Hepatitis A - was ist das und wie wird es übertragen?

Diäten

Praktisch jeder kennt Hepatitis A (Morbus Botkin). Die ambulante ambulante Karte wird mit speziellen Symbolen gekennzeichnet, und dann wird eine Person für viele Jahre erneut auf das Vorhandensein eines Virus im Körper untersucht. Letzteres ist zwar nicht notwendig, aber nach einer Infektionsübertragung nicht für chronisch Kranke. Trotzdem müssen Sie wegen einiger Merkmale des Kurses über die Krankheit Bescheid wissen.

Hepatitis A - was ist das und wie wird es übertragen? Was ist der Unterschied zwischen dieser Art von viralen Leberschäden? Was müssen Sie über die Krankheit und ihre Behandlung wissen?

Was ist Hepatitis A?

Wissenschaftler haben berechnet, dass Hepatitis A bei allen Leberschäden durch Viren etwa 40% beträgt. Fast jeder zweite Fall! Die Infektion fällt nicht in die Kategorie besonders gefährlich, sie verläuft relativ günstig und endet fast immer mit einer vollständigen Genesung.

Was ist gefährlich für Hepatitis A?

  1. Die Krankheit manifestiert sich lange Zeit nicht, manchmal treten in 4-6 Wochen nur die ersten Anzeichen auf.
  2. Eine Person infiziert andere Personen in den letzten Tagen der Inkubationszeit, wenn selbst der Patient selbst keine Kenntnis von der Krankheit hat. Während dieser Zeit können Sie Hunderte von Menschen infizieren.
  3. Der Erreger der Hepatitis A ist ein Virus, das in der Umgebung stabil ist und auf Oberflächen mit einer Temperatur von nur 4 ° C mehrere Jahre anhält.
  4. Der Mikroorganismus verträgt die Exposition gegenüber ultravioletter Strahlung, Detergenzien und Formalin.
  5. Nur Kochen bringt das Virus für 5 Minuten ab.
  6. Es betrifft alle Kinder und Erwachsenen gleichermaßen, die allgemeine Anfälligkeit für das Virus.
  7. Eine Vielzahl versteckter oder anicterischer Formen der Krankheit.

Also, was ist diese Krankheit - Hepatitis A? Hierbei handelt es sich um eine Infektion der Leber, die durch ein Typ-A-Virus verursacht wird, wobei ein einfacher Übertragungsweg, eine hohe Anfälligkeit der Bevölkerung und viele ungewöhnliche Formen der Erkrankung charakteristisch sind. Selbst die besten modernen Präventionsmethoden werden die Menschen nicht vor dieser Infektion retten. Hepatitis A zirkuliert auf der ganzen Welt und wirkt sich in regelmäßigen Abständen auf die Bevölkerung aus. Daher ist es notwendig, sich an ihn zu erinnern.

Ursachen für Hepatitis-A-Virus

In der Natur kommt das Virus nur bei Menschen vor. Es wird von Person zu Person übertragen, Tiere sind nicht infiziert und infizieren sie nicht. Dies ist eine strikte anthroponotische Infektion (zirkuliert nur zwischen Personen).

Es gibt folgende Möglichkeiten, sich mit Virushepatitis A zu infizieren.

  1. Kontakt-Haushaltsweg durch infizierte Objekte in der Umgebung von Menschen. Die Gefahr ist eine kranke Person im Stadium der Isolation des Hepatitis-A-Virus.
  2. Nahrungsweg - bei Aufnahme des Mikroorganismus durch infizierte Lebensmittel im Inneren.
  3. Einer der Hauptinfektionswege ist Wasser. Die Infektion mit Hepatitis A tritt am häufigsten auf, wenn das Virus in das Abwassersystem, natürliche Gewässer und andere Quellen eindringt.
  4. Der umstrittene, aber durchaus mögliche Übertragungsweg ist parenteral, was seltener als bei den anderen vorkommt, aber die Ärzte verzeichneten vereinzelte Fälle von Hepatitis-A-Virus, das durch Injektionen in den Körper gelangte.

All dies erklärt sich nur aus der Überlebensfähigkeit des Virus unter allen Umständen und der Unfähigkeit, es mit Mitteln zu neutralisieren, die allen zugänglich sind.

Wie wird Hepatitis A von Person zu Person übertragen? Der Transmissionsmechanismus ist fäkal-oral, der dann realisiert wird, wenn der Erreger lokalisiert ist und sich im Darm vermehrt. Mit Urin, Erbrochenem oder Kot gelangt das Virus in die Umwelt, Verstöße gegen die Hygienevorschriften oder Verstöße gegen die Hygienevorschriften bleiben auf den umliegenden Objekten. Menschen werden durch Berührung infiziert, wodurch der Mikroorganismus die nächste Person infiziert.

Am ungünstigsten bei der Epidemie sind Länder mit niedrigem Entwicklungsstand, in denen sie sich aufgrund der breiten Verbreitung des Virus und aufgrund der geringen Entwicklung von Hygiene- und Epidemienormen infizieren.

Entwicklungsstadien der Virushepatitis A

Es gibt verschiedene Optionen für den Verlauf der Hepatitis A. Die Krankheit kann mit einem typischen klinischen Bild und asymptomatisch auftreten.

Bei manifesten (bei hellen Symptomen auftretenden) Formen bei der Entstehung der Krankheit gibt es mehrere Stadien.

  1. Die Inkubationszeit der Virushepatitis A beginnt ab dem Moment des Eindringens des Erregers in den menschlichen Körper und bis zu den ersten Manifestationen. Sie kann zwischen 1 und 7 Wochen dauern, liegt aber im Durchschnitt zwischen 21 und 28 Tagen.
  2. Die Prodromalperiode dauert etwa 7 Tage, manchmal drei Wochen. Es ähnelt dem Auftreten einer Viruserkrankung der oberen Atemwege.
  3. Die Höhe der Erkrankung oder der Zeitraum mit bekannten typischen klinischen Manifestationen dauert etwa zwei bis drei Wochen, in besonderen Fällen jedoch zwei Monate.
  4. Rekonvaleszenz oder Erholung.

Nachdem die Infektion übertragen wurde, bildet sich eine dauerhafte Immunität. Kann ich wieder Hepatitis A bekommen? Dies ist möglich, nachdem der Körper nach dem Übertragen der Krankheit Zellen produziert, die vor einer erneuten Infektion schützen.

Die ersten Anzeichen der Krankheit

Die Inkubationszeit produziert sich nicht selbst. Aus epidemiologischer Sicht ist dies die gefährlichste Zeit, denn am Ende ist eine Person bereits infektiös für die Menschen in ihrer Umgebung, weiß aber noch nichts davon. Daher wird Hepatitis A als gefährlich angesehen.

Das nächste Stadium in der Entwicklung der Krankheit ist prodromal. Die Person ist während ihrer gesamten Dauer ansteckend.

Die Manifestationen der Prodromalperiode von Hepatitis A sind wie folgt:

  • Die Krankheit beginnt akut mit einem Anstieg der Körpertemperatur auf 38–40 ° C, der seit mindestens drei Tagen beobachtet wird.
  • Die ersten Anzeichen einer Hepatitis A sind Rötung des Halses, Kopfschmerzen, leichte verstopfte Nase;
  • Übelkeit, Appetitlosigkeit, Erbrechen möglich, aber in seltenen Fällen;
  • möglicherweise das Auftreten von Schmerzen im Magen oder Unbehagen;
  • In etwa zwei Tagen wird der Urin dunkel, viele ziehen eine Analogie mit der Farbe von dunklem Bier oder starkem Tee, der Stuhl verfärbt sich und wird flüssig;
  • In dieser Zeit der Hepatitis A wachsen Leber und Milz und werden bei Palpation schmerzhaft.

Ganz am Anfang ähnelt die Prodroma-Periode einer Atemwegsinfektion und erst am Ende, vor der Höhe, werden ihre Symptome klarer.

Symptome einer Hepatitis A

Bis zu zwei Monate dauert diese Phase, und bei einem typischen Verlauf wirft die Diagnose fast nie Fragen auf. Der moderate Verlauf der Krankheit ist ungefähr wie folgt.

