Warum kann Urin dunkel sein?

Power

Dunkler Urin bei Männern ist ein Zeichen für eine Veränderung des physiologischen Zustands des Körpers oder eine Warnung vor dem Vorhandensein der Krankheit. In anderen Fällen können Änderungen aufgrund von harmlosen Faktoren auftreten.

Ungefährliche Verfärbungsursachen

Dunkler Urin bei Männern kann aufgrund veränderter Essgewohnheiten auftreten:

  • erhöhter Verbrauch von rotem Fleisch (z. B. Rindfleisch);
  • Aufnahme von Hülsenfrüchten, Sojabohnen und Beeren in die Ernährung;
  • häufiger Gebrauch von Karottensaft oder schwarzem, stark gebrühtem Tee.

In diesem Fall wird die Farbe des Urins vorübergehend dunkel und kehrt innerhalb von 24 Stunden zur Normalität zurück.

Natürliche und chemische Farbstoffe, die Getränken, Süßigkeiten und anderen Lebensmitteln zugesetzt werden, tragen ebenfalls zur Verdunkelung des Urins bei.

Andere nicht gefährliche Ursachen für die Verfärbung des Urins sind:

  • Dehydratation im Zusammenhang mit Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die zu Erbrechen und Durchfall führen. Mangel an Flüssigkeitsaufnahme oder übermäßiges Schwitzen während des Trainings;
  • hohe Umgebungstemperatur;
  • Am Morgen wird der Urin aufgrund des erhöhten Pigmentgehalts dunkler.
  • natürliche chemische Farbstoffe in Getränken, Bonbons und anderen Lebensmitteln.

Helle gelbe Farbe des Urins zeigt sich bei der Verwendung von Wasser in großen Mengen, es kann jedoch auch über verschiedene Pathologien gesprochen werden. Die gelbe Färbung des Urins ist eine Folge eines erhöhten Spiegels an Pigmentsubstanz: Urobilin oder Urobilinogen.

Es sollte beachtet werden, dass der Körper jedes Menschen einzigartig ist, so dass die Urinfarbtöne keine genauen Indikatoren für gesundheitliche Abweichungen sind, da sich alle unterscheiden.

Funktionen bei der Einnahme von Drogen

Der Grund für das Auftreten von dunklem Urin bei einem Mann kann durch die Einnahme von Medikamenten und anderen synthetischen Substanzen verursacht werden:

  • ein Überschuss an Vitamin B und Ascorbinsäure;
  • antibakterielle Medikamente;
  • Abführmittel, einschließlich solche, die Senna enthalten;
  • Aktivkohle;
  • Medikamente, die das Wachstum von Tumoren verlangsamen;
  • einige Antibiotika und Antibiotika.
  • Einnahme von Chinidin.

Bei Verwendung von Naphthol-, Kresol- oder Lysol-haltigen Medikamenten tritt brauner Urin auf.

Gefahrenfaktoren

Dunkler Urin manifestiert sich auch in anderen Prozessen, die mit verschiedenen Erkrankungen der inneren Organe verbunden sind. Häufig weist eine Veränderung der Urinfarbe auf eine Leber- oder Nierenerkrankung hin. Ursachen von Hyperchromie:

  • Sowohl chronische als auch akute Leberpathologien können von Gelbsucht begleitet sein.
  • alle Arten von Hepatitis: Viren, Alkohol, Drogen;
  • Leberzirrhose, aufgrund der Ansammlung von ödematöser Flüssigkeit, erhöht die Pigmentmenge im Urin;
  • Erkrankungen, die mit einer Blockade des Gallengangs zusammenhängen;
  • Tumoren der Leber oder des Pankreas;
  • Kupfervergiftung.

Urin von dunkler Farbe bei Männern manifestiert sich im Zusammenhang mit dem Vorhandensein ungewöhnlicher Substanzen, dargestellt durch:

  • Bilirubin-Spuren;
  • rote Blutkörperchen;
  • Schleim;
  • eitrige Sekrete und ähnliche Substanzen.

Pathologien, die eine Umwandlung von Urinflecken verursachen

Brauner Urin ist ein Signal für eine abnorme Leberfunktion. Dies ist darauf zurückzuführen, dass die betreffende Flüssigkeit Bilirubin, ein Gallenfarbstoff, enthält. Normalerweise wird es in der Leber abgebaut und mit der Galle durch den Darm ausgeschieden.

Wenn mit der Leberarbeit Pathologien verbunden sind, beginnt dieser Prozess in den Nieren, mit dem Ergebnis, dass sich die Bilirubinmoleküle im Urin befinden.

Bei einem Mann kann dunkler Urin aufgrund der Entwicklung von Erkrankungen der Harnwege auftreten, zum Beispiel:

  • Urolithiasis der Nieren und der Blase. Die gebildeten Steine ​​verstoßen gegen die Unversehrtheit der Wände in der Blase, wonach das Blut in den Urin gelangt (es kommt zu einem erhöhten Erythrozytenspiegel im Urin);
  • bösartige Tumoren, da es wahrscheinlich ist, dass Blut im Urin nachgewiesen wird und eine braune Tönung ergibt;
  • Glomerulonephritis - gekennzeichnet durch das Auftreten von Blutgerinnseln im Urin. Es erhält eine braune Tönung;
  • Pyelonephritis - aufgrund von Urinverfärbung mit Eiter macht es trüb;
  • Polyzystische Nierenerkrankung.

Eine Vielzahl von Färbungen der Harnröhre in dunkler Farbe sind Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems. Die häufigsten Fälle von entzündlichen Erkrankungen:

  • Urethritis (Entzündung der Harnröhre, Harnröhre);
  • Blasenentzündung (Entzündung der Blasenwände);
  • Prostatitis (Entzündung der Prostata);
  • Nephritis (Entzündung verschiedener Teile der Nieren).

Diese entzündlichen Prozesse führen zum Eindringen von Blut in den Urin oder pathologische Pigmente, die dessen Farbe verändern.

Außerdem kann Urin bei Männern mit einem Braunton ein „Sensor“ sein, der auf eine Verletzung der Integrität der Organe des Urogenitaltrakts und einer Reihe anderer spezifischer Pathologien hinweist.

Wenn die Organe im Skrotum verletzt werden, bildet sich ein Hämatom, was zu blutigen Flecken in der betreffenden Flüssigkeit führt. Letztere erhält eine dunkelbraune Farbe.

Es gibt genetische Erkrankungen, aufgrund derer der männliche Urin dunkler wird (z. B. Porphyrie).

Wenn der dunkle oder gelbe Urin während des Tages nicht wieder in den üblichen Farbton übergeht, müssen Sie nach Wiederherstellung der Diät und Verringerung des Stresss einen Spezialisten konsultieren.

Entzündungsprozesse, die eine Verdunkelung des Urins verursachen, manifestieren sich in der Regel durch andere Symptome:

  • Schmerzen beim Wasserlassen;
  • Änderung der Urinmenge;
  • Temperatur

Fazit

Zusammenfassend wird deutlich, dass unspezifischer farbiger (brauner oder gelber) Urin auf eine Vielzahl von Faktoren zurückzuführen ist. Sie sind jedoch in nicht gefährlich und pathologisch unterteilt.

In der Regel treten bei Auftreten der zweiten Ursachengruppe auch andere schmerzhafte Symptome auf. Um sich zu erholen, müssen Sie so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Ursachen von dunklem Urin bei Männern

Viele interessieren sich für die Frage, warum dunkler Urin bei Männern gebildet wird und was die Ursachen ihres Auftretens sind. Dieses Phänomen kann durch geringfügige Faktoren verursacht werden oder ein Symptom einer ausreichend schweren Erkrankung sein. Wenn Warnzeichen auftauchen, wenden Sie sich an Ihren Arzt und führen Sie eine gründliche Untersuchung des Körpers durch.

