Wenn die Leber vergrößert ist - wie behandeln? 11 Ernährungsempfehlungen zur Lebervergrößerung

Metastasen

Inhalt des Artikels:

  1. Wenn die Leber vergrößert ist - wie behandeln?...
  2. Die Gründe, warum die Leber vergrößert werden kann
  3. Kann man eine Leberzunahme feststellen?
  4. Wie behandelt man die Leber, wenn sie vergrößert ist? Diät
  5. Produkte, die für die Leber und das Pankreas vorteilhaft sind

Ist die Leber vergrößert, so ist sie vor allem ein Symptom. Symptom einer Störung der Leber. Und die Krankheit selbst muss behandelt werden - die Ursache. Ein Arzt, der sich einer Routineuntersuchung unterzieht, kann leicht feststellen, ob Ihre Leber vergrößert ist und wie schwerwiegend der Zustand ist. Wenn er entscheidet, dass der Grund für die Vergrößerung der Leber Aufmerksamkeit erfordert, wird er Sie zu zusätzlichen Untersuchungen führen.

In diesem Fall gibt es eine Reihe von Diagnosemethoden:

  • Ultraschall oder Tomographie zeigen äußere Veränderungen und geben die exakte Größe der Leberzunahme an.
  • MRI hilft, den Zustand der Gallengänge4 zu verstehen
  • Blutuntersuchungen auf Leberenzyme;
  • Eine Biopsie wird durchgeführt, wenn eine mögliche Onkologie oder Fetthepatose vermutet wird.

Manchmal stellen Ärzte sogar keine Erkrankungen in der Leber selbst fest und diagnostizieren nur Veränderungen ihrer Größe (Hepatomegalie ist eine Zunahme der Leber) im Vergleich zu anderen Organerkrankungen, zum Beispiel häufig mit Herz-Kreislauf-Insuffizienz.

Wenn Sie jedoch meinen Artikel über die Beziehung der Leber zu unseren anderen Organen und Systemen lesen, wissen Sie bereits, dass die Leber Probleme im Herzen bzw. in der Behandlung verursachen könnte. Sie müssen damit beginnen und nicht mit dem Herzen...

Die Gründe, warum die Leber vergrößert werden kann

Leberzellen haben die Funktion der Abfallentsorgung. Unter Bedingungen, bei denen zu viele Giftstoffe im Körper vorhanden sind (falsche Ernährung, schädliche Substanzen gelangen in den Körper, schlechte Verdauung, Selbstvergiftung des Körpers usw.), hat die Leber keine Zeit, alle Schlacken rechtzeitig zu entfernen. Dann werden die Zellen größer und sammeln sich den ganzen "Schmutz" in sich Die Leber hat eine kompensatorische Funktion.

Bei der bereits erwähnten Herz-Kreislauf-Insuffizienz bewegt sich das Blut langsam und es kommt zu Stauungen in den Organen und in der gleichen Leber. Lebergewebe ist geschwollen, die Leber wird vergrößert...

Verschiedene entzündliche Prozesse in der Leber (alle Arten von Hepatitis) sowie von außen kommende starke Gifte wie Alkohol oder Drogen führen zu den gleichen Folgen. Die Gefahr besteht hier darin, dass wenn der Prozess der Vergrößerung der Leber nicht rechtzeitig gestoppt wird, sich daraus eine Zirrhose entwickeln kann, wenn Leberzellen absterben und durch Bindegewebe ersetzt werden.

Fetthepatose führt auch zu einer Zunahme der Lebergröße. Die Leber „wächst“ einfach mit Fettgewebe, dann kann dieses Gewebe wieder in ein zirrhotisches Gewebe hineingeboren werden und führt zu sehr bedauerlichen Folgen...

Die Ursache für einen Anstieg der Leber können manchmal vererbte Stoffwechselkrankheiten sein.

Kann man eine Leberzunahme feststellen?

Die Diagnose einer Leberzunahme wird in der Regel bei der Untersuchung in der Arztpraxis durchgeführt (manchmal ist die Leber bereits so vergrößert, dass sie sogar unter dem Rippenbogen "hervorsteht" und einfach sichtbar ist), indem Blutuntersuchungen (Bestimmung der Aktivität von Leberenzymen) unter Verwendung eines Computers unter Verwendung von Ultraschall durchgeführt werden Tomographen und andere Geräte.

Aber was die Symptome einer vergrößerten Leber angeht, spürt eine Person sie möglicherweise nicht einmal lange. Unsere Leber ist ein sehr leises Organ und signalisiert uns in der Regel nicht durch direkte Empfindungen, sondern durch andere Systeme wie Hautausschläge, Juckreiz, Probleme mit dem Herzen, der Schilddrüse und anderen Manifestationen.

Wenn der Prozess der Lebervergrößerung deutlich fortgeschritten ist, können im Laufe der Zeit Schweregefühle im Unterleib, ein Gefühl der Fülle des Unterleibs und ein Gefühl der Völlegefühl auftreten. Außerdem kann es zu Gelbsucht, Übelkeit und Schwäche kommen, die zu chronischer Müdigkeit und Apathie führt. Vielleicht ursächlich (unserer Meinung nach) Gewichtsverlust.

Leberbehandlung Wie behandelt man die Leber?

Wie bereits erwähnt, ist eine Zunahme der Leber keine eigenständige Erkrankung, daher sollte die Hauptursache der Erkrankung behandelt werden. Ärzte verschreiben auf jeden Fall Hepatoprotektoren. Man muss nur daran denken, dass Arzneistoffe fremde Gifte für die Leber sind, die sie auch neutralisieren und danach streben, sie aus dem Körper zu entfernen...

Ein Arztbesuch ist daher unerlässlich. Es ist notwendig, eine Diagnose der zugrunde liegenden Erkrankung zu stellen und Empfehlungen für die Behandlung zu erhalten.

In kritischen Zuständen, mit einer signifikanten Zunahme der Lebergröße und ihrer ausgeprägten Läsionen, kann der Arzt den Patienten sofort ins Krankenhaus bringen.

Wenn die Situation nicht kritisch ist, ist es besser, Kräutermedizin und Rezepte zu verwenden, um die Leberarbeit mit Kräutern wiederherzustellen. Typischerweise werden Kräuter für die entzündungshemmende, choleretische, krampfartige Wirkung der Leber verwendet.

Sehr wichtig bei dieser Behandlung ist die Ernährung und die Auswahl der richtigen und wohltuenden Leberprodukte.

Bei A. Mamatovs "Leave for the Liver" -Training wählte ich die allgemeinsten Empfehlungen für die Auswahl von Lebensmitteln, die für die Leber und das Pankreas nützlich sind.

Da alle Schulungen von Mamatov keine "allgemeinen theoretischen Empfehlungen" sind, sondern rein praktische Jahre Erfahrung des Arztes, des Erbenheilkundlers und der Befürworter eines gesunden Lebensstils sind, empfehle ich Ihnen dringend, dieses Material sorgfältig zu lesen und bei Leberproblemen, einschließlich einschließlich und mit dem Problem der Vergrößerung seiner Größe.

11 Ernährungsempfehlungen für die Lebergesundheit

1. Vitamine und Mineralstoffe in großen Mengen

In der Pharmazie synthetisierte Vitamine sind in der Regel unbrauchbar. Ein bekannter Arzt scherzte: "Diejenigen, die Vitamine in der Apotheke einnehmen, sind der teuerste Urin der Welt!" Leider sind Gemüse und Früchte heute aufgrund ihrer Wachstums- und Lagereigenschaften arm an Vitaminen und Mineralstoffen. Aber es ist immer noch die beste Option, vor allem, wenn Sie im „Großmutters Garten“ etwas Natürliches finden.

