Wie bekomme ich keine Hepatitis in der Zahnmedizin?

Power

Wie bekommt man Hepatitis C in der Zahnheilkunde, beim Frauenarzt, bei der Maniküre, bei kosmetischen Eingriffen nicht? Welche Ausrüstung für die Sterilisation von Instrumenten sollte im Schönheitssalon, in der Zahnheilkunde und an anderen Orten, wo sie unter Verletzung der Schleimhäute und der Haut arbeiten, sein?

1. Muss STERILIZER installiert sein. Temperatursterilisatoren unterscheiden sich in verschiedenen Preiskategorien (z. B. Microstop / Microstop). Das Gerät für die UV-Verarbeitung reicht nicht aus! Ultraviolett sterilisiert nicht, es soll nur vor bestimmten Infektionen schützen, die beispielsweise durch Tröpfchen aus der Luft übertragen werden. Eine einfache Desinfektion mit einer Alkohollösung ist ebenfalls UNSUFFIZIENT.
Wenn Sie zu einer Maniküre / Zahnarzt / Gynäkologe / Kosmetikerin / Krankenschwester gekommen sind, stellen Sie die Frage: Wie sterilisieren Sie das Instrument? Was bedeutet Sie haben das Recht, Sie zu bitten, Ihnen den Sterilisator zu zeigen. Der Spezialist muss alle Ihre Fragen beantworten. Wenn ein Spezialist schwimmt, beantwortet er Fragen ausweichend - das bedeutet, dass etwas nicht stimmt. Es ist besser, das Büro zu verlassen, als Hepatitis C oder B zu bekommen.

2. Überprüfen Sie die Verpackung
Nach der Sterilisation wird das Instrument in eine spezielle Verpackung gegeben, die ein DATUM haben sollte. Normalerweise handelt es sich bei der Verpackung um eine Spezialfolie, seltener um ein Glas (Petrischale), Papier wird fast nie verwendet. Der Spezialist muss das Paket öffnen. Sie können das Datum auf dem Paket überprüfen. Wenn etwas nicht stimmt, ist es besser, das Büro zu verlassen, als Hepatitis C oder B zu bekommen.

3. Einweghandschuhe
Gemäß den Hygienevorschriften muss jeder Kunde ein Einzelhandschuh sein. Der Spezialist ist verpflichtet, nach jedem Kunden die Handschuhe zu wechseln. Der Umgang mit Handschuhen mit Alkohol oder Antiseptika reicht nicht aus. Sie haben das Recht, den Spezialisten zum Wechseln der Handschuhe aufzufordern. Wenn etwas nicht stimmt, ist es besser, das Büro zu verlassen, als Hepatitis C oder B zu bekommen.

4. Wo zu meckern?
Wenn Sie bemerken, dass Verstöße gegen die Hygienevorschriften verletzt werden, schreiben Sie eine Beschwerde oder melden Sie Verstöße dem Zentrum für Hygiene und Epidemiologie an Ihrem Wohnort oder dem Stadtzentrum für Hygiene und Epidemiologie. minsksanepid.by/
Wenn Sie aus einer Region anrufen, fragen Sie telefonisch unter +375 17 292-72-25 nach der Nummer des Zentrums für Hygiene und Epidemiologie an Ihrem Wohnort.

[b] 5. Warum sich beschweren?
Ihre Beschwerde kann der Grund für eine außerordentliche Überprüfung sein. Wenn die angegebene Einrichtung nicht gegen die Normen für die Sterilisation von Instrumenten verstößt, tragen die ergriffenen Maßnahmen dazu bei, Sie und andere Personen vor Infektionen und der Ausbreitung der Krankheit zu schützen.

Ich habe diese Frage gestellt, um das Exekutivkomitee der Stadt Minsk seitdem zu informieren In unserem Forum sind viele auf die Tatsache gestoßen, dass Krankenschwestern, selbst wenn Sie vor Hepatitis C warnen, keine Handschuhe wechseln. Sie waren sehr überrascht. Anscheinend keine Beschwerden.
Natürlich ist es unwahrscheinlich, dass es durch Handschuhe infiziert wird, aber es ist trotzdem möglich. Die Beachtung ALLER Standards und der psychologische Komfort des Patienten sollte an erster Stelle stehen. Sie sollten in den Subcortex aller Mitarbeiter medizinischer Einrichtungen eingenäht werden - vom Reinigungspersonal bis zum Chirurgen.

mama madama Mitteilungen: 650 Registriert: 07 Dez, 11:55 Ort: Minsk Geschlecht: Hepatitis: C Genotyp: 1 Behandlungsstatus: Die Therapie ist für weniger als 6 Monate beendet. zurück während Minus Viruslast: 400.000ME Vielen Dank: 12 Mal Vielen Dank: 11 Mal Kontaktinformationen:

Kann man in der städtischen Zahnheilkunde Hepatitis bekommen?

Ich arbeite in der staatlichen Klinik und werde sagen, dass alles von den Mitarbeitern abhängt. Meine Krankenschwestern hielten immer alle Regeln für die Sterilisation ein. Aber aus einem anderen Büro kam es zu einem Vorfall mit Hepatitis. Es werden die Regeln nicht eingehalten. Die Laschen werden mit der Lösung abgewischt. Das ist nicht schlimm. Aber ich würde privaten Ämtern nicht so bedingungslos vertrauen. Meinem Kollegen wurde ein Job angeboten, so dass es nicht einmal einen Autoklaven oder eine trockene Heißluftpistole gab. Das heißt, alles wurde mit Lösungen abgewischt. Das ist unheimlich. Und glauben Sie mir, in dem Staat prüft so oft (wir haben es sicher), dass das Risiko geringer ist als bei privaten.

Ich erinnere mich nicht einmal, wann das letzte Mal in freier Zahnheilkunde war, es reicht nicht aus, dass sie widerlich behandelt werden, und es ist immer noch nicht sehr sauber. Ich wähle auch einen bezahlten, ich gehe auch nicht zu privaten Solisten.

Ich habe ein Mädchen zur Welt gebracht, sie hat mit uns in der Stadt in einer coolen privaten Zahnheilkunde gearbeitet und gesagt, dass auch sie mit den Schecks gekommen ist.

Leider unterscheiden sich öffentliche und private Kliniken sehr stark voneinander. Alles hängt von der elementaren Einhaltung der Regeln der Asepsis und Antisepsis durch die Mitarbeiter ab.

In jeder Klinik können Sie sich mit Hepatitis infizieren, alles hängt von der Desinfektion und Sterilisation ab (nicht alle Instrumente werden ihnen ausgesetzt) ​​- ich erzähle Ihnen, als Gesundheitshelferin

Wenn Sie global denken, hat die staatliche Klinik immer einen eigenen großen Autoklaven und viele andere Trockenwärmeschränke inkl. in den Büros. Private Eigentümer, die eine solche Anzahl von Dummköpfen errichten, werden jedoch weder finanziell noch territorial gemeistert. Sie verfügen aber auch über Desinfektionsgeräte.
Alles andere hängt von den Mitarbeitern und vom Management ab, was entweder Geld spart, auf den Zufall angewiesen ist oder alles gemäß den Regeln macht.

Die Infektion kann sowohl im Staat als auch privat sein. Alles hängt vom Handbuch ab, von seiner hygienischen Kompetenz, der Einstellung zur Einhaltung des epidemiologischen Gesundheitssystems und der Bereitschaft, die notwendige Sterilisationsausrüstung zu kaufen, um sein Personal hinsichtlich der Einhaltung der SED zu überwachen. Grundsätzlich liegt das Problem in der Sterilisation von Bohrern und Stomas von Spitzen. Beim Sterilisieren in klassischen, fast überall veralteten, trockenen Wärmeschränken werden sie schnell unbrauchbar. Es gibt einen speziellen Sterilisator für Trinkgelder, es ist nicht billig und niemand möchte es kaufen. Die Spitze wird einfach mit Alkohol eingerieben. Bor desinfiziert am besten. Bei Hepatitis B und C Viren geht es um nichts. Chirurgische Instrumente sind auch der Schuldige. Es wird dann sterilisiert. Aber Bei schlechter vorsterilisierender Reinigung und Desinfektion verbleibt das Biomaterial auf den Instrumenten, wird während der Sterilisation gebacken und das Virus bleibt in der Dicke. Es ist sehr stabil. Eine ordnungsgemäße Prüfung des Blutrückstands darf nicht vom Personal durchgeführt werden.
Sie können Informationen über die Integrität von Kliniken im territorialen Zentrum der Hygiene und Epidemiologie und besser durch Freunde herausfinden, um Knoblauch zu informieren, wenn in der von Ihnen gewählten Klinik Fälle von Hepatitis-Infektion auftreten.
Buchen Sie zuerst einen Termin - das Risiko wird dadurch etwas reduziert.
Versuchen Sie herauszufinden, ob es in der Kinderzahnheilkunde eine bezahlte Aufnahme von Erwachsenen gibt. Bei Kindern ist die Inzidenz von Hepatitis gering und daher ist das Erkennen des Virus weniger wahrscheinlich.

Zahnmedizin, Chirurgie - es ist alles eine Brutstätte für Hepatitis, wie auch immer man sagen mag.
Es scheint mir jedoch, dass wir die Risiken in Maniküre-Pediküre-Räumen unterschätzen. Honig Personal zumindest geschult und sie haben Kontrollen.
Und die Mädchen, die es gelernt haben und es selbst tun, aber es gibt viele davon. Vaughn, auch am PB durch ein Maniküre- und Nageldesign in Ihrer Freizeit beschäftigt, wie sterilisieren sie das Instrument? Und die Salons werden nicht oft als Krankenhäuser geprüft.
Ich werde nie mehr dorthin gehen, und ich glaube, ich habe mich dort infiziert, nicht bei der Praxis oder beim Zahnarzt.

