Fettleber

Metastasen

Lyubov Voronina, außerordentlicher Professor an der Abteilung für Gerontologie und Geriatrie, BelMAPO, Kandidat der medizinischen Wissenschaften, beantwortet Fragen des MV-Korrespondenten. der Wissenschaften

Arbeitsuhr Auf Reserven

- Lyubov Petrovna, sagen sie, dass die Leber ein harter Arbeiter ist, der keine Ruhe kennt...

- Das ist tatsächlich so. Es führt etwa 500 Funktionen aus. In jeder Minute treten in den Zellen fast 20 Millionen chemische Reaktionen auf. künstlich konnten sie sich nicht reproduzieren. Dies zeugt von der Einzigartigkeit und Unverzichtbarkeit eines Organs, ohne das eine Person nicht leben kann.
Die Leber filtert und unterscheidet alles, was aus Blut und Lymphe kommt (etwa 1,5 Liter Blut passieren in einer Minute). Behandelt Nährstoffe für eine bessere Aufnahme, füllt dann seine Reserven auf oder verteilt sich durch die Lebervenen durch den Körper. Potenziell toxische Verbindungen, die die Leber desinfiziert, neutralisiert und in wasserlösliche Formen übergeht - leiten sich aus der Galle und dem Urin ab. Organzellen verwandeln alle Medikamente, chemischen Konservierungsmittel, Farbstoffe, Aromastoffe, Alkohol, Toxine und Schlacken. Dieses einzigartige Labor bietet die normale Zusammensetzung des Plasmas und reinigt es von unerwünschten Verbindungen.

Hepatozyten (Leberzellen) sind an allen Stoffwechselprozessen beteiligt: ​​Kohlenhydrate, Fett, Eiweiß, Wasser, Mineralstoffe, Pigmente, Vitamine und Hormone. Sie synthetisieren Cholesterin und Fettsäuren, Proteine ​​und Blutgerinnungsfaktoren.

Die Leber ist das Hauptorgan, das den Cholesterinspiegel im Blut senken und durch die Gallenblase in den Darm bringen kann. Es ist an der Produktion von fast der Hälfte der vom Körper produzierten Lymphe beteiligt. Nicht nur schafft, sondern spart auch Energie. In seinen Zellen wird Glykogen „gespeichert“ - die körpereigene Energieversorgung, die aus Glukose hergestellt wird. Es wird verwendet, wenn Sie den Zuckermangel schnell (z. B. zwischen den Mahlzeiten) auffüllen müssen. Dann wird die in der Leber angesammelte Glukose dringend zu Glukose verarbeitet - und der Körper erhält die notwendige Nahrung.

- Warum ist die Lebererkrankung so oft?

- Trotz der Tatsache, dass es über große innere Reserven und erstaunliche Regenerationsfähigkeit verfügt (nur 1/7 der Masse eines Organs reicht aus, um die Vitalität zu erhalten
Funktionen), eine Person sollte sich nicht weniger darum kümmern als um das Herz, das Gehirn. Es stellt sich jedoch heraus, dass diese Besorgnis für viele im Hintergrund liegt. Wenn wir beim Abendessen darüber nachdenken, wie wir den angetrunkenen und betrunkenen Magen wahrnehmen können, machen wir uns fast nie Sorgen um die Leber. Und schließlich muss sie mit überschüssigem Fett und Kohlenhydraten, Konservierungsmitteln, Farbstoffen, Geschmacksverbesserern und anderen Zusätzen umgehen.
Natürlich kann die Leber unter erhöhten Stressbedingungen lange Zeit arbeiten, da sich Hepatozyten erholen können, ihre regenerativen Möglichkeiten sind jedoch nicht unbegrenzt. Die Natur liefert keine so große Giftlast, die sich die Menschen heute selbst stellen. Daher die starke Zunahme der Lebererkrankungen.

Wie die Hepatozyten fett werden

- Was ist Fettleber?

- Dies ist ein pathologischer Zustand, der durch die Ausdrücke "fettige Entartung der Leber", "Fetthepatose", "Lebersteatose" bezeichnet wird. Man nennt es anders - das Phänomen ist das gleiche: übermäßige Ablagerung von Fett (Lipiden) in Hepatozyten. Normalerweise erreicht der Lipidgehalt von etwa 5% bei fettiger Infiltration 50% der Lebermasse.
Fettabbau der Leber ist ein reversibler Zustand. Durch die Beseitigung der Ursachen ist es möglich, die normale Struktur des Körpers wiederherzustellen oder den Entwicklungsstand des pathologischen Prozesses aufrechtzuerhalten, wenn die Leber ihre Funktionen noch vollständig erfüllen kann.

- Wie ist die Fettlebererkrankung?

- Es gibt zwei grundsätzlich verschiedene Stufen.
Die erste ist die Fetthepatose, bei der sich Fett in der Leber ansammelt, die Funktionen ihrer Zellen jedoch nicht wesentlich beeinträchtigt werden. Wenn eine Person keine assoziierten Krankheiten hat, kann es nur einen gutartigen Verlauf der Fettlebererkrankung geben.
Unter ungünstigen Bedingungen entzünden sich Hepatozyten, die mit Fett überfüllt sind. Das zweite Stadium der Krankheit entwickelt sich - Fetthepatitis oder Steatohepatitis (Leberfettsucht mit einer entzündlichen Reaktion vom Typ der Hepatitis). Dies ist ein ausgeprägteres und gefährlicheres Stadium: Die Zellen sterben ab und werden durch fibröses Bindegewebe ersetzt. Es füllt nur den freien Raum, erfüllt nicht die Funktionen von Leberzellen. Die Folge einer Steatohepatitis sind Leberzirrhose und Leberkrebs.
Fettkrankheit wird hauptsächlich durch Zufall erkannt, häufiger mit Ultraschall. Vergrößerte Leber, eine Verletzung ihrer Dichte -
Stadium I (Steatose); ändern
Leberparameter - Stadium II (Steatohepatitis). Die meisten Patienten, einschließlich der Patienten mit Steatohepatitis, haben keine Symptome.

- Warum verarbeitet die Leber fast alles, um überschüssiges Fett nicht loszuwerden?

- Die Möglichkeit des Auftretens einer Fettleberdystrophie hängt mit der Tatsache zusammen, dass dieses Organ eine führende Rolle im Fettstoffwechsel spielt. Lipide dringen in die Hepatozyten aus dem Darm und in das Fettgewebe der Bauchhöhle ein. Sie können in den Leberzellen selbst synthetisiert werden. Hepatozyten nehmen Fette aus dem Blut auf und bauen sie in ihren Stoffwechsel ein. In den Leberzellen findet eine intensive Fettspaltung statt, höhere Fettsäuren werden synthetisiert und oxidiert, Cholesterin wird gebildet.
Normalerweise bilden Fettsäuren das Energiepotential der Leber und stellen so deren Funktion sicher. Wenn das Verhältnis zwischen der Menge an Fett, die in Hepatozyten eindringt, und der Fähigkeit der letzteren, es zu nutzen, gestört wird, entwickelt sich eine Fettentartung der Leber. Eine erhöhte Aufnahme von Lipiden im Körper (aus verschiedenen Gründen, auch aufgrund von Ernährungsfehlern) führt dazu, dass sich kleine Fetttröpfchen in den Leberzellen ablagern. Anfangs können Hepatozyten Fett aktiv verarbeiten und entfernen. Im Laufe der Zeit werden sie jedoch "fett", sammeln Lipide an und hören auf
ihre Aufgaben bewältigen. Fetttröpfchen dehnen die Leberzelle allmählich aus und zerstören ihre inneren Strukturen. Dadurch wird die Entfernung von verarbeiteten Produkten aus noch funktionierenden Leberzellen beeinträchtigt, ihre Durchblutung wird gestört, und daher wird ihnen Sauerstoff zugeführt. Das nächste Stadium der Krankheit entwickelt sich - Hepatitis, d. H. Eine Entzündung der Leber. Das Fortschreiten dieser Erkrankung führt zum Tod von Hepatozyten, deren Ersatz durch "nutzloses" Bindegewebe, schließlich zur Zirrhose und zur Entwicklung eines Leberversagens.

Taille in Gefahr

- Wer hat häufiger Leberfettsucht?