Bildung von dunklem Urin mit geringen Symptomen

Bei Männern entsteht dunkler Urin aus einer Reihe physiologischer Gründe, die keiner weiteren Behandlung bedürfen. In diesem Fall reicht es aus, die negativen Symptome zu beseitigen und einen gesunden Lebensstil zu etablieren. Pathologie kann vor dem Hintergrund des Fortschreitens der folgenden Faktoren auftreten:

  1. der Dehydrationsprozess im Körper (Feuchtigkeitsentzug im akuten Verlauf des Entzündungsprozesses);
  2. Unterernährung mit übermäßigem Konsum von Lebensmitteln, die unnatürliche Substanzen und Farbstoffe enthalten;
  3. die Verwendung von Medikamenten therapeutischen Ursprungs einer separaten Kategorie.

Die oben genannten Gründe legen nahe, dass ihre Entfernung in kurzer Zeit die Wiederherstellung der natürlichen Farbe des Urins ohne zusätzliche Behandlung beeinflusst. Wenn ein Kater ausreicht, um den Flüssigkeitsstrom im Körper während des Tages zu stabilisieren.

Gleichzeitig beeinflusst die Verwendung solcher Produkte die Farbe des Urins:

  • Erbsen, Bohnen;
  • junger Spargel;
  • Rüben und Rhabarber;
  • Sojasauce;
  • Möhren;
  • Getränke aus Soda in großen Dosierungen.

Einen starken Einfluss auf die Farbveränderung haben chemische Verbindungen in der Zusammensetzung verschiedener Produkte und Arzneimittel. Nach dem Ende der Verwendung ist nach 20-24 Stunden ein vollständiger Zerfall der Substanzen zu beobachten.

Die Liste der Medikamente, die die Entwicklung der Pathologie beeinflussen können:

  • Abführmittel auf Basis von Cascara und Senna;
  • Vitamine enthaltende Zubereitungen (wenn der Gehalt an Gruppe C und B überschritten wird);
  • Substanzen, die Chinin und Carbolsäure enthalten;
  • Antibiotika einer bestimmten Gruppe und antibakterielle Substanzen (Metronidazol, Furadonin).

Der Empfang dieser Medikamente erfordert nicht deren Annullierung, wenn eine Farbänderung auftritt, es ist jedoch eine Benachrichtigung des behandelnden Arztes erforderlich. Wenn Symptome der milden Natur in der Harnröhre auftreten, gibt es keine Verunreinigungen von Eiter, Blut und Eiweiß.

Symptome des Auftretens von braunem Urin zur sofortigen Behandlung des Arztes

Brauner Urin bei Männern und die Gründe für sein Auftreten entstehen nach der Einnahme von Substanzen wie Bilirubin, Eiter, verschiedenen Verunreinigungen und roten Blutkörperchen. Eine dramatische Farbänderung kann ein Zeichen schwerwiegender Pathologien sein:

  • Erkrankungen, die in der Leber und der Gallenblase auftreten (die Hauptsymptome äußern sich in schmerzenden Schmerzen im rechten Hypochondrium, Schwere im Magen und Verfärbung der Fäkalien);
  • Nierenerkrankung (ständige Rückenschmerzen, dunkler Urin in kurzer Zeit);
  • die Entwicklung von Prostatitis (das Auftreten von Blutrückständen und Schmerzen im Schambereich im Urin);
  • entzündliche Prozesse des Urogenitalsystems (starke Schmerzen beim Toilettengang, Verbrennung und Verfärbung des Urins);
  • Das Auftreten einer Infektion in der Harnröhre wird von der Freisetzung von Eiter begleitet, der in den Urin gelangt und seine Farbe ändert.

Die Farbtonänderung reicht von dunkelgelb bis schwarz. Das Auftreten solcher Symptome erfordert eine sofortige Behandlung des Arztes und die Ermittlung der Ursachen für die Entstehung dieser Pathologie.

Das Auftreten von dunkelgelbem Urin mit Leberfunktionsstörungen

Wenn sich die Frage stellt, warum der Urin dunkelgelb ist und im Allgemeinen keine akuten Symptome auftreten, muss die Arbeit der Leber beachtet werden. Bei einer Funktionsstörung der Lebergänge dringen Substanzen, die nicht gefiltert werden, in die Harnröhre ein und verursachen einen charakteristischen Farbton.

Wenn sich in der Leber oder in der Gallenblase Steine ​​bilden, verstopfen sie auch die Gänge und lassen nicht zu, dass sich Blutreste ablösen, und gelangen dann in den Urin, wodurch er dunkelgelb oder schwarz gefärbt wird. Mit der Entwicklung von Hepatitis, onkologischen Prozessen und Zirrhose in den Analysen wird dasselbe klinische Bild mit erhöhten regulatorischen Indikatoren beobachtet.

Zusätzliche Symptome für die Manifestation der obigen Erkrankungen sind:

  1. plötzliche Temperaturänderungen
  2. erhöhte ESR im Blut,
  3. Gelbfärbung der Haut, da Bilirubin infolge einer Störung der normalen Leberfunktion nicht vollständig aus dem Körper ausgeschieden wird.

Nierenfunktionsstörung bei der Entstehung der Pathologie

Die Pathologie der Nieren reagiert sofort auf die Anfärbung des Urins, daher ist das Phänomen bei der Entwicklung solcher Erkrankungen charakteristisch:

  • akute Pyelonephritis (Entzündung der Nieren mit Eiterausscheidung, wodurch die Farbe des Urins dunkelgelb und matt wird);
  • akute Form der Glomerulonephritis, bei der Flüssigkeit nicht aus den Nieren entfernt wird und sich dort zusammen mit den Blutresten ansammelt. In diesem Fall ist die Farbe des Urins in einer dunklen Burgunder-Farbe bemalt, und das Wasserlassen wird von starken Rückenschmerzen begleitet.
  • Die Bewegung von Nierensteinen entlang der Gänge und die Verletzung der Schleimhäute führt zu Verdunkelung oder Rötung des Urins, wenn Blut aus geschädigtem Gewebe freigesetzt wird.

Alle beschriebenen Erkrankungen gehen mit akuten Anzeichen einher (Fieber, Rückenschmerzen, beim Wasserlassen, bei Körperbewegungen).

Die Entwicklung von Prostatitis und das Auftreten von dunklem Urin

Prostatitis tritt als Folge einer Entzündung der Prostatadrüse auf und ist durch eine Durchblutungsstörung und eine starke Verlangsamung der Durchblutung des Urogenitalsystems gekennzeichnet. Solche Symptome bewirken eine dramatische Veränderung der Farbe des Urins und er hat einen ausgeprägten dunklen Farbton mit trüben Verunreinigungen.

Das Fortschreiten der Krankheit wird durch folgende Symptome bestimmt:

  • das Vorhandensein von leichten Schmerzen in der Schamgegend und im Hodensack, die während des Stuhlgangs, des Wasserlassen und bei leichter körperlicher Anstrengung zunehmen;
  • Aussterben der erektilen Funktion und Unfähigkeit, Geschlechtsverkehr durchzuführen;
  • eine starke Zunahme von Toilettenfahrten und schmerzhaftem Wasserlassen;
  • Verfärbung des Urins zu einem ausgeprägten rostigen Farbton.

Treten im Zusammenhang mit einer Veränderung der Urinfarbe die oben genannten störenden Symptome auf, muss in diesem Fall ein qualifizierter Facharzt (Urologe oder Androloge) konsultiert werden. Der Arzt wird genaue Forschung vorschreiben und die Ursache der Erkrankung ermitteln. Diese Empfehlungen sollten nicht vernachlässigt werden, da diese Pathologie zu völliger Unfruchtbarkeit und Impotenz bei Männern führen kann!

Blasenfunktionsstörung beim Farbtonwechsel

Urethritis (Blasenentzündung) hat zusätzliche Anzeichen in Form der Ausscheidung von Blut, Eiter und anderen Verunreinigungen im Urin, was zu einer Farbänderung und Abweichung der normalisierten Indizes bei der Abgabe entsprechender Tests führt.

