Kryoglobuline

Behandlung

Kryoglobuline sind Plasmaproteine, die bei Temperaturen unter 37 ° C ausfallen. Zunehmende plasmaprägbare Immunglobuline führen zur Entwicklung von Kryoglobulinämie. Die Analyse wird durchgeführt, um diese Störung zu diagnostizieren. Sie ist angezeigt bei Patienten mit Vaskulitis, Virushepatitis, Glomerulonephritis, Autoimmunerkrankungen, Anfälligkeit für ein multiples Myelom und Leukämie. Blut wird aus einer Vene entnommen. Die Untersuchung wird durch die Methode der Ablagerung von Proteinen bei niedrigen Temperaturen durchgeführt. Das normale Ergebnis ist negativ. Testbedingungen sind 7 bis 9 Tage.

Kryoglobuline sind Plasmaproteine, die bei Temperaturen unter 37 ° C ausfallen. Zunehmende plasmaprägbare Immunglobuline führen zur Entwicklung von Kryoglobulinämie. Die Analyse wird durchgeführt, um diese Störung zu diagnostizieren. Sie ist angezeigt bei Patienten mit Vaskulitis, Virushepatitis, Glomerulonephritis, Autoimmunerkrankungen, Anfälligkeit für ein multiples Myelom und Leukämie. Blut wird aus einer Vene entnommen. Die Untersuchung wird durch die Methode der Ablagerung von Proteinen bei niedrigen Temperaturen durchgeführt. Das normale Ergebnis ist negativ. Testbedingungen sind 7 bis 9 Tage.

Kryoglobuline haben einen ähnlichen Ursprung und eine ähnliche Funktion wie Antikörper und können an Antigene von Viren, Bakterien und den eigenen Organismus des Patienten binden. Immunkomplexe werden nicht aus dem Körper eliminiert, sondern fallen aus und bilden eine kolloidale Masse. Die Blutviskosität steigt an, das Komplementsystem wird aktiviert - es bildet sich eine Kryopathie, die zu Angiitis, Gewebeischämie und Blutungen auf der Haut führt. Häufige Ursachen für die Proteinfällung sind Infektionen: HIV, Hepatitis B, C, Herpes, Zytomegalie, Syphilis, Endokarditis. Die Definition von Kryoglobulinen ist eine hochsensible Methode zur Diagnose von Kryopathien, ihre Daten geben jedoch keine Hinweise auf die Ursache der Verletzung.

Hinweise

Plasmapräzipitationsproteine ​​sind ein Indikator für eine Funktionsstörung des Immunsystems und seine Reaktion auf die Entwicklung von Autoimmunprozessen sowie viralen und bakteriellen Infektionen. Die Analyse dient der Diagnose von Kryopathien und assoziierten Erkrankungen. Indikationen:

  • Symptome einer Kryoglobulinämie. Die Studie wird mit Beschwerden über Überempfindlichkeit gegen Erkältung, Fieber, Atemnot mit Unterkühlung, Ausschlag an Beinen und Gesäß, Ödem, Gelenkschmerzen und Muskelschwäche durchgeführt.
  • Systemische Vaskulitis. Der Test wird in der etablierten Diagnose gezeigt, um die Pathogenese vaskulärer Läsionen zu bestimmen und Komplikationen zu vermeiden.
  • Autoimmunkrankheiten. Die Analyse wird bei Patienten mit SLE, rheumatoider Arthritis, Sjögren-Syndrom und Sarkoidose zur Früherkennung von Angiitis durchgeführt.
  • Virusinfektionen. Erkrankungen dieser Gruppe provozieren häufig die Bildung von Präzipitaten. Die Studie ist für Virushepatitis, Zytomegalie, Herpes, infektiöse Mononukleose und HIV-Infektion indiziert.
  • Glomerulonephritis. Bei der Kryopathie lagern sich Immunkomplexe auf den Membranen der Nierenglomeruli ab. Die Studie soll die Ursache von Nierenschäden ermitteln.
  • Leukämie, multiples Myelom. Für lymphoproliferative Erkrankungen, die durch die Bildung von monoklonalen Immunglobulinen gekennzeichnet sind. Der Test ist notwendig, um Schäden an Nieren, Blutgefäßen frühzeitig zu erkennen.

Vorbereitung für die Analyse

Blut wird aus einer Vene entnommen. Das Verfahren wird morgens durchgeführt. Regeln der Vorbereitung:

  1. Eine Pause nach dem Essen beträgt 2-3 Stunden, Kinder unter einem Jahr - 30-40 Minuten. Trinkwasser ist jederzeit erlaubt.
  2. Am Tag vor dem Eingriff muss auf die Verwendung von alkoholischen Getränken verzichtet werden, um die körperliche Anstrengung zu begrenzen, um emotionalen Stress zu vermeiden.
  3. Rauchen Sie keine halbe Stunde, bevor Sie Biomaterial einsetzen.

Blut wird durch Venenpunktion mit einer vorgeheizten Spritze gesammelt. Im Labor wird das Biomaterial inkubiert - bei 37 ° C aufbewahrt, bis das Gerinnsel entfernt ist. Das Serum wird auf 4 ° C abgekühlt und auf das Vorhandensein von Kryoglobulinen untersucht. Die Vorbereitung der endgültigen Daten dauert 9 Arbeitstage.

Normale Werte

Der Test ist semi-quantitativ. Normalerweise ist das Ergebnis negativ. Bei der quantitativen Bestimmung von Kryoglobulinen übersteigt ihre Konzentration 80 μg / ml nicht. Ein niedriger Gehalt an präzipitierten Proteinen führt nicht zur Bildung eines Kolloids, verursacht keine Veränderungen in Blutgefäßen und Geweben. Der endgültige Indikator sollte unter Berücksichtigung der folgenden Bemerkungen ausgelegt werden:

  • Ältere Menschen entscheiden eher über den Anstieg der Testergebnisse Die Grenzen der Norm bleiben gleich.
  • Ein negatives Ergebnis schließt die Kryopathie aus. Das Vorhandensein von Symptomen der Arteriitis, Glomerulonephritis erfordert zusätzliche Untersuchungen.
  • Der Indikator im Rahmen der Norm schließt die vorgeschlagene Hauptdiagnose (Infektion, Leukämie usw.) nicht aus.

Wert erhöhen

Eine Zunahme der Anzahl der Kryoglobuline zeigt das Vorhandensein einer Kryopathie an. Die Informativität des Tests steigt mit der gleichzeitigen Untersuchung der Aktivität des Rheumafaktors - der Gehalt und die Art der mit bestimmten Krankheiten assoziierten ausgefällten Proteine ​​werden nachgewiesen:

  • Monoklonale Immunglobuline IgG, IgM. Erhöhte Konzentrationen sind charakteristisch für Tumore des lymphatischen Systems: multiples Myelom, Waldenström-Makroglobulinämie, Non-Hodgkin-Lymphom, Haarzellenleukämie.
  • Polyklonale Immunglobuline, monoklonale IgM-Antikörper. Erhöhte Raten werden durch Angiitis von kleinen und mittleren Gefäßen, SLE, Sarkoidose, rheumatoide Arthritis und Glomerulonephritis bestimmt.
  • Polyklonale Antikörper gegen Immunglobuline der Klasse G werden bei viralen und bakteriellen Infektionen, parasitären Invasionen und rheumatischen Erkrankungen nachgewiesen.

Behandlung von Auffälligkeiten

Die Bildung von Kryoglobulinen ist ein Faktor bei der Pathogenese von Vaskulitis, Glomerulonephritis, lymphoproliferativen, Autoimmunerkrankungen und Infektionskrankheiten. Die Analyse dient zur Diagnose von Kryoglobulinämie, in Kombination mit klinischen, instrumentellen und Labordaten wird die Hauptdiagnose gestellt. Interpretation der endgültigen Daten, die Ernennung der Behandlung beschäftigt sich mit einem Rheumatologen, seltener - einem Nephrologen, Infektionskrankheiten-Spezialisten, Onkologen.

