Hepatitis A Blutuntersuchung

Diäten

Die Analyse auf Hepatitis A ist eine der wichtigen Studien, die das Vorhandensein von Antikörpern gegen ein Virus im menschlichen Blut bestimmt (ELISA-Methode). Dies ist der erste und richtige Schritt zur Identifizierung, Behandlung und weiteren Erholung von der Krankheit. Eine solche Studie wird im Anfangsstadium der Erkrankung zu einem positiven Ergebnis führen und wird daher als wirksam angesehen. Quantitative Indikatoren für die Analyse der Hepatitis-A-Krankheit variieren je nach Behandlung. Ihm zufolge bestimmen Ärzte die Wirksamkeit der Behandlung.

Was sind die Indikatoren für die Durchführung eines ELISA?

Zunächst einmal stellen wir fest, dass es heute viele Marker für verschiedene Hepatitis gibt.

Hepatitis A ist eine der viralen Erkrankungen der Leber, die sich von einem Kranken auf eine gesunde ausbreitet, wenn die Grundregeln der Hygiene nicht eingehalten werden. Daher wird es die Krankheit "schmutziger Hände" genannt.

Wird oft epidemiologisch in der Natur und trifft eine große Anzahl von Menschen. Trotz alledem gilt Hepatitis A als die treueste für den menschlichen Körper und ist leicht zu behandeln.

Die Sterblichkeit ist sehr gering und tritt infolge fehlender Behandlung auf. Nach vollständiger Genesung bildet eine Person eine starke Immunität gegen dieses Virus. Diagnose und Verschreibung der Behandlung basierend auf den Ergebnissen eines Infektionskrankheitsarztes.

Die Analyse durch ELISA hilft, die Krankheit im Frühstadium zu erkennen, daher wird sie für solche Indikationen vorgeschrieben:

  • klinische Manifestationen des Vorhandenseins des Virus im Körper;
  • Stauung der Galle in der Gallenwege;
  • Änderungen in der biochemischen Analyse von Blut (erhöhte AlAT- und AsAT-Konzentrationen);
  • in der Nähe einer mit Hepatitis A infizierten Person

Wenn also bei einem Kind, das einen Kindergarten besucht, die Krankheit diagnostiziert wird, ist die Einrichtung aus Quarantänegründen geschlossen, und allen Kindern, die noch nie an dieser Krankheit gelitten haben, werden Blutuntersuchungen durchgeführt.

Muss ich mich vorbereiten und wie lange muss ich auf das Ergebnis warten?

Ein Bluttest auf Hepatitis A wird durchgeführt, indem das Material aus einer Vene eines Patienten entnommen wird. Die Analyse wird mittels ELISA durchgeführt, was eine gewisse Vorbereitung des Patienten erfordert.

Die Studie mit dieser Methode ist sehr empfindlich und bestimmt das Vorhandensein von Antikörpern im Körper vor dem Beginn der Gelbsucht mit den ersten klinischen Symptomen.

  • Ein Bluttest zur Bestimmung der Antikörper des Immunsystems gegen das Hepatitis-A-Virus muss mit leerem Magen durchgeführt werden (die letzte Mahlzeit sollte nicht später als 8 Stunden vor dem Eingriff sein).
  • Es ist auch wichtig, mindestens zwei Tage vor der Auslieferung Lebensmittel wie Alkohol, würzige, geräucherte, gebratene und fetthaltige Zutaten von der Diät auszuschließen.
  • Eine Stunde vor dem Eingriff wird nicht geraucht.
  • Wenn ein Patient ständig Medikamente einnimmt, ist es sehr wichtig, den behandelnden Arzt zu informieren. Vielleicht wird er ihre Aufnahme vor einer Blutprobe absagen.

Solche Aktivitäten sind notwendig, um das richtige Ergebnis zu erzielen. Fristen sind ungefähr ein Tag.

Andere Möglichkeiten zur Diagnose

Nach der ersten Untersuchung verschreibt der Arzt einen Standardsatz von Tests, mit deren Hilfe sich der Grad der Entwicklung der Krankheit und die Auswirkungen auf die Leber des Patienten bestimmen lassen.

  1. Urinanalyse Charakteristische Veränderungen bei Hepatitis A sind das Vorhandensein von Bilirubin, ein Anstieg des Urobilinogens und das Auftreten von Plasmaproteinen mit niedrigem Molekulargewicht.
  2. Allgemeine Blutuntersuchung Das Hepatitis-A-Virus führt zu einer signifikanten Abnahme des Hämoglobins und zu einer Zunahme der Leukozyten.
  3. Blutbiochemie. Das Vorhandensein des Virus im Körper verändert die quantitative Zusammensetzung der Leberenzyme, der alkalischen Phosphatase und der GGT-Indikationen.

Diese Hepatitis-A-Tests sollten zur besseren Leistung auch mit leerem Magen durchgeführt werden.

Hepatitis A ist eine therapiefreundliche Erkrankung, für deren Diagnose keine Notwendigkeit besteht, auf komplexe Methoden wie zum Beispiel die Biopsie zurückzugreifen.

Nach dem Arztbesuch werden alle notwendigen Tests vorgeschrieben, deren Ergebnisse eine genaue Diagnose ermöglichen und mit der Behandlung beginnen.

Denken Sie daran, dass bei Hepatitis A die Leber zerstört werden kann. Daher ist eine Behandlung erforderlich, die nur im Krankenhaus stattfindet.

Methoden zur Diagnose von Hepatitis A

Hinterlasse einen Kommentar 2,578

Der Nachweis der ersten klinischen Manifestationen von Hepatitis A erfordert die obligatorische Durchführung diagnostischer Verfahren. Ein geplanter Hepatitis-A-Test bestätigt das Vorliegen der Krankheit und verhindert die Ausbreitung der Krankheit. Infektionen werden durch den täglichen Kontakt leicht übertragen. Die Festlegung der richtigen Diagnose lässt Zeit für eine therapeutische Therapie und rettet den Patienten vor Komplikationen.

Allgemeine Informationen zur Krankheit

Hepatitis A ist eine ansteckende Viruserkrankung, die die Leber betrifft und bei jeder Person auftreten kann. Aufgrund der einfachen Übertragung kann es zu Ausbrüchen kommen. Die Krankheit ist in Ländern mit warmem Klima und unzureichenden sanitären Einrichtungen üblich. Die Infektion wird direkt von einer infizierten Person übertragen, die ein Virus mit Stuhlgang absondert.

Das Virus wird über den Mund-Fäkal-Weg übertragen und gelangt dank einer säurefesten Membran unter Umgehung des Magens in das Darmlumen. Vom Darm gelangt das Virus in den Blutkreislauf, durch den es in die Leber gelangt und die Hepatozyten - die Leberzellen - infiziert. Bei richtiger Behandlung erfolgt die Genesung schnell und die übertragene Infektion bildet eine lebenslange Immunität gegen die Hepatitis dieses Stammes. Prävention von Krankheiten - Impfung.

Erstdiagnose

Das Auftreten der ersten Symptome der Pathologie erfordert einen dringenden Appell an medizinische Hilfe. Zur Diagnose von Hepatitis B mit komplexen Forschungs- und Labormethoden. Der Zweck des diagnostischen Screenings besteht darin, Hepatitis-Marker zu finden, um das Virus zu erkennen. Marker - Fragmente des Virus oder Antikörper dagegen. Die Dekodierungsanalyse zeigt das Verhältnis der Marker und den Entwicklungsgrad der Krankheit.

Marker werden bereits bei den ersten klinischen Manifestationen der Infektion erkannt. Der erhöhte Gehalt an Antikörpern bleibt einen Monat nach der Infektion bestehen. Der Arzt verschreibt zusätzlich allgemeine Blut- und Urintests. Die gesammelten Daten bilden eine infektiöse Geschichte. Stellen Sie eine Diagnose fest und wählen Sie eine Behandlungsmethode basierend auf der Interpretation der Forschungsergebnisse. Eine erneute Überprüfung wird zugewiesen, um die Änderung der Anzahl der Marker über die Zeit zu verfolgen.

