Bluttest auf Hepatitis B

Metastasen

Hinterlasse einen Kommentar 11.646

Um nicht zu einer Geisel einer Iteruserkrankung zu werden, müssen Sie systematisch einen Hepatitis-B-Test durchführen. Dazu gehören Labor-Blutuntersuchungen auf Vorhandensein von Virusmarkern und Antikörpern. Am Morgen und auf nüchternen Magen durchgeführt. Bei positivem Ergebnis wird eine Sekundärdiagnose gestellt. Die Diagnoseergebnisse werden mit früheren Indikationen und den in speziellen Tabellen angegebenen medizinischen Standards verglichen. Wenn ein Hepatitis-B-Virus entdeckt wird, verschreiben Ärzte eine Behandlung und eine Diät.

Hepatitis-Test

Es ist unmöglich, das Vorhandensein von Hepatitis-B-Virus-DNA im Blut ohne spezielle Tests nachzuweisen. Verdacht kann im Pankreas- und Ikteriestadium der Erkrankung auftreten. Da die Virushepatitis B im Alltag übertragen wird und eine häufige Erkrankung ist, empfehlen Ärzte systematisch Blutuntersuchungen zur Diagnose. Morgens wird zwischen 8 und 11 Uhr Blut zur PCR-Analyse entnommen. Das Verfahren wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Die Nahrungsaufnahme erfolgt spätestens vor 10 Stunden. Gebratene, fetthaltige, würzige Speisen, alkoholische Getränke, Zitrusfrüchte und Gebäck können in den letzten 48 Stunden vor der Sammlung des Materials konsumiert werden und Sie können mindestens 2 Stunden rauchen.

Eine Blutuntersuchung auf Hepatitis B sollte gemacht werden bei:

  • vermuteter Hepatitis-B-Virus;
  • Lebererkrankung;
  • Vorbereitung auf die Operation;
  • Untersuchung von Personen aus Risikogruppen (Medizinarbeiter, Strafverfolgungsbehörden, Feuerwehrleute);
  • der Schwangerschaft.

Vor der Lieferung können Sie nur reines Wasser einnehmen.

Entschlüsseln der Analyseergebnisse

Um Hepatitis B und c bei einem Patienten zu identifizieren, wird Blut entnommen, um Antikörper der LgM-Klasse zu bestimmen. Die Entschlüsselung der Analyse für Hepatitis b hängt von der Anwesenheit dieser Antikörper und ihrer Konzentration im Patienten ab. Um das Bild des Vorhandenseins des Hepatitis-Virus und seiner Pathologie im Körper zu verdeutlichen, wird das Material für Antikörper verschiedener Kategorien aufgenommen. Die folgende Tabelle zeigt, welche Antikörper bestimmen und warum:

Die Analysen sind sowohl qualitativ als auch quantitativ. Dies bedeutet, dass die Anwesenheit von Antikörpern allein das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im Körper anzeigt - qualitativ; Konzentrationsänderungen und Vergleich mit der erforderlichen Anzahl von Elementen, die das Virus bekämpfen, werden als quantitativ bezeichnet. Hepatitis-B-Tests können einmalig oder bei Bedarf erneut durchgeführt werden. Die Testergebnisse können "positiv" (Vorhandensein des Virus in akuter Form oder chronisch) oder "negativ" (keine Invasion) sein.

Tabelle der Indikatoren

Ein zufriedenstellender HBV-Index, der in diesen Studien gefunden wird, ist eine Konzentration von 105 Kopien / ml. Alles, was unter dieser Zahl liegt, führt zu einem negativen Ergebnis. Das Blut bei Hepatitis gilt als infiziert. Wenn die Ergebnisse über die Abwesenheit solcher Antigene wie HBsAg, HBeAg, HBV-DNA sagen, fehlt das Virus. Wenn Anti-HBsAb bei einer beliebigen Konzentration nachgewiesen wird, wird eine zusätzliche Analyse angezeigt.

Sie überprüfen zunächst das Vorhandensein eines frühen Markers - eines Proteins, das das Baumaterial der Hepatitis-Virus-Hülle ist. Wenn ja, wird das Ergebnis als positiv betrachtet. Die Konzentration eines solchen Virus wird durch Indizes berechnet, deren Werte in speziellen Tabellen angegeben sind. In Anwesenheit von Anti-HBs stellen die Ärzte fest, wie der Patient sich erholt, indem er Anti-HBe (Antikörper, die auf das Virus reagieren) ersetzt.

Abweichungen der Indikatoren

Die Diagnose von Hepatitis-B-Markern im Blut kann eine falsche Interpretation haben. Im Falle einer Co-Invasion mit Hepatitis-Typ-B- und -D-Viren oder einem seronegativen Virus können die Ergebnisse falsch interpretiert werden. Eine Reihe von Markern, die das Vorhandensein einer Invasion anzeigen, wird bei gesunden Patienten beobachtet, die zuvor eine latente Form der Erkrankung durchgemacht haben und gegen das Virus immun sind. Ärzte empfehlen ein sekundäres Screening auf Hepatitis, unabhängig von den Ergebnissen. Wenn Tests auf Antigene positiv sind, ist eine erneute Diagnose von Blut erforderlich.

Andere Hepatitis-B-Tests

Hepatitis B neigt dazu, asymptomatisch zu sein, ohne die Hautfarbe zu verändern oder Übelkeit, Schwäche oder andere Nebenwirkungen zu verursachen. Der Nachweis eines Virus ist nur mit einem Bluttest möglich. Antigene (Substanzen, die das Vorhandensein eines gefährlichen Virus erkennen lassen) werden nur bei Decodierungsprozessen im Labor während der serologischen Analyse bestimmt und in keiner anderen Weise. Blutuntersuchungen auf IgM- und IgG-Antikörper und zusätzlich zum HBsAg-Antigen helfen, das Vorhandensein des Virus festzustellen. Es gibt keine anderen Mittel und Methoden zur Bestimmung der Hepatitis.

Akute Form

Die akute Form der Hepatitis B dauert durchschnittlich 30–180 Tage. Es kann sowohl symptomatisch sein als auch unbemerkt bleiben. Das Niveau von ACT und ALT in akuter Form erhöht sich fast um das Zehnfache des gewünschten Maßes. Serum-Bilirubin bleibt in der akzeptablen Wertelinie und weicht nicht von den Indikatoren ab. Ein Antigen wie HBeAg entsteht im Blut und HBsAg steigt auf eine hohe Konzentration an. Außerdem wird die Krankheit chronisch.

Chronische Form

Mit dem chronischen Verlauf der Erkrankung steigen die Indikatoren für Transaminase ALT, AST, GGT um das 2fache und bleiben etwa 180 Tage auf diesem Niveau. Häufig werden Nierenversagen und Leberzirrhose beobachtet. Anschließend nimmt die Konzentration von ACT und ALT stark ab und wird zehnmal niedriger als der regulierte Wert. HBsAg ist viel höher als der gewünschte Wert. HBeAg verschwindet, Antikörper erscheinen im Blut. Indikatoren sind instabil und unterscheiden sich voneinander.

Wann ist eine Reanalyse erforderlich?

Zusätzliche Tests werden mit dem positiven Ergebnis des Vorhandenseins von Antikörpern gegen das Virus im Blut einer Person durchgeführt. Basierend auf den ersten Tests gehen die Ärzte von einer Infektion mit Hepatitis B aus, die endgültige Schlussfolgerung wird jedoch nach sekundären fortgeschrittenen Tests gezogen. Auch eine andere Labordiagnostik von Blut wird nach der Impfung in genau festgelegten Zeiträumen durchgeführt.

Wenn das Ergebnis negativ ist, empfehlen die Ärzte eine zusätzliche Blutspende, um das Ergebnis zu klären. Wenn die Indikatoren der beiden Diagnosen unterschiedliche Werte haben, führen Sie einen zusätzlichen Bluttest für Marker durch. Während der Schwangerschaft werden Ergebnisse geändert oder falsche Angaben gemacht, Temperaturen über den Maßen, Onkologie oder unsachgemäße Vorbereitung auf die Kapitulation.

Was tun, wenn Hepatitis B festgestellt wird?