- Fettleberdystrophie tritt in allen Altersgruppen auf, jedoch häufiger nach 45 Jahren. Die Statistiken lauten wie folgt: 65% der Menschen mit erhöhtem Körpergewicht entwickeln Fettleber, 30% haben eine Steatohepatitis und 5% eine Zirrhose. Das gefährlichste sogenannte. Adipositas im Unterleib, wenn unnötige Ansammlungen hauptsächlich im Bauchraum abgelegt werden. Eine einfache Markierung dafür ist eine Zunahme des Taillenumfangs bei Männern über 102 cm, bei Frauen über 88 cm.
Fettüberschüsse in der Leber können auch bei dünnen Menschen mit einer unausgewogenen Ernährung (zum Beispiel, wenn nicht genügend Eiweiß in der Ernährung enthalten ist), übermäßiger Diabetesschwäche und plötzlichem Gewichtsverlust gefunden werden. Das Auschwitz-Syndrom ist bekannt: Häftlinge - Haut und Knochen - hatten ein hohes inneres Fett.
Bei Männern ist die Wirkung von Alkohol eine der Ursachen für die Entwicklung der Fetthepatose. Es besteht eine direkte Beziehung zwischen der Leidenschaft für Alkohol und dieser Krankheit. Fans zum Trinken und Essen von Lebensmitteln, bei denen viel Fett, Eiweiß, Gewürze noch mehr riskieren. Statistisch gesehen ist die Fetthepatose häufiger bei Menschen, denen es gut geht, als bei Menschen, die bescheiden leben und sich nicht auf Delikatessen freuen.
Moderate Fetthepatose ist mit vielen Krankheiten verbunden. Bei fast allen Patienten mit Typ-2-Diabetes wird eine übermäßige Fettablagerung in Leberzellen beobachtet. Erhöhte Cholesterinwerte und Triglyceride im Blut sind auch ein Indikator für einen gestörten Fettstoffwechsel in der Leber. Chronische Virushepatitis, insbesondere Hepatitis C, wird normalerweise von einer Fettdystrophie begleitet. Etwa ein Drittel der Patienten mit chronischer Pankreatitis hat auch eine Fetthepatose.
Manchmal entwickelt sich die fettige Degeneration der Leber unter dem Einfluss giftiger Chemikalien (unabhängig davon, wie sie in den Körper gelangen - mit Nahrung, Wasser oder Luft). Die Hauptrisikofaktoren sind: Pestizide in Gemüse, Haushaltsprodukte, Industrieemissionen. Die Leber leidet häufig an Polypragmasie, einer irrationalen Medikamenteneinnahme.
Sauerstoffmangel bei Erkrankungen der Lunge, der Bronchien und des Herz-Kreislauf-Systems kann zu Hepatose führen.
Die in den letzten Jahren aufkommende Tendenz zur Verjüngung der Fettlebererkrankung hängt mit der Verwendung von Alkohol, Betäubungsmitteln (Kokain, Opiaten, Ecstasy usw.) und Energiegetränken bei Jugendlichen zusammen.

- Die Leute glauben, dass Alkohol Fette abbaut. Es stellt sich heraus, dass ein Schuss Wodka zu einer fettigen Degeneration der Leber führt.

- Alkohol ist die häufigste Ursache für die Fettleber (in zwei von drei Fällen). Es wurde sogar die Unterteilung der Fettleber in zwei große Gruppen verursacht: alkoholische und nichtalkoholische.
Tatsache ist, dass der gesamte Zyklus chemischer Umwandlungen von Alkohol unter Beteiligung zellulärer Leberenzyme stattfindet. Seine bei der Oxidation gebildeten Abbauprodukte schädigen jedoch die Hülle der Leberzellen und reduzieren die Funktion von Enzymen, die am Transport und bei der Oxidation von Fetten beteiligt sind. Dies führt zu einer Störung des normalen Stoffwechsels und einer Anhäufung in den Zellen. Nicht zufällig
Fettleber ist eine häufige Diagnose von Politikern, Geschäftsleuten und Büroleitern. Sie missbrauchen keinen Alkohol, aber jeder weiß, dass ein gutes Glas Schnaps ein wesentliches Attribut für Empfänge und Präsentationen ist, ein Mittel, um den Stress nach (und manchmal auch während des Arbeitstages) abzubauen. Wenn Lebererkrankungen festgestellt werden, sind die Menschen sehr überrascht, weil sie sich nicht als Trinker betrachten.
Bei Frauen entwickelt sich die alkoholische Fettentartung der Leber in kürzerer Zeit, indem weniger Getränke konsumiert werden. Die Krankheit ist schwerer.
Wir müssen fest wissen, dass es grundsätzlich keine sicheren Dosen von Alkohol gibt. Die Reaktion auf den "Grad" für jeden Einzelnen. Darüber hinaus gibt es verwandte Erkrankungen, von denen eine Person möglicherweise nicht weiß, welche die Empfindlichkeit der Leberzellen gegenüber Alkohol (z. B. Virushepatitis) erhöhen.

Geschlossener "fetter" Kreis

- Fettleibigkeit der Leber und Diabetes - hängen sie zusammen?

- Die gesamte Glukose, die mit der Nahrung aufgenommen wird, wird zusammen mit dem Blutstrom vom Darm durch die Pfortader in die Leber geschickt, wo sie in eine Reserveform umgewandelt wird - Glykogen. Normalerweise kann der Körper 90 g Glykogen aufnehmen.
Wenn die Zufuhr von Zuckern an die Leber zu einem Zeitpunkt 90 Gramm überschreitet, wird sie mit Glykogen gefüllt und die Fette davon abgeleitet. Wenn ein solcher Lebensstil für längere Zeit durchgeführt wird, bleibt den Hepatozyten einfach kein Platz mehr für die nächste Glukosegabe. Um irgendwie Platz für neue Zuckermengen zu schaffen, muss die Leber Glukose schnell in Fett umwandeln und das Körperfettdepot auffüllen. Diese Funktion der Hepatozyten beginnt zu dominieren, sie werden zu einer Art Fettbildner, und in der Leber selbst werden sehr bald alle Zellen damit gefüllt. Leberfettsucht entwickelt sich.
Unter diesen Bedingungen führt jede, auch normale (!) Glukosezufuhr aus der Nahrung dazu, dass der Blutzuckerspiegel steigt. Sie nimmt zu, weil die Leber keinen Platz für Glukose hat, deren rechtmäßiger Platz in den Hepatozyten durch Fett besetzt ist. Und ein langfristiger Anstieg des Blutzuckerspiegels, d. H. Der Fettabbau der Leber, beginnt, zur Entwicklung von Diabetes beizutragen. Aber Diabetes selbst führt unweigerlich zu einer fettigen Degeneration der Leber. Wie Sie wissen, beruht die Entwicklung des Typ-2-Diabetes auf dem Phänomen der Insulinresistenz: der Empfindlichkeit der Körperzellen (hauptsächlich Hepatozyten)
und Fettgewebezellen) wird die Wirkung von Insulin reduziert. Eine der Funktionen von Insulin besteht darin, Glukose aus Blut und Gewebeflüssigkeit in Zellen zu transportieren. Mit Insulinresistenz erhalten Leberzellen trotz hoher Zuckerkonzentrationen im Blut keine lebenswichtige Glukose und sterben ab.
So lässt sich eine Doppelbindung nachweisen: Fetthepatose trägt zur Entwicklung von Diabetes mellitus bei, was die Fettleberdystrophie unweigerlich verschlimmert.

- Warum sammelt sich bei der Einnahme von Medikamenten Fett in den Leberzellen?

- Wenn eine Person gezwungen ist, Lekreparaty (Steroidhormone, Antipsychotika, Antidepressiva, Tetracycline, nichtsteroidale Entzündungshemmer, Zytostatika) über einen längeren Zeitraum einzunehmen, kommt es zu einer allmählichen Erschöpfung der Entgiftungsmechanismen der Leberzellen. Giftstoffe und Schlacken werden von ihnen nicht vollständig neutralisiert und sammeln sich an. Im Überlebenskampf neigen Leberzellen dazu, sich von ihnen zu isolieren, um die Fettschutzschicht zu erhöhen. Immer mehr Giftstoffe und Schlacken werden gesammelt - die Schichten eines solchen fetthaltigen "Sarkophags" wachsen ständig. Dieses Phänomen führt zu einer übermäßigen Fettansammlung in den Leberzellen.

- Welche Gefahr droht einem Menschen, wenn er eine fette Leber hat?

- Fetthepatose - eine mögliche Ursache für Hepatitis (Entzündung der Leberzellen), Zirrhose (Ersetzung ihrer Zellen durch Bindegewebe) und Krebs. Viele Experten gehen davon aus, dass bei Patienten mit Steatohepatitis das Zirrhoserisiko ungefähr das gleiche ist wie bei Patienten mit Virushepatitis C. Bei Fetthepatose ist das Risiko für Diabetes, Bluthochdruck und Erkrankungen der Herzkranzgefäße erhöht. Bei hepatischer Steatose werden häufig Verletzungen des Gallensystems beobachtet, als Folge - chronische Cholezystitis, Dyskinesien der Gallenblase, Gallensteinerkrankung. Übermäßige Anhäufung von Fett "infiziert" mit dem gleichen Prozess das Pankreas - seine Verdauungsfunktion ist beeinträchtigt. Bei einer ausgeprägten Fettleberdystrophie toleriert eine Person Infektionen, chirurgische Eingriffe und Anästhesie sehr schlecht.

Diagnosealgorithmus
und "Abneigung"

- Wie erkennt man Fetthepatose?

