Alaninaminotransferase (ALT)

Symptome

Alaninaminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das in allen Körperzellen, hauptsächlich in der Leber und in den Nieren, zu finden ist, weniger im Herzen und in den Muskeln. Normalerweise ist die ALT-Aktivität im Blut sehr gering. Bei Leberproblemen wird das Enzym in der Regel vor Beginn der charakteristischen Symptome wie Gelbsucht in den Blutkreislauf freigesetzt. In dieser Hinsicht wird ALT häufig als Indikator für Leberschäden verwendet.

Russische Synonyme

Glutamat-Pyruvat-Transaminase, Glutamat-Pyruvat-Transaminase im Serum, SGTT.

Englische Synonyme

Alaninaminotransferase, Serumglutamin-Pyruvinsäure-Transaminase, SGPT, Alanin-Transaminase, AST / ALT-Verhältnis.

Forschungsmethode

UV-Kinetiktest.

Maßeinheiten

U / l (Einheit pro Liter).

Welches Biomaterial kann für die Forschung verwendet werden?

Venöses Kapillarblut.

Wie bereite ich mich auf die Studie vor?

  • Essen Sie nicht innerhalb von 12 Stunden vor dem Test.
  • Beseitigen Sie körperlichen und seelischen Stress 30 Minuten vor der Analyse.
  • Rauchen Sie 30 Minuten vor der Analyse nicht.

Allgemeine Informationen zur Studie

Alaninaminotransferase (ALT) ist ein Enzym, das hauptsächlich in den Leber- und Nierenzellen und in deutlich geringeren Mengen in den Herz- und Muskelzellen vorhanden ist. Bei gesunden Menschen ist die Aktivität im Blut gering, die ALT-Rate hat niedrige Werte. Wenn Lebergewebezellen geschädigt werden, wird ALT in den Blutstrom freigesetzt, üblicherweise vor dem Auftreten von charakteristischen Symptomen wie Gelbsucht. In diesem Zusammenhang wird die Aktivität dieses Enzyms als Indikator für Leberschäden verwendet. Die ALT-Analyse ist zusammen mit anderen Studien, die die gleichen Aufgaben erfüllen, Bestandteil der sogenannten Leberfunktionstests.

Die Leber ist ein lebenswichtiges Organ, das sich im oberen rechten Teil der Bauchhöhle befindet. Es ist an vielen wichtigen Funktionen des Körpers beteiligt - an der Verarbeitung von Nährstoffen, an der Galleproduktion, an der Proteinsynthese, beispielsweise an Faktoren des Blutgerinnungssystems, und zerlegt auch potenziell toxische Verbindungen in sichere Substanzen.

Eine Reihe von Krankheiten führt zu einer Schädigung der Leberzellen, was zur Erhöhung der ALT-Aktivität beiträgt.

Der häufigste Test für ALT wird vorgeschrieben, um zu überprüfen, ob die Leber bei Hepatitis und bei der Einnahme von Medikamenten oder anderen für das Organ toxischen Substanzen nicht beschädigt ist. ALT spiegelt jedoch nicht immer nur eine Schädigung der Leber wider, die Aktivität dieses Enzyms kann auch bei Erkrankungen anderer Organe zunehmen.

AST und ALT gelten als die zwei wichtigsten Indikatoren für Leberschäden, obwohl ALT spezifischer ist als AST. In einigen Fällen wird AST direkt mit ALT verglichen und deren Verhältnis berechnet (AST / ALT). Es kann verwendet werden, um die Ursachen von Leberschäden zu ermitteln.

Wofür wird Forschung verwendet?

  • Lebergewebeschäden bei viraler und toxischer Hepatitis und anderen Krankheiten erkennen. In der Regel wird ein ALT-Test zusammen mit einem Aspartataminotransferase (AST) -Assay durchgeführt.
  • Zur Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Lebererkrankungen.

Wann ist eine Studie geplant?

  • Bei Symptomen einer Lebererkrankung:
    • Schwäche, Müdigkeit,
    • Appetitlosigkeit
    • Übelkeit, Erbrechen,
    • Schmerzen im Unterleib und Blähungen
    • Gelbfärbung der Haut- und Augenproteine,
    • dunkler Urin, helle Hocker,
    • Juckreiz
  • Bei Faktoren, die das Risiko einer Lebererkrankung erhöhen:
    • frühere Hepatitis oder kürzlich Kontakt mit Hepatitis-Infektion,
    • übermäßiges Trinken,
    • genetische Anfälligkeit für Lebererkrankungen,
    • Drogen nehmen, die die Leber schädigen können,
    • Übergewicht oder Diabetes.
  • Während des gesamten Behandlungsprozesses regelmäßig, um die Wirksamkeit zu bestimmen.

Was bedeuten die Ergebnisse?

Referenzwerte (ALT-Norm für Männer, Frauen und Kinder):

Alaninaminotransferase (ALT)

Alaninaminotransferase (Glutamatpyruvattransaminase) bezieht sich auf Transaminasen, die die Umwandlung von Aminosäuren und α - Ketosäuren durch Transfer von Aminogruppen katalysieren. Trotz der Tatsache, dass die größte Aktivität des Enzyms in der Leber festgestellt wird, wird auch eine signifikante Aktivität in den Nieren, dem Herzen, der Skelettmuskulatur, der Milz und dem Lungengewebe beobachtet.

Erhöhte Transaminase-Spiegel können auf Myokardinfarkt, Lebererkrankungen, Muskeldystrophie und Organschäden hinweisen. Mit Ausnahme der parenchymalen Lebererkrankung wird selten eine Erhöhung der ALT-Aktivität im Serum beobachtet, da ALT ein leberspezifischeres Enzym als AST ist.

Alaninaminotransferase (ALT) - Translation, Umwandlung, Neuberechnung von Maßeinheiten von herkömmlichen oder traditionellen Einheiten in SI-Einheiten und umgekehrt. Mit einem Online-Laborrechner können Sie den Alaninaminotransferase-Indikator (ALT) in folgende Einheiten umrechnen: nkat / l, ukat / l, nmol / (s • l), μmol / (s • l), U / l, Med / l, μmol / ( min • l), μmol / (h • l), μmol / (h • ml). Umrechnung der quantitativen Werte der Ergebnisse der Laboranalysen von einer Maßeinheit in eine andere. Tabelle mit Koeffizienten zur Neuberechnung der Forschungsergebnisse in nkat / l, ukat / l, nmol / (s • l), μmol / (s • l), U / l, UH / l, μmol / (min • l), μmol / ( h · l), umol / (h · ml).

Biochemische Analyse von Blut für AST und ALT bei Frauen und Männern, was die Norm ist

Für die Diagnose einer Reihe von Krankheiten wird ein ALT-Bluttest verordnet. Was ist das? Alaninaminotransferase (ALT, ALT) ist ein Enzym, das am Transport der Aminosäure Alatin beteiligt ist. ALT kommt überall in allen Körperzellen vor und kann in großen Mengen nachgewiesen werden:

  • in den Muskeln, einschließlich des Herzens;
  • in Pankreas-, Leber- und Nierenzellen.

Für einen Erwachsenen normale ALT im Blut:

  • für Männer - 39-40 U / l;
  • für Frauen - 29-30 U / l.

Bei entzündlichen Prozessen, Nekrose und anderen Zerstörungen der inneren Organe steigt der ALT-Index. Wenn das Blut mehr ALT enthält, als vom Standard gefordert, können Sie das Stadium bestimmen, in dem das Organ geschädigt wurde. Die Analyse zu AlAT wird häufig in Kombination mit einer anderen biochemischen Studie zu AST vorgeschrieben. Durch die gleichzeitige Blutuntersuchung für AST und ALT können Sie die Diagnose genauer bestimmen. Was ist AST? Es ist ein Enzym, das zum Transport des Aminosäure-Aspartats dient. Die größte Menge an AST wird gefunden:

  • in der Leber;
  • im Skelettmuskel und im Herzen;
  • in den Nieren.

Analysen für AST und ALT werden als zusätzliche diagnostische Maßnahmen in Kombination mit anderen Studien vorgeschrieben.

Das Enzym ALT kommt in größeren Mengen in den Leberzellen vor, wenn diese Zellen beschädigt werden, wird es in den Blutkreislauf freigesetzt, was die Diagnose von Leberzirrhose, Hepatitis und anderen Erkrankungen ermöglicht, bei denen die Leber überwiegend betroffen ist. Das AST-Enzym ist in einem größeren Volumen im Muskelgewebe des Myokards vorhanden, daher kann bei Ischämie, Myokardinfarkt, Myokarditis und anderen Herzerkrankungen ein erhöhter AST-Gehalt im Blut eine Pathologie nachweisen.

1 ärztliche Überweisung

Am häufigsten wird ein biochemischer Bluttest auf AST und ALT von einem Kardiologen oder Gastroenterologen verordnet. Welche anderen Ärzte können dieser Forschung eine Richtung geben?

  • Frauenarzt
  • Endokrinologe;
  • Orthopäde;
  • Nephrologe

Ein Bluttest für AST und ALT kann in jeder öffentlichen Klinik und in praktisch jedem privaten Labor durchgeführt werden. Es ist besser, eine Umfrage zusammen mit der Entschlüsselung zu bestellen, da die Daten einer Laborstudie je nach den Standards einer bestimmten Einrichtung unterschiedlich dargestellt werden können.