In der akuten Form der Krankheit werden die folgenden Symptome beobachtet:

  • das Auftreten von Ausfluss aus der Harnröhre unterschiedlicher Konsistenz (sie haben Verunreinigungen von Eiter, Blut kombiniert mit einem unangenehmen Geruch);
  • starke Schmerzen und Brennen beim Wasserlassen;
  • häufige Benutzung der Toilette (wörtlich alle 5–10 Minuten);
  • Entzündung in der Harnröhre und schweres Ödem;

Die Entwicklung der Krankheit führt dazu, dass im Urin Unreinheiten in Form von Fäden auftreten, die ihre Farbe in einen dunklen gelben Farbton ändern. Gleichzeitig wird eine Suspendierung von Eiter, Eiweiß und schlammigem Schleim beobachtet. Dieses Symptom kann nicht unbemerkt bleiben und wird von Wachstumsschmerzen begleitet.

Manchmal gibt es Entzündungen wie Blasenentzündungen, die auch die Farbe des Urins verändern und von häufigen Toilettenbesuchen begleitet werden, wobei eine geringe Menge Flüssigkeit freigesetzt wird. Die Pathologie wird durch Schädigung der Schleimhäute der Harnwege und die Freisetzung von Blutresten gebildet, die die Ursache für die Bildung von farbigem Kot sind.

Die Krankheit hat keine schwerwiegenden Folgen, erfordert jedoch eine rechtzeitige und angemessene Behandlung. Mangelnde Therapie kann ein starkes Unbehagen hervorrufen und Komplikationen in Form chronischer Blasenerkrankungen hervorrufen.

Beckenverletzung und gelber Urin

Schwere Schädigungen des Hodensacks, des Penis und der männlichen Hoden sind durch Ruptur der Blutgefäße gekennzeichnet. Mit der Freisetzung von Blut und dem Entzündungsprozess gelangt es in den Urin und ändert seine Farbe. Bei geringfügigen Verletzungen kann der Farbton der Flüssigkeit hellgelb oder rostig werden, was im normalen Zustand des menschlichen Körpers unnatürlich ist.

Das Vorhandensein eines schweren Traumas der Genitalorgane führt zu einer Störung des normalen Wasserlassen und zu einer erhöhten Urinkonzentration. Aufgrund eines Überflusses an Substanzen in der Zusammensetzung ändert sich ihre Farbe und wird gelblich gesättigt. In diesem Fall ist eine Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und eine Ultraschalluntersuchung erforderlich, um die Schwere des Schadens festzustellen.

Behandlungsmaßnahmen zur Verhinderung des Auftretens von Pathologie

Die Behandlungsmethode für gefärbten Urin hängt von der Ursache der Pathologie und dem Schweregrad der Erkrankung selbst ab.

  • Bei normaler Alkoholvergiftung oder Dehydratation wird eine maximale Flüssigkeitszufuhr empfohlen. Wenn die Ernährung von Produkten dominiert wird, die den Farbton von Harnstoff beeinflussen, müssen Sie in diesem Fall nur deren Verwendung reduzieren oder einschränken.
  • Um den Allgemeinzustand zu normalisieren, werden in einigen Fällen reinigende Tropfen mit einem Ausgleich des Säure-Salz-Gleichgewichts im Körper durchgeführt. Wenn Infektionskrankheiten des Urogenitalsystems entzündlicher Natur auftreten, verschreiben Ärzte meist Antibiotika in Kombination mit Schmerzmitteln.
  • Nierenerkrankungen sollten nur nach Prüfung und Verschreibung des behandelnden Arztes behandelt werden. Anzeichen für eine Verdunkelung des Harns können onkologische Prozesse und Tumorprogression sein, die eine individuelle und angemessene Therapie erfordert.
  • Lebererkrankungen werden mit Medikamenten behandelt, die Giftstoffe aus dem Körper entfernen und die Arbeit des Körpers unterstützen. Je nach Art der Erkrankung werden Medikamente wie Hypoprotektoren, Karsil, Ursosan, Heparin, Eslidin verschrieben. Die Selbsttherapie kann zu schwerwiegenden Konsequenzen führen, daher werden alle Arzneimittel nur so wie vom behandelnden Arzt verschrieben!
  • Wenn sich morgens ein gesättigter gelber Urin bildet, entwickeln sich die Gründe für seine Bildung vor dem Hintergrund unzureichender Flüssigkeitszufuhr. Die tägliche Wasserdosis für eine Person pro Tag sollte mindestens 2 und bei schlechtem Betrieb des Ausscheidungssystems etwa 3 Liter betragen.

Die Gründe für die Bildung von dunklem Urin haben unterschiedliche Ursprungsfaktoren, so dass mit dem Auftreten negativer Symptome keine Panik erforderlich ist. Es ist am besten, den eigenen Tagesablauf zu analysieren, die Diät zu berücksichtigen und die Medikamente zu berücksichtigen. Wenn dieser Pathologie andere akute Anzeichen hinzugefügt wurden, ist ein dringender Appell an einen qualifizierten Spezialisten erforderlich!

Brauner Urin bei Männern - ein Zeichen der Krankheit?

Urin ist die biologische Flüssigkeit, die eine Vorstellung von der Arbeit der Nieren und dem Zustand des gesamten Urogenitalsystems vermittelt. Normale Urinfarbe wird als gelb oder eine ihrer Schattierungen angesehen. Urinbraun, Weiß oder irgendein anderes wird als Pathologie angesehen. Ein solches Pigment wie Urochrom ist für die Urinfarbe im Körper verantwortlich. Bei der Urinfärbung sind noch eine Reihe weiterer Faktoren beteiligt:

  • Die Flüssigkeitsmenge, die ein Mann tagsüber trank;
  • Bestimmte Lebensmittel;
  • Körperliche Aktivität während des Tages;
  • Akzeptanz bestimmter Drogengruppen;
  • Klimatische Bedingungen.

Zur gleichen Zeit kann sich der Urin aufgrund von Verunreinigungen verfärben, was während des normalen Funktionierens des Körpers nicht der Fall sein sollte. Meistens sind es Spermien, Proteine, Blutzellen, Glukose. Ihr Auftreten im Urin weist auf eine Verletzung der Nierenfunktion oder auf Erkrankungen der Fortpflanzungsorgane und des Harnsystems hin. Wenn ein Mann eine Veränderung der Urinfarbe bemerkt, muss daher sofort ein Arzt konsultiert werden, um eine schwere Pathologie auszuschließen.

Es ist erwähnenswert, dass die Ursachen für die Verfärbung des Harns bei Männern und Frauen oft sehr unterschiedlich sind. Daher sollten Sie sich nicht an der Selbstdiagnose beteiligen oder den Rat von Freunden und Freundinnen hören und so schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen.

Warum ist brauner Urin bei einem gesunden Mann?

Trotz der Tatsache, dass eine Person gesund ist, gibt es eine Reihe von Faktoren, mit denen wir täglich konfrontiert werden und die den Urin bei Männern braun machen können. Unter diesen Umständen kann der Vertreter des stärkeren Geschlechts vollkommen gesund sein und die Färbung des Urins ist ein vorübergehendes Phänomen, das innerhalb eines Tages vergehen kann. Solche ungefährlichen Faktoren können sein:

  1. Essen Sie viel rotes Fleisch, besonders für Rindfleisch;
  2. Produkte wie Bohnen, Bohnen oder Sojabohnen, Beeren oder Karottensaft sowie die häufige Verwendung von starkem schwarzem Tee;
  3. Dehydratation des Körpers und als Folge die Freisetzung einer großen Anzahl von Urochromen;
  4. Schwere körperliche Anstrengung;
  5. Hohe Umgebungstemperatur

Urin Drugs Brown

Im männlichen Körper kann es eine Erkrankung geben, die nicht mit dem Prozess der Urinbildung zusammenhängt, sondern aufgrund dessen die Farbe wechselt. Dies ist auf die Verwendung bestimmter Drogengruppen zurückzuführen:

  • Antibakterielle Medikamente;
  • Vitamine der Gruppe B und C;
  • Metronidazol;
  • Abführmittel;
  • Medikamente, die das Wachstum bösartiger Tumore verlangsamen;
  • Aktivkohle.