Vitamin C in seiner reinen Form sollte täglich in einer Dosierung von 1-2 g eingenommen werden.

Iss Zwiebeln, Knoblauch, Kohl jeglicher Art. Einige Vitamine (zum Beispiel das gleiche Vitamin C) werden beim Erhitzen zerstört. Essen Sie also roh, was Ihr Körper verdauen kann. So sparen Sie nicht nur natürliche Vitamine, sondern auch Enzyme, natürliche Enzyme, die die Resorption dieser Produkte bestmöglich fördern.

2. Studieren Sie immer die Zusammensetzung der Produkte auf der Verpackung.

bevor Sie etwas im Laden kaufen.
Manchmal weisen die Hersteller ehrlich auf verschiedene "Eshki", Stabilisatoren, Konservierungsmittel, Farbstoffe und Geschmacksverstärker auf der Verpackung hin... Und manchmal schreiben sie eher vage "natürliches Aroma" usw. Dies ist natürlich besser nicht zu erwerben.

Je weniger natürlich das Produkt ist, desto länger ist seine Haltbarkeit und je reicher die Zusammensetzung, desto schädlicher ist es für unsere Leber. Schließlich wird versucht, jede Substanz zu entfernen, die nicht neutralisiert und zum Wohl des Körpers recycelt werden kann...

Daher sind die ersten Schritte zur Wiederherstellung der Leber eine Überarbeitung Ihres Kühlschranks! Entfernen Sie alles, was Konservierungsmittel und Fremdstoffe enthält, Zusätze zum Hauptprodukt.
Es ist auch besser, das alte, lange gekochte Essen loszuwerden. Versuchen Sie immer, alles frisch zu kochen, und Lebensmittel, die länger als 4-6 Stunden im Kühlschrank gelegen und zusätzlich aufgewärmt wurden, sind bereits ein Gift für unsere Leber!

3. Karotten und Rüben - "das ist unser Alles" in Sachen Leberwiederherstellung

Diese beiden Gemüse eignen sich ideal für den Start und die Aufrechterhaltung der Leberzellregeneration. Essen Sie sie jeden Tag in jeder Form, die Ihr Körper akzeptiert.

Natürlich sollten Sie nicht ins Extreme gehen und eine Karotte essen. Sie können aus dem darin enthaltenen Karotin gelb werden! Eine gute Option - frische rohe Säfte aus diesen Gemüsen, nur zwangsläufig frisch zubereitet.

Rüben - ein sehr kraftvoller Reiniger des Körpers, deshalb müssen Sie vorsichtig damit umgehen. Essen Sie nicht mehr als 1 Rübe pro Tag. Wenn Sie Rübensaft trinken, verdünnen Sie ihn mit anderen Säften im Verhältnis 1 zu 4, d. H. so dass die Rüben im Glas nur 1/4 Teil nahmen.

4. Andere Produkte

obligatorisch für die Gesundheit und Erholung unserer Leber.
Achten Sie darauf, in Salaten oder Säften so viel frisches Gemüse wie möglich zu essen.

Machen Sie es sich zur Regel, jeden Tag 2 Esslöffel Boden (!) Leinsamen zu essen.

Leinsamen erlaubt es Ihnen, die Substanzen, die sich in der Leber ansammeln, aus dem Körper zu entfernen. Leinöl und Leinöl helfen dabei, die Leberfilter zu reinigen und produktiver arbeiten zu lassen.
Mahlen Sie Leinsamen zu einer Kaffeemühle zu einem Pulverzustand und geben Sie dieses Pulver zu Getreide, Salaten, Toast und grünen Smoothies.

5. Kräuter zur Wiederherstellung der Leber

Separate großes Thema für die Beleuchtung. Kurz gesagt, nennen wir die einfachsten - es handelt sich um Mariendistel (Mariendistel) (laut einigen Studien erhöht sich die Stärke dieses Kraut für die Leber um ein Vielfaches, wenn Sie Mariendistelsamen nehmen und aus ihnen Keimlinge machen, wie Weizensämlinge.

Diese Sämlinge allein können Hepatitis C (es gibt ähnliche Methoden!), Löwenzahnwurzel, Agrimony, Johanniskraut, Minze, Rainfarn, Kurkuma, Ulme, Schöllkraut, Berberitze, Schafgarbe, Thymian und viele andere wunderbare Kräuter heilen.

6. Was von der Diät auszuschließen, wenn die Leber vergrößert wird

Reduzieren Sie den Weißzucker sowie alle synthetischen Süßstoffe bis zum vollständigen Ausschluss von der Diät vollständig. Sehr schädlich, obwohl man im Fernsehen oft das Gegenteil hört...

7. Lecithin

Stellen Sie sicher, dass Sie es verwenden, und vorzugsweise - in seiner natürlichen Form. Dies ist Soja, Sojamilch, Sojakäse (Tofu). Aber hier müssen Sie in Dosierungen und Mengen vorsichtig sein, weil Soja trägt zur Produktion von Östrogen bei und kann das hormonelle Gleichgewicht bei übermäßigem Gebrauch stören.

8. Power Mode

Dies ist eine 5- bis 5-mal tägliche Mahlzeit und die letzte Mahlzeit mindestens 3 Stunden vor dem Zubettgehen. Die Leber hat also Zeit für eine Nacht Erholung. Es ist bereits bewiesen, dass 2-3 Mahlzeiten am Tag eine Stagnation der Galle verursachen und zur Bildung von Gallensteinen beitragen.

9. Schlechte Lebensmittel für die Leber

Schwere fetthaltige Lebensmittel - Margarine, Aufstriche, Saucen, Mayonnaise, gebratenes Fleisch in Öl usw. - sind auf jeden Fall auszuschließen.

10. "Edle Bitterkeit"

Wir fügen Bitterkeit, Bitterkost und Bitterkräutern hinzu, sie sind sehr gern von der Leber. Von Gemüse sind Rüben, Rettich, Senf, Senf, Kohlrabi, Rosenkohl, Wirsing und andere Kohlsorten, gekeimte Samen von Kressalata, Bärlauch, Meerrettich (für einige Leberprobleme, für einige - nicht), japanischer Rettich (Daikon), der grüne Teil der Rüben - Oberteile, Karotten, Radieschen sowie Ingwer, Kardamom, Thymian, Majoran, Kurkuma, Thymian.

Jeder kennt den Ausdruck: "Willst du ein bitteres Leben - Iss süß... Willst du ein süßes Leben - Bitter essen!"

11. Natürliche Öle und Fette

Ungesalzene und ungeröstete Nüsse und Samen (enthalten essentielle Fettsäuren und gesundes Eiweiß) sowie natürliche Öle und deren Mischungen - Distelöl beispielsweise enthält die wertvollsten Omega3-Fettsäuren. Es ist auch gut für die Leber, Honig zu verwenden.

Wie behandelt man die Leber, wenn sie vergrößert ist?

Die Leber ist ein sehr ansprechendes Organ für die Pflege unseres Körpers und bemerkenswerterweise liegt seine Gesundheit im Herzen unseres gesamten Körpers. Daher könnte die Behandlung der meisten Krankheiten des Menschen beschleunigt und zeitweise gesteigert werden, wenn wir unseren Weg zur Gesundheit immer mit der Wiederherstellung der Gesundheit unserer Leber begonnen hätten...

Vergessen Sie außerdem nicht einen integrierten Ansatz: Keine Diät, keine besten Produkte können das, was der ganze Komplex an Maßnahmen zur Wiederherstellung der Leber leisten kann.

