Eindeutige Daten zur Kompatibilität von Antibiotika miteinander in den Tabellen

Behandlung

In der klinischen Praxis kann der Einsatz antimikrobieller Wirkstoffe empirisch sein (Arzneimittel werden unter Berücksichtigung des Wirkungsspektrums des vermuteten Erregers ausgewählt) oder ätiologisch basierend auf den Ergebnissen der bakteriologischen Impfung bezüglich der Empfindlichkeit der Flora gegenüber antibakteriellen Arzneimitteln.

Viele Infektionskrankheiten wie Pneumonie oder Pyelonephritis erfordern die Verwendung einer Kombination von Antibiotika.

Für die ordnungsgemäße Vorbereitung von Schemata für eine solche Behandlung ist es notwendig, die Arten der pharmakologischen Interaktion von Arzneimitteln genau zu verstehen und zu wissen, welche Arzneimittel gemeinsam verwendet werden können und welche streng kontraindiziert sind.

Bei der Vorbereitung einer komplexen Therapie werden nicht nur die Haupterkrankung und ihr Erreger berücksichtigt, sondern auch:

  • das Alter des Patienten, das Vorhandensein von Schwangerschaft und Stillzeit;
  • klinische Kontraindikationen und allergische Reaktionen in der Geschichte;
  • Nieren- und Leberfunktion;
  • Chronische Krankheiten und Grundmedikationen, die der Patient einnimmt (antihypertensive Therapie, Korrektur von Diabetes mellitus, Antikonvulsiva usw.), verschriebene Antibiotika (im Folgenden als ABP bezeichnet) sollten gut mit der geplanten Therapie kombiniert werden.

Das Ergebnis der pharmakodynamischen Wechselwirkung von Arzneimitteln kann sein:

  • Synergismus (erhöhte pharmakologische Wirkung);
  • Antagonismus (Verringerung oder vollständige Beseitigung der Arzneimittelwirkung auf den Körper);
  • reduziertes Risiko von Nebenwirkungen;
  • erhöhte Toxizität;
  • Mangel an Interaktion.

Die Trennung von Drogen nach Art der Handlung

In der Regel verbinden sich reine bakterizide (Erreger zerstörende) und Bakteriostatika (die das Wachstum und die Reproduktion der pathogenen Flora hemmen) nicht miteinander. Dies ist vor allem auf ihren Wirkmechanismus zurückzuführen. Bakterizide Wirkstoffe wirken am wirksamsten auf Organismen im Wachstums- und Reproduktionsstadium. Daher kann die Verwendung von Bakteriostatika zur Entwicklung von Arzneimittelresistenzen führen.

Beispielsweise führt eine Erhöhung der täglichen Dosis oder der Dauer der Verwendung eines Bakteriostatikums zu seiner bakteriziden Wirkung.

Es ist auch möglich, gezielt auf bestimmte Krankheitserreger einzuwirken. Penicilline wirken als bakterizide Antibiotika bakteriostatisch gegen Enterokokken.

Hepatitis-Forum

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

Mit Drogen nicht kompatible Produkte

Mit Drogen nicht kompatible Produkte

Nachricht Hope Orenburg »07 Jan 2012 19:09

Re: Mit Arzneimitteln nicht kompatible Produkte

Nachricht Hope Orenburg »07 Jan 2012 19:21

Re: Mit Arzneimitteln nicht kompatible Produkte

Nachricht Hope Orenburg »07 Jan 2012 19:28

Re: Mit Arzneimitteln nicht kompatible Produkte

Nachricht Hope Orenburg »07 Jan 2012 19:40

Ernährung Gesundheit
Blog für Ernährung und Gesundheit

Die Einnahme von Medikamenten sollte strikt den Regeln und Anweisungen des Medikaments oder den Anweisungen des Arztes entsprechen. Ob Sie wissen, wie Sie diese oder jene Art von Medikamenten einnehmen, die richtige Dosierung, was mit welchen Produkten und Medikamenten nicht kompatibel ist, der Erfolg Ihrer Behandlung hängt von Ihrer Gesundheit ab. Aus Unwissenheit können Medikamente irreparable Schäden verursachen, manchmal sogar tödlich.

Die Unverträglichkeit einiger Arzneimittel untereinander sowie mit Lebensmitteln

Zum Beispiel werden Drogen oft mit dem, was zur Hand war, abgewaschen: etwas Saft, etwas Tee, Milch, Kaffee, Mineralwasser usw. In diesem Fall ist das Risiko, dass Chemikalien mit den in diesen Getränken enthaltenen Substanzen reagieren, sehr hoch. Was kann zu den unerwartetesten Konsequenzen führen - von der wiederholten Verstärkung der Wirkung des Arzneimittels (Überdosierung erhalten) bis zur vollständigen Neutralisierung.

Damit das Medikament voll wirkt und keine Nebenwirkungen verursacht, müssen Sie wissen, wie und wann es einzunehmen ist und womit es kombiniert ist.

Sie können keine Antidepressiva, Schlafmittel und Beruhigungsmittel alkoholische Getränke trinken. In Kombination mit Alkohol verstärken sie die Wirkung voneinander und das bedeutet, dass Sie nach dem Trinken einiger Tabletten mit einer anständigen Dosis Alkohol das Risiko haben, auf der Intensivstation aufzuwachen. Die Kombination einiger Antidepressiva mit Käse, Hefebrötchen, Sojasauce, Fischrogen, Kaffee, Sahne kann starke Kopfschmerzen verursachen und den Blutdruck erhöhen.

Es macht keinen Sinn, Medikamente gleichzeitig mit Medikamenten einzunehmen, die die Magenschleimhaut (Almagel oder Phosphalugel) umgeben. Es bedauert zwar nicht die Wiederbelebung, aber keinen Sinn.

Antibiotika sind nicht kompatibel mit Kaffee, Pepsi und Coca-Cola. Antibiotika bewirken in Kombination mit diesen Getränken eine nervöse Erregung und Reizung des Magens. Übrigens, wenn Sie die Pillen für Bauchschmerzen mit den gleichen Getränken trinken, wird der Effekt der gleiche sein. Mit Antibiotika ist im Allgemeinen nicht einfach und Sie müssen sie nur nach Anweisung Ihres Arztes einnehmen. Denn sie wirken nicht nur auf die Bakterien, die die Krankheit verursacht haben, sondern auch auf die Vitamine. So können Gläser in Vitaminpräparaten erst später verschoben werden, bis der Antibiotika-Verlauf beendet ist.

Tetracyclin-Antibiotika (Doxycyclin, Biomitsin usw.) können nicht zusammen mit Milch und Milchprodukten eingenommen werden, da kalziumhaltige Calciumionen in Verbindungen mit Tetracyclinen wirken und schlecht lösliche Verbindungen bilden und deren Aktivität stark reduzieren. Verschiedene Antazida (Backsoda, Almagel, Magnesiumoxid usw.) stören die Absorption von Tetracyclinen.

Bei der Einnahme von Diuretika ist es notwendig, das Kalium im Körper aufzufüllen. Dies hilft grüne Erbsen, Spinat, Sauerampfer, Kartoffeln, Zwiebeln, Karotten, Rüben, getrocknete Aprikosen, Äpfel.

Menschen mit einer Herzerkrankung, die Blutverdünner wie Fenilin oder Syncumar einnehmen, sollten sich dessen bewusst sein, dass frische Grüns ihre Wirksamkeit verringern.

Die Liste der Produkte, die mit Medikamenten, Grapefruitsaft und Pampelmusensaft nicht kompatibel sind. Es kann die Wirksamkeit von Medikamenten reduzieren, die zur Bekämpfung von Cholesterin verschrieben werden. Über Grapefruitsaft sollte von denjenigen vergessen werden, die Cyclosporin einnehmen, was die Abstoßung transplantierter Organe verhindert, da diese Menschen sonst an Orientierungsverlust leiden. Studien zeigen, dass Grapefruitsaft (aus unbekannten Gründen) den Absorptionsgrad von Medikamenten dramatisch erhöht und zu deren Überdosierung beiträgt.

Eisenpräparate, die zur Behandlung von Anämie verwendet werden, werden während der Einnahme von Fleischprodukten gut aufgenommen und schlecht aufgenommen, wenn Sie Milch, Kaffee oder unverdünnte Fruchtsäfte trinken.

Aspirin reizt übrigens die Schleimhaut der Drüse, so dass Sie es nach dem Essen einnehmen müssen, da sonst das Risiko von Magen-Darm-Erkrankungen wie Gastritis, Magengeschwüren usw. steigt. Eine Stunde vor dem Empfang von Aspirin können keine scharfen Speisen und Zitrusfrüchte gegessen werden. Trinken Sie kein Aspirin mit Orangen- oder anderen sauren Säften. Es ist wünschenswert, die Pille zu zerquetschen und mit Milch oder Mineralwasser zu trinken. Das Medikament gelangt also schneller ins Blut.

