwei Hauptgründe für die Lebersteatose. Dies ist ein übermäßiger Alkoholkonsum und eine Verletzung des Fett-Kohlenhydrat-Stoffwechsels. Gegenwärtig ist die nichtalkoholische Lebersteatose vorherrschend. Die Entwicklung einer nichtalkoholischen Steatose ist mit einer übermäßigen Fettaufnahme im Körper verbunden. Sehr häufig leiden Menschen mit Fettleibigkeit daran.

Es gibt Hinweise auf den Einfluss genetischer Faktoren auf die Entwicklung der Lebersteatose - das Risiko steigt, wenn in der Familie in großem Umfang Steatose, Diabetes mellitus und Fettleibigkeit auftreten.

Steatose kann sich unter dem Einfluss einiger Langzeitmedikamente (Hepatitis Steatosis) entwickeln, wie beispielsweise Tetracyclin-Antibiotika, Corticosteroide und Zytostatika.

Symptome einer Steatose

Steatose - eine Krankheit, die sich lange entwickelt, zeichnet sich durch eine langsame, chronische Verlaufsform aus. Die Symptome einer Steatose können völlig ausbleiben. In diesem Fall wird sie zufällig erkannt, wenn eine ärztliche Untersuchung aus einem anderen Grund durchgeführt wird. Die häufigsten Symptome einer Steatose sind das Auftreten von Schwäche, Übelkeit, Lebervergrößerung, Schweregefühl und Druck im rechten Hypochondrium. Spontane Schmerzen können im rechten Hypochondrium auftreten. Ein weiteres Symptom der Steatose ist die Anfälligkeit für Erkältungen und andere Infektionen aufgrund einer verringerten Immunität. Die Steatose kann zu Verstößen gegen den Abfluss der Galle führen. In diesem Fall werden die Symptome der Steatose von Symptomen der Cholestase (Stagnation der Galle) begleitet: Gelbfärbung der Haut, Hautjuckreiz, heftiger Schmerz im rechten Hypochondrium, Übelkeit und Erbrechen mit einer Beimischung von Galle.

Entwicklung, Stadien und Komplikationen der Steatose

Eine Lebersteatose entsteht, wenn überschüssiges Fett in die Leberzellen gelangt. Zunächst sind einzelne Hepatozyten (disseminierte Fetthepatose) in den Prozess involviert, dann Leberzellengruppen (zonale Fettleibigkeit), dann umfasst Steatose das gesamte Lebergewebe (diffuse Fettleibigkeit). Fett sammelt sich in den Hepatozyten an, dann steigt der Fettabfall so stark an, dass er die Hepatozyten aufbricht, was zu einer Fettzyste führt. Eine Fettzyste beeinflusst das umgebende Gewebe der Leber und verursacht eine mesenchymal-zelluläre Reaktion, die zu einer Verdichtung des Gewebes um die Zyste und dessen Umwandlung in fibröses Gewebe führt. Dies ist der Beginn einer Leberzirrhose, die tödlich sein kann.

Folgende Stufen der Steatose werden unterschieden:

  • Einfache Fettleibigkeit. Fett sammelt sich innerhalb der Hepatozyten an, die Hepatozyten sind vollständig;
  • Adipositas kombiniert mit Nekrobiose von Hepatozyten. Fettzysten bilden sich im Lebergewebe, es kommt zu einer Mesenchymzellreaktion;
  • Präzirrhotisches Stadium. Um die Fettzysten bildeten sich Bereiche der Vermehrung des Bindegewebes, die die Struktur der Leber störten.

Diagnose der Steatose

Die Diagnose einer Steatose kann eine schwierige Aufgabe sein, da Labortests häufig keine für entzündliche Prozesse in der Leber charakteristischen Veränderungen zeigen. Eine vorläufige Diagnose kann anhand der Symptome der Steatose unter Berücksichtigung der Daten der Anamnese (Adipositas, Diabetes, Alkoholismus) gestellt werden.

Um die Diagnose zu bestätigen, wird eine Computertomographie oder Magnetresonanztomographie durchgeführt. Die Diagnose kann erst bestätigt werden, nachdem eine Zielbiopsie unter der Kontrolle der Computertomographie durchgeführt wurde. Der Nachweis von Fetttröpfchen sowie von Bereichen des Fasergewebes dient als diagnostisches Zeichen für eine Lebersteatose.

Behandlung der Steatose

Die Behandlung der Steatose besteht in der Beseitigung der Ursache der Fettleberdystrophie und der Normalisierung des Stoffwechsels.

Wenn die Verschlimmerung der Steatose im Krankenhaus durchgeführt wird. Bettruhe, medikamentöse Therapie und Diät-Therapie. Nach Abklingen der akuten Ereignisse wird der Patient nach Hause entlassen und die Behandlung der Steatose ambulant durchgeführt.

Da die Krankheit mit einer übermäßigen Fettzufuhr verbunden ist, spielt die Ernährung bei der Behandlung von Steatosen eine entscheidende Rolle. Der Fettgehalt ist stark begrenzt, bevorzugt wird Milch-Gemüse-Nahrung, besonders wird auf eine ausreichende Menge leicht verdauliches Protein geachtet. Essen empfohlen in kleinen Portionen. Der Patient muss ein sparsames Programm einhalten, bei dem körperliche und seelisch-psychische Belastungen begrenzt sind. Außerhalb der Exazerbationsphase werden nicht-schwerfällige Bewegungsklassen empfohlen, die zur Normalisierung des Stoffwechsels beitragen.

Die medikamentöse Behandlung der Steatose ist die Ernennung eines langen Kurses von lipotropen (zum Abbau von Fett beitragenden) Medikamenten: Vitamin B12, Liponsäure, Methionin, Essentiale, Anabolika usw.

Physiotherapeutische Wirkung wird auch genutzt: Ozontherapie, Aufenthalt in der Druckkammer, Ultraschall.

Im Allgemeinen ist die Behandlung der Steatose in der Regel erfolgreich und die umgekehrte Entwicklung des Prozesses wird nach Beginn einer wirksamen Therapie ziemlich schnell beobachtet. Eine Ausnahme ist die hepatische Steatose Stadium 3, in der sich Bindegewebe im Leberparenchym gebildet hat. Dieses Stadium der Steatose ist irreversibel, jedoch können heftige Behandlungsmaßnahmen und die Beseitigung des schädigenden Faktors sowie die strikte Einhaltung der medizinischen Vorschriften die weitere Degeneration der Leber und die Entwicklung einer Zirrhose stoppen.

Hepatomegalie der Leber - was ist das, Ursachen, Symptome, Komplikationen, Behandlung und Ernährung?

Hepatomegalie ist ein pathologisches Syndrom, das in einer echten Vergrößerung der Leber besteht (die Größe der rechten Mittellinie ist größer als 12 cm oder der linke Lappen ist in der Epigastralregion tastbar). Normalerweise hat die Leber eine weiche Konsistenz, die leicht unter dem Rippenbogen zu spüren ist. Bei verschiedenen Krankheiten kann die Körpergröße deutlich ansteigen, die Struktur wird dichter.

Was ist eine Lebererkrankung, die Ursachen und Anzeichen einer Hepatomegalie bei Erwachsenen und wie sie richtig behandelt wird und warum die Ernährung eine wichtige Rolle bei der Genesung spielt.

Hepatomegalie: Was ist eine Lebererkrankung?

Hepatomegalie ist ein Prozess der Vergrößerung der Leber, der durch verschiedene schmerzhafte Zustände ausgelöst wird. Sie kann diffuse Veränderungen der Leber oder des Fokus verursachen, ist aber immer pathologisch, da die Krankheiten zu einer derart dramatischen Veränderung der Größe des Organs führen, dass sie selbst in der Periode einer erhöhten funktionellen Belastung nicht charakteristisch ist.

Die Leber befindet sich unter dem Zwerchfell und besteht aus zwei Lappen, die aufgrund ihrer Fähigkeit, schädliche Substanzen aus dem Körper zu entfernen und das Blut zu reinigen, als "natürlicher Filter" bezeichnet wird. Im Normalzustand hat es eine glatte Struktur, seine Untersuchung verursacht keine Schmerzen.

Die normalen Parameter eines Organs, wenn es mit einem Ultraschallgerät in anteroposteriorer Richtung untersucht wird, sind 12,5 cm, wenn der rechte Lappen gemessen wird, und 7 cm - der linke Lappen. Die Quergröße beträgt 20 bis 22 cm und die Abmessungen sind auch die Abmessungen des Gefäßbündels der Leber.