Auch Medikamente, die Naphthol, Salol, Kresol oder Lysol enthalten, können bei Männern braunen Urin verursachen. Damit sich die Färbung wieder normalisiert, müssen diese Vorbereitungen abgebrochen werden. Bevor Sie das Arzneimittel anwenden, sollten Sie die Anweisungen sorgfältig lesen und sich mit allen Nebenwirkungen vertraut machen.

Krankheiten, die die Farbe des Urins in Braun verändern

Es gibt eine Reihe von Krankheiten, die die Farbe des Urins verändern können. Dies sind in der Regel Läsionen der Nieren, der Leber oder Infektionsprozesse im Körper. Lebererkrankung kann wie folgt sein:

  1. Gelbsucht verschiedener Herkunft (mechanisch, hämolytisch oder parenchymal);
  2. Hepatitis viraler Herkunft;
  3. Leberzirrhose.

Gelbsucht kann in einigen Fällen nicht nur durch Erkrankungen der Leber verursacht werden, sondern auch durch Steine ​​in der Gallenblase oder durch ein malignes Neoplasma, das den Fluss der Galle verhindert. Der Verdunkelungsmechanismus des Urins hängt mit der Aufnahme von Bilirubin und Biliverdin zusammen. Diese Pigmente können die Farbe von dunklem Bier ergeben. Wenn der Urin beim Mann braun ist, Erkrankungen der Nieren oder der Harnorgane wie:

  • Urolithiasis. In diesem Zustand erscheint der Urin aufgrund der Tatsache, dass der Stein die Wände der Niere, des Harnleiters oder der Blase ständig verletzt, in einer rötlich-braunen Farbe.
  • Maligne Tumoren. Aufgrund dessen kann Blut im Urin erscheinen, was eine braune Tönung ergibt.
  • Glomerulonephritis. Die Ursache des braunen Ausflusses im Urin ist auch Blut.
  • Pyelonephritis In diesem Fall färbt Urin Eiter.
  • Polyzystische Nierenerkrankung.

Infektionskrankheiten sind auch eine der häufigsten Antworten auf die Frage, warum der Urin braun ist. Die häufigsten infektiösen und entzündlichen Veränderungen sind:

Bei diesen Pathologien dringen Blut oder pathologische Pigmente in den Urin ein, was zu einer Farbänderung führt. Außerdem kann die braune Farbe des Urins zu einem Symptom der Erkrankung der männlichen Genitalorgane oder ihres Traumas werden (z. B. kann bei einem Trauma der Hodensackorgane Blut im Urin erscheinen, wodurch sich die Farbe in braun ändert). Daneben gibt es auch genetische Erkrankungen, durch die der Urin dunkler wird (z. B. Porphyrie).

Welche Symptome sind mit braunem Urin verbunden?

Bei Männern ist die Farbe des dunkelbraunen Urins nur ein Symptom einer Pathologie und keine Krankheit. Dementsprechend ist es möglich, andere Zeichen hinzuzufügen, wie:

  • Fieber;
  • Depression, Schwäche, Lethargie, Appetitlosigkeit;
  • Veränderung der Hautfarbe - von Blässe zu Gelbsucht;
  • Störungen beim Wasserlassen (Schmerzen, häufig oder sehr selten, schwer, Harninkontinenz);
  • Ändern Sie nicht nur die Farbe des Urins, sondern auch seinen Geruch (z. B. den Geruch von Ahornsirup);
  • Bauchschmerzen, die von Übelkeit oder Erbrechen begleitet sein können;
  • Renale Koliken oder Hodensack.

Wenn ein Mann eine Veränderung der Urinfarbe in Braun und gleichzeitig eines oder mehrere der oben genannten Symptome festgestellt hat, hat er höchstwahrscheinlich eine Pathologie der inneren Organe, die eine dringende Diagnose und eine geeignete Therapie erfordert. In solchen Fällen ist es nicht notwendig, sich selbst zu behandeln, sondern sollte sofort einen Arzt aufsuchen.

Diagnose

Wenn sich ein Mann über eine Farbveränderung des Urins in Braun beklagt, führt der Arzt zunächst eine gründliche Befragung des Patienten durch und findet weitere Beschwerden, die ihm helfen, die Diagnose zu erraten. Danach werden geeignete Diagnosemaßnahmen zugeordnet. Das wichtigste unter diesen ist die Urinanalyse, bei der Folgendes festgestellt werden kann:

  1. Grobe Hämaturie - eine große Anzahl von roten Blutkörperchen im Urin, die normalerweise nicht sein sollten;
  2. Pyurie - das Vorhandensein von Eiter im Urin;
  3. Leukozyturie ist eine große Ansammlung von Leukozyten im Urin, die normalerweise isoliert werden kann;
  4. Proteinurie ist ein Protein im Urin, das auf eine Pathologie der Niere hindeutet, da Proteine ​​aufgrund ihrer Größe normalerweise nicht den Nierenfilter passieren können.
  5. Erhöhte Urindichte;
  6. Die Anwesenheit von Salzen von Oxalaten oder Phosphaten, die von Urolithiasis sprechen.

Neben der allgemeinen Analyse von Urin ist es möglich, eine solche Diagnosemethode wie die Urinanalyse nach Nechiporenko zu verwenden, die zur Erkennung entzündlicher Prozesse im Harnsystem beiträgt. Neben der Diagnose von Urin ist auch ein klinischer Bluttest erforderlich. Um die Frage zu beantworten, warum der Urin bei einem Mann braun ist, können solche Manipulationen abhängig von der beabsichtigten Diagnose verschrieben werden:

  • Biochemische Blutuntersuchungen, insbesondere Untersuchungen von Leber-AlAT und -AsAT sowie alkalischer Phosphatase;
  • Bestimmung der Blutgerinnungszeit;
  • Definition von Tumormarkern;
  • Ultraschall der Bauchorgane und der Nieren;
  • MRI;
  • Zystoskopie;
  • Leberbiopsie oder in den Fällen, in denen Neubildungen festgestellt wurden.

In jedem Fall, wenn das Auftreten von braunem Urin nicht zur Selbstdiagnose erforderlich ist, sondern den Rat eines Spezialisten einholen.

Behandlung

Nach der Frage, warum der Urin dunkelbraun ist, verschreibt der Spezialist die Behandlung. Da dies nur ein Symptom ist, wird die Therapie vom jeweiligen Arzt in Abhängigkeit von der Krankheit ausgewählt. Zum Zeitpunkt der Behandlung ist es notwendig, ein bestimmtes Behandlungsschema einzuhalten:

  1. Trinken Sie häufig und fraktioniert Flüssigkeit;
  2. Einhaltung einer protein- und salzfreien, schonenden Diät;
  3. Halbbett oder Bettruhe;
  4. Beseitigung von körperlicher Aktivität und Vermeidung von Stresssituationen;
  5. Sexualverkehr ablehnen;
  6. Beachten Sie regelmäßig die hygienischen Verfahren.

Grundsätzlich ist die Behandlung konservativ und besteht nur aus der Einnahme von Medikamenten, der Verschreibung von Physiotherapie und dem Einhalten der entsprechenden Therapie. Einige Pathologien erfordern jedoch eine Operation, wie bösartige Neubildungen oder Gallenblasen- und Nierensteine. In solchen Fällen ist es notwendig, herauszufinden, ob eine solche Therapie gerechtfertigt ist, den Zustand des Patienten zu beurteilen und festzustellen, ob er Kontraindikationen für solche Operationen hat. Nach all der Behandlung wird eine Rehabilitation und Psychotherapie verordnet, da brauner Urin verursachende Erkrankungen den psychischen und physischen Zustand des Patienten negativ beeinflussen können.