Und es folgt logisch aus den Ursachen der Krankheit:

  • Führen Sie einen sitzenden Lebensstil? - Führen Sie in Ihre tägliche Praxis spezielle Übungen zur Verbesserung der Leber und einen gesunden Sport ein
  • Haben Sie eine ungesunde, ungesunde Diät? - Überarbeiten Sie den Kühlschrank und passen Sie Ihre tägliche Ernährung an.
  • Nehmen Sie viel Drogen, rauchen Sie, trinken Sie Alkohol und holen Sie sich Giftstoffe aus der Umwelt? - Ändern Sie Ihren Lebensstil, Ihren Arbeitsplatz, ersetzen Sie Medikamente durch Kräuter, und führen Sie regelmäßig eine regelmäßige Reinigung des gesamten Körpers durch - und Ihre Leber wird gesund sein. Dadurch wird der gesamte Körper auf das gewünschte Maß gestrafft.

Fast immer kann LIVER wieder in den Normalbetrieb versetzt werden! Dieses Gremium reagiert sehr stark auf unsere Bemühungen zur Genesung.

Leberzellen können regenerieren (erholen) - sie können ihr ursprüngliches Volumen wiederherstellen, selbst wenn mehr als 70% des Lebergewebes zerstört wird.

Verzweifeln Sie niemals, suchen Sie mit Ihrer Beharrlichkeit und Ihrem Verlangen nach einem Ausweg aus jeder Krankheit - Sie werden die Gesundheit Ihrer Leber und des gesamten Körpers wiederherstellen!

Ursachen, Auswirkungen und Behandlung der Lebervergrößerung

Die vergrößerte Leber ist ein wichtiges Anliegen. Das Phänomen kann durchaus bedeuten, dass eine Leberfunktionsstörung vorliegt und viele lebenswichtige Funktionen des Körpers verletzt werden.

Gemäß ICD-10 (internationale Klassifikation der Krankheiten der 10. Revision) wird eine Zunahme der Leber unter den Codes R16, R16.1, R16.2 registriert.

Was ist eine vergrößerte Leber?

Zunächst ist zu betonen, dass eine Zunahme der Leber direkt keine Krankheit, sondern eher ihr Symptom ist. Dieses Phänomen wird Hepatomegalie genannt. Es ist üblich, darüber zu sprechen, wenn die Leber die folgenden Dimensionen erreicht: am Schnittpunkt des Organs mit der rechten Mittellinie - ab 12 cm, und der linke Lappen beim Abtasten ist im epigastrischen Bereich zu spüren, und das Gewicht kann unglaubliche 10 kg betragen.

Bereits bei der ersten Untersuchung kann eine Diagnose gestellt werden. Wenn zum Beispiel während der Palpation eine harte, sogar steinige Leber wahrgenommen wird, kann davon ausgegangen werden, dass sich ein Tumor im Lebergewebe befindet, und wenn die Untersuchung mit Schmerzen einhergeht, sollten Sie an Hepatitis, Hepatose oder die Budd-Chiari-Krankheit denken.

Die Gründe, warum die Leber zunimmt

Um eine Zunahme der Leber (Hepatomegalie) aus folgenden Gründen zu provozieren:

  • Infektion der Leber;
  • Alkoholische Läsion von Organzellen;
  • Drogenvergiftung;
  • Hepatitis;
  • Zirrhose;
  • Fette und cholestatische Hepatose;
  • Lebervenenblockade;
  • Störungen des Fettstoffwechsels;
  • Herzversagen;
  • Zyste und andere gutartige Wucherungen;
  • Hämochromatose;
  • Bösartige Neubildungen;
  • Parasiten;
  • Gallensteinkrankheit.

Darüber hinaus bedürfen diese Gründe für die Zunahme an sich einer dringenden und angemessenen Behandlung, die nur einen professionellen Profilspezialisten benennen sollte.

Symptome

Es lohnt sich, den Alarm auszulösen, und sollte bei Verdacht auf eine vergrößerte Leber (Hepatomegalie) so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, falls solche Symptome auftreten:

  • Schwere und Unbehagen auf der rechten Seite unter den Rippen;
  • Emotionale Instabilität, Tränen, Aggression;
  • Häufiges Sodbrennen mit Übelkeit, Aufstoßen;
  • Verfärbung von Kot und Urin;
  • Gelbsucht

Ich möchte noch einmal auf die Notwendigkeit hinweisen, bald einen Arzt aufzusuchen. Dieser Zustand kann nicht ohne Folgen bleiben. Um sich und unsere Angehörigen nicht zu gefährden, wird der Besuch des Arztes nicht empfohlen.

Folgen der Hepatomegalie

Die gefährlichsten Folgen für den Körper der Lebervergrößerung sind Leberversagen und das weitere Fortschreiten der Erkrankung, die tatsächlich zu diesem Zustand geführt haben. Zu den gefährlichsten gehören zweifellos die Onkologie und die Leberzirrhose. Darüber hinaus ist es insbesondere bei Krebs, insbesondere bei Hypokarzinomen, äußerst wichtig, dass bald eine Organtransplantation durchgeführt wird, um den Tod über viele Jahre hinauszuschieben.

Diagnose

Eine vergrößerte Leber wird durch folgende Studien festgestellt:

  • Blutuntersuchungen (allgemein, biochemisch mit Indikatoren für ALT und AST);
  • Ultraschall (CT) oder Computertomographie (CT);
  • Magnetresonanztherapie (MRT) zur Beurteilung des Zustands der Gallenwege;
  • Eine Biopsie, die vorgeschrieben ist, um Onkologie oder Fettablagerungen im Gewebe des Organs zu bestätigen oder auszuschließen.

Vergrößerte Leber bei einem Kind

Ein Anstieg der Leber eines Kindes bedeutet nicht immer das Vorhandensein von Pathologien oder schweren Erkrankungen. So spricht das Phänomen bei Neugeborenen und Babys der ersten Lebensmonate von einem Ikterus eines Neugeborenen, der für einen fragilen Organismus keine Gefahr darstellt und schnell vergeht, obwohl Geburtsverletzungen, Diabetes und eine Störung der Schilddrüse der Mutter nicht ausgeschlossen werden sollten.

Bei einem Kind, das das Alter von 7 Jahren nicht erreicht, gelten die visuellen Symptome einer vergrößerten Leber als normaler physiologischer Zustand des Körpers, und die Grenze der Lebergröße sollte nicht um 1, maximal 2 cm über die Rippenkanten hinausgehen, aber Krankheiten als Ursachen für die Hepatomegalie ausschließen kann nur ein Arzt.

Und folgende Erkrankungen können zu einem Anstieg der Leber beitragen:

  • TORCH-Infektion;
  • Stoffwechselstörungen;
  • Rausch des Körpers;
  • Verstopfung der Gallengänge, ihre Funktionsstörung;
  • Gutartige und bösartige Tumore, sowohl beeindruckend als auch klein;
  • Metastasen von Krebs eines anderen Organs.

Ein Arzt muss dringend konsultiert werden, wenn das Kind die folgenden Symptome hat:

  • Fieber;
  • Appetitlosigkeit;
  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gelbsucht;
  • Juckender Hautausschlag;
  • Gewichtsverlust;
  • Venöses Muster am Bauch;
  • Aufhellung von Kot und dunklem Urin.

Behandlung der vergrößerten Leber

Die Behandlung einer vergrößerten Leber erfolgt abhängig von der Ursache des Anstiegs. Wenn zum Glück keine Erkrankungen des Körpers entdeckt wurden, die Grenzen der Lebergröße jedoch noch weit von der Norm entfernt sind, empfiehlt der Arzt, den Lebensstil zu revidieren, zu essen, auf schlechte Gewohnheiten zu verzichten und gegebenenfalls abzunehmen. Es ist auch wichtig, Stresssituationen für den Körper (Hunger, Nervosität) zu vermeiden, Zeit für Arbeit und Ruhe zuzuweisen, um körperliche Arbeit zu leisten.

