Diät bei Lebererkrankungen für Schwangere

Power

Ein im Mutterleib wachsender Organismus erhält alles, was für seine Entwicklung notwendig ist, aus von der Mutter aufgenommenem Futter. Wenn das Essen einer Frau während der Schwangerschaft eintönig ist, werden einige der fehlenden Substanzen wie Calcium und Magnesium aus den Knochen und Zähnen der Mutter extrahiert. Die Kompensationsfähigkeiten des mütterlichen Organismus sind jedoch nicht unbegrenzt. Eine schlechte Ernährung während der Schwangerschaft beeinträchtigt die Funktion der Plazenta, was zu spontanen Fehlgeburten, Anomalien bei der Entwicklung des Fötus und der Geburt eines Babys mit geringer Masse führen kann.

Eine Frau sollte sich daran erinnern, dass Fehler in der Ernährung für sie unbemerkt bleiben, sich jedoch unerwünscht auf das Baby auswirken. Daher erfordert das Problem einer ausgewogenen Ernährung während der Schwangerschaft eine sehr verantwortungsvolle Haltung.

Beim Warten auf die Geburt des Babys muss eine Frau ernsthaft über den Zustand ihres Magen-Darm-Trakts nachdenken. Unter den neuen Umständen haben Darm und Magen Schwierigkeiten bei der Arbeit. Aufgrund eines Anstiegs der Progesteronspiegel während der Schwangerschaft nimmt der Tonus des Gastrointestinaltrakts ab, was zu zahlreichen Problemen führt. Verhindern Sie das Auftreten dieser Probleme kann richtige Ernährung während der Schwangerschaft.

Dysbakteriose

Wenn Sie eine Schwangerschaft planen, sollten Sie eine Erkrankung wie Dysbakteriose voruntersuchen, die durch falsche Ernährung und schlechte Ökologie hervorgerufen werden kann. Im Darm nimmt die Anzahl der pathogenen Bakterien zu, und das Wachstum der Lacto- oder Bifidobakterien nimmt ab. Die Hauptsymptome dieser Krankheit sind Schwellungen und Bauchschmerzen, Verstopfung und Durchfall. Außerdem gibt es eine übermäßige Ansammlung von Gasen, die werdende Mutter verschwindet abrupt vom Appetit, sie spürt Schwäche, Kopfschmerzen, Unwohlsein, ihre Leistungsfähigkeit verschlechtert sich. Durch die Senkung der Darmbarriere kann eine Infektion ins Blut gelangen. Um das Auftreten von Dysbakteriose zu verhindern, ist es erforderlich, den Raum zu lüften, häufig an der frischen Luft spazieren zu gehen und die Ernährung zu überwachen. Sie können Aktivkohle und andere Absorptionsmittel einnehmen.

Krankheiten schwangerer Frauen

Eine häufige Darmerkrankung während der Schwangerschaft ist Verstopfung, die bei über 50% der Frauen in dieser Position auftritt. Ihre Gründe sind die Veränderung des Verdauungssystems der Regulation und der physiologischen Veränderungen. Verhinderung von Verstopfung ist Schwimmen, Gymnastik, Massage, Gehen, Yoga sowie Volksheilmittel - Rote Beete, Gurke, Apfelsalate und ein Glas Wasser, das auf leeren Magen getrunken wird.

Durchfall ist ein weiteres Problem einer schwangeren Frau. Es kann aufgrund von Toxikose, Lebensmittelvergiftung, Infektionen, Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts und des Nervensystems und in den späteren Stadien aufgrund einer Zunahme des Uterustons oder vor der Geburt auftreten. Wenn Sie Durchfall haben, müssen Sie starken schwarzen Tee mit Keksen oder frischen Crackern und Reiswasser trinken. Verwenden Sie Weißbrot. In diesem Fall sollten Sie Produkte aus Roggen und Haferflocken aufgeben.

Eine Frau kann eine Gallensteinerkrankung haben. Sie stört die Schwangerschaft nicht, jedoch ist es notwendig, die Diät genau zu befolgen und zur Behandlung enzymatische Präparate zu verwenden. Wenn die Gastritis vernachlässigt wird, sollte eine Frau in einer Position während der gesamten Schwangerschaft von einem Gastroenterologen beobachtet werden.

Schwangere Diät

Eine schwangere Frau gibt einigen Produkten unerklärliche Vorlieben und toleriert andere nicht. Wenn Sie sich nicht an die richtige Ernährung halten, kann es zu einer Toxikose kommen, bei der empfohlen wird, tierische Proteine ​​(Eier, mageres Fleisch, Fisch, Milchprodukte) zu verwenden. Eine Frau in der ersten Hälfte der Schwangerschaft, vorzugsweise 1 Kilogramm, 1, 5 Gramm Eiweiß, in der zweiten - 2 Gramm. Durch das Vorhandensein von Aminosäuren im tierischen Eiweiß wird die Immunität gestärkt, der Hormonstoffwechsel der zukünftigen Mutter wird normalisiert und sie tragen auch zur Bildung von Babygewebe bei.

Die Verwendung von Kohlenhydraten, die in Teigwaren, Getreide, Vollkornbrot, Gemüse, Honig, Marmelade, Zucker enthalten sind, bringt auch einer schwangeren Frau Vorteile. Eine Frau sollte bis zum Ende der Schwangerschaft 2-3 Milligramm Eisen pro Tag erhalten. Seine Quellen sind Leber, Petersilie, Eigelb, Haferflocken und Buchweizen, Äpfel, Aprikosen und Pfirsiche.

Eine wichtige Rolle für die Ernährung von Frauen in der Position von Kalzium, das getrocknete Aprikosen und Milchprodukte enthält.

Ernährungsregeln für schwangere Frauen

Eine Frau in Position wird empfohlen, häufig zu essen (die erste Hälfte der Schwangerschaft - viermal täglich, die zweite - bis zu sechsmal), jedoch in kleinen Portionen. Am Tag ist es ratsam, 1,5 Liter Wasser zu trinken. In späteren Perioden beginnt sich der Magen unter dem Einfluss einer vergrößerten Gebärmutter zu verschieben, was zu Übelkeit und Erbrechen führen kann. Als Folge einer Veränderung des Schließmuskels der Gallenblase nimmt der Gallenfluss ab. Die Nichteinhaltung der Diät während der Schwangerschaft führt zu einer Erhöhung der Eiweißsynthesefunktion der Leber, zu einem Anstieg des Fettstoffwechsels und des Cholesterinspiegels im Blut der zukünftigen Mutter. Um die Belastung der Leber und der Gallenblase zu reduzieren, können kalorienreiche und fetthaltige Lebensmittel aus der Ernährung entfernt werden. Gesalzene, geräucherte, frittierte Speisen verboten. Würzen - mit Vorsicht.

