Aszitesbehandlung bei Leberzirrhose

Behandlung

Aszites können nachgewiesen werden, wenn sich mehr als 1 Liter Flüssigkeit in der Bauchhöhle befindet. Es tritt bei Leberzirrhose auf, drückt die inneren Organe zusammen und verschlimmert den Zustand des Patienten. Es ist noch nicht endgültig festgelegt, welche Prozesse zur Freisetzung einer großen Flüssigkeitsmenge in die Bauchhöhle führen. Dies ist jedoch ein Wendepunkt während der Haupterkrankung.

Aszites ist eine Komplikation der Leberzirrhose

Viele negative Faktoren können Leberschäden verursachen:

  • Alkoholmissbrauch;
  • jede Form von Hepatitis;
  • Vergiftung des Körpers mit Giftstoffen.

Diese Faktoren töten Leberzellen. Stattdessen bilden sie Muskelgewebe, das die Reinigungsfunktion der Leberzellen nicht erfüllt. Aszites ist die Ansammlung einer großen Menge einer flüssigen Substanz im Magen. Sie tritt bei der Entwicklung einer Zirrhose als Komplikation auf.

Der Mechanismus dieses Prozesses ist wie folgt:

  • Bindegewebe schließt das Lumen der Blutgefäße in der Leber.
  • Blut geht nicht durch.
  • Der Druck in den Venen steigt und die Organe werden durch Abfallprodukte vergiftet.
  • Blutflüssigkeit - Plasma, sickert durch die dünnen Wände der Blutgefäße und füllt den Darmraum.

Anzeichen von Aszites

Das Flüssigkeitsvolumen im Magen nimmt rasch zu. Es ist eine gelbliche transparente Substanz, die vollständig steril ist. Es enthält 2,5% Eiweiß.

  1. Der Unterleib des Patienten ist aufgeblasen und sinkt. Wenn es ausgesetzt ist, spürt man die Bewegung der Flüssigkeit im Inneren.
  2. Es gibt innere Blutungen in der Speiseröhre.
  3. Die Saphenavenen am Bauch werden prominent und hervorgehoben.
  4. Gewichtszunahme tritt aufgrund der Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle auf.
  5. Die unterdrückten Organe funktionieren schlecht, Erbrechen und Schmerzen im Gastrointestinaltrakt erscheinen.
  6. Gliedmaßen fließen umher, der zerebrale Kreislauf ist gestört, Gedächtnis- und Gehirnfunktionen werden schwächer.

Progressiver Aszites ist gekennzeichnet durch:

  • Bauchdehnung, Hautspannung darauf;
  • erweiterte Blutgefäße;
  • Nabel herausstürzen;
  • das Auftreten einer Hernie.

Ascites-Sorten

Es gibt drei Grade der Krankheit:

  1. Eine kleine Flüssigkeitsmenge (weniger als 3 Liter) wird durch Laparoskopie oder Ultraschall nachgewiesen. Die pünktlich begonnene Behandlung liefert gute Ergebnisse.
  2. Das Flüssigkeitsvolumen beträgt mehr als 3 Liter, der Magen wird vergrößert. Es gibt Anzeichen einer gestörten Gehirnaktivität.
  3. Ein großer Magen enthält mehr als 10 Liter Flüssigkeit, es ist schwierig für den Patienten zu atmen, das Herz arbeitet schwer. Der ganze Körper schwillt an. Der Mensch verliert die Kraft.

Aufgrund der Art der enthaltenen Flüssigkeit wird die Krankheit als vorübergehender Aszites, stationär und intensiv klassifiziert.

  1. Übergangstyp ist heilbar.
  2. Stationäre - konservative Behandlung funktioniert nicht.
  3. Stress - trotz der Behandlung steigt die Flüssigkeitsmenge.

Ursachen für Bauchödeme sind:

  • gestörte Leberfunktion;
  • schlechte Qualität des Herzens und der Nieren;
  • Zerstörung der Blutgefäße der Leber;
  • Beendigung des venösen und lymphatischen Stroms in der Leber.

Behandlung

Die Behandlung von Aszites bei Leberzirrhose geht in erster Linie auf die Behandlung der Hauptursache - der Zirrhose - zurück. Die moderne Medizin hat kein wirksames Medikament, um die Krankheit zu heilen. Manipulationen von Ärzten zielen darauf ab, die Folgen der Ursachen zu beseitigen, die sie verursacht haben - Viren, Intoxikationen, Alkohol usw.

Wenn es gelingt, die Zerfallsprozesse des Lebergewebes zu verlangsamen, verschwindet die Gefahr der Wassersucht. In dieser Hinsicht kann die richtige Ernährung eine große Rolle spielen.

  • die Intensität der Leberarbeit erhöhen;
  • die Arbeit des Körpers wird aktiviert;
  • Funktionen von Vermittlungssystemen werden wiederhergestellt;
  • Immunität verbessert sich, Körperkraft wird wiederhergestellt;
  • Komplikationen drohen nicht

Eine kompensierte Art von Krankheit erfordert eine vollständige Proteinernährung. Proteine ​​in ausreichender Menge finden sich in Milchprodukten, fettarmen Fleisch- und Fischsorten, Sojabohnen, Hirse, Buchweizen. Protein hilft Hepatozyten wieder herzustellen.

Bei einer dekompensierten Art von Krankheit steht der Patient einem Koma nahe. Dies ist eine ernste Bedingung. In der Diät ist es in diesem Fall notwendig, das Protein auf 20 g pro Tag zu begrenzen.

Kalium ist besonders wichtig für die Herzfunktion. Sein Niveau nimmt ab und muss mit getrockneten Früchten, Säften und Beeren ergänzt werden. Nützliche Tage für Obst, Beeren und Hüttenkäse einmal pro Woche sind für Patienten mit Leberzirrhose nützlich. Der Flüssigkeitsverbrauch kann auch an Fastentagen nicht erhöht werden.

Medikamentöse Behandlung

Bei Aszites sind Diuretika wirkungslos. Es ist notwendig, den Patienten auf das Trinken zu beschränken. Es ist wichtig, einen normalen Stuhl einzurichten, um Verstopfungen zu vermeiden. Wirksam helfen in diesem Abführmittel Duphalac, Senade.

Wenn medikamentöse Behandlung und Diät nicht helfen, wenden Ärzte eine extreme Maßnahme an - Punktion. Eine dicke Nadel wird direkt unterhalb des Nabels in die Bauchhöhle eingeführt und eine erhebliche Menge Flüssigkeit wird entnommen. Nach diesem Eingriff wird dem Patienten Diuretika und eine Diät verordnet. Proteinverlust wird durch intravenöse Albumin-Injektionen wieder aufgefüllt.

Beim ersten Verdacht auf Aszites bei Lebererkrankungen ist eine Untersuchung erforderlich. Mäßige Anstrengung, gesunde Ernährung und die Vermeidung von Alkohol erhöhen die Heilungschancen.

Da Aszites das Ergebnis eines komplexen Prozesses der Zerstörung der Leber ist, ist es schwierig zu behandeln. Aszites kompliziert das Leben des Patienten, verschlechtert die Gesundheit. Die einfache Anwendung von Diuretika bewirkt keine Wirkung. Um Flüssigkeit ohne Punktion zu entfernen, ist es notwendig, Flüssigkeit mit Hilfe von Diuretika in die Nieren zu leiten, wo sie natürlich gefiltert und gezüchtet wird.

Aszites-Diät

Salz hält Wasser im Körper. Jedes Gramm Salz enthält ein Glas Wasser. Daher ist es notwendig, es von der Ernährung des Patienten auszuschließen. Wenn dies nicht möglich ist, beschränken Sie die Salzzufuhr auf 5 Gramm pro Tag. Gleichzeitig beträgt die verbrauchte Flüssigkeitsmenge nicht mehr als 1 l. Wenn Sie kein Natrium reduzieren, wirkt sich die Verwendung von Diuretika nicht positiv aus.

Der Hauptzweck der Ernährung bei dieser Krankheit ist es, Salz einzuschränken und die Ernährung vegetarischer Nahrung aufzufüllen. Der Energiewert der Diät pro Tag - 2000 Kcal.

Patienten mit Aszites können sich nicht aktiv bewegen und körperliche Anstrengung erleben. In der Rückenlage erhöht sich auch der Blutfluss in der Leber.

Aszites können im Anfangsstadium der Erkrankung erfolgreich behandelt werden.

Behandlung von Aszites, die die Zirrhose bei Erwachsenen verkomplizieren

Dieser Leitfaden befasst sich hauptsächlich mit der Behandlung von Aszites sowie der Diagnose, Behandlung und Vorbeugung der spontanen bakteriellen Peritonitis (SBP) bei erwachsenen Patienten mit Leberzirrhose. Pathogenese von Aszites und SPB, umfassende Informationen zur Differentialdiagnose von Aszites, Diagnose und Behandlung von Aszites unterschiedlicher Genese (nicht auf Zirrhose zurückzuführen), hepatorenales Syndrom, liegen außerhalb dieses Leitfadens.

