Hepatose während der Schwangerschaft

Diäten

Hepatose ist eine ganze Gruppe von Lebererkrankungen. Die Pathologie entsteht aufgrund von Stoffwechselstörungen in Hepatozyten (Leberzellen), nach denen sich dystrophische Veränderungen ergeben. Deshalb hat diese Krankheit einen anderen Namen - Leberdystrophie. Ärzte scheiden Fett und cholestatische Hepatose aus.

Hepatose bei schwangeren Frauen ist eine schwere Pathologie, die eine Schwangerschaft erschwert. Bei Hepatose steigt die Wahrscheinlichkeit eines fetalen Todes für den Fötus oder das Neugeborene in der frühen postpartalen Periode. Statistiken zufolge tritt die perinatale Mortalität in 11 - 13% der Fälle auf. Diese Komplikation tritt bei 1 - 2% der schwangeren Frauen auf.

Ursachen der Hepatose

Ärzte können immer noch nicht die genaue Ursache ermitteln, die Hepatose auslöst. Viele glauben jedoch, dass der Ausgangspunkt für die Entwicklung der Erkrankung hormonelle Veränderungen sind, wenn die Konzentration von Progesteronen und Östrogenen zunimmt (Schwangerschaftshormone). Unter ihrem Einfluss wird die Leber der doppelten Belastung ausgesetzt, wodurch ihre Funktionalität beeinträchtigt wird.

Laut Statistik tritt die cholestatische Hepatose schwangerer Frauen in 85% der Fälle ab der 28. Schwangerschaftswoche auf. Unter dem Einfluss von Hormonen wird die Galle schneller gebildet, aber der Abfluss verlangsamt sich. Infolgedessen steigt die Bilirubinkonzentration im Blutstrom an und das Volumen der Galle, die in den Zwölffingerdarm eintritt, nimmt ab.

Darüber hinaus kann Hepatose die folgenden Faktoren auslösen:

  • Vererbung Wenn die nahen Angehörigen der schwangeren Frau an Hepatose litten, manifestiert sich die Pathologie höchstwahrscheinlich in ihr.
  • Lebererkrankungen in der Anamnese. Die Wahrscheinlichkeit einer Hepatose ist erhöht, wenn die werdende Mutter vor der Schwangerschaft Funktionsstörungen der Leber hatte.
  • Unsachgemäße Ernährung. Schwangere sollten die richtigen Lebensmittel wählen, die in die tägliche Ernährung aufgenommen werden. Es ist notwendig, fetthaltige, frittierte Lebensmittel und geräucherte Produkte abzulehnen, schließlich beladen sie die Leber noch mehr.
  • Irrationaler Empfang von Multivitaminkomplexen. Das Hepatoserisiko steigt, wenn die Vitamindosis überschritten wird, da die Leber einfach keine Zeit hat, sie zu verarbeiten.

Es kommt vor, dass bei der werdenden Mutter zuvor eine Hepatose diagnostiziert wurde, Schwangerschaft und Geburt waren jedoch normal, und das Neugeborene ist gesund und entwickelt sich gut. Die Mutter sollte jedoch darauf vorbereitet sein, dass die Hepatose bei der nächsten Schwangerschaft wieder auftritt und sich in einer schwereren Form befindet.

Symptome

Die Symptome einer fetten und cholestatischen Hepatose bei schwangeren Frauen sind sehr ähnlich. Die Krankheit kann von allen Symptomen oder von einigen gleichzeitig begleitet sein.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Hepatose zu identifizieren kann aus folgenden Gründen sein:

  • Jucken auf der Haut, die näher zur Nacht wird. Frauen beschweren sich in der Regel, dass der Magen, die Hände, die Waden jucken.
  • Die Menge an Galle im Darm nimmt ab.
  • Die Konzentration von Bilirubin im Blut steigt an.
  • Haut und Schleimhäute sind gelb lackiert.
  • Übelkeit, Erbrechen.
  • Der Schmerz unter den Rippen auf der rechten Seite.
  • Erhöhte Müdigkeit.
  • Brennen in der Brust.
  • Der Kot wird hell und der Urin dunkelt dagegen ab.
  • Appetit nimmt ab oder verschwindet ganz.
  • Die Gallenblase und die Leber nehmen zu, aber der Schmerz fehlt.

Wenn eine Lebererkrankung den Zustand der Haut einer Frau verschlechtert, trocknet sie aus, es treten Hautausschlag und Falten auf.

Diagnosemaßnahmen

Bei Hepatosen bei schwangeren Frauen ist es wichtig, die Krankheit rechtzeitig zu erkennen, um mit der Behandlung zu beginnen. Es ist jedoch ziemlich schwierig, die zukünftige Mutter zu diagnostizieren. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass viele Manifestationen der Hepatose leicht mit anderen für schwangere Frauen typischen Krankheiten verwechselt werden können. Bei Toxikose treten zum Beispiel Übelkeits- und Erbrechenanfälle auf, Nervenstörungen und Allergien jucken auf der Haut.

Darüber hinaus sind einige diagnostische Methoden in der Schwangerschaftszeit kontraindiziert, da sie für das Kind gefährlich sein können. Aus diesem Grund dürfen Schwangere keine Biopsie, Laparoskopie, Elastometrie (Leberfibroscanning) durchführen.

Habe keine besonderen Hoffnungen auf Palpation, da der Körper schlecht palpierbar ist. Dies ist darauf zurückzuführen, dass der vergrößerte Uterus viele Organe (einschließlich der Leber) blockiert hat. Ja, und die biochemische Analyse von Blut verdeutlicht das Bild nicht viel, da sich während der Schwangerschaft des Fötus viele Werte ändern.

Wenn eine schwangere Frau vermutet, dass sie eine Hepatose hat, muss sie sich deshalb mit einem Hepatologen beraten. Je früher die Diagnose gestellt wird, desto schneller beginnt die Behandlung, so dass sich mehr Heilungschancen ergeben.

Behandlungsmethoden

Bevor Sie mit der Therapie beginnen, müssen Sie die Art der Erkrankung sowie deren Schweregrad festlegen. Eine cholestatische Hepatose während der Schwangerschaft ist nicht so gefährlich wie eine akute Fetthepatose. Die letztere Art von Pathologie droht für Mutter und Fötus gefährliche Komplikationen, sogar den Tod. Wurde die Krankheit im 3. Trimester entdeckt, muss eine vollständige Diagnose gestellt werden, um eine akute Fetthepatose auszuschließen. Immerhin wird für diese Art von Krankheit ein Notfall-Kaiserschnitt verwendet.

Die Behandlung der Hepatose bei Schwangeren wird stationär oder ambulant durchgeführt, je nach Schwere der Erkrankung und dem Zustand des Fetus.

Klinische Empfehlungen für Hepatose:

  • Beseitigen Sie die Symptome der Pathologie.
  • Beseitigen Sie die Androhung von Fehlgeburten.
  • Verbesserung der uteroplazentaren Durchblutung.

In der cholestatischen Form der Pathologie werden abhängig vom Schweregrad der Erkrankung Medikamente verschrieben. Bei leichter Hepatose erfolgt die Behandlung mit Enterosorbentien, Choleretika, Antioxidantien, Hepatoprotektoren und Membranstabilisatoren. In der mittelschweren Form der Erkrankung werden Entgiftungspräparate verschrieben, zusätzlich werden Cholestyramin, Heptral, Folsäure verwendet. Verwenden Sie gegebenenfalls Medikamente, die den Juckreiz lindern. Bei schwerer cholestatischer Hepatose besteht die komplexe Therapie aus folgenden Punkten: Vorbeugung von Blutungen, Plasmaaustausch (Blutreinigung), Entgiftung. Wenn die Behandlung nicht wirksam war, kann der Arzt die Frage der Abtreibung stellen.

Wenn also die Pathologie in der milden Form und nach der Behandlung mit dem Juckreiz verschwindet, sich der Schlaf normalisiert, keine Fötusstörung des Fetus vorliegt und die Leber normal funktioniert, ist eine Abgabeperiode von 38 Wochen angezeigt. In diesem Fall kann eine Frau auf natürliche Weise gebären.