Die Aktivität der Verdauungsorgane wird durch Produkte mit Temperaturen über 55 Grad und unter 15 Grad stimuliert. Kalte Getränke sorgen für eine aktive Peristaltik. Sie können den Körper mit Hilfe von schleimigen, pürierten, breiigen und flüssigen Gerichten entlasten. Um die abführende Wirkung von Früchten zu verstärken, sollten sie über Nacht oder morgens auf leeren Magen konsumiert werden. Frisches Gemüse, das auch abführend wirkt, kann Verdauungsstörungen verursachen.

Die richtige Ernährung während der Schwangerschaft ist für jede Frau individuell und hängt von ihren Vorlieben ab. Sie ist eine Voraussetzung für den sicheren Verlauf der Schwangerschaft und die Geburt eines gesunden Babys.

Beispielnahrungsmenü während der Schwangerschaft

Um den Darm „aufzuwecken“, sollte der Morgen mit einem Glas Wasser begonnen werden.
Für das Frühstück ist es besser, ballaststoffreiche Speisen zuzubereiten, um Verstopfung zu vermeiden. Dazu geeigneten Getreidebrei, Quark mit geriebenen Karotten, Müsli mit Milch.

Frisches Obst, Joghurt und Natursaft sind ideal für das Mittagessen.
Das Mittagessen ist besser mit einem Salat aus frischem Gemüse zu beginnen. Dann können Sie mit der Suppe fortfahren. Bei starker Verstopfung und Allergie sind starke Brühen verboten. Zweitens sind Fleisch- oder Fischgerichte in gekochter oder gedünsteter Form vorzuziehen.
Wählen Sie zum Mittagessen etwas Protein, zum Beispiel Hüttenkäseauflauf oder ein Sandwich mit Käse.
Zum Abendessen sollten Sie Obst- oder Gemüsesalat (z. B. Vinaigrette) und ein leichtes Fleisch- oder Fischgericht essen.
Wenn eine schwangere Frau vor dem Zubettgehen Hunger verspürt, können Früchte, ein Glas Ryazhenka oder Kefir den Hunger stillen (Sie können etwas Zucker mit Crackern oder Trocknern verwenden).
Bei der mütterlichen Ernährung während der Schwangerschaft sollte Folgendes fehlen:
• Wein, Kaffee (Druck erhöhen);
• Pickles (Überlastung der Nieren);
• Fetthaltige, geräucherte, frittierte Lebensmittel (verursachen Sodbrennen, beeinträchtigen die Leber);
• Alkohol (kann die Entwicklung beeinträchtigen).
Schwangere Frauen sollten sich auch nicht an Meeresfrüchten, Schokolade, exotischen Früchten und Zitrusfrüchten beteiligen.
Die Grundlage einer gesunden Ernährung während der Schwangerschaft sollten abwechslungsreiche, gut verdauliche und natürlich Qualitätsprodukte sein. Eine Frau sollte sicherstellen, dass alle Hauptnahrungsmittelgruppen in ihrer Ernährung enthalten sind: Milchprodukte, Getreide, Hülsenfrüchte, Fleisch, Fisch sowie Gemüse und Obst.
Wenn möglich, essen Sie Lebensmittel, die keine künstlichen Zusatzstoffe enthalten: Aromen, Farbstoffe, Konservierungsmittel, Geschmacksverstärker usw. Berücksichtigen Sie bei der Erstellung des Menüs unbedingt die Dauer der Schwangerschaft.
Ernährung während der Schwangerschaft 1 Trimester bedeutet keine Erhöhung der täglichen Kalorienzufuhr. Eine gesunde Frau mit normalem Körperbau sollte bis zu 1800 kcal verbrauchen. Der Fokus sollte auf Eiweißnahrung und Vitaminen liegen, weil Während dieser Zeit werden alle Systeme des Babys gelegt.
Ab 2 Trimester und bis zu 32 Wochen wird die Kalorienaufnahme auf 2.200 - 2.800 kcal erhöht, da ein aktiv wachsender Fötus und ein zunehmender Uterus mehr Nährstoffe und Sauerstoff benötigen. Es besteht ein wachsender Bedarf an Kalzium, Magnesium, Eisen, Vitamin D und Zink. In den letzten 2 Monaten der Schwangerschaft sollte der Kaloriengehalt der täglichen Ernährung reduziert werden, indem die leicht verdaulichen Kohlenhydrate in Brötchen, Süßigkeiten und anderen Süßigkeiten begrenzt werden. Der Salzverbrauch wird auch minimiert, weil es neigt dazu, Flüssigkeit im Körper zu halten. In keinem Fall wird empfohlen, den Kaloriengehalt auf Kosten von Eiweißfuttermitteln zu senken.

Ernährung während der Schwangerschaft und Diät

Vegetarismus, kalorienarme und Monodiäten während dieser Zeit sind nicht erlaubt. Wenn sie über eine Diät für schwangere Frauen sprechen, sprechen wir über eine spezielle Diät, die hilft, mit verschiedenen Problemen fertig zu werden, ohne dem ungeborenen Kind den Zustrom essenzieller Spurenelemente und Vitamine zu nehmen. Wenn eine schwangere Frau beispielsweise ein Ödem entwickelt, eine salzfreie Diät verordnet wird, und wenn Sie zu viel zunehmen, wird empfohlen, Brötchen und Süßigkeiten durch Kleiebrot und getrocknete Aprikosen, raffinierten Zucker mit Honig zu ersetzen, Mayonnaise zu vergessen und Salate mit unraffiniertem Öl zu füllen.
Eine Diät während der Schwangerschaft beinhaltet das Essen von Nahrungsmitteln, die die Verdauung verbessern, die Leber entlasten und dabei helfen, Giftstoffe zu entfernen. Zu diesem Zweck sollten Frauen in der Position ihre Speisekarte mit verschiedenen Grüntönen, Vollkorngrieß, Trockenfrüchten und allen Arten von frischen Säften anreichern.
Fasten-Tage für Schwangere können eine vernünftige Alternative zu strengen Diäten sein, wenn Sie die folgenden Regeln beachten:
1. Ein Produkt für einen Fastentag sollte einer Frau gefallen, muss aber unbedingt nützlich sein (Fisch, Obst oder Gemüse, Getreide).
2. Wenn Schwindel auftritt, sollten Sie den Fastentag ablehnen.
3. Eine schwangere Frau sollte ihren Körper auf diese Weise nicht mehr als einmal pro Woche nach Rücksprache mit einem Arzt entladen

Leber tut weh während der Schwangerschaft: Ursachen und Regeln der Ernährung

Die Leber in der Schwangerschaft ist eine der ersten, die eine Doppelbelastung erfährt, da dieses Organ für die Reinigung und den Schutz des Körpers sowohl der Frau als auch des zukünftigen Babys verantwortlich ist. Die Leber während der Wartezeit des Kindes zu unterstützen, hilft bei der richtigen Ernährung.