Die Vergrößerung der Leber enthält keine spezifischen Informationen über die Krankheit, sondern ist ein deutliches Signal dafür, dass sich die Pathologie entwickelt.

Es ist wichtig zu betonen, dass die Leber über erhebliche Reserven verfügt, so dass sich die Krankheit lange ohne Symptome entwickeln kann.

Diese Reserven ermöglichen es dem Körper, seine Funktionen auch bei einer Läsion von 50% oder mehr auszuführen. Moderate Hepatomegalie kann beim Menschen über viele Jahre bestehen bleiben.

Je nach Grad der Körperzunahme:

  • mäßige Hepatomegalie (geringfügige Änderung der Größe und Struktur, die nicht den normalen Werten entspricht),
  • ausgeprägt (eine Zunahme von 10 cm gegenüber der Norm),
  • diffus (mehr als 10 cm).

Eine separate Form ist die partielle Hepatomegalie, wenn die Leber ungleichmäßig vergrößert ist - nur ein Teil davon oder ein Lappen.

Ursachen der Hepatomegalie bei Erwachsenen

Bei Stoffwechselstörungen fängt die Leber an, Kohlenhydrate, Fette und andere Stoffwechselprodukte anzureichern, was zu einer Zunahme führt. Unter den Erkrankungen der Anhäufung können Hämochromatose, Amyloidose, Fetthepatose, hepatolentäre Degeneration genannt werden. Die Ursachen von Stoffwechselstörungen hängen mit der Lebensweise einer Person zusammen, aber einige dieser Pathologien sind erblich bedingt.

Alle Erkrankungen der Leber führen zum Niedergang der Zellen. Zur gleichen Zeit beginnt entweder der Regenerationsprozess oder es kommt zu einer Gewebeschwellung. Wenn Ödeme erforderlich sind, um Entzündungen zu reduzieren, um den Körper wieder normal zu machen.

Bei der Hepatomegalie ist es notwendig, sich einer Reihe von Untersuchungen zu unterziehen, um die Gründe für ihre Entwicklung zu ermitteln. Diese können folgende Abweichungen enthalten:

  • Infektionskrankheiten;
  • Hepatitis;
  • Fettart Dystrophie;
  • Onkologie;
  • Vergiftung mit Alkohol oder Drogen;
  • übersättigte Leberfettsubstanzen;
  • ungesunde Ernährung;
  • Auftreten von Flüssigkeitsmetastasen;
  • Verstopfung der Venen des Körpers;
  • Pathologie von Stoffwechselprozessen;
  • gutartige Geschwülste;
  • Zirrhose;
  • Kupferansammlung.

Stoffwechselstörungen

Ist der Stoffwechsel gestört, kommt es im Körper zu einer Anhäufung von Stoffwechselprodukten, die zu einer Hepatomegalie führt. Ursachen der Pathologie:

Krankheiten des Herz-Kreislaufsystems

Diese Ursache führt bei Neugeborenen und Kleinkindern selten zu einer Hepatomegalie. Am häufigsten wird es bei Menschen im mittleren oder hohen Alter diagnostiziert. Die Gründe für die Körpererhöhung sind in diesem Fall folgende:

  • Kreislaufversagen;
  • konstriktive Perikarditis.

Symptome und charakteristische Anzeichen

Leberhepatomegalie ist eine pathologische Vergrößerung eines Organs und eine diffuse Veränderung in seinem Gewebe. Mit dieser Pathologie kann die Leber leicht unter den Rippen palpiert werden, während ein gesundes Organ schwer zu fühlen ist. Bei der Palpation spürt der Patient Schmerzen, was auch ein Zeichen der Krankheit ist. Hepatomegalie ist ein Symptom, das darauf hinweist, dass die Leber behandelt werden muss.

Die folgenden Symptome können für den Patienten von Belang sein:

  • Schmerzhaftes Gefühl oder Schweregefühl auf der rechten Seite, insbesondere bei Änderung der Körperposition.
  • Hautausschlag, begleitet von Juckreiz. Manchmal gibt es rote Punkte auf der Haut, die an Spinnen erinnern - mit vaskulären "Beinen", die zu den Seiten auseinander laufen. Sie werden sogar als "Lebersternchen" bezeichnet.
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle.
  • Verdauungsstörung (nicht nur Durchfall, sondern auch Verstopfung).
  • Die Zunahme des Bauches.
  • Häufiges Sodbrennen, begleitet von Mundgeruch.
  • Übelkeit

Der linke Lappen wird selten erhöht, meistens der rechte. Der linke Lappen befindet sich neben der Bauchspeicheldrüse, so dass eine Zunahme dieses Teils der Leber normalerweise mit Drüsenstörungen verbunden ist.

Der rechte Leberlappen ist anfälliger für Hepatomegalie. Dies geschieht aufgrund der größten Belastung, die auf sie fällt. Darüber hinaus kann die Erhöhung des Anteils natürlich sein, aber keine Folge der Krankheit. Während der Diagnose wird der größte Teil der Aufmerksamkeit auf die rechte Seite der Leber gerichtet, da diese für die Hauptlast und die Funktionalität verantwortlich ist.

Symptome der Krankheit, abhängig von der Ursache der Leber

  • Vergiftungssymptome,
  • Gelbfärbung der Haut
  • Übelkeit, Erbrechen,
  • Schwäche
  • Temperaturanstieg
  • Kopfschmerzen,
  • schmerzendes Gefühl beim Drücken
  • das Auftreten von Blutungen
  • Temperatur
  • Kopfschmerzen,
  • Schwäche
  • allgemeine Verschlechterung des Körpers
  • Übelkeit
  • ständiges Kribbeln in der Leber,
  • Erwerb eines erdigen Hauttons,
  • starke palpationsschmerzen.
  • Druckabfall
  • Anschein von Schwäche
  • Müdigkeit
  • Gewichtsverlust
  • schmerzende Gelenke
  • Hyperpigmentierung der Haut.
  • Zusammenbruch
  • das Auftreten eines gelben Hauttons,
  • Vergiftung,
  • die Schmerzen

Diagnose

In der Tat hat der Arzt nur zwei Ansätze zur Diagnose und Erkennung von Hepatomegalie:

  • Manuelle Techniken (Palpation und Perkussion des Bauches).
  • Visualisierungsmethoden der inneren Organe (Ultraschall, CT, MRI).

Jeder Ansatz hat seine eigenen Vor- und Nachteile. Um die Genauigkeit der Diagnose zu erhöhen, versuchen sie, beide Ansätze zu verwenden, und die manuellen Methoden sind primär und die Visualisierungsmethoden sind sekundär.

Die für die Hepatomegalie charakteristischen Symptome geben alle Gründe für eine eingehende Untersuchung des Körpers an. In der Regel werden Patienten verschrieben:

  • Biochemische Analyse von Blut (Serum-Bilirubin, Thymol-Test, alkalische Phosphatase, Gesamtprotein und Proteinogramm, ALT und AST).
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie der Bauchhöhle.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.
  • Röntgen
  • Analyse der Leberfunktion, einschließlich Tests zur Blutgerinnung.
  • Biopsie. Führen Sie in einigen Fällen eine Biopsie durch, um die Prozesse in der Leber zu klären. Diese Analyse wird mittels Laparoskopie durchgeführt.

Wie behandelt man eine Hepatomegalie der Leber?

Bei einer vergrößerten Leber wird die Behandlung abhängig von den Ergebnissen der Diagnose verschrieben. Wenn die Hepatomegalie durch eine Virushepatitis verursacht wird, kann die vollständige Genesung erreicht werden, indem die Anweisungen des behandelnden Arztes strikt befolgt werden. Die Therapie wird für eine bestimmte Zeit durchgeführt. Nachdem die Virusinfektion endgültig aus dem Körper beseitigt ist, ist es sehr wichtig, ein Wiederauftreten zu verhindern.

Behandlung von Hepatomegalie mit Medikamenten:

  1. Therapie der zugrunde liegenden Krankheit Medikamente. Bei Hepatitis (A, B usw.) müssen antivirale Medikamente eingesetzt werden. Listeriose und andere bakterielle Infektionen werden mit Antibiotika behandelt.
  2. Echinokokkose ist eine Indikation für die Verschreibung von Anthelminthika (Mebendazol und andere).
  3. Onkologische Erkrankungen erfordern den Einsatz von Chemotherapeutika. Herzinsuffizienz wird mit Herzglykosiden behandelt.
  4. Hepatoprotektoren - Medikamente, die Leberzellen vor Schäden schützen und bereits geschädigte Hepatozyten wiederherstellen. Verwenden Sie zu diesem Zweck: wesentliche Phospholipide, Kräuterpräparate, Vitaminkomplexe und Aminosäuren.

