SAMMLUNG VON URIN ZUR FORSCHUNG DES GLUCOSURISCHEN PROFILS

Symptome

Zweck: Diagnose. Die Indikationen werden vom Arzt bestimmt. Es gibt keine Gegenanzeigen. VORBEREITUNG DES PATIENTEN:

2. Am Vorabend ist die Krankenschwester verpflichtet, den Patienten über die vorgesehene Studie zu informieren.

3. Bringen Sie dem Patienten 3 Behälter.

4. Den Patienten mit der Technik des Harndurchgangs vertraut zu machen.

1. Der Patient gießt den Morgenurin in die Toilette und gibt die Uhrzeit an.

2. Sammelt in der Zukunft regelmäßig Urin in 3 Tanks:

- 1. Portion - von 8.00 bis 14.00 Uhr;

- 2. Portion - von 14.00 bis 20.00 Uhr;

- 3. Portion - von 20.00 bis 8.00 Uhr.

4. Der Patient misst die Menge an Urin in jeder Portion, fixiert die Diurese in einem Blatt und hinterlässt in jedem Gefäß nicht mehr als 100 ml.

5. Eine Krankenschwester gibt eine Überweisung an ein Labor aus, in dem zusätzlich zu den allgemeinen Angaben die Menge des Urins in jeder Portion angegeben wird.

6. Diureznitsu, der Trichter befindet sich im Des. Lösung (mit Handschuhen).

Der Patient sollte sich normal ernähren.

Je nach Häufigkeit des Wasserlassens uriniert der Patient in jedem Gefäß einmal oder mehrmals, jedoch nur für 6 Stunden.

Tanks mit gesammeltem Urin werden an einem kühlen Ort in einem Sanitärraum gelagert.

SAMMLUNG VON URINZUCKER (Einzelportion)

Der Zweck der Diagnose. Die Indikationen werden vom Arzt bestimmt. Es gibt keine Gegenanzeigen. VORBEREITUNG DES PATIENTEN:

- den Patienten über die Studie und deren Technik informieren:

MORGEN oder, falls nötig, irgendeine Urin-Portion VORBEREITEN

- Urinbehälter;

- Verweisung an das Labor. Reihenfolge der Aktionen.

Der Patient sammelt im Diurester NUR die MITTLERE PROPORTION von Urin, wird in den Behälter gegossen, dann siehe Punkte 5-6.

MESSUNG DES WASSERABGLEICHS

Ziel: Bestimmung der Urinausscheidung pro Zeiteinheit unter Berücksichtigung der eingespritzten und getrunkenen Flüssigkeit.

Glucosuric-Profil

Bei gesunden Menschen wird Glukose, die in den Primärharn gelangt, fast vollständig in den Nierentubuli resorbiert und mit herkömmlichen Methoden nicht im Urin nachgewiesen. Wenn die Glukosekonzentration im Blut über die Nierenschwelle (8,88–9,99 mmol / l) steigt, beginnt sie in den Urin zu fließen - es tritt Glykosurie auf. Das Auftreten von Glukose im Urin ist in zwei Fällen möglich: mit einem signifikanten Anstieg der Blutzuckerwerte und einer Abnahme der Nierenglukoseschwelle (Nierendiabetes). Sehr selten sind bei gesunden Menschen nach einer erheblichen Nährstoffbelastung mit kohlenhydratreichen Lebensmitteln mäßige Glukosurie-Episoden möglich.

Üblicherweise wird der Glukoseprozentsatz im Urin bestimmt, der an sich unzureichende Informationen liefert, da die Diurese und der tatsächliche Glukoseverlust mit dem Urin stark variieren können. Daher ist es notwendig, die tägliche Glukosurie oder Glukosurie in separaten Portionen des Urins zu berechnen.

Bei Patienten mit Diabetes mellitus wird die Untersuchung der Glykosurie durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung und als zusätzliches Kriterium für den Ausgleich der Krankheit zu beurteilen. Die Abnahme der täglichen Glukosurie zeigt die Wirksamkeit der therapeutischen Maßnahmen. Kriterium com

Typ-2-Diabetes mellitus-Empfindung - Aglykosurie. Bei Diabetes mellitus Typ 1 (insulinabhängig) darf der Urin pro Tag 20–30 g Glukose verlieren.

Es ist zu beachten, dass sich die Nierenglukoseschwelle bei Patienten mit Diabetes mellitus signifikant ändern kann, was die Anwendung dieser Kriterien erschwert. Manchmal bleibt die Glukosurie bei persistierender Normoglykämie bestehen, die nicht als Indikation für eine verstärkte Hypoglykämie-Therapie angesehen werden sollte. Andererseits steigt mit der Entwicklung der diabetischen Glomerulosklerose die Nierenglucoseschwelle an, und Glucosurie kann sogar bei sehr schwerer Hyperglykämie fehlen.

Für die Auswahl der richtigen Art der Verabreichung von Antidiabetika ist es ratsam, die Glucosurie in drei Portionen Urin zu untersuchen. Die erste Portion wird von 8 bis 16 Uhr gesammelt, die zweite von 16 bis 24 Uhr und die dritte von 0 bis 8 Uhr am nächsten Tag. Die Menge an Glukose (in Gramm) wird in jeder Portion bestimmt. Auf der Grundlage des erhaltenen Tagesprofils erhöht die Glykosurie die Dosis eines Antidiabetikums, dessen Maximum während des Zeitraums der größten Glukosurie auftritt [Medvedev VV, Volchek Yu.Z., 1995]. Diabetikern wird Insulin mit einer Rate von 1 U pro 4 g Glukose (22,2 mmol) im Urin verabreicht.

Es ist zu beachten, dass mit zunehmendem Alter die Nierenschwelle für Glukose ansteigt, bei älteren Menschen kann sie mehr als 16,6 mmol / l betragen. Daher ist die Blutzuckermessung von Urin zur Diagnose von Diabetes bei älteren Menschen unwirksam. Berechnen Sie die erforderliche Insulindosis über den Glucosegehalt im Urin nicht.

Urinanalyse (glucosurisches Profil)

Die tägliche Glukosurie ist ein Indikator, der die Zuckermenge bestimmt, die Patienten mit Urin pro Tag zugeteilt wird. Normale Glukose in den Nieren wird vollständig ins Blut zurückgespeist und wird nicht mit dem Urin ausgeschieden. Es wird im Urin nachgewiesen, wenn sein Blutspiegel 9,99 mmol / l erreicht. Im Allgemeinen wird die klinische Analyse des Urins durch den Zuckeranteil bestimmt, der keinen ausreichend großen diagnostischen Wert hat.

Risikopublikum

Diese Studie sollte an allen Patienten mit einer Diagnose von Diabetes mellitus durchgeführt werden, zuerst zur Diagnose und dann zur Beurteilung der Wirkung der Behandlung. Die Analyse wird auch allen gezeigt, bei denen Glukose im allgemeinen Urintest nachgewiesen wurde.

Vorbereitung des Patienten

Um realistische Indikatoren im Verlauf der Studie zu erhalten, müssen alle Süßigkeiten und Lebensmittel, die viel Zucker enthalten, für eine Weile aus der Ernährung entfernt werden.

Fristen

In der Regel wird die Analyse innerhalb eines Tages nach dem Sammeln des Materials erstellt, obwohl es für alle außergewöhnlichen Situationen Expressmethoden gibt.

Risikograd

Die Studie ist für den Patienten sicher.

Die einfachste tägliche Glukosurie wird berechnet, wenn drei Portionen Harn nach der Zeit gesammelt werden: 8.00-16.00 Uhr, 16.00 Uhr bis 00.00 Uhr und 00.00 Uhr bis 8.00 Uhr. Anschließend führen Sie eine chemische Analyse aller drei Portionen durch, die hauptsächlich auf die Bestimmung des Glukosegehalts abzielt.

Wie liest man die Ergebnisse?

Um den Glukosegehalt in der täglichen Urinmenge zu ermitteln, werden derzeit spezielle Teststreifen verwendet, die sehr praktisch sind und sehr schnell Ergebnisse liefern.

Glukosurisches Profil bei Diabetes mellitus

Glykämisches und glykosurisches Profil: Zweck der Studie bei der Diagnose

Menschen mit anormalem Blutzuckerspiegel müssen die Qualität der Behandlung überprüfen, daher ist es notwendig, das Glucosuric-Profil bei Diabetes mellitus herauszufinden. Diese Analyse ist ein Test für die Glukosemenge, die tagsüber zu Hause durchgeführt wird.

Forschung ist notwendig, um die richtigen Änderungen der Insulindosierung vorzunehmen. Bei Typ-2-Diabetes muss externes Insulin eingeführt werden.

Darüber hinaus gibt die Analyse eine Vorstellung von der Dynamik des Zuckers im Blut, was es ermöglicht, den Zustand und das Wohlbefinden einer Person durch die Ernennung bestimmter auf dieser Information basierender Medikamente zu verbessern. Alle erzielten Ergebnisse sollten in einem speziellen Diabetikerheft aufgezeichnet werden.

Was ist Glukose?

Glukose ist eine Substanz, die eine wichtige Rolle in den Stoffwechselprozessen des Körpers spielt. Es entsteht durch den vollständigen Abbau von Kohlenhydratverbindungen und dient als Quelle für ATP - Moleküle, wodurch die Zellen mit Energie gefüllt werden.

Bei Diabetes steigt die Zuckermenge im Blutserum an und die Anfälligkeit von Geweben dafür nimmt ab. Dies wirkt sich nachteilig auf den Zustand einer Person aus, die eine schwere Verschlechterung ihrer Gesundheit zu erleben beginnt.

Die Glukosemenge im Blut hängt ab von:

  • Sättigung der verbrauchten Produkte mit Kohlenhydraten
  • das Funktionieren des Pankreas
  • Synthese von Hormonen, die die Insulinarbeit unterstützen,
  • Dauer der geistigen oder körperlichen Aktivität.

Gleichzeitig sollte mit Hilfe von Tests ein ständiger Anstieg der Glukosemenge im Blut und die Unmöglichkeit seiner Absorption durch das Gewebe festgestellt werden.

  1. glykämisch
  2. Glucosuric-Profil.

Studien zielen darauf ab, die Dynamik des Blutzuckerspiegels bei Diabetes mellitus des zweiten und ersten Typs zu bestimmen.

Glucosuric-Profil

Glukosurie wird als Ausscheidung von Urin mit Glukose bezeichnet. Eine Studie des Glucosuric-Profils wird durchgeführt, um den Glucosespiegel im Urin zu bestimmen und Diabetes beim Menschen zu bestätigen.

