Pathologie der Schwangerschaft: Merkmale gemeinsamer pathologischer Zustände

Symptome

Schwangerschaft ist eine Periode erhöhter Belastung für den weiblichen Körper. Nicht jeder geht das bewusst an und plant und vorbereitet. Der Gesundheitszustand vor der Empfängnis beeinflusst die weitere Schwangerschaft. Verschiedene Störungen können Pathologien der Schwangerschaft verursachen und den normalen Verlauf stören.

Gründe

Die zukünftige Mutter ist für ihren Zustand und die Gesundheit des Kindes verantwortlich. Störungen im Körper der Mutter können die Entwicklung des Fötus, die Bildung der Plazenta und die Aufrechterhaltung des Fortschreitens der Schwangerschaft beeinflussen.

Die Gründe für die Entwicklung einer pathologischen Schwangerschaft können in mehrere Gruppen unterteilt werden:

  • Erkrankungen der inneren Organe, die vor der Empfängnis waren.
  • Akute somatische und Infektionskrankheiten, die sich während der Geburt entwickeln.
  • Schlechte Gewohnheiten der werdenden Mutter.
  • Die Verwendung einiger Drogen.
  • Genetische Veranlagung.
  • Der Einfluss der Umwelt, schädliche Arbeitsbedingungen.

Oft gibt es eine Kombination aus mehreren Faktoren. Aber genau zu sagen, was zur Entwicklung von Pathologien geführt hat, ist nicht immer möglich.

Hauptsymptome

Es ist manchmal schwierig, die Entwicklung einer Pathologie während der Schwangerschaft zu vermuten. Das Tragen von Kindern wird begleitet von hormonellen Veränderungen, Funktionsänderungen aller Systeme. Daher werden physiologische Prozesse, die im Körper einer schwangeren Frau ablaufen, häufig als Verletzung betrachtet.

Um die pathologischen Symptome während der Schwangerschaft nicht zu übersehen, müssen Sie auf Ihren Körper hören und Ihren Arzt über Änderungen informieren. Und er entscheidet bereits, wie ernst es ist.

Symptome der Pathologie während der Schwangerschaft können eine Änderung der Art der Entlassung sein:

  • Geruch;
  • blutig in jedem Stadium der Schwangerschaft;
  • flüssig und transparent im dritten Trimester;
  • Verunreinigungen von gelbem Eiter;
  • weißer Ausfluss, ähnlich wie Hüttenkäse.

Das sich ändernde Wohlbefinden hängt auch mit der Pathologie der Schwangerschaft zusammen. Leichter Schwindel, vor allem wenn die Körperposition verändert wird, kann Übelkeit die junge Mutter stören. Aber das ständige Gefühl der Rotation von Objekten, die Instabilität des Gangs, das Aufblitzen von Fliegen vor den Augen, Kopfschmerzen sind ein Zeichen für eine beeinträchtigte Durchblutung des Gehirns.

Schwangere empfinden oft Schmerzen unterschiedlicher Lokalisation. Es erscheint nach einem langen Spaziergang im unteren Rücken und in den Beinen nach einem langen Stehen. In den späteren Stadien deuten krampfende Schmerzen im Unterleib darauf hin, dass sich die Gebärmutter allmählich auf die Geburt vorbereitet. Bei akuten Bauchschmerzen ist es dringend erforderlich, einen Arzt zu konsultieren, unabhängig von der Periode. Besonders gefährlich ist die Kombination mit Tachykardie, kaltem Schweiß, Schwindel und blutigem Ausfluss.

Ein alarmierendes Symptom ist das Ödem bei schwangeren Frauen, insbesondere bei versteckten, die von einer starken Gewichtszunahme begleitet werden. Am Ende des Tages, in den letzten Perioden, können die Beine anschwellen, nach dem Ruhezustand sollte dieser Zustand vorübergehen. Bleibt die Schwellung nach einer Nachtruhe bestehen, müssen Sie immer Ihren Arzt informieren.

Ein alarmierendes Zeichen einer pathologischen Schwangerschaft ist eine Veränderung der fötalen Aktivität. Wenn ein Kind einfriert oder im Gegenteil zu aktiv drängt, ist dies ein Hinweis auf sein intrauterines Leiden.

Wann steigen die Risiken?

In der Zeit der fötalen Entwicklung gibt es Zeiträume, die kritisch sind. Die Auswirkungen pathogener Faktoren können zum Tod des Embryos führen und die Bildung von inneren Organen stören. Als erste kritische Phase werden die ersten zwei Wochen der Entwicklung angesehen. Wenn der Fetus geschädigt wird, stirbt er in den meisten Fällen ab und führt zu spontanen Fehlgeburten.

Der zweite kritische Zeitraum ist der Zeitraum von 4 bis 12 Wochen der Entwicklung. Dies ist der Zeitraum, in dem die inneren Organe gebildet werden. Die Einwirkung pathologischer Faktoren führt zu schweren Defekten.

Die dritte kritische Phase dauert von der 12. Woche bis zur Geburt. Die Hauptorgane reifen weiter, es gibt eine kleine Differenzierung. Die Entwicklung des Gehirns, der Zähne, der Genitalien und der Lunge ist nicht abgeschlossen. Sie können grobe Mängel bilden. Die übrigen Organe unterliegen sekundären Entwicklungsfehlbildungen unter dem Einfluss entzündlicher Reaktionen.

Häufige Pathologien während der Schwangerschaft

Wenn eine Frau eine Empfängnis plant, wird es empfohlen, sich einige Monate vor dem erwarteten Datum einer Untersuchung zu unterziehen und Infektions- und somatische Erkrankungen zu behandeln, um eine stabile Remission chronischer Erkrankungen zu erreichen. Dies verringert die Wahrscheinlichkeit des Auftretens verschiedener Komplikationen.

Toxikose und Präeklampsie

Für das erste Trimester der Schwangerschaft ist die Entwicklung von Toxikose gekennzeichnet. Dieser Zustand äußert sich in Übelkeit unterschiedlicher Intensität und Erbrechen. Mit leichten Anfällen treten morgens auf nüchternen Magen. Erbrechen kann mehrmals während des Tages erfolgen.

Schwere Toxizität verstößt gegen den Allgemeinzustand der schwangeren Frau, es gibt Tachykardie, einen Blutdruckabfall. Erbrechen kann bis zu 10-15 mal am Tag sein. Einige entwickeln eine Gelbfärbung der Sklera der Augen, vermindern den Urinausstoß und die Stuhlretention. Solche Frauen sollten in einem Krankenhaus behandelt werden.

Gestosis wird als späte Toxikose bezeichnet. Sie entwickelt sich nach der 20. Schwangerschaftswoche. Dies ist ein pathologischer Zustand, der sich in einer Verletzung des mikrovaskulären Tonus, Änderungen der Fließfähigkeit des Blutes, seiner Koagulation und des Wasser-Salz-Gleichgewichts äußert. Die klassischen Anzeichen sind Ödeme, Eiweiß im Urin und Druckanstieg. Die früheren Symptome der Präeklampsie, die ungünstigere Prognose für Frauen und Kinder.

Komplikationen der Präeklampsie sind folgende:

  • intrauterine Wachstumsverzögerung;
  • vorzeitige Ablösung einer normalerweise lokalisierten Plazenta;
  • fötaler fötaler Tod;
  • Blutung in lebenswichtigen Organen;
  • akutes Nierenversagen;
  • Lungenödem;
  • Koma

Der pathologische Prozess bei der Präeklampsie kann unterschiedlich stark sein. Schwere erfordert eine Behandlung auf der Intensivstation und Intensivpflege. Bei erfolglosen Versuchen, den Zustand innerhalb weniger Stunden zu normalisieren, ist eine Notfallzustellung erforderlich.

Anämie

Eine leichte Abnahme der Hämoglobinkonzentration ist mit einer physiologischen Blutverdünnung aufgrund von Plasma verbunden. Ein ausreichender Hämoglobingehalt ist jedoch für eine ausreichende Atmung des fötalen Gewebes erforderlich. Anämie gilt als Abnahme des Hämoglobins unter 109 g / l. Oft ist es eine Folge des niedrigen Hämoglobins, das vor der Schwangerschaft bestand.

