Wie nehme ich Vitamine und Antibiotika?

Diäten

Antibiotika gehören zu einer Reihe von Medikamenten, die nicht nur das Virus, sondern alle nützlichen Bakterien im Körper töten. Sie sind mit vielen Medikamenten nicht vereinbar. Kann ich Vitamine mit Antibiotika einnehmen, oder sollte ich jedes dieser Gelder getrennt trinken? Ob der gleichzeitige Gebrauch von zwei Medikamenten Komplikationen verursachen wird?

Erkältungen und Viruserkrankungen schwächen den Körper stark. In den meisten Fällen werden Antibiotika benötigt, um die Infektion zu überwinden, und um die Kraft zurück zu bekommen, muss auf Vitamine verzichtet werden. Aber ist es möglich, sie gleichzeitig zu nehmen?

Antibiotika tragen zur Zerstörung der Vitamine B, Kalzium, Magnesium und Eisen bei. Darüber hinaus sind sie auch nicht mit Ascorbinsäure kompatibel. Wenn eine Person Antibiotika trinkt, werden die Vitamine dieser Gruppen unter ihrer Wirkung nicht mehr produziert. Wenn der Körper diese Substanzen längere Zeit nicht erhält, tritt eine Avitaminose auf. Eine Person wird Müdigkeit, Schwäche und verminderte Immunität erleben.

Antibiotika haben sowohl positive als auch negative Auswirkungen auf den Körper, nämlich:

• nützliche Bakterien unterdrücken und Mikroflora zerstören;

• die Energiebilanz verletzen;

• die Leberzellen zerstören;

Der Körper ist vollständig auf die Wirkung von Medikamenten angewiesen, kann Viren nicht bekämpfen und sich nicht mit nützlichen Substanzen versorgen.

Werden Vitamine für Antibiotika verschrieben? Während einer langen Behandlung kann der Arzt einen Multivitaminkomplex verschreiben. Die Aufnahme der Vitamine B und C ist sehr gering. Um die Vorteile von Multivitaminpräparaten zu maximieren, müssen Sie die Regeln für die Einnahme kennen.

Vitaminkomplexe sollten während der Behandlung nur dann eingenommen werden, wenn es absolut notwendig ist, da einige Antibiotika nicht mit B-Vitaminen kompatibel sind. Die beste Zeit für die Anwendung ist zwei Tage nach Abschluss der Antibiotikatherapie.

Fast alle Antibiotika sind mit Vitaminkomplexen verträglich. Es werden keine ernsthaften Komplikationen auftreten, wenn sie gleichzeitig eingenommen werden. Vitamine nach Antibiotika sollten mit einer Pause von sechs Stunden getrunken werden. In diesem Fall sind sie am effektivsten.

Antibiotika zur unkontrollierten Einnahme können den Körper stark schädigen. Sie müssen sie daher nur auf Anweisung Ihres Arztes trinken. Bei den Symptomen von Beriberi ist es erlaubt, Vitamine zusammen mit Medikamenten einzunehmen. Um den maximalen Nutzen zu erzielen, müssen Sie sie richtig trinken.

Welche Vitamine werden nach einem Antibiotika-Kurs benötigt?

Welche Vitamine soll ich trinken, nachdem ich Antibiotika genommen habe? Früher, in der Kindheit, stachen sie B6 und B12 nach Antibiotika. (Nun, ich verstehe, müssen spezielle Tests gemacht werden, um Vitamine zu verschreiben)
1) Kann man Vitamine der Gruppe B trinken oder stechen? In der Annäherung der Supraxa, die ich trinke, steht geschrieben, dass Vitamin B sinken könnte
2) Immunmodulatoren können nur von einem Arzt verschrieben werden?
3) Ist Echinacea-Kraut wirksam?
4) Hat nach intravenösem Kalziumgluconat ein Kraftanstieg stattgefunden, bedeutet das, dass ich an Kalziummangel leidet? Davor erlitt ein Rückgang der Schwäche.
5) Wie kann der Kalziumspiegel im Körper kontrolliert werden?

Beim Ask-Doctor-Service ist die Beratung des Therapeuten für jedes Problem, das Sie betrifft, online verfügbar. Medizinische Experten beraten Sie rund um die Uhr und kostenlos. Stellen Sie Ihre Frage und erhalten Sie sofort eine Antwort!

Wie trinke ich Vitamin D?

Vitamin D-Mangel wird im Organismus moderner Menschen beobachtet, D2, das aus der Nahrung stammt, reicht nicht aus, und die Bildung von D3 erfordert ein längeres Sonnenbaden zu einem bestimmten Zeitpunkt der Sonnenaktivität. Jeder sollte wissen, wann und wie er Vitamin D trinken soll.

Vitamin D-Mangel

Vitamin D heißt Calciferol. Mangel tritt auf, wenn eine geringe Aufnahme von Phosphor und Kalzium und dessen schlechte Aufnahme erfolgt. Es erlaubt dem Knochensystem nicht, sich richtig zu bilden, um das Immunsystem und das Nervensystem voll zu nutzen. Der Patient entwickelt irreversible chronische Erkrankungen.

Vitamin D ist fettlöslich und reichert sich im Fettgewebe an. Es wirkt auch als Hormon. Fischöl mit Vitamin D ist eine natürliche Form.

Die Rolle von Calciferol kann nicht überbetont werden:

  1. Erforderlich für die Calciumaufnahme. Hypovitaminose D führt im Kindesalter zu Rachitis und Skelettverformungen. Bei einem Erwachsenen treten Poren in den Knochen auf, es entwickelt sich Osteoporose.
  2. Behält die Phosphorkonzentration bei. Es wird zur Stärkung der Muskulatur, des Immunsystems, des Herz-Kreislaufsystems und des Nervensystems benötigt.
  3. Das Fortpflanzungssystem, der Darm und die Schilddrüse mit einem Mangel beginnen richtig zu funktionieren.
  4. Nimmt am Stoffwechsel teil und fördert die Aufnahme von Magnesium, Kalzium und Phosphor.
  5. Beeinträchtigt die Entwicklung von Typ-II-Diabetes, Hypertonie und Atherosklerose.
  6. Calciferol verlangsamt die Reproduktion von malignen Zellen, wodurch die Wirksamkeit der Krebstherapie und -prävention erhöht wird.
  7. Aktiviert Gene im Kampf gegen chronische und Infektionskrankheiten.

Die Hauptfaktoren der Mangelentwicklung:

  • Vegetarismus - Eier, Fisch, Milch, Käse sind die Hauptquellen.
  • Mangel an UV-Strahlen - tritt bei Bewohnern der nördlichen Regionen oder bei einem kurzen Aufenthalt auf der Straße tagsüber auf.
  • Dunkle Hautfarbe - Melanin reduziert die Produktion von Calciferol.
  • Nierenerkrankung, bei der Vitamin D nicht aktiv wird.
  • Unzureichende Resorption aufgrund von Fehlfunktionen des Magens und des Darms.

Eine frühzeitige Feststellung des Calciferolmangels ist nicht möglich. Die Diagnose wird in der Mitte der Krankheit gestellt. Hauptsymptome:

  • schmerzende Gelenke;
  • Müdigkeit;
  • Kopfschmerzen;
  • Zahnprobleme;
  • Nervosität, Stimmungsschwankungen;
  • verschwommenes Sehen;
  • Gewichtsverlust

Ein Mangel kann erst nach einer biochemischen Blutuntersuchung festgestellt werden.

Bei Übergewicht, Morbus Crohn, Nieren- und Lebererkrankungen müssen Ärzte nach einer Magenbypassoperation das ganze Jahr über eine prophylaktische Vitamin-D-Ergänzung verschreiben.

Effektive Form von Vitamin D

Es gibt verschiedene Formen von Vitamin D auf dem Markt:

  • Wasserlösung für den internen Gebrauch;
  • flüssige Öllösung für interne Injektionen;
  • Kapseln, Tabletten.