- Die Diagnose ist komplex. Der Patient muss zuerst den Gastroenterologen untersuchen, um die Risikofaktoren für die Entwicklung einer Fettlebererkrankung zu bestimmen, um die äußeren Anzeichen seiner Schädigung sowie andere Organe des Gastrointestinaltrakts zu ermitteln, um die Größe der Leber und der Milz zu bestimmen. Und erst danach beginnt das Stadium der Labor- und Instrumentenmethoden. Ultraschall kann indirekte Anzeichen einer Fettablagerung in der Leber erkennen, seine genaue Größe feststellen und manchmal Veränderungen feststellen, die für eine Zirrhose charakteristisch sind. Die biochemische Blutanalyse liefert wertvolle diagnostische Informationen über das Vorhandensein und die Art der Entzündung von Leberzellen, den gestörten Gallenstoffwechsel und die Funktionsreserven des Organs. Stellen Sie sicher, dass Sie nach Hepatitis-Viren suchen: Sie sind die häufigste Ursache für Leberschäden und das Hepatitis-C-Virus kann den Fettstoffwechsel in der Leber beeinträchtigen. Zusätzliche Untersuchungen (Bestimmung der immunologischen Parameter, CT-Scan und Leberbiopsie) werden für spezifische Indikationen vorgeschrieben.

- Kann man Fettleber behandeln?

- Zunächst ist es notwendig, die Auswirkungen des Faktors, der zur Ablagerung von Fett in der Leber führte, zu eliminieren oder zu minimieren. Dies ist fast immer möglich in Bezug auf Alkohol (wenn eine Abhängigkeit besteht, ist die Hilfe eines Narkologen erforderlich). Sie sollten eine fettarme Diät einhalten und jeden Tag ausreichend körperliche Aktivität haben. Wenn diese Maßnahmen nicht ausreichen, verschreibt der Arzt spezielle Medikamente, die den Fettstoffwechsel in der Leber beeinflussen. Patienten mit Diabetes mellitus und Hyperlipidämie sollten auch von einem Endokrinologen und einem Kardiologen überwacht werden, die den Behandlungsprozess koordinieren.

- Gibt es in diesem Fall spezielle Empfehlungen zur Ernährung?

- Es gibt keine spezielle Diät. Der schlimmste Feind der Leber ist das Überessen.
Die Leber "mag" keine eingelegten, geräucherten, würzigen Produkte, die Konservierungsmittel und Stabilisatoren enthalten, Schüsseln mit Gewürzen. Radieschen, Radieschen, Knoblauch, Schmalz schaden ihr. Sie leidet an fetthaltigem Fleisch (Schweinefleisch und Lammfleisch), Gänse- und Entenfleisch, reichhaltigen Brühen, Margarinen und Mayonnaise, alkoholischen Getränken (unabhängig davon, ob es sich um französischen Brandy oder Murmeln handelt), starkem Kaffee ohne Milch.
Und was "liebt" die Leber? Frisch zubereitete Speisen ohne Konservierungsstoffe, gedünstete Speisen, fettarm. Jeden Tag müssen Sie Gemüse und Gemüse, Karotten, Kohl, Rüben, Mais, Tomaten, Gurken, Zucchini, Kürbis, Petersilie und Dill essen. Karotten müssen mindestens 150 Gramm unter Zusatz von Pflanzenöl oder in Form von Saft essen. Kohl ist besser, Weiß und Blumenkohl zu verwenden, für ein Paar kochen. Es ist möglich, Saft aus Rüben (mit Wasser zur Hälfte verdünnt), Salat, Borschtsch herzustellen; als Beilage verwenden. Bananen, Äpfel, Datteln, Trockenpflaumen heilen die Leber. Von Proteinprodukten sind magerer Fisch und Hüttenkäse bevorzugt. Wasser sollte nur gereinigt durch den Filter getrunken werden. Essentuki Nr. 5 sowie Slavyanovskaya, Narzan, Morshinskaya sind die nützlichsten Mineralien für die Leber.

- Wenn die Diagnose "Fetthepatose" bereits gestellt wurde, was sollte eine Person tun?

- Schützen Sie die Leber vor Toxinen, vor allem vor Alkohol. Um Gewicht zu verlieren, wenn es erhöht wird, und allmählich - um etwa 400 bis 500 g pro Woche abzunehmen. Ein starker Verlust an Kilogramm kann den Krankheitsverlauf aufgrund der beschleunigten Mobilisierung von Fett aus dem Depot und seiner Ablagerung in der Leber verschlimmern. Es gibt Lebensmittel, die reich an Ballaststoffen sind. Natürliche Ballaststoffe sind für alle von Vorteil und leiden an Fetthepatose - doppelt: Reduzieren Sie den Cholesterinspiegel und das Fett im Blut (wenn Sie eine fettarme Diät einhalten), machen Sie die Nahrung voluminöser und erzeugen Sie ein Sättigungsgefühl.
Trainieren, laufen oder schwimmen Sie mindestens 30 Minuten 5-7 Mal pro Woche. Nehmen Sie keine Selbstbehandlung, nehmen Sie keine Nahrungsergänzungsmittel und Kräuterextrakte, um die Leber zu "reinigen". Wenn Sie an Diabetes leiden, kontrollieren Sie unbedingt den Blutzuckerspiegel (es ist besser, ein Blutzuckermessgerät zu erhalten). Überprüfen Sie Ihren Cholesterinspiegel (mindestens alle sechs Monate).

Vergessen Sie nicht, dass die einzigartige Eigenschaft der Leber die hohe Erholungsfähigkeit ist. Geben Sie Ihrer Leber die Chance, überschüssiges Fett loszuwerden.
Wenn der Patient nichts unternimmt, stellt sich das als Scherz heraus: "Klopfen". - "Wer ist da?" - "Ihre Chance." - "Du lügst." - "Warum?" - "Chance klopft nicht zweimal."

Fettleber: Ursachen und Wirkungen

Fettleber oder Fetthepatose wird als kleiner Tröpfchen oder großer Ansammlung von Fettablagerungen in bestimmten Teilen der Leber bezeichnet. In fortgeschrittenen Fällen kann es zu einem vollständig verstopften Organ kommen. Es ist wichtig zu verstehen, was Fettleber ist, die Ursachen und Folgen dieser Erkrankung, wie mit dieser umzugehen ist und wie sie sich für eine Person auswirken kann.

Was bedeutet Fettleber?

Die moderne Medizin hat längst gelernt, mit einer solchen Diagnose wie Leberzirrhose umzugehen. Wenn der Patient mit dem Stadium der Erkrankung ins Krankenhaus geht, wenn Veränderungen in der Struktur des Organs einsetzten, kann ihm zweifellos immer noch geholfen werden. Es ist jedoch viel besser, wenn sich der Patient an einen Arzt wendet, bevor sich eine Zirrhose entwickelt. Die frühen Stadien dieser Krankheit werden als fette Hepatose bezeichnet. Reversible Veränderungen werden auch als Fettleber oder Lipidose bezeichnet.

Dies bedeutet, dass gesunde Leberzellen mit Fett überwachsen und von Patienten wiedergeboren werden. Lipidose trägt zur Ablagerung von zusätzlichem Fett in den Zellen bei und löst den Beginn der Cholestase aus. Diese Prozesse sind nicht lebensbedrohlich, führen jedoch zu schwerwiegenden Konsequenzen. Um die Frage nach der Fettleber zu beantworten, ist es notwendig, die Ursachen dieser Erkrankung herauszufinden und die Gefahren zu bestimmen, die zur Entstehung der Erkrankung führen.

Ursachen und was ist die Gefahr

Ablagerungen von Fett können auch bei einer Person auftreten, die noch nie Alkohol getrunken hat. Laut Statistik leiden jedoch zwei Drittel der an der Krankheit leidenden Menschen an Alkoholmissbrauch. Aber nicht nur deshalb bildet sich rund um die Leber Fett. Zu den weniger populären gehören:

  • Diabetes mellitus - insbesondere wenn er nicht sofort behandelt oder bemerkt wird;
  • Fettleibigkeit - trägt die verschiedenen Folgen der Verletzung der inneren Organe;
  • Stoffwechsel oder Lipidstoffwechsel der Leber selbst;
  • schnelle Einstellung oder Gewichtsreduzierung aus irgendeinem Grund;
  • Hyperlipidermie - eine Verletzung des Blutes, aufgrund derer einige Fraktionen aufgrund genetischer und ernährungsbedingter Ursachen einen erheblichen Überschuss aufweisen.

Es ist sehr einfach zu verstehen, wie Fettleibigkeit die Arbeit der Leber beeinflusst - die Arbeit aller inneren Organe ist verzerrt, da sie viel Arbeit verrichten müssen. Das Blut verdickt sich oft und zirkuliert kaum durch die Venen, das verstopfte Herz wirkt abgenutzt, und Fettablagerungen treten nicht nur in der Leber, sondern auch in anderen Körperteilen auf und erhöhen jedes Organ.

Es ist auch wichtig zu wissen, dass die unkontrollierte Einnahme von Medikamenten auch die Entstehung einer Fetterkrankung verursachen kann. Die Einnahme bestimmter Medikamente kann übermäßige Fettablagerungen in den Leberzellen gefährden. Darüber hinaus ist ein solches Ergebnis möglich, wenn kürzliche Operationen im Bereich des Gastrointestinaltrakts übertragen wurden. Es ist auch die Entwicklung einer Fettleber möglich, wenn die Erblichkeit durch solche Krankheiten belastet wird.