Bei schwerer Hepatose, wenn der Juckreiz und die Gelbfärbung zunehmen, verschlechtern sich die Blutwerte, der Zustand des Fötus verschlechtert sich, der Kaiserschnitt wird vor der 37. Schwangerschaftswoche durchgeführt.

Eine Hepatose-Diät bei schwangeren Frauen ist ein wichtiger Punkt der Therapie. Die Symptome der milden Form der Krankheit verschwinden nach der Etablierung der Ernährung auch ohne ärztliche Behandlung. Schwangeren wird eine strenge Diät verordnet, um die Belastung der Leber zu reduzieren, sie auf eine gutartige Operation umzustellen und die Darmfunktion zu normalisieren.

Im Falle einer Hepatose sollte die werdende Mutter ihre Ernährung überwachen und die folgenden Nahrungsmittel und Gerichte aus der täglichen Ernährung streichen:

  • Fisch und Fleisch mit Fettgehalt;
  • Konservierung, Pickles, Pickles;
  • geräucherte Produkte;
  • gebratene Nahrungsmittel;
  • Kaffee, Kakao, Schokolade;
  • fermentierte Milchprodukte mit hohem Fettanteil;
  • Pilze;
  • Rettich, Sauerampfer, Spinat, Bohnen;
  • frisches Gebäck, Süßwaren.

Produkte mit Zusatz von Farbstoffen, Aromen usw. sollten vermieden werden: Trauben, süße Getränke, gekühlte Getränke und Eiscreme sind verboten.

Das Essen sollte ausgewogen sein, die Ernährung umfasst Proteine, Kohlenhydrate, von Fett und Cholesterin sollte aufgegeben werden. Schwangere Frauen mit Hepatose sollten getrocknetes Brot, Kekse, Gemüse und Obst essen. Die Mahlzeiten werden gedämpft, gebacken oder gebraten. Es wird empfohlen, Hüttenkäse und saure Sahne mit einem geringen Fettanteil zu verwenden. Außerdem darf der Käsebruch einen Auflauf machen.

Das Menü kann mit Reis, Buchweizen, Lockvogel und Haferflocken ergänzt werden. Mit Getreide werden Suppen und Brei zubereitet. Werdende Mütter mit Hepatose dürfen Gelee und Mousse auf der Basis von Naturprodukten essen. Die Speisekarte ist mit Trockenfrüchten und Pinienkernen abwechslungsreich.

Der Arzt wird bei der Zubereitung einer Diät beraten und dabei die individuellen Merkmale des Organismus berücksichtigen.

Folgen der Krankheit

Die Folgen der Hepatose für das Kind und die Mutter hängen vom Krankheitsverlauf ab. In milder Form ist die Pathologie für beide nicht gefährlich, und die charakteristischen Merkmale vergehen innerhalb von 1 bis 3 Monaten nach der Geburt.

Eine schwere Hepatose kann zu gefährlichen Komplikationen bis hin zum Tod führen.

  • Sauerstoffmangel des Fötus;
  • Geburt vor der 37. Schwangerschaftswoche;
  • Nierenfunktionsstörung;
  • reduzierte Blutgerinnung, was die Wahrscheinlichkeit schwerer Blutungen nach der Geburt erhöht;
  • Tod der Mutter oder des Fötus.

Es ist wichtig, die Hepatose rechtzeitig zu erkennen und eine geeignete Behandlung durchzuführen. Nur so können Sie die gefährlichen Auswirkungen der Pathologie vermeiden.

Patienten über Hepatose während der Schwangerschaft

Die meisten Patienten, die während der Schwangerschaft an Hepatose erkrankt waren, gaben an, dass sie es geschafft haben, ein gesundes Kind nur durch die rechtzeitige Behandlung der Krankheit zu gebären und aufzuziehen. Es gibt tragische Fälle, in denen das Baby aufgrund von Nachlässigkeit der Mutter oder der Ärzte starb.

Patientenbewertungen von Hepatose:

Daher ist Hepatose eine gefährliche Lebererkrankung, die schwerwiegende Folgen haben kann, einschließlich des Todes einer Mutter oder eines Kindes. Um Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, die Pathologie im Frühstadium zu identifizieren und eine geeignete Behandlung durchzuführen. In diesem Fall sollte die zukünftige Mutter eine strikte Diät einhalten und einen gesunden Lebensstil führen. Wenn Sie eine erneute Schwangerschaft planen, sollten Sie unbedingt einen Hepatologen aufsuchen. Befolgen Sie seine Empfehlungen während der gesamten Trächtigkeitsdauer. Andernfalls kann sich die Krankheit in einer schwereren Form manifestieren.

Hepatose schwanger

Die Leber einer schwangeren Frau ist stärker belastet. Erstens übernimmt es die Funktionen der Verarbeitung der Abfallprodukte des Fötus; zweitens werden unter der Wirkung von Östrogenen, deren Spiegel während der Schwangerschaft ein Rekordhoch sind, die Prozesse der Bildung und des Abflusses der Galle in der Leber gestört. Unter diesen Bedingungen sind verschiedene Pathologien dieses lebenswichtigen Organs nicht ungewöhnlich. Zukünftige Mütter stehen also häufig vor einer sehr unangenehmen und erschreckenden Diagnose, die wie eine Hepatose schwangerer Frauen klingt.

Ursachen der Hepatose bei schwangeren Frauen

Hepatose bei schwangeren Frauen ist eine Gruppe von Lebererkrankungen, die unter dem Einfluss verschiedener Faktoren auftreten, einschließlich der erblichen Veranlagung und spezifischen Veränderungen, die im Körper einer Frau während der Schwangerschaft auftreten. Wenn diese Diagnose auftritt, sprechen wir meistens von cholestatischer Hepatose bei schwangeren Frauen und nur in seltenen Fällen - von Fett.

Die cholestatische Hepatose bei schwangeren Frauen ist eine recht häufige Pathologie, die am häufigsten zu Beginn des dritten Schwangerschaftstrimesters beobachtet wird. Diese Krankheit tritt bei einer werdenden Mutter von fünfhundert Jahren auf. Die cholestatische Hepatose macht 21% aller Lebererkrankungen während der Schwangerschaft aus.

Die Krankheit äußert sich in einer Veränderung der Stoffwechselprozesse von Cholesterin und Gallensäuren, was zu Verdickung und Stagnation der Galle, Unterernährung der Leberzellen und Degeneration des Lebergewebes führt.

Den meisten Ärzten zufolge provoziert es bei schwangeren Frauen eine cholestatische Hepatose, ein erblicher Faktor, unter dem die Leber akut auf einen Anstieg der Sexualhormonspiegel im Zusammenhang mit der Empfängnis reagiert. Eine weitere Ursache für Krankheiten sind angeborene Erkrankungen des Enzymsystems.

Die akute Hepatose in der Schwangerschaft ist eine schwerwiegende Komplikation, die das Leben des Babys und der Mutter bedroht. Die gute Nachricht ist, dass diese Pathologie recht selten ist (in einem Fall von 13328 Gattungen). Bei dieser Krankheit werden Leberzellen zu Fettgewebe regeneriert. Unter normalen Bedingungen entwickelt sich die Fetthepatose vor dem Hintergrund von Übergewicht, Diabetes und übermäßigem Fettkonsum. Bei zukünftigen Müttern ist diese Pathologie am häufigsten mit einer Änderung des Hormonspiegels verbunden, die mit einem übermäßigen Konsum schwerer Nahrungsmittel einhergeht. Fetthepatose bei Schwangeren wird meistens nach 30-38 Wochen diagnostiziert. Die Taktik seiner Behandlung beinhaltet eine dringende Lieferung.

Symptome und Auswirkungen der Hepatose bei schwangeren Frauen

Cholestatische Hepatose bei schwangeren Frauen hat eine Reihe von Symptomen, von denen der Pruritus vor dem Hintergrund einer Gelbsucht charakteristisch ist. Darüber hinaus kommt es zu einer Verfärbung der Fäkalien, einer Verfärbung des Urins in dunkler Farbe, Fieber, einer Zunahme der Lebergröße und Schmerzen im rechten Hypochondrium. Bei der Diagnose werden erhöhte Bilirubin- und Cholesterinspiegel, eine hohe Aktivität von alkalischer Phosphatase und Leucinaminopeptidase im Blutserum bestimmt.