Wie trinke ich Vitamin D?

Es wird in jeder Form vom Körper leicht aufgenommen. Unabhängig von der verwendeten Form ist es wichtig, die Anweisungen strikt zu befolgen. Die Konsultation mit einem Arzt und die Einhaltung der Empfehlungen garantieren den Erfolg und reduzieren das Risiko von Nebenwirkungen.

Studien haben gezeigt, dass wässrige Lösungen im Darm besser aufgenommen werden. Es wird aktiv bei der Behandlung von Frühgeborenen eingesetzt - ihr Körper produziert nicht genug Galle, um die Öllösung aufzunehmen. In jüngster Zeit hat jedoch die Anzahl allergischer Reaktionen und Entzündungen im Darm von Neugeborenen mit der Einnahme wässriger Lösungen zugenommen.

Die natürlichste Form von Vitamin D ist Fischöl, das aus Dorschleber, Sardinen, Makrelen oder Lachs gewonnen wird. In medizinischen Quellen gab an, dass 1 EL. l Dorschfischöl enthält 600-800 IE und Hering 300-400 IE. Der Anführer ist Lachs - 1000-1200 IE.

Vitamin D-Gruppe umfasst:

  • D2 - kommt aus der Nahrung;
  • D3 - wird durch UV auf der Haut produziert und kommt mit Lebensmitteln.

Sie können teilweise ausgetauscht werden, sind jedoch nicht in der Lage, die Aufgaben des „Partners“ vollständig zu erfüllen.

Form D2 ist in eine Reihe von Komponenten aufgeteilt, deren Überschuss den Körper schädigen kann. Form D3 wird in Calcitriol umgewandelt, das sich bösartigen Zellen widersetzt.

Unterschiede zwischen den beiden Formen:

  • Vitamin D2 - Ergocalciferol. Es wird nicht vom Körper synthetisiert, sondern wird aus einer speziellen Hefeklasse hergestellt.
  • Vitamin D3 - Cholecalciferol. Die natürliche Form, die der Körper bei Sonneneinstrahlung bildet. Diese Form wird oft Neugeborenen verschrieben. Industrielle Zusatzstoffe aus tierischem Fett.

Amerikanische Wissenschaftler empfehlen die Verwendung von Vitamin D3, und inländische Ärzte sagen, dass es keinen Unterschied in der Absorption dieser beiden Arten gibt.

Vitamin D einnehmen

Nicht jeder kann Vitamin D richtig trinken. Bei der Bestimmung der Dosierung und des Intervalls der Berücksichtigung der Region, der Körpermerkmale und der Jahreszeit. Bei Osteoporose beispielsweise bei Frauen sind zusätzlich 3000 IE Vitamin D2 erforderlich.

Der Tagesbedarf eines erwachsenen Organismus beträgt 4000 bis 5000 IE. Die durchschnittliche Person erhält zwischen 2000 und 3000 IE mit Essen und Sonnenlicht. Für verschiedene Länder liegt dieser Wert im Bereich von 0 bis 11,2 mcg pro Tag. Um den Unterschied auszugleichen, müssen Sie zusätzlich 400-2000 IE eingeben. Es ist jedoch erwähnenswert, dass die maximal zulässige prophylaktische Dosis 50 MCC pro Tag (2000 IE) beträgt.

Die Ärzte empfehlen den Russen täglich 10 ml zu nehmen, aber nach 60 Jahren steigt der physiologische Bedarf auf 15 mcg (MP 2.3.1.2432-08). Sie können die Dauer des Verlaufs nicht überschreiten, da ein Vitaminüberschuss im Körper unerwünscht ist.

Wie Fischöl, das besser mit Vitamin C aufgenommen wird, braucht Vitamin D auch Begleiter. Es ist gut, wenn Multivitamine K2, Magnesium und Zink enthalten.

Vitamin D-Dosierung für Kinder

Mütter wissen nicht immer, wie sie Vitamin D für Kinder richtig trinken sollen. Sie berücksichtigen nicht einige Faktoren, die Kinderärzte kennen.

Die Öllösung wird während der Schwangerschaft zu therapeutischen und prophylaktischen Zwecken verschrieben. Die Dosierung wird individuell ausgewählt, sollte jedoch im dritten Trimester bei 1400ME liegen. Es ist notwendig, um Rachitis bei einem ungeborenen Kind zu verhindern. Wenn keine vorgeburtliche Prophylaxe durchgeführt wurde, wird sie während des Stillens durchgeführt.

Reine Vitamin-D-Kinderärzte verschreiben maximal 2-3 Jahre. Für ältere Kinder wird die Verwendung komplexer Mittel empfohlen. Zum Beispiel Fischöl für Kinder. Auf dem Markt gibt es spezielle Zubereitungen mit einem hohen Gehalt an diesem Element aufgrund der Mischung von Fetten verschiedener Fischsorten.

Das physiologische Bedürfnis eines Neugeborenen beträgt 10 µg / Tag. Zur Vorbeugung gegen Rachitis werden Kindern 600 bis 700 IE pro Tag verordnet. Der Kurs ist bei kaltem Wetter erforderlich, die Haut synthetisiert D3 nicht. Der Bedarf an gesunden Kindern unter 4 Jahren - 7,5-10 μg. Im Alter von 4-6 Jahren beträgt die erforderliche Menge 3 µg und die Dosis wird dann auf 2,5 µg reduziert.

Eine Überdosierung tritt nur auf, wenn mehrere Monate lang mehr als ein Volumen eingenommen wird.

Vitamin D ist für das reibungslose Funktionieren der Körpersysteme notwendig. Sein Mangel ist besonders bei Kindern gefährlich, wenn der Körper aktiv wächst und sich entwickelt. Umfassende biologische Ergänzungen für Erwachsene und Kinder tragen dazu bei, die Lücke zu schließen.

Monatlicher Newsletter

Die besten Artikel über Omega-3 und gesunde Ernährung jeden Monat.

Vitamin-D-Medikamente: Sind sie hilfreich oder schädlich?

Viele empfehlen es weiter. Und viele nehmen es an. Aber was ist, wenn wir es falsch verwenden? Was ist, wenn Vitamin-D-Präparate uns nicht wirklich helfen?

Was passiert, wenn in Ihrem Auto einmal pro Woche ein niedriges Ölsignal stetig leuchtet? Und jedes Mal, wenn Sie nachschauen, würden Sie feststellen, dass es wirklich klein ist? Was würdest du tun Würden Sie zucken? Würde (wieder) Öl hinzufügen? Würdest du dein Bestes geben, um es zu vergessen?

Oder werden Sie versuchen, den Grund herauszufinden? Warum leuchtet das Signal? Warum ist Öl so wenig?

Die richtige Option ist, das Auto zum Mechaniker zu bringen. Wo Sie feststellen werden, dass ein niedriger Ölstand nur ein Symptom ist. Der Mechaniker sucht nach der Ursache.

Warum wenden wir nicht denselben Ansatz für unsere Gesundheit an? Beginnen Sie sofort mit der Einnahme von Medikamenten?

Warum ist Vitamin D niedrig?

Studien der letzten Jahre haben gezeigt, dass ein großer Prozentsatz der Weltbevölkerung den Vitamin-D-Spiegel gesenkt hat.

Nach der Kontrolle des Vitamin-D-Spiegels verschreiben die Praktizierenden in der Regel ein Supplement mit der Standarddosis.

Der Patient kommt in wenigen Monaten und Vitamin D ist immer noch niedrig.
Daher erhöht der Arzt die Dosis.

Interessanterweise fragen nur wenige Fachleute die Frage: „Warum fließt der„ Tank “mit Vitamin D?

Die Antwort kann Sie überraschen.