Hepatomegalie erfordert immer eine vollständige Untersuchung des Patienten, um die Diagnose zu klären.

Bei einigen Erkrankungen kann das Lebergewebe vollständig wiederhergestellt werden. Bei nicht schweren Formen der Virushepatitis kommt es zum Beispiel zu einer vollständigen Erholung, und die Leber nimmt ihre normale Größe an.

Chronisch fortschreitende Krankheiten, die zum Tod einer großen Anzahl von Leberzellen und deren Ersatz durch Bindegewebszellen führen, führen in der Regel zu einer Zirrhose. Eine vollständige Wiederherstellung der Leberfunktion ist in diesem Fall nicht möglich.

Zur chirurgischen Entfernung der Ursachen der Hepatomegalie werden verwendet:

  • Öffnung und Drainage von Leberabszessen - bei eitrigen Erkrankungen;
  • Entfernung von Tumoren - mit Krebs. Die chirurgische Entfernung von gutartigen Tumoren wird durchgeführt, wenn sich eine signifikante Vergrößerung der Leber entwickelt.
  • Ligation von Gefäßen für Blutungen, die durch Verletzung des Lebergewebes verursacht wurden.

Wenn die Hepatomegalie durch eine akute Thrombose verursacht wird, ist eine Lebertransplantation angezeigt.

Diät für Menschen mit Hepatomegalie

Bei der Hepatomegalie werden die Prinzipien der therapeutischen Ernährung nach M. Pevzner beachtet. Dies ist die sogenannte Tabellennummer 5 - sparsame Ernährung, die bei allen Erkrankungen, die mit einer vergrößerten Leber und Milz verbunden sind, sowie der Gallenblase verschrieben wird. Indikationen für seine Verwendung sind akute und Hepatitis, Leberzirrhose, JCB.

Die wichtigsten Prinzipien der klinischen Ernährung sind:

  • physiologischer Nährwert der Diät für alle Makro- / Mikronährstoffe;
  • die sparsame Natur der Nahrung;
  • Regelmäßigkeit und Bruchteile der Mahlzeit.

Eine Diät mit vergrößerter Leber umfasst die folgenden zulässigen Lebensmittel:

  • Haferflocken, Perlgerste, Fadennudeln, Buchweizen oder Reis;
  • Fischsortiment wird durch fettarme Sorten repräsentiert;
    Magermilch;
  • Milchsuppen mit Zusatz von Nudeln, Gemüse und Getreide. Sie können keine ersten Gänge essen
  • basierend auf reichhaltiger Brühe;
  • Fleischprodukte von fettarmen Sorten. Es können Frikadellen, Burger oder Würstchen sein. In seltenen Fällen
  • Garen von Fleisch in Form von großen Stücken ist erlaubt;
  • Proteinomelett aus einem Ei;
  • Gemüsesorten sind Karotten, Zucchini, Rüben, Kartoffeln und Kürbis. Sie können das Menü hinzufügen
  • Gerichte aus gebackenem, gekochtem oder frischem Gemüse;
  • getrocknete Früchte;
  • Öl (Gemüse, Sahne);
  • Gebäckbäckerei von gestern ohne Backen;
  • Honig, Gelee, Auflauf;
  • Abkochung von Wildrose.

Eine Diät für Hepatomegalie der Leber stellt eine Ausnahme für die Ernährung der folgenden Produkte dar:

  • Fettrotes Fleisch, Innereien, Wasservögelfleisch, fetter Fisch, Schmalz, Gebäck, Schokolade, Kuchen, Gebäck, Blätterteig / Gebäck.
  • Hülsenfrüchte und alles grobe Gemüse, Sauerkraut, Pickles und Marinaden.
  • Kulinarische / tierische Fette, geräuchertes Fleisch, Meeresfrüchte.
  • Spinat, Sauerampfer, Rettich, Zwiebeln, Pilze, Radieschen, Knoblauch, Mayonnaise, Ketchup, würzige Meerrettichsaucen, Pfeffer, Essig, Senf.
  • Vollmilch, gesalzener / würziger Käse. Die Verwendung von fettem Hüttenkäse, Sauerrahm, Sahne und süßem Quark ist begrenzt.
  • Rohe Hühnereier, weich gekocht - bis zu drei Stücke pro Woche.
  • Starker Tee / Kaffee, Kakao, Schokolade, Eis.
  • Alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke, abgepackte Säfte.

Volksheilmittel

Wirksame Volksheilmittel, die bei der Behandlung von Hepatomegalie der Leber eingesetzt werden können.

  1. Die medizinische Lösung von Honig wirkt sich nicht nur positiv auf die Funktion des Körpers, sondern auch auf die Leber aus. Trinken Sie jeden Morgen und vor dem Zubettgehen ein Getränk aus 2 Esslöffeln Honig, 200 ml warmem Wasser und 2 Esslöffeln Zitronensaft.
  2. Trockenes Mutterkraut mit Salbei, Löwenzahnwurzel mit Pfingstrose hinzufügen. Nimm Chicorée. Mischen, 500 ml Wasser einfüllen. Warten auf das Kochen. Abkühlung - eine halbe Stunde. Abseihen und trinken.
  3. Kürbis Wir essen, reiben, bereiten Brei oder Saft. Vielleicht mag jemand mehr rohen Kürbis. Und jemand möchte Cranberry-Saft machen.
  4. Rote Beete Hier ist ein weiteres nützliches Gemüse für die Leber. Und rohe Rüben drücken den Saft aus, inkubieren ihn 15–20 Minuten und mischen ihn mit frischem Karottensaft im Verhältnis 3:10. Trinken Sie an diesem Tag 100 ml dieses Safts. Rüben können auch in Salate oder gekocht verwendet werden.

Prognose

Die Prognose wird durch die Ursache des Syndroms und den Grad der Hepatozytenschädigung sowie die Reversibilität des Prozesses bestimmt. Prognostisch ungünstige Hepatomegalie mit Leberzirrhose, toxischer Schaden, primärer neoplastischer Prozess. Eine moderate Zunahme des Organs bei allgemeinen Erkrankungen, einschließlich Virusinfektionen, vorübergehender Hepatomegalie bei Kindern ist durch einen rasch rückläufigen Verlauf gekennzeichnet.

Eine zweifelhafte Prognose bei Hepatomegalie betrifft nur Patienten mit Krebserkrankungen im 2. bis 4. Stadium des Prozesses sowie Patienten mit genetischen Erkrankungen.

In solchen Fällen kehrt die Leber schnell zur normalen Größe zurück:

  • Virusinfektionen;
  • mit der sogenannten transienten Hepatomegalie (vorübergehende Zunahme ohne Laborveränderungen) in der Kindheit.

Hepatomegalie der Leber und Fetthepatose - Ursachen, Symptome und Behandlung

Unter den vielen Krankheiten nimmt die Hepatomegalie oder die Lebervergrößerung einen besonderen Platz ein. Die Krankheit ist nicht gefährlich, wenn die medizinische Versorgung rechtzeitig erfolgt. Einige Komplikationen sind jedoch tödlich.

Ursachen der Lebervergrößerung

Es versteht sich, dass die Hepatomegalie durch eine Schädigung der Zellen oder Hepatozyten des angegebenen Organs ausgelöst wird. Anzeichen von diffusen Veränderungen können insbesondere beobachtet werden durch:

  • Stoffwechselstörungen;
    das Vorhandensein von Giftstoffen im Blut in großen Mengen, die die Leber überfordern;
  • Verstopfung in den Blutgefäßen, die die Leber versorgen.

In Anbetracht der Gründe für den Anstieg ist zu beachten, dass alle von ihnen in zwei Gruppen unterteilt sind: direkte Lebererkrankung und durch Stoffwechselprobleme verursachte Funktionsstörung.

Wenn wir über Hepatomegalie sprechen, sollten Sie darauf achten, dass die Symptome vieler anderer Erkrankungen darunter betrachtet werden:

  • Hepatitis;
  • Zirrhose;
  • Leberkrebs;
  • ihre gutartigen Tumoren;
  • verschiedene Infektionen: Alveokokkose oder Echinokokkose.

Wichtiger Hinweis des Herausgebers!

