High-Tech-medizinische Versorgung

Behandlung

Auswahl der wichtigsten Dokumente auf Anfrage, medizinische High-Tech-Betreuung (Vorschriften, Formulare, Artikel, Expertenrat und vieles mehr)

Bestimmungen: High-Tech-medizinische Unterstützung

Das Dokument ist verfügbar: von 20 bis 24 Stunden (Wochenenden, Feiertage - 24 Stunden)

Artikel, Kommentare, Antworten auf Fragen: Medizinische Hightech-Versorgung

Das Dokument ist verfügbar: in der kommerziellen Version Consultant Plus

Das Dokument ist verfügbar: in der kommerziellen Version Consultant Plus

Dokumentformen: Hightech-medizinische Versorgung

Das Dokument ist verfügbar: in der kommerziellen Version Consultant Plus

Das Dokument ist verfügbar: in der kommerziellen Version Consultant Plus

Patientenrecht auf kostenlose medizinische High-Tech-Behandlung.

In der Welt um uns herum gibt es viele Krankheiten und Zustände, die die moderne Medizin erkannt hat und die uns leicht und erfolgreich vor ihnen retten kann. Es gibt aber auch Krankheiten, für deren Behandlung der Einsatz neuer Technologien und einzigartiger Behandlungsmethoden erforderlich ist. Um komplexe Bedingungen zu behandeln, hat der Staat den Bürgern das Recht eingeräumt, ihnen eine kostenlose medizinische High-Tech-Versorgung zu gewähren. Es ist nicht immer leicht, dieses Recht umzusetzen. Daher haben wir uns nicht nur mit dem vorliegenden Artikel befasst, sondern auch mit dem Artikel "Wie erhalte ich eine Quote für die FMP".

Regulierungsvorschriften

Zunächst werden wir eine Reihe von Rechtsakten benennen, die das Thema regeln:

  • Die Verfassung der Russischen Föderation;
  • Bundesgesetz vom 21.11.2011 Nr. 323-ФЗ „Über den Schutz der Gesundheit der Bürger“ (nachstehend „Gesetz Nr. 323-ФЗ“);
  • Bundesgesetz vom 29.11.2010 Nr. 326-ФЗ „Über die obligatorische Krankenversicherung in der Russischen Föderation“ (nachstehend „Gesetz Nr. 326-ФЗ“);
  • Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 19. Dezember 2016 Nr. 1,403 „Über das Programm der staatlichen Garantien für kostenlose medizinische Versorgung der Bürger für 2017 und für den Planungszeitraum 2018 und 2019“ (nachstehend als „Dekret Nr. 1403“ bezeichnet);
  • Erlass des Gesundheitsministeriums Russlands vom 29. Dezember 2014 Nr. 930n „Über die Genehmigung des Verfahrens zur Organisation der Bereitstellung von medizinischer High-Tech-Versorgung mithilfe eines spezialisierten Informationssystems“ (im Folgenden „Bestellnr. 930n“);
  • Verordnung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 05.10.2005 Nr. 617 „Über das Verfahren, wie die Exekutivbehörden der Mitgliedsverbände der Russischen Föderation im Bereich der Gesundheitsfürsorge Bürger an den Ort der Behandlung schicken, wenn medizinische Indikationen vorliegen“ (im Folgenden „Anordnung Nr. 617“);
  • Erlass des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 02.12.2014 Nr. 796n „Mit der Genehmigung der Bestimmung über die Organisation der Bereitstellung einer spezialisierten, einschließlich High-Tech-medizinischen Versorgung“ (im Folgenden als „Best.-Nr. 796n“ bezeichnet);
  • Verordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 30. November 2016 Nr. 916n „Mit der Genehmigung der Liste der staatlichen staatlichen Einrichtungen, die medizinische High-Tech-Leistungen anbieten, die nicht im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten sind“ (im Folgenden „Bestellnr. 916n“);
  • und andere Vorschriften.

Ein Patient im Rahmen dieses Artikels ist eine Person, die sich als VMP herausstellt oder die unabhängig von dem Vorliegen der Krankheit und ihrem Zustand die Bereitstellung von VMP beantragt hat (Artikel 2 des Gesetzes Nr. 323-)З).

Das Programm der staatlichen Garantien - das Programm der staatlichen Garantien für die kostenlose medizinische Versorgung der Bürger für 2017 und für die geplante Periode 2018 und 2019, die durch das Dekret Nr. 1403 genehmigt wurde.

Abkürzung ICD-10 - Internationale statistische Klassifikation von Krankheiten und Gesundheitsproblemen (10. Revision).

Abkürzung VMP - medizinische High-Tech-Versorgung.

Was ist medizinische High-Tech-Versorgung?

VMP ist Teil der spezialisierten medizinischen Versorgung. VMP umfasst den Einsatz neuer komplexer und (oder) einzigartiger Behandlungsmethoden sowie ressourcenintensiver Behandlungsmethoden mit wissenschaftlich erwiesener Effizienz, einschließlich Zelltechnologien, Robotertechnologien, Informationstechnologien und Gentechnikverfahren, die auf der Grundlage von Fortschritten in der medizinischen Wissenschaft und verwandten Industrien entwickelt wurden Wissenschaft und Technologie (Teil 4 von Artikel 34 des Gesetzes Nr. 323-FZ; Absatz 2 der Bestellnummer 930n).

VMP kann für eine Reihe von Profilen gerendert werden, nämlich:

  • Bauchoperation (Behandlung der Bauchorgane);
  • Geburtshilfe und Gynäkologie;
  • Gastroenterologie;
  • Hämatologie;
  • Dermatovenereologie;
  • Combustiology (Behandlung schwerer Verbrennungsläsionen);
  • Neurochirurgie;
  • Onkologie;
  • Otorhinolaryngologie;
  • Augenheilkunde;
  • Pädiatrie;
  • Rheumatologie;
  • Herz-Kreislauf-Chirurgie
  • Thoraxchirurgie (Brustoperation);
  • Traumatologie und Orthopädie;
  • Organ- und Gewebetransplantation;
  • Urologie;
  • Maxillofaziale Chirurgie;
  • Endokrinologie;
  • Neonatologie;
  • Kinderchirurgie bei Neugeborenen.

Verfahren und Pflegestandards

In Übereinstimmung mit Teil 1 der Kunst. Gemäß Artikel 37 des Gesetzes 323-FZ wird die medizinische Versorgung gemäß den Verfahren für die medizinische Versorgung auf der Grundlage der medizinischen Standards organisiert und durchgeführt. VMP ist keine Ausnahme (S. 3 der Bestellnummer 930n, Absatz 6 der Bestellnummer 796n).

Je nach Art der Erkrankung (z. B. endokrine Erkrankungen, psychische Störungen, Erkrankungen des Nervensystems usw.) und Altersgruppe (Erwachsene, Kinder) werden Standards genehmigt. Weitere Informationen zu den Verfahren für die medizinische Versorgung und zu den Standards für die medizinische Versorgung finden Sie im Artikel: „Verletzung der Rechte des Patienten auf die Qualität und Verfügbarkeit der medizinischen Versorgung. Mögliche Patientenansprüche. "

Sie können sich mit allen Standards der medizinischen Versorgung auf der Website des russischen Gesundheitsministeriums im Abschnitt „Dokumentenbank“ vertraut machen (Sie sollten die Zeichenfolge „Suchen“ verwenden.)

Das Recht auf kostenlose medizinische Versorgung

Das Recht des Patienten auf kostenlose medizinische Versorgung ist in der Verfassung der Russischen Föderation und im Gesetz Nr. 323-ФЗ verankert. In der Kunst. 10, Teil 2 der Kunst. 19 des Gesetzes Nr. 323-FZ besagt, dass medizinische Organisationen den Bürgern eine garantierte medizinische Versorgung gemäß dem Programm der staatlichen Garantien gewähren müssen. Für 2017 und für 2018, 2019 wurde das Programm der staatlichen Garantien mit der Resolution Nr. 1403 genehmigt.

Im Rahmen des staatlichen Garantieprogramms wird medizinische High-Tech-Hilfe kostenlos angeboten (Abschnitt II des staatlichen Garantieprogramms).

Ein wesentlicher Bestandteil des staatlichen Garantieprogramms ist das Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung (Artikel 3, Artikel 35 des Gesetzes Nr. 326-ФЗ). Zur gleichen Zeit gibt es in jedem Teil der Russischen Föderation eine territoriale obligatorische Krankenversicherung.

Im Rahmen des Basisprogramms der obligatorischen Krankenversicherung (im Folgenden als Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung bezeichnet) erhalten Bürger mit einer CMI-Police eine bestimmte Liste von Arten von VMP (Abschnitt IV des staatlichen Garantieprogramms). Es sollte beachtet werden, dass ein Bürger, der über eine OMS-Richtlinie verfügt, in jedem Bereich der Russischen Föderation medizinische Unterstützung in der Höhe des vom OMS-Basisprogramm vorgesehenen Betrags erhalten kann.

Das Recht auf medizinische High-Tech-Leistungen nur in der Russischen Föderation

Das Programm der staatlichen Garantien enthält nicht nur eine Liste von GMP-Typen, die im Rahmen des Basisprogramms der obligatorischen Krankenversicherung zur Verfügung gestellt werden, sondern auch eine Liste von AMF-Typen, die nicht im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten sind, deren finanzielle Unterstützung den Schultern der russischen Föderation zugrunde liegt. Wenn ein Patient in diesem Zusammenhang eine medizinische High-Tech-Hilfe benötigt, die nicht Teil des MHI-Basisprogramms ist, kann er sie nur in dem Gebiet der Entität erhalten, in dem die MHI-Richtlinie ausgestellt wird.

Der Patient hat das Recht, eine medizinische Organisation zu wählen, die an der Umsetzung des Basisprogramms oder des Territorialen Programms der obligatorischen Krankenversicherung teilnimmt. Weitere Informationen zu den obligatorischen Krankenversicherungsprogrammen finden Sie im Artikel "Das Recht des Patienten auf kostenlose Zahnbehandlung".

Die Weigerung, im Einklang mit dem Programm der staatlichen Garantien medizinische Versorgung zu erbringen, und die Erhebung von Gebühren für die Bereitstellung durch eine an der Durchführung dieses Programms beteiligte medizinische Organisation und ärztliche Angestellte einer solchen medizinischen Organisation sind nicht zulässig (Artikel 11 des Gesetzes Nr. 323-ФФ).