Die Akzeptanz von Hormonarzneimitteln verursacht Stoffwechselstörungen. Um Komplikationen zu vermeiden, müssen Sie Nahrungsmittel essen, die reich an hochwertigen Proteinen, Kaliumsalzen und Vitaminen sind: Hüttenkäse und andere Milchprodukte, Fisch, getrocknete Aprikosen, Rosinen, Kürbis, Beeren.

Die Einnahme von Medikamenten, die Prothrombin im Blut reduzieren, schließt grünes Gemüse und Pflanzen, die Vitamin K (Salat, Kohl, Spinat, Brennnessel) enthalten, von der Speisekarte aus, da dieses Vitamin die Bildung von Prothrombin und anderen Proteinen, die die Blutgerinnung beschleunigen, in der Leber stimuliert.

Orale Kontrazeptiva werden schlecht mit koffeinhaltigen Produkten kombiniert. Tatsache ist, dass Kontrazeptiva die Fähigkeit des Körpers reduzieren, Koffein abzubauen, was zu Hyperaktivität und Schlaflosigkeit führen kann.

Die fettlöslichen Vitamine A, D, E, F, K müssen nach den Mahlzeiten sowie mit Nahrungsmitteln, die reich an tierischen und pflanzlichen Fetten sind, eingenommen werden, wodurch ihre Resorption beschleunigt wird.

Wenn Sie mit Krebsmedikamenten behandeln, essen Sie Lebensmittel, die die Blutbildung fördern: Leber, Fisch, Karotten, Dill, Granatäpfel, Schwarze Johannisbeeren, Erdbeeren. Eine sehr nützliche Mischung aus Honig, Aloe-Saft und Cahors zu gleichen Teilen.

Während der Einnahme von Medikamenten können keine alkoholischen Getränke getrunken werden. Dies kann Nebenwirkungen verursachen und die Wirkung des Arzneimittels verringern. Die gleichzeitige Verwendung von alkoholischen Getränken und Arzneimitteln wie Furazidon, Metronidazol und Antibiotika der Cephalosporingruppe ist besonders unerwünscht. Mögliche negative Auswirkungen: Schwindel, Übelkeit, Schleimhautreizung, Schläfrigkeit.

Versuchen Sie nach Möglichkeit, nur ein oder zwei Medikamente zu nehmen. Wenn Ihnen verschiedene Ärzte jeweils ein eigenes Rezept geschrieben haben, sagen Sie ihnen unbedingt, welche Medikamente Sie bereits einnehmen. Nehmen Sie verschiedene Medikamente getrennt.

Eine allgemeine Regel für die Einnahme von fast allen Medikamenten: Die Tablette sollte mit einem halben Glas Wasser bei Raumtemperatur eingenommen werden. Dann löst sich das Medikament schnell im Magen auf, ohne es zu irritieren. Vermeiden Sie, sich hinzulegen.

Die richtige Dosierung von Medikamenten

Sie haben also herausgefunden, dass Sie eine bestimmte Droge nicht kontraindiziert haben. Finden Sie einen Abschnitt über Dosen. Nun sei vorsichtig.

Eine einzelne Dosis (oder oft nur eine Dosis) ist die Menge einer Substanz zu einem Zeitpunkt.
Tagesdosis - die Substanzmenge für die Aufnahme pro Tag.
Oft wird die maximale Tagesdosis angegeben - d.h. die Menge, die pro Tag ohne schädliche Folgen eingenommen werden kann.

In der praktischen Medizin wird häufig der Begriff "therapeutische Dosis" verwendet - die Menge einer Substanz, die einen therapeutischen Effekt bewirkt. Es gibt eine minimale, durchschnittliche und maximale (höchste) therapeutische Dosis. Unterhalb der Mindestdosis hat das Arzneimittel keine therapeutische Wirkung, und mit Dosen, die die maximale therapeutische Dosis überschreiten, können Sie eine starke toxische Wirkung auf den Körper, auf seine Gewebe und Organe haben, und das Arzneimittel wird zu Gift.

In einigen Fällen wird die Kursdosis angegeben - die Dosis des Arzneimittels für einen Behandlungsverlauf. Dies gilt insbesondere für Antibiotika.

Die Dosis wird meistens in Gramm angegeben (oder in Bruchteilen von Gramm - Milligramm, Mikrogramm usw.).

Häufig werden einmalige und tägliche Dosen in Nachschlagewerken nicht durch eine einzige Nummer angegeben, sondern durch eine bestimmte Grenze. Nehmen Sie beispielsweise 50-70 mg pro Empfang. Tägliche Dosis von 100-200 mg. Dies sind die minimalen und höchsten therapeutischen Dosen bzw. deren Durchschnittswerte.

Natürlich müssen Sie verschiedene Faktoren berücksichtigen - zum Beispiel sind aufgrund der metabolischen Eigenschaften von Männern höhere Dosen erforderlich als bei Frauen, Jugendliche und ältere Menschen sind kleiner als im Erwachsenenalter, Patienten mit einem höheren Gewicht sind größer als Personen mit einem unterdurchschnittlichen Gewicht und der Schweregrad der Erkrankung muss berücksichtigt werden, Wechselwirkung mit anderen Medikamenten usw.

Bei Kindern wird die Dosis in der Regel auf zwei Arten verschrieben - nach Alter (zum Beispiel bis zu zwei Monaten, bis zu einem Jahr usw.) und nach Gewicht - der Menge des Arzneimittels pro kg Körpergewicht in mg / kg, mcg / kg (zum Beispiel Einzeldosis 2) -3 mg / kg, dann benötigt ein Kind mit einem Gewicht von 10 kg für eine Einnahme 20-30 mg des Wirkstoffs).

Bei Erwachsenen sind die Dosierungen häufig für das Körpergewicht angegeben. Dies ist eine genauere Dosisberechnung.

Wenn Sie in der Referenzliteratur eine signifikante Abweichung von der von Ihrem Arzt verordneten Dosis feststellen, sollten Sie nicht zu voreiligen Schlüssen kommen. Nur im Zweifelsfall ist es besser, die Dosis erneut mit dem Arzt zu überprüfen. Vielleicht hat er guten Grund, eine solche Dosis zu verschreiben und keine andere. Für eine erfolgreiche Behandlung müssen Sie Ihrem Arzt vertrauen, einer Person, der Sie vertrauen und deren Rat Sie befolgen.

Dmitrieva Elena Germanovna

Pharmakologe, Phytotherapeut, Psychologe

Fertige Dauerfarm. Institut 1985, dann Moskauer Graduiertenschule für Pharmakologie und klinische Pharmakologie. Vielfältige Erfahrung - mehr als 15 Jahre (Lehrer, Berater), 7 Jahre - Privatpraxis. Neben Beratungen kann ich Vorträge für Spezialisten halten und Artikel vor Ort schreiben. Ich habe Copyright-Techniken. Ich kann alle Parameter eines Medikaments berechnen und jede Therapie auswählen. Der Ansatz für die menschliche Gesundheit ist ganzheitlich (ganzheitlich). Zusätzlich zu den Behandlungsprogrammen kann ich Wellnessprogramme abholen.

Drogen und Essen

Wenn ich lebe, sehe, lebe, finde, überlebe, werde ich überlegen.

Kombination von Medikamenten mit Lebensmitteln oder wie man Medikamente einnimmt.

Tödliche Paare. Medikamente, die nicht zusammen genommen werden sollten

Moderne Medizin ist ohne moderne Medizin nicht möglich. Leider haben einige Medikamente ein gefährliches Paar - Medikamente, die zusammen Nebenwirkungen verursachen!


Antibiotika und orale Kontrazeptiva

Antibiotika sind Substanzen, die von einigen lebenden Organismen produziert werden, um andere zu zerstören. Das erste Antibiotikum wurde 1928 von Alexander Fleming vergeben, für den er den Nobelpreis erhielt.
Seitdem haben Antibiotika das Leben der Menschheit verändert. Krankheiten, die zuvor Todesurteile waren, lernten zu heilen: Lungenentzündung, Tuberkulose, Meningitis und andere Infektionen. Dank der Antibiotika fand die demographische Explosion des 20. Jahrhunderts statt, als die Bevölkerung exponentiell zu wachsen begann. Antibiotika sind ein wahres Wunder der Medizin.
Orale Kontrazeptiva. Unabhängig von der Form der Freisetzung ist das Wirkprinzip hormoneller Kontrazeptiva dasselbe: den hormonellen Hintergrund so zu verändern, dass der Eisprung (die Freisetzung des Eies aus dem Eierstock) und somit die Schwangerschaft unmöglich wird. Es gibt noch eine weitere wichtige Maßnahme: Sie verändern die Konsistenz des Zervixschleims und werden für Sperma undurchlässig. Zusätzlich zur Verhinderung einer ungewollten Schwangerschaft wirken sich hormonelle Kontrazeptiva positiv auf die Gesundheit der Frau insgesamt aus: Sie senken das Risiko für Brust- und Eierstockkrebs, verhindern das Auftreten von Akne, erleichtern die Menstruation und so weiter.