D - Mangel

In den letzten zehn Jahren waren Vitamin-D-Präparate zu einer Art Wundergänzungsmittel geworden, das im 21. Jahrhundert am meisten untersucht wurde.

Hunderte von Studien zeigen, dass Vitamin D alles von Osteoporose bis Autoimmunerkrankungen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und vielen anderen verhindern kann.

Es beeinflusst die Erholung und Körperzusammensetzung sowie die Expression unserer Gene. Einige vermuten sogar, dass Vitamin-D-Mangel Fettleibigkeit verursachen kann.

Statistiken zeigen, dass 40-50% der gesunden Erwachsenen und Kinder an Vitamin D leiden.

Tatsächlich hat in den letzten Jahren die Häufigkeit von Rachitis - Vitamin D-Mangel, der normalerweise bei unterernährten Kindern auftritt - sogar in Industrieländern weltweit zugenommen!

Die gute Nachricht ist: Mediziner sind sich dessen und der mit Vitamin-D-Mangel verbundenen Risiken bewusst.

Mehr besorgt über ihre Reaktion.

Viele Ärzte verschreiben in der Regel hohe Mengen an Vitamin-D-Präparaten mit Tagesdosen von 2.000 bis 10.000 IE (bis zu 50.000 IE / Woche) und manchmal mehr.

Und wie sicher ist die langfristige Einnahme hoher Vitamin-D-Dosen?
Ist eine Überdosierung möglich?

Was ist Vitamin D und wie wird es synthetisiert?

Der Begriff "Vitamin D" bezieht sich auf die Gruppe von fettlöslichen Verbindungen, die die Podhormone (Hormonvorläufer) der aktiven Form von Vitamin D, genannt Calcitriol, sind.

Zu den bekanntesten Formen von Vitamin D gehört Vitamin D3 (Cholecalciferol), das in Fischen, Eigelb und Käse vorkommt und in der Haut von Mensch und Tier synthetisiert wird.

Eine andere übliche Form von Vitamin D2 (Ergocalciferol), synthetisiert durch Pflanzen (z. B. Pilze), und wird am häufigsten zur Anreicherung von Produkten wie Milch verwendet.

Vitamin D wird in unserer Haut synthetisiert, wenn wir in die Sonne gehen, genauer gesagt, wenn unsere Haut ultravioletter Strahlung ausgesetzt ist.

Diese anfängliche Form von Vitamin D, genannt 7-Dehydrocholesterol, gelangt dann in die Leber, wo es in eine andere aktivere Form umgewandelt wird, genannt 25-Hydroxyvitamin D.

Die Menge dieser Form wird gemessen, wenn ein Vitamin-D-Mangel vermutet wird.

Von der Leber geht es in die Nieren, wo es wieder in eine metabolisch aktive Form von Vitamin D umgewandelt wird, das Calcitriol oder 1,25 Dihydroxyvitamin D genannt wird.

Es ist kein Vitamin mehr, sondern ein Steroidhormon (die anderen Steroidhormone, die Sie wahrscheinlich kennen, sind Östrogen, Testosteron und Cortisol).

Die Rolle von Vitamin D im Körper

Wie aus der Bezeichnung der aktiven Form von Vitamin D - Calcitriol - hervorgeht, reguliert dieses Spurenelement den Gehalt an Kalzium und anderen Spurenelementen in unserem Körper. Calcitriol erhöht die Calciumaufnahme aus dem Magen-Darm-Trakt.

Wenn wir mehr Kalzium benötigen, können die Nieren aktivere Formen von Vitamin D produzieren, das den Kalziumspiegel erhöht, indem es die Aufnahme aus der Nahrung erhöht.

Bis vor kurzem gab es nur wenige Organe unseres Körpers, die über Vitamin D-Rezeptoren verfügten.

Neuere Studien zeigen jedoch, dass fast jede Zelle in unserem Körper über solche Rezeptoren verfügt, was auf ihre viel wichtigere Rolle hinweist, als wir bisher dachten.

Diese Informationen haben geholfen herauszufinden, dass Vitamin D auch unser Immunsystem beeinflusst und bei der Zelldifferenzierung, der Blutdruckregulierung, der Insulinsekretion und vielem mehr hilft.

Dies bringt uns zurück zur ursprünglichen Frage: Was bedeutet Vitamin D-Mangel? Was signalisiert er? Was ist in den Prozessen des Körpers falsch gelaufen?

Mangel D

25-Hydroxyvitamin D, eine Form von Vitamin D, die größtenteils von der Leber produziert wird, wird normalerweise als der zuverlässigste Marker für die Abschätzung des Vitamin-D-Gehalts angesehen.

Diese Vereinbarung zwischen Wissenschaftlern endet jedoch. Sie können sich immer noch nicht auf einen optimalen Kontrollbereich einigen.

Ein echter Vitamin-D-Mangel, der zur Entwicklung von Knochenanomalien wie Rachitis und Osteomalazie führt, entwickelt sich im Blut unter 25 ng / ml. Einige Forscher glauben, dass ein optimaler Bereich zwischen 50 und 80 ng / ml liegt. Es besteht jedoch kein allgemeiner Konsens.

Im Jahr 2010 legte das US-amerikanische National Institute of Health die empfohlene Zufuhr von Vitamin I für Säuglinge, Kinder und Erwachsene unter 70 Jahren fest. Dies ist eine Erhöhung der Dosis im Vergleich zu ihrer vorherigen Empfehlung von 200 IE täglich.

Obwohl dieser Anstieg signifikant erscheinen mag, argumentieren einige, dass dies nicht ausreicht und für die Gesundheit „katastrophal“ sein kann. Wir werden diese Frage später noch einmal überprüfen.

Sonnige Tage... oder nicht?

Laut den National Institutes of Health können wir den Vitamin-D-Bedarf unseres Körpers leicht decken, indem wir einfach genug Sonnenlicht einnehmen.

Eine 30% ige Exposition von 30% ungeschützter Haut (ohne Sonnenschutzmittel und Kleidung) zwischen 10 und 15 Uhr dreimal pro Woche sollte das Problem lösen.

Angesichts der Anzahl der Menschen mit suboptimalem Vitamin-D-Gehalt - selbst in Breiten mit hoher Sonnenaktivität - stellt sich die Frage, ob diese Empfehlung richtig ist.

Und für diejenigen, die nördlich des 49. Breitengrades leben, kann man sich nur daran erinnern, dass es im Winter nicht sehr oft so ist, dass 30% der ungeschützten Haut freigelegt werden.

Wenn Sie wenig Vitamin D haben, müssen Sie Ergänzungen einnehmen?

Es ist klar, dass Vitamin D eine Reihe wichtiger Funktionen im Körper hat und dass sein Mangel schädlich sein kann.

Einige Studien zeigen, dass das Risiko einer Gesamtmortalität umso höher ist, je niedriger der Vitamin-D-Spiegel ist. Andererseits zeigen Studien auch, dass das Risiko der Gesamtsterblichkeit tatsächlich steigt, sobald der Vitamin-D-Spiegel überschritten wird

Im Allgemeinen liegen uns einfach keine zuverlässigen wissenschaftlichen Daten zur Langzeitsicherheit der Einnahme von Vitamin D vor.

Bevor Sie beginnen, viele Pillen zu schlucken, müssen Sie nachdenken. Schließlich war die medizinische Wissenschaft vorher falsch.

Um das Problem besser zu verstehen, betrachten wir die Verbindungen zwischen Vitamin D und anderen wichtigen Nährstoffen.

Vitamin D und Kalzium

Eine der potenziellen Gefahren einer übermäßig hohen Dosis von Vitamin D ist die Toxizität aufgrund von Hyperkalzämie oder zu hohen Kalziumspiegeln im Blut.