Was ist die Gefahr des Fortschreitens dieser Krankheit? Die Gefahr der Entwicklung der Fettleber besteht darin, dass diese Krankheit zu Leberzirrhose, Hepatitis und sogar Krebs führen kann. Ständige Anreicherung in der Leber, Fett sammelt sich allmählich im Pankreas, was die Arbeit der Verdauungsorgane ernsthaft verschlechtert. Ausgeprägt und schnell fortschreitend, verschlechtert die Krankheit die Infektionsresistenz und verringert die Wirkung von Schmerzmitteln. Wenn Sie die Fettleber nicht behandeln, entwickelt sie sich schnell zum letzten Stadium der Zirrhose. In diesem Fall ist eine Behandlung nur in Form einer Spenderorgantransplantation möglich.

Grad

Je nach Schweregrad der Erkrankung ist es üblich, 4 Adipositasgrade zu teilen:

  1. Die Anfangs- oder Nullphase, während der sich einzelne Ansammlungen kleiner Fetttröpfchen in einigen entfernten Zellen ansammeln.
  2. Das erste Stadium ist festgelegt, wenn sich das mäßige Fortschreiten der Krankheit zu manifestieren beginnt. Während dieser Zeit nehmen Fettablagerungen bestimmte Gewebeabschnitte ein.
  3. Der zweite Grad manifestiert sich in verschiedenen Graden der Fettleibigkeit in allen oder nahezu allen Teilen der Leber. In einigen Teilen des Körpers handelt es sich um Adipositas im kleinen Maßstab und in anderen um einen großen Tropfen.
  4. Der dritte oder extreme Grad an Fettleibigkeit trägt zur Entwicklung großdiffuser Veränderungen in allen Teilen des Körpers bei, der Ansammlung von Körperfett außerhalb des Körpers und der Bildung von Zysten unterschiedlicher Größe, die vollständig mit Fettzellen gefüllt sind.

In den Endstadien der Fetthepatose wird empfohlen, dass der Patient ständig von einem Spezialisten überwacht wird, um irreversible Folgen zu vermeiden. Darüber hinaus müssen Sie die vorgeschriebene Behandlung vollständig einnehmen, um den Zustand zu lindern und zum normalen Leben zurückzukehren.

Fettleber impliziert eine obligatorische Behandlung, andernfalls wird selbst eine geringe Anhäufung eines atomisierten Organwechsels zum letzten Stadium.

Symptome und Diagnose

Wenn Sie vermuten, dass Fettleber zu einem Spezialisten gehen sollte. Der Arzt kann bei der Erstuntersuchung den Patienten auf eine vergrößerte Milz und Leber richten, die deutlich tastbar ist. Schwere Symptome einer Zirrhose, wie Gelbfärbung der Haut, Flüssigkeitsansammlung in der Retroperitonealhöhle und Schmerzen, Koliken genannt, manifestieren sich normalerweise im späten Stadium der Zirrhose. In diesem Fall ist die Hilfe bereits sehr schwierig. Zur Bestimmung der Fettleber können Sie die folgende Studie verwenden:

  1. Ultraschall machen Wenn die Leber auf dem Ultraschall oder den einzelnen Teilen weiß ist, weist dies darauf hin, dass sich in Teilen des Organs kleine Ablagerungen oder grobe Fettansammlungen von Fettablagerungen befinden.
  2. Blutbiochemie. In dieser Studie werden Blutmarker identifiziert, die für Leberenzyme verantwortlich sind. Eine Zunahme dieser Marker deutet auf eine abnorme Leberfunktion hin.
  3. EGD. Diese Studie ermöglicht es uns, die Größe und den Zustand der Venen der Speiseröhre zu untersuchen. Dies ist bei Verdacht auf Zirrhose vorgeschrieben.
  4. Biopsie. Wenn einige oder alle Studien direkt oder indirekt auf Probleme mit der Arbeit des Organs hinweisen, gibt der Arzt eine Überweisung für eine Leberbiopsie aus. Das mit diesem Verfahren erhaltene Material wird unter einem Mikroskop untersucht und gibt eine genaue Antwort auf das Vorhandensein einer Fettleber.

Die Symptome der Adipositas im Anfangsstadium und im ersten Stadium manifestieren sich nicht. Am häufigsten treten die ersten Anzeichen auf, wenn die zweite Stufe beginnt, und bei Männern können sich Anzeichen noch später zeigen - in der dritten Stufe. Wenn sich das erste Stadium nur durch eine kleine lokalisierte Entzündung manifestiert, weist das zweite Stadium eine Reihe leichter Symptome auf:

  • Schmerz oder Schweregefühl in der Seite;
  • unangenehme Empfindung im Unterleib;
  • sichtbare Abnahme des Blutflusses bei Ultraschall;
  • Unterschied in der Echogenität verschiedener Teile der Leber.

Wenn die Krankheit fortschreitet und die Behandlung nicht stattfindet, treten neue Anzeichen einer Fettleber auf und der Gesundheitszustand des Patienten verschlechtert sich:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Gefühl, in der Seite zu platzen;
  • Verletzung des Magen-Darm-Trakts - Durchfall oder Verstopfung;
  • Schmerzen in der Seite und im Hypochondrium.

Behandlung

Die Behandlung dieser Krankheit beginnt mit einem Arztbesuch und erhält Behandlungsempfehlungen von ihm.

Das Wichtigste, das während der Behandlung zu beachten ist, ist die vollständige Ablehnung alkoholischer Getränke. Achten Sie außerdem darauf, dass Sie verschriebene Medikamente einnehmen. Es ist notwendig, die Aktivität zu steigern, ein praktikables Training in den eigenen Alltag einzuführen und den verfügbaren Stoffwechsel zu normalisieren.

Die Hauptsache, die auf jeden Fall getan werden muss, ist, der Diät zu folgen und Essentiale mit Leberfettsucht in jedem Stadium einzunehmen. Unter dem Einfluss der Diät müssen Sie allmählich einen geringen, aber regelmäßigen Gewichtsverlust von mindestens einem halben Kilogramm pro Woche erreichen. Es ist notwendig, die verbrauchten Kalorien zu kontrollieren und schädliche oder zu fettige Lebensmittel zu vermeiden. Erstens kann es hepatische Koliken verursachen und den Zustand des Patienten ernsthaft verschlimmern. Ein chirurgischer Eingriff ist zu diesem Zeitpunkt nicht erforderlich.

Prävention

In der Regel ist selbst das Vorhandensein von Hepatose kein Satz. Bei richtiger und rechtzeitiger Behandlung nimmt die Fettleber allmählich ihre normale Größe und Konsistenz an. Die Behandlungsprognose für Patienten, die während der Einnahme von Medikamenten ärztlich überwacht werden sollten, ist fast immer günstig. Die Hauptgefahr für den Besitzer einer Fettleber besteht darin, nicht über den Zustand seines eigenen Organs zu wissen oder auf störende Symptome nicht zu reagieren. Natürlich erwartet niemand eine Selbstbestimmung der Patienten durch den Patienten, aber es lohnt sich, einen Spezialisten zu konsultieren, wenn das erste Unbehagen auftritt.

Wenn alle Vorschriften erfüllt sind, treten in zwei bis vier Wochen die ersten hartnäckigen günstigen Veränderungen im Organ auf. Die Zerfallsprodukte durchlaufen wie zuvor die Leber, ohne den Körper zu vergiften.

Um sich vor einer möglichen Krankheit zu schützen, müssen Sie einen Arzt zur Vorbeugung aufsuchen, einen gesunden Lebensstil führen und keinen Alkohol nehmen, Ihre Ernährung rationalisieren und die Veränderungen überwachen. Sie müssen Ihr Gewicht kontrollieren und nicht zulassen, dass es zu- oder abnehmen kann.

Fettleber - Behandlung, Auswirkungen von Fettleibigkeit

Fettleber führt zu Störungen in der Arbeit des menschlichen Körpers.
Schließlich sind die Funktionen der Leber vielfältig, so dass die normale Tätigkeit aller Organe und Systeme des menschlichen Körpers von ihrer gut koordinierten Arbeit abhängt.

Was bedeutet Fettleber?

Leber - ist ein Filter des menschlichen Körpers von Toxinen.

Es spaltet Fette und hilft bei ihrer Verteilung und Assimilation durch die Körperzellen. Es wandelt die durch diesen Prozess gewonnenen Glykogene in Glukose um und füllt die Zellen mit Energie auf.

Hämatopoetisches Organ ist die Synthese der Hauptproteine ​​des Blutes. Es sammelt Vitamine, Spurenelemente und andere Verbindungen, die für die Vitalfunktionen des Körpers notwendig sind. Es synthetisiert auch Proteine ​​und Enzyme für die normale Aktivität des gesamten Organismus.

Daher führen Änderungen in der Arbeit des Körpers zu einem Versagen der Arbeit aller Organe und Systeme. Infolge des Stoffwechsels beginnen daher einfache Fette aus bestimmten Gründen intensiv in ihre Zellen zu fließen. Er hat keine Zeit, sie zu recyceln und zu verteilen.

Es gibt ein Versagen im Körper und Symptome einer Fettleber.

Diese Krankheit wird auch genannt:

  • Fetthepatose;
  • fettige Degeneration;
  • Steatohepatosis;
  • Fettlebererkrankung.

Eine rechtzeitig erkannte Krankheit und ihre Behandlung können die normale Leberfunktion wiederherstellen.

Videos zu diesem Thema ansehen.