Erste inspektion

Beim ersten Treffen führt der Infektionsmediziner ein Gespräch mit dem Patienten, einschließlich Fragen zur Lebensweise. Für den Arzt ist es wichtig zu wissen, ob der Patient kürzlich asiatische oder afrikanische Länder besucht hat. Klärt, ob eine Person die Hygienevorschriften hinreichend kennt und ob es Fälle gibt, in denen roher Fisch gegessen wurde. Der Patient muss die letzten Kontakte mit infizierten Personen melden. Bei der Untersuchung entdeckt der Arzt die Symptome, tastet die Leber ab und untersucht die Augensklera. Sogar eine helle Blüte mit Gelbfärbung der Augen weist auf pathologische Vorgänge hin.

Express Test

Wenn Symptome der Krankheit auftreten, schreibt der Arzt einen Schnelltest vor, der die Antigene der Virushepatitis A im Stuhl oder im Blut bestimmt. Das Transkript des Tests dauert 15 Minuten und zeigt das Vorhandensein von Antikörpern gegen Hepatitis A im Blut. Bequemlichkeit ist, dass die Diagnose zu Hause durchgeführt wird, die Genauigkeit jedoch nicht 100% beträgt. Ein positives Ergebnis nach dem Schnelltest erfordert eine zusätzliche Diagnose.

Andere diagnostische Methoden

  • Bei Hepatitis A werden hohe Bilirubinwerte im Urin festgestellt.

Urinanalyse Hepatitis Bilirubin hellt den Urin auf. Im Urin eines gesunden Menschen sollten keine Bilirubinspuren vorhanden sein. Bilirubin resultiert aus dem Abbau von Leberzellen. Bei der Entschlüsselung des Urintests wird der Urobilinogenspiegel erhöht. Wenn rote Blutkörperchen im Urin nachgewiesen werden, deutet dies auf das Auftreten von Komplikationen hin.

  • Blut Analyse. Die Abnahme der Thrombozytenzahl im Blut ist auf pathologische Prozesse in der Leber zurückzuführen. Bei der Dekodierung ist die Analyse hämoglobinarm und die Leukozyten sind erhöht.
  • Koagulogramm - Analyse der Blutgerinnungsrate. Abweichungen von normalen Indikatoren weisen auf das Auftreten von Pathologien hin. Die Dekodierungsanalyse wird von einem Arzt durchgeführt.
  • Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Vorbereitung

    • Hepatitis sollte 8 Stunden nach einer Mahlzeit mit leerem Magen getestet werden.
    • Essen Sie 2 Tage vor der Diagnose keine gebratenen, fettigen und geräucherten Speisen.
    • Nehmen Sie keine Medikamente für einen Tag.
    • Verzichten Sie auf körperlichen und emotionalen Stress.
    • Trinken Sie vor dem Test keine koffeinhaltigen Getränke und Säfte.
    • Rauchen Sie nicht und trinken Sie keinen Alkohol vor der Diagnose.
    • Sie können keine Blutuntersuchung auf Hepatitis durchführen, nachdem Sie Röntgenaufnahmen, Ultraschalldiagnose oder Physiotherapie durchgeführt haben.
    Zurück zum Inhaltsverzeichnis

    Blutbiochemie: Analyseindikatoren für Hepatitis A

    Biochemie - eine Methode zur Diagnose von Hepatitis, die auf einen Anstieg der Leberenzymkonzentration hinweist. Biochemisches Screening erkennt die Krankheit auf präklinischer Ebene. Leberenzyme - Alanin (ALT) und Aspartat-Transaminase (AST) sowie alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase) gelangen in den Blutkreislauf, wenn Leberzellen zusammenbrechen. Manchmal Indikatoren für den Gehalt an ALT-Enzymen - das einzige Symptom der Krankheit. Die Rate von ALT - 35-45 Einheiten pro Liter. Wenn Hepatitis die Konzentration von Blutlipiden - Triglyceriden - erhöht.

    Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der durch die Zerstörung der roten Blutkörperchen im Plasma gebildet wird. Durch die Bindung an die Leberzellen wird Bilirubin aus dem Körper ausgeschieden. Das Pigment in den Leberzellen ist gebundenes Bilirubin und freies Bilirubin im Blut. Freies Bilirubin wird mit Leberschäden gefunden und zeichnet sich durch Verfärbung der Haut und der Augäpfel in Gelb aus. Die Rate von Bilirubin im Blut - 3,4-17,1,1 Mikromol pro Liter. Die Dekodierung der Analyse des Proteinspektrums des Blutes zeigt eine Abnahme der Albuminmenge. Die Normalisierung der Transaminase-Parameter zeigt die Wirksamkeit der Therapie an.

    ELISA (Enzyme Linked Immunosorbent Assay)

    ELISA - Labordiagnose zum Nachweis von Antikörpern gegen das Hepatitis-Virus. In 90% der Fälle bestätigen ELISA-Verfahren das Vorhandensein von Virusmarkern. Die Marker des Virus sind Immunglobuline der Klasse M: Hepatitis-A-Virus und HAV, deren Konzentration seit den ersten Tagen der Infektion beobachtet wurde. Der Überschuss des Markierungsinhalts bei der Entschlüsselung der Analyse bleibt im ersten Monat der Krankheit bestehen. Antikörper gegen Hepatitis A werden unabhängig von Schwere der Erkrankung, Form oder klinischen Manifestationen produziert. Der Gehalt an Antikörpern in der zulässigen Menge ist nach der Erholung möglich. Die Entschlüsselung wird 10 Tage vorbereitet.

    RPC-Analyse

    Der vollständige Name der Methode ist die Polymerase-Kettenreaktion. Normalerweise wird im menschlichen Blut keine Virushepatitis festgestellt. ORC ist eine Labormethode zur Bestimmung der Konzentration von Nukleinsäuren im Blut. Konservativer Teil des Virusgenoms - dient als definierbares Fragment. Die Polymerase-Kettenreaktion bestätigt das Vorhandensein der Krankheit bei einem Patienten. Die Analyse ist in 98% der Fälle wirksam. Die Methode ist sehr genau, aber teuer, weshalb sie nicht immer verwendet wird. Mit Hilfe der Analyse erfolgt die Bestimmung der Empfindlichkeit des Virus gegenüber Medikamenten. Das Entschlüsseln der Analyseergebnisse hilft, eine wirksame Behandlung vorzuschreiben. Die Ergebnisse werden 4-5 Stunden vorbereitet. Die Dekodierung erfolgt durch den behandelnden Arzt, da die Normen für alle unterschiedlich sind.

    Behandlung und Prävention

    Wenn die Diagnose die Entwicklung der Pathologie bestätigt hat, werden nach einiger Zeit Wiederholungsuntersuchungen zur Überprüfung der Wirksamkeit der Therapie verschrieben. Eine Erhöhung der Antikörperkonzentration erfolgt nach einer Hepatitis oder nach einer Impfung. In anderen Fällen ist ein positives Ergebnis die Bestätigung der Entwicklung der akuten Form der Krankheit und der Beförderung.

    Wenn die ersten Symptome einer Hepatitis auftreten, sollten Sie einen Infektionskrankheiten-Spezialisten konsultieren, der die erforderliche Untersuchung und Behandlung vorschreibt. Die Person, deren Krankheit bestätigt wurde, wird isoliert und die Gebrauchsgegenstände müssen desinfiziert werden. Um eine Ausbreitung der Krankheit zu vermeiden, ist es ratsam, eine vollständige Desinfektion des Raums durchzuführen, in dem sich die Person nach der Infektion aufgehalten hat.

    Bei der Behandlung von Hepatitis sind keine großen Mengen an Medikamenten erforderlich. Der Schwerpunkt liegt auf Bettruhe, Diät und Verbrauch von mindestens 3 Litern Flüssigkeit pro Tag. Darüber hinaus, um die Vergiftung zu reduzieren, Glukose 5%. Bei einer langen Erholungsphase werden dem Patienten Multivitamine und Enterosorbentien verschrieben, und Bifidobakterien können die Darmflora verbessern.