Warum ist es gefährlich, diese Medikamente zu kombinieren?
Die Kombination dieser Medikamente kann die Wirksamkeit von Antibabypillen reduzieren und Sie riskieren schwanger zu werden. Dafür gibt es zwei Gründe:
1. Mikroben im Darm verbessern die Aufnahme von Hormonen. Das heißt, Hormone bleiben länger im Körper und schützen länger vor ungewollter Schwangerschaft. Antibiotika zerstören Darmkeime, Hormone werden nicht absorbiert, so dass eine große Menge an Hormonen mit Calla einfach verloren geht.
2. Viele Antibiotika stimulieren die Arbeit der Leberenzyme, so dass sie Hormone heftig zerstören. Infolgedessen nimmt die Konzentration von Verhütungsmitteln im Blut ab und damit auch die Wirksamkeit der Schwangerschaftsverhütung.

Was zu tun ist
Wenn Sie gleichzeitig Antibiotika und Verhütungsmittel einnehmen müssen, verwenden Sie Kondome.

Loperamid (Imodium) ist das häufigste Heilmittel gegen Durchfall. Es wird ohne Rezept unter verschiedenen Marken verkauft. Es verringert die Beweglichkeit und beruhigt den Darm, so dass Sie selten zur Toilette laufen. Es sollte betont werden, dass Loperamid nicht konsumiert werden sollte, wenn Durchfall mit einer Infektion einhergeht (dh wenn Fieber, Schüttelfrost und schlechte Gesundheit vorliegen). In diesem Fall verbleiben die Mikroben im Darm, was mit der Verschlimmerung der Infektion einhergeht.

Calcium gehört zu zwei Gruppen von nicht verschreibungspflichtigen Medikamenten:
1. Präparate für die Knochen (in Kombination mit Vitamin D). Es wird von Frauen nach den Wechseljahren eingenommen, um das Risiko einer Osteoporose zu reduzieren.
2. Antazida (Medikamente gegen Sodbrennen) - Kalzium gehört zu einigen Medikamenten, die den Säuregehalt von Magensaft senken.

Warum ist es gefährlich, diese Medikamente zu kombinieren?
Die Hauptwirkung von Loperamid ist die Hemmung der Darmmotilität. Aber Kalzium hat eine ähnliche Nebenwirkung! Daher kann die Kombination dieser beiden Medikamente zu einer sehr ausgeprägten schmerzhaften Verstopfung führen.

Was zu tun ist
Wenn Sie anfangen, Loperamid gegen Durchfall einzunehmen, machen Sie eine Pause von Kalziumpräparaten. Andernfalls kann Ihr Durchfall Verstopfung verursachen.
Sehen Sie sich das Video des Programms „Live Healthy“ zu diesem Thema an.

Verapamil gehört zu der Gruppe der Kalziumblocker. Kalzium verengt Blutgefäße. Verapamil blockiert seine Wirkung - die Gefäße dehnen sich aus, was zu zwei wichtigen Effekten führt: Der Blutdruck sinkt und die Durchblutung des Herzens verbessert sich, und die ischämischen Schmerzen verschwinden.
Die potentielle Gefahr von Verapamil besteht darin, dass es auch Kalziumkanäle im Herzleitungssystem blockiert und daher zu Bradykardie und intrakardialer Blockade führen kann.
Betablocker (Atenolol, Metolol und andere Arzneimittel mit der Endung „-ol“) sind die wichtigsten Arzneimittel zur Behandlung von Herzinsuffizienz. Bei Herzversagen pumpt das Herz kaum Blut durch den Körper. Beta-Blocker reduzieren einerseits den Herzschlag, andererseits steigt ihre Wirksamkeit.
Teelöffel: Diese Medikamente machen es auch schwierig, einen elektrischen Impuls entlang des Herzleitungssystems zu leiten.

Warum ist es gefährlich, diese Medikamente zu kombinieren?
Sowohl Verapamil als auch Betablocker reduzieren die Herzkontraktion. Ihre Kombination kann daher zu einer starken Verlangsamung des Herzschlags führen (Bradykardie und intrakardiale Blockade). Im schlimmsten Fall kann es die Arbeit des Herzens stoppen.

Was zu tun ist
Überwachen Sie den Puls mehrmals am Tag, schreiben Sie ihn in ein Tagebuch. Bei schwerer Bradykardie (weniger als 50 / min) einen Arzt aufsuchen.


Erkältungs- und Allergiemedikamente

Antihistaminika sind die häufigsten Allergiemedikamente. Sie reduzieren die Freisetzung von Histamin, was alle unangenehmen Auswirkungen von Allergien verursacht: Juckreiz, Rötung, Zerreißen usw. Durch Antihistaminika werden all diese Symptome wirksam beseitigt.
Kalte Zubereitungen bestehen aus mehreren Wirkstoffen. Normalerweise ist dies:
1. Paracetamol - zur Verringerung von Kopfschmerzen und Temperatur
2. Eine Substanz zur Verengung der Blutgefäße, um die Schwellung der Nasenschleimhaut zu reduzieren, wodurch die laufende Nase reduziert wird.
3. Antihistaminikum - in diesem Fall werden die Auswirkungen der Entzündungsreaktion (Niesen, Reißen usw.) verringert.
Somit beseitigen diese Medikamente die Symptome von Erkältung und Grippe sehr effektiv. Sie bekämpfen das Virus jedoch nicht, vergessen Sie es nicht!

Diese Vorbereitungen sind nicht nur "köstliche Möwen"! Sie können leicht überdosieren! Mehr als vier Beutel pro Tag werden nicht empfohlen.

Warum ist es gefährlich, diese Medikamente zu kombinieren?
Die Zusammensetzung von Medikamenten gegen Allergien und Erkältungen umfasst Antihistaminika.
Eine Nebenwirkung dieser Medikamente ist Schläfrigkeit. Wenn Sie also beide getrunken haben, besteht die Gefahr, dass Sie den ganzen Tag an Kraft verlieren.
Außerdem kann ein solches Problem gefährlicher sein, wenn Sie beispielsweise an diesem Tag ein Auto fahren.

Was zu tun ist
Wenn Sie kalte Medikamente einnehmen, lehnen Sie eine Zeit lang Antihistaminika ab, ODER nehmen Sie Medikamente der zweiten Generation (Telfast, Erius, Claritin usw.) ein, die das Nervensystem weniger beeinflussen.

Warfarin ist ein Medikament, das die Blutgerinnung reduziert. Es reduziert die Produktion von Proteingerinnungsfaktoren. Daher wird das Blut dünner und verringert das Risiko von Blutgerinnseln. Am häufigsten wird Warfarin bei Vorhofflimmern verschrieben, bei dem sich im Blut Blutgerinnsel bilden, die "abreißen", ins Gehirn fliegen und einen Schlaganfall verursachen können.
Die Hauptgefahr besteht darin, dass eine Überdosis Warfarin die Blutung und das Risiko einer intrakraniellen Blutung erhöht.

Warum ist es gefährlich, diese Medikamente zu kombinieren?
Verminderte Blutgerinnung ist eine bekannte Nebenwirkung nichtsteroidaler Antirheumatika. Daher erhöht die Kombination von NSAIDs mit Warfarin das Risiko gefährlicher Blutungen erheblich.

Was zu tun ist
Wenn Sie Warfarin einnehmen müssen, vermeiden Sie Schmerzmittel aus der NSAID-Gruppe. Verwenden Sie stattdessen Paratsatamol - in den meisten Fällen ist es ein guter Ersatz für NSAIDs.
Sehen Sie sich das Video des Programms „Live Healthy“ zu diesem Thema an.


Herz Aspirin und Schmerzmittel

Herz Aspirin ist eines der revolutionärsten Medikamente aller Zeiten. Seine Verwendung erlaubt es, das Todesrisiko bei Herzinfarkt und Angina pectoris zu reduzieren. Kardiales Aspirin (Aspirin in kleinen Dosen) hemmt die Produktion der Substanz Thromboxan, die zur Bildung von Blutgerinnseln beiträgt. Infolgedessen verlangsamt sich der Thromboseprozess.
Die häufigsten Schmerzmittel sind nichtsteroidale Entzündungshemmer (Ibuprofen, Nise und viele andere). Diese Medikamente blockieren die Produktion von Prostaglandinen - Substanzen, die Entzündungen und Schmerzen verursachen. Daher sind NSAIDs bei fast allen Arten von Schmerzen (Kopfschmerzen, Gelenkschmerzen, Muskeln usw.) äußerst wirksam.