Wenn Sie Probleme mit dem Zustand der Haare haben, sollten Sie den verwendeten Shampoos besondere Aufmerksamkeit schenken. Erschreckende Statistiken - in 97% der bekannten Marken von Shampoos sind Komponenten, die unseren Körper vergiften. Substanzen, bei denen alle Probleme als Natriumlauryl / Laureth-Sulfat, Cocosulfat, PEG, DEA, MEA bezeichnet werden.

Diese chemischen Bestandteile zerstören die Struktur der Locken, das Haar wird brüchig, verliert an Elastizität und Festigkeit, die Farbe verblasst. Dieses Material dringt auch in die Leber, das Herz, die Lunge ein, sammelt sich in den Organen und kann verschiedene Krankheiten verursachen. Wir empfehlen, die Produkte, die diese Chemie enthalten, nicht zu verwenden. Kürzlich führten unsere Experten Analysen von Shampoos durch, bei denen die Mittel der Firma Mulsan Cosmetic den ersten Platz einnahmen.

Der einzige Hersteller von Naturkosmetik. Alle Produkte werden unter strengen Qualitätskontroll- und Zertifizierungssystemen hergestellt. Wir empfehlen den Besuch des offiziellen Online-Shops mulsan.ru. Wenn Sie an der Natürlichkeit Ihrer Kosmetik zweifeln, überprüfen Sie das Verfallsdatum. Es sollte ein Jahr Lagerung nicht überschreiten.

Symptome der Krankheit

Die Symptome der Krankheit sind sehr ausgeprägt und umfassen:

  • Unbehagen auf der rechten Seite oder Gefühl eines Klumpens;
  • Übelkeit, Sodbrennen, unangenehmer Mundgeruch;
  • Gelbfärbung der Haut und Juckreiz;
  • Hautausschlag;
  • seitliche Schmerzen;
  • Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle oder Aszites.

Es sei darauf hingewiesen, dass solche Symptome bereits in den frühen Stadien der Hepatomegalie auftreten können oder umgekehrt vollständig unsichtbar sind.

Diagnosemethoden

Trotz der Tatsache, dass eine Voruntersuchung durch einen Arzt sowie die Symptome der vorliegenden Krankheit das Vorliegen einer bestimmten Krankheit sicher anzeigen können, müssen zusätzliche Diagnosen durchgeführt werden, die mit voller Überzeugung die Diagnose eines Spezialisten bestätigen.

In den meisten Fällen wird empfohlen:

  • biochemische Analyse von Blut;
  • Ultraschall im Bauchraum;
  • MRI des Abdomens oder Computertomographie;
  • Radiographie.

Stoffwechselstörung

Wir dürfen nicht aus den Augen verlieren, dass die Hepatomegalie durch Funktionsstörungen der Stoffwechselprozesse, in unserem Fall - Stoffwechsel - ausgelöst werden kann. Es ist zu unterscheiden zwischen:

  1. Glykogenose oder eine Reihe von Erbkrankheiten, die eine Verletzung der Glykogenproduktion auslösen;
  2. Hämachromotose ist eine Erkrankung, bei der Darm und Eisen im Körper übermäßig aufgenommen werden. Infolgedessen lagert sich dieses Element in der Leber ab, die ein natürlicher Filter unseres Körpers ist und dessen Zunahme bewirkt;
  3. Fetthepatose ist ein anderer Name für die Krankheit "Fettleber". Seine Essenz liegt im Aussehen von zu viel Fett im Körper.

Hepatomegalie und Herz-Kreislauf-System

Kein Wunder, dass sie sagen, dass Bewegung Leben ist. Daher verringert das Leben in Bewegung das Risiko einer Hepatomegalie erheblich.

Behandlung

Es muss daran erinnert werden, dass die Hepatomegalie keine eigenständige Krankheit ist. In den meisten Fällen ist die Krankheit das Ergebnis von Ausfällen bestimmter Prozesse in unserem Körper. Bei einem rechtzeitigen Arztbesuch können Sie jedoch die geeignete Behandlung verschreiben und ein erneutes Auftreten verhindern.

Die Behandlung von Lebererkrankungen erfordert in der Regel einen regulierten Konsum von Kohlenhydraten und Fetten. Dies ist bereits eine Diät. Meistens moderat. In vielen Fällen ist es verboten, gebratene und würzige Speisen zu sich zu nehmen. Es ist erwähnenswert, dass die Diät in der Einschränkung bestimmter Produkte bestehen kann. Manchmal empfiehlt der Arzt, oft und in kleinen Portionen zu essen.

Wenn von einer vergrößerten Leber gesprochen wird, kann keine spezifische Behandlung beschrieben werden. Die Konversation kann nur allgemein erfolgen. In diesem Fall wird jedoch eine medikamentöse Behandlung angewendet, die vom Grad der Organschädigung und anderen Einflussfaktoren abhängt.

Bei der Diagnose einer extrem vergrößerten Leber ist nicht nur eine moderate Diät erforderlich, sondern auch eine deutliche Verringerung der körperlichen Aktivität.

Fetthepatose

Fetthepatose oder Fettabbau der Leber können also zwei Arten sein: alkoholische und nichtalkoholische.

Alkoholische Form der Krankheit

Der gesamte Alkohol, der in unseren Körper gelangt, wird von der Leber verarbeitet. Dieses Verfahren erfordert eine Alkoholdehydrogenase oder ein Enzym, das Ethylalkohol oxidiert und in Acetaldehyd umwandelt. Eine übermäßige Einnahme von Alkohol versetzt die Leber in einen verbesserten Betriebsmodus, der zu einer Zunahme der Größe führt.

Diese Tatsache verursacht jedoch den Verlust der Fähigkeit des Körpers, Acetaldehyd in Essigsäure umzuwandeln, was zu dessen Ansammlung führt. Infolgedessen wird die Produktion von Fettsäuren, die sich in der Leber ablagern, erhöht, was zu einer Fetthepatose führt. Vielleicht klingt das Gesagte lächerlich, jedoch wird solchen Patienten eine alkoholische Diät empfohlen und eine geeignete Behandlung verordnet.

Nichtalkoholische Form der Krankheit

In diesem Fall hat die Fetthepatose eine völlig andere Ursache. Ihre Essenz liegt in der Ablagerung von Fetttropfen im Interzellularraum. Die Erkrankung wird oft als "nichtalkoholische Fettdegeneration" oder Lebersteatose bezeichnet.

Es ist erwähnenswert, dass die Fetthepatose eine bestimmte Gefahr darstellt, da keine auffälligen Symptome vorliegen, die auf die Krankheit hindeuten, und der Patient zu Leberzirrhose führen kann. Bestenfalls Leberversagen.

Nichtalkoholische Fetthepatose geht mit Unterernährung und Übergewicht einher. Die Krankheit kann im Hintergrund auftreten:

  • Fettleibigkeit;
  • Typ-2-Diabetes;
  • metabolisches Syndrom.

Daher wird dem Arzt eine strenge Diät zugewiesen, die eine Art Behandlung darstellt und, je nach Situation, Medikamente erforderlich ist. Eine Operation ist jedoch auch möglich.

Es ist erwähnenswert, dass die Diät nicht immer in der Lage ist, den Ausgang der Krankheit positiv zu bestimmen. Es gibt Fälle von plötzlichem Gewichtsverlust, und das Gespräch kommt bereits zu entzündlichen und nekrotischen Veränderungen in der Leber.

Was ist Hepatomegalie der Leber und wie wird sie behandelt?

Die Hepatomegalie der Leber ist ein pathologischer Zustand eines Organs, der durch eine Zunahme seiner Größe gekennzeichnet ist. Die Ursachen können sehr unterschiedlich sein: von Entzündungen über die Entstehung von Krebs bis hin zu schweren angeborenen Anomalien.

