Was bedeutet es, ALT und AST bei normalem Bilirubin zu erhöhen?

Diäten

Die Leber ist das biochemische Labor des Körpers. Es erfüllt viele wichtige Funktionen. Überwachen Sie also den Zustand dieses Körpers - die Aufgabe aller, die sich um ihre Gesundheit kümmern.

Was sind ALT, AST und Bilirubin?

Die Bestimmung des ALT-Spiegels (Alanin-Aminotransferase) und des AST-Spiegels (Aspartat-Aminotransferase) ist ein Standardverfahren bei der Verschreibung eines biochemischen Bluttests. Diese Studien können jedoch für einzelne Indikationen ernannt werden. ALT- und AST-Spiegel sind wichtig für die Erkennung und Vorhersage des Verlaufs einer Lebererkrankung. Solche Enzyme werden als sogenannte intrazelluläre Enzyme bezeichnet. Dies bedeutet, dass ihre Konzentration in Leberzellen um ein Vielfaches höher ist als ihr Gehalt im Blut. Daher beginnt das Enzym bei einer Schädigung der Hepatozyten in großen Mengen in den Blutstrom zu fließen, was bei einer entsprechenden Analyse festgestellt wird.

Wichtig ist auch das Verhältnis der AST-Menge zum Gehalt an ALT, das zu Ehren von Fernando de Ritis benannt wurde, der es zuerst in die medizinische Praxis einführte und dessen Bedeutung festlegte. Die Methode basiert auf der Erkenntnis, dass sich die AST- und ALT-Indikatoren in den Zellen der Organe unterscheiden: Zum Beispiel enthält die Leber normalerweise das Enzym ALT in der Leber, während das Herz AST enthält. Somit steigt der De-Ritis-Koeffizient für Herzerkrankungen auf Stufe 2 und darüber und für Lebererkrankungen sinkt er unter Eins. Normalerweise reicht sie von 0,91–1,75.

Es ist erwähnenswert, dass bei Lebererkrankungen ein signifikanter Anstieg des AST im Blut auftreten kann, einschließlich des Vorherrschens seiner Menge gegenüber der ALT. Daher sollte dieses Verhältnis in Verbindung mit anderen Studien bewertet werden.

Ein weiterer wichtiger Indikator, der auf Verdacht auf eine Leberpathologie hin untersucht werden muss, ist Bilirubin, ein Pigment der Galle. Hierbei handelt es sich um ein Abbauprodukt des eisenhaltigen Teils von Hämoglobin und anderen Proteinen, die den Saum enthalten. Die Zerstörung erfolgt durch die Zellen des retikuloendothelialen Systems in den folgenden Organen:

Nach dem Eindringen in die Leber gelangt Bilirubin durch den Gallengang in den Darm, wo es in Stercobilin umgewandelt wird - das Pigment, das den Stuhlgang befleckt. Dort wird die unbedeutende Menge in den Blutkreislauf aufgenommen und gelangt in die Nieren, wo es zu Urobilin wird und mit dem Urin ausgeschieden wird. Bilirubin ist frei (indirekt) und gebunden (konjugiert, direkt). Zusätzlich zur Untersuchung jedes Indikators wird der Gehalt an Gesamtbilirubin bestimmt.

Leberuntersuchungen auf Leberzirrhose

Bei Erkrankungen der Leber verschiedener Herkunft kann das Blutbild höher oder niedriger als normal sein. Oft gibt es eine Krankheit wie Zirrhose. Bei dieser Pathologie verliert die Leber allmählich ihr Funktionsgewebe - das Parenchym - und wird durch fibröses Bindegewebe ersetzt, dessen Zellen die dem Organ anvertrauten Funktionen nicht mehr erfüllen können. Analysen bei Leberzirrhose, wie die Bestimmung der Konzentration spezifischer Enzyme und von Bilirubin, zeigen in den meisten Fällen, dass der Gehalt an Leberproben über dem Normalwert liegt. ALT und AST können jedoch an der oberen Grenze der Normalwerte liegen. Bilirubin ist fast immer erhöht.