1. Erstprüfung

2. Diagnostische Aszitesflüssigkeitssammlung

3. Die Untersuchung der Aszitesflüssigkeit

4. Behandlung von diuretikaempfindlichem Aszites

1. Der Wert des geschätzten Albumingradienten in der Serum- und Ascitesflüssigkeit.

Patienten mit einem leichten Gradienten des Serumalbumins und der Ascitesflüssigkeit sprechen nicht gut genug an, um die Natriumzufuhr und Diuretika einzuschränken, es sei denn, sie haben zusätzlich ein nephrotisches Syndrom. Dieser Leitfaden behandelt Fälle mit hohem Gradienten.

Alkoholabstinenz reduziert die Schädigung der Hepatozyten und verbessert den Verlauf reversibler Prozesse bei alkoholischen Lebererkrankungen. Bei Alkoholikern kann Abstinenz die portale Hypertonie reduzieren.

3. Nediuretichesky Therapie

  • Natriumretention durch die Nieren ist ein Prozess, der zunächst der Verzögerung der Körperflüssigkeit und der Bildung von Aszites zugrunde liegt. Diese Situation tritt einige Monate vor dem Ausscheiden der Nieren mit Wasser auf.
  • Der Zweck der strengen Bettruhe wird nicht gezeigt.
  • Eine Flüssigkeitseinschränkung ist nicht angezeigt, bis der Serumnatriumgehalt bei nur 10-15% der Patienten bei 78 mmol / Tag liegt.

4. Diuretika-Therapie

Die konventionelle Therapie im Anfangsstadium besteht aus der täglichen morgendlichen Einnahme von 100 mg Spironolacton oder einer Kombination aus 100 mg Spironolacton + 40 mg Furosemid. Wenn der Gewichtsverlust und die Natriumausscheidung mit dem Urin nicht ausreichen, sollte die tägliche Dosis von Spironolacton in der Monotherapie auf 200 mg und gegebenenfalls auf 400 mg erhöht werden; Bei der Einnahme von zwei Medikamenten, Furosemid und Spironolacton, werden ihre Dosen gleichzeitig in einem 2: 5-Verhältnis zwischen zwei Dosen erhöht, um die Normokaliämie zu erhalten, d.h. 80 und 200 mg, 160 und 400 mg. Die maximale Dosis für Furosemid beträgt 160 mg / Tag und für Spironolacton pro Tag 400 mg / Tag. Eine Monotherapie mit Spironolacton kann in Fällen wirksam sein, in denen die Flüssigkeitsretention im Körper minimal ist. Eine Spironolacton-Monotherapie ist wirksamer als eine Furosemid-Monotherapie. Eine Monotherapie mit Spironolacton kann jedoch durch Hyperkaliämie und die Entwicklung einer Gynäkomastie kompliziert sein. Die Wirkung von Spironolacton in vollem Umfang kann nicht unmittelbar nach dem Beginn des Empfangs beginnen, sondern bereits nach einigen Tagen. Die Toleranz gegenüber Spironolacton kann aufgrund einer Hyperkaliämie bei Vorhandensein einer Pathologie des Nierenparenchyms abnehmen. Amilorid und Triamteren können Spironolacton ersetzen.

Bei Hypokaliämie kann Furosemid vorübergehend abgesetzt werden.

Bei Ödemen gibt es keine Einschränkungen für den täglichen Gewichtsverlust. Wenn sich die Schwellung aufzulösen beginnt, muss zur Vermeidung von Azotämie (aufgrund einer Abnahme des intravaskulären Volumens) der tägliche Gewichtsverlust auf bis zu 0,5 kg gehalten werden.

Bei Patienten, die empfindlich auf Diuretika reagieren, wird die Behandlung mit häufiger Parazentese unter Entfernung großer Mengen an Aszitesflüssigkeit nicht empfohlen.

5. Parazentese mit Entfernung einer großen Menge Aszitesflüssigkeit

In Fällen, in denen der durch die Ascitesflüssigkeit verursachte Stress zu schweren klinischen Symptomen führt, kann eine einzelne Parazentese als therapeutische Maßnahme durchgeführt werden, bei der große Flüssigkeitsmengen entfernt werden - bis zu 4–6 Liter ohne hämodynamische Komplikationen und die Notwendigkeit kolloidaler Transfusionen. Wenn das Volumen der entfernten Flüssigkeit 6 Liter übersteigt, wird eine intravenöse Albumininfusion mit einer Rate von 6-8 g pro Liter entfernter Aszitesflüssigkeit empfohlen.

Um eine schnelle Wiederansammlung von Ascitesflüssigkeit zu verhindern, wird empfohlen, die Natriumzufuhr zu begrenzen und eine Diuretika-Therapie durchzuführen.

Die Parazentese mit der Entfernung einer großen Menge an Aszitesflüssigkeit gilt nicht für die Primärtherapie für alle Patienten mit intensivem Aszites.

6. Taktik der ambulanten Behandlung

  • Wenn die Patienten angemessen auf die medikamentöse Therapie ansprechen, ist ihr Krankenhausaufenthalt nicht obligatorisch.
  • Bei diesen Patienten sollten die folgenden Indikatoren überwacht werden: Körpergewicht, orthostatische Symptome, Elektrolytgehalt, Harnstoff und Serumkreatinin.
  • Eine regelmäßige Kontrolle des Natrium-Natriums im Urin sollte durchgeführt werden, wenn der Gewichtsverlust als unzureichend erscheint.
    Wenn der Natriumgehalt im Urin> 0 und 78 mmol / Tag Natrium ist und das Körpergewicht nicht abnimmt, muss eine strengere Einhaltung der Diät empfohlen werden.
    Patienten, die nicht abnehmen, und eine Natriumausscheidung von 2,0 mg / dl.
  • Klinisch signifikante Nebenwirkungen von Diuretika.
  • Hyperkaliämie und metabolische Azidose (Spironolacton).

6. Behandlung von refraktärem Aszites

Refraktärer Aszites ist die Ansammlung von Flüssigkeit, deren Menge nicht abnimmt, wenn die Natriumaufnahme auf 88 mmol / Tag begrenzt ist und maximale Dosen von Diuretika (Furosemid + Spironolacton) eingenommen werden, jedoch ohne die Verwendung von Prostaglandin-Inhibitoren (z. B. nichtsteroidale Antirheumatika). Solche Aszites können auch als refraktär betrachtet werden, wenn der Patient eine Diuretika-Unverträglichkeit hat.

Ein Hinweis auf die Ineffektivität der Diuretika-Therapie ist der minimale Gewichtsverlust oder -mangel, begleitet von einer Verringerung der Natriumausscheidung (5 Liter), um die intravaskuläre Hypovolämie zu minimieren, die Vasokonstriktion und das antinatriuretische System zu aktivieren und die Nierenfunktion zu beeinträchtigen. Dextran 70 ist für diese Zwecke weniger wirksam als Albumin. Bei einer Evakuierung von weniger als 5 Litern Aszitesflüssigkeit ist keine Ersatzinfusion durch kolloidale Lösungen erforderlich.

3. Transjuguläres intrahepatisches Stent-Shunt (TIPSS)

TIPSS ist ein porto-systemischer Shunt (von Seite zu Seite), der mit einem Röntgenoperateur implantiert wird. TIPSS ist ein wirksames Mittel zur Unterstützung von Patienten mit refraktärem Aszites. Bei dieser Art von Behandlung nimmt die Inzidenz von Enzephalopathie in der Regel nicht zu, und die Überlebensrate kann höher sein als bei Patienten, bei denen die Behandlung mit wiederholter Parazentese mit Evakuierung großer Aszitesflüssigkeit erfolgt. Die Implantation von TIPSS führt zur Unterdrückung des antinatriuretischen Systems, zur Verbesserung der Nierenfunktion und der Nierenreaktion auf eine diuretische Verabreichung.

4. Peritoneovenöser Shunt

Peritoneo-venöse Shunts (LeVeen oder Denver) weisen eine sehr kurze Durchgängigkeit auf, die häufig von schwerwiegenden Komplikationen begleitet wird, einschließlich Peritonealfibrose. Daher haben sie keine Vorteile hinsichtlich einer erhöhten Überlebensrate von Patienten im Vergleich zur Standardtherapie.

Das peritoneo-venöse Shunting sollte jenen Diuretika-resistenten Patienten vorbehalten sein, die sich keiner Lebertransplantation unterziehen können und keine wiederholten „großen“ Parazentesen durchführen können (aufgrund mehrerer chirurgischer Narben oder aufgrund eines Aufenthalts an einem Ort, an dem es keinen Arzt gibt, der dies könnte) Parazentese durchführen).