2 Diagnose

Der Gehalt an Enzymen wird durch Stress, Alkohol- und Drogenvergiftung beeinflusst. Damit die Testdaten die tatsächliche Situation widerspiegeln, muss der Patient speziell geschult werden:

  • 7 Tage aufhören, Alkohol und Drogen zu trinken;
  • unterlassen Sie starke Emotionen und Stress;
  • 10 Stunden vor dem Test verzichten Sie auf Essen und trinken Sie nur Wasser.

Wenn der Patient irgendwelche Medikamente einnimmt, sollten Sie Ihren Arzt informieren. Viele Arzneimittel (insbesondere Steroid- und Enzymprodukte) können die Analyseergebnisse beeinflussen. Bei Männern reagiert die Enzymzusammensetzung des Blutes schnell auf intensive körperliche Anstrengung (Gewichtheben, Laufen, Sporttraining), so dass Sie vor der Analyse darauf verzichten müssen, ins Fitnessstudio zu gehen und andere anstrengende Muskelarbeit zu absolvieren. Bei Männern und Frauen ist die Enzymzusammensetzung des Blutes empfindlich für nervöse Anspannung, Stress. Um Ergebnisse zu erhalten, die der tatsächlichen Situation entsprechen, sollten Sie gut schlafen und Konfliktsituationen begrenzen, bevor Sie Blut spenden. Für die Diagnose welcher Krankheiten wird die Analyse von AST und ALT verwendet?

  1. Virushepatitis, Zirrhose, Lebertumoren, einschließlich Krebs, Mononukleose.
  2. Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse, Pankreatitis.
  3. Herzinsuffizienz, ischämische Herzkrankheit, Herzinfarkt, Herzmuskelentzündung (Myokarditis, Perikarditis).
  4. Erkrankungen der Skelettmuskulatur, entzündliche Prozesse in der Muskulatur, Myositis, Myopathie.
  5. Herzinfarkt der Lunge.
  6. Hypothyreose
  7. Hämolytische Anämie
  8. Verletzungen, Schockzustände, Verbrennungen, Hypoxie.

Erhöhte ALT- und AST-Werte zeigen nekrotische Veränderungen und werden daher häufig verwendet, um den Schweregrad der Erkrankung schnell zu bestimmen. Entschlüsseln der Ergebnisse der vom behandelnden Arzt durchgeführten Analyse. Der AST- und der ALT-Index werden von vielen Faktoren beeinflusst, die der Arzt bei der Interpretation der Ergebnisse berücksichtigt:

  • Schwangerschaft
  • Fettleibigkeit;
  • Geschlecht, Alter;
  • chronische Krankheiten;
  • Medikamente, zum Beispiel hormonelle Kontrazeptiva, nichtsteroidale Antirheumatika.

Aufgrund der Zerstörung von Muskel- und Leberzellen ist der ALT-Index aufgrund starker psychischer Schocks, ausgedehnter Verbrennungen, Schmerzschocks und Verletzungen erhöht.

Unter Bedingungen, die das Leben des Patienten bedrohen, werden biochemische Blutuntersuchungen auf ALT und AST nicht durchgeführt, sondern üblicherweise zur Diagnose von Erkrankungen des Herzmuskels und der Leber.

3 Decodierung

Die Indikatoren AST und ALT werden in willkürlichen Einheiten pro Liter (U / l) gemessen. In einigen Laboratorien werden andere Maßeinheiten verwendet. Wenn Sie Daten analysieren, müssen Sie festlegen, wie die Ergebnisse von einem System in ein anderes übersetzt werden. Wie verändert sich die Menge dieser Enzyme mit dem Alter einer Person?

  • der optimale Indikator für ein neugeborenes Kind liegt bei bis zu 5 Lebenstagen - 49 U / l;
  • die Norm für Kinder unter 6 Monaten - 56 U / l;
  • von 6 Monaten bis 1 Jahr - 54 U / l;
  • von 1 bis 3 Jahre - 33 U / l;
  • von 3 bis 6 Jahre - 29 U / l;
  • von 6 bis 12 Jahre - 39 U / l.

Fluktuationen in AST und ALT hängen mit menschlichem Wachstum zusammen. Für jedes Alter sind ein bestimmter hormoneller Hintergrund und eine biochemische Zusammensetzung des Blutes für eine Person eigen. Ein leichter Anstieg der Enzyme bei Kindern bedeutet nicht unbedingt eine schwere Erkrankung. Bei Jugendlichen zwischen 12 und 14 Jahren erreichen die Indikatoren für AST und ALT allmählich die für Erwachsene charakteristischen Werte. Norm ALT und AST im Blut für Erwachsene:

  • für Männer liegt die optimale Leistung bei bis zu 40 U / l;
  • für Frauen - bis zu 30 U / l.

Für die Diagnose sind nicht die ALT-Indikatoren (ALT in lateinischen Abkürzungen) und AST (AST) ausschlaggebend, sondern ihr Verhältnis. Dieser Koeffizient heißt Dr. de Rytis (DRr). Um dies zu berechnen, sollte AST in ALT unterteilt werden. Erhalten Sie eine Zahl, anhand derer wir auf das Vorhandensein oder Fehlen einer Pathologie schließen können. Bei Männern und Frauen wird der De-Ritis-Koeffizient gleichermaßen geschätzt.

Bei Hepatitis ist das DRr-Verhältnis kleiner als Eins und bei dystrophischen Prozessen in der Leber ist es größer oder gleich Eins. Für ein genaueres klinisches Bild wird eine Albuminanalyse verwendet. Wenn der DRr-Koeffizient größer als 2 ist und der Albuminindex weniger als 35 g / l beträgt, deutet dies auf eine Lebernekrose hin. AST- und ALT-Bluttests können die Virushepatitis A 2 Wochen vor Beginn der Gelbsucht und die Virushepatitis B 2–10 Wochen vor offensichtlichen Veränderungen bestimmen. Die Diagnose wird niemals allein aufgrund der DRr-Ratio gestellt, der behandelnde Arzt schreibt andere Untersuchungen vor.

4 Veränderung bei verschiedenen Krankheiten

Als zusätzliche diagnostische Maßnahme wird die biochemische Blutanalyse für AST und ALT verwendet, um den Zustand der Leber und des Herzens seltener zu überwachen - die Bauchspeicheldrüse. Wie verhalten sich die Indikatoren der Enzyme bezüglich der Norm bei pathologischen Prozessen im Herzen und in der Leber?

  1. Gestosis Wenn der AST- und ALT-Spiegel im ersten Schwangerschaftsdrittel steigt, was bedeutet das? Der Grund liegt meistens nicht bei schwerwiegenden Erkrankungen, sondern im Mangel an Vitamin B6. Für die normale Entwicklung des Fötus benötigt man eine große Menge an Vitamin B6, das an der Synthese der Enzyme AST und ALT beteiligt ist. Wenn ein Vitamin-B6-Mangel ausgeglichen wird, wird die Homöostase des Leber- und Muskelgewebes wiederhergestellt. In 2-3 Trimestern ist das Niveau stabilisiert, was darauf hindeutet, dass Leber und Nieren von Frauen mit der erhöhten Belastung fertig werden. Wenn die Indikatoren für AST und ALT signifikant über der Norm liegen, deutet dies auf Gestose hin.
  2. Hepatitis Akute Virushepatitis führt zu einem Anstieg der ALT auf 500-3000 U / L. Der Spitzenwert des Indikators erreicht 2-3 Wochen nach der Infektion und beginnt dann abzunehmen. Wiederholte Erhöhungen der ALT deuten auf eine Leberzirrhose hin. Bei alkoholischer Hepatitis liegen die ALT- und AST-Indikatoren bei 500-600 U / l. In der biochemischen Analyse von Blut können solche Krankheiten, die in den frühen Stadien keine Symptome aufweisen, erkannt werden, beispielsweise die Virushepatitis B.
  3. Hyperfermentation. Eine moderate Hyperfermentation der Leber führt zu einem Anstieg der ALT und AST um einen Faktor 1,5–5, einer moderaten Hyperfermentation um einen Faktor 6–10 und einem starken Anstieg um mehr als das Zehnfache gegenüber der Norm. Änderungen des Volumens der im Kreislaufsystem zirkulierenden Enzyme lassen auf eine schwerwiegende Störung der Leber schließen. Wenn AST und ALT in großen Mengen in das Blut gelangen, was bedeutet das? Leberzellen werden durch den pathologischen Prozess beschädigt und zerstört. Andere Studien geben an, um welche Art von Pathologie es sich handelt. Wenn der AST-Anstieg über ALT liegt, kann eine Hyperfermentation auf eine Leberzirrhose, eine Metastasierung eines malignen Tumors in der Leber, eine intrahepatische Cholestase und eine infektiöse Mononukleose hindeuten.
  4. Herzerkrankung Bei Myokardinfarkt ist der Anstieg von AST und ALT nicht synchron. AST wird um das 8-10fache und ALT um das 1,5-2fache erhöht. Nach einem Angriff tritt eine Erhöhung von AST und ALT innerhalb von 6–8 Stunden auf, der Maximalwert ist nach 16–48 erreicht, und die Werte kehren nach 3–6 Tagen auf normale Werte zurück.