Der Name der Krankheit ist großartig, aber die Ärzte raten nicht zur Panik. Die Krankheit gilt als heilbar, nur in 10% der Fälle wird sie zu einer gefährlichen Form und führt bei unsachgemäßer Behandlung oder Vernachlässigung der Krankheit zu negativen Folgen. Wenn ein Virus entdeckt wird, verschreibt der Arzt eine Behandlung und eine Diät. Es ist notwendig, systematisch auf Hepatitis zu diagnostizieren und die Dynamik des Prozesses zu überwachen. In der Behandlungsphase spielen die Wiederherstellung und Aufrechterhaltung des Immunsystems des Patienten sowie die Einhaltung von Arbeit und Ruhe eine wichtige Rolle. Familienmitglieder, die im selben Raum leben, werden geimpft.

Entschlüsselung einer Blutuntersuchung auf Hepatitis B

Hepatitis B ist eine der gefährlichsten Krankheiten unserer Zeit.

Sie wird durch ein Virus verursacht, das in den Körper gelangt, wenn das Blut mit infiziertem biologischem Material in Kontakt kommt, einschließlich des auf Manikürezubehör verbleibenden Materials, medizinischen Instrumenten und Tätowiermaschinen, die nicht ordnungsgemäß desinfiziert wurden. Das Virus kann auch durch sexuellen Kontakt übertragen werden.

Hepatitis B wird analysiert, um die Krankheit durch Blutentnahme des Patienten zu diagnostizieren.

Die Infektion erfolgt durch sexuelle und häusliche Wege, die Art der Ausbreitung ist hämatogen (durch Blut). Bei der Infektion dringt das Virus in die Hepatozyten (Leberzellen) ein, die in der Zukunft produziert werden. Durch die Blutbahn breitet sich die Krankheit schnell im ganzen Körper aus. Das Virus B (HBV) zeichnet sich durch eine hohe Beständigkeit gegen Temperatur und Säure aus und kann seine schädigenden Eigenschaften für sechs Monate aufrechterhalten.

Welche Blutuntersuchungen haben Sie bei Hepatitis B?

Wenn Hepatitis B die ersten Symptome zeigte, müssen die Tests vor Beginn der Therapie und Behandlung bestanden werden. Eine Blutuntersuchung ist eine zuverlässige Methode zur Installation einer Hepatitis-Infektion. Im Labor durchgeführt. Hepatitis-B-Testmaterial wird auf leeren Magen verabreicht: Nach der letzten Mahlzeit sollten mindestens 8 Stunden vergangen sein.

Um das Hepatitis-B-Virus im Blut zu erkennen, werden drei Arten von Tests verwendet, die das Vorhandensein des Virus im Blut charakterisieren:

  • Analyse auf das Vorhandensein von HBV-DNA in dem Material durch Untersuchen der Polymerasekettenreaktion;
  • Qualitative Studie zum Vorhandensein von Anti-HBc-IgG-Protein und HBsAg-Antigen (bei gesunden, infizierten und kranken Personen);
  • Analyse zum Nachweis der Proteine ​​HBeAg und Anti-HBc-IgM (kennzeichnen die Verschlimmerung der Krankheit).

Der Vollständigkeit halber wird empfohlen, gleichzeitig mehrere Marker zu untersuchen.

Immunologische Tests auf Hepatitis B

Die häufigsten Tests für Hepatitis B sind immunologisch. Ihre Essenz ist der Nachweis von Antikörpern im Blut des Körpers oder der Leber. Proben sind qualitativ und quantitativ. Hepatitis-B-Tests und -Transkripte enthalten normalerweise Informationen zu mehreren charakteristischen Proteinen. Während des Tests werden folgende Antikörper getestet:

Es tritt in den frühen Stadien der Infektion vor dem Auftreten von klinischen Anzeichen auf.

Ein positiver Marker zeigt das Vorhandensein eines Virus an, ist aber auch bei völlig gesunden Menschen zu finden. Wenn im Blut weniger als 0,05 IE / ml vorhanden sind, wird das Ergebnis als negativ betrachtet. Wenn die Konzentration des Antikörpers höher ist, wird der Assay als positiv betrachtet.

Es ist in praktisch jedem infizierten Patienten zu finden. Wenn die Indikatoren auf einem hohen Niveau gehalten werden, kann dies auf einen Übergang der Krankheit in eine chronische Form des Verlaufs hindeuten. Ein positiver Marker zeigt das Vorhandensein der Krankheit in der Zeit der Exazerbation, die Erholung an. HBeAg ist ein extrem schlechtes Zeichen. Der Patient ist sehr ansteckend. Normalerweise wird kein Protein im Blut nachgewiesen.

Es gibt zwei Arten von Anti-HBc-Antikörpern: IgG und IgM. Das Vorhandensein von IgM im Blut ist ein Zeichen für den Verlauf der akuten Form, die hohe Infektiosität des Patienten und die Möglichkeit der Erkrankung Pererohoda in der chronischen Form. Normalerweise ist die Anwesenheit von IgM nicht erlaubt. IgG ist ein günstiger Indikator. Der Marker zeigt die körpereigene Immunität gegen Hepatitis B an.

Wird ein Marker im Blut nachgewiesen, kann auf den günstigen Verlauf der Erkrankung und die Bildung einer schützenden Immunität beim Patienten geschlossen werden.

Der Marker signalisiert die Erholung und die Bildung von Immunität.

HBV-DNA-Nachweis mittels PCR

Für die Laboruntersuchung und den Nachweis einer Hepatitis-B-Diagnose im Blut wird die PCR-Methode verwendet. Die Art und Weise, wie die Polymerase-Kettenreaktion betrachtet wird, ist auf dem Gebiet der Erkennung von Krankheiten die aktuellste.

Die endgültige Entschlüsselung zeigt, ob in den Leberzellen Spuren des Gens des Erregers vorhanden sind.

Wenn während der Studie alle Prinzipien befolgt werden, ist das Ergebnis absolut genau. Die Methode wird zur Diagnose im Behandlungsprozess und bei der antiviralen Therapie eingesetzt.

  1. Eine qualitativ hochwertige PCR hat insgesamt nur zwei Bedeutungen: "erkannt" und "nicht erkannt". Das Verfahren wird für jeden Patienten mit Verdacht auf Hepatitis durchgeführt. Bei einer durchschnittlichen Sensitivität des PCR-Tests im Bereich von 10 bis 500 IE / ml und bei geringen Virus-DNA-Konzentrationen im Blut wird kein Genmaterial nachgewiesen.
  2. Quantitative PCR. Im Gegensatz zum qualitativen Wert gibt es nicht nur Hepatitis B an. Die quantitative Analyse zeigt, wie weit die Norm eines gesunden Menschen numerisch von den Indikatoren des Patienten entfernt ist. Die Methode erlaubt es, das Stadium der Erkrankung zu bewerten und die Behandlung zu verschreiben. Die Sensitivität des PCR-Tests in quantitativer Folge ist höher als in der qualitativen Methode. Grundlage ist die Anzahl der nachgewiesenen DNA, die in Kopien pro Milliliter oder IE / ml ausgedrückt wird.

Darüber hinaus bietet die quantitative PCR einen Einblick in die Auswirkungen der Behandlung und die Richtigkeit der gewählten Therapie. Abhängig von der Menge des viralen Genmaterials kann entschieden werden, die Behandlungsdauer zu verkürzen oder sie umgekehrt zu verlängern und zu verstärken.

Biochemischer Bluttest auf Hepatitis B

Die Methode der biochemischen Analyse ist erforderlich, um ein vollständiges klinisches Bild des Krankheitsverlaufs zu erhalten. Diese Diagnosemethode vermittelt ein Verständnis für die Arbeit der inneren Organe (Leber, Niere, Gallenblase, Schilddrüse und andere). Die Dekodierung vermittelt ein Verständnis der Stoffwechselrate im Körper und der möglichen Stoffwechselerkrankungen. Detaillierte Indikatoren weisen auf einen Mangel an Vitaminen, Makronährstoffen und Mineralien hin, die für die menschliche Gesundheit und das Leben notwendig sind.

Sie können einen Hepatitis-Test in jedem anderen diagnostischen Zentrum (Invitro, Gemotest usw.) durchführen. Der biochemische Bluttest zum Nachweis von Hepatitis B umfasst die folgenden Komponenten.