    Erklärung der PCR und der biochemischen Analyse von Hepatitis

    Hepatitis ist ein entzündlicher Prozess in der Leber, der durch die Zerstörung seiner Zellen durch toxische Substanzen entsteht. Durch die Entschlüsselung der Hepatitis-Analyse kann der Gesundheitszustand eines leberkranken Patienten objektiv beurteilt werden. Der Arzt für Infektionskrankheiten wird Ihnen erklären, wie Sie die Ergebnisse der Studie verstehen und eine weitere Behandlung vorschreiben. Der Patient, der die Daten unabhängig studiert hat, zieht bestimmte Schlussfolgerungen, die nicht immer der Realität entsprechen.

    Das Hepatitis-B-Virus ist im Serum enthalten, und spezifische Labordiagnosemethoden ermöglichen den Nachweis von Pathogenantigenen und Antikörpern.

    Liste der Hepatitis-Tests

    Die Diagnose einer viralen Entzündung der Leber wird durch spezielle Studien bestätigt. Vor einer Therapie durchläuft der Patient die Tests:

    1. Der Patient liefert morgens zwischen 7.00 und 9.00 Uhr Blut für die Forschung. Der Patient sollte 12 Stunden nicht essen. Eine quantitative Analyse von Hepatitis B bestimmt das Vorhandensein des Virus und des Antikörpertiters im Serum. Gleichzeitig schreibt der Arzt eine Studie vor, die die HBV-DNA anhand der PCR-Reaktion bestimmt.
    2. Bei infizierten Patienten wird das Vorhandensein von Anti-HBc-IgG-Protein und HBsAg-Antigen nachgewiesen. Spezifisches Immunglobulin weist auf einen schnellen Anstieg der Hepatitis-Virus-Konzentration im Serum des Patienten hin. Im Falle eines negativen Tests auf Anti-HBc wird IgG zusätzlich zum Vorhandensein anderer Krankheiten untersucht.
    3. Sie untersuchen die Zeit der Verschlimmerung der Krankheit und bestimmen die Immunglobuline HBeAg und Anti-HBc-IgM. Die korrekte Diagnose ist erst nach Entdeckung der viralen RNA möglich - Hepatitis wird in diesem Fall durch die molekularbiologische Methode bestätigt.
    4. PCR wird häufig zur Diagnose von Lebererkrankungen eingesetzt.Die PCR-Reaktion ist eine quantitative Methode, mit der Sie eine wirksame Behandlung von Hepatitis verschreiben können.

    Immunologische Studie

    Um die Fähigkeit des Patienten, mit einem gefährlichen Virus umzugehen, feststellen zu können, muss der Grad der Körperresistenz diagnostiziert werden. Aufgrund des gesamten Komplexes von Laborstudien werden quantitative und qualitative Indikatoren für immunologische Faktoren festgelegt - Antikörper gegen Hepatitis B.

    Das HBsAg-Protein ist ein Oberflächenantigen, das Teil des Superkapsids (virale Hülle) des Erregers ist. Seine Hauptfunktion ist die Teilnahme am Prozess der Virusadsorption durch gesunde Leberzellen. HBsAg-Peptid ist resistent gegen Umwelteinflüsse - Alkali (Ph = 10), 2% ige Lösung von Chloramin und Phenol.

    Der HBsAg-Marker ist im Serum einer infizierten Person vorhanden. Unmittelbar nach ihrem Auftreten übersetzt RNA nicht nur ihre Synthese, sondern enthält auch Partikel des Kerns Ar des vorherigen Markers. Es ist eine Bestätigung der Entwicklung der aktiven Phase der Hepatitis.

    Die Anwesenheit von HBeAg bei einem chronischen Patienten weist auf den Beginn des aktiven Stadiums des Infektionsprozesses hin.

    Der Anti-HBc-Marker enthält zwei Arten von Antikörpern - IgG und IgM. Dies ist ein Protein, das für ein Antigen spezifisch ist. Die akute Form der Krankheit ist durch das Vorhandensein von Anti-HBc und IgM gekennzeichnet. Ihr positiver Wert weist auf eine frühere Lebererkrankung hin.

    Quantitative Analyse

    Um die Aktivität des Erregers zu bestimmen, verschreiben Sie die PCR-Analyse. Sie bestimmt die Höhe der Viruslast und die Heilungschancen des Patienten. Die Polymerasekettenreaktion wird nach dem Ende der Latenzperiode durchgeführt. Im Verlauf der Forschung wird nicht nur HBsAg bestimmt, sondern auch der Marker HBeAg.

    Durch die Dekodierung der PCR-Analyse für Hepatitis können der Aktivitätsgrad des pathologischen Prozesses und die Wirksamkeit der komplexen Therapie festgestellt werden.

    Der Arzt bestimmt, wie anfällig der Körper des Patienten für antivirale Medikamente ist und ob Maßnahmen zur Beseitigung der Ursachen einer chronischen Lebererkrankung getroffen werden können. In diesem Fall steigt der Transaminase-Index an und der Index der Auslöseraktivität ist um ein Vielfaches höher als der normale Index: Die Konzentration der Aminosäure beträgt mehr als 10 & sup6; DNA-Kopien pro 1 ml.

    Die Bluttransaminase-Norm entspricht den Werten der Enzyme AsAT und AlAT. Die Alaninaminotransferase bei Frauen überschreitet nicht 32 U / l und bei Männern - 40 U / l. Die Konzentration des Virus für früh infizierte Personen beträgt 100.000 Kopien pro ml.

    In der inaktiven Phase des Virus und im Fall von Anti-HBc liegt die HBV-DNA im Bereich von 2000 IE / ml, und die Anzahl der Kopien überschreitet nicht 10.000.

    Molekulare Hybridisierungsmethode

    Die ELISA-Antwort auf Hepatitis bestimmt die Art des Antigens mit Antikörpern und Enzymen. Eine stufenweise Untersuchung ist akzeptabel, aber nur ein Fachmann, der rechtzeitig ein Analyseergebnis erhalten hat, kann die korrekte Diagnose stellen.

    Marker der viralen Hepatitis während des Enzymimmunoassays sind HBsAg, Anti-Hbcor IgM. Zu Beginn der Krankheit sind sie erhöht: PPBR-1.55, OPcr-0.27, HBsAg ist 1.239, Virus-DNA wird nicht nachgewiesen. Nach der Behandlung zeigt das Ergebnis der Analyse eine Abnahme von HBsAg auf 1,07 und HBeAg wird negativ. DNA-Virus ist vorhanden.

    Wenn negative IgM-, IgG-, IgA-Werte erhalten werden, muss festgestellt werden, ob die Krankheit fehlt oder eine vollständige Genesung eingetreten ist.

    Ein positiver IgG-Wert zeigt eine vollständig ausgebildete Immunität an. In diesem Fall wird IgM nicht erkannt. Es ist wichtig zu wissen, dass der Hepatitis-Test einen hohen IgM-Titer aufweist.

    In der akuten Phase der Erkrankung treten negative IgG-Werte auf. Die Remission einer Viruserkrankung wird von einem negativen Wert von IgM-Immunglobulin begleitet. Die Analyse von ELISA ist relativ einfach und sicher für die Gesundheit des Patienten.

    Biochemischer Bluttest

    Die Untersuchung des Serums identifiziert die Pathologie im Körper, legt die Diagnose fest, ermöglicht die Beurteilung der Leberfunktion und liefert Informationen über den Stoffwechsel. Die biochemische Analyse wird morgens durchgeführt. Für die Forschung mit Material aus venösem Blut.

    Es ist wichtig, die Regeln für die Vorbereitung auf Hepatitis C zu beachten. In diesem Fall wird die Dekodierung aller Indikatoren nicht verzerrt. Das Gesamtbilirubin beträgt normalerweise 8,55–20,2 mmol / l und sein Anstieg zeigt das Auftreten einer Lebererkrankung an. Die Werte von AlAT und AsAT steigen auch bei Hepatitis B an.

    Albumin bei einem gesunden Patienten beträgt 35–55 g / l. Niedrige Plasmaproteinspiegel deuten auf eine virale Leberentzündung hin.

    Der normale LDH-Index liegt im Bereich von 125–250 U / l. Sein Wachstum bedeutet Verformung und Zerstörung der Zellen des erkrankten Organs. Der Indikator für LDH (Sorbitoldehydrogenase) zeigt den Zustand des Lebergewebes an. Der Normalwert ist 0–1 U / l. Die Wachstumsrate ist ein charakteristischer Bestandteil des akuten Verlaufs der Hepatitis B oder ihres Übergangs in das chronische Stadium.