Der Grund für die Entwicklung der Pathologie während der Schwangerschaft ist:

  • Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts, die die Aufnahme von Eisen stören;
  • Blutungen;
  • Mehrfachschwangerschaft;
  • chronische Vergiftung;
  • kleine Lücke zwischen den Geburten;
  • Schwangerschaft während der Stillzeit.

Anämie führt zu fötalen Komplikationen, wie zum Beispiel einem Anstieg der Häufigkeit von Infektionskrankheiten, einer verzögerten fötalen Entwicklung und einer Gehirnhypoxie.

Fehlgeburt der Schwangerschaft

Eine vorzeitige Unterbrechung gilt als über einen Zeitraum von bis zu 37 Wochen. Es tritt unter dem Einfluss genetischer, anatomischer, infektiöser, endokriner und immunologischer Faktoren auf. Spontane Fehlgeburten gelten als Unterbrechung, die bei einer Schwangerschaft bis zu 22 Wochen auftrat.

Ursache für Fehlgeburten sind oft niedrige Progesteronwerte. In einer solchen Situation ist eine Korrektur des Hormons durch Einnahme notwendig.

Wenn eine Frau zwei oder mehr Schwangerschaftsverluste hat, wird eine gewöhnliche Fehlgeburt diagnostiziert. Vor der nächsten Konzeption ist eine eingehende Untersuchung erforderlich, um die Ursachen der Unterbrechung zu ermitteln.

Mangel an Wasser

Fruchtwasser ist eine Schutzumgebung für das wachsende Kind. Ihre Anzahl ist jedoch streng festgelegt. Bei Abnormalitäten können verschiedene Pathologien angenommen werden.

Es wird angenommen, dass Malovodiy die Menge an Fruchtwasser auf 500 ml reduziert. Seine Entwicklung ist mit folgenden Zuständen verbunden:

  • verzögerte fötale Entwicklung;
  • angeborene Fehlbildungen der Nieren;
  • verschobene Schwangerschaft;
  • Präeklampsie, Gefäß- und Nierenerkrankung bei der Mutter;
  • Plazentainsuffizienz;
  • fötaler Tod.

Bei der Geburt kann ein Wassermangel zu schwachen Wehen, falscher Position des Fötus und Kompression der Nabelschnur führen.

Polywasser

Ein Anstieg der Fruchtwassermenge von mehr als 1500 ml wird als Polyhydramnion angesehen. Als Ursachen werden mütterliche Erkrankungen (Diabetes, Infektions- und Entzündungskrankheiten), Fehlbildungen des Nervensystems, Verdauungsstörungen, Harnwege im Fötus, Pathologie der Plazenta angesehen.

Eine solche Pathologie während der Schwangerschaft, wie z. B. Polyhydramnion, wird durch ungenaue Präsentation des Fötus, vorzeitiges Ablösen der normalerweise lokalisierten Plazenta, Verlust von Nabelschnurschleifen während des Abflusses des Fruchtwassers, postpartale Blutung erschwert.

Anormale Präferenz

Im ersten und zweiten Trimester spielt die Position des Fötus keine Rolle. Zum Zeitpunkt der Geburt muss er die okzipitale Präsentation annehmen - dies bedeutet, dass das Baby mit dem Kopf nach unten liegt und der Hinterkopf der Punkt ist, der sich während der Wehen vorwärtsbewegt. Die Veränderung der Position des Fötus führt zu einer Verletzung des Biomechanismus der Arbeit.

Zum Zeitpunkt der Geburt bleibt das Kind manchmal in der Verschlussdarstellung. Dies bedeutet, dass sich die Beine und das Gesäß zuerst entlang des Geburtskanals bewegen. Eine solche Geburt kann länger dauern, da sich der Kopf normalerweise weit ausdehnt und der Rücken des Körpers leicht passieren kann.

Die schwierigste pathologische Haltung ist die Querposition und der Streckerkopf, bei dem das Kind seinen Kopf zurückwirft, wobei das Kinn zuerst geboren wird. Die Querposition wird durch die Rotationsmethode des Fötus am Bein vor der Geburt korrigiert.

Placenta previa

Normalerweise ist die Plazenta an der Uteruswand hinten, vorne oder unten befestigt. Es wird über seine Darstellung gesagt, wenn sich die fötale Stelle im unteren Teil der Gebärmutter befindet und den inneren Hals überlappt. Diese Anordnung macht den Geburtsvorgang auf natürliche Weise unmöglich: Wenn der Hals im ersten Stadium der Geburt aufgrund der Spannung des Gewebes geöffnet wird, beginnt sich die Plazenta von den Wänden zu lösen, und es kommt zu massiven Blutungen, die zum Ablösen und zum Tod des Fötus führen.

Während der Schwangerschaft droht die Plazenta previa bereits zum Zeitpunkt der Untersuchung auf dem gynäkologischen Stuhl. Daher benötigen Frauen, bei denen eine Pathologie diagnostiziert wird, erhöhte Aufmerksamkeit und Krankenhauseinweisungen, um Blutungen aus dem Genitaltrakt zu erkennen.

Der Grund für eine unkorrekte Anheftung der Plazenta kann Abnormalitäten der Gebärmutterstruktur, das Vorhandensein von myomatösen Knoten und Endometritis sein. Manchmal bleibt die Ursache der Pathologie unbekannt. Die Lieferung bei voller Plafia ist nur per Kaiserschnitt möglich.

Eklampsie

Gestose mit einem schweren Verlauf kann zu einem extremen Zustand führen - Eklampsie. Die Pathologie kann sich während der Schwangerschaft, der Geburt und in der frühen Zeit nach der Geburt entwickeln.

Die Symptome einer schweren Präeklampsie treffen auf Anfälle, die Dauer der Anfälle in 1-2 Minuten. Danach kommt es zur Erholung des Bewusstseins, aber die Frau erinnert sich an nichts, fühlt sich extrem müde und klagt über Kopfschmerzen. Eine andere Möglichkeit, den Angriff zu beenden, kann ein Koma sein.

Eine schlechte Prognose ist mit folgenden Zuständen verbunden:

  • Schwellung des Gehirns;
  • Gehirnblutung;
  • starker Temperaturanstieg;
  • Tachykardie;
  • Gelbfärbung der Haut;
  • unkoordinierte Bewegungen der Augäpfel;
  • Abnahme der Urinausscheidung.

Die Behandlung wird in Verbindung mit der Wiederbelebung auf der Intensivstation durchgeführt. Seine Hauptbereiche sind die Linderung und Vorbeugung von Anfällen sowie die Wiederherstellung der Funktion lebenswichtiger innerer Organe. Innerhalb von 2-3 Stunden erfolgt die vorzeitige Entbindung durch den Kaiserschnitt: Eklampsie ist eine durch die Schwangerschaft verursachte Pathologie, daher ist die Geburt die einzig richtige ätiologische Behandlung.

Hypertonus der Gebärmutter

Ein hoher Progesteronspiegel bei einer schwangeren Frau verhindert eine Erhöhung des Tons der Gebärmutter. Eine Verringerung der Muskulatur kann zu spontanen Fehlgeburten führen. Der frühe Hypertonus ist in den frühen Stadien gefährlich, er wird von Vasospasmen begleitet und das Kind erhält kein sauerstoffreiches Blut und keine Nährstoffe. Dies führt zu einer intrauterinen Wachstumsverzögerung.

In den späteren Stadien des Hypertonus ist es wichtig, nicht mit den Trainingskämpfen zu verwechseln. Die Pathologie ist durch folgende Symptome gekennzeichnet:

  • Schmerzen im Unterbauch, Spannungsgefühl;
  • Bauchformänderung;
  • Die Gebärmutter fühlt sich sehr fest an.

Wenn der Ton in einer vorzeitigen Schwangerschaft auftritt, wird dies als Pathologie betrachtet. Eine Frau sollte in der Abteilung Pathologie der Schwangerschaft ins Krankenhaus eingeliefert werden, um den Fötus zu erhalten. Wenn Sie nicht rechtzeitig mit der Behandlung beginnen, kann Hypertonus zu Wehen und vorzeitigen Wehen führen.