Alles über die Kryoglobulin-Analyse

Im menschlichen Körper gibt es eine Masse von Proteinen, die bei bestimmten Krankheiten gebildet werden und sind Marker für verschiedene Pathologien. Analysen dieser Proteine ​​können zu einem Verstoß führen, das Risiko von Komplikationen einschätzen und ein Behandlungsschema festlegen. Eines dieser Proteine ​​sind Kryoglobuline. Überlegen Sie, was es ist und unter welchen Bedingungen eine Zunahme auftritt.

Kryoglobuline wirken als abnormale Proteine, Immunglobuline der Klassen A, G und M, die ein charakteristisches Merkmal der Ausfällung bei der Bildung von Präzipitaten bei Temperaturen unter 37 Grad (Ausfällungsphänomen) aufweisen und im Körper bei verschiedenen pathologischen Erkrankungen auftreten. Serum, einschließlich Kryoglobulin, verwandelt sich bei einer Temperaturabnahme in eine kolloidale Masse. Auch das Blut in menschlichen Gefäßen wird beim Abkühlen viskos, was zur Verstopfung der Gefäße und zur Schädigung von Gewebe und Zellen beiträgt. Entwickeln: Hypoxie, Thrombose, Vaskulitis, Entzündung, Nekrose. Die Anwesenheit von Kryoglobulinen tritt in der Regel zusammen mit der Beschleunigung der ESR, dem systemischen rheumatologischen Prozess und seiner Hyperaktivität auf.

Folgende Arten von Kryoglobulinen werden unterschieden:

  1. Monoklonal (Immunglobulin M, G, selten A) wird bei lymphoproliferativen Erkrankungen produziert;
  2. Die Mischung aus monoklonalen (IgM) und polyklonalen (IgG) Proteinen;
  3. Polyklonal (Immunglobuline M und G).
Nicht mit "kalten Agglutininen" zu verwechseln.

Dies sind Immunglobuline, die bei Temperaturen unter 37 ° C aktiver mit Erythrozyten-Antigenen kombinieren können. Und Kryoglobuline sind, wie Sie verstehen, Immunglobuline, die bei dieser Temperatur ausfallen (fallen).

Und sie konjugieren nicht mit Erythrozyten-Antigenen wie kalten Agglutininen.

Kryoglobulin-Analyse

Zeigt das Vorhandensein von Immunglobulinen im Blut an und hilft, den pathologischen Entzündungsprozess des Patienten zu identifizieren, um rechtzeitig mit der Therapie zu beginnen.

Die Analyse wird unter Bedingungen durchgeführt, die mit der Zirkulation von Kryoglobulinen im Blut zusammenhängen.

Hinweise

  • Autoimmunkrankheiten und auf Autoimmunerkrankungen basierende Pathologien (rheumatoide Arthritis, systemischer Lupus erythematodes, Sklerodermie, Myasthenia gravis und Dermatomyositis, Sarkoidose, Sjogren-Krankheit, Psoriasis, Glomerulonephritis);
  • Virusinfektionen (Hepatitis A, B und C, infektiöse Mononukleose, HIV-Infektion, Cytomegalovirus-Infektion, Herpes);
  • Lymphoproliferative Blutkrankheiten (multiples Myelom, chronische lymphatische Leukämie, Non-Hodgkin-Lymphome, Hodgkin-Lymphome);
  • Einige Infektionskrankheiten (Syphilis, Endokarditis, Abszesse);
  • Symptome einer Kryoglobulinämie (subkutane Blutung, hämorrhagischer Hautausschlag, Arthralgie, periphere Polyneuropathie, Hepatosplenomegalie, Raynaud-Syndrom, manifestiert durch Schmerzen, Blässe, Taubheit und Kälte der Hände und Füße).
  • Erbliche Veranlagung für Kryoglobulinämie (es ist wissenschaftlich bewiesen, dass Veränderungen bestimmter Chromosomenorte das Risiko erhöhen, auch bei älteren Menschen dazu beitragen, Dehydrierung, Kühlung, hormonelle Störungen).
Zweck der Studie ist die Bestätigung oder Ausschluss von Kryoglobulinämie.

Vorbereitung

Enthält allgemeine Empfehlungen:

In den Kommentaren können Sie Ihre Fragen direkt an den Mitarbeiter des Hämatologen richten. Wir werden antworten. Frage stellen >>

  1. Die Analyse wird mit leerem Magen durchgeführt, frühstücken Sie also nicht am Morgen, schließen Sie Kaffee und Tee aus, trinken Sie nur Wasser;
  2. Am Vorabend der Studie überladen Sie den Körper nicht mit Lebensmitteln, missbrauchen Sie keine fettigen, salzigen und würzigen Speisen und entfernen Sie keinen Alkohol.
  3. Rauchen Sie nicht vor dem Studium 3 Stunden lang;
  4. Vermeiden Sie Stress und Angst vor der Kapitulation;
  5. Wenn möglich, beenden Sie die Einnahme von Medikamenten.
  6. Gehen Sie nicht am Vorabend der Physiotherapie und anderer Verfahren vor.
  7. Bei Erkältungen ist es besser, die Studie zu verschieben.

Wie wird die Studie durchgeführt?

Die Analyse wird durch die Methode der Ablagerung von Proteinen unter dem Einfluss niedriger Temperaturen durchgeführt. Das Blut wird mit einer vorgeheizten Spritze entnommen. Anschließend wird das Röhrchen thermostatisch auf 37 ° C eingestellt, um Niederschlag zu vermeiden. Vor der Studie wird zur Ausfällung von Kryoglobulinen auf 4 Grad abgekühltes Serum entnommen. Untersuchen Sie als nächstes die Niederschläge.

Die Frist beträgt je nach Art der medizinischen Einrichtung drei bis neun Tage.

Entschlüsselung und Normen

Die Interpretation der Ergebnisse sollte von einem qualifizierten Fachmann durchgeführt werden. Es sollte beachtet werden, dass die Ergebnisse der Analyse nicht grundlegend für die Diagnose sind. Es ist notwendig, eine Parallele mit den Daten anderer Analysen und instrumenteller Untersuchungen zu ziehen.
Die Entschlüsselung erfolgt nach den allgemein anerkannten Normen von Kryoglobulinen im Blut eines gesunden Menschen.

Normalerweise ist das Ergebnis negativ und wird im Blut nicht erkannt.

Bei einem quantitativen Test sollte das Ergebnis 80 µg / ml nicht überschreiten. Eine so niedrige Rate verstößt nicht gegen die Vitalität und Gesundheit des Körpers. Mit dem Alter kann sich die Rate erhöhen.

Ein Indikator, der die Norm nicht überschreitet, schließt die zugrunde liegende Erkrankung nicht aus, es ist eine zusätzliche Untersuchung erforderlich.

Abweichungen von der Norm

Der Niederschlag unterliegt der Kryoglobulinämie.

Der Auslöser der Pathogenese ist die Interaktion des Antigens mit dem körpereigenen Immunsystem und die Produktion von Immunglobulinen aufgrund der Aktivierung von B-Lymphozyten. Dies führt zur Bildung von Präzipitaten und deren Ablagerung an den Wänden von Blutgefäßen. In Reaktion darauf wird das Komplementsystem aktiviert, was die Gefäßwand schädigt und Entzündungen verursacht. Der Schaden aktiviert das Blutstillungssystem und die Blutplättchen, und an den Verletzungsstellen treten Blutgerinnsel auf.

Niederschlag ist ein Indikator für eine Störung des Immunsystems: Um diese zu beseitigen, muss auf die zugrunde liegende Ursache, die zugrunde liegende Erkrankung, eingegangen werden.

Eine geringe Konzentration ist keine Pathologie, sie zeigt die Gesundheit des Körpers an.