    Protein-GGG hat eine geringe Aktivität im Blutplasma.

    Sein Wachstum wird bei Leberentzündungen beobachtet und bleibt lange bestehen. Norm - 25–49 U / l bei Männern, bei Frauen liegt der Indikator deutlich niedriger - 15–32 U / l.

    Dekodierung chronischer Hepatitis-B-Zeichen

    Die Identifizierung von Markern für eine Lebererkrankung ist die Hauptaufgabe des Arztes, der Fehler bei der Diagnose zu vermeiden sucht. Es ist wichtig zu wissen, dass die folgenden physiologischen Faktoren das Analyseergebnis beeinflussen:

    Eine Tabelle mit Antigenen und deren Dekodierung ermöglicht es dem Patienten, sich ein Bild von der Art der Erkrankung zu machen.

    Analyse zur Entschlüsselung von Hepatitis C

    Lebererkrankungen in der modernen Welt sind sehr relevant, da dieses Organ negativen Umwelteinflüssen, unsachgemäßer Lebensweise usw. ausgesetzt ist.

    Aber es gibt Krankheiten, mit denen sich jeder infizieren kann, und es ist äußerst schwer vorherzusagen, ob dies passieren wird oder nicht. Hierbei handelt es sich beispielsweise um eine Virushepatitis, die hauptsächlich durch das Blut übertragen wird und sich zunächst nicht bemerkbar macht. Wir sprechen hier insbesondere von C-Hepatitis.

    Die Tatsache, dass das Virus anfangs keine besonderen Anzeichen zeigt, erschwert die Diagnose ernsthaft. Dennoch gibt es recht effektive und vielfältige Studien, die das Problem aufzeigen.

    Das Grundprinzip des Nachweises der HCV-Krankheit besteht in der Entschlüsselung von Hepatitis-C-Tests, dh dem Vergleich bestimmter Indikatoren mit Normen.

    Bedingungen für die Anfahrtsbeschreibung

    Die Diagnose der Hepatitis C wird von Menschen aus verschiedenen Gründen durchgeführt, hauptsächlich:

    • Verdacht auf mögliche Hepatitis;
    • eine Person ist gefährdet;
    • Diagnose ist im Hinblick auf die Besonderheiten der Arbeit erforderlich;
    • Frauen während der Schwangerschaft oder bei der Planung.

    Es gibt verschiedene Arten der Diagnostik: Einige von ihnen sind oberflächliche Studien, andere sind tief und sehr genau. Das Prinzip ist die Untersuchung minimaler Abweichungen von normalen Indikatoren oder der Nachweis bestimmter Substanzen.

    Für den Nachweis des Hepatitis-C-Virus im menschlichen Blut werden drei Arten von Diagnoseverfahren verwendet:

    1. Enzymgebundener Immunosorbent Assay (ELISA). Im Labor durchgeführt, liegt das Prinzip in der Bestimmung von Antikörpern gegen Hepatitis, insbesondere: IgG, IgM. Diese Diagnose gibt keine detaillierte Antwort: Eine Person ist krank oder nicht, weil ein Drittel der Träger der Antikörper nicht erkannt wird. Dies geschieht aufgrund der Lücke zwischen dem Virus, das in den Körper eindringt, und der Produktion von Antikörpern. Daher handelt es sich um eine zweifelhafte und sehr oberflächliche Analyse.
    2. Rekombinante Immunblot-Analyse. Es wird nur zur Bestätigung von Labortests durchgeführt. Wenn das Ergebnis positiv ist, bedeutet dies, dass die Person Träger der Krankheit ist oder war. Antikörper gegen das Virus werden auch nach erfolgreicher Hepatitis-Behandlung nicht sofort angezeigt. Darüber hinaus ist ein falsches Ergebnis aufgrund von Faktoren von Drittanbietern möglich.
    3. Polymerase (PCR) -Analyse. Was ist die genaueste Methode zur Bestimmung von Hepatitis? - einzigartig PCR. Es ist der jüngste und genaueste Weg zur Diagnose. Die PCR kann eine detaillierte Antwort auf den Verlauf der Erkrankung geben, ermöglicht die Einstellung der Konzentration des Virus im Blut und seines Genotyps (es gibt 6). Das Prinzip basiert auf dem Nachweis des DNR / RNA-Virus im Blutplasma. Diese Methode umgeht alle oben genannten Punkte in Bezug auf die Qualität der Diagnose: Mindestens 20 Tage sollten vor den klinischen Manifestationen der Hepatitis und maximal 120 Tage vor der Produktion von Antikörpern vergehen - 10-12 Wochen nach dem Eindringen des Virus. Der Nachweis des Erregers im Blut kann jedoch keinesfalls falsch sein, die einzige Einschränkung: 5 Tage müssen ab dem Zeitpunkt der Infektion vergehen, da im untersuchten Blutvolumen noch kein Virus vorhanden ist.

    Die PCR wird zur genauen Diagnose durchgeführt, es gibt drei Unterarten:

    1. Qualitative Analyse Damit wird nur das Vorhandensein des Virus festgestellt.
    2. Quantitative Diagnostik. Wird verwendet, um den genauen Gehalt des Virus im Blutvolumen zu bestimmen. während der Behandlung wird die Wirksamkeit getestet.
    3. Genotypische Diagnose Wird verwendet, um den Genotyp und später den Phänotyp des Virus zu bestimmen. Das Erkennen des Genotyps des Erregers ist für die Therapie äußerst wichtig, da sich der Verlauf und die Konzentration der Medikamenteneinnahme je nach den Merkmalen ändert.

    Hilfsanalysen

    Bei den Diagnoseverfahren spielen zusätzliche Tests eine wichtige Rolle, die die Charakteristika der Behandlung manchmal völlig verändern und manchmal sogar eine andere Diagnose anzeigen können.

    Biochemische Analyse

    Um die Behandlung richtig vorzuschreiben und das Bild nicht zu verschlimmern, müssen Sie den Grad der Leberschäden zuverlässig bestimmen. Verwenden Sie dazu einen biochemischen Bluttest, der Abweichungen von der Norm in seiner Zusammensetzung zeigt.

    Veränderungen prägen die Merkmale der Lebergewebsschädigung, es sind: das Stadium der Erkrankung, der Schweregrad der Fibrose, die Störung der Leber. Die biochemische Methode zeigt reelle Zahlen von Bilirubin, Protein, Harnstoff, Kreatinin, Zucker, AST und ALT, alkalischer Phosphatose, Eisen und Gamma-Glutamyltranspeptidase im Blut. Darüber hinaus werden das Lipidprofil und die Qualität des Eiweißstoffwechsels bestimmt.

    Fibroso-Diagnose

    Fibrose ist eine Schädigung des Lebergewebes, der Verlauf hängt von seinem Grad ab, daher ist die Diagnose des Schweregrades des Gewebeschadens sehr wichtig. Nach dem Bild des Krankheitsverlaufs kann der Arzt die Dringlichkeit der Behandlung beurteilen: Wenn die Situation unkritisch ist, kann sie sogar verschoben werden, um andere Organe nicht mit den Medikamenten zu verletzen.

    Andere Analysen

    Um ein vollständiges Bild der Erkrankung zu erhalten, wird manchmal ein Ultraschallbild der Bauchhöhle und der Schilddrüse mit einem kompletten Blutbild durchgeführt. Bei älteren Menschen wird das Herz-Kreislauf- und Verdauungssystem, die Lunge, diagnostiziert.

    Wenn es nicht möglich ist, Standard-ELISA / PCR-Analysen durchzuführen, werden spezifische Analysen durchgeführt: die Analyse des Speichels und anderer Flüssigkeiten auf das Vorhandensein des Erregers.

    Indikatoren

    Technologien zur Diagnose von Hepatitis C sind auf hohem Niveau und liefern oft keine falschen Ergebnisse.

    Trotzdem kann keine 100% ige Garantie für die Genauigkeit gegeben werden: Falsch-positive Ergebnisse sind möglich.

