Was zeigt der biochemische Bluttest: Entschlüsselung, Norm

Behandlung

Biochemische Analyse von Blut - eine Studie, die im Labor durchgeführt wird und in der Medizin verwendet wird, um Informationen über den Funktionszustand des Organismus als Ganzes und die Organe separat zu ermitteln. Seine Ergebnisse helfen mit hoher Genauigkeit bei der Bestimmung von Ausfällen im Körper.

Die korrekte Interpretation der Indikatoren der biochemischen Blutanalyse bei Erwachsenen ermöglicht eine genaue Diagnose des Zustands der inneren Organe.

Die biochemische Analyse von Blut beinhaltet die Bestimmung einer Reihe von Indikatoren, die den Zustand solcher Stoffwechselprozesse wie Mineralstoffe, Kohlenhydrate, Lipide und Proteine ​​zuverlässig widerspiegeln.

Wie kann man den biochemischen Bluttest bei Erwachsenen entschlüsseln?

Entschlüsselung der biochemischen Analyse von Blut - Dies ist ein Vergleich der Ergebnisse mit normalen Indikatoren. Das Analyseformular enthält eine vollständige Liste der vom biochemischen Labor ermittelten Indikatoren und deren Referenzwerte.

Für die Diagnose wird eine biochemische Analyse vorgeschrieben:

  1. Pathologisches gynäkologisches System.
  2. Erkrankungen des Kreislaufsystems (Leukämie).
  3. Nieren-, Leberversagen (Erbkrankheiten).
  4. Störungen des Herzmuskels (Herzinfarkt, Schlaganfall).
  5. Erkrankungen des Bewegungsapparates (Arthritis, Arthrose, Osteoporose).
  6. Schilddrüsenerkrankung (Diabetes).
  7. Abweichungen in der Funktion des Magens, des Darms, der Bauchspeicheldrüse.

Manchmal reicht es aus, die endgültige Diagnose auf der Grundlage einer Abweichung von der Norm eines oder mehrerer Parameter zu ermitteln, aber häufiger für eine vollständige Diagnose sind andere Ergebnisse zusätzlicher Untersuchungsmethoden und die Bewertung des klinischen Krankheitsbildes erforderlich.

Vorbereitung für die Analyse

Die Genauigkeit der Blutuntersuchung kann die Vorbereitung und deren Durchführung beeinflussen. Daher ist es wichtig, die wichtigsten Punkte der Vorbereitung zu beachten, um normale Ergebnisse der Studie ohne falsche Abweichungen zu senden.

  1. Um schwere Nahrung (gebratene, fettige und würzige Gerichte) mindestens einen Tag vor der Blutentnahme von der Diät auszuschließen, ist es ratsam, vor der Studie mehrere Tage lang eine ausgewogene Ernährung einzuhalten.
  2. Reduzieren Sie den Konsum von Kaffee, starkem Tee und Psychostimulanzien auf ein Minimum - 12 Stunden vor der Blutspende können Sie keine Substanzen nehmen, die das zentrale Nervensystem beeinflussen (Koffein, Alkohol).
  3. Sorgen Sie für angenehme Bedingungen für den emotionalen Zustand, vermeiden Sie Stress und körperliche Anstrengung.
  4. Am Tag der Blutentnahme vor dem Eingriff kann nicht gegessen werden.

Gemäß der Analyse vergleicht der Arzt die Ergebnisse aus dem Labor mit den allgemein anerkannten und ermittelt das Vorhandensein einer möglichen Krankheit.

Biochemischer Bluttest: die Norm der Indikatoren

Zur Vereinfachung sind die Normen für Indikatoren der biochemischen Blutanalyse bei Erwachsenen in der Tabelle aufgeführt:

Indikatoren für die drei Aktivitätsgrade des rheumatischen Prozesses

I. Rheuma (rheumatische Herzkrankheit) mit maximaler Aktivität (Aktivität III Grad; Synonym Rheuma akut, kontinuierlich rezidivierend). A. Klinische Symptome (Syndrom):
a) Pankarditis;
b) akute oder subakute diffuse Myokarditis;
c) subakute rheumatische Herzkrankheit mit schwerem Kreislaufversagen, dauerhaft nicht behandelbar;
d) subakute oder kontinuierlich wiederkehrende rheumatische Karditis in Kombination mit Symptomen von akuter oder subakuter Polyarthritis, Pleuritis, Peritonitis, rheumatischer Pneumonie, Nephritis, Hepatitis, subkutanen rheumatischen Knoten, ringförmigem Erythem;
e) Chorea mit ausgeprägten Aktivitätsmanifestationen.

B. Zunehmende Zunahme der Herzgröße, Verminderung der kontraktilen Funktion des Myokards, pleuropericardiale Adhäsionen (gemäß Röntgenuntersuchung), Entwicklung unter dem Einfluß einer aktiven antirheumatischen Therapie.

B. Deutliche elektrokardiographische Symptome (Rhythmus- und Leitungsstörungen), die durch ausgeprägte Dynamik und umgekehrte Entwicklung unter dem Einfluss der Behandlung gekennzeichnet sind.

G. Veränderungen im Blutsystem: neutrophile Leukozytose - über 10.000; ROE - über 30 mm; C-reaktives Protein - 3-4 plus und darüber; Fibrinogenämie - über 0,9–1,0%; Alpha-2-Globuline - über 17%; Gammaglobuline - 23–25%; seromukoides Blut - über 0,8-2,0 Einheiten; DFA (Diphenylamintest) - über 0,350 bis 0,500.

D. Serologische Indikatoren: Antistreptolysin-0-Titer (ACL-0), Antistreptohaluronidase (ASG), Antistreptokinase 2-3-fach höher als normal.

E. Erhöhte Kapillarpermeabilität des Grads II - III (wenn andere mögliche Gründe dafür ausgeschlossen sind).

Ii. Rheuma (rheumatische Herzkrankheit) mit mäßiger Aktivität (Aktivität II Grad; Synonym Rheumatismus subacute)
A. Klinische Symptome (Syndrom):
a) subakute rheumatische Herzkrankheit in Kombination mit Kreislaufversagen der Grade I, I-II, die langsam behandelbar sind;
b) subakute oder kontinuierlich rezidivierende rheumatische Herzerkrankung in Kombination mit subakuter Polyarthritis, fibrinöser Pleuritis, Peritonitis, Nephritis, ringförmigem Erythem;
c) subakute Polyarthritis;
d) rheumatische Chorea.

B. Durch Röntgenuntersuchung festgestellte Zunahme der Herzgröße, pleuropericardiale Adhäsionen, die sich unter dem Einfluss einer aktiven antirheumatischen Therapie in umgekehrter Entwicklung befinden.

B. Elektrokardiographische Symptome (Verlängerung des Intervalls P - Q, Rhythmusstörungen), Anzeichen einer Koronaritis, Beeinträchtigung der Herzkranzgefäße, gekennzeichnet durch Dynamik und Verschwindenlassen unter dem Einfluss einer antirheumatischen Therapie.

G. Veränderungen im Blutsystem: neutrophile Leukozytose im Bereich von 8.000–10.000; die Beschleunigung der ESR im Bereich von 20 bis 30 mm; C-reaktives Protein - 1-3 plus; erhöhte Globuline im Bereich von 11,5-16% für alpha-zwei-Globuline und 21-23% für Gamma-Globuline; DFA - im Bereich von 0,250–0,300; Seromukoid - innerhalb von 0,3 bis 0,8 Einheiten

D. Serologische Tests: Der Anstieg der Titer von Streptokokken-Antikörpern, hauptsächlich ACL-0 und ASH, ist 1,5–2-fach höher als normal.