Wie man Hepatitis C in der Zahnheilkunde nicht erwischt

Ich las in einem LJ über Hepatitis-C-Infektion:
Und ich denke, dass die Krankheit des 21. Jahrhunderts einen anderen Namen hat.
Von Zeit zu Zeit bricht es mir wegen Wunden durch, ich verzeihe dir demütig. Aber vom Leben inspiriert.
Letzte Woche starb eine 52-jährige Frau in unserem Haus an einer Zirrhose. Und so fragt sich das Haus immer wieder, woher die Zirrhose einer solchen jungen Frau stammt, vor allem nicht von Alkoholikern, die eifersüchtig nachkommen, aber eine gesunde Ernährung. Aber woher.
Nicht jeder weiß und wenig über eine solche Ansteckung wie Hepatitis C nachdenkt. Normalerweise hören und wissen wir nur von den anderen beiden. Wir denken, da wir keine Süchtigen sind und keine chaotischen Verbindungen haben, droht uns nichts Schreckliches, gewöhnlicher Gelbsucht wird behandelt.
Und während wir nicht darüber nachdenken, ist in Russland bereits jeder 50. Mensch mit Hepatitis C infiziert. Dies ist eine sehr, sehr schlechte Statistik, und die Zahl der Krankheiten nimmt zu. Vor dem Planeten des gesamten Landes der Dritten Welt und natürlich wir. Die Gefahr kam uns nahe, weil die Zahl der Infizierten stark zugenommen hat und die Wahrscheinlichkeit einer Infektion Hunderte, wenn nicht sogar Tausende, so dass dies für jeden von uns gilt. Natürlich wird dies ignoriert und Onischtschenko wird höchstwahrscheinlich litauische Sahne und ukrainische Süßigkeiten bekämpfen, aber wir haben nur eine Epidemie.
Kennen Sie die Statistiken, wegen der so großen Anzahl von Infektionen? Nicht wegen der Leute, nein. Aufgrund unsteriler medizinischer und kosmetologischer Manipulationen.
Was ist also die Gefahr dieser Art von Hepatitis? Im Laufe der Zeit wird die Leber durch die eigenen Immunzellen geschädigt, es bildet sich eine progressive Leberfibrose, die sich unaufhaltsam und gnadenlos in eine Zirrhose verwandelt. Bei 60% der Infizierten verursacht das Virus eine Mutation der Leberzellen, die zu schnell fortschreitendem Krebs führt.
Nun wo und wie Sie den Virus aufspüren können. Ich muss sofort sagen, dass es sexuell übertragbar ist, extrem selten, es braucht einen langen und nicht zur Verfügung stehenden Sado-Maso.
So

1. Tätowierungen und Piercings Wenn Sie sich dafür entscheiden, müssen Sie mit dem Fernglas die Hände und den initsrumenta-Spezialisten beobachten. Denn die meisten Salons sind sehr sündig mit Unsterilität und der Verwendung von Instrumenten, die nicht zur Verfügung stehen. Es gibt natürlich keine Kontrolle über sie.
2. Akupunktur. Es wird überall und privaten Eigentümern und verschiedenen Marken angeboten. Gleiches Problem. Nadeln sollten wegwerfbar sein, und Sie müssen dies sorgfältig befolgen, wenn Sie sich für eine Akupunktur entscheiden.
3. Zahnheilkunde. Lieblingsthema In mehr oder weniger anständigen Zahnkliniken werden jetzt Einwegwerkzeuge eingesetzt. Es gibt eine auf Gesetzgebungsebene genehmigte Verordnung. Ärzte schleichen sich oft vor unserem Gesicht in alle Arten von versiegelten Pinzetten, Kellen und anderen Werkzeugen ein, und wir schließen leise die Augen und geben uns in die Hände des Zahnarztes. Und umsonst! Sie müssen Ihre Augen nicht schließen, bis Sie so etwas überprüft haben, das wie alle wichtigen Dinge nicht in die Sterilisationsvorschriften eingegangen ist. Dies sind Tipps von Bor-Autos, Bohrer. In 80-90% der Kliniken ändern sie sich nicht nach jedem Patienten, außer Bastards. Und sie vor dem Virus zu sterilisieren, von dem wir zum Beispiel sprechen, ist äußerst schwierig. Herkömmliche Sterilisationsmethoden, die Glasperlen, Luftsterilisatoren und die meisten chemischen Sterilisationsarten verwenden, ermöglichen die Reinigung der Oberfläche, jedoch nicht vollständig. Es kann gut in einer chemischen Lösung sterilisiert werden, aber es muss mit Zeit, Temperatur usw. streng gepflegt werden. Glaubt jemand, dass der Zahnarzt oder vielmehr sein Assistent darüber welken wird? Also, Jungs, bis sie gesehen haben, dass die Spitze aus einem versiegelten neuen Beutel auf Ihrem Bohrer erschien, öffnen Sie Ihren Mund nicht.
Und ein guter Rat, um den Tourismus in Indien und China zu vermeiden.
4. Kosmetikräume. Ich habe lange Zeit auf Maniküre und Pediküre in den Salons verzichtet. Die beste Option, um mit einem privaten Spezialisten zu verhandeln, für wen oder für wen Sie ein neues Werkzeug bezahlen, ist sehr günstig, aber die Seele wird gut schlafen.
Alle invasiven kosmetischen Verfahren sollten nur an bewährten Orten, vorzugsweise Salons ohne Namen, durchgeführt werden. Außerdem sollte die Sterilität der Instrumente befolgt, befolgt und befolgt werden.
5. Folgen Sie, wer, wie und was Ihren Kindern Impfstoffe verleiht.

Das ist im Allgemeinen alles. Zögern Sie nicht, mit Ärzten und Kosmetologen zu sprechen, bevor Sie mit den neuen Werkzeugen umgehen. Dies ist unser Leben und dies ist unsere Gesundheit, und in der gesamten zivilisierten Welt gibt es keine Notwendigkeit zu sagen, es gibt eine strenge Regulierung, so dass alle aufgeführten Spezialisten einfach verpflichtet sind, uns eine hundertprozentige Sterilitätsgarantie zu geben. Es ist ihre Pflicht und wir müssen es selbst erreichen, da wir in Russland leben.

Nun zu dem unangenehmen. So haben beispielsweise auch Bürger aus Indien, Indozeia und den Philippinen Anspruch auf kostenlose Behandlung der Hepatitis C. In Russland ist die Behandlung dieser Art von Hepatitis natürlich nicht im Programm der kostenlosen Krankenversicherung enthalten, da sie teuer ist. Und jetzt, in 90% der Fälle, wird die Hepatitis C im frühen und mittleren Stadium erfolgreich behandelt. Die Behandlung kann bei uns durchgeführt werden, es gibt Medikamente, nur 30.000 $ müssen Sie in Ihrer Tasche haben.

Welche Analyse ist nötig? Es ist notwendig, einen ELISA-Test für Antikörper (Anti-HCV-Gesamt) durchzuführen. Ja, und wenn die Analyse positiv ist, ist es besser, ein paar Mal zu wiederholen. Wir sind nicht immer in der Lage, die richtige Analyse von Anfang an durchzuführen, Sie kennen sich selbst aus. Wenn die Analyse immer noch positiv ist, müssen Sie die PCR durchführen, um Klarheit zu erhalten. Wenn der Anti-HCV-Gesamtwert positiv ist, gibt es zwei Möglichkeiten: Sie haben eine chronische Form des Virus, Sie müssen behandelt werden oder Sie hatten einmal Schmerzen (dies geschieht unbemerkt), und der Körper hat das Virus selbst bewältigt und unterdrückt (dies geschieht in 10-15% der Fälle) Infektion). Hier ist eine PCR, die genau klären wird.

Wenn Sie die Analyse bestehen müssen. Im Allgemeinen sollten Sie natürlich regelmäßig überprüft werden. Aber du kannst es nicht überprüfen. Wenn Sie also feststellen, dass Ihre Blutenzyme erhöhte Leberenzyme aufweisen, spreche ich im Grunde von ALT, müssen Sie eine Analyse durchführen.

Alles, sei nicht krank. Vorgewarnt ist gewappnet.

Wie können Sie sich bei einem Zahnarzttermin vor Hepatitis und anderen Infektionen schützen?

Hepatitis C ist die schlimmste der drei bekanntesten Viruserkrankungen A, B und C. In Russland ist jeder 50. Mensch mit Hepatitis C infiziert. Kosmetologie, Tätowierung und Zahnmedizin - auf die eine oder andere Weise besteht die Gefahr, dass Hepatitis C durch Blutkontakt entsteht. Nachfolgend finden Sie die wichtigsten Punkte, die Sie beim Besuch eines Zahnarztes beachten sollten.

Sterilität der Instrumente

Die Übertragung des Virus durch den Blutkreislauf ist nach wie vor der Hauptweg der Infektion mit Hepatitis C. Wenn Sie zum Termin des Zahnarztes gekommen sind, achten Sie sorgfältig auf den Zustand der Instrumente des Spezialisten. Pinzetten, Zangen, Kellen in ein offenes Tablett gebracht - ein sehr schlechtes Zeichen. Höchstwahrscheinlich wurde dieses Gerät keiner ordnungsgemäßen Desinfektion unterzogen und ist eine eindeutige Gefahr. Sie können eine solche Klinik sicher verlassen und sich auf die Suche nach einer Zahnarztpraxis mit laminierten (verpackten) Geräten begeben.