Damit die Testdaten zuverlässig sind, bewertet der Arzt nicht nur AST und ALT, sondern auch andere Leberenzyme:

Ein Anstieg der Leberenzyme um 5-10% im ersten Schwangerschaftsdrittel ist bei Frauen die Norm. Die Befragung wird in der Regel 1 Mal pro Schwangerschaft durchgeführt, am häufigsten in 2-3 Trimestern, wenn keine Anhaltspunkte für eine Dringlichkeitsanalyse vorliegen. Wenn Sie eine andere Herzerkrankung als AST und ALT vermuten, umfasst der biochemische Bluttest:

  • Myoglobin;
  • C-reaktives Protein;
  • Troponine;
  • Kreatinkinase-MB-Fraktionen.

Die biochemische Analyse von Blut dient nicht nur zur Diagnose, sondern auch zur Kontrolle der Krankheit.

Die Halbwertszeit von AST und ALT beträgt 12 bis 24 Stunden. Daher werden bei der Überwachung des Zustands des Patienten höchstens alle zwei Tage Studien durchgeführt. Bei erwachsenen Männern und Frauen können die Raten innerhalb eines Tages innerhalb von 10 bis 30% der Norm schwanken. AST bei Frauen steigt während des Tragens des Kindes auf natürliche Weise an, innerhalb von 2-3 Monaten nach der Empfängnis ist der Enzymgehalt normalisiert.

5 Ermäßigter Preis

Wenn die Testergebnisse AST und ALT unter dem Normalwert zeigen, was bedeutet diese Abweichung? Reduzierte AST und ALT werden in den Analysen aufgrund von zwei Verstößen ermittelt:

  • Mangel an Vitamin B6, das an der Synthese dieser Enzyme beteiligt ist;
  • schwere Leberzirrhose, bei der der Körper keine Enzyme mehr in ausreichender Menge produzieren kann.

Vitamin B6 reichert sich nicht in den Zellen an, daher benötigen Sie für die effiziente Synthese von AST und ALT die ständige Versorgung mit Nahrungsmitteln. Was sind die Anzeichen, dass ein Vitamin-B6-Vitaminmangel vermutet werden kann?

  • des Immunsystems: verminderte Immunität, Anfälligkeit für Infektionskrankheiten;
  • von der Herzseite: Sprünge im Blutdruck, Schwindel, Ohnmacht, Mangel an Blutversorgung;
  • Erkrankungen des Nervensystems und der Psyche: Depressionen, Angstzustände, Schlaflosigkeit, Konzentrationsabnahme;
  • bei den Muskeln: Krämpfe, Myalgie;
  • auf der Haut: Verringerung der Geweberegeneration;
  • auf der Leber: Mangel an Leberenzymen, was zu Verdauungsstörungen führt.

Ein B6-Mangel beeinträchtigt ausnahmslos die Arbeit aller Organe und Körpersysteme. B6 - Pyridoxin ist eine Substanz, die bei vielen chemischen Reaktionen unverzichtbar ist. Bei Verdacht auf B6-Vitaminmangel ist daher ein biochemischer Bluttest sinnvoll.

Alt ast norm

Die Enzyme AST und ALT im menschlichen Blut sind an der Produktion von Aminosäuren beteiligt. Bei der biochemischen Analyse von Blut bei Frauen ist die Rate von ALT und AST wichtig. Abnormalität weist auf eine Fehlfunktion des Körpers hin.

Dies betrifft hauptsächlich ein so wichtiges Organ wie die Leber. Es führt Arbeiten zur Reinigung des Blutes, zum Stoffwechsel zwischen den Zellen, zur Funktion des Gastrointestinaltrakts, zum Erhalt nützlicher Mikro- und Makroelemente sowie zur Bildung neuer Blutzellen durch. Krankheiten in der größten Drüse des menschlichen Körpers bleiben oft unbemerkt. Die Ultraschalluntersuchung der Leber- und Blutuntersuchung auf Biochemie hilft, Verletzungen der Körperarbeit rechtzeitig zu erkennen. Es ist die Rate von ALT und AST im Blut ein Indikator für das ordnungsgemäße Funktionieren des Körpers.

Was sind die Enzyme ALT und AST?

Die Enzyme AST und ALT transportieren Atome zwischen Aminosäuren in den Geweben des menschlichen Körpers. In der medizinischen Praxis werden sie mit zwei Begriffen bezeichnet: Transaminasen und Aminotransferasen. AST-Transaminase ist für den Transfer der Asparaginsäure-Aminosäure ALT-Alanin verantwortlich. Jede Aminosäure wird von einer ähnlichen Gruppe von Transaminasen übertragen. Aminotransferasen sind in allen Körperzellen vorhanden und erfüllen alle ihren Zweck.

Wie wird die enzymatische Aktivität gemessen?

Erst kürzlich wurden AST und ALT im Blut nachgewiesen. Forschung ist in modernen Laboren mit Spezialgeräten möglich. Der Gehalt an Enzymen im Blut wird in beliebigen Einheiten berechnet. Die Ergebnisse werden durch den Aktivitätsgrad von AST und ALT bestimmt. Es ist sehr wichtig, die Analyse mit großer Genauigkeit durchzuführen. Wenn die Indikatoren die Norm überschreiten, wird eine vollständige Prüfung wiederholt. Um eine genauere Diagnose zu erhalten, werden folgende Informationen zum Gesundheitszustand des Patienten erfasst:

  • welche Medikamente und Medikamente der Patient eingenommen hat;
  • Gab es Leber- oder Nierenerkrankungen in der Familie?
  • ob der Patient wegen Hepatitis oder Gelbsucht behandelt wurde;
  • Hat der Patient Bauchschmerzen?
  • bedeutete signifikante Veränderungen im Körper, einen starken Gewichtsverlust oder -zuwachs, Krebs, Diabetes mellitus;
  • Bluttransfusionen wurden jemals durchgeführt;
  • ob es einen Rückgang der Libido gab.

Die Proteine ​​AST und ALT gelangen in den Blutkreislauf, wenn ein Organ gestört ist. Sogar ein leichter Überschuss an Enzymen im Blut kann auf die Zerstörung der Zellen des erkrankten Organs hinweisen. Daher ist die Rate der Menge an ALT- und AST-Enzymen bei der biochemischen Analyse von Blut bei Frauen so wichtig.

Wie wird das Normniveau festgelegt?

Die Indikatoren für AST und ALT bei einem Erwachsenen und einem Kind sind unterschiedlich. Variieren Sie auch die Rate in den Analysen bei Frauen und Männern. Die Anzahl der AST-Enzyme bei Frauen liegt normalerweise zwischen 20 und 40 konventionellen Einheiten, ALT-Transaminasen zwischen 30 und 32 Einheiten. Aufgrund der unterschiedlichen Größen der konventionellen Einheiten in jedem Labor werden die Indikatoren für die enzymatische Aktivität unterschiedlich berechnet. Daher ist es besser, das Dekodieren von Analysen einem Spezialisten anzuvertrauen. Eine starke Abweichung von der Norm kann das Ergebnis einer schweren Erkrankung sein. Ein Anstieg von 2 bis 5 mal wird als unbedeutend angesehen, von 6 bis 10 mittel, mehr als 10 hoch.

Welche Symptome zeigen eine Zunahme an?

Die Anzahl der Enzyme im Blut steigt bei Krankheiten:

  • akute Virushepatitis;
  • Lebervergiftung;
  • Leberkrebs;
  • Zerstörung der Muskelfasern, Nekrose der Skelettmuskeln;
  • Herzinfarkt.

Das Ergebnis der Analyse kann nicht nur aufgrund einer schweren Erkrankung von der Norm abweichen. Erhöhte Alanin-Aminotransferase kann durch die Einnahme von Aspirin, Paracetamol und hormonellen Kontrazeptiva verursacht werden. Auch Mittel, die Echinacea und Baldrian enthalten, verändern die Ergebnisse von Indikatoren im Blut. Vor der biochemischen Analyse von ALT und AST sollte der Arzt die Verwendung dieser Arzneimittel kennen. Die Einnahme von Statinen mit hohem Cholesterinspiegel führt zu einer Erhöhung des Enzyms ALT. Leistungsstörungen können aufgrund einer Fehlfunktion des Gastrointestinaltrakts auftreten. Unsachgemäße Ernährung sowie Leber- und Herzkrankheiten sind die Hauptursachen für erhöhte AST und ALT im Blut. Bei einer Lebererkrankung tritt eine Zellzerstörung auf. Gleichzeitig erlebt ein Mensch einen bitteren Geschmack im Mund, Schwäche, Schmerzen im rechten Hypochondrium, die Hautfarbe erhält eine gelbliche Tönung.

Im ersten Trimenon bei schwangeren Frauen ist die Menge an Enzymen im Blut etwas höher als normal. Wenn der Transaminase-Spiegel jedoch stabil ist, besteht kein Anlass zur Sorge. In den späteren Zeiträumen können Abweichungen von den AST- und ALT-Normen auf Präeklampsie hindeuten. Aufgrund der starken Belastung der Leber kann der Körper nicht mithalten. Schwangere können Schwindel, Schwäche und erhöhten Blutdruck verspüren.

Was sind die Gründe für die Steigerung?