Frauen haben während der Schwangerschaft häufig Schmerzen in der Leber. Unbehagen im rechten Hypochondrium ist ein Grund, zum Arzt zu gehen, nur er kann den Grund für ihr Auftreten feststellen und die geeignete Behandlung vorschreiben.

Schmerzen in der Drüse können die folgenden Faktoren hervorrufen:

  • Druck der wachsenden Gebärmutter;
  • hormonelle Veränderungen;
  • Doppelorganarbeit wegen fötalem Wachstum;
  • falsche Ernährung und Verdauungsstörungen;
  • Verschlimmerung chronischer Krankheiten.

Wenn die Schwangerschaft normal verläuft und in der Geschichte der Frau keine Lebererkrankung vorliegt, kann das Organ aufgrund der erhöhten Belastung leicht ansteigen. Die Empfindungen in diesem Fall sind dringender als schmerzhaft. Wenn die zukünftige Mutter Angst vor starken Schmerzen im rechten Hypochondrium, Desquamation und Gelbfärbung der Haut hat, deutet dies auf die Entwicklung der Krankheit hin.

Um das lebenswichtige Organ zu unterstützen, das die Organismen von Mutter und Kind von schädlichen Substanzen reinigt, müssen Sie eine spezielle Diät einhalten. Am häufigsten geben Ärzte schwangeren Frauen folgende Empfehlungen:

  • Nahrungsmittel, die reich an Cholesterin und Fetten sind, sind ausgeschlossen - gebratene, geräucherte, fetthaltige und würzige Lebensmittel.
  • aufhören, Salz zu verwenden;
  • Verwenden Sie kein Gewürz mit Geschmacks- und Geschmacksverstärkern.
  • verzichten auf Konserven;
  • Fast Food und kalorienreiche Süßigkeiten - Kuchen, Gebäck, Schokolade.

Lebensmittel für schwangere Frauen mit Leberbeschwerden sollten aus Milchprodukten, frischem Obst und Gemüse, dickflüssigen Brei, magerem Fleisch und Fisch mit einer Beilage aus Getreide bestehen. Um die Leber zu entlasten, sollte das Geschirr aus den empfohlenen Produkten gedämpft oder gebacken werden.

Sorgfältige Aufmerksamkeit auf Ihre Gesundheit und die richtige Ernährung wird die Leber während der Schwangerschaft unterstützen. Um Unwohlsein in der Drüse zu vermeiden, versuchen Sie, das Hauptfilterorgan nicht mit schädlichen Produkten zu überladen.

Schwangerschaft mit Lebererkrankungen

Hinterlasse einen Kommentar 3,407

Der Zustand, in dem sich die Leber in der Schwangerschaft befindet, ist unterschiedlich. Der Körper beginnt hart zu arbeiten, weil er die Belastung des zweiten Organismus festlegt. Nicht nur die Leber erfährt eine Zunahme der Belastung, sondern alle anderen Organe ändern die Operationsweise in eine intensivere. Schließlich trägt der Körper der Frau die Verantwortung für das Tragen des Fötus.

Während der Schwangerschaft kann die zukünftige Leber der Mutter durch hormonelle Schwankungen oder durch körperliche Auswirkungen des wachsenden Fötus leiden.

allgemeine Informationen

Die Organe einer Frau ohne Pathologien während der Schwangerschaft verändern weder Größe noch Form und Struktur. Die Funktionalität der Leber verändert sich jedoch, da sich der Blutdruck, die Blutversorgung und der Nährstoffbedarf von Frauen ändern. Während der Toxikose (Spätgestose) leidet die Leber am meisten. Daher lohnt es sich, den Ressourcenreserven dieser Einrichtung mehr Aufmerksamkeit zu widmen. Hormone, die während der Schwangerschaft produziert werden, sind ebenfalls zusätzliche Arbeit. Metabolische Abfallprodukte des Fötus werden durch Filtration in der Leber verarbeitet. Solche Prozesse verursachen Veränderungen im Hautzustand. Manifestationen von Leberausbrüchen in den ersten Perioden gelten als normal. Dieser Effekt wird bei 6 von 10 Schwangeren beobachtet. Die häufigsten Arten von Hautausschlag:

  • Teleangiektasie;
  • Palmar Erythem.

Nicht pathologische Ursachen für Schmerzen in der Leber

Die Leber einer schwangeren Frau bewältigt die Abfallprodukte zweier Organismen und filtert sie von Toxinen und anderen schädlichen Substanzen. Manchmal ändert eine Frau ihr Essen nicht zum Besseren, es gibt besondere Essgewohnheiten, es wird zu erträglichen schmerzhaften Empfindungen. In diesem Fall kämpft das Verdauungssystem unabhängig und ohne medizinischen Einfluss.

Es kommt vor, dass die Leber während der Schwangerschaft während der Periode des aktiven Wachstums des Fötus schmerzt. Gleichzeitig treten Druckveränderungen an den Bauchorganen auf und die Zusammensetzung des Blutes ändert sich. Ein Mangel an hormonellem Gleichgewicht führt nicht nur zu Schmerzen in der Leber, sondern auch zu Beschwerden im gesamten Körper. Ein Ungleichgewicht von Hormonen, Nährstoffen und Veränderungen in der Zusammensetzung des Blutes provozieren Körperschmerzen und chronische Müdigkeit.

Merkmale des weiblichen Körpers in der Schwangerschaft

In den frühen Stadien der Schwangerschaft werden Hormone produziert, die eine Kontraktion des Uterus verhindern. Wenn die Gebärmutter reduziert wird, besteht die Gefahr einer Fehlgeburt. Die Frau beginnt bereits während des zweiten Trimesters mit der Vorbereitung der Fütterung des Babys, dafür wird das Hormon Prolaktin produziert. Seine Konzentration im Blut verzehnfacht sich. Wenn sich eine Frau in einer „interessanten“ Position befindet, wird ein temporäres Organ gebildet - die Plazenta. Es entwickelt und reift selbständig. Funktionen der Plazenta:

  • Schützend. Der Körper schützt den Fötus vor pathogenen Bakterien und Toxinen.
  • Nahrhaft. Der Fötus wird durch die Plazenta mit Luft und Nährstoffen versorgt.
Zurück zum Inhaltsverzeichnis

Wann ist die Zeit zum Arzt zu gehen?