Auf dem Portal "101 Dentist" haben Sie insbesondere die Möglichkeit, eine Klinik zu finden, die Einwegwerkzeuge für die Zahnbehandlung verwendet. Nach Meinung anderer Patienten können Sie leicht eine Klinik finden, in der strengste Regeln hinsichtlich der Desinfektion wiederverwendbarer Instrumente sowie des Schutzes des Patienten und des Arztes vor verschiedenen Infektionen gelten.

Neue Borspitze

Als nächstes müssen Sie die Sterilität der Bohrerspitze übernehmen. Zahnärzte verwenden sie häufiger als andere Werkzeuge. Mit Hilfe eines Bohrers Schleifen und Bohren von Zähnen sowie Entfernen von Plaque. Das Schneidwerkzeug ist die Spitze, die nach jedem Patienten unbedingt desinfiziert werden muss. In russischen Kliniken müssen zahnärztliche Handstücke zweimal mit einer 70-Grad-Alkohollösung desinfiziert werden. In Europa werden Borspitzen dreistufig sterilisiert. Verlangen Sie vom Zahnarzt, dass er Sie in Ihrer Gegenwart desinfizieren soll. Wenn Sie sich zu 100% von der Sterilität der Schneidspitze überzeugen möchten, sollten Sie unbedingt ein komplett neues Verbrauchsmaterial verwenden.

Wer ist der Hauptzahnarzt oder Sie?

Es wird durchaus erwartet, dass ein skrupelloser Zahnarzt solchen Empfehlungen nicht stolz folgen kann, wenn der Patient ständig die Einhaltung der angemessenen medizinischen Versorgung verlangt. In diesem Fall sollten Sie einen solchen "Spezialisten" verlassen. In unserer Zeit ist das Verfahren zur Zahnbehandlung nicht billig. Dies ist eine teure Behandlung, die Ihr Leben gefährdet. Seien Sie deshalb an der Rezeption beim Zahnarzt aufmerksam und fordern Sie eine hochwertige Behandlung.

Prävention von Virushepatitis B in der Zahnarztpraxis

Nein. OMS garantiert kostenlose und qualitativ hochwertige medizinische Leistungen.

Nein. Das CHI-System sollte verlassen und reformiert werden (z. B. Verzicht auf Versicherungsunternehmen).

Nein. OMS Urlaub, ergänzt die Garantien für das Geld des Patienten

Ja Das MLA garantiert in seiner jetzigen Form keine wirksame medizinische Versorgung.

Ja Die freiwillige Krankenversicherung muss aufgegeben werden

Die Materialien auf dieser Website sind verifizierte Informationen von Spezialisten in verschiedenen Bereichen der Medizin und dienen ausschließlich zu Bildungs- und Informationszwecken. Die Website bietet keine medizinischen Ratschläge und Dienstleistungen für die Diagnose und Behandlung von Krankheiten. Empfehlungen und Meinungen von Experten, die auf den Seiten des Portals veröffentlicht werden, ersetzen keine qualifizierte medizinische Versorgung. Kontraindikationen sind möglich. Bitte konsultieren Sie Ihren Arzt.


NOTIFIZIERTER FEHLER im Text? Wählen Sie es mit der Maus und drücken Sie Strg + Enter! DANKE!

Hepatitis C

Hepatitis C ist eine infektiöse entzündliche Viruserkrankung der Leber. Die Pathologie ist heute heilbar. Die Wiederherstellung erfolgt in 50 bis 80% der Fälle. Dieser Indikator kann bis zu 95% erhöht werden, da moderne antivirale Medikamente sehr wirksam sind. Sie hängt jedoch stark von der Erkennungsdauer der Erkrankung, der Richtigkeit des Behandlungsplans und der Bereitschaft des Patienten ab, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen.

Menschen jeden Alters können sich mit Hepatitis C infizieren, die Infektion wird jedoch meistens bei jungen Menschen festgestellt. Insgesamt leiden rund fünfhundert Millionen Patienten an dieser Krankheit auf der Erde. Jedes Jahr steigt die Anzahl der Infizierten.

Hepatitis-C-Typen

Die Krankheit kann akut und chronisch sein. Akute Hepatitis C ist oft asymptomatisch oder manifestiert milde Symptome, die leicht übersehen werden können, um die Folgen eines schlechten Lebensstils zu berücksichtigen: leichte Abnahme der geistigen Leistungsfähigkeit, Müdigkeit. Eine akute Pathologie kann drei Entwicklungsmöglichkeiten haben:

  • Vollständige Heilung (wenn Sie rechtzeitig zum Arzt gehen, kommt es in seltenen Fällen zur Selbstheilung - die Krankheit geht von selbst weg);
  • Der Patient wird Träger des Virus (Hepatitis C äußert sich nicht als Symptome, die Leber bleibt intakt, die Person kann jedoch andere Personen mit der Infektion infizieren) und er kann Begleiterkrankungen entwickeln.
  • Chronischer Überlauf;

Die Erkrankung nimmt in etwa 80% der Fälle eine chronische Form an, da der Patient nicht immer über seine Anwesenheit Bescheid weiß und nicht rechtzeitig behandelt wird. (Einige Patienten können seit Jahrzehnten nicht einmal den Verdacht haben, dass sie krank sind!) In solchen Situationen wird das Virus entweder zufällig entdeckt (während der Diagnose anderer Krankheiten) oder wenn Hepatitis C bereits in die Leberzirrhose übergeht.

Die Ursachen der Krankheit

Hepatitis C wird nur durch Blut übertragen. Haushalt (bei Verwendung von Geschirr, Handtüchern, Speisen und Getränken usw.) und Infektionen in der Luft können nicht infiziert werden. Das Virus wird nicht mit Umarmungen, Handshakes und Küssen übertragen. Theoretisch kann bei einem solchen Kontakt eine Infektion auftreten, wenn sowohl der Patient als auch die nicht infizierte Person Läsionen auf der Haut haben, mit ihnen in Kontakt gekommen sind und das Virus in den geschädigten Bereich der Haut oder Schleimhaut eingedrungen ist. Die häufigste Infektion tritt auf:

  • Bei Verwendung einer Spritze von mehreren Personen (intravenöser Drogenkonsum);
  • Aufgrund der Nichtsterilität von Instrumenten bei der Durchführung von Piercing, Maniküre oder Pediküre, Tätowieren, Zahnmedizin;
  • Wenn Sie Zubehör von anderen verwenden, auf dem Blut verbleiben kann (z. B. Rasierer, Zahnbürste, Nagelschere);
  • Beim Anschluss an die "künstliche Niere" (dieses Verfahren wird auch als Hämodialyse bezeichnet);
  • Bei einer Reihe kosmetischer Verfahren kann der Kunde versehentlich bluten;
  • In nicht entwickelten Ländern, bei der medizinischen Versorgung (zum Beispiel während Operationen), meistens durch Bluttransfusion oder Verabreichung ihrer Produkte. In entwickelten Ländern ist dies nun unmöglich, da das Blut vor einer Transfusion immer überprüft wird.

Weniger häufig wird eine Infektion übertragen:

  • Von Mutter zu Kind, wenn das Baby den Geburtskanal passiert (bis zu 5% der Fälle) oder wenn die Plazenta während der Schwangerschaft geschädigt ist;
  • Während des Geschlechtsverkehrs (in 3-5% der Fälle).

Es gibt auch eine Risikogruppe, zu der Personen gehören, die sich häufiger mit Hepatitis C infizieren. Dazu gehören:

  • Angestellte von medizinischen Einrichtungen, die während ihrer Beschäftigung im Kontakt mit dem Blut einer anderen Person stehen;
  • Menschen, die häufig Sexualpartner wechseln und / oder ungeschützten Sex üben;
  • Patienten, die sich einer Organtransplantation unterzogen haben;
  • Gefangene;
  • Kinder, die von Trägern des Virus geboren wurden.

Symptome einer Hepatitis C

Die Inkubationszeit von Hepatitis C kann zwischen 2 Wochen und sechs Monaten betragen. Die akute Erkrankung ist asymptomatisch oder manifestiert sich durch folgende Symptome:

  • erhöhte Müdigkeit;
  • Verdauungsstörungen;
  • verminderter Appetit;
  • allgemeines Unwohlsein;
  • Gelenkschmerzen;
  • Hautausschläge (in seltenen Fällen);
  • Fieber;
  • Kopfschmerzen;
  • dunkler Urin und Stuhlverfärbung;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • Schmerz und Schweregefühl im rechten Hypochondrium.

Bei der chronischen Form der Krankheit treten folgende Symptome auf:

  • zunehmende und wachsende Schwäche;
  • starke Müdigkeit;
  • die Unfähigkeit, mit der gleichen körperlichen Aktivität fertig zu werden.

In den späten Stadien der chronischen Hepatitis C werden folgende beobachtet:

  • Zahnfleischbluten;
  • das Auftreten von Besenreisern im Oberkörper;
  • eine Zunahme des Bauchvolumens;
  • Pruritus;
  • Verfärbung des Urins;
  • Gewichtsreduzierung.

Mit dem Fortschreiten der akuten Pathologie und in den späten Stadien einer chronischen Erkrankung wird während einer medizinischen Untersuchung ein Anstieg der Leber, in einigen Fällen der Milz, festgestellt. Bei beiden Formen der Hepatitis C kann Ikterus (Gelbfärbung der Haut, Schleimhäute, Sklera) abwesend sein oder sich für kurze Zeit manifestieren.

Hepatitis-C-Komplikationen

Unbehandelt kann die Krankheit überlaufen auf:

  • primärer Leberkrebs (hepatozelluläres Karzinom - beobachtet bei 5% der Patienten mit Hepatitis C);
  • Leberzirrhose.

Leberzirrhose tritt innerhalb von 20 bis 30 Jahren nach der Infektion mit Hepatitis C auf. Seine Entwicklung wird durch Alkoholkonsum und Hepatitis B beschleunigt.