Die Hauptgründe für den Anstieg der Transaminasen im Blut können identifiziert werden:

  • häufiger Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln, ungesunde Ernährung;
  • starke Drogen nehmen - Statine, Antibiotika, Barbiturate;
  • Muskelbrüche;
  • Alkoholmissbrauch;
  • Verstoß gegen die Regeln zum Zeitpunkt der Analyse mit Blutentnahme;
  • erhöhter körperlicher und emotionaler Stress;
  • Durchführen einer Herzoperation oder einer anderen Operation;
  • Chemotherapie;
  • bösartiger Tumor;
  • starkes Übergewicht;
  • Drogen nehmen;
  • Bleivergiftung;
  • Mononukleose-Infektionskrankheit, die Veränderungen im Blut und die Zerstörung von Leber und Milz verursacht;
  • Hepatitis

Wie ist die Diagnose und Behandlung?

Die Indikatoren für Enzyme können durch Beseitigung der Ursachen für Abweichungen normalisiert werden. Meistens liegt dies an einer Leber- und Herzerkrankung. Nach der Behandlung sollten AST und ALT auf dem richtigen Niveau sein. Menschen im Alter und mit chronischen Erkrankungen sollten regelmäßig die ALT- und AST-Rate überwachen und Blut für die biochemische Analyse spenden. Somit ist es möglich, das Auftreten von Fehlern im Körper zu verfolgen.

Es ist notwendig, auf den langfristigen Gebrauch potenter Medikamente zu verzichten, richtig zu essen und den Lebensstil eines gesunden Menschen zu führen. Es ist wichtig, eine große Menge Gemüse, Obst, grünen Tee und Kräutertees zu sich zu nehmen. Gute Hilfe Infusionen von Gras Distel, Löwenzahn, Klette. Sie wirken wohltuend auf die Leber, beseitigen Giftstoffe und helfen, den Körper als Ganzes zu reinigen. Gymnastik, Härten, Sport - spielen eine wichtige Rolle, um die Gesundheit auf dem richtigen Niveau zu halten.

Die Reinigung des Körpers ist nützlich bei Diabetes und anderen chronischen Krankheiten. Prävention wirkt sich positiv auf eine gesunde Person aus. Es wird helfen, normale Blutwerte zu erhalten. Es ist wichtig, die Entzündungsherde im Körper zu entfernen und normale Werte für AST und ALT aufrechtzuerhalten.

Sie sollten sich weigern, starke Medikamente zugunsten pflanzlicher Arzneimittel einzunehmen. Solche Agenten werden Hepatoprotektoren genannt. Sie übernehmen eine teilweise Leberfunktion. Sie helfen, den Körper zu reinigen, Toxine und Toxine zu entfernen, am Stoffwechsel zwischen den Zellen mitzuwirken und eine geschwächte Leber zu entlasten. Dadurch kann die Zerstörung des Körpers gestoppt und die korrekte Funktion der Drüse wieder hergestellt werden, ohne die übrigen Organe des menschlichen Körpers zu beeinträchtigen.

Aspartat-Aminotransferase

Die Substanz ist ein Enzym, das den Transport von Aminosäuren innerhalb des menschlichen Körpers fördert. AST (Synonym für AST, AsAT) ist in den Zellen des gesamten Organismus vorhanden, vor allem aber in der Leber und im Herzen, etwas weniger in Muskelgewebe, Nieren, Milz und Pankreas. Zu den Funktionen des Enzyms gehören auch die Beteiligung an der Galleproduktion, die Produktion der notwendigen Proteinstrukturen, die Umwandlung von Nährstoffen, der Abbau toxischer Verbindungen. Die Norm des Blutbildes sieht die minimale Menge an Enzym im Blutkreislauf vor: Wenn sich der Spiegel ändert, kann davon ausgegangen werden, dass eine ernsthafte Pathologie vorliegt. Änderungen des Wertes von AsAT werden früher bemerkt als die spezifischen Symptome der Krankheit.

Erhöhen

Ein erhöhter AST-Spiegel wird beim Menschen beobachtet, wenn die folgenden Phänomene vorliegen:

  • Leberpathologien (von Hepatitis zu Leberzirrhose und Krebs);
  • Abnormalitäten im Herzen (Herzinfarkt, Herzfrequenzversagen);
  • Thrombose großer Gefäße;
  • Das Auftreten von Nekrose (Gangrän);
  • Verletzungen (mechanische Schädigung der Muskeln), Verbrennungen.

Ursachen für einen geringen Anstieg der AST können auf eine erhebliche körperliche Betätigung oder das Vorliegen einer kürzlich erfolgten Injektion oder oralen Anwendung eines Arzneimittels, Impfstoffs oder Vitamins hinweisen.

Ablehnen

Der diagnostische Wert ist nicht nur ein erhöhter AST-Spiegel, sondern auch seine Verringerung. Die häufigste Ursache für diese Erkrankung sind Leberbrüche, es kann jedoch sein, dass der Wert während der Schwangerschaft oder der Vitamin-B6-Mangel, der beim Aspartattransport involviert ist, nach unten schwankt.

Normalwert

Die Norm des AST-Niveaus unterscheidet sich je nach Forschungsmethode. Die mit unterschiedlichen Bestimmungsmethoden erzielten Ergebnisse können nicht miteinander verglichen werden. Bitte beachten Sie, dass das Testsystem vom Labor im Analyseformular angegeben wird. Dies bedeutet auch, dass jedes Labor seine eigenen Referenzwerte hat, die von den in anderen Laboratorien festgelegten Standards abweichen können.

AU 680 Ergebnis

Für Kinder unter einem Monat liegt die Rate von AsAT bei 25–75 Einheiten pro Liter. Bei älteren Patienten (bis zu 14 Jahre) liegt der durchschnittliche Bereich bei 15-60.

Bei erwachsenen Männern und Frauen ist die Rate unterschiedlich:
Für Männer - 0–50.
Für Frauen - 0–45.

Cobas 8000 Ergebnis

Der AST-Wert wird ebenfalls für einen Liter Blut neu berechnet und in beliebigen Einheiten gemessen:

Alaninaminotransferase

ALT (Synonyme für ALT, AlAT) sowie AST sind ein Enzym, aber Alaninaminotransferase ist für die Bewegung der Aminosäure Alanin von einer Zelle zu einer anderen verantwortlich. Dank des Enzyms erhält das zentrale Nervensystem Energie für seine Arbeit, die Immunität wird gestärkt und die Stoffwechselprozesse werden normalisiert. Die Substanz ist an der Bildung von Lymphozyten beteiligt. Normalerweise ist ALT in geringen Mengen im Blut vorhanden. Die höchste Konzentration des Enzyms wird in den Geweben der Leber und des Herzens beobachtet, etwas weniger in den Nieren, Muskeln, Milz, Lunge und Pankreas. Die Veränderung des AlAT-Gehalts im Blut wird bei schweren Erkrankungen beobachtet, kann aber auch eine Variante des Normalzustands sein.

Erhöhen

In der biochemischen Untersuchung von Blut kann AlAT durch folgende Pathologien erhöht werden:

  • Schädigung der Leber und der Gallenwege (Hepatitis, Zirrhose, Krebs, Obstruktion);
  • Intoxikation (Alkohol, Chemikalie);
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße (Ischämie, Herzinfarkt, Myokarditis);
  • Blutkrankheiten;
  • Verletzungen und Verbrennungen.

ALT kann nach Einnahme von Medikamenten, fetthaltigen Lebensmitteln oder intramuskulären Injektionen von Fast Food erhöht werden.

Ablehnen

Bei der biochemischen Analyse von Blut kann eine Abnahme des AlAT-Index beobachtet werden. Dies weist auf einen Mangel an Vitamin B6 hin, der an Alanin-Transport oder schweren Lebererkrankungen beteiligt ist: Zirrhose, Nekrose und andere.

Normalwert

Wie bei AST wird die ALT im Blut durch mehrere Methoden bestimmt, das Labor gibt sie in Form des Analyseergebnisses an. Studien, die mit unterschiedlichen Methoden durchgeführt werden, können nicht miteinander verglichen werden.

AU 680 Ergebnis

Bei Kindern unter einem Monat beträgt die AlAT-Rate 13–45 Einheiten pro Liter Blut.

Bei Kindern, die älter als ein Monat sind, und bei Erwachsenen variieren die normalen ALT-Werte je nach Geschlecht:

  • Männer - von 0 bis 50 Einheiten;
  • Frauen - von 0 bis 35 Einheiten.

Cobas 8000 Ergebnis

Nach diesem Testsystem hängt der Wert der Norm des Indikators vom Alter der Person und ihrem Geschlecht ab:

Alle Werte sind in Einheiten pro 1 Liter Blut.

Wenn eine Studie geplant ist

Der Arzt kann eine biochemische Analyse vorschreiben, um den Gehalt an AST- und ALT-Enzymen zu untersuchen, wenn Anzeichen einer Leberschädigung vorliegen oder auf bestimmte Faktoren, die ihre Arbeit beeinträchtigen können.

Häufige Symptome einer Lebererkrankung:

  • Appetitlosigkeit;
  • Fälle von Erbrechen;
  • Die Anwesenheit von Übelkeit;
  • Schmerzen im Unterleib;
  • Helle Färbung der Stuhlmassen;
  • Dunkle Farbe des Urins;
  • Die gelbliche Färbung des Weißen der Augen oder der Haut;
  • Das Vorhandensein von Juckreiz;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Erhöhte Müdigkeit.