Pathologische Faktoren

Diese Pathologie ist nicht entzündungshemmend und dystrophisch (Austausch). Es geschieht erblich oder erworben im Laufe des Lebens.

Im ersten Fall stört eine unzureichende Menge an Enzymsubstanzen in Hepatozyten (Leberzellen) den normalen Stoffwechsel und fördert die Fettansammlung.

Was sind die Hauptgründe für die dystrophischen Veränderungen im Leberparenchym (Gewebe):

  1. Schwere Essstörungen. Übermäßiger Konsum fetthaltiger, minderwertiger Lebensmittel. Versagen der Ernährung
  2. Schlechte Angewohnheiten - Alkoholmissbrauch, Rauchen, Drogenkonsum.
  3. Endokrine Erkrankungen, die Stoffwechselstörungen verursachen - alle Arten von Diabetes mellitus, Pathologie der Schilddrüse. Erkrankungen des Verdauungstraktes.
  4. Lebensmittel- oder chemische Vergiftung.
  5. Langzeitmedikamente, insbesondere Antibiotika.
  6. Strahlenbelastung.

Die Hauptsymptome der Krankheit

Die Krankheit ist durch 3 Hauptschweregrade gekennzeichnet, in denen verschiedene Symptome dominieren. Denken Sie daran, dass jede Person individuell ist und dass jemand bestimmte Anzeichen zeigt.

Eine Situation ist möglich, wenn eine latente Form auftritt und die Symptome nicht auftreten und die Erkrankung nur bei medizinischen Monitoren wahrnehmbar ist.

Erster Grad der Krankheit

Fette reichern sich an, aber Hepatozyten erfüllen immer noch ihre Funktionen. Daher bestimmen nur tiefe Labortests die Pathologie. Äußere Schilder als solche, nein.

Hepatose zweiten Grades

Parenchymzellen keimen Fett, es gibt ernste Probleme in der Leber, es gibt offensichtliche Symptome:

  • charakteristische Plakette auf der Zunge;
  • Übelkeit, Erbrechen möglich;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • Verdauungsstörungen in Form von Durchfall oder Verstopfung;
  • Flatulenz;
  • wiederkehrende Schmerzen im rechten Hypochondrium, insbesondere nach Einnahme von nicht diätetischer Nahrung;
  • Vergrößerung und Zärtlichkeit der Leber während der Palpation;
  • ständige Schwäche und Unwohlsein;
  • Gelbfärbung der Haut kann auftreten.

Dritter Grad der Krankheit

Das Organ ist so zerstört, dass die Hepatose zu einer schwereren und irreversiblen Form wird - der Zirrhose. Alle Anzeichen des vorherigen Grads nehmen zu, die stärkste Vergiftung entwickelt sich - der Körper hört auf, toxische Substanzen und Toxine zu entfernen. Die Krankheit schreitet voran.

Was zu lesen

  • ➤ Wann tritt eine hungrige Ohnmacht auf?
  • ➤ Welche Anzeichen sind charakteristisch für die Sinusarrhythmie, die sich bei unvollständiger Blockade des rechten Bündels von His entwickelte?
  • ➤ Was ist eine Thrombophlebitis der unteren Extremitäten?

Nützliches Video zum Thema

Mögliche Folgen der Krankheit

In der ersten Phase ist eine Erholung ohne medizinische Lösung möglich, jedoch mit der Bedingung, die Ursachen der pathologischen Prozesse zu beseitigen. Bei längerer Einwirkung von Faktoren und Nichtbehandlung treten einige gravierende Veränderungen auf.

Stauungsprozesse in der Gallenblase und im Gallengang führen zu:

  • zu entzündlichen Prozessen;
  • die Bildung von Steinkrankheiten;
  • Verdauung ist gebrochen;
  • Dysbacteriose entwickelt sich im Darm.

Aufgrund des Mangels an essentiellen Substanzen für die normale Tätigkeit des Herzens und der Blutgefäße, die die Leber produziert, treten Probleme bei der Arbeit auf und es beginnt:

  • Hypertonie;
  • Krampfadern;
  • häufige Erkältungen;
  • Pilz- und bakterielle Infektionen.

Alle seine Funktionen werden verletzt:

  • Schwierigkeiten beim Entfernen von Lymphe und Galle;
  • Aszites entwickelt - Flüssigkeit in der Bauchhöhle;
  • ausgeprägte Gelbsucht;
  • Die Leber ist dick und wund;
  • die Milzgröße nahm zu;
  • Übelkeit geht nicht vorüber;
  • häufiges Erbrechen;
  • kein Appetit;
  • Zustand extremer Schwäche;
  • Anämie nimmt zu.

Die Behandlung während dieser Zeit führt meist nicht zu Ergebnissen. Das Ergebnis kann tödlich sein.

Medikamentöse Behandlung mit natürlichen Medikamenten

Vor der Anwendung der Medikamente muss der Patient schlechte Gewohnheiten aufgeben und anfangen, richtig zu essen. Nur ein Arzt verschreibt Medikamente entsprechend dem Schweregrad der Erkrankung und dem Auftreten anderer medizinischer Probleme, einschließlich allergischer Erkrankungen.

In der Regel verschriebener Vitaminkomplex und spezielle pflanzliche Arzneimittel (Hepatoprotektoren):

  • Hepabene;
  • Essentiale Forte;
  • heptral;
  • Corsil;
  • Phosphogliv und andere.

Milchprodukte nur fettfrei. Honig, kombiniert mit Kalzium, Eiweiß und Vitaminen, trägt dazu bei, die Hepatozyten wieder herzustellen.

Volksheilmittel


Die Behandlung der Fettleber zu Hause erfolgt mit folgenden Mitteln:

  • Stoppt die Infusion von Haferflocken durch Zusatz von Honig. In der Regel trinken sie 2 Monate lang zweimal täglich ein Glas mit einem Lichtstrom von 1 Monat.
  • Frisch gepresster Saft aus Klette wird zweimal täglich mit den Löffeln zu den Mahlzeiten 1 Woche eingenommen. Woche Pause und wieder trinken, bis sie einen Liter verbrauchen. Der Saft ist sehr bitter, funktioniert aber effektiv.
  • Es wurde lange Zeit mit einer Abkochung von Immortelle behandelt. Es beseitigt die Stagnation der Galle und stellt die Leber wieder her.
  • Schädliche und giftige Substanzen aus dem Körper entfernen Maisstigmata. Nehmen Sie vor dem Frühstück ein drittes Glas Brühe. Es kann zu gleichen Teilen aus Stigma und Wildrose hergestellt werden.
  • Infusionen von Wildrose und Mariendistel tragen ebenfalls zur Erholung bei.
  • ➤ Wie kocht man eine Portion Hafer?
  • ➤ Was verursacht Juckreiz im Ohr und wie wird diese Krankheit behandelt?
  • ➤ Wird die Hemlocktinktur bei der Behandlung von Krebs eingesetzt?
  • ➤ Was ist eine Diät bei akuter Pankreatitis?

Diätetische Einschränkungen bei Fettlebererkrankungen

Die besten Ergebnisse im Anfangsstadium der Krankheit ergeben eine Diät, die jedoch vom behandelnden Arzt verschrieben wird. Die Medizin empfiehlt, dass Sie überhaupt auf Alkohol verzichten.

  • Halbfabrikate;
  • Fisch und Fleisch in Dosen;
  • geräuchertes Fleisch;
  • gebraten
  • salzig;
  • fettig;
  • würzig
  • Fleisch- und Fischbrühen.

Den Ärzten wird außerdem empfohlen, Folgendes zu vergessen:

  • Rettich;
  • Rettich;
  • Pilze;
  • Hülsenfrüchte;
  • Tomaten;
  • fetthaltige Milchprodukte.

Diät bei der Behandlung beinhaltet die Verwendung von:

  • mageres Fleisch und Fisch;
  • gedünstetes oder gekochtes Geschirr;
  • fettarme Milchprodukte;
  • Gebackenes Gemüse.

Zulässige Gerichte aus:

Durch die Einhaltung aller Vorschriften des Arztes ist es möglich, die Funktionen des Organs vollständig wiederherzustellen und wiederherzustellen.

Empfohlene Diagnose der Krankheit

Um eine Krankheit zu diagnostizieren, ist es notwendig, sich einer ganzen Reihe von Untersuchungen zu unterziehen, sowohl im Labor als auch im Instrumentarium. Es ist ziemlich schwierig, eine Untersuchung durchzuführen, da es viele Lebererkrankungen gibt und nicht oft der Patient Veränderungen im Körperzustand rechtzeitig feststellen kann.

Der Arzt beginnt mit der Sammlung der Anamnese zu diagnostizieren, wobei er sorgfältig die Besonderheiten der Ernährung und des Lebensstils vom Patienten abruft. Besonderes Augenmerk wird auf die Verwendung von Alkohol gelegt. Danach wird der Patient überprüft, um Anzeichen einer Vergrößerung und Schädigung der inneren Organe, einschließlich der Leber und der Milz, festzustellen.

Zur Diagnose werden verschiedene Tests durchgeführt, darunter Computertomographie, Biopsie und Bluttest. Es gibt jedoch andere Möglichkeiten, um Anomalien in der Lebererkrankung, z. B. Elastographie, leichter zu erkennen.