Quantitative Analyse des Enzyms ALT (AlAt)

Dieses Enzym ist am häufigsten in erhöhten Konzentrationen bei akuter und chronischer Hepatitis zu finden. Die Substanz ist in den Leberzellen enthalten und mit Organverletzungen durch die Blutbahn gelangt sie in die Blutgefäße.

Die Anzahl und Konzentration im Blut einer Viruserkrankung ändert sich ständig, daher wird mindestens vierteljährlich geforscht. ALT spiegelt nicht nur die Aktivität des Hepatitis-Virus wider, sondern auch den Grad der Beeinträchtigung der Leber. Der ALT-Spiegel steigt mit zunehmenden Mengen an toxischen Substanzen aus der Leber und in Gegenwart des Virus.

Quantitative Analyse des AST-Enzyms

Eiweiß ist Bestandteil der wichtigsten menschlichen Organe: Leber, Nervengewebe, Nierengewebe, Skelett und Muskeln. Das Enzym ist am Aufbau des wichtigsten Muskels beteiligt - des Herzens. Ein hoher AST bei einem Patienten mit Hepatitis B kann eine Leberfibrose signalisieren. Eine ähnliche Situation tritt auf, wenn Alkohol, Drogen oder andere toxische Schäden an den Leberzellen auftreten.

Überhitzungsindikatoren sind ein Zeichen für einen Leberschaden auf Zellebene. Bei der Diagnosestellung ist das Verhältnis von AST und ALT (de Rytis-Koeffizient) zu berücksichtigen. Eine gleichzeitige Erhöhung der Konzentration beider Enzyme ist ein Zeichen von Lebernekrose.

Bilirubin

Die Substanz wird in der Milz und in der Leber als Folge des Abbaus von Hämoglobin in ihren Geweben gebildet. Diese Komponente ist Teil der Galle. Es gibt zwei Proteinfraktionen: direktes Bilirubin (gebunden) und indirektes Bilirubin (frei). Bei einem Anstieg des blutgebundenen Bilirubins ist es sinnvoll, Hepatitis oder andere Leberschäden zu vermuten. Es steht in direktem Zusammenhang mit der Zytolyse von Leberzellen.

Wenn die Menge an indirektem Bilirubin ansteigt, liegt höchstwahrscheinlich eine Läsion von Parenchymgewebe oder Gilbert-Syndrom vor. Der gemäß den Analyseergebnissen hohe Bilirubinspiegel kann eine Folge einer Verstopfung der Gallengänge sein. Wenn der Bilirubinspiegel mehr als 30 Mikromol pro Liter beträgt, hat der Patient einen ikterischen Farbton der Haut, der Urin wird dunkel und das Weiß der Augen ändert seine Farbe.

Albumin

Die Synthese dieses Proteins erfolgt in der Leber. Wenn seine Menge reduziert wird, deutet dies auf eine Abnahme der Synthese von Enzymen im Körper aufgrund des Auftretens schwerer Läsionen der Leberzellen hin.

Gesamtprotein

Wenn die Gesamtproteinmenge deutlich unter die akzeptierte Norm fällt, deutet dies auf eine Verlangsamung der Leberfunktion hin.

GGT (GGTP)

Ein Enzym zum Nachweis von obstruktiver Gelbsucht und Cholezystitis. Ein Anstieg des GGT-Spiegels ist ein Signal für toxische Leberschäden. Es kann durch chronischen Alkoholismus und unkontrollierten Drogenkonsum provoziert werden. Protein ist besonders empfindlich gegen Toxine und Alkohol, unter dessen Einfluss seine Aktivität schnell wächst. Wenn Sie eine hohe GGT-Konzentration im Blut für lange Zeit beibehalten, deutet dies auf schwere Leberschäden hin.

Kreatinin

Es ist ein Produkt des Eiweißstoffwechsels, das in der Leber auftritt. Ein starker Pegelabfall ist ein Signal dafür, dass das Organ langsamer wird.

Proteinfraktionen

Eine Abnahme des Gehalts an Proteinfraktionen ist ein Zeichen für eine Leberpathologie.

Die Dekodierungsanalyse für Hepatitis B und deren Werte sind normal

Die Diagnose Hepatitis B ist eine kumulative Studie über Indikatoren. Nur ihre umfassende Analyse lässt Rückschlüsse auf die Infektion des Patienten zu. Erwägen Sie, die Analyse der Hepatitis B zu entschlüsseln. Zum Vergleich die Stoffmengenrate im Blut.

Analysen und Umfragen

1. Hepatitis-Tests

Wenn Sie wissen möchten, ob Sie Hepatitis B- und C-Viren im Blut haben, müssen Sie spezielle Tests bestehen. Alle Labordiagnostik in unserem Zentrum wird auf modernen Geräten und unter Verwendung hochwertiger Reagenzien zu Preisen durchgeführt, die unter dem Durchschnittspreis in Moskau liegen. Die erzielten Testergebnisse sind immer eindeutig, ihre Genauigkeit beträgt 100%, was äußerst wichtig ist, da auf der Grundlage dieser Testergebnisse eine Diagnose gestellt und Entscheidungen zur Wahl der Behandlungstaktik getroffen werden. Analysen sollten mit leerem Magen durchgeführt werden, dh zwischen der letzten Mahlzeit und der Blutentnahme sollten mindestens 8 Stunden vergehen.

Hepatitis-B-Tests

Der diagnostische Marker für Virushepatitis B ist der HBsAg-Test. Ein positives Ergebnis bedeutet das Vorhandensein eines Hepatitis-B-Virus in der Leber, dh die Diagnose einer chronischen Virushepatitis B.
Bei einem negativen Ergebnis kann das Vorhandensein eines Virus in latenter Form nicht ausgeschlossen werden. Es wird daher empfohlen, dass Sie immer zwei andere wichtige Laborindikatoren gleichzeitig verwenden: Anti-HBcor und Anti-HBs.
Anti-HBcor zeigt das Vorhandensein des Hepatitis-B-Virus in der Vergangenheit.

Anti-HBs-positiv bedeutet das Vorhandensein von schützenden Antikörpern, die entweder als Folge einer akuten Virushepatitis B, die durch Heilung übertragen wurde, oder als Folge einer Impfung produziert werden.

Wenn alle drei Marker negativ sind, hatte Ihr Körper noch nie Kontakt mit dem Virus, und Sie müssen geimpft werden, was Sie für 8-10 Jahre vor einer möglichen Infektion schützt. Dies ist besonders wichtig für diejenigen, die Kontakt mit Patienten mit Virushepatitis haben oder sich einer Operation unterziehen müssen, sowie bei der Planung einer Schwangerschaft.

Komplexe 3 Marker VG "In" (HbsAg + Anti-Hbcor + Anti-HBs)

Wenn HBsAg als Ergebnis einer Umfrage nach Hepatitis-Markern nachgewiesen wird, ist eine PCR-Analyse erforderlich, mit der Sie die Menge des Virus, die Aktivität des Virus und seinen Genotyp (Spezies) bestimmen können.

Hepatitis-B-Virus-HBV-DNA

Quantitative Bestimmung des Hepatitis-B-Virus

Hepatitis-Virus "B" -HBV-DNA, ultraschallempfindlich

Der Genotyp des Virus "In"

Hepatitis-C-Tests

Der diagnostische Marker für virale Hepatitis C ist ein Anti-HCV-Antikörpertest.

Das Vorhandensein von Antikörpern bedeutet nicht das Vorhandensein eines Virus. Dies ist keine Diagnose von Hepatitis C!

Wenn Antikörper nachgewiesen werden, ist eine PCR-Analyse (Polymerase-Kettenreaktion) erforderlich, um die Hepatitis-Viren selbst zu identifizieren. Dies ist eine hochsensible Methode, mit der Sie sogar eine kleine Menge Virus im Blut bis zu einem Virus in einer Zelle erkennen können. In unserem hepatologischen Zentrum wird diese Analyse mit einer ultraschallempfindlichen Methode durchgeführt, die den neuesten Anforderungen für die Labordiagnostik entspricht.