Risikofaktoren für Leberschäden:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Hepatitis oder Gelbsucht;
  • Das Vorhandensein von Leberpathologie bei nahen Verwandten;
  • Einnahme potenziell toxischer Medikamente (anabole Steroide, entzündungshemmende Medikamente, Tuberkulose-Medikamente, Antimykotika, Antibiotika und andere);
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit

Die Analyse der AsAT- und AlAT-Enzyme kann durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen (wenn der erhöhte Spiegel allmählich abnimmt, wird ein positiver Effekt der medikamentösen Therapie diagnostiziert).

Diagnosefunktionen

Für diagnostische Zwecke ist nicht nur die Tatsache der Änderungen der Blutparameter von AST und ALT wichtig, sondern auch der Grad ihrer Zunahme oder Abnahme sowie das Verhältnis der Anzahl der Enzyme untereinander. Z.B:

Der Myokardinfarkt wird durch einen Anstieg beider Indikatoren (AST und ALT) in der Analyse um einen Faktor von 1,5–5 belegt.

Liegt das Verhältnis von AST / ALT im Bereich von 0,55–0,65, kann von einer viralen Hepatitis in der Akutphase ausgegangen werden, wenn der Koeffizient 0,83 überschreitet, deutet dies auf einen schweren Krankheitsverlauf hin.

Wenn der AST-Spiegel viel höher als der ALT-Spiegel ist (das AST / ALT-Verhältnis ist viel größer als 1), können alkoholische Hepatitis, Muskelschäden oder Zirrhose die Ursache für solche Veränderungen sein.

Um Fehler auszuschließen, muss der Arzt auch andere Blutparameter auswerten (bei Leberpathologie handelt es sich um Bilirubinimotransferase-Dissoziation). Wird vor dem Hintergrund einer Abnahme der betreffenden Enzyme ein erhöhter Bilirubinspiegel beobachtet, so wird von einer akuten Form von Leberversagen oder subhepatischem Gelbsucht ausgegangen.

Regeln für die Abgabe einer biochemischen Blutanalyse

Die Nichteinhaltung der Vorbereitungsregeln für die Analyse kann zu falschen Ergebnissen führen, was eine zusätzliche Untersuchung und ein langwieriges Verfahren zur Klärung der Diagnose erforderlich macht. Die Vorbereitung umfasst mehrere Hauptpunkte:

  1. Die Auslieferung des Materials erfolgt morgens auf leeren Magen;
  2. Fett, scharfes Essen, Alkohol und Fast Food am Tag vor der Blutspende auszuschließen;
  3. Rauchen Sie eine halbe Stunde vor dem Eingriff nicht;
  4. Beseitigen Sie körperlichen und seelischen Stress in der Nacht vor und am Morgen vor der Blutentnahme.
  5. Sie sollten das Material nicht unmittelbar nach Röntgen, Fluorographie, Physiotherapie, Ultraschall oder rektaler Untersuchung einnehmen.
  6. Sie müssen Ihren Arzt über alle eingenommenen Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und Impfungen informieren, bevor Sie eine biochemische Studie verschreiben.

Die Diagnose von Krankheiten anhand der Ergebnisse von Blutuntersuchungen ist ein komplexer Prozess, der die Verfügbarkeit von relevantem Wissen erfordert. Daher muss die Entschlüsselung der Ergebnisse qualifizierten Ärzten anvertraut werden.

ALT und AST: was ist das? Was bedeuten erhöhte ALT und AST im Blut? Wie kann ich die Analyse bestehen?

ALT (Alanin-Aminotransferase) und AST (Aspartat-Aminotransferase) sind spezielle Proteine ​​(Enzyme), die in den Körperzellen enthalten sind und am Metabolismus von Aminosäuren (den Stoffen, aus denen Proteine ​​bestehen) beteiligt sind oder Zellzerstörung (Krankheit, Verletzung). Erhöhte ALT- und AST-Spiegel deuten auf das Vorliegen einer Erkrankung eines Organs hin (meistens Hepatitis, Pankreatitis, Herzinfarkt). Der Gehalt an ALT und AST in verschiedenen Organen ist nicht derselbe, daher kann eine Zunahme eines dieser Enzyme auf eine Erkrankung eines bestimmten Organs hinweisen.

ALT (ALaT, Alanin-Aminotransferase) ist ein Enzym, das hauptsächlich in den Zellen der Leber, Nieren, Muskeln, des Herzens (Myokard ist der Herzmuskel) und der Bauchspeicheldrüse vorkommt. Wenn sie beschädigt sind, verlässt eine große Menge ALT die zerstörten Zellen, was zu einem Anstieg des Blutspiegels führt. AST (ACAT, Aspartat-Aminotransferase) ist ein Enzym, das auch in den Zellen des Herzens (Myokard), der Leber, der Muskeln, des Nervengewebes und in einem geringeren Ausmaß in den Lungen, Nieren und Pankreas vorkommt. Schäden an den oben genannten Organen führen zu erhöhten AST-Spiegeln im Blut.

Was sind die Standards für den Gehalt von ALT und AST im Blut?

Die Bestimmung des ALT- und AST-Spiegels wird unter Verwendung einer biochemischen Blutanalyse durchgeführt. Um verlässliche Ergebnisse der Studie zu erhalten, wird empfohlen, morgens auf leeren Magen Blut für die biochemische Analyse zu spenden (vor der Analyse wird empfohlen, mindestens 8 Stunden lang nichts zu sich zu nehmen). Blut wird normalerweise aus einer Vene entnommen. Normalerweise unterscheiden sich die Blutspiegel von ALT und AST für Männer und Frauen. Bei Frauen liegt dieser Wert normalerweise nicht über 31 U / l. Bei Männern überschreitet die normale ALT 45 U / l und AST 47 U / l nicht. Bei Kindern variiert der Gehalt an ALT und AST je nach Alter, sollte jedoch 50 U / l für ALT nicht überschreiten, für AST von Geburt an 5 Tage bis 140 U / l bis 9 Jahre - bis zu 55 U / l. Es ist wichtig zu berücksichtigen, dass die Normen und Referenzwerte der Transaminasen ALT und AST je nach den im Labor verfügbaren Geräten variieren. Daher kann nur ein Arzt, der die Normen des Labors kennt, die Ergebnisse der Analyse interpretieren.

Warum ist der ALT-Spiegel erhöht?

Eine hohe ALT weist auf Erkrankungen der Organe hin, in deren Zellen sie am häufigsten vorkommt. Folgende Hauptgründe werden unterschieden:

  1. Hepatitis und andere Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Fetthepatose - Ersatz von Leberzellen durch Fettzellen, Leberkrebs usw.) Bei Virushepatitis A, B, C, D und E sowie anderen Formen von Hepatitis (Arzneimittel, alkoholische Hepatitis usw.) a) Viele Leberzellen werden zerstört, mit dem Ergebnis, dass ALT aus den Leberzellen in das Blut gelangt. Andere Symptome einer Hepatitis sind Schmerzen und Beschwerden im rechten Hypochondrium, Gelbsucht (Gelbfärbung der Haut des Körpers, Sklera der Augen und Schleimhäute), Aufstoßen von Bitterkeit, Völlegefühl, Verstopfung, Durchfall usw. Es wird ein Anstieg des Bilirubinspiegels (Blutpigment) beobachtet. Oft geht eine Erhöhung der ALT dem Auftreten anderer Symptome der Krankheit voraus. Der Grad der Erhöhung des ALT-Spiegels im Blut bei Hepatitis ist normalerweise proportional zur Schwere der Lebererkrankung.
  2. Herzinfarkt ist eine Nekrose (Tod) des Herzmuskels, durch die ALT und AST ins Blut freigesetzt werden. Beim Myokardinfarkt steigt der Spiegel beider Enzyme im Blut. Weitere Symptome eines Herzinfarkts sind: akute Schmerzen im Bereich des Herzens, die sich in die linke Körperhälfte erstrecken (linke Halshälfte, innere Oberfläche der linken Hand usw.), länger anhaltende Schmerzen (länger als 30 Minuten), Atemnot, Gefühl von Schwäche, Todesangst, Schwindel usw.
  3. Andere Herzkrankheiten (Myokarditis, Herzversagen usw.), die bei der Zerstörung von Herzmuskelzellen (Herzmuskel) auftreten, gehen mit einer Erhöhung der ALT im Blut einher. Andere Symptome dieser Krankheiten sind: Kurzatmigkeit, Herzklopfen, niedriger Blutdruck usw.
  4. Extensive Verletzungen mit Muskelschäden sowie Verbrennungen verursachen eine Erhöhung der ALT im Blut.
  5. Akute Pankreatitis ist eine Entzündung des Pankreasgewebes. Bei Pankreatitis steigt der ALT-Spiegel im Blut. Andere Symptome der Krankheit sind: Schmerzen im Bereich des Nabels, Durchfall, Völlegefühl, Gewichtsverlust usw.

Warum ist AST erhöht?