Die ärztliche Organisation ist auch dafür verantwortlich, die Bürger über die Möglichkeit einer kostenlosen medizinischen Versorgung im Rahmen des staatlichen Garantieprogramms und des Territorialen staatlichen Garantieprogramms zu informieren, die den Bürgern kostenlose medizinische Versorgung zur Verfügung stellt, indem sie Informationen über Verfahren, Umfang und Bedingungen der medizinischen Versorgung gemäß dem staatlichen Garantieprogramm (Art. 79 des Gesetzes Nr. 323-FZ).

Liste der medizinischen High-Tech-Leistungen

Die Liste der Arten von VMP, einschließlich Behandlungsmethoden und Quellen für die finanzielle Unterstützung der VMP, wurde jetzt durch die Resolution Nr. 1403 genehmigt. Wie bereits erwähnt, teilt das staatliche Garantieprogramm den VMP in zwei Listengruppen auf:

  • Die Liste der FMP im Basisprogramm des MLA;
  • Liste der FMP, nicht im Basisprogramm des MLA enthalten.

Im Folgenden sind Beispiele für die Arten der medizinischen Versorgung aufgeführt, die im Basis-MHI-Programm enthalten sind und nicht in diesem enthalten sind.

Abschnitt I des Anhangs zum Programm der staatlichen Garantien. Einige der Typen sind:

  • Die chirurgische Behandlung von Nebennierenneoplasmen und retroperitonealem Raum schließt eine chirurgische Behandlung ein;
  • Eine intensive Therapie, einschließlich Methoden extrakorporaler Wirkungen auf das Blut bei Patienten mit Porphyrie, sieht eine therapeutische Behandlung vor;
  • Und andere Arten.

Abschnitt II des Anhangs zum Programm der staatlichen Garantien. Einige der Typen sind:

  • Mikrochirurgische, fortgeschrittene, kombinierte und rekonstruktive plastische Operationen an der Bauchspeicheldrüse, einschließlich laparoskopisch assistierter, ermöglichen die chirurgische Behandlung;
  • Eine umfassende Behandlung von Patienten mit starken Verbrennungen von mehr als 30 Prozent der Körperoberfläche, Inhalationsschäden, Komplikationen und Verbrennungsfolgen ermöglicht eine kombinierte Behandlung.
  • Und andere Arten.

Welche medizinischen Organisationen haben VMP?

Die Bereitstellung des VMP ist in medizinischen Organisationen des Staates organisiert (im Fall des Übergangs der staatlichen Behörden der Mitgliedsverbände der Russischen Föderation im Bereich des Gesundheitsschutzes die Zuständigkeit für die Bereitstellung der spezialisierten medizinischen Versorgung der Kommunen) und privaten Gesundheitssystemen, die für die in der vorgeschriebenen Weise erworbenen medizinischen Tätigkeiten zugelassen sind die Gesetzgebung der Russischen Föderation (Nr. 796n, Abs. 2).

Auf der Website des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation finden Sie Informationen zur medizinischen Organisation nach Typ des VMP https://talon.rosminzdrav.ru/search_vmp/.

Medizinische Organisationen abhängig von der Art des VMP (S. 6.7 der Bestellnummer 930n)

  • VMP stellt sich als medizinische Organisationen heraus, die in das Register der medizinischen Organisationen aufgenommen wurden, die im Bereich der obligatorischen Krankenversicherung tätig sind.

Die Liste dieser Organisationen kann aus dem Territorialen Programm für staatliche Garantien erhalten werden (beispielsweise wird in Moskau ein solches Programm durch Dekret der Regierung von Moskau vom 23.12.2016 Nr. 935-PP erstellt).

  • Die VMP wird von staatlichen Einrichtungen des Bundes zur Verfügung gestellt, deren Liste vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation genehmigt wird Heute ist es die Bestellnummer 916n
  • VMP wird von medizinischen Organisationen zur Verfügung gestellt, deren Liste vom autorisierten Exekutivorgan der Mitgliedsorganisation der Russischen Föderation genehmigt wird.

Für die Behandlung von Bürgern, die VMP benötigen, stellt der Staat Geld (Quoten) zur Verfügung. Und damit ein Bürger einen VMP erhalten kann, muss eine medizinische Organisation eine Quote für den VMP haben. Die Kosten für jedes Kontingent hängen von der Diagnose des Patienten ab. Der Artikel „Wie bekomme ich eine Quote für VMP?“ Ist sehr detailliert darüber, wie ein Patient sein verfassungsmäßiges Recht ausüben kann, ihm kostenlose medizinische Versorgung zu gewähren.

Bedingungen von VMP

VMP unterliegt den folgenden Bedingungen (S. 4 von Bestellnummer 930n, Absatz 7 von Bestellnr. 796n):

  • In einem Tageskrankenhaus (unter Bedingungen, die medizinische Beobachtung und Behandlung während des Tages vorsehen, jedoch keine medizinische Beobachtung und Behandlung rund um die Uhr erfordern);
  • Stationär (unter Bedingungen, die eine medizinische Beobachtung und Behandlung rund um die Uhr ermöglichen).

Voraussetzung für eine medizinische Intervention bei der Bereitstellung von VMP ist die freiwillige Einwilligung eines Bürgers oder seines gesetzlichen Vertreters zu medizinischen Interventionen auf der Grundlage vollständiger Informationen, die der medizinische Arbeiter in zugänglicher Form über die Ziele, die Methoden der medizinischen Versorgung, das damit verbundene Risiko, mögliche medizinische Interventionen zur Verfügung stellt. seine Folgen sowie die angeblichen Ergebnisse der medizinischen Versorgung (Nr. 22 der Bestellnummer 796n, Artikel 20 des Gesetzes Nr. 323-F) ).

Aufgrund der Tatsache, dass der Patient Anspruch auf kostenlose medizinische Versorgung hat und High-Tech-Behandlungsmethoden in Bezug auf ihn anwenden, besteht die Situation, dass es für den Patienten schwierig ist, dieses Recht auszuüben, da der behandelnde Arzt und / oder die Kommission die Überweisung ablehnen Krankenhausaufenthalt und / oder Fristen für die Verwirklichung des Patientenrechts auf Krankenhausaufenthalt werden verletzt oder die Rechte des Patienten werden anderweitig verletzt.

Der Gesetzgeber ermöglicht es Ihnen, die Rechte der Patienten auf verschiedene Weise zu schützen. Zum Beispiel:

  • Beschwerde bei einer medizinischen Organisation, die das Recht eines Patienten verletzt hat, oder
  • Ihre Rechte zu verklagen oder anderweitig zu verteidigen.

In jedem Fall empfehlen wir, diese Probleme zu lösen, um die Spezialisten auf dem Gebiet des medizinischen Rechts zu beauftragen, die dazu beitragen, das Recht des Patienten auf den VMP vollständig zu schützen, bei der Umsetzung dieses Rechts mitzuwirken und den entsprechenden VMP zu erhalten.

Nachfolgend haben wir einige gerichtliche Handlungen ausgewählt.

Berufungsentscheidung des Landgerichts Moskau vom 26. September 2016 in der Rechtssache Nr. 33-26420 / 2016

Voraussetzung: Zur Rückforderung von Geldern und Entschädigung für die Verwendung des Geldes anderer Personen.

Umstände: Der Kläger bezieht sich auf die Tatsache, dass bei seinem Vater eine Krankheit diagnostiziert wurde, die unter die Liste der Krankheiten fiel, die ein schnelles Eingreifen mit High-Tech-Unterstützung erfordern, und dass er Anspruch auf medizinische High-Tech-Leistungen aus dem regionalen Haushalt hatte. Bei der Erbringung medizinischer Leistungen unterschrieb der Beklagte den Vertrag jedoch nicht und zahlte die Behandlung nicht, die Behandlung wurde tatsächlich vom Antragsteller durchgeführt und bezahlt.

Lösung: abgelehnt.

Berufungsdefinition des Moskauer Stadtgerichts vom 14.05.2015 in der Rechtssache Nr. 33-16181 / 2015

Voraussetzung: Bei der Anerkennung der Weigerung, die Operation illegal durchzuführen, der Anerkennung der Handlungen als illegal, der Entschädigung von materiellem und moralischem Schaden.

Umstände: Der Kläger gab an, die Beklagte habe die Operation und die medizinische Versorgung aus unberechtigten Gründen abgelehnt.

Lösung: Die Klage wurde abgelehnt, da festgestellt wurde, dass der Kläger unterstützt wurde, eine notwendige Behandlung durchgeführt wurde und kein ursächlicher Zusammenhang zwischen dem psychologischen und dem moralischen Trauma des Klägers und den Handlungen des Personals des Beklagten bei der medizinischen Versorgung besteht.

Wir empfehlen auch, dass Sie den Abschnitt „Gerichtspraxis“ besuchen.

Erlass des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 N 930n "Über die Genehmigung des Verfahrens zur Organisation der Bereitstellung von medizinischer High-Tech-Versorgung mithilfe eines spezialisierten Informationssystems" (mit Änderungen und Ergänzungen)

Verordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 N 930n
"Nach Genehmigung des Verfahrens zur Organisation der medizinischen High-Tech-Versorgung unter Verwendung eines spezialisierten Informationssystems"

Mit Änderungen und Ergänzungen von:

29. Mai, 27. August 2015

Gemäß Artikel 34 Teil 8 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 N 323-ФЗ „Über die Grundsätze des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation“ (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2011, N 48, Art. 6724; 2013, N 48, Art..6165) und Abschnitt 5.2.29 der Verordnung über das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation, genehmigt durch Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 19. Juni 2012 N 608 (Sammlung der Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2012, N 26, Art. 3526; 2014, N 37, Art. 4969), bestelle ich:

1. Genehmigung des beigefügten Verfahrens zur Organisation der Bereitstellung von medizinischer High-Tech-Versorgung mithilfe eines speziellen Informationssystems.

2. Die Anordnung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 28. Dezember 2011 N 1689n für ungültig erklären "Mit der Genehmigung des Verfahrens zur Entsendung von Bürgern der Russischen Föderation, medizinische High-Tech-Leistungen auf Kosten der im Bundeshaushalt vorgesehenen Haushaltsmittel an das Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation bereitzustellen unter Verwendung eines speziellen Informationssystems "(registriert am 8. Februar 2012 beim Justizministerium der Russischen Föderation) N 23164).