E. Erhöhte Kapillarpermeabilität des II-Grades (wenn andere mögliche Gründe dafür ausgeschlossen sind).

III. Rheuma mit minimaler Aktivität (Aktivität I Grad)
A. Klinische Symptome:
a) länger anhaltender oder latenter Rheumatismus (rheumatische Karditis) mit erhaltener oder verminderter Arbeitsfähigkeit; Bei rezidivierender rheumatischer Karditis vor dem Hintergrund einer zuvor entwickelten Herzkrankheit kann es zu Kreislaufinsuffizienz unterschiedlichen Grades kommen, die in der Regel einer aktiven Herztherapie schlecht zugänglich ist.
b) langanhaltende oder latente rheumatische Herzkrankheit in Kombination mit rheumatischer Chorea, Enzephalitis, Vaskulitis und darüber hinaus subkutanen rheumatischen Knoten, ringförmigem Erythem, persistierender Arthralgie;
c) rheumatische Chorea.

B. radiographisch bei primärer ambulanter rheumatischer Karditis normale oder leicht erhöhte Herzgröße; pleuropericardiale Adhäsionen, die Entwicklung unter dem Einfluss aktiver antirheumatischer Therapie ist schwer rückgängig zu machen. Bei einer rezidivierenden rheumatischen Karditis vor dem Hintergrund einer entwickelten Herzkrankheit kann das Röntgenbild anders sein, in der Regel jedoch mit der Ausdehnung und Änderung der Konfiguration des Herzschattens, manchmal mit pleuroperikardialen Adhäsionen, die, wenn auch schwierig, unter dem Einfluss einer aktiven Therapie verringert werden können.

C. Im EKG können Manifestationen der Kardiosklerose (Post-Myokarditis), der Koronaritis und der gestörten Koronarzirkulation festgestellt werden; verschiedene Arten von Rhythmusstörungen, die mit antirheumatischer Therapie schwer zu behandeln sind. Elektrokardiographische Symptome sind in der Regel nicht ausdrucksstark, aber bei der Durchführung einer antirheumatischen Behandlung hartnäckig.

D. Veränderungen im Blutsystem sind in der Regel klein und unsicher: ESR oder leicht beschleunigt (wenn kein Kreislaufversagen vorliegt) oder normal oder sogar verlangsamt (bei Kreislaufversagen); C-reaktives Protein fehlt entweder oder ist innerhalb eines Pluspunkts zu finden; Die Anzahl der Globulinfraktionen (hauptsächlich Gammaglobulin) ist leicht erhöht oder innerhalb der hohen Norm. DFA liegt innerhalb hoher Grenzen; Seromukoid im Normbereich oder reduziert.

D. Serologische Indikatoren oder innerhalb der hohen Norm oder leicht erhöht. Die Dynamik dieser Indikatoren während des Krankheitsverlaufs und unabhängig von interkurrenten Infektionen ist wichtig. Niedrige Titer von Streptokokken-Antikörpern können mit der Unterdrückung (Abreicherung) der immunologischen Reaktivität in Zusammenhang stehen und spiegeln nicht den wahren Zustand wider. Der periodische Anstieg der Titer, der allmählichere Anstieg der Titer bei fehlender Infektion, kann als indirekte Bestätigung der Aktivität des rheumatischen Prozesses dienen.

E. Erhöhte Kapillarpermeabilität innerhalb des I-Grads (wenn andere mögliche Ursachen dafür ausgeschlossen sind).

Diese Indikatoren repräsentieren die Synthese klinischer und anatomischer Merkmale oder des Syndroms der Krankheit, Röntgen, Elektrokardiographie, phonokardiographische Untersuchung des Patienten, Routinebluttests, biochemische und serologische Untersuchungen und Bestimmung der Kapillarpermeabilität. Das klinische und anatomische Merkmal der Erkrankung und ihre Dynamik bei der medizinischen Beobachtung und Behandlung werden bei der Definition der Aktivität als dominant anerkannt. Die gegebenen Indikatoren für Rheuma-Aktivität sollten nicht als eine Art mathematische Formel betrachtet werden, die eine uneingeschränkt genaue Lösung dieser komplexen, hauptsächlich klinischen Aufgabe liefert. Das vorgeschlagene System stellt dem Arzt im Wesentlichen die gleichen Aufgaben wie die Klassifizierung der Stadien des Kreislaufversagens gemäß N. D. Strazhesko und V. Kh. Vasilenko. Eine besonders schwierige Aufgabe besteht darin, dass der Arzt die Art des Prozesses bei Rheuma mit minimaler Aktivität bestimmt, wie z. B. rezidivierende latente rheumatische Karditis mit Kreislaufversagen. Die entscheidende Voraussetzung für das Erreichen des Ziels unter diesen Bedingungen ist eine gründliche Analyse und Synthese der Ergebnisse einer dynamischen Untersuchung des gesamten klinischen Bildes der Krankheit und aller ihrer Laborindikatoren.

Was die tatsächliche Diagnose von Rheuma anbelangt, können nach europäischen und amerikanischen Experten die Kissel-Jones-Diagnosekriterien (D. Jones, 1944) mit einigen Ergänzungen nützlich sein. (Die Kriterien 6 und 7 unter den Hauptkriterien und 6 und 7 unter den zusätzlichen von A. Nesterov vorgeschlagenen Kriterien).

Kriterien Kissel - Jones. I. Basic: 1) Karditis; 2) Polyarthritis; 3) Chorea; 4) Knoten rheumatici; 5) Erythema anulare; 6) "rheumatische Geschichte"; 7) Nachweis von ex juvantibus.

Ii. Zusätzlich: 1) Fieber; 2) Arthralgie (nicht Arthritis!); 3) Leukozytose; 4) Verlängerung des Intervalls P - Q; 5) vorherige Streptokokkeninfektion;
6) serologische und biochemische Blutparameter; 7) erhöhte Kapillarpermeabilität; 8) andere Anzeichen der Krankheit (Müdigkeit, Nasenbluten, Bauchschmerzen - abdominales Syndrom usw.).

Für eine zuverlässige nosologische Diagnose von Rheuma ist eine Kombination aus 2-3 grundlegenden und mehreren zusätzlichen Kissel-Jones-Kriterien erforderlich. In Anbetracht der Möglichkeit, die modifizierten Kissel-Jones-Kriterien für die praktische Arbeit zu verwenden, sollte jedoch betont werden, dass dieses Schema zwar als solide Grundlage für die Diagnose von Rheuma anerkannt ist, jedoch nur ein Schema ist, das nicht die gesamte Vielfalt der klinischen Manifestationen dieser Krankheit berücksichtigen kann und daher nicht ersetzen Sie das klinische Denken und die Erfahrung des Arztes. Daher wird es nur als wertvolles Diagnosegerät betrachtet, das dem Arzt hilft, die wichtigsten Manifestationen der Krankheit gezielt zusammenzufassen.

Biochemischer Bluttest

Allgemeine Informationen

Die biochemische Analyse von Blut ist eine der beliebtesten Untersuchungsmethoden für Patienten und Ärzte. Wenn Sie genau wissen, was ein biochemischer Bluttest anhand einer Vene zeigt, können Sie frühzeitig eine Reihe schwerwiegender Erkrankungen wie virale Hepatitis, Diabetes mellitus und bösartige Neubildungen erkennen. Die Früherkennung solcher Pathologien ermöglicht es, die richtige Behandlung anzuwenden und sie zu heilen.

