Verwendung der PCR-Diagnostik

Power

Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) in der Molekularbiologie ist eine experimentelle Methode zum Nachweis von Viren. Damit können Sie die Konzentration bestimmter Nukleinsäurefragmente (DNA) in Proben von biologischem Material deutlich erhöhen, wodurch sie bestimmt (erkannt) und gezählt werden können.

Die Analyse wird wie folgt durchgeführt. Genetisches Material (eine Blutprobe), das möglicherweise das gewünschte Gen enthalten kann, wird in die Röhre eingeführt. Es werden auch Primer platziert - chemisch synthetisierte Segmente einer kleinen Länge des gewünschten Gens.

Dem Gefäß wird auch DNA- oder RNA-Polymerase zugesetzt, die in der Lage ist, eine Nukleinsäurekette anzuordnen, die völlig identisch mit dem Original ist. Die resultierende Zusammensetzung wird injiziert und ein Satz von vier freien Nukleotiden - ein spezielles Baumaterial für RNA oder DNA, von denen eines radioaktive Phosphorpartikel enthält.

Die resultierende Mischung wird auf 95–96 ° C erhitzt, weshalb zwei normalerweise miteinander verflochtene DNA-Helices gewebt werden. Dann wird der Wirkstoff gekühlt, zu welchem ​​Zeitpunkt die Primer selbst an die gewünschte Region des viralen Genoms anhaften, wodurch verhindert wird, dass RNA (oder DNA) erneut eine Doppelhelix bildet.

Beim Abkühlen sucht die Polymerase nach einer freien Nukleotidkette. Für das Funktionieren dieses Enzyms wird eine einzelne Nukleotidkette benötigt. Da die Polymerase entlang der DNA-Kette rutscht (wie ein Ring an einem Seil), kann sie nicht an einer Doppelhelix arbeiten.

Danach wird ein wiederholter Erwärmungszyklus durchgeführt, aufgrund dessen Ketten von Nukleotiden getrennt werden. Bei jedem dieser PCR-Zyklen steigt die Menge des gewünschten Hepatitis-Gens in der Probe exponentiell an, und der Rest des genetischen Materials wird linear erzeugt (wächst).

Nach der Reinigung der Lösung von Nukleotidresten und der Trennung durch Elektrophorese von DNA-Ketten durch den Molekulargewichtsparameter kann leicht festgestellt werden, ob sich in der untersuchten Probe ein gewünschtes Gen befindet oder nicht.

Vorteile der PCR

Durch Labortests mittels PCR können noch mehr Informationen erhalten werden als das Vorhandensein der Virus-RNA. Durch die Bestimmung des Parameters der radioaktiven Strahlung kann festgestellt werden, wie viel genetisches Material ursprünglich in der untersuchten Probe enthalten war. Bei Hepatitis den Indikator für die Viruslast bestimmen.

Ein weiterer Vorteil dieser Methode ist die sehr hohe Empfindlichkeit der CR-Reaktion. Es ist viel höher als bei den klassischen Methoden zum Erkennen von Viren. Idealerweise reicht für die Identifizierung des gewünschten Gens für die PCR nur ein Virus in der Probe aus.

Darüber hinaus ist die PCR völlig spezifisch. Seine Primer sind so konzipiert, dass sie vollständig den eindeutigen Regionen der gewünschten Gene entsprechen, die keine andere Sequenz hat. Da Fingerabdrücke einzigartig sind, gibt es in jedem Gen einzigartige Nukleotidsequenzen.

Qualitative Analyse der PCR

Durch qualitative Analyse können Sie nur das Vorhandensein eines Virus im Blut erkennen. Dieser Test sollte für alle Patienten durchgeführt werden, bei denen Antikörper gegen Hepatitis C im Blut gefunden wurden, und kann nur einen von zwei Werten ergeben: „erkannt“ oder „nicht erkannt“. Bei einem gesunden Menschen sollte die Norm (Referenzwert) „nicht erkannt“ werden.

Es gibt eine spezielle Interpretation solcher Ergebnisse der qualitativen Forschung:

  • Das Ergebnis wird "erkannt". Dies bedeutet, dass in der untersuchten Probe des entnommenen biologischen Materials ein für das Hepatitis-C-Virus spezifisches RNA-Fragment gefunden wurde, sodass der Patient mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist. und zu diesem Zeitpunkt infiziert es neue Leberzellen im Körper.
  • Das Ergebnis wird "nicht erkannt". Ein solches Urteil zeigt, dass in der analysierten Probe biologischen Materials, das in diesem Labor gewonnen wurde, kein RNA-Fragment gefunden wurde, das für das Hepatitis-C-Virus spezifisch ist.

In der akuten Phase der RNA des Hepatitis-C-Virus können solche qualitativen Studien mit der PCR-Methode bereits nach 1 bis 2 Wochen unmittelbar nach der Infektion des Körpers, dh lange vor dem Auftreten von Antikörpern gegen Hepatitis selbst, nachgewiesen werden.

Ungenaue Testergebnisse dieser Studie können erhalten werden durch:

  • kontaminiertes Biomaterial;
  • das Vorhandensein von Heparin im Blut des Patienten;
  • das Vorhandensein von chemischen Substanzen oder Proteinsubstanzen (Inhibitoren) in der Probe, die die verschiedenen Komponenten der PCR beeinflussen.

Um eine qualitative Analyse der PCR durchzuführen, ist keine besondere Vorbereitung des Patienten für die Studie erforderlich. Venöses Blut wird als Material verwendet.

Auswertung der Ergebnisse

Qualitativ hochwertige PCR-Tests haben eine gewisse Empfindlichkeit und können je nach Genauigkeit der Forschung und Ausstattung des Labors von 10 bis 500 IE / ml variieren.

Das bedeutet, wenn das Virus in der Blutprobe in einer sehr geringen Konzentration vorliegt (unter dem Schwellenwert der Empfindlichkeit dieses Labors), dann kann das Ergebnis bei einem Patientenpatienten als "nicht erkannt" bestimmt werden. Aus diesem Grund ist es bei einer qualitativen Analyse der PCR mit einem niedrigen Virämie-Level (niedrige Virenkonzentration) beispielsweise für Patienten, die sich einer antiviralen Therapie unterziehen, sehr wichtig, die Sensitivitätsschwelle dieses Diagnosesystems zu kennen.

Varianten von Diagnosesystemen

Zur Kontrolle der virologischen Reaktion wird empfohlen, zur antiviralen Behandlung Diagnosesysteme mit einer Empfindlichkeitsschwelle von mindestens 50 IE / ml zu verwenden. Diese Kriterien werden zum Beispiel mit Cobas Ampicolor HCV-Test-Analysegeräten (mit einer Genauigkeit von 50 IE / ml) sowie mit RealBest-HCV-RNA (mit einer Empfindlichkeit von 15 IE / ml) erfüllt.

Nach den Empfehlungen der WHO ist es zur Feststellung einer endgültigen Diagnose von Hepatitis C erforderlich, nur auf der Grundlage des dreifachen Nachweises von C-Virus-RNA in den Serumproben eines Patienten zu stützen, wenn keine anderen Hepatitis-Marker vorhanden sind.

Neben den PCR-Methoden wird auch ein TMA-Assay (transkriptionelle Amplifikationsmethode) zum Nachweis von HCV-RNA bei Patienten eingesetzt. Es hat die beste Empfindlichkeitsschwelle (5–10 IE / ml), aber in unserem Land ist eine solche Testmethode noch nicht sehr verbreitet.

Umfang der nachweisbaren Virusmodifikationen

Durch eine solche qualitative Bestimmung der Anwesenheit von RNA des Hepatitis-C-Virus im Serum können mehrere Genotypen dieses Virus bestimmt werden. Derzeit kennt die Wissenschaft mehr als sechs Genotypen dieses Virus sowie etwa 10 Subtypen dieser Krankheit.

In unserem Land häufen sich Viren 1, 2, 3 Genotypen. Laboratorien können die folgenden Genotypen nachweisen: 1a und 1b, 2a, 2b und 2c sowie 3, 4, 5a und 6, unabhängig von den Subtypen. Für alle Virusmodifikationen beträgt die Erkennungsspezifität 100%.

PCR Quantitative Analyse

Mit Hilfe eines quantitativen PCR-Tests wird die Konzentration des Hepatitisvirus in Blutproben (Viruslast) bestimmt. Mit diesem Test auf Virämie (Viruskonzentration) können Sie die Anzahl der Einheiten eines bestimmten genetischen Materials (der meisten viralen RNA) bestimmen, die in einer bestimmten Menge nachgewiesen wird. In diesem Fall bestimmen Sie seine Konzentration in 1 ml, was 1 cu entspricht. sehen

Die quantitativen Parameter der Analyse werden in Zahlen ausgedrückt, zu diesem Zweck werden internationale Einheiten (IE) pro Milliliter (ml), die als IE / ml bezeichnet werden, als Maßeinheiten verwendet. In einigen Laboratorien kann nun die Virusmenge in anderen Einheiten bestimmt werden: Die Anzahl der Kopien pro ml wird in Kopien / ml angegeben.

  • Termine: Bei Hepatitis C erfolgt eine solche quantitative Analyse der PCR unmittelbar vor Therapiebeginn. Dann in der 1., 4., 12. und 24. Woche. Die Bewertung in der 12. Woche ist indikativ und ermöglicht die Bestimmung der Wirksamkeit der Therapie.
  • Vorbereitung für die Analyse. Um eine quantitative PCR-Analyse durchzuführen, ist keine besondere Vorbereitung des Patienten für die Studie erforderlich. Eine halbe Stunde vor der Probenahme darf nicht geraucht werden. Venöses Blut wird als Labormaterial verwendet.

Auswertung der Ergebnisse

Für verschiedene Labortestsysteme gibt es für diesen Indikator unterschiedliche Umrechnungsfaktoren in IE / ml. Im Durchschnitt nehmen sie einen Umrechnungsparameter an, bei dem 4 Kopien / ml = 1 IE / ml sind. Wenn das Labor beispielsweise das Ergebnis der PCR-Analyse mit 2,4 * 10 6 Kopien / ml liefert, sollte dieser Parameter in 4 unterteilt werden, und wir erhalten 6 * 10 5 IE / ml.

Eine Belastung von 800.000 IE / ml wird als hoch angesehen, was ungefähr 3.000.000 Kopien / ml entspricht. Niedrige Virämie entspricht laut einigen Autoren den Parametern der quantitativen PCR unter 400.000 IE / ml.

Als Ergebnis des quantitativen Tests können die Endergebnisse nicht in Form eines digitalen Werts geliefert werden, sondern: „unterhalb des Messbereichs“ oder „nicht erfasst“.

  • Bewertung: "unterhalb des Messbereichs." Dies lässt darauf schließen, dass der quantitative Test keine Hepatitis-C-Virus-RNA nachweisen konnte, das Virus selbst jedoch in sehr geringen Konzentrationen im Körper vorhanden ist. Dies wird durch einen zusätzlichen qualitativen Test belegt, der das Vorhandensein des Virus bestätigt.
  • Bewertung: nicht erkannt Dieses Ergebnis zeigt an, dass der quantitative Test in der Probe der Virus-RNA nicht gefunden wurde.

Der Parameter der Viruslast bestimmt vor allem den Infektionsgrad der Erkrankung, den Grad der "Infektiosität" des Patienten. Je höher die Viruskonzentration des Patienten ist, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass er an andere Personen weitergegeben wird. Zum Beispiel während des Geschlechtsverkehrs mit einer kranken Person oder vertikal. Dieser quantitative Indikator hilft auch, die Wirksamkeit der Behandlung des Patienten zu bestimmen.

Die Durchführung einer quantitativen Analyse der CCP ist wichtig für die antivirale Therapie, die Beurteilung des Erfolgs und die Planung der Dauer des Kurses. Bei einer schnellen Reaktion des Körpers auf die Behandlung und einem geringen Grad an Virämie kann daher die Therapiedauer verkürzt werden.

Wenn der quantitative PCR-Parameter langsam abnimmt, sollte die antivirale Therapie verlängert oder modifiziert werden. Wenn die Viruslast niedrig ist, ist dies ein günstiger Faktor für die Therapie, aber wenn sie erhöht ist, ist die verwendete Methode unwirksam und die Medikamente oder Methoden für ihre Verwendung sollten geändert werden.

PCR-Analyse für Hepatitis C

Die Diagnose der Hepatitis umfasst eine Reihe von Tests zur Bestimmung des Vorhandenseins eines Virus im Blut. Eine Möglichkeit, eine Krankheit zu erkennen, ist eine Forschungsmethode wie die PCR für Hepatitis C. Was ist es, warum ist die Analyse der PCR für Hepatitis so wichtig, wie sie durchgeführt und entschlüsselt wird?

Was ist das

Polymerase-Kettenreaktion (PCR) wird zur Diagnose von Magengeschwüren, Colitis und Enteritis verwendet. Der Hauptvorteil liegt jedoch in der Tatsache, dass es hilft, sowohl das Hepatitis-C-Virus als auch Antikörper dagegen im Körper zu erkennen, die aufgrund ihrer Mutationsfähigkeit keine Immunsystemreaktionen verursachen können.

Die Studie und ihre Essenz besteht darin, bestimmte Bedingungen zu schaffen, unter denen die Kettenreaktion von Hepatitis-RNA stattfindet. Wenn im Vergleich zur Nukleotidsequenz des Hepatitis-C-Virus Übereinstimmungen gefunden werden, deutet dies darauf hin, dass sich im Blut Viruspartikel befinden und in der Leber Zerfallsvorgänge stattfinden. Wenn die Virusmenge unter einem bestimmten Level liegt, wird eine negative Diagnose gestellt und, wenn sie höher ist, eine positive.

Es gibt zwei Arten von Blutuntersuchungen, die die PCR-Methode für Hepatitis verwenden: quantitative Analyse und qualitative Analyse.

Quantitative PCR bestimmt, wie oben erwähnt, die RNA-Konzentration des Hepatitisvirus. Darüber hinaus kann er Aufschluss darüber geben, mit welcher Intensität sich die Pathologie entwickelt und wie wirksam die verschriebene Behandlung ist. Eine quantitative Analyse von Hepatitis C ist äußerst wichtig, da sie die Wirkung von Antivirusmedikamenten fixiert und eine Anpassung der Therapie ermöglicht.

Nachdem der Patient eine Behandlung durchlaufen hat, hilft die PCR, die weitere Reihenfolge der Termine zu bestimmen. In einigen Fällen besteht die Notwendigkeit zusätzlicher Erhebungen. Wenn zum Beispiel der ALP-Spiegel erhöht wird (jedoch nicht mehr als zweimal innerhalb von sechs Monaten) und das Transkript der Analyse eine Viruslast von mehr als 105 IE / ml anzeigt, wird dem Patienten eine Biopsie verschrieben. Wenn eine quantitative Analyse der PCR eine starke Entzündung und Fibrose ergibt, wird dem Patienten eine Behandlung mit antiviralen Medikamenten verschrieben.

In Situationen, in denen eine große Anzahl von Viruspartikeln mit einer hohen ALT kombiniert wird, sollte der Patient sofort ohne zusätzliche diagnostische Maßnahmen behandelt werden.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Nur qualifizierte und erfahrene Spezialisten können bei der quantitativen Analyse von Blut auf Hepatitis qualitativ entschlüsseln. Moderne Technologien helfen dabei, die Viruskonzentration im Blut gering zu halten.

Qualitative PCR-Analysen zielen darauf ab, das tatsächliche Vorhandensein des Virus im Körper zu bestimmen und zu bestätigen. Es wird durchgeführt, wenn Antikörper gegen Hepatitis im Blut nachgewiesen werden. Es handelt sich um eine qualitative Analyse der Hepatitis, die eine 100% ige Genauigkeit des Ergebnisses garantiert und eine Diagnose in den frühen Stadien der Erkrankung ermöglicht. Dadurch kann der Kampf gegen Hepatitis bereits in den ersten Wochen nach der Infektion begonnen werden und die Chancen für eine vollständige Genesung (bei der Krankheit B) steigen.

Vorteile der PCR

In der Studie mittels PCR und Entschlüsseln eines Bluttests auf Hepatitis können Sie auch den Genotyp des Erregers bestimmen. Insgesamt gibt es 6 Genotypen des Virus und eine große Anzahl von Subtypen. In unserer Region sind jedoch 1, 2 und 3 Genotypen üblich geworden.

Andere Vorteile dieser Art von Diagnose sind:

  • hohe Genauigkeit der erhaltenen Indikatoren und geringe Fehlerwahrscheinlichkeit;
  • hohe Empfindlichkeit gegenüber Viruspartikeln im Blut;
  • die Möglichkeit, mehrere Krankheitserreger gleichzeitig zu identifizieren;
  • Diagnose pathogener intrazellulärer Mikroorganismen mit hoher antigener Variabilität;
  • Wenn Sie mit der Dekodierung der Hepatitis-Analyse arbeiten, können Sie verborgene aktuelle Infektionen erkennen.

Wer ist bestellt?

Die folgenden Personengruppen müssen die PCR-Analyse für Hepatitis bestehen:

  • schwangere Frauen;
  • Gesundheitspersonal;
  • potenzielle Blut- und Organspender;
  • diejenigen, die charakteristische Anzeichen der Krankheit haben;
  • HIV-infizierte Personen;
  • Drogenabhängige;
  • promiskuitiv

Wie wird die Analyse durchgeführt und muss vorbereitet werden?

Die Blutprobenahme für die PCR erfolgt aus einer Vene. In der Regel geschieht dies am Morgen vor dem Essen, da nach dem Essen mindestens 8 Stunden vergehen sollen. In extremen Fällen kann das Blut tagsüber oder abends zur Untersuchung entnommen werden, die Zeitdifferenz zwischen Analyse und Nahrungsaufnahme sollte jedoch mindestens 5 Stunden betragen.

Der menschliche Faktor kann die Ergebnisse quantitativ beeinflussen: Ihre Genauigkeit sinkt in einigen Fällen von 100% auf 95%. Daher muss die Blutspende vorab vorbereitet werden. Die Qualität des zu analysierenden Biomaterials ist angemessen, wenn der Patient die folgenden Regeln einhält:

  • Bevor Sie Blut spenden, können Sie nur sauberes Wasser trinken.
  • zwei Tage vor der Studie müssen gebratene und fetthaltige Speisen sowie alkoholische Getränke nicht angenommen werden.
  • Ein Tag vor dem Laborbesuch sollte die Einnahme von Arzneimitteln eingestellt werden. Ist dies nicht möglich, ist es unbedingt erforderlich, den Labortechniker und den behandelnden Arzt zu benachrichtigen.
  • Am Tag zuvor müssen Sie Stresssituationen und körperliche Anstrengung vermeiden.
  • Ultraschall-, Röntgen- und Instrumentenuntersuchungen sollten nicht kurz vor der Blutspende durchgeführt werden.
  • In der Stunde vor der Analyse dürfen Sie nicht rauchen.
  • 20 Minuten vor der Blutspende müssen Sie abgelenkt werden, sich beruhigen und ausatmen.

Wenn ein Kind unter 5 Jahren die Studie besteht, müssen die Eltern sicherstellen, dass das gekochte Wasser alle 10 Minuten eine halbe Stunde vor der Einnahme des Biomaterials getrunken wird.

Entschlüsselung der empfangenen Daten

Die Dekodierung der Analyse kann durch Wörter (im Falle einer qualitativen Studie) dargestellt werden, zum Beispiel "nicht erkannt" oder "unter dem Änderungsbereich". Im ersten Fall zeigt dies an, dass die Infektion nicht erkannt wurde. Im zweiten - dass das Virus vorhanden ist, jedoch in geringen Mengen. Diese Situation erfordert Nachforschungen.

Die Viruslast wird durch die Menge an infektiöser RNA bestimmt und wird als IE / ml oder Kopien / ml bezeichnet.

Ein normaler Indikator (Norm) einer quantitativen Analyse für Hepatitis C ist der Bereich von 1,8 × 10 2 bis 2,4 × 10 IE / ml.

Die Viruskonzentration im Blut kann sein:

  • niedrig: von 600 IE / ml bis 3 × 10 4 / ml;
  • Medium: von 3 × 10 4 IE / ml bis 8 × 10 5 IE / ml;
  • hoch: mehr als 8x10 5 IE / ml.

Die quantitative und qualitative Analyse der PCR bei Hepatitis ermöglicht die Bestimmung des Vorhandenseins des Virus im Körper und des Konzentrationsniveaus. Eine mehrdimensionale Kettenreaktion ist in der Lage, die Krankheit in einem frühen Stadium zu diagnostizieren. Dafür müssen sich die Patienten so schnell wie möglich an medizinische Einrichtungen wenden und sich strikt an die Empfehlungen des behandelnden Arztes halten.

So führen Sie die Analyse mittels PCR durch: Beschreibung des Verfahrens

Die Polymerase-Kettenreaktion ist seit 30 Jahren bekannt. Es ist in vielen Bereichen weit verbreitet, von der Archäologie bis zur Genetik.

Die PCR-Methode hilft dabei, die Vaterschaft festzustellen. Meistens wird sie jedoch zur Erkennung verschiedener Infektionskrankheiten im menschlichen Körper eingesetzt.

Wie wird die PCR-Analyse durchgeführt und was ist das? Wir werden versuchen, diese Fragen ausführlich zu beantworten.

PCR-Analyse - was ist das?

Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ist eine hochpräzise Methode der molekulargenetischen Diagnostik, mit der verschiedene infektiöse und erbliche Erkrankungen beim Menschen sowohl im akuten als auch im chronischen Stadium und lange vor dem Auftreten der Krankheit nachgewiesen werden können.

Die PCR-Methode ist absolut spezifisch und kann bei korrekter Durchführung nicht zu einem falsch positiven Ergebnis führen. Das heißt, wenn keine Infektion vorliegt, zeigt die Analyse niemals, was es ist. Daher kommt es nun sehr häufig zur Bestätigung der Diagnose, eine zusätzliche PCR-Analyse wird durchgeführt, um den Erreger und seine Art zu bestimmen.

Polymerase-Kettenreaktion (PCR), 1983 von Carey Mulllis (USA) entwickelt, für die er 1993 den Nobelpreis für Chemie erhielt.

Was ist der Vorteil dieser Methode?

Die Diagnose mit dieser Methode ermöglicht es, den Erreger direkt in dem Gen zu finden, das in den untersuchten Materialien enthalten ist. Dies ist die genaueste Analyse von Genitalinfektionen, versteckten Infektionen und verschiedenen sexuell übertragbaren Krankheiten.

Die PCR-Diagnostik unterscheidet sich von anderen Methoden der Laborforschung:

  • Die Methode zielt darauf ab, den Erreger selbst zu identifizieren.
  • PCR-Diagnostika zeichnen sich durch ihre Vielseitigkeit aus: Zum Nachweis mehrerer Erreger;
  • Bei Krankheiten reicht nur eine biologische Probe des Patienten aus.
  • Die Methode ist sehr empfindlich und wird nicht von anderen Kreuzreaktionen begleitet.

Der Vorteil der PCR-Diagnostik ist außerdem, dass jedes biologische Material des Patienten für die Analyse geeignet ist: Blut, Ausfluss aus den Genitalien, Urin, Samen.

Welche Infektionen können einen PCR-Abstrich feststellen?

Eine große Anzahl von Krankheitserregern kann im Körper vorhanden sein, einschließlich der „verborgenen“, die sich lange Zeit nicht manifestieren.

Die Abstrichanalyse der PCR ermöglicht die Aufdeckung solcher Infektionen:

Das Testmaterial für die PCR besteht in der Regel aus Sputum, Speichel, Urin und Blut. Vor der Analyse müssen Sie sich sorgfältig darauf vorbereiten, nachdem Sie sich mit einem Arzt beraten haben.

Blut für die PCR wird normalerweise auf leeren Magen gegeben. Gute Ergebnisse zeigen eine Analyse, wenn das Untersuchungsmaterial aus dem Zervixkanal oder der Harnröhre entnommen wird. In diesem Fall ist es am besten, die PCR-Diagnostik spätestens einen Tag nach dem Geschlechtsverkehr durchzuführen.

PCR-Sorten

PCR wird in vielen Bereichen für Analysen und wissenschaftliche Experimente eingesetzt. Es gibt verschiedene Analysemethoden:

  1. Reverse Transkriptions-PCR (Reverse Transcription PCR, RT-PCR (Englisch)) wird verwendet, um eine bekannte Sequenz aus einer RNA-Bibliothek zu amplifizieren, zu isolieren oder zu identifizieren.
  2. Invertierte PCR (Inverse PCR (Eng.)) - wird verwendet, wenn in der gewünschten Sequenz nur ein kleiner Teil bekannt ist. Diese Methode ist besonders nützlich, wenn benachbarte Sequenzen nach DNA-Insertion in das Genom bestimmt werden müssen.
  3. Verschachtelte PCR (verschachtelte PCR) wird verwendet, um die Anzahl der Reaktionsnebenprodukte zu reduzieren. Es werden zwei Primerpaare verwendet und zwei aufeinanderfolgende Reaktionen durchgeführt.
  4. Asymmetrische PCR (Asymmetrische PCR) wird durchgeführt, wenn hauptsächlich eine der Ketten der ursprünglichen DNA amplifiziert werden muss. Wird in einigen Sequenzierungs- und Hybridisierungsassays verwendet.
  5. Quantitative PCR (Quantitative PCR, Q-PCR (Eng.)) Oder Echtzeit-PCR wird verwendet, um die Messung der Menge eines spezifischen PCR-Produkts in jedem Reaktionszyklus direkt zu beobachten.
  6. Schritt-PCR (Touchdown-PCR (Eng.)) - Die Verwendung dieses Ansatzes verringert die Wirkung der unspezifischen Bindung von Primern.
  7. Gruppenspezifische PCR (gruppenspezifische PCR) - PCR für verwandte Sequenzen innerhalb einer oder zwischen verschiedenen Spezies unter Verwendung konservativer Primer für diese Sequenzen.

Wenn die Nukleotidsequenz einer Matrix teilweise oder unbekannt ist, können degenerierte Primer verwendet werden, deren Sequenz degenerierte Positionen enthält, in denen sich beliebige Basen befinden können. Zum Beispiel kann die Primersequenz sein:... ATH..., wobei H A, T oder C ist.

Welche biologischen Materialien werden untersucht?

Das Material für PCR-Studien, in dem fremde Bakterien-DNA nachgewiesen werden kann, oder die DNA oder RNA des Virus, kann aus verschiedenen biologischen Medien und menschlichen Flüssigkeiten bestehen:

  1. Urin Es kann zur Infektion des Urogenitaltrakts bei Männern und der Harnorgane bei Frauen verwendet werden (bei Männern ersetzt die Verwendung von Urin als Material das epitheliale Kratzen).
  2. Schleim Es wird verwendet, um Tuberkulose zu diagnostizieren, und weniger häufig, um Formen der Atemwege von Chlamydien und Mykoplasmen zu diagnostizieren. Sputum in einer Menge von 15-20 ml wird in einer sterilen (Einweg-) Flasche gesammelt.
  3. Biologische Flüssigkeiten Prostatasaft, Pleura, Cerebrospinal, Fruchtwasser, Gelenkflüssigkeit, bronchoalveoläre Lavage, Speichel werden nach Indikationen gesammelt.
  4. Epithelabstriche an den Schleimhäuten. Häufig verwendet für die Diagnose sexuell übertragbarer Krankheiten (STDs), wie Gonorrhoe, Chlamydien, Mykoplasmose, Ureaplasmose, Trichomoniasis, Gardnerellezis, Herpesinfektionen und andere Infektionen, die die Schleimhäute beeinflussen.
  5. Biopsien. Die am häufigsten verwendeten Biopsien des Magens und des Zwölffingerdarms identifizieren Helicobacter pylori-Infektionen.
  6. Blut, Plasma, Serum. Wird für die PCR-Analyse von Hepatitis B-, C-, D-, G-Viren, Herpes, CMV, HIV und menschlichen Genen verwendet.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Die Zuverlässigkeit des PCR-Ergebnisses hängt direkt von der Korrektheit der Lieferung des Untersuchungsmaterials ab. Das Material darf nicht kontaminiert sein, sonst ist das Ergebnis der Studie nicht objektiv. Die wichtigsten Empfehlungen vor dem Senden einer PCR-Analyse sind folgende Anforderungen:

  1. Der Urin wird morgens in einem sterilen Behälter geliefert.
  2. Ein Bluttest auf Infektion muss morgens mit leerem Magen durchgeführt werden.
  3. Es ist nicht notwendig, die sexuelle Aktivität am Tag vor der Analyse zu zeigen.

Das Ergebnis der Analyse ist nach 1,5 bis 2 Tagen nach dem Eingriff verfügbar. Es gibt Situationen, in denen das Ergebnis am selben Tag vorbereitet werden kann.

Dekodierung der Analyse des CRP

Der Interpretationsprozess der vorgestellten Forschung zeichnet sich durch ihre Einfachheit aus. Die Ergebnisse der PCR-Analyse können in 1,5 bis 2 Tagen nach Lieferung des Materials erhalten werden. In einigen Fällen ist das Ergebnis bereits am ersten Tag fertig, und das können sie bedeuten:

  • Ein negatives Ergebnis zeigt an, dass der Infektionserreger im diagnostizierten Material fehlt.
  • Pcr-positiv bedeutet, dass die DNA oder RNA des Erregers im menschlichen Körper vorhanden ist.

In einigen Fällen kann eine quantitative Bestimmung der Mikroorganismen erfolgen. Dies gilt insbesondere für Krankheiten, die durch bedingt pathogene Mikroorganismen verursacht werden. Da diese Bakterien ihre negative Wirkung nur bei übermäßigen Mengen zeigen.

Die quantitative Analyse der PCR ist auch wichtig für die Wahl der therapeutischen Taktiken und zur Kontrolle der Behandlung von Virusinfektionen wie HIV und Hepatitis-Viren.

Wie genau ist die PCR-Diagnose von Infektionen?

Die PCR-Methode zeichnet sich durch hohe Genauigkeit, Spezifität und Sensitivität aus. Dies bedeutet, dass diese Analyse in der Lage ist:

  • das Vorhandensein oder Nichtvorhandensein einer Infektion genau bestimmen;
  • genau angeben, welche Art von Infektion (Spezifität);
  • Infektionen auch bei sehr geringem DNA-Gehalt von Mikroben in biologischem Material nachweisen,
  • die der Forschung unterzogen wurde (Empfindlichkeit).

PCR-Analyse: Preis und Zeit

Der Preis einer bestimmten Analyse hängt davon ab, auf welche Infektion Sie untersucht werden. Ungefähre Preise und Bedingungen:

  1. STI: 300-500 Rubel, Zeit - 1 Tag;
  2. Epstein-Barr-Virus, humanes Papillomavirus, Herpes, Cytomegalovirus: 300-500 Rubel, Zeit - 1 Tag;
  3. Hepatitis A, B, C, D, G: qualitative Analyse von 650 Rubel, quantitative Analyse von 2000 Rubel. Bedingungen - bis zu 5 Tagen;
  4. Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus, insgesamt (Anti-HCV) - 420 Rubel;
  5. Antikörper gegen Hepatitis-C-Virus, IgM (Anti-HCV-IgM) - 420 Rubel;
  6. Helicobacter pylori (Helicobacter pylori): 300-400 Rubel, Begriffe - 1 Tag;
  7. HIV (Antikörper und Antigene) - 380 Rubel;
  8. HIV-RNA qualitativ - 3.500 Rubel;
  9. HIV-RNA quantitativ - 11.000 Rubel.

Um Geld zu sparen, können Sie eine festgelegte Menge von Analysen auswählen. Dieser Service wird von der Mehrzahl der Kliniken angeboten, in denen die Analyse nach der ERP-Methode (In-vitro-, Onklinik usw.) durchgeführt werden kann.

PCR-Assays

Die Polymerase-Kettenreaktion gilt als eine der genauesten und schnellsten Diagnosemethoden für viele Infektionskrankheiten. Es wird auch erfolgreich in der Kriminologie angewendet, um die Identifizierung von Kriminellen zu vereinfachen, mit deren Hilfe die Vaterschaft mit hoher Genauigkeit festgestellt wird.

Die Essenz der PCR-Methode

Jeder lebende Organismus, einschließlich Bakterien und Viren, hat einzigartige Gene, die in der Struktur von DNA oder RNA in einer bestimmten Sequenz enthalten sind. Während der PCR-Studie wird das genetische Material unter dem Einfluss von DNA-Polymerase und speziellen Temperaturzyklen wiederholt kopiert.

Es gibt zwei Hauptmethoden der Polymerasekettenreaktion:

  1. Die klassische Methode ist die Auswahl des genetischen Materials des Erregers durch Elektrophorese;
  2. PCR in "Echtzeit".

Die Technik besteht aus drei Hauptstufen:

  • Probenvorbereitung;
  • DNA-Amplifikation;
  • Nachweis (Identifizierung) des genetischen Materials des vermuteten Erregers.

Um eine Studie durchzuführen, muss das PCR-Labor in drei Zonen unterteilt werden, wobei jede Stufe der Reaktion streng in dem dafür vorgesehenen Raum durchgeführt wird. Jede Zone sollte mit der erforderlichen Ausrüstung, Spendern, Verbrauchsmaterialien und Schutzkleidung ausgestattet sein, die nur in diesem Raum verwendet wird.

Nach Registrierung und Kennzeichnung der Proben wird im Probenvorbereitungsraum die Erreger-DNA oder -RNA aus dem zu untersuchenden Material durch Einwirkung einer bestimmten Temperatur und speziellen Reagenzien isoliert. Dann beginnt der Amplifikationsprozess - es werden zahlreiche Kopien eines einzigartigen DNA-Fragments erstellt. Es besteht aus 3 Hauptstufen:

  • DNA-Denaturierung - Unter dem Einfluss von hoher Temperatur (95 Grad) zerfällt die Doppelhelix der DNA in zwei Ketten.
  • Primer-Annealing - Spezielle synthetische Verbindungen (Primer), die mit der genetischen Information an den Enden der gewünschten Nukleinsäurefragmente identisch sind, werden an die Termini der DNA-Ketten gebunden. Die für die Primer-Anbringung erforderliche Temperatur ist für einen bestimmten Fall individuell, sie liegt im Bereich von 50 bis 65 ° C.
  • Mit Hilfe des Enzyms DNA-Polymerase wird bei 70-72 Grad zwischen zwei Primern ein ähnlicher Abschnitt der DNA (Amplikon) vervollständigt. Als "Baumaterial" werden dem Rohr spezielle Substanzen zugesetzt.

Amplifikationszyklen werden mehrmals wiederholt, daher wird die extrahierte DNA wiederholt kopiert, was die Identifizierung vereinfacht. Die Identifizierung kann visuell nach dem Verfahren der Elektrophorese von Amplifikationsprodukten in einem Agarosegel oder automatisch unter Verwendung der Echtzeittechnik durchgeführt werden.

Bei der Untersuchung mittels PCR in "Echtzeit" treten Amplifikation und Detektion gleichzeitig in speziellen Geräten auf. Diese Methode ist besonders zu bevorzugen, da die Studie in geschlossenen Röhrchen durchgeführt wird, wodurch das Risiko einer Kontamination und folglich die Ausgabe von falsch positiven Ergebnissen verringert wird.

Vor- und Nachteile der Methode

  • Die Studie dauert im Gegensatz zu den langen klassischen mikrobiologischen Methoden nur wenige Stunden;
  • Hohe Spezifität von 95% bis 100%, weil das gewünschte DNA-Fragment ist für jeden spezifischen Mikroorganismus einzigartig;
  • Durch die hohe Empfindlichkeit der Methode ist es möglich, den Erreger nachzuweisen, auch wenn er in der untersuchten Probe mit nur einer Zelle dargestellt wird;
  • Die Identifizierung des Erregers kann sowohl eine qualitative als auch eine quantitative Methode sein. Dies ist sehr wichtig bei der Isolierung von bedingt pathogenen Mikroorganismen, die in geringer Menge keine Krankheiten verursachen.
  • Die Fähigkeit, den Genotyp des Erregers zu bestimmen (Hepatitis C, HIV-Infektion). Es ist notwendig für die rationelle Behandlung und Prognose möglicher Komplikationen;
  • Die Fähigkeit, eine genetische Prädisposition für die Krankheit zu identifizieren, wodurch deren Entwicklung verhindert wird;
  • Es kann praktisch jede Infektionsquelle identifiziert werden, und moderne Techniken ermöglichen auch den Nachweis von aggregierter Mikroflora in der untersuchten Probe, beispielsweise der vaginalen Biozönose.
  • Die Möglichkeit, sowohl eine falsch positive als auch eine falsch negative Probe zu erhalten, wenn die Regeln für die Probenahme nicht beachtet werden und Fehler während der Studie gemacht werden;
  • Analyse hoher Kosten

Anwendung

Nahezu jede Probe kann mittels PCR untersucht werden (Blut, Urin, Zerebrospinalflüssigkeit, Abkratzen des Zervixkanals und der Harnröhre, Haarfollikel, Sperma usw.). Dieses Verfahren wird häufig zur Diagnose von sexuell übertragbaren Krankheiten (Gonorrhoe, Chlamydien, Ureaplasmose, Mykoplasmose, Trichomoniasis) eingesetzt. Es kann verwendet werden, um die Erreger von Tuberkulose, Diphtherie, Lungenentzündung, Virushepatitis, HIV-Infektion, Toxoplasmose, Cytomegalovirus- und Herpesinfektion, Salmonellose usw. zu identifizieren.

Eine Polymerase-Kettenreaktion wird zum Feststellen der Vaterschaft verwendet, indem die DNA des Elternteils und des Kindes verglichen wird und genetische Anomalien und die erbliche Veranlagung des Körpers für verschiedene Krankheiten identifiziert werden.

Vorbereitung für die Analyse

  • Es wird empfohlen, Blut ausschließlich auf leeren Magen zu spenden.
  • Bevor Sie einen Abstrich aus der Harnröhre oder dem Gebärmutterhalskanal nehmen, müssen Sie drei Tage lang auf Sex verzichten. Die Analyse muss frühestens einen Monat nach Ende der Antibiotikatherapie erfolgen. Andernfalls kann das Ergebnis falsch-positiv sein. Sogar der tote Erreger wird durch die PCR-Methode nachgewiesen, daher ist es besser, die Studie durchzuführen, nachdem die Zellen vollständig erneuert wurden.
  • Urin sollte in einem sterilen Behälter gesammelt werden.

Die Antwort wird meistens innerhalb weniger Tage fertig sein, abhängig von den Fähigkeiten des Labors.

Ergebnisse entschlüsseln

Bei der Verwendung einer qualitativen Technik gibt es nur zwei mögliche Antworten: positive oder negative. Ein positives Ergebnis weist auf das Vorhandensein des ausgeschiedenen Mikroorganismus in der Probe hin, ein negatives auf die Abwesenheit.

Das quantitative Ergebnis sollte vom behandelnden Arzt beurteilt werden. In jedem Einzelfall wird ein individueller Ansatz angewandt. Der Fachmann entscheidet unter Berücksichtigung der erhaltenen Antwort über die Frage der Behandlungsnotwendigkeit, der Dosierung von Medikamenten sowie über Form und Stadium der Erkrankung.

Bei der Bestimmung des genetischen Profils (Prädisposition für Thrombophilie, Brustkrebs) nach der Entschlüsselung des Ergebnisses kann der Arzt das Ausmaß des Risikos der Entwicklung der Krankheit beurteilen sowie eine spezielle Diät und vorbeugende Maßnahmen vorschreiben.

War die Seite hilfreich? Teilen Sie es in Ihrem bevorzugten sozialen Netzwerk!

Was ist PCR-Analyse und Viruslast?

Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ist eine Labormethode zur Bestimmung von DNA und RNA. Es wurde vor fast einem halben Jahrhundert von der amerikanischen Carey Mullis getestet. Diese supersensitive Analyse ist in der Lage, den Genomträger durch ein einzelnes Quellmolekül zu identifizieren, das in Blut, Speichel oder Haut enthalten ist.

Die PCR-Methode hat große Perspektiven und wird nicht nur in der Medizin, sondern auch in der Gentechnik und Forensik eingesetzt. Klonen und erstellen Sie neue DNA-Typen, bestimmen Sie den Verwandtschaftsgrad. Ein Verbrecher wird durch ein am Tatort gefundenes Epithel identifiziert.

PCR-Analyse bei Hepatitis - was machen sie und warum?

Warum ist eine PCR-Analyse für den Verdacht auf Hepatitis C erforderlich, was ist das?

Das Hepatitis-C-Virus ist ein RNA-Virus, das 6 Genotypen und bis zu 500 Subtypen enthält. Dieses Virus hat von allen Hepatitiden die höchste Mutationskapazität und überwindet die Schutzbarriere des Immunsystems. Von der Gesamtzahl der Hepatitis-Fälle verursachte das C-Virus 70% der Fälle der chronischen Form und 30% der Leberzirrhose und Leberkrebs.

Die Essenz der Methode: Teil des zu untersuchenden Gens mit Hilfe spezieller Enzyme und Bedingungen, die in vitro gezwungen werden, sich zu vermehren. Durch die PCR-Analyse kann der Virusstamm bestimmt werden, ohne den keine wirksame Behandlung durchgeführt werden kann: Jeder Genotyp ist gegenüber antiviralen Medikamenten unterschiedlich empfindlich. Es werden zwei Arten von PCR verwendet:

Eine antivirale Therapie erfordert eine ständige Überwachung, um die Behandlung umgehend anzupassen, und für diese Zwecke wird auch die Polymerase-Kettenreaktion verwendet.

Qualitative und quantitative PCR

Die qualitative PCR bei Hepatitis C gibt die Antwort: Gibt es einen Virusstamm des Virus C im Blut des Patienten und welcher? Die Genotypisierung ist notwendig, um die Diagnose und Prognose der Erkrankung zu klären und den Zeitpunkt der Behandlung zu bestimmen.

Gemäß der akzeptierten Klassifizierung wird ein Gen durch eine Zahl angezeigt, und ein Subtyp ist ein kleiner lateinischer Buchstabe.

Spezialzubereitung auf Basis von Naturstoffen.

Preis der Droge

Behandlung Bewertungen

Die ersten Ergebnisse sind nach einer Woche der Verabreichung zu spüren.

Lesen Sie mehr über das Medikament

Nur einmal pro Tag, 3 Tropfen

Gebrauchsanweisung

Entschlüsselung der Genotyp-C-Virustabelle:

  • Genotyp 1a, 1b, 1c
  • Genotyp 2a, 2b, 2c, 2 d
  • Genotyp 3a, 3b, 3c, 3d, 3e, 3f
  • 4a, 4b, 4c, 4d, 4e, 4f, 4g, 4h, 4i, 4j
  • Genotyp 5 a
  • Genotyp 6 a

Die häufigsten Genotypen 1,2,3. In Russland sind die häufigsten Stämme von 1a, 1b, 2 und 3 des Virus C.

Der Genotyp des Virus 1b ist schwieriger zu behandeln als andere, in 90% wird er chronisch, von denen 30% als Leberkrebs oder Leberzirrhose wiedergeboren werden.

Die Genotypen 2a und 3a haben einen Chronizitätsgrad von 33-50% und sprechen besser auf eine antivirale Therapie an.

Bei der Bestätigung der Anwesenheit eines Virus wird ein quantitativer PCR-Test für Hepatitis C durchgeführt, mit dem die Anzahl der in der Laborprobe des Patienten vorhandenen RNA-Moleküle berechnet wird.

Dekodierungsanalyse

Die qualitativ hochwertige PCR-Analyse hat zwei Antworten:

PCR negativ bedeutet, dass der Erreger nicht in Blutproben nachgewiesen wird.
Eine positive Antwort deutet auf das Gegenteil hin: RNA des einen oder anderen Genotyps des Virus C wird gefunden.

Die Wahrscheinlichkeit der Zuverlässigkeit des Ergebnisses beträgt 95%. Die restlichen 5% sind ein Fehler, der von einer Person verursacht wurde. Diese Möglichkeit ist aufgrund der hohen Anforderungen an die Studie erlaubt:

  • Regeln für die Lagerung von Reagenzien;
  • angemessene Qualifikation des medizinischen Personals;
  • Biomaterialreinheit.

Das PCR-Kit selbst hat eine 100% ige diagnostische Genauigkeit.

Die quantitative PCR von Hepatitis C-RNA ermöglicht die Bestimmung der Viruslast im Körper des Patienten. Mit seiner Hilfe:

  • das Stadium der Erkrankung wird angegeben (akut, chronisch);
  • bestimmt die Wirksamkeit einer antiviralen Behandlung;
  • Die Notwendigkeit einer Leberbiopsie wird untersucht.

In einigen Fällen spürt der Patient keine Anzeichen der Krankheit, während die HCV-Infektion durch die PCR-Methode erkannt wird. Dies bedeutet, dass sich die Krankheit in einem frühen Stadium der Entwicklung oder in einer chronischen Form befindet. Zusätzliche Studien sind erforderlich, um die Diagnose für den frühen Beginn einer antiviralen Behandlung zu klären.

Hepatitis-C-Viruslast

Die Viruslast zeigt die Aktivität des Lebervirus an, wie aktiv seine Vermehrung erfolgt.

Was ist das?

Die quantitative Hepatitis C der PCR wird in Internationalen Einheiten pro 1 ml oder IE / ml gemessen. Dies bedeutet, wie viele Kopien von Ribonukleinsäure eines bestimmten Virusstamms in 1 ml Blut im Test gefunden werden.

Was ist hoch, was ist niedrig?

Die Viruslastanalyse ermöglicht die Bestimmung der Anwesenheit von viraler RNA bei einer Konzentration von 50 IE / ml. Eine normale Viruslast liegt vor, wenn mittels PCR kein HCV-RNA-Molekül nachgewiesen wird.

Viruslasttabelle:

  • niedrige Konzentration von 600 IE / ml 3 * 104 IE / ml;
  • mittlere Konzentration von 3 * 104 IE / ml bis 8 * 105 MM;
  • hoher Wert mehr als 8 * 105 IE / ml.

Eine niedrige Viruslast ist ein Signal dafür, dass die therapeutische Behandlung richtig gewählt wird und die Prognose für eine Heilung von Hepatitis C günstig ist.

Eine hohe Konzentration an Viruszellen zeigt an, dass sich die Krankheit in der akuten Phase befindet. Das Blut des Patienten ist eine gefährliche Infektionsquelle.

Die Viruslast, deren Indikatoren auf einem durchschnittlichen Niveau liegen, charakterisiert entweder das chronische Stadium des HWS oder kann zwei Entwicklungstrends aufweisen: Zu- oder Abnahme.

Nach ihrem Abschluss wird nach 6 Monaten eine Kontroll-PCR durchgeführt.

Kosten der PCR-Diagnostik

Die folgenden Symptome sollten Anlass zur Sorge geben:

  • allgemeine Schwäche;
  • Verfärbung der Haut, Augensklera, Ausfluss;
  • Übelkeit;
  • verminderter Appetit;
  • Schmerzen in Muskeln und Gelenken;
  • Schwere im rechten Hypochondrium;
  • erhöhte Blutspiegel von AST und ALT.

Bei Kontakt mit infizierten Patienten wird in der präoperativen Phase auch die Hämodialyse empfohlen.

Regierungskliniken führen einen kostenlosen Bluttest für die PCR durch, wenn eine Überweisung von einem Infektionskrankheiten-Spezialisten oder einem Hepatologen vorliegt.

Bezahlte Dienste für die PCR-Diagnostik werden in allen größeren Städten Russlands angeboten. Die Kosten hängen von der Art des Tests, der verfügbaren Ausrüstung, dem Zeitpunkt und anderen Faktoren ab.

Hochwertige PCR-Analysen in Moskau und St. Petersburg kosten zwischen 600 und 900 Rubel. In den Regionen - von 300 bis 800 Rubel.

Die Bestimmung der Hepatitis-C-Viruslast kostet 17.000 bis 22.000 Rubel. Für andere Arten der Infektion der Preis der quantitativen Forschung: 1200-10000 Rubel.

Vor- und Nachteile der PCR-Methode

Was sind die Vorteile der Polymerase-Kettenreaktion gegenüber anderen diagnostischen Methoden?

  1. Eine breite Palette von Anwendungen. Mit der PCR können Sie mit der Standardausrüstung alle Viren identifizieren.
  2. Genauigkeit der Bestimmung des Erregers. Durch verschiedene Kombinationen von Enzymen und Analysetechniken wird eine 100% ige Spezifikation der Studie für die angegebene Infektion erreicht.
  3. Hohe Empfindlichkeit Die Methode ermöglicht das Nachweisen eines Virusmoleküls im Blut.
  4. Effizienz Die qualitative Analyse ist in wenigen Stunden fertig, quantitativ - in zwei Tagen.
  5. Diagnose des Virus in der Inkubationszeit. Während der PCR wird der Erreger nicht durch das Vorhandensein von Antikörpern bei einer Immunreaktion des Körpers bestimmt, sondern vor Beginn des pathologischen Prozesses, der die Behandlung erleichtert.

Nachteile der PCR ergeben sich aus den Vorteilen:

  • Die Reinheit der Analyse erfordert den höchsten Reinheitsgrad, einschließlich Luft im Labor, damit "fremde" DNAs nicht in die untersuchte Probe gelangen.
  • hohe Anforderungen an das Personal, das an der Sammlung und Analyse von Biomaterial beteiligt ist.

PCR quantitativ

Quantitative PCR ist eine moderne Methode zur Diagnose verschiedener sexuell übertragbarer Krankheiten.

Die Technik gilt als sehr genau und wird verwendet, wenn im Frühstadium der Erkrankung eine Diagnose gestellt werden muss. Sowie mit seinem asymptomatischen Verlauf.

Welcher Arzt sollte zur quantitativen PCR-Analyse herangezogen werden? Was sind die Vorbereitungsregeln für die Studie und was ist ihr Hauptinhalt?

Merkmale der quantitativen PCR-Analyse

Die quantitative PCR-Analyse ist eine ziemlich komplizierte Reaktion. Anfangs wurde es nur in der Molekularbiologie für wissenschaftliche Zwecke verwendet. Erst in den letzten Jahren wurde die Technik für infektiöse und einige genetische Diagnosen eingesetzt.

Das Wesen der quantitativen Analyse der Polymerasekettenreaktion scheint ziemlich einfach zu sein. Während der Reaktion zeichnet ein spezielles Gerät die Daten kontinuierlich auf. Daher ist es möglich, die Anzahl bestimmter DNA-Partikel in biologischem Material genau zu schätzen.

Die Methode der quantitativen PCR weist keine grundlegenden Unterschiede zur klassischen Studie dieses Typs auf. Der Patient spendet wie üblich einen Abstrich oder Blut. Gleichzeitig wird jedoch die Reaktion selbst unter der Kontrolle eines Spezialregisters durchgeführt.

Das heißt, für den Patienten unterscheidet sich die Polymerase-Kettenreaktion zur Bestimmung der Anzahl von Viren oder anderen pathogenen Organismen hinsichtlich der Eigenschaften der Abgabe nicht von der klassischen Analyse. Ein Merkmal dieser Studie ist, dass die Reaktion selbst im Labor ziemlich früh abgeschlossen ist. Dies ist notwendig, um das Auftreten einer großen Anzahl von PCR-Fragmenten zu verhindern, die das Ergebnis verschmieren können.

PCR quantitativ: wenn Forschung empfohlen wird

Viele Patienten fragen ihren Arzt, wann eine quantitative Analyse von PCR-Abstrichen und Blut erforderlich ist. Es wird oft fälschlicherweise angenommen, dass die Hauptaufgabe dieser Methode darin besteht, eine Diagnose in Abwesenheit von Symptomen zu stellen. Oder wenn die Infektion einhergeht.

Dementsprechend kann die Empfehlung, biologisches Material abzugeben, Patienten mit folgenden Beschwerden gegeben werden:

  • Probleme beim Wasserlassen, angefangen bei der Harnverhaltung bis hin zu Beschwerden über Beschwerden beim Entleeren der Blase;
  • das Aussehen einer nicht standardmäßigen Entladung mit einer bestimmten Farbe oder einem bestimmten Geruch;
  • Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs;
  • das Vorhandensein von Entzündungsreaktionen auf der Haut und den sichtbaren Schleimhäuten;
  • Erscheinung im Blut oder natürliche Ableitung von Blut, Eiter usw.

Die quantitative Bestimmung der PCR wird jedoch viel häufiger nicht für die Diagnose verwendet, sondern nur, wenn die Diagnose bereits bekannt ist.

Warum

Tatsache ist, dass diese Methode dem Arzt Informationen darüber geben kann, wie intensiv sich die Krankheit entwickelt. Ob die gewählte Therapie wirksam ist, ob die Erreger gegen die verwendeten Medikamente resistent sind. Da diese Informationen für die Durchführung der Therapie wichtig sind, wird empfohlen, diese Art von Analyse regelmäßig alle drei Monate durchzuführen. Quantitative PCR für Hepatitis C ist für die Diagnose einer chronischen Infektion sehr wichtig.

In diesem Fall wird der Arzt darauf achten, dass alle Indikatoren außerhalb des normalen Bereichs liegen. Die Studie wird auch empfohlen, vor der Verschreibung einer antiviralen Therapie zu bestehen, um festzustellen, wie hoch die Viruslast ist.

Ein quantitativer PCR-Abstrich auf Chlamydien und andere Infektionen liefert viele wichtige Informationen. Zunächst können Sie feststellen, wie hoch die Viruslast im Körper des Patienten ist. In der Regel ist der Zustand des Patienten umso schlechter, je höher er ist und desto radikaler ist eine Behandlung zur Normalisierung der Vitalfunktionen erforderlich. Um diesen Indikator zu reduzieren, wird auch beurteilt, wie effektiv die Behandlung ist. Wenn der Index abnimmt, ist die Therapie richtig gewählt und sollte fortgesetzt werden. Bei Stabilität oder Verbesserung lohnt es sich, das Behandlungsschema erneut zu betrachten.

Wenn Sie die Wirksamkeit der Behandlung mit Hilfe eines PCR-Bluttests für HIV und Hepatitis bewerten, können Sie heute eine antivirale Therapie auswählen.

Und zwar nicht blind, wie es früher der Fall war, angesichts der geringen Schwere der klinischen Symptome dieser Erkrankungen im Frühstadium, sondern gezielt.

Wie bereite ich mich auf eine quantitative PCR-Untersuchung vor?

Viele Patienten fragen ihren Arzt, wie er sich auf die Abgabe von biologischem Material vorbereiten kann. Damit waren die als Ergebnis erhaltenen Informationen die vollständigsten und zuverlässigsten.

Die Diagnose mittels PCR erfordert keine sehr aufwendige Vorbereitung, die Anforderungen können als Standard betrachtet werden. Erstens wird meistens Blut aus einer Vene als biologisches Material gespendet.

Da das Blut auf nüchternen Magen genommen wird, empfiehlt es sich, morgens zur Analyse zu gelangen. Um den Körper nicht zu zwingen, einen ganzen Tag zu verhungern.

Zusätzliche Empfehlungen lauten wie folgt:

  • Vor der Blutentnahme wird empfohlen, sich 15-20 Minuten lang zu erholen, damit sich der Körper erholen kann.
  • 12 Stunden vor dem Eingriff wird empfohlen zu begrenzen: Rauchen, Alkoholkonsum;
  • 48 Stunden vor der Sammlung von Material weigern sich, Sex zu haben;
  • 12 Stunden vor der Studie ist es besser, keine fetthaltigen Nahrungsmittel zu essen.
  • Auf Empfehlung des Arztes ist es auch möglich, dass einige Medikamente vorübergehend abgebrochen werden müssen, um ein zuverlässiges Ergebnis zu erzielen.
  • Wenn davon ausgegangen wird, dass das Baby Blut spendet, wird empfohlen, dem gekochten Wasser einige Minuten vor dem Eingriff zu geben, um das Blutvolumen zu füllen, was geringer ist als bei Erwachsenen.

Es ist wichtig, die richtige Klinik auszuwählen, in der die Analyse durchgeführt wird. In der Tat liefert die PCR nur dann hohe diagnostische Ergebnisse, wenn gute Reagenzien verwendet werden.

Die Technologien des Bluttransports zum Labor und eine Reihe anderer Bedingungen werden beobachtet.

PCR quantitativ: Entschlüsselungsfunktionen

Das Auswerten von Abstrich- und Blutuntersuchungen mag einfach erscheinen, ist aber überhaupt nicht Für die Interpretation der Ergebnisse benötigen Sie einen kompetenten Spezialisten, der die Krankheit versteht.

Dank der Technik können Sie:

  • Bestimmen Sie genau das Stadium des Infektionsprozesses.
  • Finden Sie heraus, ob die Behandlung wirksam ist.
  • zu verstehen, ob eine Leberbiopsie bei Hepatitis erforderlich ist.

Alle diese Daten können nur von einem Arzt vollständig beurteilt werden, basierend auf einem medizinischen Wissen über die Merkmale des Infektionsprozesses, der Patientendaten und seines Gesundheitszustands.

Die Viruslast, die auch während dieser Diagnosemethode geschätzt wird, wird als hoch eingestuft, wenn die Anzahl der Pathogen-Kopien 10 in 7 Kopiengraden überschreitet. Eine sehr geringe Beladung wird durch die Anzahl der Exemplare angezeigt, die 10 in 3 Grad entspricht. Es gibt auch Zwischenwerte, die von einem Dermatogenerologen oder Infektionskrankheitenarzt bewertet werden. Die Analyse wird während der gesamten Behandlung wiederholt. Bei chronischen Infektionen wird eine regelmäßige Diagnose empfohlen, um die Krankheit zu kontrollieren.

Die quantitative Bewertung der PCR ist eine der effektiven und zuverlässigen Methoden der modernen medizinischen Praxis.

Wenn Sie eine quantitative PCR-Analyse durchführen müssen, wenden Sie sich an einen kompetenten Venerologen.

Quantitative PCR-Analysen zielen auf die Konzentrationsbestimmung ab

Die Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ist heute eine der effektivsten Diagnosemethoden.

Es liefert die genauesten und zuverlässigsten Ergebnisse.

Das Material der Studie ist:

Mit Hilfe der PCR werden auch latente Infektionen, insbesondere sexuell übertragbare Infektionen, diagnostiziert.

Der Kern dieser Analyse besteht darin, das Genom des Erregers im untersuchten Material durch wiederholte Synthese seiner DNA-Moleküle nachzuweisen.

Mit Hilfe von PCR können bakterielle, virale, Protozoen- und Pilzinfektionen diagnostiziert werden.

Der maximale Fehler in dieser Studie liegt nicht über 5%.

Darüber hinaus können seine Ergebnisse bereits am Tag des Tests erhalten werden.

Es gibt zwei Arten der PCR-Analyse:

Die qualitative Methode wird durchgeführt, um den Erreger der Erkrankung im Biomaterial nachzuweisen.

PCR Quantitative Analyse

Polymerase-Kettenreaktion - eine Methode der Labordiagnostik.

Der PCR-Test ist in der Medizin weit verbreitet.

Dies liegt an seiner hohen Genauigkeit.

Grundlage der Methode ist die Bestimmung der DNA von Mikroorganismen.

PCR-Diagnostik in der Regel im Labor durchführen.

Wenn eine quantitative Analyse von PCR-Abstrichen und Blut erforderlich ist

Diese Methode wird in der Urologie, Gynäkologie und Venerologie eingesetzt.

Meistens ist es für die Diagnose notwendig.

Mit Hilfe von PCR-Tests können Sie folgende Krankheiten erkennen:

  • Gonorrhoe
  • Syphilis
  • Ureaplasmose
  • Chlamydien
  • Trichomoniasis
  • Humanes Papillomavirus.

Diese Methode wird auch bei der Aufbereitung von Spenderblut angewendet.

Es vermeidet das Risiko einer Transfusion von infiziertem Blut.

Die quantitative Analyse der PCR zielt auf die Bestimmung der Konzentration des Erregers im Körper, d. H. Einschätzung des Grades der "Ansteckung" des Patienten.

Quantitative PCR ist eine unverzichtbare Methode für die Labordiagnostik der Virushepatitis C.

Bestimmen Sie damit den Gehalt des Virus in der Blut-RNA des Patienten, ausgedrückt in IE (internationale Einheiten) oder in Kopien pro 1 ml.

In Fällen, in denen bereits Hepatitis C diagnostiziert wurde, erfolgt die quantitative Analyse der PCR nach folgendem Schema:

Muss man sich irgendwie auf die quantitative PCR-Analyse vorbereiten?

Nein, ein spezielles Training ist in diesem Fall nicht erforderlich.

Die einzige Bedingung ist, 30 Minuten vor der Blutspende auf das Rauchen zu verzichten.

PCR quantitativ: Hepatitis C

Hepatitis C ist eine Infektionskrankheit, die hauptsächlich die Leber betrifft.

Die Infektion durchdringt das Blut.

Um den Erreger dieser Krankheit zu identifizieren, wird ein quantitativer PCR-Test verwendet.

Sie bestimmt die Konzentration des Erregers im Blut des Patienten.

Um das Ausmaß der Erkrankung zu bestimmen, machen Sie RNA-Hepatitis C quantitativ.

Am häufigsten wird die PCR von Hepatitis C nach dem Nachweis der entsprechenden Antikörper durchgeführt.

Danach wird der Test nach 4, 12, 24 Wochen und dann in einem Jahr durchgeführt.

Die Ergebnisse der quantitativen Analyse der PCR bei der Diagnose von Hepatitis C

Es ist wichtig, das richtige Material für die Analyse der PCR zu übergeben.

Sie müssen jedoch die Ergebnisse korrekt entschlüsseln können.

Wie lassen sich die Ergebnisse der quantitativen Analyse der PCR bei der Diagnose von Hepatitis C interpretieren und die Wirksamkeit ihrer Behandlung bestimmen?

Es ist erwähnenswert, dass das Hepatitis-C-Virus extrem heterogen ist und gegenüber der äußeren Umgebung resistent ist.

Aufgrund seiner geringen Konzentration im Blut ist eine Übertragung auf vertikalem Weg oder durch sexuellen Kontakt unwahrscheinlich.

Infektionen und Krankheiten treten in solchen Fällen häufiger bei Menschen mit geschwächtem Immunsystem auf.

Oder begleitende Infektionskrankheiten des Harnwegs (HIV, Genitalinfektionen).

Venerologe, um die quantitative Analyse der PCR zu bestehen

Erinnere dich! Entschlüsseln Sie die Daten nur zum Arzt.

Es ist möglich, ein falsches Ergebnis zu erhalten.

Es hängt davon ab, wie das Material transportiert wurde, der Arbeitsplatz, an dem das Blut zur Forschung genommen wurde, und die Analysetechnologie verletzt.

Daher sollten Sie bei der Auswahl eines Labors größtes Augenmerk darauf legen.

Schmiere PCR quantitativ auf Chlamydien

Bevor Sie einen PCR-Test für diese Infektion durchführen, sollten Sie wissen, wie Sie sich auf die Analyse vorbereiten.

Achtung! Frauen nehmen während des Menstruationszyklus kein Material mit.

Ein Tupfer sollte nur genommen werden, wenn bestimmte Regeln beachtet werden:

  • Verwenden Sie keine vaginalen Zäpfchen vor dem Test.
  • Verweigern Sie den Geschlechtsverkehr zum Zeitpunkt der Analyse
  • Zwei Wochen vor der Forschung beachten Sie Antibiotika

Abstrich bei Frauen aus der Scheide.

Männer kratzen von der Harnröhre.

Das Material wird mit einer speziellen sterilen Sonde entnommen und anschließend in ein steriles Röhrchen gefüllt.

Das Ergebnis kann sein:

  • Negativ - keine Infektion im Biomaterial;
  • Positiv: Im Abstrich ist Chlamydien vorhanden.

Quantitative PCR-Analyse: Typ HPV 21

Mit dieser Methode können Sie sofort den Virustyp ermitteln.

Diese Art von HPV ist üblich.

HPV gibt es mehr als 100 Arten.

Die meisten davon betreffen die Haut, die verbleibenden Schleimhäute.

Es gibt Arten, die Krebs erzeugen können, wie Gebärmutterhalskrebs.

Für die Analyse der Sammlung von Epithelzellen aus dem Cervix.

Ergebnisse können wie folgt sein:

  • Risiko nicht erkannt 0–3 lg (HPV / 105)
  • Die Möglichkeit des Auftretens von Dysplasie 3-5 Lg (HPV / 105)
  • Hohe Wahrscheinlichkeit für Dysplasie 5 und höhere Lg (HPV / 105)

DNA-PCR: nachgewiesen

Das Ergebnis der PCR-Analyse ist positiv - im biologischen Material des Patienten wurden die DNA-Fragmente des Mikroorganismus gefunden.

Wenn Sie dieses Ergebnis erhalten, beginnen Sie so bald wie möglich mit der Behandlung.

Es gibt Fälle, in denen das Ergebnis positiv ist, aber die Person fühlt sich normal und es gibt keine Anzeichen für die Krankheit.

Dies kann bedeuten, dass sich die Krankheit im Anfangsstadium befindet.

In diesem Fall sollten Sie einen Arzt aufsuchen und mit der Behandlung beginnen.

Achtung! Das Ergebnis der Analyse ist keine Diagnose. Das Behandlungsschema muss von einem Arzt verordnet werden.

Falls erforderlich, ernennt ein Spezialist ein wiederholtes Studium.

An welchen Arzt wenden Sie sich für die quantitative Analyse der PCR

Um eine quantitative PCR-Analyse durchzuführen, müssen Sie sich an die Klinik wenden.

Moderne Laborgeräte bieten genaue PCR-Analysen.

Sie können einen Abstrich machen, wenn Sie den Venerologen besuchen.

Der Arzt wird das Material untersuchen und zur Forschung nehmen.

Nach Erhalt des Ergebnisses hilft Ihnen der Spezialist, das Ergebnis zu entschlüsseln und die erforderliche Behandlungsdauer festzulegen.

Lassen Sie sich von einem erfahrenen Venerologen umfassend beraten, machen Sie eine quantitative Analyse der PCR sowie eine effektive Therapieform. Sie können sich an unseren bezahlten KVD wenden.

Denken Sie daran, dass eine qualitativ hochwertige und zeitnahe Diagnose der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung und Ihre Heilungschancen ist.

Wie ist quantitativ
PCR-Analyse sagt
Oberstleutnant des Sanitätsdienstes,
Doktor Lenkin Sergey G.

Falls erforderlich, wenden Sie sich bei jeder quantitativen PCR-Analyse, einschließlich Hepatitis C, an den Autor dieses Artikels - Venerologe, Urologe in Moskau mit 15 Jahren Erfahrung.

  • das Blut
  • Urin
  • Prostatasaft
  • Samenflüssigkeit
  • qualitativ und quantitativ
  • Vor dem Start seiner Medikamente
  • 1 Woche nach Beginn der Therapie
  • In der 4. Woche der Behandlung
  • In der 12. Woche - zu dieser Zeit ermöglicht die quantitative Bestimmung der PCR die Beurteilung der Wirksamkeit der Therapie der Krankheit
  • In der 24. Woche der Therapie - eine Abschlussuntersuchung zur Bestätigung der Genesung
  • Das Niveau der Virämie oder der Viruslast (Viruskonzentration im Blut) von 800.000 IE / ml wird als hoch angesehen.

Unter diesen Ergebnissen versteht man die akute Phase der Erkrankung oder Reaktivierung des Virus.

Dieser Indikator zeigt ein hohes Maß an Infektiosität an, "Ansteckung" einer Person. Die Tatsache, dass die Gefahr, sich mit einem Virus von ihm anzustecken, ist derzeit sehr hoch.

  • Der Indikator 400 000 IE / ml zeigt einen niedrigen Virusgehalt an.

Dies kann mit einem hohen Körperwiderstand beobachtet werden.

Dadurch wird die Reproduktion und Aktivität des Virus unterdrückt. Oder bei der Genesung dank wirksamer Therapie.

In einigen Fällen zeigen die Analyseergebnisse den Indikator "unterhalb des Messbereichs" an.

Dies bedeutet, dass die Konzentration des Virus im Blut vernachlässigbar ist.

Trotzdem ist das Virus im Körper vorhanden, was eine qualitativ hochwertige PCR bestätigt.

Ein Eintrag im Ergebnisformular „Nicht erkannt“ zeigt an, dass sich im Blut des Patienten kein Virus befindet.