Durch eine frühzeitige Behandlung können Sie das Virus aus dem Körper entfernen und Komplikationen vermeiden.

Diagnose von Hepatitis C

Zum Nachweis der Infektion wird ein Bluttest auf Hepatitis-C-Marker (Anti-HCV) durchgeführt. Wenn nach den Ergebnissen der Studie Antikörper gegen das Virus im Körper des Patienten nachgewiesen wurden, bedeutet dies nicht, dass er krank ist. Marker werden auch erkannt, wenn eine Person einmal auf eine Infektion gestoßen ist und Hepatitis C hatte, ohne es zu wissen. Manchmal kann das Ergebnis der Analyse auch falsch positiv sein. Beim Nachweis von Antikörpern ist es daher unerlässlich, dass für die endgültige Diagnose ein ultraempfindlicher PCR-Test (PCR, HCV-RNA) verwendet wird. Diese Studie ermöglicht Ihnen:

  • Hepatitis-C-Virus im Blut nachweisen;
  • die Reproduktionsrate des Virus einstellen;
  • Informationen über die Virusmenge erhalten (Analyse zeigt sogar eine geringe Menge);
  • Finden Sie heraus, ob Hepatitis C aktiv ist oder ob die Person sie gerade trägt.

Wenn durch die PCR-Analyse ein Virus entdeckt wird, werden die folgenden Studien zur Beurteilung des Leberschadens durchgeführt:

  • biochemischer Bluttest (zeigt den Zustand der Leberzellen: funktionell und strukturell);
  • Bauch Ultraschall mit Doppler;
  • Fibrotest, Fibromax und Elastographie sind nichtinvasive Studien, mit denen der Fibrosegrad (Verdickung des Bindegewebes der Leber) bestimmt werden kann.

Wenn der Leberschaden hoch ist, sollte die Behandlung sofort beginnen. Je früher die Therapie verabreicht wird, desto wirksamer ist das Ergebnis.

Vor Beginn der Behandlung muss sichergestellt werden, dass der Patient keine Kontraindikationen für eine antivirale Therapie hat. Um dies zu tun, hielt:

  • klinischer (allgemeiner) Bluttest;
  • Ultraschall der Schilddrüse;
  • Hormonanalyse;
  • Koagulogramm (Blutgerinnungstest);
  • Analyse von Autoimmunantikörpern;
  • Studien des Herz-Kreislauf- und Atmungssystems.

Die Hepatitis-C-Behandlung wird von einem Hepatologen durchgeführt. Er kann die Hilfe eines Urologen, eines Neurologen, eines Endokrinologen, eines Kardiologen, eines Onkologen benötigen, wenn er medizinische Ereignisse diagnostiziert und durchführt.

Hepatitis-C-Behandlung

Die Behandlung der Hepatitis C erfolgt mit konservativen Methoden und erfordert einen individuellen Ansatz. Viel hängt von der Form der Erkrankung, dem Auftreten von Komplikationen und anderen Krankheiten ab, die ebenfalls beseitigt werden müssen, den Charakteristiken des Patienten. Eine antivirale Therapie ist bei einigen Patienten kontraindiziert (z. B. nach Organtransplantation, während der Schwangerschaft, schwerem Herzen, Lungenerkrankungen usw. bei Kindern unter 3 Jahren). Die Behandlung ist schwierig, wenn der Patient übergewichtig ist, eine fette Hepatose (Fettdegeneration der Leber) und ein metabolisches Syndrom (ein Komplex aus hormonellen und metabolischen Störungen im Körper) hat. Die gemeinsame Arbeit eines Hepatologen und eines Endokrinologen kann dieses Problem jedoch lösen.

Im Allgemeinen zielt die Behandlung darauf ab, zwei Ziele zu erreichen:

  • Beseitigung des Virus aus dem Körper (falls dies nicht möglich ist, Stoppen der Reproduktion und Verringerung der Anzahl);
  • Wiederherstellung der Struktur der Leber, Verbesserung der Immunität des Körpers.

Zur Beseitigung von Hepatitis C wird eine komplexe antivirale Therapie verschrieben. Moderne Medikamente können hohe Ergebnisse erzielen. Wenn die Behandlung rechtzeitig beginnt, kann eine vollständige Genesung erreicht werden.

In einigen Fällen wird dem Patienten eine Lasertherapie empfohlen. Es unterdrückt das Virus und entfernt es schließlich vom Körper.

Zum Schutz und zur Wiederherstellung der Leber werden Hepatoprotektoren und Choleretika eingesetzt. Zur Verbesserung der Immunität werden Vitamine und Immunmodulatoren verschrieben.

Bei akuter Hepatitis dauert die Therapie normalerweise sechs Monate bis zu einem Jahr. Der Zeitpunkt der Beseitigung einer chronischen Erkrankung hängt von vielen Faktoren ab - vom Genotyp des Virus, dem Krankheitsverlauf, der Reaktion des Patienten auf die verordnete Behandlung, dem Auftreten begleitender Erkrankungen usw.

Der Behandlungserfolg hängt auch vom Patienten ab. Er muss während der gesamten Behandlung auf Alkohol verzichten und auch eine Diät einhalten, mit Ausnahme von:

  • fettig;
  • Braten;
  • salzig;
  • Lebensmittel mit Konservierungsmitteln;
  • geraucht
  • Eingelegte und fermentierte Lebensmittel;
  • Pilze;
  • kohlensäurehaltige Getränke;
  • einige Früchte und Beeren (Kiwi, Melone, Erdbeere, Dogrose).

Bei akuter Hepatitis wird empfohlen, keines der oben genannten Produkte zu verwenden. Sie sollten Gemüse-, Milch- und Getreidesuppen, fettarme Fleisch- und Fischsorten (Kaninchen, Truthahn, Hähnchen, Rind, Zander, Kabeljau), Gemüse und Obst (vorzugsweise grüne Äpfel, Bananen, Kaki), Milch- und Milchprodukte, Eier in moderaten Mengen essen. Brot in getrockneter Form konsumiert. Süß ist erlaubt (am besten Honig, Marshmallow und Marshmallow). Sie können Tee, Obstkompott, hausgemachte Säfte und Mineralwasser ohne Kohlensäure trinken.

Da die Behandlung von Hepatitis C ein wichtiger individueller Ansatz ist, wird für die Entwicklung einer Diät für einen bestimmten Patienten (unter Berücksichtigung aller Merkmale) empfohlen, einen Arzt zu konsultieren. Er sollte sich auch bei körperlicher Anstrengung beraten. Moderate körperliche Betätigung ist nicht verboten, es empfiehlt sich jedoch, mit dem Arzt zu klären, welche Art von Aktivität für diesen Patienten am besten ist. Wenn der Patient gezwungen ist, während der Behandlung von Hepatitis B Medikamente zur Beseitigung anderer Erkrankungen einzunehmen, sollte er sich auch mit dem Arzt über die Verträglichkeit mit Hepatitis-Medikamenten und die Besonderheiten der Einnahme besprechen.

Prävention von Hepatitis C

Bisher gibt es noch keinen Hepatitis-C-Impfstoff, die Entwicklung ist jedoch im Gange und einige Tests haben bereits gute Ergebnisse gezeigt. Es ist zu hoffen, dass in Zukunft der Impfstoff erscheint und sich jeder vor diesem gefährlichen Virus schützen kann. In der Zwischenzeit kann Prävention nur von alleine durchgeführt werden.

Um eine Infektion mit dem Hepatitis-C-Virus zu vermeiden, wird empfohlen:

  • Besuchen Sie außergewöhnlich zuverlässige Schönheitssalons, Tattoo-Studios und zahnärztliche Einrichtungen, die Einweginstrumente oder sorgfältig sterilisierte Instrumente verwenden. Verwenden Sie nur ihre eigenen Rasierer, Zahnbürsten und Manikürezubehör und geben Sie diese nicht an Dritte weiter.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Sie mit infizierten Personen umgehen.
  • Verwenden Sie zur intravenösen Injektion Einwegnadeln und -spritzen.
  • Verwenden Sie beim Sex mit neuen Partnern ein Kondom.

Wenn die Familie bereits einen Patienten mit Hepatitis C hat, muss der Kontakt mit seinem Blut, auch wenn es getrocknet ist, vermieden werden. Das Virus kann in der Umgebung (bei Raumtemperatur) zwischen 16 Stunden und 4 Tagen leben. Wenn es erforderlich ist, die Wunde zu behandeln oder die infizierte Person anzuziehen, verwenden Sie medizinische Handschuhe.

Wenn kontaminiertes Blut auf den Boden, Möbel usw. gelangt Die Desinfektion dieser Stellen sollte mit Hilfe von chlorhaltigen Mitteln durchgeführt werden. Wenn das Blut den Stoff befleckt hat (Kleidung oder Bettwäsche, eine Decke), kann das Virus durch Kochen (ab 2 Minuten) oder durch eine halbstündige Wäsche bei 60 Grad getötet werden.

Hepatitis C - eine Epidemie der Ignoranz

Blog von Alexey Yakovlev

Hepatitis C wurde bereits in jedem fünfzigsten Russen gefunden, und dies sind nur die identifizierten Fälle. Das tatsächliche Ausmaß der Infektion der Bevölkerung ist unbekannt, da die meisten Kranken nicht einmal den Verdacht haben, dass sie dieses Virus haben.