Warum ist es gefährlich, diese Medikamente zu kombinieren?
Erstens haben sowohl Herzaspirin als auch NSAID Nebenwirkungen auf die Magenschleimhaut, so dass sie bei ständiger Gelenkaufnahme ein Geschwür und Magenblutungen verursachen können.
Zweitens konkurrieren NSAR mit Aspirin um das gleiche Enzym. Gleichzeitig blockieren sie es jedoch schlimmer als Aspirin. In Kombination ist es daher möglich, die Wirksamkeit von Herzaspirin zu reduzieren.

Was zu tun ist :
1. Nehmen Sie diese Medikamente nicht mit leerem Magen ein.
2. Nehmen Sie NSAIDs entweder mindestens 30 Minuten nach Aspirin oder 8 Stunden vor.
3. Wenn Sie Herzaspirin einnehmen, versuchen Sie, keine NSAIDs einzunehmen. Von Schmerzen hilft in vielen Fällen das Medikament Paracetamol, das nicht mit Aspirin interagiert.
Sehen Sie sich das Video des Programms „Live Healthy“ zu diesem Thema an.

Continde - die wichtigsten Medikamente zur Senkung des Cholesterinspiegels. Sie unterbrechen die Produktion von Cholesterin in der Leber, so dass die Leber das bereits vorhandene Cholesterin im Blut recyceln muss.
Fluconazol (Flucostat, Diflucan) ist eines der wichtigsten Antimykotika. Erstens ist es wirksam gegen Candida-Drossel, die am häufigsten den Genitaltrakt und die Mundschleimhaut befällt.

Warum ist es gefährlich, diese Medikamente zu kombinieren?
Statine werden von Leberenzymen verarbeitet. Fluconazol hemmt die Wirkung dieser Enzyme, was zu einer übermäßigen Ansammlung von Statinen im Körper führt. In großen Mengen können Statine Rhabdomyolyse - Muskelschäden verursachen.

Was zu tun ist
Da Fluconazol normalerweise in kurzen Gängen (von einem bis zu mehreren Tagen) getrunken wird, ist es ratsam, Statine für diesen Zeitraum abzubrechen.


ACE-Hemmer und Spironolacton

ACE-Hemmer (Lisinopril, Captopril und andere Medikamente mit dem Ende von "-pril") - die wichtigsten Medikamente gegen Bluthochdruck.
ACE ist ein Enzym, das an der Produktion einer Substanz namens Angiotensin II beteiligt ist, die Blutgefäße verengt. ACE-Hemmer blockieren die Produktion dieses Enzyms, wodurch sich die Gefäße ausdehnen und der Druck abnimmt.
Spironolacton (Veroshpiron) - eines der wichtigsten Medikamente gegen Herzversagen. Bei Herzinsuffizienz funktioniert das Herz nicht gut und es ist schwierig, große Flüssigkeitsmengen zu pumpen. Spironolacton entfernt überschüssiges Salz und Flüssigkeit aus dem Körper, das Blutvolumen nimmt ab, die Belastung des Herzens sinkt. Darüber hinaus reduziert dieses Medikament den Ersatz von normalem Herzgewebe durch Narbengewebe, was nicht funktioniert.

Warum ist es gefährlich, diese Medikamente zu kombinieren?
Sowohl ACE-Hemmer als auch Spironolacton erhöhen die Kaliumkonzentration im Blut. Dies kann zu Hyperkaliämie führen. Es sind gefährliche Verletzungen des Rhythmus und der Leitung im Herzen.

Was zu tun ist :
1. Führen Sie regelmäßig einen Bluttest auf Kalium durch.
2. Begrenzen Sie den Konsum von Lebensmitteln mit hohem Kaliumgehalt (Bananen, Linsen, Pastinaken, Rosenkohl, Süßkartoffeln).

LiveInternetLiveInternet

-Überschriften

  • Aquarium (5)
  • Perlen (14)
  • Süßigkeitenstrauß (54)
  • Filzen (2)
  • Stickerei (86)
  • Perlenstickerei (9)
  • Kreuzstich (37)
  • Bandstickerei (10)
  • Glatte Oberfläche (22)
  • Stickmuster (3)
  • Stickerei (6)
  • Stricken (für Kinder) (302)
  • Stricken (für zu Hause) (224)
  • Teppiche (19)
  • Vorhänge (6)
  • Servietten, Tischdecken, Plaids (140)
  • Stricken (weibliche Modelle) (453)
  • Kopfbedeckung (26)
  • Pullover, Westen, Jacken (170)
  • Socken, Hausschuhe (112)
  • Taschen (24)
  • Tücher, Schals, Tipper (79)
  • Stricken (männliche Models) (4)
  • Stricken (sonstige) (348)
  • Stricktechnik (60)
  • Muster (169)
  • Decoupage (88)
  • Bilder für Decoupage (19)
  • Konturmalerei (1)
  • Schablonen (16)
  • Kinder (50)
  • Für die Seele. (81)
  • Tagebuch (12)
  • Tierfreundlich (80)
  • Gesundheit (749)
  • . (140)
  • Krampfadern (2)
  • zht (1)
  • nützliche produkte (14)
  • Erkältungen (7)
  • Herz, Gefäße (8)
  • Gelenke (14)
  • Übungen (4)
  • Spielzeuge (129)
  • Wohnideen (154)
  • Kanzashi (22)
  • Quilling (12)
  • Kino, Cartoons. (18)
  • Bücher, Zeitschriften (80)
  • Zimmerpflanzen (140)
  • Rezepte (1358)
  • Heißluftofen (7)
  • Backen (389)
  • Topf (7)
  • Billets (79)
  • Snacks (41)
  • Lavash Snacks (32)
  • Multikocher (57)
  • Fleisch (147)
  • Auf der zweiten (81)
  • Getränke (88)
  • Gemüse (65)
  • Fisch (82)
  • Salate (181)
  • Süßigkeiten (64)
  • Saucen (49)
  • Suppen (10)
  • Käsequark (40)
  • Brotbackautomat (18)
  • Heilpflanzen (56)
  • Die Welt um uns herum (38)
  • Malerei (4)
  • Musik (5)
  • Seifen (32)
  • Webereien (20)
  • Geschenk (71)
  • Postkarten (16)
  • Tipps und Tricks (234)
  • Nützliche Programme (24)
  • Religion (4)
  • Schönheitsrezepte (73)
  • Frisuren (3)
  • Hochzeit (15)
  • Kerzen (4)
  • Topiary (23)
  • Geschickte Hände (127)
  • Papier, karton (16)
  • Zeichnung (35)
  • Kaltes Porzellan (4)
  • Nähen (279)
  • Puffs (12)
  • Muster (35)
  • Shred (110)
  • Änderungen (7)
  • Kissen (30)
  • Tipps und Tricks (11)
  • Taschen (21)
  • Hausschuhe (12)
  • Vorhänge (21)
  • Esoterik (63)
  • Humor (4)

-Musik

-Suche nach Tagebuch

-Abonnieren Sie per E-Mail

-Statistik

Die gefährlichste Kombination von Medikamenten und Produkten

Nicht nur die Gesundheit hängt von der richtigen Ernährung ab. Es stellt sich heraus, dass sogar gesunde Mahlzeiten zu Gift werden können, wenn Sie die Gewürze aus Medikamenten hinzufügen. Lesen und erinnern Sie sich, welche Kombinationen von Lebensmitteln und Drogen für Ihren Körper gefährlich sind.

ESSEN PLUS TABLETTEN: WANN IST DAS LEBEN GEFÄHRLICH?

Einige Nahrungsmittel bilden eine explosive Mischung lebensbedrohlicher Drogen, sagen Wissenschaftler. Zum Beispiel macht Grapefruitsaft Drogen tödlich. Welche anderen Produkte sind nicht mit Drogen befreundet und wie können gefährliche Kombinationen vermieden werden?

- - Grapefruitsaft ist der Verfechter der Beständigkeit gegen Drogen, sagt Konstantin Spakhov, Gastroenterologe. - Amerikaner müssen alle neuen Medikamente auf ihre Verträglichkeit testen. Schließlich kann dieses Erfrischungsgetränk, das bei vielen Menschen beliebt ist, manchmal zu Zellen führen.

Grapefruitsaft verursacht eine Überdosis Herzmedikamente

In der medizinischen Welt ist die tragische Geschichte eines Mannes, der an einer Überdosis von Liprimar, einem beliebten Cholesterinsenker, gestorben ist, wichtiger geworden. Aber das Medikament war nicht daran schuld... Davor wurde der Patient viele Jahre ohne Probleme mit dem Medikament behandelt. Die Probleme begannen, als ein Mann süchtig nach frisch gepresstem Grapefruitsaft wurde und ihn jeden Tag für 2-3 Gläser trank. In der Folge starb er an schwerem Nierenversagen. Die Nieren des Verstorbenen waren mit Eiweiß verstopft, das während des Abbaus von Muskelgewebe gebildet wird - dies ist, wie eine typische Überdosis Liprimar und andere ähnliche Medikamente den Cholesterinfluss reduzieren.