3. Diese Bestellung wird am 1. Januar 2015 wirksam.

Am 31. Dezember 2014 im Justizministerium der Russischen Föderation registriert

Eintragung N 35499

Bestellung
Organisationen, die medizinische Spitzentechnologie unter Verwendung eines spezialisierten Informationssystems anbieten
(genehmigt auf Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014, N 930n)

Mit Änderungen und Ergänzungen von:

29. Mai, 27. August 2015

I. Organisation der medizinischen High-Tech-Versorgung

Informationen zu Änderungen:

Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 29. Mai 2015 N 280n, Absatz 1 geändert

1. Dieses Verfahren legt die Regeln für die Organisation der Bereitstellung von medizinischer High-Tech-Versorgung mithilfe eines speziellen Informationssystems in medizinischen Organisationen fest, die medizinische High-Tech-Leistungen anbieten, sofern in internationalen Verträgen der Russischen Föderation nichts anderes vorgesehen ist.

2. High-Tech-medizinische Versorgung, die Teil der spezialisierten medizinischen Versorgung ist, umfasst den Einsatz neuer komplexer und (oder) einzigartiger Behandlungsmethoden sowie ressourcenintensive Behandlungsmethoden mit wissenschaftlich erwiesener Wirksamkeit, einschließlich zellulärer Technologien, Robotertechnologien, Informationstechnologien und genetischen Methoden Ingenieurwesen, entwickelt auf der Grundlage von Fortschritten in der medizinischen Wissenschaft und verwandten Zweigen der Wissenschaft und Technologie * (1).

3. Die medizinische High-Tech-Versorgung wird gemäß den Verfahren für die medizinische Versorgung und auf der Grundlage medizinischer Standards bereitgestellt.

4. Hightech-medizinische Versorgung wird unter folgenden Bedingungen angeboten:

4.1. In einem Tageskrankenhaus (unter Bedingungen, die medizinische Beobachtung und Behandlung während des Tages vorsehen, jedoch keine medizinische Beobachtung und Behandlung rund um die Uhr erfordern);

4.2. Stationär (unter Bedingungen, die eine medizinische Beobachtung und Behandlung rund um die Uhr ermöglichen).

5. Medizinische High-Tech-Leistungen werden in Übereinstimmung mit der Liste der Arten von medizinischer High-Tech-Leistungen erbracht, die durch das Programm der staatlichen Garantien für kostenlose medizinische Versorgung der Bürger * (2) festgelegt wurde. Dazu gehören:

5.1. Die Liste der Arten von medizinischen High-Tech-Leistungen, die im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten sind und durch Subventionen vom Haushalt der obligatorischen Krankenversicherungskasse bis zu den Haushalten der territorialen obligatorischen Krankenversicherungskassen finanziell unterstützt werden

5.2. Die Liste der Arten von medizinischen High-Tech-Leistungen, die nicht im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten sind, wird finanziell aus Mitteln finanziert, die dem Bundeshaushalt aus dem Haushalt der obligatorischen Krankenversicherungskasse in Form anderer zwischenstaatlicher Überweisungen gemäß dem Bundesgesetz über den Haushalt des obligatorischen Krankenversicherungsfonds des Bundes zur Verfügung gestellt werden für das nächste Geschäftsjahr und für den Planungszeitraum.

6. Für die Liste der im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthaltenen Arten ist eine medizinische High-Tech-Betreuung durch medizinische Organisationen vorgesehen, die im Register der medizinischen Organisationen eingetragen sind, die im Bereich der obligatorischen Krankenversicherung tätig sind.

7. Medizinische High-Tech-Unterstützung für die Liste der Arten, die nicht im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten sind, wird bereitgestellt:

7.1. Bundesstaatliche Einrichtungen, deren Liste vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation gemäß Artikel 34 Teil 6 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 genehmigt wurde. N 323-ФЗ "Auf der Grundlage des Gesundheitsschutzes in der Russischen Föderation";

7.2. Ärzteorganisationen, deren Liste von der zuständigen Exekutivbehörde der Russischen Föderation (im Folgenden - Liste der medizinischen Organisationen) gemäß Artikel 34 Teil 7 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 N 323 - "Über die Grundsätze des Gesundheitsschutzes der Bürger der Russischen Föderation" genehmigt wird.

8. Die genehmigte Exekutivbehörde einer Mitgliedsorganisation der Russischen Föderation übermittelt dem Gesundheitsministerium der Russischen Föderation eine Liste der medizinischen Organisationen bis zum 20. Dezember des Jahres, das dem berichterstattenden Jahr vorangeht.

Informationen zu Änderungen:

Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 29. Mai 2015, N 280n, Absatz 9 wurde geändert

9. Die Bundeskrankenversicherungskasse legt dem Gesundheitsministerium der Russischen Föderation auf der Grundlage von Informationen der territorialen obligatorischen Krankenversicherungskasse eine Liste medizinischer Organisationen vor, die in das Register der medizinischen Organisationen aufgenommen wurden, die im Bereich der obligatorischen Krankenversicherung tätig sind und die Liste der Arten von medizinischen High-Tech-Behandlungen anbieten. im Grundprogramm der obligatorischen Medizin enthalten Versicherungsschutz bis zum 10. Dezember des Jahres vor dem Berichtsjahr.

Wenn Änderungen an der Liste der medizinischen Organisationen vorgenommen werden, die in das Register der medizinischen Organisationen aufgenommen wurden, die im Bereich der obligatorischen Krankenversicherung tätig sind und medizinische High-Tech-Leistungen anbieten, übermittelt der Bundesfonds für die obligatorische Krankenversicherung dem Gesundheitsministerium der Russischen Föderation innerhalb von 30 Kalendertagen ab dem Datum der Änderung Datum der Änderung.

Informationen zu Änderungen:

Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 29. Mai 2015, N 280n, Absatz 10 wurde geändert

10. Das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation erstellt in einem spezialisierten Informationssystem bis zum 30. Dezember des Jahres, das dem berichterstattenden Jahr vorausging, eine Liste medizinischer Organisationen, die gemäß den Paragraphen 7 bis 9 dieses Verfahrens medizinische High-Tech-Leistungen anbieten.

Ii. Verweis auf die Bereitstellung von medizinischer High-Tech-Versorgung

Informationen zu Änderungen:

Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 29. Mai 2015, N 280n, Absatz 11 wurde geändert

11. Medizinische Indikationen für die Bereitstellung von High-Tech-medizinischer Versorgung werden vom behandelnden Arzt der medizinischen Organisation bestimmt, in der der Patient im Rahmen der primären spezialisierten medizinischen Versorgung und (oder) einer spezialisierten medizinischen Behandlung diagnostiziert und behandelt wird, wobei das Wahlrecht für eine medizinische Organisation zu berücksichtigen ist. * (3).

Das Vorhandensein von medizinischen Indikationen für die Bereitstellung von High-Tech-medizinischer Versorgung wird durch die Entscheidung der medizinischen Kommission der angegebenen medizinischen Organisation bestätigt, die im Protokoll festgehalten und in die medizinischen Unterlagen des Patienten eingetragen wird.

12. Medizinische Indikationen für die Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Versorgung sind das Vorhandensein einer Krankheit und (oder) eines Patienten, die die Verwendung einer medizinischen High-Tech-Pflege gemäß der Liste der Arten der medizinischen High-Tech-Pflege erfordern.

Informationen zu Änderungen:

Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 29. Mai 2015, N 280n, Absatz 13 wurde geändert

13. Liegen medizinische Anhaltspunkte für die Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Versorgung vor, die gemäß Absatz 11 dieses Verfahrens bestätigt wurde, muss der behandelnde Arzt der medizinischen Organisation, in der der Patient diagnostiziert und behandelt wird, als Teil der primären spezialisierten medizinischen Versorgung und (oder) der spezialisierten medizinischen Versorgung ( dann (Entsendeorganisation) erstellt eine Überweisung für den Krankenhausaufenthalt, um eine hochtechnologische medizinische Versorgung in Form der entsendenden medizinischen Behörde bereitzustellen tion, die von Hand oder in gedruckter Form, zertifiziert durch die eigenhändige Unterschrift des behandelnden Arztes, die Unterschrift der medizinischen Einrichtung (ermächtigte Person), die Dichtungsführung medizinischen Organisation und folgende Angaben enthält leserlich geschrieben werden muß:

13.1. Name, Vorname, Bevollmächtigter (falls vorhanden) des Patienten, Geburtsdatum, Adresse der Registrierung am Wohnort (Aufenthalt);

13.2. Nummer der obligatorischen Krankenversicherung und Name der Versicherungsorganisation (falls verfügbar);

13.3. Versicherungsnachweis der obligatorischen Rentenversicherung (falls vorhanden);

13.4. Der Diagnosecode der Grunderkrankung gemäß ICD-10 * (4)

13.5. Profil, Name der Art der medizinischen High-Tech-Versorgung gemäß der Liste der Arten der medizinischen High-Tech-Behandlung, die dem Patienten angezeigt wird

13.6. Name der medizinischen Organisation, zu der der Patient geschickt wird, um medizinische High-Tech-Leistungen zu erbringen;

13,7. Name, Vorname, Bevollmächtigter (falls vorhanden) und Position des behandelnden Arztes, Telefonnummer (falls vorhanden), E-Mail-Adresse (falls vorhanden).

14. Die folgenden Patientendokumente sind der Überweisung für einen Krankenhausaufenthalt beigefügt, um eine medizinische High-Tech-Versorgung bereitzustellen:

14.1. Auszug aus Krankenakten, bestätigt durch persönliche Unterschrift des behandelnden Arztes, persönliche Unterschrift des Leiters (befugte Person) der entsendenden medizinischen Organisation, einschließlich der Diagnose der Krankheit (Zustand), Diagnosecode gemäß ICD-10, Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten, Ergebnisse von Labor-, Instrumenten- und anderen Forschungsarten Bestätigung der etablierten Diagnose und der Notwendigkeit einer medizinischen High-Tech-Versorgung.

14.2. Kopien der folgenden Patientendokumente:

a) ein Dokument, das die Identität des Patienten bestätigt (das Hauptausweisdokument eines Bürgers der Russischen Föderation auf dem Territorium der Russischen Föderation ist ein Pass * (5);

das Identitätsdokument der Person, die an Bord des Schiffes (außer dem Kriegsschiff), dem Schiff der Fischereiflotte und dem für Handelsschifffahrtszwecke eingesetzten Schiff (Fluss-See) in irgendeiner anderen Funktion beschäftigt oder beschäftigt war Seemannsausweis * (6);

Das Dokument, das die Identität des Militärs der Russischen Föderation bestätigt, ist der Personalausweis des Militärs der Russischen Föderation * (7).