Wenn jedoch im Endstadium des Krankheitsverlaufs ein mehrfacher Leberschaden auftritt, beginnt der ALT- und AST-Spiegel rasch abzunehmen. Der Grund für solche Veränderungen liegt in der Tatsache, dass der Prozess der Nekrose das Stadium erreicht, in dem Leberzellen diese Enzyme fast nicht synthetisieren können.

Zusätzlich zu der Tatsache, dass freies Bilirubin einer der Hauptmarker der Leberpathologie ist, ist es auch eine sehr toxische Substanz. Zunächst wirkt es auf die „Energiestationen“ der Zelle - die Mitochondrien. Indirektes Bilirubin kann die Atmungskette unterbrechen. Dank dieser Reaktionskette erhält unser Körper Energie. Wenn in der Aktivität dieses Mechanismus eine Verletzung auftritt, werden die Zellen immer komplexer in ihrer Funktion, was schließlich zu ihrem Tod führen kann.

Eine weitere gefährliche Wirkung von Bilirubin ist, dass es mit Blutfluss die Blut-Hirn-Schranke erreichen kann und bei bestimmten Konzentrationen in das zentrale Nervensystem eindringt. Hier kann seine toxische Wirkung zu Enzephalopathie oder sogar Koma führen.

Biochemische Blutuntersuchungen: Methoden und Entschlüsselung

Bevor Sie einen Bluttest für diese Indikatoren durchführen, müssen Sie einige Tage einige Regeln beachten. Erstens sollte man von intensiver körperlicher Anstrengung Abstand nehmen und zweitens die Annahme von salzigen, fetthaltigen, gebratenen und geräucherten Gerichten sowie von Alkohol- und Energiegetränken ablehnen.

Für die Einnahme von Medikamenten müssen Sie zuerst Ihren Arzt konsultieren. Beispielsweise können Arzneimittel wie Paracetamol, Antibabypillen und Aspirin die Ergebnisse erheblich beeinflussen. Am festgelegten Tag vor der Blutspende ist es verboten zu essen. Kaffee und Tee sind ebenfalls verboten, es darf jedoch Wasser getrunken werden. Eine Blutprobe wird von einer Vene genommen.

In der biochemischen Praxis gibt es viele Möglichkeiten, Substanzen zu identifizieren, die untersucht werden müssen. Um die Konzentration von ALT und AST in Serum herauszufinden, wird das Verfahren zur Bestimmung der optischen Dichte von Substraten und Reaktionsprodukten verwendet, die von diesen Enzymen katalysiert werden.

Zur Bestimmung des Bilirubingehalts im Blut mithilfe der sogenannten Reaktion von Van den Berg. Nach den Ergebnissen dieser Studie erhielt freies und gebundenes Bilirubin ihren zweiten Namen. In der Wasserumgebung interagiert nur das konjugierte Pigment mit dem Reagens (Ehrlich diazoreactive), weshalb es direkt genannt wurde. Indirektes Bilirubin beginnt sich erst nach der Ausfällung von Proteinen an das Reagenz zu binden, normalerweise tritt es unter der Einwirkung von Alkohol auf. Dann wird der Gesamtpigmentgehalt berechnet und durch Abzug des bereits bekannten Gehalts an gebundenem Bilirubin von einer gegebenen Menge die Menge an freiem bestimmt. Diese Methode ist nicht ganz genau, aber aufgrund ihrer Verfügbarkeit eine der gebräuchlichsten.

Normalerweise können ALT und AST im Blut je nach Laborreagenzien leicht variieren, es gibt jedoch Standardbereiche. Der Gehalt an Enzymen beeinflusst Geschlecht und Alter. So sind für Männer normale Raten von 10-40 Einheiten. / l (in einigen Quellen - bis zu 50), während diese Werte für Frauen im Bereich von 12–32 liegen. / l. Bei Kindern sind die normalen Indikatoren: für AST - bis zu 60 Einheiten. / l, für ALT - bis zu 40 Einheiten. / l.

Die Bilirubinwerte im Blut werden in mmol / l gemessen. Bei einem gesunden Menschen liegt der Gesamtgehalt im Bereich von 5,1-17 mmol / l. Indirektes Bilirubin, das in Kombination mit Albumin zirkuliert, beträgt 75% der Gesamtmenge - 3,4–12 mmol / l, direkt, entwaffnet - die restlichen 1,7–5,1 mmol / l.