Die Behandlung kann aufgrund von drei Faktoren verordnet werden:

  • Leberpräparate - Hepatoprotektoren und choleretische Medikamente;
  • Diät;
  • Sowie Lastbegrenzung.

Hepatoprotektoren

In Fällen, in denen die Leber vergrößert wird, helfen eine Reihe bestimmter Medikamente, Hepatoprotektoren, dabei, ihre Struktur wiederherzustellen und lokale Symptome zu lindern.

Legalon

Braune Kapseln mit einem dunkelgelben Pulver im Inneren, bestehend aus Mariendistelsamenextrakt. In einer Kapsel befinden sich 140 mg Silymarin. Kapseln können da nicht geöffnet werden Silymarin wird durch Sonneneinstrahlung zerstört. In diesem Fall kann die Einnahme des Arzneimittels bedeutungslos sein.

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene, bei denen eine Hepatomegalie diagnostiziert wird, wird dreimal täglich 1 Kapsel Legalon verordnet, um die Erkrankung zu verbessern. Der Verlauf wird vom Arzt individuell festgelegt.

Rezalut Pro

Als Teil von Resalut Pro - mehrfach ungesättigte Phospholipide aus Soja-Lecithin. Die Dosierung mit Leberzunahme wird vom Arzt persönlich angepasst, die Standarddosis beträgt jedoch 2 Kapseln, die dreimal täglich vor den Mahlzeiten verabreicht werden.

Die Behandlung ist individuell.

Essentiale

Ein einzigartiges Produkt, das aus Soja gewonnene essentielle Phospholipide enthält. Die Kapseln werden in Form einer khakifarbenen Schale präsentiert, deren viskoser Inhalt wie Honig aussieht.

Auch in Form einer Injektionslösung erhältlich.

Die Symptome der Hepatomegalie können mit 2 Kapseln behandelt werden, die dreimal täglich zu den Mahlzeiten eingenommen werden.

Die Behandlungsdauer sollte mindestens 3 Monate betragen.

Galstani

Homöopathisches Mittel mit ausgeprägter entzündungshemmender, hepatoprotektiver und choleretischer Wirkung, außerdem dient Galsten als krampflösend.

In 1 ml Lösung gibt es 25 Tropfen.

Jugendliche ab 12 Jahren und Erwachsene, bei denen eine Lebervergrößerung diagnostiziert wird, werden in einer Menge von 10 Tropfen verordnet, die entweder in reiner Form oder verdünnt in einem Esslöffel Wasser getrunken werden können.

Gepabene

Kapseln Gepabene ist eine Gelatinehülle, die ein helles oder dunkelbraunes Pulver enthält, das heterogen ist und weiße oder gelbliche Flecken aufweist. Das Pulver wird aus trockenen Rauch- und Mariendistelextrakten gewonnen.

Hepatomegalie bei Erwachsenen wird dreimal täglich mit einer Kapsel Hepabene behandelt.

Liv-52

Kombiniertes Kräuterpräparat mit Extrakten aus Chicorée, Kassia, Schafgarbe, Nachtschatten, Rettich, Emblica, Dymyanki sowie Eisenoxid und anderen Bestandteilen.

Erwachsene und Jugendliche, die das 14. Lebensjahr erreicht haben, nehmen bei einer Erhöhung der Leber dreimal täglich 2 Tabletten zu sich.

Ovesol

Kombiniertes pflanzliches Heilmittel aus Extrakten aus Hafer, Minze, Immortelle und Kurkumapulver. Erhältlich in Form von Tabletten und Alkohollösung.

Die Lösung wird zweimal täglich vom Arzt in einer Menge von 15 bis 50 Tropfen verschrieben.

Es wird empfohlen, die Tabletten auch am ersten Tag zweimal täglich einzunehmen.

Die allgemeine Behandlung einer Lebererkrankung beträgt einen Monat.

Hilfsdrogen

Als zusätzliche Verdauungshilfe können die Medikamente Mezim und Allohol von einem Arzt empfohlen werden.

Mezim

Mezim enthält Pankreatin-Pulver aus Pankreasenzymen von Schweinen.

Wird bei Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts in Verbindung mit Verdauungsstörungen in einer Menge von 1 oder 2 Tabletten vor den Mahlzeiten und von 1 bis 4 direkt während der Mahlzeit ernannt.

Allohol

Das Medikament basiert auf kondensierten Galleextrakten aus Brennnessel und Knoblauch sowie Aktivkohle. Es wird empfohlen, nach einer Mahlzeit in Form der ersten oder zwei Tabletten dreimal oder viermal täglich drei Wochen lang zu sich zu nehmen.

Diät

Um die vergrößerte Leber wieder normal zu machen, ist es im Allgemeinen wichtig, die Ernährung und den Lebensstil zu ändern. Die Ernährung gilt als nicht weniger wirksames Maß für die Leberbehandlung als die Medikation.

Wenn die Leber zumindest zum Zeitpunkt der Behandlung vergrößert wird, ist es wichtig, von der täglichen Ernährung eines Erwachsenen oder Kindes auszuschließen:

  • Gebratene, würzige, salzige Gerichte;
  • Fleisch- und Fischsorten, die als fett angesehen werden;
  • Konserven, Fertiggerichte und Fast Food;
  • Würzige und würzig-reiche Saucen;
  • Fettmilch und Sauermilch;
  • Sahne-Desserts;
  • Gebäck backen.

Die Nahrungsaufnahme sollte nur zu einem Bruchteil 5 bis 6 mal betragen. Im Detail, um das Menü und eine Diät als Ganzes zu machen, wird der Arzt-Hepatologe und der Ernährungsberater helfen.

Probiermenü mit Leberzunahme für eine Woche

Die zweite Mahlzeit: Haferkekse und Apfelsaft.

Mittagessen: beim ersten - vegetarischen Borschtsch, beim zweiten - Dampfkoteletts und Gemüsepüree, Kompott.

Mittagessen: faule Knödel mit fettfreier Sauerrahm.

Abendessen: geschmortes Kalbfleisch mit Gemüseeintopf.

Bevor Sie zu Bett gehen, trinken Sie ein Glas Kefir.

Das zweite Frühstück: Dampfproteinomelett.

Mittagessen: erste - Gemüsesuppe, zweite - Fleischauflauf, Apfelsaft.

Mittagessen: Hüttenkäse mit 0,1 bis 0,3% Fett, gewürzt mit ähnlicher Sauerrahm.

Abendessen: Fleischbällchen mit Gemüsepüree, Kräutertee.

Schlafenszeit: ein Glas fettarmer Joghurt.

Das zweite Frühstück: Haferkekse, Tee.

Mittagessen: zuerst - Gemüsesuppe, Kalbispüree, Apfelsaft.

Mittagessen: Gebackener Käsekuchen im Ofen, Kompott.

Zweites Frühstück: Hüttenkäse-Auflauf, Kräutertee.

Mittagessen: zuerst - Rindfleischsuppe, am zweiten - Gemüseeintopf, frisch gepresster Saft aus Äpfeln und Karotten.

Sicheres Dampfomelett.

Abendessen: gebackener Fisch, schwacher Tee.

Schlafenszeit: ein Glas fettarmer Joghurt.

Das zweite Frühstück: galetny Kekse, Kompott.

Mittagessen: sicherlich ein flüssiges Gericht, zum Beispiel nicht saure Kohlsuppe, für die zweite Wachtel mit gedünstetem Fischfilet und frischem Saft.

Mittagessen: Gemüseauflauf.

Abendessen: Fruchtmousse oder Marmelade.

Vor dem Schlafengehen: ein Glas Kefir.

Das zweite Frühstück: Marshmallow, Kompott aus Trockenfrüchten.