  1. Eine solche Hepatitis A manifestiert sich durch Gelbsucht: Sie beginnt mit dem Abklingen oder Sinken der Körpertemperatur auf Subfebrilzahlen, sofort werden die Mundschleimhaut und die Lederhaut gelb, dann die Haut. Ein wichtiger Punkt - der Vergilbungsgrad der Haut entspricht der Schwere der Erkrankung.
  2. Alle dyspeptischen Symptome (Übelkeit, Schmerzen im Magen, Erbrechen) bestehen fort und nehmen bei schwerer Hepatitis A zu.
  3. Schmerzen treten auch im rechten Hypochondrium auf, das sich nach dem Essen deutlich verschlimmert, insbesondere bei Ernährungsfehlern (fetthaltige und würzige Nahrungsmittel, Alkohol).
  4. Die allgemeine Schwäche nimmt zu, Lethargie tritt auf, rasche Ermüdung schreitet voran, die mit einer Zerstörung der Leber und einer Schädigung der Zellen (Hepatozyten) einhergeht.
  5. Wie tritt Hepatitis A sonst auf? - Blutdruck und Herzfrequenz sinken, während der Untersuchung die Zunge mit weißen Blüten bedeckt ist und die Leber vergrößert ist.
  6. In etwa 30% der Fälle ist die Milz vergrößert.

Ikterus, Vergrößerung der Leber und dyspeptische Symptome sind typische Unterscheidungsmerkmale des Morbus Botkin.

Merkmale des Verlaufs der Hepatitis A bei Kindern und Erwachsenen

Bei Erwachsenen und Kindern verläuft die Krankheit manchmal mit einigen Merkmalen, die von der Immunität und vom Organismus selbst abhängen.

Was ist der Unterschied zwischen Hepatitis A bei Kindern?

  1. Am häufigsten sind Kinder im Alter von 3 bis 12 Jahren krank, insbesondere in organisierten Kindergruppen: in Kindergärten, Schulen, Internaten.
  2. Bei Kindern unter einem Jahr bleibt in den meisten Fällen die Immunität von Müttern oder passiv.
  3. Symptome der Hepatitis A bei Kindern: Schwere Intoxikationen, eine Zunahme der Lebergröße ist nicht nur bei Palpation, sondern auch visuell in der Regel von mäßigem Schweregrad zu bemerken.
  4. Der langwierige Krankheitsverlauf wird nur in 3% der Fälle beobachtet.
  5. Was sind die Anzeichen einer Hepatitis A bei einem kleinen Kind? - das Kind wird nervös, weinend, weigert sich zu essen, schläft nicht gut, nach dem Essen gibt es Erbrechen, lässt sich nicht untersuchen, da der Bauch beim Palpieren schmerzhaft ist, chronische Infektionen oft vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Erkrankung verschlimmert werden und häufig neue hinzukommen.

Wie tritt Hepatitis A bei Erwachsenen auf? Der durchschnittliche Schweregrad der Erkrankung stimmt voll und ganz mit dem obigen klinischen Bild überein. Leichter oder längerer Fluss ist etwas anders.

  1. Bei den meisten Erwachsenen bildet sich im Alter von 35 oder 40 Jahren eine aktive Immunität, die manchmal mit einer latenten Infektionsform assoziiert ist.
  2. Mischinfektionen sind aggressiv und langanhaltend, zum Beispiel, wenn eine Person gleichzeitig an Hepatitis A und B erkrankt ist.
  3. Die Symptome der Hepatitis A bei Erwachsenen sind unterschiedlich - die Temperatur zu Beginn der Erkrankung kann stark ansteigen oder ansteigen; Dyspeptische Symptome kommen zum Ausdruck: Unwohlsein im Magen, Übelkeit, wiederholtes Erbrechen und Gelbsucht können sich in leichter Form manifestieren.
  4. Mit zunehmendem Alter steigt die Wahrscheinlichkeit von Todesfällen aufgrund von Hepatitis A, bei Patienten, die älter als 50 Jahre sind, beträgt die Anzahl solcher Komplikationen das Vierfache der Sterblichkeitsrate bei Kindern.

Die Hepatitis A ähnelt zu Beginn der Erkrankung während aktiver Manifestationen eher der Atemwegserkrankung. Daher ist bei langwierigen Infektionen eine vollständige Untersuchung erforderlich, um eine korrekte Diagnose zu stellen.

Diagnose von Hepatitis A

Hepatitis A wird anhand mehrerer Studien diagnostiziert.

  1. Es werden epidemiologische Daten erhoben: Es wird angegeben, ob die Person an dem Ort lebt, an dem der Nidus etabliert wurde, der nach dem Zeitpunkt des Auftretens der Krankheit nach Kontakt mit Patienten mit Hepatitis A berechnet wird.
  2. Der Arzt untersucht die Person und fragt den Patienten, welche Beschwerden spezifisch für die Infektion sind.
  3. Ein wichtiger Platz in der Diagnose gehört zur Labordiagnose. Diese biochemischen Blutuntersuchungen (Leberenzyme) zeigen die Aktivität der Zellen der Hauptverdauungsdrüse an, was auf ihre Entzündung hindeutet. Auch bei einer anicterischen Form helfen diese Indikatoren bei der Diagnose.
  4. Bei der normalen Urinanalyse erscheint Urobilinogen, das es in einer dunklen Farbe färbt.
  5. Um schließlich das Vorhandensein einer viralen Lebererkrankung festzustellen, muss eine spezifische Analyse der Hepatitis A durchgeführt werden - eine spezifische Labordiagnostik wird durchgeführt. Das Blut wird auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen das Virus getestet. Antikörper der Klasse M sprechen von einer kürzlich erfolgten Infektion oder einem akuten Prozess. Die Klasse G wird bei einer zuvor übertragenen Infektion gefunden.
  6. In den frühen Stadien der Krankheit bei der Untersuchung von Kot. Der Nachweis von Proteinfragmenten oder RNA des Hepatitis-A-Virus hilft, auch während der Inkubationszeit eine Diagnose zu stellen.
  7. Ultraschalluntersuchung der Leber und der inneren Organe wird ebenfalls durchgeführt.

Komplikationen bei Hepatitis A

Der günstige Verlauf der Krankheit bedeutet nicht, dass es keine Folgen gibt. Das einzige, was nach der Übertragung von Hepatitis A gefällt, ist, dass es keinen chronischen Verlauf der Erkrankung gibt, dh wenn er einmal krank gewesen ist, wird sich eine Person nicht infizieren.

Welche Veränderungen verursacht das Hepatitis-A-Virus nach einer akuten Erkrankung?

  1. In 90% der Fälle endet die Erkrankung mit einer absoluten vollständigen Genesung ohne Resteffekte. Die restlichen 10% sind weniger glücklich.
  2. Ein längerer Verlauf und das Wiederauftreten der Symptome während des Aussterbens der Infektion weisen manchmal auf eine zusätzliche Infektion mit anderen Hepatitis-Typen oder eine schwache Immunität hin.
  3. Nach der Erkrankung treten Anzeichen von Läsionen des Gallengangs auf: Entzündungen, Dyskinesien.
  4. Manchmal wird die Krankheit durch extrahepatische Manifestationen kompliziert: Lungenentzündung, Entzündung des Herzmuskels, gestörte Produktion von Blutzellen.
  5. Die Mortalität beträgt nicht mehr als 0,04% der Fälle.

Hepatitis-A-Behandlung

Die Therapie der Infektion der Leber umfasst in erster Linie die Einhaltung der Therapie. Vollschlaf, frische Luft und Tagesschlaf sind die Norm für Patienten mit Hepatitis A.

  1. Im Falle einer Intoxikation wird ein ausgeprägter Temperaturanstieg einer Person in die Abteilung des Infektionskrankenhauses geschickt und führt eine Entgiftungstherapie durch.
  2. Weisen Sie Vitamine zu, um Stoffwechselprozesse zu stimulieren.
  3. Um die Leberzellen vor den schädlichen Wirkungen des Hepatitis-A-Virus zu schützen, werden Ursodesoxycholsäure-Präparate verschrieben.
  4. Der Rest der Behandlung ist symptomatisch - je nach Indikation werden choleretische Medikamente oder Schmerzmittel eingesetzt.