Bei einem gesunden Menschen ohne Pathologien wird primärer Harnzucker fast vollständig von den Nierenröhrchen zurückgesaugt und nicht durch klassische Diagnosemethoden bestimmt.

Wenn die Zuckermenge im Blut einer Person über die „Nierenschwelle“, die zwischen 8,88 und 9,99 mmol / l liegt, ansteigt, gelangt Glukose schnell in den Urin und die Glukosurie beginnt.

Das Vorhandensein von Glukose im Urin kann entweder bei Hyperglykämie oder bei einer Abnahme der Nierenzuckerschwelle auftreten, was auf eine Nierenschädigung aufgrund von Diabetes hindeuten kann. Manchmal kann Glukosurie bei vollkommen gesunden Menschen durch den Verzehr großer Mengen an kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln beobachtet werden.

Bei einer allgemeinen Analyse wird die Zuckermenge im Urin normalerweise in Prozent bestimmt. Die Studie ist jedoch wenig informativ, da die Messung der täglichen Diurese nicht durchgeführt wird, was bedeutet, dass die tatsächlichen Zuckerverluste unklar sind. Daher ist es notwendig, entweder den täglichen Glukoseverlust (unter Berücksichtigung der täglichen Urinmenge) oder die Glukose in jedem einzelnen Urin während des Tages zu berechnen.

Bei Diabetikern wird die Bewertung der Glykosurie durchgeführt, um die Wirksamkeit der Therapie und die Dynamik der Erkrankung insgesamt zu ermitteln. Einer der wichtigen Indikatoren für den Ausgleich der Krankheit der zweiten Art ist das Erreichen eines vollständigen Zuckermangels im Urin. Bei Diabetes der ersten Art (insulinabhängig) liegt ein günstiger Indikator bei 25-30 g Glukose pro Tag.

Es sollte beachtet werden, dass bei einer Person mit Diabetes die Nierenschwelle für Zucker unterschiedlich sein kann, was die Beurteilung erheblich erschwert.

Manchmal ist die Glukose im Urin in normaler Menge im Blut vorhanden. Diese Tatsache ist ein Indikator für die erhöhte Intensität der Hypoglykämie-Therapie. Es ist auch möglich, dass eine Person an einer diabetischen Glomerulosklerose erkrankt und Zucker auch im Fall von schwerer Hyperglykämie nicht im Urin nachgewiesen werden kann.

Wem wird die Studie gezeigt?

Für Menschen mit einer Krankheit mit unterschiedlichem Schweregrad wird eine unterschiedliche Häufigkeit von Blutzuckermessungen vorgeschrieben. Die Notwendigkeit eines glukosurischen Profils bei Menschen mit der ersten Art von Diabetes wird durch den individuellen Verlauf der Pathologie erklärt.

Bei Patienten mit einem anfänglichen Stadium der Hyperglykämie, das durch die diätetische Ernährung reguliert wird, wird ein verkürztes Profil durchgeführt, und zwar: einmal alle 30 bis 31 Tage.

Wenn eine Person bereits Medikamente einnimmt, um die Kohlenhydratmenge im Blut zu kontrollieren, wird die Profilbewertung alle sieben Tage vorgeschrieben. Bei Insulinabhängigen wird ein beschleunigtes Programm angewendet - viermal innerhalb von 30 Tagen.

Durch Anwendung dieser Empfehlungen zur Kontrolle der Glukosemenge im Blut können Sie ein möglichst genaues Bild des glykämischen Zustands erstellen.

Bei der zweiten Art von Krankheit wird Diät verwendet, und die Studie wird mindestens einmal im Monat durchgeführt. Mit dieser Krankheit werden Medikamente eingenommen, die den Blutzucker senken (Siofor, Metformin Richter, Glucophage). Eine Person sollte wöchentlich eine Analyse zu Hause durchführen.

Bei einer solchen Studie haben Diabetiker die Möglichkeit, Glukosesprünge rechtzeitig zu erkennen, wodurch die Entwicklung von Komplikationen der Krankheit gestoppt werden kann.

Das Video in diesem Artikel informiert Sie über die Ursachen von Glykosurie bei Diabetes.

Geben Sie Ihren Zucker an oder wählen Sie ein Geschlecht aus, um Empfehlungen zu erhalten. Suchen Nicht gefundenShow SearchingNot FoundShow SearchingNot FoundShow

Glykosurisches Profil

Glucosuric-Profil

Bei gesunden Menschen wird Glukose, die in den Primärharn gelangt, fast vollständig in den Nierentubuli resorbiert und mit herkömmlichen Methoden nicht im Urin nachgewiesen. Wenn die Glukosekonzentration im Blut über die Nierenschwelle (8,88–9,99 mmol / l) steigt, beginnt sie in den Urin zu fließen - es tritt Glykosurie auf. Das Auftreten von Glukose im Urin ist in zwei Fällen möglich: mit einem signifikanten Anstieg der Blutzuckerwerte und einer Abnahme der Nierenglukoseschwelle (Nierendiabetes). Sehr selten sind bei gesunden Menschen nach einer erheblichen Nährstoffbelastung mit kohlenhydratreichen Lebensmitteln mäßige Glukosurie-Episoden möglich.

Üblicherweise wird der Glukoseprozentsatz im Urin bestimmt, der an sich unzureichende Informationen liefert, da die Diurese und der tatsächliche Glukoseverlust mit dem Urin stark variieren können. Daher ist es notwendig, die tägliche Glukosurie oder Glukosurie in separaten Portionen des Urins zu berechnen.

Bei Patienten mit Diabetes mellitus wird die Untersuchung der Glykosurie durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung und als zusätzliches Kriterium für den Ausgleich der Krankheit zu beurteilen. Die Abnahme der täglichen Glukosurie zeigt die Wirksamkeit der therapeutischen Maßnahmen. Kriterium com

Typ-2-Diabetes mellitus-Empfindung - Aglykosurie. Bei Diabetes mellitus Typ 1 (insulinabhängig) darf der Urin pro Tag 20–30 g Glukose verlieren.

Es ist zu beachten, dass sich die Nierenglukoseschwelle bei Patienten mit Diabetes mellitus signifikant ändern kann, was die Anwendung dieser Kriterien erschwert. Manchmal bleibt die Glukosurie bei persistierender Normoglykämie bestehen, die nicht als Indikation für eine verstärkte Hypoglykämie-Therapie angesehen werden sollte. Andererseits steigt mit der Entwicklung der diabetischen Glomerulosklerose die Nierenglucoseschwelle an, und Glucosurie kann sogar bei sehr schwerer Hyperglykämie fehlen.

Für die Auswahl der richtigen Art der Verabreichung von Antidiabetika ist es ratsam, die Glucosurie in drei Portionen Urin zu untersuchen. Die erste Portion wird von 8 bis 16 Uhr gesammelt, die zweite von 16 bis 24 Uhr und die dritte von 0 bis 8 Uhr am nächsten Tag. Die Menge an Glukose (in Gramm) wird in jeder Portion bestimmt. Auf der Grundlage des erhaltenen Tagesprofils erhöht die Glykosurie die Dosis eines Antidiabetikums, dessen Maximum während des Zeitraums der größten Glukosurie auftritt [Medvedev VV, Volchek Yu.Z., 1995]. Diabetikern wird Insulin mit einer Rate von 1 U pro 4 g Glukose (22,2 mmol) im Urin verabreicht.

Es ist zu beachten, dass mit zunehmendem Alter die Nierenschwelle für Glukose ansteigt, bei älteren Menschen kann sie mehr als 16,6 mmol / l betragen. Daher ist die Blutzuckermessung von Urin zur Diagnose von Diabetes bei älteren Menschen unwirksam. Berechnen Sie die erforderliche Insulindosis über den Glucosegehalt im Urin nicht.

Verwandte Artikel

Blutzuckermessung (Profil) für Zucker

Patienten, die an Diabetes leiden, müssen in regelmäßigen Abständen die Angemessenheit der Behandlung überprüfen, sodass sie einer solchen Analyse als glykämisches Profil zugeordnet werden können.

Dies ist ein Test für die Zuckermenge im Blut, die für einen Tag zu Hause durchgeführt wird.

Dieses Verfahren ist insbesondere bei Typ-2-Diabetes erforderlich.

Es wird bei schwangeren Frauen mit Verdacht auf erhöhten Blutzuckerwert durchgeführt.

Was ist Glukose?

Einer der wichtigsten Teilnehmer an den Stoffwechselprozessen im menschlichen Körper ist Glukose.

Es erscheint als Ergebnis des vollständigen Abbaus aller Kohlenhydratverbindungen und wird zur Quelle von ATP-Molekülen, aufgrund deren Energie mit allen Arten von Zellen gefüllt wird.

Die Menge an Zucker im Blutserum mit einer Krankheit wie Diabetes nimmt zu, und die Anfälligkeit von Geweben dafür nimmt ab.

Dies wirkt sich nachteilig auf den Zustand des Patienten aus, der ernsthafte gesundheitliche Probleme zu spüren bekommt.

Was beeinflusst den Blutzuckerspiegel?

Die Glukosekonzentration im Blut hängt direkt von folgenden Faktoren ab:

  • Sättigung mit Kohlenhydratdiäten;
  • die Gesundheit der Bauchspeicheldrüse;
  • normale Synthese von Hormonen, die die Insulinarbeit unterstützen;
  • auf die Dauer der körperlichen oder geistigen Tätigkeit.

Gleichzeitig sollte ein unkontrollierter Blutzuckeranstieg und seine Nichtverdaulichkeit durch Gewebe durch spezielle Tests überwacht werden, beispielsweise durch Messung des glykämischen und glykosurischen Profils.

Sie zielen darauf ab, die Dynamik des Blutzuckerspiegels bei Diabetes mellitus des ersten und zweiten Typs zu ermitteln.

Zuckerprofil

Das glykämische Profil ist ein Test, der vom Patienten zu Hause durchgeführt wird, vorbehaltlich einiger Regeln für die Blutabnahme. Es kann unter folgenden Bedingungen erforderlich sein:

  • wenn Sie Diabetes vermuten;
  • bei der Behandlung von Diabetes jeglicher Art;
  • Insulinersatztherapie;
  • wenn Sie bei schwangeren Frauen einen Diabetes vermuten;
  • mit dem Auftreten von Glukose im Urin.

In der Regel wird diese Analyse verwendet, um die Durchführbarkeit einer Therapie zu bestimmen, die darauf abzielt, den Zuckerspiegel im Körper des Patienten zu normalisieren.