5. Lebertransplantation

Bei Patienten mit Leberzirrhose führt die Entwicklung von zur Standardtherapie refraktärer Aszites zu etwa 50% des 6-Monats-Überlebens und etwa 25% des 12-Monats-Überlebens.

7. Spontane bakterielle Peritonitis (SBP)

Eine diagnostische Untersuchung von Aszitesflüssigkeit ist obligatorisch und sollte wiederholt werden, wenn Symptome und / oder Labordaten auftreten, die auf eine Infektion hinweisen.

Eine Diagnose von SBP kann gestellt werden, wenn Bakterien in Ascitesflüssigkeit nachgewiesen werden - Escherichia coli, Klebsiella pneumonia oder Pneumococcus, wobei die Anzahl der Leukozyten in ihr auf 250 und mehr in einem 1-mm-Würfel steigt. keine offensichtlichen intraabdominalen oder chirurgischen Infektionsquellen.

Eine vorläufige Diagnose von SBP kann bei Patienten gestellt werden, die in Abwesenheit von Bakterien in der Ascitesflüssigkeit eine Leukozytenzahl von> 250 Zellen / mm3 haben und eine Reihe von Symptomen aufweisen, die auf einen Infektionsprozess hinweisen - Fieber, Schüttelfrost, Schmerzen in der Bauchhöhle, Muskelverspannungen Bauch, Schwächung der Darmgeräusche.

Bei Patienten mit alkoholischer Hepatitis und Fieber kann keine Diagnose einer SBP auf der Grundlage von Leukozytose und Bauchschmerzen gestellt werden, wenn die Anzahl der Leukozyten in der Aszitesflüssigkeit nicht erhöht wird.

Bei der Mehrzahl der Patienten mit Bakterien in der Ascitesflüssigkeit nehmen die Anzahl und die Leukozytose in der Regel in der Anfangsphase der Behandlung zu. Die Neutrophilenreaktion kann sich nach einer gewissen Zeit nach dem Auftreten von Bakterien in der Ascitesflüssigkeit entwickeln.

Patienten mit einer etablierten oder vermuteten Diagnose einer spontanen bakteriellen Peritonitis sollten Antibiotika verschrieben werden. Der Beginn der Behandlung sollte nicht in Erwartung eines positiven Tests auf Vorhandensein von Bakterien in der Ascitesflüssigkeit verzögert werden. Eine antibakterielle Therapie sollte auch bei Patienten durchgeführt werden, bei denen eine bakterielle Kontamination der Aszitesflüssigkeit nachgewiesen wurde und Anzeichen eines Infektionsprozesses vorliegen, obwohl keine neutrophilen Reaktionen auftreten.

Die empirische Antibiotika-Therapie wird mit Breitbandantibiotika ohne nephrotoxische Wirkungen wie Cefotaxim (Cephalosporin der 3. Generation) zur intravenösen Anwendung von 2 g alle 8 Stunden durchgeführt.

In typischen Fällen von SBP ist ein 5-tägiger intravenöser Antibiotikakurs genauso wirksam wie ein 10-tägiger Kurs.

Das Fehlen eines positiven Ergebnisses in Form einer klinischen Verbesserung ist ein Hinweis auf eine wiederholte diagnostische Parazentese. Wenn die Anzahl der PML-Leukozyten in der Aszitesflüssigkeit abnimmt und der Bakteriennachweis negativ ist, wird die Behandlung mit demselben Antibiotikum fortgesetzt. Bei einem Anstieg des Leukozyten-PMIA in Ascitesflüssigkeit und der Entdeckung neuer Mikroorganismen sollten andere Antibiotika zur Fortsetzung der Behandlung eingesetzt werden. Bei einer Zunahme der Anzahl bereits identifizierter Bakterien kann die Entwicklung einer sekundären bakteriellen Peritonitis vermutet werden.

Die gleichzeitige intravenöse Gabe von Albumin in einer Dosis von 1,5 g / kg ab dem Zeitpunkt der Diagnose und in einer Dosis von 1 g / kg für 3 Tage verringert das Auftreten einer gestörten Nierenfunktion und verbessert die Überlebenschancen der Patienten.

Es gibt Berichte, dass die orale Anwendung von Oflocacin ebenso wirksam sein kann wie die intravenöse Anwendung von Cefotaximin zur Behandlung von Patienten mit PMS, die nicht an Azotämie, Erbrechen oder Schock leiden. Solange diese Meldungen nicht ausreichend bestätigt wurden, ist der intravenöse Verabreichungsweg von Antibiotika bevorzugt.

3. Die nachfolgende Parazentese

Eine nachfolgende Parazentese ist nur dann erforderlich, wenn atypische Merkmale (Symptome, klinischer Verlauf, Tests der Ascitesflüssigkeit, Reaktion der Mikroorganismen auf die Behandlung) vorliegen, die auf eine sekundäre Peritonitis hindeuten können.

4. Lebertransplantation

Die Prognose für das Leben bei Patienten mit SBP ist so schlecht, dass bei jedem dieser Patienten die Möglichkeit einer Lebertransplantation in Betracht gezogen werden sollte.

Patienten mit Leberzirrhose mit niedrigem Proteingehalt in der Ascitesflüssigkeit (

Behandlung von Bauchaszites

Aszites leitet sich vom griechischen Wort „Askites“ ab - die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle, in der Volksmedizin wird diese Krankheit als „Abdominalsropsy“ bezeichnet.

Ascites ist eine pathologische Ansammlung von seröser Flüssigkeit in der Bauchhöhle. Der Name der Krankheit "Aszites" stammt aus dem Griechischen. Askiten - wie aufgeblähtes Fell; geschwollen, Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle (Bauchwassersucht).

Abdominale Aszites können durch eine dekompensierte Lebererkrankung (Zirrhose in Verbindung mit Alkohol oder einem Virus), Herzinsuffizienz, abdominale Karzinose, Tuberkulose, schnell fortschreitendes Leberversagen, Pankreaserkrankung, entzündliche Erkrankungen im Beckenbereich, Bindegewebserkrankungen und Hypoproteinämie verursacht werden.

Leberzirrhose als Ursache von Aszites

In 80% der Fälle ist die Leberzirrhose die Ursache für Bauchdeckenstraffung. Im Gegensatz zu nicht alkoholischen Ursachen von Lebererkrankungen kann bei alkoholischen Lebererkrankungen der Aszites durch Abstinenz und die Begrenzung der Salzzufuhr reduziert werden. Die plötzliche Entwicklung von Aszites nach langjähriger stabiler Zirrhose sollte als Möglichkeit eines hepatozellulären Karzinoms betrachtet werden.

Diagnose von Aszites im Bauchraum

Die Perkussion der Parteien hilft, Aszites von anderen Ursachen der Dehnung des Bauches zu unterscheiden. Die Mattigkeit sollte sich verschieben, wenn sich der Patient nach links oder rechts dreht. Eine Veränderung der Mattheit weist auf mindestens 1,5 Liter Aszites hin.
Auf dem Röntgenbild ist das Auftreten eines "trüben Glases" mit zentral lokalisierten Darmschleifen erkennbar. Es ist nicht notwendig oder wird für die Beurteilung oder Behandlung von Bauchdecken-Aszites empfohlen.
Eine Ultraschalluntersuchung kann erforderlich sein, um das Vorhandensein oder Fehlen von Aszites zu bestimmen. Doppler-Portalsystemstudien sind hilfreich, wenn ein Budd-Chiari-Syndrom oder eine Vena-Cava-Membran vermutet wird.
Eine Thorax-Röntgenaufnahme und ein Echokardiogramm sind nützlich für die Beurteilung von Patienten mit Verdacht auf Herz-Aszites.

Aszitesflüssigkeit Analyse

Die diagnostische Parazentese sollte bei allen Patienten mit diagnostiziertem Aszites routinemäßig durchgeführt werden. Eine Nadel der Größe 22 kann in der Z-Bahn eingeführt werden, um das Auslaufen nach der Parazentese zu minimieren, in der Mittellinie zwischen dem Nabel und der Symphyse des Schambeins, um Kollateralgefäße zu vermeiden. Bei Vorhandensein einer Narbe in der Mittellinie kann eine Position ungefähr 1,5 Zoll höher und näher an der Mitte des vorderen oberen Sacrums des Beckenknochens verwendet werden.
Aszitesflüssigkeit ist meist strohfarben oder leicht gelb. Trübung oder Trübung tritt aufgrund der Anwesenheit von Neutrophilen auf. "Milch" Aszites wird durch das Vorhandensein von Triglyceriden verursacht. Nicht-traumatischer Aszites sollte als Verdacht auf Tuberkulose und maligne Tumoren betrachtet werden. In Pankreas-Aszites wird manchmal teefarbene Flüssigkeit beobachtet.
Die anfängliche Analyse der Aszitesflüssigkeit sollte die folgenden Studien umfassen: Leukozytenzahl, Albumin, Gesamtprotein und Kultur. Glukose, Amylase und Grammfärbung haben einen niedrigen Wert, außer bei Verdacht auf Darmperforation.
Patienten mit einer polymorphonuklearen Leukozytenzahl (PML)> 250 pro ml können als infiziert betrachtet werden und sollten behandelt werden. Bei Blutungsschnitten kann nur 1 PML pro 250 rote Blutkörperchen auf eine Kontamination der Aszitesflüssigkeit mit Blut zurückgeführt werden.
Bei Aszites überwiegen aufgrund tuberkulöser Peritonitis und Peritonealkarzinose Lymphozyten.