Die Erhöhung des Gesamtgehalts dieses Pigments aufgrund der freien oder gebundenen Substanz kann als Grundlage für eine tiefe Überprüfung des Leberzustands dienen. In selteneren Fällen kann es aus folgenden Gründen zu einer Erhöhung kommen:

  • einige erbliche Pathologien;
  • Bauchspeicheldrüsenprobleme;
  • inkompatible Bluttransfusion;
  • die Einführung bestimmter Drogen.

Meistens ist es jedoch ein direkter Hinweis auf eine Leberzirrhose oder andere Leberprobleme.

Die Testergebnisse für ALT, AST und Bilirubin sind ein zuverlässiger Weg zur Diagnose von Zirrhose. In Verbindung mit Ultraschall, laparoskopischer Diagnose und Biopsie ermöglicht die Bestimmung von Leberproben dem Arzt, das Stadium der Erkrankung zu bestimmen und die Behandlung zu verschreiben. Eine kompetente Therapie ist erforderlich, um gefährliche Folgen zu vermeiden.

In Verbindung mit dem Studium dieser Indikatoren sollten Sie außerdem eine Analyse durchführen, um den Gehalt an Gamma-Glutamyl-Transpeptidase, Albumin und Fibrin zu bestimmen - sie können zusätzliche Informationen zum Zustand des Patienten liefern.

Erhöhte alt und asth Bilirubin normal

Beliebte Artikel zum Thema: Erhöhte alt und asth Bilirubin sind normal

Lebererkrankungen sind eines der schwierigsten Probleme in der modernen Gastroenterologie, auch in der Kindheit.

Bei der wissenschaftlich-praktischen Konferenz "Aktuelle Fragen der Notfallrehabilitationstherapie" am 22. Dezember in Lemberg wurden zahlreiche Fachleute zusammengebracht, die sich für dieses Thema interessierten.

Die Leber ist das Hauptorgan des Stoffwechsels im menschlichen Körper, das mehr als 70 Funktionen erfüllt, und eine der Hauptfunktionen ist das Barriereorgan. Dies verursacht die hohe Empfindlichkeit der Hepatozyten gegenüber den schädigenden Wirkungen von Alkohol, Viren und verschiedenen.

Intrahepatische Cholestase schwangerer Frauen ist die häufigste Form einer Lebererkrankung bei schwangeren Frauen.

Über viele Jahre wurde die Fettlebererkrankung als relativ gutartige Erkrankung angesehen, die sich häufig bei Typ-2-Diabetes, Fettleibigkeit, Hyperlipidämie und Alkoholmissbrauch entwickelt. Im Jahr 1980 beschrieb Ludwig erstmals die klinischen Merkmale.

Unter der Sekundärprävention essentieller arterieller Hypertonie sollte ein Komplex von therapeutischen Maßnahmen verstanden werden, die darauf abzielen, die Entwicklung tödlicher und nicht tödlicher kardiovaskulärer Komplikationen zu verhindern.

Das Alkoholabhängigkeitssyndrom (der gute alte Begriff - „Alkoholismus“) ist nicht nur für Psychiater und Narkologen, sondern auch für Ärzte aller Fachrichtungen relevant. Offiziell wurden 670 Tausend Patienten registriert (135 von 10.000)

Nichtalkoholische Steatohepatitis ist ein international anerkannter Begriff, der eine unabhängige nosologische Form chronisch diffuser Lebererkrankungen definiert.

Gegenwärtig hat sich in der Ukraine eine äußerst alarmierende Situation hinsichtlich der HIV-Infektion ergeben. Im Jahr 2005 betrug die offizielle HIV-Infektionsrate in unserem Land 29,4 Fälle pro 100.000 Einwohner.

Alt und Asth hoben Bilirubin normal an

Bei der biochemischen Analyse im Blut sind die Parameter von AST und ALT erhöht # 8212; was kann das bedeuten?

