C-reaktives Protein (CRP)

Behandlung

Synonyme: C-reaktives Protein, CRP, CRP

C-reaktives Protein ist eine Blutkomponente, die die Hauptreaktion des Körpers auf Gewebeschäden und Entzündungen darstellt. Es ist ein Protein der schnellen Phase, es stimuliert nur die Immunantwort auf den pathologischen Prozess. Daher wird CRP im Blut eines gesunden Menschen normalerweise nicht nachgewiesen.

Mit einem Bluttest für CRP können Sie das Vorhandensein der Krankheit feststellen und das Stadium und den Schweregrad ihres Verlaufs bestimmen. Entsprechend den Ergebnissen dieser Studie bewerten Experten die Wirksamkeit des verordneten Therapieverlaufs, wodurch es möglich ist, die Behandlungsroutine (ohne positive Dynamik) rechtzeitig zu ändern.

Allgemeine Informationen

CRP wird unmittelbar nach dem Auftreten der Schädigung in den Leberzellen (Hepatozyten) produziert, deren Auslöser Bakterien, Pilze, Antigene, verschiedene Immunkomplexe usw. sein können.

Der Gehalt an C-reaktivem Protein hängt direkt von der Art, Form (akut, chronisch), dem Stadium und der Aktivität der Erkrankung ab. Nach den ersten 4-6 Stunden nach der Zellschädigung beginnt eine aktive CRP-Synthese, und einen Tag später steigt ihre Dichte exponentiell an.

Bei frühzeitiger Diagnose der Krankheit und rechtzeitiger Behandlung zeigt die Analyse innerhalb weniger Tage eine Abnahme der CRP-Konzentration. Der vollständige Indikator wird nur 1-2 Wochen nach Beginn der konservativen Therapie zurückgesetzt.

Chronische Pathologien sind durch einen wellenartigen Verlauf gekennzeichnet, und CRP nimmt während der Exazerbationsperiode zu und nimmt während der Remission unabhängig ab (Absenkung klinischer Symptome).

Die biochemische Analyse von Blut mit der Definition der CRP-Werte ermöglicht es, bakterielle Erkrankungen von Viren, Pilzen oder Parasiten zu unterscheiden. Es ist bekannt, dass CRP im Falle einer viralen Pathologie nicht viel zunimmt, im Fall einer bakteriellen Infektion jedoch mehrmals. Auch eine hohe Konzentration an C-reaktivem Protein kann auf ein malignes Neoplasma, ein Trauma oder eine Gewebenekrose (Tod) hindeuten.

Die Analyse von CRP spielt eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Arteriosklerose. Wenn der Proteingehalt im Plasma steigt, können wir über die Pathologie der Gefäßwände und den Beginn des Entzündungsprozesses sprechen. Zusätzliche Diagnosefunktionen ermöglichen es, festzustellen, welche bestimmte Krankheit auftritt: Schlaganfall oder Herzinfarkt, koronare Erkrankungen, Bluthochdruck, Atherosklerose usw.

Bei Neugeborenen ist die Leberfunktion unzureichend, so dass der C-reaktive Proteinspiegel auch bei akuten Entzündungsprozessen und Sepsis (Infektion des Blutes) nicht ansteigen kann. Die antibakterielle Behandlung von Säuglingen sollte begonnen werden, wenn die CRP-Konzentration um mehr als 12 mg / l überschritten wird.

Hinweise

Ein Immunologe, ein Infektionskrankheitsspezialist, ein Hausarzt, ein Kinderarzt oder ein Hausarzt können Sie zur Bestimmung des C-reaktiven Proteins verweisen.

  • Prof. Inspektionen von Mitarbeitern sozialer Einrichtungen.
  • Umfassende Befragung von Personen älterer Altersgruppen.
  • Analyse des Herz-Kreislaufsystems nach koronarem Bypass.
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Überwachung des Zustands der Patienten nach der Angioplastie (Operation zur Wiederherstellung des Lumens der Blutgefäße).
  • Differentialdiagnose bei entzündlichen, bakteriellen, viralen, pilzlichen, parasitären und infektiösen Erkrankungen
  • Überwachung der Wirksamkeit der Antibiotika-Therapie.
  • Therapiekontrolle bei chronischen Erkrankungen, Verhinderung von Rückfällen.
  • Diagnose und Behandlung von Krebspatienten.
  • Bestimmung des Risikos kardiovaskulärer Pathologien bei Diabetikern sowie bei Patienten mit Arteriosklerose und Hämodialyse.
  • Überwachung der Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen mit Statinen und Aspirin.

Norm für C-reaktives Protein

  • Normalerweise liegt die Konzentration von CRP bei einem gesunden Menschen zwischen 0 und 5 mg / l.

Die folgenden Werte können verwendet werden, um das Risiko der Entwicklung kardiovaskulärer Pathologien zu bewerten:

C-reaktives Protein (CRP), quantitative Analyse

Bei leerem Magen ist es wünschenswert, Blut zu entnehmen.

Testmaterial: Blutentnahme

C-reaktives Protein (CRP) ist ein Stressprotein, eines der Proteine ​​der akuten Entzündungsphase. Es nimmt an dem Prozess der Neutralisierung und Zerstörung verschiedener Infektionserreger teil und stimuliert die Entwicklung der Entzündungsreaktion als Mechanismus zum Schutz des Körpers. C-reaktives Protein bindet an spezifische Moleküle, insbesondere an Proteine ​​auf der Oberfläche der Bakterienzelle, die aus dem durch bakterielle Toxine geschädigten Gewebe freigesetzt werden.

Normalerweise ist die minimale Menge an C-reaktivem Protein ständig im Blut vorhanden. Die Hauptquelle für CRP ist die Leber, zusätzlich kann SBR durch die Innenverkleidung der Arterien produziert werden. Bei Einnahme durch Fremdstoffe, insbesondere Bakterien, oder bei Tod des eigenen Gewebes steigt seine Konzentration erheblich an. Nach schweren Verletzungen, heftigen Entzündungsreaktionen, schweren bakteriellen Infektionen, chirurgischen Eingriffen oder beim Wachstum von Tumoren kann sich der CRP-Spiegel um das 100-fache oder sogar mehr erhöhen. Es sollte jedoch daran erinnert werden, dass dies ein nichtspezifischer Marker für den pathologischen Prozess ist. Es zeigt nur an, dass ein Problem im Körper vorliegt, ohne dessen Natur zu klären.

Diese Analyse ermöglicht die Bestimmung des Gehalts an C-reaktivem Protein im Blut.

Methode

Zur Bestimmung des C-reaktiven Proteins im Blut wird die Immunotubidimetrie-Methode verwendet, die auf der Berechnung der Konzentration des gewünschten Proteins aus Änderungen der Trübung der Testlösung während des Verlaufs der Antigen-Antikörper-Reaktion basiert.