Kryoglobonämie

Die Bedingung wird von einer Erhöhung des Wertes der Kryoglobuline begleitet.
Nach der Ätiologie werden primäre (essentielle, idiopathische) und sekundäre (assoziiert mit Krankheiten) unterschieden. Je nach Art des Proteins werden folgende Arten von Kryoglobulinämie unterschieden:

  1. Der erste Typ (einfache monoklonale Kryoglobulinämie) macht bis zu 25% aller Typen aus. Im Zusammenhang mit lymphoproliferativen Blutkrankheiten nachgewiesen. Tritt bei Schäden an Haut, Nieren und Nervensystem auf.
  2. Der zweite Typ (gemischte monoklonale Kryoglobulinämie) macht bis zu 60% aller Typen aus. Im Zusammenhang mit Hepatitis C. Schäden an Haut, Leber, Nieren, Raynaud-Syndrom.
  3. Der dritte Typ (gemischte polyklonale Kryoglobulinämie) macht bis zu 50% aller Typen aus. Verbunden mit bakteriellen und viralen Infektionen, Kollagenose. Manifestiert durch hämorrhagischen Ausschlag (Purpura), kalte Urtikaria, Raynaud-Syndrom, Schädigungen der Nieren und des Nervensystems.

Hautläsionen sind durch hämorrhagische Ausschläge an den Beinen und Oberschenkeln sowie Urtikaria gekennzeichnet.

Nach dem Verschwinden bleibt die Hyperpigmentierung erhalten. Das Raynaud-Syndrom umfasst Parästhesien, Schüttelfrost an Beinen und Armen, Zyanose, Geschwüre und Nekrose, Gangrän.

Eine Nierenschädigung äußert sich in Proteinurie, nephrotischem Syndrom, Mikrohämaturie und Nierenversagen.

Ein charakteristisches Zeichen ist die Niederlage kleiner Gelenke, begleitet von Schmerzen und Schwellungen.

Krankheiten, die von Kryoglobulinämie begleitet werden:

Lymphoproliferativ:

  • Chronische lymphozytische Leukämie - ein maligner Tumor, der durch Anhäufung atypischer Lymphozyten gekennzeichnet ist;
  • Myelom ist ein bösartiger Tumor, der sich aus Plasmazellen entwickelt;
  • Das Non-Hodgkin-Lymphom ist eine Gruppe von malignen Tumoren, die das Lymphsystem beeinflussen.
  • Hodgkin-Lymphom - Hodgkin-Krankheit, ein bösartiger Tumor, der durch das Vorhandensein von riesigen Berezovsky-Sternberg-Zellen gekennzeichnet ist;

Autoimmunkrankheiten:

  • Rheumatoide Arthritis ist eine systemische Erkrankung des Bindegewebes, die bei einer Schädigung der kleinen Gelenke auftritt;
  • Der systemische Lupus erythematodes ist eine schwere Erkrankung des Bindegewebes, die Haut und Organe befällt.
  • Dermatomyositis ist eine systemische Erkrankung, die sich hauptsächlich durch Entzündungen in gestreiften und glatten Muskeln manifestiert.
  • Myasthenie ist eine Autoimmunerkrankung, die von einer pathologisch erhöhten Muskelermüdung begleitet wird.
  • Psoriasis ist eine Autoimmunerkrankung der Haut;
  • Die Sjögren-Krankheit ist eine systemische Autoimmunerkrankung, die die Speicheldrüsen und die Tränendrüsen befällt.
  • Sklerodermie ist eine diffuse systemische Läsion des Gelenk- und Muskelsystems, der inneren Organe und der Gefäße;
  • Vaskulitis - eine Gruppe von Erkrankungen, die bei vaskulären Läsionen und Entzündungen auftreten;
  • Glomerulonephritis - Schädigung der Glomeruli, die auf einer Schädigung des Immunsystems beruht.

Infektionskrankheiten:

  • Hepatitis A, B, C - Infektionskrankheiten der viralen Ätiologie, die sich in einer Schädigung der Leber und der Gelbsucht äußern;
  • Infektiöse Mononukleose - eine durch das Epstein-Barr-Virus verursachte Erkrankung, die bei Fieber, Lymphknoten, Leber und Milz auftritt;
  • Cytomegalovirus-Infektion;
  • Syphilis;
  • Infektiöse Endokarditis
Die Prävention von Kryoglobulinämie umfasst die primäre Prävention von Krankheiten, die der Zunahme zugrunde liegen, und sekundäre Erkrankungen, die die Entwicklung von Komplikationen und Rückfällen mit sich bringen.

Wohin gehen?

In Moskau:

  • ABC-Medizin auf der Andropov Avenue, auf Golubinskaya,.
  • Klinik Familie Khoroshevskoye Autobahn Kashirskoye, in St. Sergius von Radonesch, auf dem Festival, an der University Avenue, an dem Panfilov Heroes im Grand Serpuchow.
  • K + 31 Peter Gate.
  • MC in Marino auf Lublin.
  • Klinikhauptstadt in Arbat, im Südwesten, am Leninsky-Prospekt, in Letchik Babushkina.
  • Hausarzt auf Miusskaya, auf Usachev, auf Bauman.
  • KDS-Kliniken.
Die Preise reichen von 500 bis 2100 Rubel.

In Sankt Petersburg:

  • IntraMed auf Savushkina.
  • AtlantMed über Warschau.
  • Klinik Blagodatnaya.
  • FSBD-KDTs mit einer Poliklinik.
  • SRI JV ihnen. I. I. Dzhanelidze.
  • MEDEM zu Marat.
  • Klinisches Rheumatologie-Krankenhaus №25.
  • SPGMU ihnen. I. P. Pavlova.
  • Militärmedizinische Akademie. S.M. Kirov.
  • Persönlicher Arzt
  • Sei auf Ligovsky gesund.
  • Klinik OSM.
  • Dion
Die Preise reichen von 310 bis 2000 Rubel.

Die Prognose der Kryoglobulinämie hängt von der Schwere des Organschadens und dem Erfolg der Rehabilitation des Patienten ab. Das Versprechen von Normalwerten für Kryoglobulin wird die Vorbeugung und richtige Behandlung von Begleiterkrankungen sein.

Kryoglobuline, Blut

Kryoglobuline - abnormale Proteine ​​von Immunglobulinen der Klassen IgG, IgM, IgA, die im Fall von der Temperatur unter 37 ° Σ Absenken neigen, sich spontan auszufallen. Als Ergebnis wird das Blut in den Gefäßen viskos und ähnelt einem Kolloid, die auf Hypoxie führt (Sauerstoffmangel) mit weiteren Gewebe pathologischen Veränderungen in ihnen.

Kryoglobuline können im Blut gesunder Menschen in geringen Mengen vorhanden sein, meistens ist ihre Anwesenheit jedoch mit verschiedenen Krankheiten verbunden.

Kryoglobulinämie ist eine Erkrankung, die von Kryoglobulinen im Blut begleitet wird. Kryoglobulinämie zeichnet sich durch eine Reihe von Symptomen aus: Blutergüsse, Hautausschlag, Gelenkschmerzen, Schwäche und Raynaud-Phänomen, die sich in Schmerzen, Blässe, Taubheit und Kälte der Zehen und Hände äußern.

Kryoglobuline können zu Gewebeschäden führen, was zur Bildung von Geschwüren und in schweren Fällen zu Gangrän führt.

Es gibt drei Arten von Kryoglobulinen - monoklonale, eine Mischung aus mono- und polyklonalen und polyklonalen Immunglobulinen. Je nach Art der Kryoglobuline werden drei Arten von Kryoglobulinämie unterschieden, von denen jede durch das Vorhandensein bestimmter Pathologien gekennzeichnet ist.

Im Falle des Nachweises von Kryoglobulinen des ersten Typs werden das multiple Myelom (Leukämie-Typ), Makroglobulinämie, Haarzellen-Leukämie diagnostiziert.

Der zweite Typ ist Kryoglobulinämie Vaskulitis (Entzündung der kleinen Blutgefäße) der Haut der Hände, Füße, Ohren, Nase und Autoimmunerkrankungen nachgewiesen.

Der dritte Typ Kryoglobulinämie ausgedrückt in Infektionskrankheiten (Hepatitis A, B, C, Herpesvirus, Cytomegalovirus) und bakterielle und parasitäre Infektionen, zumindest - bei Autoimmunpathologien.