Prävention

In vielerlei Hinsicht hängt die Gesundheit unseres Körpers und insbesondere der Nieren davon ab, wie viel Wasser wir trinken und wie oft. Um dem Auftreten von braunem Urin vorzubeugen, ist es eine der Hauptpräventivmaßnahmen, tagsüber große Flüssigkeitsmengen zu sich zu nehmen. Es ist ratsam, gekochtes Quellwasser oder Wasser aus der Flasche sowie natürliche Säfte, Fruchtgetränke, Kompotte und gute Tees zu trinken. Dies hilft, die Arbeit der Nieren zu bestimmen, den Sand zu waschen, falls vorhanden, und die Entwicklung bestimmter Krankheiten zu verhindern, deren Symptom brauner Urin sein kann. Neben einem ausreichenden Trinkverhalten gibt es eine Reihe von Empfehlungen:

  • Essen Sie so wenig Salz, Gewürze und frittierte Speisen wie möglich. Sie können die Leber, die Gallenblase und die Nieren schädigen und Urolithiasis verursachen.
  • Tagsüber gibt es 4-5 mal in kleinen Portionen und man muss unbedingt frühstücken. Dies wird dazu beitragen, die Bildung von Gallenblasensteinen zu verhindern und die Leberfunktion zu verbessern.
  • Gib schlechte Gewohnheiten auf. Alkohol hat eine sehr schädliche Wirkung auf Leber und Nieren bis zum Auftreten bösartiger Tumore in diesen Organen.
  • Normalerweise 1-2 Mal am Tag die Genitalien waschen und Sex nur mit einem Kondom haben. Dies wird jeden Mann vor dem Auftreten von Infektionen des Urogenitalsystems bewahren.
  • Normalisieren Sie körperliche Aktivität und vermeiden Sie Stress. In solchen Fällen bleibt der hormonelle Hintergrund normal und dementsprechend gibt es im Körper keine pathologischen Prozesse.

Wenn ein Mann sich nicht an solche Empfehlungen hielt und roten Urin hatte, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um Ihren Körper über viele Jahre gesund zu erhalten.

Dunkle Urinfarbe bei Männern

Das Verdunkeln des Urins eines Mannes kann auf ungesunde Prozesse natürlicher Physiologie oder auf Probleme pathologischer Natur hindeuten und wird fast immer zusammen mit zusätzlichen Symptomen beobachtet. Neben den relativ sicheren Ursachen für Verfärbung, Geruch und spezifisches Gewicht des Harns können oft recht gefährliche pathologische Prozesse identifiziert werden, die das sofortige Eingreifen eines Spezialisten erfordern.

Abweichungen in der Farbe des Urins können auf die Zulassung einer bestimmten Liste von Produkten oder Arzneimitteln sowie auf eine starke Störung des Wasserhaushaltes des Körpers - seine Austrocknung - zurückzuführen sein. Um die Farbe des Urins zu normalisieren, genügt es in diesem Fall, die vom Körper nicht aufgenommene Feuchtigkeit aufzufüllen - mehr zu trinken und den Konsum von Urinfarbstoffen - Rhabarber, Bohnen, Bier und starker schwarzer Tee - sowie Arzneimittel, die Kaskara oder Heu enthalten, zu verbrauchen.

Leider endet die Vielfalt der Gründe, aus denen Männer die Farbe des Urins ändern, nicht dort.

Wodurch wird der Urin dunkler?

Die pathologischen Ursachen für die Verfärbung des Urins in Brauntönen sind unterschiedlich, aber fast immer gehen sie mit bestimmten Symptomen einher - Fieber mit hoher Körpertemperatur, Übelkeit, Erbrechen, Bauchschmerzen, gestörter Wasserlassen - erhöhte Erfolge, die nicht zu einer vollständigen Erleichterung führen Wasserlassen sowie den Uringeruch in scharf und abstoßend zu verändern. Bei ähnlichen Symptomen sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, um die Ursachen für dieses Versagen des Körpers zu ermitteln. Möglicherweise müssen Sie einen Urologen oder Nephrologen konsultieren. Die häufigsten Pathologien, die zur Freisetzung von dunklem Urin führen, erhalten eine charakteristische Brauntönung:

  • Dehydratisierung unter dem Einfluss einer Erhöhung der Urochrommenge im Urin;
  • Übermäßige Mengen an Vitamin B und C;
  • Virale oder mechanische Gelbsucht, die zu Problemen mit dem Fluss der Galle führt. Dieser Zustand weist häufig auf eine Gallenblasen-Steinkrankheit hin.
  • Überschuss im Urin des normalen Niveaus der roten Blutkörperchen;
  • Schwere Vergiftung des Körpers mit giftigen Kupferverbindungen;
  • Erhöhte Bilirubinwerte bei hämolytischer Anämie;
  • Leberzirrhose;
  • Tyrosinämie;
  • Bösartige Geschwülste im Urogenitalsystem;
  • Bakterielle Infektion der Harnröhrenkanäle;
  • Konkrementelle Gallenblasenerkrankung;
  • Renale Pathologie;
  • Erhöhte Gehalte an Eisenverbindungen im Körper;
  • Polyzystische;
  • Bösartige Tumoren der Leber und der Gallenwege;
  • Neoplasmen im Pankreas;
  • Alkoholische oder virale Hepatitis;
  • Vaskulitis;
  • Glomerulonephritis;
  • Schistosomiasis;
  • Porphyrie.

Zusätzlich zu den Gründen aus der Liste können Ursachen für eine Verdunkelung des Urins eine Folge von Geschlechtskrankheiten des Urogenitalsystems sein sowie durch traumatische Schäden an den Harnorganen oder eine unausgewogene (ungesunde) Ernährung.

Es ist bekannt, dass der Stoff für die Farbe des Urins verantwortlich ist - Urochrom, das eine gelbe Farbe hat, daher jede andere Farbe des Urins, vorausgesetzt, dass keine Faktoren von Drittanbietern beeinflusst werden - färbende Lebensmittel, Vitamine und Arzneimittel sollten untersucht werden, um die Ursache dieses Verhaltens zu ermitteln.

Der Farbsättigungsgrad des Urins kann sowohl tagsüber als auch mit dem Alter etwas variieren. Übermäßiges Trinken verdünnt beispielsweise Urochrom und Urin wird zu einer hellen Farbe, und im Verlauf des Alterns verdunkelt sich natürlicher Urin, was durchaus mit der Physiologie des Körpers übereinstimmt. Wenn der abgegebene Urin eine trübe oder sehr dunkle Farbe bekommt, können keine natürlichen Gründe dafür erklärt werden - es gibt pathologische Prozesse. Dunkelbrauner Urin bei Männern, gekennzeichnet durch Erkrankungen der Epididymitis, Prostatitis. Zu den gleichen Ergebnissen führt dies zu einer Verletzung der Funktionalität der Samenwege, der Hoden und ähnlicher. Symptome, die mit einer Farbänderung, Urin zu einem dunklen, braunen Farbton verbunden sind, sind fast immer gleich. Hier ist eine Liste von ihnen:

  • Schmerzen und Unbehagen in den Hoden;
  • Verletzung des Wasserlassen, ausgedrückt im zunehmenden Drang;
  • Problem beim Wasserlassen und unvollständige Entleerung;
  • Häufige Nachtwünsche und mehr.

Jedes dieser Symptome oder ihr Komplex sollte ein Signal für die Untersuchung durch einen Urologen sein.

Was tun bei dunklem Urin?

Wie bereits erwähnt, lohnt es sich bei jeder Änderung der Urinfarbe zunächst, eine eingehende Untersuchung durchzuführen und die Ursache des Problems zu diagnostizieren. Nach der Bestimmung des Zustands und der Funktionalität der Organe ist es möglich, ein Schema der therapeutischen Unterstützung für den Patienten aufzustellen.