Formen der Entwicklung

Hepatomegalie hat verschiedene Entwicklungsformen, die je nach Größe des Körpers zugeordnet werden:

  1. Nicht ausgeprägtes Stadium - die Leber nimmt um 1–2 cm zu, das symptomatische Bild fehlt. Das Erkennen der Krankheit ist nur durch Ultraschalldiagnostik möglich.
  2. Teilphase - einige Teile der Orgel werden vergrößert. Die häufigsten Verstöße gegen die Homogenität der Leberstruktur. Dieser Zustand ist ein gefährlicher Faktor, der das Auftreten von Krebstumoren, Zysten und eitrigen Formationen hervorruft.
  3. Leichte Hepatomegalie ist eine leichte Erhöhung der Leber, die durch falsche Ernährung und häufige Verwendung alkoholischer Getränke verursacht werden kann. Auch diese Form der Erkrankung tritt häufig bei Säuglingen auf.
  4. Ein ausgeprägtes Stadium des pathologischen Prozesses ist eine übermäßige Zunahme des Organs. Es gibt ein symptomatisches Bild, das auf die rasche Entwicklung der Leberpathologie hindeutet. Bei einer Verschlimmerung der Erkrankung ohne entsprechende Behandlung kann die Leber die gesamte Peritonealhöhle einnehmen. Der Grund für die Entwicklung dieses Zustands ist ein onkologischer Prozess.
  5. Hepatomegalie diffuse Form - die Größe der Leber um 12 cm oder mehr übersteigt die normalen Werte. Es bilden sich mehrere Abszesse. Heilung in diesem Stadium der Krankheit kann nur durch eine Operation erfolgen.

Die Prozesse, die vor der Entstehung des diffusen Stadiums der Erkrankung ablaufen, sind reversibel und können durch medizinische Therapie und Ernährungsumstellung eingestellt werden.

Die diffuse Form der Krankheit ist ein äußerst schwieriger pathologischer Prozess, der vor dem Hintergrund der Zirrhose, vernachlässigten Formen der Hepatitis und der Anwesenheit von Krebstumoren auftritt. Es kann nicht behandelt werden, da es nicht möglich ist, die Krankheit zu beseitigen, die eine kritische Vergrößerung der Leber auslöste.

Gründe für die Ausbildung

Bei einer leichten Vergrößerung der Leber gibt es folgende Gründe für die Entwicklung des pathologischen Zustands des Organs:

  • Stoffwechselstörungen;
  • falsche Ernährung;
  • übermäßiger Gebrauch von alkoholischen Getränken;
  • das Vorhandensein toxischer Substanzen im Blut (wenn eine Person Betäubungsmittel einnimmt oder in einer gefährlichen Industrie arbeitet und häufig mit schädlichen Chemikalien in Kontakt kommt).

In Gegenwart dieser provozierenden Faktoren entwickelt sich Hepatomegalie als Ergebnis der Hemmung der Aktivität von Hepatozyten - Leberzellen, die nicht funktionieren können, d. H. Toxische Substanzen wegen ihrer großen Anzahl und Regelmäßigkeit der Einnahme desinfizieren.

Die Ursache für die Entwicklung einer Hepatomegalie kann direkt die Lebererkrankung sein:

  • Hepatitis;
  • Zirrhose;
  • das Vorhandensein von onkologischen Tumoren im Körper, einschließlich eines gutartigen Charakters;
  • infektiöse entzündliche Prozesse - Alveokokkose, Echinokokkose.

Die Lebervergrößerung kann durch Erkrankungen verursacht werden, die durch Stoffwechselstörungen verursacht werden:

  1. Leberpathologie Glykogenität. Haben Sie einen erblichen Charakter, der sich nach der Geburt in einem Kind manifestiert. Gekennzeichnet durch eine Zunahme der Körpergröße aufgrund der Verletzung des Glykogenproduktionsprozesses
  2. Hämochromatose ist eine Krankheit, deren Entwicklung durch eine übermäßige Ansammlung von Eisen im Darm verursacht wird. Im Laufe der Zeit wird Eisen aus dem Darm in andere Organe und in die Leber aufgenommen, wodurch das Organ größer wird.
  3. Wenn übermäßig viel Fett in den Körper gelangt, entwickelt sich die Pathologie der Fettleber.

Hepatomegalie kann vor dem Hintergrund einer Fehlfunktion des Herzmuskels und des Kreislaufsystems auftreten. Krankheiten anderer innerer Organe mit entzündlicher, infektiöser Natur beeinflussen immer den Zustand der Leber.

Die Anwesenheit infektiöser pathogener Mikroflora im Körper führt dazu, dass im Leberparenchym pathologische Prozesse beginnen, die zu dessen Zunahme führen. Dies tritt bei folgenden Erkrankungen auf: infektiöse Mononukleose, Abszesse, Hals, eitrige Thrombophlebitis, unspezifische Cholangitis.

Eine andere Gruppe von Krankheiten, die eine Zunahme der Lebergröße verursachen, sind degenerative Prozesse, die das Weichgewebe eines Organs betreffen. Solche Pathologien umfassen Steatohepatitis, Steatohepatosis.

Hepatomegalie tritt in endokrinen Pathologien der Natur auf: Diabetes mellitus, die Entwicklung einer Endokrinopathie bei Frauen während der Schwangerschaft. Andere Pathologien, die zur Verletzung des Zustands, der Größe und der Funktion der Leber führen, sind Autoimmunkrankheiten, mechanische Schäden am Organ und Verletzungen mit unterschiedlichem Schweregrad.

Der pathologische Zustand der Leber tritt häufig bei Menschen auf, deren spezifische berufliche Tätigkeit mit einem ständigen Kontakt mit Schwermetallen und ihren Verbindungen, insbesondere Kupfer, verbunden ist: Die Anhäufung in Weichteilen führt zu einer schweren chronischen Lebervergiftung.

Es ist nicht ungewöhnlich, dass Hepatomegalie durch längere und übermäßige Medikation ausgelöst wird, regelmäßige Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln.

Symptome

Wenn die Leber etwas vergrößert ist, gibt es keine Anzeichen. Mit dem Fortschreiten der Krankheit beginnt ein Krankheitsbild zu zeigen, das seine Intensität allmählich erhöht. Häufige Symptome einer abnormalen Organvergrößerung:

  • Übelkeit und Erbrechen, die nicht an die Nahrungsaufnahme gebunden sind;
  • Verletzung der Darmperistaltik - Verstopfung, Durchfall, starke Blähungen;
  • häufiges und langes Aufstoßen;
  • starkes Sodbrennen;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute der Augen;
  • Körperausschlag;
  • Pruritus;
  • asymmetrischer Überstand des Bauches, der auf der rechten Seite aufgrund einer vergrößerten Leber größer wird.

Die Symptome einer vergrößerten Leber können je nach zugrunde liegender Ursache der Erkrankung in Art und Intensität variieren.

Wenn ein infektiöser Erreger in das Fettgewebe der Leber eindringt, gibt es in den meisten Fällen keine Anzeichen. Wenn die zugrunde liegende Ursache nicht geheilt wurde, beginnt die Leber allmählich zuzunehmen. Zur gleichen Zeit gibt es unangenehme Empfindungen auf der rechten Seite, das Auftreten von Juckreiz der Haut, Hautausschlag ist möglich.

Der Patient hat einen unangenehmen Geruch aus der Mundhöhle. Bei einem starken Anstieg des Organs erscheint ein symptomatisches Bild eines dyspeptischen Zustands - Übelkeit und Würgen, Durchfall, übermäßige Ansammlung von Gasen im Darm.

Hepatitis ist eine Erkrankung, die zu einem Anstieg der Leber auf eine kritische Größe führt. Wie weit der pathologische Prozess gehen kann, hängt von der Art der Hepatitis und der Aktualität der Behandlung ab. Es gibt bestimmte Symptome: Haut und Schleimhäute werden gelb und zeigen Anzeichen einer allgemeinen Vergiftung. Mit der Entwicklung der Pathologie treten Schmerzen unter den Rippen auf der rechten Seite auf, die Haut wird erdig. Geöffnete innere Blutung.

In solchen Fällen, in denen die Hepatomegalie durch Herzfunktionsstörungen oder eine Funktionsstörung des Kreislaufsystems verursacht wird, liegt kein geäußertes symptomatisches Bild vor.

Bei Schädigung der Leber durch Giftstoffe kann folgendes symptomatisches Bild beobachtet werden: Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute der Augen. Wenn die Vergrößerung der Leber durch eine mechanische Schädigung des Organs verursacht wird, hat die Person starke Schmerzen, die häufig zur Entwicklung eines schmerzhaften Schocks führen, und es kommt zu einer starken Blutung.

Es gibt Sprünge im Blutdruck, der Herzrhythmus ist gestört, es treten Anzeichen einer Tachykardie auf. Beim Abtasten der Leber verspürt der Patient starke Schmerzen.

Komplikationen

Hepatomegalie ist eine gefährliche Erkrankung der Leber, die ohne umgehende Behandlung zu Komplikationen führt: Die Entwicklung von Nierenversagen, ein erhöhtes Risiko für innere Blutungen.