Wie lange sollten Sie die Kranken und Personen, die mit ihnen in Kontakt waren, beobachten? Der Patient wird 30 Tage lang isoliert, und die Quarantäne für Hepatitis A für Kontaktpersonen beträgt mindestens 35 Tage.

Hepatitis A Diät

Grundlage für die Behandlung aller Erkrankungen des Verdauungssystems ist eine ausgewogene Ernährung.

Die Hepatitis-A-Diät beginnt während der Entwicklung der Krankheit und setzt sich nach einigen Monaten der Genesung fort.

Wie essen die Kranken?

  1. Sie können den Kaloriengehalt von Lebensmitteln nicht reduzieren, Kalorien müssen der physiologischen Norm entsprechen.
  2. Sie können die Menge an Proteinen, Fetten und Kohlenhydraten nicht reduzieren, ihr Verhältnis sollte korrekt sein. Nur wenige schwer verdauliche tierische Fette sind begrenzt: Rindfleisch, Schweinefleisch und Hammelfleisch.
  3. Sie müssen die optimale Flüssigkeitsmenge trinken - 2-3 Liter Wasser pro Tag.
  4. Fünf Patienten täglich in kleinen Portionen werden für Patienten mit Hepatitis A empfohlen.

Dieses Ernährungsprogramm muss nach der Genesung weitere sechs Monate lang befolgt werden. Wir dürfen nicht vergessen, dass alle schädlichen und scharfen Nahrungsmittel verboten sind, um die Leber nicht zu belasten.

Hepatitis A Prävention

An der Infektionsquelle wird ein Schutz gegen die Entwicklung der Krankheit oder die Vorbeugung gegen Hepatitis A durchgeführt. Der Patient wird isoliert und an seinem Wohnort wird eine Oberflächenbehandlung mit chlorhaltigen Mitteln durchgeführt. Die Dinge des Patienten unterliegen einer besonderen Behandlung - Kammerdesinfektion.

Zusätzlich zu den oben genannten Maßnahmen werden Kinder nach einem Jahr gegen Hepatitis A geimpft. Einige Impfstoffe können nur drei Jahre nach der Geburt des Kindes verabreicht werden.

Wer ist nachweislich gegen Hepatitis A geimpft?

  1. Ab dem Jahr wird Hepatitis-A-Impfstoff an Kinder verabreicht, die in Ländern mit einer hohen Inzidenzrate leben.
  2. Je nach epidemischer Indikation werden alle Kontaktpersonen in den Infektionsherden geimpft.
  3. Die Immunisierung wird auch von Personen aus Risikogruppen durchgeführt.

Das Medikament wird zweimal intramuskulär im Deltamuskel verabreicht. Die Wiederholungsimpfung wird frühestens einen Monat nach der ersten Injektion des Impfstoffs durchgeführt. Dieses System bietet mindestens 20 Jahre lang vollständigen Schutz vor der Krankheit.

Die Impfung gegen Hepatitis A wird mit folgenden Medikamenten durchgeführt:

  • Algavak M, das in Russland hergestellt wird, ist für alle Erwachsenen und Kinder ab drei Jahren zugelassen;
  • „Havriks 720“ und „Havriks 1440“ für Kinder bzw. Erwachsene, Produktion Smith Claim Bichem (England);
  • „Avaxim“ (ab zwei Jahren), „Avaxim 80“ (ab 15 Jahre), „Avaxim 160“ (ab 16 Jahre) - französischer Impfstoff für verschiedene Altersgruppen;
  • Impfstoff "Vakta" hergestellt in den USA.

Die Besonderheit der Hepatitis-A-Impfungen besteht darin, dass sie alle gut verträglich sind, frühzeitig Schutz bieten und nach ihrer Einführung praktisch keine Komplikationen auftreten.

Wie gefährlich ist Hepatitis A? Es gehört zu der Kategorie Lungeninfektionen, die jeder bekommen kann, und fast 100% der Kranken können geheilt werden. Aber das sind alles "positive Momente". Die Erkrankung dauert lange, wird durch die Schädigung benachbarter Organe kompliziert und sogar Todesfälle sind möglich. Es ist unmöglich, sich vor Hepatitis A zu verstecken, aber rechtzeitige Vorsorge spart auch kleine Kinder.

Was ist die Behandlung von Hepatitis a

Hepatitis A oder Morbus Botkin

- Akute virale Lebererkrankung, die die Zellen eines Organs schädigt. Es äußert sich in allgemeiner Vergiftung und

. Die Hepatitis A wird durch den Stuhlgang übertragen, weshalb sie auch als "schmutzige Handkrankheit" bezeichnet wird.

Verglichen mit anderen Hepatitis B, C, E gilt diese Krankheit als die am meisten gutartige. Im Gegensatz dazu verursacht Hepatitis A keine chronischen Läsionen und weist eine niedrige Mortalitätsrate von weniger als 0,4% auf. Bei einem unkomplizierten Verlauf verschwinden die Krankheitssymptome innerhalb von 2 Wochen und die Leberfunktionen erholen sich innerhalb von eineinhalb Monaten.

Krankheiten sind gleichermaßen anfällig für Männer und Frauen jeden Alters. Kinder von einem Jahr bis 10 Jahre leiden an einer leichten Erkrankung, während Säuglinge und ältere Menschen schwer krank sind. Nach der Krankheit bleibt die Immunität stark, daher ist Hepatitis A einmal krank.

Hepatitis-A-Inzidenzstatistik: Laut WHO leiden 1,5 Millionen Menschen jedes Jahr an der Krankheit. In der Tat ist die Anzahl der Fälle manchmal größer. Tatsache ist, dass 90% der Kinder und 25% der Erwachsenen eine verborgene asymptomatische Form der Krankheit haben.

Virushepatitis A ist in Entwicklungsländern mit schwachen sanitären Einrichtungen üblich. Ägypten, Tunesien, Indien, die Länder Südostasiens, Südamerikas und der Karibik. Dies ist eine Erinnerung für Touristen, die in heiße Länder reisen. In einigen Staaten ist die Krankheit so häufig, dass alle Kinder vor dem zehnten Lebensjahr leiden. Das Gebiet der GUS bezieht sich auf Länder mit einem durchschnittlichen Infektionsrisiko - 20-50 Fälle pro 100 Tausend Einwohner. Hier ist ein saisonaler Anstieg der Inzidenz von August bis Anfang September zu verzeichnen.

Geschichte Hepatitis A ist seit der Antike als "Iteruskrankheit" bekannt. Während des Krieges brachen große Epidemien aus, als sich die Menschenmassen in unhygienischen Bedingungen befanden, weshalb die Hepatitis auch "Trench-Gelbsucht" genannt wurde. Die Ärzte assoziierten die Krankheit lange Zeit nur mit einer Blockade der Gallenwege. Im Jahr 1888 vermutete Botkin, dass die Krankheit infektiösen Charakter hat, weshalb sie später nach ihm benannt wurde.

Das Hepatitis-Virus wurde nur in den 70er Jahren des 20. Jahrhunderts entdeckt. Dann gab es Möglichkeiten, einen Impfstoff gegen Infektionen zu entwickeln.

Eigenschaften des Hepatitis-A-Virus

Hepatitis Ein Virus oder HAV gehört zur Familie der Picornaviren (aus Italien „klein“). Es unterscheidet sich wirklich von anderen Krankheitserregern in sehr kleinen Größen - 27-30 nm.

Struktur Das Virus hat eine runde Kugelform und besteht aus einem einzelnen RNA-Strang, der in einer Proteinhülle eingeschlossen ist - dem Kapsid.

HAV hat 1 Serotyp. Daher werden nach einer Erkrankung Antikörper im Blut erhalten, und bei wiederholter Infektion entwickelt sich die Krankheit nicht mehr.