Mittagessen: das erste Gericht - Hühnersuppe mit Gemüse, der zweite Fisch - Fischbällchen, frisch gepressten Saft aus Karotten und Äpfeln.
Sicher: Milchsuppe mit kleinen Nudeln.

Abendessen: Fleischsoufflé, Kompott.

Vor dem Schlafengehen: ein Glas fettarmer Joghurt.

SIND SIE NOCH, DASS DIE LEBER WÄRME HEISS IST?

Gemessen an der Tatsache, dass Sie diese Zeilen jetzt lesen, ist der Sieg im Kampf gegen Lebererkrankungen nicht auf Ihrer Seite.

Und haben Sie schon an eine Operation gedacht? Es ist verständlich, da die Leber ein sehr wichtiges Organ ist und ihre einwandfreie Funktion Gesundheit und Wohlbefinden garantiert. Übelkeit und Erbrechen, gelbliche oder graue Haut, bitterer Mundgeschmack, dunkler Urin und Durchfall. Alle diese Symptome sind Ihnen aus erster Hand bekannt.

Aber vielleicht ist es richtiger, nicht die Wirkung zu behandeln, sondern die Ursache? Wir empfehlen, die Geschichte von Olga Krichevskaya zu lesen, wie sie die Leber geheilt hat. Lesen Sie den Artikel >>

Vergrößerte Leber

Eine vergrößerte Leber-Hepatomegalie wird in Fällen festgestellt, in denen die Größe dieses lebenswichtigen Organs die natürlichen, anatomisch bestimmten Parameter übersteigt. Wie die Ärzte betonen, kann diese Pathologie nicht als eine einzelne Lebererkrankung angesehen werden, da sie ein Symptom für viele Krankheiten ist, einschließlich derer, die andere menschliche Organe und Systeme betreffen.

Die Gefahr einer Zunahme der Leber besteht in den Komplikationen von Leberversagen und anderen pathologischen Zuständen, die die normale Funktion dieses Organs stören und viele schwerwiegende Gesundheitsprobleme verursachen.

Daher lohnt es sich, über eine solche häufige Pathologie als Erhöhung der Leber gründlicher zu sprechen.

ICD-10-Code

Ursachen der Lebervergrößerung

Vielleicht ist die nachstehende Liste, einschließlich der Ursachen einer vergrößerten Leber, unvollständig, sollte jedoch das wahre Ausmaß ihrer Pathogenese erkennen und eine Antwort auf die Frage erhalten - ist eine vergrößerte Leber gefährlich?

Ein Anstieg der Leber bei einem Erwachsenen kann daher folgende Ursachen haben:

  • übermäßiges Trinken;
  • Leberzirrhose;
  • Einnahme großer Mengen bestimmter Medikamente, Vitaminkomplexe und Nahrungsergänzungsmittel;
  • Infektionskrankheiten (Malaria, Tularämie usw.);
  • besiegen Viren Hepatitis A, B, C;
  • Infektionen durch Enteroviren, Erreger von Darminfektionen, Leptospiren, Epstein-Barr-Virus (Mononukleose);
  • toxische Schädigung des Parenchyms durch Industrie- oder Pflanzengifte;
  • Fetthepatose (Fettdegeneration oder Lebersteatose);
  • Störungen des Kupferstoffwechsels in der Leber (hepatolentikuläre Degeneration oder Morbus Wilson);
  • Störungen des Eisenstoffwechsels in der Leber (Hämochromatose);
  • Entzündung der intrahepatischen Gallenwege (Cholangitis);
  • genetisch determinierte systemische Erkrankungen (Amyloidose, Hyperlipoproteinämie, Glucosylceramid-Lipidose, generalisierte Glykogenose usw.);
  • Lebervene obliterans;
  • Leberkrebs (Hepatokarzinom, Epitheliom oder metastasierender Krebs);
  • Leukämie;
  • diffuses Non-Hodgkin-Lymphom;
  • die Bildung mehrerer Zysten (Polyzysten).

In der Regel wird eine Zunahme des Leberlappens beobachtet, während eine Zunahme des rechten Leberlappens (die eine höhere funktionelle Belastung im Organ hat) häufiger diagnostiziert wird als eine Zunahme des linken Leberlappens. Dies ist jedoch auch nicht gut, da sich der linke Lappen so nahe an der Bauchspeicheldrüse befindet, dass möglicherweise genau diese Drüse das Problem ist.

Bei Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) ist eine gleichzeitige Erhöhung der Leber und des Pankreas möglich. Die Entzündung wird von einer Vergiftung begleitet und die Leber ist an der Ausscheidung von Toxinen aus dem Blut beteiligt. Wenn der Verlauf der Pankreatitis besonders schwere Formen annimmt, kann die Leber ihre Aufgabe nicht bewältigen und nimmt zu.

Die diffuse Vergrößerung der Leber ist eine eindeutig nicht lokalisierte Änderung der Größe ihrer Segmente, bestehend aus Hepatozyten (Leberzellen). Aus einem der oben genannten Gründe beginnen die Hepatozyten zu sterben, und Drüsengewebe weicht dem Fasergewebe. Letzteres wächst weiter, wodurch bestimmte Teile des Organs vergrößert (und deformiert) werden, die Lebervenen zusammengedrückt werden und Voraussetzungen für eine Entzündung und ein Ödem des Parenchyms geschaffen werden.

Symptome einer Lebervergrößerung

Leicht ausgeprägte Pathologie - ein Anstieg der Leber um 1 cm oder ein Anstieg der Leber um 2 cm -, die eine Person möglicherweise nicht empfindet. Der Prozess der Veränderung der natürlichen Größe der Leber zeigt jedoch früher oder später offensichtliche klinische Symptome.

Die häufigsten Symptome einer Lebervergrößerung sind: Schwäche und schnelle Müdigkeit, die Patienten auch ohne intensive Anstrengung verspüren; Beschwerden (Schwere und Beschwerden) in der Bauchhöhle; Anfälle von Übelkeit; Gewichtsverlust Weiterhin können Sodbrennen, Halitosis (anhaltender Mundgeruch), juckende Haut und Dyspepsie hinzukommen.

Ein Anstieg der Leber bei Hepatitis geht nicht nur mit allgemeinem Unwohlsein einher, sondern auch mit der Gelbfärbung von Haut und Lederhaut, Fieber, Gelenkschmerzen und Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Bei Leberzirrhose tritt eine vergrößerte Leber vor dem Hintergrund desselben Symptomkomplexes auf, zu der folgende Anzeichen dieser Krankheit kommen: Bauchschmerzen und eine Vergrößerung ihrer Größe, schnelles Sättigungsgefühl beim Essen, erhöhte Schläfrigkeit während des Tages und nächtliche Schlafstörungen, Nasenbluten und Zahnfleischbluten. Gewichtsverlust, Haarausfall, verringerte Fähigkeit, sich an Informationen zu erinnern. Neben der Leberzirrhose (zuerst beide Lappen und dann weiter links) erhöht sich bei der Hälfte der Patienten auch die Größe der Milz, und die Ärzte stellen fest, dass sie Hepatosplenomegalie haben - eine vergrößerte Leber und Milz.

Bei der klinischen Manifestation der körpereigenen Niederlage durch das humane Immundefizienzvirus wird im Stadium 2B eine Leberzunahme der HIV-Infektion diagnostiziert - bei akuter HIV-Infektion ohne Sekundärerkrankungen. Neben einem Anstieg der Leber und der Milz kommt es in diesem Stadium zu einem Fieber, Hautausschlägen und Hautausschlägen an den Mund- und Rachenschleimhäuten, einem Anstieg der Lymphknoten und Dyspepsie.