Extragenitale Pathologie

Welche Pathologien können den Schwangerschaftsverlauf beeinflussen? Jede Erkrankung der inneren Organe kann zu Komplikationen führen:

  • Erkrankungen des Verdauungstraktes stören die Aufnahme von Eisen, was Anämie verursacht;
  • arterieller Hypertonie vor der Schwangerschaft verschlechtert den Grad, es kann zu Präeklampsie, Nierenerkrankung führen;
  • der Verlauf des Diabetes verschlechtert sich, er kann auch die Entwicklung von Gestose, angeborenem Diabetes bei einem Kind fördern;
  • Hypothyreose stört den normalen Verlauf der Schwangerschaft, droht die Beendigung.

Infektionskrankheiten können unabhängig vom Standort zu einer intrauterinen Infektion des Fötus führen. Sowohl akute Erkrankungen (ARVI, Pneumonie, Erkrankungen des Urogenitalsystems) als auch chronische Erkrankungen (Bronchitis, Karies, Zystitis, Sinusitis usw.) sind wichtig. Eine Infektion mit Röteln, Toxoplasmose und Zytomegalievirus im ersten Schwangerschaftstrimester führt zu schweren Entwicklungsstörungen, die oftmals mit dem Leben nicht vereinbar sind.

Fötale Pathologien

Der Zustand des Kindes hängt vom Schwangerschaftsverlauf und der Gesundheit der Mutter ab. Die Entwicklung pathologischer Zustände kann nicht immer verhindert werden. Angeborene Anomalien, genetische Störungen können nicht korrigiert werden, oft werden sie vererbt. Einige angeborene Syndrome sind eine Folge der Alterung des mütterlichen Organismus und des Einflusses nachteiliger Faktoren. Mit zunehmendem Alter steigt beispielsweise das Risiko, ein Baby mit Down-Syndrom zu bekommen, deutlich an.

Manchmal sind zukünftige Eltern Träger des rezessiven (schlafenden) Gens des angeborenen Syndroms. Wenn zwei rezessive Anzeichen bei einem Kind kombiniert werden, treten klinische Anzeichen einer erblichen Pathologie auf.

Einige Fehlbildungen erfordern eine operative Behandlung in den ersten Tagen nach der Geburt. Zum Beispiel ist Atresie oder Fusion des Afters ein unvollständiger Ösophagus, der nicht mit dem Magen verbunden ist, eine Verletzung der Bildung der Harnröhre.

Herzfehler, Spalt der Oberlippe und der Gaumen am weichen Gaumen wirken einige Zeit nach der Geburt in mehreren Schritten.

In den Kräften der zukünftigen Mutter soll die Entwicklung einer intrauterinen Infektion beim Kind verhindert werden. Dazu müssen Sie eine Infektion vermeiden und vorhandene Krankheiten rechtzeitig behandeln.

Prävention

Um die Entwicklung einer Pathologie während der Schwangerschaft zu verhindern, ist es möglich, das Vorkommen zu planen. Ehepartner können auf Infektionen getestet werden, wenn sie entdeckt werden - zur Behandlung.

Viele chronische Krankheiten waren lange keine Kontraindikation für eine Schwangerschaft. Sie müssen jedoch kontrolliert werden, um ein Leben zu führen, das die Verschlimmerung von Krankheiten nicht zulässt.

Die Vorbeugung von Pathologien beim Tragen eines Fetus trägt zu einem gesunden Lebensstil und einer angemessenen Ernährung für Schwangere bei. Sie können sich während dieser Lebensperiode nicht mit Diäten quälen. Die Ernährung sollte ausgewogen sein und ausreichende Mengen an Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen enthalten.

Schwangere führen wissentlich eine mehrstufige Umfrage bei der Registrierung durch. Dies ist ein Weg, um den anfänglichen Gesundheitszustand zu bestimmen, um die Möglichkeit einer Pathologiebildung vorhersehen zu können. Nach einer solchen Untersuchung kann der Arzt unter Berücksichtigung der Anwesenheit und des Verlaufs früherer Schwangerschaften und des Lebensstils der Frau die Risikogruppe für die Entwicklung von Komplikationen festlegen. Dies ist notwendig, um rechtzeitig das Fortschreiten widriger Bedingungen zu verhindern.

Autorin: Yulia Shevchenko, Frauenärztin
speziell für Mama66.ru

Aktive Schwangerschaft

Endlich ist es passiert: Du bist schwanger! Sie wollten es auf diese Weise, und jetzt gehen Sie mit doppelter Vorsicht die Treppe hinauf, versuchen, Stress zu vermeiden und auf sich selbst aufzupassen - schließlich hat sich dieser Stereotyp gegenüber Schwangeren in der modernen Gesellschaft entwickelt.

Selbst in der vorgeburtlichen Klinik wird der natürliche Zustand der Schwangerschaft als "Diagnose" bezeichnet. Ein Wort lässt Sie bereits auf sich hören: Wo tut es weh?

Und Sie liegen zu Recht auf dem Sofa, selbstverständlich nehmen Sie die Hektik um Ihren Mann und Ihre Eltern. Zunächst ist es sogar angenehm, sich als fragiles kostbares Gefäß zu fühlen, in dem ein neues Leben reift.

Aber hier vergehen einige Wochen, und es fängt an, Sie zu stören. Vor allem, wenn Sie sich großartig fühlen und jeder um Sie herum versucht, Sie davon zu überzeugen, dass Sie ein schwerkranker Patient sind: "Wo Sie aufstehen, gehen Sie jetzt ins Bett, ich bringe Ihnen Tee ins Bett!"

Wie war es vorher?

Unsere Vorfahren, die vor Hunderten von Jahren lebten, behandelten die Schwangerschaft überhaupt nicht als Krankheit. Die Frau wurde fast jedes Jahr geboren und führte gleichzeitig ihr normales Leben. Ja, normalerweise war die zukünftige Mutter von schwerer körperlicher Arbeit befreit - sie ging nicht mit jedem auf das Feld oder in den Garten. Stattdessen erwartete Hausarbeit sie, und ich würde sie nicht einfach nennen. Das Haus reinigen, Wasser holen, Essen für die ganze Familie kochen, sich um die Kinder kümmern, waschen, das Vieh halten, den Ofen schmelzen... besondere Komplikationen.

Wenn man sich das Leben einer schwangeren Frau in noch ferneren Zeiten unter dem primitiven Gemeinschaftssystem vorstellt, kann man vermuten, dass diesem Zustand noch weniger Beachtung geschenkt wurde. Wir mussten uns vor wilden Tieren retten, Häuser bauen, Bäume klettern, auf Treibstoff und Essen aufpassen... Je schneller eine schwangere Frau rannte, desto höher die Wahrscheinlichkeit, zu überleben und die nächste Generation zur Welt zu bringen.

Müssen Sie schwanger sein?

Nicht weniger als unsere Vorfahren und vielleicht noch mehr braucht eine schwangere Frau heute körperliche Aktivität. Es ist kein Geheimnis, dass wir heute alle faul sind: Wir bewegen uns ein wenig, verwenden Transport und Aufzüge, Haushaltsgeräte erledigen alles für uns... Als Folge davon wurden die Muskeln schlaff und schwach, und selbst junge Frauen leiden oft unter Schwangerschaftskomplikationen - sie werden von Hochdruck, Ödem und Quälereien geplagt andere Probleme.

Unterdessen hilft eine angemessene körperliche Aktivität während der Schwangerschaft, Flexibilität zu entwickeln, die zukünftige Mutter stärker und stärker zu machen, und ihre Muskeln - elastisch und dauerhaft.

Natürlich ist es die ideale Option, vor der Schwangerschaft Sport zu treiben. Aber wenn Sie eine typische Stadtfrau sind und nicht daran gewöhnt sind, ein Fitnessstudio zu besuchen, dann beginnen Sie zumindest jetzt mit dem Sport!

Natürlich sprechen wir nicht über Fälle, in denen das Training von einem Arzt verboten ist und tatsächlich das Risiko einer Fehlgeburt darstellen kann. Wenn Sie sich wohl fühlen und es keine Gegenanzeigen gibt, warum gönnen Sie sich nicht gesunde Sportübungen? Sie helfen Ihnen, Atemnot, Schwellungen und Depressionen zu vermeiden.