Stabilität in der Umwelt. Trotz der Tatsache, dass das Virus keine Hülle hat, bleibt es ziemlich lange in der externen Umgebung:

beim Trocknen auf Haushaltsgegenständen - bis zu 7 Tagen; in feuchter Umgebung und auf Nahrung 3-10 Monate; wenn auf 60 ° C erhitzt, hält es bis zu 12 Stunden; Wenn es unter -20 ° C eingefroren wird, bleibt es jahrelang bestehen. Sie neutralisieren das Virus durch Kochen für mehr als 5 Minuten oder durch Desinfektion von Lösungen: Bleichmittel, Kaliumpermanganat, Chloramin T, Formalin. Aufgrund der Resistenz des Virus sollte die Desinfektion in den Räumen, in denen sich der Patient befand, sehr sorgfältig durchgeführt werden.

HAV-Lebenszyklus. Mit der Nahrung dringt das Virus in die Mundschleimhaut und den Darm ein. Von dort dringt es in den Blutkreislauf und in die Leber ein.

Von dem Moment an, in dem das Virus in den Körper eindringt, bis zum Ausbruch der Krankheit, dauert es zwischen 7 Tagen und 7 Wochen. In den meisten Fällen dauert die Inkubationszeit 14-28 Tage.

Dann dringt das Virus in die Leberzellen ein - Hepatozyten. Wie er es schafft, ist noch nicht installiert. Dort verlässt er die Hülle und ist in die Ribosomen von Zellen eingebettet. Er ordnet die Arbeit dieser Organellen so an, dass sie neue Kopien des Virus erzeugen - die Virionen. Neue Viren mit Galle gelangen in den Darm und werden mit dem Stuhl ausgeschieden. Die infizierten Leberzellen nutzen sich ab und sterben ab und das Virus wandert in benachbarte Hepatozyten. Dieser Prozess wird fortgesetzt, bis der Körper eine ausreichende Menge an Antikörpern entwickelt hat, die die Viren zerstören.

Ursachen der Hepatitis A

Der Übertragungsmechanismus ist fäkal-oral.

Eine kranke Person scheidet eine große Menge Viren in die Umwelt aus. Sie können ins Wasser, Essen, Haushaltsgegenstände gelangen. Wenn der Erreger in den Mund einer gesunden Person gelangt, die anfällig für eine Infektion ist, entwickelt sich eine Hepatitis.

In diesen Situationen können Sie Hepatitis A bekommen.

Schwimmen in verschmutzten Pools und Teichen. Das Virus dringt mit Süß- und Meerwasser in den Mund ein. Verunreinigte Lebensmittel essen. Oft sind dies Beeren, für die der menschliche Kot als Dünger verwendet wurde. Verzehr von rohen Mollusken und Muscheln aus verschmutzten Gewässern, in denen der Erreger lange anhalten kann Bei Verwendung von schlecht gereinigtem Wasser. Verunreinigtes Wasser ist nicht nur gefährlich zu trinken, sondern auch zum Waschen von Händen und Geschirr. Beim Zusammenleben mit einem Patienten erfolgt die Infektion durch Haushaltsgegenstände (Türgriffe, Handtücher, Spielzeug). Mit sexuellem Kontakt mit dem Patienten. Diese Art der Übertragung ist besonders bei Homosexuellen üblich. Zur intravenösen Medikamenteneinnahme mit einer nicht sterilen Spritze. Das Virus zirkuliert im Blutkreislauf und wird durch eine Nadel von einer Person zur anderen übertragen.

Risikofaktoren für Hepatitis A

Nichteinhaltung der Hygienevorschriften, Aufenthalt an Orten mit großer Bevölkerungsdichte: Internate, Kasernen, Aufenthalt ohne Wasserversorgung und Abwasserentsorgung: Flüchtlingslager, Feldlager für Militärangehörige, Reisen in Gegenden mit hoher Inzidenzrate ohne vorherige Impfung, Leben mit einer Person mit Hepatitis A; sicheres Trinkwasser

Symptome einer Hepatitis A

Hepatitis-A-Behandlung

Hepatitis A Behandlung mit Medikamenten

Es gibt keine spezifische medikamentöse Behandlung von Hepatitis A. Die Therapie zielt darauf ab, Symptome zu beseitigen, Vergiftungen zu lindern und die Wiederherstellung der normalen Leberfunktion zu beschleunigen.

Derzeit versuchen die Ärzte, auf unnötige Medikamente zu verzichten und verschreiben nur das notwendige Minimum, um die Symptome zu beseitigen.

Benötigen Sie einen Krankenhausaufenthalt zur Behandlung von Hepatitis A?

Bei Hepatitis A ist der Krankenhausaufenthalt in der Infektionsabteilung in solchen Fällen erforderlich: bei komplizierten Formen der Hepatitis A mit dem gemeinsamen Fortschreiten der Botkin-Krankheit und anderer Hepatitis mit alkoholischen Leberschäden bei älteren Patienten und Kindern unter 1 Jahr bei geschwächten Patienten mit schweren Begleiterkrankungen

Hepatitis A Diät

Bei der Behandlung von Hepatitis A wird Diät 5 empfohlen: Die medizinische Ernährung spielt eine wichtige Rolle bei der Bekämpfung von Infektionen. Es reduziert die Belastung der Leber und schützt die Zellen. Es wird empfohlen, 4-6 Mal am Tag kleine Mahlzeiten zu sich zu nehmen.

Empfohlene Produkte für Hepatitis A:

Sauermilchprodukte: fettarmer Hüttenkäse, Kefir, Joghurt, fettarme saure Sahne zum Anrichten von fettarmem Fleisch: Rindfleisch, Hühnerfleisch, Kaninchenfleischprodukte: Dampfklöße, Fleischbällchen, Fleischbällchen, Würstchen und gekochte Rindfleischwürste aus fettarmem Fisch: Hechtbarsch, Hecht, Karpfen, Hecht, Pollockgemüse: Kartoffeln, Zucchini, Blumenkohl, Gurken, Rüben, Karotten, Kohl, Tomaten Beilagen: Müsli (außer Hülsenfrüchten und Perlgerste), Pastasuppen, fettarmes Gemüse, Milchprodukte mit Zusatz von Getreide, gestrichenes Brot, Cracker-Eier, 1 Ei sanft am Tag Desserts: Mousses, Gelees, Kis aß, Marshmallows, Marmelade, Bonbons, lange Kekse, Honig, hausgemachte Marmelade Trockenfette: Butter 5-10 g, Pflanzenöle bis 30-40 g Getränke: Schwarzer Tee, Kräutertee, Kompotte, Säfte, Uuzvar, Rosmarin-Sud, Kaffee Milch, alkalisches Mineralwasser, 5% ige Glucoselösung. Empfohlen werden Rehydratisierungsmittel zur Wiederherstellung des Elektrolythaushaltes: Regidron, Humana-Elektrolyt, Hydrovit Forte. Von der Diät auszuschließen: gebratenes Räucherfischfisch, Fleisch, Gemüsefleisch, Fettsorten: Schweinefleisch, Gans, Ente Fettfisch: Störe, Ochsen, würzige Heringe, Kaviarfette: Schmalz, Schmalz, Margarine, Gebäck aus Butter und Blätterteiggebäck, frisches Fettbrot Milchprodukte: Vollmilch, Sahne, fetter Hüttenkäse, gesalzene Käsesuppen in konzentriertem Fleisch, Fischbrühe, Sauerkrautgemüse: Radieschen, Radieschen, Sauerkraut, Sauerampfer, Zwiebeln, Petersilie, eingelegtes Gemüse, Pilzdesserts: Eiscreme, Schokolade Sahne, Süßigkeiten, gedämpfte Getränke: cr pky Kaffee, Kakao, alkoholfreie Getränke, Alkohol, Ernährung sollte während der Krankheit und für 3-6 Monate nach der Genesung folgen. Die Begrenzung von Fetten und einfachen Kohlenhydraten trägt dazu bei, die Fettentwicklung der Leber zu verhindern. Leicht verdauliche Mahlzeiten und eine fraktionierte Ernährung tragen zu einem besseren Abfluss der Galle bei und normalisieren die Verdauung.