Referenzwerte - Norm
(C-reaktives Protein (CRP, CRP), quantitative Analyse)

Angaben zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig abweichen!

Alles, was Sie über Bluttests für rheumatische Tests wissen müssen

Revm-Tests sind ein Komplex biochemischer Studien, die auf die Erkennung von Bindegewebserkrankungen und auf Erkrankungen des Autoimmunsystems abzielen. Diese Proben können das Vorhandensein einer Entzündung, ihren Ort und die Art des Stimulus bestimmen.

Rheumatische Erkrankungen

Rheumatische Erkrankungen sind Erkrankungen des menschlichen Bewegungsapparates: Gelenkschäden, Bindegewebe oder Muskelgewebe. In der medizinischen Praxis gibt es mehr als 100 Arten von rheumatischen Pathologien. Die folgende Liste listet die häufigsten auf (die meisten rheumatischen Tests zielen auf die ersten drei Krankheiten ab):

  • Ankylosierende Spondylitis
  • Rheumatische Arthritis.
  • Akutes rheumatisches Fieber.
  • Gicht
  • Immuno-Autoimmunkrankheiten.
  • Osteoporose
  • Osteoarthritis
  • Vaskulitis

Indikationen zur Analyse

Eine Studie zu rheumatischen Tests wird von einem Arzt für indikative Symptome bei rheumatischen Erkrankungen, zur Überwachung der Behandlung und zur Prophylaxe verschrieben. Patienten, die kürzlich eine akute Angina pectoris hatten, um rheumatische Erkrankungen zu verhindern, werden manchmal rheumatische Tests verschrieben. Die folgenden Symptome sind die Hauptsymptome, die im frühen Stadium der Weichteilerkrankung auftreten:

  • Gelenkschmerzen
  • Ödem
  • Verlust im Körper einer saisonalen Natur, Meteosensitivität.
  • Schmerzen im unteren Rücken
  • Körperasymmetrie
  • Erhöhte Körpertemperatur mit den oben genannten Symptomen.
  • Knirschen Sie in den Fugen beim Bewegen.
  • Die Steifheit der Bänder und Gelenke führt zu Inaktivität.
HILFE Ein Bluttest für rheumatische Tests wird durchgeführt, indem Blut aus einer Vene entnommen wird.

Vorbereitung für die Analyse

Für zuverlässige Analyseergebnisse müssen die folgenden Empfehlungen beachtet werden:

  • 8-10 Stunden vor der Analyse nicht essen (vorzugsweise morgens auf nüchternen Magen).
  • Nur reines Wasser ohne Zusätze trinken dürfen.
  • Körperliche Überlastung vermeiden.
  • Geben Sie eine Woche vor dem Test fettige und frittierte Speisen auf.

Arten der Testprüfung

Die Analyse rheumatischer Tests umfasst je nach Diagnose fünf oder mehr Studien. Drei Studien gelten als grundlegend:

  • Rheumafaktor (RF) ist ein Protein, das Antikörper bildet, wenn im Körper virale und bakterielle Infektionen auftreten.
  • C-reaktives Protein (C-RB) ist der Hauptindikator für das Vorhandensein eines akuten entzündlichen Prozesses, der das Körpergewebe schädigt. C-RB steigt einige Stunden nach dem Einsetzen der Entzündung an und nimmt mit der Beseitigung der Krankheit ebenfalls rasch ab. Dieser Marker wird verwendet, um die Wirksamkeit der Behandlung und die Beobachtung der Dynamik der Pathologie zu bewerten.
  • Antistreptolysin-O (ASLO) - Antikörper gegen Streptokokken, ein Anstieg dieses Markers zeigt das Vorhandensein von Streptokokkeninfektionen im Körper an, Rheuma.

Um das Gesamtbild der Erkrankung zu ergänzen, können folgende Studien durchgeführt werden:

  • Komplettes Blutbild + Leukozytenformel (ESR) - ein zusätzlicher Indikator für Entzündungen im Körper.
  • Der Anteil an Gesamtprotein - bestimmt das Vorhandensein von Pathologien in der Arbeit der inneren Organe. Wenn Abweichungen von der Norm festgestellt werden, werden zusätzliche Studien durchgeführt, um die Krankheit zu identifizieren.
  • Harnsäurespiegel - ermöglicht die Erkennung von Gicht im Frühstadium.

Normen

Rheumafaktor:

In den Kommentaren können Sie Ihre Fragen direkt an den Mitarbeiter des Hämatologen richten. Wir werden antworten. Frage stellen >>

C-reaktives Protein:

Antistreptolysin:

Rheumatologisches Screening

Rheumatologisches Screening ist eine erweiterte Studie, die zusätzlich zu den drei Haupttests für rheumatische Tests Folgendes umfasst: ein vollständiges Blutbild mit einer Leukozytenformel (ESR) und die Menge an antinukleären Antikörpern. Die Früherkennung von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems, der Gelenke und des Muskelgewebes sowie die Erkennung von Streptokokkeninfektionen sind Screenings vorgeschrieben.

Die Analyse erfolgt durch Entnahme von Blut aus einer Vene, die Vorbereitung der Analyse unterscheidet sich nicht von der Vorbereitung für die Studie mit rheumatischen Tests.

Dekodierungsanalyse

Jeder Indikator hat eine bestimmte Funktion. Nur eine umfassende Studie zu rheumatischen Tests hilft, die Krankheit mit der größten Genauigkeit zu identifizieren.

  • Ein signifikanter Anstieg des Rheumafaktors (RF) deutet auf rheumatologische Arthritis und einige Viruserkrankungen hin. Erlaubt die Unterscheidung zwischen seronegativen und seropositiven Formen der Arthritis. Das Niveau der HF unterhalb der Norm ist kein diagnostischer Indikator.
  • Abweichung vom normalen Antistreptozilin-Spiegel (ASLO) tritt bei akutem rheumatischem Fieber auf, Streptokokkenbefall. Ist ein Laborkriterium für Rheuma. Eine einmalige Studie ist nicht informativ. Es wird empfohlen, die Analyse über einen Zeitraum von einer Woche durchzuführen. Bei rheumatoider Arthritis ist der ASLO-Spiegel viel niedriger als bei Rheuma.
  • Ein starker Anstieg des C-reaktiven Proteins (C-RB) weist auf einen akuten entzündlichen Prozess hin, der durch Rheuma, rheumatoide Arthritis oder eine Schädigung des Herzmuskels verursacht wird. Folgende Grade des C-RB-Niveaus werden unterschieden: Wenn das Niveau 10-fach höher als normal ist, verläuft die Erkrankung in mäßiger Form, wobei sich die Norm um das 20-fache erhöht, können wir von der Verschlimmerung der akuten rheumatischen Erkrankung sprechen, einem extrem hohen C-RB-Spiegel ) weist auf eine akute bakterielle Infektion hin.
ACHTUNG! Die Interpretation der Analyseergebnisse für jeden klinischen Fall ist individuell und wird nur von einem Spezialisten durchgeführt.