Das Hauptsymptom einer Lebererkrankung sind Schmerzen unter den Rippen auf der rechten Seite. Schmerzen sind schmerzhaft, schneiden oder drücken, abhängig von der Krankheit. Das zweite Zeichen, das in den Pathologien der Leber auftritt, ist das Gelb der Haut. Wenn kapillare Netze oder Prellungen ohne Grund am Körper einer schwangeren Frau auftreten, ist es dringend geboten, einen Arzt zu konsultieren. Diese Anzeichen deuten auf eine Verletzung der Proteinsynthese hin, die vom Zustand der Leber abhängt.

Lebererkrankungen und ihre Hauptsymptome

Oft tragen schwangere Frauen das Hepatitis-A-Virus und sind für den Fötus oder das Neugeborene nicht gefährlich. Hepatitis B ist bei schwangeren Frauen schwierig. Um eine Infektion des Neugeborenen zu vermeiden, wird es sofort geimpft. Wenn eine Frau eine chronische Hepatitis hat, wird die Krankheit während der Schwangerschaft leichter. Symptome einer Hepatitis:

  • gelbe Haut und Sklera der Augen;
  • dunkler Urin;
  • helle Fäkalien;
  • Apathie;
  • Appetitlosigkeit;
  • Schmerzen im rechten Hypochondrium.

Die Diagnose einer Gallensteinerkrankung erklärt sich aus dem instabilen hormonellen Hintergrund der Frau. Steine ​​erscheinen im ersten Trimester in Organen. Signal über die Bildung von Steinen - Schmerzen beim Wasserlassen. Zur abschließenden Diagnose schickt der Arzt die Schwangere zur Ultraschalluntersuchung. Wenn nötig, entfernen Sie den Stein, die Operation wird nach der Geburt durchgeführt. Vor dieser Behandlung soll die Entzündung gestoppt werden.

Nur während der Schwangerschaft manifestiert sich eine intrahepatische Cholestase. Da die Ursache der Krankheit - ein besonderer hormoneller Hintergrund. Stoffwechselstörungen beeinflussen die Filtration, die Gallebildung und die Trennung. Für fötale Cholestase ist absolut sicher. Im dritten Trimester steigt das Risiko einer cholestatischen Hepatose. Das Wesen der Krankheit ist die Anhäufung von Gallenfarbstoff in der Leber. Wenn dies auftritt, eine Verletzung des Protein- und Cholesterinstoffwechsels. Die Krankheit ist sehr gefährlich, daher kommt es oft zu Abtreibung, um das Leben einer Frau zu retten.

Problemdiagnose

Nach dem Sammeln der Anamnese, in der der Arzt die Art der Schmerzen und den Zustand der Frau feststellt, untersuchen Sie die Schleimhäute und die Haut. Nach den Ergebnissen der ersten Erhebungsstadien enthüllen sie die angeblichen Ursachen für Leberprobleme. Der nächste Punkt in der Umfrage - Palpation der Bauchhöhle. Um eine Diagnose zu erstellen, wird auf eine Frau in einer Position verwiesen:

  • Leber-Ultraschall;
  • Urinanalyse;
  • Blut Analyse;
  • in seltenen Fällen - Biopsie.

Leberbehandlung während der Schwangerschaft. Besonderheiten

Bei der Hepatitis-Therapie werden "Interferon" und "Ribavirin" ernannt. Die Therapie von Tumoren beginnt nach der Geburt, da Medikamente die Entwicklung des Fötus stark beeinflussen. In registrierten Fällen verursacht die Behandlung einer schwangeren Frau mit Interferon eine Hypotrophie beim Fötus. Da die Frau den Fötus trägt, empfehlen die Ärzte, dass Sie der Konzentration der Substanzen in den Präparaten besondere Aufmerksamkeit schenken. Wenn die Frau während der Behandlung mit Inteferon schwanger wird, wird die medikamentöse Therapie eingestellt, da sie mit Folgen verbunden ist, die sich auf die Gesundheit des ungeborenen Kindes auswirken.

Die Behandlung der Leber bei schwangeren Frauen sollte unter der Aufsicht eines Arztes mit den schonendsten Methoden erfolgen.

Um den Fötus vor einer Infektion mit vertikal übertragenen Viren zu schützen, ist es erforderlich, eine Frau vor der Geburt und das Kind unmittelbar nach der Geburt zu impfen. Es wird eine Methode des Kaiserschnittes empfohlen, die die Übertragung des Virus auf das Kind minimiert. Andere Krankheiten werden mit homöopathischen Arzneimitteln behandelt, die weniger Nebenwirkungen haben. Vor Beginn der Therapie ist es erforderlich, einen Arzt zu konsultieren. Sie wählen die erforderlichen Medikamente mit der sanftesten Wirkung aus.

Vorbeugende Maßnahmen

Es ist viel schwieriger, eine Krankheit zu behandeln, als sich an die Regeln zu halten, die dazu beitragen, die Gesundheit einer Frau in einer Position zu erhalten. Für das normale Funktionieren der Leber wird empfohlen, vor der Schwangerschaft einen gesunden Lebensstil zu führen. In der Planungsphase des Kindes lohnt es sich, die Leber zu untersuchen, und wenn nötig, die Behandlung im Voraus zu beginnen. Der erste Punkt in der Prävention - eine Diät für die Leber während der Schwangerschaft. Die diätetische Ernährung basiert auf folgenden Regeln:

  • Essen von Obst und Gemüse als Rationenbasis.
  • Es lohnt sich, Roggenbrot ohne Hefe zu wählen.
  • Ablehnung von Süßwaren zugunsten von Trockenfrüchten.
  • Essen gesunder Fette in Fischen, Avocados und Nüssen.
  • Es ist besser, sich selbst zu kochen, um die Nützlichkeit aller Zutaten zu kontrollieren.
  • Es ist sinnvoll, Mineralwasser ohne Gas zu trinken. Es ist erwähnenswert, dass die Wassermenge täglich etwa 2 Liter beträgt.

Bei der Vorbeugung von Lebererkrankungen hilft Übung. Während der Schwangerschaft sollten Sie einen Spaziergang an der frischen Luft oder ein spezielles Yoga für Frauen in Position wählen. Es wird empfohlen, in einem freien Tempo zu gehen, und sportliche Aktivitäten in einer Gruppe verbessern nicht nur die Gesundheit, sondern helfen auch, sich emotional zu entspannen. Es ist wichtig genug zu schlafen, mindestens 8 Stunden oder sogar mehr.