Dokumente, die die Identität eines Ausländers in der Russischen Föderation belegen, sind ein Pass eines Ausländers oder ein anderes Dokument, das durch föderale Gesetze festgelegt oder gemäß einem internationalen Vertrag der Russischen Föderation als Dokument zur Anerkennung der Identität eines Ausländers anerkannt ist.

Das Dokument, das die Identität der Person, die die Anerkennung als Flüchtling beantragt, bescheinigt, ist eine Bescheinigung über die Anerkennung des Antrags auf Anerkennung eines Flüchtlings in der Sache, und das Dokument, das die Identität der als Flüchtling anerkannten Person bestätigt, ist eine Flüchtlingsbescheinigung * (8).

Die Dokumente, die die Identität eines Staatenlosen in der Russischen Föderation belegen, sind:

ein Dokument, das von einem ausländischen Staat ausgestellt und gemäß einem internationalen Vertrag der Russischen Föderation als Dokument zur Bestätigung der Identität eines Staatenlosen anerkannt wurde;

befristete Aufenthaltserlaubnis;

Aufenthaltsgenehmigung;

andere Dokumente, die durch Bundesgesetz vorgeschrieben oder gemäß einem internationalen Vertrag der Russischen Föderation als Dokumente zum Nachweis der Identität eines Staatenlosen anerkannt sind * (9);

b) Geburtsurkunde des Patienten (für Kinder unter 14 Jahren);

c) die obligatorische Krankenversicherung des Patienten (falls vorhanden);

d) Versicherungsnachweis der obligatorischen Rentenversicherung (falls vorhanden);

14.3. Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten des Patienten und (oder) seines gesetzlichen Vertreters.

Informationen zu Änderungen:

Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 29. Mai 2015, N 280n, Absatz 15 wurde geändert

15. Der Leiter der entsendenden medizinischen Organisation oder ein anderer Angestellter der vom Leiter bevollmächtigten medizinischen Organisation muss innerhalb von drei Arbeitstagen eine Reihe von in den Abschnitten 13 und 14 dieses Verfahrens genannten Dokumenten vorlegen. Dazu gehören ein spezialisiertes Informationssystem, Post und (oder) elektronische Kommunikation:

15.1. An eine medizinische Organisation, die in das Register der medizinischen Organisationen aufgenommen wurde, die im Bereich der obligatorischen Krankenversicherung tätig sind, im Fall der medizinischen High-Tech-Versorgung, die im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten ist (im Folgenden als aufnehmende medizinische Organisation bezeichnet);

15.2. An die Exekutivbehörde eines Mitglieds der Russischen Föderation im Bereich der Gesundheitsfürsorge (im Folgenden als Abteilung für öffentliche Gesundheit bezeichnet), falls medizinische High-Tech-Leistungen erbracht werden, die nicht im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten sind.

16. Der Patient (sein gesetzlicher Vertreter) hat das Recht, dem GPO (im Falle einer nicht in der Grundversicherung der obligatorischen Krankenversicherung eingeschlossenen medizinischen Versorgung) oder in der aufnehmenden medizinischen Organisation (im Fall der medizinischen Versorgung im Rahmen des Basisarzneimittels) vollständig ausgefüllte Unterlagen einzureichen obligatorisches Krankenversicherungsprogramm).

17. Wenn ein Patient an die empfangende medizinische Organisation geschickt wird, erhält der Patient einen High-Tech-Gutschein für medizinische Betreuung (im Folgenden als VMP-Coupon bezeichnet), wobei ein spezielles Informationssystem verwendet wird, das von der empfangenden medizinischen Organisation bereitgestellt wird, wobei ein Satz von Dokumenten angefügt wird, die in den Absätzen 13 und 14 dieses Verfahrens vorgesehen sind.

18. Bei der Überweisung eines Patienten an eine medizinische High-Tech-Versorgung, die nicht im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten ist, fügt der Talon für die Bereitstellung des VMP mithilfe eines speziellen Informationssystems der Abteilung für öffentliche Gesundheit einen in 13 und 14 dieses Verfahrens festgelegten Satz von Dokumenten hinzu und schließt die Kommission der Exekutive Der Russischen Föderation auf dem Gebiet der Gesundheitsfürsorge bei der Auswahl von Patienten für die Erbringung von medizinischen High-Tech-Behandlungen (im Folgenden: Kommission) GPN).

18.1. Die Frist für die Vorbereitung der Entscheidung der HOSP-Kommission über die Bestätigung des Vorliegens (Fehlen) von medizinischen Indikationen für die Überweisung eines Patienten an die aufnehmende medizinische Organisation zur Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Betreuung darf zehn Arbeitstage ab dem Datum des Eingangs der in den Absätzen 13 und 14 dieses Verfahrens vorgesehenen Unterlagen nicht überschreiten.

18.2. Die Entscheidung der CPA-Kommission wird in einem Protokoll festgelegt, das folgende Informationen enthält:

18.2.1. Die Grundlage für die Einrichtung der Fachkommission für öffentliche Gesundheit (Einzelheiten zu einem Regulierungsgesetz);

18.2.2. Die Zusammensetzung der CPL-Kommission;

18.2.3. Patientendaten gemäß Ausweis (Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsdatum, Aufenthaltsdaten, (Aufenthalt));

18.2.4. Die Diagnose der Krankheit (Zustand);

18.2.5. Schlussfolgerung der PMU-Kommission mit folgenden Informationen:

a) Bestätigung der Verfügbarkeit von medizinischen Indikationen zur Überweisung eines Patienten an eine medizinische Organisation zur Erbringung von High-Tech-medizinischer Versorgung, Diagnose der Erkrankung (Zustand), Diagnosecode gemäß ICD-10, Code der Art der High-Tech-medizinischen Versorgung gemäß der Liste der Arten der High-Tech-medizinischen Versorgung, Name der medizinischen Organisation in die der Patient geschickt wird, um medizinische High-Tech-Leistungen zu erbringen;

b) das Fehlen von medizinischen Indikationen für die Überweisung eines Patienten an eine medizinische Organisation, um medizinische High-Tech-Behandlungen und Empfehlungen für die weitere medizinische Beobachtung und / oder Behandlung eines Patienten gemäß dem Profil seiner Krankheit bereitzustellen;

c) die Notwendigkeit einer zusätzlichen Untersuchung (Angabe der erforderlichen zusätzlichen Untersuchung), der Diagnose der Erkrankung (Zustand), des Diagnosecodes gemäß ICD-10 und des Namens der medizinischen Organisation, an die der Patient zur weiteren Untersuchung geschickt werden soll.

18.3. Das Protokoll der Entscheidung der CPA-Kommission wird in zwei Exemplaren ausgefertigt, wobei eine Kopie zehn Jahre lang in den CPAs aufbewahrt wird.

18.4. Ein Auszug aus dem Protokoll der Entscheidung der Kommission wird an die entsendende medizinische Organisation, einschließlich per Post und (oder) elektronischer Kommunikation, gesandt und dem Patienten (seinem gesetzlichen Vertreter) auf schriftliche Anfrage zugesandt oder dem Patienten (seinem gesetzlichen Vertreter) per Post übermittelt oder) elektronische Kommunikation.

Informationen zu Änderungen:

Erlass des Gesundheitsministeriums Russlands vom 29. Mai 2015, N 280n, geändert in Paragraph 19

19. Die Grundlage für den Krankenhausaufenthalt des Patienten in der aufnehmenden medizinischen Organisation und den in Absatz 7 dieses Verfahrens vorgesehenen medizinischen Organisationen (im Folgenden als medizinische Organisationen, die medizinische High-Tech-Leistungen anbieten) ist die Entscheidung der medizinischen Kommission der medizinischen Organisation, an die der Patient zur Auswahl der Patienten zur Bereitstellung von medizinischen High-Tech-Patienten geschickt wird Unterstützung (im Folgenden - die Kommission der medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen anbietet).

19.1. Die Kommission einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, setzt sich aus dem Leiter einer medizinischen Organisation zusammen, die medizinische High-Tech-Leistungen bereitstellt * (10).

19.1.1. Der Vorsitzende der Kommission einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, ist der Leiter einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, oder einer seiner Stellvertreter.

19.1.2. Das Statut der Kommission über eine medizinische Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, deren Zusammensetzung und Arbeitsverfahren werden auf Anordnung des Leiters der medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, genehmigt.

19.2. Die Kommission einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, entscheidet, ob medizinische Indikationen oder Kontraindikationen für den Krankenhausaufenthalt des Patienten vorliegen, und berücksichtigt dabei die Arten von medizinischer High-Tech-Hilfe, die die medizinische Organisation in einem Zeitraum von höchstens sieben Arbeitstagen anbietet die Bereitstellung von VMP (außer für Notfälle, einschließlich der medizinischen Notfallversorgung).

19.3. Die Entscheidung der Kommission über eine medizinische Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, ist in einem Protokoll dokumentiert, das folgende Informationen enthält:

1) die Grundlage für die Einsetzung der Kommission einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt (Einzelheiten zur Anordnung des Leiters einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Pflege bereitstellt);

2) die Zusammensetzung der Kommission der medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt;

3) Patientendaten gemäß einem Ausweis (Nachname, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsdatum, Angaben zum Wohnort (Aufenthalt));

4) Diagnose der Krankheit (Zustand);

5) die Schlussfolgerung der Kommission der medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, mit folgenden Informationen:

a) über das Vorhandensein medizinischer Indikationen und das geplante Datum des Krankenhausaufenthalts des Patienten in einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, Diagnose der Erkrankung (Zustand), Diagnosecode gemäß ICD-10, Code der Art der medizinischen High-Tech-Pflege gemäß der Liste der Arten der medizinischen High-Tech-Behandlung;

b) das Fehlen medizinischer Indikationen für den Krankenhausaufenthalt des Patienten in einer medizinischen Organisation, die eine medizinische High-Tech-Versorgung mit Empfehlungen für die weitere medizinische Beobachtung und / oder Behandlung des Patienten entsprechend dem Krankheitsverlauf bietet;

c) die Notwendigkeit einer zusätzlichen Untersuchung (Angabe der erforderlichen zusätzlichen Untersuchung), der Diagnose der Erkrankung (Zustand) und des Diagnosecodes gemäß ICD-10; Angabe der medizinischen Organisation, an die der Patient zur weiteren Untersuchung zu überweisen ist;

d) Verfügbarkeit von medizinischen Indikationen zur Überweisung eines Patienten an eine medizinische Organisation zur Durchführung einer spezialisierten medizinischen Versorgung, die die Diagnose der Krankheit (Zustand) anzeigt, Diagnosecode gemäß ICD-10, der medizinischen Organisation, an die die Überweisung des Patienten empfohlen wird;

Informationen zu Änderungen:

Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 29. Mai 2015 N 280n, Unterabsatz 5 wird durch Unterabsatz "d" ergänzt.

e) über das Vorhandensein medizinischer Kontraindikationen für den Krankenhausaufenthalt des Patienten in einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, die Diagnose der Erkrankung (Zustand) angeben, Diagnosecode für ICD-10, Empfehlungen für die weitere ärztliche Untersuchung, Beobachtung und (oder) Behandlung des Patienten gemäß dem Krankheitsprofil ( Staaten).