Fetthepatose mit Lebervergrößerung

Nach den neuesten Daten der WHO leiden 25% der erwachsenen Europäer und bis zu 10% der Kinder und Jugendlichen an Fetthepatose (oder Steatose). In Europa entwickelt sich „Fettleber“ bei 90% der Alkoholabhängigen und bei 94% der fettleibigen Menschen. Unabhängig von der Ursache des Auftretens der Pathologie kommt es bei 10-12% der Patienten innerhalb von acht Jahren zu einer Leberzirrhose. Und bei gleichzeitiger Entzündung des Lebergewebes - beim hepatozellulären Karzinom.

Neben der Alkoholvergiftung der Leber und der Fettleibigkeit geht die Krankheit mit einer gestörten Glucosetoleranz bei Typ II Diabetes mellitus und der Pathologie des Metabolismus von Cholesterin und anderen Fetten (Dyslipidämie) einher. Aus pathophysiologischer Sicht entwickelt sich eine Fetthepatose mit oder ohne Leberzerstörung aufgrund einer Schädigung des Fettstoffwechsels, die durch ein Ungleichgewicht zwischen Energieverbrauch und deren Verbrauch verursacht werden kann. Infolgedessen kommt es im Lebergewebe zu einer abnormen Anhäufung von Lipiden, insbesondere von Triglyceriden.

Unter dem Druck von angesammeltem Fett und den daraus resultierenden Fettinfiltraten verlieren die Parenchymzellen ihre Vitalität, die Größe der Leber wächst und die normale Funktion des Organs ist gestört.

In den frühen Stadien der Fetthepatose treten möglicherweise keine offensichtlichen Symptome auf, aber im Laufe der Zeit treten bei Patienten Beschwerden über Übelkeit und erhöhte Blähungen im Darm sowie Schwere oder Schmerzen im rechten Hypochondrium auf.

Vergrößerte Leber bei Herzinsuffizienz

Das funktionelle Zusammenspiel aller Körpersysteme ist so eng, dass eine Zunahme der Leber bei Herzinsuffizienz ein Indikator für eine Abnahme des Durchblutens der rechten Herzkammer und eine Folge einer gestörten Durchblutung ist.

Gleichzeitig verlangsamt sich die Blutzirkulation in den Lebergefäßen, es bildet sich eine venöse Stauung (hämodynamische Dysfunktion) und die Leber schwillt an. Da Herzinsuffizienz meistens chronisch ist, führt ein anhaltender Sauerstoffmangel zwangsläufig zum Tod eines Teils der Leberzellen. An ihrer Stelle wachsen die Zellen des Bindegewebes und bilden ganze Bereiche, die die Leber zerstören. Diese Zonen sind vergrößert und verdichtet, und damit kommt es zu einer Zunahme der Leber (meistens des linken Lappens).

In der klinischen Hepatologie wird dies als hepatozelluläre Nekrose bezeichnet und als Herzzirrhose oder Herzfibrose diagnostiziert. In solchen Fällen diagnostizieren Kardiologen eine kardiogene ischämische Hepatitis, die in der Tat eine Zunahme der Leber bei Herzinsuffizienz darstellt.

Vergrößerte Leber bei einem Kind

Die Vergrößerung der Leber eines Kindes hat genügend Ursachen. So kann es sich um Syphilis oder Tuberkulose, generalisierte Zytomegalie oder Toxoplasmose, angeborene Hepatitis oder Gallengangstörungen handeln.

Mit dieser Pathogenese kann nicht nur eine mäßige Vergrößerung der Leber, sondern auch eine starke Vergrößerung der Leber mit signifikanter Parenchymverdickung bis zum Ende des ersten Lebensjahres eines Kindes festgestellt werden.

Vergrößerte Leber und Milz bei Säuglingen - das sogenannte Hepatolienensyndrom oder Hepatosplenomegalie - ist das Ergebnis eines angeborenen erhöhten Blutspiegels von Immunglobulinen im Blut (Hypergammaglobulinämie). Diese Pathologie äußert sich neben der Zunahme dieser Organe in einer Verzögerung der Gesamtentwicklung des Kindes, Appetitlosigkeit und sehr blasser Haut. Eine vergrößerte Leber und Milz (mit ikterischen Symptomen) tritt bei Neugeborenen mit angeborener aplastischer Anämie auf, die auf die Zerstörung der roten Blutkörperchen und auch auf die extramedulläre Hämatopoese zurückzuführen ist, wenn rote Blutkörperchen nicht im Knochenmark, sondern direkt in der Leber und der Milz gebildet werden.

Fast in der Hälfte der Fälle entwickelt sich eine fettige Hepatose mit Leberzunahme bei Kindern aufgrund einer erheblichen Überschreitung der Altersnormen des Körpergewichts. Obwohl diese Pathologie bei einigen chronischen Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts auftreten kann, können nach langzeitiger Anwendung nichtsteroidaler entzündungshemmender Arzneimittel eine antibakterielle oder hormonelle Therapie eingesetzt werden.

Wo tut es weh?

Was stört dich?

Diagnose der Lebervergrößerung

Die Diagnose einer Leberzunahme beginnt mit einer körperlichen Untersuchung des Patienten und einer Palpation der inneren Organe der Bauchhöhle rechts von der Mittellinie des Bauchraums - im epigastrischen Bereich.

Bei einer medizinischen Untersuchung kann der Arzt eine starke Vergrößerung der Leber feststellen. Was bedeutet das? Dies bedeutet, dass die Leber unter dem Rand des Rippenbogens viel mehr hervorsteht, als von der anatomischen Rate angenommen wird (bei einem Erwachsenen mit durchschnittlicher Körpergröße ist dies nicht mehr als 1,5 cm), und es wird deutlich unter dem Rand der Rippen gefühlt. Dann ist ein Anstieg der Leber um 3 cm, ein Anstieg der Leber um 5 cm oder ein Anstieg der Leber um 6 cm zu bemerken, das endgültige "Urteil" wird jedoch erst nach einer umfassenden Untersuchung des Patienten zunächst mit Hilfe des Ultraschalls herausgenommen.

Eine vergrößerte Leber im Ultraschall bestätigt, dass es zum Beispiel eine „vergrößerte Leber mit einer homogenen hyperechoischen Struktur gibt, die sich in den Magen verlagert, die Konturen unscharf sind“ oder dass „eine diffuse Hyperechogenität der Leber und eine Vagheit des Gefäßmusters und der Grenzen der Leber aufgedeckt werden“. Bei einem Erwachsenen hat eine gesunde Leber übrigens die folgenden Parameter (beim Ultraschall): Die anteroposteriore Größe des rechten Lappens beträgt bis zu 12,5 cm, der linke Lappen bis zu 7 cm.

Neben Ultraschall bei der Diagnose der Lebervergrößerung verwenden:

  • Bluttest auf virale Hepatitis (Serummarker von Viren);
  • biochemischer Bluttest (für Amylase und Leberenzyme, Bilirubin, Prothrombinzeit usw.);
  • Urinanalyse für Bilirubin;
  • Laboruntersuchungen der funktionellen Reserven der Leber (unter Verwendung biochemischer und immunologischer Tests);
  • Röntgenstrahl;
  • Hepatoscintigraphie (Radioisotop-Scanning der Leber);
  • CT-Scan oder MRI der Bauchhöhle;
  • Präzisionspunktionsbiopsie (ggf. Leberprobe für Onkologieuntersuchungen entnehmen).

Ein Anstieg der Leberlymphknoten in einer Ultraschallstudie wird von Hepatologie-Spezialisten bei allen Arten von Zirrhose, Virushepatitis, Lymphknotentuberkulose, Lymphogranulomatose, Sarkoidose, Morbus Gaucher, Medikamenten-Lymphadenopathie, HIV-Infektion, Pankreaskarzinom festgestellt.