Darüber hinaus ist körperliche Aktivität eine großartige Möglichkeit, um das Atmungs- und Herz-Kreislauf-System auf die Geburt vorzubereiten. Und solche Aktivitäten werden dem Kind helfen, er wird genug Sauerstoff bekommen.

Wenn Sie sich in der "Jagd" -Übung befinden, können Sie sich von der Toxikose befreien und die meisten Komplikationen während der Geburt vermeiden. Und ohne Sauerstoffmangel wird Ihr Kind gesund und kräftig geboren, passt sich schneller an neue Lebensbedingungen an.

Die ideale Vorbereitung für die Geburt ist ständige Übung!

Nur auf diese Weise können Sie die Muskeln der Bauchmuskeln und des kleinen Beckens entwickeln, wodurch die Arbeit leichter wird, ohne Brüche und starke Schmerzen.

Die geeignetste Übung für schwangere Frauen

Nachdem Sie sich dazu entschlossen haben, eine „aktive schwangere Frau“ zu werden, melden Sie sich nicht sofort für einen Fallschirmsprung oder eine Reitsportabteilung an. Nein, Ihre Aktivitäten sind völlig anders.

Versuchen Sie zunächst, mehr zu laufen - täglich zwei Stunden.

Vielleicht tut es zuerst etwas zurück, aber es ist viel sinnvoller als auf der Couch zu liegen.

Als nächstes melden Sie sich für den Pool an und üben Sie dort so oft wie möglich. Schwimmen ist eine großartige Möglichkeit, um die bevorstehende Geburt zu erleichtern, die eigene Ausdauer zu erhöhen, die Wirbelsäule zu „entlasten“ und den unteren Rückenbereich zu entlasten. Übungen im Pool helfen zusätzlich, die "falschen" im Mutterleib liegenden Kinder umzudrehen.

In den letzten Jahren wurde Yoga bei zukünftigen Müttern immer beliebter. Solche Übungen entwickeln die richtige Atmung und helfen, eine hervorragende körperliche Fitness zu erhalten. Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass Sie beim Yoga viel zusätzliche Pfunde verdienen.

Ihre Muskeln werden elastisch und belastbar, was bedeutet, dass die Geburt ohne Probleme erfolgreich verläuft.

Meditation in Begleitung von Yoga-Kursen versetzt Sie in die richtige psycho-emotionale Welle. Sie werden Ruhe finden, Ängste loswerden und lernen, mit Ihren noch ungeborenen Krümeln zu kommunizieren.

Neben Gehen, Schwimmen und Yoga gibt es noch weitere nützliche Übungen für Schwangere. Oder sind Sie vielleicht froh, lateinamerikanische Tänze zu praktizieren oder Bauchtanz zu lernen? Die Hauptsache ist, es nicht zu übertreiben.

Sicherheit steht an erster Stelle!

Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, fragen Sie ihn - können Sie Sport betreiben und welche? Vielleicht sollten Sie sich wirklich um sich selbst kümmern, und Ihr Staat schließt Aktivität aus. Wenn alles in Ordnung ist, wird der Arzt auf jeden Fall die nützlichsten Übungen empfehlen.

Versuchen Sie nicht, für zwei zu essen! Essen Sie wenig, aber oft. So wird es leichter, Sport zu treiben, und ein solches Regime ist auch für das Kind vorteilhafter.

Achten Sie darauf, was Sie essen. Der Körper verbraucht während des Trainings mehr Energie, daher muss er aufgefüllt werden.

Versuchen Sie nicht, Rekorde zu brechen! Ruhen Sie sich aus, sobald Sie sich müde und unwohl fühlen.
Trinken Sie ausreichend Wasser (wenn kein Ödem vorhanden ist).

Achte auf deinen Puls! Es ist sehr einfach. Es gibt eine Formel zur Berechnung der zulässigen Herzfrequenzsteigerung für schwangere Frauen. Sie müssen 75% der Zahl 220 nehmen, von der Sie die Anzahl der Jahre nehmen sollten, die Sie gelebt haben. Sie sind beispielsweise 25 Jahre alt. Wir zählen: 220-25 = 195. 75% von 195 entsprechen 146 Schlägen pro Minute. Das ist das Maximum, das Sie sich leisten können!

Eine vernünftige körperliche Anstrengung, die mit Ärzten koordiniert wird, hilft Ihnen, ein gesundes Kind leicht zu gebären und zur Welt zu bringen.

Der Autor
Olga Moiseeva für die Frauenzeitschrift "Charm"

PHYSIKALISCHE AKTIVITÄT

Das Gleichgewicht zwischen Bewegung und Ruhe ist während der gesamten Schwangerschaft besonders wichtig. Wenn Sie seit vielen Jahren an Überlastungen arbeiten und ständig einen akuten Mangel an Ruhe verspüren, kann die Schwangerschaft Sie daran erinnern.

Hören Sie auf Ihre Müdigkeit und gehen Sie zuerst ins Bett, bevor Sie von den Füßen fallen. Dies ist notwendig, da die Kreation eines Kindes ein kreativer Prozess ist, der enorme Energie erfordert. Nachmittags schlafen oder meditieren (es ist wichtig, dass die Beine gleichzeitig leicht angehoben wurden) ist eine hervorragende Vorbeugung gegen Bluthochdruck, Ödeme und Krampfadern - häufige Begleiter der Schwangerschaft. Sogar eine halbe Stunde Pause wird Sie entspannen und die Kraft zurückbringen, um die Abendstunden voll zu genießen.

Wenn Sie jedoch seit 9 Monaten auf der Couch liegen und sich nur von der Küche in den Raum bewegen, kann Ihr Körper nicht gut gebären, da die Muskeln nicht funktionieren und das Kind träge, locker und faul ist.

Mobilität ist während der Schwangerschaft ebenso notwendig wie Ruhe. Stehen Sie auf, putzen Sie Ihre Zähne richtig, nehmen Sie eine kühle Dusche, noch besser, zuerst mit warmem und dann abrupt mit kaltem Wasser, wischen Sie sich ab, machen Sie eine leichte Massage mit einem Handtuch, und Sie werden sofort spüren, dass der Morgen gut ist und Sie etwas unternehmen möchten. Jetzt können Sie sich langsam anziehen und eine bequeme und angenehme Kleidung wählen. Gehen Sie jeden Tag spazieren. Gehen Sie auf jeden Fall in den Park, wenn Sie ein Stadtbewohner sind, abseits von Autos, wo Sie die frische Luft genießen können.

Seien Sie aktiv, gehen Sie energisch, stellen Sie sicher, dass Sie jeden Tag spezielle Übungen für schwangere Frauen machen, um die Muskeln, die an der Geburt beteiligt sind, besser vorzubereiten. Wenn Sie vor der Schwangerschaft mit irgendeiner Sportart beschäftigt waren, besteht keine Notwendigkeit, ihn scharf zu werfen (natürlich, wenn es sich nicht um Frauenfußball oder Gewichtheben handelt), reduzieren Sie einfach die Belastung. Es gibt schwangere Frauen, die bis zur Geburt gelaufen sind oder Ski gefahren sind. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Sie dasselbe tun sollten, wenn Sie dies vor der Schwangerschaft noch nie getan haben. Die Ladung muss sehr individuell sein.

Aber was für fast alle schwangeren Frauen nützlich ist, ist Schwimmen. Wasser hilft beim Entspannen, es nimmt in den späteren Perioden Gewicht ab, was die Wirbelsäule entlastet und ihm die Möglichkeit gibt, die Muskulatur und die Bänder des Bauches zu entspannen. Beim Schwimmen von Brustschwimmen werden die Muskeln der Beine und des Damms trainiert, sie werden elastischer, was die Geburt erleichtert. Wenn Sie tauchen, trainieren Sie für Ihr Baby in Atemnot, ähnlich wie bei Wehen. Er beginnt sich aktiv zu bewegen, seinen eigenen Sauerstoff zu extrahieren und wird stärker und gesünder. Dies geschieht bei jeder körperlichen Anstrengung, besonders aber beim Schwimmen.