Möglicher Ort der Analyse und ungefähre Preise

Sie können Tests für rheumatische Tests durchführen und Ergebnisse in jedem medizinischen Labor erhalten, da dieser Bereich häufig vorkommt, beispielsweise Invitro, Sklif-Lab und andere.

Analyse der SRA - was ist das, Transkript, die Rate im Blut

Bei der Verschreibung eines biochemischen Bluttests an den Patienten möchte der Arzt den vermuteten Entzündungsprozess mittels CRP bestätigen oder ablehnen. Was ist C, ein reaktives Protein, und wie bestimmt es die Pathologie im Körper?

Was ist C-reaktives Protein?

Die Analyse des CRP wird den Menschen zugeordnet, um sicherzustellen, dass im Körper entzündliche Prozesse ablaufen. Im Blut gibt es ein sehr empfindliches Element - CRP. Sobald der Körper den Entzündungsprozess beginnt, beginnen sich pathogene Mikroben aktiv zu vermehren, Parasiten werden aktiv, das Protein erscheint sofort im Blutplasma.

Selbst wenn Verletzungen im Körper, Bänderverletzungen oder Verletzungen aufgetreten sind, kann dies auch im Blut von CRP auftreten. Im Körper jeder Person - Frauen, Männer, Kinder, schwangere Frauen - sollte die Proteinrate 0,5 MG / l betragen und nicht höher.

Wenn die Proteinkonzentration ansteigt, weist dies sofort auf eine Krankheit hin. Sobald entzündliche Prozesse im Körper auftreten, steigt die CRP-Rate sofort an. Und je schwerer die Krankheit ist, desto höher ist die Proteinrate im Blut.

Protein stimuliert und aktiviert die Schutzfunktionen der Person, damit der Körper Krankheiten widerstehen kann. In der medizinischen Praxis ist die Analyse von CRP anwendbar, um das Vorhandensein von Entzündungsprozessen im Körper festzustellen. Außerdem kann mit Hilfe der Proteinkontrolle der Behandlungsprozess durchgeführt werden.

In Organismen von Kindern zeigt Protein als Marker die pathologische Entwicklung von Knochen und Gelenken. Die Konzentration von CRP kann am Herzinfarkt beurteilt werden. Nachdem das Protein im Blut detektiert und eine Diagnose gestellt worden ist, kehrt das Protein nach etwa 1,5 Wochen mit der richtigen Behandlung wieder in den Normalzustand zurück.

Die Gründe für die Erhöhung des CRP

Wie bereits erwähnt, tritt das C-reaktive Protein im Blut auf, sobald verschiedene pathologische Prozesse im Körper ablaufen. Je höher die Konzentration, desto gefährlicher ist die Erkrankung und kann das akute Stadium charakterisieren.

Welche Abweichungen können zu einer Erhöhung führen? Es kann eine Reihe von Krankheiten festgestellt werden, die zur Erhöhung des Proteins beitragen:

  • Akutes rheumatisches Fieber.
  • Entzündung der inneren Auskleidung des Herzens (Endokarditis).
  • Entzündliche Gelenkerkrankung (Arthritis).
  • Tuberkulum ist eine Infektionskrankheit (Tuberkulose).
  • Maligne Tumoren.
  • Lungenentzündung.
  • Diffuse Entzündung der Bauchhöhle (Peritonitis).
  • Pathogene Mutationen und für das menschliche Leben gefährliche Tumoren (Myelom).

Nach der Operation wird bei Patienten in der Regel immer ein Anstieg des CRP beobachtet. Jede aktive Entwicklung der Krankheit, ihr Stadium, zeigt die Proteinkonzentration. Beispielsweise zeigt die Entwicklung des Entzündungsprozesses bei Rheuma bei allen Patienten eine hohe CRP-Rate.

Wenn der Entzündungsprozess im rheumatischen Fieber nachlässt, wird das C-reaktive Protein reduziert. Wird eine Person von einem Herzinfarkt befallen, erscheint das Protein nach 20 Stunden im Blut. Mit einem erfolgreichen Ergebnis nimmt die Behandlung in zwei Wochen ab und normalisiert sich.

Während der Zeit schwerer Infektionen, die den menschlichen Körper treffen, wird die Proteinkonzentration stark überschritten. Wie bereits geschrieben, ermöglicht der erfolgreiche Verlauf der Behandlung der Erkrankung, den CRP-Spiegel zu senken. Bleibt er auf demselben Niveau, deutet dies bereits auf eine Komplikation hin, die die Krankheit verursacht hat.

Das C-reaktive Protein reagiert sehr empfindlich auf Krebszellen. Sobald sie im Körper auftauchen, steigt das Protein sofort an. Er als Marker spiegelt bösartige Geschwülste in der Lunge, im Magen und in der Prostata wider. In der Medizin ist die Analyse von CRP sehr oft anwendbar, um Krebserkrankungen aufzudecken.

Bluttest auf C-reaktives Protein: Dekodierung, Wertnorm

Durch den Test auf CRP versucht der Arzt, den Entzündungsprozess bei einer Person festzustellen. Diese Methode ist sehr schnell und effektiv und hilft Ärzten, Entzündungen schnell zu erkennen und eine rechtzeitige Behandlung vorzuschreiben.

Es gibt eine bestimmte Risikogruppe, die unter ärztlicher Aufsicht stehen muss. Und diese Kategorie von Menschen wird hauptsächlich dieser Analyse zugeordnet:

  • Ältere Menschen.
  • Menschen, die an Diabetes leiden.
  • Atherosklerose beim Menschen.
  • Hypertoniker.
  • Pathologien durch Infektionskrankheiten.
  • Neoplasmen anderer Art.
  • Während des Behandlungszeitraums.

Die Analyse von CRP ist eine Blutentnahme aus einer Vene, deren Ergebnisse die Proteinkonzentration im Körper aufzeigen. Für eine informative Analyse müssen bestimmte Regeln eingehalten werden:

  • Zwei bis drei Tage, um körperliche Anstrengung zu vermeiden.
  • Essen Sie keine fettigen, gebratenen, würzigen Speisen.
  • Trinken Sie keinen Alkohol.
  • Kaffee, Tee, Fruchtsaft ausgeschlossen, Wasser ohne Gase trinken.

Direkt in der Zukunft entschlüsseln wird mit einem Spezialisten beschäftigt. Dies ist ein zeitaufwändiger Prozess, der die Ergebnisse vergleicht und eine Diagnose stellt.

Normale Ergebnisse - dies ist, wenn das Formular "negativ" angibt. Bei einem leichten Anstieg des Spiegels um 1 bis 3 mg / l kann man argumentieren, dass eine Person entzündliche Prozesse hat.

Führen Sie bei höheren Raten über 3 mg / l immer zusätzliche Diagnosen durch, um die Ursache der Erkrankung zu ermitteln. Und dann wird die notwendige Behandlung verordnet.