Menü-Diät für Hepatose der Leber schwangerer Frauen

Während der Schwangerschaft wird der weibliche Körper stark beansprucht und die Belastung aller inneren Organe verdoppelt. Aufgrund der Zunahme der Anzahl von Östrogenen, für die die Leber eine besondere Empfindlichkeit aufweist, kann in dieser Zeit eine Abnahme der Funktionalität beobachtet werden. In dieser Hinsicht wird bei schwangeren Frauen eine Diät gegen Hepatose verordnet.

Laut ICD 10 wird diese Krankheit als entzündliche Leberpathologie angesehen. Während ihrer Entwicklung können Zellen die für sie vorgesehenen Funktionen aufgrund von Stoffwechselstörungen und -umwandlungen im Gewebe nicht vollständig erfüllen. Cholestase entwickelt sich. In diesem Zustand stagniert die Galle, die eine schwangere Frau an sich fühlen kann.

In letzter Zeit sind Fälle von Hepatose der Leber während der Schwangerschaft viel häufiger geworden.

Hepatose der Leber schwangerer Frauen kann von folgenden Typen sein:

Cholestatisch - entwickelt sich aufgrund von Stoffwechselstörungen, deren Folge hormonelle Veränderungen sind.

Akute Leberfettleber während der Schwangerschaft ist eine gefährliche Variante. Sie wird begleitet von einem Prozess, bei dem Leberzellen aufgrund einer Reihe von negativen Faktoren (Zerstörung der endokrinen Drüsen, übermäßiger Konsum von fetthaltigen Lebensmitteln, Konsum großer Mengen Alkohol usw.) durch Fettgewebe ersetzt werden.

  • erhöhte Belastung - die Notwendigkeit, die Abfallprodukte von Mutter und Fötus zu verarbeiten;
  • Vererbung;
  • die Empfindlichkeit der Leberzellen gegenüber Östrogenen (während der Schwangerschaft steigt ihre Anzahl signifikant an), was zur Verletzung der Funktionen des Organs beiträgt;
  • Medikamente einnehmen;
  • falsche Ernährung.

Zu dem Risiko gehören zukünftige Mütter, die vor der Schwangerschaft Leberprobleme hatten.

Manifestation und Folgen der Krankheit

Die Symptome einer Hepatose der Leber während der Schwangerschaft manifestieren sich wie folgt:

  1. Juckreiz an verschiedenen Stellen des Körpers;
  2. manifestierte Bauchbeschwerden;
  3. Appetitstörungen;
  4. erhöhte Müdigkeit;
  5. Kot einer bestimmten Farbe;
  6. Schmerzen des jammernden Charakters im rechten Hypochondrium;
  7. Übelkeit und Erbrechen.

Hepatose der Leber bei schwangeren Frauen ist eine Gefahr für die werdende Mutter und ihr Kind. Die Fettform der Krankheit kann tödlich sein. Wenn es erkannt wird, ist es oft notwendig, die Notfallzustellung zu verwenden.

Die folgenden negativen Auswirkungen können auftreten:

  • fetale Hypoxie, die zum Ersticken des Babys führen kann;
  • vorzeitiges Lieferrisiko;
  • nach der Geburt eine hohe Blutungswahrscheinlichkeit;
  • Plazenta-Insuffizienz.

Der cholestatische Typ ist nicht so gefährlich, aber Wachsamkeit muss beachtet werden und unter ständiger Aufsicht eines Spezialisten stehen. Die Krankheit wird zu einer Folge von Schlafstörungen und einer Verschlechterung des emotionalen Zustands.

Diagnose und Kontrolle der Krankheit

Eine genaue Diagnose kann nur von einem Arzt gestellt werden, da Die meisten Symptome der Krankheit manifestieren sich in anderen Krankheiten. Bei auftretenden Beschwerden sollten Sie daher unverzüglich einen Rat und die Hilfe eines qualifizierten Spezialisten einholen.

Um eine Diagnose zu stellen, nimmt eine schwangere Frau Blut für eine biochemische Analyse, da die Menge der Gallensäuren mit dieser Krankheit ansteigt. Machen Sie einen Ultraschall der Leber. Wenn der Bedarf entsteht, dann der Rest der Organe. Die Größe des Körpers kann normal sein, aber die Gallenblase nimmt zu.

Die richtige Ernährung mit Leberhepatose bei schwangeren Frauen ist eine gute Vorbeugung gegen Krankheiten.

Die Behandlung besteht in der Wiederherstellung des Organs und der normalen Abgabe der Galle. Dazu werden Hepatotropika und Vitaminkomplexe verschrieben.

Darüber hinaus müssen vorbeugende Maßnahmen organisiert werden, um das Risiko einer Frühgeburt zu verringern. Achten Sie darauf, eine strikte Diät einzuhalten, ohne die die Wirksamkeit der Behandlung auf null reduziert wird.

Prävention und Diät

Milde Krankheiten können eine Frau verlassen, wenn Sie die richtige Diät einhalten. Medikamente werden in diesem Fall nicht benötigt.

Es sollte oft und in kleinen Portionen etwa 4-5 mal am Tag gegessen werden. Es ist ratsam, eine bestimmte Zeit festzulegen, die für die Mahlzeiten vorgesehen ist. Nicht zu viel essen Dies wird die Situation nur verschlimmern, da dies den Körper zusätzlich belastet.

Die Diät für Hepatose bei schwangeren Frauen schließt von der Speisekarte aus:

  • Farbstoffe;
  • geraucht
  • salzig und süß;
  • Lebensmittel mit chemischen Zusätzen aller Art;
  • fettig;
  • Kaffee;
  • Kakaoprodukte;
  • Konserven;
  • gebraten
  • Pilze;
  • frisches Gebäck.

Der beste Freund in dieser Zeit sind Naturprodukte.

Nahrungsmittel für die Hepatose bei schwangeren Frauen sollten Gemüse, gedünstete, frische Kräuter, getrocknetes Brot, fettarme Milchprodukte und Fleisch sowie Trockenfrüchte umfassen. Präventive Maßnahmen sind auf die richtige Ernährung zu achten.

Daher ist die Krankheit für das Kind gefährlicher als für die Mutter in cholestatischer Form.

Diät für Lebererkrankungen

Beschreibung aktuell ab 18.06.2017

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung in zwei Wochen
  • Laufzeit: 6 Monate oder mehr
  • Kosten der Produkte: 1400-1450 Rubel pro Woche

Allgemeine Regeln

Lebererkrankungen sind derzeit aufgrund des Wachstums von medizinischen, viralen oder toxischen Wirkungen auf das Organ weit verbreitet. Chronische Hepatitis ist die häufigste Lebererkrankung. Bei 60-70% der Patienten mit Hepatitis gibt es möglicherweise keine Beschwerden, und die Pathologie wird zufällig erkannt, wenn eine Hepatomegalie (vergrößerte Leber) und Veränderungen der Leberproben festgestellt werden. In einigen Fällen ist das Debüt der Krankheit eine dekompensierte Leberzirrhose (manifestiertes Ascitesyndrom, Blutung aus den erweiterten Venen der Speiseröhre).