Informationen zu Änderungen:

Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 29. Mai 2015, N 280n, geändert in Paragraph 20

20. Ein Auszug aus dem Protokoll der Kommission einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, wird innerhalb von fünf Arbeitstagen (nicht später als dem geplanten Krankenhausaufenthalt) mittels eines spezialisierten Informationssystems, per Post und (oder) elektronischer Kommunikation an die entsendende medizinische Organisation und (oder) den GPO gesendet einen Coupon für die Bereitstellung von VMP ausgestellt und auf schriftlichen Antrag dem Patienten (seinem gesetzlichen Vertreter) ausgestellt oder dem Patienten (seinem gesetzlichen Vertreter) per Post zugestellt ten und (oder), die elektronische Kommunikation.

Bei medizinischen Kontraindikationen für einen Krankenhausaufenthalt eines Patienten in einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen anbietet, wird die Ablehnung des Krankenhausaufenthalts durch einen entsprechenden Eintrag im Talon für die Bereitstellung von VMP angezeigt.

21. Nach den Ergebnissen der medizinischen High-Tech-Versorgung geben medizinische Organisationen Empfehlungen für die weitere Beobachtung und (oder) Behandlung und medizinische Rehabilitation mit der Registrierung relevanter Aufzeichnungen in den Krankenakten des Patienten.

22. Die Überweisung von Patienten aus Bürgern der Russischen Föderation, deren medizinische und gesundheitliche Versorgung gemäß den Gesetzen der Russischen Föderation in die Zuständigkeit des Bundesamtes für Medizin und Biologie (im Folgenden - FMBA of Russia) fällt, wird beauftragt, der FMBA Russia medizinische High-Tech-Leistungen zu gewähren Russland

GARANTIE:

Siehe das Verfahren zur Organisation der Arbeit in Richtung der Bürger, deren medizinische und gesundheitliche Vorsorge gemäß den Gesetzen der Russischen Föderation in die Zuständigkeit der Bundesbehörde für Medizin und Biologie Russlands fällt, unter den Bundesärztlichen Einrichtungen der Bundesmedizin der Russischen Föderation, die mit Beschluss der Bundesbehörde für Medizin und Biologie vom 25. Februar 2015 genehmigt wurde. N 31

23. Die Versendung von Patienten aus Militärangehörigen und Personen, die dem Sanitätsdienst mit Militärpersonal gleichgestellt sind, zu medizinischen Organisationen, die medizinische High-Tech-Hilfe leisten, wird gemäß Artikel 25 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 durchgeführt. N 323-ФЗ "Über die Grundsätze des Gesundheitsschutzes der Bürger." in der Russischen Föderation. "

Informationen zu Änderungen:

Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 27. August 2015 N 598n Verfahren ergänzt durch Klausel 24

24. Das Versenden von Patienten, die für staatliche Sozialhilfe in Form einer Reihe sozialer Dienstleistungen in Frage kommen, um medizinische Versorgungseinrichtungen des Bundes zu versorgen, erfolgt gemäß der Anordnung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 5. Oktober 2005, Nr. 617 "Über das Verfahren" Beförderung von Bürgern durch die Exekutivbehörden der Untertanen der Russischen Föderation im Bereich der Gesundheitsfürsorge an den Ort der Behandlung, wenn medizinische Indikationen vorliegen "(eingetragen von Minis vom Gerichtshof der Russischen Föderation am 27. Oktober 2005, Eintragung N 7115).

* (1) Artikel 3 Teil 3 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 N 323-ФЗ „Über die Grundsätze des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation“ (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2011, N 48, Art. 6724; 2013, N 48, 6165).

* (2) Artikel 5 Absatz 5 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 N 323-F3 "Über die Grundsätze des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation" (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2011, N 48, Art. 6724; 2013, N 48, 6165), Resolution der Regierung der Russischen Föderation vom 28. November 2014 N 1273 "Über das Programm der staatlichen Garantien für kostenlose medizinische Versorgung der Bürger für 2015 und für die Planungsperiode 2016 und 2017" (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2014, N 49, V. 6975).

* (3) Erlass des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 26. April 2012 N 406 "Mit der Genehmigung des Verfahrens, dass ein Bürger eine medizinische Organisation wählt, wenn er im Rahmen des Programms der staatlichen Garantien für kostenlose medizinische Versorgung der Bürger medizinische Hilfe erhält" (vom Justizministerium der Russischen Föderation registriert) 21. Mai 2012, Registrierung N 24278), Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 21. Dezember 2012 N 1342n "Bei Genehmigung des Verfahrens zur Auswahl eines Bürgers einer medizinischen Organisation (außer für medizinische Notfälle) außerhalb des Hoheitsgebiets einer Mitgliedsorganisation der Russischen Föderation, in der sich ein Bürger aufhält, wenn er im Rahmen des Programms der staatlichen Bürgschaften kostenlose medizinische Versorgung für die Bürger erhält "(vom Justizministerium der Russischen Föderation am 12. März 2013 registriert) Eintragung N 27617).

* (4) Internationale statistische Klassifikation von Krankheiten und Gesundheitsproblemen (10. Fassung).

* (5) Erlass des Präsidenten der Russischen Föderation vom 13. März 1997 N 232 "Über das Hauptdokument, das die Identität eines Bürgers der Russischen Föderation auf dem Territorium der Russischen Föderation bestätigt" (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 1997, N 11, Art. 1301).

* (6) Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 18. August 2008 N 628 "Über die Bestimmung des Personalausweises der Seeleute, die Bestimmung des Seebuches, Muster und Beschreibung des Formblatts für den Seeverkehr" ).

* (7) Entschließung der Regierung der Russischen Föderation vom 12. Februar 2003 N 91 "Über den Personalausweis einer militärischen Person der Russischen Föderation" (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2003, N 7, Art. 654).

* (8) Bundesgesetz vom 19. Februar 1993, N 4528-1 "Über Flüchtlinge" (Bulletin des Kongresses der Volksabgeordneten und des Obersten Rates der Russischen Föderation, 1993, Nr. 12, Art. 425; Sammlung der Gesetzgebung der Russischen Föderation, 1997, Nr. 26, Artikel 2956, 1998, N 30, Artikel 3613, 2000, N 33, Artikel 3348, N 46, Artikel 4537, 2003, N 27, Artikel 2700, 2004, N 27, Artikel 2711, N 35, Artikel 3607; 2006, N 31, Artikel 3420; 2007, N 1, Artikel 29; 2008, N 30, Artikel 3616; 2011, N 1, Artikel 29).

* (9) Artikel 10 des Bundesgesetzes vom 25. Juli 2002 N 115-FZ "Über die Rechtsstellung ausländischer Bürger in der Russischen Föderation" (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2002, N 30, Art. 3032).

* (10) Erlass des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 5. Mai 2012 N 502n "Über die Genehmigung der Einsetzung und des Betriebs der Ärztekommission einer medizinischen Organisation" (vom Justizministerium der Russischen Föderation am 9. Juni 2012 angemeldet N 24516).

Ein neues Verfahren zur Organisation der Bereitstellung von medizinischer High-Tech-Versorgung unter Verwendung eines spezialisierten Informationssystems wurde genehmigt.

Assistenz umfasst den Einsatz neuer komplexer und (oder) einzigartiger Behandlungsmethoden sowie ressourcenintensive Behandlungsmethoden mit wissenschaftlich erwiesener Wirksamkeit, einschließlich zellulärer Technologien, Robotertechnologie, Informationstechnologien und Methoden der Gentechnik.

Bei den Arten der Unterstützung, die im Basisprogramm des MLA enthalten sind, handelt es sich um juristische Personen, die im Register der im Bereich der CHI tätigen medizinischen Organisationen aufgeführt sind.

In der Liste der Arten, die nicht im Basisprogramm enthalten sind, werden FGUs unterstützt, deren Liste vom Gesundheitsministerium Russlands genehmigt wird, sowie Organisationen, deren Liste von der Region genehmigt wird.

Die regionale Liste wird dem Ministerium bis zum 20. Dezember des Jahres vor dem Berichtsjahr vorgelegt.

Das Ministerium stellt eine Liste der Organisationen zusammen, die bis zum 30. Dezember des Jahres vor dem Berichtsjahr Unterstützung leisten.

Die Bestellung tritt am 01.01.2015 in Kraft. Die Anordnung zur Genehmigung des vorherigen Verfahrens wurde für nichtig erklärt.

Verordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 N 930n "Über die Genehmigung des Verfahrens zur Organisation der Bereitstellung von medizinischer High-Tech-Versorgung unter Verwendung eines spezialisierten Informationssystems"

Am 31. Dezember 2014 im Justizministerium der Russischen Föderation registriert

Eintragung N 35499

Diese Bestellung wird am 1. Januar 2015 wirksam.

Der Text der Bestellung wurde am 21. Januar 2015 in N9 in Rossiyskaya Gazeta veröffentlicht

Dieses Dokument wird durch folgende Dokumente ergänzt:

Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 27. August 2015 N 598n

Die Änderungen werden 10 Tage nach dem Tag der offiziellen Veröffentlichung der Bestellung wirksam.

Verordnung des Gesundheitsministeriums Russlands vom 29. Mai 2015 N 280n

Die Änderungen werden 10 Tage nach dem Tag der offiziellen Veröffentlichung der Bestellung wirksam.