Faktoren, die den Gehalt an C - reaktivem Protein im Blut beeinflussen

Aber für immer hohe Proteinmengen können auf die Entwicklung der Krankheit hindeuten. Wenn eine Person aus gesundheitlichen Gründen keine Anomalien wahrnimmt und sich normal fühlt, bedeutet dies, dass solche Faktoren die Erhöhung des CRP beeinflussen:

  • Rauchen vor der Blutentnahme.
  • Akzeptanz von oralen Kontrazeptiva.
  • Hormonelle Drogen
  • Interessante Stellung der Frau.

Um das Protein zu senken, identifiziert der Arzt den Grund für seine Erhöhung. Und erst nach all den durchgeführten Untersuchungen diagnostiziert und verschreibt er die Behandlung. Wenn der Therapieverlauf erfolgreich ist, wird die Proteinkonzentration reduziert.

Ärzte empfehlen, einen aktiven Lebensstil zu führen, Alkohol nicht zu missbrauchen und zu rauchen. Folgen Sie einer bestimmten Diät, essen Sie gesunde Lebensmittel, schließen Sie frisches Obst und Gemüse in Ihre Ernährung ein, kontrollieren Sie Ihr Gewicht. Alle diese Maßnahmen werden es ermöglichen, viele gefährliche Krankheiten zu vermeiden, Infektionen, die ein geschwächtes Immunsystem oft angreifen.

Was macht ein Bluttest für rheumatische Tests?

Zur Bestimmung des Ausbreitungsgrades von Entzündungsprozessen in den Geweben des Körpers (Gelenke, Organe), deren genauen Ort und Typ wird eine spezielle Studie verwendet - Analyse von rheumatischen Tests. Was es ist und wann es vorgeschrieben ist, sollte genauer betrachtet werden.

Die Analyse rheumatischer Tests wird durchgeführt, um Entzündungsprozesse im Körpergewebe zu identifizieren.

Indikationen zur Analyse

Rheumatoide Tests oder Revolutionen werden von einem Arzt zur Bestätigung von Autoimmunerkrankungen verschrieben:

  • Arthritis;
  • Thyroiditis;
  • Polymyositis und Autoimmunprostatitis (bei Männern);
  • Multiple Sklerose;
  • Sklerodermie

Die Analyse rheumatischer Tests wird häufig vorgeschrieben, um pathologische Veränderungen im Bindegewebe (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Gicht) festzustellen.

Die Analyse rheumatischer Tests hilft, den Zustand der Gelenke zu kennen, beispielsweise bei Arthritis

Die Indikationen für diese Studie sind die folgenden Symptome von Störungen in Weichteilen:

  • Schwellungen und Schmerzen in den Gelenken;
  • Veränderungen in der Körperasymmetrie;
  • eingeschränkte Beweglichkeit von Gelenken und Bändern;
  • Schmerzen im unteren Rücken und bei Wetteränderungen - Schmerzen im ganzen Körper;
  • häufige Kopfschmerzen, die nicht auf Analgetika ansprechen (Symptom einer Vaskulitis);
  • anhaltender Anstieg der Körpertemperatur ohne ausgesprochene Ursache.

Arten des Revisionstests

Zur Bestätigung von Autoimmunkrankheiten wird ein rheumatischer Komplex aus verschiedenen Arten von Markern verwendet:

  1. Antistreptolysin-O (ASLO) - Identifizierung von Schutzzellen des Körpers gegen Streptococcus-Antigene. Dies ist eine Art Analyse für Rheuma, da ASLO im Blut dazu beiträgt, eine ähnliche Erkrankung von rheumatoider Arthritis zu unterscheiden (die Konzentration dieses Markers ist bei solchen Pathologien unterschiedlich).
  2. Rheumafaktor (Rheumafaktor). Bei rheumatoider Erkrankung tritt ein Protein im Blut auf, das das Immunsystem als Fremdkörper aufnimmt und beginnt, dagegen Schutz zu entwickeln. Der Test auf rheumatischen Faktor ist der Nachweis solcher Antikörper gegen die eigenen Antigene. Die Ergebnisse ermöglichen es Ihnen, die Krankheit des Bindegewebes zu identifizieren.
  3. C-reaktives Protein (C-RB) ist eine Art rheumatischer Test, der auf einen akuten Entzündungsprozess in Weichteilen hindeutet. Die Analyse hilft, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen und eine Antibiotika-Therapie zu verschreiben.
  4. Gesamtprotein Mit dem Marker können Sie den Eiweißgehalt und seine Bestandteile (Albumin und Globulin) bestimmen.
  5. Zirkulierende Immunkomplexe (CIC). Identifizierung von Zellen, die durch die schützenden Verbindungen des Körpers geschädigt werden.
  6. Komplettes Blutbild (mit Leukozytenformel) - die Untersuchung von biologischem Material auf Veränderungen der Anzahl von Lymphozyten oder Neurophilen. Die Studie hilft, Entzündungen durch Infektionen zu erkennen.

Die rheumatologische Analyse ermöglicht die genaue Bestimmung des Typs sowie die Lokalisierung von negativen Veränderungen in Weichteilen. Die Untersuchung rheumatischer Tests in der biochemischen Blutanalyse kann die weitere Entwicklung einer gefährlichen Krankheit verhindern und eine wirksame Behandlung auswählen.

Normen des Blutbildes

Es gibt allgemein anerkannte Normen für Indikatoren des rheumatischen Komplexes, die zur Bestätigung oder zum Leugnen des Vorhandenseins von Pathologie im Körper beitragen.

Nr. 43, C-reaktives Protein (CRP, CRP)

Die Interpretation von Forschungsergebnissen enthält Informationen für den behandelnden Arzt und ist keine Diagnose. Die Informationen in diesem Abschnitt können nicht zur Selbstdiagnose und Selbstbehandlung verwendet werden. Eine genaue Diagnose wird vom Arzt gestellt, wobei sowohl die Ergebnisse dieser Untersuchung als auch die erforderlichen Informationen aus anderen Quellen verwendet werden: Anamnese, Ergebnisse anderer Untersuchungen usw.

* Der angegebene Zeitraum beinhaltet nicht den Tag der Einnahme des Biomaterials

Dringlich in 2 Stunden. (siehe Liste)

Immunoturbidimetrisch, hochempfindlich (untere Nachweisgrenze - 0,1 mg / l).

In diesem Abschnitt erfahren Sie, wie viel es kostet, diese Studie in Ihrer Stadt durchzuführen. Die Beschreibung des Tests und die Interpretationstabelle der Ergebnisse finden Sie hier. Vergessen Sie nicht, dass der Preis für die Analyse, die Kosten für das Biomaterialverfahren, die Methoden und der Zeitpunkt für die Forschung in regionalen Arztpraxen variieren können.