Andere Ursachen für Aszites

Der folgende Laborindikator wird häufig verwendet, um andere Ursachen für Aszites zu identifizieren. Serumalbumin / Ascites-Gradient (GASA) = [Serumalbumin] - [Albumin] Ascites. Gradient und 1,1 g / dl zeigen eine portale Hypertonie mit einer Sicherheit von mehr als 90%.

Bei einem hohen Serumalbumin / Ascites-Gradienten (GASA) können mögliche Ursachen für Aszites auftreten:
Herz-Aszites ist eine Folge einer Blockade des Lebersinusoids und zeigt ein hohes Gesamtprotein.
Nephrogener Aszites tritt bei Patienten mit Hämodialyse mit übermäßigem Anstieg des Flüssigkeitsvolumens auf und neigt auch zu einem hohen Gesamtprotein.
Zahlreiche Lebermetastasen können zu einer Verstopfung des Pfortadereinlasses führen und die Tumorembolie der Pfortaderwurzeln kann eine Pfortaderhypertonie verursachen. Die Gesamtmenge an Protein-Ascites-Flüssigkeiten beträgt 2,5 mg / dl.

Bei einem niedrigen Serumalbumin / Ascites-Gradienten (GASA) sind die möglichen Ursachen für Aszites:
Tuberkulöse Peritonitis
Die Peritonealkarzinose ist für etwa 50% aller Fälle von Aszites verantwortlich, was eine Folge von malignen Tumoren ist. Die Zytologie ist in 97-100% der Fälle positiv.
Bauchspeicheldrüsen-Aszites ist 1.
Niedrige GASA-Aszites können bei Patienten mit Bindegewebserkrankungen aufgrund von Serositis ohne portale Hypertonie auftreten.
Das nephrotische Syndrom ist die Ursache für einen niedrigen Eiweiß-Aszites.
Aszites mit Fieber bei einer sexuell aktiven jungen Frau sollte den Verdacht einer Chlamydienperitonitis wecken. Ein solcher Aszites hat einen hohen Proteinanteil und eine erhöhte Anzahl an weißen Blutkörperchen.

Vorbereitungen zur Behandlung von Bauchdeckenstraßen

Die Einnahme von Prostaglandin-Inhibitoren und anderen Medikamenten, die die GFR reduzieren (z. B. NSAIDs), muss beendet werden.
Die Begrenzung von Natrium (Natriumchlorid) ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Behandlung von Aszites. Der Patient sollte angewiesen werden, eine Diät mit 2 g Natrium pro Tag einzuhalten. Es ist nicht notwendig, die Flüssigkeit einzuschränken, sofern keine Hyponatriämie vorliegt.
Wenn der Patient gleichzeitig kaliumsparende Diuretika einnimmt, sollte besonders betont werden, dass Salzersatzmittel mit Kalium und mit Kalium angereicherten Lebensmitteln zu vermeiden sind.
Wenn die Salzrestriktion allein nicht wirksam ist, können orale Diuretika verabreicht werden. Die Kombination von Spironolacton und Furosemid ist in der Regel bei der Anwendung von Natriurese erfolgreich, ohne eine Hyper- oder Hypokaliämie hervorzurufen. Die üblichen Anfangsdosen sind Spironolacton 100 mg Booster / Tag und Furosemid 40 mg Booster / Tag.
Sie können den Natrium- und Kaliumharn überprüfen und die Diuretikadosis anpassen, um das Verhältnis Na / K> 1 zu erreichen. Eine Erhöhung der Furosemid-Dosis führt zu einer Erhöhung des Natrium-Urins und einem Kaliumverlust, und eine Erhöhung der Spironolacton-Dosis führt zu einer Erhöhung des Kaliumgehalts.
Dosen von Spironolacton und Furosemid können auf maximal 400 mg bzw. 160 mg pro Tag unter Verwendung des Verhältnisses von 100 mg / 40 mg titriert werden, um die Normokaliämie aufrechtzuerhalten. Das Ziel einer diuretischen Behandlung sollte es sein, täglich einen Gewichtsverlust von 1-2 kg zu erreichen. Körpergewicht, Serumelektrolyte, Harnstoff und Kreatinin sind wichtige Parameter für die Überwachung des Zustands des Patienten.
Die Behandlung mit Diuretika sollte mit der Entwicklung einer Enzephalopathie und Hyponatriämie (Na 2 mg / dL) abgesetzt werden. Eine zu aggressive Diurese kann auch zu einem hepatorenalen Syndrom führen, einem irreversiblen Zustand, der zu progressivem Nierenversagen aufgrund einer Nierenhypoperfusion bei Patienten mit fortgeschrittener Lebererkrankung führt. Vermeiden Sie Diurese über 1 Liter pro Tag.
Bei Patienten mit angespanntem Aszites kann eine großvolumige Parazentese durchgeführt werden, die das Sättigungsgefühl und die Atmung beeinträchtigt. Zur Verbesserung der Symptome können etwa 4-6 Liter Flüssigkeit entfernt werden. Bei der Entfernung von bis zu 5 Litern Aszitesflüssigkeit wird der Austausch von Albumin nicht empfohlen. Bei einer Parazentese mit großem Volumen können Sie Albumin eingeben (8 g / l ausgewählte Aszitesflüssigkeit).
Medikamentenresistenter Bauchdecken-Aszites (minimaler oder null Gewichtsverlust trotz Diuretika oder Entwicklung von Komplikationen bei diuretischer Behandlung) tritt bei weniger als 10% der Patienten mit Zirrhose und Aszites auf. Die Behandlung kann durch wiederholte therapeutische Parazentese, peritoneal-venösen Shunt durchgeführt werden. Obwohl eine Lebertransplantation erst nach dem Auftreten von Aszites in Betracht gezogen werden sollte, sollten Patienten mit diuretischer Resistenz als primäre Transplantationspatienten in Betracht gezogen werden, da 50% von ihnen innerhalb von 6 Monaten sterben.
Spontane bakterielle Peritonitis. Patienten mit einer Gesamtproteinkonzentration in der Ascitesflüssigkeit

Albumin mit Aszites

Dieser Artikel stellt die Taktik des Managements von Patienten mit Aszites vor, wobei den Besonderheiten der Untersuchung dieser Patientengruppe besondere Aufmerksamkeit gewidmet wird, und die Fragen der Labordiagnostik, Methoden und Indikationen für die diagnostische Laparozentese sowie moderne Aspekte der konservativen Therapie mit den häufigsten Komplikationen und Fehlern bei der Behandlung dieser Patienten ausführlich behandelt werden.

Funktionsverwaltung von Patienten mit Aszites

Dies ist eine Einführung in die Patientengruppe. bei der Verwaltung dieser Patienten.