Die Leber ist an den Verdauungsprozessen beteiligt, produziert Galle und füllt die körpereigenen Energiereserven auf (lagert Glykogen) ab und ist daher an der Regulation des Kohlenhydratstoffwechsels beteiligt. Die Bedeutung des Problems liegt in der Tatsache, dass chronische und akute Leberschäden mit Symptomen von Leberversagen auftreten, bei denen alle Leberfunktionen gehemmt sind und der schwerwiegendste eine Verletzung der Entgiftungsfunktion ist. Die Leber neutralisiert Toxine und Gifte, entfernt überschüssige toxische Zwischenprodukte (Phenol, Ethanol, Aceton, Ammoniak, Ketonsäuren), überschüssige Hormone und Vitamine.

Akutes Leberversagen kann das Ergebnis einer schweren Virushepatitis, Vergiftung (Industriegifte, Arzneimittel) oder Bluttransfusionen einer anderen Gruppe sein. Es schreitet rasch voran (mehrere Stunden oder Tage) und ist bei rechtzeitiger Behandlung reversibel. Chronisches Leberversagen begleitet Zirrhose oder bösartige Tumore. Es entwickelt sich allmählich (Wochen oder Monate), aber Alkoholkonsum, Magenblutungen und körperliche Erschöpfung können den Prozess beschleunigen.

Da die Leber eine wichtige Rolle im Stoffwechsel von Ammoniak spielt, wird bei Patienten mit chronischen Erkrankungen (eine Erhöhung des Ammoniakspiegels im Blut) eine Hyperammonämie festgestellt. Die rasch zunehmende Zunahme toxischer Metaboliten führt zur Entwicklung einer hepatischen Enzephalopathie. Diese Störung der geistigen und nervösen Aktivität kann bei jeder Lebererkrankung auftreten, die mit der Insuffizienz ihrer Funktion fortschreitet und eine schreckliche Komplikation darstellt. Der Patient entwickelt eine Persönlichkeitsveränderung, Bewusstseinsstörungen und intellektuelle Beeinträchtigungen. Es gibt einen Anstieg des Appetits, verwaschener Sprache, Schlafstörungen, Verwirrung und Schläfrigkeit. Meistens ist dieser Zustand eine Manifestation des Endstadiums chronischer diffuser Erkrankungen (Zirrhose), die zur Entstehung von Koma führt und zur Todesursache wird.

Die Prognose hängt von der Schwere des Leberversagens ab und kann verbessert werden, wenn die Behandlung unverzüglich erfolgt. Sie verwenden intensive Infusionstherapie, erzwungene Diurese, Plasmapherese, Enterosorbentien, bindende und ausscheidende Toxine (Polyphepanum, Enterosgel, Lactofiltrum, Dufalac) und Probiotika.

Alle diese Krankheiten und Zustände sind sehr schwerwiegend. Daher ist es wichtig, bei Beschwerden oder Schmerzen in der Leber, Appetitlosigkeit, Übelkeit, bitterem Mund oder schwerer unmotivierter Schwäche rechtzeitig einen Arzt aufzusuchen, untersucht zu werden, die Behandlung zu beginnen und sich an die richtige Ernährung zu halten.

Welche Diät sollte bei diesen Krankheiten eingehalten werden? Die Haupttabelle für Erkrankungen der Leber und der Gallenblase (Cholezystitis) und der Gallenwege (Cholangitis) ist die Medizinische Tabelle Nr. 5, in der verschiedene Varianten für verschiedene Arten von Krankheiten empfohlen werden. Die Ernährung bei Lebererkrankungen sollte in der akuten Phase so sanft wie möglich sein - dies ist Tabelle Nr. 5A. Der Zweck dieser Diät ist die Schonung aller Verdauungsorgane - nicht nur der Leber, sondern auch des Magens und der Bauchspeicheldrüse. Dies wird erreicht, indem nur gekochte (Dampf), pürierte Gerichte verwendet werden: verdrehtes Fleisch, Huhn, Fisch, gekochtes Gemüse, gekochte halbflüssige Cerealien. Ausgenommen sind Braten, Braten und Braten von rohem Gemüse.

Lebensmittel in der Akutphase enthalten:

  • Reduzierte Menge an feuerfesten Fetten und Salz.
  • Erhöhte Menge lipotroper Produkte (Hüttenkäse, Buchweizen, Molke, Buttermilch).
  • Suppen gekocht in Gemüsebouillon mit Körnern und gemahlenem Gemüse. Gemüse kann nicht zum Anrichten von Suppen gebraten werden. Püreesuppen sind erlaubt. Suppe mit Butter, Sauerrahm, Milch oder Sahne füllen.
  • Altweizenbrot (Sorten I und II) und magere Kekse.
  • Fett- und fettarmes Fleisch und Fisch in gekochter Form und Dampf sowie nur gehackte Fleischprodukte, Fisch kann als Stück konsumiert werden.
  • Grieß, Buchweizen, Reis, Haferflocken und Haferflocken, aus denen Brei in Wasser gekocht wird (Sie können Milch hinzufügen). Kash bis halbflüssige Konsistenz ausgefranst. Feine gekochte Fadennudeln und kleine Nudeln sind erlaubt.
  • Fettarme Milchprodukte, kräftiger Hüttenkäse (natürlich und Gerichte davon). Milch und Butter - nur in Gerichten. Sauerrahm wird zum Würzen von Speisen verwendet.
  • Protein-Omeletts.
  • Pflanzenöl (in Fertiggerichten und nur bei guter Verträglichkeit).
  • Gemüse (Kartoffeln, Blumenkohl, Kürbis, Karotten und Rüben) werden gekocht und gemahlen.
  • Reife, süße Früchte in ihrer rohen Form werden nur püriert, gebacken und gekocht verzehrt.
  • Tee mit Zitrone, Tee mit Milch, Dosenaufguss, Wasser ohne Gas.
  • Brühen;
  • feuerfeste Fette, Gewürze, Gewürze, Pickles und Pickles, Konserven;
  • grobe Ballaststoffe (Hülsenfrüchte, Steckrüben, Nüsse, Samen, Pilze, Kohl), Gemüse mit ätherischen Ölen (Radieschen, Zwiebeln, Knoblauch, Frühlingszwiebeln, Radieschen);
  • Fettfleisch, Innereien und Fettfisch;
  • Gebäck mit Sahne, Schwarzbrot, Muffins, Hirse;
  • Kaffee, Eis, Schokolade, Kakao;
  • Eigelb;
  • saures Obst und Beeren, rohes Gemüse und Obst;
  • Alkohol und Getränke mit Gas.