    Eine Blutuntersuchung kann eine falsche Antwort geben, wenn die Analyseregeln nicht eingehalten werden oder wenn andere Faktoren vorliegen. Die Hauptgründe für die Verzerrung der Ergebnisse:

    • einige spezifische Infektionen, die mit Screening-Mitteln reagieren und der Test ist positiv;
    • Schwangerschaftsforschung;
    • das Vorhandensein von Sekundärstoffen im Körper;
    • Störung des Immunsystems;
    • Verstoß gegen die Regeln der Blutentnahme.

    Entschlüsselungstests für Hepatitis C

    Entschlüsselungstests für Hepatitis befassen sich mit einem erfahrenen Spezialisten, der Anomalien der einzelnen Indikatoren ermittelt und eine Aussage über die Wahrscheinlichkeit einer Hepatitis macht.

    Bei der Diagnose mittels ELISA zeigt der Nachweis von Antikörpern im Blut eindeutig, dass im menschlichen Körper Hepatitis-Virus vorhanden ist oder war: Entweder ist der Patient krank oder hatte die Krankheit und die Antigene hatten einfach keine Zeit, den Körper zu verlassen. Es sollte beachtet werden, dass Antikörper nicht sofort wirken - eine gewisse Zeit muss vergehen, damit eine solche Analyse verlässliche Ergebnisse liefert. Daher müssen Sie bei Bedarf Blut zum Testen spenden.

    Wenn die PCR-Diagnose eine positive Reaktion ergab, dann ist mit einer Wahrscheinlichkeit von 99% im Körper der Erreger. In diesem Fall ist es erforderlich, den Schweregrad zu bestimmen und eine rna-Genotypisierung durchzuführen, um den Verlauf zu korrigieren, und sofort mit der Behandlung beginnen, damit die Hepatitis nicht chronisch wird. Diese Polymerase-Assays werden als sehr genau angesehen, da sie bis zu 1 Vertreter des Virus in der Zelle nachweisen können. Wenn die Flussrate der Polymerase-Kettenreaktion nicht verletzt wird, ist die Antwort negativ und Sie sollten sich keine Sorgen machen.

    Bei der Etablierung von Hepatitis C wird die quantitative Bestimmung von Bilirubin, ALT und AST-Proteinen verwendet. Ihr Inhalt gibt auch den Grad und die Schwere der Erkrankung an.

    Allgemeine Tabelle der Indikatoren für Substanzen im Blut, die nach biochemischer Analyse auf C-Hepatitis hindeuten können:

    Hepatitis-Tests: von "A" bis "G"

    Die List von Viruserkrankungen wie Hepatitis ist, dass eine Infektion sofort auftritt, der Patient jedoch möglicherweise nicht einmal lange weiß, ob er infiziert ist. Stellen Sie die Krankheit genau fest und wählen Sie die erforderliche Therapiehilfe rechtzeitig aus. Lassen Sie uns ausführlicher darüber sprechen.

    Welche Tests haben Sie auf Hepatitis?

    Hepatitis bedeutet eine entzündliche Erkrankung der Leber. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein. Die häufigsten Viruserkrankungen. Heutzutage gibt es sieben Haupttypen von Hepatitisviren - dies sind die Gruppen A, B, C, D, E, F und G. Allerdings ist die Krankheit, unabhängig von der Art des Virus, im Anfangsstadium ähnlich: Unbehagen im rechten Hypochondrium, Temperatur, Schwäche, Übelkeit, Schmerzen überall, dunkler Urin, Gelbsucht. Alle diese Symptome sind ein Grund, auf Hepatitis zu testen.

    Sie sollten wissen, dass die Krankheit auf verschiedene Weise übertragen werden kann: durch kontaminiertes Wasser und Nahrung, durch Blut, Speichel, sexuell, durch Verwendung von Hygieneartikeln anderer Personen, einschließlich Rasierern, Handtüchern, Nagelscheren. Wenn daher die Symptome nicht auftreten (und die Inkubationszeit bis zu zwei Monate oder sogar länger dauern kann), Sie jedoch Vorschläge haben, dass Sie infiziert werden könnten, sollte der Hepatitis-Test so schnell wie möglich durchgeführt werden.

    Ärzte, Sicherheitspersonal, Maniküre- und Pedikürespezialisten, Zahnärzte - alle, deren tägliche Arbeit mit biologischem Material anderer Menschen verbunden ist, sollten regelmäßig getestet werden. Der Test wird auch Profis gezeigt, deren berufliche Aktivitäten das Reisen in exotische Länder beinhalten.

    Hepatitis A oder Morbus Botkin

    Man spricht von einem RNA-Virus der Picornaviridae-Familie. Das Virus wird durch Haushaltsgegenstände und Lebensmittel übertragen, daher wird die Krankheit auch als "schmutzige Handkrankheit" bezeichnet. Symptome, die für jede Art von Hepatitis typisch sind: Übelkeit, Fieber, Gelenkschmerzen, Schwäche. Dann erscheint die Gelbsucht. Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 15-30 Tage. Es gibt akute (ikterische), subakute (anikterische) und subklinische (asymptomatische) Formen der Krankheit.

    Anti-HAV-IgG (Antikörper der IgG-Klasse gegen das Hepatitis-A-Virus) kann zum Nachweis von Hepatitis A verwendet werden. Dieser Test hilft auch, das Vorhandensein einer Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus nach der Impfung festzustellen, diese Studie ist insbesondere während Epidemien erforderlich. Bei klinischen Anzeichen einer Hepatitis A, Kontakt mit dem Patienten, wird Cholestase (Verletzung des Abflusses der Galle) Anti-HAV-IgM (Antikörper der IgM-Klasse gegen das Hepatitis A-Virus) verschrieben. Mit den gleichen Indikationen wird ein Test für die Bestimmung des RNA-Virus in Blutserum durch die Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) im Plasma durchgeführt.

    Hepatitis B

    Es wird durch das HBV-Virus aus der Familie der gepadnaviren verursacht. Der Erreger ist gegen hohe und niedrige Temperaturen sehr beständig. Hepatitis B ist eine ernsthafte Gefahr: Rund zwei Milliarden Menschen auf der Welt sind mit diesem Virus infiziert und über 350 Millionen sind krank.

    Die Krankheit wird durch stechende Gegenstände, Blut und biologische Flüssigkeiten während des Geschlechtsverkehrs übertragen. Die Inkubationszeit kann 2 bis 6 Monate dauern. Wenn Sie während dieser Zeit die Krankheit nicht identifizieren und mit der Behandlung beginnen, kann sie von einem akuten in ein chronisches Stadium übergehen. Der Krankheitsverlauf verläuft mit allen für Hepatitis charakteristischen Symptomen. Im Gegensatz zu Hepatitis A ist die Leberfunktion der Hepatitis B ausgeprägter. Häufiger entwickeln sich ein cholestatisches Syndrom, Verschlimmerungen, ein langwieriger Verlauf, Rückfälle der Erkrankung und die Entwicklung eines Leberkomas. Verstöße gegen die Hygienevorschriften und ungeschützter Gelegenheitssex sind Grund für einen Test.

    Um diese Krankheit zu identifizieren, werden quantitative und qualitative Tests zur Bestimmung von HBsAg (Hepatitis B-Oberflächenantigen, HBs-Antigen, Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus, australisches Antigen) vorgeschrieben. Die Interpretation der Angaben zur quantitativen Analyse ist wie folgt: und = 0,05 IE / ml ist positiv.

    Hepatitis C

    Viruserkrankung (früher "Hepatitis weder A noch B"), übertragen durch kontaminiertes Blut. Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein Flavivirus. In der äußeren Umgebung ist es sehr stabil. Drei Strukturproteine ​​des Virus haben ähnliche antigene Eigenschaften und bestimmen die Produktion von Anti-HCV-Core-Antikörpern. Die Inkubationszeit der Krankheit kann zwei Wochen bis sechs Monate dauern. Die Krankheit ist sehr häufig: In der Welt sind rund 150 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert und haben das Risiko, an Leberzirrhose oder Leberkrebs zu erkranken. Jedes Jahr sterben mehr als 350.000 Menschen an Lebererkrankungen, die mit Hepatitis C in Verbindung stehen.