Grapefruitsaft erhöht dramatisch die Resorption vieler Medikamente aus dem Darm, und ein Teil der Droge, die zuvor den Verdauungstrakt durchlaufen hatte, wurde absorbiert - die Droge sammelte sich und am Ende endete alles traurig. Grapefruitsaft kann eine Überdosis von Medikamenten zur Behandlung von Herzkrankheiten und Bluthochdruck, Antibiotika, Hormonen und vielen anderen Medikamenten verursachen.

Milch schwächt Antibiotika.

- Es gibt Produkte, die sich umgekehrt verhalten und die Absorption von Medikamenten stören und sie entweder bedeutungslos oder nicht sehr effektiv wirken lassen, - fährt Konstantin Spakhov fort. - Ein guter Arzt, der Antibiotika verschreibt, wird den Patienten immer darauf hinweisen, dass er nicht mit Milchprodukten kombiniert werden kann. Das darin enthaltene Kalzium bindet einen erheblichen Teil des Arzneimittels, so dass es den Verdauungstrakt durchläuft, ohne absorbiert zu werden.

Antibiotika sind eine der umstrittensten Drogen, viele "lieben" nicht nur Milch, sondern auch saure Früchte, Säfte, Soda, trockenen Wein und alle von Suksus zubereiteten Gerichte. Aber Antidepressiva sind umstrittener. Sie "verdauen" keinen Alkohol, insbesondere Rotwein, Milchprodukte, Käse (vor allem mit dem schönen Schimmelpilz), Rindfleisch, Fisch und Würstchen. d. (siehe Tabelle). Wenn Sie Medikamente gegen Depressionen nehmen und diese Produkte einnehmen, riskieren Sie eine schwere hypertensive Krise.

Viele erkennen die Gefahren von Weincocktails und Drogen, die auf die Psyche wirken. Aber nur wenige wissen, dass die Kombination von normalem Paracetamol-Anästhetikum viel gefährlicher ist. Darüber hinaus versuchen viele, ihre Kopfschmerzen zu lindern. Das kannst du nicht machen. Viele von ihnen bezahlten ihre Leber und gingen in eine andere Welt. Das berühmteste Opfer war der 37-jährige Antonio Benedy, Assistent des Präsidenten von George W. Bush. Er war kein Alkoholiker, aber er pflegte täglich 3-4 Gläser edlen Wein zu trinken. Nachdem er sich 1993 erkältet hatte, nahm er innerhalb von 4 Tagen 10 Paracetamol-Tabletten. Dies ist eine therapeutische Dosis, aber es stellte sich als ausreichend heraus, dass seine Leber abfällt. Er rettete ein Leben und musste eine Lebertransplantation durchführen. Dutzende andere Patienten hatten jedoch keine Zeit.

Die gefährlichste Kombination von Produkten und Drogen

Diät bei der Einnahme von Antibiotika

Beschreibung ab 01.04.2014

  • Wirksamkeit: therapeutische Wirkung nach 2 Wochen
  • Bedingungen: 14-21 Tage
  • Kosten der Produkte: 1500-1600 Rubel. in der Woche

Allgemeine Regeln

Der weit verbreitete Einsatz von Antibiotika bei der Behandlung einer Reihe von Erkrankungen kann die Wirksamkeit der Therapie im Allgemeinen erheblich verbessern. In einigen Fällen ist die Antibiotika-Therapie die wichtigste und einzige wirksame Behandlungsmethode. Die Verfügbarkeit ihrer Akquisition im Apothekennetzwerk, das mangelnde Bewusstsein für mögliche Komplikationen und die Zulassungsregeln tragen jedoch zur Entwicklung resistenter Mikroorganismen, zur Beeinträchtigung der intestinalen Mikrobiozenose (Dysbiose) und zur Entwicklung von Antibiotika-assoziierten Zuständen (Antibiotika-assoziierter Diarrhoe / Antibiotika-assoziierter Colitis) bei.

Der Begriff intestinale Dysbakteriose bedeutet ein klinisches und Laborsyndrom, das durch eine qualitative / quantitative Änderung der Zusammensetzung der intestinalen Mikroflora mit der Entwicklung von gastrointestinalen Störungen, Stoffwechselstörungen und einer Abnahme des Immunstatus verursacht wird. Gleichzeitig wird die normale mikrobielle Landschaft durch bedingt pathogene / pathogene Mikroorganismen (Laktobazillen, E. coli, Klebsiella, Streptokokken, Enterokokken, Staphylokokken, Proteus, Hefepilze) ersetzt.

Die Darmdysbakteriose verändert die Zusammensetzung der inneren Umgebung des Dick- / Dünndarms erheblich, stört die Mechanismen des Verdauungsprozesses und schädigt die Darmwand, was zur Entwicklung von Mikronährstoffmangel im Körper beiträgt.

Die Korrektur der Darmdysbiose und die Behandlung von Antibiotika-assoziierten Zuständen, die durch die Einnahme von Antibiotika verursacht werden, umfassen:

  • Absetzen von Antibiotika.
  • Korrektur gestörter Darmflora durch Zuordnung von Probiotika / Präbiotika.
  • Wiederherstellung gestörter Darmfunktionen und Wasser- und Elektrolythaushalt im Körper.

In Anbetracht des Problems der Antibiotika-assoziierten Zustände ist es vor allem bei der Einnahme von Antibiotika wichtig, Bedingungen zu schaffen, um die Entwicklung einer Darmdysbiose zu verhindern und die maximale therapeutische Wirkung zu erzielen, die sich aus ihrer Aufnahme ergibt, was durch die Verabreichungsregeln und die Diät bei der Einnahme von Antibiotika erleichtert wird.

Zunächst ist festzuhalten, dass die Bestandteile der Nahrung (Fette, Proteine ​​und Kohlenhydrate) im Gastrointestinaltrakt unterschiedlich verdaut werden und die Resorption von Antibiotika beeinflussen, wodurch ihre Konzentration im allgemeinen Blutkreislauf und somit ihre Wirksamkeit beeinflusst wird.

Erstens verringert ein hoher Fettgehalt (einschließlich pflanzlicher) Fett während der Einnahme von Antibiotika die Produktion von Verdauungssaft im Magen und in der Peristaltik. Gleichzeitig sinkt die Resorptionsrate im Dünndarm. Die Einnahme einer Reihe von Medikamenten (5-NOK, Furagin) wird nicht empfohlen, mit fetthaltigen Produkten (Butter, Sauerrahm, Sahne, Käse) kombiniert zu werden.

Bei der Verdauung werden eiweißhaltige Lebensmittel in Aminosäuren zerlegt, die sich, wenn sie zu hoch sind, im Dickdarm ansammeln, was die Zerfallsprozesse verstärkt und zum Abbau der Zusammensetzung der mikrobiellen Flora beiträgt. Daher wird die Einnahme von Sulfanilamid-Medikamenten (Sulgin, Biseptol, Sulfadimethoxine) mit einem übermäßigen Gehalt an Fleisch, Käse, Fisch und Hülsenfrüchten nicht empfohlen.

Einige Präparate der Nitrofuran-Serie (Furazolidon, Furagin, Furadonin) verlieren jedoch ihre therapeutische Wirksamkeit, während sie die weißen Nahrungsmittel einschränken. Daher wird eine scharfe Einschränkung der Proteine ​​in der Ernährung nicht empfohlen.

Kohlenhydratnahrungsmittel, insbesondere übermäßig aufgenommene, verlangsamen die Magenentleerung, wodurch die Antibiotika übermäßigen Wirkungen von Magensaft ausgesetzt werden, wodurch sie ihre Aktivität verlieren und ihre Aufnahme im Dünndarm verlangsamt. Dies gilt insbesondere bei der Einnahme von Sulfonamiden, Makroliden und Cephalosporinen.

Es ist auch wichtig zu bedenken, dass:

  • Es wird nicht empfohlen, Ampicillin / Erythromycin mit frisch zubereiteten Obst- / Gemüsesäften und Kartoffelpüree, Tomaten, Zitrusfrüchten und roten Johannisbeeren zu kombinieren, da ihre organischen Säuren ihre Aktivität blockieren.
  • Tetracyclin-Antibiotika (Doxycyclin, Tetracyclin, Unidox, Lincomycin) können nicht mit der Einnahme von Milch, Kefir, Hüttenkäse und geräucherten Würstchen kombiniert werden.
  • Es wird nicht empfohlen, Etazol, Sulfalen, Sulfadimezin und Biseptol mit Innereien, Spinat, Blattgemüse, Milch- / Getreideprodukten, Eiern, Käse, Kohl, Preiselbeeren, Nüssen einzunehmen.
  • β-Lactame (Beta-Lactame): Cephalosporine, Penicilline, Carbapeneme, Monobactame oder ihre Kombinationen werden zerstört, wenn Milch, Joghurt, Saft und Süßigkeiten zusammen verwendet werden.
  • Die Aufnahme von Antibiotika kann die Einnahme von Produkten mit abführender Wirkung (Rüben, Trockenpflaumen, Seetang) reduzieren / verlangsamen.