Diese Eigenschaft eignet sich gut zum Töten von Ratten. Eine Form von Rodentizid ist eine im Wesentlichen toxische Dosis von Vitamin D, die ausreichend ist, damit die Weichteile das Tier kalzinieren und töten können.

Eine Hyperkalzämie tritt jedoch selten ohne supraphysiologische Dosen von Vitamin D auf, die für Menschen im Bereich von 30.000 bis 40.000 IE pro Tag liegen. Die meisten Menschen, die Vitamin-D-Präparate einnehmen, sind nicht einmal in der Nähe dieses Niveaus.

Dies bedeutet jedoch nicht unbedingt, dass die von ihnen eingenommene Dosis sicher ist.

Der Kalziumspiegel im Körper ist so stark reguliert, dass in Labortests nicht immer Auffälligkeiten auftreten. Sie können sich aber auch auf andere Weise manifestieren.

Eine davon ist Hyperkalkurie, auch bekannt als Calcium-Nierensteine. Eine Hyperkalkurie tritt auf, wenn der Körper versucht, überschüssiges Kalzium zu entfernen und es durch den Harntrakt abzuscheiden. Einige Forscher gehen daher davon aus, dass ein hoher Vitamin-D-Spiegel zu Urolithiasis führen kann.

Eine Studie zeigte, dass Bewohner von Pflegeheimen, die 5.000 IE Vitamin D über einen Zeitraum von sechs Monaten einnahmen, einen Anstieg der Kalzium / Kreatinin-Verhältnisse im Urin aufwiesen, was darauf hindeutet, dass überschüssiges Kalzium im Urin freigesetzt wurde Es gab zu viele seiner Körper.

Auf der anderen Seite fand eine andere kürzlich durchgeführte Studie heraus, dass bei Probanden mit Vitamin-D-Gehalten zwischen 20 und 100 ng / ml keine Unterschiede in der Häufigkeit von Nierensteinen auftraten.

Aber Nierensteine ​​sind nicht die einzige Folge von Hyperkalzämie.

Wenn der Körper den Kalziumgehalt nicht regulieren kann, kann das Mineral in allen weichen Geweben des Körpers einschließlich der Arterien abgelagert werden. Leider zeigen einige Studien, dass dies tatsächlich passiert, wenn der Vitamin-D-Spiegel zu hoch wird.

Drei verschiedene Studien zeigten separat eine erhöhte Verkalkung der Arterien in Tiermodellen mit einer Reihe von Vitaminen D.

Schon die Möglichkeit, dass der Zusatz von Vitamin D in hohen Dosen den Kalziumspiegel in den Weichteilen des Körpers (z. B. in den Arterien) erhöhen kann, sollte ernsthafte Fragen bezüglich der Verwendung eines solchen Arzneimittels aufwerfen. Insbesondere angesichts der Verbreitung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen in unserer Gesellschaft.

Sie sind wahrscheinlich bereit, Vitamin D-Ergänzungen in den Müll zu werfen.

Denken Sie jedoch vorher darüber nach, warum unsere Vitamin-D-Spiegel so unzureichend erscheinen, dass wir zuerst über Ergänzungsmittel nachdenken.

Antwort: Vitamin D und Kalzium stehen im Gleichgewicht.

Es ist also möglich (nur möglich), dass der Vitamin-D-Spiegel niedrig ist, da der Calciumgehalt bereits zu hoch ist. Durch eine negative Rückkopplungskette unterdrückt der Körper die Vitamin-D-Produktion und / oder -Umwandlung, um den weiteren Calcium-Anstieg zu minimieren.

Warum kann der Kalziumspiegel zu hoch sein? Dies ist auf Magnesiummangel, pH-Ungleichgewicht, Proteinmangel, Leberfunktionsstörungen usw. zurückzuführen.

Mit anderen Worten: Es ist möglich, dass sich im Tank nur wenig Öl befindet, weil ein Problem vorliegt und nicht nur, weil das Auto zu viel verbraucht.

Vitamin D und Vitamin K

„K“ im Namen von Vitamin K stammt vom deutschen Wort „Koagulation“. Koagulation ist der Prozess der Bildung eines Blutgerinnsels. Das heißt, Vitamin K spielt eine Schlüsselrolle bei der Blutgerinnung.

In einfachen Worten, Vitamin K erlaubt es dem Körper, Kalzium zu verwenden, um die Funktion der Koagulation zu übernehmen. Wenn Vitamin K nicht ausreicht, kann der Körper kein Kalzium dafür verwenden, und das Blut verdickt sich nicht.

Neben seiner Rolle bei der Koagulation ist Vitamin K auch an der Bildung und dem Erhalt von Knochen und Zähnen beteiligt. Er tut dies, indem er ein Protein namens Osteocalcin aktiviert, das dem Körper hilft, Kalzium zu verwenden und es dort auszulösen, wo es sein sollte.

Mit anderen Worten besteht zwischen Kalzium und Vitamin K ein sehr starker Zusammenhang, der darin besteht, dass Vitamin K die richtige Verwendung von Kalzium fördert. Und wenn Sie einen Vitamin-K-Mangel haben, kann der Kalziumspiegel ansteigen und sich in Weichteilen ablagern.

Menschen mit einem niedrigen Vitamin-K-Spiegel leiden häufiger an Arteriosklerose oder Verkalkung der Arterien. Und die Menschen sind reich an Vitamin K (insbesondere Vitamin K)2) scheint darunter weniger zu leiden.

Tatsächlich haben Studien an Ratten gezeigt, dass Vitamin K zugesetzt wird2 (aber nicht K1) hemmt nicht nur die Verkalkung der Arterien, sondern kann auch 30-50% des bereits abgelagerten Kalziums entfernen. Leider zeigt sich dieser magische Effekt beim Menschen noch nicht.

Im Allgemeinen erhöht Vitamin D den Kalziumspiegel im Körper. Vitamin K hilft dem Körper, Kalzium zu verwenden. Wenn Sie sich dazu entscheiden, Ihre Ernährung vor dem Hintergrund eines Vitamin-K-Mangels mit einer hohen Dosis Vitamin D zu ergänzen, können langfristige Ergebnisse katastrophal sein.

Vitamin D und Magnesium

Magnesium ist ein wichtiges Mineral, das an mehr als 300 verschiedenen Prozessen im Körper beteiligt ist, einschließlich der Fähigkeit, ATP, die Hauptform der Körperenergie, zu synthetisieren und zu verwenden.

Zu diesen 300 Rollen gehört die Produktion und Verwendung von Vitamin D. Insbesondere scheint es die Empfindlichkeit des Gewebes gegenüber Vitamin D zu modulieren. Außerdem trägt es zur Aufrechterhaltung des Calciumhaushalts bei.

Mindestens die Hälfte der Bevölkerung erhält nicht die empfohlene Magnesiumzufuhr. Dies kann darauf zurückzuführen sein, dass der Magnesiumgehalt im Boden in den letzten 50 Jahren erheblich gesunken ist, so dass es schwierig ist, unseren Bedarf zu decken.

Da Magnesium im Vitamin-D-Stoffwechsel verwendet wird, kann mancher Ansicht sein, dass die Zugabe großer Mengen Vitamin D zu einem noch größeren Magnesiummangel bei Menschen führen kann, die bereits an einem Mangel leiden.

Interessanterweise zeigte eine vergleichsweise neuere Studie eine starke Korrelation zwischen Magnesium- und Vitamin-D-Mangel.Diese Studie ergab, dass die Zugabe von Magnesium und Vitamin D bei der Beseitigung von Vitamin-D-Mangel wirksamer war als Vitamin D.

Indem wir die Magnesiumzufuhr erhöhen, können wir die mit Vitamin D-Mangel verbundene Sterblichkeit reduzieren, ohne zusätzliches Vitamin D zu nehmen.