    Hepatitis C ist gerissen, weil sie vor anderen Krankheiten versteckt werden kann. Gelbsucht bei dieser Art von Hepatitis ist selten zu sehen, der Temperaturanstieg wird auch nicht immer beobachtet. Es gab zahlreiche Fälle, in denen die einzigen Manifestationen der Krankheit chronische Müdigkeit und psychische Störungen waren. Es gibt auch Fälle, in denen Menschen als Träger und Träger des Hepatitis-C-Virus seit Jahren keine Manifestationen der Krankheit erfahren haben.

    Die Krankheit kann durch eine qualitative Analyse von Anti-HCV-total (Antikörper gegen die Antigene des Hepatitis-C-Virus) diagnostiziert werden. Die quantitative Bestimmung des RNA-Virus erfolgt durch PCR. Das Ergebnis wird wie folgt interpretiert:

    • nicht nachgewiesen: keine Hepatitis-C-RNA nachgewiesen oder ein Wert unterhalb der Empfindlichkeitsgrenze der Methode (60 IE / ml);
    • 108 IE / ml: Das Ergebnis ist positiv mit einer Hepatitis-C-RNA-Konzentration von mehr als 108 IE / ml.

    Patienten mit einem Leberkrebsrisiko schließen Patienten mit Hepatitis B und C ein. Weltweit werden bis zu 80% der Fälle von primärem Leberkrebs bei chronischen Trägern dieser Krankheitsformen erfasst.

    Hepatitis D oder Hepatitis-Delta

    Sie entwickelt sich nur in Gegenwart des Hepatitis-B-Virus, die Infektionsmethoden ähneln denen der Hepatitis B. Die Inkubationszeit kann anderthalb Monate bis sechs Monate betragen. Die Krankheit wird häufig von Ödemen und Aszites (Bauchwassersucht) begleitet.

    Die Diagnose der Krankheit erfolgt durch Analyse des Serum-Hepatitis-D-RNA-Virus im Blutserum nach der Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) mit Echtzeiterkennung sowie durch Analyse von IgM-Antikörpern (Hepatitis-Delta-Virus, IgM-Anti, HD-IgM). Ein positives Testergebnis zeigt eine akute Infektion an. Ein negatives Testergebnis zeichnet die Abwesenheit oder eine frühe Inkubationszeit der Krankheit oder ein spätes Stadium auf. Der Test ist angezeigt bei Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, sowie bei Drogenkonsumenten.

    Die Hepatitis-B-Impfung schützt vor einer Hepatitis-D-Infektion.

    Hepatitis E

    Die Infektion wird oft durch Nahrung und Wasser übertragen. Das Virus wird häufig in Anwohnern heißer Länder entdeckt. Die Symptome ähneln der Hepatitis A. In 70% der Fälle geht die Krankheit mit Schmerzen im rechten Hypochondrium einher. Bei Patienten ist die Verdauung gestört, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, dann beginnt die Gelbsucht. Bei Hepatitis E ist der schwere Krankheitsverlauf, der zum Tod führt, häufiger als bei Hepatitis A, B und C. Es wird empfohlen, die Studie nach dem Besuch von Ländern durchzuführen, in denen das Virus vorherrscht (Zentralasien, Afrika).

    Die Krankheit wird während des Tests Anti-HEV-IgG (IgG-Antikörper gegen das Hepatitis-E-Virus) nachgewiesen. Ein positives Ergebnis weist auf das Vorliegen einer akuten Form der Erkrankung oder auf eine kürzlich durchgeführte Impfung hin. Negativ - über das Fehlen von Hepatitis E oder über die Genesung.

    Hepatitis F

    Diese Art von Krankheit wird derzeit kaum verstanden und die gesammelten Informationen sind widersprüchlich. Es gibt zwei Erreger der Krankheit, einer im Blut und der andere im Kot einer Person, die mit infiziertem Blut transfundiert wurde. Das klinische Bild ist das gleiche wie bei anderen Arten von Hepatitis. Eine Behandlung, die direkt auf das Hepatitis-F-Virus selbst gerichtet wäre, wurde noch nicht entwickelt. Daher wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.

    Neben Blutuntersuchungen werden Urin und Kot untersucht, um diese Krankheit zu erkennen.

    Hepatitis G

    Es entwickelt sich nur bei Vorhandensein anderer Viren dieser Krankheit - B, C und D. Es wird bei 85% der Drogenabhängigen gefunden, die psychotrope Substanzen mit einer nicht desinfizierten Nadel injizieren. Eine Infektion ist auch beim Tätowieren, Ohrlochstechen und Akupunktur möglich. Die Krankheit wird durch Geschlechtsverkehr übertragen. Für lange Zeit kann es ohne schwere Symptome weitergehen. Der Verlauf der Erkrankung ähnelt in vielerlei Hinsicht der Hepatitis C. Die akute Form der Erkrankung kann folgende Folgen haben: Genesung, chronische Hepatitis oder langfristige Übertragung des Virus. Die Kombination mit Hepatitis C kann zu einer Zirrhose führen.

    Um die Krankheit zu identifizieren, können Sie die Analyse zur Bestimmung von RNA (HGV-RNA) im Serum verwenden. Die Indikationen für den Test sind zuvor Hepatitis C, B und D aufgezeichnet. Es ist auch erforderlich, den Test für Drogenabhängige und diejenigen, die mit ihnen in Kontakt stehen, zu bestehen.

    Vorbereitung für den Test auf Hepatitis und das Verfahren

    Für Tests auf alle Arten von Hepatitis B wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Das Verfahren erfordert keine besondere Vorbereitung, aber am Tag zuvor ist es notwendig, körperliche und seelische Überlastung zu vermeiden, das Rauchen und den Alkoholkonsum einzustellen. Typischerweise sind Testergebnisse einen Tag nach der Blutentnahme verfügbar.

    Ergebnisse entschlüsseln

    Hepatitis-Tests können qualitativ sein (sie weisen auf das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im Blut hin) oder quantitativ (Feststellung der Krankheitsform, Kontrolle des Krankheitsverlaufs und Wirksamkeit der Therapie). Nur ein Infektionskrankheitsspezialist kann die Analyse interpretieren und basierend auf dem Test eine Diagnose stellen. Lassen Sie uns jedoch allgemein die Testergebnisse überprüfen.

    Analyse der Hepatitis "negativ"

    Ein ähnliches Ergebnis deutet darauf hin, dass im Blut kein Hepatitis-Virus nachgewiesen wurde - eine qualitative Analyse ergab, dass die Testperson gesund ist. Fehler können nicht sein, weil sich das Antigen bereits während der Inkubationszeit im Blut manifestiert.

    Ein gutes Ergebnis der quantitativen Analyse ist möglich, wenn die Antikörpermenge im Blut unter dem Schwellenwert liegt.

    Analyse der Hepatitis "positiv"

    Bei einem positiven Ergebnis wird nach einiger Zeit (nach Ermessen des Arztes) eine zweite Analyse durchgeführt. Tatsache ist, dass erhöhte Antikörperspiegel beispielsweise dadurch verursacht werden können, dass der Patient kürzlich eine akute Form der Hepatitis erlitten hat und immer noch Antikörper im Blut vorhanden sind. In anderen Fällen zeigt ein positives Ergebnis eine Inkubationszeit, das Vorliegen einer akuten oder viralen Hepatitis an oder bestätigt, dass der Patient ein Träger des Virus ist.

    Gemäß der russischen Gesetzgebung werden Informationen über positive Ergebnisse serologischer Tests auf Marker für parenterale Virushepatitis an die für die Registrierung und Registrierung von Infektionskrankheiten zuständigen Stellen der zuständigen Zentren für gesundheitliche und epidemiologische Überwachung übermittelt.

    Wenn der Test anonym durchgeführt wurde, können seine Ergebnisse nicht für die medizinische Versorgung akzeptiert werden. Wenn ein positives Testergebnis erzielt wird, sollten Sie sich mit einem Infektionskrankheiten-Spezialisten in Verbindung setzen, um eine weitere Untersuchung und notwendige Therapie vorzuschreiben.

    Hepatitis ist kein Satz, in den meisten Fällen ist die akute Form der Erkrankung vollständig geheilt, chronische Hepatitis ändert bei Einhaltung bestimmter Regeln die Lebensqualität nicht grundlegend. Die Hauptsache ist, das Virus rechtzeitig zu erkennen und zu bekämpfen.