Was müssen Sie untersuchen?

Wen kontaktieren

Lebervergrößerungsbehandlung

Die Behandlung einer Leberzunahme ist die Behandlung eines Symptoms, aber im Großen und Ganzen benötigen wir eine komplexe Therapie für eine bestimmte Krankheit, die zu einer pathologischen Veränderung in einem bestimmten Organ geführt hat.

Die medikamentöse Therapie der hypertrophierten Leber muss durch die richtige Ernährung mit Diät und Vitaminen unterstützt werden. Experten zufolge kann bei bestimmten Erkrankungen, die eine vergrößerte Leber betreffen, das beschädigte Parenchym und die normale Organgröße wiederhergestellt werden.

Zur Regeneration von Leberzellen, ihrer normalen Funktion und zum Schutz vor negativen Auswirkungen werden Hepatoprotektoren verwendet - spezielle Medikamente mit vergrößerter Leber.

Drug Gepabene - hepatoprotector pflanzlichen Ursprungs (Synonyme - Carsil, Levasil, Legalon, Silegon, Silebor, Simepar, Heparsil, Hepatofalk-Planta). Die Wirkstoffe der Zubereitung werden aus Extrakten einer geräucherten Arznei (Protypin) und Mariendistelfrucht (Silymarin und Silibinin) gewonnen. Sie regen die Synthese von Proteinen und Phospholipiden im beschädigten Leber-Ahorn an, hemmen die Bildung von Fasergewebe und beschleunigen die Wiederherstellung des Parenchyms.

Dieses Medikament wird bei toxischer Hepatitis, chronisch entzündlichen Erkrankungen der Leber, Stoffwechselstörungen und Leberfunktionsstörungen verschrieben. Es wird empfohlen, dreimal am Tag eine Kapsel einzunehmen (zu den Mahlzeiten). Die Mindestdauer der Behandlung beträgt drei Monate. Zu den Kontraindikationen dieses Arzneimittels gehören akute Entzündungen der Leber und der Gallenwege, die bis zu 18 Jahre alt sind. Bei Hämorrhoiden und Krampfadern wird Gepabene mit Vorsicht angewendet. Während der Schwangerschaft und Stillzeit wird das Medikament nur auf Rezept und unter seiner Kontrolle verwendet. Mögliche Nebenwirkungen sind abführende und harntreibende Wirkungen sowie das Auftreten von Hautausschlägen. Zulassung Gepabene ist mit Alkohol nicht vereinbar.

Die therapeutische Wirkung des Arzneimittels Essentiale (Essentiale Forte) beruht auf der Wirkung von Phospholipiden (komplexe fetthaltige Verbindungen), die in ihrer Struktur den natürlichen Phospholipiden ähneln, aus denen die Zellen menschlicher Gewebe bestehen, und deren Trennung und Wiederherstellung im Schadensfall sicherstellen. Phospholipide blockieren das Wachstum von fibrösen Gewebezellen und verringern dadurch das Risiko einer Leberzirrhose. Essentiale wird verschrieben bei Lebersteatose, Hepatitis, Leberzirrhose und toxischen Läsionen. Die Standarddosis beträgt dreimal täglich 1-2 Kapseln (während der Mahlzeiten). Nebenwirkungen (in Form von Durchfall) sind selten.

Das Medikament Essliver unterscheidet sich von Essentiale durch die Anwesenheit der Vitamine B1, B2, B5, B6 und B12 - zusammen mit den Phospholipiden. Das kombinierte Hepatoprotektivum Phosphogliv (in Kapseln) enthält neben Phospholipiden Glycyrrhizinsäure, die entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften besitzt. Es hilft, die Schädigungen der Membranen der Hepatozyten bei Entzündungen und Lebervergrößerungen sowie die Normalisierung von Stoffwechselprozessen zu reduzieren. Die Verabreichungsmethode und Dosierung der letzten beiden Medikamente ist ähnlich wie bei Essentiale.

Medikamente mit einem Anstieg der Leber schließen das Medikament ein, das auf der Artischocke der Pflanzen basiert - Artihol (Synonyme - Hofitol, Tsinariks, Artichoke-Extrakt). Dieses Medikament hilft, den Zustand der Leberzellen zu verbessern und sie wieder normal zu machen. Ärzte empfehlen die Einnahme von 1-2 Tabletten dreimal täglich (vor den Mahlzeiten). Die Behandlung dauert je nach Schwere der Erkrankung zwischen zwei Wochen und einem Monat. Als Nebenwirkung können Sodbrennen, Durchfall, Schmerzen im Magen beobachtet werden. Kontraindikationen für die Anwendung sind Verstopfung der Harnwege und der Gallenwege, Gallensteine ​​sowie schwere Formen von Nieren- und Leberversagen.

Neben der Tatsache, dass Heilpflanzen die Grundlage vieler Medikamente sind, werden Hepatoprotektoren, Kräuter mit Lebervergrößerung häufig in Form von hausgemachten Infusionen und Dekokten verwendet. Bei dieser Pathologie raten Phytotherapeuten, Löwenzahn, Maisseide, Ringelblume, Immortelle, Schafgarbe, Pfefferminz zu verwenden. Das Standardrezept für die Wasserinfusion: 200-250 ml kochendes Wasser nimmt einen Esslöffel trockenes Gras oder Blumen, gebraut mit kochendem Wasser, infundiert vor dem Abkühlen, filtriert und nimmt 3-4 mal täglich 50 ml (25-30 Minuten vor den Mahlzeiten).

Diät mit zunehmender Leber

Streng beobachtete Diät mit Leberzunahme - der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung. Bei hypertrophierter Leber muss auf die Verwendung von fetthaltigen, frittierten, geräucherten und würzigen Lebensmitteln vollständig verzichtet werden, da diese die Leber und das gesamte Verdauungssystem überlasten.

Außerdem ist eine Diät mit einer vergrößerten Leber nicht mit Nahrungsmitteln wie Hülsenfrüchten, Radieschen, Radieschen, Spinat und Sauerampfer kompatibel. Wurst und scharfe Käsesorten; Margarine und Aufstriche; Weißbrot und Gebäck; Essig, Senf und Pfeffer; Süßwaren mit Sahne, Schokolade und Eiscreme; Kohlensäurehaltige Getränke und Alkohol.

Alles andere (vor allem Gemüse und Obst) kann gegessen werden, und zwar mindestens fünfmal am Tag, aber nach und nach. Nach 19 Stunden wird es nicht empfohlen, mit einer gesunden Leber zu essen, und mit einer vergrößerten Leber ist dies absolut unmöglich. Aber ein Glas Wasser mit einem Löffel Naturhonig kann und sollte.

In der täglichen Ernährung sollten 100 g tierische Proteine, etwa die gleiche Menge an pflanzlichen Proteinen und 50 g pflanzliche Fette enthalten sein. Die Menge an Kohlenhydratnahrung beträgt 450 bis 500 g, während der Verbrauch an Zucker auf 50 bis 60 g pro Tag und Salz auf 10 bis 12 g reduziert werden sollte und das tägliche Flüssigkeitsvolumen (ohne flüssige Nahrung) mindestens 1,5 Liter betragen sollte.

Vergrößerte Leber

Eine vergrößerte Leber oder Hepatomegalie ist durch eine pathologische Vergrößerung des Organs gekennzeichnet. In der Medizin sind Fälle bekannt, in denen das Gewicht der Leber 15 kg erreichte. Wenn dieses Symptom nicht umgehend beseitigt wird, kann die Entwicklung einer für das Leben einer Person gefährlichen Krankheit - Leberversagen - auftreten. Es ist zu beachten, dass das Vorhandensein dieses Symptoms nicht immer auf Pathologien im Bereich der Leber hinweist. Sehr oft kann die Manifestation dieses Merkmals auf die Entwicklung pathologischer Prozesse in anderen Organen und Systemen des Körpers hindeuten.