Fetthepatose bei Schwangeren äußert sich in Erbrechen und Übelkeit, Schwäche und Schläfrigkeit. In diesem Fall verschlechtert sich der Hautzustand, ein Gefühl der Schwere und Schmerzen im Bereich der Leber.

Jedes der oben genannten Symptome erfordert eine sofortige ärztliche Betreuung, da die Auswirkungen der Hepatose bei Schwangeren tragisch sein können. Bei einer cholestatischen Art der Pathologie besteht das Risiko einer fetalen Hypoxie und einer intrauterinen Wachstumsverzögerung. Die Hepatose kann in der Gattungsperiode von selbst eine Frühgeburt oder Blutung auslösen.

Die Folgen einer Hepatose bei schwangeren Frauen eines fetten Typs sind für eine Frau und einen Fötus sehr ernst. Es gibt Todesfälle, die durch DIC-Syndrom, starke Blutungen oder Leberfunktionsstörungen verursacht werden.

Behandlung der Hepatose bei schwangeren Frauen

Die Behandlungstaktik hängt von der Art der Erkrankung ab. Bei der cholestatischen Hepatose schwangerer Frauen besteht die Aufgabe der Ärzte darin, eine Frühgeburt zu verhindern. Die Ärzte sind verpflichtet, den normalen Zustand der Frau sowie die Lebensaktivität des Babys bis zu dem Zeitpunkt aufrechtzuerhalten, an dem es außerhalb des Mutterleibs leben kann.

Da diese Erkrankung mit zahlreichen Komplikationen verbunden ist, wird im zweiten und dritten Schwangerschaftstrimester ein Screening nach Risikofaktoren empfohlen. Bei Verdacht auf Hepatose wird eine Frau ins Krankenhaus eingeliefert und ihr Zustand im Krankenhaus wird von einem Frauenarzt, einem Therapeuten und einem Hepatologen überwacht.

Die Taktik der Behandlung cholestatischer Hepatosen bei schwangeren Frauen umfasst die Pevsner-Behandlungstabelle Nr. 5. Diese Therapie beinhaltet schwerwiegende Einschränkungen der Nahrung, deren Zweck es ist, die Leber zu falten und die normale Funktion des Darms wieder aufzunehmen.

Eine Diät für Hepatose bei schwangeren Frauen begrenzt Fette und Cholesterin, erfordert jedoch einen optimalen Eiweiß- und Kohlenhydratgehalt. Gleichzeitig werden alle Speisen auf Wasser oder zu zweit gegart, eine fraktionierte Ernährung wird empfohlen. Darüber hinaus verbietet eine Diät zur Hepatose schwangerer Frauen das Backen, Weißbrot, Hülsenfrüchte, Radieschen, Sauerampfer, Spinat, Fettbrühen, Fettfleisch und Fisch. Aus den empfohlenen Produkten: Roggen- und Kleiebrot, galetnysche Kekse, gebackener und gekochter Fisch, Buchweizen und Haferflocken, Gemüse und Gemüse.

Mit einem leichten Grad an cholestatischer Pathologie umfasst die Behandlung der schwangeren Hepatose Enterosorbentien, Antazida, Cholagogenzubereitungen, Hepatoprotektoren, Antioxidationsmittel und Membranstabilisatoren. Bei einem mäßigen Krankheitsverlauf werden Entgiftungstherapie, Artischockenblattextrakt, Heptral, Cholestyramin und Folsäure zugegeben, manchmal auch Antipruritic Drogen.

Die Behandlung schwerer Hepatosen bei schwangeren Frauen beinhaltet keine pflanzlichen Heilmittel mehr - Entgiftung wird durchgeführt, Heptral wird verschrieben, Symptomatik, Plasmapherese. Koagulopathische Blutungsvorbeugung wird angewendet. Wenn sich diese Maßnahmen als unwirksam erweisen, ist ein Abbruch möglich.

Bei einer akuten Fetthepatose bei Schwangeren hängt die erfolgreiche Lösung des Problems von der rechtzeitigen Diagnose und frühzeitigen Entbindung ab, woraufhin intensive therapeutische Maßnahmen ergriffen werden.

Hepatose schwangerer Frauen: Ursachen, Symptome, Behandlung

Die Hepatose bei schwangeren Frauen ist eine ziemlich häufige Komplikation der Schwangerschaft, während der die Belastung für die Leber einer Frau signifikant erhöht wird. Obwohl sich die Leber während des normalen Schwangerschaftsverlaufs nicht verändert und ihren Funktionen vollständig gerecht wird, kann das Tragen eines Kindes für den Körper sehr anstrengend sein und die Entwicklung verschiedener pathologischer Prozesse verursachen. Hepatose der Leber bei schwangeren Frauen beginnt im dritten Trimester. In diesem Fall wird aufgrund der Viskositätszunahme der Galle die Verschlechterung des Abflusses, die Leberfunktion schlechter und ihre Aufgaben nicht mehr erfüllt. Es gibt eine solche Komplikation aus verschiedenen Gründen.

  1. Eine wichtige Rolle spielt der erbliche genetische Faktor: Wenn die Familie bereits bei der Großmutter, bei der Mutter, Hepatose hatte, dann höchstwahrscheinlich bei der Tochter.
  2. Hepatose betrifft häufig junge Frauen, die bereits vor der Schwangerschaft Leberprobleme hatten. Es ist auch sehr wichtig, wie gut das Essen gewählt wird: Ein Übermaß an fetthaltigen, frittierten, geräucherten Produkten in der Ernährung kann ebenfalls zu Krankheiten führen.
  3. Probleme beginnen oft mit der Einnahme von Vitaminkomplexen, die speziell für schwangere Frauen entwickelt wurden. Solche Präparate enthalten zu viele Substanzen. Sie verschreiben häufig hohe Dosierungen, wobei die individuellen Merkmale der Frau nicht berücksichtigt werden, und der Körper bewältigt deren Verarbeitung einfach nicht.

Aufgrund der zunehmenden Ausbreitung der Hepatose bei schwangeren Frauen stellt unser Forum häufig Fragen. Sie interessieren sich für die Symptome und Anzeichen dieser Krankheit, für die Behandlung usw. Wir werden versuchen, alle Fragen zu beantworten.

Symptome und Anzeichen

Bei der Hepatose schwangerer Frauen sind die charakteristischsten Symptome:

  • Jucken der Haut (beginnt mit den Handflächen, Beinen und Füßen, dem Bauch, der sich allmählich im ganzen Körper ausbreitet), Kratzen der Haut;
  • Verschlimmerung oder vollständiger Appetitverlust, Übelkeit und manchmal Erbrechen (nicht zu verwechseln mit Toxämie, die bis zur 16. Schwangerschaftswoche endet);
  • Müdigkeit;
  • stumpfe Schmerzschmerzen treten im rechten Hypochondrium auf;
  • Unwohlsein im Unterleib;
  • manchmal Gelbsucht;
  • Verfärbung von Kot.

Anzeichen einer Hepatose bei einer schwangeren Frau können sogar auf dem Foto einer Frau gesehen werden, wenn Sie genau hinsehen. Erstens kann die Hautfarbe, die gelblich wird, geändert werden. Zweitens können aufgrund von Leberproblemen Falten im Gesicht auftreten, die Haut wird trocken und Akne erscheint darauf.