Dieselbe Ernährung muss nach Entlastung eines Anfalls mit hepatischer Kolik erfolgen. Gallenkolik (hepatisch) ist eine Manifestation einer Gallensteinerkrankung, wenn aus irgendeinem Grund eine Bewegung von Steinen, eine Kontraktion der Gallenblase, begleitet von einem scharfen Schmerzanfall im rechten Hypochondrium auftritt. Fetthaltige, würzige oder würzige Speisen, Überessen, Stress, körperliche Anstrengung oder Ruckeln können Koliken auslösen.

In Zukunft mit hepatischen Koliken für ihre Prävention ist es notwendig:

  • Aus der Diät nehmen Lebensmittel, die die Galle erhöhen oder stark einschränken (rohes Eigelb, Pflanzenöle).
  • Essen Sie keine fettfrittierten Speisen und Alkohol.
  • Würzige Gewürze und Gerichte, Marinaden.
  • Fügen Sie mehr Ballaststoffe in die Ernährung ein (Gemüse, Kleie, Obst).
  • Essen Sie Milchprodukte, die wie pflanzliche Nahrungsmittel alkalische Gallenreaktionen fördern, und dies verhindert eine weitere Zunahme der Steine.
  • Trinken Sie 1,5-2 Liter Wasser, um die Galle zu verflüssigen und ihre Stagnation zu verhindern.

Nach einer Operation an der Leber (zur Verletzung, Entfernung eines Tumors usw.) werden am zweiten Tag alle drei Stunden fettarmer Kefir, Tee und Kissel in kleinen Portionen (bis zu 0,5 Tassen) in die Nahrung aufgenommen.

Am dritten Tag ist die Nahrungsaufnahme in Bruchteilen (100-150 g) bis zu achtmal am Tag erlaubt. Es können Kartoffelpüree, pürierte Suppen und pürierter gekochter Fisch, verdünnte Säfte (Apfel, Kürbis) und Tee sein. Eine Woche später gehören dazu gestampfter Haferbrei (Buchweizen, Haferflocken), gekochtes Fleisch (gerollt oder geschlagen in einem Mixer, Hüttenkäse, Kefir, Joghurt und Gemüsepüree). Dann wird dem Patienten die Diätnummer 5A für 2 Monate mit dem Übergang zur fünften Tabelle verordnet.

Um die Leber über einen längeren Zeitraum (bis zu sechs Monaten oder je nach Zustand konstant) wiederherzustellen, wird Tabelle 5 empfohlen. Sie wird nach Virushepatitis verschrieben. Sie ist die Hauptnahrung für chronische Hepatitis und Zirrhose ohne Verschlimmerung. Obwohl der Zustand des Patienten zufriedenstellend ist und häufig keine Beschwerden auftreten, sieht diese Behandlungstabelle auch eine Ersparnis der Leber vor, jedoch mäßig. Es dient zum Entladen des Fett- und Cholesterinstoffwechsels und zur Stimulierung der Darmtätigkeit.

Diät für die Leber, die nicht gegessen werden kann

In der Haupttabelle wird im Vergleich zu Nummer 5A die Liste der zugelassenen Produkte und Verfahren zu ihrer Herstellung erweitert (Backen ist erlaubt). Dennoch gibt es Produkte und Gerichte, die nicht gegessen werden können:

  • fetter Fisch und Fleisch;
  • Brühen;
  • Konserven, geräuchertes Fleisch, Wurstwaren;
  • würzige Gewürze, Gewürze und Saucen, eingelegter Essig;
  • Hülsenfrüchte und Gemüse mit hohem Gehalt an ätherischen Ölen (Radieschen, Radieschen aller Art, Knoblauch und Zwiebeln in unverarbeiteter Form);
  • Kuchen, Torten, Vollmilch und Sahne, gebratene Torten, Muffins;
  • Gerichte, die durch Braten zubereitet werden.

Zusätzlich zu den Hauptprodukten dieser Diät-Tabelle, auf die weiter unten noch eingegangen wird, müssen Sie tägliche Lebensmittelprodukte für die Leber angeben:

  • Gemüse und Obst, Blattgemüse. Unter dem Gemüse können Kürbis, Kürbissaft und Speisen davon unterschieden werden. Es ist ein leicht verdauliches Gemüse und entlastet die Leber aufgrund seines hohen Vitamin E-Gehalts, der die Aufnahme und Verdauung von Lebensmitteln fördert.
  • Blumenkohl, Rosenkohl und Broccoli enthalten Schwefel, wodurch die Entgiftungsfunktion der Leber verbessert wird. Sie sind auch reich an Vitamin K, das für den normalen Betrieb notwendig ist.
  • Rüben und Karotten sind reich an Beta-Carotin, aus dem Vitamin A im Körper synthetisiert wird, wodurch die Beseitigung freier Radikale verbessert wird. Andere Substanzen wie Rüben und Karotten verflüssigen die Galle und verbessern so die Ausscheidung von Giftstoffen.
  • Alle Früchte enthalten Antioxidantien, die Oxidations- und Zellschädigungsprozesse verhindern. Die maximale Menge an Antioxidantien enthält Schwarze Johannisbeere, Paprika, Wildrose und Zitrusfrüchte.
  • Meerkohl, der eine große Menge Jod- und Alginsäuresalze enthält. Alginate binden chemische Verbindungen und Salze von Schwermetallen.
  • Artischocke - normalisiert den Fluss der Galle und senkt den Cholesterinspiegel.
  • Fettarme Milchprodukte (Kefir, Ryazhenka, Acidophilus, Naturjoghurt). Sie heilen die Darmflora und entfernen zum Teil schädliche Substanzen aus dem Körper. Hüttenkäse enthält lipotrope Substanzen, daher ist er bei diesen Krankheiten sehr nützlich.
  • Getreide (Buchweizen und Haferflocken) zeichnen sich durch einen hohen Gehalt an für die Leber notwendigen B- und PP-Vitaminen aus.
  • Kaltgepresste Öle (Oliven, Hanf, Leinsamen) - ihr Nutzen liegt im hohen Gehalt an antioxidativen Vitaminen E und Omega-3-Fettsäuren. Vitamin E trägt zum Erhalt der Zellmembranen bei und schützt die Zellen vor dem Tod. Neben pflanzlichen Ölen ist der Gehalt an Walnüssen, schwarzen Erdbeeren, Sanddorn und Brombeeren hoch.
  • Getrocknete Aprikosen, die Kalium und Magnesium enthalten, reduzieren das Risiko von Leberkrebs.
  • Honig - aktiviert die Produktion von Galle und hilft bei der Wiederherstellung von Leberzellen.
  • Walnüsse, die die Aminosäure Arginin enthalten, tragen zur Verringerung der Toxinmenge bei und sind außerdem reich an Omega-3-Fettsäuren, die zur Aufrechterhaltung der Funktion dieses Organs erforderlich sind.
  • Die Einhaltung des Trinkregimes ist ebenso wichtig für die Verbesserung der Leberfunktion - Giftstoffe werden mit Wasser ausgeschieden.