C-reaktives Protein - ein Signal des Entzündungsprozesses

C-reaktives Protein ist ein wichtiger Indikator für die Diagnose von Krankheiten. In der Medizin ist sein Indikator ein "Marker", der das Vorhandensein des Entzündungsprozesses im Körper und die Stärke seiner Manifestationen anzeigt.

Was ist ein c-reaktives Protein?

CRP ist ein Kohlenhydrat-Protein-Element des Blutes, das von den Leberzellen synthetisiert wird.

Seine Leistung bei der Analyse eines gesunden Patienten kann nahe bei Null liegen. Bei den geringsten Entzündungen beginnt dieses Protein jedoch aktiv vom Körper zu produzieren. Die Reaktion kann durch folgende Faktoren verursacht werden:

  • Pathogene Bakterien und Viren
  • Pilzsporen
  • Verletzungen und Operationen
  • Tumorprozesse
  • Autoimmunanomalien
  • Verletzung der Integrität der inneren Organe

Diese Art von Protein löst den Schutzmechanismus aller Körpersysteme aus. Es ist ein integraler Bestandteil von Immunprozessen, der die Produktion von Substanzen stimuliert, die Mikroben und Viren bekämpfen.

Wenn der Gehalt eines solchen Proteins im Blut ansteigt, kommt es zu einer Verletzung des Fettstoffwechsels. Hohe Konzentrationen der Substanz führen zur Ablagerung von LDL (Cholesterin) an den Wänden der Arterien. Aufgrund dieser Eigenschaft wird der c-reaktive Proteinindikator in der Kardiologie aktiv verwendet, um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen im Gefäßsystem zu bewerten.

Der Wirkungsmechanismus des Proteins

C-reaktive Proteinstruktur

Diese Art von Protein ist an schützenden immunologischen Reaktionen beteiligt. Es stimuliert die Resorption fremder Mikroorganismen und deren Zerstörung. Die Hauptstufen:

  1. Beschädigung der Zellwand eines fremden Mikroorganismus
  2. Entzündungsprozess. Entwicklung von c-reaktiven Proteinen zur Reinigung des Fokus.
  3. Aktive Produktion von Proteinen der Akutphase, die c-reaktives Blutprotein enthalten, zur Absorption und Eliminierung von Fremdorganismen.
  4. Ausscheidung fremder Antigene im Lymphsystem. In diesem Moment verbessert dieses Element die Arbeit der Zellen der Lymphozyten, die das Fremdprotein zerstören.

Laboruntersuchungen

Diese Art von Protein ist für die Diagnose vieler Krankheiten sehr wichtig. Etwas früher war dieses Element des Blutes fast unmöglich zu identifizieren. Aber die Medizin steht nicht still und entwickelt sich rasch. Heute entwickelte Techniken und Tests zur Bestimmung dieses Proteins.

Für die Analyse ist ein Latex-Testkit erforderlich. Diese Technik ermöglicht es, qualitative und semi-quantitative Ergebnisse unter Verwendung der Latex-Agglutinationsreaktion zu erhalten. Die Forschung ist ziemlich schnell. Und in einer halben Stunde wird der Pegel des Elements im Blut bekannt sein.

Die Konzentration des c-reaktiven Proteins wird mit Latex-verstärkter Turbidimetrie, ELISA und radioimmunologischen Techniken untersucht.

Dieser Parameter wird in der Kardiologie häufig verwendet, um die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen zu bestimmen, um die Krankheit und die Wirksamkeit der ergriffenen Maßnahmen zu kontrollieren.

Wie bereits erwähnt, verstößt eine zu hohe Substanzkonzentration gegen den Lipidstoffwechsel, was zu Atherosklerose führen kann. Daher kann der hsCRP zusätzlich zu den oben genannten Diagnosen vom Kardiologen zusammen mit dem Lipidsektor zugewiesen werden.

Diese Art der Diagnose ist auch für Patienten mit Diabetes unverzichtbar. Damit können Sie die Wahrscheinlichkeit von Herzkrankheiten und Blutgefäßen bestimmen.

Norm C-reaktives Protein

Wie viel sollte eine c-reaktive Proteinnorm für einen gesunden Menschen sein? Dieser Parameter ist für jede Alterskategorie universell. Und sollte 5 mg / l nicht überschreiten. Geringfügige Abweichungen von der Norm weisen auf eine Entzündung oder Onkologie hin.

Aufgrund des hohen medizinischen Niveaus und der Schaffung hochpräziser Geräte konnte dieser Indikator anhand eines anderen Parameters untersucht werden. Dies wird als Basis-CRP-Wert bezeichnet. Und sein Gehalt sollte weniger als 1 mg / l betragen. Dieser Wert ermöglicht es, die Prädisposition und die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von Erkrankungen des Herz-Kreislaufsystems bei einem gesunden Menschen zu bestimmen.

CRP erhöht

Es gibt drei Hauptgründe, warum der Spiegel dieses Proteins im Blut ansteigen kann - dies ist das Vorhandensein von Entzündungen, Krebs, Arterienerkrankungen. Es gibt viele Krankheiten dieser Art, daher ist es ziemlich schwierig, das Problem zu diagnostizieren. Experten orientieren sich an der Anzahl der CRP im Körper, sodass Sie eine Pathologie finden können.

Das CRP-Niveau für verschiedene Krankheiten:

  • Mehr als 100 mg / l. Weist auf eine starke Immunantwort hin, die durch bakterielle Infektionen verursacht werden kann. Wie Pyelonephritis, mikrobielle Pneumonie und vieles mehr.
  • 20-50 mg / l. Diese Proteinmenge ist bei Viruserkrankungen wahrscheinlich. Dazu gehören Mononukleose, Herpes, Rotavirus-Infektion und dergleichen.
  • Weniger als 19 mg / l. Dies ist eine leichte Steigerung. Dies kann auf den Einfluss eines Faktors zurückzuführen sein. Wenn jedoch der Wert ständig erhöht wird, werden Autoimmunerkrankungen und onkologische Erkrankungen ausgeschlossen.

Jede Erhöhung des CRP-Niveaus sollte von einem Spezialisten überwacht werden. Tatsache ist, dass jeder Organismus individuell ist und die Reaktion auf unterschiedliche Weise ausgedrückt werden kann. Und die Synthese dieser Substanz erfolgt anders.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Um die zuverlässigsten Testergebnisse zu erhalten, müssen Sie vor der Diagnose einige Anforderungen erfüllen. Die vorbereitenden Verfahren für alle Altersgruppen sind gleich. Sie sind wie folgt:

  • Die Analyse für dieses Protein erfolgt morgens bis zu 11 Stunden. Aufgrund der Tatsache, dass die hormonelle Konzentration einer Person nicht stabil ist und von geistiger oder körperlicher Anstrengung abweichen kann, ist es richtig, zu diesem Zeitpunkt eine Diagnose durchzuführen. Wenn es nur minimale Auswirkungen auf den Körper gibt.
  • Die Untersuchung wird nur auf nüchternen Magen durchgeführt. Das Essen sollte 12 Stunden vor dem Eingriff entfernt werden. Koffeinhaltige Produkte und Alkohol sind strengstens verboten. Wenn die Analyse nachmittags oder abends durchgeführt wird, darf sie 4 Stunden vor der Analyse in kleinen Mengen essen.
  • Das Rauchen sollte 3 bis 4 Stunden vor der Blutabnahme ausgeschlossen werden. Elektronische Zigaretten werden nicht gleich empfohlen.
  • Vor dem Testen sollte es keinen Stress und keine körperliche Anstrengung geben.