Wenn der Grund für die Verletzung der Funktionalität der Nieren ist, verschreiben Sie einen medikamentösen Behandlungszyklus. Lebererkrankungen erfordern auch eine medizinische Behandlung, sie heilen jedoch viel schwieriger und benötigen viel Zeit. Daher ist es sehr wichtig, das Problem frühzeitig zu diagnostizieren, bevor es chronisch wird, was bei Männern nicht immer der Fall ist. Meistens behandeln sie ihre Gesundheit unachtsam, so dass der Arzt oft mit laufenden Prozessen zu tun hat, die im chronischen Stadium ablaufen. Die häufigste Erkrankung bei Männern ist die Prostatitis, die sich neben anderen Symptomen auch in der Verdunkelung der Urinfarbe äußert.

Prävention

Wenn keine eindeutigen Anzeichen einer Krankheit vorliegen, lohnt es sich bei einer großen Veranlagung, Ihren Lebensstil qualitativ anzupassen - von der Ernährung auf körperliche Anstrengung und Einschränkung (besseres völliges Versagen), Alkohol und Nikotin, denn ein gesunder Lebensstil ist ein Garant für Gesundheit. Es ist auch sehr wichtig, sich an das tägliche Trinkregime zu halten - mindestens 2 Liter pro Tag, nicht aber Bier. Trinken Sie gefiltertes Wasser, Milch und Saft.

Wenn Sie zum Auftreten von Urolithiasis neigen, lohnt es sich, den Verbrauch an tierischem Eiweiß und Salz so weit wie möglich zu begrenzen.

Wenn der männliche Urin seine Farbe unter dem Einfluss von Medikamenten oder Lebensmitteln verändert hat, versuchen Sie, diese zu entsorgen und die Situation zu beobachten. Wenn sich der Geruch und die Farbe innerhalb einiger Tage normalisieren, sollten Sie sich keine Sorgen machen, andernfalls ist eine fachkundige Untersuchung erforderlich.

Hygieneregeln für Männer

Alle Krankheiten, und die Erkrankungen von Männern sind keine Ausnahme, erscheinen zunächst mit einem falschen Lebensstil - niedrige Mobilität, falsche Ernährung, Missbrauch von schlechten Gewohnheiten und dergleichen, aber ein weiterer wichtiger Faktor sollte dieser Liste hinzugefügt werden - eine unseriöse Haltung gegenüber der männlichen Sexualhygiene. Zahlreiche und unverständliche Zusammenhänge führen häufig zu einer Infektion des Urogenitalsystems und seiner verschiedenen Krankheiten, von denen die Candida-Urethritis am unschuldigsten ist. All dies führt zu einer Verletzung der üblichen Funktionsweise des Körpers und dem Auftreten schmerzhafter Symptome, darunter Verfärbung, Geruch und Trübung des Urins. Manchmal gibt es Blutspuren im Urin - er wird rötlich. Wenn solche Symptome mit einem langen Verlauf ausgeprägt sind, können Prostatitis, Pyelonephritis, Blasenentzündung und Geschlechtskrankheiten diagnostiziert werden, was eine gründliche und langfristige Behandlung erfordert. In dieser Situation helfen die Rezepte der Großmutter nicht - Sie müssen auf eine stationäre Behandlung zurückgreifen.

Ursachen von dunklem Urin bei Frauen und Männern

Die Farbe des Urins hängt direkt von der Flüssigkeitsmenge ab, die Sie trinken - je mehr Wasser, desto heller der Urin. Dunkler Urin am Morgen ist eine Variante der Norm, da dem Körper lange Zeit keine frische Flüssigkeit zugeführt wurde. Beim zweiten Wasserlassen sollte die Farbe jedoch deutlich heller sein.

Welche Farbe Urin sein soll, wird durch das Vorhandensein bestimmter Substanzen in gelöstem Zustand, einer Beimischung von Blut, Eiter, Schleim und anderen pathologischen Faktoren bestimmt.

Normalerweise ist der Urin gelb, transparent und frei von Verunreinigungen. Die Farbsättigung des Urins variiert von hellgelb bis gelb, während das Labor immer noch den Indikator verwendet - strohgelben Urin.

Wenn der Urin lange Zeit dunkel wird und von anderen Symptomen begleitet wird, weist dies auf die pathologischen Prozesse des Körpers hin, die beseitigt werden müssen. Die Gründe für diesen Zustand bei Männern und Frauen werden in diesem Artikel beschrieben.

Warum dunkler Urin: physiologische Ursachen

Es ist erwähnenswert, dass dunkler Urin das Vorhandensein der Krankheit nicht zu 100% bedeutet, es gibt auch natürliche Ursachen für Farbtrübungen.

Diese Gründe umfassen sowohl externe als auch interne Faktoren:

  • geringe Flüssigkeitsaufnahme;
  • bestimmte Nahrungsmittel einnehmen, die eine Trübung des Urins verursachen;
  • erhöhte Lufttemperatur;
  • übermäßige Bewegung;
  • die Verwendung bestimmter Drogen für eine lange Zeit.

Für viele Menschen wird am Morgen dunkelgelber Urin beobachtet, was ein normales Phänomen ist, das durch seine hohe Konzentration hervorgerufen wird. Das Gleiche gilt für den Verzehr kleiner Flüssigkeitsmengen während des Tages oder Schwitzen während des Sporttrainings oder bei heißem Wetter. All diese Veränderungen gehen mit einer Erhöhung der Konzentration von Urochrom im ausgeschiedenen Urin einher.

Zu den Produkten, die die Urinfarbe beeinflussen, gehören Hülsenfrüchte, Rhabarber, Rüben, Rindfleisch, Blaubeeren, Karotten usw. Veränderungen der Urinfarbe in der dunklen Seite werden häufig bei Menschen beobachtet, die ständig konzentrierten schwarzen Tee und Kaffee trinken.

Pathologische Ursachen von dunklem Urin

Wenn Sie eine veränderte Urinfarbe haben, kann dies zwei Hauptgruppen haben:

  1. Ursachen, die mit dem Prozess in den Organen des Harnsystems (Niere, Blase, Harnröhre) zusammenhängen, sind Nephritis, Pyelonephritis, Zystitis, Tumoren und Urolithiasis;
  2. Die Ursachen einer Veränderung der Urinfarbe infolge allgemeiner Stoffwechselstörungen im Körper sind Gelbsucht, Hämolyse (Zerstörung der roten Blutkörperchen), Hyperlipidämie.

Die Ursachen der Verdunkelung des Urins können je nach Farbe variieren:

  1. Dunkelbrauner Urin ist ein Zeichen für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, bei denen die Nieren Bilirubin und Biliverdin in den Urin von Gallenfarbstoffen ausscheiden; Ein Beispiel für solche Pathologien kann die Cholestase bei der Cholelithiasis sein (damit entsteht ein Hindernis auf dem Weg des Abflusses der Galle).
  2. Dunkelgelber Urin ist ein Zeichen für Erkrankungen des Harnsystems (sowohl der Blase als auch der Nieren), bei denen der Urin vermehrt Salze, Urate und ähnliche Sedimente enthält.

Dunkle Urinfarbe tritt häufig bei Lebererkrankungen wie Zirrhose und Hepatitis sowie bei Nierenproblemen auf, die den Körper daran hindern, Giftstoffe und Flüssigkeiten auszuscheiden.

Zusätzlich zur Verfärbung sollten zusätzliche Symptome auf Folgendes hinweisen:

  • häufiges Wasserlassen, schmerzhaft;
  • starkes Schwitzen;
  • Temperatur;
  • Schmerzen im Unterleib oder in der Projektion der Nieren;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • scharfer Geruch nach Urin.

Wenn dunkler Urin auftritt, ist die Hauptsache, die genaue Ursache festzustellen. Wenn die Farbstörung von Fieber, Schmerzen und vermehrtem Wasserlassen begleitet wird, sollten Sie Ihre Wachsamkeit verdoppeln: Sie müssen nicht auf medizinische Hilfe verzichten.