Die Analyse der Kryoglobulinämie wird in einer umfassenden Diagnose zugeordnet und kann kein direkter Hinweis auf das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit sein.

Diese Analyse ermöglicht es Ihnen, die Anzahl der Kryoglobuline im Blut zu ermitteln und zu bestimmen. Die Analyse hilft bei der Diagnose von Krankheiten, die mit Kryoglobulinämie assoziiert sind.

Methode

Ablagerung von Proteinen bei niedrigen Temperaturen.

Referenzwerte - Norm
(Kryoglobuline, Blut)

Angaben zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig abweichen!

Normalerweise ist das Analyseergebnis negativ, dh es wurden keine Kryoglobuline nachgewiesen.

Was ist ein Bluttest für Kryoglobuline?

Kryoglobuline (aus dem Griechischen "Kryos" - Eis) sind pathologische Substanzen mit Ursprung in Proteinen, die bei Temperaturen unter 37 ° C in Sediment umgewandelt werden und bei Stabilisierung des Temperaturregimes in ihren früheren Zustand zurückkehren. Die Blutzellen einer Person, bei der diese Immunglobuline nachgewiesen wurden, werden ständig einer anomalen und gefährlichen Modifikation unterzogen: Sie verdicken sich und werden zu einer gelatineartigen kolloidalen Masse.

Dieser Zustand beeinflusst die Übertragung von Sauerstoff von der Lunge zu den Geweben und Organen, was zu einer Hypoxie führt, die ernstere Erkrankungen verursacht. Der Bluttest für Kryoglobuline mit hoher Genauigkeit bestimmt das Vorhandensein eines Patienten mit Molkeproteinen, was zur raschen Entwicklung einer geeigneteren Behandlung durch Ärzte beiträgt, wodurch eine unangenehme Krankheit gestoppt werden kann.

In welchen Fällen verschreiben Sie eine Diagnose?

In der medizinischen Terminologie gibt es so etwas wie Kryoglobulinämie. Ein solches Wort bedeutet eine Krankheit, die durch eine signifikante Abnahme des Immunschutzes vor dem Hintergrund der aktiven Bildung von Kryoglobulinen gekennzeichnet ist. Spezialisten geben nur dann Anweisungen für eine Blutuntersuchung heraus, wenn sie charakteristische Indikationen identifizieren. Dazu gehören:

  • Rheumatoide Arthritis.
  • Zytomegalie.
  • Hämorrhagischer Hautausschlag.
  • Sjögren-Syndrom
  • Pleuritis
  • Schüttelfrost
  • Sarkoidose
  • Muskelschwäche
  • HIV
  • Leberzirrhose.
  • Lungenblutung.
  • Kalte Urtikaria
  • Glomerulonephritis.
  • Leukämie
  • Gangrän der Finger.
  • Übermäßige Kälteempfindlichkeit.
  • Fieber
  • Raynaud-Syndrom
  • Geschwüre der unteren Gliedmaßen.
  • Starke Gelenkschmerzen bei kaltem Wetter.
  • Myositis
  • Kurzatmigkeit
  • Wurmbefall
  • Nephrotisches Syndrom.
  • Hoher Blutdruck.
  • Sialadenose (Ödem der Speicheldrüsen) usw.

Vorbereitung

Der Tag vor dem venösen Bluttest sollte vermieden werden:

  • Alkoholische Getränke
  • Stresssituationen und Erfahrungen.
  • Stromlasten
  • Aktive körperliche Aktivität
  • Hypothermie
  • Lebensmittel reich an schädlichen Fetten.
  • Überessen

Für 2-4 Stunden ist es erforderlich, auf das Rauchen sowie auf die Verwendung von Kaffeegetränken, Soda, Säften, Energiegetränken und Tees zu verzichten. Das Verbot gilt nicht nur für gereinigtes Wasser ohne Zusatz von Konservierungsmitteln oder Farbstoffen. Der Hämotest an Kryoglobulinen ist hinsichtlich der Anforderungen ziemlich launisch. Damit die Gesamtmenge dem tatsächlichen Stand der Dinge entspricht, lohnt es sich daher, sich Tests zu unterziehen, die der Labordiagnostik vorangehen sollten.

Darunter sind:

  • Massage
  • Röntgen
  • MRI
  • Computertomographie.
  • Physiotherapie
  • Ultraschall

Die Einnahme von Medikamenten muss ungefähr 12-14 Tage vor der beabsichtigten Sammlung von Biomaterial mit Ihrem Arzt besprochen werden.

Merkmale des Verfahrens

Diese Manipulation unterscheidet sich praktisch nicht von der klassischen Blutentnahme. Das einzige Unterscheidungsmerkmal ist, dass die Spritze vorab auf eine moderate Temperatur erhitzt wird, wodurch sich die pathogenen Proteinstrukturen des Patienten nicht in eine sogenannte Gelatine umwandeln können.

Wie lange warten Sie auf die endgültige Schlussfolgerung?

Die für die Blutuntersuchung erforderliche Zeit variiert zwischen 7 und 10 Tagen. In einigen privaten Laboratorien wird die Forschung in einem kürzeren Zeitraum von 5 bis 7 Tagen durchgeführt.

Normale Kryoglobulintestergebnisse

Für die Dekodierung sind keine besonderen medizinischen Kenntnisse erforderlich. Es ist erwähnenswert, dass Molkeproteine ​​nicht in einer Blutprobe von einem gesunden Menschen beobachtet werden dürfen. In einigen Informationsquellen können Sie den möglichen Gehalt an Kryoglobulinen in Höhe von 80 μg / ml finden.

Es ist jedoch notwendig zu erkennen, dass schon die geringste Anwesenheit solcher Partikel mit hoher Wahrscheinlichkeit die allmähliche Bildung von Krankheitsherden anzeigt. In der Anfangsphase befinden sie sich vielleicht im Schlafmodus, aber in der unendlichen Zukunft sind Beschwerden zu spüren.

Erhöhter Wert

Erhöhte Mengen an Kryoglobulinen sind eine Vorstufe zu schweren Erkrankungen, zum Beispiel:

  • Mononukleose.
  • Herpes
  • Makroglobulinämie Waldenstrom.
  • Lymphatische Leukämie.
  • Systemischer Lupus erythematodes.
  • Ankylosierende Spondylitis.
  • Myelom
  • Psoriasis
  • Sarkoidose
  • Haarzellen-Leukämie.
  • Lepra (oder Lepra).
  • Hepatitis
  • Lymphome
  • Zöliakie

Die Diagnose von Blut auf anomale Proteine ​​kann den Patienten zwischen 800 und 2500 Rubel kosten. In einigen Städten der Russischen Föderation beträgt der Preis für diese medizinische Manipulation 550 bis 750 Rubel.

Hepatitis-Forum

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

Kryoglobulin-Analyse

Nachricht an sveet »15. August 2010, 22:22 Uhr

Die Gudvin Post »17. August 2010 um 10:31 Uhr

Nachricht an sveet »24. Aug 2010, 20:47 Uhr

Die Gudvin Post »24. August 2010, 22:15 Uhr

Nachricht an sveet »24. Aug 2010, 22:41 Uhr

Die Gudvin Post »25. August 2010 um 13:24 Uhr

Nachricht an sveet »25. August 2010, 18:26 Uhr

Kryoglobuline

Kryoglobuline sind Plasmaproteine, die bei Temperaturen unter 37 ° C ausfallen. Zunehmende plasmaprägbare Immunglobuline führen zur Entwicklung von Kryoglobulinämie. Die Analyse wird durchgeführt, um diese Störung zu diagnostizieren. Sie ist angezeigt bei Patienten mit Vaskulitis, Virushepatitis, Glomerulonephritis, Autoimmunerkrankungen, Anfälligkeit für ein multiples Myelom und Leukämie. Blut wird aus einer Vene entnommen. Die Untersuchung wird durch die Methode der Ablagerung von Proteinen bei niedrigen Temperaturen durchgeführt. Das normale Ergebnis ist negativ. Testbedingungen sind 7 bis 9 Tage.