Neben dem Verhältnis von Vitamin D zu Magnesium ist jedoch das Verhältnis von Magnesium zu Kalzium wichtig. Und in gewissem Sinne haben diese beiden Mikroelemente entgegengesetzte Wirkungen.

Zum Beispiel stimuliert Kalzium die Muskelkontraktion, während Magnesium sie entspannt. Calcium erhöht die Thrombozytenaktivierung und Blutgerinnung, während Magnesium sie hemmt.

Im Gegensatz zum weit verbreiteten Glauben kann die individuelle Ebene eines dieser Spurenelemente weniger wichtig sein als das Gleichgewicht zwischen ihnen. Überschüssiges Kalzium mit Magnesiummangel kann zu Problemen führen, wie zum Beispiel vermehrt Kalziumablagerungen in den Arterien. In der Zwischenzeit kann ein Anstieg des Magnesiums die Kalzinierung verhindern.

Aber was ist, wenn Sie wenig Magnesium haben und sich für die Einnahme von Vitamin-D-Präparaten entscheiden? Es kann viele negative Konsequenzen geben, einschließlich - Sie haben es vermutet - die Ablagerung von Kalzium in den Arterien.

Vitamin D und Vitamin A

Der Begriff "Vitamin A" bezieht sich auf eine andere Gruppe fettlöslicher Verbindungen, die zum Wachstum und zur Entwicklung, zur Reproduktion, zum Funktionieren des Immunsystems, zum Sehen, zur Hautgesundheit und zur Genexpression beitragen.

Da sich fettlösliche Vitamine im Körper ansammeln können, können sie toxische Werte erreichen. Und was interessant ist: Es stellt sich heraus, dass Vitamin A die Toxizität von Vitamin D verhindern kann und umgekehrt.

Dies bedeutet, dass bei einem Mangel an Vitamin A hohe Dosen von Vitamin D zu Problemen führen können. Je niedriger der Gehalt an Vitamin A ist, desto toxischer wird Vitamin D.

Inzwischen zeigen einige Studien, dass ein Anstieg von Vitamin A die Anhäufung von Kalzium reduzieren kann, was mit einem hohen Vitamin-D-Gehalt einhergeht. Es kann auch vor den pathologischen Auswirkungen der Verkalkung schützen.

Über das Gleichgewicht

Jetzt sollten Sie sich klar sein: Angesichts der obigen Ausführungen sollten Sie auf Nahrungsergänzungen mit hohen Vitamin-D-Dosen achten.

Basierend auf Forschungsergebnissen, die zeigen, dass bis zu 35% unserer Bevölkerung an einem subklinischen Vitamin-K-Mangel leiden, sowie vielen Beweisen, die auf eine synergistische Interaktion zwischen Vitamin K und Vitamin D mit Calcium-Homöostase, Knochenbildung und Arterienverkalkung hinweisen, müssen wir ernst genommen werden diese Warnung.

Tatsächlich deutet eine Studie darauf hin, dass Vitamin-D-Präparate tatsächlich zu einem Vitamin-K-Mangel (und wiederum zu Knochenverlust und Verkalkung von Weichgewebe) beitragen können.

Die Forscher empfehlen die Einnahme der Vitamine A und K zusammen mit Vitamin D, um die therapeutische Wirkung zu verbessern und gleichzeitig die potenziellen unerwünschten Nebenwirkungen von Vitamin D zu reduzieren.

Am störendsten ist die Auswirkung von zu viel auf das Herz-Kreislauf-System. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind in den Industrieländern bereits die Todesursache Nummer eins. Wir sollten das Risiko ihrer Entwicklung nicht erhöhen.

Nehmen Sie Vitamin D mit Bedacht ein

Wir glauben, dass wir alles über den menschlichen Körper wissen, aber wir müssen noch viel lernen.

Als wir zum Beispiel dachten, dass wir alle über die menschliche Anatomie Bescheid wissen, stellte sich heraus, dass ein "neues" Bündel im Knie aufgetaucht war (das natürlich die ganze Zeit dort gewesen war).

Und wenn es um menschliche Physiologie und Biochemie sowie um die Rolle der Nährstoffe in unserem Körper geht, wissen wir noch weniger.

Der Zweck dieses Artikels besteht nicht darin, Sie von Vitamin-D-Nahrungsergänzungen fernzuhalten.

Ein Vitamin-D-Mangel ist ein echtes Phänomen und ein echtes Gesundheitsrisiko, daher müssen wir genug von diesem wichtigen Nährstoff bekommen.

Gleichzeitig müssen wir:

  • Stellen Sie eine Frage zu den möglichen langfristigen Auswirkungen der Einnahme von hochdosiertem, isoliertem Vitamin D.
  • die Rolle anderer wichtiger Nährstoffe berücksichtigen, die mit Vitamin D zusammenarbeiten;
  • Suchen Sie immer nach der Ursache von Symptomen eines Mangels.

Was zu tun ist?

  1. Holen Sie sich ausreichend Vitamin D. Eine Dosis von etwa 1000 IE pro Tag (sogar bis zu 2000 IE pro Tag in den Wintermonaten, wenn Sie nicht viel Sonnenlicht ausgesetzt sind) ist wahrscheinlich sicher. Vor allem, wenn die Ernährung weitere wichtige Nährstoffe enthält, wie Vitamin K, Vitamin A und Magnesium. Sie können sicherstellen, dass Sie genug davon bekommen, indem Sie ein hochwertiges Multivitaminpräparat einnehmen.

Vermeiden Sie übermäßige Vitamin-Dosen. Es ist zwar klar, dass die vorherige Empfehlung von 200 IE pro Tag wahrscheinlich zu niedrig ist, bis überzeugendere Forschungsergebnisse zur langfristigen Vitamin-D-Supplementierung in hohen Dosen vorliegen, sollten Sie diese jedoch vermeiden.

Komm raus auf die Straße. Ja, das ist insbesondere in den Wintermonaten nicht ideal. Aber Sonnenlicht ist immer noch der beste Weg für unseren Körper, Vitamin D-Spiegel zu synthetisieren und zu regulieren.

  1. Halten Sie Vitamin D am Laufen. Denken Sie daran, dass andere Nährstoffe mitwirken. Konsumieren Sie eine Vielzahl minimal verarbeiteter Lebensmittel, um Magnesium, Vitamin A und Vitamin K zu erhalten.

Iss Grünzeug und gegorene Lebensmittel. Dunkle Blattgemüse wie Grünkohl, Spinat oder Mangold sind gute Quellen für Vitamin K1. Sie enthalten auch große Mengen an Magnesium. Fermentiertes Gemüse wie Sauerkraut, zusammen mit Eiern, Fleisch, Leber und fermentiertem / altem Käse, sind gute Quellen für Vitamin K2.

Iss einen Regenbogen. Die Carotinoidform von Vitamin A findet sich in farbigen Früchten und Gemüse. Eier, Butter, Vollmilch, Käse und Fleischnebenprodukte sind auch ausgezeichnete Quellen für die aktive Retinolform von Vitamin A.

Bewahren Sie die Gesundheit der Darmflora. Die Umwandlung von Vitamin K erfolgt im Magen-Darm-Trakt. Essen Sie viel fermentierte Lebensmittel und präbiotische Ballaststoffe, denken Sie an die Einnahme von Medikamenten mit Probiotika und vermeiden Sie Antibiotika, wenn dies unbedingt erforderlich ist (Untersuchungen haben gezeigt, dass Breitbandantibiotika die Vitamin-K-Produktion um bis zu 75% reduzieren können).

Überprüfen Sie alle Arzneimittel und Ergänzungen mit Ihrem Arzt und / oder Apotheker. Viele Medikamente wie Kortikosteroide (zum Beispiel Prednison), Medikamente zur Gewichtsabnahme (zum Beispiel Orlistat), Medikamente, die Cholesterin (zum Beispiel Statine) blockieren, und / oder Antihypertensiva wie Thiaziddiuretika können das empfindliche Gleichgewicht von Vitaminen und Mineralstoffen stören. Stellen Sie sicher, dass Sie die Nebenwirkungen und Arzneimittelwechselwirkungen (oder „Nahrungsergänzungsmittel“) kennen, die Sie einnehmen.