Diagnose der Krankheit

Das erste Problem, das während der Hepatose bei schwangeren Frauen auftritt, ist die rechtzeitige und genaue Diagnose. Erstens sind viele der für die Hepatose charakteristischen Symptome bei schwangeren Frauen auch für andere Krankheiten charakteristisch (Übelkeit und Erbrechen treten bei Toxikose und Jucken in der Haut auf - bei Allergien und nervösen Störungen). Zweitens können einige Methoden der Leberuntersuchung wegen der Gefahr für den Fötus nicht während der Schwangerschaft angewendet werden (Biopsie, Laparoskopie, Leberuntersuchungen sind verboten). Drittens liefert Palpation kein genaues Ergebnis aufgrund der Tatsache, dass die Leber schlecht tastbar ist, und Blutbiochemie aufgrund der Tatsache, dass sich während der Schwangerschaft viele Parameter ändern. Wenn eines der Anzeichen einer Hepatose bereits festgestellt wurde, muss daher unverzüglich ein Hepatologe hinzugezogen werden: Je früher die Behandlung begonnen wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit für ein positives Ergebnis.
Bei der Diagnose einer Hepatose sollten schwangere Frauen auf Blutbiochemie getestet werden (erstes Anzeichen einer Erkrankung ist eine erhöhte Konzentration von Gallensäuren), Ultraschall der Leber und, falls erforderlich, anderer abdominaler Organe. Die Größe der Leber bei cholestatischer Hepatose ändert sich normalerweise nicht, die Leber bleibt homogen, das Volumen der Gallenblase steigt.

Behandlung und Wirkungen

Um mit der Behandlung beginnen zu können, müssen bei schwangeren Frauen Art und Stadium der Hepatose festgestellt werden. Neben einer sehr häufigen Cholestase gibt es bei schwangeren Frauen eine solche Form wie die akute Fetthepatose. Trotz aller modernen Errungenschaften ist er immer noch eine sehr gefährliche Krankheit, die den Tod von Mutter und Kind gefährdet. Wenn die Krankheit in den letzten Monaten der Schwangerschaft diagnostiziert wird, ist es daher erforderlich, eine vollständige Untersuchung durchzuführen, um eine akute Fettform auszuschließen, in der die Notfallabgabe eingesetzt wird, und die Konsequenzen für Mutter- und Babyorganismen werden beseitigt.

Bei der Behandlung können Sie nicht viele potente Medikamente einnehmen, da diese bei schwangeren Frauen kontraindiziert sind. Daher wird nach Festlegen der Form und des Stadiums der Hepatose eine Entscheidung über die Dauer der Entbindung getroffen, und die Behandlung kommt meistens darauf an, die Symptome der Krankheit so weit wie möglich zu beseitigen. Hepatotropika schützen Leberzellen und Vitamine - um bestimmte Krankheitsbilder zu beseitigen, beispielsweise erhöhte Müdigkeit. Wenn dies nicht ausreicht, schreitet die Krankheit in einigen Fällen merklich voran, die Plasmapherese wird verwendet, manchmal wird sie nicht mehr verschrieben, sondern mehrmals.

Hepatose führt bei schwangeren Frauen manchmal zu schweren Blutungen nach der Geburt, was für das Leben einer Frau gefährlich ist. Aus diesem Grund wird bei schweren Formen der Hepatose die Abgabe zu einem früheren Zeitpunkt (normalerweise in der 38. Woche) vorgeschrieben.

Trotz der Unannehmlichkeiten und Schwierigkeiten, die eine Frau mit Hepatose schwanger wird, sind die Folgen für das Kind viel gefährlicher als für die Mutter (nach der Geburt verschwinden alle Anzeichen von Hepatose bei Frauen normalerweise innerhalb von ein bis zwei Wochen spurlos, aber wenn Sie wieder schwanger werden, wird die Hepatose höchstwahrscheinlich wieder auftreten).. Dadurch kann sich fötale Hypoxie entwickeln, die das Baby später mit einer Verzögerung in der Entwicklung, verzögerter Rede, bedroht, dies ist auch ein Hinweis auf eine Notfallbereitstellung.

Wie bei anderen Lebererkrankungen ist die Ernährung eine wichtige Komponente der Hepatose-Behandlung bei Schwangeren. Wenn die Krankheit mild ist, kann sie dazu beitragen, die Symptome auch ohne den Einsatz von Medikamenten vollständig zu beseitigen. Sehr wichtige und effektive Spezialdiät bei Fetthepatose. Zur richtigen Ernährung gehören 4-5 Mahlzeiten am Tag. Es ist wünschenswert, dass das Essen in ungefähr die gleichen Portionen aufgeteilt wurde. Sie müssen jeden Tag zur gleichen Zeit essen. In keinem Fall kann man nicht zu viel essen. Es ist wünschenswert, Naturprodukte zu verwenden, da zusätzliche Farbstoffe, Aromen und andere chemische Zusätze die Belastung erhöhen. Diät bedeutet ein Verbot einer Reihe von Lebensmitteln und Gerichten:

  • fetter Fisch und Fleisch;
  • gesalzene und konservierte Nahrungsmittel;
  • geräuchertes Fleisch;
  • gebraten
  • Kakao, Kaffee, Schokolade;
  • Hülsenfrüchte (Erbsen, Linsen, Bohnen);
  • fetthaltige Milchprodukte;
  • Pilze;
  • frisches Brot, Gebäck und Kekse.

Seien Sie vorsichtig bei Trauben, Limonaden, gekühlten Getränken und Eis.
Es wird empfohlen, getrocknetes Brot (Sie können gestern), mageres Gebäck, frisch gebacken im Ofen oder gedünstetes Gemüse, reichlich Gemüse, Salate aus frischem oder gekochtem Gemüse und Obst zu sich zu nehmen. Es wird empfohlen, Fleisch und Fisch zu dampfen oder zu backen. Leicht fetthaltiger Hüttenkäse und Sauerrahm werden zu einem festen Bestandteil der Diät. Sie können aus dem Quark verschiedene Aufläufe herstellen. Milchsuppen und Getreide (Reis, Buchweizen, Grieß und Haferflocken). Nützliches Gelee und Mousse, die den Tisch abwechslungsreich machen. Trockenfrüchte und Pinienkerne sind nützlich für die Leber (in kleinen Mengen etwa einen Teelöffel pro Tag).

Bei jeder Diät sollte eine schwangere Frau alle notwendigen Vitamine und Mineralien erhalten, daher sollte der Arzt eine Diät machen.

Hepatose schwanger als gefährliche Krankheit

Hepatose bei schwangeren Frauen ist eine häufige Krankheit bei werdenden Müttern. Die Krankheit tritt vor dem Hintergrund einer signifikanten Erhöhung der Belastung der Leber auf, während Größe und Form des Körpers unverändert bleiben können.
Eine gestörte Leberfunktion bei Hepatose geht mit einer Erhöhung der Viskosität der Galle und einer Verschlechterung ihres Ausflusses einher. Diese Probleme treten häufig im letzten Trimester auf und erfordern eine obligatorische Behandlung.

Was ist Hepatose und warum entwickelt sie sich bei schwangeren Frauen?

Die Hepatose ist eine Pathologie der Leber, bei der die Zellen eines Organs aus verschiedenen Gründen ihre Funktionen nicht mehr erfüllen. Es gibt zwei Arten dieser Krankheit, die für die Dauer der Schwangerschaft charakteristisch sind:

  1. Cholestatische Hepatose schwanger. Eine häufige Form der Krankheit, die sich aufgrund dystrophischer Veränderungen auf zellulärer Ebene und gestörter Stoffwechselprozesse entwickelt. Die Ursache des Zustands sind hormonelle Veränderungen, die im Körper der Mutter auftreten.
  2. Akute Fetthepatose schwanger. Es wird viel seltener diagnostiziert und ist eine Erkrankung, bei der Leberzellen durch Fettgewebe ersetzt werden. Die Krankheit tritt auf, wenn die Assimilation von Fettsäuren versagt, endokrine Pathologien, Fettleibigkeit und Alkoholabhängigkeit auftreten. Diese Form der Hepatose ist die gefährlichste und bedroht das Leben von Mutter und Kind. Wenn die Krankheit schwerwiegend ist, kann eine Notfallversorgung erforderlich sein.

Im normalen Verlauf der Schwangerschaft und der Abwesenheit der ursprünglichen Pathologien des Körpers ändert sich die Größe der Leber nicht, sie behält ihre frühere Struktur und die optimale Blutversorgung bei.

Es kann jedoch zu Funktionsstörungen kommen, da die Belastung mit dem Wachstum des Fötus steigt: Es müssen nicht nur die Abfallprodukte der Mutter, sondern auch das Kind verarbeitet werden. Außerdem produziert die Leber am Ende des ersten Trimesters mehr Hormone.