Um eine Fettleber zu diagnostizieren, müssen folgende Tests durchgeführt werden:

  1. Ultraschall der Leber Damit können Sie Anzeichen einer Ablagerung von Fettzellen erkennen, die Größe des Organs ermitteln und sogar Veränderungen feststellen, die zu einer Zirrhose führen.
  2. Biochemische Analyse von Blut. Eine solche Studie kann das Vorhandensein einer Entzündung zeigen, eine Verletzung des Gallensaustauschs.
  3. Eine Studie für das Vorhandensein von Hepatitis. Hepatitis ist eine häufige Ursache für das Auftreten von Fettleber, da sie zu einer Verletzung des Fettstoffwechsels im Körper führt.

Ein Bluttest ist erforderlich, da er hilft, das Vorhandensein von Virushepatitis, die Ansammlung von Schadstoffen und Toxinen zu erkennen und die Leistungsfähigkeit des Enzymsystems zu beeinträchtigen.

Um zu verstehen, wie diese Krankheit abläuft, muss der Cholesterinspiegel im Blut analysiert werden. Darüber hinaus werden verschiedene Tests durchgeführt, mit denen die Widerstandsfähigkeit des Körpers gegen zu viel Zucker und Glukose ermittelt werden kann. Mit Hilfe der Transaminase wird der Zerstörungsgrad der Leberzellen bestimmt, wodurch die Wirkung entzündlicher und destruktiver Prozesse im Körper geklärt werden kann.

Die allgemeine Meinung der Patienten über die Wirksamkeit der medikamentösen Behandlung, Volksheilmittel, die wirklich helfen können

Ein Patient mit einer solchen Diagnose muss darauf vorbereitet sein, dass die Behandlung sehr lange dauert und ziemlich schwierig ist. Denn es erfordert die Erfüllung aller Anforderungen des Arztes, die Anwesenheit von Disziplin und die Ablehnung aller schlechten Gewohnheiten.

Der Arzt verschreibt in erster Linie eine solche Behandlung, die hilft, die Ursachen der Krankheit zu beseitigen. Dem Patienten wird eine strenge Diät gutgeschrieben, die in einigen Fällen 1-2 Jahre gehalten werden muss. Eine solche Diät schließt aus der Diät aus:

  • geräuchertes Fleisch;
  • fetthaltige Lebensmittel;
  • Konserven;
  • würzige Gerichte;
  • Süßwaren mit Fettfüllungen;
  • gebratene Nahrungsmittel;
  • Alkohol

Die medikamentöse Behandlung ist die Normalisierung der Leber. Alle vom behandelnden Arzt verschriebenen Medikamente. Normalerweise beträgt die Einnahmezeit der Pillen 1-2 Monate. Für die Behandlung wird empfohlen, Hepatoprotektoren zu verwenden:

Verordnete Einnahme von Vitaminkomplexen, darunter:

  • Vitamin E;
  • Folsäure;
  • Nikotinsäure;
  • Ascorbinsäure;
  • Riboflavin.

Als priitivokholesterinovyh Drogen verwendet werden:

Zur Behandlung der Fettleber werden solche Medikamente eingesetzt wie:

Viele Menschen ziehen es vor, traditionelle Methoden zur Behandlung der Fettleber zu verwenden. Am effektivsten sind solche Methoden:

  1. Regelmäßige Anwendung der Infusion von Mariendistel 30 Minuten vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen für einen Monat. Um die Infusion vorzubereiten, müssen Sie einen Löffel Samen mit kochendem Wasser einfüllen und eine halbe Stunde lang darauf bestehen.
  2. Essen Aprikosenkernkern, der eine große Menge Vitamin B15 enthält. Es hilft, Fett loszuwerden und wirkt sich positiv auf den Zustand der Leber aus. Am Tag wird empfohlen, nicht mehr als 5 Stück zu verwenden.
  3. Mischen Sie die Banane 30 g, Johanniskraut, Muslinitsa, Immortelle 20 g, Kamille 15 g, nehmen Sie einen Löffel der resultierenden Mischung und gießen Sie ein Glas kochendes Wasser ein. Nach 30 Minuten abseihen und vor dem Essen auf einem Löffel trinken.
  4. Die Infusion von Hagebutten, um ein Glas dreimal täglich zu trinken. Zum Kochen müssen Sie 50 g getrocknete Hagebutte, 0,5 Liter kochendes Wasser einfüllen und 8-9 Stunden ziehen lassen.
  5. Regelmäßiger Konsum von grünem Tee mit Zusatz von Minzblättern.
  6. Eine Infusion von Nadeln hilft, entzündliche Prozesse zu beseitigen und den Körper mit der notwendigen Menge an Vitaminen und Spurenelementen zu sättigen. Zum Kochen müssen Sie ein Kilogramm Nadeln mit 2 Liter kaltem, gekochtem Wasser füllen und 800 g Zucker hinzufügen. All dies mischen und 5-8 Tage ziehen lassen. Trinken Sie jeden Tag vor den Mahlzeiten ein Glas.
  7. Mischen Sie einen Teelöffel Kapuzinerkresse, Blüten von Ringelblume, Zentaurin und Ringelblumen und gießen Sie alles mit einem Liter kochendem Wasser. Bestehen Sie eines Tages. Bevor Sie ein wenig aufwärmen und 30 Minuten vor den Mahlzeiten einnehmen.
  8. Honig, in einen jungen Kürbis hineingegossen, funktioniert sehr gut. Dazu müssen Sie einen kleinen Kürbis kaufen, die Oberseite abschneiden und die Samen und den gesamten Überschuss entfernen. Honig einfüllen, mit abgeschnittenem Oberteil abdecken und 1,5-2 Wochen an einem dunklen und warmen Ort einschicken. Danach sollte Honig aus einem Kürbis dreimal täglich in einen Löffel aufgenommen werden.
  9. Trinken Sie auf leerem Magen frischen Karottensaft.

Die Prognose für diese Pathologie

Wenn der Arzt um Hilfe bittet oder den Zustand des Körpers zu überwachen beginnt und die Verwendung von schädlichen und fettigen Lebensmitteln eingeschränkt wird, ist die Prognose günstig. Wenn der Gewichtsverlust normal ist und alle Empfehlungen des behandelnden Arztes exakt ausgeführt werden, sind die Änderungen in 3-4 Wochen sichtbar.

Vollständige Wiederherstellung der normalen Funktion und der Gesundheit der Leber kann einige Monate dauern. Aber nur, wenn die Behandlung intensiv und dauerhaft durchgeführt wird.

Prävention von Krankheiten

Diese Krankheit ist sehr gefährlich, da sie Leberzirrhose und Hepatitis verursachen kann. Trotz der Tatsache, dass die moderne Medizin solche Krankheiten heilen kann, ist der Prozess selbst sehr lang und schwierig. Daher ist es besser, nicht an Fetthepatose zu erkranken.

Die Prävention dieser Krankheit unterscheidet sich praktisch nicht von der Prävention anderer Lebererkrankungen. Das Wichtigste ist, ein solches Organ so gut wie möglich zu erhalten und negative Auswirkungen auf seinen Zustand auszuschließen.

Um eine solche Krankheit zu vermeiden, müssen Sie einige sehr einfache Regeln beachten:

  1. Essen Sie gesunde Lebensmittel: Gemüse, Obst, Fisch, mageres Fleisch. Missbrauchen Sie keine fetten und würzigen Gerichte. Versuchen Sie, Ihre eigene Ernährung auszugleichen. Essen Sie regelmäßig und in kleinen Portionen. Naschen Sie unterwegs keine Sandwiches.
  2. Trainieren Sie regelmäßig oder machen Sie jeden Tag mehrere Übungen.
  3. Beseitigen oder reduzieren Sie die Alkoholdosis.
  4. Trinken Sie regelmäßig Vitamine.
  5. Nehmen Sie alle Medikamente, die dem Arzt zugeschrieben werden, und in den angegebenen Mengen.
  6. Führen Sie einen aktiven und gesunden Lebensstil. Achten Sie auf Ihr eigenes Gewicht.

Fetthepatose - Symptome und Behandlung, Ernährung, Komplikationen, Vorbeugung der Leberhepatose

Fetthepatose oder Fettleibigkeit der Leber, Fettdystrophie, wird als reversibler chronischer Prozess der Leberdystrophie bezeichnet, der als Folge einer übermäßigen Ansammlung von Lipiden (Fetten) in Leberzellen auftritt.

Gegenwärtig wächst diese Krankheit aufgrund systematischer Verstöße gegen die Ernährung sowie durch unsachgemäße Lebensweise einer Person schnell an. Es ist möglich, die Entwicklung der Krankheit zu stoppen, indem Faktoren identifiziert werden, die das Auftreten einer Fetthepatose beeinflussen. Veränderungen zum Besseren werden bei rechtzeitiger Behandlung nach einem Monat beobachtet.

Fetthepatose: Was ist das?

Fetthepatose ist eine chronische Erkrankung, bei der funktionelle Leberzellen (Hepatozyten) in Fettgewebe entartet werden.