Es ist sehr wichtig, sich an das Trinkregime zu halten. Um Giftstoffe zu eliminieren, müssen mindestens 2 Liter reines Wasser ohne Gas verbraucht werden.

Kann Hepatitis C zu Hause behandelt werden?

Bei leichter Erkrankung kann Hepatitis zu Hause behandelt werden. Dies erfordert mehrere Bedingungen:

Der Patient wurde untersucht und getestet, und der Arzt besucht die Krankheit regelmäßig in einer milden, unkomplizierten Form. Es ist möglich, den Patienten in einem separaten Raum zu isolieren. Eine Diät und Halbbettung. Wenn der Ikterus auftritt, wird der Patient für andere praktisch harmlos. Er kann mit seiner Familie am selben Tisch essen, eine gemeinsame Toilette und ein gemeinsames Bad benutzen.

Einschränkungen. Es ist nicht ratsam, den Patienten beim Kochen einzubeziehen. Alle Familienmitglieder müssen sich strikt an die Regeln der persönlichen Hygiene halten und sich nach dem Toilettengang gründlich die Hände waschen.

Modus. Predzheltushny Periode - Bettruhe ist notwendig. Der Patient erleidet eine schwere Schwäche und zu hohe Energiekosten können zu einer zusätzlichen Belastung der Leber führen. In der horizontalen Position erhält das erkrankte Organ mehr Blut, was zu einer schnellen Genesung beiträgt.

Gelbsucht - Halbbettmodus ist erlaubt. Nachdem die Symptome der Krankheit abgeklungen sind, können Sie die Aktivität schrittweise steigern. Dies trägt zur Wiederherstellung des physischen und emotionalen Zustands bei.

Folgen einer Hepatitis a

Komplikationen sind für Hepatitis A nicht charakteristisch. Die Folgen treten nur in 2% der Fälle auf. Es besteht ein Risiko für Menschen, die die Diät nicht einhalten, nicht den Anweisungen eines Arztes folgen, Alkohol missbrauchen und an Leberleiden leiden.

Die häufigsten Komplikationen bei Hepatitis A

Gallendyskinesie - eine Verletzung der Motilität der Gallenwege, die zu einem Gallenstau führt. Symptome: Schmerzen im rechten Hypochondrium, die sich bis zur rechten Schulter erstrecken, treten nach dem Essen und Sport auf. Bitterkeit im Mund, Übelkeit, Erbrechen, Mundgeruch. Cholezystitis ist eine Entzündung der Wände der Gallenblase, begleitet von einer Stauung der Galle. Symptome: akute Schmerzen im rechten Hypochondrium, die sich auf die rechte Seite der Taille und des Halses auswirken. Gestärkt durch Bewegung, Husten, Veränderung der Körperhaltung. Die rechte Hälfte der Bauchwand ist angespannt. Gelbsucht, Juckreiz, Übelkeit, Erbrechen sind möglich. Bei chronischer Cholezystitis mit stoneless nach dem Essen treten dumpfe schmerzende Schmerzen in der rechten Bauchhälfte auf. Chronische Pankreatitis ist eine chronische Entzündung des Pankreas. Symptome: Schmerzen im Magen und linken Hypochondrium, Schmerzen können konstant oder periodisch sein, im Rücken geben, das Herz oft einen umgebenden Charakter haben. Die Krankheit wird von Durchfall, Übelkeit und Diabetes begleitet.

Hepatitis A Prävention

Die Prävention von Hepatitis A umfasst mehrere Richtungen.

Desinfektion bei Ausbruch der Hepatitis A

Die Desinfektion erfolgt in der Wohnung des Patienten. Das medizinische Personal bringt den Familienmitgliedern den Umgang mit den Gegenständen mit, mit denen der Patient Kontakt aufgenommen hat.

Bettwäsche und Kleidung werden in einer 2% igen Seifenlösung (20 g eines Waschmittels pro Liter Wasser) 15 Minuten lang gekocht und dann wie üblich gewaschen. Nach einer Mahlzeit wird das Geschirr 15 Minuten in einer 2% igen Sodalösung gekocht und die Teppiche mit einer mit einer 1% igen Chloraminlösung angefeuchteten Bürste gereinigt. Waschen Sie Böden und andere Oberflächen mit einer heißen 2% igen Seifen- oder Sodalösung. In gleicher Weise die Türgriffe der Toilette und der Zisterne handhaben. Hepatitis-A-Impfung

Die Impfung zielt darauf ab, die Anfälligkeit für das Virus zu verringern.

Humanes Immunglobulin ist normal. Das Medikament wird intravenös an Personen verabreicht, die in derselben Wohnung mit dem Patienten leben. Das Medikament enthält fertige Spenderantikörper gegen Hepatitis A und andere Infektionen. Seine Verwendung verringert das Risiko, mehrmals krank zu werden. Hepatitis-A-Impfstoff ist eine Mischung aus neutralisierten gereinigten Viren. In Reaktion auf den Impfstoff produziert der Körper spezifische Antikörper. Bei einer Infektion entwickelt sich die Krankheit daher nicht - Antikörper neutralisieren Viren schnell.
Der Impfstoff ist aufgrund seiner hohen Kosten nicht in der Liste der vorgeschriebenen Impfungen enthalten.

Die Einführung wird für gefährdete Personen empfohlen:

Reisende, die in Länder mit geringer Hygiene reisen Militärisches Personal, das sich lange Zeit im Feld aufhält Menschen in Flüchtlingslagern und an anderen Orten, an denen Hygieneregeln nicht eingehalten werden können, weil Wasser und Abwasser fehlen, was die Hygienevorschriften des medizinischen Personals der Lebensmittelindustrie angeht, waschen die Hände nach dem Besuch gründlich ab Toiletten trinken nur gekochtes Wasser, waschen Sie Gemüse, Obst und Gemüse, baden Sie nicht in Behältern, in die das Abwasser gründlich abgekocht werden kann, und braten Sie das Produkt bei der Herstellung von Tätigkeiten im Zusammenhang Personen zu kontaktieren

Um die Ausbreitung der Infektion zu verhindern, überwachen Gesundheitspersonal Personen, die mit dem Patienten in Kontakt gekommen sind:

Quarantäne in Gruppen und Kindergruppen für einen Zeitraum von 35 Tagen ab dem Zeitpunkt der Isolation des letzten Kranken. Überwachung aller Kontakte. Überprüfen Sie, ob sich an den Schleimhäuten und Skleras Gelbfärbung befindet, ob die Leber vergrößert ist. Wenn grippeähnliche Symptome auftreten, müssen sie isoliert werden Ein Bluttest auf das Vorhandensein spezifischer Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus (IgG) Hepatitis A wird als relativ gutartige Erkrankung angesehen, erfordert jedoch eine ernsthafte Behandlung und Behandlung. Ansonsten sind die Auswirkungen über Monate und Jahre spürbar.

Für im Text erwähnte Drogen gibt es Kontraindikationen. Sie müssen die Anweisungen lesen oder einen Spezialisten konsultieren.

Spezialität: praktizierender Arzt der 2. Kategorie

Virushepatitis A - Symptome, Vorbeugung, Behandlung. Wie wird Hepatitis A übertragen?

Hepatitis C ist eine Erkrankung der Leber. Diese Krankheit wird durch ein Virus verursacht. Es wird von Mensch zu Mensch durch Blut übertragen. Die Infektion kann auf verschiedene Arten erfolgen, beispielsweise durch intravenösen Drogenkonsum oder Geschlechtsverkehr.

Hepatitis A (oder Morbus Botkin). Der Erreger ist die virale Ätiologie, die zur Familie der Picornaviridae gehört. Die Hauptverbreitungsart: fäkaler Mund. In den meisten Fällen erfolgt die Infektion durch Kontakt mit infizierten Flüssigkeiten, Lebensmitteln oder Hygieneartikeln von Hepatitis-A-Trägern. Es ist zu beachten, dass Ausscheidungen und Schleimsekrete von Patienten während der Inkubationszeit auch für gesunde Personen gefährlich sind.