Die Schwester sammelt einige Minuten lang Blut. Jeder Patient sollte verstehen, dass dieses Verfahren keine unangenehmen Empfindungen verursacht. Die Antwort auf die Frage, wo das Blut zur Analyse genommen wird, ist eindeutig: aus einer Vene.

Wenn man von einer biochemischen Analyse von Blut spricht und was darin enthalten ist, ist zu beachten, dass die erzielten Ergebnisse tatsächlich eine Art Reflexion des allgemeinen Zustands des Körpers sind. Beim Versuch, für sich selbst eine normale Analyse zu verstehen oder es gibt bestimmte Abweichungen vom Normalwert, ist es wichtig zu verstehen, was LDL ist, was CPK ist (CPK ist Kreatinphosphokinase), um zu verstehen, was Harnstoff (Harnstoff) usw. ist.

Allgemeine Informationen zur Analyse der Blutbiochemie - was es ist und was Sie herausfinden können, erhalten Sie in diesem Artikel. Wie viel diese Analyse kostet, wie viele Tage Sie benötigen, um Ergebnisse zu erhalten, sollte direkt im Labor ermittelt werden, in dem der Patient diese Studie durchführen möchte.

Wie ist die Vorbereitung auf die biochemische Analyse?

Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie sich sorgfältig auf diesen Prozess vorbereiten. Diejenigen, die daran interessiert sind, die Analyse zu bestehen, müssen einige recht einfache Anforderungen berücksichtigen:

  • Sie müssen Blut nur mit leerem Magen spenden.
  • Abends, am Vorabend der bevorstehenden Analyse, sollten Sie keinen starken Kaffee oder Tee trinken, fetthaltige Speisen und alkoholische Getränke zu sich nehmen (letztere sollten nicht 2-3 Tage getrunken werden).
  • Rauchen Sie mindestens eine Stunde vor der Analyse nicht;
  • einen Tag vor den Tests sollten Sie keine thermischen Behandlungen durchführen - um in die Sauna oder in das Bad zu gehen, sollte sich eine Person auch keiner schweren körperlichen Anstrengung aussetzen;
  • Laboruntersuchungen sollten morgens vor medizinischen Eingriffen durchgeführt werden.
  • Eine Person, die sich auf die Analyse vorbereitet, ins Labor gekommen ist, sollte sich etwas beruhigen, einige Minuten sitzen und den Atem einholen.
  • Negativ ist die Antwort auf die Frage, ob Sie Ihre Zähne vor dem Testen putzen können: Um den Blutzucker genau zu bestimmen, sollten Sie dieses hygienische Verfahren am Morgen vor der Durchführung einer Studie ignorieren und nicht Tee und Kaffee trinken.
  • Antibiotika, Hormonpräparate, Diuretika usw. sollten nicht vor der Blutentnahme eingenommen werden.
  • zwei Wochen vor der Studie ist es erforderlich, die Einnahme von Medikamenten, die sich auf Blutlipide auswirken, insbesondere Statine, einzustellen;
  • Wenn eine vollständige Analyse wiederholt werden muss, muss dies gleichzeitig erfolgen. Das Labor muss dasselbe sein.

Entschlüsselung der biochemischen Analyse von Blut

Wenn ein klinischer Bluttest durchgeführt wurde, wird die Interpretation der Indikatoren von einem Spezialisten vorgenommen. Die Interpretation der Indikatoren der biochemischen Blutanalyse kann auch anhand einer speziellen Tabelle durchgeführt werden, in der normale Indikatoren für Tests bei Erwachsenen und bei Kindern angegeben werden. Wenn ein Indikator von der Norm abweicht, ist es wichtig, darauf zu achten und einen Arzt zu konsultieren, der alle Ergebnisse korrekt „lesen“ und seine Empfehlungen aussprechen kann. Bei Bedarf wird Blutbiochemie vorgeschrieben: fortgeschrittenes Profil.

Biochemische Analyse von Blut bei Erwachsenen

Globuline (α1, α2, γ, β)

Somit ermöglicht die biochemische Untersuchung von Blut eine detaillierte Analyse, um die Funktion der inneren Organe zu beurteilen. Durch die Entschlüsselung der Ergebnisse können Sie auch genau lesen, welche Vitamine, Makro- und Mikroelemente, Enzyme und Hormone der Körper benötigt. Durch die Blutbiochemie können metabolische Pathologien erkannt werden.

Wenn Sie die erhaltenen Zahlen richtig entschlüsseln, ist es viel einfacher, eine Diagnose zu stellen. Biochemie ist eine detailliertere Studie als UAC. Denn die Dekodierung von Indikatoren der allgemeinen Blutanalyse erlaubt es nicht, derart detaillierte Daten zu erhalten.

Es ist sehr wichtig, solche Studien während der Schwangerschaft durchzuführen. Schließlich bietet eine allgemeine Analyse während der Schwangerschaft keine Möglichkeit, vollständige Informationen zu erhalten. Daher ist die Biochemie bei Schwangeren in der Regel in den ersten Monaten und im dritten Trimester vorgeschrieben. Bei bestimmten Pathologien und schlechter Gesundheit wird diese Analyse häufiger durchgeführt.

In modernen Laboren können sie die über mehrere Stunden erhaltenen Ergebnisse erforschen und entschlüsseln. Dem Patienten steht eine Tabelle zur Verfügung, in der alle Daten angezeigt werden. Dementsprechend ist es sogar möglich, unabhängig zu überwachen, wie gut das Blutbild bei Erwachsenen und bei Kindern normal ist.

Als Tabelle der Entschlüsselung des allgemeinen Bluttests bei Erwachsenen werden also die biochemischen Analysen unter Berücksichtigung des Alters und des Geschlechts des Patienten entschlüsselt. Schließlich kann die Rate der Blutbiochemie sowie die Rate der klinischen Blutanalyse bei Frauen und Männern, bei jungen und älteren Patienten variieren.

Ein Hämogramm ist ein klinischer Bluttest bei Erwachsenen und Kindern, mit dem Sie die Anzahl aller Blutelemente sowie ihre morphologischen Merkmale, das Verhältnis von Leukozyten, den Hämoglobingehalt usw. ermitteln können.

Da die Blutbiochemie eine umfassende Studie ist, umfasst sie auch Leberfunktionstests. Mit der Dekodierungsanalyse können Sie feststellen, ob die Leberfunktion normal ist. Leberindikatoren sind wichtig für die Diagnose von Pathologien dieses Organs. Die folgenden Daten bieten die Möglichkeit, den strukturellen und funktionellen Zustand der Leber zu beurteilen: ALT-Indikator, GGTP (GGTP-Norm bei Frauen ist etwas niedriger), alkalische Phosphatase-Enzyme, Bilirubin- und Gesamtproteinspiegel. Bei Bedarf werden Leberuntersuchungen durchgeführt, um die Diagnose festzustellen oder zu bestätigen.

Cholinesterase bestimmt den Schweregrad der Intoxikation und den Zustand der Leber sowie deren Funktionen.