Es gibt keine Impfung gegen Hepatitis C. Verwechseln Sie diese Krankheit nicht mit völlig unterschiedlichen Infektionen - Hepatitis A und Hepatitis B, gegen die die effektivsten Impfstoffe entwickelt werden. Hepatitis A ist eine Infektion mit dem Stuhlgang, oft mit Gelbsucht, die jedoch in der Regel vollständig erholt. Hepatitis B ist eine Infektion, die hauptsächlich durch Blut und Geschlechtsverkehr übertragen wird. Kinder sind besonders anfällig dafür, insbesondere bei Neugeborenen, bei denen das Virus zu fast 100% (bei Erwachsenen nur zu 1%) chronisiert wird (dh im Körper verbleibt), weshalb Ärzte versuchen, Babys in den ersten Stunden nach der Geburt zu impfen. Hepatitis C ist anders, aber die Details sind etwas niedriger.

Die Menschen verwechseln diese drei nicht verwandten Infektionen, und ein geringer Bewusstsein für das Problem trägt zur weiteren Verbreitung des Virus unter den Russen bei. Trends sind alarmierend.

Die epidemiologische Situation in Russland ist immer noch in der Nähe der Entwicklungsländer. In Unternehmen, in denen ich die Morbidität der Mitarbeiter beobachte, werden jedes Jahr mehr Fälle von neu diagnostizierter Hepatitis C entdeckt, obwohl die Mitarbeiter regelmäßig auf Virushepatitis getestet werden.

Wie bei der HIV-Infektion geht das epidemiologische Wachstum in der Russischen Föderation in den letzten Jahren keineswegs zu Lasten von Drogenabhängigen, wie viele normale Menschen naiv glauben. Wenn wir bei Hepatitis B und HIV-Infektion die Infektion oft mit ungeschütztem Geschlecht in Verbindung bringen können, ist bei Hepatitis C alles anders - sie wird fast ausschließlich durch direkten Blutkontakt übertragen.

Aber dann hat der Patient eine logische Frage: Wenn ich keine intravenösen Medikamente kenne, wie habe ich die Infektion bekommen?

Die weltweite medizinische Gemeinschaft erkennt an, dass das epidemiologische Wachstum von Hepatitis C in Entwicklungsländern auf unsichere medizinische und kosmetische Verfahren zurückzuführen ist. Gleichzeitig sinkt unter den Infizierten der Anteil der Menschen, die auf intravenöse Drogen zurückgreifen. Diese Informationen halten wir normalerweise zurück.

Wir sprechen über alle Verfahren und Manipulationen, wo direkter Blutkontakt stattfindet und wo die Sterilisationstechnologien von Instrumenten und medizinischen Geräten verletzt werden.

Dazu gehören vor allem Kosmetika (z. B. Maniküre, Pediküre, Hautreinigung, Tätowierungen, Piercing). Sie können sich im Büro eines fahrlässigen Zahnarztes infizieren. Die Infektionsursache kann ein falsch behandeltes Fibrogastroskop oder eine Biopsienadel sein, dh alles, was wieder verwendet wird. Die Erkennung einer gestörten Sterilisation ist sehr schwierig. Der Sanitärinspektor kann Proben und Abstriche im Büro des Zahnarztes entnehmen, aber bei dieser Überprüfung werden nur Bakterien nachgewiesen - weil Viren nicht in Petrischalen gesät werden. Außerdem ist es fast unmöglich, den Zusammenhang zwischen der erkannten Infektion und der Annäherung an einen bestimmten Zahnarzt nachzuweisen. Keine Tests geben Aufschluss über den Zeitpunkt der Infektion: Dies könnte vor einem Monat geschehen sein, und dies könnte in der frühen Kindheit geschehen sein. Darüber hinaus ist es in den meisten Situationen einfach unmöglich, einen bestimmten Arzt oder Kosmetiker zu beschuldigen: Schließlich besteht immer noch die Wahrscheinlichkeit einer Hepatitis-C-Infektion infolge des Geschlechtsverkehrs, obwohl solche Fälle äußerst selten sind.

Der signifikante Beitrag nicht steriler medizinischer Verfahren und Manipulationen bei der Entwicklung der Hepatitis-C-Epidemie wird indirekt durch die Tatsache bestätigt, dass in der zivilisierten Welt nach der Einführung drakonischer Maßnahmen zur Kontrolle der Bluttransfusion und ihrer Produkte, der Sterilisation von nicht disponiblen medizinischen Geräten und der invasiven diagnostischen Ausrüstung in der medizinischen Praxis ein starker Rückgang zu verzeichnen war Und auch dank Spritzenaustauschprogrammen für Drogenabhängige. Es funktioniert zwar nur in den USA und in Westeuropa, wo die neu diagnostizierte Hepatitis C deutlich abgenommen hat.

Ich möchte gleich klarstellen, dass ich keinesfalls die Leser dazu auffordern möchte, Zahnärzte zu meiden oder der Fibrogastroskopie zu widersprechen. Der Zweck dieser Nachricht besteht darin, den Leser mit praktischen Kenntnissen auszustatten, die das Risiko einer Hepatitis-C-Infektion auf ein Minimum reduzieren.

Nun, da Sie die Ernsthaftigkeit des Problems erkannt haben, werde ich versuchen, die Lücken der Theorie zu füllen.

Was ist Hepatitis C?

Hepatitis C ist eine virale Lebererkrankung, die bei Erwachsenen in 85 bis 90% der Fälle lebenslang wird, während nur 10 bis 15% der infizierten Personen Symptome einer akuten Hepatitis entwickeln, während andere krank werden, ohne es zu wissen, wie im Fall von HIV.
Als Folge einer chronischen aktiven Hepatitis entwickelt sich eine Leberfibrose und schließlich eine Zirrhose. Bei einer Reihe von Patienten verursacht das Virus Leberkrebs. Sowohl Zirrhose als auch hepatozelluläres Karzinom sind für den Patienten tödlich.

Derzeit infizieren sich weltweit etwa 200 Millionen Menschen (3% der Weltbevölkerung). Die am stärksten benachteiligten Länder sind:

Ägypten, wo chronische Hepatitis C bei 18-22% der Einwohner auftritt

Die ärmsten Länder Afrikas (Ruanda - 17%, Simbabwe - 7,7%, Kongo 6,4% usw.)

Wie kann man sich infizieren?

Das Virus wird nur mit Blut übertragen.

Übertragungswege in der Reihenfolge ihrer Wichtigkeit:

1) Nadelsüchtiger - so infiziert die Mehrheit der lebenden Patienten.

2) Nicht sterile medizinische Manipulationen

3) Nicht sterile kosmetische Manipulationen

4) Perinatale Übertragung von Mutter zu Kind (selten)

Wie finde ich heraus, ob du krank bist?

Schau es dir an. In jeder Stadt erhalten Sie einen Bluttest auf Hepatitis C. Der Standardtest ist ein ELISA-Test auf Antikörper (Anti-HCV-Gesamt). Wenn dieser Test positiv ist, lassen Sie sich nicht sofort ängstigen, sondern suchen Sie einen Arzt auf.

Bis zu 15% der Infizierten erholen sich noch immer mit ihrer eigenen Immunität, ihre IgG-Antikörper bleiben jedoch lebenslang bestehen. Daher sollten Sie bei einem positiven Test eine separate Fraktion von Akutphasen-Anti-HCV-IgM-Antikörpern oder eine noch bessere PCR anfordern, um herauszufinden, ob Sie nach einer Langzeiterkrankung chronische Hepatitis, eine akute Erkrankung oder Gedächtnisantikörper haben.

In der Regel sind bei Patienten mit chronischer Hepatitis C die Leberenzyme erhöht, insbesondere die ALT (wenn das Gamma-GT-Enzym überwiegend erhöht ist, sollten Sie nicht an Viren denken, sondern an Alkohol).

Wie vermeide ich eine Infektion?

Vermeiden Sie kosmetische Eingriffe, bei denen die Integrität der Haut beeinträchtigt wird. Führen Sie keine Maniküre und Pediküre in unzuverlässigen Salons durch, wo es keine Sterilisationsgeräte gibt. Wenden Sie sich für andere invasive kosmetische Verfahren nur an lizenzierte Kliniken.

In den letzten Jahren sind zweifelhafte private Zahnarztpraxen wie Pilze nach dem Regen im ganzen Land gewachsen. Meine Arbeit ist mit medizinischen Audits solcher Kliniken in Sibirien und im Fernen Osten verbunden, wo manchmal Verwirrung und sanitäre Standards erforderlich sind. Häufig werden in solchen Kliniken nach jedem Patienten keine strengen Vorschriften zur Sterilisation von Spitzen-Bor-Maschinen eingehalten. Oft werden sie erst am Ende des Arbeitstages autoklaviert, und es ist gut, wenn die Spitze mit einem Desinfektionstuch abgewischt wird. Manchmal wird dies nicht getan. Gleichzeitig kann die Spitze und insbesondere ihr rotierender Teil, an dem Bor angebracht ist, Blut bekommen. Wenn Sie sich bereits mit einer kleinen privaten Zahnheilkunde in Verbindung gesetzt haben, zögern Sie nicht, den Arzt zu bitten, die Spitze der Bor-Maschine vor Ihren Augen auszutauschen. Wenn der Arzt solche Anforderungen verletzt, ist dies ein schlechter Arzt. Die heutige Zahnheilkunde ist nicht billig, daher ist die Forderung gewagt.

Es lohnt sich, die chirurgischen Instrumente des Zahnarztes (Zangen, Kellen usw.) zu beachten. Wenn alles auf das offene Tablett gebracht wird, ist dies kein sehr gutes Zeichen. Wenden Sie sich an Kliniken, in denen alle autoklavierten Instrumente in Spezialverpackungen verpackt (laminiert) sind.

Natürlich ist es nicht möglich zu prüfen, ob die Schwester die Sonden korrekt eingeweicht hat, aber es ist immer noch möglich, die Risiken zu minimieren.