Antibiotikum und Vitamin D

Die Materialien der Rubrik verwendeten Nachrichten aus den folgenden Publikationen: "New Scientist" und "Economist" (England), "Natur und Kosmos" (Deutschland), "The Futurist", "Science News" und "Technology Review" (USA), "Science et Vie “und„ Sciences et Avenir “(Frankreich) sowie Presseberichte und Informationen aus dem Internet.

Im April 2005 wurde die Bevölkerung eines großen psychiatrischen Krankenhauses in Kalifornien von einer stark virulenten Grippe befallen. John Cannel, ein lokaler Psychiater, beobachtete, wie einer nach dem anderen in die Quarantäne versetzt wurde, um die Epidemie zu stoppen. Aber 10 Prozent der 1200 Patienten wurden nicht krank. Dies waren die Bewohner des Büros von Dr. Cannel selbst.

Wie nehme ich Vitamin D als Bestandteil natürlicher Produkte?

Menschen, die über das Problem der Beriberi besorgt sind, haben oft eine Frage - wie Vitamin D zu nehmen? Und diese Frage ist wirklich wichtig. Die falschen Vitaminpräparate zu nehmen kann Ihre Gesundheit ernsthaft schädigen.

Was ist Vitamin D im Körper?

Vitamin D oder Calciferol ist an verschiedenen physiologischen Prozessen beteiligt, die im menschlichen Körper ablaufen. Dieses Vitamin wird vor allem zur Bildung starker Knochen und zum Schutz vor Frakturen benötigt. Unsere Knochen bestehen teilweise aus Kalzium, dessen Gehalt in unserem Körper durch Vitamin D reguliert wird. Letzteres hemmt die Kalziumkonzentration und leitet es an, unsere Knochen zu stärken. Dies erhöht ihre Kraft und verringert das Verletzungsrisiko.

Vitamin D ist auch ein natürlicher Verteidiger gegen Keime und Viren. Unter dem Einfluss dieser Substanz werden in der Haut natürliche Antibiotika entwickelt - Defensin-32 und Cathelicidine. Sie helfen auch bei der Bekämpfung aller Infektionskrankheiten, die in der Herbst-Winter-Periode oft unvermeidlich sind.

Außerdem schützt Calciferol die Nervenzellen vor destruktivem Stress. Miracle Vitamin stärkt die äußere Hülle dieser Zellen und verlängert dadurch ihr Leben unter ständigen Spannungen.

Mangel an Vitamin D. Was droht?

Der Mangel an Vitamin D hebt alle oben genannten physiologischen Prozesse auf. Aufgrund des Fehlens von Calciferol steigt das Risiko für Knochenbrüche, da der Kalziumstoffwechsel im Körper gestört wird. Das Skelett verliert gleichzeitig an Kraft. Die Knochen, die auch nur mäßig belastet werden, werden durch einfache Haushaltshandlungen verletzt.

Die Verringerung des Vitamin-D-Spiegels im Körper führt auch zu einem scharfen Anstieg der Inzidenz. Schließlich hört die Entwicklung eigener Antibiotika in der Haut auf. Und die Person wird anfälliger für böswillige Infektionen.

Neben dem antibakteriellen Schutz in Abwesenheit von Calciferol ist das Gehirn beeinträchtigt. Aufgrund des Mangels an Vitamin D tritt eine Axonzerstörung auf - Verbindungen zwischen Nervenzellen. Gleichzeitig führt der langfristige Zerfall von Axonen zum Absterben von Nervenzellen und damit zu degenerativen Erkrankungen des Gehirns.

Wenn Sie wissen, welches Calciferol-Präparat am besten zu wählen ist und wie Sie Vitamin D kompetent einnehmen, kann dies Ihre Gesundheit erheblich verbessern.

Wie kann man Vitamin-D-Mangel ausgleichen?

Um die totale Zerstörung des Körpers durch Hypovitaminose D zu verhindern, ist es notwendig, diesen schrecklichen Zustand zu verhindern. In diesem Fall ist es die beste Option, Medikamente mit Vitamin D3 oder Cholecalciferol einzunehmen.

Trotz der Tatsache, dass D3 in der Haut eines Menschen unter dem Einfluss von Sonnenlicht gebildet wird, leiden viele Menschen immer noch an einem Mangel. Schließlich sieht der Großteil der Bevölkerung der nördlichen Hemisphäre, vor allem die Einwohner von Großstädten, die Sonne nicht buchstäblich nicht, weil der Himmelskörper sie selten mit seiner Anwesenheit erfreut. Außerdem werden im Winter sowie bei bewölktem Wetter die Strahlen gestreut und ihre Fähigkeit, Vitamin D in der Haut zu produzieren, geht fast verloren.

Die Norm von Cholecalciferol ist sehr schwer mit Nahrungsmitteln zu erreichen, da in diesem Fall eine Person eine Maschine zum Verzehr von Fisch werden muss (in der er am meisten enthalten ist). Übrigens, nur zur Verhinderung der Avitaminose D in Bezug auf den Nettogehalt von Calciferol müssen täglich etwa 3 kg Fischprodukte verzehrt werden. Dies geht jedoch eindeutig über die Fiktion hinaus.

Um sich nicht in einen Wal zu verwandeln, der ständig Fisch konsumiert, sollten Sie natürliche Nahrungsergänzungsmittel Osteo-Vit und Osteomed Forte in Ihre Ernährung aufnehmen. Ihre Formulierungen schließen die natürliche Form von Vitamin D3 ein, das am effektivsten mit Hypovitaminose D fertig wird.

Lassen Sie uns nun die einzelnen Ergänzungen genauer betrachten und die Frage beantworten, wie Vitamin D als Bestandteil dieser Medikamente zu nehmen ist.

Was ist die Besonderheit der natürlichen Ergänzungen Osteo-Vit und Osteomed Forte?

Im Gegensatz zu anderen Medikamenten sind Osteo-Vit und Osteomed Forte für unsere Gesundheit absolut sicher. Beide Ergänzungen enthalten ein Drohnenhomogenat mit einer natürlichen Form von D3 sowie das übliche Cholecalciferol. Zusammen wirken diese Formen des Vitamins synergistisch, was uns maximal vor Vitamin-D-Mangel schützt.

Osteo-Vit stärkt das Knochengewebe, reduziert das Risiko von Frakturen und schützt den Körper vor schmerzhaften Keimen. Ein anderes Medikament - Osteomed Forte - beschleunigt die Knochenfusion nach Verletzungen und verlangsamt den Verlauf von Krankheiten wie Osteoporose, Arthrose und Parodontitis.

Zusammensetzung von Osteo-Vita und Osteomed Forte

Die Wirkung von Medikamenten aufgrund ihrer einzigartigen Zusammensetzungen, die mehr zu erzählen haben.

Osteo-Vit beinhaltet:

  • Das Drohnenhomogenat ist ein Imkereiprodukt, das natürliches Vitamin D3 und natürliche Hormone zur Stärkung des Knochengewebes enthält. Cholecalciferol, das mit Calcium im Körper interagiert, erhöht die Knochenfestigkeit. Gleichzeitig wachsen die Homogenathormone mit neuen Knochenzellen, die sich durch eine hohe Lebensfähigkeit auszeichnen. Gleichzeitig sind junge Zellen weniger anfällig für Zerstörung und machen Knochen widerstandsfähiger gegen Frakturen.
  • Vitamin D3 mit einer Aktivität von 100.000 IE / g verstärkt die Wirkung von natürlichem Cholecalciferol, das im Drohnenhomogenat enthalten ist. Die kombinierte Wirkung beider Formen des Vitamins schützt unsere Knochen besser vor Verletzungen und Frakturen. Darüber hinaus stärken beide D3-Typen das Immunsystem, da sie die Produktion natürlicher Antibiotika in der menschlichen Haut stimulieren.
  • Vitamin B6 liefert den Knochen Kalzium und erhöht dadurch deren Dichte. Darüber hinaus erhöht dieses Vitamin die Stressresistenz der Gehirnzellen, wodurch die Entstehung neurologischer Erkrankungen verhindert wird.