Der Blutzucker bestimmt die Funktionen des endokrinen Systems. Der Name des Bluttests für Zucker ist direkt im Labor zu finden. Die Bezeichnung des Zuckers kann in der Form mit den Ergebnissen gefunden werden. Wie wird Zucker bezeichnet? Es wird im Englischen mit dem Begriff "Glukose" oder "GLU" bezeichnet.

Die CRP-Rate ist wichtig, da ein Anstieg dieser Indikatoren die Entwicklung einer Entzündung anzeigt. Der AST-Index zeigt pathologische Prozesse an, die mit der Gewebezerstörung zusammenhängen.

Der MID-Wert in einer Blutuntersuchung wird durch einen allgemeinen Test bestimmt. Mit der MID-Stufe können Sie die Entwicklung von Allergien, Infektionskrankheiten, Anämie usw. feststellen. Mit dem MID-Indikator können Sie den Zustand des menschlichen Immunsystems beurteilen.

MCHC ist ein Indikator für die durchschnittliche Konzentration von Hämoglobin in den Erythrozyten. Wenn MCHC erhöht ist, sind die Gründe dafür mit einem Mangel an Vitamin B12 oder Folsäure sowie einer angeborenen Sphärozytose verbunden.

MPV ist der Durchschnittswert des gemessenen Blutplättchenvolumens.

Das Lipidogramm ermöglicht die Bestimmung von Indikatoren für Gesamtcholesterin, HDL, LDL und Triglyceride. Das Lipidspektrum wird bestimmt, um Verletzungen des Fettstoffwechsels im Körper zu identifizieren.

Die Rate der Blutelektrolyte zeigt einen normalen Verlauf der Stoffwechselvorgänge im Körper an.

Seromukoid ist eine Fraktion von Plasmaproteinen, die eine Gruppe von Glykoproteinen umfasst. Apropos Seromcoid - was es ist, sollte man bedenken, dass, wenn das Bindegewebe abgebaut wird, das Bindegewebe abgebaut oder beschädigt wird, Seromukoide in das Blutplasma gelangen. Daher werden Seromukoide bestimmt, um die Entwicklung der Tuberkulose vorherzusagen.

LDH, LDH (Laktatdehydrogenase) ist ein Enzym, das an der Oxidation von Glukose und der Milchsäureproduktion beteiligt ist.

Eine Studie zu Osteocalcin wird durchgeführt, um Osteoporose zu diagnostizieren.

Die Bestimmung des C-reaktiven Proteins (CRP, CRP) bei einem Erwachsenen und einem Kind ermöglicht es, die Entwicklung einer akuten parasitären oder bakteriellen Infektion, Entzündungsprozesse, Neoplasmen zu bestimmen.

Bei Verdacht auf Hämochromatose, chronische Entzündungs- und Infektionskrankheiten, Tumoren wird die Ferritin-Analyse (Proteinkomplex, das wichtigste intrazelluläre Eisendepot) durchgeführt.

Ein Bluttest auf ASO ist wichtig für die Diagnose einer Vielzahl von Komplikationen nach einer Streptokokkeninfektion.

Darüber hinaus werden weitere Indikatoren bestimmt und weitere Nachuntersuchungen durchgeführt (Elektrophorese von Proteinen usw.). Die Rate der biochemischen Blutanalyse wird in speziellen Tabellen angezeigt. Es zeigt die Rate der biochemischen Analyse von Blut bei Frauen, die Tabelle gibt auch Informationen über normale Raten bei Männern. Trotzdem ist es besser, einen Spezialisten zu fragen, der die Ergebnisse in einem Komplex ausreichend bewertet und eine geeignete Behandlung vorschreibt, wie eine vollständige Blutuntersuchung zu entschlüsseln ist und wie die Daten der biochemischen Analyse gelesen werden können.

Die Entschlüsselung der Blutbiochemie bei Kindern wird von einem Spezialisten durchgeführt, der ein Studium beauftragt hat. Hierzu wird auch eine Tabelle verwendet, in der die Norm aller Indikatoren in Kindern angegeben ist.

In der Tiermedizin gibt es auch Normen für biochemische Blutparameter für Hunde, Katzen - in den jeweiligen Tabellen ist die biochemische Zusammensetzung des Tierblutes angegeben.

Was einige Indikatoren in einer Blutuntersuchung bedeuten, wird im Folgenden näher erläutert.

Gesamt-Serumprotein, Gesamtproteinfraktion

Protein bedeutet im menschlichen Körper viel, da es an der Bildung neuer Zellen, am Transport von Substanzen und an der Bildung einer humoralen Immunität beteiligt ist.

Die Zusammensetzung der Proteine ​​umfasst 20 essentielle Aminosäuren, sie enthalten auch anorganische Substanzen, Vitamine, Lipide und Kohlenhydrate.

Im flüssigen Teil des Blutes befinden sich etwa 165 Proteine, deren Struktur und Rolle im Körper unterschiedlich sind. Proteine ​​werden in drei verschiedene Proteinfraktionen unterteilt:

Da die Produktion von Proteinen hauptsächlich in der Leber erfolgt, weist ihr Gehalt auf seine synthetische Funktion hin.

Wenn das durchgeführte Proteinogramm eine Abnahme des Gesamtproteins im Körper anzeigt, wird dieses Phänomen als Hypoproteinämie definiert. Ein ähnliches Phänomen wird in den folgenden Fällen beobachtet:

  • mit Eiweißmangel - wenn eine Person eine bestimmte Diät einhält, praktiziert sie Vegetarismus;
  • bei erhöhter Eiweißausscheidung im Urin - bei Proteinurie, Nierenerkrankung, Schwangerschaft;
  • wenn eine Person viel Blut verliert - mit Blutungen, schweren Perioden;
  • bei schweren Verbrennungen;
  • mit exsudativer Pleuritis, Perikarderguss, Aszites;
  • mit der Entwicklung maligner Tumoren;
  • wenn die Eiweißbildung beeinträchtigt ist - bei Leberzirrhose Hepatitis;
  • Abnahme der Absorption von Substanzen - bei Pankreatitis, Kolitis, Enteritis usw.;
  • nach längerer Gabe von Glukokortikoiden.

Ein erhöhter Eiweißspiegel im Körper ist Hyperproteinämie. Die absolute und relative Hyperproteinämie ist unterschiedlich.

Das relative Wachstum von Proteinen entwickelt sich bei Verlust des flüssigen Teils des Plasmas. Dies tritt bei anhaltendem Erbrechen mit Cholera auf.

Der absolute Proteinzuwachs wird bei entzündlichen Prozessen, dem multiplen Myelom, festgestellt.

Konzentrationen dieser Substanz ändern sich um 10% bei einer Änderung der Körperposition sowie bei körperlicher Anstrengung.

Warum die Proteinfraktionskonzentrationen ändern?

Proteinfraktionen - Globuline, Albumin, Fibrinogen.

Eine Standard-Bioanalytik von Blut impliziert nicht die Bestimmung von Fibrinogen, was den Prozess der Blutgerinnung widerspiegelt. Ein Koagulogramm ist eine Analyse, in der dieser Indikator definiert wird.

Wann ist die Proteinfraktion erhöht?

Albumingehalt:

  • wenn bei Infektionskrankheiten Flüssigkeitsverlust auftritt;
  • mit Verbrennungen.

Глоб-Globuline:

  • bei systemischen Erkrankungen des Bindegewebes (Arthritis, Rheuma, Dermatomyositis, Sklerodermie);
  • mit eitriger Entzündung in akuter Form;
  • bei Verbrennungen während der Erholungsphase;
  • Nephrotisches Syndrom bei Patienten mit Glomerulonephritis.