Darüber hinaus können einige Lebensmittel die antimikrobielle Wirkung von Antibiotika erheblich reduzieren oder sogar blockieren. Milchprodukte, die reich an Kalzium sind und zusammen mit Tetracyclin-Antibiotika eingenommen werden, reduzieren ihre therapeutische Wirkung drastisch. Milch ist auch mit Nitrofuranta und Ampicillin nicht kompatibel.

Bei der Einnahme von Oleandomycin bilden Polymyxin, Clarithromycin, Eisen und Magnesiumionen, die in großen Mengen in Weizenkleie, Fleischnebenprodukten, Bohnen, Haferflocken, Hirse, Buchweizen, Trockenfrüchten enthalten sind, schwer lösliche chemische Komplexe.

Bei der Einnahme von Sulfonamiden wird nicht empfohlen, Nahrungsmittel (Eier, Fleischnebenprodukte, Käse, Preiselbeeren, Preiselbeeren, Spargeln, Spinat, Nüsse, Kohl), die große Mengen Folsäure / Benzoesäure enthalten, in die Diät aufzunehmen, da sie deren Löslichkeit verringern, was zur Ablagerung von Kristallen beiträgt Bildung von Harnwegen / Nieren und Konglomerat.

Es ist strengstens verboten, Antibiotika mit Alkohol zu kombinieren, da das Risiko von Nebenwirkungen und Reaktionen wie Gesichtsrötung, Übelkeit, Erbrechen, Blutdrucksenkung und Tachykardie stark ansteigt.

Wenn man die Grundsätze einer ausgewogenen Ernährung beachtet, sollte die Verschreibung von Antibiotika die gewöhnliche Ernährung natürlich nicht wesentlich verändern. Allerdings müssen die Besonderheiten der Ernährung bei der Einnahme berücksichtigt werden.

In Anbetracht der Auswirkungen von Lebensmitteln auf die Wirksamkeit von Antibiotika ist es notwendig, die Anweisungen für die Medikamente sorgfältig zu lesen und sie in der streng empfohlenen Zeit (z. B. eine Stunde vor den Mahlzeiten oder 2 Stunden nach den Mahlzeiten) einzunehmen. Andernfalls verlangsamt sich ihre Absorption und der Zeitraum zum Erreichen der gewünschten Konzentration wird verlängert oder die erforderliche Konzentration des Arzneimittels im Blut wird überhaupt nicht erreicht. Zum Trinken von Antibiotika (Kapseln, Tabletten, Dragees) werden 70-100 ml gekochtes Trinkwasser ohne Kohlensäure empfohlen.

Die Ernährung nach der Einnahme von Antibiotika, insbesondere bei Langzeitanwendung, sollte bei intestinaler Dysbiose voll sein, sowohl in der Energiekomponente der Diät als auch im Gehalt an Lebensmittelmakro- / Mikronährstoffen. Lebensmittelprodukte, die aggressiv für die Darmflora des Darms sind, werden von der Diät ausgeschlossen - Nebenprodukte (Leber, Hirn, Nieren), Fisch / Dosenfleisch, Halbfabrikate, feuerfeste Tierfette, Schweinefleisch, Lammfleisch, Weichweizenmehl, Dosengemüse, Hülsenfrüchte, kondensiert Vollmilch, Süßigkeiten, Joghurt, Schokolade, Eiscreme, Sahnesüßwaren, süße Früchte, kohlensäurehaltige Getränke, Alkohol.

Die Diät ist mit Produkten mit „präbiotischer Wirkung“ angereichert, die das Wachstum von Darmflora und Produkten mit Ballaststoffen in großen Mengen (Getreide und Produkte auf der Basis von Buchweizen, Mais, Weizen, Roggen, Linsen, Hirse und etwas Gemüse / Obst - Artischocke, Karotte) stimulieren, Topinambur, Zucchini, Kohl, Kürbis, frische ungesüßte Früchte, Obst- / Gemüsekonserven (Banane), weil die antibakteriellen Eigenschaften dieser Produkte immunbiologische Reaktionen anregen sowie Bakterien inaktivieren Exotoxine.

Sie können auch gebrauchsfertige präbiotische Präparate auf Basis von Lactulose (Duphalac, Lactulosesirup, Lactusan, Portalac, Prelax, Romfalak, Inulin, Eubikor, Hilak forte ua) einnehmen. Die Diät umfasst diätetische Fleisch- / Fischsorten, Nüsse, Milchprodukte, insbesondere Stuten (Kuh) Koumiss, Pflanzenöle, Nüsse. Die Mahlzeiten sollten fraktional und so vielfältig wie möglich sein.

Milchprodukte sind in der Diät enthalten.

Die Wiederherstellung der qualitativen / quantitativen Zusammensetzung der Darmflora wird durch die Verschreibung von Probiotika erreicht. Probiotika umfassen Arzneimittel, die lebende Mikroorganismen enthalten, die, wenn sie in ausreichenden Dosen eingenommen werden, eine Verbesserung der Gesundheit des Wirts bewirken. Die Mechanismen der Schutzwirkung von Probiotika verschiedener Arten werden auf die Bildung von antimikrobiellen Substanzen (Bakteriocine, organische Säuren, Wasserstoffperoxid) reduziert. Die Wirkung von Probiotika wird durchgeführt von:

  • Konkurrenz mit pathogener / bedingt pathogener Mikroflora im Darm.
  • Schaffung einer Schutzbarriere auf der Ebene des Darmepithels.
  • Manifestationen von immunmodulatorischen Effekten auf der Ebene der Darmimmunität.

Ernährung nach Antibiotika zur Reinigung des Körpers während der Entwicklung von Antibiotika-assoziierter Diarrhoe / Antibiotika-assoziierter Colitis wird hauptsächlich durch die Art der Darm-Dyspepsie bestimmt. Mit der Verbreitung von Fermentationsprozessen (Vergärung von Zuckern unter Bildung von Wasser, Gasen und Essigsäure) wird durch die Verwendung einer erhöhten Menge an Produkten, die leicht verdauliche Kohlenhydrate enthalten, das Wachstum / die Reproduktion der Darmflora unterdrückt und die Reproduktion / das Wachstum aerober Mikroorganismen wird stimuliert.

Um die Intensität der Fermentationsprozesse zu reduzieren, wird die Ernährung in der Richtung angepasst:

  • Reduktion der Ernährung von einfachen Kohlenhydraten auf 180-200 g (Süßigkeiten - Marmelade, Marmelade, Zucker, Honig, Süßigkeiten, Grieß, Kartoffelpüree, Gelee auf Stärke, süße Früchte, Muffin, Trockenfrüchte).
  • Ausnahmen von Produkten, die zu einer erhöhten Gasbildung führen (Milch, Hülsenfrüchte, Bananen, Trauben, süße Äpfel, Gurken, Hafer, Kohl, kohlensäurehaltige Getränke) und eine große Menge ätherischer Öle enthalten (Zwiebeln, Pilze, Radieschen, Spinat, Radieschen, Kohlrabi, Knoblauch).
  • Beschränkungen für Produkte, die viele Ballaststoffe enthalten - Backwaren mit Kleie, Hülsenfrüchten, rohem Obst / Gemüse, Kohl, Nüssen.
  • Erhöhung der Ernährung von proteinhaltigen Lebensmitteln auf (110-120 g / Tag) aufgrund der Verwendung von gekochtem Fleisch / Fisch, Eiweißomelettes, Buchweizen und Haferflocken.

Bei schwerer fauliger Dyspepsie, deren Entwicklung vor dem Hintergrund einer signifikanten Vorherrschaft in der Ernährung von proteinhaltigen Nahrungsmitteln erfolgt, die das Wachstum der Darmmikroflora fördern und Fäulnis mit der Bildung von Methan, Schwefelwasserstoff, Indol und Methylmercaptan verursachen, reizt die Darmschleimhaut.

Um die Fäulnisprozesse zu unterdrücken, wird die Ernährung in der Richtung angepasst:

  • 1 x tägliches Fasten mit Kamille / Wildrosenbouillon, grünem Tee.
  • Einschränkungen bei der Ernährung von Proteinen auf 50 g (Verringerung des Verbrauchs von Fleisch, Käse, Fisch, Hülsenfrüchten, Hüttenkäse, Eiern, Nüssen, Getreide und Fetten auf 40 g). Gleichzeitig steigt der Gehalt an Kohlenhydraten in der Nahrung auf 400 bis 450 g, hauptsächlich aufgrund von ballaststoffreichen Produkten (Rohgemüse). Es wird empfohlen, Fastentage mit einer vegetarischen Diät durchzuführen.
  • Einführung in die Ernährung fermentierter Milchprodukte (Acidophilus, Kefir, Joghurt, Ryazhenka), die bifidogene Faktoren enthalten.