Osteomed Forte enthält:

  • Calciumcitrat ist das "freundlichste" Salz dieses Minerals. Verglichen mit Gluconat, Carbonat und anderen Calciumverbindungen weist es eine höhere Bioverfügbarkeit und eine geringere Toxizität für den Gastrointestinaltrakt und andere Organe auf. Die Citratform von Mimneral ist der beste Kalziumleiter im Knochen;
  • Das Drohnenhomogenat.
  • Vitamine D3 und B6.

Wie nehme ich Vitamin-D-Präparate Osteo-Vit und Osteomed Forte?

Um die Frage zu beantworten: Wie kann man Vitamin D als Bestandteil natürlicher Nahrungsergänzungsmittel einnehmen? Sie müssen über den Zweck der Einnahme entscheiden.

Zur Vorbeugung von Frakturen und Knochenerkrankungen wird empfohlen, Osteo-Vit 2 Tabletten dreimal täglich einzunehmen. In diesem Fall beträgt die Kursdauer 1 Monat, gefolgt von einer Pause von 5–10 Tagen. Dann kann der Kurs bei Bedarf wiederholt werden.

Für die Behandlung von Osteoporose, Osteoarthritis, Arthritis, Osteochondrose und Parodontitis wird empfohlen, Osteomed Forte 2-mal täglich 2 Tabletten einzunehmen. Die Dauer des Kurses erhöht sich in diesem Fall auf 6 Monate, da der maximale therapeutische Effekt spürbar wird. Beachten Sie, dass Sie jeden Monat mindestens 5 bis 10 Tage Pause machen müssen, um Ihren Zustand von Ihrem Arzt beurteilen zu können.

Zusätzlich wird Osteo-Vit eingenommen, um Erkältungen gemäß dem Schema zu verhindern - 1 Tablette 2-mal täglich zu den Mahlzeiten. Die Mindestanwendungsdauer des Zusatzstoffs beträgt in diesem Fall 1 Monat. Danach sollten Sie 5-10 Tage anhalten und ggf. den Empfang fortsetzen.

Wir hoffen, diese einfachen Richtlinien helfen Ihnen bei der Entscheidung, wie und in welchen Dosierungen Vitamin D eingenommen wird. Passen Sie auf Ihre Gesundheit auf und engagieren Sie sich mit den Medikamenten Osteo-Vit und Osteomed Forte für die Prävention von Knochen- und Infektionskrankheiten.

Kann ich Vitamine und Antibiotika gleichzeitig einnehmen?

Kann ich Vitamine und Antibiotika gleichzeitig einnehmen?

Ja kannst du. Es ist ein bisschen peinlich, dass Sie im Plural schreiben - ich hoffe, dies ist figurativ und wir sprechen über ein Antibiotikum und eine Art von Vitaminen. Offen gesagt, Prim Vitamine ohne nachgewiesenen Mangel bei einer Person eines bestimmten Vitamins werden nur in unserem Land praktiziert, was für die Hersteller dieser Vitamine sehr gut ist.

Sind Antibiotika oder Vitamine verträglich und wird eine solche Kombination keine Komplikationen für den Körper verursachen? Nicht alle Medikamente vertragen sich mit Antibiotika. Einige Antibiotika und Vitamine sind fast Feinde, besonders wenn es sich um Vitamine aus der Gruppe B handelt. Dies ist jedoch eher die Ausnahme als die Regel, sodass Sie Vitamine und Antibiotika gleichzeitig trinken können. Aber nur unter der Bedingung, dass quot gleichzeitig gilt; - Dies ist mit einem Unterschied von 6 Stunden. Ansonsten profitieren Vitamine kaum.

Antibiotika im Allgemeinen ist es besser, überhaupt nicht zu nehmen, da sie für den Körper schädlich sind, aber manchmal können sie dies nicht tun. Zusammen mit Vitaminen können sie eingenommen werden. Obwohl es natürlich besser ist, dass die Vitamine natürlich sind. Und nicht die, die in Apotheken verkauft werden.

Als meinem Kind Antibiotika verschrieben wurde, befahl mir der Arzt zusammen mit dem Vitamin-Komplex der Kinder. Da das Kind den Appetit hat, ist es fast vollständig verschwunden. Und der Körper war schwer mit der Infektion fertig. Und die Vitamine stützten den Körper des Babys und sein Immunsystem.

Daher denke ich, dass Vitamine nicht nur möglich sind, sondern in solchen Fällen auch genommen werden sollten.

Im Großen und Ganzen ja, da Vitamine generelle Verstärkungsmittel sind und Antibiotika dazu dienen, unerwünschte Mikroorganismen abzutöten.

Natürlich gibt es Vitamine wie Vitamin E, die die Resorption vieler Antibiotika beeinträchtigen können.

Nach der Einnahme von Antibiotika und während der Anwendung empfehle ich dringend, einen Kurs von Bifidobakterien zu trinken. Sie normalisieren die Arbeit des gesamten Verdauungssystems. Es ist kein Geheimnis, dass Antibiotika dies nicht optimal beeinflussen. Und nach einem Kurs von Bifidobakterien einen Vitaminkomplex trinken. So weit ich weiß, können komplexe Vitamine in Tabletten auch die Magenschleimhaut reizen, und wenn er bereits mit Antibiotika gereizt ist, ist das wenig gut.

Also Antibiotika, Bifidobakterien parallel zu ihnen und schon nach den Vitaminen.

In dieser Reihenfolge empfahl mich der Arzt, als ich im Krankenhaus landete. Und in der Tat kein Unbehagen, als hätte ich nicht intensiv Antibiotika genommen.

Ich glaube, dass dies nur nach Rücksprache mit einem Arzt möglich ist. Immerhin gibt es verschiedene Antibiotika. Bei manchen Antibiotika sind chemische Vitamine einfach nicht kompatibel und können nur den Körper schädigen.

Es ist am besten, Ihre Diät während der Einnahme von Antibiotika richtig aufzubauen. Geben Sie Tinkturen mit Wildrose, Viburnum und anderen Beeren ein.

Nicht im Winter vorbereitet? Apotheke zu helfen. Sie können 100 Gramm Trockenfrüchte kaufen und anstelle oder mit Tee brauen.

Es ist auch nicht schlecht, Knoblauch, Zwiebeln, Honig und Zitrone zu verwenden.

Nach Antibiotika werden Probiotika empfohlen, um die Mikroflora wiederherzustellen. Sie können jedoch beispielsweise Joghurt aus Acipol) als Starter verwenden.

Ist es nicht besser für eine Woche, um fermentierte Milchprodukte gut zu machen? Kannst du auch zwei oder drei?

Ich habe ehrlich gesagt nach Antibiotika keine besonderen Probleme mit dem Stuhl festgestellt.

Und nach ein oder zwei Wochen beginnen Sie mit der Einnahme von Vitaminen und Nahrungsergänzungsmitteln, um die Immunität zu unterstützen. Wählen Sie einfach einen guten Hersteller.

Bei einer solchen Frage wäre es besser, einen Arzt zu konsultieren. Es scheint mir, dass es möglich ist, sie zu kombinieren, da Vitamine unseren Körper unterstützen, was während der Krankheit sehr wichtig ist. Denken Sie jedoch daran, dass Selbstmedikation gefährlich sein kann!