Глоб- Globuline:

  • mit Hyperlipoproteinämie bei Menschen mit Diabetes, Arteriosklerose;
  • mit einem blutenden Geschwür im Magen oder Darm;
  • mit nephrotischem Syndrom;
  • mit Hypothyreose.

Gamma-Globuline erhöhten sich im Blut:

  • virale und bakterielle Infektionen;
  • bei systemischen Erkrankungen des Bindegewebes (Arthritis, Rheuma, Dermatomyositis, Sklerodermie);
  • mit Allergien;
  • mit Verbrennungen;
  • mit Wurmbefall.

Wann ist der Anteil an Proteinfraktionen gesunken?

  • bei Neugeborenen aufgrund der Unterentwicklung von Leberzellen;
  • Lungenschwellung;
  • während der Schwangerschaft;
  • bei Erkrankungen der Leber;
  • mit Blutungen;
  • bei Ansammlung von Plasma in den Körperhöhlen;
  • mit malignen Tumoren.

Stickstoffstoffwechsel

Im Körper ist nicht nur der Aufbau von Zellen. Sie zersetzen sich auch und sammeln gleichzeitig stickstoffhaltige Basen an. Ihre Bildung erfolgt in der menschlichen Leber, sie werden durch die Nieren ausgeschieden. Wenn also die Indizes des Stickstoffstoffwechsels erhöht werden, liegt wahrscheinlich eine Verletzung der Leber- oder Nierenfunktion sowie ein übermäßiger Abbau von Proteinen vor. Die Hauptindikatoren des Stickstoffmetabolismus - Kreatinin, Harnstoff. Weniger häufig werden Ammoniak, Kreatin, Reststickstoff und Harnsäure nachgewiesen.

Harnstoff (Harnstoff)

Die Gründe für die Erhöhung:

  • Glomerulonephritis, akut und chronisch;
  • Nephrosklerose;
  • Pyelonephritis;
  • Vergiftung mit verschiedenen Substanzen - Dichlorethan, Ethylenglykol, Quecksilbersalze;
  • arterieller Hypertonie;
  • Crash-Syndrom;
  • Polyzystische oder Tuberkulose;
  • Nierenversagen.

Gründe für den Rückgang:

  • erhöhte Urinproduktion;
  • Glukoseverabreichung;
  • Leberversagen;
  • Hämodialyse;
  • Reduktion von Stoffwechselprozessen;
  • Fasten
  • Hypothyreose.

Kreatinin

Die Gründe für die Erhöhung:

  • Nierenversagen bei akuten und chronischen Formen;
  • dekompensierter Diabetes;
  • Hyperthyreose;
  • Akromegalie;
  • Darmverschluss;
  • Muskeldegeneration;
  • verbrennt

Harnsäure

Die Gründe für die Erhöhung:

  • Leukämie;
  • Gicht;
  • Vitamin B-12-Mangel;
  • akute Infektionskrankheiten;
  • Vacaise-Krankheit;
  • Lebererkrankung;
  • schwerer Diabetes mellitus;
  • Hautpathologie;
  • Kohlenmonoxidvergiftung, Barbiturate.

Glukose

Glukose gilt als Hauptindikator für den Kohlenhydratstoffwechsel. Es ist das Hauptenergieprodukt, das in die Zelle gelangt, da die Vitalaktivität der Zelle von Sauerstoff und Glukose abhängt. Nachdem eine Person Nahrung eingenommen hat, gelangt Glukose in die Leber und dann in Form von Glykogen. Diese Hormone Insulin und Glucagon steuern diese Prozesse. Aufgrund eines Mangels an Glukose im Blut entwickelt sich eine Hypoglykämie, deren Überschreitung darauf hinweist, dass eine Hyperglykämie auftritt.

Eine Verletzung der Glukosekonzentration im Blut tritt in folgenden Fällen auf:

Hypoglykämie

  • mit langem Fasten;
  • bei Verletzung der Kohlenhydrataufnahme - bei Kolitis, Enteritis usw.;
  • Hypothyreose;
  • bei chronischen Lebererkrankungen;
  • bei Insuffizienz der Nebennierenrinde in chronischer Form;
  • im Hypopituitarismus;
  • im Falle einer Überdosierung von Insulin oder hypoglykämischen Medikamenten, die oral eingenommen werden;
  • mit Meningitis, Enzephalitis, Insulom, Meningoenzephalitis, Sarkoidose.

Hyperglykämie

  • mit Diabetes der ersten und zweiten Art;
  • mit Thyreotoxikose;
  • im Falle der Entwicklung eines Hypophysentumors;
  • mit der Entwicklung von Tumoren der Nebennierenrinde;
  • mit Phäochromozytom;
  • bei Menschen, die Glukokortikoide behandeln;
  • mit Epilepsie;
  • bei Verletzungen und Gehirntumoren;
  • mit psychoemotionaler Erregung;
  • wenn Kohlenmonoxidvergiftung auftritt.

Störung des Pigmentstoffwechsels im Körper

Spezifisch gefärbte Proteine ​​sind Peptide, die Metall (Kupfer, Eisen) enthalten. Dies sind Myoglobin, Hämoglobin, Cytochrom, Ceruloplasmin ua Bilirubin ist das Endprodukt des Abbaus solcher Proteine. Wenn der Erythrozyt in der Milz vervollständigt ist, produziert Biliverdin-Reduktase Bilirubin, das als indirekt oder frei bezeichnet wird. Dieses Bilirubin ist giftig, also schädlich für den Körper. Da es jedoch zu einer raschen Assoziation mit Blutalbumin kommt, kommt es zu keiner Vergiftung des Körpers.

Gleichzeitig treten Menschen, die aufgrund von Glucuronsäure im Körper an Leberzirrhose oder Hepatitis leiden, nicht auf. Daher zeigt die Analyse einen hohen Bilirubinspiegel. Als nächstes erfolgt die Bindung von indirektem Bilirubin an Glucuronsäure in den Leberzellen, und es wird in gebundenes oder direktes Bilirubin (DBil) umgewandelt, das nicht toxisch ist. Sein hoher Spiegel wird beim Gilbert-Syndrom, der Gallendyskinesie, beobachtet. Wenn Lebertests durchgeführt werden, kann deren Entschlüsselung bei direkter Schädigung der Leberzellen zu einem hohen Anteil an direktem Bilirubin führen.

Dann wird Bilirubin zusammen mit der Galle von den Lebergängen in die Gallenblase und dann in den Zwölffingerdarm transportiert, wo die Bildung von Urobilinogen erfolgt. Es wird wiederum aus dem Dünndarm in das Blut aufgenommen und dringt in die Nieren ein. Infolgedessen färbt sich der Urin gelb. Ein anderer Teil dieser Substanz im Dickdarm ist den Bakterienenzymen ausgesetzt, verwandelt sich in Stercobilin und färbt den Stuhl.

Gelbsucht: Warum tritt es auf?