Kryoglobuline sind Plasmaproteine, die bei Temperaturen unter 37 ° C ausfallen. Zunehmende plasmaprägbare Immunglobuline führen zur Entwicklung von Kryoglobulinämie. Die Analyse wird durchgeführt, um diese Störung zu diagnostizieren. Sie ist angezeigt bei Patienten mit Vaskulitis, Virushepatitis, Glomerulonephritis, Autoimmunerkrankungen, Anfälligkeit für ein multiples Myelom und Leukämie. Blut wird aus einer Vene entnommen. Die Untersuchung wird durch die Methode der Ablagerung von Proteinen bei niedrigen Temperaturen durchgeführt. Das normale Ergebnis ist negativ. Testbedingungen sind 7 bis 9 Tage.

Kryoglobuline haben einen ähnlichen Ursprung und eine ähnliche Funktion wie Antikörper und können an Antigene von Viren, Bakterien und den eigenen Organismus des Patienten binden. Immunkomplexe werden nicht aus dem Körper eliminiert, sondern fallen aus und bilden eine kolloidale Masse. Die Blutviskosität steigt an, das Komplementsystem wird aktiviert - es bildet sich eine Kryopathie, die zu Angiitis, Gewebeischämie und Blutungen auf der Haut führt. Häufige Ursachen für die Proteinfällung sind Infektionen: HIV, Hepatitis B, C, Herpes, Zytomegalie, Syphilis, Endokarditis. Die Definition von Kryoglobulinen ist eine hochsensible Methode zur Diagnose von Kryopathien, ihre Daten geben jedoch keine Hinweise auf die Ursache der Verletzung.

Hinweise

Plasmapräzipitationsproteine ​​sind ein Indikator für eine Funktionsstörung des Immunsystems und seine Reaktion auf die Entwicklung von Autoimmunprozessen sowie viralen und bakteriellen Infektionen. Die Analyse dient der Diagnose von Kryopathien und assoziierten Erkrankungen. Indikationen:

  • Symptome einer Kryoglobulinämie. Die Studie wird mit Beschwerden über Überempfindlichkeit gegen Erkältung, Fieber, Atemnot mit Unterkühlung, Ausschlag an Beinen und Gesäß, Ödem, Gelenkschmerzen und Muskelschwäche durchgeführt.
  • Systemische Vaskulitis. Der Test wird in der etablierten Diagnose gezeigt, um die Pathogenese vaskulärer Läsionen zu bestimmen und Komplikationen zu vermeiden.
  • Autoimmunkrankheiten. Die Analyse wird bei Patienten mit SLE, rheumatoider Arthritis, Sjögren-Syndrom und Sarkoidose zur Früherkennung von Angiitis durchgeführt.
  • Virusinfektionen. Erkrankungen dieser Gruppe provozieren häufig die Bildung von Präzipitaten. Die Studie ist für Virushepatitis, Zytomegalie, Herpes, infektiöse Mononukleose und HIV-Infektion indiziert.
  • Glomerulonephritis. Bei der Kryopathie lagern sich Immunkomplexe auf den Membranen der Nierenglomeruli ab. Die Studie soll die Ursache von Nierenschäden ermitteln.
  • Leukämie, multiples Myelom. Für lymphoproliferative Erkrankungen, die durch die Bildung von monoklonalen Immunglobulinen gekennzeichnet sind. Der Test ist notwendig, um Schäden an Nieren, Blutgefäßen frühzeitig zu erkennen.

Vorbereitung für die Analyse

Blut wird aus einer Vene entnommen. Das Verfahren wird morgens durchgeführt. Regeln der Vorbereitung:

  1. Eine Pause nach dem Essen beträgt 2-3 Stunden, Kinder unter einem Jahr - 30-40 Minuten. Trinkwasser ist jederzeit erlaubt.
  2. Am Tag vor dem Eingriff muss auf die Verwendung von alkoholischen Getränken verzichtet werden, um die körperliche Anstrengung zu begrenzen, um emotionalen Stress zu vermeiden.
  3. Rauchen Sie keine halbe Stunde, bevor Sie Biomaterial einsetzen.

Blut wird durch Venenpunktion mit einer vorgeheizten Spritze gesammelt. Im Labor wird das Biomaterial inkubiert - bei 37 ° C aufbewahrt, bis das Gerinnsel entfernt ist. Das Serum wird auf 4 ° C abgekühlt und auf das Vorhandensein von Kryoglobulinen untersucht. Die Vorbereitung der endgültigen Daten dauert 9 Arbeitstage.

Normale Werte

Der Test ist semi-quantitativ. Normalerweise ist das Ergebnis negativ. Bei der quantitativen Bestimmung von Kryoglobulinen übersteigt ihre Konzentration 80 μg / ml nicht. Ein niedriger Gehalt an präzipitierten Proteinen führt nicht zur Bildung eines Kolloids, verursacht keine Veränderungen in Blutgefäßen und Geweben. Der endgültige Indikator sollte unter Berücksichtigung der folgenden Bemerkungen ausgelegt werden:

  • Ältere Menschen entscheiden eher über den Anstieg der Testergebnisse Die Grenzen der Norm bleiben gleich.
  • Ein negatives Ergebnis schließt die Kryopathie aus. Das Vorhandensein von Symptomen der Arteriitis, Glomerulonephritis erfordert zusätzliche Untersuchungen.
  • Der Indikator im Rahmen der Norm schließt die vorgeschlagene Hauptdiagnose (Infektion, Leukämie usw.) nicht aus.

Wert erhöhen

Eine Zunahme der Anzahl der Kryoglobuline zeigt das Vorhandensein einer Kryopathie an. Die Informativität des Tests steigt mit der gleichzeitigen Untersuchung der Aktivität des Rheumafaktors - der Gehalt und die Art der mit bestimmten Krankheiten assoziierten ausgefällten Proteine ​​werden nachgewiesen:

  • Monoklonale Immunglobuline IgG, IgM. Erhöhte Konzentrationen sind charakteristisch für Tumore des lymphatischen Systems: multiples Myelom, Waldenström-Makroglobulinämie, Non-Hodgkin-Lymphom, Haarzellenleukämie.
  • Polyklonale Immunglobuline, monoklonale IgM-Antikörper. Erhöhte Raten werden durch Angiitis von kleinen und mittleren Gefäßen, SLE, Sarkoidose, rheumatoide Arthritis und Glomerulonephritis bestimmt.
  • Polyklonale Antikörper gegen Immunglobuline der Klasse G werden bei viralen und bakteriellen Infektionen, parasitären Invasionen und rheumatischen Erkrankungen nachgewiesen.

Behandlung von Auffälligkeiten

Die Bildung von Kryoglobulinen ist ein Faktor bei der Pathogenese von Vaskulitis, Glomerulonephritis, lymphoproliferativen, Autoimmunerkrankungen und Infektionskrankheiten. Die Analyse dient zur Diagnose von Kryoglobulinämie, in Kombination mit klinischen, instrumentellen und Labordaten wird die Hauptdiagnose gestellt. Interpretation der endgültigen Daten, die Ernennung der Behandlung beschäftigt sich mit einem Rheumatologen, seltener - einem Nephrologen, Infektionskrankheiten-Spezialisten, Onkologen.

Blutuntersuchung Kryoglobuline

Kryoglobuline, Blut

Vorbereitung für die Studie:

  • Die Studie empfiehlt Fasten.
  • Um das Rauchen 30 Minuten vor der Blutentnahme auszuschließen.
Testmaterial: Blutentnahme

Kryoglobuline - abnormale Proteine ​​von Immunglobulinen der Klassen IgG, IgM, IgA, die im Fall von der Temperatur unter 37 ° Σ Absenken neigen, sich spontan auszufallen. Als Ergebnis wird das Blut in den Gefäßen viskos und ähnelt einem Kolloid, die auf Hypoxie führt (Sauerstoffmangel) mit weiteren Gewebe pathologischen Veränderungen in ihnen.