    Kosten der Analyse

    In privaten Kliniken in Moskau können Sie Tests zur Identifizierung und Spezifikation des Hepatitis-Virus durchführen. Eine qualitative Analyse von Hepatitis A kostet also durchschnittlich 700 Rubel, die gleiche Menge für Hepatitis B; Ein quantitativer Test für das Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus kostet jedoch etwa 1.300 Rubel. Die Definition des Hepatitis-G-Virus - 700 Rubel. Eine komplexere Analyse, die quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR, kostet etwa 2.900 Rubel.

    Derzeit ist die Diagnose von Hepatitis insbesondere in den zentralen Regionen der entwickelten Länder problemlos möglich. Aber um solche Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene nicht vernachlässigen. Es sollte auch daran erinnert werden, dass gelegentlicher sexueller Kontakt Krankheiten verursachen kann. Impfungen sind die beste Abwehr gegen mögliche Krankheiten - sie werden seit langem erfolgreich gegen die meisten Hepatitisviren praktiziert.

    Wo kann ich einen Test auf Virushepatitis machen?

    Die Hepatitisforschung kann in staatlichen, abteilungsbezogenen und privaten Kliniken durchgeführt werden. Der Vorteil des letzteren ist, dass es nicht die Anweisung des behandelnden Arztes erfordert und die Ergebnisse schneller erstellt werden. Wir empfehlen, auf das Labor "INVITRO" zu achten. Dieses Netzwerk von medizinischen Kliniken ist auf Diagnostik und Analyse spezialisiert und verfügt über eigene Labore. Sie bietet an, eine Studie über das Vorhandensein aller Arten von Hepatitis zu folgenden Preisen durchzuführen: Anti-HAV-IgG - 695 Rubel; HBsAg, Qualitätstest - 365 Rubel; HBsAg, quantitativer Test - 1290 Rubel; Anti-HBs - 680 Rubel; Anti-HCV-Gesamt - 525 Rubel; quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR - 2850 Rubel; HDV-RNA - 720 Rubel; HGV-RNA - 720 Rubel; Anti-HEV-IgM und Anti-HEV-IgG - jeweils 799 Rubel. Die Patientenverantwortung und ein hohes Maß an Professionalität der Mitarbeiter ist die Visitenkarte INVITRO.

    Hepatitis A: Blutuntersuchungen und deren Interpretation

    Hepatitis A ist eine akute Viruserkrankung, die die Leber betrifft. Diese Form der Hepatitis ist im Vergleich zu anderen Arten dieser Krankheit die mildeste. Die Krankheit entwickelt sich nicht zu einer chronischen Form und ist ziemlich einfach zu behandeln.

    Die Infektion erfolgt durch den Kot einer infizierten Person. Die Bestandteile der Fäkalien fallen in das Wasser oder in die Nahrung, deren Verwendung in einem gesunden Organismus in das HAV-Virus eindringt.

    Kinder und Menschen sind am anfälligsten für die Krankheit und vernachlässigen die Grundregeln der persönlichen Hygiene. Hepatitis A ist ein anderer Name für "schmutzige Hände". Der erste Behandlungsschritt bei Verdacht auf Hepatitis A sollten Blutuntersuchungen sein.

    Welche Blutuntersuchungen werden bei Hepatitis A durchgeführt?

    Die endgültige Diagnose bei Verdacht auf Hepatitis A und die Bestimmung des weiteren Verlaufs der Behandlung basieren auf den Testergebnissen. Folgende Forschungsarten werden unterschieden:

    1. Immunologische Studien Wenn das Hepatitis-A-Virus in die Leber des Patienten eindringt und sich dort anreichert, werden bestimmte Enzyme produziert. Ihre Identifizierung in der Probe ist die Grundlage für die Bestätigung der Diagnose des Patienten. Bei Verdacht auf Hepatitis A handelt es sich bei dem Marker, der die Krankheit signalisiert, um die sogenannten Anti-HAV-Antikörper.
    2. Allgemeiner (klinischer) Bluttest. Die Blutentnahme erfolgt am Finger des Patienten. Die Ergebnisse der Analyse vermitteln ein Verständnis des allgemeinen Zustands des infizierten Körpers. Bei Hepatitis A gibt es Abweichungen in Anzahl und Verhalten der Blutzellen.
    3. Biochemische Analyse von Blut. Bei der Untersuchung von Proteinen des venösen Blutes auf der Grundlage einer Reduktion und eines starken Anstiegs bestimmter Enzyme können Rückschlüsse auf die Vorgänge der Leberschädigung gezogen werden.

    Um die Krankheit mit höchster Genauigkeit zu diagnostizieren, wird empfohlen, alle drei Testarten gleichzeitig zu untersuchen.

    ELISA für Hepatitis A: Anti-HAV

    Im Verlauf der Krankheitsentstehung werden in der Leber des Patienten Antikörper ANTI-HAV IgM und ANTI-HAV IgG gebildet. Im akuten Krankheitsverlauf treten zunächst IgM-Antikörper auf. Nach einiger Zeit bildet sich IgG, das ein Leben lang anhält und vor Wiederinfektionen schützt.

    Für ihre Erkennung mit speziellen medizinischen Tests von hoher Empfindlichkeit. Bei einer solchen Analyse sind nur zwei Arten von Ergebnissen möglich: positiv und negativ.

    Tabelle 1. Interpretation der Werte des Immunoassays.

    Entschlüsselungstests für Hepatitis B

    Hepatitis B ist eine Viruserkrankung, die Leberzellen befällt und Entzündungen verursacht. Wenn Sie es nicht richtig beachten, ist es möglich, dass bei chronischer Form der Erkrankung Leberzirrhose und Leberkrebs auftreten.

    Eine solche Gefahr wird durch die Tatsache verursacht, dass das Virus an Blutproteine ​​binden kann, was es ihm ermöglicht, sich lange Zeit im Körper zu verstecken, bevor eine Person es erkennt - Sie können jahrelang mit Hepatitis B leben, ohne sich dessen bewusst zu sein.

    Eine Impfung, die den Körper dazu anregt, Antikörper gegen das Virus zu bilden, verhindert die Infektion mit dem Virus.

    Es wird jedoch empfohlen, diejenigen, die dies nicht getan haben, regelmäßig auf Hepatitis-Antigene im Blut zu untersuchen.

    Dazu müssen Sie Tests bestehen. Welche Art von Forschung es gibt, wie man sich richtig auf die Blutspende vorbereiten kann, sowie die Kosten für die Entschlüsselung der Ergebnisse werden wir in unserem Artikel ausführlich beschreiben.

    Welche Tests bestehen für die Prüfung auf Hepatitis B?

    Antikörper sollen den Körper vor Antigenen des Virus schützen.

    Bei der Überprüfung dieser Erkrankung werden zunächst qualitative und quantitative Tests auf Antigene und Antikörper im Blut durchgeführt.

    Um die DNA des Virus zu bestimmen, um seinen Genotyp festzustellen, führen Sie die Genotypisierung durch. Diese Methode zum Erkennen der Krankheit wird als genauer angesehen, kostet aber auch mehr.

    Wenn eine Hepatitis festgestellt wird, kann der Arzt andere Tests durchführen, um den Schaden zu bestimmen, den das Virus dem Körper angerichtet hat. Dies können sein: biochemische Analyse von Blut, Leberfunktionstests usw.

    Entschlüsselung von Analysen

    In Bezug auf die Entschlüsselung kann argumentiert werden, dass Sie in einem modernen medizinischen Zentrum die Ergebnisse bereits am nächsten Tag erhalten und einem Arzt die Ergebnisse der Diagnose übertragen können. Die Verzögerung kann nur auftreten, wenn sich eine große Anzahl von Patienten in der Forschung befindet oder die Arbeit des Labors anderweitig angepasst wird. In jedem Fall wird Ihnen nach der Blutspende mitgeteilt, wann Sie zu den Ergebnissen kommen sollen.

    Nach der Untersuchung wird auf das Vorhandensein von Hepatitis-B-Markern, d. H. Das Vorhandensein oder Fehlen von Antigenen, sowie auf Antikörper gegen das Virus im Blut, eine Entschlüsselung durchgeführt.