Erkennungsmethode

Die Analyse von Diabetes wird unter den folgenden Bedingungen durchgeführt:

  1. Den Zaun den ganzen Tag über produzieren, 6-8 Mal.
  2. Alle Ergebnisse werden nacheinander aufgezeichnet.
  3. Patienten, die keine Hormonersatztherapie erhalten, sollten einmal monatlich analysiert werden.
  4. Die Rate kann bei einem individuellen Termin mit einem Endokrinologen festgelegt werden.

Damit das Ergebnis aussagekräftig ist, muss im Verlauf einer Studie dasselbe Blutzuckermessgerät verwendet werden.

Merkmale des Tests

Für die Genauigkeit der Analyse müssen folgende Bedingungen eingehalten werden:

  1. Die Hände sollten gründlich gewaschen werden, vorzugsweise mit neutraler Seife ohne Konservierungsmittel und Duftstoffe.
  2. Alkohol wird nicht zur Desinfektion verwendet. Sie können die Punktionsstelle später abwischen, nachdem sie Blut für Zucker genommen haben.
  3. Massieren Sie Ihren Finger vor der Analyse einige Sekunden lang. Drücken Sie das Blut während des Verfahrens nicht spezifisch, es sollte natürlich erscheinen.
  4. Für eine bessere Durchblutung der Einstichstelle können Sie Ihre Hand warm halten, z. B. in warmem Wasser oder in der Nähe eines Heizkörpers.

Vor der Analyse ist es unmöglich, dass die Creme oder ein kosmetisches Produkt am Finger ist.

Methode zur Bestimmung des täglichen Glukoseprofils

Ein täglicher Bluttest für Zucker hilft festzustellen, wie sich der Zuckerspiegel während des Tages verhält. Führen Sie dazu die folgenden Schritte aus:

  1. Nehmen Sie die erste Portion Blut auf leeren Magen.
  2. Jedes weitere - 120 Minuten nach dem Essen.
  3. Ein weiteres Screening für den Vorabend des Schlafes.
  4. Nachttests werden um 12 Uhr nachts und nach 180 Minuten durchgeführt.

Für Menschen, die an Pathologie leiden und kein Insulin erhalten, können Sie ein kurzes glykämisches Profil haben, das in Studien nach dem Schlaf und nach jeder Mahlzeit drei bis vier Mahlzeiten umfasst.

Wer ist besonders daran interessiert, dieses Screening durchzuführen?

Für Patienten mit unterschiedlichem Schweregrad der Erkrankung wird eine unterschiedliche Häufigkeit des Blutzuckertests vorgeschrieben. Bei der Prüfung stützen Sie sich auf folgende Faktoren:

  1. Der Bedarf an HP bei Patienten mit der ersten Art von Diabetes ist auf den individuellen Krankheitsverlauf zurückzuführen.
  2. Bei Personen, die an der ursprünglichen Form der Hyperglykämie leiden, die hauptsächlich durch die diätetische Ernährung reguliert wird, ist es möglich, einmal innerhalb von 31 Tagen eine verkürzte Form von HP durchzuführen.
  3. Wenn der Patient bereits Medikamente einnimmt, die zur Kontrolle der Kohlenhydratmenge im Blut bestimmt sind, wird der Hausarzt einmal in sieben Tagen verordnet.
  4. Bei insulinabhängigen Patienten wird 4-mal pro Monat ein verkürztes Programm und alle 30 Tage das vollständige Programm angewendet.

Wenn Sie diese Empfehlungen verwenden, um die Zuckermenge im Blut zu kontrollieren, können Sie ein genaues Bild des Status Ihres Blutzuckerzustands machen.

Screening bei schwangeren Frauen

Die Erhöhung des Zuckers in biologischen Flüssigkeiten bei schwangeren Frauen ist ein schlechtes Zeichen, das Fehlgeburten oder Frühgeburten gefährden kann.

Frauen mit einer Vorgeschichte von Diabetes jeglicher Art sollten unter besonderer Kontrolle stehen. Das glykämische Profil bei solchen Patienten wird in voller Reihenfolge durchgeführt, es muss der Norm eines gesunden Menschen entsprechen:

  1. Der aus einer Vene entnommene Blutzucker sollte in Abwesenheit von Lebensmitteln 5,9 mmol / l und 120 Minuten nach dem Essen 8,9 mmol / l nicht überschreiten.
  2. Der Blutzuckergehalt sollte nach 22 Stunden etwa 6,1 mmol / l betragen.

Solche Patienten müssen einen Urintest auf das Vorhandensein von Aceton haben.

In Abwesenheit normaler Indikatoren werden Diätnahrung sowie Insulintherapie verwendet.

Interpretieren von Variantenergebnisoptionen

Die folgenden Indikatoren sprechen über den Gesundheitszustand des Patienten:

  1. Wenn HP im Bereich von 3,5 bis 5,6 mmol / l bereitgestellt wird, können wir über die normale Kohlenhydratmenge sprechen.
  2. Mit dem Ergebnis einer Toshchakova-Glykämie im Bereich von 5,7 bis 7 mmol / l können wir von Verletzungen sprechen.
  3. Bei Diabetes wird ein Ergebnis von 7,1 mmol / l und mehr diagnostiziert.

Während der Behandlung ist es wichtig, ein normales tägliches Glukosetestergebnis zu erhalten, das über die Richtigkeit der gewählten Behandlung aussagt.

Auswertung der Analyse des glykämischen Index bei Diabetes

Für verschiedene Arten der Krankheit gibt es unterschiedliche Standards für die Glykämieanalyse. Dies sind zunächst die folgenden Indikatoren:

  1. Bei Typ-1-Diabetes ist die Tagesrate von HP 10,1 mmol / l sowie das Auffinden von Glukose im Urin mit einer Rate von 30 g / Tag möglich.
  2. Im Falle von Typ-2-Diabetes gilt der morgendliche glykämische Index von 5,9 mmol / l als Norm und tagsüber 8,3 mmol / l.

Im Urin sollte der Zucker nicht sein.

Glucosuric-Profil

Für die Diagnose von Diabetikern wird auch ein solcher täglicher Test verwendet, wie das Glucosuric-Profil. Dies ist die Analyse des täglichen Urins des Patienten hinsichtlich des Glukosegehalts.

Zunächst wird eine Harnzuckerabgabe erfasst. Dies kann ein Symptom für mehrere Zustände sein:

  • Nieren-Diabetes;
  • überschüssige Kohlenhydrate in der Diät;
  • Schwangerschaft
  • Enzymtubulopathie;
  • Diabetes durch Nierenversagen kompliziert.

Bei älteren Patienten ist eine solche Analyse aufgrund eines Anstiegs von Kriterien wie der Nierenschwelle weniger informativ als der glykämische Zucker.

Daher wird es bei Patienten über 60 Jahren äußerst selten angewendet.

Die Methode zur Messung des glukosurischen Profils

Für Patienten mit Diabetes ist eine tägliche Messung der Kohlenhydrate im Urin erforderlich. Mit diesem Test wird die Durchführbarkeit der angewandten Therapie untersucht. Für ihn sollten folgende Aktivitäten stattfinden:

  1. Sammeln Sie die erste Portion Urin zwischen 8 und 4 Tagen.
  2. Die zweite Portion wird 4 Tage vor Mitternacht abgeholt.
  3. Der Nachtabschnitt gilt als der dritte in einer Reihe.

Jedes Gefäß ist mit dem Zeitpunkt der Sammlung und der Menge an physiologischer Flüssigkeit, die aus der Sammlung stammt, gekennzeichnet. Im Labor werden aus jedem Behälter nur 200 ml mit den erforderlichen Inschriften entnommen.

Der Arzt verschreibt eine große Dosis des Arzneimittels zu dem Zeitpunkt, zu dem die maximale Glukosurie aufgezeichnet wird. Bei erfolgreicher Therapie sollte eine vollständige Aglucosurie beobachtet werden.

Methoden zur Behandlung von Hyperglykämie

Unter verschiedenen Bedingungen werden verschiedene Verfahren zum Reduzieren der Zunahme von Kohlenhydraten im Blut verwendet. Dies können die folgenden Methoden sein:

  1. Verwendung von Diät Nr. 9.
  2. Verwendung in der Ernährung von künstlichem Zucker.
  3. Arzneimittelbehandlung zur Verringerung der Glukosekonzentration.
  4. Insulinkonsum

Alle notwendigen Mittel werden vom Endokrinologen auf der Grundlage der durchgeführten Forschung zu Diabetes mellitus verschrieben.

7. Untersuchung des Hormonstatus

Die wichtigsten klinischen Anzeichen von Diabetes mellitus Typ 1 und 2.

Laborüberwachung der Diabetes-Therapie.

Diagnose von Diabetes-Komplikationen.

Labordiagnostik von Diabetes mellitus Typ 1 und 2.

Regulation des Kohlenhydratstoffwechsels.

Homöostase von Glukose bei einem gesunden Menschen.

Diagnosemarker der Wechseljahre. Das Problem der Osteoporose.

Diagnose der angeborenen Hypothyreose. Der Wert des Laborscreenings auf pränatale TSH. Jodmangelzustände. Die klinische Bedeutung des Problems.

Der Wert von Screening-Studien in der Pränataldiagnostik. Pränatale Prävention von Fehlbildungen und Down-Syndrom beim Fötus.

Prinzipien der funktionalen Organisation des Reproduktionssystems von Frauen. Moderne Labordiagnose bei Verstößen gegen die zentrale Regulation des Fortpflanzungssystems.

Aufbau und Funktion der Schilddrüse. Regulation der Schilddrüse. Biosynthese von Schilddrüsenhormonen.

Klinische Aspekte der Schilddrüsenpathologie. Das Konzept der subklinischen Formen von Hypo- und Hyperthyreose.

7.1. Die wichtigsten klinischen Anzeichen von Diabetes mellitus Typ 1 und 2

Klinische Manifestationen des Typ-1-Diabetes mellitus werden durch schwere Hyperglykämie und Glukosurie aufgrund eines absoluten Insulinmangels verursacht. Die charakteristischen Symptome von Typ-1-Diabetes sind:

Polyurie - eine erhöhte Menge an freigesetztem Urin (auch nachts).

Durst, trockener Mund.

Gewichtsverlust trotz gesteigerten Appetits.

Pruritus, Neigung zu bakteriellen und Pilzinfektionen der Haut und der Schleimhäute.

Glukose- und Ketonkörper im Urin.

Unbehandelt, sowohl bei Patienten mit Typ-1- als auch Typ-2-Diabetes, ist die Absorption von Zucker durch die Zellen reduziert und der überschüssige Blutzucker wird daher im Urin ausgeschieden.