Im Körper der Gelbsucht gibt es drei Entwicklungsmechanismen:

  • Zu aktiver Abbau von Hämoglobin sowie anderen Pigmentproteinen. Sie tritt bei hämolytischer Anämie, Schlangenbissen und auch bei pathologischer Überfunktion der Milz auf. In diesem Zustand ist die Produktion von Bilirubin sehr aktiv, so dass die Leber keine Zeit hat, um solche Mengen an Bilirubin zu verarbeiten.
  • Lebererkrankungen - Leberzirrhose, Tumore, Hepatitis. Die Pigmentbildung erfolgt in normalen Volumina, aber die Leberzellen, die die Krankheit befallen, können nicht normal arbeiten.
  • Störungen des Gallenflusses. Sie tritt bei Menschen mit Cholelithiasis, Cholezystitis, akuter Cholangitis usw. auf. Durch das Zusammendrücken der Gallenwege stoppt der Gallenfluss in den Darm und sammelt sich in der Leber. Als Ergebnis gelangt Bilirubin in den Blutkreislauf.

Alle diese Zustände sind für den Körper sehr gefährlich und müssen dringend behandelt werden.

Gesamtbilirubin bei Frauen und Männern sowie dessen Fraktionen werden in den folgenden Fällen untersucht:

Lipidstoffwechsel oder Cholesterinindikatoren

Für die biologische Aktivität der Zelle sind Lipide sehr wichtig. Sie sind am Aufbau der Zellwand, an der Produktion einer Reihe von Hormonen und Galle, Vitamin D, beteiligt. Fettsäuren sind eine Energiequelle für Gewebe und Organe.

Die Körperfette sind in drei Kategorien unterteilt:

  • Triglyceride (was Triglyceride sind neutrale Fette);
  • Gesamtcholesterin und seine Fraktionen;
  • Phospholipide.

Blutlipide sind als solche Verbindungen definiert:

  • Chylomikronen (in ihrer Zusammensetzung hauptsächlich Triglyceride);
  • HDL (HDL, Lipoprotein hoher Dichte, "gutes" Cholesterin);
  • LDL (VLP, Lipoprotein niedriger Dichte, "schlechtes" Cholesterin);
  • VLDL (Lipoprotein mit sehr geringer Dichte).

Die Bezeichnung von Cholesterin ist im allgemeinen und biochemischen Bluttest enthalten. Wenn das Cholesterin analysiert wird, umfasst das Transkript alle Indikatoren, aber die Indikatoren für Gesamtcholesterin, Triglyceride, LDL und LDL sind am wichtigsten.

Wenn Sie Blut für die Biochemie spenden, ist zu beachten, dass die Indikatoren möglicherweise falsch sind, wenn der Patient die Regeln für die Vorbereitung der Analyse verletzt hat und er fetthaltige Nahrungsmittel zu sich genommen hat. Daher ist es sinnvoll, die Indikatoren für Cholesterin erneut zu überprüfen. In diesem Fall müssen Sie überlegen, wie Sie einen Cholesterin-Bluttest bestehen. Um Ihre Leistung zu senken, wird Ihr Arzt ein geeignetes Behandlungsschema vorschreiben.

Warum ist der Fettstoffwechsel gestört und was führt er dazu?

Das Gesamtcholesterin steigt an, wenn:

Das Gesamtcholesterin ist reduziert, wenn

  • Zirrhose;
  • bösartige Tumoren der Leber;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Fasten
  • Überfunktion der Schilddrüse und der Nebenschilddrüsen;
  • COPD;
  • Verletzung der Absorption von Stoffen.

Triglyceride nehmen zu, wenn:

  • alkoholische Leberzirrhose;
  • Virushepatitis;
  • Alkoholismus;
  • biliäre Zirrhose;
  • Gallensteinkrankheit;
  • Pankreatitis, akut und chronisch;
  • chronisches Nierenversagen;
  • Hypertonie;
  • IHD, Herzinfarkt;
  • Diabetes mellitus, Hypothyreose;
  • Thrombose von Gehirngefäßen;
  • Schwangerschaft
  • Gicht;
  • Down-Syndrom;
  • akute intermittierende Porphyrie.

Triglyceride nehmen ab, wenn:

  • Überfunktion der Drüsen, der Schilddrüse und der Nebenschilddrüse;
  • COPD;
  • Verletzung der Absorption von Stoffen;
  • Unterernährung

Cholesterin im Blut:

  • Bei 5,2–6,5 mmol / l wird ein leichter Anstieg des Cholesterins festgestellt, es besteht jedoch bereits ein Risiko für Atherosklerose;
  • bei 6,5-8,0 mmol / l wird ein moderater Anstieg des Cholesterins beobachtet, der durch die Diät eingestellt werden kann;
  • 8,0 mmol / l und mehr - hohe Raten, für die eine Behandlung erforderlich ist, dessen Schema zur Senkung des Cholesterinspiegels wird vom Arzt festgelegt.

Abhängig davon, wie sich der Fettstoffwechsel verändert, werden fünf Dyslipoproteinämien bestimmt. Ein solcher Zustand ist ein Vorläufer für die Entwicklung schwerer Erkrankungen (Atherosklerose, Diabetes usw.).

Blutenzyme

Jedes biochemische Labor bestimmt auch Enzyme, spezielle Proteine, die chemische Reaktionen im Körper beschleunigen.

Hauptblutenzyme:

  • Aspartataminotransferase (AST, AST);
  • Alaninaminotransferase (ALT, ALT);
  • Gamma-Glutamyltransferase (GGT, LDL);
  • alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase);
  • Kreatinkinase (CK);
  • alpha-Amylase.

Diese Substanzen sind in verschiedenen Organen enthalten, davon sind nur sehr wenige im Blut. Enzyme im Blut werden in U / l (internationale Einheiten) gemessen.

Aspartataminotransferase (ACAT) und Alaninaminotransferase

Enzyme, die in chemischen Reaktionen für den Transfer von Aspartat und Alanin verantwortlich sind. Eine große Menge an ALT und AST wird in den Geweben der Herz-, Leber- und Skelettmuskulatur gefunden. Wenn es eine Erhöhung von AST und ALT im Blut gibt, bedeutet dies, dass die Zellen der Organe zerstört werden. Je höher der Gehalt dieser Enzyme im menschlichen Blut ist, desto mehr Zellen sind abgestorben, und daher kommt es zur Zerstörung eines Organs. Wie ALT und AST reduziert werden können, hängt von der Diagnose und der Verschreibung des Arztes ab.

Es werden drei Enzyme für den Anstieg der Enzyme bestimmt:

  • 1,5-5 mal - einfach;
  • 6-10 mal - durchschnittlich;
  • 10 mal oder mehr - hoch.

Welche Krankheiten führen zu einem Anstieg von AST und ALT?

  • Myokardinfarkt (mehr ALT wird bemerkt);
  • akute Virushepatitis (mehr AST wird bemerkt);
  • maligne Tumoren und Lebermetastasen;
  • toxische Schädigung der Leberzellen;
  • Crash-Syndrom

Alkalische Phosphatase (ALP)

Dieses Enzym bestimmt die Entfernung von Phosphorsäure aus chemischen Verbindungen sowie die Abgabe von Phosphor in die Zellen. Die Knochen- und Leberformen der alkalischen Phosphatase werden bestimmt.

Das Niveau des Enzyms steigt mit solchen Krankheiten an:

  • Myelom;
  • osteogenes Sarkom;
  • Lymphogranulomatose;
  • Hepatitis;
  • Knochenmetastasierung;
  • Drogen- und toxische Leberschäden;
  • Bruchheilungsprozess;
  • Osteomalazie, Osteoporose;
  • Cytomegalovirus-Infektion.