3) Ich empfehle, verdächtige Tätowierungen und durchdringende Salons zu vermeiden, insbesondere in Entwicklungsländern. Wenn Sie mit der natürlichen Farbe und Unversehrtheit Ihrer Haut wirklich nicht zufrieden sind und von einem jungen Nagel von einer Tahitian-Tätowierung träumen, wenden Sie sich an einen zuverlässigen Spezialisten und fordern Sie, dass alle Nadeln in Ihrer Gegenwart ausgepackt werden.

4) Vermeiden Sie bei Reisen in Ländern mit geringer Gesundheitsversorgung oder hoher Epidemieintensität zahnärztliche Eingriffe, es sei denn, es liegt ein starker Zahnschmerz sowie eine Transfusion von Blut und seinen Produkten vor (fragen Sie Ihren Arzt telefonisch).

Wie behandelt werden?

Es ist wichtig zu wissen, dass Hepatitis C in vielen Fällen geheilt werden kann!

Der Behandlungserfolg hängt weitgehend vom Genotyp des Virus ab. Der bösartigste 1b-Genotyp ist schwer zu behandeln, und in 50% der Fälle treten nach der Behandlung Rückfälle auf. Alle anderen Genotypen können in 80 bis 85% der Fälle besiegt werden.

Heute wird nur ein auf antiviralen Medikamenten basierendes etiotropes Behandlungsschema angewendet. In der Regel ist dies eine Kombination aus Interferon und Ribavirin. Pegylierte Interferone sind viermal wirksamer als nichtlegierte, billigere Medikamente. Große Hoffnungen werden auf neue virale Protease-Inhibitoren gesetzt, die sich in den letzten Stadien klinischer Studien und Registrierungen befinden.

Ein 12-monatiger Kurs einer solchen Therapie kostet etwa 30.000 US-Dollar. Und in unserem Land muss der Patient im Gegensatz zu vielen entwickelten Patienten selbst bezahlen, auch wenn sich ein Chirurg bei der Arbeit angesteckt hat. Keine Versicherung deckt eine solche Behandlung in Russland ab.

Ich empfehle, sich an das hepatologische Zentrum vor Ort oder an das AIDS-Zentrum am Wohnort zu wenden und herauszufinden, ob sie eine Quote für freies Ribavirin bereitstellen. In den meisten größeren Städten funktioniert dieses Programm, und Sie müssen nur für Interferon bezahlen.

Weit entfernt von allen russischen Städten verwenden Ärzte das richtige Behandlungsschema. Ich muss mich immer noch mit der Ernennung von sogenannten Hepatoprotektoren wie Ursofalk, Essentiale, Karsil, Heptral, Legalon, Phosphoglin mit aktiver Hepatitis befassen. Gleichzeitig wird dem Patienten nicht erklärt, dass kein Hepatoprotector das Virus beeinflusst.

Wie viel es erforderlich ist, um mit der Behandlung zu beginnen, kann ein Fachmann erst nach einer vollständigen Untersuchung verstehen, um die Aktivität des Prozesses und Ihren aktuellen Gesundheitszustand zu bestimmen. Eine wirksame Therapie hat viele Nebenwirkungen und wird nicht von allen Patienten toleriert.

Die Meinung des Autors darf nicht mit der Position der Herausgeber übereinstimmen.

Version 5.1.11 Beta. Verwenden Sie das Feedback-Formular, um Kontakt mit den Redakteuren aufzunehmen oder Fehler zu melden.

© 2018 MIA "Russia Today"

Die Netzwerkausgabe RIA Novosti ist am 8. April 2014 im Bundesdienst für Aufsicht in den Bereichen Telekommunikation, Informationstechnologien und Massenkommunikation (Roskomnadzor) registriert. Registrierungszertifikat E-Nummer FS77-57640

Gründer: Bundesstaatliches Unternehmen "Internationale Informationsagentur" Russia Today "(IIA" Russia Today ").

Chefredakteur: Anisimov A.S.

E-Mail-Adresse der Redaktion: [email protected]

Telefonherausgeber: 7 (495) 645-6601

Diese Ressource enthält Materialien ab 18

Die Registrierung der Benutzer im RIA Club-Dienst auf der Ria.Ru-Website und die Autorisierung auf anderen Websites der Russia Today-Mediengruppe unter Verwendung eines Kontos oder eines Benutzerkontos in sozialen Netzwerken bedeuten die Annahme dieser Regeln.

Der Nutzer verpflichtet sich durch seine Handlungen, die geltenden Gesetze der Russischen Föderation nicht zu verletzen.

Der Benutzer verpflichtet sich, mit anderen Teilnehmern der Diskussion, Lesern und Personen, die in den Materialien erscheinen, zu sprechen.

Kommentare werden nur in den Sprachen veröffentlicht, in denen der Hauptinhalt des Materials, in dem der Benutzer einen Kommentar veröffentlicht, dargestellt wird.

Auf den Websites der Mediengruppe „Russia Today“ von MIA können Kommentare bearbeitet werden, auch vorläufige. Dies bedeutet, dass der Moderator die Übereinstimmung der Kommentare mit diesen Regeln überprüft, nachdem der Kommentar vom Autor veröffentlicht wurde und für andere Benutzer verfügbar war, sowie bevor der Kommentar für andere Benutzer verfügbar wurde.

Benutzerkommentare werden gelöscht, wenn:

  • passt nicht zum Seitenthema;
  • fördert Hass, Diskriminierung aus rassischen, ethnischen, sexuellen, religiösen und sozialen Gründen, verletzt die Rechte von Minderheiten;
  • verletzt die Rechte von Minderjährigen, verursacht in irgendeiner Form Schaden;
  • enthält extremistische und terroristische Ideen und fordert eine gewaltsame Änderung der verfassungsmäßigen Ordnung der Russischen Föderation;
  • enthält Beleidigungen, Drohungen gegen andere Benutzer, bestimmte Personen oder Organisationen, erniedrigt die Ehre und Würde oder untergräbt ihren Geschäftsruf;
  • enthält Beleidigungen oder Botschaften, die Verachtung für die Mitarbeiter von Russia Today MIA oder der Agentur ausdrücken;
  • gegen die Privatsphäre verstößt, ohne deren Einwilligung personenbezogene Daten an Dritte weitergibt, die Geheimnisse der Korrespondenz preisgibt;
  • enthält Hinweise auf Gewaltszenen, grausame Behandlung von Tieren;
  • enthält Informationen über die Suizidmethoden, die zum Suizid anregen;
  • kommerzielle Ziele verfolgt, unangemessene Werbung, illegale politische Werbung oder Links zu anderen Netzwerkressourcen enthält, die solche Informationen enthalten;
  • hat obszöne Inhalte, enthält obszöne Sprache und ihre Ableitungen sowie Hinweise zur Verwendung lexikalischer Einheiten, die unter diese Definition fallen;
  • enthält Spam, wirbt für die Verteilung von Spam, Massensendungen und Ressourcen, um im Internet Geld zu verdienen;
  • wirbt für die Verwendung von Betäubungsmitteln / Psychopharmaka, enthält Informationen über deren Herstellung und Verwendung;
  • enthält Links zu Viren und Malware;
  • Es ist Teil einer Kampagne, in der es eine große Anzahl von Kommentaren mit identischem oder ähnlichem Inhalt gibt („Flashmob“).
  • der Autor missbraucht das Schreiben einer großen Anzahl von Nachrichten mit niedrigem Inhalt, oder die Bedeutung des Textes ist schwer oder gar nicht zu erfassen ("Flut");
  • der Autor verstößt gegen die Netiquette, indem er aggressives, verspottetes und missbräuchliches Verhalten ("Trolling") zeigt;
  • Der Autor zeigt Respektlosigkeit gegenüber der russischen Sprache, der Text ist in Russisch mit Latein geschrieben, wird vollständig oder hauptsächlich in Großbuchstaben geschrieben oder ist nicht in Sätze unterteilt.

Bitte schreiben Sie richtig - Kommentare, die eine Missachtung der Regeln und Normen der russischen Sprache zeigen, können unabhängig vom Inhalt gesperrt werden.

Die Verwaltung hat das Recht, den Benutzer ohne Vorwarnung bei einem systematischen Verstoß oder einem einmaligen schwerwiegenden Verstoß gegen die Kommentierungsregeln durch den Teilnehmer am Zugriff auf die Seite zu hindern.

Der Benutzer kann die Wiederherstellung seines Zugriffs einleiten, indem er eine E-Mail an [email protected] schreibt

Der Brief muss zeigen:

  • Theme - Wiederherstellen des Zugriffs
  • Benutzeranmeldung
  • Erläuterung der Gründe für die Handlungen, die gegen die oben genannten Regeln verstoßen und zur Sperrung geführt haben.

Wenn die Moderatoren es für möglich halten, den Zugriff wiederherzustellen, wird dies durchgeführt.

Bei wiederholtem Regelverstoß und wiederholtem Sperren kann der Zugriff auf den Benutzer nicht wiederhergestellt werden, die Sperrung ist in diesem Fall vollständig.

5 gefährliche Krankheiten, die Sie von einem Zahnarzt bekommen können

Eine zahnärztliche Behandlung ist zweifellos sehr wichtig und notwendig - sie ermöglicht Ihnen, Ihr Leben angenehm zu gestalten und andere, viel ernstere Erkrankungen und Komplikationen zu vermeiden. Allerdings ist der Empfang des Zahnarztes fast immer mit Spritzen und chirurgischen Eingriffen verbunden, was wiederum zu der Frage führt, ob in der Zahnarztpraxis etwas Gefährliches entstehen kann.

Welche Krankheiten können in der Zahnarztpraxis angesteckt werden

Viele Krankheiten werden durch Blut übertragen, auch durch unzureichend sterilisierte Instrumente. Hier sind die häufigsten.