Eine positive Analyse mittels PCR weist auf einen aktiven Virusprozess hin. Die Folge dieses Vorgangs kann eine Schädigung der Leber bis zur Entstehung einer Zirrhose sein. In solchen Fällen wird eine antivirale Therapie empfohlen. Um das Behandlungsschema und die Prognose der Erkrankung zu klären, muss die Viruslast abgeschätzt werden, das heißt, die Menge im Blut berechnet werden. Es ist auch wichtig, den Genotyp des Virus (seiner Spezies) zu bestimmen. Die Dauer der Therapie und die Dosis der Medikamente hängen vom Genotyp des Virus ab.

PCR-Assays

Hepatitis-C-Virus-HCV-RNA-qualitative Analyse

Hepatitis-Virus-C-HCV-RNA ultraschallempfindlich (quantitativ)

Der Genotyp des Virus "C" mit einem Subtyp

2. Beurteilung der Leber

Die Beurteilung des Leberzustands bei der Virushepatitis B und C erfolgt anhand biochemischer Blutparameter, die die Struktur und Funktion der vom Virus betroffenen Leberzellen charakterisieren.

Biochemischer Bluttest I (10 Indikatoren - Gesamtprotein, Harnstoff, Kreatinin, Zucker, Bilirubin, AST, ALT, alkalische Phosphatase, Gamma-Glutamyltranspeptidase, Eisen)

Lipidprofil (6 Indikatoren: Gesamtcholesterin, HDL-Cholesterin, LDL-Cholesterin, Triglyceride, atherogener Koeffizient)

Bestimmung des Proteinstoffwechsels

Der Grad der Leberschädigung - der Grad der Fibrose - muss bestimmt werden, um die Taktik der Behandlung bei der Verschreibung einer antiviralen Therapie zu klären. Dies ist eine wichtige Information für die Behandlungsplanung, damit sie verschoben werden kann, wenn persönliche Umstände (einschließlich materieller Umstände) den Beginn der Therapie nicht zulassen. Bei hohem Fibrosegrad (3-4) ist es wünschenswert, die Therapie so schnell wie möglich zu beginnen.

Zur Beurteilung des Fibrosegrads verwenden wir moderne, sichere und genaue Methoden - FibroTest, FibroScan, FibroMax.

Dies sind die notwendigsten Tests für die Diagnose einer Virushepatitis B und C. Um eine Therapieentscheidung zu treffen, ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich, die an jedem Wochentag für eine kostenlose Beratung eingeplant werden kann.

3. Umfrage zur Ernennung einer Therapie bei Virushepatitis B und C

Untersuchung auf antivirale Therapie bei Virushepatitis C

  • Vollständige Untersuchung des Hepatitis-C-Virus (Genotyp und Viruslast);
  • Hepatitis-B-Virus-Tests zur Impfung, wenn Testergebnisse dies zulassen;
  • Vollständige Untersuchung der Leber: biochemische Analysen, die den strukturellen und funktionellen Zustand der Leberzellen widerspiegeln, Ultraschall im Bauchbereich mit Doppler, Beurteilung des Fibrosegrads (Elastometrie, FibroMax, FibroTest);
  • Analysen zum Ausschluss von Kontraindikationen für die Bestimmung der Therapie: klinischer Bluttest, Hormone und Ultraschall der Schilddrüse, Autoimmunantikörper;
  • Bei Patienten, die älter als 40 Jahre sind, wird eine Untersuchung des Herzens, der Blutgefäße und des Atmungssystems vorgeschrieben.

Die geschätzten Kosten der Umfrage betragen 28.000 Rubel. (kann sich ändern, wenn Sie bereits Tests durchgeführt haben oder wenn Sie zusätzlich zur Standardprüfung weitere Tests benötigen).

Prüfung zur Ernennung einer antiviralen Therapie bei Virushepatitis B

  • Vollständige Untersuchung des Hepatitis-B-Virus: alle ELISA-Parameter sowie PCR-Analyse mit Viruslast;
  • Delta-Virusanalyse;
  • Vollständige Untersuchung der Leber: biochemische Analysen, die den strukturellen und funktionellen Zustand der Leberzellen widerspiegeln, Ultraschall im Bauchbereich mit Doppler, Beurteilung des Fibrosegrads (Elastometrie, FibroMax, FibroTest);
  • Eine Blutuntersuchung;
  • Analyse der Mutation des Virus und der Medikamentenresistenz.

Die geschätzten Kosten der Umfrage betragen 28.000 Rubel. (kann sich ändern, wenn Sie bereits Tests durchgeführt haben oder wenn Sie zusätzlich zur Standardprüfung weitere Tests benötigen).

Zeitschriftenrubriken

Wenn ein Patient klinische Symptome einer Hepatitis aufweist, wird ihm für diagnostische Zwecke ein Bluttest für verschiedene Virentypen zugewiesen. Eine solche Analyse ermöglicht es, diese schwerwiegende und sehr gefährliche Krankheit auch ohne ihre charakteristischen Merkmale bei einer Person zu erkennen. Eine richtig diagnostizierte und zeitnah durchgeführte kompetente Behandlung kann Menschenleben retten.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Erkrankungen der verschiedenen Lebererkrankungen, die die menschliche Leber betreffen, werden als Hepatitis bezeichnet, die in virale und nicht virale unterteilt werden.

  • Virushepatitis ist eine infektiöse Gruppe von Krankheiten.
  • Die Autoimmun-, Bestrahlungs- und toxischen Formen der Erkrankung werden als nicht viral angesehen.

Hepatitis ist akut, chronisch und diffus, dh sie wirkt sich auf den gesamten Körper aus.

Für die genaue Diagnose einer Hepatitis muss den Patienten bei Vorhandensein oder Abwesenheit charakteristischer Symptome Blut als Antikörper verabreicht werden.

Der Algorithmus zur Vorbereitung einer Blutuntersuchung auf Hepatitis ist recht einfach.

  • Es ist vorzuziehen, morgens Blut auf leeren Magen zu spenden. Dies bedeutet, dass die letzte Mahlzeit vor der Analyse mindestens 8 Stunden vor der Analyse liegen sollte.
  • Es gibt eine Variante der Blutentnahme Tag und Abend. In diesem Fall sollte fünf bis sechs Stunden vor der Studie gegessen werden.
  • Vom Morgen bis zum Zeitpunkt der Blutspende können Sie keinen Tee, Kaffee oder Saft trinken, Sie können nur sauberes Trinkwasser trinken.
  • Zwei Tage vor der Studie sollten Sie fetthaltige und gebratene Lebensmittel sowie alkoholische Getränke von der Diät ausschließen.
  • Mindestens eine Stunde vor der Blutspende sollte nicht geraucht werden.
  • Unmittelbar nach Röntgen-, Ultraschall- und Instrumentenuntersuchungen sowie nach Massage- und Physiotherapieverfahren wird die Blutspende nicht empfohlen.
  • 24 Stunden vor der Blutentnahme ist es erforderlich, die Einnahme von Medikamenten zu beenden und keine größeren körperlichen Anstrengungen zuzulassen, einschließlich intensiver Treppensteigen und Laufübungen. Emotionale Überstimulation ist ebenfalls kontraindiziert.
  • Die Liste der vom Patienten eingenommenen Medikamente, die nicht storniert werden können, sollte auf dem Überweisungsformular angegeben werden.
  • Eine Viertelstunde kurz vor der Analyse sollte ziemlich ruhig verbracht werden.

Der Bluttest auf Hepatitis A wird bei den ersten Anzeichen der Krankheit durchgeführt. Antikörper gegen dieses Virus sind maximal dreißig Tage im Blut konzentriert. In den nächsten 12 Monaten sinkt ihr Niveau allmählich auf den Normalwert.

Wie wird Hepatitis getestet?

Blut zur Analyse durch einen medizinischen Mitarbeiter kann einem Patienten in einer medizinischen Einrichtung oder zu Hause entnommen werden! Für das Verfahren wurden sterile Einwegmaterialien und -instrumente verwendet.