Bei einer Verstopfungstendenz auf dem Hintergrund der Dysbakteriose wird die Ernährung in Richtung der Aufnahme von Nahrungsmitteln angepasst, die die Darmperistaltik, Präbiotika und die Einschränkung von Produkten, die den Darmprozess behindern, erhöhen. Zu diesem Zweck umfasst die Diät Produkte, die Folgendes enthalten:

  • Organische Säuren - fermentierte Milchgetränke, eingelegtes / eingelegtes Gemüse, saure Früchte und deren Säfte, Fruchtgetränke.
  • Ballaststoffe - Rohgemüse, Hülsenfrüchte, Vollkornbrot, Kleie, Nüsse, Trockenfrüchte, Vollkorngetreide.
  • Zucker Sirup, Rohrzucker, Süßspeisen, Honig, Marmelade, Marmelade.
  • Salzkonserven, gesalzenes Gemüse, Fisch.
  • Getränke, die Kohlendioxid enthalten.
  • Fleisch mit Bindegewebe.
  • Fette (saure Sahne und Sahne), die in großen Mengen auf leeren Magen verwendet werden, Eigelb.

Wenn keine Kontraindikationen vorliegen, um den Darm zu stimulieren, wird empfohlen, kalte Speisen auf leeren Magen zu essen - Okroschka, Rote-Bete-Suppe, Aspik, gekühlte kohlensäurehaltige Getränke, Eiscreme. Dementsprechend sind Produkte, die den Entleerungsprozess des Darms verlangsamen - heiße Gerichte, Birnen, Nudeln, Schleimhautsuppen, Schokolade, Kakao, Gelee, schwarzer Kaffee, starker Tee und Granatapfel - von der Diät ausgeschlossen.

Das Reinigen des Körpers von Toxinen, die bedingt pathogen / pathogen in der Darmflora produziert werden, wird durch die Verwendung von mindestens 2,5 Litern / Tag freier Flüssigkeit erreicht. Bei einem lang anhaltenden Antibiotika-assoziierten Durchfall wird die orale Verabreichung von Glucosolan, Regidron und Oralit für 10-14 Tage empfohlen, um das Wasser- und Elektrolytgleichgewicht aufrechtzuerhalten.

Zulässige Produkte

Die Grundlage für die Ernährung bei Antibiotika-assoziierter Dysbakteriose sind:

  • Suppen auf magerem Fisch / Fleischbrühe mit Zusatz von Getreide, geriebenem Fleisch, Fleischbällchen und etwas Gemüse.
  • Getrocknete / Weißbrot oder Cracker von gestern.
  • Diätetische Sorten von rotem Fleisch (Rindfleisch, Kalbfleisch), Huhn, Kaninchen in gekochter Form.
  • Haferbrei und Buchweizengrütze und weißer Reis mit Butter.
  • Fisch "weiße" fettarme Sorten, gedämpft oder gekocht.
  • Sauermilchgetränke und -produkte (Acidophilus-Milch, Koumiss, Kefir, Ryazhenka, Joghurt, Quark).
  • Gemüse / Obst (Artischocke, Karotte, Topinambur, Zucchini, Kohl, Kürbis, frische ungesüßte Früchte, Banane, rohe Äpfel in geriebener Form oder in Form von Apfelsauce).
  • Produkte / Gerichte mit adstringierender Wirkung: Dornengelee, Blaubeeren, Birnen, Quitten, Hartriegel, Eberesche, Kaki, Vogelkirsche und Fruchtgetränke.
  • Kräutertees, Dogrose Decoction, Aufguss von getrocknetem Hartriegel, Heidelbeeren, Vogelkirschen, starkem grünem / schwarzem Tee, Obst- / Gemüsekonserven, Mineralwasser ohne Kohlensäure.

Verträglichkeit von Medikamenten mit Lebensmitteln

Die Tatsache, dass die Einnahme von Medikamenten streng von einem Arzt verschrieben werden sollte, ist jedem bekannt. Aber nicht viele wissen, dass viele Arzneimittel mit bestimmten Produkten völlig unvereinbar sind. Inzwischen müssen Sie über diese Informationen verfügen - dies hilft, die Auswirkungen von Medikamenten auf den Körper zu bewahren und die Entwicklung unerwünschter Komplikationen zu verhindern.

Was können Drogen nicht kombiniert werden

Dieser Abschnitt enthält Informationen darüber, was es absolut unmöglich ist, die gebräuchlichsten Arzneimittel zu kombinieren.

Antibakterielle Medikamente

Antibiotika werden im Allgemeinen als die "kapriziösesten" Arzneimittel betrachtet, meistens, wenn man sich auf die Verträglichkeit antibakterieller Arzneimittel mit Nahrungsmitteln und Getränken bezieht, bedeutet dies Tetracyclin-Mittel. Es wird grundsätzlich nicht empfohlen, sie mit Milch und Milchprodukten zu kombinieren - sie können die Wirksamkeit dieser Art von Medikamenten erheblich verringern. Saure Speisen und Getränke sollten ebenfalls aufgegeben werden - ausgenommen säurehaltige Getränke mit Kohlensäure, natürliche Säfte, Obst, trockener Wein sowie Essig- und Zitronensaftgerichte. Achten Sie darauf, keine alkoholischen Getränke aufzugeben.

Antikoagulanzien

Arzneimittel, die die Blutverdünnung fördern, können nicht mit Rosenkohl und Blumenkohl, Walnüssen, Zucchini, Sojaprodukten, Leber von Vögeln und Tieren, Cranberrysaft und fetthaltigen Lebensmitteln kombiniert werden. Tatsache ist, dass die aufgeführten Produkte aufgrund ihres hohen Kaliumgehalts genau die gegenteilige Wirkung auf die Blutzusammensetzung haben. Eine Nebenwirkung, die gegen diese Empfehlungen verstößt, wird plötzlich zu Blutungen führen.

Schmerzmittel

Ärzte empfehlen nicht, Pyramidon, Amidopyrin und andere Medikamente mit anästhetischer Wirkung mit geräucherten Produkten zu kombinieren. Die Wirkung dieser Arzneimittel wird vollständig reduziert, es gibt keine Linderung von Schmerzen.

Antidepressiva

Solche Medikamente enthalten einen Inhibitor der Monoaminoxidase, so dass Sie sie nicht mit Käse, Sauerkraut, Sojasauce, Rind- und Geflügelleber, Joghurt, Trockenfisch, Feigen, Sauerrahm und Rosinen kombinieren können. Alle diese Produkte enthalten große Mengen an Tyramin - diese Substanz wirkt sich in Kombination mit einem Monoaminoxidase-Inhibitor negativ auf den Blutdruck aus und erhöht sie stark.

Eisen-Drogen

Wenn eine Therapie gegen Eisenmangelanämie durchgeführt wird oder diese Medikamente zur Prophylaxe eingesetzt werden, sollten Sie aufhören, Kaffee, Tee, Nüsse, alle Milchprodukte, Mehl und süße Produkte zu trinken. Diese Produkte erschweren die Aufnahme von Eisen in den Körper und der Patient erhält nicht die gewünschte therapeutische Wirkung.

Aspirin

Viele spülen es mit Milch ab und hoffen, dass dies die negativen Auswirkungen auf die Magenschleimhaut verringert. Wenn Milch mit Aspirin kombiniert wird, verliert dieses jedoch absolut seine Eigenschaften - es wird keine Wirkung von der Aufnahme haben.

Saure Speisen und Getränke sollten nicht eingenommen werden, wenn Aspirin eingenommen wird. Dies wirkt sich stärker negativ auf die Magenschleimhaut aus und kann zur Entwicklung von Gastritis und Magengeschwüren führen.

Diuretika

Sie sollten niemals Diuretika und Süßholzwurzelprodukte (z. B. Expektorantien) kombinieren. Dies kann zu einer vermehrten Entfernung von Flüssigkeiten und Kalium aus dem Körper führen, was zu Dehydrierung und Muskelzerstörung führt.

Denken Sie jedoch an eine Besonderheit der vorgestellten Medikamente: Unter ihrem Einfluss wird Kalium aus dem Körper entfernt, und seine Reserven müssen aufgefüllt werden. Nützlich dafür getrocknete Aprikosen, Rüben, Spinat, Äpfel, Zwiebeln, Kartoffeln, Sauerampfer und grüne Erbsen.

Statine

Dies sind Medikamente, die die Entfernung von schädlichem Cholesterin aus dem Blut fördern und sollten nicht mit Zitrusfrüchten kombiniert werden. Die in solchen Produkten enthaltenen Substanzen blockieren die Produktion von Leberenzymen, was zu einer erhöhten Konzentration von Statinen im Körper führen kann. Und dies ist mit der Zerstörung der Muskeln und der Verletzung der Leberfunktion verbunden.