Dieser Zustand manifestiert sich:

Bei Patienten mit solchen schweren Symptomen kann Diabetes diagnostiziert werden, bei Typ-2-Diabetes ist dies jedoch nicht immer einfach. Schwierigkeiten ergeben sich, weil die Krankheit weniger vorhersehbar ist als Typ-1-Diabetes. Bei Patienten mit Typ-2-Diabetes treten möglicherweise weniger Symptome mit unterschiedlichem Schweregrad auf. Während des Krankheitsverlaufs kann es Perioden geben, die manchmal mehrere Jahre andauern, wenn sich die Symptome der Zuckerkrankheit praktisch nicht manifestieren und als Folge davon die Krankheit unbemerkt bleibt.

Eine weitere häufige Ursache für die Schwierigkeit bei der Diagnose von Typ-2-Diabetes ist, dass Menschen, die diese Stoffwechselstörung geerbt haben, möglicherweise niemals an Diabetes erkranken, wenn sie nicht fettleibig sind und körperlich aktiv sind.

7.2. Laborüberwachung der Diabetes-Therapie

Das Ziel der Diabetesbehandlung ist es, den Blutzuckerspiegel als Hauptfaktor für die Entwicklung von Komplikationen effektiv zu kontrollieren.

Kriterien zur Kompensation von Diabetes wurden 1998 von der Europäischen Expertengruppe der WHO und der IJF (International Diabetes Federation) vorgeschlagen.

Das glykämische Profil ist eine dynamische Beobachtung des Blutzuckerspiegels während des Tages.

Normalerweise werden 6 oder 8 Fingerblutproben genommen, um den Glukosespiegel zu bestimmen: vor jeder Mahlzeit und 90 Minuten nach einer Mahlzeit.

Die Bestimmung des glykämischen Profils wird bei Patienten durchgeführt, die Insulin gegen Diabetes einnehmen.

Aufgrund dieser dynamischen Beobachtung des Blutzuckerspiegels kann festgestellt werden, wie die verschriebene Therapie Diabetes mellitus ausgleichen kann.

Bei Diabetes mellitus Typ I gilt der Glukosespiegel als ausgeglichen, wenn seine Konzentration auf leeren Magen und tagsüber 10 mmol / l nicht überschreitet. Bei dieser Form der Erkrankung ist ein geringer Zuckerverlust im Urin akzeptabel - bis zu 30 g / Tag.

Typ-II-Diabetes gilt als ausgeglichen, wenn die Blutzuckerkonzentration morgens 6,0 mmol / l und tagsüber bis zu 8,25 mmol / l nicht überschreitet. Glukose im Urin sollte nicht bestimmt werden.

Das Glucosuric-Profil (täglicher Glukoseverlust im Urin) spiegelt den Glukosegehalt in drei Portionen Urin wider, die der Patient in drei Behältern sammelt:

1 - von 8 (9) bis 14 Stunden,

2 - von 14 (19) bis 20 (23),

3 - von 20 (23) bis 8 (6) Uhr am nächsten Morgen.

Urinbehälter sollten sauber, trocken und mit einem Deckel versehen sein.

Es ist möglich, den Urin in 8 Behältern zu sammeln, wie bei der Analyse des Urins nach Zimnitsky, um darin die Glukose und die relative Dichte zu bestimmen, die in Gegenwart von Glukose hoch sein wird.

Lagerung Um Urinschäden zu vermeiden, wird er 24 Stunden im Kühlschrank bei einer Temperatur von + 4 ° C gelagert.

Behälter mit Urin werden unmittelbar nach der letzten Urinabgabe an das Labor geliefert.

Basierend auf den Ergebnissen dieser Analyse wird die Behandlung in solchen Dosen verschrieben, dass bei Diabetes mellitus 1 innerhalb eines Tages eine Aglucosurie (Glukosemangel im Urin) erreicht wird, bei Diabetes mellitus 2 mit Urin ein Verlust von 20-30 g pro Tag.

"Nierenschwelle" (8,88-9,99 mmol / l)

Das Vorhandensein von Glukose im Urin ist entweder bei Hyperglykämie oder bei einer Abnahme der renalen Glukoseschwelle möglich, was auf eine Nierenschädigung auf dem Hintergrund von Diabetes mellitus hindeuten kann. In äußerst seltenen Fällen ist eine Glukosurie bei völlig gesunden Menschen vor dem Hintergrund eines übermäßigen Konsums von kohlenhydrathaltigen Lebensmitteln möglich.

Bei Patienten mit diagnostiziertem Diabetes mellitus wird eine Bewertung des Glykosurie-Niveaus durchgeführt, um die Wirksamkeit der Behandlung und die Dynamik der Erkrankung insgesamt zu ermitteln.

Eines der wichtigsten Kriterien für die Kompensation von Diabetes mellitus Typ 2 ist die vollständige Abwesenheit von Glukose im Urin. Ein guter Indikator bei Diabetes mellitus Typ I (der bekanntermaßen insulinabhängig ist) ist die Ausscheidung von 20-30 g Glucose pro Tag in den Urin.

Es ist zu bedenken, dass bei Patienten mit Diabetes die „Nierenschwelle“ für Glukose variieren kann, was die Bewertung dieser Kriterien sehr erschwert. In einigen Fällen kann Glukose im Urin ständig auf normalem Niveau im Blut vorhanden sein. Diese Tatsache weist auf einen Anstieg der Intensität der Hypoglykämie-Therapie hin. Eine andere Situation ist möglich: Wenn ein Patient an einer diabetischen Glomerulosklerose erkrankt, kann Glukose im Urin selbst vor dem Hintergrund einer schweren Hyperglykämie nicht nachgewiesen werden.

Um den glykämischen Spiegel über einen längeren Zeitraum (etwa drei Monate) zu bestimmen, wird eine Analyse durchgeführt, um den Gehalt an glykosyliertem Hämoglobin (HbA1c) zu bestimmen. Die Bildung dieser Verbindung hängt direkt von der Glukosekonzentration im Blut ab. Der normale Gehalt dieser Verbindung überschreitet nicht 5,9% (des gesamten Hämoglobingehalts). Der Anstieg des Prozentsatzes von HbA1c über die normalen Werte weist auf einen längeren Anstieg der Glukosekonzentration im Blut während der letzten drei Monate hin. Dieser Test wird hauptsächlich zur Kontrolle der Behandlungsqualität von Patienten mit Diabetes durchgeführt.

Urinanalyse für das glucosurische Profil.

Der Patient sammelt selbst Urin. Urin in bestimmten Zeiträumen gesammelt:
1 Abschnitt –9 bis 14 Stunden
2 Punkte –14 bis 19 Stunden
3 Punkte –191923 Stunden
4 Punkte –23 bis 6 Stunden
5 Portionen - von 6 bis 9 Uhr morgens.

GLUCOSURISCHES PROFIL N _____

"." __________________________ 19.. Jahr

Datum der Einnahme von Biomaterial

Nachname, I., O. __________________________________________________

Außenstelle ___________________________________ Kammer _____________

Site _________________________ Medical Card N ____________

"." ___________________ 19. Jahr

Datum der Ausgabe

2) Vorläufige Diagnose: Hypotrophie I Grad; Begründung: Körpergewichtsdefizit 19% des fälligen Betrags; Taktik: Beratung zu Pflege und Behandlung; Pflege- und Behandlungsplan: Die Behandlung sollte umfassend sein und Folgendes umfassen: 1. Identifizierung und Beseitigung ursächlicher Faktoren, die zu Unterernährung führen; 2. Diättherapie, die im Hinblick auf die Toleranz gegenüber Nahrungsmitteln durchgeführt wird; 3. Organisation optimaler Lebensbedingungen (rationelle Behandlung, Pflege, Erziehung, Massage und Gymnastik); 4. Identifizierung und Behandlung von Brennpunkten chronischer Infektionen und assoziierter Erkrankungen; 5. medikamentöse Behandlung; Von größter Bedeutung ist die Diät-Therapie, die drei Stufen hat. 1. Stufe Untersuchung der Verträglichkeit von Nahrungsmitteln 2. Etappe Übergangszeit 3. Stufe maximale Leistung; 237. Pflege: Kinder mit Hypertrophie Grad I werden zu Hause behandelt. Das Gehen ist erlaubt, wenn die Lufttemperatur nicht unter -5 ° C liegt. Während des Spaziergangs sollte das Kind auf den Händen sein, in der kalten Jahreszeit empfiehlt es sich, ein Heizkissen auf die Füße zu stellen. Dargestellt sind Hygienebäder mit Wasser t +38 C. Es ist obligatorisch, Massage und Gymnastik durchzuführen. Einzeldosis der Ernährung:

3) Diagnose: Dysenterie; Dehydratisierung; Leitendes Syndrom: Dehydratation, Exsikkose II. Grades; Taktik: Krankenhausaufenthalt beim Patienten; Notfallversorgung: Orale Rehydratation (Regidron 1 Packung pro 1 Liter Wasser), Katheterisierung der Chlosol-Vene 10 ml / kg iv.

Ticket 27

1) Injektion von Insulin:

Hinweise. Diabetes mellitus.

Gegenanzeigen. Hypoglykämisches Koma

Ausrüstung Insulinflasche, sterile Wattebäusche, Insulinspritze, 70% Alkohol.

Hinweis: Insulin wird im Kühlschrank aufbewahrt!

1. Holen Sie sich Insulin 15-20 Minuten aus dem Kühlschrank. vor der Verabreichung (die Temperatur des Arzneimittels sollte der Körpertemperatur entsprechen). Überprüfen Sie sorgfältig den Namen des Arzneimittels, das Verfallsdatum, die Unversehrtheit der Flasche und die Qualität des Insulins.
2. Hände waschen. Desinfektion Tragen Sie sterile Gummihandschuhe.
3. Geben Sie die genau vorgeschriebene Insulindosis in die Spritze ein.

Hinweise.
- müssen Einweginsulinspritzen mit einer feinen Nadel verwenden;
- In Abwesenheit einer Insulinspritze können Sie eine reguläre Spritze verwenden, um die Insulindosis in ml neu zu berechnen.

In 1 ml - 40 IE Insulin;
0,1 ml - 4 IE Insulin.

4. Insulin subkutan tief einführen.

Hinweis: In regelmäßigen Abständen muss die Injektionsstelle gewechselt werden, um Lipodystrophie zu verhindern. Es ist nicht möglich, verschiedene Insulintypen mit einer Spritze einzugeben.