Kryoglobuline können im Blut gesunder Menschen in geringen Mengen vorhanden sein, meistens ist ihre Anwesenheit jedoch mit verschiedenen Krankheiten verbunden.

Kryoglobulinämie ist eine Erkrankung, die von Kryoglobulinen im Blut begleitet wird. Kryoglobulinämie zeichnet sich durch eine Reihe von Symptomen aus: Blutergüsse, Hautausschlag, Gelenkschmerzen, Schwäche und Raynaud-Phänomen, die sich in Schmerzen, Blässe, Taubheit und Kälte der Zehen und Hände äußern.

Kryoglobuline können zu Gewebeschäden führen, was zur Bildung von Geschwüren und in schweren Fällen zu Gangrän führt.

Es gibt drei Arten von Kryoglobulinen - monoklonale, eine Mischung aus mono- und polyklonalen und polyklonalen Immunglobulinen. Je nach Art der Kryoglobuline werden drei Arten von Kryoglobulinämie unterschieden, von denen jede durch das Vorhandensein bestimmter Pathologien gekennzeichnet ist.

Im Falle des Nachweises von Kryoglobulinen des ersten Typs werden das multiple Myelom (Leukämie-Typ), Makroglobulinämie, Haarzellen-Leukämie diagnostiziert.

Der zweite Typ ist Kryoglobulinämie Vaskulitis (Entzündung der kleinen Blutgefäße) der Haut der Hände, Füße, Ohren, Nase und Autoimmunerkrankungen nachgewiesen.

Der dritte Typ Kryoglobulinämie ausgedrückt in Infektionskrankheiten (Hepatitis A, B, C, Herpesvirus, Cytomegalovirus) und bakterielle und parasitäre Infektionen, zumindest - bei Autoimmunpathologien.

Die Analyse der Kryoglobulinämie wird in einer umfassenden Diagnose zugeordnet und kann kein direkter Hinweis auf das Vorhandensein einer bestimmten Krankheit sein.

Diese Analyse ermöglicht es Ihnen, die Anzahl der Kryoglobuline im Blut zu ermitteln und zu bestimmen. Die Analyse hilft bei der Diagnose von Krankheiten, die mit Kryoglobulinämie assoziiert sind.

Ablagerung von Proteinen bei niedrigen Temperaturen.

Angaben zu den Referenzwerten der Indikatoren sowie zur Zusammensetzung der in die Analyse einbezogenen Indikatoren können je nach Labor geringfügig abweichen!

Normalerweise ist das Analyseergebnis negativ, dh es wurden keine Kryoglobuline nachgewiesen.

  • Zustände im Zusammenhang mit Kryoglobulinämie
  • Hepatitis A, B, C
  • Infektiöse Mononukleose
  • Leukämie
  • Lymphom, Myelom
  • Primäre Makroglobulinämie
  • Rheumatoide Arthritis
  • Systemischer Lupus erythematodes
  • Nephrotisches Syndrom
  • Glomerulonephritis
  • Sarkoidose
  • Psoriasis
  • Sklerodermie
  • Noduläre Periarteritis
  • Sjögren-Syndrom
  • Kawasaki-Krankheit (generalisierte Vaskulitis)

Kryoglobulinämie

Kryoglobulinämie - ein durch das Vorhandensein verursachten Syndrom von Serumproteinen pretsipitatnyh (Kryoglobuline), um Niederschlag bei einer Temperatur unter 37 ° C. Kundgebungen Kryoglobulinämie kann hämorrhagischen Hautausschlag, Raynaud-Syndrom, Arthralgie, periphere Polyneuropathie, Hepatosplenomegalie, Glomerulonephritis und Nierenversagen ist. Diagnostische Tests von Kryoglobulinämie sind Blutuntersuchungen auf Serum-Kryoglobulin, RF, Anti-HCV usw.; Haut- oder Nierenbiopsieergebnisse. Kryoglobulinämie wird mit Glukokortikoiden, Zytostatika, antiviralen Arzneimitteln, Plasmapherese oder Kryophorese behandelt.

Kryoglobulinämie - immunopathologischen Prozess aufgrund der Ausfällung von Kryoglobuline, Ablagerung in der Gefäßwand cryoglobulinaemic Immunkomplexe mit der Entwicklung von systemischer Vaskulitis. Daten zur Prävalenz von Kryoglobulinämie in der Bevölkerung liegen nicht vor. Es ist bekannt, daß Kryoglobuline in einer Konzentration von weniger als 0,8 mg / l im Serum von 40% der Bevölkerung festgestellt, jedoch sind sie nicht kriopretsipitiruyut und verursachen keine pathologischen Veränderungen in Geweben und Organen. Normalerweise tritt Kryoglobulinämie bei Menschen über 40 Jahren auf, bei Frauen 1,5-mal häufiger. Kryoglobulinämie tritt in verschiedenen pathologischen Zuständen jedoch aufgrund der Besonderheiten der Studie befasst sich Pathogenese Krankheit hauptsächlich Rheumatologie.

Ursachen der Kryoglobulinämie

Es wurde festgestellt, dass sich Kryoglobulinämie bei Erkrankungen der autoimmunen, lymphoproliferativen und infektiösen Genese entwickeln kann. Die klinische Kryoglobulinämie Verbindung mit systemischem Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis, Dermatomyositis, Sklerodermie, Sjögren-Syndrom, Zirrhose, Sarkoidose. Non-Hodgkin-Lymphom, Waldenström-Krankheit, chronische lymphatische Leukämie In einigen Fällen wird die Verbindung mit multiplem Myelom, B-Zelle definiert. Sehr oft die Ursache von Infektionskrankheiten Kryoglobulinämie ist: Herpes, infektiöse Mononukleose, Hepatitis A, B und C, Zytomegalie, HIV. Zum Beispiel erfasst ein hohes Maß an Kryoglobulinen in fast der Hälfte der Patienten mit chronischer Hepatitis C. In einigen Fällen cryoglobulinaemic Syndrom hervorrufen können und parasitäre Infektionen Pilz, Syphilis, infektiösen Endokarditis, viszerale Abszesse.

Es gibt Studien, die die genetische Prädisposition für die Entwicklung von Kryoglobulinämie bei Patienten mit Veränderungen der HLA-DR3-, DR6-, DR7- und DR15-Loci bestätigen. Die Faktoren, die das Risiko für Kryoglobulinämie erhöhen, sind älteres Alter, Hypothermie, schwere Dehydratation und hormonelle Störungen.

Bei der Pathogenese der Kryoglobulinämie gehört die Startrolle zur Interaktion des Antigens mit dem Immunsystem. Die Aktivierung von B-Lymphozyten stimuliert die Überproduktion von mono- oder polyklonalen Antikörpern, kriopretsipitiruyuschih führt zur Bildung von Immunkomplexen und deren Ablagerung in den Wänden der kleinen Gefäße verschiedenen Organe. Die Aktivierung des Komplementsystems induziert eine Gefäßwandschädigung und die Entwicklung von Entzündung und Verbesserung der Blutgerinnungsfaktoren mikrotromboza die Bildung von Kapillaren fördert.

Kryoglobuline sind spezielle Serum-Immunglobuline, die dazu neigen, bei Temperaturen unter 37 ° C auszufallen (auszufällen) und sich beim Aufsteigen aufzulösen. Kryoglobuline werden je nach ihren Bestandteilen in drei Typen unterteilt:

  • einschließlich monoklonaler Immunglobuline derselben Klasse (IgM, IgG, seltener IgA);
  • einschließlich monoklonalem Immunglobulin (üblicherweise IgM), gekoppelt mit polyklonalem IgG;
  • einschließlich mehrerer Klassen von Immunglobulinen (polyklonal), manchmal Nicht-Immunglobulinmolekülen (Lipoproteine, Fibronektin, C3-Komplementkomponente).