Die Krankheit kann in ein chronisches Stadium übergehen, das eine ständige Erhaltungstherapie und eine radikale Änderung des Lebensstils, der Ernährung, erfordert. Die Auswirkungen einer vergrößerten Leber sind nicht immer reversibel.

Neben der Leberzunahme verschlechtert sich die Ursache der Erkrankung. Das Fehlen einer Therapie führt dazu, dass die Hepatomegalie eine diffuse Form erreicht, die nicht behandelt werden kann, da sie durch unheilbare Krankheiten verursacht wird: die letzten Stadien der Onkologie, die Zirrhose.

Diagnose

Bei Vorhandensein eines ausgeprägten symptomatischen Bildes, das eine Verletzung des Zustands und der Funktion der Leber anzeigt, wird eine Organpalpation durchgeführt, bei der eine Abweichung ihrer Größe von der Norm festgestellt wird.

Um die Erstdiagnose zu bestätigen, erkennen Sie die Ursache des pathologischen Zustands und bestimmen Sie die genaue Größe der Leber, bestimmen Sie das Risiko von Komplikationen.

  • allgemeine und detaillierte Blutuntersuchungen;
  • biochemische Analyse von Urin;
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;
  • PCR-Analyse (Polymerasekettenreaktion);
  • virologische Technik;
  • Nadelbiopsie;
  • Scannen von Radioisotopen;
  • Probenahme von biologischem Material;
  • Koagulogramm;
  • Magnetresonanztomographie;
  • Computertomographie;
  • Doppler-Sonographie;
  • immunologische Forschung.

Die Diagnose der Krankheit erfolgt in mehreren Schritten. Um die Ursache einer vergrößerten Leber zu identifizieren, wird eine Ausschlussmethode verwendet. Zunächst führt der Arzt eine Differenzialdiagnose des Patienten durch, deren Zweck darin besteht, den viralen Ursprung der Erkrankung auszuschließen oder zu bestätigen.

Eine detaillierte Anamnese des Patienten wird gesammelt und untersucht. Labortests werden durchgeführt, um im Blut von Antikörpern gegen Hepatitis-Virusformen und andere Viruserkrankungen zu bestimmen.

Einen wichtigen Platz nimmt die PCR-Analyse ein - die informativste und zuverlässigste Diagnosemethode.

In der Analyse von Urin können infektiöse Erreger nachgewiesen werden. Verwenden Sie ggf. die Methode der Punktionsbiopsie.

Um die Autoimmunität der Hepatomegalie zu beseitigen, wird eine Pegelanalyse der zirkulierenden Autoantikörper verwendet. Die Autoimmunvergrößerung der Leber tritt vorwiegend bei Frauen unter 30 Jahren auf.

Die gebräuchlichste instrumentelle Methode zur Untersuchung der Pathologien eines Organs ist die Ultraschalldiagnostik, die es ermöglicht, Daten über den Zustand des Leberparenchyms zu erhalten, und zeigt den Durchmesser der Milz- und Pfortader-Blutgefäße.

Die Untersuchung der Venen, die die Leber versorgen, wird mit der Doppler-Methode durchgeführt. Die Magnetresonanztomographie ist nur bei Verdacht auf einen Krebstumor vorgeschrieben. Andere Forschungsmethoden werden in Fällen verschrieben, in denen Labortests und Ultraschall die Ätiologie einer vergrößerten Leber nicht aufdecken konnten.

Behandlung

Die Behandlung von Hepatomegalie zielt darauf ab, die zugrunde liegende Ursache zu beseitigen. Die Therapie wird auf Grundlage der Gründe für die Entwicklung des pathologischen Zustands der Leber ausgewählt und umfasst die Einnahme von Medikamenten, eine strikte Diät, die Durchführung von Maßnahmen zur Wiederherstellung des Körpers und zur Stärkung des Immunsystems.

Vorbereitungen werden angewendet, um das symptomatische Bild zu beseitigen und die Größe des Organs zu normalisieren.

Zunächst muss eine Therapie durchgeführt werden, um den Zustand und die Funktion der Leber wiederherzustellen. Der Arzt verschreibt Medikamente aus der Gruppe der Hepatoprotektoren. Die Therapie besteht aus essentiellen Phospholipiden, Vitaminkomplexen und Medikamenten mit pflanzlichen Inhaltsstoffen.

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf Medikamenten, in denen sich eine Mariendistel befindet. Wenn eine akute Form der Hepatitis diagnostiziert wurde, wird eine antivirale Therapie durchgeführt, und es werden Methoden der Entgiftungsbehandlung eingesetzt. Wenn Hepatomegalie durch chronische Hepatitis verursacht wird, werden Medikamente aus der Gruppe der Immunmodulatoren und Interferone verschrieben.

Wenn die Krankheit durch Funktionsstörungen des Herzens oder des Kreislaufsystems verursacht wird, werden Antikoagulanzien behandelt, um den Blutkreislauf wiederherzustellen und zu normalisieren. Bei Komplikationen in Form von mehreren Blutgerinnseln besteht die einzige Möglichkeit, eine Person zu heilen, in einer Lebertransplantation.

Die Behandlung der Leber, die aufgrund der Entwicklung pathogener bakterieller Mikroflora und Parasiten im Körper zunahm und zur Bildung von Abszessen führte, wird mit Antibiotika und Antiparasitika durchgeführt. Was bedeutet Antibiotikatherapie, entscheidet der Arzt anhand der Ergebnisse von Labortests, die die Art der pathogenen Mikroflora identifizieren.

Wenn der Abszess eine große Größe erreicht hat, wird eine Punktion mit Entfernung der externen Drainage durchgeführt, wodurch die Neubildung des pathologischen Prozesses verhindert wird.

Wenn die Hepatomegalie durch die Entwicklung eines onkologischen Tumors verursacht wird, wird eine Chemo- und Strahlentherapie durchgeführt. In schweren Fällen auf chirurgische Entfernung von Krebstumoren zurückgreifen.

Bei einer starken Zunahme des Organs und dem Auftreten von Komplikationen ist ein chirurgischer Eingriff erforderlich, wenn die konservative Therapie keine positive Dynamik ergibt.

Grundlage der Lebertherapie ist eine therapeutische Diät. Neben der Einnahme von Medikamenten und der Beobachtung der richtigen Ernährung muss während der Behandlung der Hepatomegalie der Grad der körperlichen Anstrengung begrenzt und das Gewichtheben vorübergehend abgelehnt werden, da eine intensive körperliche Aktivität den Zustand der vergrößerten Leber negativ beeinflusst.

Diät

Durch die Anpassung der Ernährung soll die Leber entlastet und ihre Größe normalisiert werden. Wenn der Hepatomegalie die therapeutische Diät Nummer 5 vorgeschrieben ist. Schweres Essen ist von der Diät ausgeschlossen: Frittiertes, Pickles, Gewürze, Kaffee. Der Verbrauch von Salz, Süßwaren und Mehlprodukten ist begrenzt. Diät-Tisch Nr. 5 besteht aus folgenden Produkten und Gerichten:

  • Gemüsebrühe Suppen;
  • Gemüse und Obst in rohem, gekochtem oder gebackenem Zustand;
  • fettarme Fisch- und Fleischsorten;
  • Milchprodukte;
  • Getreide;
  • Sauerkraut

Es ist notwendig, die Tomaten im Menü einzuschränken, seltener Konsum von Käse, Eiern und Butter ist erlaubt.

Wenn die Leber um nicht mehr als 2 cm vergrößert wird, ist es möglich, die Leber wieder in einen normalen Zustand zu versetzen und die Funktion ohne Einnahme von Medikamenten wiederherzustellen. Wichtig ist, dass Sie nur eine therapeutische Diät einhalten.

Eine wichtige Rolle bei der Genesung spielt die Anpassung der Ernährung. Es ist wichtig, Überessen zu vermeiden, da dies die Leberarbeit negativ beeinflusst. Die Art des Essens sollte fraktional sein - in kleinen Portionen 5-6 mal am Tag.

Prognose und Prävention

Bei der Diagnose einer Hepatomegalie hängt die Prognose vom Grad der Organschädigung und der Ursache des pathologischen Zustands der Leber ab. Wenn eine Zunahme der Lebergröße durch Erkrankungen wie Zirrhose, Schädigung durch toxische Substanzen, das Vorhandensein maligner Tumore im Stadium 4 hervorgerufen wird, ist die Prognose ungünstig.