Ätiologie

Vergrößerte Leber kann mit solchen pathologischen Prozessen beobachtet werden:

Es sollte auch auf die Gründe für die Erhöhung der Leber hingewiesen werden, die nicht direkt mit der Funktion dieses Organs zusammenhängen:

  • kardiovaskuläres Versagen;
  • genetische Krankheiten;
  • Venenblockade;
  • Verletzung des Fettstoffwechsels und der Funktionsweise des Stoffwechsels;
  • Hämochromatose;
  • onkologische Prozesse;
  • gutartige Tumoren;
  • Zysten;
  • Exposition gegenüber Toxinen, einschließlich alkoholischer und medizinischer.

Unabhängig davon ist es notwendig, Faktoren zu identifizieren, die zu einem Anstieg der Leber eines Kindes führen können:

  • entzündliche Prozesse;
  • toxische Vergiftung mit Schwermetallen, chemischen Verbindungen, Giften;
  • Sepsis;
  • abnorme Entwicklung der Gallengänge;
  • metabolische Pathologien;
  • falsche Ernährung des Kindes, die zu Fettleibigkeit oder Fettleber führen kann;
  • angeborene Infektionen;
  • kongestive Lebererkrankung.

Es sollte beachtet werden, dass der Anstieg der Leber eines Kindes ein Signal für eine Blutkrankheit sein kann - Leukämie, hämolytische Anämie usw. Wenn ein Kind Leberzuwachs hat, ist es daher dringend notwendig, ärztliche Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eine Verzögerung in dieser Situation kann zu einer Behinderung oder zum Tod führen.

Symptomatologie

Es sei darauf hingewiesen, dass die Leber eines der wenigen Organe ist, die keine Nervenenden haben. Daher beobachtet der Patient in den meisten Fällen keine Symptome. Jede Pathologie, die mit diesem Organ verbunden ist, wird in späteren Stadien diagnostiziert, wenn die zugrunde liegende Ursache andere Organe oder Körpersysteme betrifft, was wiederum zu einer starken Manifestation des Krankheitsbildes führt.

In den Anfangsstadien manifestiert sich kein Anstieg der Leber. Der Patient kann gelegentlich durch Schmerzen oder Beschwerden im Bereich des Organs gestört werden. Wenn sich die zugrunde liegende Erkrankung verschlechtert, kann sich das Krankheitsbild wie folgt manifestieren:

  • Beschwerden im rechten Hypochondriumbereich;
  • Schweregefühl auch bei einer minimalen Menge an Nahrungsmitteln oder Flüssigkeitszufuhr;
  • Aufstoßen, was von einem unangenehmen Geruch begleitet wird;
  • Sodbrennen;
  • Abnormalitäten in der Funktion des Magen-Darm-Trakts - häufige Verstopfung, Anfälle von Durchfall ohne ersichtlichen Grund;
  • Übelkeit, selten mit Erbrechen;
  • Gelbfärbung der Haut und der Schleimhäute;
  • "Hepatische Handflächen";
  • Reizbarkeit, Stimmungsschwankungen;
  • Schlafstörung - Schläfrigkeit oder im Gegenteil Schlaflosigkeit.

Wenn ein Anstieg der Leber durch Herz-Kreislauf-Insuffizienz verursacht wird, können die folgenden charakteristischen Anzeichen zum Gesamtbild der Erkrankung hinzugefügt werden:

Oft ist eine vergrößerte Leber ein Zeichen für eine Gallensteinerkrankung. In diesem Fall können die folgenden möglichen Symptome auftreten:

  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • Schmerzen in der Brust;
  • Erbrechen der Galle, die keine Erleichterung bringt;
  • Stuhlmassen sind verfärbt und enthalten oft unverdaute Speisereste;
  • Gelbfärbung der Haut.

Es ist auch notwendig zu verstehen, dass die Symptome nicht immer genau auf eine bestimmte Krankheit hinweisen. Es ist möglich, genau zu bestimmen, welche Krankheit ein bestimmtes Symptom ist und warum die Leber erst nach der Diagnose vergrößert wird. Daher ist es nicht möglich, die Symptome unabhängig voneinander zu vergleichen und eine Behandlung vorzunehmen, da dies den Krankheitsverlauf nur verschlimmern und zu irreversiblen pathologischen Prozessen führen kann.

Diagnose

Wenn die Leber vergrößert wird, führt der Arzt eine umfassende Untersuchung durch, um die Ursache für dieses Symptom aufzuklären, die Diagnose zu stellen und die korrekte Behandlung vorzuschreiben.

Das Diagnoseprogramm kann folgende Aktivitäten umfassen:

  • körperliche Untersuchung mit Palpation (wenn die Leber stark vergrößert ist, wird dies gut gesehen), Klärung von Beschwerden, Krankheitsgeschichte und Leben;
  • allgemeine und biochemische Blutuntersuchung;
  • Urinanalyse und Stuhlgang;
  • Identifizierung von viralen Hepatitis-Markern;
  • Biopsie des betroffenen Organs;
  • Ultraschall;
  • Radiographie;
  • immunologische Studien.

Das Diagnoseprogramm kann abhängig von den aktuellen Symptomen, dem Zustand des Patienten, der Krankheitsgeschichte und dem Leben des Patienten angepasst werden.

Behandlung

Die Grundtherapie hängt von der zugrunde liegenden Ursache ab. Im Allgemeinen kann die medikamentöse Therapie Folgendes umfassen:

  • Antibiotika;
  • antiviral;
  • nichtsteroidale entzündungshemmende Medikamente;
  • immunmodulatorisch;
  • Glukokortikoide;
  • Vitamin- und Mineralkomplexe.

Wenn die Ursache für dieses Symptom eine Erbkrankheit ist, wird der Stoffwechselprozess durch eine Ersatztherapie korrigiert. Verwenden Sie unbedingt Vitamin-Mineral-Komplexe.

Bei onkologischen Prozessen werden chirurgische Eingriffe mit Chemotherapie und anschließender Rehabilitation durchgeführt.

Bei der Cholelithiasis werden radikale Behandlungsmethoden verwendet, d. H. Die chirurgische Entfernung der Gallenblase.

Unabhängig von dem ätiologischen Faktor weist besondere Nahrung auf. Eine Diät mit einer vergrößerten Leber impliziert Folgendes:

  • Ausschluss von fetthaltigen, salzigen, gebratenen, eingelegten und alkoholischen Getränken von der Ernährung;
  • Lebensmittel sollten gekocht, gedämpft oder ohne Fett gebacken werden;
  • Die Konsistenz der Speisen sollte flüssig oder püriert sein.
  • Mahlzeiten sollten häufig in kleinen Portionen, jedoch mit einem Abstand von mindestens 3 Stunden zwischen den Dosen erfolgen.

Die Ernährungstabelle wird anhand der Haupterkrankung bestimmt.

In diesem Fall ist eine Selbstmedikation oder der Einsatz traditioneller Medizin inakzeptabel. Es sollte sich strikt an die Empfehlungen des Arztes bezüglich der Einnahme von Medikamenten, der Ernährung und des Lebensstils halten.

Prävention

Zu den gezielten Präventionsmethoden gehören:

  • richtige Ernährung;
  • das Rauchen aufgeben und Alkohol trinken;
  • moderate Übung;
  • Gewichtsnormalisierung;
  • rechtzeitige Behandlung aller Krankheiten.

Darüber hinaus sollte daran erinnert werden, dass regelmäßige Kontrolluntersuchungen bei Ärzten wichtig und effektiv sind.