5. Nach 15-20 Minuten. nach der Einführung von Insulin zur Ernährung des Kindes, um körperlichen Frieden zu gewährleisten.
6. Notieren Sie sich in der Liste der Termine die Injektion.

Art der Anwendung siebzig:
Semilent wird zweimal täglich verschrieben. Die Dosis des Arzneimittels wird im Einzelfall entsprechend dem Zustand des Patienten bestimmt. Das Medikament wird subkutan verabreicht.
Wenn die tägliche Dosis 0,6 U / kg Körpergewicht überschreitet, sollte das Arzneimittel in Form von 2 oder mehr Injektionen in verschiedene Körperbereiche verabreicht werden.
Patienten, die 100 IE oder mehr pro Tag erhalten, ist es ratsam, Insulin zu ersetzen, wenn sie Insulin ersetzen.
Der Übergang von einem Medikament zu einem anderen Insulin sollte unter Kontrolle des Blutzuckerspiegels erfolgen.
Semilent kann in einer Spritze mit Klebeband und Ultralenta gemischt werden. Vor Gebrauch muss die Durchstechflasche geschüttelt werden, der Inhalt wird schnell in die Spritze eingewechselt und sofort eine Injektion verabreicht. Die gleichzeitige Anwendung von Kortikosteroiden, hormonellen Kontrazeptiva und Schilddrüsenhormonen kann zu einem erhöhten Insulinbedarf führen.

2) Diagnose: atopische Dermatitis; Die Ursachen dieser Krankheit: ungünstige Bedingungen der intrauterinen Entwicklung - Mutterernährung, unzureichende medikamentöse Therapie während der Schwangerschaft. Nach der Geburt spielen Nahrungsmittelallergene, insbesondere Kuhmilchprotein, Schokolade, Erdbeeren, Zitrusfrüchte, Hühnereiweiß, Fisch, die Hauptrolle. Ebenfalls ursächlich kann eine Veränderung der klimatischen Bedingungen, Tabakrauch, Allergene von Wohnungen, erhöhte allergische Vererbung, Atopie, Hyperwirksamkeit der Haut sein; Pflege: tägliches Bad oder feuchte Kompressen auf der betroffenen Stelle, keine Waschlappen verwenden, keine Haut reiben, kein zu heißes oder zu kaltes Wasser verwenden, hochwertige Reinigungsmittel - Friderm-Teer, Friderm-Zink, nach dem Baden erweichende Nährstoffe verwenden - Bepanten, D- Panthenol, Kindercreme, schützt die Haut vor übermäßiger Sonneneinstrahlung, vermeiden Sie den Kontakt der Haut mit einem harten Tuch oder Wolle; Allgemeine und lokale Behandlung: Antihistaminika helfen, den Juckreiz zu reduzieren, die Linderung der Symptome zu beschleunigen, Hypertonie der "alten" Generation: Suprastin, Tavegil, Diazolin, Fenistil, Peritol, Hypertonie der "neuen" Generation: Zyrytek, Erius, Claritin, Kestin; Einweichen: Lotionen oder nass trocknende Verbände mit 1% iger Tanninlösung, 10% iger Ichthyollösung, Infusion von Eichenrinde, Lorbeerblatt mit Entzündung: Naftalan, Zinkoxid, Hautkappe, Elidel, mäßig bis stark Prozess: Glukokortikoide - Advantan, Elocom, Likoid, mit bakteriellen Komplikationen: Methylenblau, Brillantgrün, Triderm, Lycatsin-Gel, Baneocin, mit Pilzläsionen: Diflucan, Lamisil, Clotrimazol.

3) Notfallversorgung: Sauerstofftherapie, Verwendung von narkotischen Analgetika (Morphin, Promedol), Herzglykosiden in kleinen Dosen, Nitraten, Diuretika, Acetylsalicylsäure und Desaggregantien, andere Hilfsmittel, abhängig von Druck und Puls, im Läppchen eingeliefert;

Ticket 28

1) Tuberkulindiagnose durchführen:

Hinweise. Zur Früherkennung von Tuberkulose. Um die Infektion oder Anfälligkeit für Tuberkulose zu bestimmen. Für die Auswahl der Kinder für die BCG-Wiederholungsimpfung.

Gegenanzeigen.
1. Hautkrankheiten
2. Akute und chronische Infektionskrankheiten.
3. Allergische Zustände
4. Rheuma in der aktiven Phase.
5. Epilepsie.

Der Mantoux-Test wird für Kinder ab 12 Monaten durchgeführt. und weiter jährlich bis zu 15 Jahre. Das Kind wird von einem Arzt oder medizinischen Assistenten am FAP untersucht, führt eine Thermometrie durch und erteilt die Erlaubnis für den Mantoux-Test. Die Erlaubnis gibt die "Geschichte des Kindes" (F112) ein. Der Mantoux-Test wird in geraden Jahren durchgeführt - im rechten Unterarm, auf ungerade - im linken.

Ausrüstung Steril: Wattebäusche, Servietten, Tuberkulinspritze, Gummihandschuhe; andere: standardisiertes Verdünnungstuberkulin (PPD-L), 70% iger Ethylalkohol, dunkler Becher mit Kappe zum Aufbewahren einer offenen Ampulle, Brille, klares Plastiklineal, Desinfektionszubehör, Desinfektionslösung.

Hinweis PPD-L ist ein gereinigtes Linnikova-Proteinderivat.

1. Überprüfen Sie die Autorisierung für den Mantoux-Test, den Nachnamen des Kindes.
2. Hände waschen, mit einem einzelnen Handtuch abtrocknen, Schutzbrille tragen, Hände mit 70% igem Ethylalkohol verarbeiten, sterile Gummihandschuhe tragen.
3. Ziehen Sie 0,2 ml Tuberkulin in eine Tuberkulinspritze.

4. Behandeln Sie die Haut im mittleren Drittel des Unterarms zweimal mit 70% igem Ethylalkohol. Mit sterilem Wattebausch trocknen.
5. Überschüssiges Tuberkulin in Watte auspressen.

Hinweis Berühren Sie die Nadel nicht mit Baumwolle.

6. Dehnen Sie die Haut des Unterarms. Führen Sie die Nadel intracutan ein, schneiden Sie sie ab und injizieren Sie 0,1 ml Lösung (2 TE).

Hinweis. Mit der richtigen Technik bildet sich eine "Zitronenschale".

7. Decken Sie die geöffnete Ampulle mit einer sterilen Serviette ab, legen Sie sie in ein Glas und decken Sie sie mit einer dunklen Kappe ab.

Hinweis Geöffnetes Fläschchen für 2 Stunden aufbewahren.

8. Desinfizieren Sie die Spritze, Wattebäusche und Gummihandschuhe.
9. Angaben zum Mantoux-Test sind in F063, F112 und im Mantoux-Musterlogbuch einzutragen.
10. Ratschläge für die Mutter: Die Injektionsstelle sollte 3 Tage lang nicht benetzt, nicht verletzt, nicht mit Desinfektionsmitteln behandelt werden. Legen Sie einen Tag fest, um die Probe auszuwerten.
11. Der Mantoux-Test wird nach 72 Stunden geschätzt, wobei die Größe der Hyperämie nicht berücksichtigt wird. Platzieren Sie ein transparentes Plastiklineal senkrecht zur Armachse. Messen Sie den Papulendurchmesser.
Wenn Papelgröße:
- 0-1 mm - die Reaktion ist negativ;
- 2-4 mm - zweifelhaft;
- 5 mm und mehr - positiv;
- mehr als 17 mm - hyperergisch.
12. Die Ergebnisse des Mantoux-Tests sollten in F063, F112, dem Mantoux-Registrierungsprotokoll, Immunisierungskarte eingetragen werden.

2) Verdachtsdiagnose: Rachitis II-III-Grad; Die Ursachen dieser Erkrankung: Vitamin-D-Hypovitaminose, die durch ungenügende Nahrungsaufnahme oder durch die Störung ihrer Hautbildung unter dem Einfluss von UV-Strahlen entsteht, kann auch auf die funktionelle Unreife der Enzymsysteme von Darm, Leber, Leber und Nieren zurückzuführen sein. Ebenso wichtig ist der Proteinmangel, Mangel an Vitamin A, Gruppe B, C, Mangel an Spurenelementen. Prädisponierende Faktoren sind: chronische Erkrankungen der Mutter, Mehrlingsschwangerschaft, komplizierte Schwangerschaft, Frühgeburt, künstliche Ernährung, Erkrankung des Kindes, Wohnbedingungen, klimatische Faktoren, schlechte Ökologie; Pathogenese: Verletzung des Phosphor - Calcium - Metabolismus, bei deren Regulierung Vitamin D die Hauptrolle spielt: Vitamin D2 gelangt mit der Nahrung in den Körper und Vitamin D3 wird aus Provitamin D in der Haut synthetisiert. Bei Vitamin D - Mangel sinkt die Synthese des Calciumbindungsproteins, wodurch der Calciumtransport erfolgt die Darmwand, in deren Zusammenhang der Calciumspiegel im Blut abnimmt. Parathyroidhormon wird aktiviert, ich fange an, anorganisches Kalzium aus den Knochen zu entfernen, die Knochen erweichen und verformen, erhöhen die Ausscheidung von Phosphaten im Urin, es kommt zur Azidose, die zu einer Störung der Funktionen des zentralen Nervensystems und der inneren Organe führt, die Immunität verringert; Fütterung und Pflege: Achten Sie auf die Schaffung günstiger Umweltbedingungen für das Kind, folgen Sie der regelmäßigen Massage, Bewegungstherapie, Hygienemaßnahmen und dem Aufenthalt des Kindes im Freien: Gehen Sie im Winter mindestens 3 Stunden pro Tag, im Sommer 5 bis 6 Stunden und mehr Das Gesicht eines Kindes sollte während der Spaziergänge geöffnet sein. Im Sommer kann eine Prophylaxe der Rachitis mit Vitamin D durchgeführt werden. Kinder des ersten Lebensjahres können ein Sonnenbad genießen. Während dieser Zeit wird der Vitamin-D-Verbrauch ausgesetzt. Bei Kindern, die wegen Rachitis behandelt wurden, werden Follow-up-Maßnahmen und systematische Behandlungen sowie Präventivmaßnahmen durchgeführt. Das erste Ergänzungsfuttermittel muss pflanzlich sein. Es sollte einen Monat früher als üblich eingeführt werden. Für die zweite Fütterung empfehlen wir auf Gemüsebrühe gekochten Buchweizen oder Haferflocken. Zuvor werden Eidotter und Hüttenkäse eingeführt, bevor sie Fleisch- und Leberpüree enthalten. Statt zu trinken, geben sie Gemüse- und Fruchtabkochtöpfe, Säfte; Behandlung und Prophylaxe: Vitamin D (eine wässrige Lösung von Cholecalciferol (Vitamin D3) mit 500 IE in einem Tropfen) täglich für 30-45 Tage bei einer Tagesdosis von 2.000 bis 5.000 IE. Nach Erreichen einer therapeutischen Wirkung wird die therapeutische Dosis durch eine prophylaktische Dosis von 400 bis 500 IE ersetzt. die das Kind täglich in den ersten 2 Jahren (außer im Sommer) und im Winter im 3. Lebensjahr erhält. Obligatorische Urinkontrolle bei Calcuria (Probe Sulkovicha). Zusätzlich können Calcium und Phosphor (9-Glycerinphosphat oder Calciumgluconat), Magnesium enthaltende Arzneimittel (Asparkam, Panangin), Vitamine B, C, Citrat-Mischung oder Zitronensaft, Salz- und Kiefernbad verwendet werden.