Diese Pathologien sind nicht behandelbar. Der Patient kann nur helfen, eine Erhaltungstherapie durchzuführen, um ein schweres symptomatisches Bild zu lindern. Günstige Prognose in Fällen, in denen die Leber leicht oder mäßig vergrößert wird und die Zunahme durch infektiöse oder virale Erkrankungen verursacht wird, die reversibel sind und einer medizinischen Behandlung zugänglich sind.

Die Prävention von Hepatomegalie umfasst die Beseitigung von Faktoren, die die Entwicklung des pathologischen Prozesses in der Leber auslösen. Die Prävention der Erkrankung kann durch Beobachtung des richtigen Lebensstils erreicht werden: durch übermäßigen und häufigen Konsum von alkoholischen Getränken, durch die Einnahme von Betäubungsmitteln, durch Anpassung der Ernährung, durch Einschränkung gebratener und fetthaltiger Speisen.

Eine wichtige Rolle bei der Vorbeugung einer pathologischen Vergrößerung der Leber spielt die rechtzeitige Behandlung verschiedener Krankheiten, die eine Verletzung auslösen können. Viele Krankheiten haben kein ausgeprägtes symptomatisches Bild, daher müssen Sie sich mindestens einmal pro Jahr einer Routineuntersuchung unterziehen.

Diffuse Lebersteatose

Steatose ist eine Fettentartung der Leber vor dem Hintergrund von Stoffwechselstörungen. Grundlage für die Entstehung der Krankheit ist die Anhäufung von Lipidtröpfchen in Hepatozyten (deren Zellen). Je nach Bereich der Läsion manifestiert sich das Leberversagen mehr oder weniger stark. Mit fortschreitender Pathologie werden die Hepatozyten zerstört, wodurch bereits Veränderungen im Interzellularraum beobachtet werden. Die Anhäufung von Fett führt zu Dystrophie des Körpers und Funktionsstörungen.

Was ist diffuse Steatose?

Lipideinschlüsse können sich sowohl in einem bestimmten Segment als auch auf der gesamten Oberfläche eines Organs befinden. Wenn der Läsionsbereich von normalem Gewebe begrenzt ist, ist es üblich, von einer fokalen Form der Krankheit zu sprechen. Die diffuse Steatose wird durch instrumentelle Methoden bestätigt, mit denen sich Fettansammlungen in allen Bereichen feststellen lassen. In diesem Fall verändert der Prozess der Dystrophie die Struktur der Leber vollständig.

Manchmal können "unberührte" Bereiche visualisiert werden. Sie befinden sich in der Nähe des Tors und manifestieren die Echozone. Ihr kennzeichnendes Merkmal von Tumorbildungen ist eine keilförmige Form sowie das Fehlen jeglicher Deformation der Konturen des Organs oder Gefäßmusters. Diese Echosignale werden in der Differenzialdiagnostik bei der Onkopathologie verwendet, wenn diffuse Veränderungen der Leber durch die Art der Hepatose nicht ihren gesamten Bereich betreffen.

Neben strukturellen Anomalien mit Ultraschall ist es möglich, Hepatomegalie, dh ein erhöhtes Volumen der Leber, aufgrund massiver Fettansammlung zu erkennen.

Gründe

Um die therapeutischen Taktiken richtig zu bestimmen und die Wiederherstellung der Struktur des Organs zu erreichen, ist es notwendig, die genaue Ursache der diffusen Hepatose der Leber festzustellen. Das kann sein:

  • Giftschäden (Pilzgifte, landwirtschaftliche Düngemittel, Farben- und Lackindustrie). Hepatozyten leiden häufig unter Alkoholabbauprodukten. Diffuse Fetthepatose wird in den meisten Fällen bei Alkoholmissbrauch diagnostiziert. Eine Störung des Stoffwechsels wird auch vor dem Hintergrund der langfristigen Einnahme bestimmter Arzneimittel beobachtet, beispielsweise antibakterieller, hormoneller, zytostatischer oder anti-tuberkulose-arzneimittel. Nicht der letzte Platz in der Entwicklung der Krankheit wird durch Betäubungsmittel belegt.
  • endokrine Pathologie wie Diabetes mellitus, Hyperkortikoidismus, schwere Hypothyreose und Fettleibigkeit;
  • schlechte Ernährung, die von einem Anstieg des Cholesterins und "schlechten" Lipoproteinen im Blut begleitet wird. Wenn eine Person hungrig ist, die gleiche Nahrung isst, zu viel isst, Fast Food, gebratene Nahrungsmittel und fetthaltige Nahrungsmittel bevorzugt, ist das Risiko einer Fettansammlung in der Leber ziemlich hoch. In diesem Fall entwickelt sich die Krankheit aufgrund der Störung des Enzymsystems und der Regulation des Stoffwechsels;
  • chronische gastrointestinale Erkrankungen;
  • Lungen-, Herzversagen und Anämie verursachen Hypoxie, dh einen Sauerstoffmangel in den Geweben, wodurch die Hepatozyten absterben;
  • sitzende Arbeit;
  • genetische Vererbung. Menschen, deren Angehörige an fokalen oder diffusen Veränderungen in der Leber als einer Art Fettinfiltration leiden, sind dem Risiko einer Steatose ausgesetzt.

Unter den aufgelisteten prädisponierenden Faktoren sollten die zwei Hauptgründe hervorgehoben werden: Alkoholmissbrauch und gestörter Lipid- und Kohlenhydratstoffwechsel.

Symptom komplex

Die Krankheit kann lange Zeit asymptomatisch verlaufen, insbesondere bei fokalen Organschäden. Die diffusen Veränderungen der Leber durch die Art der Steatose sind durch das Auftreten unspezifischer Symptome gekennzeichnet:

  1. Eine Person fühlt sich ständig schwach und wird bei körperlicher und geistiger Belastung schnell müde.
  2. Übelkeit macht sich hauptsächlich nach dem Essen Sorgen. Erbrechen ist selten und kann mit einer Galle versetzt sein;
  3. Die Veränderung des psycho-emotionalen Zustands äußert sich in Reizbarkeit und Apathie.
  4. Bei dyspeptischen Erkrankungen muss zwischen Aufstoßen, bitterem Mundgeschmack, Schwere im Magen und Darmfunktionsstörungen unterschieden werden, die durch eine Verletzung der Verdauung der Nahrung verursacht werden.
  5. Leberschmerzen Ihr Charakter und ihre Intensität können unterschiedlich sein und reichen von Wölbung über Schmerzen bis hin zu ausgeprägter Kolik. Beachten Sie, dass das Parenchym keine Nervenenden hat, weshalb es keine Schmerzen verursachen kann. Bei Entzündungen und Ödemen nimmt jedoch das Volumen zu, wodurch die Organfaserkapsel gedehnt wird. Nach Reizung seiner Rezeptoren tritt ein unangenehmes Symptom auf. Die Schmerzen können sich auch auf die epigastrische (supraventrikuläre) Zone ausbreiten, manchmal auch auf den unteren Rücken und den Bauch.
  6. Gelbsucht entwickelt sich mit der Cholestase, dh der Stauung der Galle. Im Falle einer Verletzung seiner Produkte und eines Fortschreitens entlang der Ausscheidungsgänge dringt Bilirubin in großen Mengen in den Blutkreislauf ein, der von gelber Haut und Schleimhäuten begleitet wird. Es ist auch möglich, dass juckende Empfindungen und Verfärbungen von Kot auftreten;
  7. Appetitlosigkeit.

Vor dem Hintergrund der Lebersteatose wird eine Abnahme der körpereigenen Immunabwehr beobachtet, aufgrund derer eine Person anfälliger für eine Infektion ist. Er leidet häufig unter akuten respiratorischen Virusinfektionen und leidet unter Verschlimmerungen chronischer Erkrankungen.

Schwere Komplikation der Krankheit ist die Zirrhose. Es entsteht durch den Ersatz toter Hepatozyten durch Bindefasern. Somit nimmt der nicht funktionierende Bereich der Leber allmählich zu, wodurch das Organversagen verschlimmert wird.

Diagnosemaßnahmen

Eine Diagnose, die ausschließlich auf klinischen Symptomen beruht, ist nicht möglich. Wenn Sie sich an einen Spezialisten wenden, muss der Arzt zuerst Patientenbeschwerden befragen und Anamnese sammeln. Besondere Aufmerksamkeit sollte der Lebensweise, den Essgewohnheiten, Berufen, schlechten Gewohnheiten (Drogen, Alkohol) sowie den damit verbundenen Erkrankungen gelten.