Vitamine können gleichzeitig mit Antibiotika eingenommen werden. Wenn eine Person krank ist, muss sie Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente aufnehmen, um sich zu erholen. Und mit Essen ist es nicht immer möglich, die richtige Menge zu bekommen.

Kompatibilität verschiedener Vitamine

Kann ich Vitamine mischen? Die Antwort ist - du kannst. Aber unter einer Bedingung: Sie können gleichzeitig nur kompatible Vitamine einnehmen. Tatsache ist, dass die meisten Vitamine und Spurenelemente nur in einer bestimmten Kombination miteinander vom Körper aufgenommen werden. Zum Beispiel ist die Aufnahme von Calcium ohne Vitamin D3 unmöglich, und Vitamin A wird nur in Gegenwart der Vitamine E und C vollständig resorbiert. Einige Elemente sind absolut nicht miteinander kompatibel.

Die Wechselwirkung von Vitaminen und Spurenelementen

Damit Vitamine richtig aufgenommen werden können, müssen die Regeln für die Aufnahme genau befolgt werden. Unverträgliche Vitamine sollten zu verschiedenen Tageszeiten eingenommen werden. Das Intervall zwischen den Dosen sollte 4-5 Stunden betragen. Moderne Hersteller von Vitaminkomplexen berücksichtigen dieses Merkmal der Vitamine in der Regel und kombinieren in einer Packung mehrere Kapselarten. Uhrzeit und Dosis des Empfangs werden in den Anweisungen klar beschrieben. Wenn Sie sehen, dass sich in der Packung nur eine Art von Kapsel befindet und die Zusammensetzung mit den Namen der Elemente gefüllt ist, lohnt es sich zu überlegen: Vielleicht wird die Verträglichkeit von Vitaminen nicht beobachtet. Dann ist der Komplex einfach unwirksam.

Die folgende Liste hilft Ihnen, die Kompatibilität von Vitaminen und Mineralien zu verstehen.

  • Vitamin A und Eisen,
  • Vitamine A, E, C,
  • B2 und Zink
  • B2 und B6,
  • B6 und Magnesium,
  • B6 + Calcium + Zink
  • B12 + Calcium,
  • B9 + C,
  • Chrom, Eisen + C,
  • Calcium und Phosphor + D,
  • Kalzium + Vitamin K,
  • Phosphor + Magnesium + Calcium + Bor
  • E + Selen,
  • Eisen + Kupfer.

Unerwünschte Kombinationen, bei denen die wechselwirkenden Substanzen zerstört werden oder die gegenseitige Absorption beeinträchtigen:

  • Zink + Kalium + Kupfer
  • Eisen + Kalzium + Mangan
  • Zink + Calcium + Chrom + Magnesium + Eisen
  • Eisen + Vitamin E,
  • Vitamin C + alle B-Vitamine,
  • B12 + Eisen + Kupfer
  • Zink + B9,
  • B1 oder B12 in Kombination mit B6,
  • B1 + B2 + B3.

Bei der Auswahl von Vitamin-Mineral-Komplexen sollte der Zusammensetzung besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden. Wenn die oben genannten inkompatiblen Kombinationen darin gefunden werden, lohnt sich ein solcher Komplex nicht. Inkompatible Vitamine in der Interaktion können außerdem allergische Reaktionen hervorrufen.

Kompatibilität von Vitaminen mit Antibiotika

Antibiotika und Vitamine sind grundsätzlich kompatibel. Es wird jedoch empfohlen, sie getrennt im Abstand von 6-7 Stunden zu nehmen. Es sollte auch bedacht werden, dass einige Antibiotika-Gruppen in Lösungen mit Vitaminen der Gruppe B nicht kompatibel sind.

Auf der anderen Seite überlasten Antibiotika den Magen-Darm-Trakt und die Leber. Wenn der Patient während der Behandlung keinen akuten Bedarf an Vitaminen und Mineralien hat, wird empfohlen, diese nicht zu nehmen. Es ist am besten, Vitamine nach Antibiotika einzunehmen, wobei am Ende des Kurses ein Abstand von 1-2 Tagen eingehalten wird.

Alkohol und Vitamine

Die Verträglichkeit von Vitaminen mit Alkohol ist sehr gering. Dies ist darauf zurückzuführen, dass Alkohol im Prinzip viele nützliche Substanzen und Spurenelemente aus dem Körper auswascht, die ihn im Allgemeinen negativ beeinflussen und dessen Funktion schwächen. Besonders anfällig für die Zerstörung von Alkohol Vitamine B, Vitamine A, C, E, PP. Kalzium wird nicht nur in Kombination mit Alkohol aufgenommen, sondern auch die Reserven werden aus dem Körper ausgewaschen. Als Folge davon verschlechtern sich bei längerem Alkoholkonsum Zähne und Haare, der Zustand des Knochengewebes verschlechtert sich. Deshalb ist Alkohol während der Einnahme von Vitaminen kontraindiziert.

Es gibt auch Hinweise darauf, dass Vitamin A im Zusammenspiel mit Alkohol die zerstörerische Wirkung auf die Leber verstärkt.

Es wird jedoch empfohlen, Vitamin C am nächsten Tag nach der Einnahme von Alkohol zu sich zu nehmen: Es kehrt den Körperton zurück und erleichtert den gesamten geschwächten Zustand. Besonders effektiv bei der Behandlung von Kater.

Doripenem

Behandlung von Harnwegsinfektionen

Vitamin D3 und Infektionen

Hilft Vitamin D3 bei Infektionskrankheiten?

Vitamin D3, Cholecalciferol, wird zur Vorbeugung und Behandlung verschiedener Krankheiten verwendet. Weitere Informationen zu diesem Vitamin-Hormon finden Sie in unserem Artikel zur Parkinson-Krankheit.

Zu den vielen Funktionen von Vitamin D3 gehört die Unterstützung der Immunität, Vorbeugung und Bekämpfung von Infektionen im Körper. Früher wurde eine Abnahme der Anzahl von Infektionen bei Personen mit hohem Spiegel festgestellt. Um diesen Effekt zu bestätigen, führten die Autoren eine randomisierte Studie mit 664 älteren Menschen im Alter von 60 bis 84 Jahren in Australien durch. Die Probanden wurden in drei Gruppen eingeteilt, Gruppe 1 erhielt ein Placebo, Gruppe 2 - 30.000 Einheiten Vitamin D3 pro Monat, Gruppe 3 - 60.000 Einheiten Vitamin D3 pro Monat. Die Studie wurde von 2010 bis 2012 durchgeführt. Die Autoren verglichen die Zubereitung von Cholecalciferol und die Anzahl der Verschreibungen für Antibiotika in diesen drei Gruppen. Die Rezepturen für Antibiotika waren ein Ersatzmarker für die Anzahl der Infektionen unter den untersuchten Personen.

Die Ergebnisse der Vitamin-D3-Supplementierung auf den Bedarf an Antibiotika

Personen, die 60.000 Einheiten Vitamin D3 pro Monat erhielten, benötigten Antibiotika um 28% weniger als die Gruppen 1 und 2. Dieses Ergebnis war für Personen ab 70 Jahren am ausgeprägtesten und statistisch signifikant.

Die Schlussfolgerung der Autoren. Die Ergebnisse der Studie stützen die Hypothese, dass die Zugabe von Vitamin D3 bei einer Dosis von 60.000 Einheiten pro Monat die Wahrscheinlichkeit von Infektionskrankheiten, insbesondere bei älteren Menschen, verringert.

Wo kaufen und welche Preise für Vitamin D?

Dieses Vitamin ist in jeder Apotheke zu sehr günstigen Preisen erhältlich. Sie können auch online die Lieferung von beliebten Vitamin D-Präparaten bestellen.