In einem der Geburtskliniken in Japan stellten Ärzte fest, dass einige Frauen überraschend aktive, kräftige, physiologisch reife Babys produzieren. Als sie herausfanden, wer diese Frauen waren, stellte sich heraus, dass es sich um japanische Perlentaucher handelte, die ihre Arbeit bis zur Geburt nicht aufgaben.

Nur im Wasser können Sie sich wie Ihr Baby in Ihnen fühlen. Es befindet sich in der Fruchtwasserflüssigkeit - Sie sind im Wasser suspendiert. Sie können diese Verschmelzung spüren, die Einheit mit dem Kind, das Tauchen und die fötale Position ("kleiner Ball", "Schweben").

Schwimmen Sie am besten unter natürlichen Bedingungen - im Meer, im See oder im Fluss. Achten Sie jedoch darauf, dass das Wasser sauber ist. Sie sollten nicht an den überfüllten Stränden schwimmen oder früh am Morgen dort schwimmen, wenn das Wasser sauber ist. In Städten kann man in den Pools schwimmen. Manche Frauen schämen sich, besonders in den letzten Monaten, oder haben Angst, sich mit etwas anzustecken. Befolgen Sie die Grundregeln der Hygiene, verwenden Sie Hausschuhe, Mützen und kommen Sie auch für die morgendlichen Sitzungen. Dort, wo es Vorbereitungszentren für die Geburt gibt, werden für schwangere Frauen separate Schwimmgruppen organisiert, in denen spezielle Übungen im Wasser durchgeführt werden.

Aktiv sein heißt aber nicht, sich selbst zu überlasten. Wenn Sie sogar leichte Flecken von der Last haben, STOPPEN!

Stoppen Sie alle körperlichen Aktivitäten und wenden Sie sich sofort an Ihre Hebamme. Wieder können Sie den Unterricht nur nach seinem Rat beginnen.

Die Bewegung des Fötus während der Schwangerschaft, der Grad seiner Aktivität in verschiedenen Stadien

Sicher, jede Frau, die mindestens einmal geboren hat, erinnert sich, wie ungeduldig sie auf den Moment gewartet hat, in dem sich ihr Baby mit schwachen Stößen bemerkbar machen würde. Damit Sie wissen, tritt die erste Bewegung des Fötus während der Schwangerschaft mit Beginn des 2. Monats auf. Dies bedeutet jedoch nicht, dass die Mutter dies sofort spürt. Jede Frau möchte wissen, wann die Periode der aktiven Fötusbewegungen beginnt und wie oft sie auftreten soll.

Warum sind Körperbewegungen im Mutterleib so wichtig?

Vorstellungen über die idealen Existenzbedingungen werden seit der Geburt des Lebens gebildet. Sie helfen dabei, die Reize, die eingehenden Signale, richtig zu steuern. Mit der Zeit erkennt ein Mann auf der unterbewussten Ebene, dass er durch die Bewegung seines Körpers in der Lage ist, den Einfluss der äußeren Faktoren auf ihn zu regulieren, sowie:

  • in der Nähe von unangenehmen, sehr lauten Geräuschen;
  • Befreien Sie sich von Unbehagen;
  • essen;
  • Sauerstoff liefern.

Nicht jeder weiß, dass sich der Fötus bei mangelnder Ernährung oder Sauerstoff aktiv zu bewegen beginnt. Dadurch wird die Plazenta dazu angeregt, zusätzliche Blutanteile freizusetzen, die immer mit Sauerstoff und Nährstoffen gesättigt sind.

Die aktive Bewegung des Fötus kann auch darauf hindeuten, dass die Mutter eine unbequeme Position einnahm, nämlich dass sie an großen Gefäßen entlang der Wirbelsäule vorbeiging. Eine ähnliche Reaktion zielt darauf ab, sicherzustellen, dass die Mutter eine für beide geeignete Position einnimmt. Das Gleiche passiert unter den Bedingungen des Quetschens der Nabelschnurschleife.

Die ersten Bewegungen des Fötus während der ersten Schwangerschaft

Ärzte betonen, dass zum ersten Mal eine Aktivität im Bauch einer Frau im zweiten Trimester zu spüren ist. Von besonderer Bedeutung ist die Genauigkeit des ursprünglich festgelegten Zeitraums. Zu frühe / späte Bewegungen können Pathologie beweisen. Genau wie in der zweiten Schwangerschaft kann eine falsche Periode ein zusätzlicher Grund für eine werdende Mutter sein. Es ist erwähnenswert, dass die unvergesslichen Empfindungen bei den dünnen weiblichen Vertretern früher wahrgenommen werden als bei den Besitzern der Fettschicht im Unterleib. Genauer gesagt, der zweite Junge kann sich in der 16. Woche bewähren.

Ebenso wichtig ist die Nähe der Plazenta zur vorderen Gebärmutterwand. Wenn es sehr nahe ist, sollten Sie nicht mit einer frühen Bewegung rechnen. Das Gewicht des Fötus gehört immer noch zu den Faktoren, die die Dauer der Störungen bestimmen, wahrscheinlich haben Sie bereits vermutet, dass ein großes Kind früher eine Wirkung haben würde. Zu sagen, wann die Wahrnehmungen während der dritten Schwangerschaft wahrgenommen werden, ist schwierig, da alles von den individuellen Merkmalen des Organismus abhängt. Eines ist sicher bekannt, dies sollte in Woche 16-24 geschehen.

Es wird vermutet, dass eine Frau, die ein Kind erwartet, nicht das erste Mal ist, ein Aufsehen erlebt, aber dies ist auch die Norm. Es ist üblich, dies nur auf die Tatsache zu beziehen, dass ihre Gefühle verschlimmert werden, und ihre Erfahrung hilft, die Änderungen im physiologischen Zustand so genau wie möglich zu bestimmen.

Was fühlt sich eine Frau an?

Diejenigen, die zum ersten Mal in ihrem Leben zur Welt kommen, ist sehr interessant, wie sieht dieses Gefühl aus? Tatsächlich beginnt das Baby bereits 10 Wochen nach der Empfängnis, sich zu bewegen. Aber! Eine Frau kann nicht im Fruchtwasser schwimmen. In der 12. Woche der intrauterinen Entwicklung treten merkliche Veränderungen auf. Das Kind wird jeden Tag stärker, nimmt zu bzw. nimmt an Größe zu. Bereits gebildete Basissysteme beginnen ihre Funktionen zu erfüllen. In Woche 13 wird die Haut des Babys an den Fersen empfindlich, und es beginnt sich von Zeit zu Zeit zu bewegen.

Wenn Sie zum ersten Mal schwanger sind, werden Sie die Bewegung Ihres Babys frühestens in Woche 18 spüren. Wenn Sie jedoch nicht zum ersten Mal in einer Position sind, werden Sie diese unvergesslichen Empfindungen bereits in der 14. Woche erleben. Für jede Frau ist dies sehr wichtig, da Bewegung der Hauptindikator für das intrauterine Leben ist und die Kommunikation mit der Mutter hergestellt wird. Übrigens werden es anfangs kaum wahrnehmbare Schwingungen sein, man kann sie sogar für die übliche Arbeit des Darms übernehmen. Aber mit der Zeit, etwa nach 15 oder 16 Wochen, wenn das Baby größer wird, werden die Bewegungen deutlicher.

Kann man durch Verschieben die Zugehörigkeit zum Boden feststellen?

Als der Ultraschall noch nicht erfunden war, wandten sich die Menschen, die nicht wussten, wie sie das Geschlecht erkennen können, zu nationalen Zeichen. Es wurde vermutet, dass sich Mädchen in der Regel viel aktiver verhalten als Jungen und die Mutter spürt, dass sich ihre Mutter früh bewegt. Der Aktivitätsgrad war das Hauptkriterium, anhand dessen das Geschlecht des Kindes bestimmt wurde.

Die moderne Medizin hat das Gegenteil bewiesen. Häufige Bewegungen des Fötus haben nichts mit seiner Zugehörigkeit zu einem Geschlecht zu tun. Nur aufgrund der Natur ihres Charakters sind manche Kinder aktiver als andere. Nicht jeder weiß es, aber zu viel Aktivität im Mutterleib, häufige Bewegungen können auf Hypoxie hindeuten, deren Ursache unzureichende Sauerstoffversorgung ist.