Wie man bei Hepatitis Blut aus einer Vene nimmt

  • Um den Blutfluss in einer Vene zu stoppen, wird der Unterarm des Patienten mit einer speziellen medizinischen Schnur gebunden. Dank dieser Prozedur werden die Venen im Bereich des Ellbogenbogens mit Blut gefüllt und konvexer, so dass es einfacher ist, mit einer Nadel in sie zu gelangen.
  • Die Haut an der Hand einer Person an der Stelle der beabsichtigten Injektion wird mit Alkohol gründlich mit einem Stück Mull oder Baumwolle desinfiziert.
  • Eine Nadel wird mit einer daran befestigten Spritze in eine Vene eingeführt. In einigen Kliniken wird Blut von einer Nadel sofort in ein Reagenzglas oder ein spezielles Röhrchen gesammelt.
  • Unmittelbar nachdem die Nadel in die Vene eingeführt wurde, wird die Hand des Patienten von der Quetschschnur gelöst.
  • Wenn eine ausreichende Menge Blut in den Laborbehälter aufgenommen wurde, wird die Nadel vorsichtig aus dem Weichgewebe des Patienten entfernt.
  • Ein steriler, mit Alkohol befeuchteter Wattestäbchen wird sofort auf die Injektionsstelle aufgetragen.
  • Um die Bildung von Hämatomen zu verhindern und um zu verhindern, dass das Blut schneller aus der gebildeten Wunde austritt, wird empfohlen, den Tampon gegen die Punktionsstelle zu drücken und den Arm am Ellbogen zu beugen, an den Körper zu lehnen und einige Minuten zu halten.

Wenn eine Person Injektionen nicht gut verträgt oder eine Blutsorte, muss der Angestellte Ammoniak zubereitet werden. Dem bewusstlosen Patienten wird ein Wattebausch mit Ammoniak verabreicht, und er kommt schnell zur Besinnung.

Interpretation der Ergebnisse: Normen und Abweichungen

Ein negatives Ergebnis der Analyse legt nahe, dass humane Hepatitisviren fehlen. Es ist jedoch unmöglich, das Vorhandensein einer Infektion vollständig auszuschließen, da der Zustand des Immunsystems für alle Menschen unterschiedlich ist. Außerdem hat jede Infektion eine bestimmte Inkubationszeit.

Schließlich hilft eine erneute Blutspende, um sicherzustellen, dass die Ergebnisse der ersten Analyse korrekt sind. Für den genauesten Vergleich der Daten wird empfohlen, beide Male zur gleichen Tageszeit in derselben Klinik Blut zu spenden.

Virushepatitis A

Diagnostika zur Bestimmung des Ig-G-Virus werden nach der Immunochemilumineszenz-Methode durchgeführt. Positive Antikörpertests weisen auf eine gegenwärtige oder frühere Krankheit hin. Normal wird als weniger als 1 S / CO betrachtet.

Hepatitis-B-Test

Das Ergebnis der Studie mit einem Pluszeichen wird von Spezialisten festgelegt, wenn im Blut des Patienten sogar Spuren von LgM-Antikörpern vorhanden sind. Dies bedeutet, dass die Person die Krankheit in akuter oder chronischer Form hat.

Forschungsindikatoren für Hepatitis C, D, E und G

Ähnlich wie Hepatitis A ist die Form der Erkrankung unter dem Buchstaben E besonders gefährlich für Frauen, die ein Kind erwarten. Hepatitis D tritt in den meisten Fällen parallel zum B-Typ auf. Die Erkrankung des Typs G ist der C-Form sehr ähnlich, jedoch in der Regel weniger schwerwiegend und nicht so gefährlich.

Die Erforschung von Antikörpern gegen die aufgeführten Virenformen erfolgt nach der ELISA-Methode. Trotz der Infektion ist der Bluttest auf Antikörper in den ersten 1,5 Monaten der Erkrankung immer noch negativ und zeigt ihre Anwesenheit nicht. In diesem Zusammenhang ist eine erneute Diagnose erforderlich. Die Norm ist das Fehlen von Antikörpern im Blut. Die Testdaten sind während des Krankheitsverlaufs oder unmittelbar nach der Genesung positiv.

Die Ergebnisse der Tests für nicht-virale Hepatitis

Wenn Sie eine nicht-virale Form der Krankheit vermuten, wird das Blut untersucht auf:

Normalerweise beträgt der Spiegel bei einem Erwachsenen 5-21 µmol / l. Ein Überschreiten des normalen Niveaus zeigt eine mögliche Krankheit an.

Ein gesunder Mensch kann zwischen 1,8 und 3,5 Gramm pro Liter haben. Wenn die Leber beschädigt ist, fällt der Fibrinogenspiegel unter den Normalwert.

  • Gesamt-Serumprotein

In gesundem Blut liegt die Konzentration bei 66-83 g / l. Bei Hepatitis sind die Albuminwerte signifikant reduziert.

Die ALT-Rate liegt zwischen 0 und 50, AST zwischen 0 und 75 Einheiten pro Liter. Bei Hepatitis übersteigt die Anzahl der Enzyme im Blut die normalen Werte.

Welcher Bluttest zeigt Hepatitis - generisch oder PCR?

Zusätzlich zu den beschriebenen Verfahren zum Testen von Blut auf Antikörper gegen Hepatitis-Viren wird heute ein Verfahren der molekularen Diagnostik, Polymerase-Kettenreaktion oder PCR genannt, weit verbreitet verwendet.

Es basiert auf dem Prinzip des mehrfachen Kopierens eines bestimmten Abschnitts eines DNA-Moleküls oder einer RNA unter Verwendung eines Enzymeffekts. Dadurch wird eine solche Anzahl rückwärtiger Segmente der genetischen Molekülkette gebildet, die es ermöglicht, auch nur eine kleine Anzahl von Partikeln des Infektionserregers nachzuweisen.

Die hohe Empfindlichkeit dieser Methode bestimmt die Genauigkeit ihrer Indikatoren, die im Vergleich zu herkömmlichen Analysen eher groß ist.

Die Vorteile von PCR-Studien

  • Geschwindigkeit - für die Formulierung der Reaktion benötigen Sie nur wenige Stunden.
  • Universalität - der Nachweis beliebiger Ketten von RNA- oder DNA-Molekülen.
  • Detektion direkt des Erregers im Gegensatz zu anderen Tests, bei denen Sie nur die Reaktion des Körpers auf das Eindringen des Virus erkennen können.

Mit all den unbestrittenen Vorteilen des neuesten Diagnoseprinzips der Hepatitis hat es seine Nachteile.

  1. Sie hängen hauptsächlich mit der Notwendigkeit größter Reinheit im Laborraum zusammen, da die geringste äußere Kontamination das Testergebnis radikal beeinflussen kann.
  2. Solche Bedingungen können nicht immer in einer medizinischen Einrichtung geschaffen werden.
  3. Darüber hinaus muss ein hochqualifizierter Fachmann mit reicher praktischer Erfahrung, der auch der behandelnde Arzt des Patienten ist, der die Analyse durchlaufen hat, die Daten analysieren. Die Einhaltung dieser Bedingung ist leider überall noch nicht möglich.

In Anbetracht dieser Faktoren kann nicht eindeutig gesagt werden, dass die CRP-Methode immer und absolut genau ist. Er kann auch ein "falsches" Ergebnis mit einem Pluszeichen und einem Minuszeichen geben.

Preise und Bedingungen

Je nach Virustyp und Testkategorie wird ein Bluttest auf Hepatitis-Antikörper zwischen 1 und 8 Tagen durchgeführt.

Die Forschungskosten in den Hauptkliniken und medizinischen Zentren von Moskau und St. Petersburg liegen zwischen 250 und 12.000 Rubel.

Die Preisspanne ergibt sich aus der Schwierigkeit, die eine oder andere Analyse durchzuführen.

Hepatitis-Tests: von "A" bis "G"

Die List von Viruserkrankungen wie Hepatitis ist, dass eine Infektion sofort auftritt, der Patient jedoch möglicherweise nicht einmal lange weiß, ob er infiziert ist. Stellen Sie die Krankheit genau fest und wählen Sie die erforderliche Therapiehilfe rechtzeitig aus. Lassen Sie uns ausführlicher darüber sprechen.

Welche Tests haben Sie auf Hepatitis?