Die Belastung dieses Organs im ersten Trimester führt zur Entwicklung einer Toxikose und im dritten - zur Hepatose. Dieser Zustand sollte unter ständiger ärztlicher Aufsicht sein. In schweren Fällen kann ein Krankenhausaufenthalt erforderlich sein.

Bei Frauen mit Hepatose besteht eine hohe Empfindlichkeit gegenüber der Östrogenproduktion. Während der Schwangerschaft nimmt die Menge zu, was zu einer Cholestase führt - ein Zustand, bei dem der Prozess der Bildung und des Abflusses der Galle gestört ist. Die Erkrankung erhöht das Risiko für den Tod des Kindes mehrmals.

Wie tritt Hepatose während der Schwangerschaft auf?

Eine cholestatische Hepatose bei schwangeren Frauen äußert sich häufiger durch Hautjucken und Desquamation. Dieses Symptom beunruhigt besonders Frauen vor dem Schlafengehen und in der Nacht und wird nach Wasseranwendungen verschlimmert. Beschwerden wie Übelkeit und Erbrechen, Schmerzen in der Leber und Schweregefühl treten ebenfalls häufig auf.

Eine Frau verliert ihren Appetit, ihre Müdigkeit nimmt zu, manchmal treten Kopfschmerzen und Apathie auf. Fäkalien werden verfärbt. Manifestationen einer cholestatischen Hepatose verschwinden in der Regel nach der Geburt.

Im akuten Verlauf der Krankheit werden Sodbrennen, Gelbsucht und Erbrechen unter Beimischung von Hämatin zu den oben genannten Symptomen hinzugefügt. Ohne medizinische Versorgung - kurzzeitiger Bewusstseinsverlust, die Entwicklung von Störungen in anderen Organen, insbesondere in der Arbeit der Nieren.

Fetthepatose bei schwangeren Frauen hat die folgenden Symptome:

  • Übelkeit;
  • Erbrechen;
  • Schläfrigkeit;
  • Schwäche;
  • Schwere und Schmerz in der Leber.

Diese Form der Krankheit in einem vernachlässigten Zustand kann von starken Blutungen begleitet sein. Zu anderen gefährlichen Manifestationen gehört das zunehmende Nierenleberversagen.

Diagnosemaßnahmen

Für den erfolgreichen Abschluss der Schwangerschaft sowie für die Erhaltung der Gesundheit der Mutter und des ungeborenen Kindes ist die rechtzeitige Diagnose einer Hepatose wichtig. Die Implementierung wird durch mehrere Funktionen kompliziert:

  1. Untersuchung und Befragung des Patienten liefern nicht genügend Informationen über die Krankheit, da die Symptome der Hepatose auch für andere Krankheiten charakteristisch sind. Anfälle von Übelkeit und Erbrechen sind charakteristisch für Toxämie, Hautschuppen und Juckreiz begleiten allergische Reaktionen und nervöse Störungen. Die akute Form der Hepatose fällt aus mehreren Gründen mit den Manifestationen der Virushepatitis zusammen.
  2. Einige Diagnosemethoden sind während der Schwangerschaft kontraindiziert, da sie für das ungeborene Kind gefährlich sind. Sie können keine Biopsie, Laparoskopie, Leber-Scan durchführen.
  3. Einige Methoden liefern nicht genügend Informationen. Bei der Palpation ist die Leber praktisch nicht tastbar und der biochemische Bluttest kann die durch die Krankheit verursachten Veränderungen nicht anzeigen.

Beim ersten Verdacht auf eine Hepatose schwanger, müssen Sie einen Arzt aufsuchen.

Die werdende Mutter nimmt Blut zur Analyse, Ultraschall der Leber und manchmal auch andere Organe. Die Entwicklung der Krankheit wird durch eine erhöhte Menge von Gallensäuren im Blut und eine Zunahme der Gallenblase im Ultraschallbild angezeigt.

Was ist eine gefährliche Hepatose während der Schwangerschaft?

Das Risiko von Nebenwirkungen hängt von der Form und dem Stadium der Erkrankung ab. Die akute Fetthepatose ist nach wie vor eine der gefährlichsten Erkrankungen. Die rasche Entwicklung dieser Form bedroht den Tod von Mutter und Kind. Wenn sie entdeckt wird, kann eine Notgeburt empfohlen werden.

Die cholestatische Hepatose stellt selten eine Bedrohung für das Leben dar, aber sie verschlechtert den emotionalen Zustand einer Frau und unterbricht den normalen Schlafrhythmus aufgrund von starkem Juckreiz.

Andere mögliche Komplikationen der Hepatose sind:

  • Risiko eines vorgeburtlichen Sauerstoffmangels des Fötus; Lesen Sie mehr über intrauterine Hypoxie →
  • die Wahrscheinlichkeit einer Frühgeburt;
  • Plazentainsuffizienz;
  • erhöhte Gefahr, das Baby während der Entbindung zu würgen;
  • erhöhtes Risiko für Nachblutungen.

So führt die Hepatose zu Komplikationen und Beschwerden bei einer Frau, die jedoch nach der Geburt verschwinden. Die Konsequenzen für das Kind sind viel schwerwiegender. Aufgrund von Hypoxie und Asphyxie ist eine weitere Verzögerung der körperlichen und geistigen Entwicklung möglich.

Behandlungsmethoden

Die Behandlung von Hepatose bei schwangeren Frauen wird durch die Tatsache erschwert, dass viele wirksame Medikamente kontraindiziert sind. Nach den diagnostischen Verfahren und der Klärung der Krankheitsmerkmale wird die Frage des Zeitpunkts der Geburt geklärt und eine symptomatische Behandlung verordnet.

Die Hauptrolle spielt die Aufnahme von Hepatotropika. Sie schützen die Leber und stellen den Abfluss der Galle wieder her. Zusätzlich werden Vitamine verschrieben.

Diät- und Präventionsmaßnahmen

Auch bei der Behandlung von Hepatose ist es wichtig, sich an eine Diät zu halten. Die milde Form der Krankheit kann durch Befolgung der Ernährungsregeln beseitigt werden. Das Essen sollte regelmäßig, mindestens fünfmal am Tag, gleichzeitig eingenommen werden. Teile sollten gleich sein, klein, Überessen ist strengstens verboten.

Die Basis der Diät für Hepatose - natürliche Nahrung. Es wird nicht empfohlen, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die künstliche Zusatzstoffe enthalten: Farbstoffe, Aromen, Süßstoffe usw. Alle diese Substanzen erhöhen die Belastung der Leber.

Im Rahmen einer therapeutischen Diät ist es verboten:

  • fetter Fisch und Fleisch;
  • Pickles;
  • Konserven;
  • geräuchertes Fleisch;
  • Hülsenfrüchte (Bohnen, Erbsen);
  • frisches Gebäck;
  • Kaffee und Kakao;
  • Pilze;
  • Milchprodukte mit einem hohen Fettanteil.

In begrenzten Mengen erlaubt Trauben, gekühlte Getränke, Eis. Erlaubt die Verwendung von Keksen, außer Butter, Cracker und Trockenbrot, Milchprodukte mit mäßigem Fettgehalt.

Backen und Dämpfen sind von den Kochmethoden optimal.

In Gerichten können Sie Gemüse, Obst, Müsli, mageres Fleisch und Fisch kombinieren. Als Desserts werden Gelee, Mousse, Quarkauflauf mit Trockenfrüchten, Beeren und Nüssen empfohlen.

Während der Schwangerschaft sind alle Organe einem erhöhten Stress ausgesetzt und die Leber bildet keine Ausnahme. Die Hepatose schreitet im dritten Trimester fort und bei rechtzeitiger Behandlung schadet weder die Mutter noch das Kind.

Bei Risikofaktoren wie Vererbung, Magen-Darm-Erkrankungen und Hepatose während einer vorangegangenen Schwangerschaft sollte die Prävention der Erkrankung in den Vordergrund gestellt werden. Präventionsmaßnahmen sind: Einhaltung der Diät, Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen und choleretischen Medikamenten (wie von einem Arzt verordnet).