Gammaglutamyltransferase (GGT, Glutamyltranspeptidase)

Bei der Diskussion über GGT sollte berücksichtigt werden, dass diese Substanz am Stoffwechselprozess von Fetten beteiligt ist und Triglyceride und Cholesterin trägt. Die größte Menge dieses Enzyms kommt in den Nieren, der Prostata, der Leber und der Bauchspeicheldrüse vor.

Wenn die GGT erhöht ist, sind die Ursachen meistens mit einer Lebererkrankung verbunden. Das Enzym Gammaglutamin Transferase (GGT) ist auch bei Diabetes mellitus erhöht. Außerdem ist das Enzym Gamma-Glutamyltransferase bei infektiöser Mononukleose, Alkoholvergiftung, bei Patienten mit Herzversagen erhöht. Ausführlicher darüber, GGT - was es ist, der Experte, der Ergebnisse von Analysen entschlüsselt, wird erzählen. Wenn GGTP erhöht ist, können die Ursachen dieses Phänomens durch zusätzliche Forschung ermittelt werden.

Kreatinkinase (Kreatinphosphokinase)

Bei der Beurteilung von Blut-CK ist zu berücksichtigen, dass es sich um ein Enzym handelt, dessen hohe Konzentrationen in der Skelettmuskulatur, im Myokard und im Gehirn geringer gemessen werden. Bei einem Anstieg des Enzyms Kreatinphosphokinase hängen die Gründe für den Anstieg mit bestimmten Krankheiten zusammen.

Dieses Enzym ist an der Umwandlung von Kreatin beteiligt und hält auch den Energiestoffwechsel in der Zelle aufrecht. Es werden drei Untertypen der Qualitätskontrolle identifiziert:

  • MM - im Muskelgewebe;
  • MV - im Herzmuskel;
  • BB - im Gehirn.

Wenn die Kreatinkinase im Blut erhöht wird, sind die Gründe dafür meist mit der Zerstörung der Zellen der oben aufgeführten Organe verbunden. Wenn die Kreatinkinase im Blut erhöht ist, kann dies folgende Gründe haben:

MM-Kreatinkinase

  • Myositis;
  • verlängertes Crush-Syndrom;
  • Myasthenia gravis;
  • Gangrän;
  • Amyotrophe Lateralsklerose;
  • Guillain-Barre-Syndrom.

MV-Kreatinkinase

  • akuter Herzinfarkt;
  • Hypothyreose;
  • Myokarditis;
  • längere Verwendung von Prednison.

VV-Kreatinkinase

  • Enzephalitis;
  • Langzeitbehandlung von Schizophrenie.

Alpha-Amylase

Die Funktion der Amylase ist die Aufspaltung komplexer Kohlenhydrate in einfache. Amylase (Diastase) wird in den Speicheldrüsen und den Pankreasdrüsen gefunden. Wenn ein Transkript online oder von einem Arzt durchgeführt wird, wird darauf geachtet, dass dieser Indikator angehoben oder abgesenkt wird.

Alpha-Amylase nimmt zu, wenn dies angegeben wird:

  • akute Pankreatitis;
  • Bauchspeicheldrüsenkrebs;
  • epidemische Parotitis;
  • Virushepatitis;
  • akutes Nierenversagen;
  • lange Aufnahme von Alkohol sowie Glucocorticosteroiden, Tetracyclin.

Alpha-Amylase ist reduziert, falls angegeben:

  • Herzinfarkt;
  • Thyrotoxikose;
  • Toxikose während der Schwangerschaft;
  • vollständige Nekrose der Bauchspeicheldrüse.

Blutelektrolyte - was ist das?

Natrium und Kalium sind die Hauptelektrolyte im menschlichen Blut. Ohne sie im Körper kann kein chemischer Prozess durchgeführt werden. Blutionogramm - eine Analyse, bei der ein Komplex von Mikroelementen im Blut bestimmt wird - Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium, Chloride usw.

Kalium

Es ist sehr wichtig für Austausch und enzymatische Prozesse.

Seine Hauptfunktion besteht darin, elektrische Impulse im Herzen zu leiten. Wenn daher die Norm dieses Elements im Körper verletzt wird, bedeutet dies, dass eine Person die Myokardfunktion beeinträchtigen kann. Hyperkaliämie ist eine Erkrankung, bei der der Kaliumspiegel erhöht ist und die Hypokaliämie verringert ist.

Wenn Kalium im Blut erhöht ist, muss ein Spezialist die Ursachen finden und beseitigen. Schließlich kann ein solcher Staat die Entwicklung gefährlicher Zustände für den Körper bedrohen:

  • Arrhythmien (intrakardiale Blockade, Vorhofflimmern);
  • Verletzung der Sensibilität;
  • Blutdruckabfall;
  • Pulsfrequenzreduzierung;
  • Störung des Bewusstseins.

Solche Zustände sind möglich, wenn die Kaliumrate auf 7,15 mmol / l und mehr erhöht wird. Daher sollte das Kalium bei Frauen und Männern regelmäßig überwacht werden.

Wenn ein Bio-Blut-Test Ergebnisse mit einem Kaliumgehalt von weniger als 3,05 mmol / l ergibt, sind diese Parameter auch für den Körper gefährlich. In diesem Zustand treten die folgenden Symptome auf:

  • Übelkeit und Erbrechen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Muskelschwäche;
  • Herzversagen;
  • unfreiwillige Abgabe von Urin und Kot.

Natrium

Es ist auch wichtig, wie viel Natrium sich im Körper befindet, obwohl dieses Element nicht direkt am Stoffwechsel beteiligt ist. Natrium befindet sich in der extrazellulären Flüssigkeit. Es hält den osmotischen Druck und den pH-Wert aufrecht.

Natrium wird im Urin ausgeschieden, dieser Prozess wird durch Aldosteron - das Hormon der Nebennierenrinde - gesteuert.

Hypernatriämie, dh erhöhte Natriumwerte, führt zu Durstgefühl, Reizbarkeit, Muskelzittern und Zuckungen, Krämpfen und Koma.

Betrugstests

Revm-Tests - ein umfassender immunochemischer Bluttest, der eine Studie zur Bestimmung des Rheumafaktors, eine Analyse zirkulierender Immunkomplexe sowie die Bestimmung von Antikörpern gegen o-Streptolysin umfasst. Revm-Tests können sowohl unabhängig als auch im Rahmen der Forschung, die Immunochemie bereitstellt, durchgeführt werden. Bei Beschwerden über Schmerzen in den Gelenken sollte eine Revmoprobie durchgeführt werden.

Schlussfolgerungen

Daher ist ein allgemeiner therapeutischer entfalteter biochemischer Bluttest eine sehr wichtige Studie im Diagnosevorgang. Für diejenigen, die eine umfassende erweiterte Blutanalyse oder OAK in der Klinik oder im Labor durchführen möchten, ist es wichtig zu beachten, dass jedes Labor einen spezifischen Satz von Reagenzien, Analysatoren und anderen Geräten verwendet. Folglich können die Normen für Indikatoren variieren, was bei der Untersuchung der Ergebnisse von Blutbild oder Biochemie berücksichtigt werden muss. Bevor Sie die Ergebnisse lesen, müssen Sie sicherstellen, dass in dem Formular, das in einer medizinischen Einrichtung ausgestellt wird, Standards gekennzeichnet sind, um die Ergebnisse der Stichprobe korrekt zu entschlüsseln. Die Norm von KLA bei Kindern ist auch in den Formularen angegeben, der Arzt sollte jedoch die erzielten Ergebnisse bewerten.