Es folgt eine körperliche Untersuchung, bei der der Arzt:

  1. führt eine Untersuchung der Haut und der Schleimhäute durch und achtet dabei auf die Farbe, das Auftreten von Hautausschlägen und die Schwellung des Gewebes;
  2. Auskultation (Hören) der Lunge und des Herzens;
  3. Palpation (Palpation) der Lymphknoten und des Bauchraums, bei der der Spezialist Hepatomegalie sowie Leberschmerzen beim Drücken auf den Bereich des rechten Hypochondriums feststellt;
  4. misst Temperatur, Blutdruck und Herzkontraktionsrate.

Danach werden zusätzliche Labor- und Instrumentenprüfungen ernannt:

  • Allgemeine klinische Analyse - bezieht sich auf die Routine. Bei der Steatose ändern sich ihre Indikatoren praktisch nicht;
  • Die Biochemie ist informativer, da sie eine Vorstellung von der Schwere des Leberversagens vermittelt. Ihre Beurteilung basiert auf dem Niveau der Transaminasen. Enzyme sind intrazellulär lokalisiert, so dass nach der Zerstörung der Hepatozyten große Mengen ins Blut gelangen. Neben ALT und AST analysiert der Arzt den Gehalt an Bilirubin (Gesamtmenge und Fraktionen), Protein und alkalische Phosphatase;
  • Lipidogramm, das fünf Indikatoren enthält. Die Decodierungsanalyse zeigt Gesamtcholesterin, Triglyceride und atherogenen Koeffizienten. Es wird vom Arzt berechnet, um das Verhältnis der Faktoren, die zur Steatose beitragen, zu den antiatherogenen Indikatoren zu bestimmen. In die Analyse eingeschlossen sind auch Lipoproteine ​​hoher Dichte (HDL), die "gut" sind, weil sie Cholesterin aus den Zellen in die Hepatozyten und aus der Galle in den Darm entfernen. Gleichzeitig deuten LDL („schlecht“) auf eine Verletzung des Fettstoffwechsels, ein hohes Risiko für eine Fettentartung der Leber und die Entwicklung von Atherosklerose hin;
  • Ultraschall - bietet die Möglichkeit, die Leber und andere innere Organe zu untersuchen, um deren Volumen, Parenchym und Oberfläche zu bestimmen. Wird für die Erstuntersuchung von Patienten verwendet.
  • Computertomographie und Magnetresonanztomographie - sind genauere Methoden zur Diagnose von Lebererkrankungen;
  • gezielte Biopsie - wird für die endgültige Diagnose verwendet. Das Material wird unter Narkose genommen, wonach das Lebergewebe einer histologischen Analyse unterzogen wird. Der Nachweis von Fetteinschlüssen und Faserfasern ist eine Bestätigung der Steatose.

Basierend auf der Schlussfolgerung der Histologie kann man die Schwere und das Ausmaß des pathologischen Prozesses beurteilen sowie die Prognose für das Leben bestimmen.

Bei der diffusen Steatose bedeckt die Läsion fast die gesamte Oberfläche der Leber. Abhängig vom Schweregrad der Veränderungen im Parenchym gibt es mehrere Grade der Fettorganendegeneration:

  1. Die erste ist durch das Auftreten von Bereichen mit Ansammlungen von Fetttropfen gekennzeichnet. Solche Gruppen können weit voneinander entfernt sein (in verschiedenen Teilen des Organs), aber es gibt viele von ihnen;
  2. die zweite ist durch die Entwicklung von intrazellulärer Adipositas gekennzeichnet. Während der instrumentellen Untersuchung werden mäßig ausgeprägte veränderte Bereiche mit erhöhten Hepatozyten aufgrund von Lipidansammlungen sichtbar gemacht. Außerdem wird die Vermehrung des Bindegewebes zwischen den Zellen beobachtet.
  3. der dritte äußert sich in einer signifikanten Anhäufung von Fett im interzellulären Raum unter Bildung von zystischen Formationen. Werden auch deutlichere Bereiche mit Bindegewebe, deutlich sichtbare Banden mit Fibroblastensträngen. Diese Phase geht häufig in die Leberfibrose über.

Behandlung der diffusen Lebersteatose

Der Schlüssel zum Erfolg bei der Behandlung der Steatose ist die Beseitigung der Ursache ihres Auftretens und die Einhaltung der medizinischen Empfehlungen. Für die Therapie ist häufig kein Krankenhausaufenthalt des Patienten erforderlich. Wenn die Krankheit jedoch verschlimmert wird, muss der Zustand des Patienten durch einen Gastroenterologen oder einen Hepatologen kontrolliert werden. Um den Pathologie-Spezialisten zu bekämpfen:

  • medikamentöse Unterstützung;
  • Diät-Therapie;
  • Lebensstilkorrektur.

Drogentherapie

Zur Behandlung der Steatose sind Vorbereitungen erforderlich, um die Leberfunktion aufrechtzuerhalten, den Stoffwechsel zu normalisieren und den Allgemeinzustand des Patienten zu lindern. Zu diesem Zweck bestellt:

  1. Hepatoprotektoren. Sie können aus pflanzlichen Bestandteilen (Karsil, Gepabene), essentiellen Phospholipiden (Phosphogliv, Resalut Pro), Ursodeoxycholsäure (Ursofalk) oder Aminosäuren (Heptral, Hep merc) bestehen. Ihre Hauptaufgabe besteht darin, die Zellen vor Schäden zu schützen, ihre Struktur wiederherzustellen, die Produktion und den Gallenfluss zu normalisieren und die Leberfunktion aufrechtzuerhalten.
  2. hypoglykämisch. Wenn der Blutzuckerspiegel steigt, schreibt der Arzt Glukose-senkende Mittel vor, beispielsweise Siofor. Medikamente beschleunigen ihre Resorption und erhöhen die Insulinsensitivität;
  3. Cholesterinsenkung, z. B. Atorvastatin - zur Steuerung des Cholesterinspiegels erforderlich;
  4. Antioxidans (Mexidol) - Verhindert Zellschäden bei oxidativen Reaktionen;
  5. Vitamine (Folsäure, C, B12, B4).

Die medizinische Wirkung von Medikamenten verstärken kann die Physiotherapie (Ozontherapie) sein.

Diätnahrung

Die Tabellennummer 5 (die sogenannte Diät mit Steatose) zielt auf die Normalisierung des Blutzuckerspiegels ab, erleichtert die Arbeit der Leber und beschleunigt die Verdauung von Nahrungsmitteln. Die wichtigsten Prinzipien sind:

  • reichlich trinken - etwa zwei Liter pro Tag;
  • warme Speisen essen;
  • täglicher Kaloriengehalt - maximal 2400 kcal;
  • zum Kochen dürfen Produkte gekocht, gekocht oder gebacken werden;
  • Fette, Kohlenhydrate sind streng begrenzt, während die Menge an Proteinen auf 100 g / Tag steigt;
  • Die Diät sollte Getreide (Buchweizen, Haferflocken, Reis), Suppenbrei, Cracker (ohne Gewürze), Gemüse, Obst, Auflaufformen, mageres Fleisch, Milchprodukte und Fischprodukte umfassen.
  • Essiggurken, Fertiggerichte, geräucherte Lebensmittel, fette Milch, Lachs, Schweinefleisch, Schweineschmalz, Innereien, Süßigkeiten, frisches Brot, Schokolade, Kaffee, Soda und reiche Brühen sind verboten.

Lebensstil ändern

Der Patient muss seinen Lebensstil radikal ändern:

  1. gib den Alkohol vollständig auf;
  2. streng kontrollierte Medikamente;
  3. körperliche Aktivität normalisieren (Spaziergänge vor dem Schlafengehen werden empfohlen);
  4. Folgen Sie dem Ernährungsplan.
  5. Stress vermeiden.

Bei rechtzeitiger Behandlung ist die Prognose günstig. Wenn sich eine Person in den Stadien 1 oder 2 an den Arzt gewandt hat, ist es durchaus möglich, einen Therapieerfolg zu erzielen.

Bei einer Fettschädigung der Leber dritten Grades entwickeln sich irreversible Prozesse mit Zellersatz durch die Verbindung von Fasern. In diesem Fall sollten Sie nicht auf eine Erholung hoffen, aber Sie können die Leber unterstützen, Ihre Gesundheit verbessern und Ihr Leben mit Hilfe von Diät und Medikamenten verlängern.