Autor: Olga Khanova, Arzt,
speziell für Mama66.ru

Cholestatische Hepatose schwanger

Cholestatische Hepatose bei schwangeren Frauen (CGD) ist ein pathologischer Zustand, der durch die Empfindlichkeit der Leberzellen auf veränderte Hormonspiegel im Körper einer Frau während der Schwangerschaft verursacht wird.

Die Krankheit tritt bei 3-5% der Frauen auf, die ein Kind tragen. Mit der richtigen und vor allem rechtzeitigen Behandlung und Einhaltung einer Hepatose-Diät können Sie damit zurechtkommen und alle Leberfunktionen werden wiederhergestellt.

Wie Sie dies tun, finden Sie in diesem Artikel.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Eine cholestatische Hepatose kann sich in jedem Stadium der Schwangerschaft entwickeln. Veränderungen des Hormonspiegels im Körper der zukünftigen Mutter betreffen alle Organe. Der Magen-Darm-Trakt leidet auch zusammen mit dem Leber-Gallen-System.

Die Leber ist das Hauptorgan mit einer Entgiftungsfunktion. Während der Schwangerschaft reinigt es nicht nur das Blut der Mutter, sondern auch alle Abfallprodukte des Fötus. Wenn der Körper mit einer doppelten Belastung nicht zurechtkommt, kommt es zu einer Hepatose der Schwangerschaft.

Alle Ursachen, die zur Entwicklung von CGD führen, hängen mit den Besonderheiten des weiblichen Körpers während der Schwangerschaft zusammen. Eine erhöhte Menge an Östrogen kann eine Gallenstauung in der Leber verursachen. Durch die Stagnation wird die Ernährung der Hepatozyten (der Struktureinheit der Leber) gestört. Infolgedessen durchlaufen Lebergewebe dystrophische Prozesse: Sie nehmen an Größe ab und funktionieren nicht mehr.

Wie manifestiert sich die Krankheit?

Am häufigsten entwickelt sich die CGD über einen Zeitraum von 28 bis 35 Wochen. Dies liegt daran, dass der Fötus nach 28 Wochen bereits voll ausgebildet ist und als erwachsener Organismus zu funktionieren beginnt.

Menschen cholestatische Hepatose wird als "Juckreiz schwanger" bezeichnet. Dies weist auf das Hauptsymptom der Krankheit hin.

Da die Leber ihre Entgiftungsfunktion verliert, dringen Gallensäuren in das Blut ein und dringen mit der Haut in die Haut ein und verursachen Juckreiz.

Es kann unterschiedlich stark sein. Stärkt nachts.

Lokalisierung des Pruritus:

  • Bauch;
  • zurück
  • obere und untere Gliedmaßen.

Juckreiz löst Kratzer auf der Haut aus. Sie sind mit einer bakteriellen Infektion (Staphylo- und Streptodermie) verbunden. Hautverbrennungen verursachen auch Nervosität, Schlaflosigkeit und andere depressive Störungen.

Ein zusätzliches Symptom ist Gelbsucht (Verfärbung der Haut). Sie ist nicht in jeder schwangeren Frau zu finden.

Im rechten Hypochondrium kann es manchmal zu leichten Schmerzen kommen.

Mögliche Komplikationen der Hepatose bei Schwangeren:

  • vorzeitige Lieferung;
  • leichter Fötus;
  • fötaler fötaler Tod;
  • verlängerte postpartale Blutung.

Die Symptome der cholestatischen Hepatose verschwinden 1-2 Wochen nach der Entbindung.

Diagnose der Krankheit

Die Diagnose und Behandlung dieser Krankheit wird von einem Therapeuten in der vorgeburtlichen Klinik behandelt. Darüber hinaus müssen Sie möglicherweise einen Gastroenterologen erhalten.

Der Arzt führt eine Umfrage und Untersuchung durch. Bei Palpation ist eine Vergrößerung der Leber und Milz äußerst selten. Zusätzlich Bedarfsanalysen.

CGB äußert sich in einer Abweichung der Leberparameter von den Normalwerten. Sie kann durch biochemische Analyse von Blut nachgewiesen werden. Es wird den Gehalt an alkalischer Phosphatase (alkalische Phosphatase), AST, ALT und Bilirubin erhöhen.

Um den Grad der Schädigung des Lebergewebes zu beurteilen, verschreibt der Arzt einen Ultraschall der Leber und der Gallengänge. Normalerweise wird die Körpergröße nicht verändert, die Struktur ist homogen.

Die Differentialdiagnose der cholestatischen Hepatose bei schwangeren Frauen wird mit Virushepatitis, Fetthepatose und obstruktiver Gelbsucht durchgeführt.

Wie heilt man eine Krankheit?

Bei der Behandlung der cholestatischen Hepatose gibt es mehrere Hauptbereiche:

  • Wiederherstellung der Leberfunktion;
  • Erhaltung und Verlängerung der Schwangerschaft;
  • Verbesserung der Durchblutung der Plazenta.

Schwangeren Frauen wird vor allem ein Verfahren verschrieben, das die "Reinigung" der Blutplasmapherese oder Hämosorption fördert. Ihr Ziel ist es, Substanzen, die Pruritus (Bilirubin, Pruritogen) auslösen, aus dem Blut zu „waschen“. Vor dem Eingriff ist eine vollständige Untersuchung erforderlich: OAK mit Thrombozyten und Hämatokrit, BAC mit Proteinindikatoren, Bluttest auf STIs und HIV, Bestimmung des Bluttyps.

In einem Verfahren wird bis zur Hälfte des Volumens des zirkulierenden Plasmas entnommen, das durch spezielle Lösungen (Natriumcitrat, Reopolyglucin, Hämodez, Albumin usw.) ersetzt wird.

Behandlung zur Erhaltung des Körpers einer schwangeren Frau:

  • Leberregenerationsmittel - Hofitol (1 Tablette zweimal täglich für zwei Wochen), Addemetionin (400 mg 1-2-mal täglich für 14 Tage), Heptor und Heptral werden ebenfalls verwendet.
  • Antioxidantien sind Medikamente, die die Oxidation hemmen. Die bekanntesten davon sind Vitamine: Vitamin E (1 Tablette zweimal täglich), Vitamin C (250 mg täglich);
  • Entgiftungstherapie - Unithiol (5 ml täglich intravenös für 2 Wochen);
  • Um überschüssige Gallensäuren im Verdauungstrakt zu entfernen, wird Polyphepan verschrieben (das Medikament wirkt ähnlich wie Aktivkohle). Empfangsdauer - 5-7 Tage.

Um die Schwangerschaft zu retten:

  • Magnesiumzubereitungen - Magnelek, Magnephar. Entlasten Sie den Muskeltonus der Gebärmutter. Empfangsdauer - 1 Monat;
  • Intravenöse Injektionen von Actovegin und Mildronat werden durchgeführt, um den Blutfluss zu verbessern.
  • Für die richtige Uteruskontraktion in der postpartalen Periode wird Etamzilat verwendet.

Meistens wird der Patient ambulant behandelt. Ein Krankenhausaufenthalt ist in folgenden Fällen erforderlich:

  • vermehrter Pruritus;
  • Verschlechterung der Laborparameter während der Behandlung;
  • Erstmaliger CCH;
  • die Androhung der Beendigung der Schwangerschaft;
  • Plasmapherese und Hämosorption durchführen.

Diät

Die Behandlung der cholestatischen Hepatose ist ohne Diät nicht wirksam:

  • Fetthaltige, salzige, geräucherte, frittierte Speisen werden vollständig von der Ernährung ausgeschlossen.
  • Fleisch sollte gekocht oder gedünstet werden (Kaninchen, Huhn, Truthahn);
  • Es ist wichtig, mindestens 3-4 Mal pro Woche mehr Fisch zu essen (Pollock, Schellfisch, Seehecht);
  • Das Frühstück ist besser, um mit Haferbrei (Hirse, Buchweizen, Reis, Haferflocken) zu beginnen;
  • Täglich wird frisches Gemüse und Obst in der Ernährung angeboten (Äpfel, Bananen, Trauben, Gurken, Tomaten, Zucchini usw.).
  • Sie können keine Süßigkeiten (besonders Schokolade), Kaffee, starken Tee essen;
  • Das Essen sollte frisch zubereitet werden, warm (aber nicht heiß!), Ausreichend gemahlen. Essen gut kauen! Essen Sie in einer entspannten Atmosphäre, fernab von Computer und Fernseher.