Aszites (aus dem griechischen „askos“ - Beutel, Beutel) ist ein Zustand, in dem sich eine pathologische Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle befindet.
Hintergrund für die Entwicklung von Aszites in 81,5% der Fälle sind Lebererkrankungen (Leberzirrhose, akute alkoholische Hepatitis, Zirrhose, Krebs), bei 10% - malignen Tumoren, bei 3% - kongestiver Herzinsuffizienz, bei 1,7% - tuberkulöser Peritonitis. Seltenere Ursachen sind das nephrotische Syndrom und die akute Pankreatitis.
Die Untersuchung des Patienten ist äußerst informativ. Wenn sich die Flüssigkeit in der Bauchhöhle schnell angesammelt hat, ist die Bauchhaut angespannt und glänzend. Bei Palpation kann es zu einem diffusen Schmerz kommen. Bei einer allmählichen Ansammlung von Flüssigkeit kann eine Ausdehnung des epigastrischen Winkels festgestellt werden, die unteren Rippen bewegen sich vorwärts und aufwärts, wodurch sich die Brustzelle ausdehnt. Ein erhöhter intraabdominaler Druck trägt zur Entstehung einer Nabel-, Leisten-, Femur- und postoperativen Hernie bei. Am stärksten ausgeprägt sind die Nabel- und Leistenhernienhernie. Der Patient sollte das Tragen eines Korsetts oder einer Bandage empfehlen. Es ist notwendig, die Haut des Hernienbeutels sorgfältig zu untersuchen, da sie dünner werden kann. In unserer Praxis gab es drei Fälle von Rissen der Haut des Hernienbeutels mit aufsteigendem Flüssigkeitsausfluss. Es ist äußerst wichtig, Patienten mit angespanntem Aszites über mögliche Traumatisierungen der Haut eines prall gefassten Bruchsackes zu informieren, wenn ein Korsett angelegt wird.
Percussion-Aszites wird bei der Ansammlung von 1,5-2 Litern Flüssigkeit festgestellt. Mit weniger Flüssigkeit wird das Trommelfell über die gesamte Oberfläche des Bauches erkannt. Bei aufrecht stehendem Aszites ohne Anspannung wirkt der Bauch schlaff, wenn die Flüssigkeit nach unten fließt. Dementsprechend wird bei der Perkussion des Unterleibs der Trommelfellklang im Oberbauch wahrgenommen, der Ton wird dumpfer - im Unterleib. Wenn der Patient auf dem Rücken liegt, bewegt sich der Darm, der Luft enthält, aufwärts und die Flüssigkeit bewegt sich in den hinteren Teil der Bauchhöhle. Der Perkussionsklang wird über der Vorderfläche des Bauches tympanisch und über den Flanken (Seiten) abgestumpft. Um das Vorhandensein von Aszites zu gewährleisten, ist es ratsam, den Patienten in verschiedenen Positionen zu positionieren: stehend, auf dem Rücken liegend sowie an den Seiten. Wenn Sie sich auf der rechten Seite befinden, wird der Trommelfell über der linken Flanke und in der Position auf der linken Seite über der rechten Seite erkannt. Die Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle ist der häufigste, jedoch nicht der einzige Grund, um den Bauch zu vergrößern und seine Wand zu dehnen. Schwangerschaft, Dehnung des Darms durch Gase, Zysten (Eierstock, Mesenterium, Retroperitoneal), Dehnung der Hohlorgane - Magen, Blase und Fettleibigkeit - müssen ebenfalls ausgeschlossen werden. In Abhängigkeit von der Menge der Aszitesflüssigkeit wird der Aszites in minimale (nur durch instrumentelle Ultraschalluntersuchung und Computertomographie der Bauchhöhle erkannt), mäßig (leicht durch körperliche Untersuchung erkennbar) und ausgeprägt (mit deutlicher Vergrößerung des Abdomens).

Die sekundären Manifestationen von Aszites umfassen:

• Pleuraerguss, oft rechtsseitig aufgrund der Bewegung der Peritonealflüssigkeit durch die Lymphgefäße des Zwerchfells, sowie Schwitzen der Aszitesflüssigkeit durch die Defekte des Zwerchfells;

• hohes Ansehen des Zwerchfells, was zur Entwicklung einer scheibenförmigen Atelektase in den unteren Lungenbereichen und zur Verlagerung des Herzens nach oben führt;

• Krampfader Hämorrhoidenvenen;

• Die Bildung einer Zwerchfellhernie, eine Zunahme des Refluxes der Speiseröhre (erklärt durch mechanische Faktoren unter erhöhtem Druck im Bauchraum) verschlimmert die Schädigung der Schleimhaut der Speiseröhre in Gegenwart von Krampfadern.

Bei neu diagnostiziertem Aszites, Verdacht auf eine Infektion mit Ascitesflüssigkeit, einem bösartigen Tumor, muss eine diagnostische Laparozentese durchgeführt werden: Entnehmen Sie eine kleine Menge Ascitesflüssigkeit (normalerweise 50 bis 300 ml) für die klinische, biochemische, bakteriologische und zytologische Forschung. Der Informationsgehalt der Analyse der Aszitesflüssigkeit ist schwer zu überschätzen.

Die Methode zur Durchführung der Parazentese und die nachfolgende Betreuung des Patienten

Die Evakuierung der Aszitesflüssigkeit (AF) wird mit einem weichen Katheter durchgeführt, der Teil eines sterilen Sets zur Durchführung der Parazentese ist. Der Katheter wird 2 cm unterhalb des Nabels entlang der Mittellinie des Körpers oder 2-4 cm medial und höher als der vordere obere Prozess des Beckens eingeführt (Abb. 1). Um ein nachfolgendes Austreten des AF zu verhindern, wird die Haut um 2 cm nach unten verschoben, bevor der Trokar eingeführt wird.

Abbildung 1. Katheterinsertionsstellen während der Parazentese

Vor der Parazentese ist es erforderlich, die Einwilligung des Patienten zu dem Eingriff einzuholen.

Die Untersuchung der Aszitesflüssigkeit beginnt mit einer visuellen Beurteilung ihrer Farbe: Strohgelb ist charakteristisch für Leberzirrhose, nephrotisches Syndrom und Herzversagen; hämorrhagisch - bei Canceromatose, Pankreatitis; schlammig - bei Peritonitis, Pankreatitis, Tuberkulose; milchiges Weiß für chylous Aszites.

Die Untersuchung des Proteins erlaubt die Unterscheidung von Transsudat und Exsudat: im Transsudatprotein weniger als 25 g / l (Zirrhose, Hypoalbuminämie), im Exsudat - mehr als 30 g / l (Malignität, Entzündung). Es wird allgemein akzeptiert, den Gradienten von „Serumalbumin / Ascites-Fluidalbumin“ (SAAG) zu berechnen, der die Ursache von Aszites vorschlägt und auch das Risiko einer Infektion von Aszitesflüssigkeit vorhersagt. Bei einer SAAG von weniger als 1,1 steigt das Infektionsrisiko aufgrund einer Abnahme des Opsoningehalts in der Ascitesflüssigkeit.

SAAG mehr als 1.1 wird erkannt, wenn:

• akutes Leberversagen;

• Budd-Syndrom - Chiari;

• metastasierter Leberschaden;

• kongestive Leber mit Herzinsuffizienz;

SAAG weniger als 1,1 tritt auf, wenn:

• Peritonealkarzinose, Mesotheliom;

• spontane bakterielle Peritonitis;

Ein wichtiger Indikator ist die zelluläre Zusammensetzung der Aszitesflüssigkeit. Ein Gehalt von mehr als 250 Neutrophilen pro 1 mm 3 weist auf eine Infektion der Flüssigkeit hin. Das Wachstum von Bakterien ist anormal. Es ist wichtig zu wissen, dass es beim Animpfen von Ascites-Flüssigkeit erforderlich ist, diese sofort in verschiedenen Fläschchen (je 10 ml) zum Animpfen von Blut für anaerobe und aerobe Flora zu platzieren. Der Informationsgehalt der Analyse steigt auf 90%.

Die zytologische Forschung zur Identifizierung atypischer Zellen ist äußerst wichtig.

Erhöhte Amylasewerte können Bauchspeicheldrüsen-Aszites nachweisen. Ein Anstieg der Triglyceride um mehr als 5 mmol / l weist auf einen Chyle-Aszites hin. Beim Färben einer Flüssigkeit in einer dunkelgelben Farbe muss der Gehalt an Bilirubin bestimmt werden: Wenn der Serumgehalt im Serum geringer ist als in der Ascitesflüssigkeit, bedeutet dies, dass Galle in die Bauchhöhle gelangt.

Die Aszites-Grundtherapie besteht aus mehreren Stufen:

1. Behandlung der Grunderkrankung, die zum Auftreten von Aszites führte.

2. Patienten mit schwerem Aszites werden in den ersten 4 bis 7 Tagen der Behandlung die Bettruhe empfohlen. Bettruhe ist angemessen, da die horizontale Lage des Körpers die Produktion von Renin-Angiotensin und eine Abnahme des Tonus des sympathischen Nervensystems beeinflusst. Die vertikale Position stimuliert das sympathische Nervensystem, reduziert die glomeruläre Filtration und erhöht die Natriumabsorption in den Tubuli. Daher wird für Patienten mit schwerem Aszites während der ersten 4-7 Tage der Behandlung eine Bettruhe empfohlen.

3. Begrenzung der Salzzufuhr. Jedes Gramm, das übermäßig genommen wird, enthält etwa 250 bis 300 ml Wasser. Wenn ein verminderter Natriumgehalt im Blutserum festgestellt wird, sollte die Verwendung von Speisesalz nicht empfohlen werden, da der Gesamtnatriumgehalt im Körper signifikant erhöht ist. Um den Elektrolytmangel aufzufüllen, muss es sich um Medikamente handeln. Wenn Sie vermuten, dass der Patient die tägliche Salzzufuhr nicht einschränkt, ist es ratsam, die tägliche Ausscheidung von Natrium im Urin zu bestimmen. Wenn mehr Natrium pro Tag im Urin ausgeschieden wird, als dem Patienten verschrieben wird, weist dies auf eine Nichteinhaltung der Empfehlungen hin.