C-reaktives Protein (CRP) (Bestimmung des Blutspiegels)

C-reaktives Protein (CRP) ist ein Labormarker für Entzündungen und Nekrosen und wird in geringen Mengen im Blut gefunden.

CRP bezieht sich auf Proteine ​​der akuten Entzündungsphase, wird in der Leber synthetisiert, und bereits in den ersten 6 bis 12 Stunden nach dem Beginn des Gewebeschadens, dem Beginn der Infektion oder aus anderen Gründen steigt die Entzündung dutzend und manchmal tausendfach an.

Der C-reaktive Proteintest wird in Verbindung mit anderen Markern zur Beurteilung einer akuten oder chronischen Entzündung verwendet und hängt von Ausmaß und Stadium der Erkrankung ab.

C-reaktives Protein gehört zur Familie der Pentraxine. Ein Teil interagiert in Gegenwart von Calciumionen mit Komponenten der Zellmembran und erkennt so Fremdstoffe. Der andere Teil ist für die Bindung von Rezeptoren und C1q-Komplement verantwortlich, wodurch die Aktivierung der klassischen Komplementkaskade ausgelöst wird und Phagozytoseprozesse und -mechanismen stimuliert werden Entfernung von Fremdstoffen, beschädigten und schädlichen Produkten. Bei einer rational verschriebenen Arzneimitteltherapie nimmt die Konzentration des C-reaktiven Proteins rasch ab, so dass durch die Bedeutung dieses Tests der Krankheitsverlauf und die Richtigkeit der verordneten Behandlung beobachtet werden können.

Diese Analyse ist in den Blöcken enthalten:

Für was ist es

Wenn ein C-reaktiver Proteintest im Blut verordnet ist

Die Analyse des C-reaktiven Proteins wird bei Beschwerden wie Schwäche, Atemnot, Schüttelfrost, Fieber, Schmerzen in den Gelenken, Muskeln und Rücken, mit einer Zunahme der Lymphknoten, in der postoperativen Phase usw. vorgeschrieben.

Klinische Anwendung der Analyse

C-reaktives Protein wird als allgemeiner Entzündungsmarker bei der Überwachung von bakteriellen, viralen und Pilzinfektionen, chronischen Entzündungsprozessen, Amyloidose, neoplastischen Erkrankungen und Nekrose, entzündlichen Erkrankungen der Beckenorgane bei Frauen (Beckenentzündungserkrankung (PID)) und entzündlichen Darmerkrankungen eingesetzt bei Autoimmunerkrankungen (verschiedene Formen von Arthritis, SLE und systemische Vaskulitis) usw.

Wert der Analysen

Norm C-reaktives Protein

Im Blut wird CRP in einer unbedeutenden Menge gefunden - von 0 bis 5 mg / l.

C-reaktives Protein bei Kindern, Frauen und Männern

Im Blut gesunder Menschen wird das CRP in unbedeutenden Mengen bestimmt, das Referenzintervall bei Männern und Frauen unterscheidet sich nicht.

Ursachen für erhöhte Konzentrationen von C-reaktivem Protein

Bei bakteriellen Infektionen ist das C-reaktive Protein signifikant höher als bei einem viralen, weshalb dieses Protein häufig zur Unterscheidung der Ätiologie der Infektion verwendet wird. Die normale Konzentration an C-reaktivem Protein schließt eine akute Entzündung und Infektion bakteriellen Ursprungs aus. Eine Erhöhung der Konzentration an C-reaktivem Protein weist häufig auf die Aktivierung des Entzündungsprozesses und die Unzulänglichkeit der durchgeführten Behandlung hin. Bei Verdacht auf Sepsis deuten hohe Proteinwerte auf einen dringenden Bedarf an antimikrobieller Behandlung hin. Eine längere Konservierung hoher Werte von C-reaktivem Protein in der postoperativen Phase deutet auf die Entwicklung von Komplikationen hin. Neben der Entzündung variiert der CRP-Spiegel mit parasitären Invasionen, Tumoren, die von Entzündungen und Nekrosen begleitet werden.

C-reaktives Protein und ESR (ROE)

Protein erscheint im Blut, bevor die ESR zunimmt (Erythrozytensedimentationsrate, ein Indikator für einen allgemeinen Bluttest) und nimmt schneller ab.

C-reaktives Protein während der Schwangerschaft

Während der Trächtigkeit steigt der Gehalt an C-reaktivem Protein zusammen mit anderen Entzündungsindikatoren für ESR und Fibrinogen leicht an, was keine Pathologie darstellt. Ein signifikanter Anstieg der Konzentration an C-reaktivem Protein kann mit verschiedenen Komplikationen der Schwangerschaft einhergehen, wie etwa intrauterine Infektionen, Präeklampsie, die Entwicklung von Bluthochdruck bei Präeklampsie und Frühgeburten.

Begriffe der Analyse

Für die Analyse wird Blut aus einer Vene mit leerem Magen verwendet. Vor der Blutentnahme sollte körperliche Anstrengung vermieden werden.

Was ist noch wichtig zu wissen?

C-reaktives Protein wird als "c-reaktiv" gelesen.

In den letzten Jahren wurde der hochempfindliche C-reaktive Proteinassay aktiv eingesetzt, der in der Lage ist, signifikant niedrigere Konzentrationen zur Beurteilung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu bestimmen.

Der Wert der Blutprobe CRP, Rate und Ursachen des Anstiegs

Mit Hilfe von Indikatoren in der biochemischen Analyse von Blut, insbesondere CRP, wird es möglich, Krankheiten rechtzeitig zu diagnostizieren. Eine Studie dieser Art hilft bei entzündlichen Prozessen im Körper, sie zu erkennen.

Der Expositionsprozess findet wie folgt statt: Ein empfindliches reaktives Protein interagiert mit einem Entzündungsherd. Bestimmen Sie aufgrund dieses Wertes die genaue Menge, die im menschlichen Blut vorhanden ist. Mit einem Anstieg dieses Indikators ändert sich das Protein auf ähnliche Weise.

Reaktive Proteinarbeit

Es ist notwendig, die Rolle der CRP-Ebene für den menschlichen Körper zu verstehen. Es leistet die funktionale Arbeit des Verteidigers, der wirksam gegen pathogene Mikroorganismen kämpft. Es dient als eine Art Barriere, die ihr Eindringen verhindert.