Erlass des Gesundheitsministeriums Russlands vom 29. Dezember 2014 Nr. 930n (in der Fassung vom 27. August 2015) Zur Genehmigung des Verfahrens zur Organisation der Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Versorgung unter Verwendung eines spezialisierten Informationssystems

MINISTERIUM FÜR GESUNDHEIT DER RUSSISCHEN FÖDERATION

datiert am 29. Dezember 2014 N 930n

GENEHMIGUNG DER BESTELLUNG

DIE ORGANISATION DER RENDERING VON HIGH-TECH MEDIZINHILFE

MIT DER VERWENDUNG EINES SPEZIALISIERTEN INFORMATIONSSYSTEMS

Gemäß Artikel 34 Teil 8 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 N 323-ФЗ „Über die Grundsätze des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation“ (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2011, N 48, Art. 6724; 2013, N 48, Art..6165) und Abschnitt 5.2.29 der Verordnung über das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation, genehmigt durch Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 19. Juni 2012 N 608 (Sammlung der Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2012, N 26, Art. 3526; 2014, N 37, Art. 4969), bestelle ich:

1. Genehmigung des beigefügten Verfahrens zur Organisation der Bereitstellung von medizinischer High-Tech-Versorgung mithilfe eines speziellen Informationssystems.

2. Die Anordnung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 28. Dezember 2011 N 1689n für ungültig erklären "Mit der Genehmigung des Verfahrens zur Entsendung von Bürgern der Russischen Föderation, medizinische High-Tech-Leistungen auf Kosten der im Bundeshaushalt vorgesehenen Haushaltsmittel an das Ministerium für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation bereitzustellen unter Verwendung eines speziellen Informationssystems "(registriert am 8. Februar 2012 beim Justizministerium der Russischen Föderation) N 23164).

3. Diese Bestellung wird am 1. Januar 2015 wirksam.

im Auftrag des Gesundheitsministeriums

datiert am 29. Dezember 2014 N 930n

DIE ORGANISATION DER RENDERING VON HIGH-TECH MEDIZINHILFE

MIT DER VERWENDUNG EINES SPEZIALISIERTEN INFORMATIONSSYSTEMS

I. Organisation von High-Tech-Rendering

1. Dieses Verfahren legt die Regeln für die Organisation der Bereitstellung von medizinischer High-Tech-Versorgung mithilfe eines speziellen Informationssystems in medizinischen Organisationen fest, die medizinische High-Tech-Leistungen anbieten, sofern in internationalen Verträgen der Russischen Föderation nichts anderes vorgesehen ist.

2. High-Tech-medizinische Versorgung, die Teil der spezialisierten medizinischen Versorgung ist, umfasst den Einsatz neuer komplexer und (oder) einzigartiger Behandlungsmethoden sowie ressourcenintensive Behandlungsmethoden mit wissenschaftlich erwiesener Wirksamkeit, einschließlich zellulärer Technologien, Robotertechnologien, Informationstechnologien und genetischen Methoden Engineering, entwickelt auf der Grundlage von Fortschritten in der medizinischen Wissenschaft und verwandten Zweigen der Wissenschaft und Technologie.

Teil 3 von Artikel 34 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 N 323-FZ "Über die Grundsätze des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation" (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2011, N 48, Art. 6724; 2013, N 48, Art. 6165).

3. Die medizinische High-Tech-Versorgung wird gemäß den Verfahren für die medizinische Versorgung und auf der Grundlage medizinischer Standards bereitgestellt.

4. Hightech-medizinische Versorgung wird unter folgenden Bedingungen angeboten:

4.1. In einem Tageskrankenhaus (unter Bedingungen, die medizinische Beobachtung und Behandlung während des Tages vorsehen, jedoch keine medizinische Beobachtung und Behandlung rund um die Uhr erfordern);

4.2. Stationär (unter Bedingungen, die eine medizinische Beobachtung und Behandlung rund um die Uhr ermöglichen).

5. Medizinische High-Tech-Leistungen werden in Übereinstimmung mit der Liste der Arten von medizinischer High-Tech-Leistungen bereitgestellt, die durch das Programm der staatlichen Garantien für kostenlose medizinische Versorgung der Bürger festgelegt wurde. Dazu gehören:

Teil 5 von Artikel 80 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 N 323-FZ "Über die Grundsätze des Gesundheitsschutzes der Bürger in der Russischen Föderation" (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2011, N 48, Art. 6724; 2013, N 48, Art. 6165), Resolution der Regierung der Russischen Föderation vom 28. November 2014 N 1273 "Über das Programm der staatlichen Garantien für kostenlose medizinische Versorgung der Bürger für 2015 und für die Planungsperiode 2016 und 2017" (Gesetzgebungssammlung der Russischen Föderation, 2014, N 49, Art. 6975).

5.1. Die Liste der Arten von medizinischen High-Tech-Leistungen, die im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten sind und durch Subventionen vom Haushalt der obligatorischen Krankenversicherungskasse bis zu den Haushalten der territorialen obligatorischen Krankenversicherungskassen finanziell unterstützt werden

5.2. Die Liste der Arten von medizinischen High-Tech-Leistungen, die nicht im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten sind, wird finanziell aus Mitteln finanziert, die dem Bundeshaushalt aus dem Haushalt der obligatorischen Krankenversicherungskasse in Form anderer zwischenstaatlicher Überweisungen gemäß dem Bundesgesetz über den Haushalt des obligatorischen Krankenversicherungsfonds des Bundes zur Verfügung gestellt werden für das nächste Geschäftsjahr und für den Planungszeitraum.

6. Für die Liste der im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthaltenen Arten ist eine medizinische High-Tech-Betreuung durch medizinische Organisationen vorgesehen, die im Register der medizinischen Organisationen eingetragen sind, die im Bereich der obligatorischen Krankenversicherung tätig sind.

7. Medizinische High-Tech-Unterstützung für die Liste der Arten, die nicht im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten sind, wird bereitgestellt:

7.1. Bundesstaatliche Einrichtungen, deren Liste vom Gesundheitsministerium der Russischen Föderation gemäß Artikel 34 Teil 6 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 genehmigt wurde. N 323-ФЗ "Auf der Grundlage des Gesundheitsschutzes in der Russischen Föderation";

7.2. Ärzteorganisationen, deren Liste von der zuständigen Exekutivbehörde der Russischen Föderation (im Folgenden - Liste der medizinischen Organisationen) gemäß Artikel 34 Teil 7 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 N 323 - "Über die Grundsätze des Gesundheitsschutzes der Bürger der Russischen Föderation" genehmigt wird.

8. Die genehmigte Exekutivbehörde einer Mitgliedsorganisation der Russischen Föderation übermittelt dem Gesundheitsministerium der Russischen Föderation eine Liste der medizinischen Organisationen bis zum 20. Dezember des Jahres, das dem berichterstattenden Jahr vorangeht.

9. Die Bundeskrankenversicherungskasse legt dem Gesundheitsministerium der Russischen Föderation auf der Grundlage von Informationen der territorialen obligatorischen Krankenversicherungskasse eine Liste medizinischer Organisationen vor, die in das Register der medizinischen Organisationen aufgenommen wurden, die im Bereich der obligatorischen Krankenversicherung tätig sind und die Liste der Arten von medizinischen High-Tech-Behandlungen anbieten. im Grundprogramm der obligatorischen Medizin enthalten Versicherungsschutz bis zum 10. Dezember des Jahres vor dem Berichtsjahr.

Wenn Änderungen an der Liste der medizinischen Organisationen vorgenommen werden, die in das Register der medizinischen Organisationen aufgenommen wurden, die im Bereich der obligatorischen Krankenversicherung tätig sind und medizinische High-Tech-Leistungen anbieten, übermittelt der Bundesfonds für die obligatorische Krankenversicherung dem Gesundheitsministerium der Russischen Föderation innerhalb von 30 Kalendertagen ab dem Datum der Änderung Datum der Änderung.

10. Das Gesundheitsministerium der Russischen Föderation erstellt in einem spezialisierten Informationssystem bis zum 30. Dezember des Jahres, das dem berichterstattenden Jahr vorausging, eine Liste medizinischer Organisationen, die gemäß den Paragraphen 7 bis 9 dieses Verfahrens medizinische High-Tech-Leistungen anbieten.

Ii. Verweis auf die Bereitstellung von High-Tech

11. Medizinische Indikationen für die Bereitstellung von High-Tech-medizinischer Versorgung werden vom behandelnden Arzt einer medizinischen Organisation festgelegt, in der ein Patient im Rahmen einer primären spezialisierten medizinischen Versorgung und / oder einer spezialisierten medizinischen Behandlung diagnostiziert und behandelt wird, wobei das Recht auf die Auswahl einer medizinischen Organisation zu berücksichtigen ist.

Erlass des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 26. April 2012 N 406 "Über die Genehmigung des Verfahrens zur Auswahl eines Bürgers einer medizinischen Organisation, wenn ihm medizinische Hilfe im Rahmen des Programms der staatlichen Bürgschaften für kostenlose medizinische Versorgung der Bürger gewährt wird" (vom Justizministerium der Russischen Föderation am 21. Mai 2012 registriert., Registrierung N 24278), Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 21. Dezember 2012 N 1342n "Bei Genehmigung des Verfahrens zur Auswahl eines Bürgers einer medizinischen Organisation (außer für Notfälle in Notfällen) außerhalb des Gebiets eines Mitglieds der Russischen Föderation, in dem sich ein Bürger aufhält, wenn er im Rahmen des Programms der staatlichen Bürgschaften kostenlose medizinische Versorgung für die Bürger erhält “(vom Justizministerium der Russischen Föderation am 12. März 2013 registriert) Eintragung N 27617).

Das Vorhandensein von medizinischen Indikationen für die Bereitstellung von High-Tech-medizinischer Versorgung wird durch die Entscheidung der medizinischen Kommission der angegebenen medizinischen Organisation bestätigt, die im Protokoll festgehalten und in die medizinischen Unterlagen des Patienten eingetragen wird.

12. Medizinische Indikationen für die Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Versorgung sind das Vorhandensein einer Krankheit und (oder) eines Patienten, die die Verwendung einer medizinischen High-Tech-Pflege gemäß der Liste der Arten der medizinischen High-Tech-Pflege erfordern.

13. Liegen medizinische Anhaltspunkte für die Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Versorgung vor, die gemäß Absatz 11 dieses Verfahrens bestätigt wurde, muss der behandelnde Arzt der medizinischen Organisation, in der der Patient diagnostiziert und behandelt wird, als Teil der primären spezialisierten medizinischen Versorgung und (oder) der spezialisierten medizinischen Versorgung ( dann (Entsendeorganisation) erstellt eine Überweisung für den Krankenhausaufenthalt, um eine hochtechnologische medizinische Versorgung in Form der entsendenden medizinischen Behörde bereitzustellen tion, die von Hand oder in gedruckter Form, zertifiziert durch die eigenhändige Unterschrift des behandelnden Arztes, die Unterschrift der medizinischen Einrichtung (ermächtigte Person), die Dichtungsführung medizinischen Organisation und folgende Angaben enthält leserlich geschrieben werden muß:

13.1. Name, Vorname, Bevollmächtigter (falls vorhanden) des Patienten, Geburtsdatum, Adresse der Registrierung am Wohnort (Aufenthalt);

13.2. Nummer der obligatorischen Krankenversicherung und Name der Versicherungsorganisation (falls verfügbar);

13.3. Versicherungsnachweis der obligatorischen Rentenversicherung (falls vorhanden);

13.4. Der Diagnosecode der Grunderkrankung gemäß ICD-10;

Internationale statistische Klassifikation von Krankheiten und gesundheitsbezogenen Problemen (10. Fassung).