Antirheumatika

Alle Medikamente der angegebenen Medikamentengruppe wirken sehr aggressiv auf die Magen- und Darmschleimhaut. Aus diesem Grund sollte nach der Anwendung von Antirheumatika eine Diät streng befolgt werden, bei der gebratene Champignons und im Allgemeinen Röstgerichte, rohes Gemüse, Obst, Fisch und Fleischbrühen von der Diät ausgeschlossen werden.

Sulfanilamide

Hierbei handelt es sich um Arzneimittel, die entzündungshemmende und antimikrobielle Wirkungen haben und nicht mit Tieren und Geflügelnebenerzeugnissen, Zucker und anderen Süßwaren im Allgemeinen, Preiselbeeren, Gemüse oder fettigen Lebensmitteln kombiniert werden können. Sulfonamide bewirken die Unterdrückung der Nierenfunktion - der Harnprozess ist gestört, daher ist es notwendig, viel reines Wasser zu trinken (nicht Kaffee, nicht Tee!). Vor dem Hintergrund der Anwendung der betrachteten Medikamentengruppe. Fette und Zucker stören die Verdauungsprozesse, wodurch die Wirksamkeit von Sulfonamiden automatisch verringert wird.

ACE-Hemmer

Diese Medikamente werden gegen Bluthochdruck und als Vasodilatator verschrieben. Wenn diese Medikamente in großen Mengen im Körper enthalten sind, kann es zu plötzlichem Herzstillstand kommen. Zum Zeitpunkt der Einnahme der betreffenden Medikamente ist es erforderlich, Schokolade, getrocknete Aprikosen, Kartoffeln, Bananen und Grüns von der Diät auszuschließen (http://okeydoc.ru/shokolad-polza-i-vred/).

Bronchodilatatoren

Es geht nur um diejenigen, die auf der Basis von Theophyllin hergestellt werden. Wenn sie vom behandelnden Arzt ernannt wurden, müssen Sie sofort alle kohlenhydratreichen Lebensmittel aus dem Menü ausschließen.

Blutdrucksenkende Medikamente

Es wird nicht empfohlen, während der Einnahme dieser Medikamentengruppe gesalzenen Fisch, Wurst und Schinken in das Menü einzutragen. Diese Produkte tragen dazu bei, die Wirkung von Medikamenten zu reduzieren - eine Senkung des Blutdrucks ist unwahrscheinlich.

Warfarin

Ärzte verschreiben dieses Medikament, um Thrombosen zu verhindern. In keinem Fall sollte man Cranberrysaft gleichzeitig mit Warfarin verwenden, und im Allgemeinen ist es wünschenswert, auf saure Getränke und Produkte zu verzichten - eine solche Kombination erhöht das Risiko von Magen- und Darmblutungen mehrmals.

Halbsynthetische Penicilline

Sie gehören zur Gruppe der antibakteriellen Wirkstoffe, speziell halbsynthetische Penicilline können jedoch nicht mit Orangensaft, Tomaten und schwarzem Kaffee kombiniert werden - diese Produkte und Getränke reduzieren die Wirksamkeit der betreffenden Wirkstoffe erheblich.

Antimykotika

Hier ist alles einfach: Milch und alle ihre Derivate einschließlich Käse und Hüttenkäse sind verboten. Es sind diese Produkte, die das Wachstum von Pilzkolonien fördern, und die Wirksamkeit der fraglichen Arzneimittel nimmt ab.

Die Wirkung von Getränken auf die Wirkung von Drogen

Was spülen Patienten normalerweise mit Tabletten, Kapseln und Elixieren mit Sirup? Einige bevorzugen Saft, andere bevorzugen Tee und andere bevorzugen Milch. Sie müssen jedoch verstehen, dass es Kontraindikationen für die gleichzeitige Verwendung von Getränken mit bestimmten Medikamenten gibt.

Dieses Getränk enthält viel Tannin - eine Substanz, die mit vielen Medikamenten unlösliche Verbindungen bildet. Das Ergebnis ist die Unwirksamkeit therapeutischer Maßnahmen. Besonders gefährlich, um Tee mit krampflösenden Medikamenten und Herzglykosiden zu trinken.

Alkohol

Erstens ist es strengstens verboten, gleichzeitig mit der Einnahme von antibakteriellen Medikamenten (Antibiotika) Gebrauch zu machen. Zweitens, wenn Sie Vasokonstriktor-Tropfen in der Nase verwenden, kann die gleichzeitige Verwendung von Alkohol bei dieser Behandlung zu einem Schlaganfall führen. Drittens können alkoholische Getränke den Herzrhythmus stören, wenn sie während der Einnahme von Diuretika und Herzglykosiden verwendet werden.

Im Allgemeinen sind Alkohol und Drogen absolut nicht kompatibel! Selbst gewöhnliches Paracetamol, das zu verschiedenen Zeiten sicher und wirksam ist, unter einem Glas Alkohol kann zu akutem Nierenversagen führen.

Dieses Getränk wirkt auf verschiedene Arten auf Drogen. Zum Beispiel sollte Kaffee nicht gleichzeitig mit Beruhigungsmitteln und Antidepressiva konsumiert werden - Angst, Angst und Angst, Schlaflosigkeit können auftreten. Kaffee ist in der Lage, die Wirkung von Psychoregulatoren zu verstärken, aber im Allgemeinen ist es zu wissen, dass, wenn Kaffee gleichzeitig mit antibakteriellen Medikamenten und Antibabypillen verwendet wird, eine starke Anhäufung von Koffein im Körper zu erwarten ist, die letztendlich zu einer Störung des zentralen Nervensystems führt.

Grapefruitsaft

Dies ist im Allgemeinen eine sehr schädliche "Sache", wenn auf jeder Ebene eine Therapie durchgeführt wird. Im Allgemeinen wird die Grapefruit (auch in vollständiger Form, sogar in Form von Saft) mit einzelnen Drogenvertretern kombiniert. Es ist dieses Produkt, das in der Lage ist, die Toxizität von antibakteriellen Medikamenten zu erhöhen, einen starken Blutdruckabfall auszulösen und gleichzeitig blutdrucksenkende Medikamente einzunehmen.

Beachten Sie: Die Ärzte bestehen darauf, dass alle Medikamente mit sauberem Wasser eingenommen werden sollten.

Produkte, die die Wirkung von Medikamenten verbessern

Es besteht kein Grund zu der Annahme, dass bei der Verwendung bestimmter Arzneimittel die Ernährung nur auf den Ausschluss bestimmter Lebensmittel abgestimmt werden sollte. Experten sagen, dass es solche Gerichte gibt, Produkte, die während des Therapieverlaufs mit diesem oder jenem Medikament in die Diät aufgenommen werden müssen. Es lohnt sich, an folgende Nuancen zu denken:

  1. Die Wirkung antibakterieller Medikamente (Antibiotika) wird erheblich erhöht, wenn Sie Gemüse, Obst, Nüsse und frische Säfte zu sich nehmen. Nach dem Ende der Antibiotika-Behandlung müssen Sie jeden Abend ein Glas Kefir trinken. Dies hilft, die Darmflora schnell und vollständig wiederherzustellen.
  2. Wenn Sie gezwungen sind, Krebsmedikamente einzunehmen, muss das Menü Leber von Vögeln und Tieren, Schwarze Johannisbeeren, Erdbeeren, Fisch, Granatapfel, Karotten, Dill enthalten. Übrigens kann bei der Behandlung mit solchen Medikamenten trockener Rotwein konsumiert werden, jedoch nur nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt und in geringen Mengen.
  3. Nehmen Sie Abführmittel - kombinieren Sie diese mit Rüben, Spinat, Zucchini, Vollkornbrot, frischen Gurken und süßen Pflaumen. Von all dem ist Spinat am nützlichsten - zusammen mit Abführmitteln verbessert und stabilisiert er schnell und effektiv die Darmbeweglichkeit.
  4. Zubereitungen der Vitamine A, B, E und D können sicher mit fetthaltigen Lebensmitteln ergänzt werden - sie tragen zur schnellen und vollständigen Aufnahme von Medikamenten bei.
  5. Nikotinsäure ist effektiver, wenn während der Nutzungsdauer magere Fischarten, Hüttenkäse, Hühner- und Wachteleier sowie Fleisch in die Ernährung aufgenommen werden.

Im Allgemeinen gibt es etwa 200 Medikamente, deren Wirksamkeit davon abhängt, an welche Art von Diät der Patient sich hält. Wenn der behandelnde Arzt ärztliche Termine vereinbart, ist es erforderlich, sich mit ihm über die Korrektur der Diät zu beraten.

Yana Alexandrovna Tsygankova, Ärztliche Gutachterin, Ärztin für Allgemeinmedizin der höchsten Kategorie

9,006 Gesamtansichten, 1 Ansichten heute