3) Diagnose: Diabetische Ketoazidose;

Ticket 29

Zweck Spezifische Tuberkulose-Prävention

Hinweise. Impfung von Neugeborenen und Wiederholungsimpfung.

Hinweis. Die Impfung gegen Tuberkulose wird am dritten Lebenstag eines Kindes mit einem BCG-Impfstoff in einer Entbindungsklinik durchgeführt. Die Wiederholungsimpfung wird nach 7 und 14 Jahren durchgeführt.

Gegenanzeigen zur Impfung. SARS, erhöhte Körpertemperatur, Geburtstrauma des Zentralnervensystems, Dyspepsie, Mittelohrentzündung, Hautkrankheiten, Lungenentzündung, hämolytische Erkrankung, Frühgeburtlichkeit (Geburtsgewicht weniger als 2000 g).

Hinweis. Kinder mit einem Körpergewicht von 2000 bis 2500 g erhalten den BCG-M-Impfstoff.

Kontraindikationen für eine erneute Impfung. Fragwürdiger und positiver Mantoux-Test, Tuberkulose-Krankheit, Hautkrankheiten, allergische Erkrankungen, Rheuma in der akuten und subakuten Phase, Enzephalitis, Meningitis, akute und chronische Infektionsprozesse, Immunschwächezustände, maligne Blutkrankheiten, Komplikationen nach einer vorherigen Impfung.

Impfstelle: Entbindungsheim, Kammer für gemeinsamen Aufenthalt von Mutter und Kind; Impfraum der Kinderklinik.

Ausrüstung Steril: Tuberkulinspritze, 2 ml-Spritzen, Wattebäusche, 2 Mullservietten, 2 Tabletts, Gummihandschuhe. Ampulle mit BCG-Lebendimpfstoff, sterile 0,9% ige Natriumchloridlösung (dem Impfstoff beigefügt); Sonstiges: 70% iger Ethylalkohol, ein Glas mit dunkler Kappe zur Aufbewahrung einer offenen Ampulle, Dokumentation.

Hinweis Der BCG-Trockenimpfstoff ist ein lebendes Mykobakterium des BCG-Impfstammes. Der BCG-Impfstoff enthält 1 mg BCG-Kultur. Der Impfstoff wird im Kühlschrank in der Geburtsklinik in einem speziellen Raum aufbewahrt.

1. Die psychologische Vorbereitung des Kindes durchführen.
2. Überprüfen Sie die Impfberechtigung und den Nachnamen des Kindes.

Hinweis Das Kind wird von einem Arzt oder einer Arzthelferin untersucht (an der FAPe), es führt eine Thermometrie durch und erteilt die Genehmigung zur Impfung. Erlaubnis zur Durchführung von Impfungen, die in der "Geschichte des Kindes" F112 eingetragen sind.

3. Hände waschen, mit einem Handtuch abtrocknen, sterile Gummihandschuhe anziehen.
4. Lesen Sie den Namen sorgfältig durch, prüfen Sie das Verfallsdatum, die Integrität der Ampulle und die Qualität des Impfstoffs.
5. Verdünnen Sie den BCG-Impfstoff mit 2 ml 0,9% iger Natriumchloridlösung.
6. Desinfizieren Sie die Gummihandschuhe.
7. Die Haut der Außenfläche der linken Schulter an der Grenze zwischen dem oberen und mittleren Drittel sollte zweimal mit 70% igem Ethylalkohol behandelt werden. Mit sterilem Wattebausch trocknen.
8. Geben Sie eine Tuberkulinspritze mit 0,2 ml BCG-Impfstoff ein. Überschüssiger Impfstoff in einen Wattebausch drücken. Die Impfdosis ist in 0,1 ml des verdünnten Impfstoffs enthalten und beträgt 0,05 mg BCG-Kultur.
9. Strecken Sie die Haut an der Injektionsstelle. Führen Sie die Nadel intracutan nach oben ein und injizieren Sie 0,1 ml Impfstoff.

Berühren Sie die Nadel nicht mit Baumwolle!

Mit der richtigen Technik erscheint eine gebrochen weiße Papel mit einem Durchmesser von 6 bis 8 mm, bei Neugeborenen von 5 bis 6 mm. Nach 15-20 Minuten Papel verschwindet.

10. Legen Sie eine offene Ampulle in ein Glas, decken Sie sie mit einer sterilen Serviette und einer dunklen Kappe zu und lagern Sie sie nicht länger als 2 Stunden.
11. Geben Sie der Mutter einen Rat: Binden Sie die mit Jod behandelte Injektionsstelle nicht. Die Injektionsstelle muss vor mechanischer Beschädigung geschützt werden.
12. Desinfizieren Sie das verwendete Material. Ampulle mit den Resten eines Impfstoffs, einer Spritze, Wattebällchen desinfizieren in 5% iger Chloraminlösung.
13. Die Daten zur Impfung sollten in F112, im BCG-Impf- und Wiederholungslogbuch, in der „Neugeborenengeschichte“, der Impfkarte F-063 und der Impfkarte eingetragen werden. Notieren Sie das Impfdatum, die Impfstoffserie und die Kontrollnummer. Nach 4-6 Wochen. Nach der Impfung entwickelt sich eine spezifische Reaktion: eine Papel, ein Vesikel, eine Pustel mit einem Durchmesser von 5 bis 10 mm. Die Impfreaktion dauert 2-3 Monate, manchmal länger. Wenn die Impfung in der Entbindungsklinik nicht für das Kind durchgeführt wird, dann die Impfung für Kinder, die älter als 2 Monate sind. durchgeführt nach einem negativen Mantoux-Test. Immunität wird nach 6-8 Wochen gebildet. Vor der erneuten Impfung wird der Mantoux-Test durchgeführt. Das Intervall zwischen dem Mantoux-Test und der Wiederholungsimpfung sollte nicht weniger als 3 Tage und nicht mehr als 2 Wochen betragen. Bei Kindern mit einem negativen Mantoux-Test wird eine erneute Impfung durchgeführt. Nach der Impfung entwickelt sich nach 1-2 Wochen eine spezifische Reaktion. Bei 90-95% der Kinder bildet sich an der Impfstelle eine Narbe mit einem Durchmesser von bis zu 10 mm.

2) Diagnose: Phlegmonöse Omphalitis; Ursachen der Erkrankung: entwickelt als Folge einer frühen Infektion einer frühen Infektion der Nabelschnur - Primäre omphalitis; im Zusammenhang mit dem Eintritt einer Sekundärinfektion vor dem Hintergrund angeborener Anomalien (unvollständige Nabel-, Eigelb- oder Harnfistel) Sekundäre omphalitis (entwickelt sich zu einem späteren Zeitpunkt); Pflege und Behandlung: Krankenhausaufenthalt, lokale Behandlung - 3-4 mal täglich zur Behandlung der Nabelwunde mit 3% iger Wasserstoffperoxidlösung, 70% iger Alkohollösung und 5% iger Kaliumpermanganatlösung, die Nabelwunde offen lassen, um Verletzungen zu vermeiden. Die allgemeine Therapie besteht in der Anwendung von antibakteriellen Mitteln, Entgiftung, Immunvitintherapie, falls erforderlich, chirurgischer Behandlung; Mögliche Komplikationen: Die Entwicklung einer Entzündung in den Nabelschnurgefäßen kann zu einer Thrombose der Nabelschnurvenen und einer Verallgemeinerung des Prozesses mit dem Übergang zur Sepsis führen. Omphalitis kann zu Abszess der Bauchwand und Peritonitis führen.

3) Diagnose: toxische Diphtherie des Pharynx, Ödem II. Grades; Leitendes Syndrom: Vergiftung; Notfallversorgung: Venen-Katheterisierung, Prednisolon 3-5 mg / kg, Natriumchlorid 0,9% -10 ml / kg Tropfinfusion, Sauerstoffinhalation, Pulsoximetrie, Krankenhausaufenthalt, Verweigerung des Krankenhausaufenthalts um 03 nach 2 Stunden, mit wiederholter Ausfall Asset in lpu.

Ticket 30

1) DTP-Impfung:

Hinweise. Aktive Prävention von Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus. Gegenanzeigen.Akute Infektions- und Infektionskrankheiten, Verschlimmerung chronischer Erkrankungen, ungewöhnliche Reaktionen und Komplikationen bei früheren Impfungen, Erkrankungen des Nervensystems, Frühgeburt, schwere Formen allergischer Erkrankungen, Immunschwächezustände, maligne Erkrankungen. Vor der Impfung wird das Kind von einem Kinderarzt oder Rettungsassistenten (am FAP) untersucht. Führt Thermometrie durch, erteilt die Impfung. Erlaubnis zur Durchführung von Impfungen in der "Geschichte des Kindes" (F112). Ausrüstung Steril: Spritzen, Wattebäusche, Gummihandschuhe, adsorbierter Pertussis-Diphtherie-Tetanus-Impfstoff, 70% Ethylalkohol. Hinweis Der Impfstoff wird im Kühlschrank aufbewahrt!