Es gibt mehrere Faktoren, die den Datenprozess beeinflussen:

  • im Falle einer Nekrose von Geweben oder im Zustand vor der Infektion;
  • bei Verletzungen schwere Schäden;
  • das Vorhandensein von Tumoren unterschiedlicher Natur.

Diese Ursachen weisen auf Organschäden hin. In diesem Fall meldet der Körper eine Leberverletzung. Es fördert die Proteinproduktion. 6 Stunden nach dem Angriff infektiöser Natur steigt der Prozess der Synthese der Proteinkomponente deutlich an. Nach einem Tag liegt der Wert der CRP-Analyse um ein Vielfaches über der Norm.

Unter anderem ist es möglich, den Entzug von Fettsäuren sowie den Prozess der Verarbeitung von Lysophospholipiden aus dem Körper zu unterscheiden. Der Prozess findet in der aktiven Phase des Proteins statt. Es hilft, die Zellphagozytose zu stimulieren. Somit hat das Immunsystem einen direkten Einfluss.

Es ist erwähnenswert, dass dieser Indikator den Proteingehalt im menschlichen Blut angibt. Aufgrund der Untersuchung ihres Wertes ist eine frühzeitige Diagnose des Anfangsstadiums der Entzündungsentwicklung möglich.

Notwendigkeit der Ernennung

Analysen sind notwendig, um die Abweichungen bestimmter Indikatoren zu ermitteln, um ein vollständiges klinisches Bild der Krankheit zu erhalten. Das heißt, ein CRP-Bluttest hilft, den Beginn des Entzündungsprozesses zu diagnostizieren. Je nach Abweichung, individuellen Eigenschaften, gibt der Spezialist einen Therapieverlauf vor.

Es ist wichtig! Bei der Diagnose der Krankheit ist die Bewertung der spezifischen Indikatoren wichtig. Während dieser Zeit kann die Entwicklung von schweren Infektionskrankheiten bestimmt werden.

Dank frühzeitiger Diagnose verträgt der Patient den Behandlungsverlauf leichter und erholt sich schneller.

Während der Exazerbation wird mehrmals ein Überschuss des Spiegels eines speziellen Proteins beobachtet. Aufgrund einer erheblichen Wertsteigerung wird der Verlauf des Infektionsprozesses bestimmt. Protein kann auf dem Niveau bleiben oder seinen Indikator überschreiten, wenn es durch virale Mikroorganismen besiegt wird.

Bei bakteriellen Angriffen steigt der Proteinwert signifikant an.

Eine Umfrage dieser Art ist vorgeschrieben:

  • wenn nötig, die Aktivität der Infektion beurteilen, den Entwicklungsgrad des Entzündungsprozesses bestimmen;
  • die Wirksamkeit der von einem Spezialisten verordneten Behandlung zu überwachen;
  • in Fällen, in denen es erforderlich ist, die Gewebeabstoßung oder einzelne Organe nach der Implantation zu identifizieren;
  • Das Verfahren soll das Risiko von Komplikationen nach der Operation minimieren.

Es gibt mehrere Gründe für das Verfahren, wenn die Analyse erforderlich ist:

  • wenn Rheuma auftritt;
  • mit dem Auftreten von Symptomen, die für chronische Krankheiten charakteristisch sind;
  • im Falle eines Herzinfarkts;
  • im Falle einer schweren allergischen Reaktion.

Mit Hilfe einer Laborstudie wird es möglich, die Menge an reaktivem Protein abzuschätzen. Aus präventiven Gründen ist dieses Verfahren für ältere Menschen vorgeschrieben. Diese Sicherheitsmaßnahme minimiert das Risiko von Diabetes oder Herzinfarkt.

Proteinmessung

Zur Bestimmung des Gehalts an c-reaktivem Protein wird die Menge an mg / l Blut berechnet. Es ist erwähnenswert, dass bei gesunden Menschen kein Protein im Blut nachgewiesen wird. Es kann zu sehr geringen Konzentrationen kommen. Insbesondere wird der Wert von 2 mg / l für den Körper eines Kindes als normal angesehen. Die Norm für einen Erwachsenen ist ein Wert, der 5 nicht überschreitet.

Um den Wert der Analyse zu bestimmen, ist es notwendig, den CRP-Spiegel im biochemischen Bluttest mit den Symptomen des Patienten zu vergleichen. Es gibt eine Reihe von Faktoren, die die Abweichung beeinflussen können:

  • Bei der Beurteilung des Wertes von weniger als 1 mg / l besteht kein Risiko für das Auftreten von Herz-Kreislauf-Erkrankungen. In diesem Fall nähert sich der Wert dem optimalen Wert;
  • Es wird ein hoher Wert von 1 - 3 angenommen, was auf die Möglichkeit der Entwicklung von Krankheiten hindeutet;
  • Ein gefährlicher Zustand für den menschlichen Körper ist ein Indikator von mehr als 3 mg / l. Eine solche Situation weist auf eine Komplikation oder ein hohes Risiko für pathologische Veränderungen im menschlichen Körper hin.
  • Bei einer Rate, in der Sie sofort Hilfe suchen müssen, liegt eine detailliertere Studie im Bereich von 3 bis 10. Diese Stufe zeigt das akute Stadium der Erkrankung an.

Alpha-1-Antitrypsin und der Veltman-Test werden für die qualitative Diagnostik des CRP-Niveaus verwendet.

Unabhängige Analyse-Dekodierung

Beachten Sie, dass die CRP-Bluttestrate einen normalen Gesundheitszustand und den Gesundheitszustand des Patienten anzeigt. Bei Abweichungen in der Menge des reaktiven Proteins besteht die Gefahr, dass ernsthafte pathologische Prozesse entstehen, sich entwickeln und weiter verschlimmern.

Die Gründe für die Erhöhung des CRP

Zu den Gründen für die Abweichung der Parameter des Indikators gehören:

  • das Vorhandensein von Tumoren;
  • bei Amyloidose Diagnose einer ischämischen Erkrankung;
  • Diese Liste enthält Diabetes;
  • Verletzungen des Gastrointestinaltrakts, insbesondere eines Geschwürs oder einer Gastritis;
  • mit Neutropenie, Bluthochdruck und anderen Krankheiten.

Eine anormale Lebensweise, Gewichtszunahme oder ein hormonelles Ungleichgewicht beeinflussen das Auftreten einer Reaktion mit Protein.

Während der Schwangerschaft werden hohe CRP-Spiegel beobachtet. Fehler in der Studie können durch falsche Vorbereitung auf dieses Verfahren beeinträchtigt werden. Rauchen, Einnahme von Hormonpräparaten oder übermäßiger Bewegung kann dieser Liste zugeordnet werden.