Viele interessieren sich für: einen Bluttest 50 - was ist das und warum sollte es gespendet werden? Dies ist eine Analyse, um die Antikörper zu bestimmen, die im Körper vorhanden sind, wenn er mit HIV infiziert ist. Die F50-Analyse wird sowohl für den Verdacht auf HIV als auch für die Prävention einer gesunden Person durchgeführt. Für ein solches Studium lohnt es sich auch richtig vorzubereiten.

ALT und AST - wie hoch ist die Rate und die Ursachen erhöhter Blutspiegel?

Um die Behandlung richtig vorschreiben zu können, muss die Krankheit selbst genau diagnostiziert werden. Dazu wird meist eine allgemeine und biochemische Blutuntersuchung vorgeschrieben. Letzteres beinhaltet Studien zu AST und ALT (Alat und Asat). Was ist das, wie viel ist die Norm und warum kann ihr Niveau steigen?

ALT und AST im Bluttest: was ist das?

AST (Aspartat-Aminotransferase, AST, AsAT) ist ein spezielles Enzym, das am Transfer des Aminosäure-Aspartats von einem Biomolekül zu einem anderen beteiligt ist. In diesem Fall wirkt B6 als Coenzym. Die größte Aktivität dieses Enzyms manifestiert sich im Herzen, im Muskelgewebe, in der Leber und in den Nieren.

Es gibt auch einen anderen, ebenso wichtigen Bestandteil der biochemischen Forschung. Diese ALT (ALT, Alaninaminotransferase, AlAT) ist ein spezielles Enzym, das die Aminosäure Alanin von einem Biomolekül zu einem anderen transferiert. Vitamin B6 wirkt wie im ersten Fall als Coenzym. Es ist auch erwähnenswert, dass es neben der maximalen Aktivität in Herz, Leber, Nieren und Muskelgewebe im Pankreas vorhanden ist.

Inhalte für Erwachsene und Kinder

Ein Bluttest für AST wie für ALT ist im biochemischen Bluttest enthalten. Dementsprechend haben sie ihre eigenen spezifischen Normen für den Inhalt. Unterschiede können nicht nur in den Ergebnissen von Männern und Frauen sowie in verschiedenen Altersklassen bestehen. So beträgt die ALT für Männer nicht mehr als 40 U / Liter und für Frauen nicht mehr als 32 U / Liter.

Die ALT kann bei körperlich gesunden Menschen aufgrund eines aktiven Lebensstils und der Einnahme verschiedener Medikamente signifikant erhöht werden. Es wird auch häufig bei Jugendlichen erhöht beobachtet, da sich ihr Körper im Stadium des aktiven Wachstums befindet. Die biochemische Analyse von Blut zeigt solche Indikatoren recht gut, zumal es ein allgemeines Transkript für die Indizes gibt.

Die Norm von AST unterscheidet sich auch für Männer und Frauen. Bei Männern liegt die Norm im Bereich von 15 bis 31 U / Liter, bei Frauen kann sie zwischen 20 und 40 U / Liter liegen. Wie im vorherigen Fall ist auch bei einem gesunden Menschen nach der Einnahme verschiedener Medikamente ein sehr leichter Anstieg zu beobachten.

AsAT steigt auch nach der Einnahme von Alkohol an, was das Ergebnis nach der Einnahme bestimmter alkoholhaltiger Drogen nicht ausschließt. Zu diesen Medikamenten gehören Baldrian, fast alle Antibiotika, Paracetamol und Vitamin A.

Normentabelle bei der biochemischen Analyse von Blut

Gründe für mehr Leistung

In der medizinischen Praxis gibt es viele verschiedene Fälle, in denen es möglich ist, die betrachteten Transaminasen zu erhöhen. So können Sie die häufigsten Ursachen für falsche Ergebnisse genau identifizieren. Die biochemische Blutanalyse für AST und ALT wird durch Myokardinfarkt verbessert. Der höchste Wert der ALT kann in der akuten Form der Krankheit beobachtet werden. Diese Zahlen können im Bereich von 130-150% von der Norm abweichen.

Abweichungen im AST-Niveau können 450 bis 500% der Norm betragen. In diesem Fall ist die Dekodierung gründlicher, da alle vorhandenen Parameter berechnet werden müssen, um ein genaues Patientenergebnis zu erhalten. Außerdem kann der Indikator für AlAT bei akuter Gastritis unabhängig von seiner Form ansteigen.

Ein Anstieg der Zahlen kann sogar 15 Tage vor der Untersuchung und dem Auftreten signifikanter Symptome beobachtet werden. Das Vorhandensein von Hepatitis A und B stellt keine Ausnahme dar. Wenn die Behandlung korrekt und pünktlich durchgeführt wird, kehren sich alle Indikatoren innerhalb von etwa eineinhalb Monaten zurück. Die Hauptsache ist, dass die Ergebnisse von AST und ALT korrekt dekodiert werden müssen, andernfalls muss der Patient erneut untersucht werden.

Indikatoren können bei schwerer Form der viralen Hepatitis ansteigen, und der Serumtransferase-Aktivitätskoeffizient kann Werte von 0,55 bis 0,65 erreichen.

In der akuten Form der Zirrhose können sich die Indikatoren nicht erhöhen. Es gibt einige Fälle, in denen der Anstieg noch beobachtet wird und 77% der Norm erreicht. Bei der Analyse dieser Transaminasen sollte besonders auf die Bilirubinwerte geachtet werden.

Es kommt häufig vor, dass sich die Aminotransferase-Dissoziation in Hyperbilirubinämie manifestiert und die Aktivität der Aminotransferase verringert. Solche Aktionen bei der Identifizierung von Transaminasen können auf das Vorhandensein von Leberversagen, das in akuter Form auftritt, sowie auf das Vorhandensein von Gelbsucht der Leber hinweisen. Es ist durch anhaltende biliäre Hypertonie gekennzeichnet.

Video: AST- und ALT-Bluttest

Umfrage

Um einen biochemischen Bluttest für AST und ALT zu bestehen, ist keine besondere Vorbereitung erforderlich. Er kapituliert in einer freien Reihenfolge. Die Hauptsache ist, es morgens auf nüchternen Magen einzunehmen und Sie vor der Einnahme bestimmter Medikamente zu warnen. Es ist auch notwendig, die Aufnahme von Alkohol und Tabak vollständig zu begrenzen. Dies kann das Ergebnis erheblich beeinflussen und führt zu falschen Ergebnissen der Studie.

Es ist wichtig, diese Analyse dem Patienten rechtzeitig zuzuordnen und korrekt durchzuführen, insbesondere wenn es sich um diese Indikatoren handelt. In den meisten Fällen sollten Prüfungen für AsAT und AlAT in einer medizinischen Broschüre enthalten sein, die die Gesundheit jeder Person bei der Bewerbung auf eine Stelle garantiert.

Transaminase-ASAT muss ständig unter Kontrolle gehalten werden, damit ihre Zunahme nicht die einzige Ursache für einige schwerwiegende Krankheiten wird. Dies gilt insbesondere für das Herz-Kreislauf-System. Sie leidet meistens zuerst, und dann geht der größte Druck auf die Leber und die Nieren. Herzprobleme sind leichter zu erkennen, da sie aktiv ihre Schmerzen ausdrücken, während die Leber nicht bis zuletzt verletzt wird.

Das Material wurde am 28.02.2014 aktualisiert und aktualisiert