Hepatitis bedeutet eine entzündliche Erkrankung der Leber. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein. Die häufigsten Viruserkrankungen. Heutzutage gibt es sieben Haupttypen von Hepatitisviren - dies sind die Gruppen A, B, C, D, E, F und G. Allerdings ist die Krankheit, unabhängig von der Art des Virus, im Anfangsstadium ähnlich: Unbehagen im rechten Hypochondrium, Temperatur, Schwäche, Übelkeit, Schmerzen überall, dunkler Urin, Gelbsucht. Alle diese Symptome sind ein Grund, auf Hepatitis zu testen.

Sie sollten wissen, dass die Krankheit auf verschiedene Weise übertragen werden kann: durch kontaminiertes Wasser und Nahrung, durch Blut, Speichel, sexuell, durch Verwendung von Hygieneartikeln anderer Personen, einschließlich Rasierern, Handtüchern, Nagelscheren. Wenn daher die Symptome nicht auftreten (und die Inkubationszeit bis zu zwei Monate oder sogar länger dauern kann), Sie jedoch Vorschläge haben, dass Sie infiziert werden könnten, sollte der Hepatitis-Test so schnell wie möglich durchgeführt werden.

Ärzte, Sicherheitspersonal, Maniküre- und Pedikürespezialisten, Zahnärzte - alle, deren tägliche Arbeit mit biologischem Material anderer Menschen verbunden ist, sollten regelmäßig getestet werden. Der Test wird auch Profis gezeigt, deren berufliche Aktivitäten das Reisen in exotische Länder beinhalten.

Hepatitis A oder Morbus Botkin

Man spricht von einem RNA-Virus der Picornaviridae-Familie. Das Virus wird durch Haushaltsgegenstände und Lebensmittel übertragen, daher wird die Krankheit auch als "schmutzige Handkrankheit" bezeichnet. Symptome, die für jede Art von Hepatitis typisch sind: Übelkeit, Fieber, Gelenkschmerzen, Schwäche. Dann erscheint die Gelbsucht. Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 15-30 Tage. Es gibt akute (ikterische), subakute (anikterische) und subklinische (asymptomatische) Formen der Krankheit.

Anti-HAV-IgG (Antikörper der IgG-Klasse gegen das Hepatitis-A-Virus) kann zum Nachweis von Hepatitis A verwendet werden. Dieser Test hilft auch, das Vorhandensein einer Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus nach der Impfung festzustellen, diese Studie ist insbesondere während Epidemien erforderlich. Bei klinischen Anzeichen einer Hepatitis A, Kontakt mit dem Patienten, wird Cholestase (Verletzung des Abflusses der Galle) Anti-HAV-IgM (Antikörper der IgM-Klasse gegen das Hepatitis A-Virus) verschrieben. Mit den gleichen Indikationen wird ein Test für die Bestimmung des RNA-Virus in Blutserum durch die Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) im Plasma durchgeführt.

Hepatitis B

Es wird durch das HBV-Virus aus der Familie der gepadnaviren verursacht. Der Erreger ist gegen hohe und niedrige Temperaturen sehr beständig. Hepatitis B ist eine ernsthafte Gefahr: Rund zwei Milliarden Menschen auf der Welt sind mit diesem Virus infiziert und über 350 Millionen sind krank.

Die Krankheit wird durch stechende Gegenstände, Blut und biologische Flüssigkeiten während des Geschlechtsverkehrs übertragen. Die Inkubationszeit kann 2 bis 6 Monate dauern. Wenn Sie während dieser Zeit die Krankheit nicht identifizieren und mit der Behandlung beginnen, kann sie von einem akuten in ein chronisches Stadium übergehen. Der Krankheitsverlauf verläuft mit allen für Hepatitis charakteristischen Symptomen. Im Gegensatz zu Hepatitis A ist die Leberfunktion der Hepatitis B ausgeprägter. Häufiger entwickeln sich ein cholestatisches Syndrom, Verschlimmerungen, ein langwieriger Verlauf, Rückfälle der Erkrankung und die Entwicklung eines Leberkomas. Verstöße gegen die Hygienevorschriften und ungeschützter Gelegenheitssex sind Grund für einen Test.

Um diese Krankheit zu identifizieren, werden quantitative und qualitative Tests zur Bestimmung von HBsAg (Hepatitis B-Oberflächenantigen, HBs-Antigen, Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus, australisches Antigen) vorgeschrieben. Die Interpretation der Angaben zur quantitativen Analyse ist wie folgt: und = 0,05 IE / ml ist positiv.

Hepatitis C

Viruserkrankung (früher "Hepatitis weder A noch B"), übertragen durch kontaminiertes Blut. Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein Flavivirus. In der äußeren Umgebung ist es sehr stabil. Drei Strukturproteine ​​des Virus haben ähnliche antigene Eigenschaften und bestimmen die Produktion von Anti-HCV-Core-Antikörpern. Die Inkubationszeit der Krankheit kann zwei Wochen bis sechs Monate dauern. Die Krankheit ist sehr häufig: In der Welt sind rund 150 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert und haben das Risiko, an Leberzirrhose oder Leberkrebs zu erkranken. Jedes Jahr sterben mehr als 350.000 Menschen an Lebererkrankungen, die mit Hepatitis C in Verbindung stehen.

Hepatitis C ist gerissen, weil sie vor anderen Krankheiten versteckt werden kann. Gelbsucht bei dieser Art von Hepatitis ist selten zu sehen, der Temperaturanstieg wird auch nicht immer beobachtet. Es gab zahlreiche Fälle, in denen die einzigen Manifestationen der Krankheit chronische Müdigkeit und psychische Störungen waren. Es gibt auch Fälle, in denen Menschen als Träger und Träger des Hepatitis-C-Virus seit Jahren keine Manifestationen der Krankheit erfahren haben.

Die Krankheit kann durch eine qualitative Analyse von Anti-HCV-total (Antikörper gegen die Antigene des Hepatitis-C-Virus) diagnostiziert werden. Die quantitative Bestimmung des RNA-Virus erfolgt durch PCR. Das Ergebnis wird wie folgt interpretiert:

  • nicht nachgewiesen: keine Hepatitis-C-RNA nachgewiesen oder ein Wert unterhalb der Empfindlichkeitsgrenze der Methode (60 IE / ml);
  • 108 IE / ml: Das Ergebnis ist positiv mit einer Hepatitis-C-RNA-Konzentration von mehr als 108 IE / ml.

Patienten mit einem Leberkrebsrisiko schließen Patienten mit Hepatitis B und C ein. Weltweit werden bis zu 80% der Fälle von primärem Leberkrebs bei chronischen Trägern dieser Krankheitsformen erfasst.

Hepatitis D oder Hepatitis-Delta

Sie entwickelt sich nur in Gegenwart des Hepatitis-B-Virus, die Infektionsmethoden ähneln denen der Hepatitis B. Die Inkubationszeit kann anderthalb Monate bis sechs Monate betragen. Die Krankheit wird häufig von Ödemen und Aszites (Bauchwassersucht) begleitet.

Die Diagnose der Krankheit erfolgt durch Analyse des Serum-Hepatitis-D-RNA-Virus im Blutserum nach der Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR) mit Echtzeiterkennung sowie durch Analyse von IgM-Antikörpern (Hepatitis-Delta-Virus, IgM-Anti, HD-IgM). Ein positives Testergebnis zeigt eine akute Infektion an. Ein negatives Testergebnis zeichnet die Abwesenheit oder eine frühe Inkubationszeit der Krankheit oder ein spätes Stadium auf. Der Test ist angezeigt bei Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, sowie bei Drogenkonsumenten.

Die Hepatitis-B-Impfung schützt vor einer Hepatitis-D-Infektion.

Hepatitis E

Die Infektion wird oft durch Nahrung und Wasser übertragen. Das Virus wird häufig in Anwohnern heißer Länder entdeckt. Die Symptome ähneln der Hepatitis A. In 70% der Fälle geht die Krankheit mit Schmerzen im rechten Hypochondrium einher. Bei Patienten ist die Verdauung gestört, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, dann beginnt die Gelbsucht. Bei Hepatitis E ist der schwere Krankheitsverlauf, der zum Tod führt, häufiger als bei Hepatitis A, B und C. Es wird empfohlen, die Studie nach dem Besuch von Ländern durchzuführen, in denen das Virus vorherrscht (Zentralasien, Afrika).