Bei der Fetthepatose verlieren die Leberzellen (Hepatozyten) ihre Funktion, sammeln sich allmählich in einfachen Fetten an und werden wieder zu Fettgewebe geboren. Bei Steatose oder Fettinfiltration übersteigt die Fettmasse 5%, ihre kleinen Cluster sind verstreut. So sieht die diffuse Fetthepatose der Leber aus. Mit einem Gehalt von mehr als 10% des Gesamtgewichts der Leber enthalten bereits mehr als die Hälfte der Hepatozyten Fett.

Lernen Sie die Fetthepatose zunächst fast unmöglich. Leider sind die Symptome im letzten Stadium, in dem die Krankheit bereits fortgeschritten ist, am stärksten ausgeprägt. Der Patient erscheint:

  • Schweregefühl in der Leber;
  • Hautausschlag und stumpfe Farbe;
  • Verdauungsstörung, häufige Übelkeit, Erbrechen möglich;
  • verschwommenes Sehen

Eines der Symptome, die diffuse Veränderungen in der Leber durch die Art der Fetthepatose charakterisieren, ist die Zunahme ihrer Größe - die Hepatomegalie. Kranke Leber nimmt einen sehr großen Platz in der inneren Höhle eines Menschen ein und verursacht Unbehagen. Der Grund für die Zunahme der Größe sind:

  • Erhöhung der Anzahl von Zellen zur Bekämpfung von Giftstoffen;
  • Vermehrung von Geweben zur Wiederherstellung verlorener Funktionen;
  • überschüssige Fettzellen.

Gründe

Aufgrund der Gründe, die zur Hepatose führten, kann die Krankheit in zwei Gruppen eingeteilt werden: erblich bedingt und infolge einer Verletzung von Stoffwechselprozessen im Körper.

Die Hauptursachen für Fetthepatose sind:

  • Fettleibigkeit;
  • Stoffwechselkrankheiten;
  • Hypodynamie;
  • Überessen;
  • Vegetarismus unter Verletzung des Kohlenhydratstoffwechsels;
  • Diäten zur Gewichtsabnahme;
  • Langfristiger Gebrauch bestimmter Drogen:
  • Cordaron, Diltiazem, abgelaufenes Tetracyclin, Tamoxifen;
  • Mangel im Körper Alpha-Antitrypsin;
  • antivirale Behandlung von HIV;
  • eine Überdosis von Vitamin A;
  • Erkrankungen der Organe der inneren Sekretion;
  • systematischer Alkoholmissbrauch;
  • Strahlenbelastung;
  • Krankheiten des Verdauungssystems.

Das Fortschreiten der Zelldystrophie führt zu einem Entzündungsprozess, der wiederum zum Tod und zur Vernarbung von Gewebe (Zirrhose) führt. Gleichzeitig entwickeln sich Begleiterkrankungen des Gastrointestinaltrakts, des Herz-Kreislauf-Systems und Stoffwechselstörungen:

  • Diabetes mellitus;
  • Gallensteine;
  • Mangel an Verdauungsenzymen;
  • Gallendyskinesien;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse;
  • Hypertonie;
  • Ischämie des Herzens.

Bei der Leberfetthepatose erleidet der Patient schwere Infektionen, Verletzungen und Eingriffe.

Es gibt Risikofaktoren für die Entstehung einer Fetthepatose, darunter:

  • hoher Blutdruck;
  • weiblich;
  • reduzierte Blutplättchen;
  • erhöhte alkalische Phosphatase und THG;
  • PNPLA3 / 148M-Genpolymorphismus.

Aus den Gründen können wir sagen, dass die Entwicklung einer Hepatose verhindert werden kann. Eine Änderung des Lebensstils verhindert nicht nur das Auftreten der Krankheit, sondern beseitigt sie auch im Anfangsstadium.

Grad

Mit der Anhäufung von Fett wird die Leberfetthepatose in drei Entwicklungsstufen unterteilt:

  1. Der erste Grad ist durch eine geringe Anhäufung einfacher Fettzellen gekennzeichnet. Wenn diese Ansammlungen in der Anzahl von mehreren Herden markiert sind und zwischen ihnen eine große Entfernung diagnostiziert wird, handelt es sich um eine diffuse Fetthepatose.
  2. Der zweite Grad bezieht sich auf den Fall, dass sich das Fettvolumen in der Leber erhöht, und auch in der Struktur des Organs gibt es Bereiche des Bindegewebes.
  3. Der schwerste dritte Grad der Erkrankung tritt auf, wenn die Bereiche des Überwucherns von Leberzellen mit Bindegewebe und großen Fettablagerungen deutlich sichtbar sind.

Symptome der Fetthepatose bei Erwachsenen

Hepatose der Leber ist eine stille Erkrankung. Oft, bis der Prozess vernachlässigt wird, entwickelt eine Person eine Leberzirrhose, ist nichts zu bemerken. Dies ist jedoch nur ein Schein. Wenn Sie sorgfältig auf Ihren eigenen Körper hören, werden Sie etwas bemerken, das bisher nicht beobachtet wurde. Die ersten Symptome einer Leberfetthepatose sind:

  • Schmerzen in der rechten Seite.
  • Vergrößerte Leber, sichtbar bei Palpation.
  • Verdauungsstörungen: Erbrechen, Durchfall, Übelkeit oder Verstopfung.
  • Verschlechterung der Haut und Haare.
  • Prädisposition für Erkältungen, schlechte Immunität und allergische Reaktionen.
  • Reproduktionsstörung, Unmöglichkeit der Empfängnis.
  • Bei Frauen treten Abweichungen des Menstruationszyklus auf, starke oder unregelmäßige Blutungen.
  • Abbau der Blutgerinnung.

In der Regel treten Angstsymptome nicht auf einmal auf, sondern nehmen mit der Zeit zu. Zunächst klagen Patienten über Schmerzen und Beschwerden, dann treten Vergiftungssymptome des Körpers auf, da das betroffene Organ seine Funktion nicht mehr ausführt.

Wenn die Behandlung nicht im Anfangsstadium durchgeführt wird, treten die für die verschiedenen Stadien des Leberversagens charakteristischen Symptome auf:

  • gekennzeichnet durch Übelkeit und Schwäche, Schläfrigkeit,
  • Abnahme der Arbeitsfähigkeit
  • es gibt Ekel gegen Essen
  • Koordinierung verschlechtert sich;
  • Gelbsucht,
  • Geschwollenheit
  • Verdauungsstörung
  • Diathese,
  • allgemeine Schwäche erscheint
  • Bauchwassersucht kann sich entwickeln
  • gekennzeichnet durch Veränderungen der inneren Organe,
  • Stoffwechselstörung.

In schweren Fällen ist es möglich:

Wenn Leberhepatose nicht behandelt wird, treten Symptome einer Leberzirrhose und Leberversagen auf:

  • Verhaltensänderung; Gelbsucht;
  • die Monotonie der Sprache;
  • Schwäche;
  • Abneigung gegen Essen;
  • Aszites;
  • Verstoß gegen die Koordinierung.

Es ist wichtig, die Leberfetthepatose frühzeitig zu diagnostizieren - die Symptome und die Behandlung werden nur von einem Arzt bestimmt und verordnet. Je höher die Wahrscheinlichkeit, seine Funktionen vollständig wiederherzustellen. Der Patient kann die Heilungszeit verkürzen, wenn er alle Vorschriften einhält. Leider treten die Symptome der Fetthepatose in einem frühen Stadium nicht auf.

Risikopersonen sollten regelmäßig getestet werden, um diffuse Veränderungen zu erkennen und mit der Behandlung zu beginnen.

Komplikationen

Fetthepatose führt zu Leberfunktionsstörungen, die für den Patienten tödlich sind. Die allmähliche Vergiftung des Körpers beeinträchtigt die Arbeit des Herzens, der Nieren und sogar der Lunge und führt zu irreversiblen Schäden. Meistens entwickelt sich Hepatose zur Zirrhose, und diese Krankheit ist überhaupt nicht behandelbar.

Effekte für den Körper:

  • In der Gallenblase tritt eine Stagnation auf, die zu Cholezystitis, Pankreatitis und Steinbildung führt. Infolgedessen wird die Nahrung nicht mehr vollständig verdaut, sie überlastet den Darm und provoziert eine Dysbakteriose.
  • Unzureichende Leistung der Leber führt zu einem Mangel an essentiellen Spurenelementen. Infolgedessen verschlimmern sich die Herzaktivität und der Zustand der Blutarterien, es kommt zu Bluthochdruck, Krampfadern, der Visus nimmt ab.
  • Darüber hinaus nimmt die Immunität ab, was zu häufigen Erkältungen, Infektions- und Pilzkrankheiten führt.

Diagnose

Bei Untersuchung und Palpation durch den Arzt wird die Leber ohne Merkmale nicht vergrößert. Nur wenn sich Fett sehr stark ansammelt, kann sich die Leber mit weichen, abgerundeten Kanten vergrößern, die sich schmerzhaft anfühlen. In den frühen Stadien der Fetthepatose werden ausgeprägte Symptome normalerweise nicht erkannt. Bei Patienten mit Diabetes aufgrund von Hepatose.