Ein Anstieg der AST-Spiegel weist in der Regel auf Erkrankungen des Herzens, der Leber, der Bauchspeicheldrüse usw. hin. Es gibt folgende Hauptgründe:

  1. Herzinfarkt ist die häufigste Ursache für erhöhte AST-Spiegel im Blut. Während AST in der Regel mehrmals zugenommen hat, während der ALT-Wert leicht gestiegen ist. Andere Symptome eines Herzinfarkts: Anfall akuter anhaltender Herzschmerzen, Schwäche, Atemnot, Schwindel usw.
  2. Andere Herzkrankheiten (Myokarditis, rheumatische Herzkrankheit - Entzündung des Herzens bei Rheuma) sowie Zustände nach einer kürzlich erfolgten Operation verursachen einen Anstieg des AST-Spiegels im Blut.
  3. Lebererkrankungen (Virushepatitis, Alkohol, Drogen, toxische Hepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs usw.) verursachen häufig einen Anstieg des Blutspiegels beider Enzyme.
  4. Extensive Verletzungen, Verbrennungen.
  5. Akute und chronische Pankreatitis.

Reduktion von ALT und AST im Blut.

Eine übermäßige Abnahme des ALT- und AST-Spiegels im Blut ist ein schwerwiegender Zustand und weist häufig auf schwere Leberschäden (Zirrhose usw.) hin.

Erhöhte ALT während der Schwangerschaft.

Im ersten Schwangerschaftsdrittel tritt häufig eine leichte Erhöhung der ALT auf und weist nicht auf das Vorliegen einer Erkrankung hin. Ein signifikanter Anstieg der ALT- und AST-Spiegel im Blut einer schwangeren Frau erfordert eine sorgfältige Untersuchung auf das Vorhandensein einer Lebererkrankung.

Wie kann der ALT- und AST-Wert gesenkt werden?

AST und ALT sind wichtige Indikatoren für den Zustand verschiedener Organe. Die Zunahme dieser Enzyme deutet auf eine Schädigung von Organen wie Leber, Herz, Muskeln, Pankreas usw. hin. Daher nehmen ihre Blutspiegel unabhängig ab, wenn die zugrunde liegende Krankheit beseitigt wird.

ALT und AST - was ist das?

  • ALT = AlAT = ALaninino-Transferase
  • AST = AsAT = ASpapataminoTransferase

Aminotransferasen, das sind Transaminasen, sind intrazelluläre Enzyme, die am Metabolismus von Aminosäuren und Kohlenhydraten beteiligt sind.

Die Enzyme ALT und AST katalysieren, d.h. beschleunigen intrazelluläre Transaminationsreaktionen. Stimuliert ihre katalytische Aktivität Coenzym Pyridoxin = Vitamin B6.

Transaminierungsreaktion - NH-Aminogruppenübertragung2 von Aminosäure bis α-Ketosäure. Das Ergebnis ist eine neue Aminosäure und eine neue A-Ketosäure.

Aminotransferasen „arbeiten“ in jeder lebenden Zelle. Beim programmierten natürlichen Zelltod gelangt ihr Inhalt in geringen Mengen ins Blut. Der aktive Tod vieler Zellen führt zu einem massiven Einstrom intrazellulärer Enzyme in das Blut und damit zu einem signifikanten Anstieg ihres Spiegels.

Ein hoher Anteil an aktiven Enzymen ALT und AST im Blutplasma ist ein Indikator für einen pathologischen Prozess oder eine Krankheit, die zur Zellzerstörung, zur Gewebenekrose, führt.

ALT (ALT) - ist am Abbau der Aminosäure Alanin beteiligt, die in Hepatozyten vorherrscht.

ALT wird aufgrund ihres hohen Gehalts in den Leberzellen oft als Leberenzym bezeichnet. ALT ist jedoch in ausreichender Konzentration in den Nieren, im Myokard, in der Skelettmuskulatur, im Nervengewebe und in anderen Geweben vorhanden. Ihr Schaden führt auch zu einer Erhöhung des Spiegels dieses Enzyms im Blut.

AST (AsAT) - beteiligt sich an der Spaltung von Asparaginsäure, überwiegt in den Zellen des Herzmuskels.

AST wird in einer bestimmten Menge im Skelettmuskel und in anderen Geweben gefunden. Mit ihrer Zerstörung steigt der Enzymspiegel im Blut an, jedoch in geringerem Maße als bei einer Nekrose des Herzmuskels.

ALT ist ein Marker für akute Leber- und Gallenwegserkrankungen.
AST ist ein Marker für die Zerstörung des Myokards.

Norm ALT und AST im Blut

Die Methoden zur Bestimmung der Aktivität von Aminotransferasen (Transaminasen) in verschiedenen Laboratorien sind unterschiedlich. Jeder hat seine eigenen Referenzgrenzen und Maßeinheiten.

Für eine genauere Interpretation der Daten sollten die vom lokalen Labor bereitgestellten Normen verwendet werden.

Standardindikatoren für ALT und AST bei t = 30 0 С

Referenzwerte von ALT und AST

Krankheiten, bei denen der ALT- und AST-Spiegel im Blut steigt

Bei akuter Hepatitis ist die ALT stärker erhöht. In der Pathologie der Herz- und Skelettmuskulatur ist AST stärker erhöht.

Hepatitis:
- akute vyrusny (A, B, C, E, F, Herpesvirus);
- chronisches Virus (B oder C);
- giftig, alkoholisch
- medizinisch;
- bakteriell;
- Autoimmun;
- Steatohepatitis - Entzündung der Leber vor dem Hintergrund der Fettentartung.

Chemotherapie:
Ein hoher Aminotransferase-Spiegel kann sowohl während der Behandlung als auch 1-3 Monate nach der Chemotherapie beobachtet werden.

Herzinfarkt.
Diagnosewert von AST: Im Falle eines Herzinfarkts steigt der AST-Gehalt im Blut für den 2-3. Tag nach dem Schmerzanfall 2-20-fach an. Bei Angina pectoris sind AST und ALT normal.

Crash-Syndrom, Zerstörung der Skelettmuskulatur, körperliche Überlastung, mechanische (Verbrennungen, Verletzungen) oder ischämische Gewebezerstörung (Hitzschlag, Schlaganfall).

Zöliakie ist eine autoimmunallergische Läsion der Darmschleimhaut.

  • Hyperthyreose
  • Fettleibigkeit, metabolisches Syndrom.
  • A-1-Antitrypsin-Mangel.
  • Bei Kindern im Säuglingsalter kann der ALT- und AST-Spiegel im Blut die Norm übertreffen - dies ist keine Pathologie.

    Ursachen und Behandlung von erhöhter ALT und AST im Blut

    Aminosäure-interzellulärer Austausch tritt unter Beteiligung von Alaninaminotransferase und Aspartataminotransferase auf und wird Transaminierung genannt. Enzyme sind Enzyme ALT und AST, die in Zellen verschiedener Organe eingeschlossen sind, und ihr Überschuss bei der Plasmaanalyse weist immer auf eine Nekrose von Zellen hin. Warum ALT und AST befördert werden, um einen Spezialisten zu finden, aber versuchen wir herauszufinden, warum das so ist.

    Wo findet man Transaminasen?

    ALT wird beobachtet in:

    • Lebergewebe (am meisten).
    • Bauchspeicheldrüse
    • Muskeln
    • Die Knospen
    • Herz
    Die Analyse der ALT ist mit der Erkrankung dieser Organe bei einem Erwachsenen erhöht, meistens mit pathologischen Veränderungen in der Leber.

    Die Standorte von AST sind:

    • Herz (am allermeisten).
    • Leber
    • Muskulöses Skelett.
    • Gehirn.

    Wenn ALT und AST erhöht sind, was bedeutet das? Zu Beginn der Studie mit erhöhter Transaminase bewertet der Arzt andere Plasmaparameter, insbesondere Bilirubin. Bei anderen Abweichungen in den Testergebnissen müssen Sie sich einer Reihe diagnostischer Verfahren unterziehen, um das von der Pathologie betroffene Organ zu identifizieren.

    In der medizinischen Praxis wird bei einer schweren ALT-Erhöhung die Leber untersucht und bei AST wird das Herz des Patienten erhöht.

    Was kann das Ergebnis beeinflussen?

    Der Gehalt an Transaminasen im Blut wird während der biochemischen Untersuchung von Blutplasma bestimmt. Es kommt oft vor, dass eine erhöhte Menge an Enzymen kein Anzeichen einer Krankheit ist. Folgende Faktoren können das Ergebnis der Studie in Richtung zunehmender Transominasen beeinflussen:

    • Frühstück vor dem Servieren von Plasma.
    • Morgens eine Tasse Tee, Kaffee oder ein anderes Getränk außer Wasser getrunken.
    • Einnahme bestimmter Medikamente 2 Wochen vor dem Test.
    • Essen Sie fetthaltige Lebensmittel oder Alkohol 3 Tage vor dem Test.
    • Intensive körperliche Aktivität für 2 Tage vor der Analyse erhöht den AST-Spiegel.
    Alle diese Faktoren erhöhen den Transominasenpegel im Blut, und daher ist es erforderlich, die Analyse von Enzymen mit besonderer Sorgfalt vorzubereiten.

    Wenn Sie keine Möglichkeit haben, Medikamente auszuschließen, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren, um eine falsche Diagnose zu vermeiden.