Nach der Ätiologie werden primäre (essentielle) Kryoglobulinämie und sekundäre Kryoglobulinämie, die mit Hepatitis C oder einer anderen Pathologie assoziiert sind, unterschieden. Unter Berücksichtigung der vorherrschenden Art von Kryoglobulinen wird die Kryoglobulinämie der Typen I, II und III isoliert. Typ I Kryoglobulinämie ist monoklonal; Typ II und Typ III sind gemischte Formen der Pathologie aufgrund des Vorhandenseins verschiedener Typen von Immunglobulinen.

Einfache monoklonale Kryoglobulinämie (Typ I) (5–25%) ist am häufigsten mit lymphoproliferativen Erkrankungen assoziiert; verläuft mit schwerer Proteinurie, Hämaturie, manchmal Anurie. Monoklonale Immunglobuline werden im Blut nachgewiesen. Die histologische Untersuchung des Nierengewebes bestimmt die Anzeichen einer membranartigen proliferativen Glomerulonephritis.

Eine gemischte monoklonale Kryoglobulinämie (Typ II) (40-60%) ist normalerweise mit Hepatitis C assoziiert. Sie ist durch die Entwicklung einer Immunkomplex-Vaskulitis und einer Nierenschädigung gekennzeichnet. Im Blut befinden sich gemischte Immunglobuline; pathologische Veränderungen werden durch endokapilläre Proliferation und Schwellung des Mesangialgewebes dargestellt.

Eine gemischte polyklonale Kryoglobulinämie (Typ III) (40–50%) tritt häufig bei Kollagenose, bakteriellen und viralen Infektionen auf. Im Blut werden polyklonale Immunglobuline aller Art bestimmt. Es entwickelt sich mit der Entwicklung von Kryoglobulinämie-Vaskulitis und Immunkomplexnephritis.

Symptome einer Kryoglobulinämie

Die Symptome der Kryoglobulinämie sind durch einen signifikanten Polymorphismus gekennzeichnet. Gleichzeitig werden hämorrhagischer Hautausschlag, Arthralgie, periphere Polyneuropathie, Raynaud-Syndrom, Glomerulonephritis usw. als die typischsten klinischen Marker der Krankheit angesehen.

Hautverletzungen treten bei allen Arten von Kryoglobulinämie auf. In den meisten Fällen entwickelt sich ein tastbarer hämorrhagischer Ausschlag (Purpura), der auf eine Vaskulitis der Venolen hindeutet. Üblicherweise befindet sich Purpura an den Beinen und Oberschenkeln (seltener am Gesäß oder Bauch), symmetrisch, ohne Juckreiz. Nachdem der Ausschlag behoben wurde, werden an seiner Stelle Hyperpigmentierungsstellen gebildet. Purpura wird oft mit kalten Urtikaria und Mesh Livedo kombiniert. In etwa der Hälfte der Fälle tritt die Kryoglobulinämie mit dem Raynaud-Syndrom auf, das durch Parästhesien, kalte Finger und Zehen sowie Akrocyanose gekennzeichnet ist. Etwa ein Drittel der Patienten hat Geschwüre der unteren Extremitäten, hämorrhagische Nekrose der Haut; Gangrän der Fingerspitzen wird manchmal bemerkt.

Ein charakteristisches Zeichen für Kryoglobulinämie ist die Entwicklung von symmetrischen, wandernden Polyarthralgien mit vorwiegender Beteiligung der Metacarpophalangeal-, Interphalangeal-, Knie-, Sprunggelenk- und Hüftgelenke. Gelenkschmerzen und Myalgie werden durch Abkühlung verstärkt. In einigen Fällen ist die Entwicklung der nicht-erosiven Arthritis Myositis. Mittels Elektromyographie wird bei fast allen Patienten mit Kryoglobulinämie eine Schädigung des Nervensystems in Form einer distalen sensorischen Polyneuropathie festgestellt. Weniger häufig tritt eine zerebrale Vaskulitis auf, begleitet von Hemiplegie und vorübergehender Dysarthrie.

Nierenschäden bei Patienten mit Kryoglobulinämie können Proteinurie, Mikrohämaturie, nephrotisches Syndrom, Glomerulonephritis oder Nierenversagen umfassen. Klinisch manifestieren sich diese Zustände durch Ödeme, schwere Hypertonie, Oligurie und Anurie. Typische Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sind Bauchdecken, die mit einer Vaskulitis der Mesenterialgefäße, Hepatomegalie und Splenomegalie assoziiert sind. In manchen Fällen starke Lymphadenopathie, Sialadenose. Mit der Beteiligung am pathologischen Prozess der Lunge, dem Auftreten von Atemnot, Husten, Pleuritis, in seltenen Fällen - Lungenblutung.

Die Diagnose einer Kryoglobulinämie gilt bei Vorliegen charakteristischer Symptome. bestätigte Assoziation des Syndroms mit lymphoproliferativer, infektiöser oder systemischer Erkrankung; Identifizierung typischer Labormarker. Die klinischen Kriterien für Kryoglobulinämie sind das Vorhandensein von 2 Anzeichen aus der Meltzer-Triade (Schwäche, hämorrhagische Purpura, Arthralgie) sowie Anzeichen für eine Schädigung der Nieren, der Leber oder des Nervensystems.

Eine immunologische und biochemische Untersuchung von Blut zeigt Kryoglobuline (Kryokrit von mehr als 1%), positives RF, CRP, antinukleäre Antikörper, reduzierte Konzentrationen an Clq- und C4-Komplementkomponenten, Anti-HCV und Anti-HBs, HCV-PHK usw. Zur Identifizierung der Art von Immunoglobulinen (monoklonal und polyklonal) wird Immunelektrophorese durchgeführt. Bei der Beteiligung der Nieren an der allgemeinen Analyse wird der Urin durch Proteinurie und Erythrozyturie bestimmt. Die morphologische Untersuchung von Haut- und Nierenbiopsieproben ermöglicht die Bestimmung der Abscheidung von Kryopräzipitat und die Bestätigung der Diagnose.

Instrumentelle Diagnostik (Ultraschall der Leber, Ultraschall der Niere, Radiographie und CT der Brustorgane) dient zur Erkennung von strukturellen und funktionellen Veränderungen der inneren Organe. Um die Schwere der Schädigung verschiedener Systeme zu beurteilen, sollte ein Patient mit Kryoglobulinämie zusätzlich zu einem Rheumatologen von einem Dermatologen, Neurologen, Infektionskrankheiten-Spezialisten, Gastroenterologen, Nephrologen und Lungenarzt untersucht werden.

Kryoglobulinämie-Behandlung

Der Ansatz zur Behandlung von Kryoglobulinämie steht in engem Zusammenhang mit der Aktivität der Krankheit und dem Auftreten lebensbedrohlicher Komplikationen (rasch fortschreitende Glomerulonephritis, Nierenversagen, arterieller Hypertonie, Vaskulitis des Zentralnervensystems und Mesenterialgefäßen). Die medikamentöse Therapie der Kryoglobulinämie besteht in der Regel aus der Verschreibung von Glucocorticoiden (Methylprednisolon) und Zytostatika (Cyclophosphamid). Nach Erreichen der Remission wird eine antivirale Erhaltungsbehandlung (Interferon alfa-2 und Ribavirin) durchgeführt. Bei der Behandlung resistenter Formen der Kryoglobulinämie wird die Verwendung von monoklonalen Antikörpern gegen CD20-Rezeptoren (Rituximab) als vielversprechend angesehen.

Ein obligatorisches Element der komplexen Behandlung von Kryoglobulinämie mit hohem Aktivitätsgrad sind die wiederholten Verfahren der Plasmapherese, Kryophorese oder Kaskadenfiltration von Plasma.