Die Krankheit wird während des Tests Anti-HEV-IgG (IgG-Antikörper gegen das Hepatitis-E-Virus) nachgewiesen. Ein positives Ergebnis weist auf das Vorliegen einer akuten Form der Erkrankung oder auf eine kürzlich durchgeführte Impfung hin. Negativ - über das Fehlen von Hepatitis E oder über die Genesung.

Hepatitis F

Diese Art von Krankheit wird derzeit kaum verstanden und die gesammelten Informationen sind widersprüchlich. Es gibt zwei Erreger der Krankheit, einer im Blut und der andere im Kot einer Person, die mit infiziertem Blut transfundiert wurde. Das klinische Bild ist das gleiche wie bei anderen Arten von Hepatitis. Eine Behandlung, die direkt auf das Hepatitis-F-Virus selbst gerichtet wäre, wurde noch nicht entwickelt. Daher wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Neben Blutuntersuchungen werden Urin und Kot untersucht, um diese Krankheit zu erkennen.

Hepatitis G

Es entwickelt sich nur bei Vorhandensein anderer Viren dieser Krankheit - B, C und D. Es wird bei 85% der Drogenabhängigen gefunden, die psychotrope Substanzen mit einer nicht desinfizierten Nadel injizieren. Eine Infektion ist auch beim Tätowieren, Ohrlochstechen und Akupunktur möglich. Die Krankheit wird durch Geschlechtsverkehr übertragen. Für lange Zeit kann es ohne schwere Symptome weitergehen. Der Verlauf der Erkrankung ähnelt in vielerlei Hinsicht der Hepatitis C. Die akute Form der Erkrankung kann folgende Folgen haben: Genesung, chronische Hepatitis oder langfristige Übertragung des Virus. Die Kombination mit Hepatitis C kann zu einer Zirrhose führen.

Um die Krankheit zu identifizieren, können Sie die Analyse zur Bestimmung von RNA (HGV-RNA) im Serum verwenden. Die Indikationen für den Test sind zuvor Hepatitis C, B und D aufgezeichnet. Es ist auch erforderlich, den Test für Drogenabhängige und diejenigen, die mit ihnen in Kontakt stehen, zu bestehen.

Vorbereitung für den Test auf Hepatitis und das Verfahren

Für Tests auf alle Arten von Hepatitis B wird Blut aus einer Vene entnommen. Die Blutentnahme erfolgt morgens auf nüchternen Magen. Das Verfahren erfordert keine besondere Vorbereitung, aber am Tag zuvor ist es notwendig, körperliche und seelische Überlastung zu vermeiden, das Rauchen und den Alkoholkonsum einzustellen. Typischerweise sind Testergebnisse einen Tag nach der Blutentnahme verfügbar.

Ergebnisse entschlüsseln

Hepatitis-Tests können qualitativ sein (sie weisen auf das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im Blut hin) oder quantitativ (Feststellung der Krankheitsform, Kontrolle des Krankheitsverlaufs und Wirksamkeit der Therapie). Nur ein Infektionskrankheitsspezialist kann die Analyse interpretieren und basierend auf dem Test eine Diagnose stellen. Lassen Sie uns jedoch allgemein die Testergebnisse überprüfen.

Analyse der Hepatitis "negativ"

Ein ähnliches Ergebnis deutet darauf hin, dass im Blut kein Hepatitis-Virus nachgewiesen wurde - eine qualitative Analyse ergab, dass die Testperson gesund ist. Fehler können nicht sein, weil sich das Antigen bereits während der Inkubationszeit im Blut manifestiert.

Ein gutes Ergebnis der quantitativen Analyse ist möglich, wenn die Antikörpermenge im Blut unter dem Schwellenwert liegt.

Analyse der Hepatitis "positiv"

Bei einem positiven Ergebnis wird nach einiger Zeit (nach Ermessen des Arztes) eine zweite Analyse durchgeführt. Tatsache ist, dass erhöhte Antikörperspiegel beispielsweise dadurch verursacht werden können, dass der Patient kürzlich eine akute Form der Hepatitis erlitten hat und immer noch Antikörper im Blut vorhanden sind. In anderen Fällen zeigt ein positives Ergebnis eine Inkubationszeit, das Vorliegen einer akuten oder viralen Hepatitis an oder bestätigt, dass der Patient ein Träger des Virus ist.

Gemäß der russischen Gesetzgebung werden Informationen über positive Ergebnisse serologischer Tests auf Marker für parenterale Virushepatitis an die für die Registrierung und Registrierung von Infektionskrankheiten zuständigen Stellen der zuständigen Zentren für gesundheitliche und epidemiologische Überwachung übermittelt.

Wenn der Test anonym durchgeführt wurde, können seine Ergebnisse nicht für die medizinische Versorgung akzeptiert werden. Wenn ein positives Testergebnis erzielt wird, sollten Sie sich mit einem Infektionskrankheiten-Spezialisten in Verbindung setzen, um eine weitere Untersuchung und notwendige Therapie vorzuschreiben.

Hepatitis ist kein Satz, in den meisten Fällen ist die akute Form der Erkrankung vollständig geheilt, chronische Hepatitis ändert bei Einhaltung bestimmter Regeln die Lebensqualität nicht grundlegend. Die Hauptsache ist, das Virus rechtzeitig zu erkennen und zu bekämpfen.

Kosten der Analyse

In privaten Kliniken in Moskau können Sie Tests zur Identifizierung und Spezifikation des Hepatitis-Virus durchführen. Eine qualitative Analyse von Hepatitis A kostet also durchschnittlich 700 Rubel, die gleiche Menge für Hepatitis B; Ein quantitativer Test für das Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus kostet jedoch etwa 1.300 Rubel. Die Definition des Hepatitis-G-Virus - 700 Rubel. Eine komplexere Analyse, die quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR, kostet etwa 2.900 Rubel.

Derzeit ist die Diagnose von Hepatitis insbesondere in den zentralen Regionen der entwickelten Länder problemlos möglich. Aber um solche Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie die Regeln der persönlichen Hygiene nicht vernachlässigen. Es sollte auch daran erinnert werden, dass gelegentlicher sexueller Kontakt Krankheiten verursachen kann. Impfungen sind die beste Abwehr gegen mögliche Krankheiten - sie werden seit langem erfolgreich gegen die meisten Hepatitisviren praktiziert.

Wo kann ich einen Test auf Virushepatitis machen?

Die Hepatitisforschung kann in staatlichen, abteilungsbezogenen und privaten Kliniken durchgeführt werden. Der Vorteil des letzteren ist, dass es nicht die Anweisung des behandelnden Arztes erfordert und die Ergebnisse schneller erstellt werden. Wir empfehlen, auf das Labor "INVITRO" zu achten. Dieses Netzwerk von medizinischen Kliniken ist auf Diagnostik und Analyse spezialisiert und verfügt über eigene Labore. Sie bietet an, eine Studie über das Vorhandensein aller Arten von Hepatitis zu folgenden Preisen durchzuführen: Anti-HAV-IgG - 695 Rubel; HBsAg, Qualitätstest - 365 Rubel; HBsAg, quantitativer Test - 1290 Rubel; Anti-HBs - 680 Rubel; Anti-HCV-Gesamt - 525 Rubel; quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR - 2850 Rubel; HDV-RNA - 720 Rubel; HGV-RNA - 720 Rubel; Anti-HEV-IgM und Anti-HEV-IgG - jeweils 799 Rubel. Die Patientenverantwortung und ein hohes Maß an Professionalität der Mitarbeiter ist die Visitenkarte INVITRO.

Hepatitis-B-Tests: Typen und Dekodierung

Hepatitis B ist eine gefährliche Infektionskrankheit, die nicht für immer beseitigt werden kann. Es ist jedoch möglich, die Diagnose so gut wie möglich zu kompensieren, sodass sich die Lebensqualität des Patienten nicht wesentlich von der Lebensqualität gesunder Menschen unterscheidet. Und der Erfolg einer solchen Therapie hängt davon ab, wie früh der Patient mit der Krankheit diagnostiziert wurde. Natürlich wird eine spezielle Analyse von Hepatitis B helfen, einhundert Prozent der Erkrankung eines Menschen festzustellen und in welchem ​​Entwicklungsstadium er sich befindet.