Vor allem fürchten sich die Menschen vor dem Human Immunodeficiency Virus. HIV ist die eigentliche Plage der Neuzeit und verursacht einen gefährlichen Zustand, in dem die kleinste Krankheit tödlich sein kann. HIV wird durch sexuellen Kontakt von Mutter zu Kind und durch Blut übertragen. Also gibt es Angst - und wenn Sie von einem Zahnarzt gegen HIV behandelt wurden, ist es dann gefährlich für Sie?

In der Tat gibt es heute keinen einzigen dokumentierten Fall einer HIV-Infektion beim Zahnarzt. Selbst eine minimale Verarbeitung von Instrumenten macht die Übertragung von HIV durch sie einfach unmöglich, und Spritzen in Kliniken verwenden schon lange Einwegartikel.

Hepatitis B

Hepatitis B ist eine gefährliche Krankheit, die im Laufe der Zeit Leberkrebs verursachen kann. Es ist 100 Mal ansteckender als HIV und wird nicht nur durch Blut, sondern auch durch Speichel übertragen. Jedes Jahr werden in Russland etwa 50.000 Fälle von Hepatitis B beobachtet, aber wie viele davon genau nach einem Zahnarztbesuch aufgetreten sind, ist schwer zu ermitteln. Im Zeitraum von 1970 bis 1987 wurden bei einem infizierten Arzt neun Fälle von Hepatitis-B-Infektionen gemeldet, aber jetzt liegen keine derartigen Daten vor. Im Allgemeinen ist die Sterilität deutlich gestiegen, und eine Infektion mit Hepatitis B ist nur noch bei unzureichender Einhaltung der Hygienestandards möglich. Im Gegensatz zu HIV reicht hier jedoch auch Nachlässigkeit, wie zum Beispiel wiederverwendbare Handschuhe.

Hepatitis C

Hepatitis C ist auch eine sehr gefährliche Krankheit, obwohl sie für den Menschen nicht so schädlich ist. Es ist etwas weniger ansteckend als Hepatitis B, kann aber auch durch wiederverwendbare Instrumente leicht auf den Menschen übertragen werden. Es gibt keine offiziellen Statistiken über die Assoziation von Hepatitis C und es gibt keine Zahnärzte, aber viele Ärzte stellen fest, dass die Inzidenz dieser Krankheit gerade wegen unzureichender Sterilität in Zahnmedizin und Schönheitssalons zugenommen hat.

Tuberkulose

Tuberkulose ist häufig nicht nur in der Lunge, sondern auch in der Mundhöhle lokalisiert. Diese Krankheit ist sehr gefährlich, führt oft zum Tod und ist in einigen Formen extrem ansteckend. Es gibt keine genauen Statistiken über die Häufigkeit von oraler Tuberkulose nach der Behandlung in der Zahnmedizin, es gibt jedoch Einzelfälle - und in der Regel trat beim Zahnarzt eine Infektion mit Lungentuberkulose auf.

Wie bekomme ich keine Hepatitis B beim Zahnarzt?

Das dringlichste Problem, das bei der zahnärztlichen Aufnahme besteht, ist die Möglichkeit einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus des Patienten durch die Werkzeuge bei medizinischen Manipulationen.

Das Infektionsrisiko ist real.

Jeder potenzielle Patient (wir sind bei Ihnen), der jedes Mal (mindestens einmal im Jahr und 5 bis 10 Mal pro Jahr) zahnärztliche Behandlung in Anspruch nimmt, riskiert diese unangenehme und vor allem fast unheilbare Krankheit. Dieser Artikel beschreibt die Infektionsursachen, insbesondere bei der zahnärztlichen Aufnahme, und enthüllt auch einfache Geheimnisse, die es ermöglichen, überhaupt keine Hepatitis B zu bekommen.

Wie kann man eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus während einer zahnärztlichen Untersuchung verhindern (um eine Infektion zu verhindern)? Warum nehmen Infektionen zu?

Heutzutage ist es schwierig, eine Person zu finden, die überhaupt nicht wusste, was Zahnmedizin ist. Fast jeder von uns war mindestens einmal beim Zahnarzt und wurde verschiedenen Eingriffen unterzogen, traumatischer und weniger traumatischer Natur. Aber nur wenige Leute haben bei einer Zahnarztbesprechung an das Problem der Hepatitis-B-Infektion gedacht.

Das Virus ist an der Spitze.

Jede Person, die ihr Leben dem Arzt anvertraut (vertraut oder nicht), vergisst bei der Terminvereinbarung automatisch die Möglichkeit einer Infektion (in erster Linie der Patient selbst), da Schmerzlosigkeit, Qualität und Geschwindigkeit der Manipulationen für jeden Patienten wichtig sind. Niemand (ich kann sicher sagen, diese Küche zu kennen) denkt über das mögliche Vorhandensein einer Art Virus an der Spitze des Instruments nach, das in den Hohlraum des Patienten zum ahnungslosen Patienten geschickt wird.

Viele gewöhnliche Dritte, die diesen Artikel lesen, insbesondere diejenigen, die Zähne mit beneidenswerter Regelmäßigkeit behandeln, werden entweder entsetzt sein und prüfen, ob sich dieses unglückselige "Antigen" im Blut befindet (HBsAg ist der Hauptmarker der Virushepatitis B, die in Blutuntersuchungen auf Hepatitis B festgestellt wird) oder Sie werden sagen, dass dies bei einem Zahnarzttermin nicht möglich ist, dass sie Fahrräder sind und dass niemand solche Fälle genau diagnostiziert hat.

Amerikanische Forscher dieser Ausgabe haben keine genauen Anweisungen zur Übertragung des Hepatitis-B-Virus vom mit dieser Krankheit infizierten Zahnarzt auf den Patienten. Dies ist in erster Linie auf die Unzuverlässigkeit und Unzulänglichkeit der Berichte über solche Fälle zurückzuführen, allerdings nach Angaben der gleichen Autoren-Zahnärzte von 1970 bis 1987. Es werden 9 Gruppenfälle beschrieben, bei denen eine Virusinfektion mit einer zahnärztlichen Behandlung bei einem infizierten Arzt in Verbindung stand. ("Geheimnisse der Zahnheilkunde" Stefan T. Sonis 2008 Moskau, Hrsg. BINOM, S. 374). Was ist Virushepatitis B und wie gefährlich ist es?

Die Virushepatitis B (Morbus Botkin, Serumhepatitis) ist eine Infektionskrankheit der Leber, die durch ein gleichnamiges Virus verursacht wird und durch schwere entzündliche Schädigung der Leber gekennzeichnet ist. Die Krankheit hat verschiedene Formen - vom Tragen des Virus bis zu akutem Leberversagen, Leberzirrhose und Leberkrebs. Hepatitis B ist eine Krankheit, die auf verschiedene Arten übertragen wird. Am weitesten verbreitet sind: sexueller Kontakt und Kontakt mit Blut einer infizierten Person mit Hepatitis B. In Russland werden jedes Jahr mehr als 50.000 neue Fälle von Hepatitis B beobachtet.

Es gibt mehr als 6 Millionen Träger der chronischen Hepatitis B. Viele dieser "Unglücklichen" entwickeln in Zukunft eine chronische Form der Erkrankung mit ihrem Übergang zur Zirrhose und einer noch schlimmeren Komplikation - dem primären Leberkrebs. Die Hepatitis-B-Krankheit kann zur fulminanten Form der Krankheit führen, die in den meisten Fällen mit dem Tod endet. Das Hepatitis-B-Virus ist die allererste Ursache für eine der häufigsten Krebsarten. Dies ist ein primärer Leberkrebs.

Hepatitis B ist mehr als 50 Mal ansteckend.

Im Vergleich zu HIV ist das Hepatitis-B-Virus 50- oder sogar 100-fach ansteckend. Fast alle Infektionswege können durch Kontakt mit menschlichen Flüssigkeiten und Sekreten reduziert werden. Das Auftreten der Krankheit beim Umgang mit Speichel durch Küsse, Besteck, Musik. Die Instrumente treten nicht auf, aber wenn sich mindestens eine geringe Menge Blut im Speichel befindet, ist eine Infektion wahrscheinlich. Dies tritt häufig während zahnärztlicher Eingriffe auf. Das Virus kann auch nicht durch Tröpfchen aus der Luft, durch Bisse von blutsaugenden Insekten (zum Beispiel Mücken), durch die Muttermilch auf das Baby übertragen werden.

Hepatitis-Virus "geht" im Friseur?

Sie können Hepatitis B und im Friseursalon bekommen, da bekanntlich ein riesiger Personenstrom für Hepatitis B durch den Friseursalon strömt, das Konzept der „Sterilität“ jedoch in solchen Einrichtungen nicht vorhanden ist. Aber diese Frage werde ich in einem speziellen Artikel behandeln. Eine Infektion ist auch während der Bluttransfusion während der Operationsvorbereitung, bei der Verwendung einer infizierten Spritze (dies gilt hauptsächlich für Drogenabhängige) sowie bei Haushaltskontakten mit einer infizierten Person möglich.

Es gibt keine genaue Meinung zu alltäglichen Kontakten, aber viele Autoren von Büchern und Artikeln zu diesem Thema behaupten einen geringen Prozentsatz möglicher Infektionen, obwohl die Meinung besteht, dass dies nur für eine lange Zeit möglich ist, wenn Sie mit einer infizierten Person zusammenleben. Eine Person, die sich infiziert hat, setzt ein großes Risiko für ihre Angehörigen und Freunde ein. Gesundheitspersonal, das häufigen Blutkontakt hat, ist ebenfalls einem hohen Risiko ausgesetzt. Dies sind meist Chirurgen, Zahnärzte und Laborpersonal. Darüber hinaus kann das Virus während der Schwangerschaft oder direkt bei der Geburt von der Mutter auf das ungeborene Kind übertragen werden.