Wöchentliche Bewegungsperioden

In Woche 17 spürt man nicht nur Bewegung, sondern auch eine spürbare Zunahme des Bauches, die mit dem Wachstum der Gebärmutter zusammenhängt. Dies bedeutet, dass die Entwicklung des Kindes korrekt ist. Nach 19 Wochen schläft das Kind ungefähr 4 Stunden, nachdem es aufgewacht ist, beginnt es sich aktiv zu bewegen und schläft wieder ein. Wie diese Empfindung aussieht, wurde bereits gesagt. Es kann gurgeln, hin und her rollen, und jemand fühlt Stöße. Mit der Zeit fühlen Sie sich, wenn Ihr Baby wacher ist. In der 21. Woche und auch näher an der 23. Woche hat das Kind ein Gehirn und ein Rückenmark, so dass seine Bewegungen regelmäßig werden.

Wenn eine Frau mit Zwillingen schwanger ist, verspürt sie nicht nur einen Aufruhr vor denen, die ein Kind haben, sondern gewinnt auch an Gewicht. Im Allgemeinen wird das Gewicht durch Faktoren wie Körpertyp, Körpergröße, Geschmacksvorlieben und Gewicht vor der Empfängnis bestimmt.

Die Beweglichkeit des Fötus im Mutterleib hängt von verschiedenen Umständen ab, zum Beispiel:

  1. körperlichen Stress erleben - je ruhiger sich die zukünftige Mutter verhält, desto aktiver ist ihr Kind;
  2. Natur des Essens - der Fötus wird aktiviert, wenn seine Mutter Hunger hat oder umgekehrt, sie hat etwas Süßes gegessen. Das gleiche passiert abends und nachts;
  3. Psycho-emotionaler Zustand - eine starke Spannung trägt dazu bei, dass sich das Kind unruhig verhält oder umgekehrt.

Wenn sich das Baby falsch in der Gebärmutter befindet, kann es zu schmerzhaftem Rühren kommen.

35 Schwangerschaftswochen - Bewegung des Fötus, Entwicklung in verschiedenen Stadien

Wenn die Bewegung zu spüren ist, würde es der Mutter auch nicht schaden, zu wissen, wie sich ihr Baby entwickelt. Woche 25 markiert den Beginn des siebten Schwangerschaftsmonats. Dies ist die Zeit, in der die Haut des Babys elastisch wird, die Fettschicht zunimmt und die Anzahl und Schwere der Falten verringert. Wenn die Schwangerschaft 26 Wochen erreicht, beträgt das Gesamtgewicht des zukünftigen Neugeborenen etwa 760 g. Während dieser Zeit setzt sich die Entwicklung der Zähne und des Genitals fort, und die Fähigkeit, Gerüche wahrzunehmen / zu unterscheiden, wird aktiviert.

Die 27. Woche ist gekommen und die endokrinen Drüsen beginnen zu funktionieren, das Baby bewegt sich ohne Probleme durch die Gebärmutter. In Woche 28 beginnt die Arbeit einer der Hemisphären des Gehirns. Der Beginn des neunten Monats ist Woche 29. Die Frucht nimmt an Größe zu und nimmt den gesamten Hohlraum des Fortpflanzungsorgans ein. Es ist schon schwer für Mama, die Stöße mit ihren Händen und Füßen nicht zu fühlen.

Nach 30 Wochen nimmt der Fötus die Endposition ein und bereitet sich auf den Ausgang vor. Weiter entwickelt es sich wie folgt:

  • Woche 31 - Augäpfel werden gebildet, Schlaf / Wachheit wird festgestellt, die Größe des Hauptorgans des Zentralnervensystems nimmt zu;
  • 32 Wochen - innere Organe werden perfekter, ein spezifisches Hormon beginnt zu produzieren;
  • In Woche 33 wird es im Fortpflanzungsorgan überfüllt, Bewegungen werden nicht mehr so ​​oft, aber intensiv gefühlt;
  • in Woche 34 - der Kopf erhält Haare, Farbformen, Knochen werden stärker;
  • In Woche 36, 37, 38 sammeln sich ursprüngliche Kot im Darm, die Lungen sind vollreif und das Haar verschwindet.
  • In Woche 39 beginnt der Fötus in Vorbereitung auf die Geburt abzusteigen;

bei 40 Wochen - alle Indikatoren entsprechen dem Neugeborenen, der Zeitpunkt der Entbindung kommt, wie die periodische Reduktion der Gebärmutter zeigt.

Schwangerschaftsraten

Der Zustand des Fötus während der Schwangerschaftsverlängerung hängt ab von:

Weisen Sie in diesem Zusammenhang den Grad der Nachschwangerschaft zu. Zum ersten Mal wurden von S. Clifford im Jahr 1954 drei Schälgrade beschrieben.

Ich grad perenashivaniya. Die Tragzeit verlängert sich innerhalb einer Woche (41 Wochen Schwangerschaft). Der Zustand des Fötus bleibt zufriedenstellend. Trotz zunehmender Bewegung des Fötus wird eine Tendenz zur Tachykardie festgestellt. Zusammen mit den allgemeinen normalen Bewegungen des Fötus wird der Ultraschall zur Diagnose isolierter Bewegungen der Gliedmaßen verwendet. Die Fruchtwassermenge ist etwas reduziert (800-600 ml). Bei der Entladung sind sie nicht transparent, sondern weißlich und opalisierend.

In der 40. Schwangerschaftswoche ist der Gebärmutterhals nicht ausreichend "reif", etwas dicht, der innere Pharynx in Form eines dichten Kissens. Dargestellter Teil lose an den Eingang zum Becken gedrückt. Bei der visuellen Beurteilung der Plazenta ist deren Größe, Dicke, Aussehen charakteristisch für eine Plazenta-Vollschwangerschaft. Die histologische Untersuchung an der Peripherie der Plazenta wird jedoch durch eine erhöhte Ablagerung von Fibrinoiden bestimmt. Die Chorionzotten in diesen Zonen sind sklerotisch und verlieren das Chorionsepithel. Es gibt regionale Pseudo-Infarkte, die besonders charakteristisch für Involutionsprozesse sind, die sich bei Schwangerschaftsverlängerung, Spasmus und Obliteration der Stielarterien sowie sklerotische Gefäßverdickung der Plazenta entwickeln. Die terminalen Zotten sind in Kapillaren erschöpft, es gibt ausgeprägte morphologische Anzeichen von Durchblutungsstörungen und Ischämie.

Daneben finden sich Anzeichen intensiver protektionsadaptiver Prozesse: In den zentralen Bereichen der Plazenta gibt es viele Synzytialknoten und Glomeruli, die auf die Möglichkeiten proliferativer Prozesse hinweisen. Das Zytoplasma der Zellen ist vergrößert, die Kerne sind groß und hyperchrom. Der Gehalt und die Verteilung von Glykogen, RNA, Lipiden, neutralen und sauren Glykosaminoglykanen bleiben wie in der Plazenta während der Vollschwangerschaft erhalten.

Paraklinische Forschungsmethoden (Doppler, Ultraschallbiometrie, CTG) lassen keine groben Pathologien erkennen. Weder die Gebärmutterarterie noch die Nabelschnurgefäße wiesen hämodynamische Störungen auf. Anzeichen für einen Widerstand gegen Blutfluss in der Aorta und der mittleren Hirnarterie des Fötus liegen innerhalb der normalen Werte. Es sollte jedoch auf das Vorhandensein eines wichtigen spezifischen Symptoms der Schwangerschaft nach der Schwangerschaft geachtet werden - eine isolierte Abnahme des Blutflusses innerhalb der Plazenta.

Das Neugeborene hat leichte Anzeichen von Unreife. Die Haut ist normal, aber trocken, es gibt ein käseähnliches Gleitmittel, aber es reicht nicht aus. Die Länge des Fetus ist länger und beträgt im Durchschnitt nicht 50 bis 52 cm, sondern 54 bis 58 cm In der frühen Phase des Neugeborenen nimmt die Anpassungsfähigkeit bei einigen Neugeborenen ab.