Guten Tag an alle meine Leser! Heute werden wir über das Thema erhöhte AST und ALT im biochemischen Blutbild sprechen. Die Menschen sind interessiert, zumal die Analyse selbst neu ist und erst vor kurzem durchgeführt wurde. Besonders an Montagen, wenn Personen getestet werden, # 8212; Das habe ich aus meiner eigenen Praxis gelernt.

Was ist ALT und AST?

Die Analyse der ALT erfolgt in den meisten Fällen mit AST. Für sie ist die Rate gleich. Diese Abkürzungen zeigen die Gegenwart der Enzyme Alaninaminotransferase (ALT) und Asparagininaminotransferase (AST) im Blutplasma an.

Ihre Aktivität wird in willkürlichen Einheiten betrachtet, da es selbst mit modernen Geräten schwierig ist, ihre Konzentration im Blut genau zu bestimmen. Betrachten Sie sie für enzymatische Aktivität. Wie die Berechnung sagt, werde ich nicht malen, es ist für uns, gewöhnliche Leute, nicht notwendig.

Diese Enzyme wirken in den Körperzellen. Ihre Aufgabe ist es, Atomgruppen von einer Aminosäure zur anderen zu übertragen. Das heißt, sie führen Transportfunktionen aus. Der zweite Name für diese Enzyme lautet # 8212; Transaminase. ALT # 8212; dies ist Alanin-Transaminase, AST # 8212; das ist Aspartat-Transaminase.

Diese Enzyme sind in allen Zellen vorhanden, in einigen eher, in anderen weniger. In den Zellen der Leber die höchste Konzentration von ALT und in den Zellen des Herzens mehr ALT-Enzyme. In anderen Geweben unterscheiden sich auch die Indikatoren.

Diese Enzyme gelangen nur aus zerstörten Zellen ins Blut. Dies bedeutet, dass ein erhöhter Gehalt an AST- und ALT-Enzymen im Blut darauf hindeutet, dass der Körper sich gerade im Prozess der Zellzerstörung befindet. Wenn der ALT-Index erhöht wird, bricht die Leber zusammen, Sie müssen darauf achten und Maßnahmen zur Verbesserung ergreifen.

Wenn der AST-Indikator erhöht wird, gibt es einige Probleme im Herzen. Es ist notwendig, diesem Körper Aufmerksamkeit zu schenken.

Norma AlAT und AsAT im Blut

Dies sind sozusagen die Durchschnittswerte für die durchschnittliche Person, die ein normales Leben führt. Nicht ideal, aber mehr darüber leben und fühlen # 8212; weniger erträglich

Aber die Platte der idealen Werte, die meisten von uns haben kein solches Bild, und es wird leider nicht # 8230 geben;

Wie stark kann der Indikator steigen?

Wenn die Rate in 2 über der Norm liegt # 8212; 5 Mal ist dies eine moderate Steigerung.

Wenn die Zahl in 6 höher ist # 8212; 10 Mal ist dies eine durchschnittliche Steigerung.

Wenn die Rate um mehr als das Zehnfache über der Norm liegt, ist dies ein starker Anstieg.

Ursachen von AST und ALT nehmen zu

Die Zunahme der Indikatoren wird durch Viren und verschiedene Hepatitis # 8212 beeinflusst. medikamentös und alkoholisch, Herzinfarkt, Pankreatitis.

Ohne Grund erhöhte ALT oder AST

Überprüfen Sie Ihre Medikamente, wahrscheinlich gibt es eine davon, die eine Nebenwirkung auf die Leber haben kann. Dies ist die häufigste Ursache für diese Art von Werbeaktionen. In den meisten Fällen kann die ALT durch Einnahme von Statinen erhöht werden # 8212; Medikamente, um den Cholesterinspiegel zu senken.

Experten raten auch, sich mit einem Hepatologen oder Gastroenterologen zu beraten. Ärzte verschreiben Mittel, um die Leber und den Verdauungstrakt zu reinigen.

Schlussfolgerungen

Erhöhte AST- und ALT-Werte in einem biochemischen Bluttest weisen darauf hin, dass die Zellzerstörung im Gewebe des Herzens und der Leber stattfindet. Vermeiden Sie schädliche Wirkungen von Drogen, Alkohol, Fett und Braten. Besuchen Sie einen Hepatologen und einen Gastroenterologen, der Ihnen ein Reinigungsverfahren vorschreibt.