Dunkler Urin bei Männern: Ursachen

Bei Männern kann brauner Urin durch verschiedene Erkrankungen der Prostata, der Samenleiter, der Hoden und anderer Organe verursacht werden, da Urin, Samenflüssigkeit und Prostatasekretion durch die Harnröhre wandern. Die Farbe des Urins kann durch Prostatitis mit seiner charakteristischen Stagnation in der Prostatadrüse des Blutes rostig werden.

Bei Männern kann brauner Urin außerdem durch eine Verletzung des Hodensacks oder durch eine Epididymitis (Entzündung des Epididymis) verursacht werden.

Dunkler Urin bei Frauen: Ursachen

Veränderungen der Urinfarbe bei Frauen treten in der Regel bei entzündlichen Erkrankungen auf. Mögliche Ursachen der Störung:

  • Flüssigkeitsmangel im Körper und ein hoher Anteil an Urochromen;
  • die Verwendung von Produkten mit Farbstoffen;
  • Gelbsucht der viralen Ätiologie oder Hepatitis;
  • hämolytische Anämie und erhöhte Bilirubinspiegel;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Vaskulitis;
  • Schwangerschaftszeit;
  • Nierenerkrankung;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs und Leberkrebs;
  • Ernährungsfaktoren;
  • verschiedene Verletzungen.

Um die wahre Ursache für Abweichungen zu ermitteln, schreibt der Arzt eine allgemeine und biochemische Untersuchung von Urin und Blut vor. Basierend auf den Testergebnissen wird ein Behandlungs- und Prophylaxeplan erstellt.

Liste der Krankheiten

Verfärbung des Urins kann auf pathologische Prozesse im Körper hindeuten. Dazu gehören:

  • Leberschäden - Hepatitis und Zirrhose;
  • Erkrankungen der Gallenblase und der Gallenwege - Cholelithiasis, Cholestase;
  • Tumorvorgänge in der Leber, der Bauchspeicheldrüse, den Nieren usw.;
  • hämolytische Anämie;
  • Nierenerkrankungen - Nephrolithiasis, Glomerulonephritis, Polyzystie;
  • Infektionen der Harnwege;
  • Vergiftung mit Kupfersalzen;
  • Stoffwechselstörungen - Porphyrie, Tyrosinämie, Hämochromatose;
  • Austrocknung.

Es ist sinnvoll, sich mit Ihrem Arzt über Änderungen des Urins zu beraten, wenn dies nicht auf Diät und / oder Medikamente zurückzuführen ist.

Behandlung

Es ist notwendig, die Ursachen für die dunkle Färbung des Urins zu ermitteln, um eine angemessene und rechtzeitige Behandlung möglicher Krankheiten vorzuschreiben und gesundheitsschädigende Faktoren zu beseitigen.

In den Fällen, in denen andere Symptome zu der Veränderung der Urinfarbe führten, ist zu beachten:

  • Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen, Müdigkeit;
  • Gelbfärbung der Haut, der Lederhaut und der Schleimhäute;
  • juckende Haut;
  • Schmerzen in der Lendengegend, im Unterleib oder im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit, Erbrechen;
  • häufiges Wasserlassen, begleitet von Schmerzen, Stechen oder Brennen.

Abhängig von dem Grund, aus dem dunkler Urin beobachtet wird, wird die Behandlung mit verschiedenen Mitteln und Methoden durchgeführt.

Ursachen und Behandlung von dunklem Urin bei Männern

Dunkler Urin bei Männern ist in der Regel eine Folge einer übermäßigen Einnahme von Urochrom. Je mehr Substanz von den Nieren produziert wird, desto dunkler wird der Urin. Darüber hinaus beinhaltet eine Farbveränderung die Verwendung bestimmter Nahrungsmittel, Medikamente und allerlei Pathologien der inneren Organe.

Natürliche Ursachen für dunklen Urin

Am Morgen bemerkt jemand eine etwas dunkle Urinfarbe - dies ist kein Grund, zum Arzt zu laufen und herauszufinden, warum der Urin bei Männern dunkelgelb ist. In der Nacht steigt die Konzentration des Urins an, die gesamte Flüssigkeit wird in der Blase gesammelt, was zu einer Farbänderung führt. Je länger eine Person leidet, desto dunkler wird der Urin.

Der zweite Grund ist die geringe Flüssigkeitsaufnahme. Die Nichteinhaltung des Trinkregimes führt zu einer Anhäufung von Urochrom, was Verfärbung verursacht. Und noch ein paar mehr natürliche Faktoren der Flüssigkeitsverdunkelung:

  1. Rezeptabkochung von Kräutern. Sen, Sanddorn, Kaskara verändern die Urinfarbe in Richtung der Verdunkelung;
  2. Rotbraune, braune Farbe tritt aufgrund der Rüben in großen Mengen auf;
  3. Rotes Fleisch, Sojabohnen, Bohnen, Bohnen, Karotten - der Urin verändert sich unter dem Einfluss natürlicher Farbstoffe und künstlicher Zusatzstoffe.

Um die Farbe des Urins zu normalisieren, reicht es aus, die Ernährung, das Trinkverhalten und die Verzicht auf Farbstoffe zu überdenken. Eine Reihe von negativen Faktoren, die den Farbton der ausgeschiedenen Flüssigkeit beeinflussen, gehören ebenfalls zu den natürlichen Ursachen:

  • Bluttransfusion mit Inkompatibilität von Rh-Faktoren;
  • Dehydratisierung aufgrund von Durchfall, Alkohol;
  • Starke körperliche Anstrengung;
  • Vergiftung mit schweren Kupfersalzen;
  • Mangel an persönlicher Hygiene;
  • Erkältungen, längerer Sonneneinstrahlung im Bad, Änderungen der Körpertemperatur;
  • Hypothermie;
  • Hypervitaminose

Wie Sie sehen können, ist dunkler Urin bei Männern nicht immer ein Zeichen von Krankheit. Wenn die Farbveränderung jedoch von anderen negativen Faktoren begleitet wird, ist dies ein Grund, die Entwicklung der Krankheit zu vermuten.

Krankheiten, die dunklen Urin verursachen

Der Standard gilt als gelber Farbstoff ohne Flocken, Sediment, Trübungen und Flecken. Jede Abweichung vom Standard - ein Zeichen von Unordnung in der Funktionalität von Organen. Der Arzt empfiehlt immer, dass Sie Urin zur Analyse geben, um die Pathologie, die Ursache und die nachfolgende Behandlung zu bestimmen. Pathologien, die zu einer Farbänderung führen, können in mehrere Gruppen unterteilt werden.

Lebererkrankung

Dazu gehören:

  • Hepatitis Die Erhöhung des Urobilinspiegels führt zu einer starken Verdunkelung der Flüssigkeit.
  • Zirrhose In diesem Fall wird der Urin zu einem sehr dunklen Farbton (Kaffee).
  • Maligne Tumoren.
  • Cholestase, Choletiasis.
  • Tumor der Gallenwege.
  • Konkremente in den Gallengängen - es gibt nicht nur eine dunkle Farbe, sondern auch eine Trübung des Urins.
  • Parasitäre Invasion in den Gallengängen.

Die Pathologien werden nicht nur durch den Farbton der Flüssigkeit bestimmt, sondern auch durch den Schaum - wenn Sie den Urin aufschütteln, hat dies eine klare Ähnlichkeit mit Bier: Der Schaum ist gelb und die Flüssigkeit ist braun.

Nierenkrankheit

Eine Entzündung der Nieren führt zu einer Veränderung des Urinaltons und dem Auftreten eines schlammigen Niederschlags. Der Grund kann in den folgenden Krankheiten liegen:

  1. Glomerulonephritis;
  2. Pyelonephritis;
  3. Nierenkrankheit;
  4. Blasenentzündung;
  5. Blutungen

Die Farbe ändert sich, weil rote Blutkörperchen in die Flüssigkeit eindringen. Braune oder schmutzige bräunliche Tönung tritt auf, wenn die Pathologien durch eitrige Sekretionen belastet werden.