Die Häufigkeit abnormer Wehen ist höher als in der Vollschwangerschaft. Bei schwangeren Frauen und ihren Früchten mit guten Schutz- und Anpassungsreaktionen kann die Geburt jedoch normal ablaufen.

Die ersten Anzeichen einer längeren Schwangerschaft könnten auf eine längere Schwangerschaft zurückzuführen sein. Histologische Studien zur Nachgeburt, unzureichende „Reife“ des Gebärmutterhalses durch die Dauer der Wehen und Anzeichen einer Abnahme des Blutflusses innerhalb der Plazenta deuten darauf hin, dass aktive Maßnahmen zur Verhinderung schwererer Verzerrungen und Verschlimmerung der fetalen Hypoxie erforderlich sind.

II Grad perenashivaniya (Schwere perenashivaniya ohne Zweifel). Die angegebene Lieferfrist zeugt von einer offensichtlichen Verzögerung der Schwangerschaft. Meistens sind es 42 bis 43 Wochen. Eine schwangere Frau hat keine ausreichende biologische Bereitschaft des Gebärmutterhalses für die Geburt. Es kommt zu einer Abnahme des Bauchumfangs (täglich um 1-3 cm) und eines Anstiegs der VSDM aufgrund von Hypertonus des unteren Uterus-Segments. Gleichzeitig wird der präsentierende Teil des Fötus nicht fest gegen den Eingang des kleinen Beckens gedrückt.

Klinische und paraklinische Methoden deuten auf fetale Hypoxie und schwere Plazentainsuffizienz hin. Der fötale Herzschlag ist gedämpft und eintönig. Bei Bewegungen des Fötus nimmt er zu oder ab. Die Bewegungen des Fötus selbst sind selten. Vor diesem Hintergrund untersucht Ultraschall tiefgreifende Atembewegungen, die periodisch krampfhaft werden (z. B. nach Luft schnappen).

Das biophysikalische Profil des Fötus ist reduziert. Wenn sich die Herzfrequenz bei seltenen generalisierten Fötusbewegungen nicht ändert, ist dies ein verlässliches Zeichen für eine Hypoxie.

Vor dem Hintergrund einer chronischen Hypoxie kann es zu einer akuten Hypoxie kommen (Einstellung der motorischen Aktivität und der Atembewegungen des Fötus, Nichtreagieren des BFP, reduzierter Tonus, der sich entweder in der Streckung des Kopfes oder in der Streckung der Handflächen äußert). Ultraschall und CTG diagnostizieren häufig eine Verstrickung der Nabelschnur, was auf das Vorhandensein früherer Episoden aktiver Bewegungen des Fötus in der Gebärmutter hindeutet. Bei der Plazographie zeigte sich eine Abnahme der Dicke der Plazenta nicht nur in den Randbereichen, sondern auch in den zentralen Zonen.

Mit Ultraschall können bestimmte Anzeichen einer ausgeprägten Schwangerschaftsschwangerschaft identifiziert werden: III. Reifegrad der Plazenta in Kombination mit ausgeprägtem, flachem Wasser, erhöhtes Fruchtwasser von Ekhoplochnosti, mit einer Abnahme des intraplazentaren Blutflusses, einschließlich einer Abnahme des Nabelschnurblutflusses und einer beeinträchtigten Hämodynamik des Fötus. Bemerkenswert sind die Anzeichen einer zentralen Durchblutung: Erhöhung des vaskulären Widerstands in der Aorta und der mittleren Hirnarterie des Fötus.

Die Schwere der Plazenta-Insuffizienz kann kompensiert oder häufiger dekompensiert werden.

In der Studie ist die Plazenta dünn, die Grenzen zwischen den Läppchen sind ausgelöscht, die Oberfläche ist eher trocken. Bei der morphologischen Untersuchung treten häufig atrophische und sklerotische Prozesse auf.

Eine ausgeprägte Fibrose des Stromas findet sich nicht nur im Stiel, sondern auch in den Endzotten. Selbst in den "jungen" Zotten gibt es Anzeichen für dystrophische Veränderungen; Die Anzahl der Kapillaren wird reduziert.

In den Geweben der Plazenta ist der Gehalt an Glykogen, Lipiden, RNA reduziert. Histochemische Daten zeigen eine Abnahme der Redoxprozesse, eine erhöhte Lipidperoxidation, die Ansammlung von sauren Glykosaminoglykanen und eine Abnahme des Antioxidansschutzes an.

Obwohl kompensatorische Reaktionen vorhanden sind, ist die Anzahl solcher Stellen in der Plazenta viel geringer. In einigen Cotyledonen der Plazenta gibt es „junge“ Zotten mit Hyperplasie und Blutfüllung der Kapillaren, was die Belastung der Schutzfunktion der Plazenta anzeigt.

Das Basal-Syncytium Lamina ist verdickt, eine ziemlich dicke Schicht Fibrinoid kommt auf der Oberfläche der Plazenta vor (was anscheinend zu einem vorzeitigen Ablösen der Plazenta führen kann) sowie zu einer kompensatorischen Erhöhung der Anzahl der Ankerzotten.

Das Neugeborene hat alle oben genannten Symptome von Bellentaine - Runge, was auf eine intrauterine Überreife und fetale Hypoxie hindeutet.

Die Menge an Fruchtwasser ist deutlich reduziert, das Wasser hat eine weiße Farbe, oft trüb. Die fötale Blase ist funktionell defekt, die Membranen sind dicht am Fetuskopf gespannt.

Die Gattungen werden von einer Reihe pathologischer Anomalien begleitet, die im "delayed labour syndrome" zusammengefasst sind. Typisch für verzögerte Wehen sind: eine lange pathologische Vorperiode, pränatale oder frühzeitige Entnahme von Wasser in einem „unreifen“ Cervix, Schwäche oder Diskreposition der Arbeit, verlängerte Entbindung, erhöhte Blutungshäufigkeit in der Nachgeburt und frühe postpartale Perioden sowie Pathologie der Nachgeburt.

Oft ist es notwendig, auf die operative Entbindung (Kaiserschnitt, Geburtszange, manueller Eintritt in den postpartalen Uterus) zurückzugreifen.

Neben Anzeichen einer chronischen Hypoxie oder sogar Asphyxie kann es zu einer Verschränkung der Nabelschnur um den Hals oder des Rumpfes des Fötus kommen. Während der Zeit des Exils kann diese Komplikation akute Asphyxie verursachen.

Der Apgar-Score für das Neugeborene ist reduziert. In der frühen Neugeborenenphase manifestiert sich eine signifikante Reduktion der Anpassungsprozesse, was eine Reanimation erforderlich macht.

Das Neugeborene neigt zu sekundärer Aspiration, Anfällen von Zyanose, Pneumo- und Enzephalopathie. Die Konfiguration des Kopfes des abgenutzten Fetus tritt in der Regel nicht auf. Das Zentralnervensystem im übertragenen Fötus ist reifer und anfälliger für Verletzungen während der Geburt, insbesondere bei Komplikationen, die den Einsatz einer Geburtszange erfordern. Jungen mit verspäteten Geburten haben häufiger ein Geburtstrauma als Mädchen. Nahezu jedes dritte Kind mit Geburtstrauma hat eine frühe Hyperbilirubinämie, Gelbsucht, Hormonkrisen, metabolische Azidose und entzündliche Erkrankungen der Haut und der Lunge.

Körperliche und körperliche Aktivität schwangerer Frauen

Die körperliche und körperliche Aktivität schwangerer Frauen sollte gemäßigt sein und der aktuellen Situation und dem allgemeinen Wohlbefinden entsprechen. In jedem Fall sollte eine Frau nicht alle neun Monate liegen, während ein Baby mit angehobenen Beinen auf dem Bett liegt. Bewegung ist Leben und die Schwangerschaft ist keineswegs eine Kontraindikation für eine angemessene körperliche Anstrengung.

Kann man während der Schwangerschaft Gymnastik und Bewegung machen?