Ich wiederhole es noch einmal, es lohnt sich nicht, einige schlimme Schlussfolgerungen zu dieser Analyse zu ziehen. Erschrecken Sie sich und Ihre Angehörigen nicht vor der Zeit. Um die Ursache für die erhöhten Raten herauszufinden, benötigen Sie zusätzliche Untersuchungen und sogar dann, wenn diese von Ihrem behandelnden Arzt verordnet werden. Wenn der Fachmann keinen Grund zur Besorgnis sieht, brauchen Sie sich keine Sorgen zu machen.

Der Datensatz wurde im Informationsbereich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

zdrastvuyte.U menya 6 mesyatsov nazad bil povishen ALT i AST jeludochno kishechniy tract, Kolonie i zapori, podskajite eto oshibka labaratorii ili vsetki dalshe issledovatsya, Bildschirm mit Hepatit B und C nereaktivnie.Spasibo s uvajeniem

Zakhar Olegovich sagt:

Wenn Sie Zweifel haben, sind zusätzliche Analysen erforderlich. Auf diese Weise können Sie die empfangenen Daten präziser sicherstellen.

Hallo! Sagen Sie mir bitte, hier sind die Ergebnisse meiner aktuellen Blutuntersuchungen: AlaT # 8212; 102 (norm 41). AsaT-48 (Norm 37). Harnstoff - 6,6 (Norm 2,5-6,4). Atherogenischer Koeffizient -3,6 (normal 2,0-3,0). Welche Art von Krankheit kann ich im Körper haben?

Zakhar Olegovich sagt:

Erhöhtes ACT- und ALT-Blut


Ich habe Cholelithiasis, hatte einmal Botkin-Krankheit (eine Art Virushepatitis). Vor kurzem habe ich einen biochemischen Bluttest durchgeführt, und es gibt einen Indikator - Alat - außerhalb des normalen Bereichs. Ich habe 259 Einheiten bei einer Rate von 150. Bitte kommentieren Sie dieses Ergebnis.

A.V. Ivanova,
Voronezh

Mal sehen, was Alat ist (übrigens verwenden sie häufiger die Abkürzung ALT). Ich werde sofort reservieren, dass parallel zur ALT-Analyse immer ein weiterer Indikator ermittelt wird - ACT. Der Preis für sie ist fast gleich. Beide Laborparameter bestimmen die Aktivität der beiden Enzyme - Alaninaminotransferase und Asparagininaminotransferase - im Blutplasma. Diese Aktivität wird in willkürlichen Einheiten ausgedrückt. Dies ist darauf zurückzuführen, dass ALT und ACT wie alle anderen Enzyme Proteine ​​sind. Sie haben eine komplexe Struktur und bestimmen direkt, ob ihre Konzentration im Blut problematisch ist. Daher verwenden sie einen indirekten Indikator - ihre enzymatische Aktivität.

Welche Rolle spielen diese Enzyme? Sie arbeiten in der Zelle. Und alle Aminotransferasen (Synonym - Transaminasen) sind für den Transfer bestimmter Atomgruppen (Aminogruppen) von einer Aminosäure zur anderen verantwortlich. Die ersten beiden Buchstaben der Abkürzung bestimmen lediglich, mit welcher Aminosäure die gegebene Transaminase (Alanin oder Asparaginsäure) "zusammenarbeitet".

Diese Enzyme befinden sich in einer Vielzahl von Zellen, aber ihre Anzahl ist dort nicht gleich. Zum Beispiel befinden sich sowohl ALT als auch ACT sowohl in den Leberzellen als auch in den Herzmuskelzellen, aber in den ersten gibt es viel mehr ALT und in den zweiten gibt es viel mehr ACT.