1. Die psychologische Vorbereitung des Kindes durchführen. Holen Sie sich die Erlaubnis der Mutter, Impfungen durchzuführen.
2. Überprüfen Sie, ob die Impfung erlaubt ist.
3. Hände waschen.
4. Überprüfen Sie den Namen des Impfstoffs, das Verfallsdatum, die Integrität der Ampulle und die Qualität des Impfstoffs.
5. Hände desinfizieren. Tragen Sie sterile Gummihandschuhe. |
6. Ziehen Sie 0,5 ml Impfstoff in die Spritze. Eine Impfdosis ist in 0,5 ml DPT-Impfstoff enthalten.
7. Behandeln Sie den äußeren Quadranten des Gesäßes zweimal mit einem Wattebausch, der mit 70% Ethylalkohol befeuchtet ist. Den Impfstoff intramuskulär einführen.
8. Ärztliche Beobachtung des Kindes nach 30-minütiger Impfung, Überwachung des Zustands des Kindes.
9. Geben Sie der Mutter einen Rat: Befeuchten Sie die Injektionsstelle tagsüber nicht, wenn die Temperatur ansteigt, und geben Sie dem Kind fiebersenkende Medikamente. Wenn an der Injektionsstelle ein Infiltrat auftritt, bringen Sie ein Heizkissen an.
10. Desinfizieren Sie das verwendete Material.

Hinweis Die offene Ampulle mit einem Impfstoff muss nicht gelagert werden.

11. Die Daten zum DPT-Impfstoff sollten in die Karte zur vorbeugenden Impfung (F063), die Entwicklungsgeschichte des Kindes (F112), das DTP-Registrierungsprotokoll und die Immunisierungskarte eingegeben werden. Geben Sie Datum, Dosis und Chargennummer sowie die Reaktion auf den Impfstoff an.

Die erste Wiederholungsimpfung nach 18 Monaten wird mit dem Impfstoff mit der azellulären Pertussis-Komponente (AAKDS) durchgeführt. AAKDS-Impfstoff wird zur weiteren Impfung von Kindern mit Impfstoff-induzierten Komplikationen aus früheren DTP-Impfungen sowie zur Durchführung aller Impfungen für Kinder mit einem hohen Risiko der Entwicklung von Impfstoff-Komplikationen gemäß der Meinung der Impfkommission oder eines Kinderimmunologen verwendet.

2) Diagnose: Vesiculopusculosis; Diagnose: Es ist ratsam, mit durchzuführen Pilzdermatitis, Dabei erscheinen dünnwandige, schnell zusammenfließende Vesikel und Pusteln, die mit serösem Inhalt gefüllt sind, vor einem hyperämischen Hintergrund. Nach dem Öffnen der Elemente bilden sich Erosionen mit ausgehöhltem Wellenschliff. Bei durch Pyodermie komplizierte Krätze, Vesikel sind paarweise auf den Handflächen, Fußsohlen, Gesäß, Bauch, um den Nabel und auf den Streckflächen der Hände angeordnet. In diesem Fall bewegt sich das Vorhandensein von Krätze zwischen den paarigen Elementen von Vesikeln und Pusteln. Das Auffinden einer Krätzemilbe hilft dabei, die Diagnose zu stellen.

3) Notfallversorgung: EKG (EKP), Überwachung, Atropinasulfat 0,1% -0,02 mg / kg, Magenspülung mit einem Magenschlauch (einmaliges Volumen 200-250 ml, maximales Volumen 1,5-2 l), Aktivkohle 1g / 10kg Mischung in Wasser und Eintritt durch eine Sonde, Katheterisierung einer Vene, Natriumchlorid 0,9% -10-20 ml / kg, Dimercaprol (Unithiol 0,1 ml / kg), Prednisolon 3-5 mg / kg, Krankenhausaufenthalt, Transport auf einer Bahre mit der Ablehnung des Krankenhausaufenthaltes - Konsultation Toxikologe

Ticket 31

1) Impfung gegen Masern, Röteln und Parotitis epidemie:

Allgemeines: Unmittelbar vor der Impfung sollte das Kind von einem Arzt (Rettungssanitäter) untersucht werden. Ohne schriftliche Erlaubnis zur Impfung darf eine Krankenschwester diese nicht durchführen. In den ersten 30 bis 60 Minuten nach der Impfung muss das Kind in der Klinik (Schule, Vorschule) unter ärztlicher Aufsicht stehen.

Impfdosis: 0,5 ml verdünnter Impfstoff. Unmittelbar vor der Impfung wird der Trockenimpfstoff gelöst, so dass eine Impfdosis in 0,5 ml Lösungsmittel enthalten ist.

Methode und Ort der Injektion Der Impfstoff wird intramuskulär oder subkutan verabreicht.

Ziel: Prävention von Masern, Mumps-Infektion, Röteln

Indikation: ein gesundes Kind im entsprechenden Alter gemäß dem Impfplan...; Gegenanzeigen: Medizinischer Rückzug aus prophylaktischen Impfungen; Komplikationen: thrombozytopenische Purpura; chronische Arthritis; Fieberkrämpfe; Parotitis; Orchitis; Meningitis; einseitige Taubheit; Zellulitis, Abszess; Ausrüstung für den Arbeitsplatz: 1) Impfstoffe: Trimovax-Impfstoff; Einmalspritzen mit einer Kapazität von 1-2 ml, Injektionsnadeln für subkutane und intramuskuläre Injektionen; Pinzette in einer Desinfektionslösung; steriles Material (Wattebäusche und Mullservietten) in der Verpackung; Ethylalkohol 70% oder anderes antiseptisches Mittel zur Desinfektion der Haut und der Hände des Patienten (Spendentank); Behälter mit Desinfektionsmittel zur Behandlung von Ampullen (Vials); Tablett zum Platzieren von Transplantatmaterial auf dem Werkzeugtisch; Tablett für das verwendete Material (ohne Überreste eines Lebendimpfstoffs oder Blutspuren); Maske; medizinische Handschuhe (wegwerfbar oder desinfiziert); Pinzetten zum Arbeiten mit gebrauchten Werkzeugen; Behälter mit Desinfektionsmitteln: a) zur Oberflächenbehandlung, b) zum Waschen und Einweichen gebrauchter Spritzen und Nadeln, c) zum Desinfizieren gebrauchter Ampullen (Fläschchen) und Wattebäusche (Servietten) mit Resten von Lebendimpfstoff, d) zum Desinfizieren gebrauchter Lumpen; saubere Lumpen; Instrumentaltisch. Die Reihenfolge der Ausführung: Die vorbereitende Phase der Manipulation.

1. Informieren Sie den Patienten (nahen Angehörigen) über die Notwendigkeit der Durchführung und die Essenz des Verfahrens.

2. Einholung der Zustimmung des Patienten (nahe Verwandte) zur Durchführung des Verfahrens.

3. Hände waschen und trocknen. Behandeln Sie Ihre Hände mit einem Antiseptikum.

4. Handschuhe tragen.

5. Desinfizieren Sie das Tablett, den Werkzeugtisch und die Schürze. Hände waschen und trocknen.

6. Legen Sie eine Pinzette in Behälter mit Desinfektionslösung, Ethylalkohol 70%, geben Sie steriles Material in Verpackungen, einen Tray zum Einlegen des Impfstoffs und die Ablage auf dem obersten Fach des Werkzeugtisches ab.

7. Behälter mit Desinfektionslösung, Pinzette zum Entfernen der Nadeln, Ablage für gebrauchtes Material in das untere Fach stellen.

8. Aus dem Kühlschrank nehmen, mit einer Desinfektionslösung desinfizieren und ein kaltes Element auf das Tablett legen. Bedecken Sie das kalte Element mit einer zweilagigen Gaze-Serviette.

9. Überprüfen Sie, ob eine schriftliche Genehmigung für die Impfung vorliegt und dass akzeptable Fristen eingehalten werden. 10. Entfernen Sie den geeigneten Impfstoff (Kühltasche) (falls erforderlich, Lösungsmittel) aus dem Kühlschrank (Kühlschrank), prüfen Sie auf Etiketten, Verfallsdatum, Unversehrtheit der Ampulle (Durchstechflasche), Aussehen des Arzneimittels (und Lösungsmittel).

11. Installieren Sie eine Impfstoffzubereitung in der Zelle des kalten Elements. 12. Hände waschen und trocknen, mit Antiseptikum behandeln. Tragen Sie eine Maske, wenn Sie mit Lebendimpfstoffen arbeiten. Die Hauptphase der Manipulation. 13. Einmalverpackung öffnen, Trockenfläschchen mit Trockenimpfstoff in die Zelle des kalten Elements geben und mit einem leichten Kegel abdecken. 14. Entfernen Sie die Kolbenstange mit einer Pinzette und schrauben Sie sie in den Gummizylinder des Kolbens, wobei die Spritze mit dem Lösungsmittel hermetisch verschlossen wird. 15. Entfernen Sie die Kappe von der Nadel, und entfernen Sie die Schutzplatte vom Gummistopfen der Durchstechflasche, und injizieren Sie das Lösungsmittel hinein. 16. Schütteln Sie die Durchstechflasche, ohne die Nadel zu entfernen, bis der Impfstoff vollständig aufgelöst ist. 17. Ziehen Sie einen Impfstoff in die Spritze und drücken Sie die Luft heraus, ohne die Ampulle aus der Nadel zu nehmen. 18. Setzen Sie die Durchstechflasche mit dem Impfstoff in die Spritze in die Zelle des kalten Elements ein und decken Sie sie mit einem leichten Kegel ab. Behandeln Sie Ihre Hände mit einem Antiseptikum. 19. Behandeln Sie die Haut des Kindes mit zwei Bällen mit Alkohol oder einem anderen Antiseptikum, und injizieren Sie 0,5 ml des Impfstoffs intramuskulär oder subkutan. 20. Behandeln Sie die Haut im Bereich der Injektion mit Alkohol. 21. Wenn in der Ampulle (Durchstechflasche) eine oder mehrere Impfdosen verbleiben, sollte sie in die Zelle des kalten Elements zurückgebracht werden, die mit einer sterilen Mullkappe und einem Lichtkegel bedeckt ist. 22. Wechseln Sie die Nadel an der Spritze gegen den Impfstoff. Bevor Sie die Nadel austauschen, injizieren Sie den Impfstoff mit einer Kolbenbewegung von der Nadel in die Spritze. 23. Drücken Sie einen trockenen Wattebausch auf die Nadelkanüle und drücken Sie die Luft aus der Spritze, ohne die Kappe zu entfernen, und lassen Sie 0,5 ml Impfstoff zurück. 24. Entsorgen Sie den gebrauchten Wattebausch in einem Behälter mit Desinfektionslösung. Behandeln Sie Ihre Hände mit Alkohol oder einem anderen Antiseptikum. 26. Behandeln Sie die Haut des Kindes mit zwei Alkoholkugeln im Bereich der Unterkiefer oder am Rand des unteren und mittleren Drittels der Außenfläche der Schulter. Nehmen Sie eine Hautfalte mit der Hand und injizieren Sie 0,5 ml Impfstoff in die Basis. Hinweis: Die Verabreichung des Impfstoffs "Trimovax", der in Durchstechflaschen mit 10 Impfdosen verpackt ist, ist der Leistung des Impfstoffs mit LCD ähnlich, mit der Ausnahme, dass der Impfstoff nur subkutan durchgeführt wird. Impfreaktion: 1) rote und violette Flecken verschiedener Formen, Fieber, katarrhalische Manifestationen, Hautausschlag, vergrößerte Lymphknoten und Ohrspeicheldrüse. Impfung 12 Monate, Wiederholungsimpfung 6 Jahre