4. Beschränkung der Verwendung von Flüssigkeit auf 750-1000 ml / Tag ohne Fieber.

5. Diuretika-Therapie Die Verwendung von Diuretika führt zu einer Abnahme des Plasmavolumens, das aufgefüllt wird, wenn die Flüssigkeit aus dem interstitiellen Gewebe (peripheres Ödem) und der Bauchhöhle (Aszites) in den Blutkreislauf gelangt. Bei der Behandlung von Aszites werden meistens Schleifendiagramme (Furosemid, Ethacrynsäure) und kaliumsparende (Spironolacton, Triamteren) Diuretika eingesetzt. Das Medikament der ersten Wahl ist Spironolacton (Veroshpiron), falls die Wirkung, aus der Schleifendiuretika verschrieben werden, nicht ausreicht. Die diuretische Dosisauswahl basiert auf dem Schweregrad von Aszites und wird durch die Diurese, den Elektrolytstand, gesteuert. Der Patient sollte sich auf die tägliche Berechnung der Diurese und des Wiegens konzentrieren, sodass Sie die ausreichende Diuretikumstherapie kontrollieren können. Eine Diuretika-Therapie gilt als ausreichend, wenn der über die verbrauchte Flüssigkeit abgegebene Überschuss bei Patienten ohne peripheres Ödem nicht mehr als 500 ml und bei Patienten mit peripherem Ödem 800-1000 ml beträgt. Es ist auch ratsam, die Wirksamkeit der Diuretika-Therapie beim Wiegen des Patienten zu überwachen (der Gewichtsverlust für eine Woche sollte 2,5 bis 3 kg betragen) und die Messung des Taillenumfangs. Um den Elektrolytstand im Serum zu kontrollieren, sollte mindestens zweimal pro Woche vorgegangen werden.

6. Dynamische Kontrolle der Wirksamkeit der Diuretika-Therapie. Wenn der Zustand des Patienten stabil ist, kann er die Diurese 2-3 Mal pro Woche mit täglichem Wiegen messen. Es ist ratsam, dass der behandelnde Arzt mit den Angehörigen des Patienten spricht, um die Bedeutung der Messung der Diurese und des Wiegens zu klären, da er aufgrund des Vorhandenseins einer Enzephalopathie bei Patienten möglicherweise ungenaue Informationen an den Arzt weitergibt. Angehörige sollten gewarnt werden, dass die hepatische Enzephalopathie im Stadium I von einer Euphorie begleitet sein kann, aufgrund derer sich der Patient als gesund erachtet und die verordnete Therapie ablehnt.

Bei kleinen und mäßigen Aszites (bei Patienten mit Kinderzirrhose, Kinder- und Pugh-Klassen) ist die Salzaufnahme auf 2 g / Tag und die tägliche Flüssigkeitsaufnahme auf 1 Liter zu begrenzen, wenn der Natriumgehalt im Blutserum 130 meq / l nicht überschreitet. Die Basistherapie ist Spironolacton (Veroshpiron) - 75-100 mg / Tag. Falls erforderlich, wird die Dosis von Spironolacton alle 4-5 Tage um 100 mg auf das Maximum von 300 mg / Tag erhöht. Bei mäßigem Aszites (Klasse B) wird häufig eine Kombination aus Spironolacton und Furosemid verschrieben (ungefähres Verhältnis: pro 100 mg Spironolacton und 40 mg Furosemid). Wenn Aszites erhalten bleibt, ist ein Krankenhausaufenthalt ratsam.

Bei Patienten mit schwerem Aszites (bei Patienten mit Zirrhose der Child-Pugh-Klasse C) sollten die Patienten dauerhaft behandelt werden. In den frühen Tagen verschrieben salzfreie Diät. Die Therapie wird mit Spironolacton und Furosemid kombiniert. Die Erhaltung einer geringen Menge an Ascitesflüssigkeit ist gerechtfertigt, da die Nierenfunktion weniger häufig beeinträchtigt wird.

7. Bewertung der Wirksamkeit der Diuretika-Therapie. Im Falle der Wirksamkeit der Therapie während der Untersuchung des Patienten wurde Folgendes festgestellt:

• Gewichtsverlust;

• Verringerung der Bauchgröße bei der Messung des Taillenumfangs;

• Verringerung des peripheren Ödems;

• Verringerung des Schweregrades der hepatischen Enzephalopathie (Testverbindungsnummern);

• positive tägliche Diurese;

• eine Verringerung der Natriumausscheidung im Urin.

Refraktär heißt Aszites - trotz adäquater Behandlung - hartnäckig. In diesem Fall führen eine Einschränkung der Natriumzufuhr und die Ernennung hoher Dosen von Diuretika (400 mg / Tag Spironolacton und 160 mg / Tag Furosemid für 1-4 Wochen) nicht zu einer wirksamen Diurese, Gewichtsverlust, Auflösung von Aszites. Diagnosekriterien für resistente Aszites sind in Tabelle 1 aufgeführt.

Diagnosekriterien für resistente Aszites (Moore K.P.)

3. Frühe Wiederholung von Aszites: Rückkehr der Aszites innerhalb von 4 Wochen nach Behandlungsbeginn 2-3

4. Komplikationen bei der Einnahme von Diuretika:

  • portosystemische Enzephalopathie, die in Abwesenheit anderer provozierender Faktoren entwickelt wurde
  • Nierenversagen - ein Anstieg des Serumkreatinins um mehr als 100% auf> 2 mg / dl bei Patienten, die auf die Behandlung ansprechen
  • Hyponatriämie - ein Rückgang des Na-Serums um mehr als 10 mmol / l auf weniger als 125 mmol / l
  • Hypokaliämie - Abnahme des Serum-K-Spiegels unter 3,5 mmol / l
  • Hyperkaliämie - Anstieg des Serum-K-Spiegels über 5,5 mmol / l

Ursachen für feuerfeste Aszites:

• zu viel Natrium (mit Lebensmitteln, Medikamenten);

• keine Einschränkung der Flüssigkeitsaufnahme bei Hyponatriämie;

• Beeinträchtigung der Nierenfunktion (mit Vorsicht ist es erforderlich, nicht-steroidale Antirheumatika, Aspirin, Aminoglykoside, Metoclopramid) zu verwenden.

Wenn die Entwicklung von Komplikationen der Diuretika-Therapie keine Erhöhung der Diuretika-Dosis zulässt, ist eine hyperbare Sauerstoffversorgung möglich und im Falle eines Misserfolgs eine therapeutische Laparozentese.

Indikationen für die therapeutische Laparozentese sind:

In diesem Fall werden 4-6 Liter Ascitesflüssigkeit gleichzeitig evakuiert, gefolgt von der Einführung einer 20% igen Albuminlösung mit einer Geschwindigkeit von 25 ml pro 1 l entfernter Flüssigkeit, um ein wirksames intravaskuläres Volumen aufrechtzuerhalten. Die Verabreichung von Albumin ist obligatorisch und verhindert die Entwicklung eines hepatorenalen Syndroms und einer Hypovolämie. Es muss daran erinnert werden, dass die Entfernung einer großen Menge an Ascitesflüssigkeit zu einer erheblichen Verschlimmerung der hepatischen Enzephalopathie führt.

Bei der Bildung des rechtsseitigen Hydrothorax vor dem Hintergrund von Aszites ist Thorakozentese für diagnostische Zwecke oder zur kritischen Ansammlung von Flüssigkeitsspiegeln angezeigt. Refraktärer Aszites wird häufig in malignen Tumoren gebildet, die die Organe der Bauchhöhle und das kleine Becken betreffen, und erfordert eine wiederholte Laparozentese.

Komplikationen der Diuretika-Therapie:

• Enzephalopathie (in 25% der Fälle);

• Elektrolytstörungen (in 38-41% der Fälle);

• Hepatorenales Syndrom (HRS).

Die häufigsten Komplikationen der Diuretika-Therapie sind Elektrolytstörungen, das Fortschreiten der hepatischen Enzephalopathie und die Entwicklung des hepatorenalen Syndroms (HRS). Eine erhöhte Ausscheidung von Kalium, Natrium und Chloriden bei der Bestimmung von Diuretika in hohen Dosen und übermäßiger Diurese kann zu metabolischer Alkalose und Verschlimmerung der Atemalkalose führen. Hypokaliämie führt zu einer Abnahme der Ammoniakausscheidung durch die Nieren. Unter den Bedingungen der metabolischen Alkalose steigt der Gehalt an freiem Ammoniak im Plasma an und das Eindringen in die Zellen des Zentralnervensystems wird erleichtert, was die Enzephalopathie verschlimmert. Es ist notwendig, die Saluretika abzubrechen und eine Ersatztherapie mit 3% iger Kaliumlösung in einer Dosis von 60-80 mmol (4-6 g Kaliumchlorid) für 4-6 Tage zu bestellen. Darüber hinaus verordnete Therapie der hepatischen Enzephalopathie.