Da diese Transaminasen nur in den Zellen wirken, können sie nur aus zerstörten Zellen in das Blut gelangen. Eine Erhöhung des Spiegels dieser Transaminasen im Blut zeigt also immer eine stärkere Zerstörung der Zellen des entsprechenden Organs als normal an. Wenn die ALT-Aktivität höher als normal ist, lohnt es sich, nach Leberpathologie zu suchen, wenn die ACT-Aktivität höher ist - die Herzpathologie. Wir müssen jedoch bedenken, dass ein Anstieg dieser Indikatoren um 1,5 bis 5-fach über der Norm als gering oder mäßig gilt (bei einem Anstieg von weniger als eineinhalb Mal wird dies überhaupt nicht berücksichtigt). Überschreiten die Indikatoren die Norm um das 6-10-fache, ist dies der durchschnittliche Steigerungsgrad. Wenn mehr als 10 mal hoch. Somit hat unser Leser eine kleine Steigerung. Aber es ist trotzdem so.


Die häufigsten Ursachen für eine Erhöhung der Transaminase sind virale, alkoholische und medikamentöse Hepatitis (akut und chronisch), Pankreatitis und Myokardinfarkt.

Wenn die Aktivität von ALT ohne ersichtlichen Grund plötzlich zugenommen hat, sollten Sie zuerst die Anmerkungen zu den Medikamenten beachten, die Sie einnehmen. Gibt es irgendwelche unter ihnen, die sich negativ auf die Leber auswirken? Das passiert ziemlich oft. (Die Ursache für den Anstieg der Transaminasen kann übrigens die Einnahme von Statinen sein - Arzneimittel zur Senkung des Cholesterinspiegels im Blut.) Es kann sich lohnen, Ihren Arzt bezüglich der Absage zu konsultieren.


Der nächste Schritt ist die Konsultation mit einem Hepatologen oder Gastroenterologen.

Je nach festgestellter Ursache wird die Behandlung vom behandelnden Arzt verordnet. Darüber hinaus wird empfohlen, Entgiftungsmaßnahmen zu ergreifen (dies reduziert die Belastung der Leber durch im Darm gebildete Schadstoffe) und Arzneimittel, die den Stoffwechsel im Lebergewebe verbessern.

Tatjana Sakharchuk,
Kandidat der medizinischen Wissenschaften

Erhöhte ALT und AST

Erhöhte AST und ALT

- Es ist notwendig, Erkrankungen der Leber oder des Gallengangs zu diagnostizieren, für die eine spezifische Behandlung angezeigt ist (chronische Virushepatitis, Autoimmunhepatitis, Hämochromatose, Wilson-Konovalov-Krankheit, Verschluss der Gallenwege).
- Patienten mit kleinen Indikatoränderungen müssen beobachtet und einer Leberbiopsie unterzogen werden, falls die Indikatoren länger als 6 Monate anomal bleiben oder sich während der Beobachtungszeit weiter verschlechtern.
- ACT und ALT sind empfindliche Indikatoren für Leberschäden. Die alkalische Phosphatase nimmt mit der Cholestase und Erkrankungen des Skelettsystems zu.

Erhöhte ALT- und ACT-Ursachen

- Toxische Schädigung der Leber (Alkohol, Anabolika, Östrogene, Drogen).
- Fettleibigkeit und Diabetes mellitus (Fettabbau der Leber).
- Herzinsuffizienz (Stauungsleber).
- Verstopfung der Gallenwege.
- Akute und chronische Virushepatitis.
- Lebertumoren
- ACT nimmt auch mit dem Myokardschaden zu.

Leichter Anstieg (weniger als das Dreifache der Maximalwerte) ohne klinische Manifestationen

- Erste Forschung
• Bestimmung von ALT, alkalischer Phosphatase, GGTP, Bilirubin.
• Bestimmung der Prothrombinzeit und des Albumingehalts.
• Empfohlener Ultraschall der Bauchorgane.
- Wenn der Transaminasen-Spiegel für 4-12 Wochen erhöht bleibt, sollten die folgenden Studien durchgeführt werden.
• Bestimmung von HBsAg, AT gegen Hepatitis-C-Virus, IgG, IgM, IgA, AT zur Glättung der Muskulatur, mitochondrialem AT, Serum-Eisen- und Transferrin-Spiegel.