Empfehlungen zur Blutuntersuchung

Nachdem die Symptome der akuten Phase der Krankheit verschwunden sind, wird eine Studie verordnet. Es ist wichtig, sich der Vorbereitung zu nähern. Die Analyse findet morgens auf nüchternen Magen statt. Es ist wichtig, 10 - 12 Stunden vor dem Eingriff das letzte Mal zu essen. Sie können Wasser trinken, bevor Sie Blut aus einer Vene spenden.

Neben dem Rauchen, hormonellen Substanzen oder der Einnahme von alkoholischen Getränken beeinflusst das Verfahren der Röntgenaufnahme oder der Fluorographie. Vorläufige Verfahren und die Einnahme von synthetischem Protein beeinflussen die Verzerrung der Endergebnisse.

Schlussfolgerungen

Mit der Definition des reaktiven Proteins im menschlichen Gestein kann man den Beginn der Entwicklung des pathogenen Prozesses bestimmen. Insbesondere kann ein Spezialist eine schützende Reaktion auf das Auftreten von bakteriellen oder parasitären Partikeln im Körper bewerten. Interaktion wirkt gezielt auf die Schaffung spezieller Zellen ein. Sie werden zur Zerstörung infektiöser Mikroorganismen beitragen.

Vor dem Bestehen der Analyse ist es wichtig, sich der Vorbereitung bewusst zu nähern. Beseitigen Sie körperlichen und emotionalen Stress, Rauchen, Alkohol und hormonelle Substanzen.

Wie Krampfadern loswerden

Die Weltgesundheitsorganisation hat Krampfadern offiziell zu einer der gefährlichsten modernen Zeiten erklärt. Laut Statistik sterben in den letzten 20 Jahren - 57% der Patienten mit Krampfadern - in den ersten 7 Jahren nach der Erkrankung, davon 29% - in den ersten 3,5 Jahren. Die Todesursachen unterscheiden sich von Trombophlebitis bis zu trophischen Geschwüren und von ihnen verursachtem Krebs.

Wie Sie Ihr Leben retten können, wenn bei Ihnen Krampfadern diagnostiziert wurden, wurde in einem Interview vom Leiter des Forschungsinstituts für Phlebologie und des Akademikers der Russischen Akademie der Medizinischen Wissenschaften erzählt. Das vollständige Interview finden Sie hier.

Blutprobe CRP - Transkription und Rate

Die biochemische Analyse von Blut-CRP (C-reaktives Protein) ist der schnellste und sicherste Weg, den Entzündungsprozess im Körper zu bestätigen oder zu verweigern. CRP ist ein in der Leber gebildetes Fast-Phase-Protein, das die körpereigene Immunantwort auf den Entzündungsprozess stimuliert. Der Gehalt an C-reaktivem Protein im Serum hängt vom Grad der Erkrankung ab. Die CRP-Konzentration steigt mit dem Entzündungsprozess, bakteriellen und parasitären Infektionen, Tumoren, Verletzungen und Gewebenekrose (Herzinfarkt) wiederholt und schnell an. Nach 4-6 Stunden nach Gewebeschäden beginnt die Proteinsynthese in der Leber zuzunehmen. Und nach 12-24 Stunden steigt der Gehalt an C-reaktivem Protein im Blut um ein Vielfaches an.

Bei rechtzeitiger und wirksamer Behandlung eines Bluttests zeigt CRP bereits nach wenigen Tagen eine Abnahme der Proteinkonzentration. Der Indikator ist am 7. bis 14. Tag nach Beginn der Medikation normalisiert. Wenn sich die Krankheit vom akuten zum chronischen Stadium bewegt hat, wird der Wert des C-reaktiven Proteins im Blutserum allmählich gleich Null. Aber mit der Verschlimmerung wird die Krankheit wieder zunehmen.

Durch die biochemische Analyse von Blut-CRP kann eine Virusinfektion von einer bakteriellen Infektion unterschieden werden. Aufgrund der viralen Natur der Krankheit steigt der Proteinspiegel leicht an. Bei einer bakteriellen Infektion steigt die Konzentration des C-reaktiven Proteins im Blut jedoch exponentiell an, auch wenn es gerade erst begonnen hat, sich zu entwickeln.

Bei einem gesunden Menschen ist der CRP der biochemischen Blutuntersuchung normalerweise negativ.

Wenn zur biochemischen Analyse von Blut CRP gesendet

Der Arzt schickt dem Patienten in folgenden Fällen ein Blutbiochemie-CRP:

1. Prophylaktische Untersuchung älterer Patienten.

2. Bestimmung der Wahrscheinlichkeit kardiovaskulärer Komplikationen bei Patienten mit Diabetes, Arteriosklerose, die an Hämodialyse leiden.

3. Untersuchung von Patienten mit Hypertonie, koronarer Herzkrankheit, um möglichen Komplikationen vorzubeugen: plötzlicher Herztod, Schlaganfall, Herzinfarkt.

4. Identifizierung von Komplikationen nach einer Bypassoperation der Koronararterie.

5. Beurteilung des Risikos einer Restenose, rezidivierender Herzinfarkt, Tod nach Angioplastie bei Patienten mit akutem Koronarsyndrom oder Angina pectoris.

6. Überwachung der Wirksamkeit der Prävention und Behandlung kardiovaskulärer Komplikationen mit Statinen und Acetylsalicylsäure (Aspirin) bei Patienten mit Herzproblemen.

7. Kollagenose (zur Bestimmung der Wirksamkeit der Therapie und der Reaktivität des Prozesses).

8. Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung einer bakteriellen Infektion (z. B. Meningitis, Sepsis des Neugeborenen) mit antibakteriellen Medikamenten.

9. Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung chronischer Krankheiten (Amyloidose).

11. Akute Infektionskrankheiten.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Für die biochemische Analyse von Blut wird CRP venöses Blut gespendet. Am Vorabend der Blutentnahme sind einfache Regeln zu beachten:

  • Trinken Sie keinen Alkohol, keine fettigen und frittierten Speisen.
  • Vermeiden Sie körperliche und seelische Erschütterungen.
  • Letzte Mahlzeit 12 Stunden vor der Analyse.
  • Trinken Sie Saft, Tee und Kaffee, bevor das Studium unmöglich ist. Sie können Ihren Durst nur mit stillem Wasser löschen.
  • Rauchen Sie 30 Minuten vor dem Blutspenden nicht.

Blutprobe CRP dekodieren

Zur Entschlüsselung der Blutuntersuchung sollte das CRP den Arzt behandeln. Nur ein Fachmann kann richtig einschätzen, um wie viel der Anteil an C-reaktivem Protein gestiegen ist, dies mit den Symptomen vergleichen und die geeignete Behandlung vorschreiben.

Obwohl die normale Blutchemie des CRP negativ ist, werden die positiven Referenzwerte von 0 bis 5 mg / l genommen. Berücksichtigen Sie die Indikatoren für CRP und den Zustand. Diese sind in der Tabelle aufgeführt.