Arten von Analysen

Die Diagnose der Hepatitis B, der Untersuchung des Körpers des Patienten auf die Möglichkeit des Vorhandenseins des Erregers im Körper des Patienten, wird in mehreren Stufen durchgeführt. Alle drei werden durchgeführt, um festzustellen, ob ein Virus im Blut einer Person vorhanden ist.

Was sind die Methoden der Labordiagnose der Krankheit:

  • Blutuntersuchungen allgemein und für die Biochemie (Leberindikatoren werden mit Sucht geprüft). Sie werden zeigen, ob sich die Arbeit des Organs, seine Struktur, Gewebe und Zellen verändert haben. In einem frühen Stadium, zum Beispiel unmittelbar nach der Infektion, wenn die Krankheit noch keine Auswirkungen auf die Drüse hat, wird das Problem möglicherweise nicht aufgedeckt.
  • Forschung an Antigenen. Zunächst betrachten Experten die HBsAg-Virusmarker. Sie erscheinen zuerst im Blut eines Patienten, der in dieser Gruppe Hepatitis erhielt. Sie können sogar beim ersten Mal nach der Infektion erkannt werden, wenn die Inkubationszeit noch läuft.
  • Bestimmung des Oberflächenantigens Diese Studie wird dabei helfen zu bestimmen, in welchem ​​Stadium sich die Krankheit befindet.
  • Analyse von Antikörpern, die aus der Entwicklung von Antigenen des Virus resultieren.

Es gibt eine spezielle Tabelle (im Internet leicht zu finden), bei der alle Indikatoren in das Raster eingefügt werden, für die das Blut eines Patienten mit Verdacht auf Hepatitis getestet wird, sowie die Anzahl der Einheiten für jeden Indikator bei Erwachsenen. Wenn einer der Indikatoren höher ist als die Norm, dann besteht die Wahrscheinlichkeit eines Infektionsprozesses im Körper.

Es besteht jedoch auch die Wahrscheinlichkeit eines falsch positiven Ergebnisses, wenn ein Patient auf das Vorhandensein von Hepatitis B untersucht wird. Dies ist zum Beispiel auf Leberversagen zurückzuführen, die nicht durch diese Krankheit, sondern durch eine andere Ursache verursacht wird. Daher empfehlen Ärzte immer erstens, die Diagnose nicht mit einer Methode, sondern mit mehreren Methoden durchzuführen, und zweitens, die Tests mindestens zweimal zu bestehen - der Erstprüfung und der Kontrolle (Bestätigen oder Ablehnen des ersten Ergebnisses).

Für eine genauere und zu 100% verlässliche Bestimmung der Diagnose von Hepatitis des beschriebenen Typs wird üblicherweise eine PCR (Polymerase-Kettenreaktion, qualitativ und quantitativ) vorgeschrieben. Diese Diagnose von Hepatitis B wird zeigen, ob eine DNA-Erkrankung im Blut vorliegt.

Es ist sinnvoll, eine PCR durchzuführen, wenn bereits äußere Anzeichen der Krankheit vorliegen (die Inkubationszeit ist abgelaufen), wenn verschiedene Marker auftauchen, die das Vorhandensein einer Infektion bestätigen. Das ist nur diese Studie wird zeigen, wie ernst es dem Virus gelang, im Körper zu "wandern". Darauf aufbauend können Ärzte eine Vorhersage treffen, wie lange die Behandlung eines Patienten verschrieben hat und wie schnell die Krankheit ausgeglichen werden kann.

Biochemische Analyse

Um die Krankheit erfolgreich zu behandeln und ihre Kompensation so schnell wie möglich zu erreichen, ist es notwendig zu verstehen, wie viel Schaden das Virus inneren Organen und Systemen zugefügt hat. Ein biochemischer Bluttest hilft dabei.

Eine quantitative Analyse ist möglich (für verschiedene Enzyme) - sie zeigt, wie stark die Leber unter dem Einfluss einer Infektion gelitten hat. Sie kann nicht nur den Zellzerstörungsgrad aufzeigen, sondern auch das Vorhandensein von Gewebetod (Nekrose).

Aus diesem Grund ist es wichtig, rechtzeitig einen qualitativ hochwertigen biochemischen Bluttest für Leberpathologien durchzuführen, um rechtzeitig Maßnahmen zur Wiederherstellung der Leberzellen zu ergreifen.

Erkennung von Virenmarkern

Wenn ein Patient mit Hepatitis B infiziert ist, schreiben Ärzte unter anderem einen Bluttest für ein Antigen unter Verwendung der Marker-Methode vor. Marker (ihre Anwesenheit) erlauben es uns festzustellen, ob die Person gegenwärtig eine akute oder chronische Form der Erkrankung hat, und auf dieser Grundlage eine angemessene Therapie vorzuschreiben.

Interpretation der Indikatoren

Die Analyse von Hepatitis B kann zu solchen Indikatoren führen (wie werden sie entschlüsselt?).

  • HBs-Antigen - sie bezeichnen eine akute oder chronische Diagnose.
  • HBeAg ist positiv - was bedeutet die Wahrscheinlichkeit des chronischen Verlaufs der Krankheit (und ein positiver Indikator für eine chronische Diagnose wird 100% sein, aber die Tatsache, dass es negativ ist, lässt nicht den Schluss zu, dass keine Krankheit vorliegt, vielleicht nur das Fehlen einer Immunantwort).
  • Anti-HBc-total - die Krankheit ist definitiv vorhanden. Was bedeutet ein negatives Ergebnis? In diesem Fall ist die Krankheit fast zu 100% nicht.
  • Anti-HBc-IgM - zeigt die Zulässigkeit des Vorhandenseins eines Virus;
  • Anti-HBe - positiv - keine Krankheit, negativ - chronische Form;
  • HBeAg - Referenzwerte zeigen an, dass die Leber von einem Virus befallen wird;
  • Anti-HBeAg - Zeigt an, ob die Behandlung ein Ergebnis liefert.

Wenn Hepatitis B entdeckt wird, versuchen die Ärzte herauszufinden, ob es noch ein anderes Virus gibt - den „Kollegen“ dieser Krankheit - Hepatitis C. Dazu wird der Patient geschickt, um Blut an das HCV zu spenden. Mit einem positiven Ergebnis schließen die Ärzte, dass im menschlichen Körper Antikörper gegen diese Art von Krankheit vorhanden sind, was bedeutet, dass der Patient auch diese Krankheit hat. Als nächstes zeigen die Ärzte andere Studien, um eine Aussage über die Belastung und Menge des Virus im Blut zu treffen und die notwendige Behandlung zu verschreiben.

Wenn die Hepatitis B als unheilbare Krankheit betrachtet wird, kann die Form der Krankheit unter der Bezeichnung "C" auf die Therapie ansprechen, wenn sie rechtzeitig diagnostiziert wird.

Die Wahrscheinlichkeit einer falsch positiven Analyse

Viele Patienten, deren Tests Hepatitis B nachgewiesen haben, fragen sich, ob in der Studie ein Fehler aufgetreten sein könnte. Kann in der Tat eine falsche Diagnose gestellt werden und aufgrund welcher falsch positiven Ergebnisse wird bei einer Hepatitis dieser Art ein Ergebnis erzielt?

Ja, solche Fälle treten auf, wenn die Ärzte laut Tests Hepatitis B diagnostizieren können, die Person aber nicht krank ist. Dies kann bei Frauen passieren, die auf ein Baby warten, bei Patienten, die an einer schweren Krebsform leiden. Darüber hinaus wird ein falsch positives Ergebnis für Hepatitis B mit einigen komplexen Infektionsdiagnosen bei einem Patienten gefunden, die jetzt oder in der jüngsten Vergangenheit waren. In solchen Fällen schreibt ein kompetenter Arzt zusätzliche Tests und Studien vor, um eine absolut korrekte Diagnose zu stellen.

Video

Hepatitis B Symptome, Ursachen und Behandlung. Tipps von Ärzten zur Vermeidung und Heilung von Hepatitis B.