Die Frage, ob während der Schwangerschaft Turnen möglich ist, ist für die meisten werdenden Mütter von Belang. Die Antwort ist eindeutig: körperliche Aktivität während der Schwangerschaft, um normal vorzugehen und den Körper der Frau auf die bevorstehende Wehen vorzubereiten, ist notwendig.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie während der Schwangerschaft Übungen machen können, wenden Sie sich an Ihren Frauenarzt. Es ist am besten für die zukünftige Mutter, sich speziell für schwangere Frauen zu turnen - ihre Vorteile sind unbestreitbar. Vergessen Sie auch nicht die körperliche Aktivität schwangerer Frauen: Sie müssen so oft wie möglich an die frische Luft gehen, spazieren gehen. Aber gehen Sie nicht zum Einkaufen oder nur durch die Straßen, sondern wählen Sie einen Park oder einen Park zum Spazierengehen. Sie müssen mindestens 1-2 Stunden am Tag laufen. Während des Spaziergangs sind Ihre Lungen mit Sauerstoff gefüllt und Ihre allgemeine Durchblutung verbessert sich.

Körperliche Aktivität während der Schwangerschaft sollte nicht zu intensiv sein. Vermeiden Sie Sport, da starke körperliche Anstrengung zu Blutungen und Fehlgeburten führen kann. Ist es möglich, Übungen während der Schwangerschaft zu machen, wenn die werdende Mutter noch nie in ihrem Leben Sport gemacht hat? Natürlich reicht es aus, um eine Reihe von Übungen für schwangere Frauen zu beherrschen. Wenn sie den Turnkomplex in ihren Tagesablauf einbezieht, muss sie daran denken, dass sie ihren Zustand während der Durchführung ständig überwachen muss.

Es ist besser, wenn Frauen, die ein Kind tragen, an Physiotherapie-Kursen in der Geburtsklinik teilnehmen. Kann man während der Schwangerschaft alleine zu Hause Gymnastik machen? Und hier ist die Antwort positiv, aber die Gesamtdauer des Unterrichts sollte 15-25 Minuten nicht überschreiten. Das Bewegungstempo ist langsam und gleichmäßig. Vermeiden Sie motorische Aktivität während der Schwangerschaft, verbunden mit plötzlichen Bewegungen und Zittern. Um die emotionale Stimmung aufrechtzuerhalten, ist es wünschenswert, zur Musik zu wechseln. Der Schulungsraum muss gut belüftet sein. Regelmäßige Kurse werden bevorzugt, beispielsweise dreimal pro Woche. Während des Unterrichts nach dem ersten Trimester ist es notwendig, Übungen in Rückenlage oder seit langem Stehen an einem Ort zu vermeiden. Beim Unterricht im ersten Trimester müssen Sie viel Wasser trinken.

Gegenanzeigen für motorische und körperliche Aktivität während der Schwangerschaft

Gymnastik für schwangere Frauen ist natürlich nützlich. Trotzdem gibt es eine Reihe von Bedingungen, unter denen Klassen streng kontraindiziert sind.

Eine hohe motorische Aktivität einer schwangeren Frau wird in den folgenden Fällen nicht empfohlen:

  • akute Fieberzustände;
  • eitrige Prozesse (in allen Organen und Geweben);
  • schwere Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems;
  • Tuberkulose;
  • chronische Blinddarmentzündung, anfällig für Verschlimmerungen;
  • Restwirkungen jüngster entzündlicher Prozesse in den Beckenorganen;
  • schwere Schwangerschaftstoxikose (unkontrollierbares Erbrechen, Ödem, Nephropathie, Präeklampsie, Eklampsie);
  • alle Fälle von Uterusblutungen während der Schwangerschaft;
  • Plazenta previa;
  • wiederholte Abtreibungen (Fehlgeburten) in der Vergangenheit;
  • drohende Abtreibung;
  • verzögerte fötale Entwicklung;
  • Androhung der Frühgeburt.

Neben den Indikationen und Kontraindikationen gibt es einige Einschränkungen bei der Durchführung bestimmter Übungen.

Einschränkungen für intensive körperliche Aktivität während der Schwangerschaft sind:

  • vorherige Gebärmutteroperation;
  • Neurose;
  • das Anfangsstadium der arteriellen Hypertonie;
  • Asthma bronchiale;
  • Fettleibigkeit

In diesen Fällen sollte der Aufbau eines Komplexes aus gymnastischen Übungen und Kursen individuell sein, abhängig vom Zustand der schwangeren Frau und der Art der Begleiterkrankung.

Ist es möglich, während der Schwangerschaft zu turnen und wie die Übungen zu machen?

Der Komplex der Gymnastikübungen wird individuell nach den Schwangerschaftstrimestern ausgewählt. Unabhängig von der Dauer der Schwangerschaft müssen die Übungen mit folgenden Empfehlungen durchgeführt werden:

  • den gesamten Körper betreffen und alle Muskelgruppen gleichmäßig in die Arbeit einbeziehen (Prinzip der Lastverteilung);
  • die körperliche Aktivität schrittweise steigern, von einfachen Übungen zu komplexeren Übungen übergehen
  • alternative Übungen für verschiedene Muskelgruppen mit Atem- und Entspannungsübungen;
  • Beibehaltung der rhythmischen Atmung während jeder Übung;
  • Wählen Sie die Dosierung der körperlichen Aktivität in strikter Übereinstimmung mit den funktionalen Fähigkeiten der Frau und ihrem Gesundheitszustand.

Wenn Sie keinen Zweifel haben, ob es möglich ist, während der Schwangerschaft körperliche Aktivität auszuüben, machen Sie sich mit den grundlegenden Regeln für die Durchführung der Übungen vertraut:

1. Sie können sich nicht auf einen leeren und überfüllten Magen einlassen. Sie müssen die tägliche Flüssigkeitsmenge kontrollieren, die Sie trinken, und Wasser oder Saft zum Unterricht mitnehmen.

2. Die Kleidung sollte aus Baumwolle bestehen, leicht sein und keine Bewegungen einschränken und so nah wie möglich am Körper sein, um eine bessere Belüftung und allmähliche Aushärtung zu erreichen.

3. Passen Sie nicht nur den Unterricht an, sondern auch Ihr ungeborenes Kind (Sie können den Bauch streicheln, sagen Sie dem Kind, was Sie jetzt tun werden, zum Beispiel: "Jetzt machen wir Atemübungen")

Die Vorteile von Gymnastik für Schwangere und körperliche Aktivität während der Schwangerschaft

Es ist wichtig, dass sich Ihr Körper allmählich an körperliche Anstrengung gewöhnt. Erhöhen Sie daher die Amplitude der durchgeführten Übungen und konzentrieren Sie sich auf Ihre Gefühle. Ihr körperliches und psychisches Wohlbefinden ist das Hauptkriterium für die richtige Einstellung nicht nur für den Unterricht, sondern auch für die gesamte Vorbereitung auf die Geburt im Allgemeinen.

Die Vorteile von Gymnastik für schwangere Frauen sind so hoch, dass je früher Sie mit dem Training beginnen, desto besser sind Sie auf die Wehen vorbereitet, da Ihr Körper in der Lage ist, die erworbenen Fähigkeiten in den richtigen Situationen (in Wehen) automatisch auswendig zu lernen.

Die motorische Aktivität schwangerer Frauen sollte auf dem Prinzip der Gradualität aufgebaut sein, und zwar bei allem, was die Dauer des Unterrichts, die Anzahl der wiederholten Bewegungen usw. betrifft.

Damit die Vorteile des Trainings am deutlichsten spürbar sind, müssen Sie eine Reihe einfacher und einfacher Aktionen ausführen:

  • Folgen Sie dem Puls, dem Blutdruck (Sie spüren sofort einen Anstieg seines Schlags an den Schläfen, Tinnitus). Der Puls nach dem Training sollte nicht höher als 140 Schläge pro Minute sein.
  • Hören Sie auf Ihren Zustand. Dein Körper, dein ganzer Körper wird dir sagen, wann es gut ist und wann es aufhören muss;
  • Unterbrechen Sie das Training, wenn Unwohlsein, Schmerzen oder eine zu aktive Bewegung des Kindes auftreten.
  • Reduzieren Sie die Belastung auf ein Maß, das keine Atemnot verursacht, wenn Sie nach den Übungen ersticken.
Vorherige Artikel

Was bedeutet HBsAg im Blut?