Das Hepatitis-A-Virus ist zwei Jahre lang extrem resistent gegen extreme Temperaturen (bis zu 20 ° C), behält die Virulenz bei, wenn die Temperatur vier Stunden lang auf 60 ° C steigt, und bleibt lange Zeit in der Umgebung. Aber anfällig für chlorhaltige Desinfektionsmittel

Hepatitis eine Krankheit

Die Einführung des Hepatitis-A-Virus in den menschlichen Körper erfolgt durch die Schleimhäute des Gastrointestinaltrakts. Hematogen dringt es in die Leber ein, wo es die besten Bedingungen für die weitere Fortpflanzung und Verbreitung findet. Infolge der Niederlage von Hepatozyten und der Verschlechterung der Permeabilität der Membranmembranen steigt die Aktivität von Enzymen (Aminotransferasen usw.).

Bei einem starken Leberversagen stellen Ärzte oft eine signifikante Abnahme ihrer Größe fest. Histologisch finden sich ausgedehnte nekrotische Veränderungen des Parenchyms, der Zellproliferation usw., jedoch sind solche Formen von HA zum Glück extrem selten.

Das Hepatitis-A-Virus kann im Blut und in den Fäkalien des Patienten bis zum Ende der Inkubationszeit nachgewiesen werden. Es wird nicht mehr im Körper unter aktivem Einfluss von Immunreaktionen während des akuten zyklischen Verlaufs der Erkrankung bereits in den ersten Tagen der Iterusperiode erzeugt

Die Inkubationszeit für Hepatitis A beträgt 15 bis 45 Tage, normalerweise 20 bis 30. Die Virushepatitis kann die Iterus-, Anicterie- und subklinische Form annehmen. Sie unterscheiden sich auch akut (bis zu 2 Monate), verlängert (bis zu 6 Monate). Der chronische Verlauf der Erkrankung ist für HA nicht belegt. Der Beginn ist akut mit dem präikterischen Stadium, das im Durchschnitt 2 Tage bis zu einer Woche dauert.

Diese Periode ist auch durch prodromale Phänomene gekennzeichnet: Kurzfristiger Anstieg der Körpertemperatur, Appetitlosigkeit, Übelkeit, Würgen, Ziehen der Schmerzen in der Leber, verzögerter Stuhlgang, vergrößerte Leber und leichte Milz können Verdunkelung des Urins und Aufhellung von Kot verursachen.

In der Iterusphase tritt Ikterus auf und tritt innerhalb von 2-3 Tagen auf, manchmal begleitet von Juckreiz der Haut, aber die Symptome der Vergiftung lassen in typischen Fällen nach. Die Erholung ist durch einen allmählichen Ikterus und eine Normalisierung der Gesundheit gekennzeichnet, die Aktivität der Transaminasen kann jedoch anhalten bis zu 3-6 Monaten, und nur zu diesem Zeitpunkt sollte auf die tatsächliche Erholung von dieser Infektion zurückgeführt werden.

Hepatitis-A-Behandlung

Ab den ersten Tagen der Erkrankung ist die Einhaltung der Bettruhe und einer besonderen Schonkost (Tabelle Nr. 5) von besonderer Bedeutung. Hepatoprotektoren. Dem Patienten wird empfohlen, viel Flüssigkeit bis zu 3 Liter pro Tag in Form von Glukoselösungen, süßem Tee oder basenhaltigem Mineralwasser zu trinken.

Strikte Bettruhe ist für Patienten mit schwerer Hepatitis A bereits bei den ersten Anzeichen der Symptome der Krankheit übermäßig wichtig. Es ist auch notwendig, die körperliche Anstrengung so weit wie möglich zu begrenzen. Ihre Erneuerung ist nur sechs Monate nach der Entlassung aus dem Krankenhaus und unter Aufsicht von Ärzten auf der Grundlage der biochemischen Parameter des Patienten möglich.

Die Diät sollte normaler Kaloriengehalt sein (2500 - 3000 kcal pro Tag), reich an Proteinen, komplexen Kohlenhydraten und leicht verdaulichen Fetten (dies gilt nicht für Schweine-, Rind- oder Hammelfleisch). Siehe Kalorienrechner.

Um die körpereigenen Stoffwechselprozesse zu beschleunigen, ist eine ausgewogene Vitamintherapie vorgeschrieben. In den frühen Tagen der Krankheit sind Enterosorbentien geeignet (Enterodez, Enterosgel usw.).

Die Therapie zur Diagnose milder Formen der Erkrankung ist auf die oben genannten Aktivitäten beschränkt.

Bei mäßiger und hoher Hepatitis A ist zusätzlich eine Anti-Intoxikationstherapie erforderlich: Verabreichung von 5% igen Glucoselösungen, Ringer-Locke (5-10%), Albumin, Proteinhydrolysaten, Hämodesis, Sorbit, Reopoliglyukin usw. Eine wirksame therapeutische Wirkung wird ein auf Enzymen basierendes Medikament haben - "Cytochrome C", es aktiviert die Redoxreaktionen des Körpers. Die Dosierung des Arzneimittels wird individuell berechnet und kann zwischen 40 und 100 mg betragen.

Mit geringer Wirksamkeit der Entgiftungstherapie bei Virushepatitis A verschreiben Ärzte zusätzlich die Verwendung von Kortikosteroiden, wobei diese entscheidende Entscheidung in den seltenen Fällen mit HA getroffen wird, wenn die Erkrankung mit der Gefahr einer hepatischen Enzephalopathie einhergeht.

In Fällen von Enzephalopathie, die bei HA noch seltener auftreten, ist es erforderlich, die Menge der injizierten medizinischen Corticosteroide von 100 auf 250 mg pro Tag (intramuskulär oder intravenös) zu erhöhen, Inhibitoren von proteolytischen Enzymen, wie Trasilol, Contrikal (10.000 - 30000 E), sind zusätzlich vorgeschrieben. Es ist auch notwendig, das Volumen der Lösungen, die durch Infusion in den Körper des Patienten eingeführt werden, zur Entgiftung zu erhöhen.

Symptome einer Überwässerung erfordern die Einbeziehung von Diuretika in therapeutischen Maßnahmen: Ethacrynsäure, Veroshpiron, Furosemid usw.

Eine notwendige Maßnahme ist die Unterdrückung der Darmflora mit Hilfe von Substanzen, die oral eingenommen werden: Neomycin (1 g 4-mal täglich), Kanamycin (0,5 g 4-mal täglich). Die tägliche Einnahme von Einlässen mit einer schwachen Natriumbicarbonatlösung (2%) wird auch für Patienten empfohlen.

Wie bereits erwähnt, erholt sich die Genesung allmählich, nachdem die Hepatitis A allmählich begonnen hat. Dieser Vorgang kann durch eine restaurative Prozedur in einem Sanatorium geringfügig beschleunigt werden. Der Arzt muss den Zustand des Patienten unbedingt kontrollieren.

Unabhängig vom Schweregrad trägt HA zur Abwehr der Gallenwege bei (Cholezystitis usw.). Um dies zu verhindern und die Erholungsprozesse der Leber zu verbessern, ist es ratsam, UDCA in einer Dosis von 10-12 mg / kg pro Tag ausgehend von der Iterationsperiode und dem gesamten Zeitraum der Residualeffekte (3-6 Monate) anzuwenden.

Hepatitis A Prävention

Kontrolle des Krankheitsherdes innerhalb von 45 Tagen, Durchführung von Maßnahmen zur Desinfektion. Isolierung der Quarantänebedingungen eines Patienten mit diagnostizierter Hepatitis A. Dringliche Untersuchung und Fehlen einer Immunitätsimpfung gegen HA aller Kontaktpersonen. Nach der Genesung die obligatorische Überwachung des Zustands des Patienten unter den Apothekenbedingungen für 6 Monate. Umsetzung von Maßnahmen zur Verhinderung der Ausbreitung des Hepatitis-A-Virus auf fäkal-oralem Wege durch Einhaltung hygienischer und epidemiologischer Standards. Förderung eines gesunden Lebensstils in der Bevölkerung, Verbreitung von Informationen über die Merkmale der Hepatitis A und Möglichkeiten, dies zu verhindern.