- In den folgenden Fällen kann eine alkoholische Lebererkrankung vermutet werden.
• Täglicher Konsum von mehr als 40 g Alkohol bei Frauen und mehr als 60 g bei Männern.
• Das Verhältnis von ACT / ALT beträgt mehr als 1,5, eine Erhöhung des durchschnittlichen roten Blutkörperchenvolumens und eine Erhöhung des GGTP-Spiegels.
• Normalisierung der Leberproben 2 Wochen nach Beendigung des Alkoholkonsums. Das durchschnittliche Volumen der Erythrozyten und der GGTP-Spiegel kehren später auf normale Werte zurück.
• Um das Ausmaß einer Leberschädigung zu beurteilen, wird eine Biopsie durchgeführt, wenn die Laborwerte länger als 3 Monate erhöht bleiben oder Anzeichen einer abnormalen Leberfunktion auftreten, z. B. eine Abnahme der Gerinnungsfaktoren (erhöhte Prothrombinzeit) oder Albumin. Das Ergebnis einer Leberbiopsie wirkt sich nicht auf die Behandlung aus, wenn tatsächlich eine alkoholische Lebererkrankung vorliegt, nur andere chronische Lebererkrankungen können ausgeschlossen werden.

- Im Falle eines Leberschadens sollte das verdächtige Medikament abgesetzt werden. Die Verwendung einiger Arzneimittel (z. B. Statine) kann durch Überwachung funktioneller Leberproben in Intervallen von 1 bis 3 Monaten fortgesetzt werden.

- Fettleberdystrophie kann angenommen werden für:
• schwere Fettleibigkeit (Body-Mass-Index über 30);
• Typ-II-Diabetes;
• hyperechoartige Veränderungen in der Leber durch Ultraschall.
• Eine Leberbiopsie ist angezeigt, wenn der Transaminase-Spiegel für mindestens 6 Monate erhöht bleibt.
- Galle Obstruktion kann in der Gegenwart von angenommen werden:
• kolikartige Schmerzen in der epigastrischen Region;
• erhöhte Konzentrationen an alkalischem Phosphatase-Serum;
• eine Erhöhung der Serumamylase-Spiegel;
• Steine ​​in der Gallenblase, Verstopfung der Gallengänge (ihre Ausdehnung), Tumoren der Leber und des Pankreas und Komplikationen bei der Pankreatitis nach Ultraschall der oberen Hälfte der Bauchhöhle.

Seltene (aber häufig behandelbare) Lebererkrankung

- Chronische Autoimmunhepatitis (ALT ist normalerweise höher als ACT, hohe Serum-IgG-Spiegel, Vorhandensein antinukleärer Antikörper und glatte Muskulatur).
- Chronische Virushepatitis (HBsAg, AT gegen Hepatitis-C-Virus).
- Hämochromatose (Serumeisen, Transferrin-Spiegel, Transferrinsättigung über 60%, Ferritin).
- Wilson-Konovalov-Krankheit (niedriges Ceruloplasmin).

ALT deutlich erhöht (mehr als dreimal gegenüber dem Maximalwert)
- Wenn keine klinischen Manifestationen vorliegen, ist es erforderlich, die Analyse nach 1-2 Wochen zu wiederholen und gleichzeitig die Ursache zu untersuchen (siehe oben).
- Wenn der Patient Anzeichen wie Schwäche, Juckreiz, Gelbsucht oder Anorexie hat, ist ein Krankenhausaufenthalt angezeigt.

ALT, AST und Bilirubin: Interpretation der Analyseergebnisse

Eine der wichtigsten Studien zur Beurteilung des Funktionszustands der inneren Organe und bestimmter Körpersysteme ist ein biochemischer Bluttest. Diese Studie umfasst auch die Bestimmung des Spiegels von Bilirubin, ALT und AST.

Analyse für ALT

Alaninaminotransferase, die in Bluttests als ALT, ALT oder ALT bezeichnet werden kann, ist ein Enzym, das in den Lebergeweben vorkommt. ALT wird im Blut in verschiedenen Organläsionen viraler, toxischer und anderer Natur freigesetzt. Daher wird die Analyse von ALT zur Diagnose von Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Virushepatitis usw.) verwendet.