Die üblichsten Übertragungswege sind natürlich Geschlechtsverkehr (insbesondere homosexueller Kontakt), durch Blut (insbesondere durch eine Spritze eines Drogensüchtigen) und vertikale Übertragung von einer infizierten Mutter auf ein Kind. Es ist schwer zu sagen, wo sich die Ausbreitung des Virus an der Zahnarztpraxis befindet.

Wo wachsen die Beine her?

Aufgrund der großen Anzahl von Zahnkliniken, Büros in großen und kleinen Städten, die mit einem geometrischen Verlauf von Jahr zu Jahr zunehmen, ist es schwierig, den Prozentsatz der Infektion genau zu bestimmen, da mit hoher Genauigkeit festgestellt werden kann, dass die Infektion hier (auf dem Zahnarztstuhl) aufgetreten ist, und noch mehr zu beweisen Diese Tatsache ist fast unmöglich.

Über Internetquellen können Informationen zu diesen Fakten hauptsächlich in Foren gefunden werden, in denen Sie Berichte von Patienten in Zahnkliniken lesen können, die ihre Infektion direkt mit einer bestimmten Zahnklinik oder einem Zahnarztbüro verknüpfen. Da wir wissen, dass nicht-sterile Aufnahmegeräte vorhanden sind, oft aufgrund der Eile eines Arztempfangs und des Fehlens der erforderlichen Hilfsmittel in der richtigen Menge, kann ich eine kategorische Schlussfolgerung hinsichtlich einer möglichen Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus ziehen. Wenn wir der Ansicht sind, dass die möglichen Risiken einer Hepatitis-B-Infektion an erster Stelle stehen ( zweite Hepatitis C, die dritte - HIV), dann wird diese Tatsache nicht bestritten.

Auf der Hose "gelöscht".

Wenn medizinische Manipulationen (insbesondere an der staatlichen Rezeption, wo ein sehr großer Patientenstrom herrscht) mit unsterilen Instrumenten (ohne Durchführung aller Sterilisationsschritte) sowie mit einer „relativ“ sterilen Spitze (wo die Präparationsbohrung installiert ist) durchgeführt werden, steigt das Infektionsrisiko um ein Vielfaches. Nach meinen Beobachtungen widmen viele Kliniken der Sterilisation dieser Spitzen nicht genügend Aufmerksamkeit, da sie mit großen Schwierigkeiten verbunden sind, da die alten Methoden des "Kochens in Öl" aufgrund der Mühsamkeit der Leiter und der möglichen Schädigung moderner Spitzen nicht weit verbreitet sind. B. Autoklaven der Klasse "B" ist nicht für alle Kliniken und Büros verfügbar.

Darüber hinaus sind nur Kliniken der sogenannten "Business Class" in der Lage, für jeden Patienten ein individuelles Handstück zu kaufen. Dies sollte bei den Werkzeugen der Fall sein, die auf die eine oder andere Weise mit der Mundschleimhaut in Kontakt kommen. Das Gleiche passiert mit Karpal-Spritzen (den am häufigsten verwendeten Metallspritzen für die Anästhesie in Privatkliniken), mit denen schmerzlose Manipulationen durchgeführt werden. Für den normalen Betrieb des Zahnarztes bei der zahnärztlichen Aufnahme müssen Sie ca. 10-15 Stück haben, damit für jeden Patienten ausreichend ist. Und nach ihrer Langzeitsterilisation zusammen mit anderen Metallwerkzeugen ist es möglich, es erneut zu verwenden.

Tatsächlich werden diese Spritzen nur desinfiziert und behandelt, wenn nicht mit Ethylalkohol (70%), dann mit Mitteln wie Decosept und so weiter. Eine solche Behandlung ist kein Standard für die Sterilität dieses Instruments. Produzenten vor dem Hintergrund dieser "Tragödie" begannen, Einwegkartuschen mit hoher kaufmännischer Vorsicht zu produzieren. Dies ist im Übrigen ein Allheilmittel, da alles, was wegwerfbar und steril verpackt ist, stattfindet, andernfalls ist eine vollständige Sterilisation der wiederverwendbaren Spritzenkartusche erforderlich. Dies wird in vielen Kliniken nicht getan, und außerdem „sterilisieren“ die Hosen, die einzigen in den Kliniken verfügbaren Spritzen, nachdem sie die Foren der Zahnärzte durchlaufen haben.

"Unsterile" Nuancen.

Es gibt immer noch viele „nicht sterile“ Nuancen, die ich dem Mann auf der Straße nicht erwähnen werde, aber ich werde auf die Momente der Prävention einer Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus eingehen. du irrst dich! Ich werde mich auf globale Lösungen für dieses Problem konzentrieren und nicht auf spezielle Fälle der Prävention der Wahl einer bestimmten Klinik oder Zahnarztpraxis.

Hepatitis-B-Impfstoff

Um eine Infektion mit dem Hepatitis-B-Virus zu verhindern, werden verschiedene Hepatitis-B-Impfstoffe verwendet (Endzheriks B, Kombiotekh, Evuks usw.). Impfstoffe sind eine Lösung, die das immunogene Hauptprotein des Hepatitis-B-Virus enthält und ein HBs-Antigen ist. Antikörper gegen das Protein (das heißt gegen das Hepatitis-B-Virus) beginnen innerhalb von zwei Wochen nach Einführung des Impfstoffs zu produzieren. Nach den drei erforderlichen Impfstoffinjektionen wird in etwa 99% der Fälle eine Immunität erzeugt. Es gibt ein bestimmtes Impfprogramm.

Das Schema der Impfstoffverabreichung sieht wie folgt aus: Nach der ersten Impfung machen sie nach einem Monat die zweite Impfung und 5 Monate nach der zweiten - der dritten. 1 ml des Impfstoffs wird intramuskulär in den Deltamuskel der Schulter injiziert. Dies ist ein praktisch schmerzloses Verfahren, das Sie vor potenziellen Gefahren schützt, nicht nur beim zahnärztlichen Termin, sondern auch im persönlichen Leben (beim Geschlechtsverkehr), bei möglichen Bluttransfusionen usw. Kann eine Infektion auch nach der Impfung auftreten? Diese Frage ist nicht ungewöhnlich. Im Allgemeinen bewertet die medizinische Gemeinschaft registrierte Hepatitis-B-Impfstoffe bei Kindern und Erwachsenen als wirksam und sicher.

Niemand wird eine 100% ige Wirksamkeit zeigen, aber beispielsweise treten allergische Reaktionen nach Einführung moderner (importierter) Anästhetika irgendwo in 0,1 bis 5% der Fälle auf. Es kann gesagt werden, dass ungefähr eine Million Menschen leben. Aber im Prinzip ist alles möglich. Die Hauptsache ist, dass diese Impfstoffe in der Welt patentiert und offiziell verwendet werden. Darüber hinaus wird die Impfung seit der Geburt durchgeführt. Nach den gesetzlichen Unterlagen des russischen Gesundheitsministeriums erhalten Neugeborene etwa innerhalb der ersten zwölf Lebensstunden die erste Impfung, die zweite Impfung erfolgt im Alter von einem Monat, die dritte Impfung wird im Alter von sechs Monaten. Kinder, die zuvor nicht geimpft wurden, werden im Alter von etwa 13 Jahren geimpft.

Wie viel Impfstoff reicht aus?

Die Immunität bei Kindern und Erwachsenen dauert mindestens 7 bis 10 Jahre, bleibt jedoch oft lebenslang bestehen. Die Impfung sollte vor allem Familienangehörigen von Patienten mit chronischer Hepatitis B, medizinischen Fachkräften und Studenten medizinischer Einrichtungen gewährt werden, die alle mit Blutprodukten von Menschen (Labortechniker), Drogenkonsumenten und Mitgliedern anderer Risikogruppen arbeiten. Ich bin sicher, dass diese Bedeutung „zuallererst“ durchaus bedingt ist. Zunächst ist es nicht notwendig, das Hepatitis-B-Virus bei der zahnärztlichen Aufnahme zu bekommen und dann "nicht auf die Ellbogen zu beißen", um eine rechtliche Grundlage dafür zu finden und nach Wegen zu suchen, um eine fast unheilbare Krankheit zu heilen.

Wo mache ich einen Impfstoff?

Wo bekomme ich einen Hepatitis-B-Impfstoff? Wenn Sie glauben, ich werde Ihnen die genaue Adresse mitteilen, irren Sie sich. Hepatitis-B-Impfungen werden jetzt am Wohnort in Krankenhäusern durchgeführt, in denen Sie eingesetzt werden. Anonym können Impfungen in spezialisierten Hepatologiekliniken oder -zentren durchgeführt werden. Es können sowohl öffentliche als auch private Institutionen sein. Gehen Sie einfach online zu einer Suchmaschine und punkten Sie "Hepatitis B-Impfstoff in...". Geben Sie Ihren Standort an (Moskau, Samara). Nach der Impfung (dreistufig) können Sie mit aller Ruhe überallhin folgen: zum Zahnarzt, zum Friseur, zu den Tattoo-Studios, ohne Angst vor dem heimtückischen Virus. Wie von vielen Experten festgestellt, entwickeln Sie irgendwo zwischen 98 und 99% vollständige Immunität (die Daten unterscheiden sich). Um sicher zu sein, ob Sie sich in der Risikogruppe 1-2% befinden, müssen Sie eine bestimmte Studie durchführen, um sich zu beruhigen...

Das vollständige oder teilweise Kopieren von Artikeln auf der Website darf nur nach Rücksprache mit dem Administrator des Portals und Angabe des aktiven Links zur Quelle gestattet werden.