Hepatitis A - was es ist, Anzeichen und Behandlung

Hepatitis A, auch bekannt als Morbus Botkin, ist eine Viruserkrankung der Leberzellen, die sich durch Gelbsucht und Vergiftung äußert. Im Gegensatz zu anderen Hepatitisformen trägt Hepatitis A nicht zur Chronisierung von Leberzellschädigungsprozessen bei und verursacht sehr selten den Tod von Menschen. Es ist möglich, die Symptome der Krankheit nach 2 Wochen zu bekämpfen, und es wird auch etwa ein bis zwei Monate dauern, um die Struktur und Funktion der Leber nach einer Krankheit zu normalisieren.

Unter der Bevölkerung gibt es keine spezifische Gruppe von Personen, die der Krankheit überlegen wäre, absolut jeder, und unter gleichen Bedingungen besteht ein Erkrankungsrisiko: Kinder, Männer, Frauen mit unterschiedlichem sozialen Status und unterschiedlichem Alter. Darüber hinaus haben Kinder im Alter von einem Jahr bis zu zehn Jahren eine besonders milde Übertragung der Krankheitssymptome, und ältere Menschen und Kleinkinder des ersten Lebensjahres leiden unter einer komplizierten Form.

Was ist das?

Hepatitis A ist ein RNA-Virus und gehört zur Familie der Picornovirida, der Gattung Enterovirus. Seine Größe beträgt 27-30 nm. Der Virus hat keine Hülle. Die Eingabe erfolgte 1973. Als nächstes werden vier weitere humane Virusgenotypen und drei Affengenotypen identifiziert.

Unabhängig von den Genotypen haben alle Viren vom A-Typ ähnliche antigene, immunogene und schützende Eigenschaften. Das heißt, ein einzelner Serotyp, ein Virus, der durch die gleichen Standardsätze von Reagenzien bestimmt wird, kann durch die gleichen Impfstoffe verhindert werden.

Die folgenden Formen der Virushepatitis A sind bekannt:

  • icteric;
  • mit gelöschten Gelbsucht;
  • anicteric

Separat zugeordnete subklinische (inapparantnaya) Form, die nur auf der Grundlage der Ergebnisse von Labortests diagnostiziert wird.

Der Krankheitsverlauf kann akut, langwierig, subakut und chronisch sein (extrem selten). Akute infektiöse Hepatitis kann je nach Schweregrad der klinischen Manifestationen leicht, mäßig und schwerwiegend sein.

Wie wird Hepatitis A übertragen?

Die Infektionsquelle sind kranke Menschen in den Stadien des subklinischen Verlaufs und der ersten Manifestationen der Erkrankung, einschließlich solcher mit einer anicterischen Form. Nach der Verfärbung der Sklera und der Haut wird die Ansteckung deutlich reduziert. In der dritten Woche der Pathogenese wird nur bei 5% der Patienten ein gefährliches Virus freigesetzt.

Die Infektionsperiode dauert unter Berücksichtigung der Inkubationszeit etwa einen Monat, seltener bis zu eineinhalb Monate.

Nachgewiesene Quellen für die Verbreitung von Viren in absteigender Reihenfolge:

  1. Lebensmittel säen. Diese Art der Übertragung ist von großer epidemischer Bedeutung. Es ist jedoch fast unmöglich, die Art der gefährlichen Nahrung aufgrund der langen Inkubationszeit festzustellen.
  2. Direkter Kontakt zum Patienten. Es ist charakteristisch für Menschen mit unentwickelten hygienischen Fähigkeiten und professionellem Kontakt mit ihnen. Dies ist der Fall der Übertragung des Erregers in Vorschul- und Schulgruppen, Internate für Menschen mit Behinderungen.
  3. Exkremente, Urin, Ausfluss aus dem Nasopharynx. Diese Art der Übertragung wird fäkal-oral genannt. Nachgewiesene Hauptfaktoren für die Übertragung des Hepatitis-A-Virus sind der direkte Kontakt von Gesunden und Kranken. Das Virus kann auch mit Nahrung, Wasser und Tröpfchen aus der Luft übertragen werden (einige Autoren schließen es aus), während des sexuellen Kontakts, mit nicht sterilen intravenösen Injektionen, durch Fliegen - mechanische Träger des Virus.

Inzwischen werden die Produkte identifiziert, bei denen es sich meistens um die Übertragungsfaktoren des Virus handelt:

  1. Gartenbeeren in frischer und gefrorener Form (nach dem Auftauen) bilden sich aus, besonders wenn auf den Beeten neben Beerenpflanzen Mollusken und Schnecken gefunden werden, die das Virus ansammeln können, wenn die Grate mit Dünger aus menschlichen Exkrementen getränkt werden.
  2. Produkte, die ohne Wärmebehandlung zubereitet oder nach Lagerung verzehrt werden (Salate, Vinaigrettes, kalte Speisen, Trockenfrüchte und Beeren, insbesondere aus Kasachstan und Zentralasien);
  3. Aerosol. Hypothetisch in Kindergruppen möglich, mit Ausbrüchen von Atemwegserkrankungen in Gruppen mit geringem Widerstand. Das Virus wird durch Husten übertragen und niest mit Entlastung aus dem Nasopharynx einer kranken Person.
  4. Wasser Es ist typisch für Gebiete mit unentwickelter kommunaler Infrastruktur, schlechter Organisation der Wasserversorgung, Ableitung von Abwasser und Abwasser. Erhöht signifikant das Infektionsrisiko bei Unfällen und Naturkatastrophen.
  5. Parenteral Die Übertragung des Virus während Bluttransfusionen, intravenöse Injektionen von Lösungen ist nicht ausgeschlossen, insbesondere in einer Umgebung, in der die Einhaltung der Sterilität (Drogenabhängige) ausgeschlossen ist.
  6. Übertragbar (Übertragung des Virus durch Fliegen). Forscher schließen die Möglichkeit einer Infektion durch Fliegen nicht aus, aber die Prävalenz dieses Faktors wurde nicht untersucht.
  7. Sexuell Die Literatur gibt als möglichen Übertragungsfaktor bei Homosexuellen an, ohne die kausale Beziehung zwischen Homosexualität und Hepatitis A zu bestimmen.

Entwicklungsstufen

Es gibt verschiedene Optionen für den Verlauf der Hepatitis A. Die Krankheit kann mit einem typischen klinischen Bild und asymptomatisch auftreten. Bei manifesten (bei hellen Symptomen auftretenden) Formen bei der Entstehung der Krankheit gibt es mehrere Stadien.

Hepatitis A: Übertragungswege, Merkmale des Verlaufs

Hepatitis A, die häufig als Morbus Botkin oder Gelbsucht bezeichnet wird, ist eine der häufigsten Infektionskrankheiten. Menschen jeden Alters sind krank, aber häufiger infizieren sich Kinder zwischen 2 und 14 Jahren, Männer und Frauen gleich häufig. Statistiken zufolge erkranken weltweit jedes Jahr mehr als 1,5 Millionen Menschen, aber diese Zahl wird von den Ärzten stark unterschätzt, da die Krankheit im Kindesalter oft völlig asymptomatisch ist.

Ursachen und Mechanismus einer Hepatitis-A-Infektion

Die Krankheit wird durch ein Virus verursacht. Der Mechanismus der Infektion ist fäkal-oral. Eine kranke Person mit Fäkalien setzt eine große Anzahl von Krankheitserregern in die Umwelt frei, die in Haushaltsgegenstände (Geschirr, Spielzeug, Türgriffe, Knöpfe im Aufzug usw.) gelangen können. Von den kolonialisierten Objekten breitet sich der Erreger der Krankheit meistens auf die Hände und dann in die Mundhöhle aus. Aus diesem Grund werden häufig Ausbrüche der Hepatitis A in Gruppen erfasst, vor allem bei Kindern. Die Krankheit wird im Volksmund als Krankheit verschmutzter Hände bezeichnet.