Die Zugabe von Zitronensaft und Grapefruit zu Wasser verbessert die Entgiftungsfähigkeiten des Organs und die Selbstreinigungsprozesse. Zitronensaft stimuliert die Produktion von Galle, mit der Giftstoffe an den Darm abgegeben werden.

Die Ernährung wird angepasst, wenn eine Gallenstagnation festgestellt wird: Sie schränken den Zucker ein und injizieren mehr Gemüse, Obst, Gemüse- und Fruchtsäfte sowie Pflanzenöle. Die Gesamtfettmenge nimmt in diesem Zustand leicht zu, jedoch auf Kosten von Gemüse.

Im Falle einer Zirrhose, die einen gutartigen Verlauf hat, wird empfohlen, eine dauerhafte Diät auf dieser Diättabelle zu haben. Bei dyspeptischen Symptomen wird der Patient in Diät Nr. 5A überführt, und bei Diarrhoe und Steatorrhoe (beeinträchtigter Fettaufnahme) wird die Fettmenge auf 50 g reduziert, ausschließlich Milch und alle abführenden Produkte (Rüben, Rhabarber, Rübensaft, getrocknete Aprikosen, Trockenpflaumen).

Bei einer Zirrhose mit Aszites wird eine energiearme Ernährung (bis 2000 kcal) empfohlen, die 70 g Eiweiß und nicht mehr als 0,5 g Salz enthält. Alle Gerichte werden ohne Salz zubereitet. Die Verwendung von salzfreiem Brot und Butter ist erlaubt. Reduzieren Sie auch die Menge an flüssigen und injizierten kaliumhaltigen Produkten (getrocknete Aprikosen, Trockenpflaumen). Die Mahlzeiten sollten überwiegend vegetarisch sein. Es wird empfohlen, den Patienten für einige Tage (bis zu 10) an die salzfreie Tabelle Nr. 7 zu verlegen.

Eine toxische Hepatitis verursacht die Einnahme von hepatotoxischen Medikamenten, Alkoholmissbrauch und deren Ersatz. Die Zerfallsprodukte von Ethanol (Acetat und Acetaldehyd) wirken hepatotoxisch und stören die Funktion der Zellmembranen. Einige industrielle Gifte haben eine Affinität zu Lebergewebe und wirken sich bereits in kleinen Dosen auf sie aus. Bei toxischen Schäden wird eine Entgiftungstherapie durchgeführt, Enterosorbentien, Hepatoprotektoren und choleretische Medikamente werden verschrieben. Empfehlungen für die klinische Ernährung unterscheiden sich nicht von den oben beschriebenen: Bei schweren Bedingungen Diät Nr. 5A, mit Verbesserung, die Haupttabelle.

Zulässige Produkte

Die Ernährung einer erkrankten Leber beinhaltet:

  • Suppen auf Gemüsebouillon (Getreide, Gemüse mit Nudeln, Borschtsch, Kohlsuppe, Milchprodukte). Gemüse für Suppen werden nicht passagiert, sondern in ihrer natürlichen Form gelegt.
  • Weizenbrot (alt) bis zu 500 g pro Tag. Roggenbrot ist erlaubt (wenn der Patient es gut verträgt), trockener Keks, magerer und fettarmer Keks.
  • Rindfleisch, Kaninchen, Huhn und Kalbfleisch. Sie werden zuerst gekocht und dann gebacken. Es muss beachtet werden, dass das Geschirr von verdrehtem Hackfleisch leichter zu verdauen ist und die Belastung des Magens verringert.
  • Fettarmer Fisch und Fisch mit Gemüse gebacken.
  • Verschiedene Müslis in Form von Haferbrei und Eintöpfen mit Hüttenkäse und Gemüse.
  • Fettarme Milchprodukte: Kefir, Acidophilus, Bifilife, Sauermilch, Bifidok, Bifidum-Kefir. Beim Auftreten eines Meteorismus kann ein flüssiger Stuhl die Nutzung einschränken.
  • Der tägliche Verzehr von nicht sehr fetthaltigem Hüttenkäse (vorzugsweise natürlich) und in Gerichten wird empfohlen.
  • Milch und Sauerrahm sollten als Zusatz in Gerichten verwendet werden.
  • Eier - bis zu 3 Stücke unter der Woche, Omelettes oder weich gekochte Eier. Die Anzahl der Eigelbe ist nur bei LCD begrenzt.
  • Gemüse gebacken und gedünstet und frisch. Tomaten werden aufgrund der Möglichkeit von Sodbrennen in begrenzten Mengen verwendet. Die Verwendung von Tomatenpaste ist nicht zulässig.
  • Salate aus frischem Gemüse, das der Patient gut verträgt, mit Zusatz von Pflanzenöl, hausgemachtem Zucchini-Kaviar, Erbsenpüree. Von Gewürzen - Kreuzkümmel, Lorbeer, Dill und Petersilie.
  • Fleisch-, Fisch- und Gemüsegerichte können mit Saucen (Sauerrahm, Gemüse und Milchprodukte) serviert werden, ausgenommen Pilze und in Brühe gekocht.
  • Früchte und Beeren dürfen nur nicht sauer sein, sie werden frisch konsumiert und verarbeitet (Kompotte, Mousses und Gelee).
  • Zucker, Marmelade, Karamell, Toffee, Marshmallow, Honig (1-2 Teelöffel), Marmeladen. Zucker wird teilweise durch Xylit ersetzt.
  • Eine kleine Menge Nüsse (ausgenommen Erdnüsse).
  • Butter und Pflanzenöl dürfen in Fertiggerichten verwendet werden, ihre Wärmebehandlung ist ausgeschlossen.
  • Tee (schwach), Gemüsesäfte, Kaffee mit Milch (schwach), Dogrose-Aufguss, Tafelwasser ohne Gas, Abkochung der Weizenkleie.