Prävention

Um eine cholestatische Hepatose zu verhindern, klärt jede schwangere Frau bei der Registrierung die Geschichte detailliert auf:

  • die Anwesenheit von CGD bei nahen Verwandten;
  • Krankheit in früheren Schwangerschaften;
  • begleitende Pathologie des Gastrointestinaltrakts.

Um CGD zu verhindern, müssen Sie während der Schwangerschaft eine Diät machen, eine prophylaktische Therapie (Antioxidationsmittel, Entgiftungsmittel), Hormone und Antibiotika einnehmen.

Die Prognose einer cholestatischen Hepatose bei Schwangeren ist günstig, sofern die Behandlung rechtzeitig erfolgt.

Menü-Diät für Hepatose der Leber schwangerer Frauen

Während der Schwangerschaft wird der weibliche Körper stark beansprucht und die Belastung aller inneren Organe verdoppelt. Aufgrund der Zunahme der Anzahl von Östrogenen, für die die Leber eine besondere Empfindlichkeit aufweist, kann in dieser Zeit eine Abnahme der Funktionalität beobachtet werden. In dieser Hinsicht wird bei schwangeren Frauen eine Diät gegen Hepatose verordnet.

Laut ICD 10 wird diese Krankheit als entzündliche Leberpathologie angesehen. Während ihrer Entwicklung können Zellen die für sie vorgesehenen Funktionen aufgrund von Stoffwechselstörungen und -umwandlungen im Gewebe nicht vollständig erfüllen. Cholestase entwickelt sich. In diesem Zustand stagniert die Galle, die eine schwangere Frau an sich fühlen kann.

In letzter Zeit sind Fälle von Hepatose der Leber während der Schwangerschaft viel häufiger geworden.

Hepatose der Leber schwangerer Frauen kann von folgenden Typen sein:

Cholestatisch - entwickelt sich aufgrund von Stoffwechselstörungen, deren Folge hormonelle Veränderungen sind.

Akute Leberfettleber während der Schwangerschaft ist eine gefährliche Variante. Sie wird begleitet von einem Prozess, bei dem Leberzellen aufgrund einer Reihe von negativen Faktoren (Zerstörung der endokrinen Drüsen, übermäßiger Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln, Konsum großer Mengen Alkohol usw.) durch Fettgewebe ersetzt werden.

  • erhöhte Belastung - die Notwendigkeit, die Abfallprodukte von Mutter und Fötus zu verarbeiten;
  • Vererbung;
  • die Empfindlichkeit der Leberzellen gegenüber Östrogenen (während der Schwangerschaft steigt ihre Anzahl signifikant an), was zur Verletzung der Funktionen des Organs beiträgt;
  • Medikamente einnehmen;
  • falsche Ernährung.

Zu dem Risiko gehören zukünftige Mütter, die vor der Schwangerschaft Leberprobleme hatten.

Manifestation und Folgen der Krankheit

Die Symptome einer Hepatose der Leber während der Schwangerschaft manifestieren sich wie folgt:

  1. Juckreiz an verschiedenen Stellen des Körpers;
  2. manifestierte Bauchbeschwerden;
  3. Appetitstörungen;
  4. erhöhte Müdigkeit;
  5. Kot einer bestimmten Farbe;
  6. Schmerzen des jammernden Charakters im rechten Hypochondrium;
  7. Übelkeit und Erbrechen.

Hepatose der Leber bei schwangeren Frauen ist eine Gefahr für die werdende Mutter und ihr Kind. Die Fettform der Krankheit kann tödlich sein. Wenn es erkannt wird, ist es oft notwendig, die Notfallzustellung zu verwenden.

Die folgenden negativen Auswirkungen können auftreten:

  • fetale Hypoxie, die zum Ersticken des Babys führen kann;
  • vorzeitiges Lieferrisiko;
  • nach der Geburt eine hohe Blutungswahrscheinlichkeit;
  • Plazenta-Insuffizienz.

Der cholestatische Typ ist nicht so gefährlich, aber Wachsamkeit muss beachtet werden und unter ständiger Aufsicht eines Spezialisten stehen. Die Krankheit wird zu einer Folge von Schlafstörungen und einer Verschlechterung des emotionalen Zustands.

Diagnose und Kontrolle der Krankheit

Eine genaue Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden, da Die meisten Symptome der Krankheit manifestieren sich in anderen Krankheiten. Bei auftretenden Beschwerden sollten Sie daher unverzüglich einen Rat und die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten einholen.

Um eine Diagnose zu stellen, nimmt eine schwangere Frau Blut für eine biochemische Analyse, da die Menge der Gallensäuren mit dieser Krankheit ansteigt. Machen Sie einen Ultraschall der Leber. Wenn der Bedarf entsteht, dann der Rest der Organe. Die Größe des Körpers kann normal sein, aber die Gallenblase nimmt zu.

Die richtige Ernährung mit Leberhepatose bei schwangeren Frauen ist eine gute Vorbeugung gegen Krankheiten.

Die Behandlung besteht in der Wiederherstellung des Organs und der normalen Abgabe der Galle. Dazu werden Hepatotropika und Vitaminkomplexe verschrieben.

Darüber hinaus müssen vorbeugende Maßnahmen organisiert werden, um das Risiko einer Frühgeburt zu verringern. Achten Sie darauf, eine strikte Diät einzuhalten, ohne die die Wirksamkeit der Behandlung auf null reduziert wird.

Prävention und Diät

Milde Krankheiten können eine Frau verlassen, wenn Sie die richtige Diät einhalten. Medikamente werden in diesem Fall nicht benötigt.

Es sollte oft und in kleinen Portionen etwa 4-5 mal am Tag gegessen werden. Es ist ratsam, eine bestimmte Zeit festzulegen, die für die Mahlzeiten vorgesehen ist. Nicht zu viel essen Dies wird die Situation nur verschlimmern, da dies den Körper zusätzlich belastet.

Die Diät für Hepatose bei schwangeren Frauen schließt von der Speisekarte aus:

  • Farbstoffe;
  • geraucht
  • salzig und süß;
  • Lebensmittel mit chemischen Zusätzen aller Art;
  • fettig;
  • Kaffee;
  • Kakaoprodukte;
  • Konserven;
  • gebraten
  • Pilze;
  • frisches Gebäck.

Der beste Freund in dieser Zeit sind Naturprodukte.

Nahrungsmittel für die Hepatose bei schwangeren Frauen sollten Gemüse, gedünstete, frische Kräuter, getrocknetes Brot, fettarme Milchprodukte und Fleisch sowie Trockenfrüchte umfassen. Präventive Maßnahmen sind auf die richtige Ernährung zu achten.

Daher ist die Krankheit für das Kind gefährlicher als für die Mutter in cholestatischer Form.

Diät für Hepatose der Leber

Eine Diät für Hepatose der Leber ist nicht einfach, aber es ist eine notwendige Voraussetzung für die Genesung.

Hepatose der Leber ist eine gefährliche dystrophische Erkrankung, bei der die Leber nicht mehr normal funktioniert, weil ihr Arbeitsgewebe allmählich abklingt und durch Fettgewebe ersetzt wird. Diese Krankheit kann verschiedene Ursachen haben: von Alkoholismus und schweren Vergiftungen bis hin zu Übergewicht und hormonellen Störungen. Oft ist diese Krankheit an Diabetes und Störungen des Hormonsystems angrenzend. Wenn die Hepatose jedoch rechtzeitig erkannt wird, kann sie überwunden werden - die Leber besitzt erstaunliche Selbstheilungsfähigkeiten.

Behandlung der Leberdiät der Hepatose

Die Stabilisierung und Wiederherstellung der Leber bei Hepatosen erfordert viel Zeit und Mühe - die übliche Behandlung dauert mehrere Monate. Neben der Beseitigung der Ursachen und der medizinischen Unterstützung umfasst sie auch eine Ernährungsumstellung. Die diätetische Unterstützung der Hepatose der Leber ist bei weitem die wichtigste Voraussetzung für die Genesung. Die Leber-Hepatose-Diät soll das betroffene Organ entlasten und den Fettstoffwechsel stabilisieren.