Genitale Läsionen

Pathologien dieser Art entwickeln sich aufgrund von:

  • Krebs in den Hoden;
  • Prostata-Adenom;
  • Prostatitis;
  • Steinbildung oder Sand in der Harnröhre;
  • Der entzündliche Prozess in den Hoden;
  • Orchite

Verletzungen der Leistenregion können dazu führen, dass der Urin dunkler wird oder der Urin rötlich wird. Die Farbe ändert sich nicht immer sofort, sondern erst viel später, wenn die Pathologie bereits behandelt wird. Im Inneren gibt es jedoch immer noch einen Entzündungsprozess.

Andere Krankheiten

Es gibt Krankheiten, die den Urogenitalbereich nicht betreffen, aus denen brauner Urin gebildet wird:

  1. Lupus erythematodes;
  2. Späte Hautporphyrie;
  3. Malaria;
  4. Endokarditis;
  5. Hämolytische Anämie

Seien Sie nicht erschreckt, wenn Sie das Farbspektrum ändern. Bernsteingelber Urin ist ein Standard, aber selbst wenn der Urin eines Mannes braun ist, ist dies kein Anzeichen für eine schwere Krankheit. Nur ein Spezialist kann die Krankheit diagnostizieren.

Urin-Drogen

Manchmal behält der Urin seinen Farbton, aber die gelbe Farbe wird heller. Wenn der Urin gelb ist, können die Gründe für Männer in der Einnahme verschriebener Medikamente verborgen sein. Beispielsweise verursachen die Vitamine A, B und Nitrofuran eine starke Gelbfärbung des Urins. Aktivkohle, Metronidazol, Aspirin und Antibiotika können jedoch bei Männern zu dunklem Urin führen. Es ist besonders wichtig, auf das Auftreten zusätzlicher Anzeichen zu achten: Ausschlag, Schmerzen während der Evakuierung einer Flüssigkeit sollten alarmiert werden und einen Arzt auslösen. Sie sollten auch einen Spezialisten aufsuchen, wenn keine Medikamente mehr eingenommen werden und der Urin seine normale gelbe Färbung nicht wiedererlangt.

Wann muss ich dringend einen Arzt aufsuchen?

Was ist, wenn ein Farbtonwechsel ein Problem ist? Um den Grund zu bestimmen: die provozierenden natürlichen Faktoren ausschließen, die Veränderung des Farbtons während des Tages verfolgen. Sammeln Sie am nächsten Morgen den Urin in einem Glas: Das Auftreten von Schleim, Trübung, Blut ist eindeutig ein Grund für einen Arztbesuch. Die folgenden Faktoren erfordern eine sofortige Behandlung des Urologen:

  1. Schwarz, Orange, Rot und andere veränderte Farben werden länger als zwei Tage aufbewahrt und sind unabhängig von natürlichen Ursachen, Tageszeit und Anzahl der Getränke;
  2. Hautausschläge zeigten sich auf der Brust, dem Bauch und der Leistengegend;
  3. Gerötetes Geschlechtsorgan, Juckreiz, Brennen;
  4. Wasserlassen liefert Schmerzen;
  5. Das Gefühl einer unvollständig entleerten Blase hält mehr als 2 Tage an;
  6. Der Flüssigkeitsanteil hat sich deutlich verringert oder erhöht, es gibt jedoch keine provozierenden Faktoren.
  7. Schmerzen im unteren Rücken, in der Leistengegend, in den Beinen, im Dammbereich, im Schambereich.

Wenn bei einem Mann eines der Symptome auftritt, wenden Sie sich sofort an den Urologen! Der Arzt wird Sie zu den Tests verweisen, die die Ursache des Problems sowie mögliche Wege zur Beseitigung des Problems bestimmen. Diagnostische Verfahren beschränken sich nicht auf die Analyse von Urin, Ultraschall, Röntgenstrahlen und anderen instrumentellen Untersuchungen und alles, was der Spezialist für angebracht hält.

Behandlung mit dunklem Urin

Jede Therapie beginnt nach der Diagnose:

  1. Wenn das Problem in der Leber liegt, wird ein entzündungshemmendes, hepatoprotektives Medikament verschrieben. Ein Ablauf von Dekontaminationsverfahren: Tropflösungen von Glukose, Ascorbinsäure. Die Mikrozirkulation der Zellen wird wiederhergestellt, um die Regenerationsprozesse zu beschleunigen und den Fettstoffwechsel zu normalisieren: Heparin, Carsil, Eslidin und andere Medikamente helfen, das Problem zu lösen. Bei Krebs werden eine Reihe von Studien durchgeführt, um die Operation zu ermöglichen. Zusätzliche Symptome: Aufhellung von Stuhlmassen, Fieber.
  2. Wenn die Nieren versagen, ist eine Antibiotika-Behandlung sowie die Bestimmung des Vorhandenseins von Steinen erforderlich. Bei Verstopfung der Steine ​​ist eine Operation möglich. Bei einigen Nierenerkrankungen tritt Eiter aus, der bei Männern in der Regel trüben Urin verursacht. Wenn der Urin bei Männern rot ist, ist eine Glomerulonephritis möglich - die Niederlage der Glomeruli. Zusätzliche Symptome: Rückenschmerzen, Unreinheiten und Sediment in der ausgeschiedenen Flüssigkeit. Die Bewegung von Steinen führt zu Hämaturie - Blutgerinnseln und Tröpfchen im Urin, die einen Einfluss auf die Farbveränderung haben.
  3. Die Harnstauung aufgrund einer Entzündung der Prostata ist bei Männern immer dunkler Harn. Der Einsatz von Antibiotika, antibakteriellen Medikamenten, der restaurativen Therapie und der Krankheit wird geheilt. Es ist jedoch wichtig, die chronische Entwicklung von Pathologien der Prostata zu verhindern, um spätere Unfruchtbarkeit und einen vollständigen Verlust der Sexualfunktion nicht zu behandeln.
  4. Erkrankungen der Blase, der Harnröhre sind durch die Freisetzung von Eiter, Blut und Schleim gekennzeichnet. Wurde bei einem Mann trübe Urin nachgewiesen, so kann die Ursache in genau dieser Art von Krankheit liegen. Zusätzliche Symptome: Brennen, Ausfluss aus der Harnröhre, Rötung des Penis. Es gibt viele provozierende Faktoren: Von sexuell übertragbaren Krankheiten bis zur banalen Hypothermie wird die Behandlung nur durch einen Spezialisten auf der Grundlage der gesammelten Geschichte und Forschung vorgeschrieben. Antibiotika-Therapie und Antispasmodika werden verschrieben.

Eine Verletzung des Penis führt zum Zerreißen des inneren Gewebes und folglich zu einer Veränderung des Tonins des Urins. Dies kann eine rote oder sogar schwarze Flüssigkeit sein, bedingt durch eine große Menge Blut, Orange, aufgrund der Entwicklung einer pathogenen Mikroflora aufgrund der Entwicklung einer Urethritis oder einer hellgelben Flüssigkeit aufgrund einer Verletzung der Funktionsfähigkeit der inneren Organe.

Wenn ein Mann sich selbst dehydriert, wird die Einnahme von Lösungen durch Tröpfchen verschrieben, um den Gehalt an Salzen und Wasser im Körpergewebe wiederherzustellen. Die Diagnose von Tumoren erfordert eine ständige Überwachung des Prozesses und der Dynamik der Zelldegeneration. Gutartige Tumoren können operativ entfernt werden, maligne Heilung durch Bestrahlung, Chemotherapie.

Es ist wichtig! Manchmal ist der Urin des Mannes morgens fast schwarz und tagsüber normalisiert sich der Schatten. Dies ist ein Zeichen für eine geringe Flüssigkeitszufuhr - das Trinkregime sollte überarbeitet werden: mindestens 2 Liter pro Tag, einschließlich Suppen und anderen Flüssigkeiten.