    In den Kommentaren können Sie Ihre Fragen direkt an den Mitarbeiter des Hämatologen richten. Wir werden antworten. Frage stellen >>

    Sehen Sie sich das Video zu den Indikatoren von ALT und AST an

    Entschlüsselungstest

    Nur der behandelnde Arzt sollte den Transaminasetest entschlüsseln. Es ist der Fachmann, der die Faktoren berücksichtigen kann, die die Transaminasen erhöhen, und die individuellen Merkmale des Organismus bei der Entschlüsselung der Ergebnisse. Akzeptierte Plasma-Transominasen sind:

    • ALT n - weniger als 34 Einheiten / l.
    • AST n - weniger als 31 Einheiten / l.
    • ALT Ehemann - weniger als 45 Einheiten / l.
    • AST Ehemann - weniger als 41 Einheiten / l.
    Bei Kindern hängen die Indikatoren von der Alterskategorie ab.

    Die höchsten Raten werden bei Babys bis zu 6 Lebensmonaten beobachtet. In der Adoleszenz kann auch ein starker Sprung der Transaminasen auftreten, der mit einem intensiven Muskelgewebe-Wachstum verbunden ist.

    Dekodierung nach de Ritis-Koeffizienten

    Die Analyse des de Rytis-Koeffizienten ist eine spezialisierte Studie, die das Verhältnis der Transaminasen zueinander zeigt. Diese Analyse ermöglicht es uns, das erkrankte Organ zu identifizieren und die Risiken für den Patienten zu bestimmen. Die Analyse wird der Diagnose mit erhöhten Transominase-Raten zugeordnet.

    Normalerweise ist AST bis RITIS ALT 1,33, mit einer möglichen Schwankung nach beiden Seiten um 0,42. Bei größerer Ablehnung stellen die Ärzte eine vorläufige Diagnose. Mögliche Krankheiten:

    • Koeffizient 0,5-0,83 - frühe Stadien der Hepatitis A oder B.
    • Koeffizient 1 - Virushepatitis.
    • Koeffizient 1-2 - Leberschäden mit Gewebedystrophie, chronische Hepatitis.
    • Ein Faktor größer als 2 ist die Alkoholvergiftung.
    Die Analyse wird nicht nur zur primären Erkennung von Pathologien verwendet, sondern auch zur Überwachung der Wirksamkeit der Therapie.

    Welche Werte gelten als erhöht?

    Patienten haben oft Angst, wenn die ALT- und AST-Tests erhöht werden. Keine Panik, je nach technischer Ausstattung des Labors können die Standards variieren. Denken Sie daran, dass nur ein erfahrener Spezialist die Testergebnisse korrekt entschlüsseln und eine wirksame Therapie vorschreiben kann!

    Ein erhöhter ALT-AST im Blut wird als gefährlich angesehen, wenn der Enzymspiegel mehrmals erhöht wird. Wenn AST oder ALT im Blut um mehrere Einheiten erhöht wird, liegt dies höchstwahrscheinlich an Ernährungsfehlern oder intensiver körperlicher Anstrengung. Es ist zu beachten, dass diese Indikatoren bei Sportlern immer über der Norm liegen.

    Gefährliche Verbesserungen für Männer, Frauen, ältere Patienten und Kinder haben einige Besonderheiten.

    Es wird angenommen, dass eine Erhöhung um mehrere Einheiten nicht gefährlich ist und nicht als Symptom einer Krankheit angesehen werden kann.

    Zusätzliche Untersuchungen sind für folgende Indikatoren vorgeschrieben:

    • Die Analyse liegt 1-5 Mal über der Norm. Diese Erhöhung gilt als leicht. Meistens der Neuanalyse zugeordnet.
    • Die Analyse über der Norm ist 6-10 mal. Die Erhöhung gilt als durchschnittlich und erfordert zusätzliche instrumentelle Untersuchungen.
    • Die Analyse über der Norm ist mehr als zehnmal. Dieser Zustand wird als schwerwiegend angesehen und erfordert eine dringende Ermittlung der Ursachen für Abweichungen.
    Bei Kindern variiert der Transaminasenpegel zwischen 15 und 18 Jahren.

    Wenn die Tests eines Kindes eine hohe ALT oder AST aufweisen, müssen außerdem die Wachstumssprünge des Kindes berücksichtigt und der Einfluss externer Faktoren ausgeschlossen werden. Die Preise für Kinder sind ziemlich ungefähr und können sich im Laufe der Zeit ändern. Wenn das Kind erhöhte Werte hat, deutet dies in den meisten Fällen nicht auf eine schwere Pathologie hin. Erhöhte Raten bei Kindern können in Betracht gezogen werden:

    • Kinder unter 1 Jahr - ALT Bole 56 Einheiten, AST mehr als 58 Einheiten.
    • Kinder unter 4 Jahren - ALT mehr als 29 Einheiten, AST mehr als 59 Einheiten.
    • Kinder unter 7 Jahren - ALT mehr als 29 Einheiten, AST mehr als 48 Einheiten.
    • Kinder unter 13 Jahren - ALT mehr als 37 Einheiten, AST mehr als 44 Einheiten.
    • Kinder unter 18 Jahren - ALT mehr als 37 Einheiten, AST mehr als 39 Einheiten.
    Für Kinder beträgt der De-Rytis-Koeffizient 0,91-1,75.

    Es ist zu beachten, dass der Arzt umfassendere Informationen erhält, wenn der Transaminasetest in Verbindung mit der Bestimmung von Bilirubin im Blut durchgeführt wird. Diese beiden Studien zeigen, ob die Aussage im Bluttest steigt, und Sie können den Zustand des Kindes genau bestimmen und eine vorläufige Diagnose stellen, die durch die instrumentelle Diagnostik bestätigt oder widerlegt werden muss.

    Symptome von erhöhten Raten

    Eine biochemische Analyse des Plasmas sollte bei folgenden Symptomen erfolgen:

    • Chronische Schwäche
    • Erhöhte Müdigkeit.
    • Häufige Übelkeit und Erbrechen.
    • Schmerzen unter den Rippen auf der rechten Seite.
    • Gelbe Haut oder Augensklera.
    • Das Licht von Urin und Kot ändern.
    • Nasenbluten
    • Magenblutung.
    Diese Symptome weisen auf eine abnorme Leberfunktion hin.

    Wenn die Blutbiochemie einen erhöhten ALT-Wert zeigte, sollten einige zusätzliche Untersuchungen durchgeführt werden. Durch die rechtzeitige Diagnose und adäquate Therapie können Sie die Transominase-Raten schnell wieder normalisieren und die Entwicklung tödlicher Pathologien vermeiden.

    Gefahren und Folgen

    Erhöhte ALT und AST sind keine Krankheit. Dies ist nur eine Folge dessen, was in unserem Körper passiert. Wenn Sie nicht auf die Zunahme der Enzyme achten, keine Diagnose und Behandlung durchführen, werden die Pathologien, die den Zelltod verursacht haben, fortschreiten, was tödlich sein kann.

    Wenn zum Beispiel Transominosen aufgrund einer Lebererkrankung vergrößert werden, kann eine rechtzeitige Behandlung den Patienten vollständig von der Krankheit entlasten, aber wenn die Krankheit nicht behandelt wird, werden früher oder später die Leberzellen zerstört und durch Bindegewebe ersetzt.

    Infolgedessen stellt die Leber ihre Funktion ein und in schweren Fällen ist der Tod des Patienten unvermeidlich.

    Gründe

    ALT und AST sind im Bluttest nur dann erhöht, wenn ein Massenzelltod auftritt. Erhöhte ALT im Blut von Ursachen:

    • Nekrose von Leberzellen. Dieses Phänomen verursacht einen starken Anstieg der ALT im Blut. Bei einer Schädigung des Lebergewebes stirbt es aus. Als Folge sterben viele Zellen, aus denen ALT freigesetzt wird, was bedeutet, dass Alaninaminotransferase erhöht wird. Der Tod von Leberzellen tritt bei Hepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs und toxischen Vergiftungen auf.
    • Nekrose der Bauchspeicheldrüsenzellen. Bauchspeicheldrüsenzellen enthalten auch eine große Menge an ALT. Bei Erkrankungen wie akuter und chronischer Pankreatitis beginnen die Körperzellen abzubauen, was zu einer erhöhten ALT in der Analyse führt.
    • Nekrose des Muskelgewebes. Meistens sterben Muskelzellen bei Herzinfarkt oder bei ausgedehnten Verletzungen. Gleichzeitig wird AST veröffentlicht, wodurch Ärzte einen Herzinfarkt diagnostizieren und den Behandlungsprozess überwachen können.

    Wenn sich ALT oder AST erhöht, kann dies auch bedeuten, dass die Verstöße aus folgenden Gründen aufgetreten sind:

    • Aufnahme von Medikamenten.
    • Giftige und chemische Vergiftung.
    • Intensive körperliche Anstrengung.
    • Unausgewogene Ernährung.
    • Verletzungen mit Muskelschäden.
    • Verbrennungen

    Welche Medikamente erhöhen ALT und AST?

    Wenn sich der ALT- und AST-Spiegel erhöht, wenn Sie bestimmte Arzneimittel einnehmen, kann dies nur eines bedeuten - die Entwicklung einer toxischen Hepatitis. Wenn Sie die Einnahme des Arzneimittels nicht rechtzeitig beenden, können Sie eine chronische Form der Krankheit erwerben, die später zu schwereren Pathologien führt. Die folgenden Gruppen von Medikamenten können bei unkontrollierter Anwendung das Transominasen-Niveau erhöhen:

    • Antibiotika
    • Anabolika
    • Statine.
    • Nitrofurane.
    • Antimykotische
    • Antikonvulsivum
    • Fluorchinolone.
    • NSAIDs und andere.
    Bei längerer Behandlung dieser Medikamente sollten die Patienten auf Transaminase getestet werden, um schwere Leberschäden unverzüglich zu verhindern.