13.5. Profil, Name der Art der medizinischen High-Tech-Versorgung gemäß der Liste der Arten der medizinischen High-Tech-Behandlung, die dem Patienten angezeigt wird

13.6. Name der medizinischen Organisation, zu der der Patient geschickt wird, um medizinische High-Tech-Leistungen zu erbringen;

13,7. Name, Vorname, Bevollmächtigter (falls vorhanden) und Position des behandelnden Arztes, Telefonnummer (falls vorhanden), E-Mail-Adresse (falls vorhanden).

14. Die folgenden Patientendokumente sind der Überweisung für einen Krankenhausaufenthalt beigefügt, um eine medizinische High-Tech-Versorgung bereitzustellen:

14.1. Auszug aus Krankenakten, bestätigt durch persönliche Unterschrift des behandelnden Arztes, persönliche Unterschrift des Leiters (befugte Person) der entsendenden medizinischen Organisation, einschließlich der Diagnose der Krankheit (Zustand), Diagnosecode gemäß ICD-10, Informationen über den Gesundheitszustand des Patienten, Ergebnisse von Labor-, Instrumenten- und anderen Forschungsarten Bestätigung der etablierten Diagnose und der Notwendigkeit einer medizinischen High-Tech-Versorgung.

14.2. Kopien der folgenden Patientendokumente:

a) ein Dokument, das die Identität des Patienten identifiziert (das Hauptausweisdokument eines Bürgers der Russischen Föderation auf dem Territorium der Russischen Föderation ist ein Pass;

Dekret des Präsidenten der Russischen Föderation vom 13. März 1997 N 232 "Über das Hauptdokument zum Nachweis der Identität eines Bürgers der Russischen Föderation auf dem Territorium der Russischen Föderation" (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 1997, N 11, Art. 1301).

das Identitätsdokument der Person, die an Bord des Schiffes (außer dem Kriegsschiff), dem Schiff der Fischereiflotte und dem für Handelsschifffahrtszwecke eingesetzten Schiff (Fluss-See) in irgendeiner anderen Funktion beschäftigt oder beschäftigt war Seemannsausweis;

Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 18. August 2008 N 628 „Über die Regelungen zum Personalausweis der Seeleute, die Vorschriften für das Navigationsbuch, Muster und Beschreibung des Seebuchformulars“ (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2008, N 34, Art. 3937).

Ausweis des Militärs der Russischen Föderation ist der Personalausweis des Militärs der Russischen Föderation;

Dekret der Regierung der Russischen Föderation vom 12. Februar 2003 N 91 "Über den Personalausweis einer militärischen Person der Russischen Föderation" (Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 2003, N 7, Art. 654)

Dokumente, die die Identität eines Ausländers in der Russischen Föderation belegen, sind ein Pass eines Ausländers oder ein anderes Dokument, das durch föderale Gesetze festgelegt oder gemäß einem internationalen Vertrag der Russischen Föderation als Dokument zur Anerkennung der Identität eines Ausländers anerkannt ist.

Das Ausweisdokument der Person, die die Anerkennung als Flüchtling beantragt, ist eine Bescheinigung über die Anerkennung des Antrags auf Anerkennung eines Flüchtlings in der Sache, und ein Dokument, das die Identität der als Flüchtling anerkannten Person bestätigt, ist eine Flüchtlingsbescheinigung.

Bundesgesetz vom 19. Februar 1993, N 4528-1 "Über Flüchtlinge" (Bulletin des Kongresses der Volksabgeordneten und des Obersten Rates der Russischen Föderation, 1993, N12, Art. 425; Gesammelte Gesetzgebung der Russischen Föderation, 1997, N26, Art. 2956; 1998, N 30, Artikel 3613; 2000, N 33, Artikel 3348, N 46, Artikel 4537, 2003, N 27, Artikel 2700; 2004, N 27, Artikel 2711, N 35, Artikel 3607; 2006, N 31, Art. 3420; 2007, N 1, Art. 29; 2008, N 30, Art. 3616; 2011, N 1, Art. 29).

Die Dokumente, die die Identität eines Staatenlosen in der Russischen Föderation belegen, sind:

ein Dokument, das von einem ausländischen Staat ausgestellt und gemäß einem internationalen Vertrag der Russischen Föderation als Dokument zur Bestätigung der Identität eines Staatenlosen anerkannt wurde;

befristete Aufenthaltserlaubnis;

Aufenthaltsgenehmigung;

andere Dokumente, die durch Bundesgesetz vorgeschrieben oder gemäß einem internationalen Vertrag der Russischen Föderation als Dokumente zum Nachweis der Identität eines Staatenlosen anerkannt sind);

Artikel 10 des Bundesgesetzes vom 25. Juli 2002 N 115-Ф „Über die Rechtsstellung ausländischer Staatsbürger in der Russischen Föderation“ (Gesetzesammlung der Russischen Föderation, 2002, N 30, Art. 3032).

b) Geburtsurkunde des Patienten (für Kinder unter 14 Jahren);

c) die obligatorische Krankenversicherung des Patienten (falls vorhanden);

d) Versicherungsnachweis der obligatorischen Rentenversicherung (falls vorhanden);

14.3. Zustimmung zur Verarbeitung personenbezogener Daten des Patienten und (oder) seines gesetzlichen Vertreters.

15. Der Leiter der entsendenden medizinischen Organisation oder ein anderer Angestellter der vom Leiter bevollmächtigten medizinischen Organisation muss innerhalb von drei Arbeitstagen eine Reihe von in den Abschnitten 13 und 14 dieses Verfahrens genannten Dokumenten vorlegen. Dazu gehören ein spezialisiertes Informationssystem, Post und (oder) elektronische Kommunikation:

15.1. An eine medizinische Organisation, die in das Register der medizinischen Organisationen aufgenommen wurde, die im Bereich der obligatorischen Krankenversicherung tätig sind, im Fall der medizinischen High-Tech-Versorgung, die im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten ist (im Folgenden als aufnehmende medizinische Organisation bezeichnet);

15.2. An die Exekutivbehörde eines Mitglieds der Russischen Föderation im Bereich der Gesundheitsfürsorge (im Folgenden als Abteilung für öffentliche Gesundheit bezeichnet), falls medizinische High-Tech-Leistungen erbracht werden, die nicht im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten sind.

16. Der Patient (sein gesetzlicher Vertreter) hat das Recht, dem GPO (im Falle einer nicht in der Grundversicherung der obligatorischen Krankenversicherung eingeschlossenen medizinischen High-Tech-Behandlung) oder in der aufnehmenden medizinischen Organisation (im Rahmen des High-Tech-medizinischen Programms des Basisprogramms) ein vollständig ausgefülltes Dokument vorzulegen. obligatorische Krankenversicherung).

17. Wenn ein Patient an die empfangende medizinische Organisation geschickt wird, erhält der Patient einen High-Tech-Gutschein für medizinische Betreuung (im Folgenden als VMP-Coupon bezeichnet), wobei ein spezielles Informationssystem verwendet wird, das von der empfangenden medizinischen Organisation bereitgestellt wird, wobei ein Satz von Dokumenten angefügt wird, die in den Absätzen 13 und 14 dieses Verfahrens vorgesehen sind.

18. Bei der Überweisung eines Patienten an eine medizinische High-Tech-Versorgung, die nicht im Basisprogramm der obligatorischen Krankenversicherung enthalten ist, fügt der Talon für die Bereitstellung des VMP mithilfe eines speziellen Informationssystems der Abteilung für öffentliche Gesundheit einen in 13 und 14 dieses Verfahrens festgelegten Satz von Dokumenten hinzu und schließt die Kommission der Exekutive Der Russischen Föderation auf dem Gebiet der Gesundheitsfürsorge bei der Auswahl von Patienten für die Erbringung von medizinischen High-Tech-Behandlungen (im Folgenden: Kommission) GPN).

18.1. Die Frist für die Vorbereitung der Entscheidung der HOSP-Kommission über die Bestätigung des Vorliegens (Fehlen) von medizinischen Indikationen für die Überweisung eines Patienten an die aufnehmende medizinische Organisation zur Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Betreuung darf zehn Arbeitstage ab dem Datum des Eingangs der in den Absätzen 13 und 14 dieses Verfahrens vorgesehenen Unterlagen nicht überschreiten.

18.2. Die Entscheidung der CPA-Kommission wird in einem Protokoll festgelegt, das folgende Informationen enthält:

18.2.1. Die Grundlage für die Einrichtung der Fachkommission für öffentliche Gesundheit (Einzelheiten zu einem Regulierungsgesetz);

18.2.2. Die Zusammensetzung der CPL-Kommission;

18.2.3. Patientendaten gemäß Ausweis (Name, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsdatum, Aufenthaltsdaten, (Aufenthalt));

18.2.4. Die Diagnose der Krankheit (Zustand);

18.2.5. Schlussfolgerung der PMU-Kommission mit folgenden Informationen:

a) Bestätigung der Verfügbarkeit von medizinischen Indikationen zur Überweisung eines Patienten an eine medizinische Organisation zur Erbringung von High-Tech-medizinischer Versorgung, Diagnose der Erkrankung (Zustand), Diagnosecode gemäß ICD-10, Code der Art der High-Tech-medizinischen Versorgung gemäß der Liste der Arten der High-Tech-medizinischen Versorgung, Name der medizinischen Organisation in die der Patient geschickt wird, um medizinische High-Tech-Leistungen zu erbringen;

b) das Fehlen von medizinischen Indikationen für die Überweisung eines Patienten an eine medizinische Organisation, um medizinische High-Tech-Behandlungen und Empfehlungen für die weitere medizinische Beobachtung und / oder Behandlung eines Patienten gemäß dem Profil seiner Krankheit bereitzustellen;

c) die Notwendigkeit einer zusätzlichen Untersuchung (Angabe der erforderlichen zusätzlichen Untersuchung), der Diagnose der Erkrankung (Zustand), des Diagnosecodes gemäß ICD-10 und des Namens der medizinischen Organisation, an die der Patient zur weiteren Untersuchung geschickt werden soll.