    HBsAg

    Zeigt das Vorhandensein des Antigens des Hepatitis-B-Virus an, kann sowohl qualitativ als auch quantitativ sein. Das Gesicht beträgt 0,5 IE / ml. Wenn das Ergebnis geringer ist, zeigt dies das Fehlen eines Virus im Blut an (nur bei negativen Ergebnissen aller Marker der Hepatitis B). Es ist auch möglich, dass ein Virus mit geringer Replikationsfähigkeit vorhanden ist.

    Ein höheres Ergebnis als der angegebene Wert zeigt den Träger des Virus oder das Vorhandensein einer akuten oder chronischen Form der Hepatitis an.

    HBeAg

    Dieses Antigen wird nur qualitativ installiert. Ein negatives Ergebnis zeigt an, dass keine Hepatitis vorliegt (wenn andere Marker ebenfalls negativ sind) oder das Virus im „schlafenden“ Zustand oder mit geringer Replikationsfähigkeit vorliegt. Es kann auch die Inkubation des Virus oder den Beginn der Erholungsphase anzeigen.

    Ein positives Ergebnis weist auf eine akute oder chronische Form der Erkrankung mit einer hohen Intensität der Fortpflanzung des Virus hin.

    Anti-HBcor

    Diese Antikörper können vorhanden sein oder fehlen. Dementsprechend ist das Ergebnis "positiv" oder "negativ". Wenn Antikörper nachgewiesen werden, weist dies eindeutig auf das Vorhandensein eines Virus im Körper hin.

    Im Falle ihrer Abwesenheit kann über Folgendes argumentiert werden:

    • Hepatitis-B-Virus im Körper nicht (wenn auch andere Marker fehlen);
    • mögliche akute Form der Krankheit (in einem inaktiven Stadium);
    • das Vorhandensein der chronischen Form der Entwicklung einer Hepatitis kann nicht ausgeschlossen werden.

    Anti-HBE

    Ähnlich wie in der Vergangenheit weisen die Testergebnisse auf die Anwesenheit oder Abwesenheit dieser Art von Proteinverbindungen hin.

    Wenn die Diagnose einen positiven Wert zeigte, deutet dies bei der akuten Form der Hepatitis B auf den Beginn der Erholungsphase an. In einem anderen Fall zeigt das Ergebnis das Vorliegen einer chronischen Form der Krankheit an. Die Option, dass eine Person ein Träger des Virus ist, wird nicht ausgeschlossen, aber er „schläft“, es gibt keine Symptome und Manifestationen einer Hepatitis.

    Wenn Studien ein negatives Ergebnis gezeigt haben, war die Person möglicherweise noch nie zuvor mit dieser Art von Hepatitis krank. Chronischer Krankheitsverlauf und das Vorhandensein von HBs-Antigen sind nicht ausgeschlossen.

    Anti-HBs

    Nachdem Sie die Analyse bestanden haben, kann der Wert Folgendes sein:

    Im ersten Fall sagen sie, dass keine Antigene gefunden wurden. Dies bedeutet, dass das Virus entweder den Körper nicht getroffen hat oder die Erkrankung akut ist (dies ist in Ausnahmefällen der Fall).

    Der zweite Fall kann auch verschiedene Dinge bedeuten. Wenn vor den Tests eine Impfung durchgeführt wurde, kann argumentiert werden, dass diese nicht erfolgreich war. Ein solches Ergebnis kann von einer akuten Form der Krankheit sprechen oder eine Situation beschreiben, in der das Virus schläft und sich in einem inaktiven Zustand befindet.

    Auch im zweiten Fall ist das Vorhandensein einer chronischen Form der Erkrankung mit hoher infektiöser Wirkung möglich. Wir können die Anwesenheit des Antigens mit geringer Reproduktionsfähigkeit im Blut nicht ausschließen.

    Wenn die dritte Option nach der Impfung aufgetaucht ist, zeigt dies das Vorhandensein einer Immunantwort und den Erfolg des Verfahrens an. In der akuten Form der Krankheit zeigt es eine Phase der Erholung und in chronischer Form eine geringe Infektiosität des Virus.

    Anti-HBc-IgM

    Ein Test auf das Vorhandensein dieser Antikörper kann entweder positiv, zweifelhaft oder negativ sein. Die erste bedeutet, dass der Patient eine akute Form der Krankheit hat (selten chronisch).

    Wenn das Ergebnis „zweifelhaft“ ist, sollte der Test nach 10-14 Tagen wiederholt werden.

    Ein negatives Ergebnis zeigt das Fehlen des Virus, seine Inkubationszeit oder das Vorliegen einer chronischen Form der Krankheit an.

    DNA-Test

    Werte über 40 IE / l weisen auf eine Infektion des Körpers mit einem Virus hin. Wenn der Indikator weniger ist, sind zwei Optionen möglich: Es gibt keine Hepatitis oder es gibt eine geringe Anzahl von Virusmolekülen in der Probe, was die Messgenauigkeit überschreitet.

    Die Entschlüsselung von Analysen kann in einer solchen Tabelle zusammengefasst werden.

    Genotypisierung

    Gegenwärtig werden mindestens zehn verschiedene Genotypen des Hepatitis-B-Virus erkannt, und jeder von ihnen hat seine eigene geographische Verteilung. In jedem Fall werden Informationen über den Genotyp nur vom Arzt decodiert, es gibt keine festgelegten Werte.

    Eine interessante Tatsache: Die Wirksamkeit von Hepatitis-Impfstoffen wird von chinesischen Enten, Murmeltieren und Bodeneichhörnchen bestimmt, da diese Tiere auch Hepatitis tragen können.

    Wann muss ich eine Analyse durchführen?

    Sie können die oben genannten Tests ohne Symptome durchführen - tun Sie dies nur zur Vorbeugung

    Wer genug Geld für die Entschlüsselung hat, kann Blut für die Analyse spenden. Stellen Sie sicher, dass Sie die Diagnose bestehen, wenn Sie solche Symptome feststellen:

    • chronische Müdigkeit, Mangel an Kraft für alltägliche Aktivitäten, die zuvor ohne Schwierigkeiten ausgeführt wurden;
    • Gerichte, die zuvor lecker waren, verursachen keinen Appetit mehr, Übelkeit und Erbrechen;
    • Haut- oder Augenprotein färbte sich plötzlich gelb.
    • es gibt Schmerzen im Unterleib oder im rechten Hypochondrium;
    • aus keinem Grund erschienen unangenehme Schmerzen in den Gelenken;
    • Das Fieber ist gestiegen, aber es gibt keine Anzeichen einer Krankheit.
    • es gab einen dunklen Urin und (oder) eine Verfärbung des Stuhls.

    Vorbereitung auf die Blutspende

    In diesem Fall sind die allgemeinen Regeln für Tests, die auf der Grundlage einer Blutprobe durchgeführt werden, relevant:

    • zwischen der letzten Mahlzeit und der Blutspende sollte der Test mindestens 8 Stunden (vorzugsweise 12 Stunden) dauern;
    • 1-2 Tage vor der Untersuchung muss auf Alkohol, fetthaltige und frittierte Lebensmittel verzichtet werden;
    • Es wird empfohlen, Blut bis 10-11 Uhr zu spenden.
    • Am Vorabend eines Besuchs in einer medizinischen Einrichtung sollte es keinen psychischen und physischen Stress geben. Bevor Sie Blut spenden, müssen Sie etwa 15-20 Minuten ruhig sitzen.
    • Wenn der Patient Medikamente oder andere Medikamente einnimmt, sollten Sie den Arzt auf jeden Fall informieren, bevor Sie die Tests durchführen.
    • Andere Anforderungen sind abhängig von dem Labor, in dem der Patient untersucht wird, möglich.

    Halten Sie sich an diese Regeln, damit die Ergebnisse genau und unverzerrt sind.

    Analysepreise

    Die Forschungskosten hängen von der im Labor verwendeten Ausrüstung, den Reagenzien, der Beliebtheit und der Autorität der medizinischen Einrichtung und der Region ihres Standorts ab.

    Wir geben die Durchschnittspreise für Russland und die Ukraine an: