"Wie der Mond allein durch das Eis des Fensters."

Power

Analyse von Nekrasovs Gedicht "Last Minute Briefe"

Analyse von Nekrasovs Gedicht "Last Minute Briefe"

Das persönliche Leben von Nikolai Nekrasov war ziemlich tragisch. Als Novize schrieb er sich in Avdotya Panayev, die Frau eines ziemlich bekannten Schriftstellers. Dieser Roman dauerte fast 16 Jahre. Außerdem lebten beide Ehepartner und Nekrasov unter einem Dach. In der Geliebten 1849 wurde sogar ein Sohn geboren, der nur kurze Zeit lebte. Es wird vermutet, dass gerade der Tod des Kindes der Beginn des Zusammenbruchs der Beziehung zwischen Panayev und Nekrasov war.

In dieser schwierigen Zeit des Lebens verfasste der Dichter ein vermutlich 1856 datiertes Gedicht „Burned Letters“. In ihm scheint er eine Linie unter der Beziehung zu seiner geliebten Frau zu ziehen, obwohl er zugibt, dass es sehr schwer für ihn ist, diese Entscheidung zu treffen. Aus dem Kontext der Arbeit wird deutlich, dass Panaeva selbst Liebesbriefe verbrennt, da sie ihnen nicht viel Bedeutung beimisst. Dies ist alarmierend Nekrasov, der die Frage stellt: "Ist die Liebe, die ihr Herz diktierte, mit ihnen diktiert?"

Nekrasov spürt intuitiv, dass die Beziehungen zweier liebender Menschen festgefahren sind. Bislang verabschiedet er sich nur von seinem Auserwählten, schaut sich die sterbenden Buchstaben an und fragt sich, wie aufrichtig die in ihnen enthaltenen Geständnisse waren. "Das Leben hat sie noch nicht als Lüge bezeichnet, das Leben hat ihre Wahrheit noch nicht bewiesen", stellt der Dichter fest, obwohl sie der Meinung ist, dass diese symbolische und rücksichtslose Geste der Geliebten mit der Drohung der Liebe selbst behaftet ist, die bereits einen spürbaren Riss gegeben hat. Unbewusst ist Nekrasov bereits bereit, sich von Panaeva zu trennen, aber die letzten Worte, die die Menschen, die sich einst nahe standen, für immer trennen werden, sind noch nicht gesagt worden. Er hat das Gefühl, dass er diese Frau nicht mehr braucht, die das Interesse an ihm längst verloren hat. Aus diesem Grund werden die Zeilen geboren: „Aber diese Hand mit Bosheit hat sie verbrannt, die sie mit Liebe geschrieben hat!“.

Das Schlimmste für einen Dichter ist nicht der Liebesbeweis, der ihm so teuer im Feuer gefallen ist. Viel mehr Nekrasov erschreckt die Tatsache, dass der Geliebte nicht auf seine Gebete reagierte und die Briefe zerstörte. Der Autor schreibt zu ihr: "Aber Sie gehen die steile Treppe hinauf und brennen mutig die Stufen, die Sie passiert haben!". So identifiziert der Dichter die Briefe mit einem gemeinsamen Leben, in dem sein Auserwählter bereit ist, ein Kreuz zu setzen. Und er ist gezwungen, einer solchen Entscheidung zuzustimmen, da er versteht, dass es unmöglich ist, verlorene Gefühle zurückzugeben. Dem Dichter ist noch nicht ganz bewusst, dass dieser verwirrte und sehr schöne Roman zu Ende geht. Trotzdem fühlt er intuitiv, dass die Beziehung zusammenbricht, und beendet sein Gedicht mit dem Satz: "Ein verrückter Schritt!... vielleicht fatal." Es bezieht sich nicht nur auf den momentanen Wunsch ihrer Geliebten, die Buchstaben zu verbrennen, sondern auch auf ihre nachfolgenden Handlungen, die dazu bestimmt sind, die Illusion des Glücks zu zerstören und Nekrasov eine tiefe emotionale Wunde zu bereiten.

Arbeitet an Themen:

  1. Analyse von Nekrasovs Gedicht "Friends Wir dürfen niemals vergessen, dass jeder Erfolg unseres Wissens mehr Probleme aufwirft, als es löst, und zwar in diesem Bereich.
  2. Analyse von Nekrasovs Gedicht "The Sowers" In dem Gedicht "The Sowers" fordert Nekrasov die Jugendlichen auf, "vernünftig, gut, ewig" zu säen, da die Keime der Vernunft, Erleuchtung sicherlich die Triebe hervorbringen wird, für die.
  3. Analyse von Nekrasovs Gedicht "Lange Zeit - von Ihnen abgelehnt" Nikolai Nekrasov war noch nie ein hochentwickelter Liebeslied, obwohl er viele Gründe hatte, solche Gedichte zu schreiben. Der Dichter jedoch.
  4. Analyse von Nekrasovs Gedicht "Du und ich sind dumme Leute" Persönliches Leben Nekrasov verurteilte viele seiner Freunde. Die Sache ist, dass sich der Novizenschreiber nicht nur verliebt hat.
  5. Analyse von Nekrasovs Gedicht "Bis zum Tod von Shevchenko" Wenn Sie durch die Erinnerung russischer Dichter blicken, erinnern Sie sich unweigerlich an den großen N. A. Nekrasov, seine Gedichte und Gedichte, die tief von der Liebe zum Russen durchdrungen sind.
  6. Analyse von Nekrasovs Gedicht "Die Rückkehr" Im Mai 1864 ging Nekrasov ins Ausland, seine Reise dauerte etwa drei Monate und er lebte die meiste Zeit.
  7. Analyse von Nekrasovs Gedicht "Before the Rain" Nikolai Nekrasov sprach ziemlich verächtlich von Landschafts-Texten, da er davon ausgeht, dass solche Verse die schwachen romantischen Wesen sind, die in der Lage sind, diese zu beschreiben.

Sie lesen gerade den Aufsatz Analyse von Nekrasovs Gedicht „Last Minute Letters“

Neues Jahr (Nikolay Nekrasov)

Was für ein neues Jahr, dann neue Gedanken,
Wünsche und Hoffnungen
Der gläubige Verstand ist voll
Und die Weisen und Unwissenden.
Nur derjenige, der unter der Erde versteckt ist,
Hoffnung im Herzen verbirgt sich nicht.

Wie lange haben die Leute sich gefreut?
Und die Welt freute sich,
Wann wurde das letzte Jahr geboren
Mit dem Klang von Schüsseln und Lire?
Und deren strenge Stirn
Ein Hoffnungsschimmer blühte nicht?

Aber weniger sah er das Grab,
Feindschaft und Armut?
Jeden Tag war der Mörder dabei
Irgendwelche Träume;
Er hat niemanden verschont
Und er hat den Leuten nichts gegeben!

Mit dem Klang der gleichen Schalen und Lire
Die übliche Reihenfolge
Unpassiver Gast betritt die Welt
Unpassiver Fuß -
Und nur in denen gibt es keine Hoffnung mehr,
In wem ist das Blut für immer gefroren!

Und gut Mit Tassen in der Hand
Möge der Gast begrüßt werden
Lass den Schmerz in den Staub fallen
Lass den Ärger sterben -
Und in erneuerten Herzen
Möge endlos Freude machen!

Die Zeit drängt uns,
Wir sind mühsam
Allmächtiger Fall, das Leben ist zerbrechlich,
Wir leben für eine Minute
Und die Tatsache, dass das Leben einmal genommen wird
Kann uns Rock nicht wegnehmen!

Lass es fröhlichen Stein kochen
Junge Träume -
Wir verraten sie von ganzem Herzen.
Und die Zeit wird sie mähen? -
Was für ein Bedürfnis! Wieder an der Reihe
In uns wird ihr neues Jahr wiederbelebt.

ANALYSE DER GEDICHTE VON NEKRASOV "NEUES JAHR"

Kuliginruslan / 28. Januar 2014, 18:42:54 Uhr

1) historisches und biographisches Material
2) die Stelle des Gedichts im Werk des Dichters,
3) das Leitthema
4) lyrische Verschwörung
5) probleme
6) Zusammensetzung
7) lyrischer Held
8) die vorherrschende Stimmung und ihre Veränderung,
9) Genre
10) Strophe
11) Grundbilder
12) Wortschatz
13) Bildmittel der Allegorie,
14) poetische Syntax
15) Zvukopis,
16) die Größe des Verses
17) Rhythmus und Reim der Reimmethode.
* Möglicherweise sind nicht alle Elemente in der Analyse enthalten, aber es sollten mindestens 60% sein. = (

Irinavasilenck / 10. März 2015 10:07:21 Uhr

eine Analyse des Gedichts machen.
Juli MittagKino Igor Northernerin
Der elegante Kinderwagen, in der elektrischen Bohne,
Elastisches Rascheln auf dem Autobahnsand;
In ihren zwei jungfräulichen Damen, in einem schnellen Gang,
Im Alo-naiven sind Bestrebungen Bienen auf ein Blütenblatt.

Und Kiefern, Ideale der Gleichheit, liefen überall herum.
Der Himmel schwamm, die Sonne sang, eine Brise wehte;

Und unter den Reifen des Motors rauchte der Staub, springender Kies,
Der Vogel fiel mit dem Wind auf der Straße ohne Straßen zusammen.

Am Zaun des Klosters war ein bedrohlicher Mönch,

In der Fragilität des Kinderwagens die Geräusche von "moralischem Verlust" hören.
Und mit Angst den aufgeweckten Sand abschütteln,
Verflucht mit einem harmlosen Blick verspielter Crew.

Lachen, frisch wie das Meer, Lachen, heiß wie ein Krater,
Lava aus dem Kinderwagen gegossen, in den Höhen der Kugeln abkühlen,

Shelestel blitzschnell unter den Fahrrädern der Räder
Und er betrank sich mit Wein der Freude, der vom Shoffer ermutigt wurde.

Was haben wir in Nekrasovs Dichtung entdeckt?

1. September 2009

N. A. Nekrasov eröffnete eine neue Ära der russischen Dichtung - dies war seinen Zeitgenossen bereits klar. Und vor allem ist er bekannt: als Dichter und Bürger, mit aller Kraft seines Talents, gegen die Unterdrückung des Menschen durch den Menschen und gegen Gewalt und Böses.

Über die Arbeit von Nekrasov-Lyrik ist jedoch wenig bekannt. Es stellt sich heraus, dass der Dichter tiefgreifende und kraftvolle Gefühle des Gedichts hat. Dies ist Nekrasovs neue Welt für mich - seine intimen Texte. Die meisten dieser Gedichte wurden von Nekrasov von 1347 bis 1855 geschrieben. Dies sind Gedichte des sogenannten "Panaevic-Zyklus". Alle sind einer Frau gewidmet - Avdotye Yakovlevna Panayeva, an die Nekrasov wirklich gebunden war.

Die Gedichte dieses Zyklus sind ein Bekenntnis eines zutiefst liebenden Herzens, dies ist ein inspirierter Dialog mit einem geliebten Menschen. Es hat alles: ein erwachendes Gefühl, Zuneigung für das geliebte Wesen, aber die Hauptsache ist die Einheit der Gefühle und Gedanken des Dichters und seines Geliebten.

Nekrasov hat etwas, an dem so viele liebende Herzen so sehr fehlen - einen tiefen Respekt vor der Würde seines Auserwählten, die Bereitschaft, ihre Ehre und seine Liebe zu verteidigen. Vielleicht macht dies seine Liebe so hell und harmonisch.

Aber das Leben mit alltäglichen Kleinigkeiten, mit all seinen Leiden und Widersprüchen, dringt leider in diese helle Welt ein. Die Harmonie zweier Herzen ist gebrochen - und dies spiegelt sich in den Versen von Nekrasov wider:

... Sie und ich sind dumme Leute:

Was für eine Minute, dann ist der Blitz fertig!

Leichte bewegte Brust

Unvernünftiges, hartes Wort...

Sogar diese vier Zeilen zeigen, wie schmerzlich der Dichter den Bruch mit seinem Geliebten wahrgenommen hat.

Und wenn Nekrasov in früheren Gedichten immer noch hofft, die Liebe zu bewahren, dann wird in den letzten Versen dieses Zyklus der Hinweis der Hoffnung nicht mehr gehört:

Schwieriges Jahr - brach meine Krankheit,

Der Ärger hat gefangen, das Glück hat sich verändert -

Und weder der Feind noch der Freund verschonen mich

Und auch du hast mich nicht verschont!

„Ich bin ein Freund, nicht dein Zerstörer. Aber du hörst nicht... ". Sehnsucht und Hoffnungslosigkeit sind in diesen Worten zu hören. Und es gibt nichts, was einer Person in dieser Not helfen kann...

Das Thema der Loyalität der Frau, der Liebe, die Hindernisse und Entfernungen überwinden konnte, wird jedoch weiterhin im Gedicht von N. A. Nekrasov "Russian Women" (1872) erwähnt. Dies ist eine Geschichte über russische adlige Frauen, die freiwillig alles verloren haben: ihre Position in der Welt, der Ort ihrer Bekanntschaften, die Liebe ihrer Angehörigen, sogar ihrer Kinder, um ihrem in Sibirien verbannten Dekembrist-Ehemann zu folgen, um ihre moralische Unterstützung in harter Arbeit zu sein Link. Sie wurden "Dekabristen" genannt und hatten immer einen gewissen Respekt für ihre Leistung.

Personal in Nekrasovs Texten ist vom Publikum nicht zu trennen. Vielleicht ist dies eine Folge der tiefen spirituellen Erfahrungen des Dichters, vielleicht wurden seine politischen Ansichten so reflektiert. Genau das macht Nekrasovs „Poesie des Herzens“ so unwiderstehlich attraktiv. Nachdem Sie mindestens eines seiner lyrischen Werke gelesen haben, sehen Sie bereits vor Ihnen nicht den "vorbildlichen" Führer der russischen Demokraten, sondern einen Mann mit all den Leiden und Freuden, die nur der menschlichen Seele innewohnen.

Und ganz anders wahrgenommener berühmter Nekrasov:

Geh zum Feuer für die Ehre des Mutterlandes,

Für Verurteilungen, für die Liebe...

Und die Traurigkeit verschwindet irgendwo, inspiriert von der Hoffnungslosigkeit der letzten Gedichte des Dichters... Und ich möchte an alles Gute glauben, hell...

Neues Jahr, ich traf eine Analyse

Marina Tsvetaeva - Ich habe das neue Jahr alleine getroffen

Neues Jahr habe ich getroffen.

Ich, der Reiche, war arm,

Ich, geflügelt, war verdammt.

№ 4 Irgendwo gab es viele - viele komprimiert

Hände - und viel alten Wein.

Und geflügelt war - verdammt!

Inhaltsverzeichnis:

Und da war eins - eins!

№ 8 Wie der Mond - einer im Auge des Fensters.

Analyse des Gedichts

Anzahl der Zeichen

Anzahl der Zeichen ohne Leerzeichen

Anzahl der Wörter

Anzahl eindeutiger Wörter

Die Anzahl der signifikanten Wörter

Anzahl der Stoppwörter

Anzahl der Zeilen

Anzahl der Strophen

Wassergehalt

Klassische Übelkeit

Akademische Übelkeit

Ihnen werden 100 Rubel berechnet. Sie können 50% der ersten Aufgabe bezahlen.

Semantischer Kern

Wort

Anzahl von

Frequenz

Ihnen werden 100 Rubel berechnet. Sie können 50% der ersten Aufgabe bezahlen.

Wenn Sie eine eigene Analyse von Marina Tsvetaevas Gedicht „Ich habe das neue Jahr alleine getroffen habe“ haben - lassen Sie einen Kommentar mit Ihrer Version! Es ist notwendig, das Thema, die Idee und die Grundidee des Gedichts zu bestimmen und zu beschreiben, welche literarischen Techniken, Metaphern, Epitheta, Vergleiche, Avatare, künstlerische und figurative Mittel und Ausdrucksmittel verwendet wurden.

Neues Jahr habe ich getroffen

Ich, der Reiche, war arm,

Ich, geflügelt, war verdammt.

Irgendwo waren viele, viele zusammengedrückt

Hände - und viel alten Wein.

Und geflügelt war - verdammt!

Und da war eins - eins!

Wie der Mond - einer im Auge des Fensters.

Und die Seele erstarrte ohne Feuer.

Ohne das Feuer menschlicher glücklicher Augen

Was jetzt? es ist nicht das erste mal

Nicht glücklich - treu war

Loyal zu der schmachtenden Stille.

Was jetzt? Es ist alles in mir.

Ich werde bis Weihnachten wieder leben,

Ich werde bis zu klaren Tagen im Sommer leben,

Was jetzt? zusammen mit Sehnsucht "wärmer".

Neues Jahr, ich traf ein...

Neues Jahr habe ich getroffen.

Ich, der Reiche, war arm,

Ich, geflügelt, war verdammt.

Irgendwo waren viele, viele zusammengedrückt

Hände - und viel alten Wein.

Und geflügelt war - verdammt!

Und da war eins - eins!

Wie der Mond - einer im Auge des Fensters.

  • Sei der Erste, der deine Meinung äußert. Registrieren Sie sich vor dem Kommentieren auf der Website (falls Sie dies noch nicht getan haben).

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar posten zu können.

Neues Jahr, ich traf eine Analyse

Aliger Margarita Iosifovna • 92gg. Russische sowjetische Dichterin

Annensky Innokentiy Fedorovich • 09gg. Omsk, Russisches Reich. Dichter, Dramatiker, Übersetzer.

Apukhtin Alexey Nikolaevich • Jahre. Bolkhov, Provinz Orjol, Russisches Reich. Der Dichter

Artsybashev Mikhail Petrovich • 27gg. Der Bauernhof Dobroslavovka Akhtyrsky Bezirk in der Provinz Kharkov. Schriftsteller, Dramatiker, Publizist.

Asadov Eduard Arkadyevich • 04gg. Maria der turkmenischen SSR. Russischer sowjetischer Dichter, Übersetzer, Held der Sowjetunion.

Bagritsky Vsevolod Eduardovich • 1922-1942gg. Sowjetischer Dichter, Sohn von Edward Bagritsky

Bagritsky Eduard Georgievich • 34gg. Odessa Dichter, Übersetzer, Dramatiker.

Balmont Konstantin Dmitrievich • Jahre Dorf Gumnischi, Bezirk Shuisky, Wladimir. Symbolistischer Dichter, Übersetzer, Essayist.

Baratynsky Evgeny Abramovich • 44gg. c. Vyazhle, Kirsanovskiy County, Provinz Tambow, Russisches Reich. Russischer Dichter

Barkova Anna Alexandrowna • 76gg. Ivanovo-Voznesensk. Russische Dichterin

Belinsky Jacob • 88gg. Krolevets, Region Sumy. Russischer sowjetischer Dichter

Weißer Andrei • 34gg. Wirklicher Name Boris Nikolaevich Bugaev. Schriftsteller, Kritiker, Dichter, Poesie.

Berestov Valentin Dmitrievich • 98gg. Meshchovsk, Kaluga-Region. Russischer Kinderdichter, Schriftsteller, Übersetzer.

Bestuschew Alexander Alexandrowitsch • 37gg. St. Petersburg, Russisches Reich. Schriftsteller, Kritiker, Publizist.

Alexander Block Alexander • 21gg. St. Petersburg Elegie, Gedicht, Nachricht.

Bryusov Valery Yakovlevich • 24gg. Moskau Dichter, Prosaschriftsteller, Übersetzer, Literaturkritiker, Dramatiker, Literaturkritiker, Historiker.

Bunin, Anna Petrowna • 29gg. Dorf Urusovo Ryazhskogo Landkreis Ryazan Provinz. Russische Dichterin und Übersetzerin.

Vvedensky Alexander Ivanovich • 41gg. St. Petersburg, Russisches Reich. Dichter, Kinderschreiber.

Venevitinov Dmitry Vladimirovich • 27gg. Moskau Russischer Dichter der Romantik, Übersetzer, Schriftsteller und Philosoph.

Veresaev Vincent Vikentievich • 45gg. Tula, Russisches Reich. Schriftsteller, Schriftsteller, Übersetzer.

Vostokov Alexander • Ostenek Alexander Khristoforov.64gg. Arensburg Russischer Dichter, Philologe und Linguist.

Vyazemsky Peter Andreevich • 78gg. Moskau, Russisches Reich. Dichter, Literaturkritiker.

Gagen-Thorn Nina Ivanovna • 86gg. St. Petersburg Russischer Ethnograph, Historiker, Dichter und Memoirenschriftsteller.

Gerasimov Michail Prokof'evich • 39gg. Buguruslan Orenburg Region. Russischer Dichter

Gertsyk Adelaide Kazimirovna • 25gg. Alexandrov Moskau Provinz. Russische Dichterin, Prosaautorin, Übersetzerin.

Gilyarovsky Vladimir Alekseevich • 35gg. Wologda Provinz, Russisches Reich. Ein Romanautor, ein Journalist, ein Dichter, ein Schauspieler.

Hippius Zinaida Nikolaevna • 45gg. Belev, Tula Lippen. Poesie, Prosa, Memoiren, Literaturkritik.

Glinka Fedor Nikolaevich • 80gg. Dorf Sutoki Smolensk Provinz. Dichter, Schriftsteller, Kritiker, Publizist.

Gogol Nikolai Wassiljewitsch • 52gg. Kleine Stadt Sorochintsy, Provinz Poltava, Russisches Reich.

Goncharov Ivan Alexandrovich • 91gg. Simbirsk, Russisches Reich. Schriftsteller, Kritiker, Publizist.

Maxim Gorky • 36gg. Nischni Nowgorod, das russische Reich. Wirklicher Name Alexey Maksimovich Peshkov.

Grebenka Evgeny Pavlovich • 48gg. Farm Asylum, Bezirk Pirita, Provinz Poltawa, Russisches Reich. Der Schriftsteller, der Dichter.

Griboyedov Alexander Sergeevich • 29gg. Moskau, Russisches Reich. Dramatiker, Dichter, Orientalist, Diplomat, Pianist, Komponist.

Grigoriev Apollon Aleksandrovich • 64gg. Moskau Dichter, Literatur- und Theaterkritiker, Übersetzer.

Grüner Alexander Stepanowitsch • 32gg. Slobodskoy, Vyatka Province, Russisches Reich. Russischer Schriftsteller, Prosaschriftsteller.

Gruvman Mikhail Iosifovich • 88gg. Nemyriv, Region Winniza. Russischer, jüdischer Dichter

Guber Boris Andreevich • 37gg. c. Kamenka, Provinz Kiew, Russisches Reich. Prosaist, Dichter, Kritiker.

Gumilyov Nikolay Stepanovich • 21gg. Kronstadt, Russisches Reich. Russischer Dichter, Afrikaforscher.

Delvig Anton Antonovich • 31gg. Moskau Dichter, Schriftsteller, Verleger.

Derzhavin Gavriil Romanovich • 16gg. Kasaner Provinz, Russisches Reich. Der Dichter der Aufklärung, der Vertreter des Klassizismus.

Dostojewskij Fedor Michailowitsch • 81gg. Moskau, Russisches Reich. Schriftsteller, Denker, Schriftsteller, Philosoph.

Durov Sergey Fedorovich • 69gg. Oryol Provinz. Dichter, Schriftsteller, Übersetzer.

Yesenin Sergey Aleksandrovich • 25gg. Konstantinovo-Dorf, Kuzminskaya volost, Provinz Ryazan, Russisches Reich. Der Dichter

Zhemchuzhnikov Alexey Mikhailovich • 08gg. Pochep, Bezirk Mglinsky, Provinz Tschernigow. Lyrischer Dichter, Satiriker, Humorist.

Schukowski, Wassili Andrejewitsch • 52gg. Mission, Provinz Tula, Russisches Reich. Elegien, Romanzen, Lieder, freundliche Botschaften, Balladen.

Zamyatin Evgeny Ivanovich • 37gg. Lebedyan Russischer Schriftsteller

Ivanov Georgiy Vladimirovich • 58gg. Puki Syadsky Gemeinde Telševskogo uyezd Provinz Kowno. Der Dichter

Izmailov Alexander Efimovich • Jahre. Fabulist und Schriftsteller Anfang des 19. Jahrhunderts.

Cantemir Antioch • 1708–1744. Konstantinopel Russischer Dichter, Übersetzer.

Kapnist Wassili Wassiljewitsch • 23gg. Großer Obukhovka, Bezirk Mirgorod, Provinz Poltava. Dichter, Dramatiker

Karamzin Nikolai Michailowitsch • 26gg. Znamenskoye, Kasaner Provinz, Russisches Reich. Schriftsteller, Dichter und Staatsrat.

Kataev Ivan Ivanovich • 37gg. Vyatka Provinz. Russischer sowjetischer Schriftsteller

Dmitry Kedrin • 45gg. Berestovo-Bogodukhovsky-Mine (Donbass). Der Dichter

Klychkov Sergey Antonovich • 37gg. Dubrovki, Provinz Tver. Dichter, Schriftsteller und Übersetzer.

Klyuev Nikolay Alekseevich • 37gg. Kostugi Vologda Region. Der Dichter

Knyazhnin Yakov Borisovich • 91gg. Pskov. Schriftsteller-Erzieher, Dramatiker, Dichter, Übersetzer.

Kozlov Ivan Andreevich • 57gg. c. Sandyri, Kolomna Bezirk, Moskau Provinz. Schriftsteller und Parteichef.

Koltsov Alexey Vasilievich • 42gg. Voronezh, Russisches Reich. Dichter, Kaufmann.

Krylov Ivan Andreevich • 44gg. Moskau, Russisches Reich. Dichter, Fabulist.

Kuzmin, Michail Alekseevich • 36gg. Jaroslawl, Russisches Reich. Dichter, Übersetzer, Prosaschriftsteller, Komponist.

Kuprin Alexander Ivanovich • 38gg. Das Dorf Narovchat, Provinz Pensa. Russischer Schriftsteller

Kurochkin Vasily Stepanovich • 75gg. St. Petersburg Russischer satirischer Dichter, Publizist, öffentliche Persönlichkeit.

Lermontov Mikhail Yurevich • 41gg. Moskau Dichter, Schriftsteller, Künstler.

Leskov Nikolay Semenovich • 95gg. das Dorf Gorokhovo, Provinz Orjol. Ein Prosaist, Publizist, Dramatiker.

Livshits Benedict Konstantinovich • Jahre. Odessa Russischer Dichter-Futurist und Übersetzer.

Lomonossow Michail Wassiljewitsch • 65gg. Dorf Mishaninsky, Provinz Arkhangelsk, russisches Königreich. Dichter, Enzyklopädist, Chemiker und Physiker.

Mandelstam Osip Emilievich • 38gg. Warschau, Russisches Reich. Dichter, Übersetzer, Literaturkritiker.

Mayakovsky Vladimir Vladimirovich • 30gg. Baghdadi, Provinz Kutaisi. Dichter, Publizist, Dramatiker.

Merezhkovsky Dmitry Sergeevich • 41gg. St. Petersburg Schriftsteller, Dichter, Kritiker, Übersetzer, Historiker, Religionsphilosoph.

Myatlev Ivan Petrovich • 44gg. St. Petersburg Dichter Humorist.

Nekrasov Nikolai Alekseevich • 77gg. Nemyriv, Bezirk Winniza, Provinz Podolsk. Dichter, Publizist.

Nikitin Ivan Savvich • 61gg. Voronezh, Russisches Reich. Dichter, Kaufmann.

Obolduev Georgiy Nikolaevich • 54gg. Moskau Russischer Dichter, Übersetzer.

Ogarev Nikolay Platonovich • 77gg. Petersburg, Russisches Reich. Dichter, Publizist, revolutionäre Figur.

Odoevsky Alexander Ivanovich • 39gg. St. Petersburg Russischer Dichter, Decembrist.

Oleynikov Nikolai Makarovich • 37gg. Stanitsa Kamenskaya, die große Donskoy-Armee. Schriftsteller, Dichter, Drehbuchautor.

Pavlova Karolina Karlovna • 93gg. Jaroslawl, Provinz Jaroslawl. Dichterin, Übersetzerin.

Pilnyak Boris Andreevich • 38gg. Mozhaisk Russischer Schriftsteller

Platonov Andrey Platonovich • 51gg. Woronesch. Schriftsteller, Schriftsteller, Dramatiker.

Plescheev Alexey Nikolaevich • 93gg. Kostroma, Russland. Dichter, Schriftsteller, Publizist, Übersetzer, Literaturkritiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Pogorelsky Anthony • 36gg. Moskau Russischer Schriftsteller Wirklicher Name Alexey Alekseevich Perovsky.

Polezhaev Alexander Ivanovich • 38gg. Dorf Pokryshkino, Provinz Pensa. Der Dichter

Pomyalovsky Nikolay Gerasimovich • 63gg. St. Petersburg Schriftsteller, Prosaautor, Autor realistischer Geschichten.

Papageien Wassilij Wassiljewitsch • Jahre. Petersburg Russischer Erzieher, Figur, Dichter.

Ruten Kozma • 63gg. Solwytschegodsk Die Brüder Alexey, Vladimir und Alexander Zhemchuzhnikovy.

Puschkin Alexander Sergejewitsch • 37gg. Moskau Dichter, Schriftsteller, Dramatiker.

Radischev Alexander Nikolaevich • 02gg. Moskau Russischer Schriftsteller, Philosoph, Dichter.

Raevsky Vladimir Fedoseevich • 72gg. Dorf Khvorostyanka Starooskolsky County Provinz Kursk. Dichter, Publizist, Dekabrist.

Roerich Nikolay Konstantinovich • 47gg. St. Petersburg Künstler, Schriftsteller, Reisender.

Ryleev Kondraty Fedorovich • 26gg. Batovo, Provinz St. Petersburg. Dichter, öffentliche Figur, Dekabrist.

Saltykov-Shchedrin Michail Evgrafovich • 89gg. Spas-Ugol-Dorf, Kalyazinsky-Bezirk, Tver-Provinz. Schriftsteller, Schriftsteller

Nördlicher Igor • 41gg. St. Petersburg Russischer Dichter des Silberzeitalters.

Serafimovich Alexander • 49gg. Stanitsa Nizhnekurmoyarskaya, Region Don-Truppen. Russischer sowjetischer Schriftsteller

Sluchevsky Konstantin Konstantinovich • 04gg. St. Petersburg Dichter, Schriftsteller, Dramatiker, Übersetzer.

Vladimir Sergeevich Soloviev • 00gg. Moskau Russischer Philosoph, Theologe, Dichter, Publizist, Literaturkritiker.

Sologub Fedor Kuzmich • 27gg. St. Petersburg Russischer Dichter, Schriftsteller, Dramatiker, Publizist.

Sumarokov Alexander Petrovich • 77. Moskau Russischer Dichter, Schriftsteller und Dramatiker.

Tolstoi Alexej Konstantinowitsch • 75gg. St. Petersburg Russischer Schriftsteller, Dichter, Dramatiker.

Leo Nikolayevich Tolstoi • 10gg. Yasnaya Polyana, Provinz Tula. Prosaautor, Publizist, Philosoph.

Trediakovsky Vasily Kirillovich • 69gg. Astrachan Berühmter russischer Wissenschaftler und Dichter.

Turgenev Ivan Sergeevich • 83gg. Orel, Russisches Reich. Schriftsteller, Dichter, Dramatiker.

Tynyanov Yury Nikolaevich • 43gg. Moskau Schriftsteller, Dichter, Übersetzer, Literaturkritiker, Kritiker.

Tyutchev Fedor Ivanovich • 73gg. Ovstug, Bezirk Bryansk, Provinz Orjol. Russischer Dichter, Diplomat, konservativer Publizist.

Fet Afanasy Afanasyevich • 92gg. Manor Novoselki, Verwaltungsbezirk Mtsensk, Provinz Orjol. Lyrischer Dichter

Fedorov Vasily Dmitrievich • Jahre Kemerovo. Sowjetischer Dichter, Prosaschriftsteller, Essayist.

Fonvizin Denis Ivanovich • 92gg. Moskau Russischer Schriftsteller der Katharina-Ära.

Frenkel Ilya Lvovich • 94gg. Hügel Sowjetischer Dichter, Journalist, Autor der Worte vieler sowjetischer Lieder.

Kharms Daniil Ivanovich • 42gg. St. Petersburg Russischer Schriftsteller und Dichter.

Khvostov Dmitry Ivanovich • 35gg. Petersburg Russischer Dichter, Vertreter des Klassizismus.

Chemnitzer Ivan Ivanovich • 84gg. Enotaevskaya Festung, Provinz Astrakhan. Russischer Dichter und Übersetzer, Fabulist.

Khlebnikov Velimir • 22gg. Maloderbetovsky ulus, Provinz Astrachan. Russischer Dichter und Schriftsteller des Silberzeitalters.

Alexey Khomyakov • 1804–1860. Moskau Russischer Philosoph, Dichter, Dramatiker, Publizist.

Marina Tsvetaeva • 41gg. Moskau Dichter, Schriftsteller, Übersetzer.

Schwarze Sasha • 32gg. Odessa Russischer Dichter des Silberzeitalters, Prosa. Wirklicher Name Alexander Mikhailovich Glikberg.

Cherubina de Gabriak • 28gg. Petersburg Russische Dichterin, Dramatikerin, Übersetzerin.

Tschechow Anton Pavlovich • 04gg. Taganrog, Provinz Yekaterinoslav. Doktor, Schriftsteller, Dramatiker.

Chulkov Georgy Ivanovich • 39gg. Moskau Russischer Dichter, Prosaschriftsteller, Literaturkritiker.

Churilin Tikhon Vasilievich • 46gg. Lebedjan Tambov Provinz. Russischer Dichter, Übersetzer.

Shershenevich Vadim Gabrielevich • 42gg. Kazan Dichter, Übersetzer, einer der Gründer und Haupttheoretiker des Imagismus.

Shileiko Vladimir Kazimirovich • 30gg. Peterhof Russischer Orientalist, Dichter und Übersetzer.

Shishkov Vyacheslav Yakovlevich • 45gg. Bezhetsk, Provinz Tver. Russischer sowjetischer Schriftsteller

Shmelev Ivan Sergeevich • 50gg. Moskau Russischer Schriftsteller, Publizist, orthodoxer Denker.

Jakubowitsch Lukjan Andrejewitsch • 39gg. Provinz Kaluga. Russischer Dichter

Jakubowitsch Peter Filippowitsch • 11gg. Das Dorf von Isaevo, Valdai Bezirk, Novgorod Provinz. Revolutionärer Volksdichter, Schriftsteller, Übersetzer.

Yashin Alexander Jakowlewitsch • 98gg. D. Bludnovo, Region Vologda. Russischer Dichter und Prosaautor.

"Wie der Mond allein durch das Eis des Fensters."

Marina Tsvetaeva in einem Entwurfsheft von 1939

durch die eis des fensters1

Marina Tsvetaeva in einem Entwurfsheft von 1939

Das Arbeitsbuch, über das diskutiert wird, wird am 12. November 1938 mit dem weißgetünchten Text des ersten Gedichts der Gedichte für den tschechischen Zyklus eröffnet und endet mit einer Aufnahme vom 31. Oktober 1940 - einem Entwurf der Übersetzungen der Gedichte "Die Ballade der Hütte", "Die Ballade des Arbeiters" und andere Gedichte des tschechischen Dichters Ondra Lysogorsky. Über dieses tschechische Leitmotiv schreibt Tsvetaeva am 31. November 1940: „Ist das nicht seltsam? ‹...› Nehmen wir an, die Verse sind unwichtig, aber immer noch “2, wenn sie das Zusammentreffen mit dem Zeichen der Verwandtschaft mit der Tschechischen Republik wahrnehmen, ein Symbol dafür, dass alles im Manuskript nicht zufällig ist und höheren Gesetzen unterliegt.

1939 Tsvetaeva, die Dichterin, beginnt mit Ergänzungen zu den Versen von 1916-1918 (ihre Einträge in Entwurf Nr. 32 beziehen sich auf den Beginn von 1939) 3. Es ist wichtig, dass sie sich auf ihre früheren Gedichte beziehen wollte. Vielleicht fand sie bei der Bearbeitung von Gedichten von 1916 bis 1918 eine moralische Unterstützung. Die Jahre 1916-1918 waren die Blütezeit ihres Talents, die Kraft des poetischen Geschenks. Es muss gesagt werden, dass die Entwürfe der Gedichte von 1916-1918 nicht überlebten. Die ersten erhaltenen Arbeitsmaterialien sind Entwürfe der Gedichte von 1919.

Hier sind Fragmente aus einem Notizbuch, die zeigen, wie Tsvetaeva am 23. August 1917 an dem Gedicht gearbeitet hat: „Nein, immer noch ein Liebeshunger...“. Diese Verse, die zwischen den beiden Revolutionen geschrieben wurden, steht im krassen Gegensatz zu der poetischen Welt von Tsvetaeva im Jahr 1939: Es gibt keine Jugend mehr, Die Welt, die den Dichter abwendet, triumphiert. Im „evangelischen“ Alter gab Pasternak zu, dass er „acht Zeilen über die Eigenschaften der Leidenschaft“ schreiben möchte. 4. Tsvetaeva schöpft in ihrem achtzeiligen Gedicht ein Porträt einer jungen Kreatur, die Passion mit Lust betrachtet. Der biografische Kontext dieser Gedichte ist ein Brief an Voloshin, der am 24. August 1917 nach der Aufzeichnung des Gedichtes verfasst wurde und den Traum eines Austritts aus Moskau zum Ausdruck brachte: „Ich gehe mit meinen Kindern nach Feodosia. In Moskau ist Hunger und - bald - kalt - jeder überredet, zu gehen. ‹...› Nach zwei Wochen bin ich in Feodosia (VI, 61). Am 25. August (Voloshin) schreibt Tsvetaeva: „Serezha soll Urlaub machen und nach Koktebel gehen. ‹...› Ich bin sehr müde, ich habe es geschafft, Postkarten zu schreiben. Ich wache mit geistiger Übelkeit auf, einem Tag wie einem Berg. “1 Diese Aufnahmen stehen im Kontrast zu der Handlung einer achtzeiligen Miniatur, die wie von einem anderen Planeten geschrieben wurde:

Nein! Ein weiterer Liebeshunger

Verbreitete diese Lippen nicht.

Es ist zart - weil es jung ist,

Sanft - weil es leer ist.

Aber leider! Auf diese Kinder

Mund - Shiraza Blütenblätter! -

Aller menschliche Kannibalismus

Schärft die brutalen Reißzähne.

23. August 1917. (SS, I, 369)

Shiraz ist eine persische Stadt, berühmt für ihre Rosen. Das Bild von Shiraz könnte Tsvetaeva durch V. Ya bekannt gewesen sein. Bryusovs Gedicht „An die Armenier“ (23. Januar 1916. Tiflis), in dem der Dichter den armenischen Geist pries, der den Einfluss verschiedener Kulturen aufnahm: „Und die Farben der zarten Rosen von Shiraz und die Brillanz des homerischen Feuers ". Bryusovs Gedicht war Teil der 1916 erschienenen Sammlung „Sieben Farben des Regenbogens“. Im selben Jahr schrieb Tsvetaeva ihr zukünftiges Buch "Versts", das 1919 von Brjusov kritisiert wurde. Die Erwähnung der „Shirazah“ der Kreativität in den Entwürfen von Tsvetaeva ist nichts anderes als die Traurigkeit ihres kreativen „Sterbens“ über die Rosen ihrer Gabe. Das Gedicht „An die Armenier“ Boysov schloss mit dem Gedanken an die Wiederbelebung der armenischen Kultur: „Was ist deine lebendige Leier, / Über den verfallenen Steinen, / Zwei fremde Wesen, zwei feindliche Welten / In der Melodie vereinigt sich der Höchste!“.

Tsvetaeva hoffte nicht auf eine kreative Erneuerung, und in ihren Gedichten war die Kombination zweier feindlicher Welten: der Welt ihrer Vergangenheit und der Gegenwart der Sowjetunion - absolut unmöglich. Für Tsvetaeva selbst im Jahr 1939 war es jedoch offensichtlich wichtig, wie sie sich in ihrer Jugend über das wirkliche Leben erheben, sich davon lösen und schreiben konnte. Es ist merkwürdig, die Suche nach dem notwendigen Wort im Notizbuch von 1939 zu verfolgen. Ausdrucksstarke Bilder der Leidenschaft schaffen Tsvetaeva:

Passion, trockener Kannibale,

Leidenschaft, ein hungriger Vielfraß

Leidenschaft, trockenes Zhildroka,

Leidenschaft, trockenes Lebensblut,

Leidenschaft, hungriger Wolf,

Aller menschliche Kannibalismus

Aller irdische Kannibalismus

[Grausame Reißzähne schärfen].

Vom Dichter notierte Option: "Aller menschliche Kannibalismus / Tipps für die brutalen Reißzähne." Anfangsbilder: eine seltene Frucht / Farbe, Gottes Geschenk, sanftes Lachen, ruhiges Paradies, scharlachroter Mund, schneller Mund, Kinderlachen5 - wird durch die Option ersetzt, die mit einem Kreuz markiert und in Rot als die erfolgreichste Unschuld verkörpert wird - Kindermund:

Aber leider! auf dieses Kind

Mund - Shiraza Blütenblätter! -

Aller menschliche Kannibalismus

Schärft die brutalen Reißzähne.

Tsvetaeva kehrt Anfang 1939 zu einem Gedicht über ihre Einsamkeit zurück - "Ich habe das neue Jahr allein getroffen..." (31. Dezember 1917), besonders nahe an sie, zweiundzwanzig Jahre später, als sie wieder allein war:

Neues Jahr habe ich getroffen.

Ich, der Reiche, war arm,

Ich, geflügelt, war verdammt.

Irgendwo waren viele, viele zusammengedrückt

Hände - und viel alten Wein.

Und geflügelt war - verdammt!

Und da war eins - eins!

Wie der Mond - einer im Auge des Fensters.

31. Dezember 1917. SS, I, 382

Anstelle von "Da der Mond allein im Auge des Fensters ist", wird 1939 der Vers geschrieben: "Da der Mond allein durch das Eis des Fensters ist" 6, was die Einsamkeit von Tsvetsky, seine Existenz in den eisigen Breiten der Zeit, das Gefühl der Nähe des "Eises der anderen Länder" lebendiger widerspiegelt. Nach der Ermordung von I. Reiss und der Flucht ihres Mannes blieb Tsvetaeva allein in der Emigration. Viele Bekannte lernten sie kennen, nachdem sie begonnen hatten, „auf die Sauberkeit ihrer Kleider zu achten“ (VII, 650). Bis Ende April 1939 ist der folgende Eintrag im Notizbuch datiert: "- Nach einer Serie menschlicher (freundlicher) Bosheit - eine Schlussfolgerung (für mein ganzes Leben):

- Vertraute - eine Person, die die Annehmlichkeit anstrebt.

Freund - ein Mann, der bereit ist, Ärger zu machen. Laufen (Ende April 1939. Paris - und überall. 1939 - und immer.) “7 Vor ihrer Abreise hatte Tsvetaeva Gelegenheit, die Loyalität einiger und die Gleichgültigkeit ihrer anderen Bekannten zu überprüfen. "... und Schicksal auseinander und auseinander - Schritte..." (NSI, 380), - schrieb Tsvetaeva über ihre Einsamkeit Ende Dezember 1938 von Paris an ihren Mann in Bolschewo, wo er 1939 das letzte in Frankreich treffen würde, weil dass es nirgends und niemanden gibt, aus Sehnsucht. Sie liebte das französische Kino für die Menschheit und hielt es für das beste der Welt. In einer Reihe von Aussagen des Dichters in den letzten Jahren seines Lebens wird das Thema Kälte genau im Zusammenhang mit dem Bild des „kalten Fensters“ erwähnt. Der Mangel an einem Zuhause, einem Zuhause, einer tragischen Trennung der Familie lässt Tsvetaeva die Ereignisse der Vergangenheit wieder erleben, die Vergangenheit mit der Gegenwart in Verbindung bringen. Dann endete alles mit ihrem Sieg. Wie wird es jetzt in der neuen Lebensphase sein? Die Rückkehr 1939 zu einem Gedicht wie "Lead Village Noon..." (Juli 1918), das dem Bild der Jeanne d'Arc gewidmet ist, ist voller symbolischer Bedeutung. Die Aufzeichnung, die am 3. Februar 1939 gemacht wurde, unterstreicht, wie wichtig das Thema der Intervention höherer Mächte für Tsvetaeva 1939 war: "... Ich bin kein Mystiker, das heißt, ich suche nichts, ich bemerke es einfach und es passiert mir ( und in der Welt - ständig - bin ich erstaunt über die Blindheit anderer. “8 Sie schien im Voraus zu erwarten, dass ihre schicksalhaften Ereignisse auf sie warteten, die nur durch das Eingreifen des Schicksals nach Erklärungen gesucht werden konnten.

Bei der Arbeit an "Gedichte an die Tschechische Republik" schreibt Tsvetaeva in einem Notizbuch - wahrscheinlich über Hitler: "Ich möchte, dass es 100 Köpfe hat, die ihn hundertmal enthaupten -" 9. Neben dem elften Gedicht der Serie „Gedichte an die Tschechische Republik“ „Sie dürfen nicht sterben, Menschen...“, die am 21. Mai 1939 auf der Straße in Gedanken geschrieben wurde, schreibt Tsvetaeva, unzufrieden mit dem Ende des Zyklus „Drive, people - / Solid wie eine Tafel, / Hot as a grannet, / Pure as crystal “:

“NB! Unmöglich - Wohlstand (Menschen. - E.A.), wenn nur Mineralien

Die Aufnahmen der Gedichte in der Tschechischen Republik sind mit Prosa-Aufzeichnungen über die Besatzung durchsetzt. Am 8. April schreibt Tsvetaeva in einem Notizbuch über die Besetzung Albaniens durch die italienische Armee, schreibt dann erneut „Gedichte an die Tschechische Republik“ und notiert dann ihren Traum vom Ende des Lebens, vom Fliegen in die nächste Welt, nachdem sie in der Nacht des 24. April 1939 geträumt hatte.

Neben dem Zyklus „Gedichte an die Tschechische Republik“ beginnt Tsvetaeva, aber er ergänzt nicht zwei Gedichte: „Das Hermelin in zwei Farben...“ (22. März 1939) und „Was glänzte - verblasste...“ (22. März 1939). Schon in der ersten Zeile kann man schließen, dass diese Verse mit Gedanken über die poetische Vergangenheit und Gegenwart verbunden sind. Die erste hat offenbar eine intertextuelle Quelle von A. Akhmatovas Gedicht "Reading Hamlet" aus der Sammlung "Evening": "Die Fürsten sagen immer, / Aber ich erinnerte mich an diese Rede, - / Lass sie hundert Jahrhunderte hintereinander fließen / Der Mantel aus Hermine". Hier im Notizbuch steht das unvollendete Gedicht von 1938 „Down the visor...“ (22. März 1938) - über die poetische Zukunft, in der sich Tsvetaeva auf den Prager Ritter der Moldau bezieht 11. Sie erinnert sich an ihre junge Kreativität und hoffte auf eine neue Kreativseite. Nach den Zeilenoptionen im Notizbuch zu urteilen, ist Tsvetaeva, die die poetischen Schätze ihrer Jugend nennt, sich der Veränderung der poetischen Stimme bitter bewusst: "Diese Diamanten, Korallen, / Shirazy - wo?" Ist eine Variante mit einem Kreuz als erfolgreich markiert. Und noch etwas: „Diese Diamanten, Korallen, / Aurora - wo? / Ich habe schon wenige / Smiles - für mich selbst... 12 - eine Option, bei der Tsvetaeva ihr Stück "The Stone Angel" und ihre Hauptfigur Aurora erinnert. In der endgültigen Ausgabe:

Mit allen - im Kampf,

Ich habe schon ein bisschen

Hallo, grün neu

Ich habe noch viel

22. März 1938 (BP90, 661)

E. B. Korkina hat zu Recht auf den möglichen Austausch mit Nekrasovs "Green Noise" hingewiesen, der sich offenbar auf das Thema der Erneuerung des Lebens und die Natur des "neuen Liedes" und möglicherweise auf das philosophische Ende von "Green Noise" bezieht:

Liebe, solange du liebst

Sei geduldig, solange du wartest

Auf Wiedersehen beim Abschied

Und - Gott wird dich richten13.

Wir hören in den ersten beiden Versen des Gedichts „Visier senken...“ die Erinnerung an Lermontov (Bild eines Ritters), und der „grüne Rauch“ bezieht sich auf Puschkins Gedicht „Ich besuchte erneut…“, das Puschkin zwei Jahre vor seinem Tod geschrieben hatte, denn in dem Gedicht liest sich Tsvetaeva deutlich die Idee neuer kreativer Quellen, die Tsvetaeva nicht mehr in sich selbst sieht, sondern um sie herum. "Hallo, der Stamm der Jungen, der Fremde", schien sie zu sagen, und bezog sich auf die jüngere Generation ihrer Leser, auf die Adressaten ihrer Gedichte und Quellen der Kreativität.

Am 1. Juni 1939 wird eine kurze Widmung an Frankreich aufgezeichnet: "Ich habe kein Frankreich...", wo sie ihre erzwungene Rückkehr in die UdSSR mit der Abreise von Mary Stuart mit ihrer letzten Route 14 und "- als Andenken - 2. Juni 1939" - Gedicht vergleicht G. Adamovich „Es gab ein Haus wie eine Höhle. Oh, lass mich daran denken... “, von eigenen wahrgenommen:„ (Fremde Verse, aber aus dem Grund könnte ich mein sein. MC) “(NSI, 388). Ein charakteristisches Merkmal von Tsvetaevas kreativem Schaffen in den letzten Jahren ihres Lebens ist die Berufung auf die Gedichte von verwandten Dichtern als Lebensader in einer Zeit, in der es keine andere Möglichkeit gibt, sich selbst auszudrücken. Außerirdische Gedichte - ein Mittel zur Überwindung der kreativen Stille.

... und da ich nicht genug Papier hatte,

Ich schreibe auf deinen Entwurf, -

Achmatowa schrieb am 27. Dezember 1940 über den Todestag von Osip Mandelstam und fügte diese Zeilen in "Ein Gedicht ohne Held" hinzu. Tsvetaeva wusste nicht, dass Mandelstam am 27. Dezember 1938 im Lagerkrankenhaus starb. Sie kannte diese Verse von Achmatowa nicht einmal. Im Jahr 1939 verzeichnete Marina Ivanovna einen solchen Dialog mit ihrem Sohn George:

Ich bin sehr glücklich, dass Sie immer eine einzige Ressource haben werden: Zeichnen.

Moore: Wenn nur das Papier wäre!

(NB! Ich bin in meiner Kindheit. Ja, es scheint und jetzt). “15.

Es klingt eindeutig nach Nostalgie für Kreativität. Wenn nur die Zeitung war, einfach nicht die Gelegenheit zum Schreiben genommen! Die Aufnahme wurde am Ende der Arbeit am Zyklus "Gedichte an die Tschechische Republik" Ende Mai 1939 gemacht. Es war noch Papier da, aber es war schon unmöglich zu schreiben. 11. Juni - der letzte Sonntag der Tsvetaeva im Ausland (VII, 656). Und dann - der Weg in die UdSSR, der Weg zum zukünftigen Ruhm der Poesie und zum menschlichen Nicht-Sein.

Wenn wir die Seiten des Notizbuchs des Dichters von 1939 lesen, können wir daraus schließen, dass Tsvetaeva in ihren frühen Arbeiten, in den Werken anderer Dichter Unterstützung suchte, von der Liebe der wehrlosen Tschechischen Republik überwältigt wurde. Sie trauerte um das zärtliche und großzügige Frankreich, das dies für ihr Segeln bemerkte In der UdSSR wurde es ein Schritt zum Tod. Ihr "Land der Gedichte" (V. Nabokov) blieb nur in der Region der Vergangenheit. 21. Juli - 19. August 1939, bereits in der UdSSR, übersetzte Tsvetaeva im Auftrag des Magazins mehrere Gedichte von Lermontov ins Französische: "Traum" ("In der Mittagshitze..."), "Kosaken-Wiegenlied", "Ich gehe alleine unterwegs aus...", "Es ist langweilig und traurig...", "Die Liebe des toten Mannes", "Lebewohl, ungewaschenes Russland...", "Epigramm", "Vaterland", "Vorhersage", "Wieder Volksbräuche...", "Nein, ich bin nicht Byron...", "Tod des Dichters" 16. A. Saakyants stellte fest, dass Tsvetaeva wie unter ihren ursprünglichen Dingen Datumsangaben unter die Übersetzungen setzte, wie sie es immer tat. Tsvetaeva kehrt zu Lermontows Übersetzungen im Mai 1941 zurück, im Jahr des hundertsten Todesjahres des Dichters und drei Monate vor seinem Tod. Im Notizbuch von 1941 vermittelt eine solche Aufzeichnung einen Mangel an Anerkennung im Bereich der Übersetzungsarbeit: "(NB! Warum verstehe ich Lermontov schlechter als Zufallsleute? Ich (48 Jahre) schreibe seit 42 Jahren Poesie, seit 6 Jahren fast ein halbes Jahrhundert?)

Aber - wie Marichal Foch1 sagte, im Sterben: «Allons-y» «17.

Für Rilke schrieb er am Ende seines Lebens ein französisches Buch ("Vergers" 18, für Tsvetaeva war der Übergang zu Französisch ein Überlebensversuch und "der Durst des Engels, ernst") (ein Ausdruck aus dem Brief von B. Pasternak vom 1. Januar 1927, 19, ein Versuch, in französischen Übersetzungen zu bleiben selbst, sei deinem Genie treu.

1 RGALI. F. 1190. Op. 3. Einheit xp 32. L. 7ob.-19.

2 Aus dem Gedicht "Ich möchte in allem spazieren gehen..."

3 Marina Tsvetaeva. Nicht veröffentlicht Familie: Geschichte in Briefen. M: ELLIS LAK, 1999. Comp., Comm. E. B. Korkina, p. 249. Ferner im Text in Klammern - der NSI.

4 RGALI. F. 1190. Op. 3. Einheit xp 32. L. 10. Zum ersten Mal veröffentlicht.

5 RGALI. F. 1190. Op. 3. Einheit xp 32. L. 12. Zum ersten Mal veröffentlicht.

6 RGALI. F. 1190. Op. 3. Einheit xp 32. L. 46 ungefähr. Zum ersten Mal veröffentlicht.

7 RGALI. F. 1190. Op. 3. Einheit xp 32. L. 14 ungefähr.

8 RGALI. F. 1190. Op. 3. Einheit xp 32. L. 60. Zum ersten Mal veröffentlicht.

10. 24. Oktober 1938 Tsvetaeva schreibt an ihren tschechischen Freund A. A. Teskova über ihren Traum, ein Bild eines Ritters zu erhalten (Marina Tsvetaeva. Briefe an Anna Teskova. Memorial House Museum von Marina Tsvetaeva in Bolschewo, MUK, 2008, S. 297 Am 28. Februar 1939 dankte Tsvetaeva A. A. Teskov für die Übersendung ihrer Lebensgeschichte von Knight Brunswick (ebd., S. 320). Früher überreichte Tsvetaeva dem Dichter N. P. Gronsky den Stich mit dem Bild des Prager Ritters mit der Inschrift: „Prague Knight. N. G. - M. Ts. Pontayak, 1. September 1928 “(ebd., S. 464).

11 RGALI. F. 1190. Op. 3. Einheit xp 32. L. 23. Zum ersten Mal veröffentlicht.

12 N. Nekrasov, Favoriten. Gedichte M; L., 1948, S. 87.

13 "Ich habe kein Frankreich..." (1. Juni 1939) in der einbandigen "Poet’s Library" (BP90; M., 1990), die ohne Epigraphie veröffentlicht wurde, und den Namen auf der Zusammenfassung der Aufräumarbeiten in Т-32. Zuerst in den Text von Memoiren von Z. Shakhovskoy // New Journal veröffentlicht. New York. 1967. Nr. 87. In dem siebenbändigen (SS) Gedicht wird der Titel "Douce France" (Tender France) mit dem Datum 5. Juni 1939 (SS. T. 2. S. 363) mit der französischen Inschrift mit dem dreifachen "Adieu, France!" (Auf Wiedersehen, Frankreich! - Fr.) Und unterschrieben: "Marie Stuart".

14 RGALI. F. 1190. Op. 3. Einheit xp 32. L. 60. Zum ersten Mal veröffentlicht.

15 M. Tsvetaeva. Dichter und Zeit. M., 1992. S. 146. Der Entwurf (RGALI. F. 1190. Op. 1. Einheit. Hr. 16 (Notizbuch wurde in Bolshevo gestartet)) und der Weiße (RGALI. F. 1334. Op. 1. Einheit. Khr. 995) Autogramme von Übersetzungen: Laut A. Sahakyants übersetzte Tsvetaeva mehrere Gedichte ohne Auftrag, einfach so: „für mich und Lermontov“: „Ich gehe alleine auf die Straße...“, „Die Liebe des Toten Mannes“, „Lebewohl, das nicht gewaschene Russland...“, "Es ist langweilig und traurig...", "Bis zum Tod Puschkins" / Saakiants A. Marina Tsvetaeva. Leben und Werk. M., 1997. S. 685.

16 Foch F. (1851–1929) - Marschall von Frankreich, britischer Feldmarschall, Marschall von Polen, Autor von Werken über militärische Kunst und Erinnerungen.

17 RGALI. F. 1190. Op. 3. Einheit xp 38. L. 10 ungefähr. (Allons-y. - lass uns für die Sache gehen (Französisch).

18 Übrigens stellen wir fest, dass der Titel des Buches Rilke ("Obstgärten") höchstwahrscheinlich die Entstehung des Blumengartens (1934) beeinflusst hat. Die Idee des „Gartens“ bezieht sich tatsächlich auf das Jahr 1928. Es ist kein Zufall, dass am 12. Juni 1939 in einem Brief an A. A. Teskova Tsvetaeva im Zug über den Bahnhof in Rouen schreibt, wo "einst menschliche Dankbarkeit Jeanne d'Arc verbrannte": "Ein riesiger Bahnhof mit grünen Brillen: ein schrecklicher grüner Garten - und was es wächst nicht darin! “(ITC, 325).

19 Marina Tsvetaeva. Boris Pasternak Seelen beginnen zu sehen. Briefe von 1922-1936. Ed. pod E. B. Korkina und I. D. Shevelenko. M.: Vagrius, 2004.

Neues Jahr, ich traf eine Analyse

Neues Jahr habe ich getroffen.

Ich, der Reiche, war arm,

Ich, geflügelt, war verdammt.

Irgendwo waren viele, viele zusammengedrückt

Hände - und viel alten Wein.

Und geflügelt war - verdammt!

Und da war eins - eins!

Wie der Mond - einer im Auge des Fensters.

Veröffentlicht von - Dezember 2013

Verwandte Zitate

# 404382

Hier ist die Schlange mit anmutiger Leidenschaft

Zuckend, zu uns krabbeln.

Lass sie vom Glück gestochen werden

Lass Liebe obovyet!

Und wie das Reptil die Haut verändert,

Wirf die Traurigkeit ab, lache auf,

In unserem Leben gibt es keine Passanten -

Genug der Freude.

Und wir freuen uns immer, Sie begrüßen zu dürfen

Serpentarium auf der Brust...

Glückliches neues Jahr! Glückliches neues Gad!

Wir warten... Die Schlange ist unterwegs.)

Gepostet von der Autorin 25. Dezember 2012

# 843760

Und dort - im Himmel auch Eitelkeit

Und der Engel isst Mandarinen...

Es gibt Wolken in Schneeflocken - Schönheit.

Und Januar Dezember atmet in den Rücken.

Und im neuen Jahr am Feiertagstisch

Sie wünschen uns immer Gesundheit.

Sie freuen sich für uns, dass wir leben.

Sie erinnern sich oft an uns...

Das klopfen am fenster,

Diese Tür quietscht zu Hause aus Gewohnheit.

Natürlich wollen sie uns nicht erschrecken

Aber unsere Seelen haben ihre Hauptschlüssel...

Sie sehen, wie traurig nachts,

Eine Träne bürsten, in einer Decke vergraben...

... alle Texte anzeigen...

Gepostet von der Autorin 11. Dezember 2015

# 847493

Silvester ist ruhig, Gott, bitte

Silvester ist ruhig, Gott, bitte

Dass er Glück und Gesundheit gab.

Silvester - vergib alle Beleidigungen;

Die Tatsache, dass der Anker des Dorfes der Trauer...

In der Silvester umarmen Sie Familie,

Zu Jahr wärmen Sie sich warm.

Türen weit offen für Freunde, Sie öffnen sich schnell

Analyse des Gedichts Nekrasov New Year

Analyse von Nekrasovs Gedicht "Last Minute Briefe"

Analyse von Nekrasovs Gedicht "Last Minute Briefe"

Das persönliche Leben von Nikolai Nekrasov war ziemlich tragisch. Als Novize schrieb er sich in Avdotya Panayev, die Frau eines ziemlich bekannten Schriftstellers. Dieser Roman dauerte fast 16 Jahre. Außerdem lebten beide Ehepartner und Nekrasov unter einem Dach. In der Geliebten 1849 wurde sogar ein Sohn geboren, der nur kurze Zeit lebte. Es wird vermutet, dass gerade der Tod des Kindes der Beginn des Zusammenbruchs der Beziehung zwischen Panayev und Nekrasov war.

In dieser schwierigen Zeit des Lebens verfasste der Dichter ein vermutlich 1856 datiertes Gedicht „Burned Letters“. In ihm scheint er eine Linie unter der Beziehung zu seiner geliebten Frau zu ziehen, obwohl er zugibt, dass es sehr schwer für ihn ist, diese Entscheidung zu treffen. Aus dem Kontext der Arbeit wird deutlich, dass Panaeva selbst Liebesbriefe verbrennt, da sie ihnen nicht viel Bedeutung beimisst. Dies ist alarmierend Nekrasov, der die Frage stellt: "Ist die Liebe, die ihr Herz diktierte, mit ihnen diktiert?"

Nekrasov spürt intuitiv, dass die Beziehungen zweier liebender Menschen festgefahren sind. Bislang verabschiedet er sich nur von seinem Auserwählten, schaut sich die sterbenden Buchstaben an und fragt sich, wie aufrichtig die in ihnen enthaltenen Geständnisse waren. "Das Leben hat sie noch nicht als Lüge bezeichnet, das Leben hat ihre Wahrheit noch nicht bewiesen", stellt der Dichter fest, obwohl sie der Meinung ist, dass diese symbolische und rücksichtslose Geste der Geliebten mit der Drohung der Liebe selbst behaftet ist, die bereits einen spürbaren Riss gegeben hat. Unbewusst ist Nekrasov bereits bereit, sich von Panaeva zu trennen, aber die letzten Worte, die die Menschen, die sich einst nahe standen, für immer trennen werden, sind noch nicht gesagt worden. Er hat das Gefühl, dass er diese Frau nicht mehr braucht, die das Interesse an ihm längst verloren hat. Aus diesem Grund werden die Zeilen geboren: „Aber diese Hand mit Bosheit hat sie verbrannt, die sie mit Liebe geschrieben hat!“.

Das Schlimmste für einen Dichter ist nicht der Liebesbeweis, der ihm so teuer im Feuer gefallen ist. Viel mehr Nekrasov erschreckt die Tatsache, dass der Geliebte nicht auf seine Gebete reagierte und die Briefe zerstörte. Der Autor schreibt zu ihr: "Aber Sie gehen die steile Treppe hinauf und brennen mutig die Stufen, die Sie passiert haben!". So identifiziert der Dichter die Briefe mit einem gemeinsamen Leben, in dem sein Auserwählter bereit ist, ein Kreuz zu setzen. Und er ist gezwungen, einer solchen Entscheidung zuzustimmen, da er versteht, dass es unmöglich ist, verlorene Gefühle zurückzugeben. Dem Dichter ist noch nicht ganz bewusst, dass dieser verwirrte und sehr schöne Roman zu Ende geht. Trotzdem fühlt er intuitiv, dass die Beziehung zusammenbricht, und beendet sein Gedicht mit dem Satz: "Ein verrückter Schritt!... vielleicht fatal." Es bezieht sich nicht nur auf den momentanen Wunsch ihrer Geliebten, die Buchstaben zu verbrennen, sondern auch auf ihre nachfolgenden Handlungen, die dazu bestimmt sind, die Illusion des Glücks zu zerstören und Nekrasov eine tiefe emotionale Wunde zu bereiten.

Arbeitet an Themen:

  1. Analyse von Nekrasovs Gedicht "Friends Wir dürfen niemals vergessen, dass jeder Erfolg unseres Wissens mehr Probleme aufwirft, als es löst, und zwar in diesem Bereich.
  2. Analyse von Nekrasovs Gedicht "The Sowers" In dem Gedicht "The Sowers" fordert Nekrasov die Jugendlichen auf, "vernünftig, gut, ewig" zu säen, da die Keime der Vernunft, Erleuchtung sicherlich die Triebe hervorbringen wird, für die.
  3. Analyse von Nekrasovs Gedicht "Lange Zeit - von Ihnen abgelehnt" Nikolai Nekrasov war noch nie ein hochentwickelter Liebeslied, obwohl er viele Gründe hatte, solche Gedichte zu schreiben. Der Dichter jedoch.
  4. Analyse von Nekrasovs Gedicht "Du und ich sind dumme Leute" Persönliches Leben Nekrasov verurteilte viele seiner Freunde. Die Sache ist, dass sich der Novizenschreiber nicht nur verliebt hat.
  5. Analyse von Nekrasovs Gedicht "Bis zum Tod von Shevchenko" Wenn Sie durch die Erinnerung russischer Dichter blicken, erinnern Sie sich unweigerlich an den großen N. A. Nekrasov, seine Gedichte und Gedichte, die tief von der Liebe zum Russen durchdrungen sind.
  6. Analyse von Nekrasovs Gedicht "Die Rückkehr" Im Mai 1864 ging Nekrasov ins Ausland, seine Reise dauerte etwa drei Monate und er lebte die meiste Zeit.
  7. Analyse von Nekrasovs Gedicht "Before the Rain" Nikolai Nekrasov sprach ziemlich verächtlich von Landschafts-Texten, da er davon ausgeht, dass solche Verse die schwachen romantischen Wesen sind, die in der Lage sind, diese zu beschreiben.

Sie lesen gerade den Aufsatz Analyse von Nekrasovs Gedicht „Last Minute Letters“

Neues Jahr (Nikolay Nekrasov)

Was für ein neues Jahr, dann neue Gedanken,

Wünsche und Hoffnungen

Der gläubige Verstand ist voll

Und die Weisen und Unwissenden.

Nur derjenige, der unter der Erde versteckt ist,

Hoffnung im Herzen verbirgt sich nicht.

Wie lange haben die Leute sich gefreut?

Wann wurde das letzte Jahr geboren

Mit dem Klang von Schüsseln und Lire?

Und deren strenge Stirn

Ein Hoffnungsschimmer blühte nicht?

Aber weniger sah er das Grab,

Feindschaft und Armut?

Jeden Tag war der Mörder dabei

Er hat niemanden verschont

Und er hat den Leuten nichts gegeben!

Mit dem Klang der gleichen Schalen und Lire

Unpassiver Gast betritt die Welt

Und nur in denen gibt es keine Hoffnung mehr,

In wem ist das Blut für immer gefroren!

Und gut Mit Tassen in der Hand

Möge der Gast begrüßt werden

Lass den Schmerz in den Staub fallen

Lass den Ärger sterben -

Und in erneuerten Herzen

Möge endlos Freude machen!

Die Zeit drängt uns,

Wir sind mühsam

Allmächtiger Fall, das Leben ist zerbrechlich,

Wir leben für eine Minute

Und die Tatsache, dass das Leben einmal genommen wird

Kann uns Rock nicht wegnehmen!

Lass es fröhlichen Stein kochen

Wir verraten sie von ganzem Herzen.

Und die Zeit wird sie mähen? -

Was für ein Bedürfnis! Wieder an der Reihe

In uns wird ihr neues Jahr wiederbelebt.

ANALYSE DER GEDICHTE VON NEKRASOV "NEUES JAHR"

Kuliginruslan / 28. Januar, 42: 54 Uhr

2) die Stelle des Gedichts im Werk des Dichters,

8) die vorherrschende Stimmung und ihre Veränderung,

13) Bildmittel der Allegorie,

17) Rhythmus und Reim der Reimmethode.

* Möglicherweise sind nicht alle Elemente in der Analyse enthalten, aber es sollten mindestens 60% sein. = (

Irinavasilenck / 10. März, 07: 21 Uhr

eine Analyse des Gedichts machen.

Juli MittagKino Igor Northernerin

Der elegante Kinderwagen, in der elektrischen Bohne,

Elastisches Rascheln auf dem Autobahnsand;

In ihren zwei jungfräulichen Damen, in einem schnellen Gang,

Im Alo-naiven sind Bestrebungen Bienen auf ein Blütenblatt.

Und Kiefern, Ideale der Gleichheit, liefen überall herum.

Der Himmel schwamm, die Sonne sang, eine Brise wehte;

Und unter den Reifen des Motors rauchte der Staub, springender Kies,

Der Vogel fiel mit dem Wind auf der Straße ohne Straßen zusammen.

Am Zaun des Klosters war ein bedrohlicher Mönch,

In der Fragilität des Kinderwagens die Geräusche von "moralischem Verlust" hören.

Und mit Angst den aufgeweckten Sand abschütteln,

Verflucht mit einem harmlosen Blick verspielter Crew.

Lachen, frisch wie das Meer, Lachen, heiß wie ein Krater,

Lava aus dem Kinderwagen gegossen, in den Höhen der Kugeln abkühlen,

Shelestel blitzschnell unter den Fahrrädern der Räder

Und er betrank sich mit Wein der Freude, der vom Shoffer ermutigt wurde.

Was haben wir in Nekrasovs Dichtung entdeckt?

1. September 2009

N. A. Nekrasov eröffnete eine neue Ära der russischen Dichtung - dies war seinen Zeitgenossen bereits klar. Und vor allem ist er bekannt: als Dichter und Bürger, mit aller Kraft seines Talents, gegen die Unterdrückung des Menschen durch den Menschen und gegen Gewalt und Böses.

Über die Arbeit von Nekrasov-Lyrik ist jedoch wenig bekannt. Es stellt sich heraus, dass der Dichter tiefgreifende und kraftvolle Gefühle des Gedichts hat. Dies ist Nekrasovs neue Welt für mich - seine intimen Texte. Die meisten dieser Gedichte wurden von Nekrasov von 1347 bis 1855 geschrieben. Dies sind Gedichte des sogenannten "Panaevic-Zyklus". Alle sind einer Frau gewidmet - Avdotye Yakovlevna Panayeva, an die Nekrasov wirklich gebunden war.

Die Gedichte dieses Zyklus sind ein Bekenntnis eines zutiefst liebenden Herzens, dies ist ein inspirierter Dialog mit einem geliebten Menschen. Es hat alles: ein erwachendes Gefühl, Zuneigung für das geliebte Wesen, aber die Hauptsache ist die Einheit der Gefühle und Gedanken des Dichters und seines Geliebten.

Nekrasov hat etwas, an dem so viele liebende Herzen so sehr fehlen - einen tiefen Respekt vor der Würde seines Auserwählten, die Bereitschaft, ihre Ehre und seine Liebe zu verteidigen. Vielleicht macht dies seine Liebe so hell und harmonisch.

Aber das Leben mit alltäglichen Kleinigkeiten, mit all seinen Leiden und Widersprüchen, dringt leider in diese helle Welt ein. Die Harmonie zweier Herzen ist gebrochen - und dies spiegelt sich in den Versen von Nekrasov wider:

... Sie und ich sind dumme Leute:

Was für eine Minute, dann ist der Blitz fertig!

Leichte bewegte Brust

Unvernünftiges, hartes Wort...

Sogar diese vier Zeilen zeigen, wie schmerzlich der Dichter den Bruch mit seinem Geliebten wahrgenommen hat.

Und wenn Nekrasov in früheren Gedichten immer noch hofft, die Liebe zu bewahren, dann wird in den letzten Versen dieses Zyklus der Hinweis der Hoffnung nicht mehr gehört:

Schwieriges Jahr - brach meine Krankheit,

Der Ärger hat gefangen, das Glück hat sich verändert -

Und weder der Feind noch der Freund verschonen mich

Und auch du hast mich nicht verschont!

„Ich bin ein Freund, nicht dein Zerstörer. Aber du hörst nicht... ". Sehnsucht und Hoffnungslosigkeit sind in diesen Worten zu hören. Und es gibt nichts, was einer Person in dieser Not helfen kann...

Das Thema der Loyalität der Frau, der Liebe, die Hindernisse und Entfernungen überwinden konnte, wird jedoch weiterhin im Gedicht von N. A. Nekrasov "Russian Women" (1872) erwähnt. Dies ist eine Geschichte über russische adlige Frauen, die freiwillig alles verloren haben: ihre Position in der Welt, der Ort ihrer Bekanntschaften, die Liebe ihrer Angehörigen, sogar ihrer Kinder, um ihrem in Sibirien verbannten Dekembrist-Ehemann zu folgen, um ihre moralische Unterstützung in harter Arbeit zu sein Link. Sie wurden "Dekabristen" genannt und hatten immer einen gewissen Respekt für ihre Leistung.

Personal in Nekrasovs Texten ist vom Publikum nicht zu trennen. Vielleicht ist dies eine Folge der tiefen spirituellen Erfahrungen des Dichters, vielleicht wurden seine politischen Ansichten so reflektiert. Genau das macht Nekrasovs „Poesie des Herzens“ so unwiderstehlich attraktiv. Nachdem Sie mindestens eines seiner lyrischen Werke gelesen haben, sehen Sie bereits vor Ihnen nicht den "vorbildlichen" Führer der russischen Demokraten, sondern einen Mann mit all den Leiden und Freuden, die nur der menschlichen Seele innewohnen.

Und ganz anders wahrgenommener berühmter Nekrasov:

Geh zum Feuer für die Ehre des Mutterlandes,

Für Verurteilungen, für die Liebe...

Und die Traurigkeit verschwindet irgendwo, inspiriert von der Hoffnungslosigkeit der letzten Gedichte des Dichters... Und ich möchte an alles Gute glauben, hell...

Das Buch der Gedichte. Inhalt - "Ich habe das neue Jahr alleine getroffen..."

Stimmen: 0

"Wie eine Hand mit deiner Hand..."

Wie eine Hand mit deiner Hand

Wir standen auf der Brücke.

Junkerok mein Meer

Niedrig, niedrig der Nebel

Gewalttätiger, böser Abgrund.

Ihr wütender Kapitän,

Schnell, schnell dein Schiff.

Ich werde zu mir nach Hause gehen,

Mir wird aus einem sterblichen Glas geholfen.

Jung, Jung, Jung mein,

Jung, Marine Service Junker!

22. Dezember 1917

"Ich habe das neue Jahr alleine getroffen..."

Neues Jahr habe ich getroffen.

Ich, der Reiche, war arm,

Ich, geflügelt, war verdammt.

Irgendwo waren viele, viele zusammengedrückt

Hände - und viel alten Wein.

Und geflügelt war - verdammt!

Und da war eins - eins!

Wie der Mond - einer im Auge des Fensters.

31. Dezember 1917

“Cavalier de Grie! - Umsonst... "

Cavalier de Grie! - vergebens

Du träumst vom Schönen

Autokratisch - an sich nicht gebieterisch -

Aufregend mit seinem Manon.

Eine Reihe von Freistil, träge

Wir verlassen Ihre Räume.

Länger abends erinnern wir uns nicht.

Senden - das ist das Gesetz.

Wir kommen aus einer nacht von blizzard,

Wir brauchen nichts von dir,

Neben dem Abendessen - und Perlen,

Ja, vielleicht sogar - die Seele!

Pflicht und Ehre, Cavalier, ist eine Konvention.

Möge Gott dir ein ganzes Regiment von Herrinnen gewähren!

Bereitschaft hiermit zeigen...

Dich leidenschaftlich lieben

31. Dezember 1917

1. "Sie schlafen, ohne ihre Hände zu trennen..."

Sie schlafen, ohne ihre Hände zu trennen,

Zusammen im selben Bett.

Sie tranken zusammen und sangen zusammen.

Ich wickelte sie in eine Decke,

Liebte sie für immer.

Ich bin durch geschlossene Augenlider

Seltsame gelesene Nachrichten:

Regenbogen: doppelter Ruhm

Der Schein: doppelter Tod.

Diese Hände scouten nicht.

Lass uns in der Hölle brennen!

2. "Zwei Engel, zwei weiße Brüder..."

Zwei Engel, zwei weiße Brüder,

Auf weißen Schaumpferden!

Silberrüstung brennt

An allen meinen nächsten Tagen.

Und weil du unterwegs bist -

Ich küsse gierig den Staub.

Wo schlanke Ewigkeit leise ist,

Durch die Felder wandern

Ein Händler mit einem Tablett, ein Blinder mit einem Rucksack...

- Rauch, lodernd und klappernd

Unter dem Tramp des Pferdes - Ablagerungen

China-Stadt und der Kreml!

Zwei Reiter! Zwei weiße Herrlichkeiten!

In einem tollen Zirkuskreis

Ich habe dich erkannt. - Sie haben sich zusammengerollt

Erzengel schreit in die Pfeife.

Sie - über den Moskauer Staat

3. "Ich schlucke salzige Tränen..."

Ich schlucke salzige Tränen.

Ungeschnittener Roman - dumm.

Keine Robe, keine Rose,

Keine rosa Lippenfarbe,

Keine Spitze, kein Weißbrot

Weder die Sonne über dem Schnitt der Dächer

Erzengel stürzten in den Himmel,

Brüder sind nach Paris gegangen!

"Der Wind ist eine Glocke, der Wind ist ein Bettler..."

Der Wind läutet, der Wind ist mittellos

Es riecht nach Rosen von Friedhöfen.

Kind, Ritter, Alter.

Pastor mit einem heiligen Buch, -

Über verwegene Waise.

Nur du, mein verlorener Bruder,

Du nimmst Gift aus deinem Mund!

Sorglos, rissig

Sprechen Sie - und am Tor eines Pelzmantels

Rosa Lippen verstecken.

"Auf seinem Dolch: Marina..."

Auf seinem Dolch: Marina -

Du hast gemalt und dich für das Vaterland eingesetzt.

Ich war der Erste und Single

In deinem wunderschönen Leben.

Ich erinnere mich an die Nacht und das Gesicht ist hell

In der Hölle eines Soldatenautos.

Ich fahre Haare in den Wind,

Ich halte Schulterklappen in der Brust.

Moskau, 18. Januar 1918

„Du bist traurig. - Sie sind krank…"

Beau ténébreux! [9] - Sie sind traurig. - Sie sind krank.

Die Welt ist nicht gerechtfertigt - der Zahn schmerzt! - Entlang der Ausschreibung

Neues Jahr, ich traf eine Farbanalyse

Russische Literatur, Literatur, russische Literatur, russische Schriftsteller, Dichter, Literaturportal, Werke von Dichtern, Werke, Autoren, elektronische Bibliothek, Bibliothek, Literaturkritik, Gedichte, Poesie, Puschkin, Gribojedow, Lermontow, Baratynski, Boratynski, Väter, Gogol, Majakowski, Tschechisch, Tschechisch, Tsvetaev, Fonvizin, Tyutchev, Fet, Colon

Neues Jahr, ich traf eine Farbanalyse

Aliger Margarita Iosifovna • 92gg. Russische sowjetische Dichterin

Annensky Innokentiy Fedorovich • 09gg. Omsk, Russisches Reich. Dichter, Dramatiker, Übersetzer.

Apukhtin Alexey Nikolaevich • Jahre. Bolkhov, Provinz Orjol, Russisches Reich. Der Dichter

Artsybashev Mikhail Petrovich • 27gg. Der Bauernhof Dobroslavovka Akhtyrsky Bezirk in der Provinz Kharkov. Schriftsteller, Dramatiker, Publizist.

Asadov Eduard Arkadyevich • 04gg. Maria der turkmenischen SSR. Russischer sowjetischer Dichter, Übersetzer, Held der Sowjetunion.

Bagritsky Vsevolod Eduardovich • 1922-1942gg. Sowjetischer Dichter, Sohn von Edward Bagritsky

Bagritsky Eduard Georgievich • 34gg. Odessa Dichter, Übersetzer, Dramatiker.

Balmont Konstantin Dmitrievich • Jahre Dorf Gumnischi, Bezirk Shuisky, Wladimir. Symbolistischer Dichter, Übersetzer, Essayist.

Baratynsky Evgeny Abramovich • 44gg. c. Vyazhle, Kirsanovskiy County, Provinz Tambow, Russisches Reich. Russischer Dichter

Barkova Anna Alexandrowna • 76gg. Ivanovo-Voznesensk. Russische Dichterin

Belinsky Jacob • 88gg. Krolevets, Region Sumy. Russischer sowjetischer Dichter

Weißer Andrei • 34gg. Wirklicher Name Boris Nikolaevich Bugaev. Schriftsteller, Kritiker, Dichter, Poesie.

Berestov Valentin Dmitrievich • 98gg. Meshchovsk, Kaluga-Region. Russischer Kinderdichter, Schriftsteller, Übersetzer.

Bestuschew Alexander Alexandrowitsch • 37gg. St. Petersburg, Russisches Reich. Schriftsteller, Kritiker, Publizist.

Alexander Block Alexander • 21gg. St. Petersburg Elegie, Gedicht, Nachricht.

Bryusov Valery Yakovlevich • 24gg. Moskau Dichter, Prosaschriftsteller, Übersetzer, Literaturkritiker, Dramatiker, Literaturkritiker, Historiker.

Bulgakov Mikhail Afanasyevich • 40gg. Kiew, Russisches Reich. Schriftsteller, Dramatiker.

Bunin, Anna Petrowna • 29gg. Dorf Urusovo Ryazhskogo Landkreis Ryazan Provinz. Russische Dichterin und Übersetzerin.

Vvedensky Alexander Ivanovich • 41gg. St. Petersburg, Russisches Reich. Dichter, Kinderschreiber.

Venevitinov Dmitry Vladimirovich • 27gg. Moskau Russischer Dichter der Romantik, Übersetzer, Schriftsteller und Philosoph.

Veresaev Vincent Vikentievich • 45gg. Tula, Russisches Reich. Schriftsteller, Schriftsteller, Übersetzer.

Vostokov Alexander • Ostenek Alexander Khristoforov.64gg. Arensburg Russischer Dichter, Philologe und Linguist.

Vyazemsky Peter Andreevich • 78gg. Moskau, Russisches Reich. Dichter, Literaturkritiker.

Gagen-Thorn Nina Ivanovna • 86gg. St. Petersburg Russischer Ethnograph, Historiker, Dichter und Memoirenschriftsteller.

Gerasimov Michail Prokof'evich • 39gg. Buguruslan Orenburg Region. Russischer Dichter

Gertsyk Adelaide Kazimirovna • 25gg. Alexandrov Moskau Provinz. Russische Dichterin, Prosaautorin, Übersetzerin.

Gilyarovsky Vladimir Alekseevich • 35gg. Wologda Provinz, Russisches Reich. Ein Romanautor, ein Journalist, ein Dichter, ein Schauspieler.

Hippius Zinaida Nikolaevna • 45gg. Belev, Tula Lippen. Poesie, Prosa, Memoiren, Literaturkritik.

Glinka Fedor Nikolaevich • 80gg. Dorf Sutoki Smolensk Provinz. Dichter, Schriftsteller, Kritiker, Publizist.

Gogol Nikolai Wassiljewitsch • 52gg. Kleine Stadt Sorochintsy, Provinz Poltava, Russisches Reich.

Goncharov Ivan Alexandrovich • 91gg. Simbirsk, Russisches Reich. Schriftsteller, Kritiker, Publizist.

Maxim Gorky • 36gg. Nischni Nowgorod, das russische Reich. Wirklicher Name Alexey Maksimovich Peshkov.

Grebenka Evgeny Pavlovich • 48gg. Farm Asylum, Bezirk Pirita, Provinz Poltawa, Russisches Reich. Der Schriftsteller, der Dichter.

Griboyedov Alexander Sergeevich • 29gg. Moskau, Russisches Reich. Dramatiker, Dichter, Orientalist, Diplomat, Pianist, Komponist.

Grigoriev Apollon Aleksandrovich • 64gg. Moskau Dichter, Literatur- und Theaterkritiker, Übersetzer.

Grüner Alexander Stepanowitsch • 32gg. Slobodskoy, Vyatka Province, Russisches Reich. Russischer Schriftsteller, Prosaschriftsteller.

Gruvman Mikhail Iosifovich • 88gg. Nemyriv, Region Winniza. Russischer, jüdischer Dichter

Guber Boris Andreevich • 37gg. c. Kamenka, Provinz Kiew, Russisches Reich. Prosaist, Dichter, Kritiker.

Gumilyov Nikolay Stepanovich • 21gg. Kronstadt, Russisches Reich. Russischer Dichter, Afrikaforscher.

Delvig Anton Antonovich • 31gg. Moskau Dichter, Schriftsteller, Verleger.

Derzhavin Gavriil Romanovich • 16gg. Kasaner Provinz, Russisches Reich. Der Dichter der Aufklärung, der Vertreter des Klassizismus.

Dostojewskij Fedor Michailowitsch • 81gg. Moskau, Russisches Reich. Schriftsteller, Denker, Schriftsteller, Philosoph.

Durov Sergey Fedorovich • 69gg. Oryol Provinz. Dichter, Schriftsteller, Übersetzer.

Yesenin Sergey Aleksandrovich • 25gg. Konstantinovo-Dorf, Kuzminskaya volost, Provinz Ryazan, Russisches Reich. Der Dichter

Zhemchuzhnikov Alexey Mikhailovich • 08gg. Pochep, Bezirk Mglinsky, Provinz Tschernigow. Lyrischer Dichter, Satiriker, Humorist.

Schukowski, Wassili Andrejewitsch • 52gg. Mission, Provinz Tula, Russisches Reich. Elegien, Romanzen, Lieder, freundliche Botschaften, Balladen.

Zamyatin Evgeny Ivanovich • 37gg. Lebedyan Russischer Schriftsteller

Ivanov Georgiy Vladimirovich • 58gg. Puki Syadsky Gemeinde Telševskogo uyezd Provinz Kowno. Der Dichter

Izmailov Alexander Efimovich • Jahre. Fabulist und Schriftsteller Anfang des 19. Jahrhunderts.

Cantemir Antioch • 1708–1744. Konstantinopel Russischer Dichter, Übersetzer.

Kapnist Wassili Wassiljewitsch • 23gg. Großer Obukhovka, Bezirk Mirgorod, Provinz Poltava. Dichter, Dramatiker

Karamzin Nikolai Michailowitsch • 26gg. Znamenskoye, Kasaner Provinz, Russisches Reich. Schriftsteller, Dichter und Staatsrat.

Kataev Ivan Ivanovich • 37gg. Vyatka Provinz. Russischer sowjetischer Schriftsteller

Dmitry Kedrin • 45gg. Berestovo-Bogodukhovsky-Mine (Donbass). Der Dichter

Klychkov Sergey Antonovich • 37gg. Dubrovki, Provinz Tver. Dichter, Schriftsteller und Übersetzer.

Klyuev Nikolay Alekseevich • 37gg. Kostugi Vologda Region. Der Dichter

Knyazhnin Yakov Borisovich • 91gg. Pskov. Schriftsteller-Erzieher, Dramatiker, Dichter, Übersetzer.

Kozlov Ivan Andreevich • 57gg. c. Sandyri, Kolomna Bezirk, Moskau Provinz. Schriftsteller und Parteichef.

Koltsov Alexey Vasilievich • 42gg. Voronezh, Russisches Reich. Dichter, Kaufmann.

Krylov Ivan Andreevich • 44gg. Moskau, Russisches Reich. Dichter, Fabulist.

Kuzmin, Michail Alekseevich • 36gg. Jaroslawl, Russisches Reich. Dichter, Übersetzer, Prosaschriftsteller, Komponist.

Kuprin Alexander Ivanovich • 38gg. Das Dorf Narovchat, Provinz Pensa. Russischer Schriftsteller

Kurochkin Vasily Stepanovich • 75gg. St. Petersburg Russischer satirischer Dichter, Publizist, öffentliche Persönlichkeit.

Lermontov Mikhail Yurevich • 41gg. Moskau Dichter, Schriftsteller, Künstler.

Leskov Nikolay Semenovich • 95gg. das Dorf Gorokhovo, Provinz Orjol. Ein Prosaist, Publizist, Dramatiker.

Livshits Benedict Konstantinovich • Jahre. Odessa Russischer Dichter-Futurist und Übersetzer.

Lomonossow Michail Wassiljewitsch • 65gg. Dorf Mishaninsky, Provinz Arkhangelsk, russisches Königreich. Dichter, Enzyklopädist, Chemiker und Physiker.

Mandelstam Osip Emilievich • 38gg. Warschau, Russisches Reich. Dichter, Übersetzer, Literaturkritiker.

Mayakovsky Vladimir Vladimirovich • 30gg. Baghdadi, Provinz Kutaisi. Dichter, Publizist, Dramatiker.

Merezhkovsky Dmitry Sergeevich • 41gg. St. Petersburg Schriftsteller, Dichter, Kritiker, Übersetzer, Historiker, Religionsphilosoph.

Myatlev Ivan Petrovich • 44gg. St. Petersburg Dichter Humorist.

Nekrasov Nikolai Alekseevich • 77gg. Nemyriv, Bezirk Winniza, Provinz Podolsk. Dichter, Publizist.

Nikitin Ivan Savvich • 61gg. Voronezh, Russisches Reich. Dichter, Kaufmann.

Obolduev Georgiy Nikolaevich • 54gg. Moskau Russischer Dichter, Übersetzer.

Ogarev Nikolay Platonovich • 77gg. Petersburg, Russisches Reich. Dichter, Publizist, revolutionäre Figur.

Odoevsky Alexander Ivanovich • 39gg. St. Petersburg Russischer Dichter, Decembrist.

Oleynikov Nikolai Makarovich • 37gg. Stanitsa Kamenskaya, die große Donskoy-Armee. Schriftsteller, Dichter, Drehbuchautor.

Pavlova Karolina Karlovna • 93gg. Jaroslawl, Provinz Jaroslawl. Dichterin, Übersetzerin.

Pilnyak Boris Andreevich • 38gg. Mozhaisk Russischer Schriftsteller

Platonov Andrey Platonovich • 51gg. Woronesch. Schriftsteller, Schriftsteller, Dramatiker.

Plescheev Alexey Nikolaevich • 93gg. Kostroma, Russland. Dichter, Schriftsteller, Publizist, Übersetzer, Literaturkritiker und Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens.

Pogorelsky Anthony • 36gg. Moskau Russischer Schriftsteller Wirklicher Name Alexey Alekseevich Perovsky.

Polezhaev Alexander Ivanovich • 38gg. Dorf Pokryshkino, Provinz Pensa. Der Dichter

Pomyalovsky Nikolay Gerasimovich • 63gg. St. Petersburg Schriftsteller, Prosaautor, Autor realistischer Geschichten.

Papageien Wassilij Wassiljewitsch • Jahre. Petersburg Russischer Erzieher, Figur, Dichter.

Ruten Kozma • 63gg. Solwytschegodsk Die Brüder Alexey, Vladimir und Alexander Zhemchuzhnikovy.

Puschkin Alexander Sergejewitsch • 37gg. Moskau Dichter, Schriftsteller, Dramatiker.

Radischev Alexander Nikolaevich • 02gg. Moskau Russischer Schriftsteller, Philosoph, Dichter.

Raevsky Vladimir Fedoseevich • 72gg. Dorf Khvorostyanka Starooskolsky County Provinz Kursk. Dichter, Publizist, Dekabrist.

Roerich Nikolay Konstantinovich • 47gg. St. Petersburg Künstler, Schriftsteller, Reisender.

Ryleev Kondraty Fedorovich • 26gg. Batovo, Provinz St. Petersburg. Dichter, öffentliche Figur, Dekabrist.

Saltykov-Shchedrin Michail Evgrafovich • 89gg. Spas-Ugol-Dorf, Kalyazinsky-Bezirk, Tver-Provinz. Schriftsteller, Schriftsteller

Nördlicher Igor • 41gg. St. Petersburg Russischer Dichter des Silberzeitalters.

Serafimovich Alexander • 49gg. Stanitsa Nizhnekurmoyarskaya, Region Don-Truppen. Russischer sowjetischer Schriftsteller

Sluchevsky Konstantin Konstantinovich • 04gg. St. Petersburg Dichter, Schriftsteller, Dramatiker, Übersetzer.

Vladimir Sergeevich Soloviev • 00gg. Moskau Russischer Philosoph, Theologe, Dichter, Publizist, Literaturkritiker.

Sologub Fedor Kuzmich • 27gg. St. Petersburg Russischer Dichter, Schriftsteller, Dramatiker, Publizist.

Sumarokov Alexander Petrovich • 77. Moskau Russischer Dichter, Schriftsteller und Dramatiker.

Tolstoi Alexej Konstantinowitsch • 75gg. St. Petersburg Russischer Schriftsteller, Dichter, Dramatiker.

Leo Nikolayevich Tolstoi • 10gg. Yasnaya Polyana, Provinz Tula. Prosaautor, Publizist, Philosoph.

Trediakovsky Vasily Kirillovich • 69gg. Astrachan Berühmter russischer Wissenschaftler und Dichter.

Turgenev Ivan Sergeevich • 83gg. Orel, Russisches Reich. Schriftsteller, Dichter, Dramatiker.

Tynyanov Yury Nikolaevich • 43gg. Moskau Schriftsteller, Dichter, Übersetzer, Literaturkritiker, Kritiker.

Tyutchev Fedor Ivanovich • 73gg. Ovstug, Bezirk Bryansk, Provinz Orjol. Russischer Dichter, Diplomat, konservativer Publizist.

Fet Afanasy Afanasyevich • 92gg. Manor Novoselki, Verwaltungsbezirk Mtsensk, Provinz Orjol. Lyrischer Dichter

Fedorov Vasily Dmitrievich • Jahre Kemerovo. Sowjetischer Dichter, Prosaschriftsteller, Essayist.

Fonvizin Denis Ivanovich • 92gg. Moskau Russischer Schriftsteller der Katharina-Ära.

Frenkel Ilya Lvovich • 94gg. Hügel Sowjetischer Dichter, Journalist, Autor der Worte vieler sowjetischer Lieder.

Kharms Daniil Ivanovich • 42gg. St. Petersburg Russischer Schriftsteller und Dichter.

Khvostov Dmitry Ivanovich • 35gg. Petersburg Russischer Dichter, Vertreter des Klassizismus.

Chemnitzer Ivan Ivanovich • 84gg. Enotaevskaya Festung, Provinz Astrakhan. Russischer Dichter und Übersetzer, Fabulist.

Khlebnikov Velimir • 22gg. Maloderbetovsky ulus, Provinz Astrachan. Russischer Dichter und Schriftsteller des Silberzeitalters.

Alexey Khomyakov • 1804–1860. Moskau Russischer Philosoph, Dichter, Dramatiker, Publizist.

Marina Tsvetaeva • 41gg. Moskau Dichter, Schriftsteller, Übersetzer.

Schwarze Sasha • 32gg. Odessa Russischer Dichter des Silberzeitalters, Prosa. Wirklicher Name Alexander Mikhailovich Glikberg.

Cherubina de Gabriak • 28gg. Petersburg Russische Dichterin, Dramatikerin, Übersetzerin.

Tschechow Anton Pavlovich • 04gg. Taganrog, Provinz Yekaterinoslav. Doktor, Schriftsteller, Dramatiker.

Chukovsky Korney Ivanovich • 69gg. St. Petersburg Russischer Schriftsteller, Dichter, Übersetzer, Literaturkritiker.

Chulkov Georgy Ivanovich • 39gg. Moskau Russischer Dichter, Prosaschriftsteller, Literaturkritiker.

Churilin Tikhon Vasilievich • 46gg. Lebedjan Tambov Provinz. Russischer Dichter, Übersetzer.

Shershenevich Vadim Gabrielevich • 42gg. Kazan Dichter, Übersetzer, einer der Gründer und Haupttheoretiker des Imagismus.

Shileiko Vladimir Kazimirovich • 30gg. Peterhof Russischer Orientalist, Dichter und Übersetzer.

Shishkov Vyacheslav Yakovlevich • 45gg. Bezhetsk, Provinz Tver. Russischer sowjetischer Schriftsteller

Shmelev Ivan Sergeevich • 50gg. Moskau Russischer Schriftsteller, Publizist, orthodoxer Denker.

Jakubowitsch Lukjan Andrejewitsch • 39gg. Provinz Kaluga. Russischer Dichter

Jakubowitsch Peter Filippowitsch • 11gg. Das Dorf von Isaevo, Valdai Bezirk, Novgorod Provinz. Revolutionärer Volksdichter, Schriftsteller, Übersetzer.

Yashin Alexander Jakowlewitsch • 98gg. D. Bludnovo, Region Vologda. Russischer Dichter und Prosaautor.