Es ist jedoch notwendig, sich an die mögliche Entwicklung einer Hyperkaliämie zu erinnern, die eine Zunahme der Schwäche, Anzeichen von Herzinsuffizienz und Arrhythmien hervorruft. Im Elektrokardiogramm werden eine T-Zacke mit hohem Spitzenwert, eine Expansion des QRS-Komplexes und eine Verlängerung des QT-Intervalls festgestellt.

Eine Abnahme der täglichen Diurese, ein Anstieg des Kreatinin- und Harnstoffspiegels kann auf die Entwicklung von HRS zurückzuführen sein, was den Abbruch der Diuretika-Therapie erfordert. Wenn der Harnstoffgehalt 10 mg / 100 ml und das Serumcretinin mehr als 0,5 mg / 100 ml übersteigt, sollten Diuretika zumindest vorübergehend aufgehoben werden.

GDS ist eine Dysfunktion der Nieren aufgrund einer Erweiterung der Arterien und der Reflexaktivierung endogener Vasokonstriktorfaktoren, die zu einer Abnahme der glomerulären Filtrationsrate führen.

Typ-1-HRS - eine schnell progressive (2-fache) Erhöhung des anfänglichen Blutkreatininspiegels (weniger als 2 Wochen) oder eine Abnahme von 50% gegenüber der anfänglichen täglichen Kreatinin-Clearance. Bei GDS des 2. Typs entwickelt sich das Nierenversagen allmählich. Die Behandlung besteht in der Einführung einer Lösung von Albumin und Vasokonstriktoren (Terlipressin).

Die wiederholte Entfernung einer großen Menge an Ascitesflüssigkeit führt zu einer Abnahme der Proteinkonzentration und kann theoretisch zur Entwicklung einer spontanen bakteriellen Peritonitis (SBP) führen - einer spontanen Infektion von Ascitesflüssigkeit ohne intraabdominelle Infektion.

Die Diagnose von SBP kann während der Laparozentese bestätigt werden:

• die Anzahl der Neutrophilen 250 in 1 mm 3;

• Durch die Impfung von Aszitesflüssigkeit können Sie das Spektrum der pathogenen Flora bestimmen.

Das Fehlen von Pathogenen in der Aszitesflüssigkeit der Neutrophilen 250 in 1 mm 3 weist auf eine kulturnegative Form von SBP hin.

Für die Behandlung von SBP verschreiben Cephalosporine der III-Generation, Fluorchinolone, Amoxacillin und Clavulansäure.

Patienten mit Aszites zu halten, ist eine äußerst schwierige Aufgabe, der sich der Therapeut in seiner täglichen Praxis stellt, und erfordert besondere Aufmerksamkeit des behandelnden Arztes und eine gute theoretische Ausbildung.

Ein Patient mit Aszites benötigt einen dringenden Krankenhausaufenthalt, wenn Aszites:

• therapieresistent;

• kompliziert durch hepatorenales Syndrom oder SBP.

Die häufigsten Fehler bei der Behandlung eines Patienten mit Aszites sind:

• intensive Diuretika-Therapie;

• erzwungene therapeutische Laparozentese ohne adäquate Ersatztherapie;

• Unterschätzung der Bedeutung einer sekundären bakteriellen Infektion bei der Bildung von SBP.

So kann die Behandlung von Patienten mit Aszites in Form des folgenden Schemas zusammengefasst werden (Abb. 2).

Abbildung 2. Grundsätze der Behandlung von Patienten mit Aszites 2. und 3. Grad (nach CardenasÀ)

Z.M. Galeeva

Kazan State Medical Academy

Galeeva Zarina Munirovna - Kandidat der medizinischen Wissenschaften, Assistentin der Abteilung für Therapie

1. Erkrankungen der Leber und der Gallenwege. Ein Leitfaden für Ärzte, herausgegeben von V.T. Ivashkina M.: Verlag "M-Vesti", 2002.

2. Buyever A.O. Infektiöse Komplikationen der Leberzirrhose // Russian Medical Journal, 2008. - V. 6. - № 19. - S. 15-19.

3. Yeramishantsev A.K., V.M. Lebezev, R.A. Musin Chirurgische Behandlung von resistentem Aszites bei Patienten mit portaler Hypertonie // Chirurgie, 2003. - № 4. - S. 4-9.

4. Fedosina E.A. Merkmale des Krankheitsverlaufs und der Prognose des Lebens von Patienten mit Leberzirrhose mit Aszites // These für den Grad des Kandidaten der medizinischen Wissenschaften. - Moskau, 2006.

Aszites bei Leberzirrhose: Behandlung von Flüssigkeitsspalten im Bauchraum

Aszites bei Leberzirrhose treten als Folge von Stoffwechselstörungen auf. Dies ist eine häufige Komplikation dieser Krankheit, die manchmal sogar als Symptom einer Leberzirrhose definiert wird. Merkmale der Behandlung und die Ursachen dieser Krankheit werden in den Informationen in diesem Artikel berücksichtigt.

Ursachen der Entwicklung

Aszites oder abdominale Wassersucht tritt nicht nur bei diagnostizierter Zirrhose auf. Manchmal gehen andere Krankheiten, wie Herzversagen oder Onkologie, der Ansammlung von Flüssigkeit voraus.

Warum sich in der Bauchhöhle Flüssigkeit ansammelt:

  1. Die Ausscheidungsfunktion der Nieren ist beeinträchtigt.
  2. Ein Nebeneffekt der Entwicklung der portalen Hypertonie.
  3. Pathologie der Stoffwechselvorgänge im Körper.
  4. Leberfunktionsstörung bei Blutbildungsprozessen.

Die Zusammensetzung der Flüssigkeit, die sich im Bauchraum ansammelt, entspricht dem Blutplasma. Im großen und ganzen ist es wirklich ein Bestandteil des Blutes, da der Mechanismus der Aszitesbildung einen Anstieg der Flüssigkeit in der Bauchhöhle aufgrund unzureichender Filtration des Blutes durch die Leber mit sich bringt.

Anzeichen von Aszites mit Leberzirrhose

In den frühen Stadien der Zirrhose hilft Aszites, Probleme im Körper zu erkennen, da diese Krankheit in der Regel asymptomatisch auftritt. Normalerweise wird die Ansammlung von Flüssigkeit mit einem Volumen von weniger als einem Liter vom Patienten nicht bemerkt und verursacht keine Beschwerden und Verschlechterung der Lebensqualität.

Es gibt folgende Einteilung von Aszites:

  • Milder Grad Das Volumen der angesammelten Flüssigkeit überschreitet nicht zwei Liter. Das Volumen des Bauches kann etwas erhöht werden, aber solche Bedingungen sind für eine medizinische Anpassung leicht zugänglich.
  • Mittlerer Grad. Das Flüssigkeitsvolumen variiert zwischen zwei und fünf Litern. Interne Störungen machen sich bemerkbar, der Allgemeinzustand und das Wohlbefinden des Patienten verschlechtern sich. Diese Symptome wirken sich normalerweise nicht auf die Atmung und die Muskelfunktion aus.
  • Schwerer Grad. Durch die Ansammlung von Flüssigkeit bis zu zwanzig Liter wird das Volumen des Bauches deutlich erhöht, in aufrechter Position hängt es sogar nach unten. Die Atmungsfunktion ist beeinträchtigt, der Patient klagt über schwere Atemnot, Verdauungsstörungen und die Unfähigkeit, ein normales Leben zu führen.

Neben der vergrößerten Taillenweite treten beim Patienten während der Untersuchung weitere charakteristische Anzeichen von Aszites auf. Zunächst ist es eine glänzende und wie gestreckte Haut des Unterleibs, bei der das venöse Muster jedoch deutlich sichtbar ist.

In der Medizin wird es oft als "Kopf der Qualle" bezeichnet, weil die Muster aus konvergierenden Linien bestehen.

Außerdem ist der Nabelbereich oft ausgebuchtet, aber Hernien können sogar eine Hernie bilden, da der Druck von innen ziemlich stark sein wird. Erhöhtes Flüssigkeitsvolumen kann zur Verschiebung und Verformung der inneren Organe führen.