Prognose und Prävention von Kryoglobulinämie

Die Prognose der Kryoglobulinämie wird maßgeblich durch die Schwere der Schädigung der inneren Organe und den Erfolg der Behandlung der Primärerkrankung bestimmt. Der rechtzeitige Beginn der Kombinationstherapie bei Kryoglobulinämie lässt auf ein 10-jähriges Überleben von 70% der Patienten hoffen. Bei der Entwicklung schwerwiegender systemischer Komplikationen tritt der Tod von Patienten in der Regel aufgrund von chronischem Nierenversagen und interkurrenten Infektionen auf. Die Prävention des Kryoglobulinämie-Syndroms beruht hauptsächlich auf der Prävention und angemessenen Behandlung von Infektionskrankheiten.

Kryoglobuline

Kryoglobuline - der Hauptindikator in Verletzung der Immuneigenschaften des Körpers, der Reaktion des Körpers auf Autoimmunerkrankungen, virale, bakterielle und andere Krankheiten.

Indikationen zum Zweck der Analyse von Kryoglobulinen

  • Autoimmunkrankheiten (SLE, rheumatoide Arthritis - bis zu 50%);
  • Vaskulitis;
  • Virushepatitis B und C;
  • Lebererkrankung (biliäre Zirrhose);
  • Nierenerkrankung (Glomerulonephritis);
  • Raynaud-Krankheit

Kryoglobuline bilden zum Zeitpunkt des Absenkens der Temperatur auf 4 ° C Komplexe (Ausfällungen) und spalten sich dann erneut bei 37 ° C. Serum bildet, wenn es gekühlt wird und diese Proteine ​​enthält, eine kolloidale Masse mit einem Anstieg der Viskosität. Das Gleiche passiert, wenn in menschlichen Gefäßen gekühlt wird. Infolgedessen kommt es zu einer Aktivierung von Komplement, einer Vaskulitis und einer Gewebeischämie. Anschließend erfolgt die Ablagerung von Kryoglobulin in kleinen menschlichen Gefäßen, die zu Blutungen auf der Haut führt, zur Bildung von Geschwüren.

Arten von Kryoglobulinen

Typ I (monoklonales Immunglobulin) wird bei lymphoproliferativen Erkrankungen (IgG oder IgM) produziert: Myelom, Waldenstrom-Makroglobulinämie, Non-Hodgkin-Lymphom, Haarzellenleukämie.

Typ II (ein Gemisch aus polyklonalen Immunglobulinen), häufiger IgG- und monoklonale IgM-Antikörper gegen diese Immunglobuline: systemischer Lupus erythematodes, Glomerulonephritis, Periarteritis nodosa, rheumatoide Arthritis, Bechterew-Krankheit, Sjogren-Krankheit und Raynaud-Krankheit.

Klinisches Bild: Hautvaskulitis mit Läsionen an Körperregionen (Ischämie, bis zu Nekrose), die Kälte ausgesetzt waren (meistens Arme, Beine, Ohrmuscheln, Nasenspitze).

Typ III (polyklonale Antikörper gegen IgG) äußert sich bei Infektionskrankheiten (Hepatitis A, B und C, Herpesinfektion), bakteriellen und parasitären Erkrankungen sowie bei Immunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoider Arthritis usw.).

Alle Arten von Kryoglobulinämie führen zur Niederlage des Glomerulusapparates der Nieren, was zur Entwicklung einer membranartigen proliferativen Glomerulonephritis führt.

Referenzwerte

Normalerweise fehlen Serum-Kryoglobuline.

Der Nachweis von Kryoglobulinen im Blut bestätigt die Kryoglobulinämie. Kryoglobulinämie manifestiert sich jedoch nicht immer klinisch.

Ursachen für erhöhtes Kryoglobulin im Blut

  • Glomerulonephritis (signifikanter Anstieg).
  • Mononukleose.
  • Rheumatoide Arthritis.
  • Sarkoidose
  • Psoriasis
  • Sklerodermie
  • Hepatitis A, B, C.
  • Noduläre Periarteritis
  • Sjögren-Syndrom
  • Kawasaki-Krankheit (generalisierte Vaskulitis).
  • Harte Währung

Kryoglobuline (im Blut) - Sammlung von Tests zu Hause - 755-9395 - Capital-Medical

Blut-Kryoglobuline sind ein Indikator für die Immunschwäche des Körpers bei Autoimmun-, Virus-, Bakterien- und anderen Erkrankungen. Die Hauptindikationen für die Anwendung: Autoimmunkrankheiten (SLE, rheumatoide Arthritis - bis zu 50%), Vaskulitis, Virushepatitis B und C, Lebererkrankungen (Ziliarsäure), Nierenerkrankungen (Glomerulonephritis), Raynaud-Syndrom.

Kryoglobuline, ein Indikator für Kryopathie, bezieht sich auf einen Zustand, bei dem sich Immunglobuline oder Immunkomplexe mit ungewöhnlichen physikalischen Eigenschaften im Serum anreichern. Kryoglobuline sind zirkulierende Immunkomplexe aus monoklonalem Paraprotein, dessen Löslichkeit von der Temperatur abhängt. Wenn die Temperatur unter die Temperatur des menschlichen Körpers von 35 bis 36 ° C fällt, kommt es zu einer spontanen Präzipitation von Immunkomplexen. Kryoglobuline sind in der Lage, Komplexe (Präzipitate) zu bilden, wenn die Temperatur auf 4 ° C fällt, und lösen sich bei 37 ° C wieder auf (dies gab dieser Gruppe von Proteinen den Namen). Serum, das diese Proteine ​​enthält, bildet eine kolloidale Masse mit einer Erhöhung der Viskosität während des Abkühlens (in vitro). Ähnliche Phänomene treten beim Abkühlen und in menschlichen Gefäßen auf. Infolgedessen kann die Aktivierung des Komplements, die Entwicklung einer Vaskulitis und eine Gewebeischämie auftreten. Die Pathogenese der Krankheit ist die Ablagerung von Kryoglobulin-haltigen Immunkomplexen in kleinen Gefäßen. Klinisch manifestiert es sich durch Blutungen auf der Haut, Ulzerationen.

Kryoglobuline können aus einer Klasse (einfachen Kryoglobulinen) und häufiger aus zwei oder sogar drei Klassen von Immunglobulinen (gemischte Kryoglobuline vom Typ IgG - IgM) bestehen. Es gibt drei Arten von Kryoglobulinen:

  • Monoklonales Immunglobulin, das bei lymphoproliferativen Erkrankungen (IgG oder IgM) produziert wird.
  • Eine Mischung aus polyklonalen Immunglobulinen, oft IgG und monoklonalen IgM-Antikörpern gegen diese Immunglobuline.
  • Polyklonale Antikörper gegen IgG.

Unterscheiden Sie daher die 3 Haupttypen der Kryoglobulinämie.

Beim ersten Typ (monoklonal) werden monoklonale Antikörper in Kryopräzipitaten nachgewiesen. Gleichzeitig werden Myelom, Waldenström-Makroglobulinämie, Non-Hodgkin-Lymphome und Haarzellenleukämie diagnostiziert.

Beim zweiten Typ (gemischter Typ II) enthalten die Präzipitate sowohl monoklonale Antikörper (zum Beispiel Rheumafaktor) als auch polyklonale Antikörper (zum Beispiel der IgG-Klasse). Die Mischform äußert sich in einer Vaskulitis der Haut mit Schädigungen der Körperregionen (Ischämie bis zur Nekrose), die Kälte ausgesetzt sind (meistens Arme, Beine, Ohrmuscheln, Nasenspitze). Dieser Typ tritt häufiger bei Autoimmunerkrankungen auf: systemischer Lupus erythematodes, Glomerulonephritis, Periarteritis nodosa, rheumatoide Arthritis, Spondylitis ankylosans, Shegren-Krankheit und Raynaud-Syndrom.

Der dritte Typ (gemischter Typ III) ist charakteristisch für Infektionskrankheiten (Hepatitis A, B und C, Herpes-Infektion), bakterielle und parasitäre Erkrankungen sowie bei Immunerkrankungen (systemischer Lupus erythematodes, rheumatoide Arthritis usw.).

Für alle Arten von Kryoglobulinämie ist der glomeruläre Apparat der Nieren charakteristisch, der zur Entwicklung einer membranartigen proliferativen Glomerulonephritis führen kann.