2) Diagnose: Blase; Diagnose: Der Pemphigus von Neugeborenen sollte unterschieden werden von syphilitischem Pemphigus, Varicella, Bullosa strophulus, Epidermolysis bullosa; Pflege und Behandlung: Die Behandlung mit Antibiotika sollte am ersten Tag der Krankheit beginnen. Blasen werden geöffnet und mehrmals täglich mit einer 2% igen Lösung von Anilinfarbstoffen oder Salben mit Antibiotika behandelt. UHF Viel Wasser trinken. Gamma-Globulin wird verabreicht (3 ml in 2 Tagen 2-3 mal), Plasma in einer Dosis von 20 bis 30 ml intravenös, Vitamin-Therapie wird durchgeführt. Bei Vorhandensein großer erosiver Oberflächen wird das Kind in eine sterile Windel gewickelt, die reichlich mit Zinkoxid und Talkumpuder (nicht Stärke!) Besprüht ist. Dazu werden Pulver aus Sulfonamiden und Antibiotika gegeben. Es ist notwendig, das Baby zu baden, Windeln zu wechseln und sehr vorsichtig umzudrehen, da bei jeder Manipulation neue Blasen entstehen können; Unterwäsche nicht tragen.

3) Diagnose: Meningokokken-Infektion, Meningitis; Notfallversorgung: Venenkatheterisierung, Ceftriaxon 100 mg / kg (max. 2 g) in Natriumchlorid-Verdünnung 0,9% -10-20 ml / kg (Angabe der Verabreichungszeit), Sterofundin 10-15 ml / kg oder Ionosteril 10 mg / kg oder Chlosol 10 ml / kg, Metamizol-Natrium (Analgin 50% -0,1 ml / Jahr, in / in), Inhalation von Sauerstoff, Krankenhausaufenthalt, Transport auf einer Bahre.

Ticket 32

1) Vorbeugende Maßnahmen im Zentrum der Ruhr: Notfallbenachrichtigung von CGSEN, Patienten erkennen und isolieren. Eine laufende Desinfektion wird im Epidouch und nach Isolation des Patienten durchgeführt. Kontaktkinder werden 7 Tage lang überwacht. In einem speziellen Journal werden Daten zu Körpertemperatur, Reinheit und Art des Stuhls aufgezeichnet. Bakteriologische Untersuchung bei Kindern unter 2 Jahren. Rückgewinnungsmittel werden 3 Tage nach der klinischen Genesung entlassen und 2 Tage nach Beendigung der antimikrobiellen Therapie eine negative bakteriologische Untersuchung des Stuhls durchgeführt.

3) Diagnose: hypoglykämischer Zustand; Notfallversorgung: Glucometer, Dextrose (Glucose 40% -2 ml / kg) im Jet, wiederholtes Glucometer, aktiv in lp.

Ticket 33

1) Kontrollwägung:

Hinweis:
- Kinder des 1. Lebensjahres werden monatlich gewogen,
- von 1 bis 2 Jahren - einmal pro Quartal
- von 2 bis 3 Jahre - 1 Mal in 6 Monaten
- ab 3 Jahre - einmal im Jahr.

Kinder nach 1 Jahr werden auf großen medizinischen Waagen gewogen.

Ausrüstung Medizinische Waage, Windel, Wäscheset, Desinfektionslösung, Zubehör zur Desinfektion.

1. Hände waschen. Sie sollten sauber, trocken und warm sein.
2. Stellen Sie die Waage in einer horizontalen Position auf eine stabile Oberfläche.
3. Alle Gewichte auf Null stellen.
4. Passen Sie die Skalen an.
5. Ziehen Sie das Kind je nach Temperaturbereich aus.
6. Legen Sie das Kind auf die mit Windeln bedeckte Waage, so dass sich der Kopf des Kindes auf dem breiten Teil der Waage und die Gliedmaßen auf dem schmalen Teil befinden.
7. Bewegen Sie das Gewicht zuerst auf der unteren Platte und balancieren Sie es dann mit dem Gewicht auf der oberen Platte.
8. Nehmen Sie das Kind von der Waage und geben Sie es der Mutter.
9. Wiegen Sie eine Windel und ein Kleidungsstück, ähnlich dem, in dem das Kind gewogen wurde.
10. Die Differenz zwischen der ersten und der zweiten Wägung ist die tatsächliche Masse des Kindes.
11. Vergleichen Sie mit der Altersnorm, um die Eltern zu benachrichtigen.
12. Desinfizieren Sie die Waage und legen Sie die gebrauchte Windel in den Behälter für die gebrauchte Wäsche.
13. Erfassen Sie die aktuellen Körpergewichtsdaten in Krankenakten

Hinweis Die durchschnittliche monatliche Gewichtszunahme bei Kindern des 1. Lebensjahres beträgt:
- 1 Monat - 600 g
- 2 Monate - 800 g
- 3 Monate - 800 g
- 4 Monate - 750 g
- in der Zukunft - 50 g weniger als im Vormonat.

Ein Kind in einem Jahr sollte etwa 10 - 10,5 kg wiegen. Nach 1 Jahr wird das Gewicht des Kindes durch die Formel bestimmt:

10 +2 x n, wobei n die Anzahl der Jahre ist.

2) Diagnose: perinataler ZNS-Schaden; Taktik: Krankenhausaufenthalt in der Gattung zu Hause; Die Ätiologie dieser Krankheit: Sauerstoffmangel (Asphyxie, Hypoxie), Infektionen und Intoxikationen, erbliche Stoffwechselkrankheiten, Gehirnanomalien, mechanische Auswirkungen auf den Fötus treten mit einer signifikanten Diskrepanz zwischen der Größe des Fötus und des Beckens der Mutter, abnormalen Darbietungen sowie einer verlängerten oder schnellen Entbindung auf Verstöße gegen die Technologie geburtshilflicher Entbindungsvorgänge und deren Nutzen; Pflege und Behandlung: Die Behandlung beginnt mit der Wiederbelebung im Entbindungsraum, wird auf der Intensivstation fortgesetzt und dann in einer spezialisierten Abteilung. In der akuten Zeit Krankheiten ist es, zerebrale Ödeme und Blutungen zu beseitigen und ein sanftes Regime zu schaffen. Therapeutische Maßnahmen umfassen: Dehydratisierung (Mannit, Lasix, Plasma), Beseitigung und Vorbeugung von Anfallsyndrom (Diazepam, Phenobarbital), Verringerung der Gefäßpermeabilität (Ascorbinsäure, Rutin, Calciumgluconat), Aufrechterhaltung von Bcc (Albumin, Reopolyglucin), Verbesserung der Kontraktilität Myokard (Panangin, Cocarboxylase), Normalisierung des Nervengewebemetabolismus und Hängen seiner Resistenz gegen Hypoxie 9 Glukose, atp, Liponsäure, Alpha-Tocopherol, Glutaminsäure; In der Erholungsphase Die Behandlung zielt darauf ab, das führende neurologische Syndrom zu beseitigen und die trophischen Prozesse in den Nervenzellen zu stimulieren. Verwenden Sie Vitamine der Gruppe B, Cerebrolysin, Atf, Aloe-Extrakt. Nootropika anwenden: Piracetam, Aminalon, Encephabol, Pantogam, Phenibut. Medikamente, die die zerebrale Durchblutung verbessern Cavinton, Stugeron, Trental, Glockenspiele. Physiotherapeutische Verfahren, Massage, Physiotherapie, Akupunktur sind weit verbreitet. Medizinische, orthopädische, logopädische und soziale Rehabilitation wird durchgeführt. Das Kind braucht vollständige Ruhe, liefert Sauerstoff, wenn trockene und dystrophische Hautveränderungen mit sterilem Pflanzenöl und Vitamin A behandelt werden. Die Mund- und Lippenschleimhaut wird, falls erforderlich, mit isotonischer Natriumchloridlösung angefeuchtet. Vitamin A wird angefeuchtet, um die Hornhaut zu befeuchten. Zustand (Sonde, Löffel, mit der Verbesserung des Zustandes - Befestigung an der Brust unter der Aufsicht von Honig. Schwestern).

3) Diagnose: Akute Gefäßinsuffizienz, Synkope; Nothilfe: Es ist zweckmäßig, das Kind mit angehobenen Beinen in einem Winkel von 30 bis 40 ° zu legen, für freie Atmung zu sorgen - verkrampfte Kleidung ausziehen, Raum lüften. Watte mit flüssigem Ammoniak befeuchten und das Kind riechen lassen, Gesicht und Brust mit kaltem Wasser besprühen, den Patienten auf die Wangen klopfen. Injizieren Sie 0,1-0,5 ml Cordiamin oder 0,25-1 ml einer 10% igen Lösung von Coffein-Natriumbenzoat oder 0,01 mg Epinephrin / kg. Bei längerer Ohnmacht reiben Sie die oberen und unteren Extremitäten des Patienten mit Heizkissen warm ein. Nachdem Sie wieder zu sich gekommen sind, trinken Sie heißen Tee und beruhigen Sie sich.

Ticket 34

1) Ampicillin intramuskuläre Injektion 250 mg: 1: 1250 mg = 250 Einheiten = 2,5 ml Lösungsmittel; 1: 2 250 mg = 250 Einheiten = 1,25 ml Lösungsmittel;

2) Diagnose: Asphyxie, schwer; Ätiologie der Asphyxie: in vorgeburtliche (intrauterine) Periode - verlängerte Gestose schwangerer Frauen, drohende Abtreibung, hoher oder niedriger Fruchtwasser, verschobene oder mehrfache Schwangerschaft, Blutung und Infektionskrankheiten 2-3 Schwangerschaftstrimester, schwere somatische Erkrankungen der Mutter, intrauterine Wachstumsverzögerung; in der intrapartalen Periode (während der Geburt) - abnorme Darstellung des Fötus, vorzeitige Ablösung der Plazenta, Frühgeburt, länger wasserfrei

Vorherige Artikel

Lebensmittel-Liste

Nächster Artikel

Postcholezystektomie-Syndrom