Meistens sind die Nieren und das Herz betroffen, häufig kann es jedoch aufgrund der Entwicklung von Aszites zu pathologischen Veränderungen der Lunge, des Urogenitalsystems und der vaskulären Kommunikation kommen. Der Patient kann besorgt sein über anhaltende Schwellung in den Beinen sowie die charakteristischen Symptome einer Anämie, da der Entwicklung von Aszites in der Regel eine Beeinträchtigung der hämatopoetischen Funktion vorausgeht.

Diagnose von Flüssigkeit im Unterleib

Wenn Sie Angst haben, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen. Bei der Durchführung von Labortests können die charakteristischen Veränderungen in Blut und Urin, die auf eine Verletzung der Leberfunktion hindeuten, alarmiert werden.

Die Diagnose besteht aus den folgenden Schritten:

  1. Persönliche Untersuchung und Patienteninterview. Es hilft, mögliche Ursachen für die Pathologie, den Ort der Schmerzlokalisierung und der negativen Faktoren und Risikogruppen (Alkoholmissbrauch, erbliche Veranlagung, frühere Krankheiten usw.) zu identifizieren.
  2. Laboruntersuchungen. Um die Diagnose zu bestätigen, reicht es in der Regel aus, einen Gesamtbluttest (Anämie, erhöhte ESR und Leukozytenzahl), Urin (Protein infolge einer Nierenfunktionsstörung) und einen biochemischen Bluttest (erhöhte Bilirubinwerte, ALT und AST) zu bestehen.
  3. Instrumentelle Diagnostik. Neben der Radiographie und dem Ultraschall im Bauchraum kann es sich um moderne Diagnosemethoden handeln: CT und MRI.

Wenn eine Flüssigkeitsansammlung festgestellt wird, wird eine Punktion durchgeführt, um ihre Zusammensetzung zu bestimmen.

Behandlungsmethoden

Die Wirksamkeit der Behandlung hängt von der Entwicklungsgeschwindigkeit der Grunderkrankung ab. Wenn Aszites durch Leberzirrhose verursacht wurde, sollte der Unterstützung dieses Organs besondere Aufmerksamkeit gewidmet werden.

Was wird bei der Behandlung von Aszites verwendet?

  • Hepatoprotektoren synthetischen und pflanzlichen Ursprungs. Solche Medikamente schützen gesunde Leberzellen und verbessern die Blutversorgung des betroffenen Organs. Darüber hinaus haben sie eine milde choleretische Wirkung und verbessern die Verdauungsfunktion.
  • Phospholipide - spezielle Medikamente, die das Wachstum von Hepatozyten (Leberzellen) stimulieren, die Symptome einer Vergiftung des Körpers lindern und den Wasser- und Fettstoffwechsel regulieren.
  • Diuretika, die helfen, überschüssige Flüssigkeit aus dem Körper zu entfernen. Dazu gehören nicht nur pharmazeutische Präparate, sondern auch pflanzliche Präparate, deren Anwendung mit dem Arzt abgestimmt werden muss.
  • Albumin, das hilft, eine normale Proteinmenge im Blut wiederherzustellen und den Blutdruck zu normalisieren.
  • Steroidale entzündungshemmende Medikamente werden verwendet, wenn die Zirrhose autoimmuner Natur ist.
  • Aminosäuren unterstützen den Körper während der Behandlung.
  • Antivirale Mittel werden zur Behandlung von Hepatitis und anderen verwandten Krankheiten verwendet.
  • Antibiotika werden verwendet, wenn die Ansammlung von Flüssigkeit zur Infektion der inneren Organe führen kann.

Die Dosierung und die geeignete Kombination von Medikamenten werden abhängig von der Diagnose und der Schwere des Zustands des Patienten individuell festgelegt.

Es ist bekannt, dass zu diesem Zeitpunkt der Entwicklung der Medizin kein geeignetes Medikament entwickelt wurde, um die Zirrhose vollständig zu beseitigen. Die Transplantation eines Spenderorgans bietet maximale Heilungschancen, ist jedoch auch ein riskantes Verfahren.

Diät

Die unbestrittene Voraussetzung für die Behandlung von Aszites verschiedener Herkunft ist die Einhaltung einer strengen Diät. Patienten, die sich in stationären Bedingungen aufhalten, sind der Diät-Tabelle Nr. 5 vorgeschrieben. Für die ambulante Behandlung von Zirrhose (und natürlich auch von Aszites) müssen Sie die folgenden Regeln einhalten.

Diät und Tagesablauf:

  • Die Tagesration sollte in fünf bis sechs Mahlzeiten aufgeteilt werden.
  • Es ist notwendig, das Salz und die Gerichte unter Einbeziehung dieser Zutat vollständig aufzugeben.
  • Unter dem Verbot Alkohol, synthetische Getränke und Soda.
  • Sie können keine Produkte aus Gebäck, geräuchertem Fleisch, Konserven und schweren Speisen für die Magengerichte essen.
  • Die körperliche Aktivität sollte mäßig sein, bei schweren Formen von Aszites wird Bettruhe empfohlen.

Die tägliche Ernährung kann mit gekochtem magerem Fleisch und Fisch, frischem und gekochtem Gemüse sowie leichten Suppen ergänzt werden.

Konstante Diät und Bettruhe helfen dabei, die angesammelte Flüssigkeitsmenge effektiv zu reduzieren. In besonders schwierigen Fällen müssen Sie sich jedoch an einen Chirurgen wenden.

Chirurgische Methoden

Bei starkem Aszites wird, wenn das Flüssigkeitsvolumen fünf Liter übersteigt, häufig das Verfahren des Abpumpens von Überschuss aus der Bauchhöhle durchgeführt.

Diese Intervention wird als Parazentese bezeichnet. Obwohl viele Ärzte diese Praxis bisher ablehnten, ermöglichten die modernen Möglichkeiten der Medizin, sie wieder herzustellen, jedoch in bereits verbesserter Form.

Die Essenz des Verfahrens besteht darin, überschüssige Flüssigkeit durch eine Punktion in der Bauchhöhle zu entfernen.

Anschließend werden geeignete Albuminium-Dosen (6–8 g / Liter Flüssigkeit) und gegebenenfalls eine zusätzliche antibakterielle Therapie verabreicht.

Die Häufigkeit solcher Eingriffe sollte zwei- bis dreimal pro Jahr nicht überschritten werden, da sonst die Gefahr einer Infektion und der Bildung von Verwachsungen im Bauchraum besteht. Darüber hinaus müssen solche Sitzungen mit einer salzfreien Diät und Bettruhe kombiniert werden, während der die Nieren leichter mit dem Pumpen von überschüssiger Feuchtigkeit fertig werden.

Zusätzlich zur Parazentese wird häufig Ultrafiltration oder Reinfusion verwendet. Nach dem Wirkprinzip ist es dem Dialyseverfahren ähnlich, erfordert bestimmte Geräte und eine lange Einwirkzeit.

Eine risikoreichere Methode ist das peritoneovenöse Shunting, durch das der Aszites für lange Zeit beseitigt wird.

Gleichzeitig wird ein spezieller Schlauch in den Hohlraum der Vena cava eingeführt, um überschüssige Flüssigkeit zu entfernen. Ein solcher Eingriff ist äußerst riskant und kann mit hoher Wahrscheinlichkeit einfach auf dem OP-Tisch tödlich sein.

Im Hinblick auf die Effizienz wird eine solche Operation als sehr berechtigt angesehen, jedoch nur, wenn keine Kontraindikationen vorliegen und der Operateur, der den Eingriff durchgeführt hat, nicht professionell ist.

Volksheilmittel

Trotz der Zusicherungen vieler traditioneller Heiler ist es unmöglich, Aszites mit Hausmitteln zu heilen. Diuretika-Gebühren und Anreicherungsmittel bringen spürbare Vorteile, aber es ist unmöglich, die Krankheit nur mit solchen Rezepten zu beseitigen.

Wie viele leben

Die Prognose für Aszites ist eher enttäuschend. Selbst milde Formen weisen auf schwerwiegende Probleme im Körper hin, ohne deren Beseitigung es keinen Fortschritt gibt.

Todesfälle entstehen durch Herz- und Nierenversagen, Lungenprobleme und innere Infektionen des Körpers. Eine qualitativ hochwertige Behandlung und eine sorgfältig durchgeführte Diät helfen dabei, diese traurigen Statistiken zu vermeiden, denn bei Patienten, die sich strikt an die Anweisungen des Arztes halten, kommt es häufig zu Verzögerungen von 8 bis 10 Jahren.

Aszites mit Leberzirrhose ist keine eigenständige Erkrankung, sondern ein zusätzliches Symptom und eine Komplikation der im betroffenen Organ auftretenden pathologischen Prozesse. Eine frühzeitige Diagnose solcher Zustände wird dazu beitragen, die Wirksamkeit der Behandlung der zugrunde liegenden Erkrankung zu verbessern und die Wahrscheinlichkeit zusätzlicher Probleme zu vermeiden.