18.3. Das Protokoll der Entscheidung der CPA-Kommission wird in zwei Exemplaren ausgefertigt, wobei eine Kopie zehn Jahre lang in den CPAs aufbewahrt wird.

18.4. Ein Auszug aus dem Protokoll der Entscheidung der Kommission wird an die entsendende medizinische Organisation, einschließlich per Post und (oder) elektronischer Kommunikation, gesandt und dem Patienten (seinem gesetzlichen Vertreter) auf schriftliche Anfrage zugesandt oder dem Patienten (seinem gesetzlichen Vertreter) per Post übermittelt oder) elektronische Kommunikation.

19. Die Grundlage für den Krankenhausaufenthalt des Patienten in der aufnehmenden medizinischen Organisation und den in Absatz 7 dieses Verfahrens vorgesehenen medizinischen Organisationen (im Folgenden als medizinische Organisationen, die medizinische High-Tech-Leistungen anbieten) ist die Entscheidung der medizinischen Kommission der medizinischen Organisation, zu der der Patient Patienten für High-Tech-Patienten auswählen soll medizinische Versorgung (im Folgenden - die Kommission der medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen anbietet)

19.1. Die Kommission einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, setzt sich aus dem Leiter einer medizinischen Organisation zusammen, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt.

Verordnung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 5. Mai 2012 N 502n "Über die Genehmigung des Verfahrens zur Einsetzung und Durchführung einer Ärztekommission einer medizinischen Organisation" (vom Justizministerium der Russischen Föderation am 9. Juni 2012 angemeldet N 24516).

19.1.1. Der Vorsitzende der Kommission einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, ist der Leiter einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, oder einer seiner Stellvertreter.

19.1.2. Das Statut der Kommission über eine medizinische Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, deren Zusammensetzung und Arbeitsverfahren werden auf Anordnung des Leiters der medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, genehmigt.

19.2. Die Kommission einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, entscheidet, ob medizinische Indikationen oder Kontraindikationen für den Krankenhausaufenthalt des Patienten vorliegen, und berücksichtigt dabei die Arten von medizinischer High-Tech-Hilfe, die die medizinische Organisation in einem Zeitraum von höchstens sieben Arbeitstagen anbietet die Bereitstellung von VMP (außer für Notfälle, einschließlich der medizinischen Notfallversorgung).

19.3. Die Entscheidung der Kommission über eine medizinische Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, ist in einem Protokoll dokumentiert, das folgende Informationen enthält:

1) die Grundlage für die Einsetzung der Kommission einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt (Einzelheiten zur Anordnung des Leiters einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Pflege bereitstellt);

2) die Zusammensetzung der Kommission der medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt;

3) Patientendaten gemäß einem Ausweis (Nachname, Vorname, Geburtsdatum, Geburtsdatum, Angaben zum Wohnort (Aufenthalt));

4) Diagnose der Krankheit (Zustand);

5) die Schlussfolgerung der Kommission der medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, mit folgenden Informationen:

a) über das Vorhandensein medizinischer Indikationen und das geplante Datum des Krankenhausaufenthalts des Patienten in einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, Diagnose der Erkrankung (Zustand), Diagnosecode gemäß ICD-10, Code der Art der medizinischen High-Tech-Pflege gemäß der Liste der Arten der medizinischen High-Tech-Behandlung;

b) das Fehlen medizinischer Indikationen für den Krankenhausaufenthalt des Patienten in einer medizinischen Organisation, die eine medizinische High-Tech-Versorgung mit Empfehlungen für die weitere medizinische Beobachtung und / oder Behandlung des Patienten entsprechend dem Krankheitsverlauf bietet;

c) die Notwendigkeit einer zusätzlichen Untersuchung (Angabe der erforderlichen zusätzlichen Untersuchung), der Diagnose der Erkrankung (Zustand) und des Diagnosecodes gemäß ICD-10; Angabe der medizinischen Organisation, an die der Patient zur weiteren Untersuchung zu überweisen ist;

d) Verfügbarkeit von medizinischen Indikationen zur Überweisung eines Patienten an eine medizinische Organisation zur Durchführung einer spezialisierten medizinischen Versorgung, die die Diagnose der Krankheit (Zustand) anzeigt, Diagnosecode gemäß ICD-10, der medizinischen Organisation, an die die Überweisung des Patienten empfohlen wird;

e) über das Vorhandensein medizinischer Kontraindikationen für den Krankenhausaufenthalt des Patienten in einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, die Diagnose der Erkrankung (Zustand) angeben, Diagnosecode für ICD-10, Empfehlungen für die weitere ärztliche Untersuchung, Beobachtung und (oder) Behandlung des Patienten gemäß dem Krankheitsprofil ( Staaten).

20. Ein Auszug aus dem Protokoll der Kommission einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, wird innerhalb von fünf Arbeitstagen (nicht später als dem geplanten Krankenhausaufenthalt) mittels eines spezialisierten Informationssystems, per Post und (oder) elektronischer Kommunikation an die entsendende medizinische Organisation und (oder) den GPO gesendet einen Coupon für die Bereitstellung von VMP ausgestellt und auf schriftlichen Antrag dem Patienten (seinem gesetzlichen Vertreter) ausgestellt oder dem Patienten (seinem gesetzlichen Vertreter) per Post zugestellt ten und (oder), die elektronische Kommunikation.

Bei medizinischen Kontraindikationen für einen Krankenhausaufenthalt eines Patienten in einer medizinischen Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen anbietet, wird die Ablehnung des Krankenhausaufenthalts durch einen entsprechenden Eintrag im Talon für die Bereitstellung von VMP angezeigt.

21. Nach den Ergebnissen der medizinischen High-Tech-Versorgung geben medizinische Organisationen Empfehlungen für die weitere Beobachtung und (oder) Behandlung und medizinische Rehabilitation mit der Registrierung relevanter Aufzeichnungen in den Krankenakten des Patienten.

22. Die Überweisung von Patienten aus Bürgern der Russischen Föderation, deren medizinische und gesundheitliche Versorgung gemäß den Gesetzen der Russischen Föderation in die Zuständigkeit des Bundesamtes für Medizin und Biologie (im Folgenden - FMBA of Russia) fällt, wird beauftragt, der FMBA Russia medizinische High-Tech-Leistungen zu gewähren Russland

23. Die Versendung von Patienten aus Militärangehörigen und Personen, die dem Sanitätsdienst mit Militärpersonal gleichgestellt sind, zu medizinischen Organisationen, die medizinische High-Tech-Hilfe leisten, wird gemäß Artikel 25 des Bundesgesetzes vom 21. November 2011 durchgeführt. N 323-ФЗ "Über die Grundsätze des Gesundheitsschutzes der Bürger." in der Russischen Föderation. "

24. Das Versenden von Patienten, die für staatliche Sozialhilfe in Form einer Reihe sozialer Dienstleistungen in Frage kommen, um medizinische Versorgungseinrichtungen des Bundes zu versorgen, erfolgt gemäß der Anordnung des Ministeriums für Gesundheit und soziale Entwicklung der Russischen Föderation vom 5. Oktober 2005, Nr. 617 "Über das Verfahren" Beförderung von Bürgern durch die Exekutivbehörden der Untertanen der Russischen Föderation im Bereich der Gesundheitsfürsorge an den Ort der Behandlung, wenn medizinische Indikationen vorliegen "(eingetragen von Minis vom Gerichtshof der Russischen Föderation am 27. Oktober 2005, Eintragung N 7115).

Gerichtspraxis und Gesetzgebung - Beschluss des russischen Gesundheitsministeriums vom 29. Dezember 2014 Nr. 930n (in der Fassung vom 27. August 2015) Bei Genehmigung des Verfahrens zur Organisation der Bereitstellung von High-Tech-medizinischer Versorgung unter Verwendung eines spezialisierten Informationssystems

17. Wenn medizinische Anhaltspunkte für die Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Versorgung vorliegen, wird die Entsendung von Kindern zu einer medizinischen Organisation, die eine medizinische High-Tech-Betreuung für Kinder bietet, gemäß dem Verfahren zur Organisation der Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Behandlung unter Verwendung eines spezialisierten Informationssystems durchgeführt, das auf Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 genehmigt wurde N 930n (am 31. Dezember 2014 beim Justizministerium der Russischen Föderation registriert, registriert Nr. 35499), geändert durch Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 29. Mai 2015 N 280n (vom Justizministerium der Russischen Föderation am 23. Juni 2015 registriert, Registrierung N 37770) und am 27. August 2015 N 598n (vom Ministerium registriert) Justiz der Russischen Föderation 9. September 2015, Eintragung N 38847).

"17. Wenn medizinische Anhaltspunkte für die Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Versorgung vorliegen, wird die Überweisung von Kindern an eine medizinische Organisation, die eine medizinische High-Tech-Betreuung für Kinder bietet, gemäß dem Verfahren zur Organisation der Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Behandlung unter Verwendung eines spezialisierten Informationssystems durchgeführt, das auf Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 genehmigt wurde N 930n (am 31. Dezember 2014 vom Justizministerium der Russischen Föderation registriert, registriert N 35499), geändert durch Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 29. Mai 2015 N 280n (vom Justizministerium der Russischen Föderation am 23. Juni 2015 registriert, Registrierung N 37770) und am 27. August 2015 N 598n (vom Ministerium registriert) Justiz der Russischen Föderation 9. September 2015, Eintragung N 38847). "

Wenn medizinische Anhaltspunkte für die Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Versorgung vorliegen, wird die Überweisung von Kindern an eine medizinische Organisation, die medizinische High-Tech-Leistungen erbringt, gemäß dem Verfahren zur Organisation der Bereitstellung einer medizinischen High-Tech-Behandlung unter Verwendung eines spezialisierten Informationssystems durchgeführt, das auf Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 29. Dezember 2014 N 930n genehmigt wurde (am 31. Dezember 2014 beim Justizministerium der Russischen Föderation angemeldet, Registrierung N 35499) ), geändert durch Anordnung des Gesundheitsministeriums der Russischen Föderation vom 29. Mai 2015 N 280n (vom Justizministerium der Russischen Föderation am 23. Juni 2015 registriert, Registrierung N 37770) und am 27. August 2015 N 598n (vom Justizministerium der Russischen Föderation registriert) 9. September 2015, Eintragung N 38847). "