Die Diät für Hepatose der Leber basiert auf fünf Mahlzeiten pro Tag. Tierische Fette sofort aus der Diät genommen. Verboten sind auch cholesterinreiche Lebensmittel. Es sind keine Fleischbrühen und generell fetthaltiges Fleisch, Hülsenfrüchte und Radieschen sowie Shinat verboten. Fetthaltiger Fisch ist ebenfalls nicht zu empfehlen, aber gekochter oder gebackener Fisch reicht aus. Buchweizenbrei und verschiedene Gemüsegerichte wirken sich positiv aus. Brot wird Roggen empfohlen. In jedem Fall müssen Sie dem Arzt genau zuhören: Wenn nötig, korrigiert er Ihre Ernährung.

Diät für Hepatose der Leber bei schwangeren Frauen

Während der Schwangerschaft nimmt die Leber eine erhöhte Belastung auf, da sie die Abfallprodukte des Embryos neutralisieren muss. Darüber hinaus steigt in der zwölften Schwangerschaftswoche die Menge an Hormonen, die von der Leber produziert werden. Diät für Hepatose der Leber bei schwangeren Frauen gebratenem, fettigem und würzigem Essen. Das Futter sollte fünfmal sein, die erforderliche Flüssigkeitsmenge - eineinhalb bis zwei Liter. Wir entfernen Weißbrot und Muffin von der Speisekarte, aber Sie können auch Roggen- und Kleiebrot essen. Das Menü sollte reichlich Kohlenhydrate, Eiweiß und Ballaststoffe enthalten. Es wird daher empfohlen, gebackenen und gekochten Fisch, Haferflocken, Buchweizen und Gemüse zu sich zu nehmen. Aber - kein Spinat und Sauerampfer. Auch von fettreichen Suppen lehnen Sie ab. Eine Diät mit Hepatose der Leber hilft, unangenehme Folgen zu beseitigen und die Gesundheit von Mutter und Kind zu erhalten.

Was ist die Diät für Hepatose der Leber?

Der Hauptfeind der Leber ist das Cholesterin. Die Hepatose der Leber erfordert daher die Beseitigung von fettigen und frittierten Lebensmitteln. Und im Allgemeinen führt dies zu einer übermäßigen Belastung der Leber. Eine Vielzahl von diuretischen Kräutern und Gebühren sind jedoch sehr positiv. Es ist auch sehr nützlich, gekochten Fisch zu essen. Aber nur nicht fettig. In der Bäckerei sollten Sie nur Roggenbrot und magere Kekse wählen. Suppen - nur leicht, aber nicht fett und reich. Ärzte mit einer Stimme empfehlen Buchweizen und Haferflocken. Auch als Beilage passt nicht schlecht gekochtes Gemüse. Es muss jedoch betont werden, dass jeder von uns individuelle Merkmale des Organismus hat, so dass die Diät für Hepatose der Leber mit dem Arzt abgestimmt werden muss.

Diät Nummer 5 mit Hepatose

Diät Nummer 5 wird bei verschiedenen Lebererkrankungen einschließlich Hepatose eingesetzt. Die Leber-Hepatose-Diät schließt Substanzen aus, die die Magensekretion, feuerfeste Fette und Cholesterin unnötig stimulieren - also alles, was einem geschwächten Organ schaden kann.

Die Tagesration beträgt 110 g Proteine, 80 g Fett und 300 g Kohlenhydrate. Die Flüssigkeitsmenge - eineinhalb bis zwei Liter. Mahlzeit - sechs bis sieben Mal am Tag. Die Speisen werden warm serviert, da zu warme oder kalte Speisen auch schaden können. Für eine Diät mit Hepatose der Leber sind gedämpfte Gerichte am besten geeignet. Es ist auch möglich zu kochen und zu backen, aber das Braten ist verboten.

Diätmenü für Hepatose der Leber

Diät für Hepatose der Leber wird nur von einem Arzt verordnet, Amateur kann nur zusätzliche Probleme verursachen. Der Arzt muss die richtige Diät für Ihre individuellen Merkmale auswählen. Im Allgemeinen ist das Diätmenü für Hepatose der Leber jedoch wie folgt.

Gemüse oder Getreide sind das erste Gericht. Zweitens - mageres Fleisch oder Fisch. Das Frittieren ist jedoch ausgeschlossen, weshalb die ideale Option Dampfbratlinge sind. Garnieren - gekochtes Gemüse. Karotten und Kohl sind besonders nützlich. Gedünstetes Omelett ist erlaubt, aber das Eigelb in Ihrer Ernährung sollte minimiert werden, und es ist besser, das Ganze zu streichen. Kashi - Buchweizen, Grieß und Haferflocken. Bei Milchprodukten sollte man fettarm wählen.

Diätrezepte für Hepatose der Leber

Als Teil der Diät bei Fetthepatose müssen alle Lebensmittel gekocht oder gedämpft werden. Gebraten ist komplett verboten, mageres Fleisch oder Fisch kann gebacken werden.

Fleisch sollte mager sein, ohne Knorpel und Sehnen. Innereien sind besser nicht zu essen, außer dieser Sprache. Das Geflügel muss von der Haut befreit werden. Zander, Zackenbarsch, Dorsch und Säbel eignen sich am besten für Fische. Schwarzer Kaviar wird ebenfalls empfohlen. Pasta-Produkte - nur von höchster Qualität und dann nur in begrenzten Mengen. Gemüse ist am besten zu kochen - und im Salat.

Zum Nachtisch - vielleicht süße Früchte und Gerichte davon. Erlaubt sind jedoch Honig, Marmelade und Marshmallow. Ein wenig Zucker, Zimt und Vanille sind ebenfalls möglich.

Was kann man bei Leberhepatose essen?

Die Hauptaufgabe der Diät gegen Hepatose der Leber ist die Normalisierung der Körperarbeit. Ärzte empfehlen den Verzehr von Getreide (z. B. Buchweizenbrei), frisches und gut gekochtes Gemüse sowie magere, magere Suppen. Fleisch und Fisch sollten ebenfalls mager sein. Von Eiern essen wir nur Eiweiß. Frische Säfte sind großartig, aber der Laden sollte besser nicht genommen werden. Natürlich sollten Sie Gerichte mit vielen Gewürzen vermeiden. Im Allgemeinen sollte das Essen fein gehackt oder gemahlen werden. Oder wieder gut gekocht.

Es ist jedoch wichtig zu bedenken, dass man nicht lange Zeit auf einer solchen Diät sitzen kann, da sich der Körper sonst geweigert hat, regelmäßige Nahrung zu sich zu nehmen. Stellen Sie sicher, dass Sie sich mit Ärzten beraten. Eine Diät gegen Hepatose der Leber ist eine ernste Angelegenheit.

Was kann man nicht bei Hepatose der Leber essen?

Die Leber-Hepatose-Diät schließt Lebensmittel aus, die in ihrem normalen Zustand für die Leber gewissermaßen "zusätzliche Probleme" verursachen. Daher lehnen wir fetthaltige Fleischsuppen und -brühen sowie fetthaltiges Fleisch und Fisch ab. Radieschen, Bohnen, Bohnen und Tomaten streichen. Pilze, Zwiebeln und Knoblauch sind ebenfalls verboten. Verwerfen Sie alle Arten von Gurken und Konserven. Kein geräuchertes Fleisch. Die Menge an fetthaltigen Milchprodukten (wie Hüttenkäse oder Sauerrahm) sollte drastisch reduziert werden. Wenn du Eier willst - dann wirf sie aus dem Eigelb. Sie müssen mindestens eineinhalb bis zwei Liter Flüssigkeit pro Tag trinken, aber gleichzeitig schließen wir Soda und Kaffee aus. Tee ist nur schwach. Und schauen Sie sich nicht mal Alkohol an.

Medizinischer Sachverständiger

Portnov Alexey Alexandrovich

Ausbildung: Kiew National Medical University. A.A. Bogomolets, Spezialität - "Medizin"

Vorherige Artikel

Rotes Buch

Nächster Artikel

Blanker.ru