    Nur ein Arzt kann feststellen, warum Sie Alanin-Transaminase haben und was Sie dagegen tun können. Selbstmedikation nicht!

    Welche Krankheiten erhöhen das Niveau

    Heute identifizieren Ärzte mehrere Hauptpathologien, bei denen ein Anstieg des ALT- und AST-Spiegels im Blut auftritt. Diese sind:

    Hepatitis Diese Krankheit ist durch eine Entzündung des Lebergewebes gekennzeichnet. Bei Hepatitis jeglicher Form zeigt die Analyse einen deutlichen ALT-Überschuss im Plasma. Die Substanz kann leicht ansteigen, was auf einen chronischen Verlauf der Erkrankung hindeutet. Bei einer Infektion mit einer viralen Form der Pathologie ermöglicht der Test die Erkennung der Infektion, bevor die ersten Symptome auftreten.

    Pankreatitis Diese Krankheit ist auch durch einen Anstieg der ALT gekennzeichnet. Ein stark erhöhter Spiegel weist auf eine Verschlimmerung der Pathologie hin. Patienten mit Pankreatitis sollten regelmäßig getestet werden, um schwere Verschlimmerungen zu vermeiden.

    Zirrhose Die Zirrhose tritt als Komplikation bei verschiedenen Viruserkrankungen der Leber auf. Meistens entwickelt sich eine Zirrhose vor dem Hintergrund einer chronischen Hepatitis und manifestiert sich möglicherweise lange Zeit nicht. Oft erfahren Patienten etwas über diese Pathologie, nachdem sie die ALT-Analyse bestanden haben, die mit einer Zirrhose von fünf oder mehr Male steigt. Am häufigsten wird eine erhöhte ALT im Blut von Männern aufgrund einer alkoholischen Zirrhose beobachtet.

    Leberkrebs Dies ist die nächste Stufe nach der Zirrhose. Leberkrebs entwickelt sich über mehrere Jahre unmerklich. Wenn die Symptome bereits ausgeprägt sind, kann der Krebs meist nicht mehr operiert werden. Die Analyse von ALaT im Blut bei Patienten mit Leberkrebs ist die Definition der Operabilität. Stark erhöhte Raten werden zu einem Hindernis für die chirurgische Behandlung.

    Myokarditis Diese Krankheit ist durch erhöhte Transaminasen gekennzeichnet. Dies ist auf die Nekrose der Gewebe des Herzmuskels zurückzuführen, die hauptsächlich AST ist. Um die Krankheit zu identifizieren, ist es sehr wichtig, den Koeffizienten von Rytis zu bestimmen.

    Herzinfarkt. Bei dieser Krankheit kommt es zu einem massiven Tod von Herzmuskelzellen. Dies erhöht die Menge an AST im Plasma dramatisch. In diesem Fall kann sich ALT geringfügig erhöhen. Im Falle eines Herzinfarkts wird die Analyse von ALT und AST verwendet, um den Angriff zu bestimmen und die Wirksamkeit der Therapie zu kontrollieren.

    Merkmale des Staates während der Schwangerschaft

    Wenn die Transominosen während der Schwangerschaft zunehmen, muss die Frau zusätzlichen Tests unterzogen werden. Es ist möglich, dass eine Verschlimmerung von zuvor asymptomatischen Lebererkrankungen während der Schwangerschaft auftritt. Nicht immer erhöhte Raten bei zukünftigen Müttern deuten auf eine Pathologie hin.

    Im ersten Trimenon der Schwangerschaft können Transominosen von einer als gelbe Leberatrophie bezeichneten Erkrankung zunehmen. Dies ist auf eine frühe Toxikose und Vergiftung des Körpers in den ersten Wochen des Kindes zurückzuführen. Darüber hinaus können Transminasen im Falle einer Ferntoxikose verstärkt werden. Dieser Zustand ist extrem gefährlich und erfordert eine Behandlung. Normalerweise sollte der ALT- und AST-Spiegel während der Schwangerschaft im Rahmen der Indikatoren für gesunde Frauen liegen.

    Wie AST AST während der Schwangerschaft zu reduzieren ist, sollte nur von einem Arzt entschieden werden.

    Was zu tun

    Bei der Erzielung hoher Testergebnisse für ALT und AST muss zunächst die Ursache der Abweichung ermittelt werden. Dies kann vom behandelnden Arzt durchgeführt werden. Bei schlechten Tests sollte der Arzt alle Faktoren von Drittanbietern ausschließen, die das Ergebnis beeinflussen können. Gegebenenfalls wird ein wiederholter Test geplant. Die Hauptsache in der Behandlung ist es, alle Empfehlungen des Arztes zu befolgen, von der Einhaltung einer Diät und der Einnahme von Medikamenten bis hin zum Verzicht auf schlechte Gewohnheiten.

    Warum muss an der Ursache gearbeitet werden?

    Viele Patienten, die die Ergebnisse ihrer Analyse gelernt haben, beginnen nach Rezepten zu suchen, um die Zahlen zu senken. Dieser Behandlungsansatz ist jedoch völlig inakzeptabel. Tatsache ist, dass Transaminase-Verstärkung keine Diagnose ist. Dies ist nur eine Folge von pathologischen Prozessen, die die Zellen von Organen und Geweben zerstören. Daher ist es einfach sinnlos, Transaminasen zu behandeln, ohne die Ursache der Zunahme zu beeinflussen. Nur durch die Beseitigung der Krankheit können Sie den Spiegel dieser Enzyme im Blut reduzieren.

    In der Regel wird den Patienten in Kombination mit der medikamentösen Therapie eine Diät verschrieben, die die Belastung für Leber und Herz reduziert und so zu einer schnellen Genesung beiträgt.

    Diät

    Wie bei vielen therapeutischen Diäten zielen die Ernährungsregeln mit erhöhten Transaminasen darauf ab, den Körper mit essentiellen Spurenelementen anzureichern. Darüber hinaus zielt die Diät auf den Ausschluss pathologisch schädlicher Produkte ab, die Herz und Leber belasten und somit den schmerzhaften Zustand verschlimmern.

    Die Liste der zugelassenen Produkte, die den AST- und ALT-Spiegel senken, umfasst:

    • Frische Geschenke des Gartens.
    • Sauermilchprodukte.
    • Mageres Fleisch und Fisch.
    • Nüsse, Honig, Trockenfrüchte.
    • Alle Grüns.

    Die Liste der verbotenen Produkte umfasst:

    • Würste
    • Halbzeuge und Fast Food.
    • Starker Tee und Kaffee.
    • Kohlensäurehaltige Getränke.
    • Gurken, geräuchertes Fleisch.
    • Weißbrot und Gebäck.

    Mustermenü für 2 Tage

    • Buchweizenbrei mit Honig und Nüssen.
    • Tasse Kakao
    • Trockene Kekse.
    • Ein Glas Joghurt.
    • Eine Scheibe Käse.
    • Fischsuppe.
    • Reis mit Meeresfrüchten.
    • Berberitze Kissel.
    • Frischer Gemüsesalat.
    • Dampfkoteletts.
    • Eine Tasse schwacher Tee.
    • Maisbrei mit Kürbis.
    • Johannisbeersaft
    • Schwarzbrot mit Käse.
    • Suppe aus Sauerkraut.
    • Möhren-Rüben-Salat
    • Apfelsaft.
    • Gemüsemanteln.
    • Tomatensaft.
    • Eine Scheibe Käse.
    Es ist wichtig, das richtige Trinkregime für Probleme mit der Leber oder dem Herzen einzuhalten.

    Sie können Säfte, Gelee, Fruchtgetränke und andere kohlensäurehaltige Getränke trinken. Am Tag sollten mindestens 2 Liter Flüssigkeit getrunken werden, ausgenommen die ersten Gänge.

    Prävention

    Die Verhinderung eines Sprunges im Transaminaseniveau schließt die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und einen gesunden Lebensstil ein. Sie sollten auch eine längere Einnahme von Medikamenten vermeiden, sich in ökologisch ungünstigen Gebieten aufhalten und in gefährlichen Industrien arbeiten. Darüber hinaus sollten Sie sich vor Viruserkrankungen der Leber schützen.

    Befolgen Sie dazu die Grundregeln der persönlichen Hygiene und wählen Sie die Sexpartner sorgfältig aus.

    Fazit

    Die Verstärkung von Enzymen ist keine gesonderte Krankheit. Um ihre Menge im Plasma zu reduzieren, ist es nur möglich, die Ursache des Anstiegs zu beseitigen, dh die Pathologie, die zur Nekrose der Zellen von Organen und Geweben beiträgt. Keine Notwendigkeit, nach Medikamenten zu suchen, die Transaminasen reduzieren. Die Behandlung sollte nur von Ihrem Arzt entwickelt werden, abhängig von Ihrer Diagnose und den individuellen Merkmalen des Organismus.

    Vorherige Artikel

    Tod durch Hepatitis c

    Nächster Artikel

    Leberschmerzen