Die Liste der notwendigen Maßnahmen für eine genaue Diagnose umfasst:

  • Ultraschall der Leber Traditionell hilft eine Ultraschalluntersuchung der Leber, deren Zunahme festzustellen, und dies spricht fast immer von Problemen mit dem Organ.
  • Tomographische Studie. Mit der MRT können Sie die Struktur der Leber beurteilen. Wenn sich Körperfett ablagert, wird dies in einem MRT sichtbar.
  • Biochemische Analyse von Blut. Indikatoren für ALT und AST werden ausgewertet. Wenn sie aufgezogen werden, handelt es sich um eine Lebererkrankung.
  • Biopsie. Es wird seltener gehalten. Erlaubt es Ihnen herauszufinden, ob Fett in der Körperstruktur vorhanden ist.

Wie behandelt man Fettleber?

Die Hauptbehandlung der Fetthepatose zielt darauf ab, die Faktoren zu beseitigen, die die Krankheit verursacht haben, die regenerativen Fähigkeiten der Leber zu verbessern, den Stoffwechsel zu verbessern und die Entgiftung zu verbessern. Im Falle einer Fetthepatose ist es nicht nur notwendig, Medikamente zu nehmen, sondern auch den Lebensstil und die Ernährung anzupassen. Arzneimittel werden in Kombination verwendet - ein wirksames Mittel zur Membranstabilisierung und Antioxidationsmittel sind erforderlich.

Die medikamentöse Therapie der Fetthepatose umfasst die Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung der Leber- und Zellfunktion:

  • Essentielle Phospholipide (Esssliver, Essentiale Forte, Berlition),
  • Sulfaminsäuregruppe (Taurin oder Methionin),
  • Kräuterpräparate-Hepatoprotektoren (Kars, LIV-52, Artischockenextrakt),
  • Antioxidans-Vitamine einnehmen - Tocopherol oder Retinol,
  • Selenpräparate nehmen,
  • Medikamente der Gruppe B intramuskulär oder in Tabletten.

Die Phytotherapie hat sich bewährt - die Medikamente werden als Holagol, Gepabene, Kurkumaextrakte, Mariendistel, lockiger Sauerampfer eingesetzt.

  • Berlition wird in einer Dosis von bis zu 300 mg (1 Tab.) Zweimal täglich für bis zu 2 Monate verschrieben. Bei starker Dynamik wird Berlition in zwei Wochen bis zu 600 mg intravenös verabreicht, gefolgt von einem Wechsel von 300 bis 600 mg täglich in Pillen.
  • Essentiale wird dreimal täglich bis zu 2 Kapseln (600 mg) verordnet. Die Behandlungsdauer beträgt bis zu 3 Monate. Senken Sie die Dosierung 3-mal täglich auf 1 Kapsel.
  • Ein wirksames Mittel zur Membranstabilisierung ist Artischocke - Hofitol. Übertragen Sie vor den Mahlzeiten (3-mal täglich) drei Tabletten im Verlauf von 3 Wochen.

Fragen Sie vor der Verwendung Ihren Arzt oder Apotheker Es gibt Kontraindikationen.

Empfehlungen für Patienten

Der Patient zu Hause muss:

  1. Diät, ausgenommen Fette, aber reich an Eiweiß;
  2. Führen Sie einen aktiven Lebensstil, der bei Bedarf den Gewichtsverlust fördert und den Stoffwechsel beschleunigt;
  3. Nehmen Sie Medikamente ein, die von einem Arzt verordnet wurden, einschließlich Folsäure, Vitamin B12 usw., um die Verdauung zu verbessern.
  4. Arzt aufsuchen;
  5. Essen Sie gekochte und gedünstete Speisen, wenn möglich, fein gehackt oder zu Püree gemahlen.

Diät

Eine Person, bei der festgestellt wurde, dass sie an einer fetten Hepatose leidet, sollte ihren Lebensstil und ihre Ernährung vollständig überdenken, wobei es notwendig ist, den Konsum tierischer Fette zu beseitigen. Gleichzeitig sollten Lebensmittel Lebensmittel enthalten, die helfen, in der Leber abgelagerte Fette aufzulösen. Essen sollte 5-mal täglich in kleinen Portionen erfolgen, um die Belastung der Leber zu reduzieren.

  • frisches gekochtes und gedünstetes Gemüse;
  • vegetarische Suppen und Borschtsch (ohne Fleisch);
  • Milchsuppen;
  • fettarmer und nicht-würziger Käse;
  • gekochte Eier (1 pro Tag);
  • gedünstetes Omelett;
  • Haferflocken, Buchweizen, Grieß und Reisbrei;
  • Milch;
  • fettarmer oder fettarmer Hüttenkäse;
  • Kefir, fettarmer Joghurt.
  • Ersetzen Sie Kakao und Kaffee durch ungesüßten Tee.
  • Fleischbrühen,
  • fetthaltiges Fleisch und Fisch
  • frische Zwiebeln und Knoblauch
  • Bohnen und Bohnen,
  • Tomaten,
  • Pilze,
  • Rettich
  • Konserven
  • gesalzene und geräucherte Produkte,
  • fetter Hüttenkäse und Sauerrahm.

Patienten mit Hepatose sollten auch die folgenden Produkte in beliebiger Menge essen:

  • Artischocke zur Stabilisierung der Leberprozesse;
  • Pinienkerne zur Reparatur von Gewebezellen;
  • Sauerampfer, der die Funktionen einer stabilisierenden Komponente erfüllt und Fettbildungen im betroffenen Organ beseitigt;
  • Zimt, der auch Fettablagerungen abbaut;
  • Kurkuma, der Zucker und freie Radikale neutralisiert, die während der Hepatose im Blut gebildet werden und die Leberfunktion beeinträchtigen.

Menü für den Tag mit Hepatose

Ein Beispielmenü für den Tag sollte den Anforderungen der Diät entsprechen und Folgendes umfassen:

  • Erstes Frühstück - Haferflocken auf Wasser mit Milch, fettarmer Hüttenkäse, schwarzer Tee.
  • Das zweite Frühstück - Trockenfrüchte, Apfel, Pflaumen.
  • Mittagessen - Gemüsesuppe mit Pflanzenölen (Mais, Oliven), Buchweizenbrei, Kompott.
  • Snack - Brot, herzhafte Kekse, Brühe aus den Hüften.
  • Abendessen - Kartoffelpüree mit gedünstetem Fisch, Rübensalat, fettarmer Kefir.

Volksheilmittel gegen Hepatose

Bevor Sie traditionelle Mittel anwenden, konsultieren Sie unbedingt einen Gastroenterologen.

  1. Es lindert Übelkeit und Schwere des Tees mit Minze und Melisse, die symptomatisch gebrüht und getrunken wird, d.h. Wenn die Symptome direkt stören.
  2. Mariendistel (oder Mariendistel). Es soll den Fluss der Galle verbessern und nicht nur die Leber, sondern auch die Gallenblase normalisieren. Es hat auch eine möbelbildende Funktion, hilft bei der Wiederherstellung von Leberzellen und hilft, Protein zu synthetisieren.
  3. Oft hilft bei Hepatose eine auf Pfefferminz basierende Infusion. Ein Esslöffel einer solchen getrockneten Pflanze (normalerweise zerdrückte Minzeblätter) wird mit 100 g kochendem Wasser gegossen und über Nacht stehen gelassen. Am Morgen wird die Infusion gefiltert und anschließend in drei gleiche Teile aufgeteilt. Jede Portion wird den ganzen Tag vor den Mahlzeiten getrunken.
  4. Hagebutten Sie helfen, Giftstoffe aus dem Körper zu entfernen und mit Mikroelementen und Vitaminen anzureichern. Etwa 50 g Hagebutten bestehen für 12 Stunden in 500 ml kochendem Wasser. Nehmen Sie dreimal täglich 150 ml.
  5. Die Leberentnahme ist für eine Behandlung innerhalb von 2 Monaten vorgesehen. Bestehend aus: Johanniskraut, Wegerich, Rübe, Muslinitsa (in 3 Teilen), Immortelle, Eleutherococcus (2 Teile), Kamille (Teil 1). 1 EL. l Gießen Sie nach 30 Minuten ein Glas kochendes Wasser ein. Trinken Sie 30 ml vor den Mahlzeiten, nicht gesüßt, dreimal täglich.

Prävention

Wenn Sie das Auftreten dieser Krankheit vermeiden möchten, müssen Sie vorbeugende Maßnahmen einhalten. Was wird dann relevant sein?

  • Richtige Ernährung.
  • Gewicht zu halten ist normal.
  • Müssen einen aktiven Lebensstil führen. Sehr wichtige Spaziergänge an der frischen Luft sowie moderate körperliche Bewegung.
  • Am Tag müssen Sie mindestens zwei Liter Wasser trinken.
  • Sie müssen auch schlechte Gewohnheiten aufgeben. Vor allem durch Alkoholkonsum.
  • Es ist wichtig, den Blutzuckerspiegel zu überwachen.

Fetthepatose ist eine reversible Lebererkrankung. Diese Pathologie kann im Anfangsstadium erfolgreich behandelt werden. Es gibt keine definitive Heilung. Es kommt alles darauf an, den Lebensstil zu ändern, die Ernährung zu überarbeiten und ätiologische (kausale) Faktoren zu eliminieren.