Das Virus kann ins Wasser und in die Nahrung gelangen, wenn es von einem infizierten Koch gekocht wird. Aussaat von Gemüse, Früchten und Beeren, die Abwasser und Abwasser bekommen könnten. Baden in verschmutzten Gewässern und Trinken aus ungeprüften Quellen kann ebenfalls zu Infektionen führen.

Die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung des Virus durch parenterale Methoden ist vorhanden, tritt jedoch sehr selten auf.

Das Virus ist in der Umgebung ziemlich stabil. Bei Haushaltswaren bei Raumtemperatur bleibt es eine Woche lang bestehen, und bei Lebensmitteln in feuchter Umgebung - für mehrere Monate.

Aus der Mundhöhle gelangt das Virus in den Darm, von dort in das Blut und dann in die Leber, wo es zu einem Entzündungsprozess führt. Der Erreger vermehrt sich in den Leberzellen - Hepatozyten, was zu deren Tod führt. Dies geschieht, bis der Körper genügend Antikörper entwickelt hat, um seine Aktivität zu unterdrücken.

Symptome der Botkin-Krankheit

Es gibt verschiedene Stadien im Verlauf der Krankheit: Inkubationszeit, präikterische, ikterische Phase und Erholungsphase.

Die Inkubationszeit der Krankheit dauert bis zu 60 Tage. Während dieser Zeit gibt der Patient den Erreger an die Umgebung ab und kann andere infizieren.

Prodromal (präizterische) Periode

Während dieser Zeit treten bei den Patienten die ersten Beschwerden auf, deren Dauer in der Regel 7 Tage nicht überschreitet. Symptome einer allgemeinen Körpervergiftung treten auf: Fieber, Schwäche, Kopfschmerzen, leicht laufende Nase, Halsschmerzen. Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall oder Verstopfung können ein Problem sein. Manchmal gibt es keine Symptome von Vergiftung und Fieber, und Verdauungsstörungen treten in den Vordergrund.

In einigen Fällen ist die Prodromalperiode verborgen und die Krankheit manifestiert sofort Gelbsucht.

Die Periode der Höhe (Ikterik)

Patienten können durch Schmerzen oder Schwere im rechten Hypochondrium gestört sein, dies wird durch eine vergrößerte Leber und Dehnung der Kapsel verursacht oder eine vergrößerte Milz ist möglich. Übelkeit, Erbrechen, Blähungen und Stuhlprobleme können anhalten. Ikterus tritt in den Vordergrund: Haut, Schleimhäute, Sklera bekommen eine zitronengelbe Farbe. In der Regel kehrt die Körpertemperatur mit dem Auftreten dieses Symptoms zur Normalität zurück. Das Nachdunkeln des Urins (die Farbe von dunklem Bier) und die Klärung von Kot ziehen Aufmerksamkeit auf sich.

Die Gelbsucht dauert im Durchschnitt 2-4 Wochen.

Die Erholungsphase (Erholung)

Die Symptome verschwinden allmählich, die Leberfunktion wird wiederhergestellt, die Gelbfärbung der Haut und der Sklera kann jedoch noch lange anhalten. Die vollständige Genesung erfolgt in 1-12 Monaten.

Hepatitis-A-Behandlung

Ein Krankenhausaufenthalt in der Infektionsabteilung ist normalerweise nicht erforderlich. Es gibt keine spezifische Behandlung für diese Krankheit, es werden symptomatische Mittel eingesetzt. Darüber hinaus ist die Ernährung erforderlich, dargestellt in Lebererkrankungen (Tabellennummer 5 von Pevzner).

Drogengruppen, die zur Behandlung der Botkin-Krankheit eingesetzt werden:

  1. Entgiftung bedeutet: Kochsalzlösung und 5% ige Glukoselösung unter Zusatz von Ascorbinsäure, Reopoliglyukin.
  2. Enterosorbentien: Aktivkohle, Enterosgel, Smekta, Polyphepan, Polysorb usw.
  3. Hepatoprotektoren: Phosphogliv, Essentiale Forte, Prohepar, Heptral, Hepabene.
  4. Enzympräparate: Mezim forte, Kreon, Panzinorm, Festal, Pancytrat, Pankreatin.
  5. Choleretika werden nur verwendet, wenn der Patient keine Gallensteinerkrankung hat: Allohol, Cholensim, Hofitol, Holosas, Flamin usw.
  6. Vitamine: beliebige Multivitamin-Komplexe, insbesondere aber für die Gesundheit der Leber, Vitamine der Gruppe B.

Folgen und Prävention

In den meisten Fällen führt diese Krankheit nicht zu Komplikationen und führt zu keinen Folgen für den Körper. Durch Behandlung und Diät wird die Leberfunktion vollständig wiederhergestellt. Die Diät muss mindestens sechs Monate nach dem Verschwinden der Symptome befolgt werden. Es können auch mehrere Behandlungen mit Hepatoprotektoren und Vitamine empfohlen werden.

Ausnahmen sind nur in 2% der Fälle möglich, wenn die Patienten sich nicht an eine Diät halten, die Therapie ablehnen, Alkohol chronisch missbrauchen oder zuvor eine Lebererkrankung hatten.

Die Prävention von Hepatitis A ist nicht besonders schwierig und in erster Linie kommt es darauf an, die Regeln der Körperpflege und der Esskultur zu beachten. Waschen Sie Ihre Hände nach jedem Toilettengang und vor dem Essen gründlich mit Wasser und Seife (Seife mindestens 20 Sekunden). Es ist notwendig, nur gekochtes Wasser zu trinken. Obst und Gemüse sollten vor dem Trinken gewaschen und vorzugsweise mit kochendem Wasser übergossen werden.

Wenn das Team einen Kranken aufgedeckt hat, ist die Rehabilitation des Ausbruchs notwendig:

  • Nassreinigung mit Desinfektionslösungen;
  • In Kindergärten und Schulen, in denen Möbel und Spielzeug desinfiziert werden, wird die Quarantäne für 35 Tage ab dem Zeitpunkt der Registrierung des letzten Falls der Krankheit erklärt.
  • Das Geschirr, das der Patient zuvor verwendet hat, muss 15 Minuten lang in Sodalösung gründlich gewaschen und gekocht werden. Für die Dauer der Krankheit muss er ein individuelles Geschirrset auswählen, das ebenfalls nach jeder Mahlzeit sorgfältig verarbeitet wird.
  • Bettwäsche und Unterwäsche vor dem Waschen sollten in einer Waschmittellösung gekocht werden (15 Minuten).

Hepatitis-A-Impfung

Bis heute wurde ein wirksamer Impfstoff entwickelt, um diese Krankheit zu verhindern, der jedoch nicht in der Liste der vorgeschriebenen Impfungen in unserem Land enthalten ist. Es gibt mehrere Impfstoffe in Russland:

Die Impfung wird für Personen mit erhöhtem Infektionsrisiko empfohlen:

  • Reisende und Personen, die gezwungen sind, Länder mit einem hohen Maß an unhygienischen Bedingungen zu besuchen (Länder in Afrika und Asien);
  • Menschen, die sich seit langem nicht mehr an sauberen Wasser- und Abwasserquellen befinden (Militärpersonal in Feldübungen, Flüchtlingslager);
  • Arbeitnehmer in der Lebensmittelindustrie in Unternehmen, Gaststätten, Küchen öffentlicher Einrichtungen;
  • medizinisches Personal, insbesondere im Kontakt mit biologischen Flüssigkeiten von Patienten (Krankenhauspersonal, Labortechniker, Krankenschwestern, Chirurgen, Spezialisten für Infektionskrankheiten).

Welcher Arzt sollte kontaktiert werden?

Wenn das Kind Anzeichen einer Infektion hat, ist es erforderlich, einen Kinderarzt oder einen Infektionskrankheiten-Spezialisten zu kontaktieren. In Zukunft wird es ratsam sein, einen Ernährungsberater zu konsultieren, da die Leberzellen durch eine richtige Ernährung schneller erholt werden.

Fragment der Sendung "Über das Wichtigste" (Fernsehsender "Russia 1"), das Thema der Ausgabe "Hepatitis A":