Bei der Analyse sollten Faktoren berücksichtigt werden, die die Ergebnisse beeinflussen können, z. B. Alkoholkonsum und Drogen, körperliche Aktivität. Um genaue Daten am Vorabend der Studie zu erhalten, wird empfohlen, körperlichen und emotionalen Stress, Alkoholkonsum, fettige und würzige Speisen streng zu begrenzen.

Die Analyse erfolgt auf leeren Magen. Wenn Sie sich einer medikamentösen Behandlung unterziehen, besprechen Sie mit Ihrem Arzt die Möglichkeit der Absage und informieren Sie den Labortechniker darüber, welche Medikamente Sie einnehmen, falls dies nicht möglich ist.

Die Regeln hängen von Geschlecht und Alter der Person ab. Bei Kindern von 1 bis 18 Jahren sowie bei erwachsenen Männern variiert der normale ALT-Spiegel zwischen 10 und 40 U / l, bei erwachsenen Frauen zwischen 7 und 35 U / l.

Analyse nach AST

Aspartat-Aminotransferase oder AST ist ein Enzym, das für den Transfer des Aminosäure-Aspartats zwischen biologischen Molekülen unter Beteiligung von Vitamin B6 verantwortlich ist. AST zeigt die größte Aktivität in den Mitochondrien und im Zytoplasma von Zellen in den Geweben der Nieren, der Leber, des Herzens und der Muskeln. Der AST-Test ist ein Marker für Herzerkrankungen, nämlich Myokard. Normalerweise kann AST bei übermäßiger körperlicher Anstrengung, Einnahme einer Reihe von Medikamenten und nach Konsum einer kleinen Alkoholmenge geringfügig erhöht werden. Daher sollten diese Faktoren für die Zuverlässigkeit der Analyse vor der Blutspende ausgeschlossen werden. Bei der Interpretation der Ergebnisse beträgt die AST-Rate für Männer normalerweise 15 - 31 U / l, für Frauen - 20 - 40 U / l, für Kinder von 1 Jahr bis 18 Jahre - von 15 bis 60 U / l.

Bilirubin-Analyse

Bilirubin ist einer der Bestandteile der Galle, die beim Abbau von Hämoglobin, Myoglobin und Cytochromen in der Milz und den Leberzellen gebildet wird. Es gibt drei Fraktionen von Bilirubin:

  • Gesamtbilirubin ist ein Indikator für das Gesamtvolumen des Pigments im Blut.
  • indirektes Bilirubin ist ein wasserunlösliches Pigment;
  • gerades Bilirubin ist ein wasserlösliches Pigment.

Der Inhalt jeder der Fraktionen hat seine eigene Bedeutung für die Diagnose von Erkrankungen der Leber und anderer innerer Organe und Systeme. Indirektes Bilirubin ist toxisch. Wenn diese Fraktion nachgewiesen wird, ist eine sofortige Behandlung erforderlich, um sie zu neutralisieren und in eine lösliche Form umzuwandeln. Erhöhtes Bilirubin führt zu Gelbfärbung der Haut, Toxämie und Juckreiz der Haut. Die Indikatoren für die Analyse des Bilirubingehaltes sind der Verdacht auf Erkrankungen wie Hepatitis, Leberzirrhose, Cholelithiasis, Cholezystitis, Pankreatitis, einen Tumor oder toxische Vergiftung der Leber.

Für die Interpretation der Ergebnisse des Bilirubin-Tests gibt es folgende Standards:

  • insgesamt - von 5,1 bis 17 mmol / l;
  • indirekt - von 3,4 bis 12 mmol / l;
  • Gerade - von 1,7 bis 5,1 mmol / l.

Bei den Ergebnissen Ihrer Analysen ist es schwierig zu beurteilen, ob bei Ihnen alles normal ist Sie haben keine Angaben zum Alter, zu den vom Labor verwendeten Maßeinheiten oder zu der Fraktion von Bilirubin gemacht. Um die Ergebnisse zu interpretieren, können Sie sich mit einem persönlichen Arzt oder Hämatologen in Verbindung setzen. Sie haben möglicherweise einen signifikanten Rückgang des AST-Spiegels im Blut, was natürlich weitere Untersuchungen erfordert.

Nächster Artikel

Warfarin